Der Rädelsführer des Krawallaufmarsches, S.T. Martin, konnte vom Berliner MIRI-Einsatzkommando festgenommen werden.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Geht doch! Der seit Tagen massiv in die Kritik geratenen Berliner Polizei ging am Samstag im Zuge einer unangemeldeten Demonstration ein dicker Fisch ins Netz. Nach den brachialen Krawallen von Hamburg konnte die umsichtige Berliner Einsatzleitung einen weiteren Gewaltexzess in der Bundeshauptstadt verhindern. Die De-Eskalationsstrategie der Berliner zeigte großen Erfolg.

Nur dem beherzten und unverzüglichen Eingreifen einiger Hundertschaften der multikulturell bewanderten Berliner Polizeitruppe ist es zu verdanken, dass ein politisch motivierter Fackelaufmarsch in Berlin-Mitte innerhalb weniger Minuten aufgelöst werden konnte. Bei den teils vermummten Beteiligten wurde u.a. brandgefährliche Pyrotechnik sichergestellt: Viele der selbstgebastelten Fackelzug-Bengalos wurden mittels Bitumengemisch, Sekundenkleber, brennbarem Material, Käseschachteln und Drahtgeflechten konstruiert. Die Anleitung dazu erhielten die Täter ersten Ermittlungen zufolge wohl aus frei zugänglichen Gewaltseiten aus dem Internet.

Anzeige

Schmährufe gegen SPD-Vorsitzenden beim Berliner Fackelzug

Der Marsch unter Beteiligung auch vieler Minderjähriger verlief zunächst friedlich, als aus den Reihen des Blocks rechtsgerichtete Parolen wie „Rabimmel-rabammel-rabumm“ skandiert wurden. Eine mit HK G9-Sturmgewehren ausgerüstete Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizei schlug aber erst zu, als der mit 100% auf Lebenszeit gewählte Vorsitzende der Sozialistischen Partei Deutschlands und Erfinder der Sozialen Gerechtigkeit, der „Heilige Martin“, mit Schmähgesängen diffamiert wurde, z.B. „Sankt Martin aber ritt in Eil – hinweg mit seinem Mantelteil“.

Viele der populistischen Brandstifter trugen Schlagstöcke vor sich her, an denen Brandsätze befestigt waren. Außerdem führten einige der Chaoten Behältnisse mit heißen Flüssigkeiten und der verfassungsfeindlichen Aufschrift „Kinder-Putsch“ mit sich.

Berliner Zivilgesellschaft zeigt Haltung!

Die gewaltbereiten jugendlichen Straftäter wurden nach weiteren Zusammenrottungen, Störversuchen und Blockaden der Öffentlichen Ordnung in eine eigens errichte Gefangenensammelstelle (Gesa) des Amtsgerichts Berlin-Kreuzberg-Friedrichshain verschafft. Das Kanzleramt wurde vorsorglich evakuiert, der Kanzleramtsminister sogar mittels eines Lastenkrans. Nach sofortiger Datenspeicherung der Personalien der minderjährigen Unruhestifter wurde der Bundesnachrichtendienst benachrichtigt.

Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch, zeigte sich angesichts der Gefährdungslage erschüttert, lobte aber auch zugleich das schnelle Eingreifen des akademisch geschulten Berliner MIRI-Kommandos (Mord-Inzset-Raub-Interventionsteam). Die mut-maaslich extremistischen Täter werden nach der Untersuchungshaft in die Obhut des Jugendamtes Berlin-Rigaer-Straße übergeben werden. Vertreter der Berliner Zivilgesellschaft gingen spontan auf die Straße und zeigten Haltung mit ihrer friedlichen Lichterkettenaktion „Welcome to Hell – jetzt erst recht gegen rechts“.

Rädelsführer mit Reittier (männliches Pony)

Als Rädelsführer des Krawall-Aufmarsches wurde der in Deutschland geborene deutsche Anstifter S.T. Martin (Deutscher) festgenommen. Er führte eine metallartige „Machete“ mit sich – Verstoß gegen das deutsche Waffengesetz – und war nur mit einem halben Mantel bekleidet – Erregung öffentlichen Ärgernisses gem. §183 StGB.

Ferner hatte er ein Reittier mit sich – die Angaben aus dem Equidenpass werden derzeit vom Verfassungsschutz überprüft. Das Reittier, ein männliches Pony, wurde aus Gründen des Tierschutzes sofort an eine Kindereinrichtung im beliebten Görlitzer Park weitervermittelt. Dort bemüht sich nun sein Pfleger Habib A., 23, dem traumatisierten Tier liebevoll jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Die Kanzlerin hat sich dazu bereits für ein „Selfie“ angemeldet.

(Spürnase: Allie)

96 KOMMENTARE

  1. Uffffff. Da kann man ja beruhigt sein. Dieser Terror-Martin wäre doch glatt auf den Winterfestmarkt geritten und hätte dort hunderte von Winterfestmarktbesuchern mit seinem Immenhof-Pony tot getrampelt.

  2. wurde auch der aus dem Ausland bekannte „swarte Piet“ ( schwarzer Peter) gesichtet?
    Das soll ein ganz gefährlicher Randalierer und Rädels“führer“ sein, wie man aus den niederen Landen so hört.
    Dort wird er schon seit Jahren von den „besten Menschen“ bekämpft.

  3. ….soetwas konnte ich bei uns auch beobachten. Alles so halbdunkel. Als guten Mensch stelle ich mir vor , dass ein Lichterfest mehr aufhellt??

  4. Ich bin ja so froh, dass unserer Angela dabei nichts passiert ist. Gell, was hätte da alles angerichtet werden können, nicht auszudenken.

  5. Tja, dem wachsamen Auge der Staatsmacht entgeht nichts. Die Traditionalisten können ihre Fackeln auch noch so perfide mit bunten Lampions tarnen, die Staatsmacht hat diese traditionalistische und völkisch-rechtsgerichtete Bewegung sofort erkannt.
    Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Grosseltern, da sieht man doch sofort, woher der braune Wind weht und daher ist es unumgänglich, dass die Tradition gebrochen und der Sankt-Martins-Umzug in „Lichterfest“ oder „Laternenfest“ umbenannt wird.

    Wir reissen ein und schaffen aus den Trümmern etwas Neues.

  6. Ihr habt gestern bei Eurer Geburtstagsfeier allesamt a bisserl zu sehr ins Glaserl gschaut, kann das sein?

  7. Der Einsatzleiter der Polizeieinheit, Polizieoberleutnant Achmet Aluchamir hat Allah sei Dank den Aufmarsch der nach dem Koran minderwerigen und unreinen Christen noch rechtzeitig verhindern können. Eine Provokation der neuen moslemsichen Herrenmenschen in Berlin konnte so verhindert werden. Es mussten keine weitere Ungläubige im Namen Allahs an diesem Tage von der neuen bunten und vielfältigen Berliner Polizei abgeschlachtet werden.

  8. hat Superminister Altmeier den Transport mit dem Schwerlastkran gut überstanden?
    Er ist ja jetzt auch noch Finanzminister.
    Toll, wie flexibel unsere tollen Politiker eingesetzt werden, die wissen und können praktisch alles.
    Puh, da haben wir jetzt echt Glück gehabt mit der besten Regierung im besten Land wo man am Besten
    lebt und arbeitet ( damit andere es sich schön gemütlich machen können)

  9. Schrecklich – die Blitzradikalisierung geht schon bei Kindern los. Eine Gruppierung dieser Radikalen war auch an meiner Haustür und brüllten Hassparolen „Sankt Martin, Sankt Martin …“. Meinten die etwa den Chulpf??

  10. Keine Meinung ist illegal 12. November 2017 at 16:37

    Ihr habt gestern bei Eurer Geburtstagsfeier allesamt a bisserl zu sehr ins Glaserl gschaut, kann das sein?

    Nein, wir sind immer so.

  11. Wurde der rote Mantel als Beweisstück sichergestellt? Sonst behaupten die Unruhestifter wieder, der Maddin hätte es erlaubt. Dabei ist versuchte Brandstiftung eindeutig strafrechtlich relevant.

  12. Lob ich mir ein solides Opferfest, wo die religiöse Andacht wie neulich von einem Tierarzt eröffnet wird und dann trotzdem geklaute Schaafe geschächtet werden. Das hat Umpf. Und Freitag ist immer Ungläubige-Töten-Tag. Und wenn Ausha nicht spurt, wird die auch totgemacht. DAS ist Kultur.
    Rabimmelrabammel und einfach nur auf dem Pony reiten, statt es vor stauneneden Kindeeraugen zu begatten, wie langweilig ist das denn?

  13. @ PI,- Team, zum evtl. thematisieren

    OT,-….Meldung vom 11. Nov. 2017 – 13:58

    Pirelli-Kalender 2018

    So haben Sie die Geschichte von „Alice im Wunderland“ noch nie gesehen. Der britische Fotograf Tim Walker schuf zum Thema „Alice im Wunderland“ den Pirelli-Kalender für das Jahr 2018. Es ist das erste Mal seit 30 Jahren, dass ausschließlich schwarze Persönlichkeiten für das Projekt fotografiert wurden. https://www.stern.de/lifestyle/leute/tim-walker-fotografiert-pirelli-kalender-2018-7695216.html#mg-1_1510501701293

  14. zarizyn 12. November 2017 at 16:41
    hat Superminister Altmeier den Transport mit dem Schwerlastkran gut überstanden?
    Er ist ja jetzt auch noch Finanzminister.
    ———————————————————-

    Leider hat der Schwerlastkran den Transport nicht gut überstanden und musste zu einer Generalüberholung abgestellt werden! :mrgreen:

  15. Ob der Satiregott der Zwangsfinanzierten.
    Der Herr der eingespielten Lacher Oliver Welke ein solche fieses Machwerk bringen könnte.

    Seine Regimemutti hätte ihn dann ganz bestimmt nicht mehr gern.

  16. Schrecklich! Jetzt greifen die Rechtsradikalen bereits mit regulären Truppen (Kavallerie) unser feingeistig-demolierte Grunzordnung an.

  17. Solange der Maddin nicht in Chulz, und der Fackelzug nicht in Lichterfest umbenannt wird, wird es jedes Jahr erneut Unruhen geben.
    Also ist ein entschlossenes Handlen unumgänglich.
    Die SPD hat bereits ein Lösungspapier verabschiedet.

  18. Bei uns im Ort wurden früher immer von Sankt Martin Brezeln an die Kinder verteilt; außerdem wurden Lose zugunsten der Schulbibliothek verkauft.
    Der erste und einzige Preis war eine fette Martinsgans.
    🙂

  19. „Ein Rosenheimer (20) ist am Münchner Hauptbahnhof von fünf Tätern beraubt worden. Als er sich wehren wollte, schlugen und demütigten sie ihn. (…)

    Im Rahmen der daraufhin erfolgten Fahndung konnte eine Gruppe von fünf Tatverdächtigen aus Eritrea im Alter von 19 bis 29 Jahren festgenommen werden. Sie wurden wegen des Raubes angezeigt und werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.“

    Bestimmt wieder „auf freiem Fuß“, die haben gute Sozialprognosen. Sie machen das, was das Regime von ihnen erwartet. Darum wurden die Grenzen ja schließlich geöffnet.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/maenner-berauben-rosenheimer-am-hauptbahnhof-und-ziehen-ihm-hose-runter-9267688.html

  20. Was für ein Glück für die linksgrüngewendeten Berliner „Bürger“ (?), dass das multikulturelle Miri-Kommando der Berliner SuperCops – gerade noch last minute – Schlimmeres zu verhüten vermochte.

    Man traut sich gar nicht daran zu denken, was da alles hätte schief und daneben gehen können….ne……

    Ihr „Berliner“ (mit oder ohne Marmelade und Puderzucker): Bleibt weiter tapfer, und achtet eure bunte Polizei. Bald ist ganzjährig Karneval……….ist das nicht toll und SEXY?..;-)

  21. „Dann haben wir in ein paar Jahren die Hölle auf der Straße

    Nun prangern Ausbilder auch antidemokratische Einstellungen und türkischen Nationalismus bei Schülern der Berliner Polizeiakademie an. Sie sorgen sich, wenn „harte Erdogan-Fans auf kurdischen Demonstrationen im Einsatz sind“.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170508296/Dann-haben-wir-in-ein-paar-Jahren-die-Hoelle-auf-der-Strasse.html

    Mit „Jahren“ muss man gar nicht rechnen, das geht schneller. „Die Politik“ tut alles dafür. Das sind bewusst geförderte und geplante Zustände.

  22. Selbsthilfegruppe 12. November 2017 at 17:02

    „Ein Rosenheimer (20) ist am Münchner Hauptbahnhof von fünf Tätern beraubt worden. Als er sich wehren wollte, schlugen und demütigten sie ihn. (…)

    Im Rahmen der daraufhin erfolgten Fahndung konnte eine Gruppe von fünf Tatverdächtigen aus Eritrea im Alter von 19 bis 29 Jahren festgenommen werden. Sie wurden wegen des Raubes angezeigt und werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.“

    Bestimmt wieder „auf freiem Fuß“, die haben gute Sozialprognosen. Sie machen das, was das Regime von ihnen erwartet. Darum wurden die Grenzen ja schließlich geöffnet.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/maenner-berauben-rosenheimer-am-hauptbahnhof-und-ziehen-ihm-hose-runter-9267688.html
    —————————————————————————————–

    Was soll schon viel passieren. Der Rosenheimer und noch seine Kinder werden für den Unterhalt der 5 Schätzchen arbeiten.

  23. Nun, es scheint sich bei dem Einsatz um eine Verwechselung gehandelt haben.
    Wie der Innensenator und die Deutsche Verteidigungsministerin ,
    der oppositionellen Kräfte Polens,ein und reuemütig
    zugeben mussten, sind sie einer Bot Kampagne des russischen Geheimdienstes aufgesessen,der
    vor einer Ausweitung der Demonstrationen in Warschau,
    „Hintergrund war der 99. Jahrestag der Wiedererlangung
    der staatlichen Unabhängigkeit Polens im Jahr 1918.“
    eindrücklich und glaubhaft gewarnt hatte.
    Eine Invasion Deutschlands ,durch diese Teilnehmer stand nach derzeitigem Stand der Dinge,kurz bevor.
    Man entschuldigte sich,allerdings ziemlich unglaubwürdig ,vor versammelter Mainstream Presse,
    mit den Worten:
    „Der Staatshaushalt muss ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert werden. Die Arroganz der Behörden muss gemäßigt und kontrolliert werden!“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/warschau-zehntausende-nationalisten-demonstrieren-in-warschau-a-1177581.html

  24. Nachtrag zu

    Selbsthilfegruppe 12. November 2017 at 17:05

    Bezeichnend ist ja auch, dass man sich in Berlin um die Kurden sorgt (oder so tut), wenn Erdogan-Milizen als „deutsche Beamte“ die Straßen unsicher machen, und nicht um Deutsche… Diese sind wohl ohnehin schon längst abgeschrieben.

  25. Fußball Kriminalität Belgien Unruhen in Brüssel – 22 Polizisten verletzt

    Brüssel (dpa) – Bei Unruhen im Stadtzentrum von Brüssel sind in der Nacht 22 Polizisten verletzt worden. Laut Polizei waren rund 300 Menschen an den Krawallen beteiligt. Auch ein Passant wurde verletzt. Die Randalierer setzten Autos in Brand und schlugen Schaufenster ein. Geschäfte wurden geplündert. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen. Die Unruhen begannen kurz nach dem Fußballspiel der Marokkaner gegen die Elfenbeinküste.
    http://www.n-tv.de/ticker/Unruhen-in-Bruessel-22-Polizisten-verletzt-article20128576.html

    Nach dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Marokko und der Elfenbeinküste ziehen rund 300 Krawallmacher durch Brüssel: Sie plündern Geschäfte, zünden Autos an und liefern sich eine Straßenschlacht mit der Polizei. Es gibt mehrere Verletzte.
    http://www.n-tv.de/sport/Randalierer-verwuesten-Zentrum-von-Bruessel-article20128407.html

  26. Waldorf und Statler 12. November 2017 at 16:55

    Pirelli-Kalender 2018

    So haben Sie die Geschichte von „Alice im Wunderland“ noch nie gesehen. Der britische Fotograf Tim Walker schuf zum Thema „Alice im Wunderland“ den Pirelli-Kalender für das Jahr 2018. Es ist das erste Mal seit 30 Jahren, dass ausschließlich schwarze Persönlichkeiten für das Projekt fotografiert
    ****************************************************************

    Paßt doch, Pirelli ist ne Reifenfirma, und die Reifen sind auch schwarz.
    Jetzt muss der Fotograf nur noch bei Nacht fotografieren, dann seiht man gar nichts mehr.

  27. rene44 12. November 2017 at 17:11

    Irgend jemand mit einem wutzigen Namen hatte doch gemeint, von nun an müsse das Zusammenleben täglich neu ausgehandelt werden!

  28. #VivaEspana

    Ein bisschen „marokkanische Folklore“ war das, Ausdruck „euphorischer Begeisterung“ sozusagen. Etwas mehr „Kultursensibilität“ bitte………

  29. Anita

    Auch in Amsterdam, Rotterdam. Den Haag. Gouda, Eindhoven, Utrecht usw usw
    Und nur sehr wenig fetsnahmen!

  30. OT

    Ausländeranteil in Landkreisen bundesweit – Wenig Ausländer im Landkreis Elbe-Elster

    Jeder zehnte Einwohner Deutschlands hat keinen deutschen Pass. Berlin liegt dabei deutlich über dem Schnitt. Ganz anders sieht es in Brandenburg aus: Unter 472 Landkreisen stellte zumindest 2015 die Mark mit Elbe-Elster einen Rekord auf.
    Bsp.

    Berlin
    Einwohner insgesamt: 3.520.031
    Ausländer insgesamt: 545.668
    Anteil Ausländer: 15,5 %

    Ich liege auf dem Boden und weine…vor lachen!

    Diese Zahlen kenne ich seit über 20 Jahren. Das ist lächerlich. Berlin düfte so um die 4,2 Millionen Einwohner haben. Und ca. 1,6 Millionen Ausländer! -(Mind.)

    Wenn angeblich 50.000 Menschen jährlich dazu kommen, dann kann sich ein 3 jähriger das ausrechen…

    Für wie bescheuert haltet Ihr die Leute eigentlich?

    Quelle: https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2017/11/kaum-auslaender-in-elbe-elster.html

  31. VivaEspaña 12. November 2017 at 17:12

    Fußball Kriminalität Belgien Unruhen in Brüssel – 22 Polizisten verletzt

    Ach?
    Das waren Marokkaner und Leute von der Elfenbeinküste? Und ich dachte die „schlimmsten Ausschreitungen in Brüssel seit Menschengedenken“ (n-tv) seien von Bio-Belgiern verursacht worden. So klang das auf n-tv. Lügenpresse wie üblich.

    In der dpa-abschreibenden Lügenpresse wird dieser Sachverhalt auch nicht klar. Man schreibt hübsch um die Sache „drumherum“. Das waren vor allem randalierende Marokkaner wie es ausschaut und die Lügenpresse hält diesbezüglich wiedermal die Fr*esse.

  32. Sloan 12. November 2017 at 17:16

    KOMMENTAR
    „Besorgte Bürger“ unterwandern Polizei
    von Kaveh Kooroshy

    _______________________________

    Dieses *Genderwesen, sollte sich wirklich ärztlichen Rat und Beistand suchen…

  33. OT
    „Familiendrama“ schreibt T-Online
    selbst im hohen Alter kommt das Musel -Kill Gen durch
    62-jähriger ersticht 64-jährige und 78- jährigen
    alle Beteiligten kommen ursprünglich aus dem Iran

    „Am Samstag ereignete sich in Wilnsdorf (Nordrhein-Westfalen) eine Familientragödie mit Todesopfern. Ein ein 62 Jahre alter Mann soll seinen Bruder und seine Schwägerin mit einem Messer angegriffen und getötet haben. Der Tatverdächtige ist festgenommen.
    Motiv für die Bluttat war wohl Geld

    Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es bei dem Streit der Brüder um Geld gegangen sein könnte. Die Mordkommission in Hagen übernahm die Ermittlungen. Der Tatverdächtige sei vorläufig festgenommen worden, so der Sprecher weiter.

    Der Mann werde am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, sagte Rainer Hoppmann von der Staatsanwaltschaft Siegen am Samstag. Er werde einen Haftbefehl beantragen – derzeit sei aber noch unklar, ob wegen Mordes oder Totschlags. Er rechne aber fest damit, dass der 62-Jährige in Untersuchungshaft komme. Alle drei, der Verdächtige und die beiden Opfer, sollen laut dem Staatsanwalt ursprünglich aus dem Iran stammen.
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_82681968/familientragoedie-in-wilnsdorf-mann-toetet-bruder-und-schwaegerin-mit-messer.html

  34. Siemensint2 12. November 2017 at 16:34

    Wie gehts dèn dem Pony?

    Dessen Fleisch dürfte gerade auf dem Markt im Nachbardorf in Polen angeboten werden. Weil im eigenen Dorf soll man’s nicht verkaufen, wenn man es vorher, äh, benutzt hat. Die einschlägige Koransure ist ein paar Artikel zurück nachzuschlagen.

  35. Großartige Satire! Aber gar nicht so weit weg von der Wahrheit. Ich traue es der deutschen Dreckspresse durchaus zu, daß sie aus einem St. Martins-Umzug einen Kinderkreuzzug macht.

  36. OT

    Mieter des Autos wieder auf freiem Fuß – Fahrer des Reinickendorfer Unfallwagens bleibt verschwunden

    Der Fahrer des Mietwagens, der am Freitagabend in Berlin-Reinickendorf auf Fußgänger zugerast war, wird weiter gesucht. Der Mieter des Autos saß mit großer Wahrscheinlichkeit nicht am Steuer, so die Polizei. Der 35-Jährige ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

    Der Mieter des Autos, das am Freitagabend über einen Gehsteig in Berlin-Reinickendorf auf Passanten zuraste, war mit großer Wahrscheinlichkeit nicht der Fahrer des Wagens. Eine Polizeisprecherin sagte rbb|24 am Sonntag, nach dem Fahrer werde weiter gesucht. Der 35-jährige Mieter habe nur sehr spärliche Angaben gemacht, an wen er das Auto weitergegeben habe.

    Auch die Personenbeschreibung der Zeugen und das Videomaterial deuteten darauf hin, dass der Fahrer des Mietwagens nicht dessen Mieter gewesen sei.

    Der Mieter hatte sich am Samstagnachmittag selbst der Polizei gestellt. Zuvor hatte die Polizei in der Nacht zu Samstag schon seine Wohnung in Wedding durchsucht und dabei unter anderem Kokain beschlagnahmt. Gegen den Mann läuft jetzt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, er wurde am Sonntag wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Quelle: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/11/berlin-reinickendorf-unfall-fahrerflucht-festnahme-kokain.html

    Alleine schon „Fahrer des Unfallwagens“..impliziert, dass das Auto Schuld ist.

    Kranker Mist hier….

  37. Wenn nun dem politischen Chef der Berliner Polizei, dem Innensenator Geisel des famosen „Regierenden“ Müller, doch noch der Name des Clan-Mitglieds einfällt, welches von seinem Moslem-Clan in die Dienststellung des Anwärters des gehobenen Polizeivollzugsdienstes mit Besoldung weit über den Bafög Sätzen liegend. bugsierte wurde, das wäre ja nicht auszumalen.

    Auch wenn vielleicht als erste Übungsaufgabe die Übermittlung von Fahndungsbildern und geheimen Fernschreiben über WhatsApp für den Herrn Innensenator Geisel nicht der Rede wert sind und er statt einer Antwort zum konkreten Sachverhalt von „fremdenfeindlichen Ressentiments“ schwadroniert..

    Waren es doch vielleicht auch „fremdenfeindliche Ressentiments“, die Geisel bewegten, den Kampf gegen die Merkel-Gäste und Neger-Drogen-Dealer am Görlitzer Park aufzugeben, weil, so Geisel „Eine nachhaltige Verbesserung ist nicht eingetreten.“

  38. Cendrillon 12. November 2017 at 17:22
    „Völlig überrascht, zu wenig Einsatzkräfte und Betonblöcke, die uns im Weg standen.“ Einige Brüsseler Polizisten reagieren frustriert auf den Zwischenfall von Samstagabend. Sie berichten anonym über die vielen Faktoren, die ihre Arbeit unnötig erschwerten.

    „Das ist peinlich und frustrierend“, heißt es bei vier jungen Polizisten, die am gestrigen Samstagaben in der Brüsseler Innenstadt im Einsatz waren. Sie berichten lieber anonym über den Einsatz. „Sonst können wir uns einen neuen Job suchen gehen.“

    …und nunstelle man sich mal vor, statt 300 Marokkanern würden 3000 oder 30000 Muslime im Land rebellieren. Dann wäre Bürgerkrieg angesagt, da Polizei gar nicht mehr in der Lage ist einzuschreiten.
    Man sieht mal wieder, wie gut sich Marokkaner oder auch Türken mit ihrer neuen Heimat identifizieren.
    Qualifiziert sich ihr Ursprungsland zur WM o.ä. rasten die völlig aus.

    Brüsseler Polizisten berichten anonym über Schwierigkeiten vom Samstagabend

    „Völlig überrascht, zu wenig Einsatzkräfte und Betonblöcke, die uns im Weg standen.“ Einige Brüsseler Polizisten reagieren frustriert auf den Zwischenfall von Samstagabend. Sie berichten anonym über die vielen Faktoren, die ihre Arbeit unnötig erschwerten.

    http://deredactie.be/cm/vrtnieuws.deutsch/nachrichten/1.3095964

    …auch in Paris, am Champs Elysées musste die Polizei die öffentliche Ordnung wieder herstellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=JclwwkNmBas&feature=youtu.be&t=349

  39. @ Waldorf und Statler 12. November 2017 at 16:55
    @ PI,- Team, zum evtl. thematisieren
    OT,-….Meldung vom 11. Nov. 2017 – 13:58
    Pirelli-Kalender 2018
    So haben Sie die Geschichte von „Alice im Wunderland“ noch nie gesehen. Der britische Fotograf Tim Walker schuf zum Thema „Alice im Wunderland“ den Pirelli-Kalender für das Jahr 2018. Es ist das erste Mal seit 30 Jahren, dass ausschließlich schwarze Persönlichkeiten für das Projekt fotografiert wurden. https://www.stern.de/lifestyle/leute/tim-walker-fotografiert-pirelli-kalender-2018-7695216.html#mg-1_1510501701293

    Man kann es auch übertreiben.
    Dann sind die Mädels eben schwarz, genauso wie die Pirelli-Reifen.

    Hauptsache, meine neuen Pirelli-Winterreifen fangen nicht an, Ghospels zu singen, wenn ich die Schneeketten aufziehe.

  40. Wie war das mal? „Es erfüllt den Bürger mit Behagen, wenn fern in der Türkei die Völker aufeinander schlagen“. Jetzt kann man mit einem Blick am heiligen Sonntag ins Internet direkt in das Irrenhaus blicken. Vor der Haustür, in Europa. Seid bei uns, ihr Bedürftigen aus aller Welt! Bei den Bekloppten dieses Kontinents wird es euch an nichts mangeln!

  41. Laschet, der neue Super-MP (bekannt auch als begnadeter Büttenredner der CDU) des Kalifats, zeigt Steinmeier „Problemzonen“ des Kalifats. Donnerwetter, der traut sich wat…..ne……

    https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/laschet-fuehrt-steinmeier-in-die-problemzonen-des-reviers-id212518517.html

    Meine Anregung: Lasst den Herrn BP doch mal – inkognito versteht sich – eine Polizeistreife unter Mitwirkung einer blonden Polizistin 4 Std. lang durch Marxloh, oder den Essener Norden – informativ -„begleiten“, falls er sich den „Problemzonen“ wirklich nähern möchte……so von Bunt-Mensch zu Bunt-Mensch, Auge in Auge, Zahn um Zahn …….

    Nichts sehr geehrter Herr Bundespräsident, ist so spannend, und einprägsam, wie das höchstpersönliche Kennenlernen der Realität, fern von Panzerglas ….

    Vielleicht gibt es – als Höhepunkt der Erlebnistour – sogar noch „eine auf die Fresse“? Rechnen Sie mit allem sehr geehrter Herr BP, das Leben im buntesten Teil des Buntlandes steckt voller Überraschungen.

  42. Marie-Belen 😀

    Die Moslems kriegen doch eh nicht mit, was das für ein Umzug ist, und ist ihnen auch egal, sie betrachten dieses Land so oder so für das ihre.
    Nur die Linken können es nicht lassen, sie vor den Karren zu spannen um jedwede Tradition anzugreifen, das machen die schon reflexartig; christliche Bräuche als Klotz am Bein ihrer Agenda sind für die ja sowas wie Tuberkulose und Krätze zusammen.

  43. Blitzradikalisierung unserer Kleinen!
    Wir brauchen dringend mehr Fördermittel im „Kampf gegen Rechts“!

  44. sophie 81 12. November 2017 at 17:39

    Dann sind die Mädels eben schwarz, genauso wie die Pirelli-Reifen.

    Und wer hat mehr Profil?

  45. Vielleicht kommt jetzt endlich Bewegung in die Deutsche Polizei bevor dort die Türken und Araber das Kommando übernehmen!

    Nachdem man nur noch 85-Jährige Seniorinnen wegen Schwarzfahren und 70 EUR Ladendiebstahl und anderen Lappalien wie GEZ Sünden etc. monatelang ins Gefängnis schmeißt, währendem Kriminelle Drogenheinis mit 280 STRAFTATEN nachts auf den Bürgersteigen Polizisten und Passanten mit geklauten Autos umnieten, da wird es langsam einmal Zeit.

    Die Bürger möchten jetzt auch zur Abwechslung Randalierer, Chaoten und Gewalttäter im Gefängnis sehen, nicht nur Hundertjährige!

  46. Muuuhahhaaaaa… Muuhhhahahahhhaaaaa… Wie genial! Selten so gut gelacht :O)

    Ich geh mit meiner Laterne… ähm… Laterne?

    Ich geh mit meiner Machete und meine Machete mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Ein blutig Meer zu Musels Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Machete und meine Machete mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Der Sensenmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Wie schön das klingt, wenn’s Bömbchen singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Schwarzpulverduft liegt in der Luft. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Kniet hin noch heut, Ihr ungläubig Leut. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Mein Dolch ist schön, könnt Ihr ihn sehn. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Und vor Gericht, fürcht ich mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

    Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
    Was kümmern mich denn eure Sterne, hier unten da sterbet ihr.
    Das Licht geht aus, wir sind zu Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

  47. OT
    Mordversuch in München nur „gefährliche Körperverletzung“, weil einen Hilflosen anzuzünden scheinbar weder besonders Grausam noch heimtückisch ist, in Buntland. Vielleicht handelt es sich auch um den berüchtigten „Italienerbonus“.

    http://www.krone.at/598123

  48. Als Rädelsführer des Krawall-Aufmarsches wurde der in Deutschland geborene deutsche Anstifter S.T. Martin (Deutscher) festgenommen.

    Der schönste Satz in der sehr gelungenen Satire! Ob Grüne/Linke sich darin erkennen würden? Bestimmt nicht!

  49. Al Bundy 12. November 2017 at 18:05

    Essener SPD-Chef Kutschaty: „AfD-Politiker haben nicht die Kompetenz, Probleme zu lösen“

    Habe beim Lesen laut herzlich gelacht. Diese dekadente Abgehobenheit ist symptomatisch für die linke Kamarilla.

  50. Waldorf und Statler 12. November 2017 at 16:55

    @ PI,- Team, zum evtl. thematisieren

    OT,-….Meldung vom 11. Nov. 2017 – 13:58

    Pirelli-Kalender 2018

    So haben Sie die Geschichte von „Alice im Wunderland“ noch nie gesehen. Der britische Fotograf Tim Walker schuf zum Thema „Alice im Wunderland“ den Pirelli-Kalender für das Jahr 2018. Es ist das erste Mal seit 30 Jahren, dass ausschließlich schwarze Persönlichkeiten ….

    ———————————————

    Gibt es auch einen Pirelli Kalender für Weiße?

  51. @ sophie 81 … … at 17:39

    Man kann es auch übertreiben…. Dann sind die Mädels eben schwarz …u.s.w.

    wieso übertrieben ? wer Geld für diesen Kalender ausgeben will bitteschön, Hauptsache … “ Alice im Wunderland „, … übertrieben wäre, wenn ein Jahr fünfzig Monate hätte und Pirelli in seinem Kalender auch dann noch für jeden einzelnen Monat ein fantasievoll laszives Foto einer einzigen Subkultur od. Ethnie, in diesem Fall ist diese Volksgruppe schwarz, veröffentlichen würde, was ich meinte ist, dass auch Pirelli seinen Anteil, ( durch den Verkauf eben dieser Kalender ) an der angeblichen Humanitären Anti Rassistischen “ One World “ Ideologie haben will, doch diese Heuler spenden od. überlassen die gesamten Einnahmen aus dem Weltweiten Verkauf des Kalenders 2018 eben nicht den nachgesagten Millionen hungernden Leuten auf den afrikanischen Kontinent

  52. 1. rene44 12. November 2017 at 17:40
    Marie-Belen
    Die Moslems kriegen doch eh nicht mit, was das für ein Umzug ist, und ist ihnen auch egal, sie betrachten dieses Land so oder so für das ihre.
    ———————————————–

    Alles was Deutsch ist muss weg, und wenn das nicht geht dann muss es besudelt werden, vernichtet, zerstört oder ersetzt!

    Deutsche Flagge!
    Deutsche Feiertage
    Deutsche Feste
    Deutsche Denkmäler
    Deutsche Parks
    Deutsches Essen
    Deutsche Mode
    Deutsche Ordnung
    Deutsche Sauberkeit
    Deutsche Ehrlichkeit
    Deutscher Fleiß
    Deutsche Musik
    Deutsche Sprache
    Deutscher Wohlstand
    Deutsche Kindergärten
    Deutsche Schulen
    Deutsche Krankenhäuser
    Deutsche Kirchen
    Deutsche Hunde

    Was lässt man uns Deutschen eigentlich noch?
    Ach ja, die Rechnungen, die dürfen die Deutschen behalten!

  53. Anita Steiner 12. November 2017 at 16:28

    Marokkaner feierten in Brüssel die WM-Qualifikation ihres Landes.
    Dabei wurden Geschäfte geplündert, Autos in Brand gesetzt und 22
    Polizisten verletzt! Wird es so schön bunt,
    weltoffen und kulturbereichert auch bald in Deutschland sein?
    ———————-
    Brüssel, das ist doch die Stadt mit dem Stadtteil Molenbeek, in dem seit Jahrzehnten der Islam herrscht und die Massenmörder ausbildet und deckt.

    Und das ist die Stadt, die vor kurzem Gert Wilders den Zutritt in dieses Kalifat verweigert hat?!

    Es muss noch kommen schlimmer, soll es von Wirkung sein….!!!

  54. #Eurabier

    „Drecksjournaille………“

    Sobald die Drecksjournaille, und die grottendämlichen, linksversifften „Promis“ nach allen Regeln der Kunst gemessert und vergewaltigt werden, von den Merkel-Goldstücken, wird sich der Wind drehen…….

  55. @ jeanette … …18:20 … … …Gibt es auch einen Pirelli Kalender für Weiße?

    Keine Ahnung, kann ich nicht sagen, würde mich aber auch nicht wundern, wenn es nur für die islamisch schwarze männliche Bevölkerungsgruppe in Afrika einen prophetisch moslemischen Mondkalender mit nur weißhäutigen jungen Blondinen, ersatzweise Frauen mit rot od. brünetter Haarfarbe gib,

  56. sophie 81 12. November 2017 at 17:39

    Man kann es auch übertreiben.
    Dann sind die Mädels eben schwarz, genauso wie die Pirelli-Reifen.

    Hauptsache, meine neuen Pirelli-Winterreifen fangen nicht an, Ghospels zu singen, wenn ich die Schneeketten aufziehe.
    ———————–

    Das ist genau DIE Einstellung zum Volk und Vaterland, mit der kein Volk bestehen kann.
    Was für Gesellen……?

  57. Komisch: Da wird im Görlitz Park ein Pony von einem Syrer vergewaltigt, und jetzt führt man das Pony, welches S.T. Martin für seinen Himmelsritt benutze, einem Moslem (arabischer Vorname) zu, der das Pony beruhigen, streicheln und …, zu. Gibt zu denken, oder?

  58. Man darf davon ausgehen, dass so etwas nicht am zufällig am Sonntag stattfindet. Nach meiner Information gehen solchen Veranstaltungen regelmäßig aufputschende Predigten in katholischen Kirchen voraus. Der Staatsschutz sollte das unbedingt überprüfen.

  59. Deutschland ist inzwischen eine Disco. Jeder macht was er will. Die Linken brauchen mal ordentlich was auf die Finger.

  60. „Ferien auf dem Immenhof“ für das Pony und 15 Jahre mit anschließender Sicherheitsverwahrung für den Stefan Thomas Martin. Den ganzen Namen dieses Deutschen Missetäters wird man wohl noch nennen dürfen. Mit einem tollwütigen Pony in die Menschen reiten? Was fällt den fundamental-christlichen Terroristen noch alles ein! Und bitte bitte keine Haftverschonung wie bei den sonstigen Mördern, Vergewaltigern, Folterern und Totschlägern aus fremden Landen. Hier muss die Staatsmacht hart durchgreifen!

  61. Sehr gut, sehr gut, ein Hoch auf die Berliner VoPos ! Man sollte der Einheit für ihren beispiellosen Heldenmut einen Traditionsnamen verleihen, war es früher mal Leibstandarte oder Adolf Hitler, so könnte man im im Nazi-Reich 2.0 diesen Helden im Kampf gegen das gemeine Volk den Ehrentitel Ficki-Ficki-Bulls“ oder ähnliches verleihen. Und auf Kosten der Steuerzahler freien Puff-Besuch für diese VoPos.

  62. @ Polit222UN 12. November 2017 at 18:52

    Sobald die Drecksjournaille, und die grottendämlichen, linksversifften „Promis“ nach allen Regeln der Kunst gemessert und vergewaltigt werden, von den Merkel-Goldstücken, wird sich der Wind drehen…….

    Es klingt unglaublich, aber die würden selbst das mit einem letzten Inshallah hinnehmen, in der sicheren Gewissheit, die letzten gewesen zu sein, die alles besser gewusst haben und immer auf der guuten Seite gewesen sind!

  63. Gut so, dass die Polizei diesen Laternen- Intensivtätern so zugesetzt hat.
    3 Klau-Omas und ein Dutzend Laternen-Kids- tolle Bilanz in einer clanbeherrschten Kriminalitäts-Hochburg!
    Bald wird dies keine Satire mehr sein- wenn sich diejenigen, die hier schon länger leben, erdreisten, Weihnachten statt „Winterfest“ zu feiern und Ostern statt „eggs of colour-festival“, oder wie auch immer das dann im NWO-Neusprech heißt.

Comments are closed.