Print Friendly

Prager-KonferenzWie PI bereits berichtete haben sich am vergangenen Wochenende Delegierte aus 14 europäischen Ländern auf Einladung der Partei Úsvit-Národní koalice, vertreten durch Marek Cernoch, und des Bloku proti islámu zu einer Konferenz in Prag/Roztoky getroffen. Dieses Treffen war äußerst professionell vorbereitet, lieferte Simultan-Dolmetschung für die einzelnen Landessprachen und verlief in angenehmer konstruktiver Atmosphäre.

Da sich die politische Situation in den osteuropäischen Ländern deutlich von Westeuropa unterscheidet, gab es zum einen ein großes Medienecho und zum anderen keinerlei Angriffe von linksgerichteten Organisationen. Einige Teilnehmer hatten eine lange Anreise hinter sich, beispielsweise Pegida Österreich:

Anzeige

Pegida Österreich

Ed aus Utrecht:

12510513_802600053185344_5243789036723950871_n

Maria Kaljuste aus Estland:

maria kaljuste

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Pressekonferenz. Dabei verlas Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling folgende Erklärung:

Im nichtöffentlichem Teil, von Jana Volfova geleitet, wurde dann die „Prager Erklärung“ vorbereitet, die zum Schluss von den anwesenden Delegierten der Länder unterzeichnet wurde.

Hier die Übersetzung der „Prager Erklärung“:


Prager Erklärung

Im Bewusstsein der Tatsache, dass die tausendjährige Geschichte der westlichen Zivilisation schon bald durch die islamische Eroberung Europas und der Tatsache, dass die politischen Eliten uns verraten haben, ein Ende haben könnte, erklären wir, die Vertreter der verschiedenen europäischen Nationen, Folgendes:

Wir werden Europa nicht unseren Feinden überlassen. Wir sind bereit, uns zu erheben und uns dem politischen Islam, extremen, islamischen Regimes und deren europäischen Kollaborateuren entgegenzustellen.

Wir sind bereit, unsere Freiheit, unser Hab und Gut, unsere Jobs und Karrieren zu riskieren und vielleicht auch unser Leben – so wie es Generationen vor uns getan haben. Es ist unsere Pflicht gegenüber den künftigen Generationen.

Wir weigern uns, uns einer europäischen Zentralregierung zu unterwerfen. Die Regeln der globalen Eliten haben uns nur Armut, Arbeitslosigkeit, Korruption, Chaos und den moralischen Zusammenbruch gebracht. Es ist an der Zeit, dies zu beenden.

Wir respektieren die Souveränität der europäischen Nationen und das Recht der Menschen jedes europäischen Landes auf Selbstbestimmung.

Wir erachten es als heiliges Recht der Bürger jedes europäischen Landes, ihre Staatsgrenzen zu schützen und zu entscheiden, welche Migranten sie in ihren Ländern akzeptieren und welche nicht.

Wir verweisen auf unsere gemeinsamen europäischen Wurzeln, Traditionen und Werte, sowie die historischen Allianzen unserer Nationen.

Wir sind entschlossen, Europa, die Redefreiheit und alle anderen bürgerlichen Freiheiten, sowie unsere Art des Zusammenlebens zu schützen.

Wir werden diesen Entschluss durch unsere Teilnahme an einer gemeinsamen Demonstration, die am 6. Februar 2016 in vielen europäischen Städten stattfindet, manifestieren.


Pegidagründer Lutz Bachmann (l.) und Gernot H. Tegetmeyer (Pegida Nürnberg) beim Unterzeichnen der Deklaration:

prager_erklaerung1

Hauptzweck dieses Treffens war es, ein Bündnis zu schmieden, das sich „Festung Europa – Fortress Europe“ nennt. Als erste große Aktion wird es am 6. Februar einen europaweiten Aktionstag geben. Mit eingebunden sind alle Pegida-Organisationen, Bürgerinitiativen und Parteien. Es wurde ein gemeinschaftlicher Handlungsablauf herausgearbeitet. Teilweise sollen TV-Wände und Live-Übertragung zum Einsatz kommen. Zusätzlich werden bereits im Vorfeld produzierte Videoclips in den einzelnen Veranstaltungen eingespielt.

prag1

Bei allem Ernst kam auch der Humor nicht zu kurz. Tatjana Festerling und Lutz Bachmann hatten auch in Prag Mistgabel und den braunen Mob im Gepäck.

Bachmann Festerling

Auch PI war vor Ort:

IMG-20160124-WA0000

Nach einem gemeinsamen Abendessen kam es dann zu einem weiterem Gedankenaustausch und Kennenlernen der Delegierten bis tief in die Nacht. Diese Konferenz war ein weiterer Baustein für die europaweite Vernetzung und die „Prager Erklärung“ könnte ein historisches Werk werden. Nun liegt es an den Patrioten aller Länder, zu mobilisieren und den Widerstand in geordnete Bahnen zu lenken.

73 KOMMENTARE

  1. OT
    Geldbeschaffungsmaßnahme

    „Krisenstab beim BKA und im Auswärtigen Amt

    Schwangere deutsche Journalistin in Syrien entführt? Kidnapper verlangen fünf Millionen Euro

    Die Journalistin war im Oktober für Recherchen nach Syrien gereist, obwohl sie da bereits im sechsten Monat schwanger war. Das Kind soll sie in Gefangenschaft zur Welt gebracht haben. Der Fall wirft Fragen auf. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau enge Kontakte zu deutschen Islamisten wie Pierre Vogel und Sven Lau pflegte.“

    http://www.focus.de/politik/krisenstab-beim-bka-und-im-auswaertigen-amt-schwangere-deutsche-journalistin-in-syrien-entfuehrt-kidnapper-verlangen-fuenf-millionen-euro_id_5245935.html

  2. „islamische Eroberung Europas“

    habe ich was nicht mitbekommen oder sind gerade irakische Luftlandeinvasionen hier abgesprungen oder stehen türkische Panzerverbände vor Wien??

    UNSERE REGIERUNG holt die Leute her, es ist eine SIEDLUNGSPOLITIK. Früher nannte man das wohl „Lebensraumpolitik“…

    „Unser“ Staat führt Krieg gegen uns, die deutsche Bevölkerung, die (islamischen) Migraten sind gewissermaßen DEREN SÖLDNER

  3. Wirklich toll! weiter so!
    Ein herzliches Dankeschön, die keine Kosten, Gefahren und Mühen scheuen um für den Erhalt unseres Europas zu kämpfen.
    Ihr seid jetzt schon Helden, ich hoffe sehr das in 20 Jahren in den Geschichtsbüchern von der „Prager Erklärung“ zu lesen sein wird.

    Im Nachhinein, so hoffe ich, werden auch die dummen unter uns schlau sein!

    Es lebe Europa!
    Es lebe unsere christliche Kultur!

    Freiheit, Individualität und Souveränität für alle Völker Europas!

  4. Zwischen
    „#refugees willkommen“ (Mainstream-Parteien, Gewerkschafter, Journalisten)
    und
    „#refugees kill women“ (AfD, Pegida)
    liegt eine winzige Leerstelle, die auch zukünftig über (Frauen-) Leben entscheiden wird.

  5. Liebes pi Team, könnt Ihr DARÜBER vielleicht mal ein Thema machen??
    Ungeheuerlich, was da zur Sprache kommt!
    ASYL Forderer fahren mit Taxi, für hunderte Euro am Tag. Und dies in solchen Ausmaßen, dass sogar der Taxi Betreiber ein schlechtes Gewissen bekommt.
    Dieses Leben im Schlaraffenland bezahlt WER??
    Richtig: WIR, die Steuerzahler!!
    Mein Bedarf an UNFASSBAREN ist für heute wieder einmal gedeckt.

    https://www.facebook.com/mario.simon.908/videos/795958013865496/

    Ein Kommentar von FB dazu:
    Mir schwillt auch so langsam der Kamm, wenn ich das höre.
    Als meine Mutter (87 Jahre) letztes Jahr eine Überweisung zum Röntgen bekam, habe ich bei der Krankenkasse nachgefragt, ob sie den Fahrdienst in Anspruch nehmen kann. Mir wurde gesagt, das geht bei Pflegestufe 1 noch nicht. Ich müßte also das Taxi selber bezahlen, oder selber fahren, was nicht so einfach ist. Sie braucht für längere Strecken einen Rollstuhl.
    Sie lebt im Pflegeheim und ihr bleiben von ihrer guten Rente noch 135,-€ Taschengeld.

  6. Es ist für mich, noch immer unbegreiflich das
    unser längst dazugehörigen Russland-deutschen
    es zu 99% kapiert haben, und für Deutschland
    in die Bresche springen !
    Ergo ! Ein Funke Hoffnung !

  7. tausendjährige Geschichte der westlichen Zivilisation

    Wieso nur tausendjährig ? Mindestens 2000 Jahre und älter,wenn man die griechisch-römische Antike mit einbezieht.
    Der moderne Westen ist hingegen ca. 240 Jahre alt

  8. Die Grenzen können durchaus wirksam gesichert werden

    Mögen die kosmopolitischen Gecken auch noch so sehr beteuern, daß man – selbst wenn man wollte – die Grenzen gar nicht gegen die Völkerwanderung der Scheinflüchtlinge schützen könne, so gilt noch immer, was Carl von Clausewitz hierzu gesagt hat: „Die Absicht eines Kordons kann also nur sein, gegen einen schwachen Stoß zu schützen, sei es daß die Willenskraft schwach ist, oder die Streitkraft, mit der der Stoß erfolgen kann, klein. (…) Diese Bedeutung haben alle Linien- und Grenzverteidigungsanstalten der mit Asien und der Türkei in Berührung stehenden europäischen Staaten. (…) Freilich wird dadurch nicht jede Streiferei abgehalten werden können; aber sie werden doch erschwert und folglich seltener, und bei Verhältnissen wie die mit asiatischen Völkern, wo der Kriegszustand fast nie aufhört, ist das sehr wichtig.“ Die Polizei muß dann nur noch jeden Delinquenten dingfest machen und aus dem Land werfen und schon ist die Völkerwanderung abgewehrt und die abendländische Kultur gerettet.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  9. #7 FanvonMichaelStürzenberger (28. Jan 2016 13:51)

    Davon kann ich auch ein Lied singen, habe vor Jahren Unsummen an DRK etc. bezahlen müssen, damit meine Mutter an Familienfesten (5 km – Entfernung Pflegeheim) mit dem Rollstuhl teilnehmen konnte. Je nach Fahr-Dienst kostete das damals zwischen 400 DM und 185 DM( hin und zurück) ; wer gerade am Telefon war.

  10. Programmtipp

    Heute / 16:10 / n-tv
    Der Jihad wohnt nebenan

    Beschreibung

    Die Terrorgruppe IS versetzt die Welt mit ihren Anschlägen in Angst und Schrecken. Die n-tv Dokumentation zeigt das Leben einer der gefährlichsten Gruppen muslimischer Extremisten in Großbritannien. Sie gibt einen noch nie dagewesenen Einblick in ihre Gesinnung und ihre Planungen.

  11. München. Erneut sexueller Übergriff auf 27-Jährige – Am Hart durch einen Plusbürger.

    Am Montag, 25.01.2016, gegen 19.15 Uhr, stieg eine 27-jährige Münchnerin am Hauptbahnhof in die U2 in Richtung Feldmoching. Bereits hier in der U-Bahn fiel ihr ein unbekannter Mann auf, der im Gedränge in ihrer unmittelbaren Nähe stand.

    Als sie am Harthof ausstieg und von dort den Bus der Linie 170 in Richtung Kieferngarten nahm achtete sie nicht darauf, ob der Mann noch anwesend ist. Erst als sie aus dem Bus ausstieg und zu ihrer Wohnung ging hörte sie ihn hinter sich.

    Wenige Augenblicke später packte er sie von hinten an den Oberarmen, drehte sie um und sagte „Kiss Kiss, Please Please“ und versuchte sie mehrfach zu küssen.

    Die 27-Jährige wehrte sich und konnte ihn zunächst wegstoßen. Der Unbekannte packte sie erneut an den Oberarmen und biss ihr in die rechte Wange. Erst als sie ihm ihr Handy ins Gesicht schlug, ließ er von ihr ab und entfernte sich.

    Täterbeschreibung:
    Männlich, 170 cm groß, schlank, arabischer Typ, sprach Englisch; blaue Hose, dicke weiße Daunenjacke.

    Zeugenaufruf:
    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

    Quelle: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/235306

    Und diese Vorfälle ereignen sich täglich, werden aber nicht alle bekannt. Danke Frau Merkel für diese bunte Bereicherung.

  12. München. Körperliche Auseinandersetzung im Alten Botanischen Garten; mehrere Personen verletzt.

    Aus bislang noch nicht näher bekannten Gründen kam es am Mittwoch, 27.01.2016, gegen 22.30 Uhr, in einer Gruppe afghanischer Flüchtlinge zu einem Streit mit Tätlichkeiten. Die Sache eskalierte und verlagerte sich in Richtung einer iranischen Personengruppe, die sich unweit des ursprünglichen Tatortes befand.

    Im weiteren Verlauf schlugen mehrere Personen aus der Gruppe der Afghanen die Hälse von Bierflaschen ab und traktierten damit die Iraner. Hierbei erlitten drei Personen Stich- und Schnittverletzungen u.a. in Brust- und Kopfbereich sowie an Armen und Rücken. Die Verletzten kamen in verschiedene Kliniken. Nach ambulanter Behandlung konnten sie diese jedoch wieder verlassen.

    Die Angreifer wurden im Rahmen der Sofortfahndung am Hauptbahnhof angetroffen und vorläufig festgenommen. Sie müssen sich nun vor dem Ermittlungsrichter verantworten.
    Alle Beteiligten sind im Alter von 16 bis 31 Jahren.

    Quelle: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/235370

    München ist bunt ! Danke Frau Merkel für diese Fachkräfte,

  13. Einbruch im Europabüro von Martin Schulz

    ALSDORF (DPA/LNW) Unbekannte Täter sind in Alsdorf bei Aachen in ein SPD-Parteibüro eingebrochen, in dem auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sein Europabüro hat. Nach Polizeiangaben von Donnerstag durchsuchten sie Büroräume, Schränke und Schubladen und nahmen drei Laptops mit.

    https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/weiterenachrichten/nordrheinwestfalen/Einbruch-im-Europabuero-von-Martin-Schulz;art5192,2932366

  14. Seit dreißig Jahren nunmehr predigt uns GrünRotSchwarzGelb dass in der globalisierten Welt nur der überlebt, der stark, schnell, flexibel und entschlossen handelt. Die Agenda 2010 wäre ohne dieses Dogma nie durchsetzbar gewesen.
    Wir haben dafür auf sehr viele Arbeitnehmerprivilegien verzichtet während die Arbeitgeber im Gegenzug dem Shareholder alle dadurch entstandenen Gewinnsteigerungen in den nimmersatten Hintern bliessen.
    Der Arbeitnehmer wurde immer ärmer, der Arbeitgeber und der Aktionär immer reicher.
    Im Rahmen der Globalisierung sei das o.k. sagten sogar die Gewerkschafter, so sie denn überhaupt mal aus den brasilianischen Puffs ‚rauskamen, die ihnen die Arbeitgeber bezahlten, um sich zur Situation zu äußern.
    Jetzt, wo die Globalisierung nicht nur wirtschaftlich, sondern auch personell zuschlägt – immerhin macht sich halb Afrika inzwischen auf den Weg nach Deutschland, um unseren hart erarbeiteten Wohlstand abzuschöpfen – jetzt wo eine stark, schnell, flexibel und entschlossen handelnde Regierung gefordert wäre, unsere Grenzen nicht nur sofort zu schließen, sondern diese ggf. auch mit Gewalt gegen illegal eindringende Afro-Araber zu verteidigen, jetzt plötzlich kommen sie uns mit #welcome und der EU.
    Der Kuckuck soll diese Combo von Wirtschafts-Flittchen holen, wenn die nicht bald Zäune und Grenzanlagen hochziehen die geeignet sind, jeden der es versuch illegal einzureisen, abzuhalten. Und sei es durch Tötung.

  15. #1 lorbas – würde auch zu dem Gerücht passen das die Supermärkte bei Diebstall nicht mehr die Polizei rufen sollen sondern sich von der Kommune den Schaden bezahlen lassen sollen. Und ich gehe davon aus dass der Supermarktbetreiber ein gutes Geschäft damit macht und somit ein großes Interesse daran hat dies nicht öffentlich bekannt zu geben. Beispiele dazu gab es ja schon.

  16. #8 FanvonMichaelStürzenberger
    Ich komme aus der Pflegebranche,
    was unter dem Deckmantel der Mitmenschlichkeit
    verbrochen wird, ist entwürdigend!
    Es gibt bei uns deutsche Schutzbefohlene die sich
    die Haare mit Spüli waschen müsse weil sie zu arm sind sich Hygieneartikel zu kaufen.
    Manche kommen seit Jahren nicht vors Loch weil kein Geld für Personal u. Betreuung da ist, während fremde Invasoren sich für lau durch die Gegend kutschieren lassen.

  17. #4 Tammy

    „Ich freue mich über das Engagement Deutschlands für notleidende Flüchtlinge. Ich mahne aber auch zur Vorsicht. Viele muslimische Flüchtlinge kommen über die Türkei nach Deutschland. Das ist alles andere als Zufall, sondern wohlkalkulierte Strategie des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Er fördert den Zuzug der Muslime, um damit Deutschland zu islamisieren.“
    (Der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, Anba Damian (Höxter bei Paderborn), gegenüber KNA).

    Das passt zu Erdogans Ausspruch: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

  18. Europa erwacht.

    Dass wir, ausser Dresden, nicht vorne mit dabei sind macht mich traurig.

    Aber zusammen mit den anderen können wir es schaffen, gegen „Brüssel und Berlin“:

    Danke Polen, Tschechien, Ungarn, Baltikum, danke FN, PVV, Vlaams Belang, UKIP, Lega Nord, …

  19. Ich hoffe in 500 Jahren ist das Dokument im Museum hinter Panzerglas, wie die Unabhängkeitserklärung der Amerikaner. *Träum*

    Hoffentlich ein wichtiger Schritt für eine Islam freie Zukunft Europas.

  20. Bei uns bekommen die Bewohner für 1 Woche Frühstück und Abendessen 14,90 Euro ausgezahlt!
    Das bekommen die Invasoren doch locker pro Tag!

  21. Das ist wenigstens ein Anfang.MultiKultiIslamIdeologie Terror ist nicht schicksalsgegeben.Legen wir unsere Zukunft wieder in unsere Hände und Köpfe.Für ein freies Europa,für ein gerechtes Europa,für ein friedliches Europa und auf gute Nachbarschaft !

  22. Die Schweden also auch? Zumindest ein bißchen…

    „Karl XII., der Alexander des Nordens (…) seine Unterhandlungen waren Befehle, seine Schlachten Siege.“ Sagte Friedrich der Große über den letzten großen König der Schweden, nach dessen Tod dämmerten die Schweden tatenlos dahin. Doch nun machen sie wieder ein wenig von sich reden und so will die „schwedische“ Regierung nun ganze 80,000 fremdländische Eindringlinge aus dem schönen und kalten Land werfen. Von dieser Ankündigung ist zwar wenig zu halten, aber daß sie gemacht werden muß, zeigt, daß sich auch in Schweden der Widerstand mächtig zu rühren beginnt. Wir und die Schweden, also? Wir Deutschen laufen sowieso ein wenig außer Konkurrenz, da unser schönes Land noch immer von den Kriegsknechten des VS-amerikanischen Landfeindes besetzt ist, es sich bei unserer angeblichen Regierung um bloße Handpuppen der VSA handelt und wir obendrein der Umerziehung genannten psychologischen Kriegführung der VSA unterworfen sind. Werden die Schweden also Erster, so hatten einen leichteren Weg…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  23. Es ist sehr, sehr bedauerlich, dass es so weit kommen musste. Diese Menschen da hätten sicher was schöneres zu tun. Stattdessen verbringen sie ihre Zeit auf Erden damit, unser aller Leben zu retten.
    Die momentane Situation ist ein Pulverfass, das hochgehen wird und es wird viele mit sich reißen. Wenn ein bisschen mehr Vernunft an den Tag gelegt würde, hätte Deutschland weitere 70 und weit darüber hinaus den Frieden.

    Ganz pragmatisch:

    Die Zivilisationen sind Jahrtausende alt. Wir hier leben im Zeitalter der Aufklärung. In der Aufklärung kann jemand religiös sein, wenn er das privat tut und niemandem schadet. Ansonsten ist jeder für jeden da und jeder arbeitet an einer funktionierenden Gesellschaft mit. Frauen und Männer sind gleichgestellt, so wie alle anderen hier lebenden Menschen auch. Religion wird in der Zivilisation nicht mehr benötigt. Hier herrscht der Fortschritt.

    Und jetzt lassen wir Leute hier rein, die an diesen ganzen Errungenschaften, die mit viel Blut erstritten wurden, nicht interessiert sind und diese sogar vernichten wollen, anstatt sich von uns hochziehen zu lassen, damit man gemeinsam eine bessere Welt schaffen kann. Und wir lassen uns nach unten ziehen.

    Es ist ja gerade so, als würde der Schüler mit den besseren Noten nicht dem Schüler mit den schlechteren Noten helfen, sondern selbst schlechte Noten schreiben, damit sich der Schüler mit den schlechten Noten nicht benachteiligt fühlt. Ein Unsinn (sag ich mal ganz pragmatisch)!

    Von mir gibt es keinen Respekt für religiöse Ansichten, die unseren freiheitlichen Werten widersprechen. So richtig überhaupt keinen Respekt.

    https://www.youtube.com/watch?v=EKQVsHwOGII

  24. Hervorragend, aber die Erklärung hat einen Schwachpunkt, nämlich den Passus über die „globalen Eliten“. Der Begriff ist schlecht definiert und wertet das Papier dadurch ab. Ein Dokument dieser Bedeutungsschwere sollte mit höchster Präzision geschliffen werden.

  25. Daumen hoch. Mein tiefsten Respekt und uneingeschränkte Symphatie für alle Unterzeichner. Wer Wind säht wird Sturm ernten. Und der Sturm der da auf die politische Elite zu rollt wird immer gewaltiger. Symbolisch möchte ich hier an dieser Stelle mit unterzeichnen.

    „Je suis les PACK“

  26. Warum eigentlich nicht über bestimmte Frequenzen „Radio Pegida“? Wenigstens einige Stunden am Tag. Sollte es den deutschen Winkeladvokaten gelingen, das hier zu unterbinden, wäre das grenznahe Tschechien eine hervorragende Alternative. Die haben dort leistungsstarke Sendeanlagen, die sich schon früher bewährt haben. Damit könnte man Sachsen, Thüringen, Teile Bayerns und vielleicht sogar Berlin abdecken.

  27. Die Prager Erklärung ist hoffentlich ein erster Schritt hin zu einem vereinten Europa der Völker. Im Gegensatz zu dem EWG-Konzept des Großkapitals eine echte Völkergemeinschaft.

  28. Um nicht dem Blendwort „Islamische Eroberung“ auf den Leim zu gehen empfehle ich folgendes Video:

    Nicht Flüchtlingskrise: Arglistige Umsiedlung – Rico Albrecht im NuoViso Talk

    https://www.youtube.com/watch?v=Auo47GicNLc

    Zum Wort „Eroberung“ nur ein Beispiel:
    Die Bundeswehr hat vor der lybischen Küste „Flüchlinge“ aufgefischt und wohin gebracht?
    Zurück nach Lybien? Nein, nach EUropa, Final Destination Germany.
    Also keine Invasion a´la 1944…

  29. #20 Sirius Black

    Die Nachrichten aus Schweden haben mich zuerst positiv überrascht. Unter den Kommentaren auf WO (oft sehr lesenswert) habe ich das gefunden und somit ist mein Tag gelaufen:

    „Hallo aus Schweden,

    leider sind die Aussagen vom Minister Ygemann nichts als leere Worthülsen. Alles nur um das immer mehr besorgte Volk zu beruhigen. Ein bisschen Zeitgewinn um die Massenmigration noch ein Weilchen ungehemmt fortsetzen zu können.

    Da über 90 % der Abzuschiebenden keine Papiere haben sind sie praktisch nicht abschiebbar. Welcher Staat wird die Abzuschiebenden dann annehmen, wenn Schweden ihre Identitäten nicht nachweisen kann? Niemand. Dies zeigen alle die bisher gescheiterten Abschiebungsversuchen deutlich.
    Wer soll die Abzuschiebenden dann überhaupt finden? Die sind doch fast alle untergetaucht. Schweden hat 5.000 Polzisten im Aussendienst, und die schieben schon jetzt Überstunden um nur ein Bruchteil des Gewalts in den Asylantenheimen zu regeln. Viele Abzuschiebenden halten sich vermutlich in unseren vielen sogenannten no-go-Zonen auf – da geht die Polizei eh nicht hin. Jemanden hat vom Militär geschrieben. Ihr weisst, dass die Schwedische Armee, nach Jahrzehnten vom Abbau nur 8.000 Personen stark ist?

    Ich lese hier von den schwedischen Grenzkontrollen. Freut euch nicht allzuviel. Auch dies ist so nicht wahr. Es wird nur zeitweise und stichprobenweise überhaupt kontrolliert. Wenn jemanden tatsächlich kontrolliert wird muss er nur behaupten, dass er vor hat Asyl zu suchen, dann wird er reingelassen („er“, weil es fast nur junge Männer sind).

    Ein Bekannter von mir (hellblond und blauäugig) wurde diese Woche an der Öresundsbrücke kontrolliert. Da gleichzeitig mehrere PKWs mit dunkelhäutiger Besetzung durchgewunken wurden, har er gefragt ob es sich um einen Scherz handelte. Das Ergebnis: er musste eine zweistundige technische Kontrolle durchmachen, wo sein Auto akribisch auseinandergenommen wurde. In deiser Zeit konnte er beobachten, wie jede menge PKWs, Minibusse und Transporter mit „Nichteuropäern“ unkontrolliert durchfuhren.
    Also: jeder wird immer noch in Schweden reingelassen, und KEINER wird abgeschoben.

    Leider“

    Also: Nebelkerzen oder Opium fürs Volk.

  30. Nur eine „Festung Europa“ kann auch Flüchtlingen — damit sind selbstverständlich nur ECHTE Verfolgte gemeint — den Schutz bieten, der ihnen laut Grundgesetz zusteht. Das undifferenzierte Hereinlassen ihrer Verfolger sie und uns alle zusammen in Gefahr. Der jetzige Zustand ist schlicht verfassungswidrig. Die ihn herbeigeführt haben, haben sich strafbar gemacht. Aber wer soll sie strafen, wenn es die Staatsmacht selbst ist, in Personalunion von Angeklagter, Ankläger und Richter?

  31. Großeinsatz in LEA Ellwangen
    Algerische Männer abtransportiert

    Die Polizei hat in der LEA Ellwangen mutmaßlich kriminelle Flüchtlinge ausfindig gemacht. Rund 70 algerische Männer wurden am Donnerstag nach Stuttgart gebracht und werden registriert.

    Bei dem Einsatz wurde am Donnerstagmorgen bei sieben Asylbewerbern eine doppelte Identität ermittelt. Sie hatten sich unter anderem Namen bereits anderswo registrieren lassen. Die Polizei beschlagnahmte Handys, Laptops und Bekleidung. Dabei könnte es sich um Diebesgut handeln. Der Einsatz auf dem ehemaligen Kasernengelände richtete sich vor allem gegen Asylbewerber aus den Maghreb-Staaten. Menschen aus Tunesien, Algerien und Marokko wurden überprüft.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/ulm/grosseinsatz-in-lea-ellwangen-algerische-maenner-abtransportiert/-/id=1612/did=16865146/nid=1612/j9u7ag/index.html

  32. Nicht der Islam hat Schuld, sondern WIR!

    Wer nicht souverän handelt, wird abgestraft.

    Bei Nichtgefallen:

    Ab, auf Onkel Sam´s Schoss!

  33. Ampfing Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben
    Passantin ging mit Pfefferspray dazwischen
    Junge Frau soll von Asylbewerbern angepöbelt worden sein

    Am Montag, 11. Januar, sollen beim Lidl in Ampfing acht Asylbewerber eine junge Frau angegangen haben – die Polizei ermittelt

    „Ich wurde gerade beim Lidl in Ampfing von einer zitternden jungen Frau gebeten, sie bitte zu ihrem Auto zu begleiten, da sie von einen Pulk ( 8 Mann ) Asylanten angepöbelt und mit anzüglichen Worten belästigt wurde … Auf dem Weg, kamen sie mit den Worten Love give me a Kiss auf sie zu…
    Ich hab IHNEN mein Pfefferspray gezeigt… das genügte ….
    Ich dachte eigentlich, die Asylanten in Ampfing wären nett, aber scheinbar sind sie von den Vorfällen in Köln bestärkt”, so schildert Waltraud Hannig ihr Erlebnis auf facebook. Auf Nachfrage des Mühldorfer Wochenblattes erklärte sie, dass sie die junge Frau nicht kenne und leider nicht mehr dazu sagen könne.
    Bei der Gemeinde in Ampfing seien derartige Vorfälle bisher nicht bekannt, erklärte Thomas Hell, der zwar schon von der mutmaßlichen Belästigung erfahren hat, aber dem die junge Frau bis dato ebenfalls nicht bekannt ist.
    Bei der Polizei laufen derzeit Ermittlungen zu dem Vorfall. Hier die offizielle Pressemitteilung dazu:
    Junge Frau von Männern belästigt – Ampfing:
    Über ein soziales Netzwerk wurde heute bekannt, dass am 11.01.16 gegen 17.00 Uhr eine junge Frau bei einem Lebensmittelmarkt in der Industriestraße von einer Gruppe aus 8 Männern mit Migrationshintergrund angepöbelt und mit anzüglichen Worten belästigt worden sei. Die junge Frau hatte daraufhin eine Frau im Markt angesprochen, welche sie dann zu ihrem Auto begleitet hatte. Dabei hatte sie der Gruppe Männern ihr Pfefferspray gezeigt und so ohne Schwierigkeiten die Frau begleiten können. Etwaige Nationalitäten der Männer konnte die Zeugin nicht nennen.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/muehldorf/regionales/Polizei-Muehldorf-Ampfing-Asylbewerber-Frau-Pfefferspray;art1174,345937

  34. Meinen Dank an all die Patrioten!
    Die Prager Erklärung lässt hoffen, dass wir es schaffen können.
    Die Vernetzung ist absolut wichtig, bündelt die Kräfte die uns zur Verfügung stehen.
    Das für uns vorgesehene Schicksal vereint, gemeinsam werden wir den Eliten klar machen (müssen), dass ihr Weg nicht unsere Bestimmung ist!

  35. #57 Freya- (28. Jan 2016 16:25)

    „In den Schritt gefasst“

    Ja, diese Körperzonen sind besonders empfänglich…

    Für was, frage ich mich.

    Was haben erogene Zonen mit Erkenntnissen zu tun?

  36. Bevölkerungsaustausch

    – Islamkritik + Asylkritik
    – XYZ

    ——-

    Pegida vergisst leider die zweite Komponente.

    Zum Erhalt unserer Kultur gehört eine Zukunftspolitik,
    also aktive Familienpolitik.

    Die Abwehr von kulturfremden Invasoren ist die eine Seite,
    viel wichtiger aber ist der eigene Nachwuchs und Maßnahmen zum Erhalt der eigenen Kultur und Traditionen.

    Da versagt Pegida leider,
    obwohl CDU-SPD-Grüne da eine offene Flanke haben (Deutschlandabschaffer-Parteien)
    und wird deshalb als „fremdenfeindlich“ wahrgenommen.

  37. Wie der für Asylbewerber zuständige, städtische Mitarbeiter Reinhard Rode dem Wochenblatt auf Anfrage erklärte, habe es vor einigen Monaten die Weisung gegeben, alle Asylbewerber kostenlos in die Bäder zu lassen. Es habe sich aber gezeigt, dass viele davon die Gelegenheit genutzt hätten, um Frauen zu betrachten. Deshalb habe man den freien Eintritt wieder zurückgenommen. Aktuell bekämen nur besonders bedürftige Flüchtlinge, nach Prüfung, einen freien Eintritt.

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/altoetting/regionales/Baederleitung-nimmt-Stellung-zur-Belaestigung-im-Burghauser-Hallenbad;art22,347511

  38. #63 Klarerdenker (28. Jan 2016 16:35)

    Pegida vergisst leider die zweite Komponente.

    Zum Erhalt unserer Kultur gehört eine Zukunftspolitik,
    also aktive Familienpolitik.

    Die Abwehr von kulturfremden Invasoren ist die eine Seite,
    viel wichtiger aber ist der eigene Nachwuchs und Maßnahmen zum Erhalt der eigenen Kultur und Traditionen.

    Da versagt Pegida leider,

    Du warst noch nie auf der Straße, richtig?

    Sonst würdest Du den Punkt 4 der Dresdner Thesen kennen:
    Reformation der Familienpolitik sowie des Bildungs-, Renten-und Steuersystems. Besonders die Förderung einer nachhaltigen Familienpolitik muss Priorität erhalten, um einen Stopp oder sogar dieUmkehr des demographischen Wandels zu erreichen. Der Kinderwunsch darf nicht aufgrund von wirtschaftlichen Ängsten unterdrückt werden.

  39. Gratulation zu diesem wichtigen Schritt im Kampf gegen die Islamisierung und Zerstörung der europäischen Vaterländer. Weiterhin viel Erfolg!

  40. Dieses Treffen kann nur ein Anfang sein. Auch wenn es noch viele Schwierigkeiten und Uneinigkeiten in Europa gibt, aber dieses Problem sollte die Menschen zusammenbringen. Zumindest in der Form, dass sie zusammenarbeiten und die linksliberale Mischpoke zumindest neutralisieren. Europa, Deutschland, brauchen einen Neuanfang, der weder links noch rechts ist. Der muss nicht nur den Wahlurnen stattfinden, sondern in den Köpfen.

  41. Die Patrioten in Europa hätten schon viel früher aktiv werden müssen, um dieser schlimmen Entwicklung und Politik Einhalt zu gebieten.
    Man kann nur allen und uns Erfolg dazu wünschen.
    Der Weg ist richtig, das alte Europa darf nicht durch diese EU-Bürokraten untergehen!

  42. Ganz entscheident für uns Patrioten ist die Vernetzung mit den östlichen Nachbarländern. Denn bevor Westeuropa vollständig der Islamisierung anheim fällt, werden unsere östl. Nachbarn gezwungen sein aus eigenem Schutz den westl. Oppositionellen/Seperatisten zu Hilfe zu eilen, weil sonst sind sie selbst die nächsten die von IS etc. vom Untergang bedroht werden!

  43. Tolle Aktion – Danke an alle Patrioten für den Einsatz für Volk und Vaterländer.
    Schlimm das Patrioten das übernehmen müssen was eigentlich die Aufgabe der Regierung wäre.
    Die Regierung ist völlig überflüssig – ergo, WEG DAMIT!

  44. Die „islam- und fremdenfeindliche“ Pegida hat ein europäisches Bündnis geschmiedet – ich freue mich!

    Darauf wird die Lückenpresse wohl eher nicht weiter reagieren, weil es Probleme bereiten wird, Europa (andere Nationalitäten) und fremdenfeindlich zusammen zu bekommen.
    Aber vielleicht kommt man mit fremdenfeindlichen europäischen Ausländern klar? Sicher kann man es noch schöner ausmalen und verdrehen.

Comments are closed.