Print Friendly, PDF & Email

Am Mittwoch (8.11.) lief im Bayerischen Rundfunk um 22.45 Uhr der Film „Der ewige Antisemit“, der sich anlehnt an das gleichnamige Buch von Henryk M. Broder aus den 80er-Jahren. Protagonist des 80-minütigen Films ist demzufolge natürlich Henryk M. Broder, aber auch der belgische Schriftsteller Leon de Winter und der Publizist Hamed Abdel-Samad kommen prominent zu Wort. Hier weitere Infos zum Film auf Achgut und hier ein Interview mit Broder dazu in der „Jüdischen Allgemeinen“.

46 KOMMENTARE

  1. Unsere Enkel werden uns irgendwann fragen, warum wir den neuen Faschismus nicht erkannt haben, der sich vor allem auch gegen Juden richtete. Dieser kommt nicht von dummen Holocaust-Leugnern, sondern aus der islamischen Welt, es sind die ehemaligen Paktierer mit Hitler, die die Vernichtung von Juden aus ihren religiösen Werken ableiten. Die dummen, hypermoralisierenden Kartoffeln werden diesen Film gar nicht begriffen haben, man müsste sie alle zur Nachschulung schicken und vergleichende Religionskunde unterrichten.

  2. Ich kann jetzt wieder auf die PI Seite zugreifen, die letzten 2 Tage war nur die Domain zu verkaufen Seite zu sehen. Im Notfallblog wurde ja darüber berichtet.

  3. Ich liebe diesen Mann, genauso wie ich jeden liebe, der den Mut hat sich öffentlich gegen diesen linksgrünenislamischen Irrsinn zu stellen und zu benennen. Gott schütze diese Menschen und segne sie!

  4. Der ansonsten realitätsnahe Broder, jüdischen Glaubens, versuchte die Invasoren aus islamischen Ländern für die heutige Judenverfolgung in Westeuropa zu schonen. Die Juden in Israel befinden sich seit ihrer Staatsgründung vor ca. 60 Jahren de facto im Kriegszustand mit den Moslems. Dieser Kriegszustand ist auch in Westeuropa seit Jahren Realität und wird immer gefährlicher. Nur haben die meisten Westeuropäer die Realität nicht wahrgenommen. Insbesondere die Mehrheit der Deutschen, die die Grenzen für die Invasoren sperrangelweit offen gelassen haben, und erneut Merkel und Altparteien gewählt haben Und dann, wenn es hier unüberhörbar knallt, wird es erneut heissen, „das haben wir aber nicht gewusst“. Wer soll ihnen das noch glauben?

  5. Nur 4 Kommentare. Warum scheut sich die Gemeinschaft nur, keinen Proxy-Server zu benutzen. Ist doch nicht viel Aufwand.

  6. Danke für den interessanten Beitrag von Herrn Broder.
    Ich kann mich den Worten meines Vorgängers hier nur anschließen.
    Wie „groß“ das Interesse an diesem Film war, zeigen mir die „vielen“ netten Beiträge. Es ist wirklich erschreckend.

  7. @ yps 10. November 2017 at 14:29

    Es geht wieder! Hurra, Freu, Hüpf… PI geht wieder… ähm… ahso… sorry… war OT :O)

    Hier nur mit Tor-Browser oder Proxy. Das Problem existiert weiterhin.

  8. Das war keine „Bestandsaufnahme des heutigen jüdischen Lebens in Europa“ (PI), leider, war genauso unscharf wie die ARTE-Doku zum gleichen Thema, die vom selben Autor stammte. Eine ehrliche Bestandsaufnahme ist wohl auch gar nicht möglich, will der Autor nicht Kopf und Kragen riskieren bzw. riskieren, sein künftiges Leben wie Abdel-Samad nur an der Seite von Bodyguards verbringen zu müssen.

    Wer genau ist es, der den Rabbi von Malmö beschimpft und ihn mit Gegenständen beschmeißt? Und wie ergeht es den Juden außerhalb des Pariser Marais? Und ist die größte Antisemitin tatsächlich die Präsidentin einer Kunsthochschule in Hildesheim? Und stimmt es tatsächlich, was dieser Münchner Restaurantbesitzer sagt, dass in Berlin alle, Linke wie Rechte, mit den Palästinensern „Jude, Jude, feiges Schwein“ gerufen haben? Ich sehe da nur orientalisches Jungvolk usw.:

    https://www.youtube.com/watch?v=qc7o2_uKwyI

    Fing verheißungsvoll an, Henryk Broder sagt zu Leon de Winter: „Es ist schon komisch, sitzen zwei Juden in Dresden und reden darüber, wie schade es ist, dass Deutschland sich aufgegeben hat, ist doch völlig absurd. Wir machen uns Sorgen um den Fortbestand Deutschlands – haben wir gekifft?“ An der Stelle sollte man nochmal neu ansetzen.

  9. @ Hansa 10. November 2017 at 15:15:
    Was für ein mutiger Mann, der Broder! Mehr von solchen, aufrechten Patrioten!!

    Wie kommen Sie darauf, dass Broder ein „aufrechter Patriot“ ist? Aufrecht schon, aber Patriot? Und warum sollte er einer sein?

  10. Nochmal:

    @ Hansa 10. November 2017 at 15:15:
    Was für ein mutiger Mann, der Broder! Mehr von solchen, aufrechten Patrioten!!

    Wie kommen Sie darauf, dass Broder ein „aufrechter Patriot“ ist? Aufrecht schon, aber Patriot? Und warum sollte er einer sein?

  11. Herr Broder hat natürlich eine messerscharfe auch lustige Art die Dinge zu beschreiben. Man sollte von ihm aber keinen deutschen Patriotismus erwarten. Er, und viele andere Juden haben sich in Deutschland aufgehalten, als sie geradezu unter Naturschutz standen. Das scheint sich zunehmend zu ändern.
    Ernüchternd ist das Fazit der befragten Juden. Sie sehen in Deutschland und Europa keine Zukunft mehr.
    Man mag es kaum glauben.

  12. Hansa 10. November 2017 at 15:15

    Was für ein mutiger Mann, der Broder!
    Mehr von solchen, aufrechten Patrioten!!

    Broder darf das, Ralph Giordano durfte es auch.

  13. @VivaEspaña 10. November 2017 at 15:51
    Herr Broder hat mit Anfeindungen zu kämpfen und Herr Giordano wurde zu Lebzeiten ebenfalls bedroht.

    Berichtigung zu 14:46
    Ich meinte natürlich Seminar, nicht Semir. 🙂

  14. licet 10. November 2017 at 15:49
    Ernüchternd ist das Fazit der befragten Juden. Sie sehen in Deutschland und Europa keine Zukunft mehr.
    ____________________________________________________________________________________

    Zukunft ist immer offen, nur gehen und ausweichen ist auch keine Lösung.
    Ich bleibe, allein schon um die Anderen zu ärgern; das ist mein Recht!

  15. Selberdenker 10. November 2017 at 16:40
    Herr Broder hat mit Anfeindungen zu kämpfen und Herr Giordano wurde zu Lebzeiten ebenfalls bedroht.

    Weiß ich, aber sie haben/hatten doch einen etwas größeren Aktionsrahmen.
    Broder-Artikel erscheinen in der Welt, ich glaube nicht, dass ein Selberdenker-Artikel dort erscheinen könnte.

  16. Broder, der auszog, den Antisemitismus zu verstehen.
    Netter Film und sympathische, aber letztlich doch ratlose Protagonisten. Denn:
    Antisemitismus wird man nie letztlich verstehen, wenn man die geistlichen Hintergründe nicht wahrhaben will. Und da Broder hier offensichtlich blind ist (er kann ja nicht einmal ein einfaches Tischgebet sprechen), bleibt er letztlich ratlos. Der Hass auf alles Jüdische wird nur dann erklärbar, wenn man weiß, dass er sich aus dem Hass des abgrundtief Bösem gegen alles, was göttlich ist, speist. Gott hat die Juden erwähltund liebt dieses Volk. Allein dies ist der Grund, warum das Böse, das Antigöttliche, die Juden hasst und diesen Hass, wo immer es geht, in die Herzen der Menschen transportiert.
    Antisemitismus ist somit zutiefst ein geistliches Problem. Wer aber das Geistliche, das Transzendente als Blödsinn ablehnt, kann die Ursachen des Antisemitismus nicht verstehen.

  17. OT
    Danke für die Besprechung eines Films vom guten Broder❗ 😎
    Und weiterhin viel Erfolg auch technischen mit PI-new ❗

  18. Kurt Kowalski
    Ich sehe es eher einfacher…
    Die Juden Missionieren nicht und die missionierenden Jüdischen Sekten meinen die Wahrheit zu besitzen. ZB. Luther fand die Juden am Angang gut, dann aber als er sie nicht zum wahren Glauben überzeugen konnte waren sie auf einmal das Gegenteil.
    Das Missionierung (eingeführt von Paulus) hat die Christen zur stärksten Gruppe werden lassen, jetzt sind die Mohamedaner wohl am aufholen.

  19. Was mir an Broder maßlos sauer aufstößt, ist, daß aber auch wirklich keine seiner Beiträge auszukommen scheint, ohne auf der „ewigen Schuld der Deutschen“ herumzutrampeln. Das konterkariert seine „Antifa ohne Fa“-Thesen, und jene, daß es nicht auf die Vergangenheit, sondern die Zukunft im Angesicht des Islam ankäme, bis zur Unglaubwürdigkeit. Desweiteren ist mehr als erstaunlich, daß die Anwesenheit und „moralische Wortführerschaft“ der Stasi-Denunziantin „IM Viktoria“ rechts am Podiumstisch ab Minute 40 mit keinem Wort von Broder bedacht oder gar kritisiert wird – weder aus dem Publikum noch im Beitrag.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_Dienel#Kontroverse

  20. Danke für diesen Artikel und die Möglichkeit sich Broders Film anzusehen.
    Wer die PI-News angesichts dieses Artikels und der wohlwollenden Worte zu Broder in die rechtsradikale Schublade steckt hat nicht nur nicht mehr alle Tassen im Schrank sondern ist in meinen Augen brandgefährlich.
    Was ich ebenfalls für sehr gefährlich halte ist der aktuelle Aufruf von Erdogan, dass sich Muslimas zu vermehren haben wie die Karnickel.
    Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/article170516511/Erdogan-befiehlt-Musliminnen-sich-zu-vermehren.html
    Die über 1000 in unser Land eingeladenen Imame der türkischen Religionsbehörde werden ihr Möglichstes tun dass auch hierzulande muslimische Frauen geschwängert werden auf Teufel komm raus – was für ein Wortspiel. Wir sehen bereits jetzt dass die ersten Saaten erfolgreich auf gegangen sind und mittlerweile nicht nur die jüdische Bevölkerung bedrängt wird.

  21. “aber auch der belgische Schriftsteller Leon de Winter”

    Stimmt nicht. Leon de Winter ist niederlaendische neocon Jude und Erzfeind von der anti-islamische und ermordete widerstandskaempfer Theo van Gogh (Deutsch):

    https://youtu.be/26-xPtKvQb0

    Van Gogh hat de Winter vorgeworfen den Shoa zu missbrauchen um es endlos zu exploitieren.

  22. Im Gegensatz zur WDR/Arte Doku „Auserwählt und ausgegrenzt“ wurde Broders Film wenigstens reibungslos ausgestrahlt

  23. @Kurt, Sie behaupten also, dass die Juden nur deshalb und schon immer gehasst werden, weil sie das von Gott auserwählte Volk sind und daher der Hass auf Juden eine teuflische Tat wäre. Nun ja, wer sich für Auserwählt hält und alle anderen als Gojims und Tiere bezeichnet, siehe Talmud etc, der braucht sich nicht wundern, wenn er eben mit anderen in Konflikt kommt, gerade wenn diese angeblich geistig Auserwählten dann ganz besonders den schnöden Mammon lieben und anbeten. Ja, und ihre Brandopfer sind ihnen ja auch sehr heilig und dem Michel mehr als teuer. Der Völkermord an den Palestinensern steht dann wohl den Auserwählten im Mindesten zu, oder wie? Übrigens befürworten fast alle jüdischen Organisationen den Flüchtlingszuzug nach Europa und insbesondere nach Deutschland und die Sovietregierung bestand zu 85% aus Juden, demnach ist Kritik am Sozialismus (Sozialismus=Judentum ohne göttlichen Bezug) ebenfalls antisemitisch. Übrigens sagte schon bereits Jesus, dass der Vater der Juden der Teufel ist und nach seinem Gelüst wollen sie tun. Sie sind eventuell vom Teufel auserwählt und dann wäre demnach ja der Antisemitismus, laut dem Umkehrschluss Ihrer Theorie, sozusagen „heilige Pflicht“.
    Übrigens: Als Jude steht mir diese Kritik sehr wohl zu, falls Sie der Ansicht sein sollten, ich würde antisemitisch schreiben. Alle die sich für von Gott auserwählt halten haben gewaltig einen an der Waffel, egal ob Jude, Musel oder Christ oder Buddies oder oder oder…..

  24. Ansonsten noch mal eine Frage in die Runde: Was ist für euch an Broder jüdisch oder was macht den Broder als Juden aus? Glaubt er überhaupt jüdisch und wenn nicht, kann er dann überhaupt Jude sein oder definiert sich Jude, in erster Linie, über die Abstammung des Blutes?

  25. @Schwert der Gerechtigkeit
    Mit Verlaub,das ist Quark.Christus hat nicht die Juden insgesamt als Söhne des Teufels bezeichnet,sondern die,die ihn vernichten wollten.Auch Paulus hat immer gesagt,das die Juden das auserwählte Volk bleiben,“um der Väter Willen“,obwohl sie auf Irrwegen sind.Von was für einem Völkermord an den Palästinensern reden Sie? Man erkennt nur den fanatischen Haß der muslimischen Araber auf die Juden und den Staat Israel,nicht etwa umgekehrt.

  26. Schwert der Gerewchtigkeit 11. November 2017 at 12:18

    Nun ja, wer sich für Auserwählt hält und alle anderen als Gojims und Tiere bezeichnet,
    …..
    Übrigens: Als Jude steht mir diese Kritik sehr wohl zu, falls Sie der Ansicht sein sollten, ich würde antisemitisch schreiben.

    Da sind Sie ja mal gerade eben dem Shitstorm entkommen.
    Ich persönlich schätze es auch nicht, wenn sich jemand für auserwählt hält, aber wer meint es zu brauchen, soll es halt in Gottes Namen tun.
    Es gibt ja auch andere, die glauben, etwas besseres zu sein, wenn ich z. B. an „La Grande Nation“ denke oder an „god’s own country“. „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ ist Gottseidank jetzt obsolet (und wäre auch heute lächerlicher denn je).

  27. Verschreckung!!!
    In der im Film gezeigten Podiumsdiskussion über Antisemitismus in Hildesheim (ab 39:20)
    saß Stasi-Kahane im Podium, bei 42:52 sagt sie auch was.
    krass…

  28. @ Markus Sternberg 11. November 2017 at 15:24:
    Verschreckung!!! In der im Film gezeigten Podiumsdiskussion über Antisemitismus in Hildesheim (ab 39:20) saß Stasi-Kahane im Podium, bei 42:52 sagt sie auch was. krass…

    Kein Grund, verschreckt zu sein, die Amadeu Antonio Stiftung gehörte in dem Fall zu den Kritikern der Hochschule, speziell dieses Seminars, das übrigens von einer Palästinenserin namens Ibtissam Köhler geleitet wurde. Der Fall ist damals auch ausführlich auf der „Achse“ dargestellt worden:

    http://www.achgut.com/artikel/die_heilige_johanna_von_hildesheim

    Die Hauptfrage, die mir dazu einfällt, ist allerdings, wie eine Person ohne wissenschaftliche Qualifikation fünfzehn Jahre lang Lehrbeauftragte an einer deutschen Hochschule sein kann. Köhler, „christliche Palästinenserin aus Bethlehem“, war ursprünglich nur Arabischlehrerin an der Volkshochschule in Hildesheim.

  29. Kurt Kowalski 10. November 2017 at 22:42

    Antisemitismus wird man nie letztlich verstehen, wenn man die geistlichen Hintergründe nicht wahrhaben will. Und da Broder hier offensichtlich blind ist (er kann ja nicht einmal ein einfaches Tischgebet sprechen), bleibt er letztlich ratlos. Der Hass auf alles Jüdische wird nur dann erklärbar, wenn man weiß, dass er sich aus dem Hass des abgrundtief Bösem gegen alles, was göttlich ist, speist.

    Das ist ein sehr wichtiger Aspekt des Antisemitismus! Gott hat dieses Volk erwählt und will mit ihm weiterhin Geschichte schreiben. Das will der Widersacher verhindern.
    Schwert der Gerewchtigkeit 11. November 2017 at 12:18

    Nun ja, wer sich für Auserwählt hält und alle anderen als Gojims und Tiere bezeichnet, siehe Talmud etc, der braucht sich nicht wundern, wenn er eben mit anderen in Konflikt kommt, … Übrigens befürworten fast alle jüdischen Organisationen den Flüchtlingszuzug nach Europa und insbesondere nach Deutschland … Übrigens sagte schon bereits Jesus, dass der Vater der Juden der Teufel ist und nach seinem Gelüst wollen sie tun. Sie sind eventuell vom Teufel auserwählt …

    Vielen Juden ist die Auserwählung so zu Kopfe gestiegen, dass sie meinen, den, der sie auserwählt hat, nicht mehr zu brauchen und auch etwas Besseres zu sein als die „Gojim“. Im Reiche Gottes gilt aber: „Wer unter euch der Größte sein will, der mache sich selbst zum Diener der ‚Geringsten‘ !“ (Jesus hat es vorgemacht) Nachdem die Juden ihren Messias, Jesus Christus, verworfen haben, haben sie genau genommen auch ihr ‚Jude sein‘ (Teil des Volkes Israel zu sein) verworfen (Bibel, Römer 11). Satan bedient sich eines Teils dieses Volkes nun, um die Erfüllung alttestamentlicher Prophetie zu ‚faken‘. Es wird sogar so weit gehen, dass er ihnen ‚den wahren‘ Messias (Antichrist) präsentieren wird, den sie, im Gegensatz zu Jesus, temporär annehmen werden! Bei der Vorbereitung dieser Zeit spielt das zionistische Blutlinien-Judentum und das kaptalgeladene Weltjudentum eine wichtige Rolle. Viele von ihnen glauben, dass sich alttestamentliche Verheißungen, die an die Bedingung geknüpft waren, dass Israel Gott gehorchen würde, erfüllen oder gar, dass sie diese eigenmächtig ohne Gott (aber vielleicht auch mit Satans Hilfe) zur Erfüllung bringen könnten!

    Ein weiterer Punkt, den auch Broder mit Sicherheit sofort als „klassischen Antisemitismus“ abhandeln würde, ist die Rolle zionistischer Kreise bei den letzten großen Kriegen. Diese waren die Ursache dafür, dass Antisemitismus in Deutschland überhaupt entstehen konnte. (Zum Einstieg in das Thema suche man bei YouTube einfach mal nach „Balfour-Deklaration“, „Bejamin Freedman“ „Willard Hotel“) Vor dem ersten Weltkrieg war GB eine niedergehende Weltmacht, die eifersüchtig den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Aufstieg Deutschlands beobachten musste. GB hatte in seiner „Ballance of Power Policy“ jahrhundertelang immer wieder einen Krieg gegen die jeweils stärkste Macht auf dem Kontinent herbeiintrigiert. So war es auch mit dem ersten Weltkrieg. Englands Ziel war die Vernichtung Deutschlands, um zu verhindern, dass es England überholen könnte. In den USA fühlte man sich ebenfalls durch GB daran gehindert aufzusteigen. Die Sympathie der Amerikaner war zunächst auf deutscher Seite. Einige Jahrzehnte vor WK1 entstand der Zionismus. Zionisten waren primär atheistische Blutlinien-Juden die nach einer Heimat für das jüdische Volk auf dem Gebiet des historischen Israels strebten. Sie suchten nach Verbündeten, um dieses Ziel zu erreichen. Als sich abzeichnete, dass England sein Kriegsziel nicht erreichen konnte, haben sie ihre Chance gesehen, die damalige Weltmacht #1 als Verbündeten für ihr Ziel zu gewinnen. Mit der Finanz- und Medienmacht des zionistischen Weltjudentums gelang es, die USA zum Kriegseintritt gegen Deutschland zu bringen, Deutschland zur bedingungslosen Kapitulation zu zwingen und ihm die Alleinschuld am Krieg anzudichten. Mit fatalen Folgen für das deutsche Volk. Zum Kriegsende hin eroberte GB noch das ‚Heilige Land‘ von den Türken. Die Zionisten hatten vermutlich nichts gegen Deutschland, sondern haben so gehandelt, wie viele andere „Staatslenker“ jener Zeit auch, allein die eigenen Interessen im Auge. In Deutschland war dieser Zusammenhang bekannt. Trotzdem führte das noch zu keinem offenen Antisemitismus. Dann kamen die Nazis, die mit ihren Rassen- und Euthanasie-Lehren keinesfalls etwas Besonderes waren. Die späteren „Good Guys“ vom anderen Ufer des großen Teichs waren die Fleißigsten beim geistigen Befruchten und Befruchtetwerden bei der „Forschung“ auf diesen Gebieten mit den Nazis. Aber selbst die Nazis wollten die Juden zunächst nicht vernichten, sondern sie aus Rache für die Ungerechtigkeiten des WK1 aus Europa vertreiben (Eine ähnliche Ansicht hat kürzlich auch Benjamin Netanjahu öffentlich vertreten). Das wieder erstarkende Deutschland führte dazu, dass GB erneut einen Krieg gegen Deutschland herbei-intrigieren „musste“. Erst als die USA wieder durch zionistischen Einfluss in den Krieg eintraten und sich abzeichnete, dass Deutschland diesen Krieg vernichtend verlieren würde, begann der systematische Massenmord an unschuldigen Juden. Die anderen Zivilisten, auch die Deutschen, die diesen Interessen-Kriegen Englands zum Opfer fielen, waren aber genau so unschuldig! Ermöglicht haben dies egozentrische Zionisten mit ihrem Geld und ihrer Propagandamacht, um ihr Ziel eines eigenen Staates, zu erreichen. Wie so oft, hat es England seinen Vasallen nicht gerne gedankt und versucht, sich vor der Gegenleistung der Überlassung „Palästinas“ an die Zionisten zu drücken, um es sich nicht zu sehr mit den Arabern zu verscherzen. Am Ende haben sie kapituliert und die Zionisten haben bekommen, was sie wollten.
    Nun lassen sich die Angelsachsen als co-auserwählte Völker feiern, die das Böse besiegt und dem auserwählten Volk Gottes zum verheißenen Land verholfen haben, und es beschützen. Aber sie spielen ein falsches Spiel.

    Nun kann man behaupten, dass das alles unbewiesene Zusammenhänge seien. Die „Massenvernichtungswaffen“ im Irak sind mittlerweile widerlegt. Die USA machen sich gar keine Mühe mehr zu leugnen, dass sie mal eben 1 Mio Iraker gegrillt haben, um ihre wirtschaftlich strategischen Interessen durchzusetzen. War das auch ein Holocaust, oder fängt „Holocaust“ bei 6 Mio an ?

    Was mir bei dem Thema auffällt:
    Mit Blick auf den Holocaust ist das Schlagwort „Antisemitismus“ eine mächtige Waffe, die jede Diskussion abwürgen kann. Auch der Begriff „Antiamerikanismus“ ist sehr verbreitet und dient dem Abwürgen von Kritik. „Islamophobie“ ist fast noch schlimmer als „Antisemitismus“. Von „Russophobie“ hat man auch schon gehört. Aber gibt es eigentlich auch „Germanophobie“ ???

  30. Die Situation ist nicht vom Himmel gefallen.
    Es gibt verantwortlichen.
    Besonders in der Politik
    Besonders bei den Grünen, Linken und der SPD
    Inzwischen auch bei der FDP und der CDU
    Sogar Teile der Oberen der CSU

  31. @Heinz, ich danke Ihnen für die sehr kenntnisreiche tiefe Darstellung des „messianischen Problemes“ und der ehrlichen Auseinandersetzung mit den „zionistischen Kreisen“. Allerdings halte ich, als atheistischer Jude, es ohnehin für Schwachsinn (als jüdisches Volk) auf den Messias zu warten, um wieder ins gelobte Land zu kommen zu dürfen. Ich halte es da mit Herzl: Der Jude braucht seinen eigenen Staat und er muss nicht zwangsläufig in Israel sein, zumal die Vorfahren der heutigen Israelis (im geologischen Sinne) wahrscheinlich niemals israelischen Boden betreten haben.

  32. @Seegurke, Jesus meinte die Pharisäer, die dem Gesetz nach den Juden vorgestellt sind, Vielleicht gelingt Ihnen ja der logische Zirkelschluss, falls sie die Grundlagen von Ritus und Symbol verstehen (können).

  33. @Focs, Sie haben in allem meine volle Zustimmung. Allerdings ist es ja auch schon fast positiver Rassismus, dass mir als Jude (nach Abstammung) ein Shitstorm vorenthalten wird. 😉

  34. Ansonsten kommt es mir manchmal so vor, als wäre der „blinde Hass gegen alles Muslimische“ ziemlich ähnlich dem grundsätzlichen Hass auf alles Jüdische zu Zeiten der Großeltern, wobei ich gerne einräumen möchte, dass etliche Muslime das Ungemach auch heraufbeschwören aber da ja auch schon offen menschenunwürdige Sammellager für XX gefordert werden, möchte ich nicht dass solche Vögel für mich als Juden das Wort ergreifen. Da wird dann noch blöde gefragt: Welcher Völkermord denn an den Palestinensern?
    Mein Bruder hat in der Armee der Intifada geleistet und er schämt sich heute noch und schreckt aus den Schlaf, weil er bei diesem Teil des Völkermordes dabei war!! Aber da sagt man eben, sind halt nur Moslems, die haben selber Schuld, genauso wie es die Großeltern dieser Gurken verstanden haben zu sagen: Ach, sind ja nur Juden, die werden schon was gemacht haben, wenn man sie wegbringt. Die Überlebenden meiner Mischpoke haben mir genau davon berichtet, auch davon dass sich die christlich-deutschen Nachbarn gegen die Deportation gestellt haben, während überwiegend deutsche Frauen den Rand gesäumt haben und die Hescher dazu angestiftet haben „den Juds“ doch mal die Beine zu zerschlagen. So, wie es nicht „den Juden“ gibt, genauso wenig gibt es „den Moslem“ und wer das nicht begreifen will, der wird wohl auch nicht dazu in der Lage sein, zu verstehen in welcher Tradition man sich tatsächlich befindet. Für mich gilt: Ist der Musel frech, gibbets ein aufs Blech, ist der Musel brav und braucht Lager und Brot, so helf`ich ihm und anderen in schwerer Not.

  35. Man will die Juden aus Europa vertreiben und durch Moslems ersetzen…
    Damit es hier so aussieht, wie im Nahen Osten.

Comments are closed.