PI-NEWS berichtete mehrfach über den Fall Sieferle, zuletzt hier. Die Ereignisse überschlagen sich seitdem. Ein  SPIEGEL-Journalist, der das Buch „Finis Germania“ für die Bestenliste nominiert hatte, übte sozialistische Selbstkritik. Er ist aus der Jury zurückgetreten. Dennoch regen sich die bundesdeutschen Schmierfinken auf. Zu sehr schmerzt es sie, dass es einer aus ihren Reihen wagte, aus dem Mainstream auszuscheren.

Tagesspiegel, SZ, FAZ – sie alle überbieten sich in Gemeinheiten und Anschuldigungen gegen den toten Rolf-Peter Sieferle und seinen Verleger Götz Kubitschek. Es ist eine Schande, wie hier vorgegangen wird. Doch das Lustige ist: Der Narrentanz, der hier aufgeführt wird, schadet dem Establishment. Die Verkäufe für „Finis Germania“ und Sieferles anderen Streich „Das Migrationsproblem“ gehen durch die Decke. Immer mehr Menschen sagen: Nein, so nicht, nicht länger! Wir lassen uns nicht bevormunden, wir lesen, was WIR wollen, und nicht, was Maas und Konsorten uns vorschreiben.

Es gab eine Phase, da wurde ruhig und sachlich über das Buch gesprochen (hier der Videobeweis). Jetzt wird geschimpft und gehetzt. Das Schlimmste für die Geiferer vom „Tagesspiegel“ und anderen ist jedoch, dass sie damit nicht mehr durchkommen. Man hört nicht mehr auf ihre Lügen und Verdrehungen. Man denkt wieder selbst. Sie haben ein Eigentor geschossen und werden es nicht merken. Zu sehr sind sie in ihrer Multikulti-Glocke gefangen. Nutzen wir die Situation und sorgen wir für massive Gegenaufklärung. Machen wir Sieferle zu einem zweiten Sarrazin! Wir sind es seinem Andenken und der Zukunft der Meinungsfreiheit schuldig.

Bestellinformationen:

» Rolf Peter Sieferle: „Finis Germania“ (8,50 €)
» Rolf Peter Sieferle: „Das Migrationsproblem“ (16 €)

Das Verschwinden der Europäer

206 KOMMENTARE

    • Christian Friedrich Hebbel über Deutschland [4.1.1860]
      Es ist möglich, daß der Deutsche noch einmal von der Weltbühne verschwindet; denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

  1. Das Establishment scheint den Streisandeffekt immer noch nicht zu kennen. Wie lustig. Seit „Deutschland schafft sich ab“ hätten sie es eigentlich lernen müssen. Gut, da wollen wir uns mal über die Blödheit des Feindes nicht beschweren.

  2. Gestern hat jemand netterweise diese Seite mit Sieferle-Zitaten aus „Finis Germania“ verlinkt.
    Echte Perlen. Zu brillant für die Springer-Schüler und Konsorten. Sie regen nämlich zum Denken an, und das ist in Merkel-Deutschland nicht erwünscht, nicht gewollt!
    (Siehe Merkel…Hat die ihr Hirn eigentlich noch? Vielleicht wurde es durch eine Art Bordcomputer ausgetauscht, so dass sie die wichtigsten physischen Dinge gerade noch so beherrscht. Aber intellektuell ist das Ding nicht programmiert.)

    https://seidwalkwordpresscom.wordpress.com/2017/06/10/finis-germania/

    • Die Stellen außerhalb davon, sind auch interessant. Also, das Büchlein kaufen, allein schon deshalb, dass es die bunten Revolutionswächter mächtig ärgert!

    • „Der Antifaschismus ist in starkem Maße Antigermanismus. Dies widerspricht aber eigentlich seinem universalistischen Selbstverständnis und enthüllt einen völkischen Kern.“

      Das konnte am 28. April und am 10. Mai 2017 bewundert werden, als Emmanuel Macron zweimal kurz hintereinander, einmal zwischen den zwei Präsidentschaftsdurchgängen und einmal einen Tag vor den Wahlen zur Nationalversammlung, des Massakers der SS-Division „Das Reich“ in Oradour-sur-Glane durch seine Anwesenheit medienwirksam gedachte und so seine stimmengerierende Absicht kundtat, Deutschland und die Deutschen die nächsten fünf Jahre damit zu nötigen. Das war Antideutsch und völkisch französisch; denn selbstverständlich wurde die Kollaboration der Franzosen nicht erwähnt.

      Oradour Massaker. Wikipedia
      https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Oradour

  3. Diese linken Dummbatze und Bessermenschen merken gar nicht, dass sie mit ihrer Aktion den berühmten Streisand-Effekt losgetreten haben. Ich kannte dieses Buch ehrlich gesagt überhaupt nicht, werde es mir jetzt aber selbstverständlich kaufen! Einfach das Maul halten, dann hätte niemend Notiz genommen von diesem Buch—aber der linke Beißreflex ist zu übermächtig!

  4. Ob Migrationshintergrund oder Detonationshintergrund -beides wohl dasselbe leider.

    • Das erzeugt zuviel Feinstaub. Die Bücher werden klammheimlich still und leise ökologisch gerecht geschreddert und dann aus dem Papier linksextreme Propagandaschriften hergestellt. Im Gegensatz zu den Nazis wird das Merkel-Regime allerdings auch den Besitz und ganz besonders das Lesen der geächteten Schriften unter Strafe stellen.

    • Bücher werden heutzutage digitalisiert, ins Altpapier entsorgt, und dann werden die digitalisierten Daten gelöscht (oder noch besser, umgeschrieben). Das ist Bücherverbrennung 4.0 im 21. Jahrhundert. Das ist nichts neues, Ansätze dazu gab es schon im und nach dem 2. Weltkrieg, nur die Dimensionen haben sich verändert. Orwell’s 1984, Huxley’s Schöne Neue Welt und Bradbury’s Fahrenheit 451 lassen grüssen.

    • Ja, das würden sie jetzt schon gern tun, das Buch einfach verbrennen, und Ruhe wäre!

    • Ich war zwar noch ein Kind damals, aber heute meine ich, die Fünfziger Jahre (bis etwa Mitte 60-er, da kamen dann die Linken hoch – die 68-er etc.) waren die beste Zeit!
      Der Krieg war vorbei, es ging wirtschaftlich aufwärts, alle hatten Pläne und Ideen und es gab wieder genug zu essen. UND: wir waren noch weitgehend unter uns!
      Als ich 1958 in die Schule kam, waren wir über 40 – nur deutsche – Erstklässler! Leider wurden und werden die 50-ger Jahre von den Linken u.ä. immer als eine muffige, spießige Zeit dargestellt, aber heute denke ich: es war einfach alles noch in Ordnung, vor allem auch moralisch und kulturell. Es gab nicht diesen ganzen Müll und Schrott im Fernsehen, alles war einfach normal und überschaubar.
      Nein, das ist keine halbsenile Altersnostalgie (bin noch sehr fit), sondern eine traurige Rückschau auf eine intakte Zeit, die es so nie mehr geben wird…

    • @Birgit
      Sehe ich auch so.
      Es gab noch keinen „Hurensohn“ in der Schule und kein „Ich fick deine Mutter“.
      Die meiste Gewalt gab es auf der Kirchweih, wenn schon ordentlich getrunken wurde.
      Es gab weder Intensivtäter, noch Gruppenvergewaltigungen.
      Die Kinder gingen noch gerne in die Schule und hatten keine Angst.
      Auf den Straßen gab es keine Überfälle von Gruppen an Einzelnen, um sie totzutreten.
      Man konnte noch, ohne die ganze Fahrt über angestarrt zu werden, in den öffentlichen Verkehrsmittel fahren als Frau.
      Selbst alleine als Frau in eine Disco zu gehen, war kein Problem.
      Es herrscht so gut wie keine Gewalt in Deutschland.
      Die Musik war noch voller Lebensfreude und nicht voller Gejammer über die Zustände, welche die Interpreten selbst geschaffen haben.
      Ein Gehalt reichte noch für die ganze Familie, mit mindestens einmaligem Urlaub im Jahr.
      Die Rentner konnten in Würde alt werden und hatten noch etwas für ihre Enkel übrig.
      Kinder mussten sich noch nicht auf der Straße prostituieren.
      Schulkinder wurden auf ihrem Nachhauseweg nicht alle zwei Minuten von einem Dealer angesprochen.
      Einmal im Jahr gab es ein Tötungsdelikt, das in aller Munde war, nicht so wie heute, jeden Tag.
      Die öffentlichen Verkehrsmittel waren noch sauber, die Straßen ordentlich, die Häuser und Straßen in Schuss.
      Obdachlose gab es nur sporadisch.
      Die Sozialhilfe gab es ohne Wenn und Aber und keinen Millionen, so wie heute, wurde das Existenzminimum gekürzt oder gleich ganz gestrichen.
      Junge Deutsche konnten sich fast alle noch ein Auto leisten.
      Frauen wurden noch akzeptiert und in Liedern nicht als „Bitch“, „Hure“ und „Fotze“ beschimpft.
      Zu Prostituierten wurde im Geheimen gegangen und sich nicht in aller Öffentlichkeit damit gebrüstet.
      Miniröcke waren nicht der Garant dafür, vergewaltigt zu werden.
      Die überwiegende Anzahl der Männer wusste, wie sie sich gegenüber Frauen verhalten sollten.
      Einbrüche waren marginal und nicht der Rede wert.
      Die Polizei wurde noch mit Achtung und Respekt behandelt.
      Die Menschen waren allgemein noch friedfertig, leistungsstark und voller Moral.
      Etwas, das langsam in Deutschland ausstirbt.

    • @ PR….Zustimmung zu den allermeisten Punkten.

      Jedoch nicht, was Gehalt, Geld und Autobesitz betrifft.

      Die Leute in den 50ern waren damals noch ungleich ärmer, heute gibt es eine ganz andere Kaufkraft und zwar durch alle sozialen Schichten.

      Aber vielleicht waren sie glücklicher, das ist mir auch schon öfter in den Sinn gekommen.

    • @Mignon
      Natürlich waren die meisten ärmer als heute, schließlich war man ja noch im Nachkriegsstatus, noch war nicht alles wiederaufgebaut. Die Familie meiner Mutter (sie selbst war damals 23) hatte bei einem britischen Fliegerangriff 1944 Hab und Gut verloren, die Stadt war zu über 60% von Bomben zerstört und bis in die fünfziger Jahre gab es wenig Wohnraum in den Großstädten.
      Aber alle packten mit an, keiner kam auf die Idee, ins Ausland abzuhauen (wo er als Deutscher auch schlechte Karten gehabt hätte), und selbst die Kriegsheimkehrer (so auch mein Vater und sechs meiner Onkel) begannen (trotz Kriegsverletzungen) unverzüglich, sich eine neue Existenz aufzubauen – im Unterschied zu Syrern heute, die abgehauen sind und in keiner Weise am Wiederaufbau ihres Landes interessiert zu sein scheinen (von wenigen Ausnahmen abgesehen natürlich).
      Im übrigen waren die Menschen insgesamt viel bescheidenerer (besonders die Generation meiner Großeltern, die ja auch den WK1 erlebt hatten) und vor allem: niemand erwartete, er könne sich in die Hängematte legen und andere würden ihn durchfüttern!

    • Laut Neotürkdeutschen ist diese Geschichte falsch, in deren Überzeugung lautet es: Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut. Einfach mal nachfragen, das wird die neue Geschichtsschreibung werden in Almanya.

  5. Das Ende Deutschlands und die Auslöschung des Deutschen Volkes wird von den jetzigen Parteien im Bundestag seit Jahren hemmungslos betrieben.

    Nun endlich leistet unser Volk Widerstand !

    • „Nun endlich leistet unser Volk Widerstand !“

      Schön wär´s. Davon merke ich nichts.

    • Gut, als Deutscher sieht man das berechtigterweise aus dem eigenen Blickwinkel – allerdings sind alle früher so stolzen Nationen Europas betroffen.
      Ein Blick nach Frankreich, Holland oder Belgien genügt, um zu sehen, was uns allen bevorstehen wird.

  6. Das hab ich mir gleich gedacht. Der Entrüstungssturm hat viele neugierig gemacht, die das Büchlein jetzt selber lesen wollen. Freut mich für Antaios.

    • Besseres Marketing als Entrüstungs- und Empörungsstürme gibbet nicht. Haben sie fein gemacht, die linksgrün VERSIFFTEN….;-)

  7. Götz Kubitschek:
    (…) Selbst der 1. Rang in dieser Liste (Anm: `Der Sachbücher des Monats´) hätte die Absatzzahlen nicht wesentlich gesteigert – zu erwartbar, zu langweilig, mit zuviel Konsenswärme erfüllt ist diese Liste, und das Prozedere ihres Zustandekommens selbst verweist schon auf eine langweilige Institution.

    Da darf also jedes Jury-Mitglied Punkte vergeben für Bücher, die es empfehlen möchte. Es findet keine Vorauswahl statt, keine Diskussion, kein inhaltlicher Streit – das Ganze ist ein unengagiertes, mithin erwartbares Teilstückchen einer mit sich selbst und ihrer Selbstbestätigung beschäftigten linksliberalen Kultur-Nomenklatur.

    Man nahm dort das Votum „Sieferle, Platz 9“ kommentarlos hin: Kein Juror interessiert sich ernsthaft für das, was ein anderer empfahl, denn der eine Schluck Wasser gleicht dem anderen – sinnlos, davon zu kosten. Das sind Profis der Klappentextlektüre, diese Leute, und was sie selbst entdecken oder empfohlen bekommen könnten, paßt ohne anzukanten durch ihren engen Meinungskorridor wie die Rollatoren der Greise durch den Flur eines Altersheims.

    Also mußte ein linksradikaler taz-Autor die „Juroren“ mit der Nase drauf stoßen, ein Autor übrigens, der mal vor unserer Haustür in Schnellroda herumstand (…)
    https://sezession.de/57290/panikreaktionen—sieferle-auf-platz-1

  8. Habe von beiden Büchern jeweils zwei Exemplare bestellt, eines für mich, das andere zum verschenken. So mache ich es seit geraumer Zeit mit allen Büchern, die von den Mainstream-Medien als *Rassistisch*, *Rechtsradikal* oder *Fremdenfeindlich* verunglimpft werden, wie z.B. die Bestseller von T.Sarrazin, H.M.Broder oder U.Ulfkotte.
    Und siehe da, in allen dieser Bücher wurden haargenau die Zustände vorausgesagt, die heute hierzulande herrschen!

  9. „Finis Germania“ auf Platz 1

    Wundert mich nicht, habe es ja erst gestern bestellt!

    (Habe in meinem Leben oft festgestellt, daß auch ich nur das mache, was viele andere auch machen. Als z.B. in den frühen 80er Jahren gelegentlich ein „Wunschfilm“ am Samstagabend auf dem Programm des ZDF stand, für den man anrufen konnte, hatte ich schnell gemerkt, daß ich mir diesen Anruf sparen kann. Es kam auch so immer „mein“ Wunschfilm! Haha! 😆 )

    • Nur der Vollständigkeit halber:
      Als Streisand-Effekt wird ein Phänomen bezeichnet, wonach der Versuch, eine unliebsame Information zu unterdrücken oder entfernen zu lassen, öffentliche Aufmerksamkeit nach sich zieht und dadurch das Gegenteil erreicht wird, dass nämlich die Information einem noch größeren Personenkreis bekannt wird.

      Seinen Namen verdankt das Phänomen Barbra Streisand, die den Fotografen Kenneth Adelman und die Website Pictopia.com 2003 erfolglos auf 50 Millionen US-Dollar verklagte, weil eine Luftaufnahme ihres Hauses zwischen 12.000 anderen Fotos von der Küste Kaliforniens auf besagter Website zu finden war. Damit stellte sie aber erst die Verbindung zwischen sich und dem abgebildeten Gebäude her, woraufhin sich das Foto nach dem Schneeballprinzip im Internet verbreitete. Adelman argumentierte, er habe den Strand fotografiert, um die Küstenerosion für das California Coastal Records Project zu dokumentieren.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Streisand-Effekt

  10. Ein Buch fuer das Pack, die Koeterrasse, Volks-Nazis…. Hoert sich sehr lesenswert an.

  11. Mir kommt es vor, wie damals in der DDR, sozusagen ein Déjà-vu zu 1986, als Markus Wolf „Die Troika“ veröffentlichte.
    Das öffentliche Zerwürfnis von Wolf, wohlgemerkt: der Chef der DDR-Auslandsspionage (!) mit dem Staatsapparat und dass sein Buch überhaupt verlegt wurde, war für damalige Verhältnisse ein Erdbeben.

  12. Die Journaille kocht.da macht sich bei mir Schadenfreude stark.
    Was die Links/Grün/Rot Ideologen,in ihrem Hass nicht merken,je mehr sie eine Sache verdammen,um so mehr wird sie Publik.Hätten sie ihren Hass auf dieses Buch totgeschwiegen,so stünde es jetzt nicht auf
    Nummer 1.
    Und so stolpern sie (leider) hin und wieder über ihre eigenen Beine.
    Aber wie schon erwähnt,das löst bei mir so richtig die Schadenfreude aus.

    • Ist genauso bei der von Arte ncht gesendeten Doku über Judenhass der Araber…………..höhöhö

  13. Tagesspiegel, SZ, FAZ – sie alle überbieten sich in Gemeinheiten und Anschuldigungen gegen den toten Rolf-Peter Sieferle und seinen Verleger Götz Kubitschek. Es ist eine Schande, wie hier vorgegangen wird. Doch das Lustige ist: Der Narrentanz, der hier aufgeführt wird, schadet dem Establishment. Die Verkäufe für „Finis Germania“ und Sieferles anderen Streich „Das Migrationsproblem“ gehen durch die Decke.

    Lasst sie toben! Auch wenn die wilde Bande Herrn Sieferle aus seinem Grab holen und seinen Körper verbrennen würde – die Verbreitung seiner Worte können sie nicht mehr aufhalten. Da sehe ich im Himmel jemanden lächeln.
    Den Umsatz gönne ich Kubitschek von Herzen.

    🙂

    • Nun zeigt sie ihre wahre HÄSSLICHE HASS- FRATZE, die Journaille. Sollte jeder genau hinsehen und sich das gut einprägen.

  14. Da haben die Lügenpressenschmierulanten mal wieder fleissig Sätze bzw. deren Bedeutung aus dem Kontext herausoperiert und in ihr Gegenteil verkehrt. Fleissig, fleissig. Der Begriff Lügenpresse ist m.E. keine Diffamierung sondern ein Ehrentitel.

  15. Eigentor geschossen und werden es nicht merken
    Wer anderen eine Grube gräbt ist selbst ein …. nein, der fällt im Zweifel selbst hinein!
    Wer anderen ein Grab bereiten will, der liegt leicht selbst darin – oder so…

    • Vielleicht haben die Clan s den Richter und den Staatsanwalt und die Polizisten schon so engeschüchtert…………

  16. In spätestens 20 Jahren wird das richtig häßlich hier! Dann werden auch die letzten linksgrünen Dummbatzen endlich erkennen, daß Deutschland zum neuen Libanon wird.
    Zum Glück müssen meine zukünftigen Enkelkinder nicht mehr in der „Dritte-Welt-in-Europa-Kloake-die früher-mal Deutschland-war“ aufwachsen,

    • In 20 Jahren wird es Deutschland, wie wir es noch kannten, nicht mehr geben.
      Dann werden die noch existierenden Deutschen ein Leben führen wie die Mitglieder der „Äußeren Partei“ in Orwells 1984 – unter ständiger Überwachung stehend und einem Lebensstandard am Existenzminimum.
      Alles Erarbeitete wird weggenommen und selbst für kleinste Verfehlungen und minimalste Abweichungen von Gesetzesformen werden die Deutschen drakonisch bestraft.

    • In 20 Jahren ist hier das Kalifat Europa. Schuld daran sind Politiker, die alles zulassen.

    • Vorsorgen, wenn’s geht. Und dann evtl. vorher schon den Abflug machen, wenn das nicht andere schon erledigt haben.
      Wohin weiß ich dann auch nicht, mein Rentnerdasein in meinem liebsten Urlaubsziel werd ich mir anscheinend auch abschminken können. Dann müssen wir halt vorher noch mal reden.

  17. Das Grundübel, der Mohammedanismus mitsamt seinen ideologischen Grundlagen (Koran, Sunna, Hadithe) darf auf Teufel komm raus nicht genannt oder sogar diskutiert werden …

    „Der Islam ist von Anfang an eine kriegerische ‚Religion'“ schreibt Professor Fried und das wußten bereits der Basileus in Konstantinobel und Karl der Große vor 1.200 Jahren …

    • Zafer Senocak (türkischer Schriftsteller):
      „Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran.“

    • Das Grundübel heisst Liberalismus (in der Form des Neoliberalismus und seiner praktischen Ausprägung, der Globalisierung). Liberalismus ist nach Kommunismus und Faschismus die letzte der drei grossen atheistischen Ideologien des 19. Jahrhunderts. Und genau wie Kommunismus und Faschismus erhebt der Liberalismus als politische Ideologie einen Absolutheitsanspruch, das heisst er duldet keine anderen Weltanschauungen neben sich, er duldet nicht einmal, dass Bürger liberaler Staaten KEINE Weltanschauung haben, sondern er verlangt von allen liberal zu sein.

      Ohne diesen totalitären Liberalismus, der als politische Leitideologie mit seinen „Idealen“ (Religionsfreiheit als Menschenrecht, Egalitarismus, Toleranz) die Altparteien gegen den gesunden Menschenverstand vereint, würden unsere Nationen niemals mit Muslimen überflutet werden.

      Der Islam ist nur Symptom, der Liberalismus. Diese angelsächsische Ideologie eignet sich überhaupt nur für Inselstaaten wie England oder die USA, die natürliche Grenzen haben, die sie jederzeit leicht sichern können. Für einen zentral gelegenen Staat wie Deutschland, der nach allen Seiten hin weit offen ist, ist Liberalismus ein Gift, das tötet.

    • Noch nie in der Menschheitsgeschichte ist es gut gegangen, wenn freies und vernunftgeleitetes Denken durch striktes, kritikloses und unterwürfiges Befolgen einer mehr als idiotischen Ideologie weichen sollte, egal ob man die Kommunismus, Liberalismus oder linksgrünversifftes Multikulti-Gedöns nennt…………..

    • Polit222UN
      13. Juni 2017 at 19:21

      Nun ja, wenn man da die ewig dauernde Chuch’e-Ideologie rausnimmt.
      Vielleicht hat die auch mal ein Ende.

    • Das stinkt irgendwie zum Himmel:

      „Potsdam

      . Nach einer tödlichen Messerattacke gegen einen Mitbewohner hat das Potsdamer Landgericht einen jungen Flüchtling vom Vorwurf des Totschlags freigesprochen. Der zur Tatzeit 17-Jährige habe nach Überzeugung des Gerichts in Notwehr gehandelt, als er Anfang Oktober in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) einen 18-jährigen Asylbewerber auf der Straße mit einem Messer angriff und mit einem Stich ins Herz tötete, berichtete Gerichtssprecherin Sabine Dießelhorst am Montag aus der nichtöffentlichen Verhandlung. Auch Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten wegen Notwehr auf Freispruch plädiert.

      Täter und Opfer lebten in Ludwigsfelde in einem Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Vor der Bluttat war es zwischen ihnen zu einem heftigen Streit gekommen. Weitere Einzelheiten berichtete Dießelhorst unter Hinweis auf das nichtöffentliche Verfahren nicht. “
      ———————————————

      „Messerattacke“ nach vorherigem „Streit“ … klingt absolut nach „Notwehr“

      Ironie off

  18. Meine Oma sagt: Gut durchgekocht und gar gedünstet macht gutes Gschmäckle!
    Wer dann das Kaffeewasser anbrennen läßt ist fällig.

  19. Wer das Buch nicht gerne lesen will:
    Die 10 Euro incl. Versand als Spende betrachten und das Buch an einer empfindlichen Stelle „liegenlassen“.
    Z.B. in einem Cafe, in dem viele in der „Süddeutschen“ blättern 🙂

  20. OT

    Falls jemand zufällig gerade den NDDR schaut: das ist nicht der Yeti, der dort zur Zeit sitzt. Das ist Tony Marshall.

  21. Ein später Triumph für Herrn Sieferle. Und noch unfreiwillig komisch, dass gerade die linksgrüne Journaille diesen ermöglichst hat, die er so hasste.

  22. viereinhalb Sterne bei Amazon, so macht man das Heiko !!

    FAZis und sonstige Linksextreme Journalisten hatten gestern wohl Schnappatmung, NDR-Typen treten von der Jury zurück…

    „Das Abstimmungsverfahren soll nun dahingehend geändert werden, dass ein einzelner Juror nicht mehr auf diese Weise bewirken könne, dass ein Buch allein durch ein Einzelvotum auf die Liste gesetzt werde.“

    Ja, klar…

    • Ah ja.
      Warum muß ich jetzt an Norbert Lammert denken bzw. den mecklenburgisch-vorpommerischen Landtag?

    • Übernehmt doch einfach das EU-Prinzip. Immer müssen ALLE einverstanden sein. Deswegen bewegt sich auch NIE was nach vorne………..;-)…………Stillstand ist der Diskutanten Frohn-Lohn………Gott vergelts!;-)

  23. Hab Finis Germania jetzt auch bestellt.
    Immer ärgerlich, wenn so ein aufklärendes Büchlein verboten wird und man hat’s nicht.

    Rolf-Peter Sieferle würde sich angesichts dieses Journalisten-Rummels im Grabe umdrehen, wenn er könnte.

  24. Heute früh wurde im Radio darüber berichtet, dass der Juror, der das Buch empfohlen hatte, zurückgetreten sei. Das Buch enthalte rechte Verschwörungstheorien.

    • Manche Leute würden selbst im örtlichen Telefonbuch oder dem VW-Polo-Reparaturhandbuch rechte Verschwörungstheorien entdecken.

    • .
      Gewisse Leute
      reden immer gleich
      von Verschwörungstheorien –
      immer dann, wenn’s intressant wird.
      Und warum ? Ganz einfach, damit
      man ihnen nicht auf die
      Schliche kommt.
      So einfach
      ist das.
      .

  25. OT: Die linksgrün-versifften Hirne sind nun mal nicht die hellsten.
    Der Locus versucht hier einen Skandal zu zimmern, ich sehe das eher so, dass diese Grün_innen Tomiak, das ist die Pummel-Trulla, die den Fest wegen Verhetzung angezeigt hat, mit ihren eigenen „Waffen“ von einem AfD Abgeordneten vorgeführt wird!
    http://www.focus.de/politik/deutschland/berliner-afd-fraktionsvize-ronald-glaeser-schreibt-antraege-von-gruener-ab-und-tauscht-nur-ein-wort-aus_id_7242864.html

  26. Rein subjektiver Pessimismus ?
    Schon möglich, mir kommt es so vor, als ob jeder Aufschrei, jedes Skandal – Buch, jeder kritische Artikel und jede Diskussion einfach verpufft wie heiße Luft.
    Medial ist schon was geboten, aber ein Umdenken?
    Nein, das geschieht nicht. Setzt zu viel Größe voraus.

    Es gibt niemanden mehr, den man noch aufklären, dem man die Augen öffnen könnte.
    Das Buch wird gekauft, das ist gut so, aber wer es an Schlafschafe verschenkt, wird damit nichts bewirken. Das Schaf muss erstmal lesen und gewillt sein, selber zu denken.
    Selbst dann ist äußerst ungewiss, was in der Wahlkabine daraus wird.

    Die Weichen sind gestellt, die Masse träge, die Gehirne gewaschen, die Meinung gefestigt.
    Allein Martin Sellner vermag eine gewisse Frische zu transportieren, aber er erreicht nur entweder Freunde oder Gegner, nicht die Masse, die das Kreuz bei der Wahl macht.

    • Da spricht viel für! Aber es kann doch auch nicht ernsthaft der Geisteszustand der deutschen Schlafschafe sein, daß die erst alle vergewaltigt, ausgeraubt oder gleich umgebracht werden, ehe die aufwachen? So trotteldoof kann doch wirklich kein Mensch sein? Das ist das was mich umtreibt……

    • Polit222UN
      13. Juni 2017 at 19:30
      —————————————

      Das treibt mich auch um (den Verstand)….

      Aber wer weiß, vielleicht ist es so…..Kollektiv dem Schwachsinn verfallen!

    • viele wollen ihren Alltag haben und mit Politik in Ruhe gelassen werden, so siehts aus.
      Bei Politik geht’s um Streit, Kampf und Hintergrundwissen, welches nicht vorhanden ist.
      Sie kommen nicht mehr mit. Ist viel zu grundsätzlich.

      Möchte dazu nicht wissen, wieviele einfach glauben, alles werde heute so gut wie möglich (in ihrem Sinne) verarbeitet, und hätte keinen Einfluss darauf, wie die Zukunft aussieht. Dass da eine Kausalität besteht, bezweifeln sehr viele. Nein, sie denken nicht mal an die Möglichkeit.
      Nach dem Motto, was in einem halben Jahr ist, weiß doch eh niemand.
      Diktaturen und Regime, alles längst Vergangenheit…. Aufgeklärte Demokratie… Bla bla

  27. Wenn sich Leute mit Che-Hemden im Schrank, Mao-Bildern auf dem Nachttisch und Marx` Glaubenssätzen im Bücherregal über etwas aufregen, dann kann man sich sicher sein, alles! richtig gemacht zu haben.

    Jammerschade, dass der Autor Sieferle seinen Sieg nicht mehr erlebt hat.

    Übrigens: Wer, von diesem Skandal, der kein Skandal ist, befeuert den Namen des Autors bei Guckel oder einer anderen Schmaschine eingibt, erhält jede Menge Links zu informativen Seiten.
    :mrgreen:

  28. Cendrillon 13. Juni 2017 at 19:18

    Ah ja.
    Warum muß ich jetzt an Norbert Lammert denken bzw. den mecklenburgisch-vorpommerischen Landtag?
    —————————————————————–
    Ähem, weil dat allet „Demokraten“ sind, die sich der gleichen Methoden bedienen? Die machen das sogar öffentlich und schämen sich nicht mal mehr, im Gegenteil man beklatscht sich auch noch für die eigene Zivilcourage. es ist zum kotzen.

  29. Den politischen wie medialen Fake News Verbreiter wird ein Spiegel vorgehalten …..
    und das ist gut so!

    Unsere Politiker und Medien sind so vermessen und behaupten weiterhin:
    und es wird gebetsmühlenartig wie immer noch abgestritten, dass die Islamisierung in Deutschland rapide zunimmt, obwohl dass schon rein optisch ersichtlich ist, und wie Politiker sich gegenüber der Ideologie Islam, und gegenüber ihrer eigenen Bürger Verhalten.

    Beide Verhaltensweisen sprechen für sich!

    Wer Merkel wählt, ist unmissverständlich mit verantwortlich für die Zerstörung der Deutschen Identität, Kultur und Werte …..

    Merkel muss weg, damit sie nicht noch weiteren Schaden verursacht …..
    Es reicht!

    A f D wählen!
    Damit endlich wieder normale politische Verhältnisse in Deutschland einziehen.

    • Das sind alles pathologische Lügenbolde ohne jede Ehrbarkein und ohne jedes Gewissen und ohne jedes Rückgrat. Das ist das Kernproblem..

  30. Als Deutscher hast du immer verloren. Auch wenn dein Großvater gezogener Gefreiter war, der schon in den ersten Kriegswochen fiel. Irgendein Vorfahre – nie gekannt – Opfer der Zeit.
    Heute bist du sauer das die erarbeiteten Sozialkassen, deine Kranken- und Sozialversicherungen, bis zur vollkommenen Armut geplündert werden und sagst das man das nicht machen kann, dann bist du Nazi. Und das alles nur, weil in der ganzen Welt alle Deutschen Nazis sind und die Pfründeabsauger in den Parlamenten bei ihren „Freunden“ in der Welt nicht immer sofort als „Nazis“ beschimpft werden.
    Wir müssen uns halt damit abfinden das wir immer „Nazis“ sein werden, damit Andere von ihrem Moralstandart mit dem Finger auf uns ablenken können.
    Das ist erst zu ende wenn es Deutschland nicht mehr gibt!

    • Vollkommen richtig.
      Es fehlen Bürger und führende Politiker, die sich und der Welt klar machen, daß Deutschland sich aus eigener Kraft zu dem gemacht hat, was es ist. Und zwar durch Patriotismus. Anders geht es gar nicht.
      Und jetzt schafft es sich ab.
      Durch indoktrinierte Bürger und Politiker-Weicheier.

  31. Auch hier ein kleines Ende von Deutschland:

    „Eine mit Kabelbindern am Türgriff einer Kirche befestigte Flagge erregt im unterfränkischen Haßfurt Aufsehen. Auf dem Banner stand in weißer Schrift: „Es gibt keinen Gott außer Gott, und Mohammed ist der Prophet Gottes.“ Unbekannte haben an einer Kirche im unterfränkischen Haßfurt eine Fahne aufgehängt, die der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nachempfunden ist. Die evangelische Kirche ist überregional bekannt, weil sie Kirchenasyl für Flüchtlinge anbietet.

    Die schwarze Flagge, die mit Kabelbindern am Türgriff befestigt wurde, war am Montag einem Autofahrer aufgefallen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Auf dem Banner stand in weißer Schrift das islamische Glaubensbekenntnis „Es gibt keinen Gott außer Gott, und Mohammed ist der Prophet Gottes“.

    Die Kirche war im März dieses Jahres in die Schlagzeilen geraten, weil sie Kirchenasyl für mehrere Flüchtlinge anbietet. Damals hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen deswegen aufgenommen, die mittlerweile jedoch wieder eingestellt wurden.

    Die Pfarrerin reagierte verwundert. „Die hier lebenden Flüchtlinge würden nie eine solche Flagge hier hinhängen. Damit würden sie ihr eigenes Asylgesuch hochgradig gefährden“, sagte Doris Otminghaus. Sie könne sich nicht erklären, wer diese Fahne aufgehängt haben könnte. Bislang habe es noch nie Drohungen gegen sie, die Kirche oder die Flüchtlinge gegeben.“

    Quelle und z.T. knackige Kommentare:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article165492091/Wer-hat-die-IS-Fahne-an-die-Kirche-in-Hassfurt-gehaengt.html

    • Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott!
      Da hilft kein Fluchen und kein Beten!
      Die Nachricht stimmt:
      Der Liebe Gott
      ist aus der Kirche ausgetreten!!!

      Erich Kästner

    • Der Fehler steckt in diesem Satz:
      „Bislang habe es noch nie Drohungen gegen sie, die Kirche oder die Flüchtlinge gegeben.“
      Falsch: oder die
      Richtig: von den …

  32. sofern Deutschland überlebt, wird es Helden geben , deren Namen jeder kennen wird und dazu gehören u.a.Sarrazin, Stürzenberger, Höcke und Sieferle — und noch viele andere. —

    • So eine Wende um 180 Grad setzt doch ein ebensolches Umdenken voraus, und das gibt es nicht.
      Schon mal dran gedacht, dass es eben nicht den großen Knall geben wird, der alle aufweckt und zur Einsicht zwingt?
      Das Desaster wird schleichend, langsam und allmählich schlimmer, die Kinder werden nichts anderes kennen als eben dieses Desaster. Selbst wenn in Köln öffentliche Enthauptungen stattfinden, wird es die Leute in München genauso wenig aufrütteln wie heute eine Vergewaltigung.
      Und wenn noch so viele Bücher über Stürzenberger geschrieben werden, er existiert höchstens am Rande, wie heute auch.

  33. Leif-Erik Holm in Hofheim, Veranstaltung der AfD im Main-Taunus-Kreis

    MEINE DIREKTE GEGENKANDIDATIN HEISST MERKEL…
    https://www.youtube.com/watch?v=-bNRctL9zrE
    ——————————————————–
    letztes Mal: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahlkreis_Vorpommern-R%C3%BCgen_%E2%80%93_Vorpommern-Greifswald_I
    ———————————————————
    Kann Merkel eigentlich ohne/mit5 oder 10% Erst-und Zweitstimmen in den Bundestag kommen???
    Wer weiß das?

  34. Habs grad meinem Vater zum Geburtstag bestellt. Hoffentlich wird es das meistverkaufte Buch des Jahres. Und hoffentlich setzt er sich auch konsequent gegen die Umvolkung und nicht nur gegen die Islamisierung ein.

  35. Wollte mir letzten auch noch die PEGIDA Hymne als CD bestellen, habe sie aber nirgends mehr gefunden.

  36. „Birgit 13. Juni 2017 at 18:30
    Ich war zwar noch ein Kind damals, aber heute meine ich, die Fünfziger Jahre (bis etwa Mitte 60-er, da kamen dann die Linken hoch – die 68-er etc.) waren die beste Zeit! … “

    Volle Zustimmung. — Und wenn man gerauft hat und einer zu Boden ging , wurde ihm nicht gegen den Kopf getreten. —

  37. Die zukünftigen (hoffentlich zahlreichen) Bundestagsabgeordneten der AfD erhalten das Privileg, einen Waffenschein erhalten zu dürfen. Ich gebe gerne Tipps, was man da so empfehlen könnte.
    🙂

    • Ist es wirklich so, dass alle Bundestagsabgeordnete einen Waffenschein erhalten? Ich habe das auch mal gehört, im Netz aber nichts dazu gefunden.
      Wissen Sie mehr? Wo kann man etwas dazu finden?

    • Dazu gibt es keine offizielle Aussage. Man sagt bei seinem lokalen Landratsamt einfach, daß man als Bundestagsabgeordneter „besonders gefährdet“ ist.

    • Ich stelle mir gerade vor, wer da alles so mit Waffe rumlaufen würde, wenn es so wäre.
      CFR und KGE mit Wumme, ich glaub, die würden sich doch selbst versehentlich erschießen, schon beim Reinigen der Waffe…

      Aber ich denke, die haben keine Waffen, dafür sind ja die Personenschützer da.

    • @Demonizer Claudia „Killerwarze“ Fatima Roth soll angeblich eine Walther PPK bei sich tragen.

    • Thomas_Paine 13. Juni 2017 at 19:54

      Ich dachte, Amazon hätte das Buch nach der FAZ-Hysterie (Schnappatmung und Herzflimmern) aus dem Angebot genommen?

  38. -„Finis Germania“ auf Platz 1 – Journaille kocht-

    Die sogenannte Journaillie kocht euch schon DAS Süppchen zurecht, welches der TROTTEL bereitwillig auszulöffeln in der Lage sein wird.

    So funktioniert die organisierte Suppenküche!

    Lang lebe das TROTTELTUM – Lang lebe der UNVERSTAND.

  39. Ich werde das Buch kaufen. Obwohl ich keine Zeit zum Lesen finde. Mein Handeln: pures Schlechtmenschentum. Denn als Liberaler bin ich natürlich komplett nazi (Gibt es ja schon als Adjektiv und Adverb 🙂

    Mir geht es gut, wenn es Gutmenschen schlecht geht. Und ich finde es klasse, wenn es mir gut geht.

  40. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 13.06.2017 – 17:16

    IS-Fahne weht an Kirche in Deutschland

    Haßfurt – Keiner weiß angeblich , wo sie herkam und warum. Ein Autofahrer staunte am Montag nicht schlecht, als er die Flagge des IS an der Kirche hängen sah. Er alarmierte daraufhin Emil und die Detektive, die Polizei. Beate Zschäpe persönlich Unbekannte hatten an der Kirche im unterfränkischen Haßfurt eine Fahne aufgehängt, die der Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nachempfunden ist. Die evangelische Kirche ist seit Martin Luther und der Reformation überregional bekannt, weil sie Kirchenasyl für Flüchtlinge anbietet. Die schwarze Flagge wurde mit Kabelbindern am Türgriff befestigt. Auf dem Banner stand in weißer Schrift das islamische Glaubensbekenntnis: „Es gibt keinen Gott außer Gott, und Mohammed ist der Prophet Gottes.“Die Kirche war im März dieses Jahres in die Schlagzeilen geraten, weil sie Kirchenasyl für mehrere Flüchtlinge anbietet. ( PI, berichtete ) Damals hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen deswegen aufgenommen, die mittlerweile jedoch wieder eingestellt wurden. Die Pfarrerin reagierte ganz gelassen verwundert. „Die hier lebenden Flüchtlinge würden nie eine solche Flagge hier hinhängen. Damit würden sie sich selbst verraten ihr eigenes Asylgesuch hochgradig gefährden“, sagte Doris Otminghaus. Sie will könne sich nicht erklären, wer diese Fahne aufgehängt haben könnte. Bislang habe es noch nie Drohungen gegen sie, die Kirche oder die Flüchtlinge gegeben. https://www.tag24.de/nachrichten/is-fahne-an-kirche-in-deutschland-270656

    • „Die Pfarrerin reagierte verwundert. „Die hier lebenden Flüchtlinge würden nie eine solche Flagge hier hinhängen. Damit würden sie ihr eigenes Asylgesuch hochgradig gefährden“, sagte Doris Otminghaus. Sie könne sich nicht erklären, wer diese Fahne aufgehängt haben könnte. Bislang habe es noch nie Drohungen gegen sie, die Kirche oder die Flüchtlinge gegeben.“
      ————————————-
      Naahheiiin, das würden die „Flüchtlinge“ nieee tun…

      Total witzig: die würden ihr eigenes asylverfahren gefährden… – die frage ist, was müssen die eigentlich tun, damit das Asylverfahren überhaupt jemals eingestellt wird und die rausgeworfen werden????
      ———
      Das Anbringen der IS-Fahne ist bestimmt die Ankündigung, wer dort bald den Laden übernimmt.

    • „Die hier lebenden Flüchtlinge würden nie eine solche Flagge hier hinhängen. Damit würden sie ihr eigenes Asylgesuch hochgradig gefährden“

      DER Witz schlechthin. Wir sind von Idioten umgeben.

    • Dazu passt das:
      „Für den 21-Jährigen Palästinenser aus Syrien dürfte dieses Urteil die gravierendsten Konsequenzen haben:
      Ab einer Freiheitsstrafe von einem Jahr in so einem Fall widerruft das Bundesamt für Flüchtlingsangelegenheiten den Status als anerkannter Flüchtling oder einen subsidiären Schutz. Ins Bürgerkriegsland Syrien wird zwar auf absehbare Zeit nicht abgeschoben. Aber nach einer Entlassung bekäme Nour möglicherweise nur noch eine Duldung und damit könnte er ausgewiesen werden, sobald sich die Situation in seinem Heimatland verbessert.“

      Das heißt doch im Klartext, dass jeder mit irgendeinem hinterhergeworfenen Titel bleibt, selbst wenn der Islamisten-Krieg (wieviele von den „Schutzsuchenden“ sich darin die Hände blutig gemacht haben, kann man vermuten) „offiziell“ für beendet erklärt wird. Und das verkauft man den Doofen im Land dann als „Flüchtlinge“. Die werden bleiben und teilen das Land ja bereits unter sich auf.

      https://www.welt.de/vermischtes/article165514672/Es-war-eine-sehr-gefaehrliche-eine-boesartige-Tat.html#Comments

    • Der Name „Haßfurt“ passt ja dann wie der A*sch auf den Eimer.

    • Und die hier lebende Flüchtlinge haben auch nichts gesehen??!!! Wo sie sonst jeden Drogendealer im Dunkeln auf 1000 Meter Entfernung erkennen und wahrnehmen können. Aber in dieser Nacht als die Fahne aufgehängt wurde war offenbar kein Vollmond, so konnten sie nichts sehen und merken die armen Unschuldslämmer ewig Beschuldigten armen Teufel!

  41. Selbsthilfegruppe 13. Juni 2017 at 19:56

    Thomas_Paine 13. Juni 2017 at 19:54

    Ich dachte, Amazon hätte das Buch nach der FAZ-Hysterie (Schnappatmung und Herzflimmern) aus dem Angebot genommen?
    ————————————–
    Geschäft ist Geschäft, die müssen die Miesen von Heikos Buch erstmal wieder rausholen.

  42. Jetzt wäre es doch höchste Zeit von ein Biographie der Größten Kanzlerin aller Zeiten
    Vom deutschen Stimmvieh in freier Wahl gewählt und dann das Land in den Abgrund gestürzt.
    12 Jahre Kanzlerschaft, das hat in Deutschland bisher nur einer geschafft.
    Als Begründerin des „Neuen Deutschlands“ wird sie in die Geschichte eingehen, genauso wie ihr ruhmreicher Vorgänger.
    Angelas letzter Kampf, nur echt mit der eisernen Raute

  43. Ich habe mir gerade die Reihe angeschaut, in der das Buch bei Antaios erschienen ist. Sehr lohnenswert. Werde wohl nach und nach die Reihe zusammenkaufen!

    • Ein Kommentar:
      #Ich glaube nicht,
      dass die Menschen in weniger privilegierten Stadtteilen ein offeneres Herz haben. Meine These ist eher, dass diese Menschen sich nicht so zu wehren verstehen und es finanziell vermutlich auch nicht können, wie die Bewohner der „Nobelstadtteile“!!!

  44. Ich habe mir die brillante Schrift vor zweieinhalb Monaten zugelegt. Sieferle war ein überlegener Kopf (siehe auch sein Buch ‚Das Migrationsproblem‘), dem die linientreuen Systemlinge nicht das Wasser reichen können. Auch darin liegt für diese Zunft ein Problem.

  45. >> „Finis Germania“ auf Platz 1 – Journaille kocht <<

    Etwas, das die roten Rumpelstilzchen zum Platzen bringen könnte:

    Akif Pirinçcis neues Werk "Der Übergang" ist bei Amazon, diesen Hurensöhnen, auf Platz 1 im Bereich der Politikwissenschaft. Karl Marx ist da gerade auf Platz 3.

    😀

    Der Beweis:
    http://fs5.directupload.net/images/170613/n5yv28i5.jpg

    Natürlich bestellt man den Bestseller nicht bei Amazon, sondern bei einem rechtschaffenen Verleger mit Format:

    https://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/einzeltitel/40131/der-uebergang.-bericht-aus-einem-verlorenen-land?c=112

    • Man bestellt beim Amazon-Shop des Verlages Antaios. Dann zählt die Bestelltung wenigstens in der Rangliste mit. Und was passiert? Zack ist das Buch Nr. 1 in der Liste Bestseller Bücher. Bessere Werbung gibt es wohl nicht. Ich lach mich schlapp.

  46. Der Spiegel-„Journalist“, der das Buch empfohlen hat, hat es einfach noch nicht kapiert. Der lebt auch in seiner Fantasiewelt von wegen Pressefreiheit und so. Die „Presse“ ist bei uns frei, solange sie im Rahmen der Einheitsmeinung bleibt. Weicht ein „Journalist“ aber ab, ist er genauso schnell „rechts“ wie alle anderen.
    Die Leute kapieren es nicht: Schon viele wollten sich „engagieren“, haben sich natürlich von AfD und PEGIDA abgegrenzt, wurden aber trotzdem zu „rechts“ (also Untermenschen) erklärt.
    Wer Tagesschau und Co nur ein Wort glaubt, lebt in einer Fantasiewelt.

    • Nett auch wieder der Kommentarbereich, der verreißt den Artikel total. Aber die Djournknallisten stört es wohl kaum, dass man ihnen nicht glaubt. Die erwähnte Statistik (und von wem die gemacht wurde möchte ich sehen:

      „Die Antwort des Senats auf die beiden Anfragen fiel unterschiedlich aus: 1588 rechtsmotivierte und 1226 linksmotivierte Straftaten wurden demnach im vergangenen Jahr in Berlin begangen. Es gab also deutlich mehr rechtsmotivierte Straftaten.“

      Das kann nicht sein, beim besten Willen nicht

  47. Merkel ist n i c h t wählbar, da sie für dieses Chaos in Deutschland
    und Europa verantwortlich ist ……

    Merkel darf keine politische Verantwortung mehr haben,
    Merkel muss weg!

    A f D wählen:
    Die Einzige Alternative zu allem Wahnsinn!

    • Was Adolf Schicklgruber nicht geschafft hat, schafft Frau Dr. Angela Kasner: Den Untergang Deutschlands!

    • Egal was du in diesem Land wählst. Merkel ist trotzdem da.
      In keinem anderen Land gibt es sowas.
      Zum kotzen

  48. Das falsche Buch an der Spitze der Bestseller
    Der falsche Präsident wurde gewählt
    Die Polen haben sich verwählt
    Die Briten haben sich falsch entschieden

    Man sieht:
    Die „Qualitätspresse“ nimmt ihren pädagogischen Auftrag sehr ernst.

    Inzwischen sind wir soweit, daß die einheimischen Bürger die falschen Bürger sind, und durch neue, bessere Bürger aus dem islamischen und afrikanischen Gebieten ersetzt werden sollen.

    • Sehr schön formuliert.

      Ich frage mich, wann die ersten linken Politiker und Medienknechte sich (endlich) das Leben nehmen werden, weil ihnen ihre Welt allzu fremd geworden ist 😉

  49. Mittlerweile habe ich soviele ungelesene Bücher bestellt, das ich mich langsam auf mein Rentner-Dasein schon freue…

    Habe bei Antaios direkt bestellt und bezahle bei denen auch gerne die 1,50€ Versandgebühr! So bleibt für die am meisten dann übrig!

  50. Klar, dass ich beide Bücher sofort kaufen werde.

    Die Aggressivität gegen Sieferles Werk ist leicht zu erklären: Das peinigende Gefühl der völligen Hilflosigkeit, der großen Feigheit und des kompletten Versagens angesichts des nicht mehr zu bewältigenden Einwanderungsproblems führen bei den linken Politikern und Medienleuten (wie auch bei Polizisten und Juristen) zu starken inneren Spannungen, die dringend nach Entlastung verlangen.

    Diese Entlastung besteht im zunehmend irrational und aggressiv werdenden blindwütigen Kampf gegen alle, die der Einwanderung kritisch gegenüberstehen, also den „Rechten“, und all deren Äußerungen.

    So wie also die Moslems ihren eigenen Unglauben an die absurden Märchen des selbsternannten Propheten Mohammed ersatzweise an den sogenannten Ungläubigen abreagieren (was von Mohammed wohl bewusst gefördert wurde), so bekämpfen die Linken ihre Zweifel an sich selbst und ihrer Sache in Form der sogenannten Rechten. Man könnte diese Aggressivität psychologisch gesehen also durchaus als eine Form der Übertragung bezeichnen.

    • .
      Die Linken
      bleiben deswegen
      auf ihrem idiologisch total
      vernagelten Kurs, weil sie sich
      ja sonst ihren linken Lebenslügen
      stellen müßten und außerdem
      noch fürchten ihre große
      Vögelfreiheit bei eim
      Kurswechsel zu
      verlieren.
      .

    • @ eo: So ist es. Das Eingeständnis, sich – und dann womöglich sogar lebenslang – geirrt zu haben, und der damit verbundene Gesichtsverlust gehören zum Unangenehmsten im Leben. Das versuchen die Leute verständlicherweise zu vermeiden. Also machen sie lieber stur weiter bis zum bitteren Ende, und mag dabei auch die Welt untergehen.

      Selbst sehr naheliegende Erkenntnisse brauchen deshalb oft Generationen oder Jahrhunderte, bis sie sich durchsetzen können. Das betrifft auch Gebiete wie die Medizin. In der Onkologie sind die Fortschritte erbärmlich, und die Krebskranken sterben in Massen unter entsetzlichen Qualen, aber trotzdem hält man stur an bestimmten Dogmen fest, obwohl es zum Beispiel offenbar noch nie gelungen ist, eine gesunde Zelle in eine Krebszelle zu verwandeln, indem man ihren Zellkern austauscht. Nach der anerkannten Lehre müsste das jedoch problemlos möglich sein.

      Das hat durchaus auch eine verstohlen religiöse Seite im Sinne von „Wenn wir den Krebs jetzt heilen könnten, würde das bedeuten, dass das Leiden von Hunderten Millionen Menschen in den letzten Jahrtausenden sinnlos war. Das darf, das kann nicht sein, denn das hieße, dass Gott ungerecht war, ja womöglich gar nicht existiert.“

      Das Penicillin, ebenfalls sozusagen Gottes miese Pläne durchkreuzend, konnte sich wohl nur deshalb so schnell durchsetzen, weil es von alliierter Seite dringend im Zweiten Weltkrieg benötigt wurde. Da hatten die neurotischen Bedenkenträger, die dumpfen Pflicht- und Leidenstypen, die sich mit Schaum vor dem Mund zuckend auf dem Boden wälzen und dabei “Wir dürfen nicht, wir dürfen nicht!” schreien, ausnahmsweise mal keine Chance.

  51. Neuerdings wird in der Bildzeitung gar nicht mehr erwähnt in welcher Stadt ein Verbrechen vorkommt. Das scheint ein neuer Trick zu sein, damit die Leser den Überblick verlieren.
    Heute Abend in der Bild schon wieder eine Schießerei mit 3 Verletzten! Wo? vielleicht im Ruhrgebiet irgendwo!?

    Heute Morgen Schießerei in München. Am Samstag Messerstecherei in Wiesbaden mit Totem und Verletzten und so geht es jetzt jeden Tag sogar schon mehrmals am Tag weiter! Die Polizistin mit der Kugel im Kopf ist heute Abend schon kein Thema mehr!

    Liebe Bildzeitung!
    Fragen über Fragen!
    Welche Nationalität/Wurzeln haben die Messer-Täter von Wiesbaden? Sind sie gefasst?
    Welche Nationalität/Wurzeln hat der „Mann“ der der jungen Polizistin eine Kugel in den Kopf schoß? Ist er auch noch auf der Flucht?
    Welche Nationalität/Wurzeln haben die Schieß-Täter aus dem unbekannten Ort, die auf der Flucht sind? Wird der Ort vermutlich im Ruhrgebiet nicht benannt, damit die Bürger/Anwohner nicht in Panik geraten? Gibt es Bilder von den diesen Kerlen damit sich die Öffentlichkeit besser vor jenen schützen kann?
    Die Bürger möchten das gerne alles wissen, damit sie sich ihre Meinung bilden können, die unangenehmen Meinungen, die von Ihnen vielmals „Vorurteile“ genannt werden!
    ?

    • Haben Sie diese überaus berechtigten Fragen auch an die BILD geschickt? Und wenn ja, gab es bereits eine Reaktion darauf?

    • In Oer-Erkenschwick fand eine Schießerei statt vor einem libanesischem Autohändler. Es soll drei Verletzte geben.

    • Lieber Eduardo!
      Wenn ich das an die BILDZEITUNG schreibe, dann landet es sicher im Papierkorb!
      Aber wenn ich es HIER an die BILDZ schreibe, dann weiß ich es wird wenigstens von denen gelesen!

    • @ jeanette: „Lieber Eduardo! Wenn ich das an die BILDZEITUNG schreibe, dann landet es sicher im Papierkorb! Aber wenn ich es HIER an die BILD schreibe, dann weiß ich, es wird wenigstens von denen gelesen!“

      Ja, damit haben Sie wohl recht. Treue und besonders aufmerksame Leser werden wir hier übrigens sicherlich auch beim Verfassungsschutz, bei den Regimeparteien (speziell bei Rosarot, Blutrot und Giftgrün) und bei der Antifa haben 😉

    • Der münchner Killer ist laut Pressestelle des PP-München ein „Deutscher, geboren in Oberbayern“.

      Na, wenn as kein Geschwurbel ist.

      Es existieren schon erste Phantombilder in Lederhose, Haferlschuhen und Gamsbarthut.

  52. Das freut mich ganz besonders auch für Kubitschek und seinen Antaios-Verlag, das spült Geld in die Kasse – wie auch für Sieferles Hinterbliebene (Tantiemen!).

  53. WahrerSozialDemokrat 13. Juni 2017 at 21:57

    Mittlerweile habe ich soviele ungelesene Bücher bestellt, das ich mich langsam auf mein Rentner-Dasein schon freue…

    Habe bei Antaios direkt bestellt und bezahle bei denen auch gerne die 1,50€ Versandgebühr! So bleibt für die am meisten dann übrig!

    Da versteh ich gut und es geht mir genauso! Zum Glück bin schon in Rente, was wirklich eine feine Sache ist, wenn es eingermaßen reicht…
    Erst beim Renteneintritt vor ca. 2 Jahren ist mir klargeworden, daß eine Rente, solange sie (noch) „sicher ist“, de facto so etwas ähnliches bedeutet, wie eine unkündbare Festanstellung mit dynamischer Gehaltsanpassung!

  54. Rolf-Peter Sieferle würde sich angesichts dieses Journalisten-Rummels im Grabe umdrehen, wenn er könnte.
    Mindy 13. Juni 2017 at 19:19

    Im Gegenteil, er würde sich freuen. Insofern paßt die Redensart überhaupt nicht, denn sie will ja sagen, daß sich jemand aus Entsetzen, Wut, Ärger etc. „im Grabe herumdreht“, gern auch „rotiert“.

    • Er würde sich entweder
      • ein „Loch in den Bauch“ oder
      • ein „Gartenhäuschen an die Backe“
      freuen!
      Oder so was ähnliches!

    • Was bisher hier niemandem aufgefallen ist: Sieferles wichtigeres Buch, „Das Migrationsproblem“, ist gleich mit nach oben gerutscht und steht bei Amazon auf Platz 5, nein, jetzt auf Platz 4! Sieferles Buch über „die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung“ deckt sich inhaltlich mit dem, was Václav Klaus, demnach auch ein Rechtsextremer, zuvor in seinem Buch „Völkerwanderung“ geschrieben habe. Klaus: „Es werden ja bereits die Vertreter der These diffamiert, dass es überhaupt etwas geben könnte, das zu verteidigen sich lohnte“ (S. 15).

      Und wo ist der Thread „Nicht gezeigte ARTE-Doku: Bei BILD für 24 Stunden – bei PI-NEWS darüber hinaus“ geblieben? Habe den Film gesehen und würde gern was dazu sagen. Was den meisten hier nicht gefallen dürfte: ARTE-Programmdirektor Le Diberder hat recht, würde ich sagen: Thema verfehlt! Vereinbart war ein Film über, wie auch der Untertitel sagt, den „Hass auf Juden in Europa“, was man zu sehen kriegt, ist ein Film über den Konflikt Israel/Palästina.

    • Habe ich heute auch einem FAZ.net-Feuilletonredakteur geschrieben: Eine Genugtuung hätten wir: Dass „Finis Germania“ und „Das Migrationsproblem“ dank der Bemühungen öffentlich-rechtlicher und sonstiger Feuilletonisten auf der Amazon-Bestsellerliste auf den vorderen Plätzen stehen.

  55. Die feigen linken Medienkollaborateure des Islam machen sich immer lächerlicher:

    „Natürlich hat der Terror nichts mit dem Islam zu tun. Wer etwas anderes behauptet, gefährdet unsere Sicherheit“

    (klar, das stammt vom frechen US-Manipulationsmedium „Huffington Post“: http://www.huffingtonpost.de/2017/06/06/islam-terror-sicherheit_n_16963800.html)

    „Tschetschene tötete aus Eifersucht – Nach „Ehrenmord“: Das milde Urteil ist schwer zu ertragen – aber es ist kein Skandal“

    (http://www.focus.de/politik/deutschland/tschetschene-toetete-aus-eifersucht-nach-ehrenmord-das-milde-urteil-ist-schwer-zu-ertragen-aber-es-ist-kein-skandal_id_7242628.html)

    Die Focus-Autorin, eine routinierte dreiste Relativiererin, ist sich vermutlich nicht klar, dass der Mörder bei diesem Urteil so gut wie sicher nach sieben Jahren wieder frei sein wird (wegen Abzug der Untersuchungshaft sowie des üblichen Erlasses eines Drittels der Strafe wegen – an sich völlig selbstverständlicher – „guter Führung“, um die überfüllten Gefängnisse zu leeren) und danach nicht nur ein lebenslanger Sozialfall sein wird, sondern auch gleich, wenn ihm danach ist, seine nächste Frau abschlachten kann.

  56. Umsiedler 13. Juni 2017 at 21:53

    Man bestellt beim Amazon-Shop des Verlages Antaios. Dann zählt die Bestelltung wenigstens in der Rangliste mit. Und was passiert? Zack ist das Buch Nr. 1 in der Liste Bestseller Bücher. Bessere Werbung gibt es wohl nicht. Ich lach mich schlapp.

    Genau das habe ich jetz auch gemacht, sogar zwei Exemplare zum Weiterverteilen. Auch wenn es direkt bei Antaios wohl mit einem Buch mehr kostenlos wäre und Amazon die Versandkosten draufschlägt. Hauptsache, es geht in deren Zähler…. Und echte Samisdatliteratur hat eben ihren Preis. 😉

    • Danke Ihnen beiden für den sehr wichtigen Hinweis. Ich werde die zwei Sieferle-Werke wegen des Zählers (der von den linken Medienknechten sicherlich ängstlich beobachtet wird) deshalb ausnahmsweise nicht direkt bei Antaios, sondern bei Amazon bestellen.

      Ein besonders guter Umsatz mit „rechten/rechtspopulistischen“ Werken dürfte für Amazon auch ein Anreiz sein, diese weiterhin im Katalog zu behalten. Der „Kapitalismus“ hat durchaus seine Vorteile, denn da zählt gesunder Eigennutz mehr als dumpfe, von oben verordnete Ideologie 😉

  57. Heta 14. Juni 2017 at 00:26

    Die Erregung bei FAZ-Redakteur Jan Grossarth über die Empfehlung durch den Kollegen vom Spiegel kann ich überhaupt nicht verstehen. Schließlich hatte ausgerechnet Grossarth vor kurzem in der FAZ-Samstagsausgabe eine ganze Seite dem „Phänomen“ Sieferle gewidmet. Dabei kam (bis auf Finis Germania) eine im ganzen sogar „verständnisvolle“ Wertung Sieferles heraus. Wieso derselbe Grossarth dann so empört darüber ist, dass wegen einiger problematischer Stellen zu Auschwitz dieses Buch praktisch nicht in die Öffentlichkeit gehört (so kann man das ja verstehen), erschließt sich mir nicht so richtig.

    • Was? Einen Satz wie „Als die Flüchtlinge kamen, schrieb er giftige, rechtsradikale Bücher“ halten Sie für „verständnisvoll“?

      Ein Freund Sieferles, keiner von denen, auf die Grossarth sich ständig beruft, nämlich der Sinologe Raimund Th. Kolb, also ein echter Freund, hat einen Leserbrief an die FAZ geschrieben, der selbstredend nicht veröffentlicht wurde, veröffentlicht hat ihn dann Klonovsky, schon die von Grossarth behaupteten Erkrankungen seien erfunden, schreibt Kolb. Der im Übrigen zum „Migrationsproblem“ das Vorwurf und zu „Finis Germania“ das Nachwort geschrieben hat. Kolbs Brief:

      http://ef-magazin.de/2017/05/23/11042-die-faz-ueber-rolf-peter-sieferle-leserbrief-gegen-anonyme-denunzianten

  58. Heta 14. Juni 2017 at 01:03

    „Verständnisvoll“ ist wohl das falsche Wort. Ich habe jetzt nicht den ganzen Text vor Augen, aber seine Gedanken zur „Umweltpolitik“ u. a. sind von Grossarth doch ganz ordentlich entwickelt worden. Auch in dem von Klonowsky zitierten Leserbrief eines Freundes von Sieferle ist von „begrüßenswerten Einlassungen“ in Grossarths Artikel die Rede:

    (…)Dieses Briefs: „Als langjährigem Freund Rolf Peter Sieferles, der mit ihm bis zum Vortag seines Freitodes intensiven Kontakt pflegte, bescherte mir die Lektüre von Jan Grossarths Artikel ‚Am Ende rechts‘ neben passagenweise begrüßenswerten Einlassungen nicht wenige empörende Provokationen. Leider gestattet das Leserbriefformat nur eine selektive Entgegnung. (….)

    • Ich habe gestern Nacht mal wieder Mist geschrieben: Raimund Th. Kolb hat zu Sieferles Buch „Das Migrationsproblem“ nicht das „Vorwurf“, sondern das Vorwort geschrieben. Ein gutes Vorwort nebenbei, Zitat daraus:

      Die Bundeskanzlerin hat sich entschlossen – was Sieferle bereits zu befürchten schien -, eine vierte Amtszeit anzustreben. Sie begründete dies unter Hinweis auf ihre Gaben und Talente und in prekärem Deutsch auch damit, „dass ich meinem Land und meiner Partei etwas zurückgeben kann, was mir gegeben wird“. Dabei kann es sich wahrlich nicht um viel Gutes handeln bzw. gehandelt haben. Eine Politikerin empfiehlt sich für das Management einer Krise, die sie selbst maßgeblich hervorgerufen hat.

      Und wir dürfen weiter frohlocken: Sieferles Buch „Das Migrationsproblem“ ist dank der Aufregung im Feuilleton-Hühnerhof bei Amazon auf Platz 3 nach oben gerutscht! Fünf Sterne.

  59. Kritik am Sachbuch des Monats
    „Votum gegen den Zeitgeist“

    Die Auswahl eines rechten Buches sorgt bei NDR und „SZ“ für einen Eklat. Ein Journalist verlässt die Jury, doch der Bucherfolg ist nicht zu stoppen.

    Ein „provokantes Buch der Geschichts- und Gegenwartsdeutung“ wollte Johannes Saltzwedel „zur Diskussion“ bringen. Das Ziel hat der Redakteur des Spiegels und Jurymitglied für das „Sachbuch des Monats“ von NDR und Süddeutscher Zeitung (SZ) erreicht. Die Debatte über den schmalen Band „Finis Germania“ von Rolf Peter Sieferle tobt, Konsequenzen folgten.

    Am vergangenen Donnerstag hatte die taz beim NDR wegen des im neurechten An­taios Verlag posthum erschienen Werkes nachgefasst. Auf Platz 9 waren die dreißig Miszellen von Sieferle gekommen, in denen der Historiker ausführt, dass das indigene Volk ausgetauscht werden sollte, Auschwitz der „letzte Mythos einer durch und durch rationalisierten Welt“ sei, die Juden „in aller Welt Gedenkstätten“ errichteten und so „nicht nur den Opfern die Kraft der moralischen Überlegenheit, sondern auch den Tätern und ihren Symbolen die Kraft ewiger Verworfenheit“ zuschreiben würden. Und so weiter im rechten Jargon.

    In einer ersten Reaktion legte der NDR Wert darauf, dass Andreas Wang, der Vorsitzende der Jury, die mit dem Label NDR Kultur verbunden ist, unabhängig vom NDR aus dem Ruhestand handle. Am Montag erklärte NDR Kultur, dass nach mehr als 15 Jahren die Zusammenarbeit bei dem Sachbuch ausgesetzt werde, da „nach Einschätzung von NDR Kultur und anderer Kritiker“ das Buch „rechtslastige Verschwörungstheorien“ beinhalte.

    Die Empfehlungen der Jury waren für die „Hörerinnen und Hörer stets von hohem Interesse und Wert“, sagt Barbara Mirow. „Umso mehr bedauern wir die gravierende Fehlentscheidung der Jury“, sagt die Leiterin von NDR Kultur weiter.

    Die Regularien des Preises ermöglichten den Clou für den neurechten Verlag. 20 Punkte können die Jurymitglieder vergeben. In der Regel wurden die Punkte auf drei oder vier Bücher verteilt. In diesem Fall soll Saltzwedel die volle Punktzahl allein Sieferle gegeben haben. Über „jeden Satz“ hätte er gern mit Sieferle diskutiert, erklärte der Spiegel-Redakteur unlängst.

    Saltzwedel soll die volle Punktzahl allein Sieferle ­gegeben haben

    Denn „so dicht und wütend“ habe Sieferle geschrieben. „Ein Votum gegen einen Zeitgeist“ wollte Saltzwedel setzen und hielt nach interner Kritik den anderen Jurymitgliedern Illiberalität und zensierende „Konsenswärme“ vor. Mit seinen „Vorschlag“ habe er aber nicht das Renommee der Sachbuchliste beschädigen wollen.

    Bereits am Sonntag legte Jens Bisky, Redakteur der SZ, aus Protest seine Jurymitgliedschaft nieder. Auch Saltzwedel trat, wie vom NDR gefordert, zurück. NDR-Pensionär Wang versprach nun, dass die Handhabung so überarbeitet werde, das keine Einzelplatzierung mehr möglich sei: „Einstimmigkeit herrscht darüber, dass jedes Jurymitglied frei ist, seine Meinung durch die Vergabe von Punkten kundzutun.“

    Eine „politische Instrumentalisierung dieser Liste durch gezielte Platzierung“ werde aber nicht akzeptiert. Der Verlag darf sich durch die Unterstützung aus der etablierten Mitte des Feuilletons dennoch freuen. Platz 1 der Bestseller belegt der Titel bei Amazon.

    http://www.taz.de/!5416636/

  60. Eduardo 14. Juni 2017 at 01:47

    Die verärgerten Leserkommentare auf der NDR-Seite zu dem Thema sind auch dringend zu empfehlen:

    http://www.ndr.de/kultur/buch/Sachbuecher-des-Monats-Juni-2017,sachbuchjuni130.html

    Und wie Heta schon anmerkte, wird das im Grunde viel bedeutsamere Buch Sieferles, nämlich „Das Migrationsproblem“, im Sog von „Finis Germania“ schwungvoll weiter nach oben befördert. Die beteiligten Medien werden sich noch richtig schwarz ärgern……..

  61. Halb-OT- oder auch nicht. Für mich Finis Germania:
    Ulrich Hoeneß: dreieinhalb Jahre wegen Steuerhinteruiehung.
    ISlamische Fachkraft, nordafrikanischer schwerst traumatisierter Syrer: zwei Jahre neun Monate wegen Anzündens eines Obdachlosen.

    Ich hätt ko.. En können, wie Freude strahlend die in ihren teuren adidas-Markenklamotten da saßen. Der Obdachlose war wahrscheinlich ein Mann, der mit einer Lebenskrise nicht fertig wurde. Kann jedem von uns passieren. Und dann kommen diese Feuer-Fachkräfte aus ISlamien und benehmen sich schlimmer als Tiere. Und bekommen aus ideologischen Gründen ein dududu als Strafe. Ich halte ja nix von der Berliner Justiz aber ist das nicht Rechtsbeugung? Denn wenn in Dresden ein paar junge Männer mit Haarausfall das Gleiche mit einem Asylbewerber gemacht hätten, wäre auf Mord erkannt worden. Daher klar ein Urteil aus ideologischen Gründen. Das Ende der Rechtsstaatlichkeit.

  62. Nichts für ungut, aber genau genommen, müsste der Titel nicht „Finis Germaniae“ heißen, mit einem extra „e“?

  63. Teile nicht alle Ansichten des Buches, wie sich aber bestimmte Massenmedien deshalb aufregen, lässt tief blicken, was sie unter Meinungsfreiheit verstehen.

  64. Sowas liest man doch gern in seinen emails:

    Lieber Kunde,

    aufgrund der hohen Nachfrage befindet sich der Titel »Finis Germania«
    derzeit im Nachdruck. Am 26. Juni erfolgt der Versand. Wir bitten die
    Wartezeit zu entschuldigen und wünschen aufschlußreiche Lektüre. Bitte
    beachten Sie: Um den Bestellprozeß zu vereinfachen, haben wir die
    Bestellung als »bestätigt« eingestuft. Der Versand erfolgt indes ab
    Montag, 26. Juni.

  65. ridgleylisp 14. Juni 2017 at 07:38

    Nichts für ungut, aber genau genommen, müsste der Titel nicht „Finis Germaniae“ heißen, mit einem extra „e“?

    Dieser Punkt wurde und wird umfassend z. B. bei Klonowsky diskutiert. Mittlerweile sind viele Vorschläge für diese Version des Titels auf dem Markt. Der tatsächliche Grund wird wohl für immer ein Geheimnis Sieferles bleiben.

  66. Was mir gerade aufgefallen ist: Dieses Buch, sowie die meisten anderen, kann man bei Amazon auch bewerten wenn man sie nicht gekauft hat. Das Machwerk von Heiko Maas jedoch nur wenn es sich um einen von Amazon bestätigten Kauf handelt..

  67. Es geht wahrhaft voran mit der Entwicklung einer Willkommenskultur im Sinne der Apachen

    „Warum dies aufmerksame, strenge Wachen den Untertan des Landes nächtlich plagt? Warum wird Tag für Tag Geschütz gegossen und in der Fremde Kriegsgerät gekauft? Warum gepreßt für Werften, wo das Volk den Sonntag nicht vom sauren Werktag trennt? Was gibts, daß diese schweißbetriefte Eil die Nacht dem Tage zur Gehilfin macht?“ Sagt der Dichter Schüttelspeer und Recht hat er! Mußte man sich vor einem Jahr noch Sorgen machen, da nur ein paar Hanseln mit armseligen Spruchbändern die fremdländischen Eindringlinge willkommen hieß, so arbeitet man nun überall fleißig an der Schaffung einer Willkommenskultur im Sinne der Apachen und des Geronimo. Und dann sind da auch noch die Schildmaiden, deren Dasein die Puffmutter Ferkel noch immer den Sittenstrolchen verschweigt, ist es doch schlecht, wenn diese erfahren müssen, daß sie von den Schildmaiden nicht liebe, sondern nur Gemetzel haben können – entweder kurz und blutig, lang und grausam oder doch lieber wie bei Geronimo und den Apachen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. Luckenwalde Turmfest-Schlägerei „belastet Klima der Stadt“

    Bestürzt äußert sich Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) über die Schlägerei beim 27. Luckenwalder Turmfest. Zwei Turmfestbesucher waren von drei syrischen Angreifern krankenhausreif geprügelt worden. „Das belastet das Klima in der Stadt.“ Dennoch seien nicht ausschließlich Flüchtlinge an tätlichen Auseinandersetzungen schuld.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Teltow-Flaeming/Turmfest-Schlaegerei-belastet-Klima-der-Stadt

  69. Auch den Manuscriptum-Verlag, bei dem Sieferles Buch „Das Migrationsproblem“ erschienen ist, erinnert das aktuelle Gezeter in den Feuilletons an einen Hühnerhof (siehe oben), der Verlag teilt soeben mit:

    Dagegen hilft nur: Lesen! Sowohl bei „Finis Germania“ wie auch beim „Migrationsproblem“ handelt es sich um Bücher, die für unsere von Zwergenkrakeel erfüllte Eintagsdebatten einfach zu groß sind. Die Jan Grossarths, Hannes Hintermeiers und ihre Vor-, Mit- und Nachkrakeeler erinnern in Bezug auf Sieferle tatsächlich an eine Schar Hühner, denen beim Legen ihrer Windeier plötzlich ein Fuchs vor Augen stand. Sieferles Werkausgabe, die ab Herbst in unserem Landtverlag erscheint, wird dies noch viel eindrücklicher zeigen.

    https://www.manuscriptum.de/

Comments are closed.