Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).
Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Frankfurts SPD-Oberbürgermeister Peter Feldmann hätte in seiner Stadt wahrlich genug zu tun: Er könnte sich nachdrücklich um die unzumutbaren Zustände in der Drogenhandelsszene rund um den Hauptbahnhof kümmern – tut er aber nicht. Er könnte dafür sorgen, dass auch ältere Bürger sich nach Einbruch der Dunkelheit wieder ohne Angst auf die Straßen wagen – tut er aber nicht. Er könnte sich darum kümmern, dass viele Orte nicht so schmutzig und verwahrlost bleiben, wie sie es so oft sind – interessiert ihn aber nicht.

Und er könnte sehr nachdenklich werden über drei verheerende nächtliche Brandanschläge, erst auf zwei wunderschöne asiatische Pavillons und nun sogar auf ein von allen Frankfurtern geliebtes Wahrzeichen, den 86 Jahre alten hölzernen Goetheturm am Rand des Stadtwalds.

Doch auch das wird ihn nicht nachdenklich machen. Denn die Gefahr dabei wäre zu groß, diese Taten vielleicht gar mit der übergroßen kulturellen Diversität in der Mainmetropole in Verbindung zu bringen.

Der unermüdliche Kampf gegen Rechts

Was den linken Sozialpolitiker, den 2012 ein Totalversagen der CDU fast schon wundersam ins Amt geschwemmt hat, wirklich umtreibt, das ist der unermüdliche Kampf gegen alles, was ihm als „rechts“ erscheint, von der örtlichen AfD bis nun anlässlich der Buchmesse der Stand des Antaios-Verlag von Götz Kubitschek. Gleich zu Beginn der Messe hat er als oberster Antifa-Kämpfer mit Krawatte dem Stand einen sehr speziellen Besuch abgestattet, woraufhin etwas später die Antifa-Kriminellen ohne Krawatte dort ausgelegte Bücher beschädigten (PI-NEWS berichtete), um einmal mehr unter Beweis zu stellen: Die Toleranz der Intoleranten bekommt nur, wer sich vor ihnen wegduckt oder lieber  gleich unterwirft.

Feldmann gehört weder zu den einen noch den anderen, sondern zu denen, die von der tagtäglichen Intoleranz in Frankfurt gegen alles, was der linksgrünen, linksliberalen und linksextremen Lebens- und Denkungsart zuwiderläuft, maximal profitieren. Denn wer in Frankfurt die Realitäten beim Namen nennt, gleich ob Islamisierung, Desintegration, Kriminalität, Klientelbedienung mit Steuergeldern, Subventionierung von linksextremen Nestern – der Verfasser dieses Textes hat das unter ständiger Bedrohung durch die gehätschelte stadteigene „Antifa“ und oftmaliger Diffamierung als „Populist“, „Rassist“ usw. über 15 Jahre lang als demokratisch gewählter Stadtverordneter getan –, wer all das und noch mehr beim Namen nennt, hat ständig mit gesellschaftlichen Ausgrenzungsversuchen zu rechnen. Und leider sind nur die wenigsten Menschen bereit, diese Belastung auf sich zu nehmen.

Ideologisch korrumpiert, geistig und real verwahrlost

Ausgerechnet in der mit Abstand kapitalistischsten Stadt Deutschlands, in deren attraktivsten Bezirken trotz Feldmanns linken Phrasen bald niemand mehr als Normalverdiener die Mieten bezahlen kann, wird mit Hilfe der lokalen Medien und unter Nutzung ideologisch und/oder finanziell korrumpierter Institutionen und Einrichtungen, insbesondere im hochsubventionierten Kulturbereich, ein ebenso geistig anspruchsloses wie absolute Alleinvertretung beanspruchendes „linkes“ Lebensgefühl gehegt und gepflegt.

Dass intellektuell so schwachbrüstige Gestalten wie Feldmann und andere sich dabei auf die „Frankfurter Schule“ von Adorno, Horkheimer und Co. berufen, ist eine Totenschändung, die diese Köpfe bei aller berechtigten Kritik an den Folgen ihrer Lehren nicht verdient haben. Es ist bezeichnend, dass Feldmann ausgerechnet den krawalligsten und geschwätzigsten  68-Veteran, nämlich den passionierten Kinderfreund Cohn-Bendit 2016 auswählte, die Festrede (!!) am Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche zu halten.

Im Frühjahr 2018 stehen Oberbürgermeisterwahlen an. Feldmann, der sich 2012 mit der Parole „Bauen, bauen, bauen“ und als Kämpfer für „bezahlbare Mieten“ anbot und bei schwacher Wahlbeteiligung auch durchsetzte, hat  trotz einer langen Liste symbolischer Handlungen ohne reale Konsequenzen konkret nichts anzubieten außer nebulösen „Hoffnungswerten“ wie einen geplanten neuen Stadtteil, dem ein Umweltmassaker vorausgehen soll.

Kommt Feldmann damit 2018 abermals durch, wird das finanz- und wirtschaftsstarke Frankfurt zwar nicht zusammenbrechen. Doch der geistigen und realen Verwahrlosung einer Stadt, in der sogar schon ein populäres Wahrzeichen von verdächtig professionell vorgehenden Terroristen in Schutt und Asche gelegt werden kann, wird sich fortsetzen und vertiefen.

Die Vernichtung des Goetheturms just in der Nacht nach der lächerlichen Feldmann-Aktion am Stand des Antaios-Verlags ist nur oberflächlich ein zufälliges enges zeitliches Zusammentreffen von zwei Ereignissen. Über die tatsächliche innere Situation Frankfurts sagt dieses Geschehen allerdings viel mehr aus, als je in einer der Medien der Stadt zu lesen sein wird.

Kurzer N24-Videobericht zum Goetheturmbrand:

112 KOMMENTARE

  1. Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche
    Stehender Applaus für umstrittenen Festredner Cohn-Bendit

    Beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in der Paulskirche hat Daniel Cohn-Bendit (Grüne) ein engagiertes Plädoyer für die europäische Einigung gehalten. Seiner Rede hörten allerdings nur wenige CDU-Politiker zu.

    Frankfurt.

    In den ersten Reihen der Paulskirche war eine deutliche rot-grüne Mehrheit zu erkennen: Der Rede des früheren Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit zum Tag der Deutschen Einheit hörten nur wenige CDU-Politiker zu. Bürgermeister Uwe Becker, Ex-Kämmerer Ernst Gerhardt, Stadtrat Lutz Raettig – das war’s. Mehrere Parteimitglieder hatten in den vergangenen Wochen die Einladung es Grünen-Politikers scharf kritisiert und einen Boykott der Veranstaltung angekündigt. Im Internet war die anonyme Empörung noch größer, es soll sogar Morddrohungen gegen Cohn-Bendit gegeben haben.

    „Es ist schön, Dany, dass Du da bist“, begrüßte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) in vertrautem Ton den Festredner, den er selbst eingeladen hatte. Er verwies darauf, dass die Paulskirche auch ein Symbol für die freie Rede sei. Cohn-Bendit personifiziere „die Einheit aus Frankfurt und Europa“.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Stehender-Applaus-fuer-umstrittenen-Festredner-Cohn-Bendit;art675,2247816

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“ – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen)

    *https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  2. „Es ist schön, Dany, dass Du da bist“, begrüßte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) in vertrautem Ton den Festredner, den er selbst eingeladen hatte

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Stehender-Applaus-fuer-umstrittenen-Festredner-Cohn-Bendit;art675,2247816

    Nr. 5, 23. Februar 2001

    Pädophile Vergangenheit des Daniel Cohn-Bendit
    Der Kinderschänder
    Von Thomas Meier, Zürich

    Erschreckende Tatsachen treten zutage, wenn man frühere Veröffentlichungen Daniel Cohn- Bendits genauer studiert. Der damalige militante Achtundsechziger, Wortführer der anti- autoritären Studentenbewegung in Frankreich und Deutschland und heutige prominente Grünen-Abgeordnete im Europa-Parlament, beschrieb in seinem Memoiren-Band «Der grosse Basar» ausführlich seine sexuellen Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern.

    Die Eltern haben mich als Bezugsperson akzeptiert. Ich habe in diesem Kindergarten zwei Jahrelang gearbeitet. Dort waren Kinder zwischen zwei und fünf Jahren – eine fantastische Erfahrung. Wenn wir ein bisschen offen sind, können uns die Kinder sehr helfen, unsere eigenen Reaktionen zu verstehen. Sie haben eine grosse Fähigkeit zu erfassen, was bei den Grossen vor sich geht. (…)

    Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…)

    Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestrei- chelt.»

    Zu den ersten, die auf die pädophile Vergangenheit des Europa-Parlamentariers Cohn-Bendit aufmerk- sam geworden sind, gehörte der frühere deutsche Aussenminister Klaus Kinkel. Der Schwabe kämpft seit Jahren gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern.

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  3. Man kann’s nicht oft genug betonen:

    Die Welt ist im Arsch,sie steht auf dem Kopf und irgendjemand muss sie wieder grade rücken!
    Sonst wird es ein sehr übles Ende für uns alle geben! Stichwort:Islamokalypse!

  4. Frankfurts SPD-Oberbürgermeister Peter Feldmann

    Apropos Frankfurt, vielleicht sollte Feldmann wegziehen ❓

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

  5. In Frankfurt sind die Deutschen bereits in der Minderheit, eigentlich ist es unserer London. Ich frage mich warum es dort noch keinen muslimischen Bürgermeister gibt. Ach ja, ich weiß es: Brauchen die gar nicht, ein masochistischer Gutmensch-Verräter ruiniert seine Stadt mit deutscher Gründlichkeit, Pünktlichkeit und politisch korrekt.
    Bitte ausbürgern und abschieben, ganz egal wohin, einfach irgendwo in der Wildnis Afrikas aussetzen.

  6. Cohn-Bendit, Feldmann, Kahane…Namen.
    Merkt es wirklich keiner?
    Das sind alles Nachfahren sehr spezieller Wüstenbewohner, welche von anderen Wüstenbewohnern sehr gehasst werden.
    Gleichzeitig vertreten sie hier das links-grüne-kommunistische Spektrum, anderswo den Superkapitalismus und Spekulationswesen. Nein. Solch krude Verschwörungstheorien. Das kann doch wirklich nicht wahr sein.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Es ist so, wie es immer war. Nur diesmal narrenfrei.

  7. Wichtig!!!

    Zum Thema GEZ Verweigerer

    Hier sollte die Fragestellung lauten:

    Verhältniss der Verweigerer mit Migrationshintergrund inkl. Zuwanderer, Flüchtlinge, usw. Zu autochtonen Einwohnern.
    Jede Wette, das auch diese in der Verhältnissmäßigkeit eklatant ist.
    Die Strafen mit Inhaftierung betreffen aber nahezu zu 100% autochtone Einwohner und jene, die sich so verhalten.
    Dieser Sachverhalt sollte einmal aufgeschlüsselt werden.
    Ich bin schon auf die Argumente der Gutmenschen gespannt…. Müssen wir verstehen, sie verstehen die Sprache nicht usw…..

  8. Würde mich nicht wundern, wenn der Goethe-Turm von irgenwelchen Kuffnucken in Brand gesetzt wurde, die sich durch den Film Fack you Goethe inspiriert sahen, die deutsche Kultur jetzt mal so richtig zu f*cken.

    Was diesen Frankfurter SPD-Oberbürgermeister betrifft, kann man nur sagen, dass der sich schämen sollte – denn unter dessen Führung haben sich die Zustände am Frankfurter HBF in den letzten zehn Jahren derart zum Schlechten verändert, dass man meint man wäre in der Gosse von Sao Paulo.

    Nutten, Drogendealer, Junkies und massenhaft deutsche Bettler und Flaschensammler, prägen die Szenerie – die Armut die das SPD Hartz IV gebracht hat, kann man am Frankfurter HBF an jeder Ecke sehen, riechen und anfassen!

    Ich habe von diesem Herrn Feldmann noch niemals in den letzten 10 Jahren etwas gehört ich habe von diesem Sozialdemokraten noch nie ein wort Gehört geschweige denn eine Tat erlebt, mit der er etwas gegen die ausufernde Verwahrlosung und Armut unternommen hätte.

    Solche Leute sind nur an ihrem eigenen Vorteil interessiert, deshalb nimmt er das Geld der Steuerzahler lieber um Kampagnen gegen die politische Konkurrenz zu führen, statt das Geld dafür einzusetzen, um armen Frankfurter Familien ein warmes Mittagessen zu gewährleisten.

    Schätze mal dieser SPD Bürgermeister treibt sich auch lieber im Börsenmillieu herum, statt sich um die Belange der wirklich von der harten Realität gebeutelten Menschen zu kümmern.

    Die AfD ist wenigstens vor Ort bei den Menschen nicht wie die SPD Bonzen, die die Hartz IV Armut erst in unserem Land möglich gemacht haben.

  9. Und auch hier fällt mir nur wieder ein, „Wie Nazi ist das denn“? Wenn das, was diese linken,( Nomen est Omen) machen , nicht Nazitum in Reinkultur ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Und wieder wird es versucht zu verhindern , dass die angebliche Meinungsfreiheit untergraben wird. Und da dieses kranke linke Pack, weiß , dass sie kein Argumente haben, reden sie natürlich nicht mit Menschen, die eine andere Meinung haben. Die sind einfach nur krank, fast sollte man Mitleid mit ihnen haben.
    Aber mal was Anderes. Wie kann man den Vertrag mit den Muslimen verhindern, den sie ja sowieso nicht einhalten. Übrigens wurde der Vertrag schon oft von den Muslimen gemacht, immer kurz bevor sie dann das Land übernahmen.

    Siehe Brigitte Gabriel, kurze Geschichte des politischen Islams.(youtube)
    Kann den Link leider nicht einfügen

  10. Abgesehen von Frankfurts Kriminalität ist der SCHMUTZ und die VERWAHRLOSUNG der Straßen und Plätze sagenhaft!
    Immer wenn man dort hin muss, glaubt man durch Müll waten zu müssen!
    Dazu Fahrräder überall in alle Richtungen und überall abgestellt und angekettet, kreuz und quer.

    Vor dem FRANKFURTER HOF, dem renommierten Steigenberg Hotel gibt es einen schönen Springbrunnen umrandet mit schmiedeeisernem Zaun, an diesen Zierde-Zaun rund um den Brunnen haben die Leute ihre rostigen Fahrräder angekettet. Überall Fahrräder!

    In der FRESSGASS wird man von Fahrrädern überrannt und der DRECK, der TAUBENDRECK KRUSTENDICK die ganze FRESSGASSE entlang!

    Kann ein BÜRGERMEISTER, der so viele Arbeitslose und gelangweilte, gutgenährte Flüchtlinge hat, nicht jeden Morgen um sechs Uhr einen großen Trupp Männer losschicken, welche die komplette Fressgasse täglich fegen und den Boden nass reinigen, auch unter den Tischen der Cafés? So dass in der ganzen Unordnung zwischen Baugerüsten und lieblosen Straßencafés wenigstens die Straßen blitzsauber sind, ohne Taubendreck und Müll?? – Aber die Flüchtlinge lassen sich ja lieber bedienen und laufen mit ihren Einkaufstüten Parade, als sich die Finger schmutzig zu machen!

    Ein paar Photos von den Zuständen in Frankfurt auch von der Zeil und den Horden von Fremden, sowie die Parks im Sommer (Schlafplätze der Zigeuner und anderen) könnte PI einmal veröffentlichen, damit alle PI Leser sehen was dort los ist!

    Es muss nicht immer das verwahrloste Kriminalviertel am Bahnhof sein. Frankfurt hat noch viel mehr zu bieten!

  11. Soeben auf Phoenix-Runde. Absolute Top-Besetzung. Haiders Ex-Pressesprecher, Ex-Chefredakteur von „Der Standard + Kissler von Cicero. ALLE VON UNSERER SEITE. WAR BIS VOR KURZEM UNDENKBAR!!!

  12. www 12. Oktober 2017 at 22:40
    Wichtig!!!
    Zum Thema GEZ Verweigerer

    Die Migrationshintergründigen sind i.d.R. als Sozialhilfefälle vom GEZ-Beitrag befreit. Deshalb stellt sich das Problem gar nicht.

  13. vorschlag an die Redaktion:

    könnt ihr nicht eine tägliche Rubrik „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ machen?

    zum Beispiel mit fällen wie diesem:

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/obergiesing-fasangarten-ort68446/schueler-reissen-muenchner-57-vom-rad-und-verpruegeln-ihn-8701032.html

    Drei junge Männer reißen Münchner (57) vom Rad und verprügeln ihn

    Nach einem Streit greifen sich drei junge Männer willkürlich ein Opfer, offenbar, um ihre Wut abzulassen. Sie ziehen einen Münchner vom Radl und schlagen ihn zusammen.

    München – Wie die Polizei berichtet, passierte der Vorfall am Mittwoch, 20.9.2017, gegen 1 Uhr. Drei 19, 20 und 21 Jahren alte Schüler gerieten mit einem älteren Mann in der Tegernseer Landstraße in einen verbalen Streit. Passanten schlichteten den Streit.

    ps: bitte raten woher die „drei Schüler“ kommen. Auflösung im artikel

  14. Lach , Cohn Bandit in meinem gestrigen Kommentar völlig ausser acht gelassen , heute kommt der Perverse Weinstein lt. Main Stream Medien noch dazu , nicht zu vergessen Phil Spector , Roman Polanski usw …..

  15. Dieser Fall sollte besondere Erwähnung finden, an Brutalität kaum zu übertreffen…

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/polizei/23-jaehriges-opfer-in-lebensgefahr-messerstich-bei-streit-in-wiesbaden-verdaechtiger-festgenommen_18233704.html

    Na welchen Hintergrund hat der messerstechende Abschaum?
    Genau, richtig geraten, es ist ein Goldstück.
    Das Opfer wollte einem Fahrgast, den Ein Goldstück ausnehmen wollte, in einem Bus mit seiner Zivilcourage unterstützen, findet aber in keinem Artikel Beachtung.
    Als Tatort wir Wiesbaden, hohe Einwohnerzahl genannt, das Vorspiel ereignete sich aber bei der Busfahrt vom kleinen Taunusstein nach Wiesbaden.
    Wenn das Opfer auch im Besitz eines Messers gewesen wäre und sich glücklicherweise erfolgreich verteidigt hätte, Lichterketten im Ausmaß unzähliger Atomkraftwerke, höttn wir wahrgenommen.

  16. OT: ISIS köpfte in Syrien zwei Gefangene russische Soldaten weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten.

    https://www.facebook.com/afdtue/?hc_ref=ARQa7jEaroXQOAx3CUFxPlAyEZh_LLIWUToLbyov1OAFoJ4-cKgJtF9nJQwdlrM4bbA&fref=nf

    „AfD Tübingen
    Gestern um 12:24 ·

    Bitte teilen und liken! Die ganzen Welt soll diese Orthodoxe Märtyrer kennen! Terroristen (ISIS) enthaupten zwei russische Soldaten weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten. Roman Sabolotni und Grigori Zurkanow wurden in Syrien ca. vor einer Woche durch einen Hinterhalt in Gefangenschaft genommen. Vor laufender Kamera wurde ihnen ein Angebot gemacht. Entweder ihr wenden euch von Orthodoxen Glauben ab und konvertiert zum Islam oder wir schneiden euch die Köpfe ab. Die beiden haben sich sofort für den Orthodoxen Glauben entschieden. Dies berichtet der russische Duma-Abgeordneter Wiktor Wodolazkii.“

  17. herrlichbunthier 12. Oktober 2017 at 22:58

    vorschlag an die Redaktion:

    könnt ihr nicht eine tägliche Rubrik „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ machen?

    zum Beispiel mit fällen wie diesem:

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/obergiesing-fasangarten-ort68446/schueler-reissen-muenchner-57-vom-rad-und-verpruegeln-ihn-8701032.html

    Drei junge Männer reißen Münchner (57) vom Rad und verprügeln ihn

    Nach einem Streit greifen sich drei junge Männer willkürlich ein Opfer, offenbar, um ihre Wut abzulassen. Sie ziehen einen Münchner vom Radl und schlagen ihn zusammen.

    München – Wie die Polizei berichtet, passierte der Vorfall am Mittwoch, 20.9.2017, gegen 1 Uhr. Drei 19, 20 und 21 Jahren alte Schüler gerieten mit einem älteren Mann in der Tegernseer Landstraße in einen verbalen Streit. Passanten schlichteten den Streit.

    ps: bitte raten woher die „drei Schüler“ kommen. Auflösung im artikel

    Waren wohl drei von Angela Merkels Musterschülern!

  18. @ Operation Walküre 2.0 12. Oktober 2017 at 22:32
    Nicht die Welt ist im Arsch, sondern im Westen haben Schichten die Macht vor allem in den Medien, aber auch in der Politik erobert, die antiwestlich, antieuropäisch, antiweiß sind.

    Die Ursache hierfür möglicherweise:
    Diese Opportunisten merken instinktiv (ohne sich dessen bewußt zu sein), dass das Zeitalter der Europäer und Weißen vorbei ist. Und aus ihrem Wunsch, sich den neuen Herren anzudienen, sind sie so antieuropäisch, antiweiß. Es werden in Zukunft auch viel mehr Linke zum Islam übertreten.

  19. www 12. Oktober 2017 at 23:00

    Dieser Fall sollte besondere Erwähnung finden, an Brutalität kaum zu übertreffen…

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/polizei/23-jaehriges-opfer-in-lebensgefahr-messerstich-bei-streit-in-wiesbaden-verdaechtiger-festgenommen_18233704.html

    Na welchen Hintergrund hat der messerstechende Abschaum?
    Genau, richtig geraten, es ist ein Goldstück.
    Das Opfer wollte einem Fahrgast, den Ein Goldstück ausnehmen wollte, in einem Bus mit seiner Zivilcourage unterstützen, findet aber in keinem Artikel Beachtung.
    Als Tatort wir Wiesbaden, hohe Einwohnerzahl genannt, das Vorspiel ereignete sich aber bei der Busfahrt vom kleinen Taunusstein nach Wiesbaden.
    Wenn das Opfer auch im Besitz eines Messers gewesen wäre und sich glücklicherweise erfolgreich verteidigt hätte, Lichterketten im Ausmaß unzähliger Atomkraftwerke, höttn wir wahrgenommen.

    Ach was, das sind doch alles arme traumatisierte Kriegsflüchtlinge, die vor Assads Fassbomben fliehen mussten!

  20. wandert ins Ausland aus oder arbeitet halbtags. Das deutschenfeindliche System hört erst auf, wenn das Geld entzogen wurde. Solange alle brav mitmachen, werden wir bis auf den letzten Pfennig ausgenommen.

    Uns wird bald durch die EU Reform (Macron) auch noch das letzte Geld entnommen.

    Die deutsche Wirtschaft wird ausverkauft.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/ausverkauf-der-deutschen-wirtschaft.html

    Man dreht uns weltweit Schuldscheine an, die das Papier nicht wert sind

    Extrembeispiel, aber sinngemäß: EZB kauft Portugal-Anleihen Laufzeit 9999

    Im Rahmen ihres Kreditaufkaufprogramms schreckt die EZB auch vor offensichtlichem Betrug nicht zurück. Bare Euros rückte die Notenbank beispielsweise für Portugal-Anleihen aus dem Jahr 1940 raus. Der Clou: Laufzeit bis zum Jahr 9999 – kein Scherz.

    http://www.mmnews.de/vermischtes/27641-ezb-kauft-portugal-anleihen-mit-laufzeit-9999

    Wir haben die niedrigsten Renten und die höchsten Abgaben und sind eins der entwickeltsten Länder der Welt.
    Das passt überhaupt nicht zusammen.

    Wir werden mit Hilfe der Presse klein gehalten. Es ist ein perfides System.

    Und jetzt als krönenden Abschluß nimmt man uns auch noch die Heimat, indem man den Nahen und Mittleren Osten und Afrika hier her holt.

  21. @ herrlichbunthier 12. Oktober 2017 at 22:58
    Wie gut, dass die helldeutschen Münchner kaum AfD gewählt haben.

  22. Erinnert mich an einen „Report“ im Deutschen Fernsehen, in den ich per Zufall reingezappt bin. Da wurde von unsicheren Strassen und Kriminalität in Deutschland berichtet. Mir blieb die Spucke weg… Dachte, ist jetzt doch noch das Licht an? Darauf kam der Hinweis: wegen rechtsradikalen Tätern mit Bildern von einem Oioi Konzert. Echt, Nichts begriffen! Ist aber in ganz Europa so.

  23. @ herrlichbunthier 12. Oktober 2017 at 22:58
    Der lebt davon, dass er mal Haiders Pressesprecher war. Das ist seine einzige Einkunftsquelle. In der FPÖ mag man ihn kaum noch. Deshalb muss er durch die Talkshows tingeln.

  24. Plötzlicher Rückzug von allen Ämtern

    Saarländischer SPD Politiker der Schwusos (Schwule und Lesben in der SPD) steht unter Verdacht sich mit gefälschtem 1er Diplom bei der Saarländischen Heilstätten GmbH beworben zu haben

    http://www.sol.de/news/update/News-Update,219705/Dieser-Saar-SPD-Politiker-soll-sein-Diplom-gefaelscht-haben,219699

    Wählt noch irgend ein ehrlicher Arbeiter diese SPD die mal eine Arbeiterpartei gewesen sein soll?

    Ein echter Malocher hat so etwas nicht nötig!

    Was will ein echter gestählter Berg oder Hüttenarbeiter mit Typen wie Maas, Stegner, Gabriel, Özoguz und ähnlichen Gestalten.

    Guido Reill hat alles richtig gemacht, dass der zur AfD gekommen ist, wo man noch für den hart und ehrlich arbeitenden aber ungerecht bezahlten Deutschen Malocher kämpft.

  25. ‚Dass intellektuell so schwachbrüstige Gestalten wie Feldmann und andere sich dabei auf die „Frankfurter Schule“ von Adorno, Horkheimer und Co. berufen, ist eine Totenschändung, die diese Köpfe bei aller berechtigten Kritik an den Folgen ihrer Lehren nicht verdient haben. ‚
    volle Zustimmung!
    Gestalten wie Feldmann sind viel zu blöde auch nur eineeinzige Zeile der Minima Moralia zu verstehen.

  26. Niedersachsen wählt nicht SPD sondern AfD! Seid anständig und macht dem rot-grünen Filz den Gar aus! Keine Stimme für SPD und keine Stimme für GRÜNE!

    Seht euch die Vettern und Parteibuchwirtschaft an, die die GRÜNEN im einst stolzen Niedersachsen aufgebaut haben.

    Das sind Leute die von ehrlicher Arbeit nichts wissen wollen!

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Mitarbeiter-beschweren-sich-ueber-Christian-Meyer

    Keine Stimme für SPD und GRÜNE in Niedersachsen!

  27. Gerade bei Dieter Nuhr – perverse Hetze gegen Patriotismus in Deutschland und Österreich!

  28. Die linken Bonzen feiern barock, das deutsche Volk darbt u. zahlt!

    Der liberale Jude(O-Ton) Peter Feldmann u. turk-sunnitische Braut Zübeyde Temizel, halb so alt, wie er u. schwanger im April 2016 bei der Hochzeit – bild.de berichtete ausführlich, auch daß ihre Schwester mit Kopfwindel geht – gemeinsame Tochter Züleyha im Aug. 2016 geb.
    http://www.vereinsring-sossenheim.de/wp-content/uploads/2016/08/Friedensfest-2016-02.jpg
    ➡ Papa Peter sollte lieber aufpassen, wenn Onkel Dani-Hosenlatzöffner zu Besuch kommt!
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/ob-peter-feldmann-besucht-mit-seiner-zuebeyde-und-toechterchen-zueleyha-die-osterausstellung-im-palmeng-200351009-51328662/2,w=993,q=high,c=0.bild.jpg

    OB Feldmann besucht zum islamischen Zuckerfest u. Tieropferfest verschiedene Moscheen oder lädt selber dazu offiziell ein u. läßt den Steuermichel den halal Tierquälfraß bezahlen. Zuletzt besuchte er eine der Muslimbruderschaft-ZMD-Moscheen, Mazyek jubelte auf Twitter. Bilder u. Links stellte ich neulich schon ein. Habe grad keine Lust zu suchen.

  29. Lobenswert:

    herrlichbunthier 12. Oktober 2017 at 22:58

    Vorschlag an die Redaktion:

    Könnt ihr ( http://www.pi-news.net ) nicht eine tägliche Rubrik „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ machen?

    Zum Beispiel mit Fällen wie diesem:

    Treysa: Fünf Männer bedrängen Jugendliche sexuell

    Freitag, den 01. September 2017

    TREYSA. Schwalm/Eder Kreis in Hessen.

    Am Donnerstag in der Zeit zwischen 12 Uhr und 12:50 Uhr wurde eine 16-jährige Jugendliche auf dem Bahnhofsvorplatz in Treysa von fünf arabisch und asiatisch aussehenden Männern bedrängt, sexuell belästigt und begrapscht.

    Die junge Frau saß zur Tatzeit auf einer Bank am Bushalteplatz, als nach einiger Zeit ein Mann aus der Spielothek kam, sich neben sie setzte und »schöne Frau« zu ihr sagte. Plötzlich stand dann ein weiterer Mann direkt vor ihr. Als sie aufstehen wollte, da es ihr unangenehm wurde, schubste der erste Mann sie zu dem zweiten Mann, der sie am Handgelenk festhielt und den Hals zudrückte. Parallel kamen noch weitere drei Männer hinzu. Einer dieser Männer hielt der 16-Jährigen die Arme auf dem Rücken fest, streichelte über ihre Haare und fasste sie an den Po. Die beiden weiteren Männer beteiligten sich nicht aktiv, sie schauten zu bzw. beobachteten die Umgebung. Ein Passant war auf die Situation aufmerksam geworden und rief den Männer mehrmals zu: »Lasst das Mädchen in Ruhe«, woraufhin die fünf Männer wohl auf ihn losgehen wollten. Erst als eine Frau rief: »Ich hole jetzt die Polizei!« flüchteten die Männer.

    Die fünf Täter waren offensichtlich alle arabischer Herkunft, nach Angaben der 16-Jährigen soll es sich vermutlich um Flüchtlinge handeln.

    Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: Der erste Täter, welcher sich mit auf die Bank gesetzt hatte ist schlank, ca. 35 Jahre alt und ungefähr 165 cm groß. Er hatte einen dunklen Teint und oberhalb der Oberlippe ein Muttermal. Er hat kurze wuschelige schwarze Haare, braun/schwarze Augen und breite Augenbrauen die zusammengewachsen waren. Bekleidet war er mit einer ungepflegten schwarzen langen Hose und einem ungepflegten braun/grauen T-Shirt. Der zweite Täter, welcher sie am Hals festgehalten hat, ist 190 – 195 cm groß, muskulös und ca. 20 – 30 Jahre alt. Er hat hellbraune Augen, dunklere Haut, Augenringe und sehr gepflegte und geschwungene Augenbrauen. Seine schwarzen Haare waren an den Seiten rasiert und das obere Haar war gegeelt. Er hatte eine breite Goldkette um, trug ein enges grau/schwarzes T-Shirt, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe mit roten Schnürsenkeln. Vom dritten Täter ist bekannt, dass er ca. 165 cm groß ist und mittellange ungepflegte Haare hat. Der vierte Täter wirke wie ein Asiate, er hat schmale Augen, dunkelbraune Haut und schwarze Haare.

    Von dem fünften Täter liegt keine Beschreibung vor.

    Hinweise bitte an die Kripo in Homberg/Efze, Tel. 05681-7740.

    http://www.nh24.de/index.php/polizei/96456-2017-09-01-09-13-33

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  30. www 12. Oktober 2017 at 23:00

    Ein Klick weiter …………..

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rhein-main/polizei-offenbach-fahndet-nach-mutmasslichen-vergewaltigern_18242482.htm#cxrecs_s

    Der zweite Täter war kleiner.

    Er hatte einen dunklen Teint.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/44-Jaehriger-will-Feuer-in-Fluechtlingsunterkunft-in-Lehrte-legen

    Der sudanesische Flüchtling, der das Feuer legen wollte, hatte sich zuvor mit einem anderen Bewohner gestritten.

    *https://www.welt.de/vermischtes/article169573904/Messerstecherei-in-Neukoelln-zwei-junge-Maenner-verletzt.html

    Die Fälle reißen nicht ab:
    Schon zum wiederholten Mal in dieser Woche ist es in der Hauptstadt zu einer Messerstecherei gekommen.

    Die Täter sind oft jugendlich, die Tatorte U-Bahnhöfe. So auch in der vergangenen Nacht.

    <<<Ist denn ernsthaft irgendjemand der Meinung, es gab schon vor 2015 in Deutschland Messerstechereien in dieser Frequenz?<<<

    <<<In Bremen leider schon, aber hier ist die Bevölkerungsstruktur auch schon Anfang der 80er Jahre umgekippt. Selbst Bekannte aus Dortmund waren in den 80er, 90er Jahren entsetzt über die Zustände hier ( Vermüllung, Verwahrlosung ), jetzt sieht es dort ähnlich aus.<<<

    *https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169583694/Polizisten-entdecken-Leiche-am-Strand-von-Amrum.html

    *https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169580707/Wir-haben-es-mit-international-agierenden-Einbrecherbanden-zu-tun.html

    Aufklärungsquote liegt bei nur sechs Prozent. ❗

    <<< International schüttelt man nur noch den Kopf über die unglaublich gutgläubigen und ahnungslosen Deutschen. Woanders herrscht der Glaube vor, dass man nur hinzufahren brauche und "ernten". Den Deutschen tut es schon nicht weh, die sind alle gut versichert.<<<

    *https://www.welt.de/vermischtes/article169596265/Mann-am-Alexanderplatz-niedergestochen-und-schwerverletzt.html

    <<< 7.820 Straftaten dieser Art hatten wir zu meiner Jugendzeit ( 50+) – soweit ich mich erinnern kann – in ganz NRW in einem Jahr. <<<

    <<<7820 Straftaten imBereich Alexanderplatz in einem Jahr?? Wenn man sich vergegenwärtigt, dass der Alex im Herzen von Berlin zu finden ist, mag man sich gar nicht erst vorstellen, wie es in weniger belebten Bereichen zugeht. Hat Berlin keine Polizei? Oder ist die mit "wichtigeren Dingen" vollkommen ausgelastet?<<<

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bonn-freund-der-vergewaltigten-studentin-sagt-als-zeuge-vor-gericht-aus-a-1172639.html

    „Come out bitch. I want to fuck you“

    *https://www.youtube.com/watch?v=r7An4L9UNIo

    Cedric B. musste miterleben, wie seine Freundin beim Zelten vergewaltigt wurde. Als der Täter bemerkte, dass B. aus dem Zelt heraus über sein Handy flüsternd mit der Polizei sprach, sei er kurz ausgeflippt. Dennoch habe Denise W. die Nerven behalten, dem Täter beruhigend über die Wange gestrichen, ihn an sich herangezogen und ihn angefleht, er solle es zu Ende bringen und anschließend einfach verschwinden.

    Wie wenig Selbstwahrnehmung und Realitätssinn bei X. in Einklang zu bringen sind, zeigen auch seine Vorstellungen über die eigene Zukunft. Er wolle Fußballprofi werden, sagt sein Verteidiger. Und dass, obwohl X. bereits 31 Jahre alt ist, raucht und bis zum Hals im Schlamassel steckt.
    Ob es überhaupt stimmt, dass er aus seiner Heimat in Ghana flüchten musste, weil er im Streit seinen Schwager erschlagen habe und einen Racheakt der Verwandtschaft fürchten müsse, weiß hierzulande niemand.

    *http://www.bild.de/regional/berlin/razzia/gegen-arabische-grossfamilie-53505308.bild.html

    *http://www.bild.de/regional/duesseldorf/mafia/gangster-wollten-boss-befreien-toter-in-holland-53506428.bild.html

    Szenen wie aus einem Gangsterfilm an der deutsch-niederländischen Grenze! Bei Roermond wollten Gangster ihren Boss befreien – die Aktion endete mit einer Verfolgungsjagd und einem toten Fluchthelfer.

    *http://www.bild.de/bild-plus/regional/koeln/streit/gangsta-rapper-stach-im-kiosk-zu-53502678,view=conversionToLogin.bild.html

    *http://www.bild.de/regional/berlin/koerperverletzung/messerstecherei-in-berlin-53507512.bild.html
    In der Nacht zu Donnerstag wurden zwei Männer in Berlin-Neukölln mit einem Messer verletzt, einer davon schwer!

    *http://www.bild.de/regional/berlin/totschlag/messer-attacke-am-alexanderplatz-53514982.bild.html

    Ein ganz „normaler“ Tag in Deutscheland!! ❗

  31. herrlichbunthier 12. Oktober 2017 at 22:58

    Vorschlag an die Redaktion:

    Könnt ihr ( http://www.pi-news.net ) nicht eine tägliche Rubrik „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ machen?

    Zum Beispiel mit Fällen wie diesem:

    Vor der Uni-Mensa Vor der Uni-Mensa

    Massenschlägerei an Lahnterrassen in Marburg

    Eskalation im öffentlichen Raum: Dutzende Flüchtlinge und Asylbewerber haben sich vor der Uni-Mensa an den Lahnterrassen in Marburg eine Schlägerei geliefert. Es gab zwei Verletzte und zwei Festnahmen.

    Bei einer Massenschlägerei von rund 40 Flüchtlingen und Asylbewerbern an den Marburger Lahnterrassen sind am Montagabend zwei Menschen verletzt worden.

    Ein Afghane (19) erlitt eine Stichverletzung im Oberschenkel, ein Landsmann (16) trug Kopfverletzungen davon, wie die Polizei am Dienstagmorgen berichtete. Die beiden Männer mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Die Hintergründe der Auseinandersetzung auf dem Vorplatz der Uni-Mensa sind den Angaben zufolge noch unklar. Zunächst schlugen und traten nur zwei Männer aufeinander ein.

    https://www.welt.de/vermischtes/article169484513/Massenschlaegerei-an-Lahnterrassen-in-Marburg.html#/

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  32. Clint Ramsey 12. Oktober 2017 at 23:29

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rhein-main/polizei-offenbach-fahndet-nach-mutmasslichen-vergewaltigern_18242482.htm#cxrecs_s

    Der zweite Täter war kleiner.

    Er hatte einen dunklen Teint.

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  33. .
    Ach Karl,
    Glatzen-Theo
    war ein falscher Hund.
    Und ein ganz fürchterlicher
    Schwurbler. Lies doch mal, was
    der für fiese Sachen über die
    Hans-Güntherleins und so
    damals an die Familie
    geschrieben hat …
    Stand sogar mal
    in der FAZ. Die
    Heta müßte
    das wohl
    wissen.
    .

  34. DER LINKE & ISLAMISCHE FILZ

    Majid Khoshlessan*; J. Schuster; MdB Petra Pau; Aiman Mazyek; M. Friedmann; OB P. Feldmann; H. Bedford-Strohm
    http://www.deutscher-koordinierungsrat.de/sites/default/files/styles/media_gallery_large/public/koshlessan_schuster_pau_mazyek_friedmann_feldmann_bedford.jpg?itok=NjcJ0Uu4

    OB P. Feldmann; A. Mazyek; M. Friedmann
    http://www.deutscher-koordinierungsrat.de/sites/default/files/styles/media_gallery_large/public/feldmann_friedmann_mazyek.jpg?itok=Hd4KFZjY

    ++++++++++++++++++

    *1947 im iranischen Kaschan geboren, seit 1965 in Deutschland, ist der Sohn eines Arztes und Rabbiners
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/26301

    ++++++++++++++

    OT

    ZWEI KLEINE GEHORSAME WEIBLEIN
    https://nixgut.files.wordpress.com/2016/11/heute_ist_ein_guter_tag_thumb.jpg?w=400&h=434

  35. Es ist immer wieder erstaunlich wie abstoßend,wie sich diese kleinen Systemlinge
    nach Oben schwemmen um dann genau,die,die ihn dahin gebracht haben,nämlich die
    Wähler und die eigenen,verblendeten Seilschaften aus Machtbesessen und Korrumpiertheit,ausnutzen
    um eine Weltferne Politik an den Tag legen zu können.
    Es gibt mittlerweile viel zu viele Politdiletanten,die von ihrem Job und vor allen den Anforderungen an einen solchen,keine Ahnung mehr haben.
    Man kann genauso diese peinliche Rekers aus Köln nehmen,das gehört alles in die gleiche Schublade,
    von Schießbudenfiguren und Frühstücksdirektoren.
    Keinerlei Sachkenntnis,keinerlei wirtschaftlichen und Zukunftsorienten Kenntnisse und vor allem keine
    Verantwortung gegenüber dem Deutschen Volk.
    Sie binden den gerade geltenden Mainstream,wie eine Modeerscheinung in ihre Politik mit ein unterwerfen sich immer wieder irgendwelchen Phantastereien oder den verführerischen Ideologien von entsprechenden Gewinnlern oder Institutionen.
    Völlig Ignorant gegenüber den zu erwartenden Realitäten in der Zukunft.
    Leider ist es auch Fakt,daß sie,wenn ihr Handeln in ihrer Tragweite zu Realität wird,sie mit üppigen Pensionen versorgt auf dem Sofa sitzen und sie ihr Geschwurbel von Gestern nicht mehr interessiert oder sie sind den Weg des Vergänglichen gegangen.
    Ein Fakt dieser Tragweite des politischen Handelns,dem Merkelsystem entsprechend,wird die Verarmung des Deutschen Volkes,sowie der Zusammenbruch der Sozialsystem sein.
    Unsere Kinder zum Teil,allerdings unsere Enkel,gewiss ,werden für diese Sünden und Verbrechen am Deutschen Volk zu umfassend zu leiden haben.
    Islamisierung,Überfremdung,Überschuldung des Staates.

  36. Unsere Hauptstadt wird gemessert:

    Verdächtiger festgenommen – Mordkommission ermittelt
    Nahe des Bahnhofs Alexanderplatz ist ein Mann bei einer Auseinandersetzung niedergestochen worden. Beamte der Bundespolizei hätten nach dem Zwischenfall am Donnerstag einen Verdächtigen festgenommen, teilte die Polizei mit. Der Schwerverletzte wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Am Tatort wurden Spuren gesichert. Die Arbeit der Kriminalisten war dort laut Polizei am Abend abgeschlossen. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Weitere Einzelheiten zum Tathergang, den Hintergründen und den Beteiligten wollte die Polizei erst am Freitag nennen. (dpa)
    Neukölln
    Wieder Messerstecherei – junge Männer verletzt
    Erneut sind in Berlin junge Männer bei einer Auseinandersetzung durch Messerstiche verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag am U-Bahnhof Neukölln in der Karl-Marx-Straße. Ein Unbekannter hatte laut Polizei die beiden angegriffen. Ein 18-Jähriger erlitt eine Schnittverletzung am Arm und an der Stirn, während sein 30-jähriger Bekannter durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt wurde. Beide kamen zu Behandlungen in Krankenhäuser.
    In den vergangenen Tagen hatte es mehrere Angriffe mit Messern sowie verletzte Menschen gegeben. Am Dienstag wurde ein 14-Jähriger im S-Bahnhof Alexanderplatz von vier jungen Männern beschimpft und mit einem Messer attackiert. Einer der Täter soll dem Jugendlichen in den linken Arm gestochen haben. Die Polizei nahm später zwei 18-Jährige und einen 15-Jährigen fest.
    Am Montagnachmittag verletzte ein 14-jähriger Jugendlicher in Friedrichsfelde einen 16-Jährigen bei einem Streit mit einem Messer lebensgefährlich. Der Täter soll mehrfach auf den anderen eingestochen haben. Ein weiterer Jugendlicher wurde leicht verletzt worden, als er versuchte, den Streit zu schlichten. Der Täter wurde von der Polizei festgenommen. (dpa/BLZ)
    – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/28570338 ©2017

  37. Maria-Bernhardine 12. Oktober 2017 at 23:42

    @ lorbas 12. Oktober 2017 at 23:33

    …Weihnachtsansprache 2012

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.“

  38. OB Peter Feldmann u. Iranerin Nargess Eskandari, Psychologin, (verh. mit Kurt Grünberg, jüd. Psychiater); hier mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Abu Bakr*-Moschee, Noudin Akil
    „Gehen in der Integrationspolitik in Frankfurt voran: OB Feldmann (links) und Integrationsdezernentin Eskandari“
    http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/rhein-main/3014707480/1.3627710/format8_3_breit/gehen-in-der.jpg

    ++++++++++++++++++++++

    *ABU BAKER WAR DER KARIEREGEILE RABENVATER
    DER KLEINEN AISCHA, MOHAMMEDS ACKER…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ab%C5%AB_Bakr

  39. Operation Walküre 2.0 12. Oktober 2017 at 22:32

    Man kann’s nicht oft genug betonen:

    Die Welt ist im Arsch,sie steht auf dem Kopf und irgendjemand muss sie wieder grade rücken!
    Sonst wird es ein sehr übles Ende für uns alle geben! Stichwort:Islamokalypse!
    ————
    Im Wochenblatt bei uns steht es heute, das die Polizei mit Spürhunden den Sch*anz und die eier von dem Entmannten aus dem Asylheim in Eggenfelden suchen, damit sie ihn beerdigen können. Man hat manchmal das Gefühl, dass kann doch lange nicht mehr so weiter gehen. Das ist doch nur noch Verblödung.

  40. Krankfurt ist ein linksbuntes, muselackisches Drecksloch geworden. Gammel-Döner statt „Handkäs mit Musik“.

  41. Nicht mehr lange und – von rotz-links sehnlichst herbei gesehnt – der nächste OB heißt Mohammed oder Ali und dann gehts weiter in Richtung islamische Hölle und dritte Welt Land. Deutschland steht halt auf Untergang.

  42. „„Gegen Rechts“ statt gegen Kriminalität und Verwahrlosung“
    ————————–

    Ach Ihr vergesst doch: Kriminalität und Verwahrlosung sind doch für Linke das Wahrzeichen von Freiheit und Buntheit!
    :mrgreen:

  43. Dieser “ Bürgermeister “ ist nicht allein !

    Er reiht sich ein in die lange Liste von Kollegen, die im Dienste der “ guten Sache “ ihnen anvertraute Städte
    unbewohnbar machen.
    Städte, in denen ich früher zeitweise lebte – Freiburg, München, Karlsruhe, Hamburg, Düsseldorf u.a. – haben sich gravierend verändert, zu ihrem Nachteil ! Nach kleinen Erkundungszügen mit div. “ Erlebnissen “ meide ich sie und umfahre sie großräumig.

    A. Mitscherlich hat mal eine Studie veröffentlicht “ Die Unwirtlichkeit dt. Städte. Eine Anstiftung zum Unfrieden „, ersch. 1965. Da ging es noch nicht um heutige Friedensstörer. Der Mann konnte damals noch das Wort Heimat benutzen ! Man stelle sich das vor !

    Wahlberater haben wohl der bekennenden Deutschlandhasserin Merkel geraten, so ganz ohne nationalen Bezug ginge das nicht. Und siehe da ! “ Für ein (?) Land, in dem wir gut und gerne leben ! „, Farben der Fahne in dezentem Pastell angedeutet im Wahl-LKW.

    Das hat aber alles nix gebracht ! Die “ Bevölkerungen “ hättens gerne etwas deutlicher.

    Der neue Bundespräser hat ja in seiner Rede Heimat gar in die Zukunft verschoben. Ein noch auszuhandelnder Ort ! Das kommt der Basarmentalität der SPD-Genossin Özoguz sehr entgegen !

    Und die grünen Taliban streiten sich, ob überhaupt und wieviel Heimat man dem geschreckten Michel gewähren sollte !

    “ Es ist genug Heimat für alle da ! „.

    Das sollte die fromme, grüne Helene jetzt noch mal verkünden !

  44. Die Chinesen hätten während der Kulturrevolution (Um)Erziehungslager eingerichtet. Die AfD wird solche Lager sicherlich brechend voll bekommen, wenn sie erst mal am Drücker ist. Linksversiffte Hirne brauchen Sonderbehandlung.

  45. fozibaer
    13. Oktober 2017 at 00:06
    Vielleicht haben den Schwanz schon die Ratten verspeist. Mit Spiegelei!

  46. Apropos Absurditäten…
    Gerade lese ich diese Meldung hier (auch das ist kein Fake):

    Umfrage: Begriff „Heimat“ für Deutsche positiv besetzt

    😀

    Solche Umfragen kann es nur in unserer durch und durch gestörten Republik geben – Schmankerl! 😉

  47. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 12. Oktober 2017 at 23:21

    Gerade bei Dieter Nuhr – perverse Hetze gegen Patriotismus in Deutschland und Österreich!

    Dieter Nuhr? Ach Sie meinen Dieter Merkel. Wie war Ingo Merkel denn heute? Sehr zu empfehlen ist übrigens auch „Titel, Thesen, Temperamente“ am Sonntag mit Max Merkel. Und heute natürlich die beste Satireshow überhaupt: die „Merkel Show“ mit Oliver Merkel.

  48. OT

    ISLAMOPHILER SAUSTALL UNESCO

    Nach USA-Austritt:
    Israel verlässt Unesco – FOCUS Online
    focus.de › Politik › Ausland
    vor 4 Stunden – Die USA und Israel treten aus der UN-Kulturorganisation Unesco aus. Das gaben beide Länder am Donnerstag überraschend bekannt.
    Do. 12.10.2017, 21:24
    Die USA und Israel treten aus der UN-Kulturorganisation Unesco aus. Das gaben beide Länder am Donnerstag überraschend bekannt. Sie werfen der Unesco nach der Aufnahme Palästinas und einer Reihe von Beschlüssen israelfeindliche Tendenzen vor…

    Aus DEM ISLAMOPHILEN Deutschland kam scharfe Kritik an dem US-Schritt. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sprach von einem „völlig falschen Signal“. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, bedauerte den Schritt ebenfalls: „Das ist ein schwerer Schlag für die internationale Kulturzusammenarbeit“, so Geschäftsführer Olaf Zimmermann. SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles sagte, Trump führe sein Land weiter in die Isolation. Grünen-Chef Cem Özdemir erklärte, der Schritt zeige, „wie fern Präsident Trump eine Außenpolitik ist, die Bildung, Kultur, Wissenschaft, Demokratie und Meinungsfreiheit mitdenkt“…
    UNESCO VON ISLAMISCHEN U-BOOTEN GEKAPERT
    Der Unesco-Exekutivrat stimmt in dieser Woche in Paris über die Nachfolge von Unesco-Chefin Bokowa ab. Dabei gibt es ein heftiges Tauziehen. Im Exekutivrat der UN-Kulturorganisation hatten am Mittwoch der katarische Kandidat +++Hamad bin Abdulasis al-Kawari und die französische Ex-Ministerin KOMMUNISTIN Audrey Azoulay gleichauf gelegen. Beide erhielten 18 der 58 Stimmen – nötig ist eine absolute Mehrheit von 30 Stimmen. Auf Platz drei lag die ägyptische Bewerberin +++Muschira Chattab mit 13 Stimmen. Daneben waren noch die Kandidaten Chinas und des +++Libanons im Rennen…
    http://www.focus.de/politik/ausland/kultur-und-bildungsorganisation-usa-verlassen-offenbar-die-unesco_id_7706878.html

  49. OT

    Bonn
    Sicherheit von 30 Milliarden zu Eins: GHANAER Eric X. war es!

    Tag vier im Siegauen-Prozess. Der Ghanaer Eric X. (31) soll in der Nacht zum 2. April ein campendes Pärchen überfallen, die Frau (23) vergewaltigt haben. Schlimm: Ihr Freund musste hilflos alles mit ansehen. Von Jessica Buhl

    Flüchtling(FAKE-FLÜCHTLING, MERKEL-VOLK!) X. bestreitet, Studentin Lisa Z. (Name geändert) missbraucht zu haben. Selbst, als eine DNA-Expertin (39) des Landeskriminalamts (LKA) am Mittwoch die eindeutigen Ergebnisse ihrer Untersuchungen präsentierte, tönte X.: „Ich verstehe das nicht. Wie kann das meine DNA sein?“…
    http://www.focus.de/regional/bonn/bonn-sicherheit-von-30-milliarden-zu-eins-eric-x-war-es_id_7702948.html

    Richter wollen Studenten (26) schützen
    Siegauen-Prozess: Opfer sagt ohne Publikum aus

    Bonn, Prozess, Vergewaltigung, Camper
    Foto: Schwaiger Wie hier am ersten Prozesstag führen Wachtmeister den an Händen und Füßen gefesselten Eric X. zu seinem Platz auf der Anklagebank.
    Aktualisiert am Do. 12.10.2017, 15:27
    Mit Spannung erwarteten zahlreiche Pressevertreter am Donnerstagvormittag die Aussage von Tom U. (26, Name geändert). Der Student ist einer der beiden in der Siegaue überfallenen Camper. Von Jessica Buhl

    Der 31-Jährige bestreitet, der Vergewaltiger aus der Siegaue zu sein. Und das trotz erdrückender Beweise:…

    Bonn, Prozess, Vergewaltigung, Camper
    Foto: Schwaiger Wie hier am ersten Prozesstag führen Wachtmeister den an Händen und Füßen gefesselten Eric X. zu seinem Platz auf der Anklagebank.
    Aktualisiert am Donnerstag, 12.10.2017, 15:27
    Mit Spannung erwarteten zahlreiche Pressevertreter am Donnerstagvormittag die Aussage von Tom U. (26, Name geändert). Der Student ist einer der beiden in der Siegaue überfallenen Camper. Von Jessica Buhl

    Der 26-Jährige musste vom Zelt aus mit anhören, wie seine Freundin (23) vergewaltigt wird.
    Öffentlichkeit ausgeschlossen

    Doch was U. dem Gericht zu berichten hatte, bleibt im Saal 0.11 des Landgerichts. Die Richter unter dem Vorsitz von Dr. Marc Eumann hatten entschieden, die Vernehmung des jungen Mannes unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. Jedes andere Vorgehen würde „besonders schutzwürdige Interessen des Zeugen verletzten“.
    „Schutzwürdige Interessen“

    Da auch das Sexleben des überfallenen Paares zur Sprache käme, überwiege das öffentliche Interesse nicht die Belange des 26-Jährigen, so das Fazit der Kammer.

    Der Ghanaer Eric X. (31) soll das Paar in der Nacht zum 2. April überfallen haben. Der Flüchtling war laut Anklage zunächst nur auf Raubzug, entschloss sich spontan zu der Sextat, als er die hübsche junge Frau in dem Zelt sah.
    Erdrückende Beweise

    Der 31-Jährige bestreitet, der Vergewaltiger aus der Siegaue zu sein. Und das trotz erdrückender Beweise: Am Mittwoch hatte eine Expertin des Landeskriminalamtes ihr DNA-Gutachten erstattet. Ergebnis ihrer Untersuchungen: Mit einer Sicherheit von 30 Milliarden zu Eins stammen die am Opfer gefundenen Spermien von Eric X.!
    X. fordert neuen Arzt… Er habe sich das DNA-Gutachten mit einem Wörterbuch in der Zelle übersetzt, das seien „alles nur Lügen“, tönte X.: „Ich brauche hier die Wahrheit, keine Lügen.“…
    http://www.focus.de/regional/bonn/bonn-siegauen-prozess-opfer-sagt-ohne-publikum-aus_id_7706245.html

    Bonn
    Beim gynäkologischen Bericht rastete GHANAER Eric X. aus
    http://www.focus.de/regional/bonn/vergewaltigungsprozess-in-bonn-beim-gynaekologischen-bericht-rastete-eric-x-aus_id_7693173.html

  50. Das einzige Weiße an Frankfurt sind die Besucher im Waldstadion. Die städtischen Verantwortlichen haben wohl diesen „Rassismus“ bemerkt: Das Team von Eintracht Frankfurt besteht seit dieser Saison zum größten Teil aus Negern (0 Deutsche auf dem Platz). Die Weißen dürfen jetzt nur noch Negern zujubeln.

  51. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 12. Oktober 2017 at 22:42

    Würde mich nicht wundern, wenn der Goethe-Turm von irgenwelchen Kuffnucken in Brand gesetzt wurde, die sich durch den Film Fack you Goethe inspiriert sahen, die deutsche Kultur jetzt mal so richtig zu f*cken.

    nix genaues weiss man nicht

    Was diesen Frankfurter SPD-Oberbürgermeister betrifft, kann man nur sagen, dass der sich schämen sollte – denn unter dessen Führung haben sich die Zustände am Frankfurter HBF in den letzten zehn Jahren derart zum Schlechten verändert, dass man meint man wäre in der Gosse von Sao Paulo..

    nah ja zum einen war er in den letzen 10Jahren nur 4 im Amt zum anderen waren die 80 und 90ger in Frankfurt wirklich willt und zu guterletzt in Sao Paulo werden Jährlich 1400 Menschen ermordet in Deutschland unter 400. und was in Brasilien normal ist bewafneter Schutz fur ein Bäcker habe ich bisher in Deutschland nicht gesehen.

    Nutten, Drogendealer, Junkies und massenhaft deutsche Bettler und Flaschensammler, prägen die Szenerie – die Armut die das SPD Hartz IV gebracht hat, kann man am Frankfurter HBF an jeder Ecke sehen, riechen und anfassen!

    so lange die AFD nicht auch den Junkies und Flaschensammlern ein weg aus ihrer Armut weist werden sie das auch bleiben.
    Aber bisher war aus der Richtung nur zu hören ist wichtig aber wir haben noch keine einheitliche meinung gefunden.

    Ich habe von diesem Herrn Feldmann noch niemals in den letzten 10 Jahren etwas gehört ich habe von diesem Sozialdemokraten noch nie ein wort Gehört geschweige denn eine Tat erlebt, mit der er etwas gegen die ausufernde Verwahrlosung und Armut unternommen hätte.

    Solche Leute sind nur an ihrem eigenen Vorteil interessiert, deshalb nimmt er das Geld der Steuerzahler lieber um Kampagnen gegen die politische Konkurrenz zu führen, statt das Geld dafür einzusetzen, um armen Frankfurter Familien ein warmes Mittagessen zu gewährleisten.

    Mal ne gegenfrage hier waren zu hauf AFD Plakarte aber die Tafel hate nicht ein € mehr ?

    Schätze mal dieser SPD Bürgermeister treibt sich auch lieber im Börsenmillieu herum, statt sich um die Belange der wirklich von der harten Realität gebeutelten Menschen zu kümmern.

    Die AfD ist wenigstens vor Ort bei den Menschen nicht wie die SPD Bonzen, die die Hartz IV Armut erst in unserem Land möglich gemacht haben.

  52. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 13. Oktober 2017 at 00:17

    Krankfurt ist ein linksbuntes, muselackisches Drecksloch geworden. Gammel-Döner statt „Handkäs mit Musik“.

    Ja und der Bürgermeister ist die Vorbereitung!

  53. @ D Mark 12. Oktober 2017 at 23:01
    OT: ISIS köpfte in Syrien zwei Gefangene russische Soldaten weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten.

    https://www.facebook.com/afdtue/?hc_ref=ARQa7jEaroXQOAx3CUFxPlAyEZh_LLIWUToLbyov1OAFoJ4-cKgJtF9nJQwdlrM4bbA&fref=nf
    „AfD Tübingen
    Gestern um 12:24 ·
    Bitte teilen und liken! Die ganzen Welt soll diese Orthodoxe Märtyrer kennen! Terroristen (ISIS) enthaupten zwei russische Soldaten weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten. Roman Sabolotni und Grigori Zurkanow wurden in Syrien ca. vor einer Woche durch einen Hinterhalt in Gefangenschaft genommen. Vor laufender Kamera wurde ihnen ein Angebot gemacht. Entweder ihr wenden euch von Orthodoxen Glauben ab und konvertiert zum Islam oder wir schneiden euch die Köpfe ab. Die beiden haben sich sofort für den Orthodoxen Glauben entschieden. Dies berichtet der russische Duma-Abgeordneter Wiktor Wodolazkii.“
    _________________________________________

    Dazu fällt mir Folgendes ein:
    Vor der BTW 2017 war ich z. B. am Wahlstand der CDU und fragte mal was die geplant haben in Bezug auf Islamisten und als Antwort bekam ich: ‚Es gäbe auch orthodoxe Christen und Juden‘.
    Ich musste weiter gehen, weil mir schon die Tränen in den Augen standen.
    Die CDU klart ihre eigenen Mitglieder nicht auf,
    sie versorgen sie sogar noch mit Antwort-Phrasen wider Aufklärung bei Nachfragen?
    Machen das alle Parteien außer der AfD so mit ihren Mitgliedern, die dann wiederum in der Bevölkerung mit ihren Phrasen auch die Aufklärung der Bevölkerung verhindern?
    Warum machen diese Altparteien das denn so, ich versteh nicht und warum kapieren deren Mitglieder das nicht und wiederholen auch noch deren Phrasen an Wahlständen?

  54. Als ich heute morgen zunächst die Meldung las, und später den brennenden Turm sah, war es vor einer gewissen Spachlosigkeit stumm in meinen noch nicht ganz wachen Gehirnwindungen, und der später einfallende Satz: ‚Das kommt von zu viel ‚FCK U JOETHE‘ beschreibt es auch nicht ausreichend, oder sogar gar nicht.

    Mein lieber Herr Geheimrat!
    Wie muss das damals gewesen sein, als man noch nach Italien reisen konnte, ohne von einer Riesenwelle neuen schwarzen Goldes bis an die Südküste von Spitzbergen verbrandet und verspült zu werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=DHrkii4z3wk

  55. M?nster ist bunt:

    Do., 12.10.2017
    Drogenumschlagsplatz Engelenschanze
    Polizeipräsident zufrieden mit Razzia-Bilanz
    Die Grünanlage an der Engelenschanze soll wieder möglichst drogenfrei werden. Polizeipräsident Hajo Kuhlisch zog am Tag nach der ersten Razzia in dieser Form an diesem Standort eine positive Einsatzbilanz. „Der ein oder andere wird sich überlegen, ob er dort wieder hingeht“, sagte Kuhlisch.

    Im Rahmen der Drogen-Razzia war es am Mittwochabend zur Festnahme eines 17-jährigen Iraners gekommen, der inzwischen dem Amtsgericht vorgeführt wurde. Der Richter erließ Haftbefehl. 16 weitere Männer im Alter von 17 bis 30 Jahren wurden überprüft, bei fünf wurden Betäubungsmittel gefunden. „Das Ergebnis zeigt die gute Vorarbeit. Wir hatten den harten Kern bereits vorher aus dem Verkehr gezogen“, sagte Kuhlisch.
    Insgesamt waren in den vergangenen Wochen weitere 26 verdächtige Dealer – hauptsächlich aus Nordafrika – festgenommen worden, darunter zwei größere Fische. Sie sitzen allesamt in Untersuchungshaft. 142 Ermittlungsverfahren wurden durchgeführt, 41 Zielpersonen identifiziert.

    Marihuana-Handel seit Juni

    Seit Juni wird in dem Park an der Promenade und vor den Augen der Öffentlichkeit mit Marihuana gehandelt. „Das Unrechtsbewusstsein bei Käufern und Verkäufern ist schwach ausgeprägt“, bemängelte Kuhlisch.

    Der Drogenhandel wird begleitet von weiteren Delikten wie Diebstahl, Raub, aber auch Körperverletzung. „Der Bereich wird insgesamt als unsicher wahrgenommen“, erklärte Kuhlisch das polizeiliche Einschreiten, das verdeckt bereits seit Monaten geschehe. So sei die Grünlage wochenlang intensiv beobachtet worden. Dabei kam es immer wieder zu punktuellen Festnahmen.
    Zunächst verdeckt ermittelt

    Die Polizei hat das Gesehene analysiert und dokumentiert, um Beweise zu sichern. Federführend dafür ist die Ermittlungskommission „Schanze“. Kuhlisch erklärte die Vorgehensweise: „Wir mussten erst verdeckt ermitteln. Jetzt ist die zweite Phase sichtbar geworden.“

    Ziel sei es, dass sich die Bevölkerung den Park zurückholt. „Dort treibt eine gewachsene Gruppe ihre Geschäfte“, sagte der Polizeipräsident. So wie überall im Bahnhofsumfeld bleibe das Beobachten der Grünanlage an der Engelenschanze eine Daueraufgabe. Die Polizeipräsenz bleibe hoch.

    http://www.wn.de/Muenster/3019422-Drogenumschlagsplatz-Engelenschanze-Polizeipraesident-zufrieden-mit-Razzia-Bilanz

  56. So wie dieser Bürgermeister aussieht, glaubt er, er sei was „Besonderes“ und „Aussergewöhnliches“. Naja, Nimrod hat seinen Turm zu Babel; Feldmann seinen Tisch am Eck von Antaios.

  57. derBunte 13. Oktober 2017 at 02:14

    In der Tat scheint es so, als hätte irgendein verrrückter Verein, ob in Fußball oder Politik, die Parole ausgegeben: Allahmallachen, allaaaa…aaahmmall..klatschen.
    Beifall von der falschen Seite ist an sich schon ziemlich schlimm, aber die Medienshow schaulaufender Medienmigranten, ständig aus- und andauernd mit Beifall huldigen zu müssen, ist die absolute Pervertierung jeder Wahrnehmung eines jeden normalen Menschen. Dieser ganze Mist wird jeden Tag vorangetrieben durch das ganze bunte Lüg- und Täusch-tv, samt seinen angeschlossenen Druckpressebetrieben.

  58. Passt!

    In 2 bis 5 Jahre kann man in allen Deutschen
    Grossen Städten sagen:
    „Der letzte Deutsche macht das Licht aus!“

    Der Kampf gegen Rechts wurde von den Alt
    Kadern Gewonnen.
    Jetzt gilt, es gibt nach Tausende Quadrat Kilometer die zu Betoniert werden können
    Um noch ein paar Hundert Millionen Neger
    Anzusiedeln.

  59. „Psychoanalytiker Dr. Maaz im Interview „Wir sind in einer schweren Gesellschaftskrise“
    …Was entgegnen Sie denen, die jetzt sagen, dass da, wo die AfD den meisten Zulauf hat, vergleichsweise wenige Ausländer leben?

    Dass ihre Logik zu kurz greift. Denn wir sprechen über Bundespolitik. Wenn jemand mit dem Ausmaß der Zuwanderung im Ruhrgebiet, in Bayern oder Berlin nicht einverstanden ist, kann er das auch als Dresdner, Dessauer oder Rostocker auf seinem Wahlzettel bekunden. Ich halte den ostdeutschen Wähler in seiner Mehrheit nicht für so dumm, dass ihn nur interessiert, was gerade vor seiner Haustür passiert. Ihm aber genau das vorzuwerfen, zeigt, wie wenig im Westen die kritische Lage im Land wahrgenommen wird….

    http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Wir-sind-in-einer-schweren-Gesellschaftskrise

    ->sehr gutes interview in der LVZ

  60. Bei der EZB Einweihung 2015, als der linke Antifa-Mördermob Frankfurt in Schutt und Asche gelegt hatte, hat es sich dieser feine Herr nicht nehmen lassen, sich bei Häppchen und Sekt feiern zu lassen, anstatt sich um die Einwohner zu kümmern.. Frankfurt, obwohl du nur 15 km von mir entfernt bist, du siehst mich nie mehr…diese Stadt ist ein einziger verkommener Moloch.. und wer jetzt noch für den Goethe Turm spendet, dem ist nicht zu helfen

  61. Verehrter Herr Hübner,

    leider haben Sie recht mit Ihrer Schilderung was unsere Heimatstadt Frankfurt angeht. Aber das
    kennen wir ja. Überal wo Genossengesockse der SPD regiert, gehts mit einer Stadt abwärts.
    Abschreckende Beispiele gibt es zuhauf – Berlin, Hamburg, Bremen und andere mehr.
    Viele von uns erinnern sich mit Schaudern an die Zeit, wo Frankfurt schon einmal über Jahre hin-
    weg von den SPD-Genossen heruntergewirtschaftet, verwahrlost, verdreckt und das Etikett Main-
    hattan davontrug. Ich erinnere nur an die schrechliche Periode von Dynamit-Rudi (SPD).

    Gott sei Dank, wachten die Bürger noch recchtzeitig auf und wählten das SPD-Genossenpack vor
    Jahren ab und der OB Wallmann von der CDU übernahm. Man kann diesem Schicksal heute noch
    dankbar sein. Wallmann hat die Stadt vor der endgültigen Verwahrlosung gerettet und die Grund-
    lagen für ihr heutiges Erscheinungsbild gelegt. Die OB FrauRoth (CDU) hat dann der Geburtsstadt
    Goethes in aller Welt Achtung verschafft.

    Leider ist das Unglück 2012 nun erneut wieder über Frankfurt gekommen in dem ein völlig un-
    fähiger und unqualifizierter Sozialarbeiter, der SPD-Genosse Feldmann, (wahrscheinlich hat es für einen hochqualifizierten Facharbeiterberuf intelligenzmäßig nicht gereicht) mehr oder weniger un-
    glücklich auf den Stuhl des OB gerutscht. Nachdem die GRÜNEN schon ein Großteil der sichtbaren
    Verlotterung Frankfurts zu verantworten haben. Man denke nur an solche Unglaublichkeiten wie
    eine Eskandari-Grünberg (Mohammedanerin und GRÜNE) die doch tatsächlich sinngemäß altein-
    gesessene Frankfurter Bürger aufforderte wegzuziehen, wenn Sie es mit der Multikulti-Verwahr-
    losung durch Moscheescheunen und anderen abstoßenden islamischen Erscheinungsformen nicht
    mehr aushalten könnten. Und der SPD-Genosse Feldmann, soweit ich weiß mit einer Anatolierin
    verheiratet, pflegt dieses mohammedanisch-fremdkulturele Biotop um so mehr. So ist es kein
    Wunder, Herr Hübner, daß Ihre Zustandsbeschreibung der Stadt Frankfurt voll in´s Schwarze
    trifft. Die Stadt geht wieder mit Riesenschritten auf die Vorära Wallmann zu und wird wieder von Schmutz und Dreck, von nutzlosen und kaputten Gestalten belagert. Ein Biotop für sog. Sozialar-
    beiter.

    Man kann nur hoffen, daß es noch genügend echte Frankfurter Bürger gibt, die sich an vergangene
    schlimme Zeiten unter SPD Führung erinnern und dieses linke Genossen-Gesockse einschließlich
    des GRÜNEN Müllhaufens bei der nächsten Kommunalwahl wieder aus den Ämtern kehren.

  62. Aus dem Aufsatz von Herrn Hübner:
    Zitat: „… die „Frankfurter Schule“ von Adorno, Horkheimer und Co. berufen, ist eine Totenschändung, die diese Köpfe bei aller berechtigten Kritik an den Folgen ihrer Lehren nicht verdient haben …“

    Was man zur Frankfurter Schule wissen sollte:
    1.
    Adorno war mitentscheidend für die „Frankfurter Schule“.
    2.
    Adorno hat seine Einstellung gegenüber dem deutschen Volk schriftlich niedergelegt
    und zwar meint er nicht die Regierung, sondern er meint gerade die normalen Deutschen, die Hansjürgens und Utes. Geschrieben von ihm selbst in:
    Theodor W. Adorno, Briefe an die Eltern 1939 – 1951, Ffm 2003

    Jetzt die Sätze von Adorno:
    2a)
    Adorno: „…möchten die Horst Güntherchen in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für Juden …“
    2b)
    Adorno: „…Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat, das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot …“

    So ein Mann war später „hochangesehener“ Professor in Frankfurt und er führte dort die „Frankfurter Schule“ fort. Er hat heute noch Anhänger, wie beispielsweise die deutsche Schriftstellerin mit dem Künstlernamen „Thea Dorn“ =(The)Adorn(o).

    Soviel zum sittlich-moralischen Hintergrund der Frankfurter Schule, zu ihren Absichten und ihrer Zielrichtung.

  63. Um vom eigenen Versagen abzulenken, benutzt mal wieder einmal
    den Begriff der Demokratie, um Andersdenkende mundtot zu machen ….
    und packt zu dem wieder einmal die Nazikeule aus.

    Dabei entspricht das Verhalten dieser sogenannten moralisch verkommenen „Gutmenschen“
    genau dem Muster, was ehemals die Nazis tatsächlich auch gemacht haben.

  64. FUCK NWO

    China-Russland-Handel nun ohne US-Dollar

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet – hat das staatliche chinesische Geldtransfersystem (CFETS) der Bank of China – eine Bezahlmöglichkeit des „payment versus payment“(PVP) für den chinesischen Yuan in russische Rubel geschaffen, ohne dabei in Zukunft auf den US-Dollar & Dollar-Umrechnung zurückgreifen zu müssen. Quasi ein Direktumrechner-Geldtransfer-System vom „Yuan-Rubel“.
    So ein „PVP“ ist in China & Russland zum aller ersten mal erschaffen worden, der den zwischenstaatlichen Handel zwischen deutlich erleichtern und den US-Dollar aus dem „Spiel“ (zumindest aus diesem Handelsvolumen) werfen wird. Zudem sinkt das Währungsrisiko beim China-Russland-Handel – was Investoren anlocken wird.
    Das aktuelle Handelsvolumen des China-Russland-Handels liegt bei ca. 90 Milliarden US-Dollar (im Äquivalent), wobei das Volumen wieder positiv ansteigt. Bis zum Jahr 2025 streben beide Staaten ein gemeinsames Handelsvolumen von 200 Milliarden US-Dollar (im Äquivalent) an, auch u.a. durch den großen Deal im Gas- und Erdöl-Bereich bezüglich der Pipeline „Kraft Sibiriens“. Diese 90 bis 200 Milliarden US-Dollar Handelsvolumen werden dem US-Dollar im Äquivalent in Zukunft fehlen.

  65. Ein marxitsischer staat erkennt man das er die politisch Andersdenkende verfolgt und die Kriminelle laufen läßt Deshalb ist für mich der Frankfurter Oberbürgermeister ein Marxist. Wenn man an die 20 % SPD Wähler denkt, dann kann man behaupten 20 % der Detuscher sind Stalinisten!

  66. Ein Oberbürgermeister Feldmann, der nichts anderes als das politische Produkt des uns Deutschen eingeredeten Schuldkomplexes ist, bestimmt einen „passionierten Kinderfreund “ dazu, die Festrede zum Tag der Deutschen Einheit zu halten.
    Das nennt man politische Kultur und lässt erahnen, was diese Verantwortlichen von Deutschland halten.

  67. Nicht nur deutsche Politiker, die Justiz und die Bessermenschen sind geistig, emotional und moralich völlig verwahrlost.

  68. Dieser Feldmann ist krank und verblödet.
    Ihm fehlt jeglicher Verstand, wenn dieser Idiot nicht erkennt das die Verwahrlosung schon immer von Links kam und weiterhin von Links kommt. Rechts standen und stehen die Intelligenten, die die Sauerei und das Kriegsgeschrei, die von Links verursacht werden, erkennen.

  69. „Dass intellektuell so schwachbrüstige Gestalten wie Feldmann und andere sich dabei auf die „Frankfurter Schule“ von Adorno, Horkheimer und Co. berufen, ist eine Totenschändung, die diese Köpfe bei aller berechtigten Kritik an den Folgen ihrer Lehren nicht verdient haben.“

    Diese Differenzierung musste einmal vorgenommen werden. Die Pseudolinke, die sich auf die Lehrer der Frankfurter Schule und die Philosophen des Marxismus berufen, haben in der Tat nicht die intellektuelle Größe, um diese zu verstehen. Sie haben überhaupt keine – vor allem keine menschliche Größe!

  70. Karlfried 13. Oktober 2017 at 07:32
    die Sätze von Adorno:
    Theodor W. Adorno, Briefe an die Eltern 1939 – 1951, Ffm 2003
    ————————————
    Diese „Briefe an die Eltern“ sind höchst intim. Geschrieben von einem Juden an Juden, also Angehörige eines Volkes (Rasse), die gänzlich ausgerottet werden sollte und zu Millionen ward.
    Letztendlich schrieb er diese Zeilen in Wut gegen die Mitläufer, gegen die, die hier auf PI die 85% genannt werden und denen das Gleiche hier an den Hals gewünscht wird, was Adorno den Hans Güntherchen an den hals gewünscht hat. Adorno schrieb dies im privatissimum, niemals hätte er dies öffentlich gesagt, oder gar geschrieben. Mit solchen Zitaten ist sehr vorsichtig umzugehen.
    Die 68er haben vielleicht Marcuse verstehen wollen, nicht aber das, was Adorno wollte und schon gar nicht Horkheimer, der in sich tief bürgerlich dachte.
    Die Enkel und Großenkel der Hans Güntherchens und Utens sind die Gutmenschen heute, diejenigen die mit 85% das Blockparteienkartell gewählt haben, der irrationale Urgrund eines erneuten Untergangs dieser Nation.
    Adornos physiologisches Herz jedenfalls zerbrach höchstpersönlich an den 68ern, das ist bekannt. Als die 68er Tussen ihm ihre Titten entgegen hielten zerbrach das Herz des Frauenfreundes.
    Die Schuld an den Zuständen heute, der Frankfurter Schule zuzuschanzen, heißt es sich sehr einfach machen.
    Der ideologische Hintergrund der 68er und deren NachfolgerIn das Gutmenschentum mag vieles sein, doch eines nicht, die Frankfurter Schule, Marcuse ausgenommen.

  71. @ Bin Berliner 12. Oktober 2017 at 22:24

    Ein richtiger Kotzbrocken….

    Vor allem dumm wie Stroh in der Birne. Was habe ich seinerzeit seine Amtsvorgängerin Petra Roth wegen ihrer tatsächlich kaum zu ertragenden Eitelkeit kritisiert. Aber als gelernte Arzthelferin war sie Feldmann geistig um Lichtjahre überlegen. Und – im Gegensatz zu ihrem Amtsnachfolger – hat sie sich tatsächlich hier und da für Bürgeranliegen Zeit genommen. Meiner Mutter hat sie mal in einer schwierigen Grundstücksangelegenheit geholfen, die nach langem Kampf gegen Windmühlenflügel auch einen Brief an Roth geschrieben hatte, ohne sich davon irgendwas zu versprechen. Feldmann ist immer dieser glühende kleine Juso-Funktionär geblieben, als den ich ihn vor Jahrzehnten in Frankfurt kennengelernt habe. Ein ganz kleines Licht, aber fanatisch bis auf die Knochen.

  72. Wir sind vor Jahren schon weggezogen. Schutzgelderpressung an Schule wegen jüdischen Glaubens der Kinder, kathastrophaler Zustand von Schulgebäuden (keine Heizung) Einsturzgefahr und so weiter.
    Frankfurt ist verloren.
    Leider mitlerweile auch das Umland.
    Und alle sind glücklich

  73. unsere Städte werden verdrecken udn die Kriminalität wird sich ausbreiten… je mehr Neger Araber als angeblche Flüchtling nach Deutschland kommen. Und es wird auch die im Rotweingürtel treffen .. darauf könnt ihr wetten !!

  74. Was raucht dieses Arschloch ?

    From Ukrainian President:

    Nazi collabos responsible deaths of tens of thousands of Ukrainian Jews

    are heroes who *saved* Jews from Nazis.

  75. Ballermann 13. Oktober 2017 at 09:35
    Und es wird auch die im Rotweingürtel treffen .. darauf könnt ihr wetten !!
    ———————–
    Ja eben nicht!!!!!!
    Sie werden sich, zum Schutz vor „Reichsbürgern“, mit „Security“, wesentlich MiHiGrus, die die schützen, die politisch sie schützen. Dazu wurden sie erfunden, die sog. Reichsbürger. Wielange gibt es sie denn?
    An den Kragen wird es denjenigen gehen, denen es seit Jahrtausenden immer an den Kragen ging, dem „Kleinen Mann“ (Frau). Dafür gibt es die „Reichbürger“. Immer mehr kleine Leute werden zu RB erklärt, als dass man (frau) sie bekämpfen darf, muss.

  76. Frankfurt ist ein richtiges Dreckloch mit deutlich über 50% Migrantenanteil. Nur wer echten Streß sucht geht abends dort noch auf die Straße. Die größte Gefahr ist aber die sozialistisch versiffte linksgrüne Stadtverwaltung, die ihrerseits alle Lumpen aus der Umgebung der Stadt magisch anzieht.
    Nicht zufällig startete der grünkommunistische Anarchist Joschka Turnschuh Fischer seine „Karriere“ vor fast 40 Jahren in Frankfurt. Diese Stadt ist ein Biotop für Arbeitsscheue, Parasiten, Drogendealer und allerlei Geschmeiß… Herr Feldmann kann richtig stolz auf sein Zerstörungswerk sein.

  77. sunsamu 13. Oktober 2017 at 10:31
    iese Stadt ist ein Biotop für Arbeitsscheue, Parasiten, Drogendealer und allerlei Geschmeiß… Herr Feldmann kann richtig stolz auf sein Zerstörungswerk sein.
    —————
    Schwachsinn hoch drei. Ich kann sie bei der Hand nehmen und einen Tag lang durch diese Stadt führen und Sie werden begeistert sein. Aber auch umgekehrt.
    Frankfurt wird nicht so schnell vor die Hunde gehen, das tat sie nie, und wird es niemals tun.
    Frankfurt ist nicht der Magnet für Arbeitsscheue, wie Duisburg, Frankfurt hat mit die größte Pendlebewegung, also, es kommen die, die arbeiten wollen und müssen.
    Dass Feldmann ein Vollidiot ist, hat auch was mit dieser Stadt zu tun, aber es ist nicht alles, was diese Stadt ausmacht. Wenn mann sie kennt, mag man sie irgendwie.

  78. Es handelt sich bei diesen Typen um nichts anderes als Wohlstandsverwahrlosung.
    Bricht der Wohlstand weg, brechen auch diese Leute weg, bricht die linke Kacke zusammen, bricht die ganze „Kulturzsene“ die durchgeschwult und durchgegendert bis zum Erbrechen ist in sich zusammen.
    Alles hängt vom Wohlstand ab. Ist er weg, besteht die Chance zum Neuaufbau.
    Schlechte Zeiten erschaffen starke Männer, gute Zeiten schwache. Schaut man sich Feldmann an weiß man welche Zeiten wir haben, auch wenn es nicht jeder merkt.

  79. Man kann es kurz auf den Punkt bringen:

    ER (OB) wird der ERSTE sein, dem die radikalen Dschihadisten, die er fördert und beschützt, – auch – durch Intrumentalisierung seiner SA-Schlägertrupps, eines Tages die verlogene Zunge abschneiden werden.

    Man muss nur Geduld haben…….

  80. An kalafati 13. Oktober 2017 at 08:56
    Vielen Dank, daß sie ausführlich und mit guten Argumenten auf meinen Beitrag (Karlfried 13. Oktober 2017 at 07:32) eingegangen sind.
    Ich sehe das jedoch so: Bei Privatpersonen muß das Private auch privat bleiben. Bei Personen jedoch, die an entscheidender Stelle in die Geschichte eines Volkes eigreifen, mußdie Wissenschaft das Private, die Charaktereigenschaften jedoch heranziehen und auswerten. So wird es ja auch überall gemacht (zum Beispiel bei historischen Betrachtungen über Kaiser Nero). So gesehen, darf man die privaten Meinungsäußerungen Adornos überhaupt nicht verschweigen. Sie sind ja, gerade weil sie privat sind, auch ehrlich so gemeint und gerade das beschreibt den Charakter und die Ziele dieses Menschen doch am allerbesten.

    Zu Ihrer zweiten Aussagen: (Zitatanfang) „… und denen das Gleiche hier an den Hals gewünscht wird, was Adorno den Hans Güntherchen an den hals gewünscht hat. …“(Zitatende aus ihrem Schreiben). Ich glaube nicht, daß eine Mehrheit der PI-Schreiber, noch nichteinmal ein nennenswerter Anteil, sich bezüglich der 85% unseres Volkes, die Mitläufer sind, so verhält wie in Ihrem Zitat ausgesagt wird. Ich sehe es genau umgekehrt, nämlich so, daß hier auf PI den 85% der Deutschen, besser gesagt 99% bis 100% unseres Volkes, ein Leben in Frieden gewünscht wird. Das ist meiner Ansicht nach geradezu das Ziel von PI.

    Zur Frankfurter Schule als solcher: Es gibt im Weltnetz eine Menge Filme aus unterschiedlichen Blickwinkeln über die Frankfurter Schule, ihre Herkunft, Bedeutung, Zielsetzung, Nachwirkung. Es ist sicher ein vielschichtiges Betrachtungsgebiet.
    Nochmals vielen Dank für Ihr ausführliches Eingehen auf meinen ersten Beitrag. Die von Ihnen vorgebrachten Argumente sind durchaus bemerkenswert. Möge der werte Leser die beiden Ansichten vergleichen und sich selbst eine Meinung dazu bilden.

  81. # Private Infidel 12. Oktober , 22:38

    In Frankfurt sind die Deutschen bereits in der Minderheit, eigentlich ist es unserer London. Ich frage mich, warum es dort noch keinen muslimischen Bürgermeister gibt.

    Der Gedanke geht in die – vor dem status quo – richtige Richtung, aber Sie sind falsch abgebogen.
    Denn, was hier, auch vom ansonsten wieder in Top-Form schreibenden Leitartikler Wolfgang Hübner, unterschlagen wird, ist die jüdische Abstammung des Noch-OB. Feldmann ist wahrlich keiner der typischen semitischen Namen, weshalb vermutlich etliche Frankfurter davon noch gar nichts ahnen, aber Fakt ist, ihr OB ist Jude.
    Und welche Nation passt für das Amt des Stadtoberhaupts in der Wirtschafts- und Finanzmetropole Deutschlands und zukünftig (nach dem Brexit) wohl auch Europas besser, geradezu maßgeschneidert?!

    Diese Aussage beruht auf einer langen Tradition der Juden in diesen Metiers, sie ist historisch seit dem Mittelalter klar belegbar und daher von Antisemitismus weit entfernt. Selbst jemand wie ich, der die Juden wegen ihrer international überlegenen Geisteskraft und Kultiviertheit sehr bewundert, kann und will nicht schönreden, dass sie, sobald sie die Nähe des schnöden Mammons wittern, die letzten … sind.

  82. Karlfried 13. Oktober 2017 at 11:55
    an unserem Dialog offenbart sich die Tragödie unserer Zeit, wir erkennen und anerkennen uns offensichtlich, die alleinige Basis eines offenen Diskurses. Die Gesellschaft krankt an dem Mangel sehr.
    Wir stehen uns zwar gegenüber, aber auch gemeinsam einer gigantischen Front gegenüber, die eine solche Debatte erst gar nicht versteht. Eigentlich scheinen wir rettungslos gegenüber dieser Übermacht verloren, doch die dialektische Spannung zwischen unseren Positionen kann in einem wahren Diskurs sich als Sprengkraft erweisen. Doch wie diesen wirklich in Gang setzen können.
    Der wahre Gegner Adornos war Popper im Positivismusstreit. Der erscheinende Mensch Popper war und ist mir immer sehr nah gewesen und ist es noch, der erscheinende Mensch Adorno war und wird mir immer sehr fremd bleiben.
    Wenn ich nichts weiß, doch eines bin ich mir sicher, dass der größte Antipode Adornos, Charlie Popper, niemals auf den Gedanken kommen würde, würde er heute noch leben, die Frankfurter Schule, der er abhold war, für die gesellschaftliche Zustände ursächlich verantwortlich zu erklären.
    Was seine Briefe angeht, so sind sie, wenn überhaupt, dem wissenschaftlichen Zugriff zu gestatten, nicht aber dem allgemeinen, der kruden Meinungsbildung. Aus seiner Zeit heraus und seinem Denken ist es reine Pornografie, solche Briefe öffentlich zu machen.
    Werter Karlfried, es ist doch erstaunlich, dass wir uns auf einer solchen Seite kontrovers treffen können. Hoffen wir auf die Zeit, (wo) in der wir nicht mehr miteinander, sondern wieder gegeneinader kämpfen können, dass die Fetzen fliegen. Um endlich wider nach regeln streiten zu können, müssen wir unsere kräfte erst gegen einen gemeinsamen Feind bündeln.
    Ich danke Ihnen auch für Ihre Antwort, die mir viel Hoffnung macht.

  83. Aus gewöhnlich gut unterrichteter Quelle weiß ich, daß die Stiftung der Anetta Kahane nichts für ihren Stand bezahlen mußte. Das wird wohl als Verlust abgebucht unter „Kampf gegen Rächtz“.

  84. Nunja auch wenn Oberbürgermeister Peter Feldmann ehr nach einem Schokostecher aussieht, ist er mit einer Frau verheiratet. In guter Tradition, die Schwiegertochter von seiner Vorgängerin Roth CDU war eine Kopftuchtrulla, ist Peters Frau die Zübeyde. Trauzeugen Sevgi Mala-Caliskan und Turgut Yüksel.

  85. Frankfurt und der OB. Das selbe wie mache ich aus einer schönen Stadt eine Kloake. Der macht das !

  86. Nachtrag: Karlfried 13. Oktober 2017 at 11:55
    mit den 85 % habe ich die Wähler der Kanzlerin gemeint, diejenigen, die das Parteienkartell gewählt haben.
    85% der Leute heute sind Hans Günthers und Utens. Leute in Mimikry.

  87. @ Wolfgang Hübner:
    Im Frühjahr 2018 stehen Oberbürgermeisterwahlen an. … Kommt Feldmann damit 2018 abermals durch, wird das finanz- und wirtschaftsstarke Frankfurt zwar nicht zusammenbrechen. Doch der geistigen und realen Verwahrlosung einer Stadt…

    Aber selbstverständlich wird Feldmann „abermals durchkommen“, aber nur, weil die CDU als Gegenkandidatin ein verhuschtes Frauchen namens Bernadette Weyland ins Rennen geschickt hat. Eine Person, die in Frankfurt kaum einer kennt, obwohl sie drei Jahre lang Stadtverordnetenvorsteherin im Römer gewesen sein soll. Sie halten weiterhin an dem Irrglauben fest, dass „weiblicher werden“ automatisch zum Erfolg führt. Feldmann / Weyland:

    http://frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=11095802&template=bildanzeige

    Apropos Buchmesse: Heute Nacht war der Stand des Manuscriptum-Verlags an der Reihe, der von „verhetzten Kindern“ (Klonovsky) diesmal nicht mit Zahnpasta und Kaffee beschmiert, sondern gleich ganz leergeräumt wurde, Klonovsky, dessen Bücher somit auch geklaut wurden, schreibt:

    „Gegen Rassismus auf der Buchmesse“ donnerhallt es, die „Werte“ des Börsenvereins aufgreifend, auf dem gelben Aufkleber, und er wurde unter das Konterfei von Rolf Peter Sieferle platziert, dessen Gesamtausgabe bei Manuscriptum erscheint. … Auch dieses Buch ist von den linksgescheitelten Erben der Literaturentsorger vom Berliner Opernplatz gestohlen und vernichtet worden, was nicht zuletzt die Genossen Medienschaffenden mit ihrer Anti-Sieferle-Kampagne zu verantworten haben; sie deshalb als Lumpen und Habitatsnazis zu schelten, wäre zwar angemessen, widerspräche aber meiner Wohlerzogenheit mütterlicherseits.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  88. Frankfurt war schon vor 2015 völlig verkommen und DER Muselmanen – HOt- Spot Deutschlands und da diese Leute sich da vorwiegend ansiedeln, wo sie ihresgleichen vorfinden, die ihnen den weg zur sozialen Hängematte weisen können, ist das jetzt da kaum noch deutsch in Ansätzen, wenn man durch die Strassen geht. Das kann doch nur ein idiot noch normal finden und wünschenswert, sorry. nicht nur, dass sich da täglich die minderheiten unter den muslimen egenseitig an die kehle gehen. die kriminalitätsrate ist enorm hoch. Das merkt man sogar bis in die umliegenden kleineren städte und gemeinden in die das aussstehlt schon. ich habe verwandschaft dort und deren kinder haben fast nur noch musels in der schule und in der nachbarschaft.
    Das ist eine völlig normale und nachvollziehbare Reaktion, wenn die leute dort das nicht mehr wollen und dann eben auch AfD wählen. Jeder Depp hätte damit rechnen können.

Comments are closed.