SPIEGEL-Kolumnistin Margarete Stokowski.
SPIEGEL-Kolumnistin Margarete Stokowski.
Print Friendly

Die immer offener zutage tretende linksextremistische Bereitschaft, jetzt mit Gewalt eigene Vorstellungen von „Toleranz“ etc. durchzusetzen, wurde in mehreren PI-Beiträgen bereits thematisiert. Dass es sich dabei nicht nur um „spaßhaft“ vorgetragene Ankündigungen einer Andrea Nahles handelt („in die Fresse“), zeigen Aufrufe zur Gewalt, die schon beinahe unverblümt getätigt werden, in Medien, die bislang als „seriös“ galten.

An die Stelle von indymedia, das vorher das Sprachrohr des linksversifften Lumpenproletariats darstellte, ist nun die „Qualitätspresse“ getreten, die dem unverhohlen dargebotenen Hass gerne ein Ersatzforum bietet.

Anzeige

Beispiel 1:  Emily Laquer, in der FAZ 

Emily Laquer (hier mit dem Linken-Politiker Jan van Aken) gehört der „Interventionistischen Linken“ an und war Sprecherin der Demonstration „Grenzenlose Solidarität statt G20“. Nach Angaben des NDR wird derzeit gegen sie im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel ermittelt, auf dem marodierende Mordbrenner ihren Hass und ihre Zerstörungswut an Menschen und fremdem Eigentum austobten.

Laquer betont gerne, dass sie Nachfahrin einer jüdischen Flüchtlingsfamilie ist, um sich mit diesem Hintergrund das (Faust)Recht herauszunehmen, über andere Parteien Betätigungs-Verbote aussprechen und die auch gleich umsetzen zu dürfen. Also ganz so, wie es die SA Anfang der 30er Jahre tat. Die FAZ druckt ihren Gewaltaufruf in einem Interview ab:

Wie wird die radikale Linke mit dem Erfolg der AfD umgehen?

Wir werden den Weg weitergehen, den wir im vergangenen Jahr eingeschlagen haben: In Köln haben wir mit 10.000 Menschen den Bundesparteitag der AfD gestört, im Wahlkampf haben wir dasselbe bei vielen anderen Wahlveranstaltung der AfD gemacht und auch Infostände blockiert, uns mit Transparenten davorgestellt. Ich hoffe, dass die außerparlamentarische antifaschistische Bewegung jetzt noch stärker wird. […]

Deswegen beginnen wir jetzt schon mit der Mobilisierung für den Protest gegen den AfD-Bundesparteitag am 2. Dezember in Hannover. Ich hoffe auf eine Erneuerung des zivilgesellschaftlichen Engagements. Beim Birlikte-Kulturfestival in Köln war ich 2016 dabei, als wir mit Trillerpfeifen auf der Bühne den Auftritt eines AfD-Politikers verhindert haben. Wir stören überall, wo man stören kann. Manchmal hilft es auch, wenn man einen Veranstalter anruft und ihn auffordert, die AfD nicht auftreten zu lassen.

Beispiel 2:  Margarete Stokowski, Der SPIEGEL

Stokowski stach bereits durch ihr Credo „Nazis weglabern“ hervor und durch ihre seltsamen Visionen wie „dreischwänzige Katzen“, Akif Pirincci ließ ihr die Gnade zuteil werden, sich einmal mit diesem Unsinn auseinanderzusetzen.

Nach den Katzen mit den drei Schwänzen hat sie jetzt neue Visionen, etwa von „Handarbeit“. Die soll gegen „Rassisten“ geleistet werden. Etwas vornehmer als ihre Kollegin Laquer (sie selbst schreibt ja schließlich unter der Rubrik „Kultur“) verlangt sie im Grunde jedoch dasselbe wie die, es gelte einen „Kampfauftrag“ umzusetzen:

Man sagt „Antifa bleibt Handarbeit“, und das heißt, dass wir in den kommenden vier Jahren die Hände voll zu tun haben werden, denen nachhaltig auf die Nerven zu gehen, die versuchen, sich als Konservative zu verkleiden, aber in Wirklichkeit für Rassismus, Nationalismus und völkisches Denken stehen. Gleichzeitig müssen wir denjenigen, die sie gewählt haben, erzählen, dass jeder mal Fehler macht – und dass das einer war. […]

Genau so, wie es zu schrägen, nach rechts offenen Allianzen kommt und weiter kommen wird, muss es neue ungeahnte Bündnisse gegen rechts geben. In einem Klima, in dem Hass so gut gedeiht, sind alle, die nicht rechts sein wollen, aufgerufen, sich immer wieder neu zu distanzieren, nicht nur Linke, sondern auch Konservative und Liberale. Ich stimme vielleicht zum ersten Mal im Leben FDP-Chef Christian Lindner zu, wenn er sagt, das Wahlergebnis sei ein „Kampfauftrag“.

Was unterscheidet eigentlich Kampfaufrufe, wie die in der FAZ und im SPIEGEL, noch von jenen der Stürmer-Presse gegen Juden im „Dritten Reich“? Von Medien in der Nazizeit, die, im Bewusstsein das „Richtige“ zu tun, genauso gegen „Volksfeinde“ vorgingen, ganz unverblümt, ohne die eigene Rolle zu hinterfragen?

Im Gegensatz zu damals droht Redakteuren, die sich weigern dem Regime mit Hetze und Hass zu dienen heute keine Ermordung, kein Gefängnis, keine Strafe. Es droht keine staatliche Schließung ihrer Redaktionsstuben, wenn sie den gesellschaftsfähig gewordenen Hass gegen Andersdenkende NICHT ausleben, NICHT die Möglichkeit nutzen, den eigenen Selbsthass an anderen abzuladen. Sie könnten sich anderen Themen zuwenden, sie könnten sich krank melden, wenn die Redaktion einen Hass-Artikel verlangt. „Wir haben es nicht besser gewusst“ oder „wir mussten das tun“ werden auch im Nachhinein nicht glaubwürdige Relativierungen und Ausreden sein.

Sollte es noch einmal eine Geschichtsschreibung geben, die unsere Zeit aufarbeitet, so wird man die Feigheit der heutigen Redakteure und Medienmacher weitaus negativer beurteilen als die in der Nazizeit. Leider verstehen das gerade die nicht, die es angeht.

179 KOMMENTARE

  1. Oh gott diese irre schon wieder..

    „Hüte Dich vor den Gezeichneten“ fällt mir nur ein, wenn die mich anschaut.

  2. Vielleicht kriegst auch nur einen Kuß.
    Die Farbe geht dann nie wieder ab.
    Und zu Hause wirst Du dann von Deiner Frau erschlagen.

  3. Der Speichel verkommt immer mehr.

    Laquer steht als „Interventionistische Linke“ in der Tradition der RAF und Stokowski ist nur eine weitere Ausländerin, die ihre antideutschen Ressentiments in unserem Land auslebt.

    Erstere könnte man im Rechtsstaat ohne Probleme einknasten und die zweite nach Polen ausweisen.

  4. „Man muß die Vergangenheit kennen, um die Gegenwart zu verstehen!“
    Ja, diese Feststellung ist treffender denn je.
    Solche Fratzen haben sich noch vor gut 27 Jahren über die Roten im Osten ihr Maul zerrissen. Denen gehört gegen das Schienbein getreten, das dies bis an den Hals anschwillt.

  5. Jetzt nach der Wahl liest man manchmal sogar ein paar kleinere pseudo-kritische Artikel über Merkel in den Zeitungen. Lachhaft, wie sich die Journaille damit ein wenig Ausgewogenheit vorgaukelt.

  6. Selbst in meinem kleinen Wahlkreis, in dem die AfD immerhin auf stolze 10% gekommen ist, kotzen sich die Systemlinge von Politik und DGB gegen die AfD aus.
    Wie von Herrn Masyek wird einmal mehr gefordert, die AfD zu „entzaubern“. Ich frage mich langsam, wieso das niemandem während des Wahlkampfs gelungen ist. Liebe Linke, könnte es sein, dass die AfD nicht „entzaubert“ werden kann, weil ihre Forderungen und Vorschläge Hand und Fuß haben und die aktuelle Politik auf einem Irrweg ist?

  7. Der Speichel verkommt immer mehr.

    Laquer steht als „Interventionistische Linke“ in der Tradition der RAF und Stokowski ist nur eine weitere Ausländerin, die ihre antideutschen Ressentiments in unserem Land auslebt.

    Erstere könnte man im Rechtsstaat ohne Probleme einknasten und die zweite nach Polen ausweisen, wo sie vermutlich als rechtsradikale Ausländerfeind_In verknackt werden würde…

  8. SPIEGEL-Kolumnistin Margarete Stokowski ist definitiv keine Deutsche. Siehe Foto.
    Sie hat vorderasiatische Gesichtszüge.
    Hat ihre Herkunft vielleicht etwas mit ihrem Antigermanismus zu tun?

  9. Gewalt und Terror gegen die AfD – das ist die logische Folge der extremen Bedrängnis, in die die politische Linke durch das Erscheinen der AfD auf der politischen Bühne geraten ist.
    Nicht mehr Links ist Protest gegen die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse, sondern AfD.

    Dass die politische Linke von CDU, SPD, Grünen und Linkspartei nun plötzlich einen ernst zu nehmenden Gegner hat, dem sie nichts ausser ihrer ideologischen Verbohrtheit entgegen zu setzen hat, macht ihr Angst.
    So viel Angst, dass sie zu den altbewährten Mitteln der Linken greift: Terror, Gewalt, Denunziation, am Ende wenn nichts mehr hilft Gulag-Arbeitslager und Umerziehung. Wir sind auf dem Weg dort hin.

    Viele Millionen Deutsche sind aufgewacht.
    Noch sind es zu wenige.
    Aber es werden mehr.

    Und das ängstigt die gesamte Linke mit Merkel an der Spitze.

  10. Macht endlich auch deutlich, dass insbesondere der von SPD Politikern besetzte Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mit seinen Mitgliedsgewerkschaften (z.B. IG Metall, IG Chemie, GdP) und der Antifaschistischen Aktion aktiv gegen Wahlkampfveranstaltungen der AfD Gegendemos machen.

    Von wegen die Gewerkschaften des DGB sind unpolitisch oder gar überparteilich.

    Auch einen Gruss an dieser Stelle an das Mitglied der Antifaschistischen Aktion Annelie Buntenbach, die gleichzeitig Gewerkschaftsfunkionärin beim DGB ist.

  11. „…Was unterscheidet eigentlich Kampfaufrufe, wie die in der FAZ und im SPIEGEL, noch von jenen der Stürmer-Presse gegen Juden im „Dritten Reich“? Von Medien in der Nazizeit, die, im Bewusstsein das „Richtige“ zu tun, genauso gegen „Volksfeinde“ vorgingen, ganz unverblümt, ohne die eigene Rolle zu hinterfragen?“
    ————————————————————————————————————–

    Da wäre noch der Kölner Stadtan(zünder)zeiger (Neven Dumont);
    -unter den nationalSSozialisten, stramm sozialistisch
    -unter den SSozial“demokratisierten“ Blockparteien, stramm sozialistisch…….

  12. Frau Laquer bezeichnet sich selbst als „Bummelstudentin“.
    Sie hat also weder Beruf noch ein abgeschlossenes Studium.
    Sie ist wohl offensichtlich der irrigen Meinung, aufgrund ihrer angeblich jüdischen Abkunft Deutsche
    beleidigen und sogar zu Gewalt gegen diese aufrufen zu dürfen.
    Da ist die pummelige Dame schief gewickelt. Es wird Zeit, daß ein Staatsanwalt sich um sie kümmert.
    Wenn sie uns Deutsche so sehr haßt, bleibt es ihr außerdem unbenommen, unser Land zu verlassen.

  13. Wenn dieser Staat noch glaubhaft bleiben will und der Begriff „Demokratie“ noch mehr als ein Wort bleiben soll, dann muß die kriminelle Vereinigung Antifa endlich verboten werden.

  14. Hatte ich übersehen:

    „Margarete Stokowski
    Jahrgang 1986, ist in Polen geboren und in Berlin aufgewachsen. Sie hat Philosophie und Sozialwissenschaften studiert und arbeitet seit 2009 als freie Autorin für „taz“, „Missy Magazine“, „L-Mag“, „Zeit Online“, „Das Magazin“ und andere. Von 2012 bis 2015 schrieb sie die feministische Kolumne „Luft und Liebe“ in der „taz“. Ihr Sachbuch „Untenrum frei“ erschien 2016 im Rowohlt Verlag.“

    Was will dieses Flintenweib?

  15. SPIEGEL-Kommunistin Margarete Stokowski:

    Antifaschismus muSS Alltag werden…..

    SAntifa marschiert !
    ________________

    Dreckspack !
    SAntifa nach Mordkorea !

    A C A B
    All Communists are Bastards !!!
    :mrgreen:

  16. Vom Regen in die Traufe. Mit den Grünen drohen Familiennachzug in die Sozialsysteme und obergrenzenlose Neueinwanderung in die Sozialsysteme. Dabei wählten nur knapp 10% für diese Art der Selbstzerstörung.

  17. Es wird wie gesagt unterhaltsam, aber es wird vermutlich über Weimar hinausgehen. Aber ich bin noch fit. Wenn es nicht allzu schlecht läuft nehm ich noch jemand mit. Im Bett zu sterben ist für mich eh nicht möglich. Denn ich lebe davon, dass ich durch meine Fitness alles so machen kann wie mit 20. Also keine schlechte Lösung im Kampf für immer zu verreisen. Aufhalten läßt sich der Kampf wahrscheinlich nicht. Wir müßten dei Hooligans gewinnen, denn die sind wehrhaft und scheren sich nicht um mögliche Verletzungen. Ich will das eigentlich nicht. Aber ich denke aber schon länger daran und wie gesagt es ist nicht das Schlechteste zum Ausklang.Kann es noch verhindert werden?
    Nun zum einen könnte es nicht so heiß gegessen wie gekocht werden. Obwohl man soll sich keine Illusionen machen. Die Linksgrünen wissen, dass sie in einer anständigen Gesellschaft unter den Brücken hausen müssen, nicht nur die Masse der „Autonomen“. Sie haben also nichts zu verlieren und es wird daher Übergriffe auf AfD-ler in bisher nicht gekanntem Ausmaß geben. Die gesellschaftliche „Führung“ wird dagegen nichts unternehmen. Meine Hoffnung waren die USA mit Trump oder Rußland mit Putin. Denn es müßte ja spätestens dann eigentlich auffallen, dass in Deutschland etwas nicht stimmt, wenn Deutschland in Gewalt versinkt. Wird interessant. Insbesondere auch die langen Gesichter derjenigen, die mir das was ich hier schreibe jetzt seit Jahren abstreiten. Keine Ahnung, wieso die das abstreiten, ich habe doch immer alles seriös begründet.

  18. Diese Linkversifften sollten es nicht übertreiben, ihre Denkweise scheint in einem Zustand zu sein in dem sie sich als göttliche Gesandten für die Altparteien ansehen. Seit vorsichtig, auch redliche AfD Wähler haben eine Schmerzgrenze, überschreitet sie nicht, vermeidet Gewalt. Dies ist ein gutgemeinter Rat von mir, ich lasse mir meine Meinung von einer Sippschaft nicht nehmen. Ansonsten gibt’s was in die Fresse wie Nahles schon sagte.

  19. Berlin beherbergt und finanziert mit dem Länderfinanzausglech so unendlich viele Minusseelen, Nichzsnutze und Großmäuler, da geht man doch jeden Tag mit Freude arbeiten, um seinen Beitrag zu leisten, damit diese auch durchgefüttert werden können.

  20. Zitat: „Sollte es noch einmal eine Geschichtsschreibung geben, die unsere Zeit aufarbeitet, so wird man die Feigheit der heutigen Redakteure und Medienmacher weitaus negativer beurteilen als die in der Nazizeit. Leider verstehen das gerade die nicht, die es angeht.“
    ********************************************************************************
    Ja, man wird sie NEGATIVER BEURTEILEN, das war es dann aber auch schon. KONSEQUENZEN für solche Leute? FEHLEANZEIGE!
    Genau darin steckt doch das typisch deutsche Problem. Es hat sich in diesem Land immer gelohnt mit dem Zeitgeist zu schwimmen. Ob nun bis ´45 in Nazideutschland oder bis ´89 im Unrechtsstaat „DDR“.
    Niemals ist der Deutsche gegen sich selber nach der Zeitgeistwende gegen die Vorgegangen die das Unrecht gefördert oder unterstützt haben.
    Wenn die Alliierten nicht die Nürnberger Prozesse geführt hätten, die Deutschen selber hätten sie niemals angestoßen. Wie viele Staatsanwälte, Richter und andere Personen die schon im 3. Reich Karriere machten, machten auch im Nachkriegsdeutschland weiterhin ihre Arbeit und Karriere? UNZÄHLIGE!!
    Nach ´89: Wer wurde vor Gericht gezehrt? Ein paar „Grenzschützer“ die im Konflikt waren, die wirklich Verantwortlichen ließ man entkommen (nach Chile) oder die „kleinen“ Täter, wie Stasioffiziere, bekommen heute noch höhere Renten wie die, die im Stasiknast sitzen mussten.
    Nein, der Deutsche kann nicht hart sein gegen seine eigenen Schergen wenn die Schlacht vorbei ist zählt wieder das Motto: Piep, piep, piep….wie haben uns Alle lieb! Der Deutsche ist LEIDER nicht rachsüchtig genug.
    Und auch nach der nächsten Zeitgeistwende, selbst dann wenn dieses Land wieder, diesmal durch solche Leute wie diese Frau da auf dem Bild, mit Millionen Toten in Schutt und Asche liegt, wird man auch ihr nicht den Prozess machen. LEIDER!
    Der Deutsche lernt nie dazu.
    Es lohnt sich leider, wie immer, in diesem Land ein rückgratloser Opportunist zu ein und mit dem Zeitgeist zu schwimmen.

  21. Sorry,
    ich finde die geil.
    Die ist Ideal zum lieb haben,von hinten von vorn, seitwärts, rückwärts, auf einer Tischtennisplatte, rauf und runter … immer munter..usw.
    Eben so lange lieb haben, bis sie kotzt.
    Ist das jetzt ein Genderwahn Gedanke?
    Rülps….

  22. Margarete Stokowski !

    Die schon wieder !

    Im Oberstübchen nicht ganz richtig, aber untenrum frei !

    Pippi, Pippi, Pippi …

  23. Es ist schon mehr als überfällig „Gegenmaßnahmen“ einzuleiten……

    die rote SA macht ja schon zu lange was Sie will mit der Rückendeckung div. Parteien !

  24. nicht die mama 28. September 2017 at 16:54
    Der Speichel verkommt immer mehr.

    Heute ist es für mich kaum noch vorstellbar, dass ich fast 16 Jahre Abonnent war und manche Ausgaben sowie die Sonderhefte regelrecht verschlungen hatte.

  25. @
    Mainstream-is-overrated 28. September 2017 at 17:17
    Überhaupt sehen die alle gleich aus. Gebt mal sjw in der Google Bildersuche ein.

    gebt in der Google Bildersuche einfach mal – Germans – ein…..das 1 Bild dann……!!!

  26. Frauen wie Stokowski wären 45 mit Stalins Horden plündend nach Berlin gezogen. Berlin ist aber pleite, also lohnt sich plündern dort nicht mehr.

  27. In e i n e r Hinsicht sieht die nächste „Legislaturperiode“ e bissl besser aus:
    Der SPD wurde dank Schulz
    (v. Dohnanyi sinngemäß: „Duud´n weg!“)
    der Geldhahn „etwas“ zugedreht,
    was auch auf ihre Schlägertrupps durchschlagen wird.

  28. OT

    Wahlen in Niedersachsen

    Jahrelang wurden alle Warnungen in den Wind geschlagen!

    Die Tierhalter wurden für Verluste auf Steuerzahlers Kosten entschädigt, Zäune wurden gebaut….

    Mein Gott, wo sollen die Wölfe in diesem dichtbesiedelten Land ihre Nahrung herbekommen?
    Die gehören hier nicht hin.

    Letztlich waren wir im „Saupark Springe“; da hat der für die Wölfe Zuständige bei seinen Vortrag mit der Frage: „Seid ihr für oder gegen die Wölfe?“ begonnen.
    Und anstatt sich über die Tiere an sich auszulassen, hat er sich in Grünen-Propaganda ergangen.
    Dies mit wohl dosierten Publikumsbeschimpfungen! So etwas hatten wir in einem Tierpark noch nie erlebt.
    Wir haben mit einigen anderen Besuchern frühzeitig den Ort der Propaganda und Beschimpfung verlassen.

    J“Nach mehreren Zwischenfällen

    Niedersachsen will ganze Wolfsrudel abschießen lassen

    Kurz vor der Landtagswahl hat Rot-Grün in Niedersachsen beim Streitthema Wolf einen härteren Kurs signalisiert. Das Bundeslang will künftig ganze „Problemrudel“ abschießen lassen, teilten Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) am Donnerstag mit.

    Bedingung sei, dass die Tiere Schutzzäune von Nutztierhaltern überspringen. Über ein Vorgehen gegen Wölfe werde aber weiter im Einzelfall entschieden.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-mehreren-zwischenfaellen-niedersachsen-will-ganze-wolfsrudel-abschiessen-lassen_id_7652779.html

  29. Merkel hat fertig..

    Sie weiß es nur noch nicht..
    .
    Sie ist so halsstarrig wie damals Kohl.. So agieren nur Diktatoren!
    .
    Wenn Merkel weg ist wird Deutschland wieder erwachen, aufatmen, leben und sicher sein.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Angela Merkel: Sie wird untergehen
    .
    Die Welt ist böse, aber hier ist alles gut. Das war die Wahrnehmung der Deutschen unter Merkel. Die Kanzlerin macht weiter, doch ihr unpolitischer Stil hat verloren.

    http://www.zeit.de/kultur/2017-09/angela-merkel-bundeskanzlerin-vertrauen-buerger-politikstil
    .
    .
    Kanzlerin unter Druck „Regierungsabwahl“ –

    Merkel kämpft mit eigener Fraktion
    .
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article147573136/Regierungsabwahl-Merkel-kaempft-mit-eigener-Fraktion.html
    .
    Die AfD ist die ZUKUNFT!
    Die AfD ist die ZUKUNFT!
    Die AfD ist die ZUKUNFT!
    Die AfD ist die ZUKUNFT!

  30. manfred84 28. September 2017 at 16:56
    SPIEGEL-Kolumnistin Margarete Stokowski ist definitiv keine Deutsche. Siehe Foto.
    Sie hat vorderasiatische Gesichtszüge.
    Hat ihre Herkunft vielleicht etwas mit ihrem Antigermanismus zu tun?

    Sie ist in Polen geboren.
    Wobei ich eine Lanze für die Polen, die gut kenne, brechen muss.
    Von denen lässt sich keiner von der in Polen momentan geschürten antideutschen Stimmung anstecken.
    Und Antigermanismus ist nirgendwo derart verbreitet wie unter Deutschen.

  31. Ich spüre große Hilflosigkeit innerhalb des linken und linksextremen Spektrums.

    Der grundsätzliche Denkfehler derer ist, dass AfD Wähler stets frustriert, verwirrt, fehlinformiert und oder geistig benebelt seien. Die Annahme, man könne diese Wähler mit Gewalt, Unterdrückung, Stigmatisierung und/oder ständiger Propaganda von der Urne fernhalten, ist allgegenwärtig.
    Doch bisher generiert jede unredliche Aktion gegen die Afd hundert neue Wähler, was den Frust auf der Linken Seite noch mehr steigert, meint man doch das Patentrezept gegen die Afd schon längst zu besitzen.

    Dass Afd-Wähler die Partei schlichtweg deshalb wählen, weil sie die Umsetzung einer nationalen, rechtskonservativen Politik wollen, ist undenkbar. Erst recht ist es undenkbar, solch eine Politik nur in Erwägung zu ziehen. Lieber zieht man die Daumenschrauben noch weiter an, in der Hoffnung, dass sich die Realtität endlich dem Patentrezept angleicht, das man doch schon bereit hält.
    Dann mal viel Glück….

  32. Diese Linksfressen nehmen das dreckige Maul aber sehr voll! Wenn sich die Partei Die Linke mit solch einem Abschaum verbrüdert, dann gehört diese Clique bestraft.

  33. Wenn ich solche Nichtsnutze schon sehe we diese 2 Linken Damen, könnte man die nicht zu Erdogan „entsorgen“ ?? Da sitzt doch schon so ein Nichtsnutz Türke und Deutschen Hasser mit deutschen und türkischen Pass von der taz, da ist sicher noch Platz

  34. Der Kampfauftrag ist für euch linken Kasper schon verloren, bevor ihr begonnen habt. Ihr wisst es nur noch nicht. So und jetzt geht wieder Lollis lutschen gegen Rechts.

  35. Glanzstück von Margarete Stokowski:

    „Die eigenen Frauen will der gute Deutsche immer noch selbst belästigen dürfen. Und er ist fleißig dabei.“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/margarete-stokowski-ueber-sexualisierte-gewalt-a-1070905.html

    Mehr Hass gegen die eigene Bevölkerung geht eigentlich kaum.
    Wohlgemerkt eigentlich. Das wird täglich getoppt und eigentlich existieren „wir“ ja auch gar nicht mehr, nachdem die Kultur fort war, war es dahin ja nur noch ein kurzer Schritt:

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=61cc94-1506612562.jpg

  36. .
    Die Nahles
    hat den Spruch
    nach Antifa-Art nicht
    einfach nur so gesagt oder
    um entschlossen zu wirken,
    sondern damit ihre üblen
    Hilfstruppen in schwarz
    diesen ausführen. So
    als eine Art Befehl,
    um zum Kampf
    zu blasen.
    .

  37. #Made in Germany

    Sie sollten sich nicht zu viele Sorgen machen, denn „die auf dem Foto“ (= linksversiffter GiftZWERG) wird ihre „Fresse“ (aller Voraussicht nach) nicht erreichen können, es sei denn, sie befinden sich auf Augenhöhe mit Zensur-Minister HASS-MAAS………..

  38. ich bin ja gespannt, was die alle sagen wenn der erste linke Angreifer tot auf der Straße liegt in Selbstverteidigung eines Angegriffenen.

    Die sollens ruhig mal einsperren wegen Hetze beim G20 in Hamburg. Das kann sich kein Staat bieten lassen. Diese Trottel merken doch gar nicht dass sie nur benutzt werden und dann werden sie fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel

  39. „…;Es können über Sprache auch Machthierarchien hergestellt werden, die zur Unterwerfung und Schädigung von Menschen und damit letzten Endes also zur Gewaltausübung führen.
    Über Sprache wird ein Klima geschaffen, in dem die psychischen Hemmschwellen zur Gewaltausübung gegen bestimmte Personengruppen gesenkt sind. Gewalt gegen Angehörige dieser Gruppen ist in der Folge gesellschaftlich akzeptierter und ruft auch weniger Mitgefühl in der breiten Masse hervor.
    Eine Gesellschaft steht daher in der Pflicht, die Würde und Freiheit ihrer Mitglieder zu schützen.“

    Der Dank für diese klaren Worte geht an Dorothee Scholz, Diplompsychologin
    „Die direkte Bedrohung durch Hate Speech darf nicht unterschätzt werden!“

  40. Als ob das was Neues wäre. Die waren schon immer eine linke Jagdgesellschaft, bei denen nur durch ein Riesen-Polizeiaufgebot der Mord und Totschlag an Andersdenkenden verhindert werden konnte. Es sind halt keine Demokraten, wie sie immer so schön tun, sondern Faschisten. Linksfaschisten durch und durch.

  41. Was mich wundert ist die Tatsache das sich Patrioten und aufrechte Deutsche von Stinkenden und Verlausten Antifa-Muttersöhnchen- Gesindel Angst einjagen lassen.Ich meine es wird doch wohl möglich Sein ebenfalls eine Schlagkräftige Truppe zu Stellen die Z.b. Parteitage und ähnliches Schützen.

    Da müssen wir mehr Gesicht Zeigen um den Zecken klar zu machen das es jederzeit was auf die Fresse geben kann.Das sind doch mehrheitlich Drogensüchtige Vogelscheuchen die gleich zu Mami Rennen wenns was auf`s Maul gibt.

    Kurzum weniger Jammern sondern selber ne`Truppe auf die Beine stellen.

  42. übrigens mir ist auch schon lange klar, dass auch ein friedlicher Umbau zu einer normalen Gesellschaft eigentlich unlösbare Probleme bringt. Die Linksgrünen sind in ihrer Gesamtheit nicht lebensfähig. Sie sind lediglich durch die Bank die parasitären Schmarotzer derjenigen gegen die sie zur Gewalt rufen. Ist ja in jedem sozialistischen System so (wobei es da die kleine Gruppe der Bonzen ist die die Alleinherrschaft haben). Bei uns wird das lediglich verdeckt, weil die Transfers nicht offen sichtbar sind.
    Auch bei einer friedlichen Transformation müßten diese Transfers abgestellt werden. Damit haben die Linksgrünen keine Lebensbasis mehr. Und das sind gewaltige Dimensionen. Alle in Geisteswissenschaften auf Halde produzierten, für die es keinen Abnehmer mehr geben würde, nirgendwo, denn dahin wo sie heute noch unterkommen würde ja kein Geld mehr fließen. Es gäbe keine Subventionen fürs autonom.Sein mehr. Nichts für Gendertagungen, keine Professuren mehr in durchideologisierten Geistes“wissenschaften“. Keine Möglichkeit mehr da ein Parkstudiujm zu machen. Sie müßten ins Handwerk. Aber benötigen wir so viele Handwerker? Also selbst eine friedliche Transformation bringt gigantische Problem mit sich. Hinzu kommen noch die im Sozialsystem gestrandeten Flüchtlinge. Aus meiner Sicht friedlich nicht mehr lösbar.

  43. Ach Gott, diese “ Qualitätsmedien“ hätten früher einer wie Emily the Strange – Lackiert niemals eine Plattform geboten. Wenn die versucht so zu tun, als ob die stellvertretend für alle Juden spricht, muss die schon ziemlich begrenzt aufnahmefähig sein. Die AFD ist ja gar nicht antisemitisch.
    Als Kind ungarischer “ Flüchtlinge“, Hausfrau, Mitte 50 und total „bürgerlich“ kann ich der mal sagen, dass ich solche Typen wie die erschreckend aggressiv und gewaltbereit finde und ihr TUN Volksverhetzend ist und faschistoid. Deswegen steht die ja auch bald vor Gericht und kein Afdler.

  44. Habe den geistigen Müll der Laquer gestern bereits gelesen. Typisch Deutschland. Da wird wochenlang das Wort „entsorgen“ thematisiert und breitgetreten, als ob die Welt untergehen würde und eine geistige Erektion von blanker Verachtung und Dummheit einer Linksfaschistin bleibt ungeschoren.

    Das erinnert mich daran wie 3 Wochen nix anderes im TV zu sehen war, als ein paar Hools, die in Köln einen! Bus umwarfen. Während die Irokesen mit den roten Schnürsenkeln eine Großstadt anzünden und platt machen samt gefährlicher Körperverletzungen.

    Deutschland, was ist mit dir los?

    Gleiches Maß für alle!

  45. @Laurentius Fischbrand 28. September 2017 at 17:26

    Es gibt eine normative Kraft des Faktischen, aber keine faktenersetzende Kraft des Phraseologischen.

  46. oh dieses köstliches Salz, was man aus den Tränen extrahiert der linken Mischpoke extrahiert…mjami delikat

  47. In einem Punkt möchte ich dem Autor jedoch widersprechen:

    Wer nämlich den Kampfaufruf von der Sozi-Linken NAHLES „nur“ als „Spaß“ betrachtet, könnte sich getäuscht haben…………

    Bekanntlich existieren mannigfache – offizielle und inoffizielle – Verbindungen und Verbandelungen zwischen Spitzenpolitikern ALLER linksrotgrünversifften Parteien, mit den linksextremen GEWALTTÄTERN, SA-Schlägern und TERRORBANDEN der Antifa (!)

    Özdemir, KGE, SCHWESIG (Sozen-Blondchen-Barbie aus MeckPomm), u.a…………werden (selbst von GEZ-Sendern) der Kollaboration verdächtigt. Indizien (vielleicht auch BEWEISE ? ) dafür gibt es jedenfalls reichlich.

  48. „Gleichzeitig müssen wir denjenigen, die sie gewählt haben, erzählen, dass jeder mal Fehler macht – und dass das einer war. […]“

    Aha. Wie war das unter den Nazis? Ab welchem Judenanteil durfte man weiterleben? Waren es die Vierteljuden oder die Achteljuden?
    Also wer „Die“ gewählt hat, kann auf Gnade hoffen. Vielleicht wird man nur ein bisschen verprügelt oder das Auto angezündet. Was soll´s. Fehler passieren eben und das ist dann Fehlerbehebung.

    Aber wie ist das eigentlich, wenn jemand mehr auf dem Kerbholz hat? Nicht nur „falsch“ gewählt. Nein, wenn einer bei Pegida mitläuft, die Afd auf Veranstaltungen unterstützt. Auf PI „Hetzbeiträge“ verfasst.
    Oje. Das lässt sich nicht mit Viertel- oder Achteljuden vergleichen. Dann muss wohl die volle Dröhnung her. Am besten alle in einen großen Raum pferchen und ein ganz überzeugter Jungkommunist schmeißt durch eine Luke oben Zyklon B rein.
    Nicht wahr, ihr Linken Herrenmenschen! Ihr seid die Nazis. Die Faschisten. Die Irren. Die Mörder. Die Intoleranten. Blinde Stalinisten.

  49. Barry 28. September 2017 at 17:43

    Sie sollen nur kommen. Dann ist Krieg.

    Grundsätzlich ja, aber die wenn zwei sich streiten freut sich der dritte und zwar die Islamis. Dass sich Deutsche gegenseitig die Köpfe einhauen kommt denen natürlich gelegen.

    Aber egal. Wenn die Iros es so wollen, nun gut

  50. Da haben wir’s.

    Hinter der Fassade einer angeblich ausgewogenen Berichterstattung darf sich das RAF Kindchen öffentlich ganz breit auskotzen.
    Salonfähig gemacht durch diese linksextremen Schundblätter. Da wird nämlich billigst Stimmung erzeugt und auch aus der Mitte wohlwollend abgenickt. Weil in der angeblich moralischen Überlegenheit, ist alles erlaubt.

    Da hilft nix, Deutschland ist versifft. Unheilbar linkskrank.
    Heilung unmöglich.
    Man kann nur noch die Symptome bekämpfen.

    Zb indem man alte Zitate von Helmut Schmidt hervorkramt, die er angesichts des RAF Terrors verlautbaren ließ, damals noch über das ZDF.
    Diese Zitate dann Merkels Zitaten gegenüberstellen, was die zum islamischen Terror so alles an Geschafel von sich gegeben hat.

    Heute würde Helmut Schmidt ganz schnell und gerne als rechter Rassist diffamiert, aber wenn man seine Statements beim Wähler nochmals in Erinnerung ruft, geht vielleicht so manch erloschenes Lichtlein wieder auf.

  51. Wenn kriminelle Linksradikale Gewalt ausüben,
    der Staat weiter zuschaut,
    dann müssen Schutzbünde gegründet werden.

    Dann ist Bürgerkrieg.

  52. Lasst euch bitte doch nicht auf DAS Niveau nieder . Das wollen sie ja. Bei möglicher Gegenwehr liefert man dann den Hetzmedien nur Futter und man ist dann wieder der Buhmann. Einfach nur auflaufen lassen und das Linkssprech gegen die selbst verwenden. Ist ja ziemlich leicht auch bei einer „Antifa“, die selber sowas von FA ist . lol. Auslachen allenfalls noch.

  53. Heute würde Helmut Schmidt ganz schnell und gerne als rechter Rassist diffamiert, aber wenn man seine Statements beim Wähler nochmals in Erinnerung ruft, geht vielleicht so manch erloschenes Lichtlein wieder auf.

    Helmut war übrigens in der Wehrmacht ….

    ROFL

  54. OT

    Ha ha, auf zu neuen Ufern.

    94 und 95 Jahre alt.
    Die deutschen Jäger der Sozialisten, der nationalen,
    wollen den GUINNESS Eintrag der Rekorde,
    der älteste Mensch vor Gericht . .

    (BILD)

  55. Die Welt ist auf dem Kopf gestellt, die Linken – Liberalen – Globalisten – Includisten haben es dem Anschein nach, geschafft, nicht nur in D, Europa – auch in den USA gibt es inzwischen ANTIFA die mit Gewalt und nach Naziart versucht Trumps Anhaenger einzuschuechtern, bisher ohne Erfolg.
    Da hilft nur geduldig und mit Niveau dagegenhalten.
    Der Proletenton der vereinigten Linken, die D regiert (Merkills Union gehoert laengst dazu) ist inzwischen in D zum „Allgemeingut“ geworden, wenn man deren Parteioberen sowie deren Medienluegner betrachtet.
    Da deren Politik auf Luegen – Falschinformation – Einschuechterung um den staatlich festgesetzten Kurs durchzusetzten, beruht kann sich dies nicht ewig halten.
    Auch die Jugend, fruehzeitig brainwashed und naiv, die Hauptunterstuetzer dieses Regimes unterstuetzt, dass fatal an DDR 2 erinnert, wird aufwachen, einfach von den Fakten ueberwaeltigt, die mit jedem Tag mehr sichtbar werden. Auch hier haben Luegen kurze Beine, Merkill ist am laengsten am Ruder gewesen.

  56. „Ausgerechnet bei einem Integrationsturnier – Endspiel eskaliert nach Foulspiel und muss abgebrochen werden

    Eschweiler. Ausgerechnet ein Integrationsturnier in Eschweiler bei Aachen musste am Samstagabend abgebrochen werden. Zwischen den Finalgegnern aus Afrika und Afghanistan brach beim Endspiel ein heftiger Streit aus. Das berichtet die Polizei.

    Beim Stand von 4:0 für das afghanische Team eskalierte die Situation wegen eines Fouls. Mehrere Spieler prügelten sich auf dem Feld.

    Betreuer konnten die Lage bis zum Eintreffen der Polizei beruhigen. Ein Betreuer und fünf Spieler wurden aber bei der Schlägerei verletzt. Vier mussten sogar ins Krankenhaus.

    Weil nicht mehr genügend Spieler greifbar waren, wurde das Finale abgebrochen. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.“

    https://www.derwesten.de/region/ausgerechnet-bei-einem-integrationsturnier-endspiel-eskaliert-nach-foulspiel-und-muss-abgebrochen-werden-id212041763.html

  57. „Männer überfallen Mutter und Kleinkind in Hamburger S-Bahn

    Gegenüber den Beamten gab die Überfallene eine Täterbeschreibung ab. Demnach ist der erste Täter 20 bis 23 Jahre alt, etwa 1,75 Meter gr0ß und schlank. Er ist von südländischer Erscheinung, hat auffällig dicke Lippen und kurze Haare. Bekleidet war er mit hellgrauer Jeans, weißem Oberteil und schwarzer Lederjacke. Der etwa gleichalte zweite Täter ist etwa 1,80 Meter groß und ebenfalls schlank. Er trug eine schwarze Jeans und ein schwarzes Oberteil. Zeugen werden gebeten, sich unter 040/ 428 65 67 89 zu melden.“

    https://www.abendblatt.de/nachrichten/article212060293/Handyraeuber-stossen-Mutter-mit-Kleinkind-zu-Boden.html

  58. Es ist wirklich wichtig, sich von all diesen gestalten die gegen die AfD hetzen und zur Gewalt aufrufen oder sie sogar anwenden, umfangreiche Listen und Dossiers anzulegen.
    Sollte es zu einer richtigen, rechtskonservativen Wende kommen, können diese Verbrecher nach dem Ende der BRD zur Verantwortung gezogen werden.

  59. ich moechte wieder unter „ZurueckZuNormal“ als Benutzernamen kommentieren,
    ebenfalls werde ich keine weiteren Kommentare schreiben, falls bei mir Moderation Dauerzustand wird.
    Klaus Uhle

    dies fuer die Moderation

  60. OT

    Vor wenigen Minuten auf Phoenix

    Angela Merkel wird Emmanuel Macron Bericht darüber erstatten, wie eine rechtsextreme Partei in den deutschen Bundestag gelangen konnte

    Durch freie Wahlen, ihr A*rschlöche*r!

    PS
    R.I.P Hugh Hefner
    R.I.P Joy Fleming

  61. @ Marie-Belen Dazu fällt mir ein !
    Das Märchen vom bösen Wolf, welcher Menschen frisst, ist absichtlich in unsere Gehirne eingebrannt worden.
    Der Wolf ist ein menschenscheues Teuer, welches den Mensch auch nicht als Beutetier ansieht.
    Da unsere westliche Region (auch der Ruhrpott, angrenzend an das Sauerland) Wölfe nicht mehr kennt, sind Schutztiere für die Nutztiere unbekannt. Kühe kommen seit jeher nachts in den Stall, ausser bei vollständiger Stallhaltung. Schafe sind immer draußen ( aber ohne den Schäferhund !!!!!!!!!! ).
    Der Rest der Tiere ist eh in Aufzuchtstationen (ausser ein paar freilaufenden Hühner).
    Der Knackpunkt ist auch eben der fehlende Schutz durch Wachhunde.
    Aber es ist auch so eine Sache mit der Entschädigung. Wo das Geld lauert.
    Füchse richten übrigens noch viel mehr Schäden an, aber eine andere Sache. Die stehlen auch so ein Nutztier vom Hof runter, ohne dass es jemand bemerkt.

    Ist so eine Sache mit den Wölfen. Eigentlich ginge es. Wölfe würden sogar für die korrekte Population in den Wäldern/ im Freien sorgen. Aber da sind noch die Jäger, die aus finanziellen Gründen jagen. Für die (bitte nicht mit Förstern verwechseln, die den Wald in dem Sinne behüten) ist der Wolf ein Jagdkonkurrent. Deshalb wollen die Jäger (auch nicht alle) eben die Wölfe am Liebsten alle abschiessen dürfen.
    Natürlich packt sich ein Wolf auch mal ein Schaf aus der Herde oder ein anders Nutztier, welches einfacher zu fangen ist. Aber wie gesagt ! Ein Schäferhund oder Hoverath, bzw. andere Schutzhunde würden Wölfe ganz locker abschrecken. Und die würden eben dort jagen, wo das Wild ist. Wenn da nicht die finanziell interessierten und auf Trophäen fixierten gewissen Jäger wären.
    Aber das Fehlen von Schutzhunden ist auch so eine Sache, die man uns Deutschen in der modernen Welt des Netzes angezüchtet hat. Wir schützen uns ja nicht einmal von echten Schädlingen. Aber jetzt bin ich lieber ruhig.

  62. „Überfall in Leverkusen 21-jährigem Kölner Messer in den Bauch gerammt

    Nach einem brutalen Raubüberfall in Leverkusen-Schlebusch fahndet die Polizei unter Hochdruck nach den vier flüchtigen Tätern. Ein 21-Jähriger wurde bei dem Überfall schwer verletzt und musste noch in der Nacht zum Dienstag notoperiert werden. (…)

    Der 20 bis 30 Jahre alte Haupttäter hatte Angaben der Polizei zufolge ein südländisches Aussehen und trug einen Drei-Tage-Bart. Er hat offenbar auffallend buschige Augenbrauen. Zum Tatzeitpunkt war er dunkel gekleidet und hatte eine Kapuze ins Gesicht gezogen. Außerdem trug er ein graues Basecap mit nach hinten gedrehtem Schirm.“

    http://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/ueberfall-in-leverkusen-21-jaehrigem-koelner-messer-in-den-bauch-gerammt—notoperation-28491206

  63. Dortmunder1 28. September 2017 at 17:35

    Danke für den Link, mir kommen die Tränen.
    Vielleicht schreib ich den wackeren Helfern eine Mail und erkundige mich nach einem Spendenkonto, insbesondere auf die kinderliebenden Fachkräfte können wir auf keinen Fall verzichten!

    Auf der Seite findet sich auch dieses tolle Angebot, da kann man ja eigentlich nur noch mitmachen, um die Zukunft dieses bunten Landes aktiv mitzugestalten:

    https://www.waz.de/region/sauer-und-siegerland/ich-studiere-fluechtlingskunde-id212067469.html

    Ich find das alles toll, hat mir auf jeden Fall den Abend gerettet, sieht ungefähr so aus:

    https://www.youtube.com/watch?v=cWAdrZx3gNk

  64. Die beiden „Journalist*innen“ sind doch passable Kandidat*innen für den noch zu stiftenden „Julius-Streicher-Hetzkampagnenpreis“.
    Bin gespannt, wann der Reichstag brennt und wer den Dimitroff spielt. Jaja, es beginnt in Buntland zu „stürmern“…

  65. Blinkmann04 28. September 2017 at 18:08

    @ Cendrillon
    Müssen wir den französischen Besatzern immer noch Rechenschaft gegenüber ablegen ?

    Anscheinend ja da wir ja demnächst König Macron den Ersten von Europa haben werden müssen.

  66. Was ist denn das auf dem Foto da oben für eine Gestalt?
    Ist das eine Mutation aus Barby-Puppe und Klosterschülerin?
    Vom IQ her würde ich eher auf Barby-Puppe tippen.

  67. @ Selbsthilfegruppe
    Nur von regionaler Bedeutung. Als Leverkusener Spieler sich in der verkehrten Stadt aufgehalten haben und von Köln Fans vermöbelt wurden, brachte man es bundesweit. Das macht man natürlich auch nicht (Leverkusen Spieler vermöbeln), nur steht bezüglich der Berichterstattung in keinem Verhältnis zum Messer im Bauch.

  68. kleinemarie 28. September 2017 at 18:00

    Bei der Briefwahl wird bundesweit massiv beschissen worden sein, wie in Österreich. Damit hat man die AfD unter 15% gedrückt.

  69. Margarete Stokowski sollte das mal bei sich zuhause in Polen fordern! Ihr Volk würde ihr schon die Löffel langziehen.

  70. @ zille1952
    Eine Dame, die offensichtlich linke Schmierereien für gut befindet und der man ihr Haus/Auto mit Anarchiezeichen beschmieren sollte, damit die mal merkt, wie bescheuert das ist.

  71. Blinkmann04 28. September 2017 at 18:06

    Ja, hier mischt die Jäger-Lobby wieder massiv mit. Heimische Arten sind in Deutschland nicht mehr erwünscht…
    Wildtiere sind ein Teil unserer Natur und haben das Recht, zu existieren und ihren Lebensraum zu nutzen. Durch den Menschen und die intensivierte Land- und Forstwirtschaft wird ihr Lebensraum jedoch immer weiter zerstört- zuletzt auch deswegen, um Behausungen für illegale Migranten hochzuziehen. Die natürlichen Regulationsmechanismen werden außer Kraft gesetzt und die Wildtiere dann kurzerhand zum Störfaktor degradiert und am liebsten ausgelöscht.
    Auch Landschaftsökologen sehen das Problem der sogenannten Wildschäden in erster Linie in der einseitigen Ausrichtung auf Monokulturen und Ertragsmaximierung.
    Während die für die Jäger lukrativen Arten (Rehe, Hirsche und Wildschweine) unter dem Deckmantel der „Hege“ und „Kirrung“ gefüttert und die Populationen somit hoch gehalten werden, werden Beutekonkurrenten gnadenlos verfolgt und ausgerottet. Der Rückkehr des Wolfes und Luchses wird seitens der Jägerschaft bis heute vehement entgegengewirkt. Füchse werden massenhaft getötet und dienen den Jägern als lebende Zielscheiben. Um die Tötung von jährlich einer halben Million Füchse zu rechtfertigen, wird ihnen kurzerhand das Image eines Krankheitsüberträgers verpasst, obwohl die Fakten eine völlig andere Sprache sprechen. Deutschland ist gemäß der WHO seit 2008 frei von terrestrischer Tollwut, und der Fuchsbandwurm zählt laut Prof. Brehm vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Würzburg zu den seltensten Parasitosen Europas. Auch das Argument des Artenschutzes ist Augenwischerei. Populationsrückgänge betroffener Arten, wie beispielsweise des Feldhasen oder des Auerhuhns, sind überwiegend auf den Lebensraumverlust durch die intensive Landwirtschaft sowie das schwindende Nahrungsangebot zurückzuführen. Hinzu kommt, dass die Jäger selbst jährlich bundesweit etwa 200.000 Feldhasen töten. Den wahren Grund für die Fuchsjagd geben sie sogar offen zu: „Um unser Niederwild zu hegen und wieder gute Strecken an Hasen und Fasanen zu erzielen, dürfen wir nicht nachlassen, seine Beutegreifer zu bejagen.“ (Lintow C. (2011) Praxistipp Fuchsbejagung Ludern fürs Niederwild. Jagd in Bayern 11/2011)
    Im Wald herrscht weitgehend Rechtsfreiheit, weil das blutige Treiben der Jäger kaum kontrolliert werden kann. Die Jäger entscheiden gerne selbst, was Recht und Unrecht ist, denn die im leitenden Dienst arbeitenden Beamten der Jagdbehörden sind oftmals selbst Jäger. Behördlich-jagdliche Entscheidungen basieren daher häufig nicht auf fundierten wissenschaftlichen Kenntnissen und Ermittlungen. Die kleine, aber in Politik, Behörden und Wirtschaft bestens vernetzte Lobby der Jägerschaft schafft es immer wieder, sich gegen die Interessen von 99,6 Prozent der nicht-jagenden Bevölkerung durchzusetzen.

    Einfach abartig, was in diesem Land so abgeht.

  72. Das bleiche Pfannkuchengesicht wird die Erste sein, die sich anbiedert wenn der Wind sich dreht.

  73. ich könnt mich kringeln vor lachen, die „roten Socken“ wo mir begegnen, den traut man sich gar nicht auf die Nase zu pochen, kommt ja noch Milch, so jung und DOOF wie die sind. Wo bleibt bei dem ganzen Trubel eigentlich der Pöbelralle, der kann hier doch voll mit einsteigen, ist doch sein Fachgebiet. Von der Gerhirnwarze Roth hört man auch nix mehr. Ist schon alles ein bissl seltsam. Aber laß die Arxxkriecher aus ihren Löchern kommen, ich hau D R A U F.

    AFD IST DIE ZUKUNFT !!!

  74. Gauland hat Recht: Wir müssen und wir werden sie jagen! Holen wir uns uns unser Land und unser Volk zurück; ein Volk, zu denen DIE NIEMALS GEHÖREN!!Die AfD muss diese ganzen linken Verstrickungen, Finanzkanäle, Vernetzungen jeden Tag offen legen und es muss gefordert werden, die Antifa (wie in den USA) als terroristische Vereinigung einzustufen. Diese ganzen widerwärtigen linken Hetzer gehrören für den Rest ihres erbärmlichen Daseins in Ketten in einen Steinbruch!!

  75. ODE AN MARGARETE S. ODER TO JOY

    Es war einmal ein kleines Medienschwein,
    es hob wie ein Hündchen am Baume ein Bein,
    da schlug ein Blitz in die Eiche hinein.

    Die Eiche steht immernoch dort,
    das Schweinehündchen ist nun fort,
    es ruht an einem dunklen Ort.
    😛 R.I.F & R.I.P

  76. Nur mal zur Erinnerung:
    Aiman Mazyek „Zentralrat der Muselmanen“
    „Sollte es der AFD gelingen bei der Bundestagwahl 2017 in den Bundestag zu kommen, dann werde ich dafür sorgen, dass sämtliche Muslime Deutschland verlassen“

    Hoffen wir mal alle, das er Wort hält, DENN

    AFD IST DIE ZUKUNFT!!!

  77. Stokowski., die Frau ist hochgradig behindert. Der Gesichtsausdruck spiegelt das ab. Auf keine Fall ernst nehmen !

  78. Finde das Interview in der FAZ gut. Die Frau entlarvt sich ja selbst, so etwas sollte gedruckt werden. Vielleicht ist doch noch nicht Hopfen und Malz verloren, die Leute, die sich informieren wachen langsam auf. Problem sind natürlich die, die keine Ahnung aber eine feste Meinung haben. AfD go!!!

  79. Boah:

    die Alte ist so hässlich, die könnte glatt ein modernes Kunstwerk sein.

    Und ich meine nicht nur optisch hässlich, sondern einen debil-linkisch hässlichen Charakter ausstrahlend.

  80. @Blinkmann04

    Lafontaine rechnet mit Asylpolitik der Linke-Chefs ab

    „Im Bundestagswahlkampf wollte die Linke mit den Themen Gerechtigkeit und Frieden punkten. Für Oskar Lafontaine war das zu wenig. Auf Facebook attackiert er die Migrationspolitik der Vorsitzenden Kipping und Riesiger.
    Gewonnen, aber trotzdem verloren. Bei der Bundestagswahl konnte die Linke zwar leicht zulegen, mit 9,2 Prozent wurde sie aber trotzdem nur fünftstärkste Fraktion im neuen Parlament. Die Oppositionsführerrolle, die die Partei in der vergangenen Legislaturperiode hatte, ist damit perdu. Mehr als 400.000 Wähler, vor allem Arbeitslose und Arbeiter, liefen zur AfD über.
    Schon kurz nach Schließung der Wahllokale bemerkte die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht, die sich mit Blick auf die Migrationspolitik im Wahlkampf jede Abweichung von der Parteilinie verkniffen hatte, man habe „dort auch vielleicht bestimmte Probleme ausgeklammert, in der Sorge, dass man damit Ressentiments schürt“…..“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169093389/Lafontaine-rechnet-mit-Asylpolitik-der-Linke-Chefs-ab.html

    🙂

  81. Was haben Margarete Stokowski und Angela Merkel (geb. Kazmierczak)
    gemeinsam?
    Sie sind hässlich, polnischstämmig und hassen Deutschland!

  82. OT

    Quiz – wer ist das?

    Es ist schon ungeheuerlich mit welcher Chuzpe Donald Trump…

    Antwort:
    Dooflandfunk-USA-Korrespondent Thilo Kößler, ein paranoider Psychopath, der den Hass gegenüber Donald Trump verinnerlicht hat. Jeder seiner Kommentare sprüht vor Hass. So etwas hätte es vor 10/20 Jahren nicht gegeben. Warum gibt es so etwas heute?

    @AfD
    Bitte der Abschaffung des ÖR sehr hohe Priorität bei zukünftigen politischen Vorhaben geben

  83. Die Linken sind ja recht berechenbar. Man sichert sich das ein oder andere NPD Plakat. Hängt es auf, legt sich auf die Lauer und wenn dann Nachts die gestörten Kinder angeschlichen kommen unterhält man sich mal.

  84. „Nach den Katzen mit den drei Schwänzen hat sie jetzt neue Visionen, etwa von „Handarbeit“. Die soll gegen „Rassisten“ geleistet werden.“ Ahja, ist das jetzt der Aufruf für „Wichsen gegen Rechts“? Wie hat mal ein führender Poltiker gesagt (war wohl ein Ösi) „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“. Wenn ich mir den schrillen Vogel ansehe: Ja, er hatte recht!!!!!

  85. @ INGRES 28. September 2017 at 17:36:

    Solche Gedankengänge, wie du ihnen hier nachgegangen bist, kommen nur dann zu dem Ergebnis „UNMÖGLICH!“, wenn du in Geld denkst. Sobald du anfängst, in Waren (inkl. Dienstleistungen) zu denken, wird klar, dass diese nutzlosen Gestalten auch nicht mehr essen, anziehen, Möbel brauchen und öfter zum Arzt gehen, wenn sie nicht mehr für die Antifa tätig sind oder Genderstudies betreiben. Es ist alles da. Es ist sogar alles im reichen Überfluss da – selbst derzeit bei der schnellen Aufnahme zahlloser „Flüchtlinge“ sind die Läden nicht leer, sondern unverändert gerammelt voll.

    Nur, wenn man in Geld rechnet, taucht der Gedanke auf: Das langt hinten und vorne nicht. Das gibt Armut, Elend und Hungersnot. Das liegt daran, dass das Geldsystem ein bösartiges Raubsystem ist, das nur nebenbei noch das benötigte Tauschmittel zur Verfügung stellt.

  86. Leute, bereitet Euch vor: hier in den Staaten sind die Linksorientierten total ausgerastet, als Trump gewaehlt wurde, und dabei meine ich absolut total, wie Ihr vielleicht aus der MSM gesehen haben. Auch in meinem persoenlichen Bekanntenkreis ist es so, dass ich einige Freunde verloren habe, and einige haben versucht, mich von meinem Arbeitsplatz entlassen zu verursachen. Eure AFD Politiker muessen sich sehr bewusst behandeln, der Scheinwerfer ist jetzt auf sie gerichtet, und die Ausgerastete warten nur, und die hoeren nie auf. Entschuldigt mir fuer mein Deutsch.

  87. Ich habe es schon öfters gesagt und sage es immer wieder: Die linke Gewalt wird erst dann zögern, wenn ihr das gleiche Ungemach trifft.
    Ich bin persönlich kein Freund von Gewalt, aber manche Menschen halten erst dann ein, wenn sich der gegenüber,zurück schlägt.
    Und wie es im gleichen Maß die Antifa tuen würde, dürften dabei auch linke Journalisten darunter sein,
    so dass auch sie einmal ernten was sie gesähen haben.

  88. Ich habe mir den Kommentar von Stokowski durchgelesen und da zeigt sich, was Sache ist. Die Linken sind mittlerweile so links, daß sie nicht mehr sehen, was normal und in der Mitte der Gesellschaft ist. Wobei es Leute wie Wagenknecht gibt, die nicht so dämlich wie Stokowski sind. Ich persönlich verorte jedenfalls mehr Gemeinsamkeiten mit der Linken, als mit den Vollpfosten von CDUCSUFDPSPDGRÜNE

  89. Zu Frau Stokowski nur soviel: „Wer Wind sät, wird Sturm ernten.“

    Um Frau Laquer kümmert sich die Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung und Anstiftung zur Gewalt, wie ich doch hoffentlich annehmen darf.

  90. Johannes Gross: „Je länger das Dritte Reich tot ist, umso stärker wird der Widerstand gegen Hitler und die Seinen.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14874174.html

    Stokowski ist die ultimative Heldin, die Hitler unter Einsatz ihres Lebens wohl jeden Tag drei Mal tot schlägt.
    Heldenhaft verleumdet Stokowski demokratisch gewählte AfD-Mitglieder, wie den Enkel von Johannes Fest, der seine wirtschaftliche und gesellschaftliche Existenz im Widerstand gegen die Nazis verloren hat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Fest

    Der Grundsatz „in dubio pro reo“ kommt bei der göttlichen Stokowski nicht zur Anwendung, denn Stokowski hat keine Zweifel, da sie weiß, dass die AfD-Vertreter keine Konservativen sind, sondern sich nur als solche verkleiden (Zitat). Diesen Durchblick hatten bisher nur wenige; einer davon wurde Adolf genannt.

  91. „Die Intoleranz ist immer die Intoleranz des Andersdenkenden“
    Oder wie war das noch?????????

  92. So ein Lump.

    Die möchten nicht DASS WIR MARSCHIEREN!

    Nicht einschüchtern lassen,

    Kameraden, hoch die Fahnen….

  93. @ Ritterorden 28. September 2017 at 18:51
    Und beide würden von den Polen verprügelt werden, wenn sie sich dort so aufführen würden wie hier.

  94. Ach ja, wieder einmal die übliche, vor sich hergetragene Monstranz, die ihren Träger vor jeder Kritik „beschützen“ soll:

    Laquer betont gerne, dass sie Nachfahrin einer jüdischen Flüchtlingsfamilie ist, um sich mit diesem Hintergrund das (Faust)Recht herauszunehmen…

    Spätestens mit dem Erscheinen des sauberen Herrn Soros, seines Zeichens Währungsspekulant und politischer Strippenzieher im Zeichen der von ihm und seinesgleichen angestrebten marktradikalen Welteinheitsregierung, der für die Destabilisierung und Zerrüttung zahlloser Länder mitverantwortlich zeichnen dürfte, dessen Verbrechen zu kritisieren gemäß diverser Zeitungs-Leute als „antisemitisch“ zu gelten habe, weil „der Mann schließlich Jude“ sei, betone ich ganz besonders gerne, daß mir persönlich die Herkunft aller dieser Leute so ziemlich am Allerwertesten vorbei geht.

    Mich interessiert allein, was sie tun, welchen Denkmustern sie folgen und welchen nicht. Alles andere wäre nämlich Rassismus. Der allerreinsten Form, versteht sich. Und nein, im Gegensatz zu der allgegenwärtigen, sich immer offener gewalttätig gebärdenden und von den Kartellmedien weithin gepushten „linken Einheitsfront“ halten wir dafür, daß alles das weder mit dem Judentum, noch dem Staate Israel, dessen Dasein wir im Gegensatz zu der oben genannten linken Kamarilla unterstützen, auch nur das Geringste zu tun hat.

  95. Es wird immer empörender. Der Journalistenverband soll laut Epoch Times die AfD aufgefordert haben, Journalisten nicht mehr auszuschließen oder zu bashen, damit sie ihrer fairen Berichterstattung nachgehen können. Der Artikel hat mich so wütend gemacht, dass ich gestern einen Brief an den Journalistenverband formuliert und heute abgeschickt habe. Da sie eh nicht antworten werden, hier der Wortlaut:

    Sehr geehrter Herr Überall, sehr geehrte Damen und Herren,

    am 25. September las ich bei Epoch Times Folgendes:

    „Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat die künftige AfD-Bundestagsfraktion zu Fairness gegenüber den Journalisten aufgefordert und an die Pressefreiheit in Deutschland erinnert. ,Es muss Schluss sein mit dem bisherigen Journalistenbashing und der Medienbeschimpfung durch die AfD’, erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall am Montag in Berlin. Auskunftsrechte der Medienvertreter und die Bestimmungen zur Informationsfreiheit gelten für die AfD-Abgeordneten und ihre Fraktion wie für alle anderen Parteien.“

    Vorausgesetzt, dass es sich bei diesem Artikel nicht um eine Ente handelt (oder bevorzugen Sie den Ausdruck Fake News?), möchte ich Ihnen mein Befremden mitteilen. Ich gehöre nicht der AfD an, habe sie aber gewählt, und beobachte schon lange die Berichterstattung über diese demokratisch legitimierte Partei. Deshalb denke ich, sollte die Aufforderung an die AfD unbedingt mit der Zusage verbunden sein, dass der Journalistenverband in Zukunft auch darauf dringen wird, dass die deutschen Journalisten im Gegenzug fair und sachlich über die AfD berichten werden. Denn weil das bisher offensichtlich nicht der Fall war, haben sich Vertreter der AfD in der Vergangenheit nicht kooperativ gezeigt und auch gegen Journalisten Stellung bezogen. Ich kann ihnen das nicht verdenken.

    Eine wirklich faire und sachliche Auseinandersetzung mit der AfD hat in den Medien nur ansatzweise stattgefunden. Meinungsjournalismus, Gehässigkeiten, Diffamierung von Parteimitgliedern, Beleidigungen und Verleumdungen waren das, was mir auf breiter Front begegnet ist.

    Da ich mich nicht nur über die Fernseh- und Rundfunksender, Tageszeitung und überregionale Medien wie Spiegel, FAZ etc. informiere, sondern täglich auch im Internet bei den „Freien“ nachforsche und imstande bin, ein Wahlprogramm zu lesen und zu verstehen, habe ich längst herausgefunden, dass die AfD nicht rechtsextrem ist. Die Verunglimpfungen der Journalisten, die nun auch mich als AfD-Wählerin zur Rechtsextremen oder ungebildeten, abgehängten Protestwählerin abstempeln, berühren mich auch nicht wirklich, da ich ja weiß, dass sie nicht stimmen, aber ich nehme sie stirnrunzelnd zur Kenntnis.

    Als einziges Beispiel dazu, dem ich ohne Probleme hunderte weitere anfügen könnte, finden Sie hier ein „Schmankerl“, das ich gleich nach der Wahl fand:

    Andreas Petzold, Herausgeber des Stern:

    „Mehr als 13 Prozent aller Wähler haben sich von den rechtsextremen Parolen der AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland nicht abschrecken lassen. Nein, sie haben demokratiefeindliche Überzeugungen demokratisch abgesegnet. Die deutsche Nachkriegs-Demokratie hat damit, wenn man so will, ihre Unschuld verloren. Humanität, Toleranz, Freiheit und die Überwindung des Nationalismus ist von mehr als fünf Millionen deutschen Wählern zur Disposition gestellt worden. Das Ziel der AfD ist schließlich die Restauration des völkischen Gedankens, einer reinen Volksgemeinschaft, abgeschottet in einem gut bewachten Nationalstaat, in dem nur das demokratisch sein soll, was die sogenannte Alternative für Deutschland als richtig empfindet.“

    Wer so verlogen über eine Partei und ihre Wähler berichtet, darf sich nicht wundern, wenn die Partei keinen Wert auf die von Ihnen beschworene Professionalität der deutschen Journaille legt. Meines Dafürhaltens ist ideologische Voreingenommenheit, die ich dem Gros der Journalisten hiermit unterstelle, alles andere als professionell.

    Sollte die Information auf Epoch Times, auf die ich mich beziehe, allerdings unwahr sein, bitte ich vielmals um Entschuldigung. Für mich als einfache Internetnutzerin ist es oft – aber nicht immer – schwierig, eine Ente als solche zu erkennen. Im vorliegenden Fall bin ich mir wirklich nicht sicher. Die Dreistigkeit, mit der der Journalistenverband von einer von seinen Angehörigen bis dato schwer misshandelten Partei Offenheit verlangen sollte (wenn das keine Ente ist), gehört für mich nämlich zum moralisch Unvorstellbaren.

    Viele Grüße

    U.C.

    P.S. Meinen Namen wage ich nicht, Ihnen zu nennen, da ich keine Lust habe, von der Antifa „heimgesucht“ zu werden. Ich hoffe, Sie verstehen mein Misstrauen.

  96. Total OT: gerade in der Tagesschau zum Tod von Playboygründer Hugh Hefner: „Hugh Hefner setzte sich auch gegen den Rassismus und die Rassentrennung ein.“… Danach eingeblendet lauter Playboycover, auf denen blonde Hasen zu sehen waren und eine Schwarze… 🙂 Hätte mich beinahe verschluckt und habe immer noch Lachkrampf: der gute alte Hefi… völlig politisch korrekt…

  97. interventionistische Linke? Terroristische Linke!

    Außerdem: Antifaschismus ist ein stalinistischer Kampfbegriff — so ziemlich gegen alles, was nicht bolschewistisch ist. Erstaunlich, wie viele liberale Polit-Analphabeten das nicht wissen und artig ihr eigenes Erschießungskommando beklatschen, weil sie glauben, da gehe es irgendwie edelmenschlich gegen Hitlers Wiedergeburt.

  98. NieWieder 28. September 2017 at 19:55
    @ Ritterorden 28. September 2017 at 18:51
    Und beide würden von den Polen verprügelt werden, wenn sie sich dort so aufführen würden wie hier.

    ——-

    Glaub ich durchaus.
    Trotzdem finde ich es ziemlich auffällig, dass Merkel sich gerne an Orban und den Ungarn abarbeitet, mit Kritik an der nicht weniger rechten Polen-Regierung (die jüngst 800 Mrd €“Reparationen“ verlangt haben ohne zu signalisieren dass sie im Gegenzug die gestohlenen Ostgebiete zurückgeben wollen) aber weitaus sparsamer ist.

  99. Man muss diese linksextremen Gewaltaufrufe in „bürgerlichen Medien“ im Kontext sehen!
    Hier reden ebenso gesichts- wie geschichtslose Aktivisten der AntiFa-SA mit Überschneidungen zu zwielichtigsten, linksgedrehten NGOs in typisch totalitärer Selbstermächtigung und ohne jede demokratische Legitimation ungeschminkt davon, wie sie „Politik“ definieren – was freilich seit „1968“ längst wieder Teil der „politischen Kultur“ geworden ist.
    Bis dahin wurden nämlich mit einem anti-totalitären Konsens der Nachkriegszeit derlei Formen der „direkten Aktion“ mit den Schwarzhemden des italienischen Faschismus und der SA der National-Sozialisten identifiziert. Speziell in Italien stammten zahllose Schwarzhemden aus dem syndikalistischen Lager, dessen Gespenster bis heute noch die „Autonomen“ faszinieren und prägen.
    Mit den „Achtundesechzigern“ wurde dann auch Maos „rote“ SA populär, die „Roten Garden“, deren kulturrevolutionäre Fieberphantasien in China überwunden wurden, aber bei uns etliche der „Alt-Achtundsechziger“ umtreiben, die als „Politiker“ und öffentlich bestallte „Politik-“ und „Sozialwissenschaftler“ ihre Ärsche breit sitzen.

    Natürlich gehörten zur „politischen Kultur“ der „direkten Aktion“ auch das Stören, ja die Verhinderung und Sprengung bürgerlicher und rechter Veranstaltungen und Versammlungen. Gegen den „Faschisten Strauß“, den „Geldgrafen Lambsdorff“, den „Rüstungskanzler Helmut Schmidt“ und gegen die „Birne“, Kohl, war quasi jede „Aktion“ knapp unterhalb des Terrorismus erlaubt. Parallel dazu betreiben als „gemeinnützig“ eingestufte NG0s ihre totalitären Nötigungs-, Erpressungs- und Sabotagestrategien…

    Was mich angesichts all dessen wundert, ist wirklich und ohne Witz, dass sich nun plötzlich „Politiker“ und ihre Medienhuren beiderlei Geschlechts ernsthaft (?) darüber echauffieren, dass im Wahlkampf überall in der der Republik die Vertreter der Blockparteien ausgepfiffen und ausgebuht wurden.
    Dahinter steckt sicherlich auch viel Selbstmitleid, das sich in der Regel mit saturierter Selbstgerechtigkeit paart; die Reaktion der SPD und ihrer Doppelnullen zeigte das idealtypisch. Da haben Psychiater und Psychoanalytiker in den nächsten Wochen noch viel Arbeit vor sich!

  100. In dem Fall nehme ich die FAZ mal in Schutz, auch wenn sie kaum noch verdient. Die meisten FAZ Leser dürften noch nie Originaltexte der Interventionistischen Linken gelesen haben, in so fern hatte das Inverview durchaus aufklärerische Funktion. Da wird so manchem Leser etwas aufgegangen sein.

    Beim Spiegel sieht das anders aus, da Augstein nur jemanden aus der zweiten Reihe sagen läßt, was er sich selbst (noch) nicht traut und die Leserschaft stramm Links ist.

  101. Auf anderen Fotos sieht die Stokowski nicht so gehässig, verkniffen und hysterisch wie oben aus, sondern eher wie ein freundliches polnisches Mädchen. Ich frage mich deshalb, was ihre so aufgesetzt wirkende marxistisch-feministisch Hetze soll.

    Ist sie der vermutlich vergebliche Versuch einer Bewältigung tiefsitzender persönlicher Probleme? Oder eine höchst raffinierte Strategie, an die Fleischtöpfe renommierter linker Feuilletons zu kommen?

    Puppengesichtige Mädchenblüte ist dort ja immer überaus gefragt, und wenn die dann auch noch zuverlässig sublimierten Sex in Form der erwünschten Revolutionspamphlete liefert, geraten die Chefredakteurshengste und die Herausgeber in unkontrollierte Verzückung.

  102. Ich hab gerade die SPIEGEL Kolomne und auch die zugehörigen Kommentare gelesen. Die scheinen ja alle streng „auf Linie“ zu sein.
    Beispiel:
    „Ja, nun haben wir also diverse Trumps im Bundestag.Ekelhaft und deprimierend.“
    Sollten so viele Deutsche wirklich noch so denken? Ich glaube aber eher dass die meisten Kommentare durch die Zensur gefallen sind.

  103. der dumme August 28. September 2017 at 17:49
    Wenn wir Bürgerkrieg haben hat Soros sein Ziel erreicht.

  104. Was wird eingentlich aus der perversen Stasi-Siffschlampe von der Neger-Antonio Stiftung?

  105. An INGRES 28. September 2017 at 17:36 — Zitat von Ingres:
    … Damit haben die Linksgrünen keine Lebensbasis mehr. Und das sind gewaltige Dimensionen. Alle in Geisteswissenschaften auf Halde produzierten, für die es keinen Abnehmer mehr geben würde, nirgendwo, denn dahin wo sie heute noch unterkommen würde ja kein Geld mehr fließen. …

    Dazu Zahlen aus der Wikipedia
    Die Diakonie (evangelisch) hat 453.000 festangestellte Mitarbeiter und 700.000 freiwillige Mitarbeiter.
    Die Caritas: Als Zusammenschluss von rund 6.180 rechtlich eigenständigen Trägern mit rund 617.000 Mitarbeitern gilt der Deutsche Caritasverband als der größte privatrechtliche Arbeitgeber Deutschlands. Zusätzlich engagieren sich rund 500.000 ehrenamtliche Helfer in den Einrichtungen der Caritas. Die Entsprechung der evangelischen Kirche ist die Diakonie Deutschland.

    Dazu ein Vergleich: Der Autohersteller Ford Deutschland hat rund 30.000 Mitarbeiter.

    Es sind also zusammen 2,2 Millionen kirchliche Mitarbeiter, die nach außen hin alle eine bestimmte Weltsicht haben müssen (und darin kommt das Überleben des deutschen Volkes überhaupt nicht vor und es wird sogar noch tabuisiert, es ist bei denen ein „igitt-Thema“). Das ist schon rein zahlenmäßig ein sehr großer Block, der von den übrigen Deutschen bezahlt werden muß.
    Dazu kommen noch deutschfeindliche Parteien, die aber dennoch von uns Deutschen bezahlt und durchgefüttert werden wollen. Und noch viele andere Gruppen.
    Es geht um sehr viel Geld, welches den Normalbürgern abgepreßt und zusätzlich deren Kindern als Staatsschulden aufgeladen wird. Die Geldsummen sind erheblich. So kosten die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge rund 200 Euro am Tag, 6000 Euro im Monat ( =jeder Einzelne von denen, Quelle dazu : http://de.wikimannia.org/MUFL).
    Dieses Geld fließt in die Multikultiindustrie. Auch das muß von den Normaldeutschen bezahlt werden.
    Wie müssen eine deutsche Mutter und ein deutscher Vater fühlen, wenn sie vergleichen, was für ihre eigenen Kinder verfügbar ist und wieviel die Neger, Afghanen und andere an Kosten verursachen! Die Neger bekommen einen Teil, der weit größere Teil wandert in die Multikultiindustrie. … – – –

    Diese Geldströme sind e-i-n (=einer von mehreren) Treiber für das gegenwärtige Geschehen. Es geht auch um das Geld, aber nicht nur. Das System ist so gestrickt (möglicherweise stricken da auch „Soros“ und die „amerikanische Ostküste“ fleißig mit), daß wir uns durch unsere eigene Arbeit, durch unser eigenes Geld binnen weniger Jahre (es sind nicht mehr Jahrzehnte!) selbst vernichten.

  106. @ Eduardo 28. September 2017 at 21:02

    „… marxistisch-feministische Hetze“ natürlich.

    Und noch einmal zur bolschewistischen Problemfrau Stokowski:

    Wenn Männer in ihrem Leben Schwierigkeiten haben, suchen sie die Verantwortung dafür meist erst mal bei sich selbst.

    Für hysterische linke Befindlichkeitsfrauen wie der Stokowski sind eigene Probleme dagegen stets Folgen von Diskriminierung, Ausbeutung, Unterdrückung, Missachtung und natürlich ganz besonders Frauenfeindlichkeit.

    Schuld daran trägt grundsätzlich immer die „Gesellschaft“ und ihre „Strukturen“, gebildet von miteinander eng verbandelten, ihre Aktionen sorgfältig abstimmenden Kapitalisten, Frauenhassern, Rechten, Rassisten, Homo- und Islamophoben usw.

    Den heimtückischen, drahtziehende Satan an sich repräsentiert aber generell der verhasste heterosexuelle weiße Mann. Ohne ihn wäre die Welt für Stokowski und Konsortinnen ein Paradies.

  107. Die Antifa ist eine Terrororganisation, Soros SA-Schergen … bezahlt und gelenkt von linken Parteien und Organisationen. Der radikale Flügel des Linksfaschismus, getragen auf Händen von den MSM-Medien wie z.B. der Spiegel. Ausgeblendeter Extremismus im „Kampf gegen Rechts“. Das ist Deutschland des 21. Jahrhunderts dank Wiedervereinigung und Stasiunterwanderung des BRD-Systems https://www.youtube.com/watch?v=EQ0l0HxNEOY EUdssr: „Friedensersatzvertrag 4+2“

  108. Die FAZ hat es gerade nötig!

    Sie sollte lieber einmal durch Frankfurt am Main gehen und ein paar Bilder schießen, beispielsweise von der Taunusanlage wo die Zigeuner und andere Ausländer auf der Wiese hausen, mit Matratzen mit Sack und Pack Tag und Nacht, schon am frühen Morgen die Berufstätigen penetrant belästigen und anbetteln. Dann sollten sie einmal durchs Bahnhofsviertel gehen, dort Photos machen von den Drogenfreaks, den Bettlern, den verkommenen Ausländern, die auf Diebeszug sind, in den Verkaufsläden ihre geklaute Hehlerware anbieten.

    Dann dürfen sie sich auch den Negern auf Fahrrädern widmen, die unter den anderen Rüpelrasern mit ihren Rostschüsseln kreuz und quer wie die Idioten über die Fussgängerwege zwischen den Passanten chaotisch hin und her kurven, selbst wenn ein Radweg direkt an der Straße entlang führt. Dann sollten sie über die Zeil, die Haupteinkaufsstrasse, gehen. Dort findet man nicht nur Tausende von herumstehenden Fahrrädern sozusagen im „Mittelstreifen“ des Fussgängerweges geparkt, sondern die Horden aller Nationen, dazwischen Bettler , aufdringliche Verkäufer, die den Leuten irgendeinen Mist andrehen wollen, Musikanten, die die engen Wege belagern und ihr schrilles undefinierbares Gedudel durch Raum und Zeit hallt schieben sich dort Haut an Haut durch die Menschenhaufen in denen nur selten ein weißes Gesicht zu sehen ist. Dazwischen hocken verkommene gestrauchelte Jugendliche auf dem Asphalt, Punks mit ihren Hunden und Freunden. Mit Radio und Lautsprecher laut wie in einer Disco und mit Bierdosen feiern sie mitten im Straßendreck irgendetwas.

    Wenn man in Frankfurt zu tun hat dann reicht es einem und man ist froh wenn man Frankfurt den Rücken kehren darf!

    Darüber darf die FAZ ihren Lesern gerne einen BILDERVORTRAG halten! Frankfurt, immer wieder schönste Stadt zum Abreisen! Aber das Hetzen gegen Deutsche Bürger, die ihre Kultur nicht an dominante Fremdkulturen abtreten wollen, das hat die FAZ gefälligst zu unterlassen!

    FRANKFURT auch eine verlorene Stadt!
    FAZ eine verlorene Zeitung!

  109. LillyM 28. September 2017 at 17:54; Hört doch endlich mit der Lobhudelei dieses Ex-Kanzlers auf, Antichrist, Antisemit und weiteres Anti, das kann man ihm zuschreiben. Nur weil der irgendwann vor 40 oder 50 Jahren mal ein paar Sätze gesagt haben soll, die man akzeptieren kann, war der trotzdem links bis auf die Knochen. Gleiches gilt für seine Vorgängerin bei der Zeit, Marion Dönhoff. Die wird ja auch von manchen als konservativ angesehen.

    kleinemarie 28. September 2017 at 18:00; In Bayern liefs doch auch so, zwar nicht zugunsten der CSU sondern ausschliesslich LRG. Gut möglich, dass auch CDU + SPD da mit zusätzlichen Stimmen bedacht wurden. Durch die deutlichen Verluste der beiden fiel das jedoch nicht auf. Es ist schon mal der deutlich zu hohe Anteil der Briefwahl verwunderlich.
    Ich vermute, dass der Anteil tatsächlich sogar geringer, wie bei den vorherigen Wahlen war, weil viele Leute
    schon drüber gehört haben, dass man da einfacher betrügen kann. Da sucht man sich dann diejenigen raus, die schon seit mehreren Wahlen keine Stimme mehr abgegeben haben und füllt dann halt Stimmzettel in deren Namen aber nach eigenem Gutdünken aus. Das fällt auch gar nicht auf, man braucht weder
    Stimmzettel ungültig machen, noch verschwinden lassen. Bei einer eventuellen Nachzählaktion müssten deshalb auch sämtliche Wahlscheine überprüft werden, ob die Unterschrift des Wählers mit derjenigen, auf Führerschein, Ausweis, Pass übereinstimmt. Das ist wie gesagt meine Vermutung, schliesslich ist nicht nachvollziehbar, warum in Bayern ausgerechnet diese 3 Parteien einen Zuwachs um jeweils rund 1% bekommen sollten. Wies in anderen BundesLändern war, hab ich nicht nachgeschaut, ich geh aber von ähnlichen Werten aus, weils ja bundesweit so war.

    Selbsthilfegruppe 28. September 2017 at 18:16; Schon seltsam, in Südamerika, Asien, Afrika da regt man sich drüber auf, wenn dort heimische Wildtiere durch was auch immer verdrängt werden. Bei uns sind die auf einmal so böse, wobei, wie schon geschrieben, ein Wolf kaum jemals auf einen Menschen treffen wird, weil der den schon aus mehreren 100 Metern Entfernung hört und auch riecht. Selbst Kühe die den kompletten Sommer auf der Weide stehen brauchen einen Wolf nicht zu fürchten. Schäfer wurden bei uns in der Gegend seit wenigstens nem Vierteljahrhundert nicht mehr gesichtet. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das im, im Vergleich zu Bayern wesentlich dichter besiedelten Rheinland viel anders ist.
    Angeblich, solls laut Franken-Prawda noch irgendwo in der Nürnberger Gegend, Knoblauchsland einen oder ein paar wenige geben.

  110. .
    So langsam
    begreife ich, warum
    ein Mann, der heute einen
    überaus schlechten Ruf
    genießt, auf so eine
    unschöne Idee
    verfallen
    ist …
    .

  111. @ der dolf 28. September 2017 at 19:40

    …dies ist nicht mein Witz, sondern original
    Mazyek, der damit, auf Twitter, über sein
    gebrochenes Versprechen wegwitzelte.

  112. Das_Sanfte_Lamm 28. September 2017 at 17:26
    Wobei ich eine Lanze für die Polen, die gut kenne, brechen muss.
    Von denen lässt sich keiner von der in Polen momentan geschürten antideutschen Stimmung anstecken.
    Und Antigermanismus ist nirgendwo derart verbreitet wie unter Deutschen.
    ———————————————–

    Da stimme ich zu! In keinem Land würde man heute noch hören:“Deutschland verrecke“ – nur in DE!

    BTW: Die Polen die ich kenne sind prima integriert und Deutschland sehr zugetan.

  113. Total OT: gerade in der Tagesschau zum Tod von Playboygründer Hugh Hefner: „Hugh Hefner setzte sich auch gegen den Rassismus und die Rassentrennung ein.“… Danach eingeblendet lauter Playboycover, auf denen blonde Hasen zu sehen waren und eine Schwarze… ? Hätte mich beinahe verschluckt und habe immer noch Lachkrampf: der gute alte Hefi… völlig politisch korrekt…
    ———–
    muhahahah politisch korrekter Sexismus und Ausbeutung von Frauen .. echt geil
    Ich finds echt bemerkenswert, welche früheren NO-GOs , die der breiten „bürgerlichen Mitte“ immer sonst zu klebrig waren nun zu Heiligen aufsteigen. -Auch wie dieser billige Neo-Möchte-gern-RAF- Abklatsch von den Antifanten der nun sogar in der FAZ fabulieren darf nur weil sie jüdische Vorfahren hat.
    Wie lächerlich wirds noch ?

  114. Total OT: gerade in der Tagesschau zum Tod von Playboygründer Hugh Hefner: „Hugh Hefner setzte sich auch gegen den Rassismus und die Rassentrennung ein.“… Danach eingeblendet lauter Playboycover, auf denen blonde Hasen zu sehen waren und eine Schwarze… ? Hätte mich beinahe verschluckt und habe immer noch Lachkrampf: der gute alte Hefi… völlig politisch korrekt…
    ———–
    muhahahah politisch korrekter Sexismus und Ausbeutung von Frauen .. echt geil
    Ich finds echt bemerkenswert, welche früheren NO-GOs , die der breiten „bürgerlichen Mitte“ immer sonst zu klebrig waren nun zu Heiligen aufsteigen. -Auch wie dieser billige Neo-Möchte-gern-RAF- Abklatsch von den Antifanten der nun sogar in der FAZ fabulieren darf nur weil sie jüdische Vorfahren hat.
    Wie lächerlich wirds noch ?

  115. Hier mal ein Beitrag, der zeigt, wie angebliche unabhängige Journalisten ticken und wie sie versuchen, auch im Netz die Menschen zu manipulieren.
    Ein Marcus Bensmann betreibt die Seite correctiv.org, auf der er im Sinne der Watergate-Aufklärung unter anderem die „wahre Seite der AfD“ aufzudecken sucht.
    Er unterstellte der AfD rechtsradikal zu sein, worauf eine Kommentator fragte, was denn überhaupt „rechtsradikal“ sei?

    Wolf am 28.09.2017 12:54
    Frage: Was genau bedeutet „rechtsradikal“?

    Marcus Bensmann am 28.09.2017 13:08
    Die Antwort ist einfach: Rechtsradikal ist die Empörung über den angeblichen Schuldkult, völkisches Denken, das davon davon begründet ist, dass deutsche Volk sei von einer äusseren Gefahr bedroht und drohe vernichtet zu werden, wenn es sich nicht gegen diese Gefahr wehrt, die Ideologie eines angeblichen Großen Austausches, Staatsbürger, die einem politisch nicht passen, ausbürgern zu wollen, auf die Taten der Wehrmacht stolz sein zu wollen, die Landesgrenzen erweitern zu wollen, eine Nähe zur NPD zu haben, Verständnis für das Morden von Anders Breivik zu haben, das parlamentarische System und die pluralistischen Medien zu verunglimpfen, die Idee der Reichsbürger, wie sie in veröffentlichten Email von Frau Dr. Weidel zu finden ist. Spannend dabei, Weidels Anwälte behaupten nicht mehr, dass die von der Welt veröffentlichte Email eine Fälschung sei.

    Darauf schrieb auch ich einen Kommentar:

    Tolkewitzer am 28.09.2017 14:23
    Blödsinn!
    Radikal wäre es, wenn diese anderen Meinungen mit Gewalt verbreitet würden, wenn Menschen oder Sachen beschädigt würden.
    So wie es zum Beispiel die Antifa hält, wie es vielen AfD-Wahlkämpfern am eigenen Leibe passiert ist.
    Alles, was sie aufführen, zählt unter Kritik, andere Meinung oder tatsächliches Geschichtswissen.

    Die Nähe zur NPD ist eine reine Unterstellung, wobei ich nicht verhehlen will, vor der AfD die NPD als letzte wirkliche Oppositionspartei wahrgenommen zu haben.

    Zu Brejvik ist nichts zu sagen, außer, daß es wohl keinen gibt, der seine Taten rechtfertigt. Wer ihn zu verstehen sucht, ist entweder Strafverteidiger oder Psychologe.
    Was die Reichsbürger betrifft, so sollten Sie mal recherchieren. Ich persönlich betrachte deren Kampf als Kampf gegen Winmühlen, sie machen aber auf ein Problem aufmerksam, was seit langem unter der Tischdecke gehalten wird. Interessant ist es allemal und wenn Sie sich unabhängiger Journalist nennen, sollten sie es mal ohne Scheuklappen objektiv recherchieren.
    Ich weiß nur, daß das Deutsche Reich nach der Kapitulation nicht untergegangen ist, es besteht also defacto noch, ist nur mangels Regierung nicht handlungsfähig. In vielen wichtigen Dingen gelten die Reichsgesetze fort.
    Die Bundesrepublik besteht auf dem Gebiete des Deutschen Reiches erst seit 1949, hat es jedoch nicht ersetzt.
    Da es bis heute keinen Friedensvertrag gibt (die Shaeft-Gesetze gelten nach wie vor), ist auch die Frage der Deutschen Außengrenzen noch nicht geklärt. Bisher gab es dazu nur Willensbekundungen der Politiker. Gorbatschow hatte 1990 an der Moskauer Universität eine Studie anfertigen lassen, in der es um die Rückgabe der Deutschen Ostgebiete ging, die Kohl jedoch entsetzt abwies, da das zu teuer geworden wäre.
    Wobei das derzeit rein theoretische Erwägungen sind und ich keinen in der AfD getroffen habe, der den status qou beseitigt haben will.

    Warum wirft eigentlich den Linken keiner die Nähe zu Linksradikalen vor?
    Schauen Sie ins Erfurter Programm, danach ist Die Linke verfassungsfeindlich, da sie das Ziel hat, unsere Gesellschaftsordnung zu beseitigen.
    Im NPD-Programm habe ich keine verfassungsfeindlichen Passagen enddecken können.
    Fast alles, was über die rechten Parteien gesagt wird, sind Unterstellungen. Ich kenne jedenfalls keinen Rechtsradikalen in der AfD. Das sind alles integere und fleißige Bürger, denen unser Land am Herzen liegt und die gegen die Rechtsbrüche der Regierungsparteien (Grundgesetz, Asylgesetz, Flüchtlingskonventionen, Schengen, Maastricht etc.) aufbegehren.

    Marcus Bensmann am 28.09.2017 14:47
    quod erat demonstrandum, lieber Herr Tolkewitzer, haben sie Dank für ihre Ausführungen, die entsprechen ziemlich genau dem, was ich als rechtsradikal bezeichnet habe. Mit freundlichen Grüssen Marcus Bensmann

    Meine sehr sachliche und begründete Antwort veröffentlichte der Herr Bensmann dann nicht mehr.

    Vermutlich, weil ich ihm sinngemäß schrieb, wenn abweichende Meinungen, die historisch und gesetzlich verfassungskonform sind, rechtsradikal seien, nur weil sie dem Zeitgeist nicht gefallen, unterdrücke er einen gesunden Diskurs und muß es sich gefallen lassen, mitschuldig an der Beseitigung der Demokratie zu sein. Offenbar merke er gar nicht, wie wir auch mit Hilfe von Journalisten seiner Sorte auf eine Meinungsdiktatur zusteuerten.
    Dann begründete ich ihm noch einige meiner Aussagen sehr fundiert, doch erwartungsgemäß blieb dieser Kommentar beim Moderator hängen und wurde nicht veröffentlicht.

    Wenn freie Journalisten schon so hirngewaschen sind, wie muß es dann erst um die fest angestellten stehen?

    Eine Diskussion unter Menschen mit abweichenden Meinungen, die vor ein paar Jahren noch von beiden Seiten als befruchtend angesehen wurden, findet heute nicht mehr statt. Vor allem von linker Seite wird nur noch verunglimpft und gepöpelt, zum Teil führen sie sich selbst ad absurdum, wie die permanenten Störungen der Gegendemonstranten, die das aus dem Bundestag nicht anders kennen, zeigen, selbst wenn AfD und Pegida Themen behandeln, die vom Grunde her genuin linke Themen sind.

  116. Kann diese kleinen dämlichen Kuh nicht mal einer einen Lehrgang für dem demokratisachen Umgang mit Andersdenkenden verpassen. Das besteht gewaltiger Nachholebedarf. Ich kenne die Linken schon mein ganzes Leben lang, die haben ein riesen Problem mit selbstständig denkenden Bürgern, weil sie den nicht ihre kruden Hirngespinste auftischen können. Wehe einer frisst nicht ihren vorgekauten Brei, dann werden sie aber richtig fies und gemein. Das sind alles Psychopaten. Leute die in eine Anstalt gehören. Die AfD geht ihren Weg, ob es denen nun passt oder nicht. Da kräht kein Hahn nach. Deren Meinung ist mega-out!

  117. @ Tolkewitzer 29. September 2017 at 09:48

    Danke für Ihren ausgezeichneten Beitrag und Ihr Engagement.

    Diskussionen mit gehässigen linken Zwangsneurotikern wie diesem Herrn Bensmann sind leider weitgehend sinnlos. Das sind rechthaberische Typen, die immer erst dann halbwegs glauben, dass etwas gefährlich ist, wenn sie die übelsten Konsequenzen am eigenen Leibe zu spüren bekommen haben.

    Im Falle der Invasion wird die Einsicht der Linken erst in fünf bis zehn Jahren ganz allmählich einsetzen, und dann wird es für eine Rettung bei weitem schon zu spät sein.

  118. Es wäre schön, wenn die AfD die Zukunft wäre. Das sehe ich differenzierter für Deutschland. Österreich und Holland haben schon mal als Anfang alle Arten der Burka verboten. Das wird in Deutschland nicht passieren. Hier werden Islamkritiker als Faschisten und rechtsradikale Populisten (oder populistische Rechtsradikale?)
    von der geballten Macht der GEZ-Sender niedergemacht und die Gutmenschen (oder Dumm-Menschen?) vertrauen darauf. Meinungsfreiheit gilt für alle, außer für Islamkritiker!
    Wenn in Österreich die ÖVP mit der FPÖ nach der Wahl die Regierung stellt, habe ich wieder ein wenig Hoffnung….. Der momentane Zustand in ganz Westeuropa ist eher wie in nachfolgenden Video dokumentiert.
    https://www.youtube.com/watch?v=p2ElZ8jcb0Y

  119. Es wäre schön, wenn die AfD die Zukunft wäre. Das sehe ich differenzierter für Deutschland. Österreich und Holland haben schon mal als Anfang alle Arten der Burka verboten. Das wird in Deutschland nicht passieren. Hier werden Islamkritiker als Faschisten und rechtsradikale Populisten (oder populistische Rechtsradikale?)
    von der geballten Macht der GEZ-Sender niedergemacht und die Gutmenschen (oder Dumm-Menschen?) vertrauen darauf. Meinungsfreiheit gilt für alle, außer für Islamkritiker!
    Wenn in Österreich die ÖVP mit der FPÖ nach der Wahl die Regierung stellt, habe ich wieder ein wenig Hoffnung….. Der momentane Zustand in ganz Westeuropa ist eher wie in nachfolgenden Video dokumentiert.
    https://www.youtube.com/watch?v=p2ElZ8jcb0Y

Comments are closed.