Hält nicht viel von Thomas de Maizieres Vorschlag, einen islamischen Feiertag in Deutschland einzuführen: Entertainer Thomas Gottschalk.
Hält nicht viel von Thomas de Maizieres Vorschlag, einen islamischen Feiertag in Deutschland einzuführen: Entertainer Thomas Gottschalk.
Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Politischer Scharfsinn war von Fernsehmoderator Thomas Gottschalk bislang nicht zu erwarten. Umso erfreulicher liest sich sein Zitat zu der unsäglichen Feiertagsdiskussion. Der ZDF-Star von einst twitterte: „Muslimischer Feiertag ist ein guter Einstieg. Demnächst Herz-Jesu-Freitag in Bagdad, dann Fronleichnamsprozession in Istanbul.“

Sogar Islam-Lehrerin Kaddor äußerte sich bei „n-tv“ skeptisch:

„Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass es im Moment unangebracht wäre, einen muslimischen Feiertag einzuführen. Muslime machen fünf bis sechs Prozent der deutschen Bevölkerung aus. Für so einen kleinen Anteil einen Feiertag einzuführen, halte ich für ein falsches Signal.“

Anzeige

„Fünf bis sechs Prozent?“ – Schön wär’s! Erstaunlich übrigens, dass es seit Jahren keine seriösen Zahlen über den Anteil der Muslime in Deutschland gibt. Man wird uns da doch wohl nichts verheimlichen wollen? Zum Beispiel, dass der Anteil der Anhänger einer „religiös-politisch-totalitären Weltanschauung“ (Jürgen Fritz) längst bei zehn Prozent liegt?

Leider labert die dicke Kaddor am Ende des Interviews wieder genau den Müll, den wir von ihr erwartet haben:

„Schön wäre es möglicherweise, einen Feiertag einzuführen, der für das steht, was unsere Gesellschaft ausmacht und verbindet. Vielleicht ein ‚Tag der Einwanderung‘. Es gibt eine Tradition der Einwanderung in dieses Land seit Jahrhunderten, von den Hugenotten bis zu den Syrern. Das könnte ein Signal sein, mal nach vorne zu schauen, statt zurück. Christliche Werte jedenfalls würden dadurch nicht angetastet. Ebenso wenig wie muslimische oder sonstige.“

Fünfte Facebook-Sperre für Jürgen Fritz

Der islamkritische Philosoph und Publizist Jürgen Fritz wurde zum fünften Mal in den letzten fünf Monaten von Facebook gesperrt. Jeweils 30 Tage. Das kommt für einen Blogger wie Jürgen einem Berufsverbot gleich. Grund der Sperre: Das Einstellen des Artikels „Warum ich den Islam ablehne.“

Ein Artikel, der über 100.000 Mal gelesen wurde, der auch auf „The European“ veröffentlicht wurde, „Deutschlands führendem Meinungs- und Debattenmagazin, auf welchem auch deutsche Spitzenpolitiker regelmäßig schreiben“, schreibt Fritz in seinem Blog.

Nun reicht’s ihm: „Dieser erneute Anschlag auf das Grund- und Menschenrecht der freien Meinungsäußerung (Art. 5 GG) wird nicht unbeantwortet bleiben!“ Er will Facebook verklagen. Wer Jürgen Fritz kennt, weiß: Das ist kein wichtigtuerisches Gesabbel, das wird er durchziehen.

In seinem Artikel „Warum ich den Islam ablehne“ erklärt Fritz:

„Ich lehne den Islam und Muslime nicht deswegen ab, weil sie mir fremd sind. Ich lehne Muslime auch nicht deswegen ab, weil sie einer anderen Rasse angehören. Nein, der Grund, warum ich den Islam und Muslime als Anhänger dieser Weltanschauung ablehne, ist

  1. die systematische Ungleichbehandlung des weiblichen Geschlechts, die sachlich durch nichts begründet ist,
  2. die Legitimation und Heiligung der Gewalt zur Durchsetzung und Verbreitung des Islam,
  3. den oftmals brutalen, respektlosen Umgang mit tierischen Mitgeschöpfen,
  4. das mittelalterliche streng patriachalische Denken,
  5. die Dogmengläubigkeit und Immunisierung gegen jegliche Kritik, gegen jedes Hinterfragen der Glaubensgrundsätze, das mit drastischen Repressalien bedroht wird,
  6. die Verachtung des (selbst)kritisch-reflexiven Denkens, das den Menschen gerade vom Tier unterscheidet,
  7. die Unfähigkeit, selbstbestimmte bürgerliche Zivilgesellschaften zu schaffen,
  8. die Obrigkeitshörigkeit,
  9. die Diskriminierung von Homo- und Bi-Sexuellen,
  10. sowie aller anderen Weltanschauungen (völlige Intoleranz) und aller Nichtmuslime, ganz besonders der Nicht-Gott-Gläubigen,
  11. die fehlende Achtung vor dem Kind (Kinder-Zwangsehen) als zur Selbstbestimmung fähiges und just dazu zu erziehendes Wesen.

Vernunft bei den Linken? Wird ungern gesehen

Als die CDU noch geschlossen hinter Merkels „Flüchtlingspolitik“ stand, sagte Sahra Wagenknecht bereits, dass kriminelle „Flüchtlinge“ unverzüglich abgeschoben werden sollten. Das hat ihr die Partei nie verziehen. Und als Oskar Lafontaine, Sahras Loverboy, nach der Bundestagswahl auch noch von einer „verfehlten Flüchtlingspolitik“ der Linken sprach, gibt’s Ärger im „kommunistischen Paradies“. Man will sie loswerden, die Sahra, die sich wie Boris Palmer und andere flüchtlingspolitische Durchblicker „Nazi“-Vorwürfe und Sprüche wie „Dann geh doch in die AfD!“ anhören muss.

Zumindest will man bei einer Klausurtagung der neu gewählten Linken-Fraktion heute und morgen in Potsdam ihre Macht einschränken. Weniger Vernunft, mehr Irrsinn ist das Ziel. Mehr Katja Kipping also: „Wer in der Flüchtlingsfrage auf Rechtskurs geht, riskiert die Glaubwürdigkeit der Linken.“

Wann begann er eigentlich, der zerstörerische Vaterlandshass der Linken? Die klangen doch früher ganz anders. Wie sagte „Arbeiterführer“ Ernst Thälmann einst so schön:

„Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation.“

Geht doch! Aber die Revolution hat ihre Kinder ja längst gefressen. Ohne Sahra und Oskar wird die Linke wohl in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

„Alpen-Prawda“-Propaganda in höchster Vollendung

Das erfreuliche Wahlergebnis in Österreich, erfreut den stets freudlos wirkenden Heribert Prantl eher weniger. Der Ressortleiter Innenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“ wandte sich, wie früher nur der „Führer“, wenn’s mal „brennt“, direkt ans Volk. Prantl per Videokommentar. Was den Angstschweiß von Ex-Staatsanwalt Prantl beweist:

„Deutschland braucht keine Österreichisierung“ … „Die Wahl in Österreich hat gezeigt: Wer über Jahrzehnte hinweg die Parolen der rechten Populisten nachbetet, vergiftet sich selbst. Für Deutschland bleibt die Hoffnung, dass es aus den Fehlern der Nachbarn lernt.“

Der bemerkenswerteste „Einzelfall“ des Tages (Stand: 13.59 Uhr):

Heilbronn (ots) – Neckarsulm: Mit Thermoskanne auf Mann eingeschlagen

Wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Obereisesheim. Um die Toilettenanlagen zu reinigen, befand sich ein 34-jähriger Arbeiter am Sonntag, gegen 11.40 Uhr, in der Sammelunterkunft. Ein 31-jähriger Bewohner wollte die Sanitäranlagen zu dieser Zeit aufsuchen, wurde jedoch von dem 34-Jährigen gebeten, sich etwas zu gedulden. Es entbrannte eine Auseinandersetzung, bei welcher der Jüngere mehrfach mit einer Thermoskanne auf den Arbeiter einschlug. Letzterer erlitt hierbei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Eine Strafanzeige folgt.

Dieser Polizeibericht wirft mal wieder die Frage auf, wieso die „Asylbewerber“ ihre Unterkünfte nicht selbst putzen… Warum muss das einer von uns machen? Der auch noch von unseren Steuergeldern bezahlt wird? Und wieso wird ein Mensch, der sich augenscheinlich nicht unter Kontrolle hat, der einer Nichtigkeit wegen ausrastet, nicht sofort ins Flugzeug Richtung Taka-Tuka-Land gesetzt?


PI-NEWS-Autor Oliver Flesch.
Oliver Flesch.

PI-NEWS-Autor Oliver Flesch (48) war Mainstreamjournalist. Aus Bestürzung über die tendenziöse „Berichterstattung“ seiner Kollegen während der großen Invasion 2015 wechselte er die Seiten. Sein bevorzugtes Ressort ist die Liebe und die Lust. Darüber bloggt der „Spiegel“-Bestsellerautor auf seiner „Wahre Männer“-Seite. Politisches schreibt er auf Facebook. Der gebürtige Hamburger lebt auf Mallorca, weil es dort viel mehr Sonne und viel weniger Kopftücher gibt.

133 KOMMENTARE

  1. Die Dumme Dicke Kaddor(DDK)hat Recht,warten wir bis die Muslime 50-60% der Bevölkerung sind und führen dann die ganzen Feiertage ein !

  2. Tja, Gottschalk kann sich eine eigene Meinung erlauben, er lebt in LA, Aufträge aus Deutschland brauch er auch nicht mehr, denn er hat so viele Millionen gescheffelt die reichen für die Restlaufzeit dicke hin.

    Das einzige Risiko welches er eingeht, Kahane sperrt ihm den Twitter-Zugang. 😉

  3. „Tag der Einwanderung“ klar warum keinen „ich schiess mir in Fuss-Tag“ oder ich schicke meine Schüler zum IS Tag, gell Lamya nur so ein Gedanke

  4. Der Vorschlag des Jesuiten-Schülers Gottschalk ist, wie zu erwarten war, genial antichristlich: Wenn wir einen antichristlichen Feiertag einführen, dann sollen auch muslimische Länder noch einen zusätzlichen antichristlichen Feiertag einführen!

  5. Gottschalk hätte sich ruhig öfter zu Wort melden können, denn es scheint, dass auch er mit der Islamisierung so seine Probleme hat. Aber es wäre womöglich gefährlich für seine Karriere gewesen.
    Gottschalk (was für ein klasse Name!) war mir nie unsympathisch.

  6. Wenn die dicke Frau Kaddor nicht bald still ist, muß sie zwangsweise soviel Döner aus Schlachtabfällen futtern, bis sie implodiert.
    Beim Barte des Propheten!

  7. Warum eine Extrawurst für Moslems? Für Buddhisten, Hindus und Juden gibt es schließlich auch keine.
    Deutschland muss Deutschland bleiben, PUNKT!

  8. Richtig. Keine islamischen Feiertage in Deutschland. Aber bitte auch keine anderen religiösen Feiertage. Religion ist Privatsache.

  9. aber ihr habt doch vor Kurzem de Maiziere wieder in die Regierung gewählt, also wo liegt das Problem?

  10. Jetzt aber bitte nicht ausgerechnet Gottschalk zum Kämpfer gegen Islamisierung hochstilisieren. Der Mann ist 100% systemtreu.

  11. @ bentrup 17. Oktober 2017 at 17:57

    na du must ja auch bedenken die haben ihre Reinigungskraft zu Hause gelassen das würde wirklich schlimme Traumata auslösen wenn die selber ihre Scheisse wegmachen sollen.

    Aber ganz ehrlich bevor ich Asylscheisshäuser schrubbe geh ich lieber in den Knast, wie kann man sich so erniedrigen lassen?

  12. Kern 17. Oktober 2017 at 18:02

    „ihr“??

    du kannst mal davon ausgehen, dass den hier keiner gewählt hat

  13. @ Kern: niemand hat irgendjemanden in die Regierung gewählt. Die Minister werden gemeinsam von den Regierungsparteien vereinbart. Und die nächste Regierungskoalition steht noch nicht.

  14. @ Gladiatorenarzt 17. Oktober 2017 at 18:08

    das fällt glaube unter IS Wehrkraftzersetzung, keine schlechte Idee

  15. Nett gesagt, aber immer noch nicht angemessen.

    Mohammedanische Feiertage würden selbstverständlich auch in deutschen Domstädten gelten, demnach müssten die Mohammedaner, um toleranzistisch gleichzuziehen, christliche Feiertage in der Kaaba-Stadt Mekka einführen – und dazu natürlich erstmal das Einreiseverbot für Nichtmohammedaner abschaffen.

    Oh, nicht falschverstehen, ich möchte keine christlichen Feiertage in Mekker einführen, ich möchte Islamis nach Mekker ausführen.

  16. Apropos „Tag der Einwanderung“
    heute war auf tagesschau.de unter der Rubrik „Blickpunkte“ ein Photo von einem Nutria in Baden-Württemberg. Die Bildunterschrift war folgende:

    „Ein Nutria sitzt in Bad Schönborn (Baden-Württemberg) an einem Fluss. Das Nagetier stammt ursprünglich aus Südamerika und ist in Deutschland mittlerweile weit verbreitet. Auch in Berlin leben inzwischen Nutrias, die jedoch – wie andere invasive Tierarten – das natürliche Gleichgewicht stören.“

    An was habe ich bei dem Text denn nur gedacht???

  17. Oskar Lafontaine u. Sahras Loverboy sind bürgerlich verehelicht:

    Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine haben geheiratet, spiegel.de
    21.03.2015 – Fernab vom Berliner Politikrummel haben sich Sahra Wagenknecht und … Hochzeit von Wagenknecht und Lafontaine „Wir sind sehr glücklich“.

    Wagenknecht und Lafontaine
    21.03.2015
    CDU-Bürgermeister plaudert Details der Hochzeit aus
    Um ihre Heirat geheim zu halten, ließen sich Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine extra von Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld trauen. Ausgerechnet der CDU-Politiker verriet nun Details der Zeremonie.

    Ringe hätten die Brautleute während der Zeremonie, der nur Wagenknechts Mutter, deren Ehemann und ein mit Lafontaine befreundetes Ehepaar beiwohnten, nicht getauscht.

    Apfelbiss nach Merziger Tradition

    Nach alter Merziger Tradition habe das Brautpaar im Anschluss an das Jawort in seinem Büro nacheinander in einen roten Apfel gebissen, berichtete Hoffeld. Hintergrund dieses Brauchs ist die Lage der Stadt in einer vom Apfelanbau geprägten Landschaft, der „Merziger Äppelkeschd“. Das Paar wohnt seit 2012 in dem 30.000 Einwohner großen Merzig.

    Trotz gemeinsamen Apfels – ihre Nachnamen haben die beiden Linken-Politiker behalten. „Es besteht keine Gefahr, dass künftig eine Sahra Lafontaine oder ein Oskar Wagenknecht irgendwo auftauchen“, sagte Wagenknecht der „Bild“-Zeitung.

    Lafontaine und Wagenknecht sind offiziell seit 2011 zusammen. „Eng befreundet“, wie er damals auf dem Parteitag erklärte. Für den 71-Jährigen ist es die vierte Ehe, für seine 26 Jahre jüngere Frau die zweite.
    (gam/dpa, spiegel.de)

  18. Die Aussage von Gottschalk ist exakt die richtige Vorgehensweise: alles, was Moslems fordern, fordern wir in Zukunft einfach in ihren Stammregionen auch. Perfekt. Und auch bei uns erhalten sie nur jene Rechte, die sie uns in ihren Heimatregionen des Schreckens einräumen.

  19. Ich mag den Gottschalk auch nicht, ist für mich eine blonde Conchita Wurst!
    Sein Kollege Günter Jauch ist da schon ein anderes Kaliber, hat 1,5 Millionen Euro zum Wiederaufbau der Garnisionskirche in Potsdam gespendet. Bravo Günter!
    PS: Beim Wiederaufbau der Frauenkirch in Dresden war erauch sehr großzügig.
    Ausserdem ist Jauch kein Steuerflüchtling, lebt in Potsdam, ist intelligenter und viel netter.

  20. @ libra 17. Oktober 2017 at 17:59

    WOLLEN SIE Kirchen, Wegkreuze, Heiligenhäuschen schleifen, Glockengeläut, Prozessionen, Friedhofskreuze, Kruzifixe, Weihnachtskrippen u. Christbäume in öffentl. Räumen verbieten?

    Weshalb werfen sie alle Religionen u. Teufelssekten gleichermaßen in einen Saukübel?

  21. Tag der Einwanderung gefällt mir.
    Am könnte diesen gleichzeitig mit einem Tag der offenen Grenztür verknüpfen. Wer an besagtem Tag zwischen zwölf und zwölf die Deutsche Grenze illegal und ohne Dokumente überschreitet, kriegt dauerhaftes Bleibe- und Teilhaberecht. Also fast wie sonst auch.

  22. Was für eine Frage warum sie ihr Scheißhaus nicht selber putzen. Da steht bestimmt irgendwo im Koran geschrieben, dass die Ungläubigen, wenn gerade welche zur Hand sind, das zu tun haben…
    Vielleicht würden sie aber auch aus Faulheit einfach nur an ihrer eigenen Scheiße ersticken, wenn sie selber putzen müssten.

  23. Ach ja… dieser ewig junge Gottschalk. Bald wird er der Identitären Bewegung beitreten.

    Apropos IB

    AfD-Jugendverband
    SPD: „JA“-Verbindungen zu Rechtsextremen beobachten
    Veröffentlicht am 17.10.17 um 11:07 Uhr

    Nach Angaben der SPD unterhält die Junge Alternative offenbar Kontakte zu rechtsextremistische Gruppen.
    In einzelnen Fällen sollen Mitglieder der Jungen Alternative auch zu rechtsextremistischen Gruppen gehören, wie aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Gnadl hervorgeht, über die die Politikerin berichtet.

    Sie forderte die Landesregierung auf, die Verbindungen der AfD-Jugend zu Rechtsextremen genau zu beobachten. Gnadl bezeichnete solche Verstrickungen der AfD-Jugend als „beunruhigend“.

    Gemeint ist wohl die IB. Gute Beziehungen zwischen IB und Jungen Alternativen find ich gut.

  24. „Und seit Oskar Lafontaine, Sahras Loverboy, nach der Bundestagswahl auch noch von einer „verfehlten Flüchtlingspolitik“ der Linken sprach, gibt’s Ärger im „kommunistischen Paradies“. Man will sie loswerden, die Sahra, die sich wie Boris Palmer und andere flüchtlingspolitische Durchblicker „Nazi“-Vorwürfe und Sprüche wie „Dann geh doch in die AfD!“ anhören muss.“

    Boris Palmer bei „hart aber fair“
    „Ohne gleich als Rassist zu gelten“: Grüner fordert ehrliche Debatte in Flüchtlingspolitik.“

    Herr Palmer umschreibt es zwar anders,aber im Endeffekt sind alle seine Äußerungen als Hilferuf zu
    verstehen.
    Ein Hilferuf gegen die Fundamentalisten und Phantasten in der eigenen Partei,
    wie Roth,Hofreiter,Göring-Eckart usw.
    Er hat sich ein wenig Realismus bewahrt und weiss genau wie am Ende
    diese Republik ist.
    Niemand der „Weiter so“ Koalitionskandidaten spricht die unverblümte Wahrheit aus.
    Ich denke,es würde diese Republik in ihren Grundfesten erschüttern.
    Es gibt nur die einzigste Chance,für diese Volksverräter.
    Weiter so tun als ob und den eingeschlagenen Weg des Merkelsystems,bis zur bitteren Neigen,fortführen.
    Für diese Köpfe,gibt es kein danach mehr,wenn die ganze Tragik der Merkel Verbrechen ans Licht und in die Realität,gerät.
    Ich verstehe da die FDP nicht,mit solchen Volksbetrügern koalieren zu wollen.
    Sie könnten ihre Hände in der berühmten Unschuld waschen.
    Aber die Macht,sie verführt,wie der berühmte Apfel,sie scheint auch wie eine Droge zu wirken.
    Macht süchtig,wie nach dem ersten „Schuß“ Heroin…

  25. Haben die „Scientologen“ und „Satanisten“ eigentlich auch Feiertage?
    Nur mal so ’ne Frage ..

  26. „Wir können mit Stolz registrieren, daß mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben.“ (Türkischer Funktionär der türkischen Vereine in der FAZ, 17.11.1991, S. 9

    Dann dürften wir real mindestens 10 Millionen alleine an türkischen Musels haben.

  27. OT

    MDDR hetzt gegen die FPÖ. Und bekommt von den Leserkommentatoren dafür ordentlich eins in die… dass es nur so kracht. Unbedingt lesen. Die Kommentare unter diesem MDDR-Hetzartikel toppen die von PI (fast)

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/oesterreich-wahl-ergebnis-kurz-100.html

    Hier einer von den noch eher freundlichen Kommentaren:

    Und auch noch die Grünen sind raus.

    Daran könnten wir uns wirklich ein Beispiel nehmen.

    Ich habe im ORF nicht einmal das Wort rechtspopulistisch gehört. Auch die Politiker sind seriös miteinander umgegangen.
    (Ok, ein paar Phrasen waren die selben – jeder, auch SPÖ, hatte die Wahl gewonnen)

    Auch daran sollten sich unsere Medien und Politiker ein Beispiel nehmen

    So ist es.

  28. Demokratius 17. Oktober 2017 at 18:30

    „Wir können mit Stolz registrieren, daß mehr als 5 Millionen Türken in Deutschland leben.“ (Türkischer Funktionär der türkischen Vereine in der FAZ, 17.11.1991, S. 9

    Dann dürften wir real mindestens 10 Millionen alleine an türkischen Musels haben.

    Izmir schlecht …
    🙁

  29. Das Overton-Window. Es bewegt sich. Stück für Stück. Wohin bewegt es sich? Zum Islam Shithole bewegt es sich.

  30. Und wenn die Sahra und der Oskar zur AFD wechseln… dann knallen bei mir die Schampuskorken!

    Ehemalige Linke, gewählt von Antifa und Deutschlandhassern sind dann plötzlich voll Naaaazieee!

    Das würde ich so gern erleben! Die dummen Fressen der Etablierten und der verlogenen Lügenpresse!

  31. Jürgen Fritz ist ja ein guter Mann.
    Und was er schreibt, hat Hand und Fuß.
    Und es gibt andere dieser Art.
    Aber warum bewegen sich diese Leute noch
    auf Fratzenbuch und weichen nicht auf Alternativen aus?
    Eine Klage wäre ein wichtiges Signal.
    Kann er dies finanziell durchstehen?
    Ich bin der erste Spender!!!

  32. Nur absolut gestörte und Gehirnamputierte können sowas wie eine Feiertag für den Islam fordern. Da zeigt sich doch was Katholiken im Hirn habe. NICHTS, absolute Hohlköpfe ! Austreten aus diesen Verein. Glauben ist nicht Kirche ! Selbst Jesus nimmt da reis aus wenn er so einen Schwachsinn vernimmt !

  33. Der richtige Weg wäre es, alle religiöse Feiertage abzuschaffen bzw. sie durch _nationale_ Feiertage zu ersetzen.

  34. Diese ganzen „Muslimische Feiertags“ Diskussionen sind absolut unsinnig, allerdings haben sie Kalkül!

  35. OT

    AIMAN MAZYEK:
    „Das Grundgesetz ist unser Verbündeter“

    Interview Daniel Bax/taz

    taz: Herr Mazyek, mit der AfD ist jetzt eine erklärt antimuslimische Partei in den Bundestag eingezogen. Ist das eine Zäsur?

    Aiman Mayzek: Es spiegelt das, was in der Gesellschaft passiert. Das hat sich schon lange vorher angedeutet und angebahnt, aber es markiert trotzdem eine Zäsur.

    Bax: Welche Folgen wird das für Muslime haben?

    Maz: Das gesellschaftliche Klima wird sich weiter verschlechtern…

    Bax: Sie meinen Debatten um Asyl-Obergrenzen, „Burka“-Verbote und „Leitkultur“?

    Maz: Ja, schon diese ganzen Schlagworte. Das wird die AfD letzten Endes nur stärken, weil die Leute sich sagen: dann wähle ich doch gleich das Original. Und wenn wir bei Flüchtlingen schon eine Obergrenze ziehen – warum dann nicht bei null?… Das Problem an Glaser ist nicht in erster Linie, dass er islamfeindlich ist. Sondern, dass er verfassungsfeindlich ist…

    Gaga: Ich verweise da auf den Zentralrat der Juden, der gesagt hat: Islamfeindlichkeit ist jetzt der Trend. Aber es kann morgen schon wieder eine andere Religion und Weltanschauung treffen…

    Bax: AfD-Chef Alexander Gauland sagt, es gebe keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Was sagen Sie dazu?

    Maz: Diese Masche kennen wir von rechtspopulistischen Hetzseiten wie +++pi-news schon seit Jahren: dass man eine Religion abwertet, indem man sie zu einer Sekte oder politischen Ideologie erklärt und damit dann deren Mitglieder diffamiert und dämonisiert… Teile der Medien und der Politik haben der AfD den Boden bereitet. Gucken Sie sich nur Themenschwerpunkte der Talkshows der letzten Jahre an: alles Islam-Angst-Themen…

    …all die Leute, die nicht müde werden, das Lied vom gefährlichen Islam zu singen. Menschen mit bestimmten Ansichten können gefährlich werden, zu Extremisten oder Terroristen. Aber eine 1.400 Jahre alte Weltreligion, die großartige Zivilisationen hervorgebracht hat…

    …auf Muslime einzudreschen, das ist doch nicht mutig – das ist billig… Mutig ist derzeit der, der sich schützend vor Muslime stellt…

    Aber die vielen hunderttausend deutschen Muslime, die in den bestehenden Religionsgemeinschaften organisiert sind, haben ein grundgesetzlich verbürgtes Recht darauf, nicht ausgeschlossen zu werden…

    Die Politik ist gut beraten, wenn sich nicht nur sagt, was nicht geht, sondern Lösungen sucht und Vorschläge macht, was die Eingliederung einer Religionsgemeinschaft wie Ditib und anderer islamischer Verbände angeht…
    https://www.taz.de/%215453103/

  36. entlarver 17. Oktober 2017 at 18:41
    „Der richtige Weg wäre es, alle religiöse Feiertage abzuschaffen bzw. sie durch _nationale_ Feiertage zu ersetzen.“

    Die Bezeichnung „national“ geht mal gar nicht. Das ist voll Autobahn. Ich wahlweise wäre für:
    Gendertag
    Multikulti-Tag
    Bunt-Tag
    No-Go-Area-Tag
    Tag der Einwanderung in die Sozialsysteme
    Parallelgesellschafts-Tag
    Deutschland-verrecke-Tag
    Nie-wieder-Deutschland-Tag

    …to be continued….

  37. „Ich wahlweise wäre für:“
    Grrr…. Sollte natürlich heißen:

    Ich wäre wahlweise für:

  38. Merkel: ich habe eine Rede von Merkel gesehen, da hat sie sich verplappert und hat von 10 !! Millionen Moslems in Deutschland gesprochen

  39. Maria-Bernhardine 17. Oktober 2017 at 18:16

    Für den 71-Jährigen ist es die vierte Ehe, für seine 26 Jahre jüngere Frau die zweite.
    (gam/dpa, spiegel.de)

    Beide zusammen sind also schon 4-mal geschieden! 4 von 5 Ehen -> macht aktuell 20% Erfolgsquote! Bzw. 80% Scheidungsquote!

    Genau solche Wiederverheiratete machen die Ehestatistik kaputt!!!

  40. Den Herrn Gottschalk lade ich gerne morgens um halb 7 in die Dortmunder Nordstadt in direkter Nähe zum Schwarz-Arbeiter-Strich ein, ich löhne auch den Pott Kaffee und danach die Pulle Beta-Blocker, die er dann brauchen wird, wenn er dann halt nicht aus seiner Malibu-Sea-View-Bude glotzen kann….
    Langsam aber sicher bekomme ich chronisch erhöhten Puls….

  41. Muslime profitieren doch von den Christlichen Feiertagen!
    Oder arbeiten die …. und lehnen sie diese ab?

    Sie können doch mit uns feiern!
    Wo ist das Problem …..

  42. Klasse! Pünktlich um ’20 nach 12′ meldet sich unser Auslauf-Modell zu Wort, um sich mal wieder in die Schlagzeilen zu bringen…Fähnchen im Sturm…

  43. Danke Thomas Gottschalk. Mein früheres Jugend-Idol heute auf PI! Made my day! 🙂 Apropos Bagdad. Ich war heute in Frankfurt: Saß heute Morgen in einem Taxi mit einem frankfurter Taxifahrer. Ich schreibe dies, da dies mittlerweile zur Seltenheit geworden ist. So selten dass man sich um so mehr freut mit einem Einheimischen Taxifahrer zu fahren. Ja doch, vereinzelt gibt es die noch. Das Frankfurter Taxigeschäft ist inzwischen fest in muslemischer Hand. So ist es jetzt möglich sich am frankfurter Hauptbahnhof bereits ein „Bagdad-Feeling“ zu geben indem man mit einem moslemischen Taxler im Kaftan fährt. Mein Taxifahrer war ein echter Frankfurter. Er erzählte von seinen Taxi-Diensten mit Merkels Gästen: „Kürzlich erhielt er einen Auftrag vom Amt zwei Kinder von Merkelgästen nach Bad Soden am Taunus zum Sport zu fahren!“ Der Taxler wütend: Keine meiner Kinder wurde je vom Amt die Freizeit mit Taxi-Cheffeur-Diensten gestaltet. Das ist so irre. Merkel muss weg.“ Er reflektierte auch darüber: „Ich sehe keinen Merkelgast aus Syrien arbeiten. Die müssen auch gar nicht, weil sie hier alles bekommen. Vom Flatrate Handy bis hin zu staatlich geförderten Taxifahrten. Während Einheimische um über die Runden zu kommen am Hauptbahnhof in den Abfallkörben Pfandflaschen klauben. Das ist so irre!“

  44. Herr Schuhmann aus Ochsenfurt „demonstriert“ jeden Montag vor dem örtlichen Rathaus und „Schämt sich für 694 AfD Wähler“ in seiner Stadt.

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article169712479/Ich-stehe-hier-und-schaeme-mich-fuer-694-AfD-Waehler.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook#Comments

    Im Kommentarbereich findet man für dieses Sendungsbewusstsein des Herrn Schuhmann und seine mangelnde Weit- und Fernsicht wenig Verständnis.

  45. Außerdem sind wir kein Islamisches Land.
    Warum brauchen wir in Deutschland Islamische Feiertage?

    So ein Vorschlag kann nur von weltfremden und Deutschland
    zerstörenden Politiker kommen, die es in ihrer Unbedarftheit schon jahrelang so machen,
    weil sie nicht in der Lage sind, normal zu denken.

  46. Kaddor: Christliche Werte jedenfalls würden dadurch nicht angetastet. Ebenso wenig wie muslimische oder sonstige.“
    Ende des Zitats

    Was sie hier macht ist islamische Unterwanderungsstrategie: Sie spielt den totalitären Anspruch des Islams weg und stellt den Islam dar „als gäbe es dieses totalitäre islame Dominanzstreben gar nicht, als wäre der Islam nach Eigendefinition „eine Religion unter vielen….““
    Nun genau das ist er eben nicht und genau das bringt Gottschalk mit seinen Forderungen in den Fokus der Betrachtung … indirekt. Sehr sublim und dezent, doch effektiv kritisch !

  47. „Dieser Polizeibericht wirft mal wieder die Frage auf, wieso die „Asylbewerber“ ihre Unterkünfte nicht selbst putzen… Warum muss das einer von uns machen?

    Erstens, der Asylbewerber, das Goldstück, die Fachkraft, der Facharzt, der Ingenieur , der Raketenbauer, der Erfinder aus dem letzten Loch der Welt, wo der Abschaum der Menschheit gesammelt wurde und als Sondermüll nach Deutschland kam, ist selbst zum putzen und sauberhalten seiner Unterkunft zu faul oder zu blöde. Deshalb setzen sich ja diese Steinzeitmenschen nicht auf das Klo sondern kacken daneben oder davor.
    Zweitens, wer sich als Deutscher für solche Gestalten asl Putze verdingt bzw. erniedrigen lässt ist selber Schuld. War so, ist so……….

  48. Lawrence von Arabien 17. Oktober 2017 at 19:17

    „Muslime profitieren doch von den Christlichen Feiertagen!
    Oder arbeiten die …. und lehnen sie diese ab?

    Sie können doch mit uns feiern!
    Wo ist das Problem …..“

    Da ist gleich an ganzer Haufen Probleme:

    – wer „Muslime“ sagt hat schon unterworfen: das sind Mohammedaner oder Moslems, Islamisten geht auch

    – daß die Orientalen in Massen einfielen ist ganz ungeachtet ihrer Irrlehren ein Problem

    – mit Mohammedanern arbeiten? Ne danke, besser die gehen zum Amt

    – wer möchte mit Messerstechern und Frauenverächtern feiern?

  49. AIMAN MAZYEK:
    „Das Grundgesetz ist unser Verbündeter“
    ________________________________________________________________________

    Das Grundgesetz ist ein Verbündeter der Demokratie, und zeigt auch in der Religionsfreiheit Grenzen auf.
    Die Religionsfreiheit ist nicht gleich zu setzen mit Narrenfreiheit, und zeigt Gruppierungen in unserer Gesellschaft Grenzen auf, die unseren Staat grundgesetzwidrig durch eine Ideologie verändern und ersetzen wollen.

    Die Mehrheitsgesellschaft hat sogar die Pflicht laut Grundgesetz, den Staat schützend, sich dagegen zur Wehr zu setzen!

  50. Gottschalk und Jauch lassen sich nicht komplett vom linken Mainstream vereinnahmen. Sind aber weiterhin von denen finanziell total abhängig und vorsichtig. Wissen auch warum, da sind direkt ein paar Millionen pro Jahr futsch…

    Mehr würde mich mal interessieren, was Harald Schmidt zu dem ganzen Desaster so zu sagen hat.

    Hat da wer ne Info?

  51. „„Schön wäre es möglicherweise, einen Feiertag einzuführen, der für das steht, was unsere Gesellschaft ausmacht und verbindet. Vielleicht ein ‚Tag der Einwanderung‘. Es gibt eine Tradition der Einwanderung in dieses Land seit Jahrhunderten, von den Hugenotten bis zu den Syrern.“

    Türken-Fettfleck Kaddor macht da wieder den typisch schmierigen Hugonotten-Vergleich! Im LÜGEN-TS das gleiche:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/migration-im-17-jahrhundert-refugies-welcome-was-die-hugenotten-nach-berlin-brachte/20422990.html

  52. Das ist doch völlig irrelevant was Th.Gottschalk dazu meint.Der lebt in Kalifornien und ist politisch durch kritische Äußerungen nie aufgefallen.Ein Systemling. Nichts weiter. Kann mich noch gut an die mißlungene Preisverleihung an M.R-R. erinnern.

  53. Und wenn die mohammedanischen Frauen eben nicht mitmachen möchten beim Feminismus,
    z. B. weil sie
    1. nur mit einem Mann im Leben zusammen sein möchten
    2. nicht geschieden werden möchten
    3. zusammen mit dem Vater der Kinder eine Familie erhalten möchten
    4. Kinder bekommen möchten wenn sie jung sind und nicht wenn sie alt sind
    5. Mutter und Hausfrau für ihre Kinder sein möchten trotz abgeschlossener Ausbildung
    Das Problem liegt gesellschaftlich viel tiefer und ist nicht nur Islam gemacht?

    Die Frage ist nämlich auch warum man in welcher Gesellschaft nicht ankommen möchte und sich für eine Parallelgesellschaft gezwungen fühlt zu entscheiden?

    In der deutschen Gesellschaft ist doch geächtet für weibliche Personen nur mit einem Mann im Leben zusammen zu sein, diese Ächtung sollte endlich aufgelöst werden, denn diese ganze Gesellschaft hat in der Tat doch nicht das Recht, weil es ‚Feministinnen für sich im Leben mehrer Männer wollen‘ dem ganzen Rest der Frauen das auch aufzudrücken mit ihrem Körper, Geist und Seele das zu wollen und die christlichen Amtskirchen tun doch auch nix mehr dafür diese Frauen mit dem ein Mann im Leben Anliegen zu schützen?

    Wie elend es ist, wenn du als christliches deutsches Mädchen schon weist, dass viele deutsche Männer deinen Körper nur sexuell benutzen werden, weil ihr Dauerbeziehungsversprechen eine Farce gewesen sein wird dich in Bett zu kriegen, dann eines Tages wirst auch nach der endlich erhofften Ehe geschieden, entsorgt wie nicht mehr brauchbarer Müll, ist das denn ein tolles Leben, feministisch frei, doch im Ende zurückblickend doch nur unter dem Beziehungs-, Freundschaftts- und Eheverbund dauerprostituiert von deutschem Mann zu deutschem Mann?

  54. Günter Jauch…hat 1,5 Millionen Euro zum Wiederaufbau der Garnisionskirche in Potsdam gespendet. Bravo Günter!

    So etwas noch als positiv zu sehen, woher hat der denn die Kohle, um sich mit sowas zu brüsten?
    GEZ!

  55. Prognose aus Bayern für Deutschland: „20 Millionen Muslime bis 2020“

    16.10.2015

    Dramatischer Appell

    Gemeindetagspräsident Uwe Brandl warnt auf der Messe „Kommunale“ in Nürnberg vor den Folgen des umgebremsten Flüchtlingsansturms

    Eindringlich wie kaum ein anderer warnte Bayerns Gemeindetagspräsident Uwe Brandl auf der Messe „Kommunale“ in Nürnberg vor den Folgen des Flüchtlingsansturms. Bedroht sei nicht nur die finanzielle Leistungsfähigkeit, sondern auch die Funktionsfähigkeit des Staates und sogar die Demokratie insgesamt.

    Er sei kein Diplomat, hatte Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) – der selbst in der Flüchtlingsproblematik kein Blatt vor den Mund nahm – zuvor über seinen Parteifreund Uwe Brandl gesagt. Der konterte auf der Bühne, als ein solcher sei er ja auch nicht gewählt worden.
    Die vom Gemeindetagspräsidenten genannten Zahlen können Angst machen. „Wir dürfen – wenn wir von einem Zuzug von etwa 1,5 Millionen Flüchtlingen in diesem Jahr reden – mit einem Nachzugfaktor von 4 kalkulieren.“ Das Bedeutet: Jeder Flüchtling, der erst einmal in Deutschland bleibt, wird rund vier Angehörige nachholen. Brandl prognostiziert bis zum Jahr 2020 sogar rund 20 Millionen Menschen mit muslimischem Hintergrund in der Bundesrepublik: „Das wird für eine tiefgreifende Veränderung unserer Gesellschaft sorgen.“
    Für Uwe Brandl ist das nicht nur eine finanziell kaum zu bewältigende Aufgabe: „Wir bekommen damit als Gesellschaft auch ein anderes Gesicht und schauen nur dabei zu.“ Der Grundsatz des Asylrechts als Verfassungsprinzip müsse aber im Kontext mit anderen wichtigen Verfassungsprinzipien gesehen werden – etwa der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung. Er zitierte den Amtseid, den ein jeder deutsche Bundeskanzler abzulegen habe („Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“) und stellte die Frage, ob die Bundeskanzlerin dies mit ihrer Weigerung einer Begrenzung des Ansturms noch tue.
    Brandl zitierte auch das Grundgesetz: „In Paragraf 16, Absatz eins steht: Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ Auf Absatz 1 könne sich, und hier verweist der Gemeindetagspräsident auf den Gesetzestext, nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. „Kanada, die USA und die Schweiz – alle arbeiten mit kontingentierten Aufnahmegrenzen. Warum wir nicht?“, fragte Brandl rhethorisch.
    Die Unterbringung der Flüchtlinge wird nach Angaben Brandls immer schwieriger, gerade nun, wo der Winter vor der Tür steht. Zelte als Unterbringung – auch in den kommenden Monaten – seien nicht mehr auszuschließen. Damit die Menschen darin nicht erfrieren, hätte ein Bürgermeister beispielsweise bei einem Spezialanbieter aus Kanada extra für Kälteregionen geeignete Sonderzelte geordert. „Wo sollen die alle wohnen? Schon jetzt fehlen in Bayern 40 000 Sozialwohnungen.“

    „Künftige Fachkräfte? Ich kann es nicht mehr hören!“

    Hinsichtlich des finanziellen Anspruchs der Flüchtlinge sieht Uwe Brandl die öffentlichen Kassen vor massiven Belastungen. „Eine vierköpfige Flüchtlingsfamilie bekommt bis zu 1200 Euro monatlich an Transferleistungen. Plus Unterkunft und Verpflegung. Und dann gehen Sie mal zu einem arbeitslosen deutschen Familienvater, der vielleicht 30 Jahre gearbeitet hat, und nun mit seinen Angehörigen nur unwesentlich mehr erhält. Diese Menschen fragen uns, ob wir als Politiker das wirklich als gerecht empfinden.“ Brand verwies darauf, dass nur Deutschland und Schweden diese Transferleistungen bezahlen.
    Gleiches gelte für die geplante Gesundheitskarte, die Flüchtlingen die gleichen Leistungen garantiere wie Menschen, die jahrelang Beiträge eingezahlt haben. „Und das hat nichts mit Rassismus oder Rechtsradikalismus zu tun“, ist der Verbandschef überzeugt. Sondern die Menschen würden das einfach nur als ungerecht empfinden. Auch der Hoffnung von einigen Wirtschaftsverbänden, dass die Migranten zumindest mittelfristig die freien Stellen der dringend benötigten Fachkräfte besetzen können, erteilte Brandl eine Absage. „Ich kann es nicht mehr hören“, donnerte Brandl. Nur ein sehr geringer Teil verfüge über ein Hochschulstudium. Dagegen hätten über 85 Prozent keine Berufsausbildung. Viele seien Analphabeten, hätten keine Schulausbildung und es gebe einen eklatanten Unterschied im Bildungsniveau zwischen Männern und Frauen.
    Gefährdet sei auch die öffentliche Sicherheit. „Seit die Grenzen geöffnet wurden, sind mehr als 300 000 Menschen ohne jede Kontrollen ins Land gekommen. Wir wissen nicht, was das für Leute sind, wo sie sich aufhalten, wovon sie leben.“ In diesem Zusammenhang fordert er auch eine konsequentere Abschiebung von straffällig gewordenen Flüchtlingen. „Wer herkommt und unsere Gesetze bricht, muss gehen – unabhängig von seinem Asylrechtstatus.“
    Auch über die künftige Akzeptanz der Demokratie in der Bevölkerung macht sich der Gemeindetagspräsident Sorgen, befürchtet ein Zulegen von NPD und AfD in den Umfragen. „Unter meinen ehemaligen Studienkollegen gibt es viele Leute, die hätten ihr Lebtag lang niemals die Schwarzen gewählt. Aber die schwingen inzwischen Reden, die klingen bereits nach 1933.“

    Quelle: https://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/kommunales/detailansicht-kommunales/artikel/dramatischer-appell.html

  56. entlarver 17. Oktober 2017 at 18:41
    Der richtige Weg wäre es, alle religiöse Feiertage abzuschaffen bzw. sie durch _nationale_ Feiertage zu ersetzen.

    Gute Idee. Ein paar Vorschäge:

    Tag der großen Abschiebung
    Tag der Deutschen Grenze
    Tag der Schlacht vor Wien
    Tag von Tours und Poitiers

  57. Dann könnte man ja auch Adolf Hitlers Geburtstag als Feiertag einführen in Gebieten wo es viele Neonazis gibt. Islam und Nazismus sind ja zwei einander ähnlichen politische Gewaltsideologien.

  58. Diese richtigen Fragen des Autors,

    muß man Kipping von der Linken, und Peter von den Grünen stellen……..

    Wäre interessant, die Antwort zu hören/lesen….

    Vermutlich ist ein Wischmopp HARAM (?)………In der Wüste, oder im Busch braucht man keinen Wischmopp…….

  59. „Der ZDF-Star von einst twitterte: ‚Muslimischer Feiertag ist ein guter Einstieg. Demnächst Herz-Jesu-Freitag in Bagdad, dann Fronleichnamsprozession in Istanbul.’“

    Ist doch gut und zeigt, dass die verordnete ISlamisierung zunehmend in Frage gestellt wird.
    Dass „pöhse, pöhse“ Autoren wie Sarrazin oder Buschkowsky den ISlam und seine dreiste Ausbreitung kritisierten, konnte man abtun, auch wenn beide Sozen sind.
    Auch ein Jude und ISlam- und Multikultikritiker wie Broder oder arabisch-, kurdisch- und türkisch-stämmige Autoren wurden als „Rassisten“ sogar „Nazis“ etc. tituliert und von ÖR-Talkrunden ausgeschlossen.

    Nun bröckelt „es“ aber zunehmend bei „Sympathieträgern“ aus der Unterhaltungsindustrie, die uns bis vor Kurzem immer noch eine schrille und abgehalfterte Claudia Roth vorführte, die sich als „Ewig-Junggebliebene“ zwischen Rock´n-Roll-Clips präsentieren konnte. Inzwischen warnen Rockstars wie Mick Jagger vor dem, was in Westeuropa mit dem ISlam, „Flüchtlingen“ und Unterschichtenzuwanderung abläuft.
    Insofern hat Gottschalk, politisch nicht eben die hellste Kerze auf der Torte, wie man so sagt,, ganz gut erkannt, worum „es“ geht.

    Die ISlamisierung, die von ihren Betreibern, Förderern und Profiteuren geleugnet wird – so wie der Satan angeblich am nächsten ist, wo man seine Existenz bestreitet – läuft ja immer und allerorten über die verlogene Forderung nach „Gleichbehandlung“ von Muslimen.
    <Dabei wollen die aber keine „gleiche“, sondern bevorzugte und privilegierte Behandlung mit Sonderrechten und ohne Verbindlichkeiten, weswegen es auch noch die nächsten dreihundert Jahre „erfolgreiche“ ISlamkonferenzen geben dürfte, bis die Mehrheit der Muslime unsere zivilisatorischen Standards – über die Nutzung von Handys und Klopapier hinaus – sowie Rechtsstaat, Eigenverantwortung und wirtschaftliche Integration akzeptieren wird.

    Tatsächlich ist die Lüge von der „Gleichbehandlung“ von Muslimen, die ja auch offen unsere Religionsfreiheit missbrauchen, die für die meisten der „Länger-hier-lebenden“ vor allem die Freiheit von Religion ist, den Drohgebärden ISlamischer „Staaten“ geschuldet, die in der „Organisation für ISlamische Zusammenarbeit“ (0IC) zusammengeschlossen sind, und die seit den 1960er-Jahren die Verbreitung des ISlam als „Religion wie jede andere“ und die Ansiedlung muslimischer Unterschichten- und Überschusspopulationen in Westeuropa forcieren. Nicht erst seit dem Hitler-Klon Erdogan werden dabei Phrasen wie „Anti-Rassismus“ und „Anti-Diskriminierung“ ins Feld geführt, obwohl in sämtlichen ISlamischen Ländern Minderheiten verfolgt und unterdrückt werden, in manchen noch Sklaverei (Rassismus!) herrscht!
    Der Unterschied zu früherer Politik hierzulande und im westlichen Europa ist freilich der, dass die Eliten „früher“ wegen des Pressionsdrucks (Erdöl, Terrorismus und Migration) aus dem Nahen und Mittleren Osten nachgegeben haben, während das Negativ-Establishment heute ideologisch verblendet gegen unsere Souveränität und Interessen eindeutig Fremdinteressen vertritt!

    Gottschalk hat schon begriffen, worum es geht. Wenn er beim „Fall Amri“ auch noch seinen Verstand einschaltet, sind einer „rechtspopulistischen Entwicklung“ fast Tür und Tor geöffnet. Das vorgelegte Untersuchungsergebnis besteht in der Tautologie, dass Amri keinen Terroranschlag hätte verüben können, wenn er als Drogendealer hinter Schloss und Riegel gesessen hätte – wie jeder „bio-deutsche“ oder „russisch-stämmige“ Drogendealer, die es ja auch noch vereinzelt geben soll. Aber als „Flüchtling“ und Muslim saß er eben nicht im Knast – na, warum wohl.
    Damit aber nicht genug! Die Ordnungsbehörden haben ihn als Gefährder aus der Observation genommen, weil er sich „erfolgreich integriert“ hatte – nämlich als Drogendealer!!!

    Das sind so die süssen kleinen Widersprüche Multikultistans! Da hat Gottschalk schon viel begriffen.
    Man kann auch als AfD-Mitgied oder -Wähler ganz beruhigt für ganz viel Moscheenbau bei uns eintreten – wenn in Saudi-Arabien Bibeln zugelassen werden und der Bau von Kirchen gestattet wird!

  60. bentrup 17. Oktober 2017 at 17:49
    Ich mag die oberflächliche Labertante Gottschalk nicht.

    Aber: wo er recht hat, hat er recht!
    ________

    Der hat sich aber schon in den 80ern über Lichterkettengutis lustig gemacht und wurde dafür von den linken Hetzern an den Pranger gestellt.

  61. Als Folklore ist Religion teilweise geeignet. Aber nicht als Motiv zur Massenvernichtung Ungläubiger.

  62. CHRISLAMISTEN & SYNKRETISTEN

    Über das ZdK, Zentralkommitee der
    deutschen Kommunisten, äh Katholiken e.V.,
    ließ ich mich heute schon aus.
    http://www.kath.net/news/61330

    +++++++++++++++

    Auch die Evangelen haben es mit dem Islam –
    ODER der linken Gaga-Kultur:

    Erlöserkirche Gütersloh
    Ev. Kirche wird zur Showbühne
    21. Okt. „Einfach zauberhaft“, Ten Sing Gütersloh
    zweieienhalbstündige Bühnenshow rund um Tanz,
    Musik, Gesang Zauber, Hexerei u. Magie.
    https://www.cvjm-guetersloh.de/aktuelles/view/19

    +++++++++++++++

    SPD/AWO Werther, Krs. Gütersloh
    „Funtastic“
    Hexen, Geister Halloween
    Projektwoche vom 23. – 27.10.
    Blondine Sabine Tilker u. Hijabi(Doppelkopftuch)
    Fatma Öysal laden in den Herbstferien ein…

    INFOS AUS „OWL am Mittwoch“, 18. Okt. 2017,
    gratis aus dem Hause „Westfalen-Blatt“

    ++++++++++++++++

    17 Oktober 2017, 08:30
    Chefin der ‚Christen in der AfD‘ tritt aus
    Schwere Kritik von Anette Schultner: Wer sich gegen den umstrittenen Rechtsaußen Björn Höcke positioniere, habe in den meisten AfD-Landesverbänden keine Chance auf innerparteiliche Mehrheiten…
    SIE WECHSELT ZU PETRYS „BLAUE WENDE“
    http://www.kath.net/news/61323

    +++++++++++++++++

    17 Oktober 2017, 12:14
    Benedikt XVI. geht es gut – Vatikan dementiert Gerüchte

    Vatikan (kath.net)
    Der emeritierte Papst Benedikt XVI. liege keineswegs im Sterben…

    UPDATE:
    Kurienerzbischof Georg Gänswein stellte gegenüber kath.net fest:
    „Der mir in den Mund gelegte Satz ist eine reine Erfindung. Unwahr und falsch! Ich wüsste nur allzu gern, wer der Urheber dieses Machwerks ist. Ich bekomme seit zwei Tagen viele Mails, die auf diesen Satz verweisen und beunruhigt sind.“

    Video von Anfang Oktober zeigt Papst em. Benedikt XVI. gebrechlich, aber gesund:
    http://www.kath.net/news/61334

  63. opferstock 17. Oktober 2017 at 18:24

    Wie wärs damit:
    – Tag der islamischen Notzucht
    – Tag des Schmarotzens
    etc.

    – Tag des muselackischen „Kopftretens“
    – Tag des muselackischen „Messerns“
    – Tag des muselackischen „Auf’s Bahngleisschubsens“
    – Tag des muselackischen „Isch f*ck dein Mudda“
    – Tag des muselackischen „Isch mach disch Krankenhaus, du Kartoffel“

  64. Thomas Gottschalk war eines meiner Lieblingsmoderatoren. Er hielt sich in solchen Themen stets zurueck, wohlwissend dass seine echte Meinung ihm sein Job bei DDR2 kosten koennte. Das nehme ich ihm nicht uebel.

  65. Ich werde für Jürgen fritz beten, denn ich weiß von einigen freunden die bei FB gelöscht wurden, weil sie gegen die Regierung schrieben und den Islam kritisiert haben, und dann hat FB es gewagt sie zu Straftaten aufzufordern, sie sollten ihre Ausweise kopieren und hinterlegen, wahrscheinlich um die Antifa( das sind die neuen Nazis) gleich loszuschicken. Ich hoffe er macht es wirklich und gewinnt den Prozess.

  66. Das erfreuliche Wahlergebnis in Österreich, erfreut den stets freudlos wirkenden Heribert Prantl eher weniger. Der Ressortleiter Innenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“ wandte sich, wie früher nur der „Führer“, wenn’s mal „brennt“, direkt ans Volk. Prantl per Videokommentar. Was den Angstschweiß von Ex-Staatsanwalt Prantl beweist:

    Ja… Prantl die Sperr-Spitze der Lügen-Erziehung-Presse ❗ 👿
    Auch unser Pöbel-Ralle hat sich wohl über die Wahl in Österreich wieder mal nicht gefreut 😀
    Pöbel-Ralle, der beste AfD Unterstützer schaut so lieblich, ein Genuss !
    Rechtsplosion: Nach der Wahl im Jammertal 😛
    https://youtu.be/ndXzC0lhTRc

    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  67. Sahra Wagenknecht ist wohl eine von wenigen Frauen, in der Politik der Bundes Republik. Die einen Aktiven Verstand besitzt. Es ist schade das sie der falschen Politischen Richtung angehört.

    Ach übrigens; Thomas Gottschalk wo ist den deine Wiege ? Man sollte aufgrund deiner Herkunft etwas anderes von dir erwarten können. Und vor allem das Du dich Persönlich in die Politik einbringst. Geld hast Du doch genug, oder …oder willst Du das Geld mitnehmen ? Dein Lebensmittelpunkt ist ja auch nicht hier…. Aufgrund deiner Herkunft konnte ich es nie verstehen, das du dich nie für das bedanken konntest, was Dir zu Teil wurde. Und das Du deine Dankbarkeit der Kultur nicht zurück geben konntest, oder wolltest. Der Kultur die es dir ermöglichte, das zu werden was Du geworden bist. Es ist schade … Eichendorff wäre wohl nicht stolz auf Dich gewesen, was du als Sch…. und Pru…. an den Tag legst. Freiherr von Eichendorff war einer von uns ….. wir werden ihm auch nicht Vergessen.

  68. Warum

    begreifen so viele den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit (Artikel 5 GG)
    und Hausrecht nicht?
    Ich (jeder andere ) kann so viel meinen (im Rahmen der Gesetze)
    wie er / sie will. Eine Veröffentlichungs[b]PFLICHT[/b] besteht auf Plattformen wie
    Facebook, Zeit online (Zon), Spon , Won usw. nicht.

  69. Arthur Kniese 17. Oktober 2017 at 20:30
    Sahra Wagenknecht ist wohl eine von wenigen Frauen, in der Politik der Bundes Republik. Die einen Aktiven Verstand besitzt. Es ist schade das sie der falschen Politischen Richtung angehört.
    ________

    Hä? Wie soll das denn gehen? Der Widerspruch schlechthin. Einige verwechseln anscheinend Schlagfertigkeit und Wortgewandtheit mit Intelligenz.
    Selbst wenn sie aus Kalkül eine Linke spielen sollte, so ist das doch auch sehr dumm.

  70. Liebe Community:

    Es haben mehr Islamisten einen Deutschen Pass, als viele denken. Es gibt natürlich keine Statistik. Man „schätzt“ ca. 5 Millionen. Wenn die Hälfte davon wählen gehen darf, dann versteht doch bitte den De Misere: Es stehen Neuwahlen vor der Tür. Und mit Wahlgeschenken wird geködert.

    Die Musels werden also das Feiertagsversprechen wählen. Stimmen, die schwarz/schwarz dringend braucht.

    So siehts aus.

  71. Sogar Islam-Lehrerin Kaddor äußerte sich bei „n-tv“ skeptisch:

    „Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass es im Moment unangebracht wäre, einen muslimischen Feiertag einzuführen. Muslime machen fünf bis sechs Prozent der deutschen Bevölkerung aus. Für so einen kleinen Anteil einen Feiertag einzuführen, halte ich für ein falsches Signal.“
    —————————–
    Muslime machen angeblich fünf bis sechs Prozent der deutschen Bevölkerung aus, behauptet eine Takkya-Kodderschnauze….

    Muslime, Verhalten nach Bevölkerungsanteil
    http://www.ekiw.com/pdf/MuslimAnteilGes.pdf

    Sie lügen uns jeden Tag mehr und mehr die Hucke voll, sind ewig beleidigt und stellen nur Forderungen ohne etwas zu leisten.

    >>Von 2% bis 5% beginnen sie, Menschen anderer ethnischer Minderheiten und unzufriedene Gruppen zu bekehren, häufig unter Gefängnisinsassen und Street Gangs.

    Ab 5% üben sie einen außerordentlichen Einfluss bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil aus. So werden sie Druck ausüben, dass Halal-Nahrung eingeführt wird (rein nach den islamischen Standards), wobei sie Jobs für Muslime in der Nahrungsindustrie sicherstellen. Ihr Druck auf Supermarktketten wächst, damit dort Halal-Regale eingerichtet werden – verbunden mit Drohungen, wenn dabei Fehler geschehen.<<

    Noch Fragen?

    Nee!
    Da können wir doch mal ganz ruhig sein, wenn sie bei diesem hohen Bevölkerungsanteil doch keinen eigenen Moslemfeiertag wollen – wie gnädig….

  72. Es gab sie wirklich in der deutschen Geschichte, die w a h r e n Goldstücke!!!!
    Vor mehr als 300 Jahren nahm der damalige Fürst französische Hugounotten in der Stadt Pforzheim auf, da sie sich mit der Goldverarbeitung einen Ruf geschaffen hatten. Als der Kurfürst von Brandenburg den französischen Einwanderen das Landstück vor den Toren Berlin`s zum Besiedeln gab, annten sie es „Terre de Moab“. Sie zogen sich aber schnell nach Berlin-Mitte hin, da dort wirtschaftlich mehr zu erreichen war. Die haben sich so schnell assimiliert, so schnell konnten die Deutschen gar nicht schauen! Na, Frau Kaddor, hat sich je ein Muslim hier in DE so schnell assimiliert? Für mich sind die Muslime wahre Störenfriede für mein Land, dass meine Vorfahren als Christen seit 1500 Jahren bewohnt haben oder noch bewohnen.

  73. gerswind782 17. Oktober 2017 at 21:50

    Für mich sind die Muslime wahre Störenfriede für mein Land, dass meine Vorfahren als Christen seit 1500 Jahren bewohnt haben oder noch bewohnen.
    ——————————–
    Sie müssen hier raus. Alle!
    Auch wenige vermehren sich nach Art des Sozi Öger:

    >>“Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“<<

    Und die anderen Moslems fahren auch die gleiche Geburtendschihadstrategie!
    Dafür sorgt schon die Ausländervermehrungsprämie KINDERGELD!

  74. @ dudelsack 17. Oktober 2017 at 20:42
    „warum braucht man für 4 % der bevölkerung extrawünsche“

    Weil es viel mehr sind und diese Tatsache keiner wissen soll…..

  75. LOL
    Alleine die geschätzt hier schon legal und illegal sich herumtreibenden Wirtschaftsflüchtlinge schätze ich locker auf 2 Millionen ( mit Familienzuzug noch dreimal mehr, da wird genauso beschissen mit falschen Geburtsnachweisen und Ehepapieren dann sicherlich wie jetzt schon massenhaft falsche Pässe im Umlauf sind )und die vorher schon hier lebenden Muslime sind mindestens , wenn man die mit deutschem Pass dazu rechnet schon um die mindestens 15 % . Jeder zweite davon in H4.
    Um Gottschalck aufzugreifen .
    Ich würde sogar dann auch mal fordern, dass es Nacktbadestrände gibt in Saudi Arabien und Toleranz für Damen mit Miniröcken. Kostenlose Mieten und medizinische Behandlungen in Katar und im Iran und in Pakistan möchte ich gerne zentral in der Hauptstadt drei fette Dome haben mit allstündlich läutenden Glocken und Menschen die dort kostenlos Bibeln verteilen dürfen ..alles unter der Obhut des nicht existierenden Zentralrates der Deutschen dort ..

  76. Es gibt doch schon einen muslimischen Feiertag, den 3. Oktober.
    Und was Thomas Gottschalk angeht: Der kann gar nicht dumm sein, sonst wären seine Sendungen nicht so erfolgreich gewesen. Der kann sich jetzt, da er seine Millionen Euro bei DDR2 eingesackt hat, leisten, seine Meinung zu sagen. Das ist wie mit den vielen Wissenschaftlern, Journalisten, Managern, die schlicht und einfach ihr Amt oder ihre Anstellung verloren hätten, wenn sie ihre Meinung geäußert hätten. Andere kann man immer schnell auffordern, Mut zu beweisen, ihre Existenz aufs Spiel zu setzen.

  77. Sofortige Einführung eines islamischen Feiertags in der BRD !

    Am besten gleichzeitig WEIHNACHTEN ganz abschaffen !

    Ist sowieso ein „heidnisches Fest“ und kein christliches.

    Je eher man den Deutschen die neue Situation näherbringt, desto eher kommt das AUFWACHEN, die Motivation ENDLICH für ihr Land einzustehen !

  78. +++
    „Fünf bis sechs Prozent?“ – Schön wär’s! Erstaunlich übrigens, dass es seit Jahren keine seriösen Zahlen über den Anteil der Muslime in Deutschland gibt. Man wird uns da doch wohl nichts verheimlichen wollen? Zum Beispiel, dass der Anteil der Anhänger einer „religiös-politisch-totalitären Weltanschauung“ (Jürgen Fritz) längst bei zehn Prozent liegt?
    +++
    Also in NRW ist der Anteil garantiert über 50%! Und dann kommen noch die ganzen Ausländer dazu… :O)

  79. Karlmeidrobbe 17. Oktober 2017 at 22:53
    Am besten gleichzeitig WEIHNACHTEN ganz abschaffen !
    ————-
    Dann gibt’s doch auch keinen Weihnachtsmarkt mehr. Wo hinein sollen dann Dschihadisten wie Anis Amri ihren LKW fahren?

  80. Je eher man den Deutschen die neue Situation näherbringt, desto eher kommt das AUFWACHEN, die Motivation ENDLICH für ihr Land einzustehen !
    ———-
    Das glaube ich kaum. Merken Sie, wie viele deutsche Beta-Kerlchen mittlerweile mit Bärten herumlaufen? Die mimikriren schon, die Aufgabe ist bereits stattgefunden.

  81. mike hammer 17. Oktober 2017 at 21:00 Wie wäre Mecka a stele von Bagdad?

    Ich bin für Karneval in Mekka!

  82. Wenn die immer davon quasseln, dass in Deutschland 4,4 bis 4,7 Millionen Muslime leben bzw. laut Kaddor 5-6 %, nicht vergessen, das ist der Stand im Jahr 2015.

    2015: Muslime insgesamt: 4.550.000

    Informationen zur Statistik
    Für das Jahr 2015 wird die Gesamtanzahl der Muslime in Deutschland auf ca. 4,4 bis 4,7 Millionen hochgerechnet.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76744/umfrage/anzahl-der-muslime-in-deutschland-nach-glaubensrichtung/

    Plus massenhafte Geburten, plus weitere Zuwanderung, plus massenhafte Eindringlinge nach 2015 bis jetzt im Oktober 2017.
    (Na gut, ein paar sind verstorben oder wieder raus aus Buntland.)

    Und mal z.B. eine Zahl aus 2009:

    2009: Muslime insgesamt: 4.250.000

    Informationen zur Statistik
    Die Statistik zeigt die Entwicklung der Anzahl der Muslime in Deutschland von 1945 bis 2009*. Im Jahr 2009 lebten rund 4,25 Millionen Muslime in Deutschland**.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72321/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-muslime-in-deutschland-seit-1945/

    Die werden uns sicherlich in 10 Jahren noch einreden, dass die Anzahl der Muslime unter 5.000.000 liegt.

    Ist wie bei Wahlergebnissen. Eine unerwünschte Partei möglichst unter 5 % rechnen.

  83. Rheinlaenderin 17. Oktober 2017 at 23:23

    (…)
    Die werden uns sicherlich in 10 Jahren noch einreden,
    dass die Anzahl der Muslime unter 5.000.000 liegt.

    * * * * *

    So, wie’s beim Wetter gefühlte Temperaturen gibt,
    nenne ich hier mal meinen gefühlten Muslim-Anteil,
    wenn ich in der Stadt bin:

    Dieser geht gegen 50 (fünfzig!) Prozent!

  84. Ich frage mich wieso dieser Obermozzie AI MA immer noch in Deutschland ist. Der hat uns doch versprochen, wenn die AFD in den Bundestag einzieht mit seinen Musels Deutschland zu verlassen.
    Also Herr AI MA fix Köfferchen packen und Musels an die Hand nehmen und husch husch raus hier.

  85. Gottschalk hat begriffen das es überhaupt keine Alternative mehr gibt wenn man verantwortlich handeln will oder dazu auch noch Kinder hat -wer will seine Kinder der Scharia überlassen ? Denn dazu führt es wenn man zB Radikalen den Buchpreis schenkt ohne vorher einmal nachzudenken …gut wer keine Kinder hat wie auch Frau Merkel der kann sich evtl andere Beweggründe zurechtlegen -aber ist das gerecht oder richtig ?

  86. Wann wird Honeckers FDJ-Sekretärin Merkel mit ihren Hofschranzen, Bücklingen und Schleimern von CDU und CSU vor ein deutsches Tribunal gestellt und zur Verantwortung gezogen?

  87. Gehört nicht so ganz hierher, aber alles hat ja mit allem zu tun :

    Sawsan Chebli, z. Zt. Staatssekretärin, von dem erfundenen Volk der “ Palästinenser “ abstammend, monierte “ Sexismus “ bei einer Veranstaltung ! Doch der Schuß ist nach hinten losgegangen !

    http://www.achgut.com/artikel/pusteblume_vom_wind_zerzaust

    Diese Dame hat sich als ebenso ignorante wie arrogante Sprecherin im Außenministerium eine treue Fan-Gemeinde geschaffen.

    Ihrem Vater, der durch intensives Schnackseln eine große Familie auf dt. Kosten gegründet hat – ich glaube so an die 14 Blagen – nach 20 Jahren Dtl.-Aufenthalt der Sprache der Unreinen immer noch nicht mächtig ist, attestierte sie, er sei hier besser integriert als alle AfD-Wähler. Ein doch etwas merk(el)würdiges Verständnis.

    Einer ihrer Lieblingsbrüder ist Imam in Schweden und berät dort die Leute in Sachen Integration.
    Sie selbst ( 39 ) zeigt sich gern in nuttigem Outfit als etwas angejahrte verworfene Kindfrau, beklagt dies jedoch, weil sie aus Karrieregründen kein Kopftuch tragen könne. Hat auch einen eigenen Fanclub gegründet …
    Ihr Mann, auch Musel, Dr. gar, vermittelt wahabittischen prominenten Saufnasen hier Kliniken, um die etwas ramponierte Leber zu restaurieren …

    Solche Leute, eine ihrer Schwestern im “ Geiste „, L. Kaddor, füge ich flugs hinzu, werden hierzulande als Ikonen der Integration gehandelt ! Die den Deutschen sagen , wos langgeht !

    Starker Tobak !

  88. Dieser Polizeibericht wirft mal wieder die Frage auf, wieso die „Asylbewerber“ ihre Unterkünfte nicht selbst putzen… Warum muss das einer von uns machen?
    ===============================
    Islamunterwerfung? Auf diese Art huldigt man ihnen. Man kann es auch anderst formulieren.
    Deutsche kratzen ihre Scheiße weg und werden dafür verprügelt.

  89. Gottschalk hat doch keine Ahnung, der ist doch vor einiger Zeit, in Amerika lebend, völlig systemkonform auf den Anti-AFD-Multikulti Zug aufgesprungen. Der versteht noch nicht einmal, daß solche Äußerungen heute in Buntland gerne als rechtspopulistische Hetze bezeichnet werden.
    Da wird als demnächst ein Dementi kommen, daß er Populisten mit dieser Äußerung kein Futter geben wollte.

    Und ich hab’s schon ein paar Mal geschrieben, in zwei Sekunden zu googeln, offizieller geht’s ja nun nicht, warum macht PI keinen Artikel dazu, auch wenn fünf Jahre alt?:

    Tagungsband

    Muslimfeindlichkeit – Phänomen und Gegenstrategien

    Veröffentlicht zur Islamkonferenz 2012, dort auf Seite 39:

    „Während in Deutschland nur ca. 7 % der Bevölkerung Muslime sind, meinen ca. 46 %
    der ausgewählten Befragten, dass es zu viele Muslime in Deutschland gibt.“

    Es waren 2012 schon 7%, also etwa 5,6 Millionen.
    Durch höhere Geburtenrate und Willkommenskultur sind mindestens 2 Millionen seit 2012 hinzugekommen, wohlgemerkt mindestens.
    Wir sind bei etwa 10%.

    Nochmal: Bitte einen eigenen Artikel darüber, damit das viele Leser mitbekommen!

  90. Dieser talentfreie Systemarschkriecher uebelster Sorte hat sich mit unseren Zwangsgebuehren also unabhaengig gemacht, wenn er jetzt ploetzlich eine Meinung gegen den Mainstream preisgibt. Im Alter wird auch der verkommenste Abschaum reumuetig und versucht vor dem Ende noch einmal was „gut“ zu machen.

  91. Zu Facebook, was im Artikel erwähnt wurde:
    Ich finde, persönlich, dass diese Seite total überbewertet wird. Ich finde es erschreckend, dass da heute jeder Idiot seine Meinung veröffentlichen kann, die dann wirklich noch bis ins Parlament hinein diskutiert wird. Ich habe selber FB, aber nutze es 100% für private Kontakte, zu Freunden und Familie. Als ich in China war konnte ich es eh nicht nutzen (nur mit dem Proxy). Arbeitskollegen und Unbekannte lehne ich sowiese als „Freunde“ ab. Kotz- und Partybilder gibt’s bei mir auch nicht zu sehen. Mit nicht einmal wenig Mühe kann man sich durchaus schützen. Und was die Datenwut angeht: Wer freiwillig jeden Pubs ins Netz setzt, dem ist sowieso kaum zu helfen. Ürigens, jeder der FB hat: FB weiß genau wann und wo ihr hier bei PI reingeht, denn die Seite ist mit dem kleinen FB-Symbol oben vernetzt, dass die entsprechenden Daten des Nutzers und des Kontos abgleicht. Das ist auf jeder Seite so, die mit FB verlinkt ist…

  92. Danke für die Liste der Gegenargumente. Sollte man mit Verweis auf Herrn Fritz ja gut als totschlagende Argumentationshilfe nutzen können. Normalerweise müsste den Politikschranzen so etwas tagtäglich vorgebetet werden bis es auch der letzte Vollpfosten kapiert was der Islam ist: Die Hölle auf Erden.

  93. „Ein Tag der Einwanderung“ …….kann diese fette Flanschkuh niemand abstellen ? Bei soviel Dummheit wird einem ja der Frühstückskaffee sauer !

  94. Ein Geistesblitz von Gottschalk sollte nicht gleich so überbewertet werden. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als Gottschalk u. a. auch für arme oder behinderte Menschem in DE gespendet hat. Nur nach dem, im neuen Millenium, das derart unpopular, geradezu rassistisch geworden ist, singt er das gleiche Hetzlied wie alle sog. deutschen „Promis“, die sonst in der Welt kaum jemand kennt bzw. engagieren würde.

  95. @ BePe 17. Oktober 2017 at 17:44
    Natürlich hat Gottschalk Geld bis zum Abwinken. Aber das reicht dem nicht. Er möchte vom „Publikum geliebt“ werden. Er braucht das. Und nachdem das in den USA nicht klappt, muss er eben immer wieder hierherkommen und hier in irgendwelchen Shows auftreten.
    Und wenn jemand wie Gottschalk, der es allen recht machen will, so eine Aussage macht, ist das schon ungewöhnlich.

  96. Herr Gottschalk, HUT AB für ihre klare Äußerung die ich gut finde. Nur in den islamversifften Medien hat man damit in Deutschland keinen guten Stand mehr.
    Ob da ein Zusammenhang besteht man weis es nicht ?

    Thomas Gottschalk: Herber Rückschlag für den Moderator
    https://www.msn.com/de-de/unterhaltung/celebrity/thomas-gottschalk-herber-r%C3%BCckschlag-f%C3%BCr-den-moderator/ar-AAtEYm1?li=AAaxdRI&ocid=spartanntp

    In diesem Deutschland ist doch mittlerweile alles möglich. Allein die tägliche Verarsche der Deutschen von Politik und Medien ist himmelschreiend.

  97. @niewieder
    „Aber das reicht dem nicht. Er möchte vom „Publikum geliebt“ werden. Er braucht das. Und nachdem das in den USA nicht klappt, muss er eben immer wieder hierherkommen und hier in irgendwelchen Shows auftreten.“
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Anders herum wird daraus ein Schuh! Das deutsche TV möchte Einschaltquoten. Und weil Gottschalk ja soooo beliebt war, meint man mit ihm an den Erfolg von früher anknöpfen zu können.
    Aber irgendwann hat man sich an einem Gesicht satt gesehen.
    Nur bei Jauch klappt das nicht. Er hat den Charm eines Aktendeckels. Das scheinen die Deutschen aber zu lieben. Ach ja , und er ist ja sooo großzügig!
    Wenn ich für ein bißchen Ratesendung mit Hunderten Leuten hinter den Kulissen, die mir zuarbeiten, über Jahre ein derart üppiges Gehalt kriegen würde, dann leiste ich mir auch eine Frauenkirche, eine Villa in Potsdam und ein Weingut und und und.
    Oh, Deutschland, wir lieben unser TV Stars-…..und Fußballer!

  98. „Dass Laatsch mit seiner Einschätzung, bei Cheblis handele es sich um eine Islamistin, mehr als richtig liegt, zeigt vollumfänglich ein FAZ-Interview, indem Cheblis ihre durchaus als „islamistisch“ zu bezeichnende Sichtweise – wohl mehr ungewollt, denn gezielt – ausbreitete.“
    ———–
    Ich halte die selbstverliebte Chebli lediglich für ein dummes Mädchen, was dank irgendeines Gönners hoch gespült wurde weil Islam und Frau hip ist in der Politik als Vorzeigeobjekt gerade. Wäre sie deutsch , würde man der direkt Populismus und Stammtischgefasel vorwerfen. Substanzloses Kientellobbyisten- geschwafel aus der Puppenstube. Selbst für das Dschungelcamp zu blöde. aber sie glaubt ja, sie sei intelligent und schön. na ja .. solche wie sie laufen haufenweise überall in den Städten herum. Bisher habe ich von dieser unwichtigen Person nie etwas gehört, wie die meisten. Das ist wahrscheinlich, was sie am meisten stört.
    Diese Muslemannen- Weiber, die alle voll den westlichen Luxus nutzen und frei reden, aber partout rückschrittliche Denke hier propagieren pro Scharia und Co .. kotzen mich nur noch an, sorry.
    Der Weg zu Gott .. Tzzz!!! Klar ! Was wäre wohl los, wenn hier einer erklären würde öffentlich, dass der Nationalsozialismus völlig falsch verstanden wurde bis heute und da mal “ aufklären“ wöllte ?
    Warum die das Kopfuch nicht trägt, ist ja auch klar – weil keine Sau der wegen dem, was sie (Nicht) kann einen Posten geben würde. Den hat die nur, weil sie für fette ältere Herren attraktiv ist und sich gut macht als Migrantenquoten- Tussi. Das überhaupt schon wieder nur eine Muslemannin da sitzt , ist übel. Wir haben auch noch andere Nationen und Minderheiten hier, die nie von wem vertreten werden . Die nicht fordern, nicht jammern und auch kein Problem haben oder machen hier.

  99. Was ich vermutlich NIE verstehen werde ist, dass man überhupt noch auf Fratzenbuch kommentiert und postet!
    Warum wechseln nicht alle zu VK com ? Hier kann man ALLES austauschen ohne MAASlose Zensur!

  100. Freiheit1821 17. Oktober 2017 at 18:36; Bloss nicht, seien wir lieber froh, dass wir P&P und diverse ihrer Nachläufer loshaben.

    kleiner_Onkel 17. Oktober 2017 at 18:15; Dafür heute iNNer Franken-Prawda wieder Hetze gegen Ureinwohner (Wölfe). Es gibt wirklich Leute, die nichtmal vor uralten hier heimischen Tierarten halt machen
    und die am liebsten ausrotten würden. Aber genau dieselben begrüssen und lobhudeln jegliche Invasoren ob tierisch oder pflanzlich. Auch wenns natürlich in diversen Horror-, Draculafilmen ganz gut rüberkommt.
    Eine Horde Wölfe, die hierzulande nen einsamen Reiter oder gar Wanderer anfallen, gehören ins Reich der Legende. Viel eher stimmt die Geschichte mit Romulus und Remus, die von Wölfen aufgezogen wurden.

    LillyM 17. Oktober 2017 at 22:17; Es sind viel viel mehr; In 2014 hatten wir 1 Mio Asylbetrüger, in 2015
    wurden 1,1(99.999)Mio bearbeitete sowie 0,7(99.999) Mio nicht bearbeitete Asylanträge mithin nochmal
    2Mio zusätzlich zugegeben. Anfang dieses Jahres hiess es 1Mio neue. Damit wären wir bei 4 Mio. Nicht gerechnet diejenigen, die seither kamen, das wird wohl minimal nochmal ne 3/4Mio gewesen sein, Es gab ja oft genug Meldungen, dass wieder mal 4.000 täglich „gerettet“ wurden. Die werden zu praktisch 100% zu uns gekommen sein. Und wieviele sich hier ausserhalb der Asylindustrie illegal aufhalten, wissen nicht mal die Götter. Gut ein paar 1000 sind wohl auch nach Schweden weitergereist.

    Rheinlaenderin 17. Oktober 2017 at 23:23 ; Selbst die Zahl von 2009 kann nicht stimmen. Vor etwa 10 Jahren war der offizielle Ausländeranteil in Deutschland 22Mio bei 82Mio Bevölkerung. Davon stellten die Türken immer ca 40%, Ich komm da auf 8,8Mio, wenn man dann noch die hohe Vermehrungsrate rechnet, dann ist man allein bei Türken schon bei 10 Mio. Dazu gabs auch mal so eine Zahl, dass bei ner Gesamtmuselzahl von 4,3Mio, allein in MRW schon 4,6Mio leben. (Zahlen aus der Erinnerung, die können leicht untersciedlich sein) Die in anderen Bundesländern müssen dann wohl Antimateriemusel sein.

    LillyM 17. Oktober 2017 at 22:17; WWM läuft auf RTL, auf wenn Jauch da Mio damit verdient, ist darin kein roter Heller an Zwangsgebühren enthalten und ob du jetzt das kaufst, was dort beworben wird, das darfst du ihm nicht vorwerfen.

  101. Mit der Scheinflüchtlingsschwemme schreitet die Mohammedanisierung rasch voran

    Mögen die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse auch damit fortfahren die Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates zu bestreiten, so beginnt diese doch für die deutsche Urbevölkerung im Alltag immer sichtbarer und spürbarer zu werden. So sind mittlerweile unverschleierte Frauen, die womöglich auch noch ohne männliche Begleitung unterwegs sind, Freiwild für die muselmanischen Sittenstrolche und werden entweder zu wahren Schildmaiden werden oder sich verschleiern müssen. Ebenfalls beginnt das liebe Schweinefleisch mehr und mehr von den Speiseplänen von Schulen,Kindergärten, Universitäten und anderen öffentlichen Einrichtungen zu verschwinden. In den Schwimmbädern und im öffentlichen Nahverkehr wird die Geschlechtertrennung eingeführt und die mohammedanischen Gebetsbuden schießen wie Pilze aus dem Boden, da die Saudis mal wieder zu viel Geld haben und zur Not die Parteiengecken uns Deutschen die Kosten für die religiösen Zwingburgen unserer zukünftigen Henker auferlegen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  102. Ich habe diesen „Kalauer-Produzenten“, diese Lichtgestalt der deutschen Fersehunterhaltung schon immer nur schwer ertragen. Ich konnte über ihn nur selten lachen, ab und zu über seine bescheuerten Anzüge, o.k. die waren immer ganz witzig und passten auch zu Egozentriker und Wichtigtuer Gottschalk.
    Zum absoluten Volltrottel jedoch hat er sich jedoch gemacht, als er bei unserem „Diddi“ Dieter Bohlen bei DSDS in die Lehre ging und sich meiner Meinung nach nur noch der Peinlichkeit preisgegeben hat.
    Nun, seiner Popularität hat das in Doofland wohl keinen Abbruch getan, wie div. weitere Fersehauftritte beweisen. Für so einen Narziss und Wichtigtuer wie Gottschalk ist es halt nur schwer erträglich, keine öffentliche Aufmerksamkeit mehr zu erhalten.

    Von seinem Nobel-Wohnsitz aus den Staaten läßt sich leicht blöd rumlabern und irgendetwas fordern ! Diese Idioten haben und hatten mit Deutschland so viel zu tun wie eine Kuh mit dem Eierlegen. Also-Gottschalk-einfach mal die Backen stillhalten, ist manchmal besser !
    Ich kann diese in Monaco und der Schweiz und Amerika lebenden Deutschen einfach nicht mehr sehen und hören, diese Feiglinge und Steuerhinterzieher !!

Comments are closed.