Print Friendly, PDF & Email

Wenige Tage vor dem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen AfD am 14. und 15. Oktober in Wiehl hat der Essener „Steiger“ Guido Reil seine Partei zu Geschlossenheit aufgerufen. „Wichtig ist, dass wir jetzt ein Team werden. Die AfD muss endlich zusammenstehen in NRW“, sagte Reil in einer Videobotschaft. Er äußerte sich auch zu dem neu zu wählenden Landesvorstand in der Nach-Pretzell-Ära: „Ich würde diesmal dazu raten, drei Sprecher zu wählen, um uns breit aufzustellen. Einer, der die Bundestagsfraktion vertritt, einer, der die Landtagsfraktion vertritt und einer, der für die Kommunalpolitik verantwortlich ist. Oder einer aus dem einen Lager, einer aus dem anderen Lager. Und einer, der in keinem Lager ist. Wir dürfen niemanden ausgrenzen.“

Wünschen Sie sich für Guido Reil mehr politische Verantwortung in der NRW-AfD?

View Results

Loading ... Loading ...

93 KOMMENTARE

  1. „Wir dürfen niemanden ausgrenzen.“
    Das sollten sich mal die entarteten Eliten als Konzept überlegen.

  2. Eine Frage an die Juristen: Kann man Frauke Petry das Mandat auf dem Gerichtsweg entziehen, da sie die AfD offensichtlich betrogen hat.
    Bundeswahlleiter „Blaue Partei“ wurde bereits eine Woche vor der Bundestagswahl gegründet

    Hat Frauke Petry schon vor der Bundestagswahl mit ihrer politischen Heimat gebrochen? „Die Blaue Partei“ hat beim Bundeswahlleiter den 17. September als Gründungsdatum angegeben. Die Ex-AfD-Chefin schweigt bislang.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/blaue-partei-eine-woche-vor-der-wahl-gegruendet-steckt-frauke-petry-dahinter-a-1172483.html

  3. OT
    Hier ist wieder eine schamlose Lügengeschichte die an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten ist: ein afghanischer Diplom-Chemiker (!)wird angeblich von einer angetrunkenen deutschen Frau mit einer Bierflasche zusammengeschlagen. In tränenerstickter Diktion versucht die antideutsche WELT-Hetzerin v.D. den armen, armen Illegalen zum Unschuldslamm zu machen, dem es hier in der ‚BRD‘ schlechter geht als im Krieg…

    https://www.welt.de/vermischtes/article169535767/Selbst-in-Afghanistan-hat-mich-niemand-so-angefasst.html#Comments

    Was ist wohl tatsächlich passiert? Die angeheiterte Dame hat vielleicht ein wenig laut geredet, wodurch sich der selbsternannte Herrenmensch und sein K***nuckenkumpel gestört fühlten, sodaß sie die minderwertige, kopftuchlose Kuffar-Kartoffel angriffen. Die K***nucken hatten wohl nicht mit Widerstand gerechnet.

  4. Und – man sollte den „Parteigängern“ gleich eine Anleitung zur Hand geben:
    Dass man nicht beim ersten Windstoß die Partei verlässt, noch dazu, wenn man dann noch das Mandat behält, erweist sich das als „Gschmäckle“ und ist ziemlich unsauber…

  5. Guido Reil – ein Gottesgeschenk für die AFD & NRW! Ruhrpottschnauze und das Herz am rechten Fleck! Ein politisches Supertalent für die gebeutelte Region!

  6. Andrea Backhaus hat mehrere Jahre in islamischen Ländern gelebt, dabei aber nix gelernt
    Islamophobie: Der falsche Feind
    Alle warnen davor, dass die AfD islamfeindlich sei. Doch Islamophobie hat sich über viele Debatten und Zerrbilder schon lange in der gesellschaftlichen Mitte verankert.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-10/islamophobie-mitte-afd-medien-islam-3-02

    Weshalb Andrea Backhaus Islam Apologie falsch und gefährlich ist, nur ein Beispiel:
    https://www.usatoday.com/story/news/politics/2017/08/17/christians-iraq-on-brink-extinction-heres-what-faith-groups-doing-fix/560504001/

  7. Guido Reil kommt authentisch rüber wurde aber von P&P kaltgestellt.
    Ein Nazi ist er bestimmt nicht sondern ein Mann aus dem Volk.
    Jetzt ist die AfD-Einigkeit gefragt und notfalls muss Höcke die Füße stillhalten und im Hintergrund agieren aber ich denke er kann das.

  8. Reil muss in den Landesvorstand.

    PS: Ich kenne aus NRW nur Renner und Reil. Alle anderen sind no-names. Die NRW AfD wäre gut beraten, Reil mehr in den Vordergrund zu stellen, gerade im Ruhrgebiet könnte der richtig abräumen.
    NRW ist das wichtigste Bundesland in der BRD mit den meisten Wählern. Die NRW AfD kann sich hier weder eine Chaostruppe noch No-names oder Pretzell UBoote mehr leisten.

  9. OT
    Die PC-Stilblüte der Woche

    Wie nennt man Flüchtulanten, die in die Stadtparks p*ssen und sch*ssen?

    Menschen, die sich problematisch in Grünanlagen verhalten

    (soeben RBB-Abendschau Berlin)

  10. Dass Guido hier bei der Abstimmung einige Gegenstimmen hat, hat ein Gutes: Kein Grusel-Ergebnis wie bei Schulz. Ansonsten meine volle Unterstützung für Guido. Wenn er sich das persönlich vorstellen kann, dann unbedingt für die Landesspitze NRW zur Wahl stellen. Glückauf!

  11. Heisenberg73 11. Oktober 2017 at 19:44
    Reil muss in den Landesvorstand.
    ————————————
    Als Außenstehender kann ich Ihrem Kommentar nur zustimmen! Solch ein Talent stände auch dem Bundesvorstand gut.

  12. Merkel-Deutschland will jedes Jahr 200.000 Plus … Neger und Moslems aus Afrika ausnehmen..

    Finde den Fehler…
    .
    Erkennt ihr den Wahnsinn?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Deutschland

    Fläche: 357.385,71 (62.) km²
    .
    Simbabwe

    Fläche: 390.757 km²
    .
    Burkina Faso

    Fläche: 267.950 km²
    .
    Afrika

    Fläche: 30.221.532 km²
    .
    Bevölkerung: ca. 1,1 Milliarden

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Einmal bitte den ATLAS rausholen und nachschauen..
    .
    Merkel ist IRRE!

  13. Leute wie Reil und Brandner würden den Bundestag aufmischen!

    Hoffe die AFD bleibt geschlossen! Unsere große Chance Deutschland wieder Deutschland werden zu lassen!
    Vorallem so wie ich es vor dem 4.9.2015 kannte….. Obwohl auch davor gab es im Westen enorme Migrantenprobleme!

    Aber der Flüchtlingstsunamie hat alles getoppt!

  14. Obwohl die AfD bei der Landtagswahl in NRW mehr Prozente als die Grünen geholt hat, hat sie mittlerweile weniger Abgeordnete durch etliche Austritte.

  15. Guido ist einfach nur super! Wenn der weiter zur Spitze in NRW aufschließen könnte, und wenn er noch präsenter werden würde, könnte die AfD in NRW locker 15 oder sogar 20 Prozent erreichen. Guido Reil ist ein Geschenk, erster Güte.

  16. Ich kann nicht beurteilen, ob Herr Reil hier oder da besser aufgehoben wäre, da ich zuwenig von ihm weiß, außer, dass er der Fraktion der Klartexter angehört, also nicht der Bildungselite, sondern der gesunden Menschenverstands und Volksnähe. Zudem hat er einen gewissen Bekanntheitsgrad.

    Was ich aber weiß, ist dass er vollkommen recht hat mit der eigentlich selbstverständlichen Forderung, die einzelnen Flügel zusammen zu halten und eine parteiinterne Toleranz eines breiten Meinungssprektrums zuzulassen.
    Genau das nämlich fällt offenbar vielen sehr schwer.
    Ist das eigentlich ein deutsches Phänomen?

  17. Reil sollte auf jeden Fall in den Landesvorstand. Auch der Höckeflügel muss endlich im Landesvorstand vertreten sein. Am besten wäre es, wenn die ganzen PP-Jünger die Partei verlassen würden, denn sie arbeiten nur an der Zersetzung der AfD.

  18. OT
    Der Kampf gegen Rechts macht auch vor der Frankfurter Buchmesse nicht halt. Die unermüdlichen Kämpfer und Hüter der richtigen Meinung hetzen gegen konservative Verlage und Buchhändler. Sie fordern einen Ausschluss von der Buchmesse, über 200 Unterschriften wurden gesammelt. Die Saat ist schon aufgegangen. Der Stand von ANTAIOS wurde heute Nacht auf infantile Weise verwüstet
    ( Kaffee und Zahnpasta ) .
    https://buchmessegegenrechtsblog.wordpress.com

  19. Guido Reil kommt bei den Menschen an, er ist ehrlich und spricht ehrlich aus, wo der Schuh drückt.
    Der steht voll dahinter, was er sagt.
    Sein Nachteil ist, er kann nicht lügen, ist etwas naiv und nicht allzu intellektuell.
    Trotzdem trifft er ins Schwarze und kann es mit jedem der Alt-Politiker aufnehmen.
    Selbst wenn er Unfug redet, überzeugt er mehr als Altmaier, de Maizaire, Gabriel und wie sie alle hiessen.
    Schade dass er so spät zur AfD kam, als die guten Listenplätze bereits vergeben waren.
    Guido Reil ist der Richtige für NRW und auch für diese Partei!!

  20. OT, aber lustig:

    Das von LinksGrün/SPD/CDU/FDP gewünschte und geförderte Buntistan wird immer mehr zum Absurdistan:

    PI berichtete kürzlich über den kastrierenden Kasachen, der einen Ukrainer entmannt hatte (für die das extrem „unsichere“ Herkunftsland Ukraine ist übrigens sein 2017 kein Visum mehr erforderlich, und wahrscheinlich wird es bald EU-Beitrittskandidat).

    Schon bisher wollten die Behörden „aus ermittlungstaktischen Gründen“ überhaupt nichts zu dem „Einzelfall“ berichten. Doch jetzt kommen immer mehr höchst unappetitliche Details ans Licht, welche „in Teilen die Bevölkerung verunsichern könnten“:

    In Flüchtlingsheim entmannt: Täter verrät nicht, wo der Penis des Opfers ist!

    Nach Informationen des Wochenblatts musste die Polizei Spürhunde einsetzen, um nach dem Penis eines getöteten Ukrainers zu suchen.

    Staatsanwalt sagt nichts zum fehlenden Penis

    http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/In-Fluechtlingsheim-entmannt-Taeter-verraet-nicht-wo-der-Penis-des-Opfers-ist-;art1172,475662

    Zum Glück hat die Justiz dieser total degenerierte Bananenrepublik nichts wichtigeres zu tun, als nach dem Penis eins Berufsverbrechers zu suchen, der ihm von einem anderen Kriminellen abgeschnitten wurde. Ich gebe diesem Idiotenstaat noch maximal 10 Jahre, bis ihm das gleich Schicksal ereilen wird, wie dem Römischen Reich. Und es wird gut sein, wenn dieser Spuk dann endlich vorbei sein wird. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

  21. Den braucht das Volk auf Bundesebene und zwar ganz oben. Er ist der Hauptgrund für die Wahl der AfD!
    Einer der sich ganz genau auskennt und die Wahrheit auch ausspricht!
    Danke Guido!

  22. #Heidesand 11. Oktober 2017 at 20:05
    Der Kampf gegen Rechts macht auch vor der Frankfurter Buchmesse nicht halt. […]
    Die Saat ist schon aufgegangen. Der Stand von ANTAIOS wurde heute Nacht auf infantile Weise verwüstet.

    =====================================

    Morgen Nacht ist ein Lagerfeuer auf dem Opernplatz anberaumt. Dort soll angeblich ein Minister eine Rede halten:

    https://www.youtube.com/watch?v=Ly6_C9TB_24

  23. fozibaer 11. Oktober 2017 at 20:19

    Auf BR Fernsehen läuft bis 21 Uhr Jetzt red i mit Scheuer und Katrin Ebner Steiner.

    Tatsächlich eine AfD-Politikerin mit an Bord? Zu schön um wahr zu sein. Schaun mer mal.

  24. In tagesschau 24 gerade ein Bericht über sexuellen Mißbrauch an Kindern in Moscheen.
    Hoffentlich guckt Claudia Saudämlich den Bericht!

  25. Scheuer eiert schon rum. nach dem Motto, nach Unwetterkatastrophen hat die bayer. Staatsregierung sofort Geld zur Verfügung gestellt und dann wird AFD gewählt. Sprich zw. den Zeilen: wir geben Geld, also wählt uns. hahaha.

  26. eule54 11. Oktober 2017 at 20:23
    In tagesschau 24 gerade ein Bericht über sexuellen Mißbrauch an Kindern in Moscheen.

    ==================================

    In K***nuckenkreisen nennt sich sowas ‚Hochzeit‘.

  27. Jetzt wo das Pleitepärchen Petry & Pretzell weg ist,
    kann die AfD endlich ihren Weg gehen, auch in NRW!

  28. ich habe bei der LTW und bei der BTW die AFD gewählt..
    Ich will wie viele andere die AFD,weil es einen Kontrast zu den Altparteien geben muss..

    Die AFD hat sich ja nicht nach den Wahlen in NRW oder nach den BTW verändert..

    Es gab aber gewisse Typen,die sich durch ihre Verlogen.-und Verbissenheit ein Mandat durch die AFD-Wähler erschlichen haben..
    Hätten diese Typen vor den Wahlen ihre „Kehrtwendung“ bekannt gegeben,wäre es glaubwürdig gewesen.
    So hätte man den Leuten Platz machen können,.die voll hinter der AFD stehen..

    Mir wird kotzübel,wenn ich gewisse Fratzen sehen,die die AFD-Wähler nur veräppelt haben,um versorgt zu werden..
    Mein größter Wunsch ist,dass die Koalitionsverhandlungen zu Jamaika platzen,die SPD auch auf Neuwahlen hofft und diese dann stattfinden..
    Dann hätte sich zumindest die verlogene Petry verspekuliert!

  29. @D-Mark 20:11
    Auszug aus Ihrem verlinkten Artikel, der keiner weiteren Erläuterung bedarf:
    „Während Feldmann vor Fernsehkameras betont, er wolle auf der Messe Werbung für diejenigen machen, die für Meinungsvielfalt eintreten, stellt sich Kubitschek neben ihn ins Kamera-Licht. „Sie wollen mit mir über Demokratie sprechen?“, fragt der Verleger, was Feldmann nur kurz aus dem Tritt bringt. „Man muss nicht auf alle Provokationen eingehen“, sagt der OB den Journalisten zugewandt. „

  30. @ Fozibär
    Danke für den Link.

    Natürlich wird die AfD-Politikerin vom Moderator zum Thema Rente gefragt. Wahrscheinlich wird er sie gleich auch noch nach der Digitalisierung fragen.

  31. Bayrisches Fernsehen – Politdiskussion

    Scheuer versucht die AfD rechts zu überholen und ein indoktrinierter Brillenträger aus dem Publikum hetzt aus allen Rohren gegen die AfD.

    Also das übliche.

  32. Ebner-Steiner macht keine gute Figur bei dieser Diskussion. Sie lässt sich die Themen aufdrängen und setzt keine eigenen Akzente, dabei gab es eine Steilvorlage von einer besorgten Mutter.

  33. D Mark 11. Oktober 2017 at 20:48

    Stimmt, ganz schwach, da hätte sie auch wegbleiben können.
    Allerdings war sie wohl auch noch nie in so einer TV-Diskussion.

  34. @ Lisa

    Da kann ich die nur Recht geben. Ich glaube daß es einfach Leute sind die auf den Erfolg der AFD spekuliert haben und in anderen Parteien keine erfolgreiche Aussicht hätten. Nun tritt man zurück behält aber das Mandat. So hat man Aufmerksamkeit und das Geld.

  35. Märchenstunde?

    Oder mal dumm gefragt:

    Sind deutsche Opfer weniger wert, wenn sie von Afghanen zusammengeschlagen werden? Warum berichtet keine einzige Systempresse so ausführlich, wenn Deutsche von Ausländern zusammengeschlagen werden? Mit Lebenslauf, soziale Situation, und allem drum und dran, um noch mehr Mitleid zu erwecken…??? Wie hier bei diesem armen natürlich Vorzeigeflüchtling; was denn sonst?:

    ANGRIFF AUF FLÜCHTLING
    „Selbst in Afghanistan hat mich niemand so angefasst“
    Von Cornelia Karin Hendrich | Stand: 18:03 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

    Mit einer Bierflasche soll eine Frau in der S-Bahn im Landkreis Ludwigsburg einen Asylbewerber angegriffen haben. Der Mann bricht mit einer Kopfwunde zusammen. Er beklagt die fehlende Hilfe anderer Fahrgäste.

    Ein Asylbewerber aus Afghanistan hat von einer Attacke gegen ihn in der S-Bahn in Kornwestheim in Baden-Württemberg berichtet. „Eine Frau hat mich angegriffen und mir eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen“, sagt Farid Nasiry der WELT. „Es war alles voller Blut, mein Gesicht, meine Kleidung.“ Zuerst hatten die „Stuttgarter Nachrichten“ über den Fall berichtet.

    Die Frau hätte ihn zuvor gemeinsam mit einem Mann beschimpft, erzählt der Afghane. Die beiden, die offenbar betrunken waren, sollen sich erst untereinander um Geld gestritten haben und anschließend auf ihn zugekommen sein und zu ihm gesagt haben: „Du hast mein Geld geklaut, du bist ein Ausländer.“

    Dann habe der Mann in einen Rucksack gegriffen, der einem Freund Nasirys gehörte. Als Nasiry ihm sagte, dies dürfe er nicht, habe ihm die Frau zunächst mit der Hand ins Gesicht geschlagen und dann mit einer Bierflasche auf den Kopf. Er sei mit einer drei Zentimeter langen Wunde auf der Stirn zusammengebrochen und auf dem Boden der S-Bahn liegen geblieben.

    Der Afghane kam ins Krankenhaus

    Laut Nasiry half ihm keiner der Fahrgäste. Obwohl der Zug wegen des Endes des Wasen-Wochenendes am letzten Septembersamstag zwischen 19 und 20 Uhr voll gewesen sei. Der Zugführer hatte zuvor schon die Polizei benachrichtigt, weil er den lautstarken Wortwechsel mitbekommen hatte. „Es sind so viele Leute im Zug gewesen, aber niemand hat geholfen“, beklagt Nasiry. Auch nicht, als er blutend am Boden lag. Er sei von dem Angriff geschockt gewesen und hätte nicht gewusst, wie er reagieren sollte.

    Als die Polizei auf den Bahnhof Kornwestheim kam, notierte sie die Personalien einer 28-jährigen Frau und eines 40-jährigen Mannes. Es sollen die Angreifer gewesen sein, Nasiry hatte sie ihnen gezeigt. Bei dem Mann wurde ein Jagdmesser gefunden.

    Die Bundespolizei hat den Vorfall allerdings anders aufgenommen. „Laut unseren Unterlagen hat der 40-jährige Mann dem Afghanen mit einer Getränkedose ins Gesicht geschlagen“, sagt Daniel Kroh von der Bundespolizei der WELT. Er schränkt aber ein, dass die Vernehmungen der Beteiligten noch ausstehen, wie auch die Auswertung der Videoaufnahmen. Dann könnte sich auch ein anderes Gesamtbild ergeben. Nasiry widerspricht vehement: „Nein, es war eine Bierflasche – und die Frau schlug sie mir auf den Kopf. Das werden die Videoaufnahmen zeigen.“

    Die Kopfwunde des Afghanen wurde im Krankenhaus geklebt. „Ich habe jetzt wirklich Angst, wieder mit der Bahn zu fahren“, sagt der Afghane, der vor fast zwei Jahren nach Deutschland kam. In Afghanistan habe er den Krieg miterlebt. „Aber selbst dort hat mich niemand so angefasst.“

    Nasiry arbeitet seit 13 Monaten in einer Elektrofirma

    Die Polizei spricht davon, dass sie eine Zunahme von Straftaten gegen Asylbewerber registriert hat. 2014 gab es im Kreis Ludwigsburg lediglich zehn solcher Straftaten, im Jahr 2016 waren es 215. Auch wenn davon viele in Asylunterkünften stattfänden, so Peter Widenhorn, Sprecher des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, sei ein Anstieg auch außerhalb dieser Einrichtungen offensichtlich.

    Nasiry sagt, dass er in Afghanistan ein Chemiestudium mit dem Bachelor abgeschlossen hat. „Ich bin nicht wegen des Geldes nach Deutschland gekommen, sondern wegen der Sicherheit“, sagt der 26-Jährige. Seit 13 Monaten arbeitet er in einer Elektrofirma in der Produktion, bestückt Platinen. Er arbeitet 35 Stunden die Woche und belegt jeden Deutschkurs, den er bekommt. Seine Chefin sagt, er sei gut integriert. Am vergangenen Freitag jedoch hat er die Ablehnung seines Asylantrags bekommen. „Für mich ist es eine ganz, ganz schlechte Woche“, sagt er. Es klingt resigniert.

    Er wolle den Vorfall öffentlich machen, damit die Menschen bei ähnlichen Attacken „nicht wegschauen, sondern helfen“. Den Mann und die Frau aus der S-Bahn hat er angezeigt.

    https://www.welt.de/vermischtes/article169535767/Selbst-in-Afghanistan-hat-mich-niemand-so-angefasst.html

  36. OT
    Bayrisches Fernsehen gerade live

    Der Moderator der Sendung „Jetzt red I“ agitiert am laufenden Band gegen die AfD. Er fällt Ebner-Steiner ins Wort und versucht sie zu leimen.

    Also das übliche: alle, inklusive gecastetem Publikum und Moderator gegen die AfD. Das kommt natürlich beim Publikum vor den Fernsehgeräten ganz anders an d.h. „Streysand-Effekt“ in höchster Vollendung. Das schnallen die Systemschranzen allerdings nicht.

    Gut so!

  37. D Mark 11. Oktober 2017 at 20:48

    Da hat sie am Ende noch einen guten Punkt gemacht zu Scheuer u. Co.: „Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal……“

  38. Freihet 1821/Heidesand
    Es zeugt von wenig Geist. wenn man einen Stand mit Büchern verwüstet. Aber es macht uns, die wir genau diese Bücher lesen und den Verlag nögen, stark. Denn es zeigt welche Angst diese minderbemittelten vor der Mächt dieser Literatur haben!!

  39. Die Sendung war unterirdisch. Das dieser Moderator sich nicht schämt,fällt dauernd ins Wort wenn die AfD Dame redet. Aber das Publikum ist nicht so dum. Trotzdem hat sie Schulz, C. Roth eine Kräftige mit gegeben.

  40. Tritt-Ihn 11. Oktober 2017 at 20:59

    TV-Tipp

    Maischberger, ARD 22:45 Uhr
    Thema: Klimawandel

    Es sind auch Klimawandel-Skeptiker eingeladen.
    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/maischberger/sendung/xavier-und-die-wetterextreme-kippt-unser-klima-100.html

    Die Gäste:

    Jörg Kachelmann (Meteorologe)
    Dorothee Bär, CDU (Staatssekretärin)
    Bärbel Höhn, B’90/Grüne (ehem. NRW-Umweltministerin)
    Hans Joachim Schellnhuber (Klimaforscher)
    Alex Reichmuth (Wissenschaftsjournalist)

    Um Himmelswillen! Der Agitprop-Basslautsprecher Bärbel Höhn und die Heilige Dreifaltigkeit Schellnhuber zusammen in einer Sendung. Um sowas unbeschadet durchzuhalten braucht man ziemlich starke Beruhigungsmittel.

  41. Union fällt unter 30 Prozent !

    Spon-Wahltrend (Civey) von heute:

    CDU/CSU: 29,9%
    SPD: 21,4%
    GRÜNE: 10,0%
    FDP: 10,9%
    LINKE: 9,7%
    AFD: 13,6%
    Sonstige: 4,5%
    ______________________
    Kein gutes Omen für Niedersachsen !

  42. @ Cendrillon

    Ich werde es mir ansehen.

    Ich war heute mit meinem E-Bike unterwegs.
    (Ich hab mir ja nichts vorzuwerfen !)

  43. Wenn die AfD eine Volkspartei werden will, muss Guido Reil ganz oben mit dabei sein. Eigenztlich müsste er schon 2 Ämter haben, eines in Berlin und eines in NRW, das dieser Saftladen AfD NRW im größten Bundesland endlich mal auf die Beine kommt. Der kleine Mann will nicht in großen Reden von Sparbuch und Zinsen voll gemüllt werden. Der kleine Mann der Malocher, will das einer mit Laki Pantsch und einfacher Sprache den alten Parteien die Leviten liest.

  44. Der Guido ist OK. Schließlich will die AfD auch eine Arbeiterpartei sein.Da macht es sich gut,wenn auch ein paar Arbeiter in den Chefetagen sitzen.

  45. @ fozibaer
    Die AfD-Frau hat eben in der Sendung eine ganz schlechte Figur abgegeben, Bystron hätte Scheuer ungespitzt in den Boden gerammt! Auch wenn der Moderator und sein Anhängsel am Laptop parteiisch waren, dass muss man mittlerweile kontern können! Da wurde zum Bsp. einem Gast im Publikum unendlich Zeit eingeräumt permanent gegen die AfD zu argumentieren, dies tat er dann auch, immer mit dem Verweis auf die „Alpen-Prawda“! Den hätte ich doch gleich gefragt ob er in einer Partei ist und natürlich auch in welcher! (wahrscheinlich SPD) Auch sonst, ganz schwach, verstehe ich nicht! Auch vom Moderator nicht abwürgen lassen, da muss Mann/Frau sich auch mal durchsetzten um dem Scheuer auf seinen Schwachsinn eine direkte Antwort zu geben. Frau Ebner-Steiner hat der AfD in dieser Sendung mit Sicherheit keine Punkte gebracht. Besser Briefen ist angesagt!

  46. Wer Information unterbindet, unterdrückt,
    behindert oder dies versucht
    „qualifziert“ sich selbst. *

    -NSDAP (Verbot, ausländische Sender zu hören)
    -DDR (BRD-Fernsehen)
    -IS, Al-Kaida,…Konsorten (Satelliten-Schüsseln)
    -so manche Gestalten mit Kapuzen-Pullis und sonstiger Vermummung
    -der Frankfurter OB Feldmann,…Konsorten und Kasper

    Information gehört auf den „Marktplatz“,
    dort kann man sie veri-, falsifizieren.

    Wer sich inhaltlicher Auseinandersetzung „verweigert“,**
    wer sachliche Auseinandersetzung ablehnt,**
    wer versucht, sich sich sachllicher Auseiandersetzung zu entziehen,**…
    …siehe *

    (**) …der wird wohl „seine Gründe“ haben.

  47. Das mit dem Vote ist ja sowas von klar. Was besseres als Reil konnte der AfD nicht passieren, ein bodenständiger Pottler mit Herz und „Schnauze“, der nebenbei beweist, dass die SPD schon lange nicht mehr die Partei der kleinen Leute ist.

  48. Alter Ossi 11. Oktober 2017 at 21:19

    Der Guido ist OK. Schließlich will die AfD auch eine Arbeiterpartei sein.Da macht es sich gut,wenn auch ein paar Arbeiter in den Chefetagen sitzen.
    ————

    Guido Reil und Hampel könnten gut den Arbeiterflügel vertreten. A. Weidel, von Storch, den liberalen Flügel und Höcke /Kalbitz den patriotischen Flügel. Alles gute Redner. Meuthen und Gauland die Moderatoren zwischen den Flügeln.

  49. Wir können und dürfen keinen Ausgrenzen, so Gido Reil..
    Klasse Herr Reil !
    Nur so, und nicht anders.
    Zusammenhalt , macht die AfD Stark!

  50. Ich bin gegen Reils Vorschlag von drei Parteisprechern in NRW. Zu viele Köche verderben den Brei. Ansonsten finde ich alles gut und wichtig, was er sagt. Und die unterschiedlichen Flügel soll man natürlich berücksichtigen, dazu gibt es ja schließlich den Landesvorstand, in dem alle Gruppierungen und Richtungen vertreten sein sollten. Aber bitte nur einen Sprecher/Vorsitzenden – und der soll Guido Reil heißen!

  51. Islamophobie = Angst vor dem Islam. Dann bin ich eben islamophob.

  52. Ich habe jetzt nicht jeden Kommentar gelesen aber es kristallisieren sich 2
    Sachen heraus. Reil muss in den Vorstand, und die Misere ist vollkommen
    verrückt geworden. Selbst wenn er es Ernst meint mit dem Musel-Feiertag.
    Es ist für CDU/CSU der vollkommen schlechte Zeitpunkt dafür.

  53. Tritt-Ihn 11. Oktober 2017 at 21:49

    Industrie 4.0

    Post überlegt „mobile Packstation“.

    Die Packstation fährt autonom durch die Stadt.
    Der Kunde bekommt eine e-mail, wenn der Lieferwagen vor der
    Tür steht und kann mit einer PIN sein Paket herausholen.

    http://www.focus.de/auto/elektroauto/unternehmen-deutsche-post-will-autonomen-betrieb-von-zustellfahrzeugen-testen_id_7697603.html
    ___________________________
    Wieder 10.000 Arbeitsplätze eingespart.

    Deshalb brauchen wir ja auch dringend Zuwanderung aus Akademikstan!

  54. Guido Reil und Martin Renner sind die vertrauenswürdigen Optionen mit unterschiedlichen Richtungen in NRW. Zwischen diesen Beiden sollte es eine faire und geordnete Diskussion und Entscheidung geben .Am besten wäre eine Kooperation und ein Ausgleich in NRW.

  55. alexandros 11. Oktober 2017 at 19:30
    Eine Frage an die Juristen: Kann man Frauke Petry das Mandat auf dem Gerichtsweg entziehen, da sie die AfD offensichtlich betrogen hat.
    Bundeswahlleiter „Blaue Partei“ wurde bereits eine Woche vor der Bundestagswahl gegründet….

    ——–

    Ein heimlich aufgenommenes Foto von der ersten Mitgliederversammlung von der Partei „Die Blauen“ ist aufgetaucht:

    http://de.web.img3.acsta.net/medias/nmedia/18/99/12/04/20609787.jpg

  56. Guido Reil ist der richtige Typ um den sozialen und Wir-Aspekt der AfD zu stärken!

    Natürlich geht es um Links und Rechts global übergeordnet, aber eben nicht um links oder rechts hier und jetzt national, regional oder völkisch!

    Die links-rassistischen Globalisten verkaufen uns „Fachkräfte“ zur Ausblutung der „Fachkräfte“ in den Entwicklungsländer? Das soll dann Humanismus sein? Oder doch einfach nur Verarschung…

  57. Ich befürchte, Reil ist einfach zu ehrlich, hat keine Seilschaften in der AfD deswegen.

    Schade um den guten Mann. Schade um die AfD…

    Liebe AfD-ler wählt den Mann zu einem euren Sprecher!

    Ich stimme Reil aber nicht zu, in Bezug auf Erfolfgsmodell Sprechervielfalt! Ganz im Gegenteil sogar! Grüne brauchen dafür ewig, AfD wird es in einem Jahr beenden müssen…

    Oder man will ein ewiges Lucke-P+P-Gefecht wiederholen! CDU-ler und FDP-ler etc. die nicht vom Linkssein loslassen wollen gehören zurückgeschickt!!!

  58. Markus Sternberg 11. Oktober 2017 at 21:46

    … dass die SPD schon lange nicht mehr die Partei der kleinen Leute ist.

    ___________________________________

    Naja, die Partei der kleinen Leute war die SPD eigentlich nie. Die SPD war immer die Partei der aufstrebenden Facharbeiter. Menschen, die im Beruf erfolgreich sind und wünschen, dass es ihre Kinder einmal besser haben als sie selbst. Steigender Wohlstand eben. Die Kinder sollen studieren und im Leben erfolgreich sein und voran kommen – mehr als ihre Eltern. Das war lange Zeit das Credo der SPD. Heute hält sie sich nur noch für die Partei der Migranten. Erfolgreiche Facharbeiter wählen die SPD schon lange nicht mehr.

    Die Partei der kleinen Leute ist schon seit längerer Zeit die LINKE. Die haben sich bei Mindestlöhnern, Aufstockern und H4 angedient als Kümmerer. Aber haben offensichtlich nicht begriiffen, außer Frau Wagenknecht vielleicht, dass die zuströmenden Flüchtlinge in Konkurrenz zu ihrer Klientel stehen werden, wenn es um schlecht bezahlte Jobs geht

  59. vielleicht als tipp

    es gibt nie eine gleiche meinung in einer partei man muß kompromisse machen

    viel wichtiger ist das man sich in der einwanderungsfrage einig sein muß das andere ist nebensache

    anders ists bei der einheitspartei die aus 5 partein besteht (fdp,grüne,spd,csu,cdu,die linke) weil da ist sie sich auch einig

    soziale fragen, energiepolitik, benzinpreis, tempolimits auf autobahnen, studiengebühren, gehälter,gleichheit von mann und frau

    dürfen und müssen kein hindernis sein

    wenn das nicht so ist ist die partei schnell gespalten ein gängiger trick übrigens um den gegner zu schwächen so wird der gegner kleiner und schwächer , anstatt größer werden diese fragen übernehmen und besser machen dazu aber nie als hinternis sehen und die wichtige frage die zuwanderung an der muß es festgemacht werden

  60. Was mir bei der persönlichen Bundestagswahlanalyse aufgefallen ist: Im Westen stimmten nur 7% der Erstwähler für die AfD, im Osten 16%: https://wahl.tagesschau.de/wahlen/2017-09-24-BT-DE/umfrage-alter.shtml

    Gut, da dort schon die Hälfte in dieser Altersgruppe Migranten sind, kommt man beim Herausrechnen dieses Faktors vielleicht auf 10%. Dennoch sehr wenig, wenn man bedenkt, dass die Deutschen im Westen in dieser Gruppe schon fast in der Minderheit sind. Aber dort wirkt eben die ganze Gehirnwäsche aus der Schule (im Prinzip schon seit den 70ern), und das ist die Generation Böhmermann, die einem infantilen und ungebildeten Schwachmaten huldigt und ihn verehrt!

    Der Westen „hat fertig“! Kann mir gut vorstellen, dass die Tüchtigen, Fleißigen und klar Denkenden sich in Zukunft im Osten ansiedeln werden sowie in Polen, den ehemalgen Ostgebieten! Vermutlich entsteht da wieder eine kleine Völkerwanderung!

  61. @Zoom: Was mir bei den Wahlergebnissen aufgefallen ist: die AfD hat sehr viele Stimmen in grenznahen Gemeinden geholt, auch z. B. in Oberbayern, welches – man glaubt es kaum – nicht zu den sog. neuen Bundesländern zählt. Dort gibt es auch nicht die sog. Abgehängten und Massenarbeitslosigkeit, sondern Arbeit & Drehhofer. Aber die Menschen in Grenznähe sind direkt von der Migrantenschwemme betroffen. Und da hat der Osten die volle Packung ab bekommen.

    Dieses Jahr war ich an der Nordsee in Urlaub, fast an der dänischen Grenze. Dort ist die AfD kaum ein Thema, aber dort hat man schlichtweg nicht diesen massiven Migrationsdruck. Wenn man also nicht davon betroffen ist kann man gut Gutmensch sein.

    Was auch noch dazu kommt. Unsere Ost-Mitmenschen wissen, wie Staatsfernsehen die Menschen vera… und versucht, die Menschen auf ihre Denke einzuschwören. Da herrscht eine gewisse gesunde Skepsis sowie ein cleverer Buschfunk.

    Im Westen wird doch nicht daran geglaubt, dass die Presse manipulativ sein könnte. So was gibt es doch nicht bei uns. Lieber die Augen ganz fest zu machen und die Blockflöte raus holen, dann wird alles gut, sagt doch die Rauten-Mutti. Wir dürfen einfach in unseren Integrationsbemühungen nicht nach lassen.

  62. @ Be Greif

    Ja das stimmt, und diese Bertelsmannstudie vor kurzem hat ja sowieso hervorgebracht, dass 80% der AfD-Wähler mit ihren persönlichen ökonomischen Verhältnissen zufrieden sind und damit eigentlich der klassischen Mittelschicht angehören. Und ich denke, im Osten werden das auch nicht die Plattenbau-Asis sein… die wählen gar nicht oder links!

    Vor einigen Tagen kam bei Stern TV wieder diese Langzeit-Dokumentation über eine sächsische Nazi-Familie, die in einer Obdachlosenunterkunft lebt. Da hat man dann extra so kurz nach der Bundestagswahl gefragt, wen die gewählt haben (man wollte sie vermutlich als verblödete und ungebildete AfD-Wähler darstellen), und so weit ich mich erinnere, hat von denen gar keiner gewählt. So viel zu den Klischees! 😉

    PS: Aus Greifswald?

  63. +++ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 11. Oktober 2017 at 22:46
    Tritt-Ihn 11. Oktober 2017 at 21:49
    Industrie 4.0
    Post überlegt „mobile Packstation“. …
    +++
    mobile PACKstation? = PATRIOTENmobil = ABGEHAENGTENtransporter = DUNKELDEUTSCHLANDaufrädern ???

  64. alexandros 11. Oktober 2017 at 19:30

    Eine Frage an die Juristen: Kann man Frauke Petry das Mandat auf dem Gerichtsweg entziehen, da sie die AfD offensichtlich betrogen hat.
    —————–
    Sie hat sich enttarnt.
    Sie ist eine der schlimmsten Wählerbetrüger!

    Aber keine Angst – in wenigen Wochen ist diese LumpIn kein Thema mehr.

  65. Den Herrn Reil höre ich gerne reden, der Mann ist nicht dumm und hat wirklich Ahnung von der Materie.
    Schlimmer fand ich das Video, wo Reil , geschützt durch Personenschützer Fersengeld geben musste, um nicht von den Liksnfaschisten und der Antifa verprügelt zu werden. Andersdenkende werden jetzt offiziell zum Freiwild erklärt, einen normalen Deutschen wäre es wohl anders ergangen. Reil hat persönlich zu spüren bekommen, wie weit es hier mit der Demokratie gekommen ist.

  66. Die AfD muss beide Flügel umfassen. Wer den rechtsaussen nicht akzeptieren will, sollte die Partei verlassen und zur FDP, CDU oder Petry-Partei gehen. Die Meinungsvielfalt ist sehr wichtig, damit ein grosser Wählerkreis angesprochen werden kann. Keinem AfD-Politiker ist es erlaubt, Alleingänge zu machen. Brisante Worte/Themen müssen vorher im Team abgesprochen werden. Und sebstverständlich ist die Geschlossenheit der Partei von grösster Bedeutung.

  67. @ der Gouverneur 21:22
    Der Moderator hat Frau Ebner-Steiner absichtlich ja fast nicht zu Wort kommen lassen. Trotzdem finde ich, dass sie als Politikerin aus dem Volk ihre Sache gut gemacht hat.
    Scheuer hat sich zum Kasper gemacht als er sagte, dass er ca. 3000 Hausbesuche vor der Wahl gemacht habe. Glaubt der etwa, die Bürger sind so naiv, dass sie meinen, mit einem persönlichen CSU-Grüss-Gott bei der Haustür würden sämtliche Probleme/Missstände in Deutschland behoben.

  68. pro afd fan 12. Oktober 2017 at 13:49

    @ der Gouverneur 21:22

    Die AfD-Frau war (vermutlich mangels TV-Erfahrung) einfach viel zu „höflich“. Sie wohl gedacht, dass man ihr auch hin und wieder das Wort erteilen würde, aber das war nicht der Fall. Zwei Mal hat der „Moderator“ sie dann sehr eingeschränkt gefragt und ihr dann grundlos vorgeworfen, das „Flüchtlingsthema“ anzuschneiden (dabei hatte sie nur auf die Ungerechtigkeit wegen der „Nichteinzahler“ ins System hingewiesen). Scheuer konnte dann endlos den „Flüchtlingskompromiss“ bejubeln, obwohl zu einem anderen Thema befragt, und der Moderator untebrach ihn natürlich nicht………

  69. Die angebliche Alternative steht sich am meisten selbst im Weg

    Anstatt sich darauf zu konzentrieren, unser deutsches Volk von sich zu begeistern, indem sie ihrem Namensanspruch gerecht wird und sich als eine echte Alternative für Deutschland zeigt, zerfleischt sich die angebliche Alternative lieber selbst. Der Grund dafür? Noch nicht einmal schnöde Machtgier und persönliche Feindschaft, sondern das Verlangen mancher angeblicher Alternativer den Parteiengecken, der Lügenlizenzpresse und am Ende gar den Anti- und Amifanten – anders kann man den Versuch den Rasentisch den angeblichen Alternativen verbieten zu lassen nun wirklich nicht erklären – zu gefallen. Eine wahre Alternative für Deutschland kann diesem Gezücht aber nimmermehr gefallen, weil dieses gegen Deutschland als Land der Deutschen ist. Möge das Fußvolk der angeblichen Alternativen diesem Unfug ein Ende machen und die Angepassten und Umerzogenen aus den Ämtern und Würden entfernen, damit die angebliche Alternative endlich zu einer wirklichen Alternative für Deutschland werden kann…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.