Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Ein Video* geht um die Welt. Im Netz natürlich: Gamal Abdel Nasser, ägyptischer Staatspräsident (1954-1970). Es geht um Kopftuch und Schleier. Die Ägypter brüllten vor Lachen …

Gut, die Veranstaltung war 1966. Staatspräsident Nasser ist leider lange tot. Hier berichtet er vor ein paar Tausend Ägyptern im Saal, dass ein Ober-Muslim ihn aufgefordert habe, die Verschleierung der Frauen in Ägypten von Staats wegen anzuordnen. Nasser lächelnd in die vielen Mikrofone vor ihm:

Anzeige

„Nun, was verlangte der Führer der Muslimbruderschaft? Eine Verschleierungspflicht in Ägypten. Auf der Straße sollte jede Frau ein Kopftuch tragen.“

Erstes Gelächter im Saal. Zwischenruf aus dem Publikum: „Lass ihn ein Kopftuch tragen!“ Nasser grinst, das Publikum johlt, Nasser lächelt:

„Meine Meinung ist, dass jeder Mensch für sich selbst die Regeln festlegt.“ Dann zitiert er weiter den Muslimbruder: „Nein, als Oberhaupt bist DU verantwortlich!“

Darauf der graumelierte, gutaussehende Präsident: „Mein Herr, ihre Tochter studiert an der medizinischen Hochschule – und sie trägt kein Kopftuch…“

Wieder dröhnendes Gelächter im Saal. Nasser weiter: „Warum verlangen Sie von Ihrer Tochter KEIN Kopftuch?“

Tosender Applaus, Nasser: „Obwohl Sie noch nicht mal ihre eigene Tochter dazu bringen können, ein Kopftuch zu tragen, verlangen Sie von MIR, dass ich zehn Millionen Frauen dazu bringe?! Ich allein?!“

Lehrstück über die Lächerlichkeit des Kopftuchzwangs

Jetzt brüllt der Saal vor Lachen, donnert der Applaus, wird Nassers Grinsen noch breiter … Seine Rede ist ein Lehrstück, das die Lächerlichkeit des Kopftuchzwangs beweist. Es zeigt, wie abwegig der Verhüllungsgedanke selbst Muslimen vor 50 Jahren schon war. In Ägypten, im Iran, in Syrien. Aber es zeigt auch, wie der Ajatollah erst das 3000 Jahre alte Kulturland Persien, dann die halbe Welt ins Mittelalter gemurmelt und gebombt hat. Und heute „traut“ sich nicht mal die angebliche Protestantin und Moslem-Matka Merkel zum „Vollverschleierungs-Verbot“. Selbst BILD, Merkels Zentralorgan, titelt: „Keine Frau sollte eine Burka tragen“. Und: „Ein Gesichtsschleier passt nicht in unsere Gesellschaft – deshalb sind Nikab und Burka mittlerweile in drei EU-Ländern und in der Süd-Schweiz verboten.“

Und demnächst wohl auch im Gutmenschstaat Dänemark; konsequent wäre ein Verbot in der gesamten EU. Wer sinnvolle Glühbirnen europaweit verbieten kann, sollte auch sinnlose Geschirrhandtücher verbieten können. Schließlich hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ein Burka-Verbot mehrmals abgesegnet. Doch dazu bräuchte es mehr Männer wie Nasser, nicht diesen ewig stammelnden Hosenanzug aus der Uckermark und seine weibischen Hofschranzen.

*Das kurze Nasser-Video haben übrigens schon 25 Millionen gesehen. Hier mit deutschen Untertiteln.


PI-NEWS-Autor Oliver Flesch.
Oliver Flesch.
PI-NEWS-Autor Oliver Flesch (48) war Mainstreamjournalist. Aus Bestürzung über die tendenziöse „Berichterstattung“ seiner Kollegen während der großen Invasion 2015 wechselte er die Seiten. Sein bevorzugtes Ressort ist die Liebe und die Lust. Darüber bloggt der „Spiegel“-Bestsellerautor auf seiner „Wahre Männer“-Seite. Politisches schreibt er auf Facebook. Der gebürtige Hamburger lebt auf Mallorca, weil es dort viel mehr Sonne und viel weniger Kopftücher gibt.

59 KOMMENTARE

  1. Ich kenne diesen Videoausschnitt, der vor Augen führt, wie weit man in den 1960er Jahren in Teilen Arabiens, aber auch in der Türkei war. Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass das bei Nasser mit einer Zuwendung zum Sozialismus einherging.

  2. Während des kalten Krieges war die arabische Welt in großen Teilen moderner als heute. Klar, da regierten auch Despoten aber die Länder waren stabil und religiöse Minderheiten wurden geschützt.

    Mit dem von StudienabrecherIn Claudia Fatima Roth bejubelten „Arabischen Frühling“ begann das Ende modernen arabischen Welt.

  3. Da Muslime sonst wenig bis nichts beitragen konnten, haben sie das Einzige, von dem sie überzeugt sind, weiter verschärft: die Religion. Und die Frauenunterdrückung sowie Rassismus gegen Ungläubige, ein morscher, lächerlicher Kult also, dem wohl niemand den Garaus machen kann, außer ihrer eigenen inhärenten Verzweiflung. Sie sollten dafür keine Fremdstaaten beanspruchen können. Niemals und nirgendwo.

  4. Nasser ein gestandener Staatsmann war seiner Zeit vorraus. Merkel dagegen Regiert wie in mittelalterischen Zeiten. Ihre Visionen entstammen wahrscheinlich aus einerZeit, in dem man noch mit Trommeln telefonierte Merkel würde immer noch in einer Höhle leben, doch Helmut Kohls Mitgefühl übermannte ihn und er brachte ihr als erstes mal bei mit Messer und Gabel zu Essen. Das war der Anfang einer unendlichen Geschichte die in der Uckermark begann und für gesamt Deitschland tragisch enden wird.

  5. In der Hamburger Bürgerschaft hätte so ein islamophober Politiker wohl keine Chance gehabt, wenn man dieses Video und dieses durchgeknallte SPD – Bürgerschaftspräsidentin anschaut:

    Bitte dieses Video anschauen und bei Gefallen weiterverbreiten, ein AfD – Politiker steht kurz vor dem Wortentzug, weil er einen Polizeihasser der Linkspartei zitiert:

    https://youtu.be/1rehqg-CRjo

  6. So war es tatsächlich vor 40 Jahren vor 50 Jahren und viele Jahre davor. Jüngere werden es kaum glauben
    Man schaue sich mal alte Videos aus Afghanistan und dem Iran aus den 50er und 60er Jahren und frühen 70er an
    Afghanistan war mal ein sehr fortschrittliches Land, dessen Emir schon Anfang des 20 Jh deutsche Ingenieure kommen ließ, dasselbe gilt für nahezu alle arabischen Staaten wie besonders Ägypten. Anfang der 70er hatte ich Kontakt mit Studenten aus dem Iran, aus Afghanistan aus dem Irak an der Uni. Islam ? Das existierte für diese jungen Menschen gar nicht. Wir haben zusammen getrunken und gefeiert. Man wird wehmütig was durch die grausame Ideologie des Islam alles zerstört wurde.
    Das Schicksal dieser jungen Leute aus diesen Jahren muß uns eine eindringliche Warnung sein dem Islam keinen Centimeter Boden zu lassen. Diese „“Religion“ gehört verdampft und zerstört. Hasst nicht die Menschen aus dieser Weltgegend ! Da sind viele Verbündete dabei die uns helfen können den Islam zu vernichten. Afghanistan war ein wunderbares Land mit einer grandiosen Landschaft und tollen Menschen, der Islam hat deren Herzen leider zerstört ebenso fast auch schon in Ägypten. Wo der Islam hinkommt zerstört er Menschen wie es auch die Ideologie des Kommunismus tut und tat.

  7. Das waren noch Zeiten, als sich Gamal Abdel Nasser über das Kopftuch lustig gemacht hat. Taja, die Chance wurde dann wohl verpasst. Ein Rassist, wer heute nicht für das Kopftuch ist oder sich zumindest dagegen äußert … Der Panarabismus waren gar nicht so schlecht und selbst in Afghanistan trugen die Frauen damals kurze Röcke, zumindest in Kabul.

  8. Kopftücher Können als Kombi-Tücher auch als Monatsbinden getragen werden, sofern sie saugfähig sind!

  9. Sehr lehrreiches Filmdokument.

    Heute trägt in Ägypten jede Frau ein Kopftuch (mindestens). Damals, 1966, lachte man in Ägypten ob der Dreistigkeit der Moslems. So, wie man heute in Deutschland über deren Dreistigkeit lacht. Man konnte sich nicht vorstellen, dass einmal der Islam über alles herrschen wird. Damals in Ägypten, heute in Deutschland. Er hat aber die Herrschaft übernommen. Heute in Ägypten, Morgen in Deutschland. Das will uns dieses Video sagen.

  10. Titanic 23. Oktober 2017 at 15:08
    Mit dem Islam ins Mittelalter zurück, das wünschen sich unsere Vaterlandsveräter.
    ————————————
    Im Mittelalter gab es wenig Städte oder Zentren, dafür viele Dörfer. Heute gibt es in dem Sinne kaum noch Dörfer und hauptsächlich Zentren mit Regionen drum herum. Die Islamisierung kann gar nicht ins europäische Mittelalter zurückführen, sondern in eine neue Form, die der städtischen Sklavenhaltergesellschaft. Dazu müss das Bürgertum abgeschafft werden. Der Begriff „Bürger“, auch „Person“, ist längst ersetzt durch den Begriff „Menschen“, einen biologischen Gattungsbegriff, der keine Unterschiede mehr zuläßt, ausser die Abgrenzug zu Tier oder Pflanze.
    Der „Bürger“, von Burg herkommend, kam aus dem Mittelalter in die Neuzeit und wurde durch die Stadtluft frei.
    Letztlich entsprang der „Bürger“ dörflichen Gemeinschaftsstrukturen. Das als „Mensch“ bezeichnete soziale Atom heute, dem bloß noch allgemeinste Menschenrechte angedichtet werden unter denen jeder jedem gleich sein soll, bis auf die pekuniären Unterschiede, kommt aus keinem Verbund mehr.
    Der Islamismus hier und heute ist die Folge der Atomisierung der Gesellschaft, ihrer Verpulverung. Das das von der herrschenden Schicht so gewünscht ist, steht ausser Frage.

  11. Marie-Belen
    23. Oktober 2017 at 15:32
    EILMELDUNG

    „Schüsse waren zu hören

    Bewaffnete Räuber überfallen Bäckerei bei München“
    ++++

    Ging es um Schokopudding für Kuffnucken?

  12. Titanic 23. Oktober 2017 at 15:08 schrieb:

    Mit dem Islam ins Mittelalter zurück, das wünschen sich unsere Vaterlandsveräter.

    _____________________________________

    Im Mittelalter gab es keine Vollverschleierung. In der Steinzeit übrigens auch nicht.

    Der Islam ist neu. Und der Islam ist das Ende.

  13. Das ist ein ganz tolles Fundstück!

    Es ist etwas sehr Hässliches vorherrschend in der Welt geworden in den vergangenen Jahrzehnten – nicht nur bei uns, sondern auch in der arabischen Welt – und solche Rückblicke zeigen es deutlich auf.

    Aber Nasser hatte damals keinen so guten Ruf. Merkwürdigerweise kann ich mich noch an einen Spruch erinnern, den ich natürlich nicht verstanden habe, vielleicht hat mein Ärger darüber, dass ich mit einem „Das verstehst du noch nicht!“ abgespeist wurde und das ergebnislose Grübeln, was das sollte, ja dazu geführt, dass es sich ins Gedächtnis eingebrannt hat, aber es ist insgesamt komisch, was für einen belanglosen Mist man sich aus der Kindheit merken kann. Die Erwachsenen haben gesagt: „Hitler ist in den Nil gefallen und als Nasser wieder rausgestiegen.“ Ich habe einfach nicht begriffen, wo der Witz dabei war. Hitler war mir (noch) unbekannt und es ist ja schließlich normal, dass einer nass wird, wenn er in einen Fluss fällt…

    Die Vergleiche sind geblieben, aber die Zeiten haben sich geändert. Inzwischen herrscht dank Arabischem Frühling Freiheit und Demokratie in Ägypten. Es gibt aber auch dort immer noch Leute, deren Begeisterung über die Muslimbruderschaft in engen Grenzen hält.

    Hier die ägyptische Version von „Merkel muss weg“ („Mursi muss weg“) aus dem Jahr 2013:

    https://www.youtube.com/watch?v=0iy_Z-t-d3c

    Andere Länder, andere Sitten. Manchmal wünschte ich mir, dass jemand bei uns in einer Talkshow so ausrastet.

  14. Ägypten war vor ein paar tausend Jahren DIE Hochkultur schlechthin. Und der Islam hat daraus ein Shithole gemacht. Völlig ohne Kampf damals. Die Ägypter hatten einfach keine Lust auf Krieg mehr. Und sie haben sich gedacht, Moslems schaffen es eh nicht, uns zivilisierte Menschen zu unterwerfen. Wahrscheinlich dachten sie auch, man könnte Moslems in die ägyptische Kultur integrieren und die Moslems würden schon die Vorzüge des Fortschritts und der Zivilisation zu schätzen wissen.

    Pustekuchen.

  15. Damals hatte man noch Humor und kritische Distanz gegenüber einem religiösen Fanatismus und Fundamentalismus, der heute die Welt verpestet!

  16. Das Merkel und seine zutiefst widerliche Gefolgschaft täten den heute Nazi nennen….CFR beommt Schnappatmung!

  17. Erstaunlich.
    Aber dass es in Deutschland einmal Ehrenmorde, Blutrache, kriminelle „Großfamilien“ und Dschihadisten geben könnte, war in den 90er-Jahren noch „Panikmache“.

  18. @acrimonia 15:16
    Passend zu Ihrem Beitrag der „pumperlgesunden“ iranischen TAZ Schreiberin, die sicherlich einer Kuschelei gaaaanz naher Verwandter entstammt, ein Kurzbeitrag des „Achse“ Autors Maxeiner mit einem link zum Programm des Erfurter Theaters ( Intendant Guy Montavon, Schweiz ) :
    Siehe Seite 4 des Programms und folgende „Deutsch sein heisst sich entdeutschen “
    „Von Dirk Maxeiner. „Gut Deutsch sein heißt sich entdeutschen“, empfiehlt das Theater Erfurt in seiner neuen Programm-Vorschau. Nun muss man dazu sagen, dass die Entdeutschifizierung bereits weit fortgeschritten ist. Wir haben eine Bahn, die nicht mehr pünktlich sein kann, eine Hauptstadt die keinen Flughafen bauen und die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrecht erhalten kann, eine Bundespolizei, die keine Grenzen schützen kann, und eine Bundeswehr, die noch nicht einmal über genügend funktionierendes Fluggerät verfügt. Wir sind also auf einem guten Weg, liebe Erfurter Theaterleute, wir schaffen das! / Link zum Fundstück

  19. Ein Lehrstück, wie islam- und religionsfanatische Spinner (Muslimbrüderschaft) mittlerweile das Ruder übernommen haben. Die haben aus den damals wohl noch in großen Teilen fortschrittsorientierten Arabern Leute gemacht, die die Denkweise des Mittelalters übernommen haben.

  20. acrimonia 23. Oktober 2017 at 15:26

    OT:
    TAZ-Kolumnistin dreht durch: Deutsche schafft euch ab!
    https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5453932&s=kolumne/

    Man sollte dem Erdogan verklickern, dass diese Hengameh Yaghoobifarah (lol) mit Yüczel unter einer Decke steckt. Dann darf sie sich ne Zelle in der Türkei mit ihm teilen. Thematisch liegen sie ja auf einer Wellenlänge… Mir gefällt die Idee nach und nach alle Antideutschen bei der taz in die Türkei outzusourcen.
    Wobei dieser Text mir fast schon surreal vorkommt. Ein Köder (warum auch immer)…? Oder ist der Wahnsinn bei den Linken schon im derart fortgeschrittenen Stadium, dass jeglicher Anstand verschwunden ist.

  21. Das Video ist zwar uralt und ein Klassiker in der islamkritischen Menschenrechtler-Szene, aber immer wieder absolut top für unsere „Neueinsteiger“

  22. Vor 40 Jahren sah es in Teheran ähnlich aus wie in Paris. Nach europäischer Mode gekleidete Frauen spazierten durch die Innenstadt, selbstverständlich ohne Kopftuch. Die Frau des Kaisers war hier Vorbild.
    Kein Mensch konnte sich auch nur im Entferntesten vorstellen, was mittelalterlich Mullahs aus diesem Land dann machten.

  23. @ Dortmunder Buerger 23. Oktober 2017 at 16:10
    WELT: 18,6 Millionen mit Migrationshintergrund in Deutschland
    https://www.welt.de/wirtschaft/article169871030/18-6-Millionen-mit-Migrationshintergrund-in-Deutschland.html
    Da wissen wir, was zu tun ist. Eine Herkulesaufgabe! Millionen und Abermillionen sind abzuschieben – das wird nicht einfach und das wird häßliche Szenen geben. Trotzdem: Deutsche, ans Werk!
    + + + + +

    Eigentlich müsste D – wenn es jemals wieder einen regierenden mit „Eier“ geben sollte – zig Staaten den sofortigen Krieg erklären oder die sofortige Rückzahlung des bisher verschwendeten Geldes für diese Staaten und ihre Bewohner.
    Wir zahlen allein an die Türken, Bulgaren, Rumänen, etc. Krankenversicherung u. Kindergeld in Höhe von 5-6 Mrd. € jährlich. Dazu das Harz IV für all diese nicht deutschen Volksgruppen.
    Dann die diversen EU-Geldgeschenke an alle die noch nicht haben und hatten.
    Entwicklungshilfe in völlig unbekannte Gebiete ohne Überprüfung.
    Waffengeschenke und militärische Ausbildung, verteilt in der ganzen Welt.
    Die vollumfängliche Mästung der Politiker und ihrer Speichellecker.

    Es wird zu einem Bürgerkrieg kommen und dann wird man versuchen, Schuldige für das Ganze zu finden -> die Staaten, die D ausgebeutet haben und Politiker, die dies zuliessen.

  24. In den 1970igern lebten ehemalige Nachbarn fünf Jahre in Kairo. Er arbeitete dort als Ingenieur. Sie konnte als westlich gekleidete Frau unbehelligt durch Kairo flanieren. Keine Probleme, keine Belästigungen. Heute undenkbar.

  25. Zu Vollkoffer Bernd Riexinger (Die Linke): „Wir werden die AfD im Parlament und in der Gesellschaft stellen“. Nur noch peinlich wer alles die AfD stellen will.

    Da sind Oskar und Frau Sarah weiter als der zurückgebliebene Riexinger mit seiner Tuschnelda Kipping. Spricht erst Oskar mal ein Machtwort über die Gründung einer eventuell neuen Linkspartei ist es aus mit Riexinger und Kipping.

  26. https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5453932&s=kolumne/
    Kolumne von
    Hengameh Yaghoobifarah
    Autorin

    Hengameh Yaghoobifarah, geboren 1991 in Kiel, studierte „irgendwas mit Medien“ (Medienkulturwissenschaft) und „mal was Exotisches“ (Skandinavistik) an der Uni Freiburg und in Linköping. Währenddessen und auch jetzt bloggte sie und schrieb als freie Autorin, unter anderem für die taz und die an.schläge. Heute ist sie Redakteurin beim Missy Magazine und lebt in Berlin.

    Wenn diese Person, dieser „moderne Leistungsträger“ eine derartige krude dumme Volksverhetzung ungestraft öffentlich begehen darf, dann ist in diesem Land allerdings alles außer Kraft gesetzt, was jemals irgendeine Bedeutung hatte.

    Wenn dieses Weltbild dieser 1991 ohne jegliches Gehirn geborenen Primatin für eine moralische Zukunft Deutschlands Vorbild sein soll, dann ja, dann hat sich Deutschland längst abgeschafft.

    Wer bitte möchte sich auch nur in der Nähe einer derart fanatisch linksideologisch islamisch verhetzten Idiotin aufhalten, geschweige von der irgend etwas zu hören? Wahrscheinlich hassen diese Idiotin selbst ihre linksextremen Islambruderschafften!

  27. Viele arabische Länder waren erstmal säkular, nachdem die osmanische Herrschaft vorbei war.
    Sie haben sich allerdings nicht westlich, sondern oft Richtung Moskau orientiert, Ägypten unter Nasser auch.

  28. Ich habe mir vor kurzen bei Youtube Filme über Flugzeugabstürze angeschaut,
    da ging es u.a. um eine Maschine aus Ägypten die in den 70 Jahren abstürzte.
    Da kam dann u.a. Frau oder Tochter des Piloten aus Ägypten zu Wort. Schick in einem
    modernen Sommerkleid, ohne Tuch und Schleier.

  29. Wer und wo sind eigentlich die Nachkommen von Prinz Eugen.
    Vielleicht wissen die wie man das moslemische Gesindel wieder los wird.

  30. opferstock 23. Oktober 2017 at 16:00

    Tolles Video :)))))

    Da sieht man es, die arabische Welt entwickelt sich retrograd.

    Nicht ganz.
    Mohammedanische Menschen sind es, die ihre Länder retrograd entwickeln.

  31. Ein Dokument aus Zeiten, da Vernunft und Freiheit noch Normalität war.
    Heute ist mal wieder rein ideologisch fundierter Irrsinn Normalität – und die meisten Leute richten sich danach.

  32. Lange dürften die mohammedanischen Eiferer über das Morgenland herrschen

    Wie es scheint ist der Sieg der mohammedanischen Eiferer im Morgenland unabwendbar, denn entweder verschaffen sich diese die Macht über Wahlen wie in Ägypten oder mit roher Gewalt wie in Syrien; und im Grunde genommen kehrt das Morgenland damit in den Zustand vor dem Ausgreifen der europäischen Mächte zurück, da das mohammedanische Religionsgesetz seit den Tagen des Arabersturmes dort herrschte und es eine Trennung von Staat und Religion niemals gab, was freilich nicht heißt, daß nicht minder Potentat seine liebe Mühe mit den Schriftgelehrten, welche Anstoß an seinem sündigen Lebenswandel nahmen, hatte. Die einzige Hoffnung wäre hier, daß die Eiferer an den großen wirtschaftlichen Problemen des Morgenlandes scheitern, aber diese dürften nun ihre Vorstellungen mit gewalttätiger Inbrunst verwirklichen und auf absehbare Zeit jede geistige Gegenströmung ausschalten, denn jeder, der gegen ihre Lehren ist, lehnt sich ja bekanntlich gegen den Willen der mohammedanischen Gottheit auf.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  33. Wichtiges Zeitdokument!

    Erstens macht es deutlich, dass es die irren Islam-Heinis schon immer gegeben hat, auch in den 60-er und 70-er Jahren.

    Der einzige Unterschied: Es gab in fast allen arabischen Staaten starke und überwiegend säkular orientierte Führungspersönlichkeiten (im Westen heute gern als „Diktatoren“ geschmäht).

    Den Einwand von einem Vorschreiber, das alles habe zwar unter sozialistischen Vorzeichen gestanden, sehe ich als vernachlässigbar an. Gaddhafis Libyen konnte sich Sozialismus leisten, aufgrund des Öls.

    Auch in Afghanistan herrschte auch noch zu sozialistischen Zeiten Zivilisation. Die Barbarei brach erst aus, als die Amis die Allah-Irren mit Waffen versorgten.

    Persien: Zivilisation, sogar ohne den Preis des Sozialismus: Allah-Heinis und Kommunisten – beide Terrorgruppen saßen im Knast. Ich frage mich bis heute, mit welcher Begründung Frankreich dem boshaften Chomeini damals Asyl gewährte.

  34. Zur Zeit Nassers war die Mehrheit der Leute noch normal und nicht so geisteskrank wie heutzutage.
    Man kann sich gar nicht mehr vorstellen,wie aufgeklärt und modern Länder wie Ägypten oder Persien waren.Und heute dort:willkommen in der Steinzeit!

  35. seegurke 23. Oktober 2017 at 21:19

    Man kann sich gar nicht mehr vorstellen,wie aufgeklärt und modern Länder wie Ägypten oder Persien waren.

    Iran Before 1979
    https://www.youtube.com/watch?v=dF47rrHd7wo

    Afghanistan during 1960s
    https://www.youtube.com/watch?v=4da99vhNmDg

    Und heute verteidigen die Linken das Unterdrückungs-Recht auf Burka und Kopftuch…

    Erbärmliche Linke, Feministen und Liberale!!! Schande über euch!

    „Befreiung der Frauen“ (oder Schwule oder was auch immer) war für euch immer nur politisches Machtspiel solange es euch nützt…

  36. al-Hakim war um 1.000 n.Chr. Herrscher in Ägypten. Er beendete das ‚liberale mohammedanische System‘ und forderte zur ‚wahren Religion‘ zurückzukehren, so wie es 1000 Jahre später auch der Islamische Staat forderte und tat. al-Hakim befahl 1.009 den Abbruch der Grabeskirche in Jerusalem und forderte von den ‚Ungläubigen Christen und Juden‘ erhöhte (Schutz) Steuern und andere kleine Gemeinheiten, wie besondere Kleidung, besondere Unterwerfungsgesten usw. usw.
    Wenn Mohammedaner von ‚Reformation‘ schwärmen bedeutet das zurück zu Mohammed und: Erobern, Morden, Plündern, Versklaven, Unterdrücken, Ausbeuten … Immer und immer wieder in den vergangenen 1.400 Jahren.

  37. Übrigens: das die Unterdrückung, Ausbeutung, Ermordung anderer Menschen, aus Rassenwahn, Gier, politischen, ökonomischen oder religiösen Gründen, eine ’singuläre Spezialität der Deutschen‘ sei, ist durch die Geschichte, die Gegenwart und wird noch durch die zukünftige Geschichte ad absurdum geführt. Egal in welchem ‚Volk‘ oder ‚System‘ auch gegraben wird kommen früher oder später die Leichen unschuldiger Menschen ans Tageslicht die aus genau diesen ‚Gründen‘ rücksichtslos gemeuchelt wurden und zwar zu allen Zeiten und in allen Weltgegenden. Nicht wahr ihr Völker in Amerika, in England, in Frankreich, in Italien und Niederlande, Belgien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Russland, Griechenland, Türkei, Iran, Ägypten, Marokko, Japan, China, Indien, Arabien, Somalia, Ghana, Nigeria, Peru, Brasilien etc. etc. … ?
    Aus diesem Grund lehne ich für mich jede ‚besondere Verantwortung‘ und jede ‚besondere Schuldanerkenntnis‘ wegen unserer ‚besonderen Geschichte‘ ab und lasse mich nicht von diesem ‚Schuldkult‘ beeindrucken. Es ärgert mich aber die besondere Heuchelei der anderen und die willige Schuldübernahme der unseren, soooo geht es nicht!

  38. @Cynthia:
    Nein, ist es nicht!! Wenn wir mal ein Problem mit christlichen und/oder jüdischen Fundamentalisten haben, dann können wir darüber reden.
    Ansonsten ist doch ganz klar: Jedes dieser Symbole ist wie das Hakenkreuz auch ein Bekenntnis. Im Fall von mohammedanischen Symbolen auch ein Bekenntnis zu Tod und Terror für Andersgläubige. Ist das Hakenkreuz verboten? Dann sollten den anderen Symbolen Gleiches widerfahren, so mein Denken.
    Obiges Video ist das beste Beispiel, das Toleranz die falsche Sprache ist. In welcher Welt könnten wir leben, vor allem die Menschen dort, wenn sie eine so offene Gesellschaft geblieben wären, und sich nicht in die dunkle Mittelalterkultur voller Verbohrtheit verwandelt hätten. Jeder kennt die Ursache. Deswegen : Wehret den Anfängen—-Weg mit den Symbolen wie Burka usw. Weg mit dem Islam zumindest bei uns, denn uns blüht das selbe Schicksal wie Ägypten oder Libanon. Von der Perle des Nahen Ostens zur Pest für die Welt, Rolltreppe abwärts sozusagen.
    Apropos: Ist es nicht sonderbar, das gerade die, die sich sonst so für Umweltschutz aussprechen, hier so gar nicht an die Gesellschaftliche Umwelt denken, wenn sie durch unterlassende Grenzsicherung unsere private Biosphäre extrem belasten?
    Noch eine andere Bemerkung (als Skizze) zu dem Thema: Die Migranten kommen hier her z.B. aus Anatolien oder sogar noch rückständigeren Gebieten, haben dort nicht mal eine Toilette, und bekommen hier eine bessere Behausung angeboten als ihr Bürgermeister in der Heimat hat. Natürlich erklärt ihr schlichter Geist und der Imam diese groteske Situation so, das es Allahs Wunsch ist, das Ihnen das Alles natürlich auch zusteht. … Welche Erklärung sollten sie sich sonst geben?

  39. Wenn wir noch etwas retten wollen geht es nicht um ein Burka Verbot ….und ich schätze ca 15 % -25% der Bevölkerung haben das verstanden ebenso wie die derzeitige….ganz sicher wird es in Deutschland niemals einen Bürgerkrieg geben das ist auch gar nicht möglich bei der hochprozntigen Bügerschaft bzw des Beamtentums …im Übrigen hat und wird es auch desahlb auch nie geben (um dem dämlichen Adel etwas zu erhalten was er dann doch verlieren wird )

  40. Menschen, zumal Iraner , die ihrem “ Gottesstaat “ entkommen sind, sehen mit Entsetzen, wie hier das Krebsgeschwür Islam ungehemmt wuchert. Dies noch gefördert von Politikern, Pfaffen & Co., die weder den Koran , noch die blutige Realität zur Kenntnis nehmen wollen.

    Es kann und wird keinen EU – oder Austro-Islam geben ! Wohin auch immer weltweit Muslime migrieren, ab einer gewissen Kopfzahl machen sie sich höchst unangenehm bemerkbar und sorgen für endlosen Ärger.

    Und das Irre an der Sache ist, daß dieser oftmals blutige Ärger von den agierenden Politikern zum Anlaß genommen wird, ihren Untertanen die Schuld zuzuschieben : Ihr habt euch nicht genügend bemüht, diese Menschen stigmatisiert, ausgegrenzt, kein Wunder … . Also, bemüht euch gefälligst mehr, vergesst bedauerliche Einzelfälle, geht auf diese Menschen zu, öffnet euch u.dgl. …

    Und ??? Das wirkt !
    Immer noch !

    Die Islamisierung hierzulande galoppiert ! Die islamische Verspargelung durch Minarette ist flächendeckend und die islamische Disney-Land- Architektur, sprich Protzmoscheen, nicht zu übersehen. Mit Namen wie Al-Fatih, was ja allein schon eine offene Kriegserklärung an den Westen bedeutet.

    Die Islam- Lobby hat inzwischen wie Mehltau dieses Land überzogen und sich qua Quote überall eingenistet. Die zweibeinigen, bekopftuchten schnellen Brüter tun ein Übriges .

    Dieser Staat ali – mentiert 45 % türkischer Altlasten, an und für sich eine lächerliche Summe angesichts
    der Neuzugänge.

    Wolle mer se roilasse ? Jawoll !!!!!!!!!!!!!!
    Allah Narrhalla Marsch !

  41. Islamisten sind voll vom Minderwertigkeitskomplexen. Es wird so kommen wie 1492 im Spanien. Ferdinand und Isabella haben es gezeigt. Es wird so kommen. Irgendwann fliegt der Kessel in der Luft.

Comments are closed.