Björn Höcke bei seiner berühmten Dresdner Rede im Watzke.
Björn Höcke bei seiner berühmten Dresdner Rede im Watzke.
Print Friendly

Von MPIG | Der Abgang von Petry wird nicht der letzte Verlust der noch so jungen Bundestagsfraktion der AfD gewesen sein, vermutlich werden letztlich kaum mehr als 50 Aufrechte in der Fraktion verbleiben. Diese Erfahrungen hat Björn Höcke bereits in seiner Thüringer Fraktion sammeln dürfen, in anderen Landesgruppen spielten sich ähnliche Szenen ab und nicht selten war auch die Parteivorsitzende Frauke Petry befeuerndes Element in der ein oder anderen Auseinandersetzung.

Nun tritt keine 24 Stunden nach Veröffentlichung der ersten Wahlergebnisse die Parteichefin aus der noch nicht konstituierten AfD-Fraktion aus, nicht aus der Partei und nicht aus dem Bundestag. Damit erfüllt sie die Voraussagungen von FORSA-Chef Güllner, der sonst doch immer so meilenweit daneben liegt. Kann das Zufall sein?

Anzeige

Im Kern der Sache trifft es aber den elementaren Bestandteil der berühmten „Dresdner Rede“ von Björn Höcke. Nein, nicht wegen dem „Denkmal der Schande“ ist er ins Zentrum der Attacke geraten, das war nur der Vorwand zum Eklat, sondern wegen seine Analyse zu den charakterlosen Karrieristen, von der unsere Politik heute zersetzt ist.

Zitat:

Wir müssen immer bedenken: Mit Bernd Lucke sind nicht alle die gegangen, die ihren Frieden mit der Rolle eines Juniorpartners in einer zukünftigen Koalition mit einer Altpartei gemacht haben. Manche von ihnen, manche von diesen Luckisten, sind geblieben. Das sind die, die keine innere Haltung besitzen, die Establishment sind und Establishment bleiben wollen oder so schnell wie möglich zum Establishment gehören wollen. Und, liebe Freunde,…

[Applaus]

…nicht wenige von diesen Typen drängen jetzt gerade in diesen Wochen und Monaten als Bundestagskandidaten auf die Listen oder als Direktkandidaten in den Wahlkreisen entsprechend nach vorne. Und nicht wenige werden – das muss man leider annehmen – ganz schnell vom parlamentarischen Glanz und Glamour der Hauptstadt fasziniert werden. Und nicht wenige werden sich ganz schnell sehr wohl fühlen bei den Frei-Fressen- und Frei-Saufen-Veranstaltungen der Lobbyisten.

[Applaus]

Und nicht wenige werden nach relativ kurzer Zeit nur eins wollen: Dass es für sie so lange so bleiben wird wie es dann sein wird. Liebe Freunde, ich will das nicht.

[Applaus]

Ich will Veränderung, ich will eine grundsätzliche Veränderung, ich will die AfD als letzte evolutionäre Chance für unser Vaterland erhalten. Ich will, dass wir diesen Halben einen Strich durch die Rechnung machen. Wir wollen das, denn wir wissen: Es gibt keine Alternative im Etablierten.

Das ist die Kampfansage an die heutige Politik. Das ist der Zukunftsweg für unser Land. Das ist der Maßstab, an dem sich unsere Politiker messen lassen müssen!

297 KOMMENTARE

  1. Für mich ist das fundamentaloppositioneller Stuss, was Höcke da verzapft, selbst wenn es noch so abgeklärt daher kommt… Das knüpft nahtlos an seine „Bewegungspartei“-Träumereien an… Unser Land hat keine Zeit auf den Zusammenbruch des Ist-Zustands zu warten, um seine Politik zu verändern… Und darum kann es schon einmal nötig werden, auch als Juniorpartner einer erneuerten CDU zur Seite zu stehen, deswegen bleibt der Trend trotzdem ein AfDler…

    Ich kann nur hoffen, dass die Höckisten nicht den Größenwahn bekommen nach dieser Wahl und sich im Bundesvorstand bei den Neuwahlen taktisch zurückhalten… Andernfalls sehe ich schwarz, im Westen einen Basisaufbau hinzubekommen mit Kommunalmandaten etc., der Voraussetzung ist, um aus der Nische zu kommen…

  2. Hocke erkannte wohl schon vor einiger Zeit wessen Geistes Kind Petry ist.

    Widerlich Verräterin.

    Sie wollte auch den Parteiausschluss von höcke.

    Kann Sie sich eigentlich abends noch im Spiegel anschauen? Pfui Teufel.

    Frauke, husch husch zu Mutti.

  3. diese Vision hatte ich leider auch. Nach dem letzten Parteitag in Köln, bei dem Petry nicht mit ihren Thesen durch kam, war nichts anderes zu erwarten. Nachdem Weidel in die Führungsrolle geschlüpft ist, sind bei Petry alle Sicherungen rausgeflogen. Neuwahlen werden das aber richten, ich hoffe die Abtrünnigen sind jetzt schon bekannt und werden aus der Partei rausgeworfen. Es wäre für die AfD sehr schädlich, wenn diese Verräter den echten Patrioten nochmals den Platz weg nehmen

  4. Normalerweise müsste nicht abgegebene Wählerstimmen, zu leeren Stühlen im Bundestag führen!
    Wieso will darüber niemand reden?

  5. Es ist eben nicht Politik für das Land, dem man eigentlich dienen sollte, es ist Machtgerangel, Eigennutz und deshalb Verführbarkeit durch jeden Mächtigen, der die Egoismen der Mandatsträger zu füttern imstande ist.

    Ich hoffe, dass in der AfD genug anständige Menschen sind, die die große Not sehen, in die unser Land geraten ist – und die wirklich etwas verändern wollen.

  6. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    Als Juniorpartner einer erneuerten CDU zur Seite zu stehen? Sie sind wohl nicht ganz bei Trost. Was soll übrigens ein „Höckist“ sein?

  7. Hallo, PI, könnt Ihr nicht was gegen diese Pseudo-Heta unternehmen. Ich sehe diesen Kommentar nun schon zum 3. Mal!!!!!

    Heta 25. September 2017 at 14:22
    @ Umvolker Beck 25. September 2017 at 14:17

    … Daran kann man sehen worum es der CDU und SPD EINZIG UND ALLEIN noch geht, um Mandate, Pöstchen und Versorgungsgelder.
    Heutzutage könnten sie auch mittels modernster Technik ganz einfach und mit wenig Zeitaufwand viel Geld verdienen. Mit über 30.000 abgegebenen 5-Sterne-Bewertungen bestätigt auch Google die Beliebtheit dieser Software zum Geld verdienen.

    Ich selbst verdiene damit, dank einer Empfehlung eines Freundes, tausende Euro monatlich.

    MOD: Wir haben den Spamer „enstorgt“.. Danke!

  8. Auf den Punkt. Macht jetzt sauber und werft die Karrieristen raus!

    Die Partei ist Höcke, Höcke aber ist Deutschland wie Deutschland Höcke ist.
    🙂

  9. Petry war das Master U-Boot in der Merkills fünfter Kolonne, die Begleit-U-Boote werden jetzt auftauchen. Die, die aufrichtig nach Veränderung trachteten und die AfD wählten, werden sich nun getäuscht fühlen. Dieser Deal war vorher beschlossen worden.

  10. Wir sollten uns jetzt nicht wahnsinnig machen lassen. Wenn am Ende nur 50 der fast 100 Abgeordneten bei der Alternative verblieben, was würde das dann über den Geisteszustand der Abtrünnigen verraten? Keiner dieser Abweichler, auch Petry, könnte als einzelner Abgeordneter irgendetwas erreichen. Auch mit Abspaltungen wie „Bürger für MV“ werden sie allesamt nichts gewinnen. Die einzige Gefahr wäre, dass die dezimierte AfD bei der nächsten Wahl knapp an der 5%-Hürde scheitert. Aber was hätten Leute wie Petry und die „Bürger von MV“ davon? Ihre Mandate sind nach den nächsten Wahlen sowieso weg.

  11. Nimmt sie 30 Geier mit aus der AfD und Versorgungspöstchen-Lobby-Junkies, dann sehen wir bald eine Ministerin Petry als Vorsitzende der Bürger für Deutschland Partei. Gauland, Weidel, Meuthen, auch Pegida in Dresden, die Basis ihres Erfolges: ausgekontert, angeschmiert.

  12. endlich wissen wir’s:
    die Wähler, die von der CDU zur AfD kamen,
    sind Nazis!
    Vielleicht sind in der CDU noch ein paar geblieben.
    (Ich kann die N…i Sache auch nicht mehr hören!)

  13. Mir ist ein „patriotischer Schwärmer“ Höcke tausendmal lieber als eine moderate Verräterin Petry. Im Rückblick lagen alle, die Petry von Anfang an nicht getraut haben, richtig. Ich selbst habe auch viel zu lange dieser falschen Schlange die Treue gehalten, sie immer wieder verteidigt. Ich habe immer gehofft, die Petry aus der Zeit vor Pretzell käme schon irgendwann wieder zum Vorschein. Vergebens.
    Erst vor etwa einem Jahr habe ich sie durchschaut. Manche hier wohl bis heute noch nicht.

    Petry ging es nie um die Partei oder um Deutschland, sondern nur um die eigene Karriere.

  14. Petry steht der psychopatischen Verschlagenheit der Todes-Raute in nichts nach. Wo bleibt eigentlich das längst fällige Parteiausschlussverfahren?

  15. Das hab ich damals schon gesagt. Das Denkmal der Schande war nur ein Vorwand. Genau diese hier angesprochenen Stellen waren der ausschlaggebende Punkt. Petry und Pretzell fühlten sich ertappt und deshalb wurde Höcke mundtot gemacht!

  16. Mir tun gauland, weidel und meuthen grad extrem leid. Das haben sie nicht verdient! Gott, habe ich jetzt eine Wut…. dieses miese Stück! Das, bitte jetzt Kopf hoch!!!!

  17. Petry auf Kaperfahrt. Der nächste Schritt könnte etwas Ähnliches seitens Pretzell sein. Und die Kartellparteien lachen sich ins Fäustchen. Dann haben sie noch eine Art FDP, mit der spielen können.

  18. @ Mod

    Der Schleichwerber mit geklauter Tarnkappe: Heta 25. September 2017 at 14:22

    @ Umvolker Beck 25. September 2017 at 14:17

    … Daran kann man sehen worum es der CDU und SPD EINZIG UND ALLEIN noch geht, um Mandate, Pöstchen und Versorgungsgelder.

    Heutzutage könnten sie auch mittels modernster Technik ganz einfach und mit wenig Zeitaufwand viel Geld verdienen. Mit über 30.000 abgegebenen 5-Sterne-Bewertungen bestätigt auch Google die Beliebtheit dieser Software zum Geld verdienen.

    Ich selbst verdiene damit, dank einer Empfehlung eines Freundes, tausende Euro monatlich. “

    Bitte mal überprüfen, das ist garantiert nicht Heta.

    MOD: Danke für den Hinweis. Wir haben den Spam-Account gelöscht.

  19. Höcke und Meuthen sollen die Partei führen, Weidel und Gauland die Fraktion. Die PP-Sekte soll austreten oderr schnellstmöglich entsorgt werden.

  20. Vielleicht war Petry auch einfach nur überfordert. Sie hätte sich nach der Schwangerschaft eine Pause gönnen sollen. Vielleicht war der Schritt jetzt sinnvoll, bevor sie noch mehr Schaden anrichten kann.

  21. @ holly78
    Glaub mir Gauland und Meuthen sind froh, dass sie weg ist, die haben sie schon längst durchschaut 🙂 Die NRW Landtagsfraktion wird PP jetzt weitestgehend komplett folgen. Dann ist auch dort eine Neustart möglich. Junge ist leider auch ein Kandidat. Holm ist unsicher.

  22. Ja, es war dumm was Frau Petry angestellt hat. Aber noch dümmer wäre es wenn jetzt dieser unsägliche Höcke eine wichtige Rolle in der Partei bekäme. Dann werden die meisten bürgerlich-liberalen Mitglieder abspringen und die AfD wird den Weg der Republikaner gehen, also in die Bedeutungslosigkeit. Hier begreifen es offenbar viele nicht: Mit nationalem Gedankengut kann man vielleicht im Osten Wähler gewinnen, aber im Westen kann man damit keinen Blumentopf gewinnen, die Partei wird in keinen Landtag im Westen mehr einziehen. Dann können die Altparteien ein Fass aufmachen, weil sich die unliebsame Konkurrenz selbst zerlegt hat. Und die Islamisierung und Umvolkung wird noch schneller voranschreiten.

  23. Na ja, die den von Höcke angesprochenen Typus gibt es natürlich. Aber die Auseinandersetzungen an der Basis sind nicht unbedingt vom Karrierismus bestimmt, sondern vor allem in der Sache begründet. Es waren vor allem Höckes Assagen zum „Denkmal der Schande“ und zur dämlichen Bewältigungspolitik die damals an der Basis die Gemüter erhitzt haben. Und ich war dabei und weiß, dass es auch um Karriere ging, aber bei den wenigsten. Nein, es ging darum. dass Höcke einen Bärendienst erwiesen hatte. Und das war weitgehend ehrlich, auch bei denen die darob um eine Karriere fürchteten. Man sollte es sich nicht zu einfach machen, auch wenn es niemals viel wirklich Aufrechte geben wird. Man darf auch nicht zuviel verlangen. Jemand der gute Politik macht darf auch Karriere machen wollen. Mich interessiert Karriere nicht und nie, aber Menschen ticken nun mal nomalerweise anders und man kann sich privat davon zurückziehen, aber öffentlich muß man nachsichtiger sein. Es reicht wenn venünftige Politik gemacht wird. Was Höcke nicht immer gemacht hat, auch wenn er der beste Redner der AfD ist.

  24. Na ja, die den von Höcke angesprochenen Typus gibt es natürlich. Aber die Auseinandersetzungen an der Basis sind nicht unbedingt vom Karrierismus bestimmt, sondern vor allem in der Sache begründet. Es waren vor allem Höckes Assagen zum „Denkmal der Schande“ und zur dämlichen Bewältigungspolitik die damals an der Basis die Gemüter erhitzt haben. Und ich war dabei und weiß, dass es auch um Karriere ging, aber bei den wenigsten. Nein, es ging darum. dass Höcke einen Bärendienst erwiesen hatte. Und das war weitgehend ehrlich, auch bei denen die darob um eine Karriere fürchteten. Man sollte es sich nicht zu einfach machen, auch wenn es niemals viel wirklich Aufrechte geben wird. Man darf auch nicht zuviel verlangen. Jemand der gute Politik macht darf auch Karriere machen wollen. Mich interessiert Karriere nicht und nie, aber Menschen ticken nun mal nomalerweise anders und man kann sich privat davon zurückziehen, aber öffentlich muß man nachsichtiger sein. Es reicht wenn venünftige Politik gemacht wird. Was Höcke nicht immer gemacht hat, auch wenn er der beste Redner der AfD ist.

  25. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    Für mich ist das fundamentaloppositioneller Stuss, was Höcke da verzapft, selbst wenn es noch so abgeklärt daher kommt…
    Und darum kann es schon einmal nötig werden, auch als Juniorpartner einer erneuerten CDU zur Seite zu stehen, deswegen bleibt der Trend trotzdem ein AfDler…
    ——————–
    Der größte Stuss ist dein Beitrag!!!!

    Juniorpartner in der C*CU/C*SU – das ist ja Selbstmord auf raten.

    Bisher hat die C*DU JEDEN kleinen Partner vernichtet:
    BHE
    DA
    DSU

    Erst umarmt für die eigenen Zwecke, dann erdrückt mit den übelsten Stasi-Methoden der Zersetzung!

    Allein der Verschleiß von Kohl und nun von Merkel an CDU-Mitgliedern, die eigene Gedanken hatten, ist riesig. Bei beiden drehte sich das Ministerkarussell in rasender Geschwindigkeit.
    Und da sollen Höcke, Gauland, Meuthen oder Weidel zerrieben werden, um nachher in dem sozialen Verachtungstod zu landen?

    Dein Name Reconquista ist eine Verhöhnung!

  26. Es war klar,daß es zu dieser Trennung kommt,dafür waren die Vorstellung Petry´s mit dem Gauland Flügel,über die Ausrichtung der AfD zu weit auseinander.
    Soll sie ruhig gehen,sie ist doch in den letzen Monaten,mehr durch ihr Störfeuer,als durch Unterstützung des Wahlkampfes der AfD aufgefallen.
    Man wird ihr keine Träne nachweinen und die AfD muß sich schnellsten finden,die Flügelkämpfe beenden,sonst wird sich das auf Dauer,auch auf die Wahlergebnisse auswirken.
    Der Zeitpunkt ist ebenfalls gut und die AfD wird diesen Schritt sicher überleben.

  27. Höcke ist das Herz der AFD: Patriotisch, kennt sich bestens in deutscher Geschichte aus und hat den Mut die Wahrheit auszusprechen!

    Höcke, sollte Kanzler werden!!!!

  28. @ Umvolker Beck 25. September 2017 at 14:17

    „… Daher die Aufblähung des Bundestages. Das war vor Monaten. Daran kann man sehen worum es der CDU und SPD EINZIG UND ALLEIN noch geht, um Mandate, Pöstchen und Versorgungsgelder“

    -> Trotzdem haben die SPD und die CDU einige Sitze verloren. Das hat nicht vollständig funktioniert 😉

  29. Hans-Thomas Tillschneider
    4 Std. ·

    SCHMEISZT PETRY ENDLICH AUS DER PARTEI!

    Die parlamentarischen Fraktionen sind das wesentliche Instrument, mit dem Parteien an der politischen Willensbildung mitwirken und so ihren gesetzlichen Auftrag erfüllen.

    Wer auf der Wahlliste einer Partei kandidiert, dann aber nicht ihrer Fraktion beitritt oder aus ihr austritt, begeht eine objektive schwere Parteischädigung, so daß es angemessen ist, ihn aus der Partei auszuschließen.

    Deshalb haben Gottfried Backhaus und Sarah Sauermann, die aus der AfD-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt ausgetreten sind, zum Lohn dafür ein Parteiauschlußverfahren erhalten. Das Gleiche muß nun für Petry getan werden. Schmeißt diese Frau, die schon seit Monaten nichts als Schaden macht, endlich aus der Partei!

  30. Petrys Egotour ist Betrug am Wähler. Die AfD wurde gewählt und nicht irgendeine ominöse Petry-Partei. Die Mitglieder und Helfer haben Wahlkampf für die AfD gemacht! Dann nach der Wahl zu sagen ich mach jetzt mein eigenes Ding ist Verrat und größtmögliche Verachtung der Wähler! Wenn hätte sie vor der Wahl austreten müssen! Petry passt nicht zur AfD. Das ist nicht das Holz aus dem echte Politiker sind. Echte Politiker haben Respekt vorm Volk und der Demokratie und würden sich einen solchen Verrat am Wählerwillen aus egoistischen Gründen niemals erlauben!

  31. Vor Inbetriebnahme des Mundwerkes – Gehirn einschalten!
    Etwas warten und nachdenken!
    Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern.

  32. http://www.bento.de/politik/die-afd-ist-im-bundestag-8-dinge-die-du-jetzt-tun-kannst-1715533/#refsponi

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-hat-zu-wenige-stimmen-um-geld-vom-staat-zu-bekommen-a-1169729.html

    Mit einem Ergebnis von nur 0,4 Prozent ist die NPD künftig von der staatlichen Teilfinanzierung ausgeschlossen. Denn ein Anrecht darauf haben nur Parteien, die bei der jeweils letzten Europa- oder Bundestagswahl mindestens 0,5 Prozent der Zweitstimmen bekommen haben.

    2016 hatte die NPD noch fast 1,14 Millionen Euro vom Staat überwiesen bekommen, den sie ja eigentlich bekämpft.

    Doch mit der AfD zieht nun eine Partei in den Reichstag ein, der zumindest eine gewisse Wesensverwandtschaft mit der NPD unterstellt werden kann. Und da laut Parteiengesetz der Wahlerfolg bestimmt, wie viele öffentliche Mittel eine Partei erhält, steht der AfD als drittstärkster Kraft nun eine Menge davon zu.

    Für die ersten vier Millionen Stimmen gibt es jeweils einen Euro, für jede weitere 0,83 Euro. Bei 11.193.189 Stimmen sind das knapp zehn Millionen Euro für die AfD. Hinzu kommen Gelder für die Bundestagsfraktion sowie die einzelnen Abgebordneten und deren Mitarbeiter.

    *http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bdi-chef-dieter-kempf-gegen-afd-schaden-vom-standort-deutschland-abwenden-a-1169718.html

    Auch kritisierte Kempf den großen Erfolg der AfD. „Der Rückzug ins Nationale ist für unser Land keine Alternative: Die AfD ist im Kern gegen das, was Deutschland stark gemacht hat und weiter stark machen muss“, schrieb er. Die Wahl liefere den Auftrag an die künftige Regierung, Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen.

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article168996737/Juedische-Organisationen-entsetzt-ueber-Erfolg-der-AfD.html

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat sich schockiert über den Einzug der AfD in den Bundestag gezeigt. Der Jüdische Weltkongress nannte das starke AfD-Ergebnis „abscheulich“. Auch die türkische Gemeinde reagierte.

    Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, nannte das AfD-Ergebnis einen „wahr gewordenen Albtraum“.

    Der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, bezeichnete die AfD als „schändliche reaktionäre Bewegung, die an das Schlimmste an Deutschlands Vergangenheit erinnert und verboten werden sollte“. Er nannte es in einer in New York veröffentlichten Erklärung „abscheulich“, dass diese Partei künftig ihre „niederträchtige Agenda“ innerhalb des deutschen Parlaments verbreiten könne.
    Die Türkische Gemeinde forderte alle Demokraten dazu auf, „sich jetzt endlich für eine aktive Gestaltung der Einwanderungsgesellschaft einzusetzen“.

    Man müsse deutlich machen, dass eine vielfältige und offene Gesellschaft keine Belastung sei, sondern eine Chance. „Vielfalt macht stark und erfolgreich“, sagte Sofuoglu. „Es ist Zeit, unsere Demokratie und die Werte unseres Grundgesetzes zu verteidigen.“

  33. Höcke selbst ist aber eine absolute Reizfigur geworden. Anders als z.B. Poggenburg, der ähnliche Ansichten hat.
    Höcke im Bund ginge nicht.
    Bei der nächsten Wahl in Thüringen kann er zeigen, was er kann. Dann werden die Karten für ihn neu gemischt.

  34. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    Sie leben anscheinend im Wolkenkukuksheim. Hat die CDU bisher auch nur im Entferntesten durchblicken lassen, mit der AfD koalieren zu wollen?
    CDU=Establishment
    AfD=Anti-Establishment

    Diese Pseudodebatte über möglich Koalitionen mit der CDU sind nichts weiter als Augenwischerei. Sie werden sehen, wie auch Frauke Petry jetzt langsam im politischen Nichts verschwinden wird.

  35. Vae victis 25. September 2017 at 14:39

    Ja, es war dumm was Frau Petry angestellt hat. Aber noch dümmer wäre es wenn jetzt dieser unsägliche Höcke eine wichtige Rolle in der Partei bekäme. Dann werden die meisten bürgerlich-liberalen Mitglieder abspringen und die AfD wird den Weg der Republikaner gehen, also in die Bedeutungslosigkeit. Hier begreifen es offenbar viele nicht: Mit nationalem Gedankengut kann man vielleicht im Osten Wähler gewinnen, aber im Westen kann man damit keinen Blumentopf gewinnen, die Partei wird in keinen Landtag im Westen mehr einziehen. Dann können die Altparteien ein Fass aufmachen, weil sich die unliebsame Konkurrenz selbst zerlegt hat. Und die Islamisierung und Umvolkung wird noch schneller voranschreiten.
    ________________________________
    Dann ziehen wir die Mauer wieder hoch!
    Der Westen ist ohnehin zu 80% verloren.
    Da können Sie mit Ihrer „bürgerlich-liberalen“ Art und Weise dann gerne weitermachen!
    Und „unsägliche Höcke“ ist eine Beleidigung eines der grössten Patrioten in diesem Land!

    Ende der Durchsage!

  36. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kreuzberg-gruene-verteidigen-wahlkreis-von-christian-stroebele-a-1169654.html

    Im Bundestag will Bayram bei ihren Kernanliegen bleiben. Dazu gehört auch, mehr Begegnungsstätten zu schaffen. Als türkischstämmige Westdeutsche mit Wohnsitz in Ostberlin ist Bayram überzeugt:

    ❗ Viele gesellschaftliche Konflikte rührten daher, dass die Menschen einander nicht mehr kennenlernten und deshalb in Schubladendenken verharrten. „Wir sind das Produkt unserer Erfahrungen.“ ❗ 😆

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Vahrenwald/Duo-ueberfaellt-37-Jaehrigen-in-Hannover-Vahrenwald

    Ein 37 Jahre alter Mann ist am Sonntagmorgen an der Werderstraße (Vahrenwald) überfallen worden. Das Opfer wurde geschlagen, die beiden Täter raubten eine Jacke samt Portemonnaie und flohen.
    Die beiden Täter sollen etwa zirka 1,70 Meter groß und schlank sein. Einer der beiden hat schwarze Haare und war mit einer braunen Hose und einem weißen Sommerhemd bekleidet.
    Sein Mittäter ist blond und von osteuropäischem Erscheinungsbild.

    <<<Das die Anhänger der Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg der Canan Bayram ein Direktmandat ermöglichten, ist ein schwerer faux pas. Die Dame ist nach allen Äußerungen eine Linksextremistin im grünen Mäntelchen und Populistin (Werbung:die Häuser denen, die darin wohnen) , die mit Enteignungen am Berliner Immobilienmarkt droht. Dabei sollte sie, angeblich im (türkischen?) Recht geschult, wissen, dass unsere Eigentumsordnung Enteignungen nur in äußersten Fällen zulässt. Ihr Angriff gegenüber dem grünen Oberbürgermeister Palmer auf dem letzten Parteitag "er soll einfach mal die Fresse" halten, zeigt von der Aggressivität und vom schlechten Stil dieser Dame. Sie hat m.E. im deutschen Parlament nichts zu suchen.<<<

  37. Ein Höcke sollte aber schön im Osten bleiben und darauf achten, was er von sich gibt. Bsp.: Ein Bekannter möchte nicht die Alternative wählen, weil Leute wie Höcke immer noch in der Partei sind. Eine Petry stört ihn nicht.
    So, muss weiter arbeiten. Bis denne.

  38. Ich bin auch gespannt darauf, wie viele Charakterlumpen sich jetzt outen und zu Merkel überlaufen. Die Niedersachsenwahl dürfte gelaufensein (im negativen Sinn) ,wenn es zu viele werden, dann kommt die AfD nicht in den Nds-Landtag. Im chronisch rotgrünversifften deutschen(?) Nordwesten hat die AfD eh ihre schlechtesten Wahlergebnisse eingefahren, in Niedersachsen nur 8,X%.

  39. An alle Höckeunterstützer:
    Höcke selbst ist nicht glaubwürdig. Ginge es ihm wirklich um das Wohl des deutschen Volkes hätte er bis zur Entscheidung des Schiedsgerichtes alle Parteiämter ruhen lassen müssen und sich aus dem öffentlichen Diskurs KOMPLETT haraushalten müssen. Abgesehen von seiner „Afrikanerausbreitungstyp-Rede“, die nun mal auch inhaltlich völliger Nonsens war hat er nicht die Gabe zu erkennen, was gerade vor der Nase liegt und wichtig ist. Öffentliche politische Diskurse über die deutsche Politik ( so berechtigt si sin) gehen zur Zeit absolut an den tatsächlich absolut dringenden Zielen Deutschlands vorbei: GRENZSICHERUNG, ABSENKUNG DER LEISTUNGEN FÜR ILLEGALE MIGRANTEN ( wie es z B Dänemark erfolgreich tat), VORBEREITUNG EINER WÄHRUNGSREFORM AUS DEM EURO RAUS, HERSTELLUNG VON MEHR SOZIALER GERECHTIGKEIT durch Abschaffung des EEG usw.
    Meine Hoffnungen richten sich nun voll und ganz auf Alice Weidel, sie macht es genau richtig: in der Sache klar und scharf wie ein Diamant, im Stil freundlich-zivilisiert, intelligent und sachlich. Möge Sie zusammen mit Frau von Storch, L.E. Holm, Meuthen, Poggi, Frau Harder-Kühnel und vielen anderen eine gut funktionierende Fraktion bilden, die freies und kontroverses Denken zulässt und in der Sache gemeinsam steht, wenn es darauf ankommt. Von Frau Petry bin ich hingegen richtig enttäuscht, – ist es der verletzte Stolz, weil Frau Weidel ihr mit ihrer Intelligenz einfach den Rang absolut abgelaufen hat?
    Ihr AfD- Funktionäre: Denkt daran, warum ihr von uns gewählt und unterstützt wurdet: Ausschließlich für die Erreichung einer dringend notwendigen Korrektur der deutschen Politik, für nichts anderes!

  40. boese onkels 25. September 2017 at 14:14
    Die AfD wird einen weiteren Rechtsruck vollziehen. Gut so.

    Richtig, und gut so!

  41. https://www.welt.de/politik/deutschland/live168954282/EU-Kommission-ueber-Wahlergebnis-schockiert.html

    <<<"EU-Kommissar Pierre Moscovici hat sich entsetzt über das gute Abschneiden der AfD geäußert. „AfD in Bundestag ist ein Schock“, erklärte er. "

    Ein Schock war für mich, wie weit entfernt vom Willen des Volkes in der letzten Legislaturperiode regiert wurde. Die Regierenden haben – was die unlimitierte Zuwanderung und steuergetriebene Alimentierung arabischer Volksstämme in und nach Deutschland angeht – jedes Gefühl verloren, was das deutsche Volk (also der Souverän) will und was seinen Nutzen mehrt.

    Es spricht nichts dagegen, dass die kinderlose Merkel und ihr Ehemann ein Kind aus Arabien adoptieren und dieses in das deutsche Volk integrieren und zu einem zukünftigen Leistungsträger und Rentenzahler erziehen, um ihr Gutmenschentum auszuleben. Dabei wünsche ich viel Spass und viel Erfolg.<<<<

    http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/Wen-betrifft-Altersarmut

    Im Ruhestand sorgenfrei zu leben, wird in Zukunft deutlich schwieriger sein als heute.

    Zwar reicht bei manchen die Rente auch jetzt schon kaum aus, um Miete, Strom, Lebensmittel, Kleidung und alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs zu finanzieren – doch die Situation soll ❗ sich in den kommenden Jahren sogar noch zuspitzen. ❗

    Laut einer Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung wird im Jahr 2036 jeder fünfte Deutsche Rentner von Altersarmut bedroht sein.

    Was bedeutet, dass ihm statistisch gesehen jährlich weniger als 11.500 Euro pro Jahr zur Verfügung stehen.

    Das Armutsrisiko im Alter steigt laut Experten in den kommenden 20 Jahren von derzeit 16,2 auf 20,2 Prozent.
    Ursachen für diese Entwicklung werden zahlreiche genannt – in der Regel liegen sie in der Umstrukturierung des Arbeitsmarktes begründet. Kurzarbeit, Minijobs, Niedriglöhne:

    Damit müssen sich seit Mitte der 90er-Jahre schließlich immer mehr Menschen zufrieden geben. <<< ❗

  42. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    Für mich ist das fundamentaloppositioneller Stuss, was Höcke da verzapft,
    ——————
    Höcke fordert ja niemanden auf zu gehen. Es sollte aber jeder CDU-ler und FDP -ler der in diese Partei eingetreten ist, zur Kentniss nehmen was die Basis dieser Partei von den Abgeordneten erwartet. Lobbyisten sind da fehl am Platz. Die sind bei Lindner bestens aufgehoben. Und Frau Merkel wird es schaffen die FDP auch ein zweites Mal zu pulverisieren. Ich glaube mit der CSU hat sie es soeben auch geschafft. Im Radio sagten sie das einem CSU-ler in Seehofer Nähe das Glas Sekt aus der Hand gefallen ist als er das Ergebnis sah. Wenn man bedenkt bei Stühlerücken in der CSU gab es fast immer ein hauen und stechen. Plötzlich musste Stoiber seinen Hut nehmen, Erwin Huber, dieser Franke aus Nürnberg wie heißt er jetzt…. usw. Ich glaube nicht das Seehofer so leicht entkommen kann.
    Dann können wir uns möglicherweise auch auf Neuwahlen gefasst machen.

  43. JETZT Wurde Hetas Account
    Gehackt!

    Heta
    25. September 2017 at 14:22

    MOD: Bitte keine wilden Theorien streuen! Nix und niemand wurde gehackt!! Wir haben den Spamer entfernt.

  44. Diese Schlammschlachten innerhalb einer Partei (die ich gewählt habe!) sind mir ein Graus!
    Frau Petry hat sich immerhin Monatelang gegen die etablierten Antideutschen Parteien und Medien wacker geschlagen.
    Ich habe sie immer mit ihrer Sachlichkeit und Rhetorik im TV-Gelaber bewundert.
    Nunja, „der Mohr hat seine Schuldigkeit“ getan.

    Ich freue mich jedenfalls auf die Zukunft mit den 3 Top Zugpferden mit Meuthen, Gauland, Weidel!

  45. Wir brauchen beide Flügel der AFD als gemeinsame Fraktion im Bundestag.

    Was nutzen 2 Teile mit jeweils 4.8 % bei der nächsten Wahl ?

    …es kann nur eine afd geben.

  46. Holger Danske Frankfurt 25. September 2017 at 14:50

    Höcke hat sich seit der „umstrittenen Rede“ im Januar völlig bedeckt gehalten, um der Partei im Wahlkampf nicht zu schaden. Was hat Petry gemacht? Ihren Rüssel vor jede Kamara gehalten und gegen die eigene Partei gestänkert. Als Mit-Vorsitzende! Alleine schon das Interview letzte Woche wäre m.E. ein Grund für ein Ausschlussverfahren gewesen.
    Und heute das! Jede Freude über den Wahlerfolg gestern ist weg. Und wer weiss, was da noch alles kommt.

  47. Jetzt gibt es zahlreiche Aufforderungen an Petry die Partei zu verlassen! Ich hoffe, dass das alles schnell über die Bühne geht.

  48. Heta 25. September 2017 at 14:22
    Heutzutage könnten sie auch mittels modernster Technik ganz einfach und mit wenig Zeitaufwand viel Geld verdienen. Mit über 30.000 abgegebenen 5-Sterne-Bewertungen bestätigt auch Google die Beliebtheit dieser Software zum Geld verdienen.
    Ich selbst verdiene damit, dank einer Empfehlung eines Freundes, tausende Euro monatlich. ?
    _________________________
    ha ha ha der war gut.
    Mit diesem Müll und Virusschleuder bist du hier falsch.
    Versuchs mal auf den geistig unterentwickelten linken Seiten.
    Viel Erfolg
    lol

    MOD: Wir haben den Spamer entfernt.

  49. D Mark 25. September 2017 at 14:39

    Ja, dass etliche NRWler zusammen mit dem Petry-Mann Pretzell gehen kann ich mir auch vorstellen.

    Alle die jetzt gehen, denen ist Deutschland sch..ßegal, so wie anscheinend auch 90% der Deutschen Deutschland und die Zukunft ihrer Kinder und Enkel sch..ßegal ist. ja, nur 10% der Deutschen (wenn man Wahlfälschung und Nichtwähler einrechnet) sind der Meinung, dass man Deutschland und unsere Kultur retten sollte.

  50. Heta 25. September 2017 at 14:22

    #Mod
    Wer hat den da Hetas Account gekapert?

    MOD: wir schauen mal nach, was da los ist.

  51. Lieber Herr Ulrich, Sie halten es tatsächlich für möglich, dass an die 40 (!) AfD-Abgeordnete in einer noch nicht einmal offiziell existierenden Fraktion -initiiert von einer insolventen Polyurethan-Herstellerin aus Bergkamen- die zukunftsträchtigere -da Sie ja mit dem Höcke-Zitat argumentieren- Option sehen könnten? Oder einfach zu anderen Parteien überlaufen? Das würde allerdings voraussetzen, dass die Alternative völlig unfähig wäre – bzw. ihr Personal bislang in diversen Irrenanstalten rekrutiert hätte, was ich wiederum eigentlich für ziemlich ausgeschlossen halte … Sollte es sich dabei allerdings schlicht um ein Stilmittel -nämlich dem der Übertreibung – und zwar um dem Leser die Brisanz zu verdeutlichen- handeln, ist dies durchaus angebracht: Besagte Frau ist tatsächlich pures Dynamit – und die Verantwortlichen halten es -meiner Meinung- auch recht naiv in ihren Händen.

  52. Bei ZEIT Online ist gibt es aktuelle eine Umfrage „Warum haben Sie die AfD gewählt?“.
    Wenn man die Kommentare dort liest, und wenn sie wahr sind, sind viele der derzeitgen AfD-Wähler sehr wankelmütig. Sollte die AfD im Bundestag sie enttäuschen (z.B. durch viel Streit) werden sie die AfD auch schnell wieder verlassen.
    Nur so als Warnung.

  53. Zukünftige Generation (falls das hier noch eine Zukunft hat) werden nur den Kopf schütteln, wie wir trotz dieser eindeutig existenziellen Bedrohung uns immer wieder von WORTEN (buh buh Naahtsieee) haben kontrollieren und einschüchtern lassen. Ihr wollt eine weichgespülte AfD die mit der CDU eine Regierung bildet und von der geistig toten Masse gewählt wird? Ihr müsst nur bis zum St. Nimmerleinstag warten, dann ist es so weit. Bzw: Wenn es wirklich dazu kommen sollte ist Deutschland erst recht gestorben. Ich halte es eher mit dem Motto „Zeichen der Entfesselung sind unser Evangelium“.

  54. Ich weiß nicht, was jetzt Höcke verbrochen haben soll, für mich ist wichtig, dass er einfach er selbst bleibt.
    Harte Zeiten erfordern harte Mittel, auch verbal, ob es manchen nun passt oder nicht.
    Ich gebe vielen Recht, die sagen, es werden noch so manche überlaufen.
    Ob das nun Feigheit vorm Feind ist oder was auch immer für egoistische Ziele dahinterstecken, besser so früh wie möglich. Nach ihren Äußerungen der letzten Wochen ist für mich gut, dass es mit Frau Petry so gekommen ist.

  55. Frauke Petry ist nicht geeignet, eine patriotische Partei zu führen.
    Das war schon damals nach Höckes Rede und Petrys PP-Angriff
    sofort klar.
    Hab ich hier auch so gesagt, damals schon!

  56. Übrigens es könnte auch der Eindruck entstehen, dass die Karrieristen eher auf Seiten des Petry- (bzw. Anti-Höcke) Flügels stehen (falls es denn einen Petry Flügel gibt). Aber das ist nach meinen Erfahrungen nicht so. Das gibt es auf beiden Seite. Als ich in die Partei eintrat (hätte nie gedacht, dass ich jemals zo was schmutzigem wie Politik beitreten würde, aber die dramatischen Umständen des Untergangs der BRD (die ungeheuerliche Merkel) standen Pate) und sogar aktiv sein wollte war mir klar, dass es Querelen und „menschlich allzu menschliches“ geben würde. Anfangs war es relativ harmlos, man war lediglich mit einigen Fanatikern und Spinnern konfrontiert, aber die gingen von selbst weil sie nicht durchdrangen. Es gab aber auch von Anfang an Quengeleien, die zwar einen Anlaß hatten, aber auch aus Lust an Quengeln durchgeführt wurde. Und ja die Quengler wollten vielleicht auch (bescheidene) Karriere machen, wiewohl durchaus oft ein Anlaß gegeben war. Bürgerliche, die einfach zunächst aus Idealismus dabei waren quengelten übrigens nicht, die wollten keine Karriere machen. Seit August 2015 wird nun aber durchgängig schmutzige Wäsche gewaschen. Ja und auch die „Radikaleren“ wollen Karriere machen und die waschen feste mit. So ist das mit dem Menschen. Wichtig wäre, dass trotzdem was zählbares dabei rauskommt. Spaß macht das mit der schmutzigen Wäsche nicht, aber es hindert einen niemand daran sich auf die jeweils bessere Seite zu stellen.

  57. Holger Danske Frankfurt 25. September 2017 at 14:50
    Nochmal mit einer weichgespülten bürgerlich- liberalen Politik ist NICHTS zu gewinnen!
    Angriff!
    Finger in die Wunde und drehen!
    Wie Gauland sagte:
    Wir werden sie JAGEN!
    Untersuchungsausschuss Merkel Sofort!
    GEZ-Untersuchungsausschuss usw.
    🙂

  58. Irgendwie hab ich das Gefühl als sei mit dem schlichten demokratischen Einzug der AfD in das Parlament eine politische Bombe hochgegangen.

  59. Ich vermute das Herr Pretzell hinter diesem perfiden Spaltungsplan steckt. Bin mal gespannt wann der die Öffentlichkeit sucht und seine fresse in die Kamera hält. Kann nicht mehr lange dauern.

  60. Holger Danske Frankfurt 25. September 2017 at 14:50
    ——————
    Ich frage mal, was hat Höcke denn gemacht, dass er die Parteiämter hätte ruhen lassen sollen?
    Was Fraucke Petry alles machte, war das nicht alles um eine Nummer noch häftiger?
    Schirinowski, Wilders, Le Pen, Schießen an der Grenze , Maulwurf usw. Ich verstehe die Welt nicht mehr, sind hier Trolle unterwegs oder ewig gestrige, die bloß die Tür verfehlt haben. AfD heißt nicht FDP2.0

  61. Clint Ramsey 25. September 2017 at 14:46

    Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, nannte das AfD-Ergebnis einen „wahr gewordenen Albtraum“.

    Der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, bezeichnete die AfD als „schändliche reaktionäre Bewegung, die an das Schlimmste an Deutschlands Vergangenheit erinnert und verboten werden sollte“. Er nannte es in einer in New York veröffentlichten Erklärung „abscheulich“, dass diese Partei künftig ihre „niederträchtige Agenda“ innerhalb des deutschen Parlaments verbreiten könne.
    ————————-

    Die Niedertracht liegen bei Knoblauch und Lauder – sie sollen mal die ISRAEL HOJOM lesen:
    Die israelische Zeitung ISRAEL HAJOM analysiert die politische Ausrichtung der AfD:
    „Die ‚Alternative für Deutschland‘ ist keine Neonazi-Partei, wie viele ihrer Konkurrenten behaupten, obwohl einige Neonazis für sie gestimmt haben. Sie ist auch keine rassistische und antisemitische Partei, obwohl ein paar ihrer Mitglieder antisemitische und rassistische Meinungen haben. Die AfD ist eine konservativ-nationale Protestpartei, die den steigenden Ärger und die Empörung in verschiedenen Teilen der deutschen Gesellschaft über Masseneinwanderung, Terror und Kriminalität für sich genutzt hat“, argumentiert die Zeitung ISRAEL HAJOM aus Tel Aviv.

    DLF-Presseschau heute 12.50 Uhr.

  62. Warum wundert sich eigentlich niemand, dass der Bundestag nun plötzlich mehr als 700 Abgeordnete haben wird? Wenn nur 95% den gewählten Parteien zustehen (5,1% Übrige nicht vertreten)? Wie kann man daraus dann mehr als 110% Mandate generieren?
    Das BVG hat bekanntlich bereits mehrfach diesen seltsamen Zugewinn als nicht rechtens entschieden, aber die Parteien haben offenbar mehr Abgeordnete als Plätze! Wann hört der Blödsinn mit den Listenplätzen endlich auf?

  63. Ich bin seit 6 Monaten Mitglied der AfD und bin der Meinung, daß diese tolle Partei Platz für Personen wie Höcke UND Petry haben sollte. Beide kann man in ihrer Attitüde und wegen ihrer Meinung kritisieren, sie sind aber für die unterschiedlichen Strömungen in der AfD wichtig. Dieser Streit erinnert mich an die Frühzeit der Pädophilenpartei in den 80ern. Kann man das bitte abstellen?
    Wo es letztendlich hingehen soll, bestimmen die Parteimitglieder.
    Die Amis würden sagen: Get your shit together!

  64. NieWieder 25. September 2017 at 14:46

    Höcke selbst ist aber eine absolute Reizfigur geworden.
    ________________________________
    Hört doch mal bitte damit auf, dass nachzuplappern, was in den GEZ Lügenmedien über Herrn Höcke zusammengelogen wird!
    Stöckchenspringen!
    Wir stehen zu unserem Höcke!

  65. Darf man schon über Namen spekulieren?

    Lindner: Vizekanzler und Wirtschaft
    Kubicki: Minister ohne Geschäftsbereich (damit er auch mal Minister sein darf)
    Suding: Entwicklungshilfe (braucht noch nen Teppich aus Afghanistan)
    Özdemir: Familie, Frauen, Islam- und Türkeiangelegenheiten
    Göring: das neu geschaffene Wahrheitsministerium
    Ska Keller: Bildung (ANahles wurde ja auch, ohne je gearbeitet zu haben, Arbeitsministerin)

    -Fortsetzung folgt-

  66. Die Frage ist doch im Moment: Folgen ihr noch andere Abgeordnete nach? Gibt es eine größere Spaltung der Fraktion?
    Im Hinblick auf die anstehende Wahl in Niedersachsen war das natürlich ein Bärendienst für die AfD ….

    Könnte bitte mal jemand etwas Licht in die Meck-Pomm Abspaltung bringen?
    Danke.

  67. Der ARD-Text schreibt auf Seite 111:
    Weidel: Petry soll AfD verlassen
    http://www.ard-text.de/index.php?page=111
    25.9.17

    In der AfD ist ein offener Machtkampf ausgebrochen. Spitzenkandidatin Weidel forderte Parteichefin Petry auf, die AfD zu verlassen.

    Zuvor hatte Petry angekündigt, sie werde nicht Teil der AfD-Fraktion, sondern dem Bundestag vorerst als fraktionslose Abgeordnete angehören. Die Co-Vorsitzende begründete ihren Schritt mit inhaltlichen Differenzen in der Partei.

    Nach Recherchen von WDR, NDR und SZ hat Petry schon länger eine Abspaltung von der AfD geplant. Sie gewann in ihrem sächsischen Wahlkreis das Direktmandat.

    Recherchen von WDR, NDR und SZ!
    Das Lügenblatt SZ als „Meinungsführer“ wird von GEZ bezahlt, weil es gemeinsame Sache mit dem WDR und NDR macht.

    Merkt hier keiner, was los ist an Volksbetrug und Manipulation?

  68. Ich finde es völlig normal, wenn auch ärgerlich, dass es an einigen Stellen rumort und es sogar zu Spaltungen kommt, wie jetzt auch in Schwerin:

    https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/spaltung-der-afd-landtagsfraktion-id17921716.html

    Man muß sich vor Augen halten, dass schon bei den Listenaufstellungen oft heftiger Streit herrscht (bei den Altparteien läuft sowas routiniert im Vorfeld bzw. Hintergrund). Und dann kommt da plötzlich eine ganze Menge Leute ins Parlament, die sich vorher oft nicht mal kannten.
    Ähnlich wie bei der neuen Schule, wo ganz viele Leute „zwangsweise“ in eine Klasse kommen und Freundschaften oder Abneigungen erst nach einiger Zeit sich herauskristallisieren.

    Wichtig ist jetzt, dass man unter Meuthen auf dem Parteitag eine vernünftige Basis findet.

  69. Eddie Kaye 25. September 2017 at 15:01

    Unterschätze niemals den Machtwillen der BRD-Alt-Parteien und die Möglichkeiten des Verfassungsschutzes. Immerhin stellte z.B. der VS den größten Teil der NPD-Funktionäre, warum sollte es also nicht gelingen, haufenweise gut geschulte intrigante VS-Schläfer in die demokratische AfD einzuschleusen? Wie werden ja in den nächsten Tagen sehen wie viele Verfassungsschützer sofort mit Petry gehen, und wann die sonstigen VS-Zeitbomben hochgehen.

  70. GRÖBAZ Frauke Petry und das Patent-Plagiat

    Otto Bayer zählte zu den herausragendsten Wissenschaftlern in Deutschland. Am
    04.11.1902 in Frankfurt/M. geboren promovierte er im Jahre 1924 mit nur 22 Jahren an der
    Universität Frankfurt im Fach Chemie. Sein Lehrer und Doktorvater war der berühmte
    Chemiker Julius von Braun (zuvor Universität Breslau, nach 1933 wg. jüdischer
    Abstammung vertrieben), der ihm – nach einer zweijährigen Assistenzzeit – die erste
    Anstellung in einem industriellen Betrieb, den Cassella-Farbwerken der I.G. FARBEN
    vermittelte.
    (…)
    Seine größten Erfolge feiert Otto Bayer schließlich mit der Erfindung der
    Polyurethanchemie. 1937 entdeckte er die Polyaddition für die Polyurethansynthese
    (Kurzformel: PUR)
    (…)
    Prima, dachte sich Renate Marquardt, Frauke Petrys Mutter, eine DDR-Chemikerin.
    Warum soll ich das Rad neu erfinden. Sie adaptierte Otto Bayers PUR-Formel und gab
    dies als neue Erfindung aus (inkl. Patentanmeldung). Mit Ihrer Tochter Frauke, jetzt
    verheirate Petry, gründete sie im März 2007 das Unternehmen PURinvent GmbH und
    präsentierte einen angeblich neuartigen Polyurethan-Kunststoff (HydroPUR) als
    Reifendichtmittel. (…)

    http://an-2015.bplaced.net/images/AN-2014-07-27.pdf

    https://www.welt.de/wirtschaft/article148888144/Warum-Frauke-Petry-nur-noch-Politik-machen-will.html

    :mrgreen:

  71. Petry hat das „jagen“ von Gauland wieder kritisiert.
    Ist es jetzt schon „Nazisprech“, wenn die Opposition sagt, dass sie die Regierung jagen wird?
    Das ist die Aufgabe der Opposition.
    Petry will sich zu stark anbiedern. Vor allem an die Medien. Das führt aber nicht zum Erfolg.

  72. „Cedrick Winkleburger 25. September 2017 at 14:54
    JETZT Wurde Hetas Account
    Gehackt!
    Heta
    25. September 2017 at 14:22

    Tolkewitzer 25. September 2017 at 15:00

    Heta 25. September 2017 at 14:22

    #Mod
    Wer hat den da Hetas Account gekapert?
    MOD: wir schauen mal nach, was da los ist.“

    „Gepapert“
    Es sieht so aus.(?)
    Anfangs hatte ich noch in Erwägung gezogen,
    diese Einträge seien ein ironischer Einwurf auf einen „ertappten“ „Mehridentitäter“.

    Heta schrieb bis jetzt doch Vernünftiges.

  73. Ich fand Petry schon unsympathisch als sie den Lucke entsorgt hat obwohl es richtig gewesen ist. Hatte aber damals schon das Gefühl dass es ihr nur um Macht und Karriere geht, nicht um die Sache.
    Eine ganz hinterhältinge Schlange, genau wie ihr Göttergatte.
    Würden beide prima in die Merkel-Partei passen.

  74. @ Sledge Hammer 25. September 2017 at 15:15
    Meine Einschätzung wie er in der Öffentlichkeit ankommt.
    Ist einfach so. Viele plappern den Mainstream-Medienscheiß nach. Und auf Höcke haben sie sich eben am meisten eingeschossen.
    Allerdings ja auch auf Petry, Gauland, von Storch und jüngst sogar auf Weidel.

  75. Umvolker Beck
    25. September 2017 at 14:17
    Sehe ich ebenso! Das Parteienkartell hat sich wirklich gut auf ihre Niederlage vorbereitet. Übrigens: In den Medien war von dieser Änderung nicht die Spur zu lesen oder zu hören!
    Die AfD wird es schwer haben. Hinzukommt die Grätsche von Petry. Wenn es schlimm kommt, spaltet sich die Partei. Das wäre das Ende der AfD, da mache ich mir nichts vor.
    Aber auch die Regierungsbildung wird für Merkel fast zu einem unlösbaren Problem. Mit den Grünen und dem Counterpart FDP eine Regierung zusammen zu bekommen wird nur dann Zustandekommen, wenn Merkel so weitermacht wie bisher: Ein weiteres Zugeständnis ist: Das Asylrecht wird zu einem Bleiberecht für alle. Asylrecht gleich Einwanderungsrecht!

    Keine Unterscheidungen mehr. Steuererhöhungen kommen, nur eine Frage der Zeit und weiterer Wahnsinn mit dem EEG. Und:

    DIE BÜRGER WERDEN DAS WEITERHIN ERTRAGEN BIS ZUR GEWÖHNUNG!

    Michael Hayden hat Recht: Bis 2020 wird Deutschland nicht mehr regierbar sein. Die Muslimisierung ist Tür und Tor noch weiter als weit geöffnet!

    Und noch eines: Wie kann es sein, dass die AfD bei um die 11% gelandet ist, wenn die 1.Hochrechnung bei 12,5 % lag?

    Alle anderen Parteien haben +- ihr Ergebnis halten können?

  76. Petry ist doch nur ihrem berechtigten Rauswurf zuvor gekommen. Das war doch schon vorher klar, dass nach der Wahl dieses Problem gelöst wird. Jetzt kommt das grosse Reinemachen, wo alle Maulwürfe aussortiert werden müssen. Am Ende werden nur aufrechte Patrioten übrig bleiben. Das ist doch völlig normal und ich sehe darin kein Problem. Natürlich wäre es mir auch lieber gewesen, wenn Frauke Petry doch noch zur Besinnung gekommen wäre. Dies ist jedoch nicht der Fall.

  77. Petry Abgang. Tolle show, aber eine Frechheit seitens Petry. Der Zeitpunkt ist doch ideal. Gleich zu Beginn muß jetzt jeder AFD-Abgeordnete sagen, dass er zur AFD Fraktion zählt oder eben nicht. Basta! Vielleicht sogar ein Papier unterschreiben. Immerhin hat der Wähler auch etwas auf Papier bringen müssen. Wenn Petry eine neue Partei gründen will mit wenigen Leuten, soll sie Alpha 2 gründen, die Partei der Verantwortungslosen. Das wäre es! Charakterlich sehr schwach, diese Petry. So etwas kann man auch
    anders „stiller“ machen. Die show, die Petry zum Leben benötigt, bietet einen andere Frau besser: Alice Weidel.
    Insofern hat „Mekel“ (sorry, Weidel) eine Konkurrentin los. 2 Frauen sind nie gut in einem Führungsteam!!! Geht eigentlich nicht . Merkel duldet auch keine andere Frau neben sich.

  78. @ Ritterorden 25. September 2017 at 15:27
    Wenn ich in einer Mannschaft bin, gibt es auch ganz verschiedene Charaktere. Damit muss man leben. Aber alle sollten für die Mannschaft spielen.
    Indem sich Petry jetzt von der AfD absetzt, spielt sie ganz sicher nicht mehr für das Mannschaft.

  79. johann 25. September 2017 at 15:20

    Wenn das so weitergeht ist Deutschland im A…h! Die Niedersachsenwahl können wir jetzt wohl endgültig vergessen, wenn sich dieser AfD-Zoff über einige Wochen hinziehen sollte.. 🙁

    Wähler mögen solche Querelen gar nicht.

  80. Höcke for Bundeskanzler!
    (Gauland als deren väterlicher Freund und Berater)

    Die Partei ist Höcke, Höcke aber ist Deutschland wie Deutschland Höcke ist.
    🙂

  81. Pro Höcke ist doch wohl das Beste was passieren wird.Auch finde ich,bei genauer Betrachtung seiner ach so schädlichen und angeblichen falschen Thesen.das diese der ganz normalen Wahrheit entspechen.Leider plappern viele nur die Lügen und Verdrehungen der alltäglichen Propaganda nach.

  82. „Die AfD wird einen weiteren Rechtsruck vollziehen. Gut so.

    Richtig, und gut so!“

    Ja, mit Volldampf in die Sektiererei.

    Höcke´s Exkurs in die Evolutionspsychologie war eine komplette Katastrophe. Noch nicht einmal, weil er sachlich grundlegend falsch war, sondern weil er im vorliegenden Zusammenhang und in Höckes Sprachduktus eine Steilvorlage für alle war, die die AfD in gänze als „rechtsextremistisch“ und „rassistisch“ denunzieren wollen.

    Die AfD hätte eine Riesenchance, wenn sie sich von den „Altparteien“ durch eine sachliche, transparente, entideologisierte und möglichst phrasenfreie Positionierung in zentralen Fragen unserer Gesellschaft unterscheiden würde.

    Wenn ich hier so manche präpotent verbalradikale Äußerung lese, habe ich aber meine Zweifel, ob das gelingen wird. Mit Höcke auf Bundesebene auf keinen Fall.

    Wer in Petry ein U-Boot vermutet, könnte das in Höcke umgekehrt genauso tun. Beide sabotieren durch ihr Agieren den Weg der AfD zu einer ernst zu nehmenden konservativen „Volkspartei“.

  83. Man muß jetzt Kurs halten und einfach immer feste druff.
    Schade, sie hätte sicher noch Einiges bewegen können. Petry ist sicher ein politisches Talent, aber Petry ist nicht die AfD. Machtkampf oder U-Boot, vielleicht erfahren wir es einmal.

  84. Das ist nunmal so in diesem Gewerbe ,der Höchstbietende erhält den Zuschlag.Wer glaubte das System hätte nicht noch diverse Kleinigkeiten für die lästige Konkurenz in Petto wurde nun eines Besseren belehrt.Aber auch diese absehbaren Vorkommnisse werden nichts an dem Siegeszug der AfD ändern,sie werden ein wenig bremsen,aber zum Halten bekommen sie uns nicht mehr,wie sprach der Rabe „Nevermore“

  85. Frauke Petry und Pretzell spalten die Partei mit Absicht! Gerade bei Phoenix gesehen wie sie ihre eigene Partei als reine Protestpartei bezeichnet hat. Und sie hat angedeutet eine eigene Partei zu gründen. Hoffentlich so schnell wie möglich. Dann findet sie eine Ende in einer Partei so wie Lucke. Der Name Luckes neuer Partei ist mir bereits entfallen…..

  86. Auch diese dauernden Entschuldigungen ,obwohl man im Grunde die Wahrheit gesagt hat,kann ich nicht mehr hören.

  87. pcn 25. September 2017 at 15:27

    Achtung Sarkasmus

    Mit den Grünen und der Merrkel wird es kein Asyl- und Einwanderungsgesetz geben, sondern nur eine Grundgestzänderung. Der GG-Artikel Asylrecht wird abgeschafft, und ein neuer GG-Artikel wird eingeführt, der da lautet: „Ohne Obergrenze hat jeder Mensch das Recht sich in der BRD niederzulassen und vom ersten Tage an hat er vollen Anspruch auf Sozialhilfe ein Haus oder eine Wohnung“.

  88. Ich glaube:
    Die beste Wahlempfehlung für die AfD ist diese unheimliche Arroganz des politisch-medialem Establishment. Heute mehr denn je.
    Und die größte Wahlabschreckung ist diese dauernde Abspalteritis in der AfD.

  89. Hab so das Gefühl, bald geht’s Schlag auf Schlag… Wir werden aus dem Staunen nicht mehr rauskommen… Petry Abgang, neue Regierung in welcher Konstellation auch immer… Unruhen bei den Neubürger, Steuererhöhungen und Krankenkassenbeitragserhöhungen, zahlungsschwierigkeiten des dt. Staats, Merkel frühestens ab nächstes Jahr auf dem schleudersitz und im Flieger nach Panama. Alle, die Gestern altparteien gewählt haben, werden die nächsten Jahre sehr böse aufwachen.

  90. Offenkundig sind so manche in der AfD nicht in der Lage, in einer Partei zu agieren, die verschiedene Flügel hat. Das ist sehr schade, denn letztendlich mindert es die Chancen der AfD in der Zukunft.
    Eine Partei wie die CDU, die auf Parteitagen nordkoreanisches Flair verbreitet, sehe ich nicht als erstrebenswert an.

  91. Ziel erreicht? Ist doch prima, als fraktionslose Abgeordnete am Freßtrog zu sitzen.
    Von da aus wird sie weiter stänkern. Und eine große Bühne hat sie sich ausgesucht mit ihrem heutigen Abgang aus der PK.

    AfD-MachtkampfAfD-Chefin Petry nach Nein zur Fraktion zum Austritt aufgefordert
    Partei-Chefin Petry hat der neuen AfD-Fraktion im Bundestag den Rücken zugekehrt. Sie will fraktionslose Abgeordnete sein. Führende AfD-Politiker fordern sie deshalb auf, auch der Partei den Rücken zu kehren.

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/afd-chefin-petry-will-nicht-bundestagsfraktion-angehoeren-100.html

  92. Ich darf nur eines erwähnen. Jemand, der öffentlich sagt, dass man auf Flüchtlinge schießen sollte ggf., dem weint man keinen Träne nach. Petry hat – für mich jedenfalls -der irrsinnigsten Satz gesagt in der Geschichte der AFD! Wenn diese Person jetzt weg ist, ist es ok.
    Denn diesen Satz holt der Konkurrent immer wieder raus. Petry hätte kein „Gehirnschmalz“ für eine höhere Aufgabe im Staat.
    Im übrigen sollte sie schnell einmal vor ihre Wähler treten in ihrem Wahlbezirk. Das wird eine Party!

  93. Daniel Knight 25. September 2017 at 15:35

    Absolut schäbig.

    Erst auf Kosten der AfD ein Bundestagsmandat ergaunnert, und dann so etwas. Ich hoffe Petry geht wie Lucke unter. Wenn das Petry-Parteiprojekt dann nach 2 Jahren scheitert, weil die Umfragen nur bei 1% liegen, wird sie dann bei der CDU unterkriechen.

  94. Die AFD wird ihre größte Wirkung zur Ebtfaltung bringen können,
    wenn die gesamte Fraktion immer, immer, zu jeder Sitzung des BT,
    im Plenarsaal erscheint!
    Das wird die linken Dummschwätzer gewaltig nerven.
    Genervte machen Fehler!
    Das war auch die Taktik von Cassius Clay. Nervan, nerven, nerven,
    und dann einen linken Jeb auf den Kinnwinkel.
    Das kann Höcke mit Worten sehr gut!
    Sauber, dominant, aufrichtig, erfolgreich, vorbildlich, schön…
    UNSERE AFD

  95. Mal tachelis….

    Frauke Petry hat NUR Unruhe gebracht. Bis zum Schluß…Selbst im Wahlkampf hat Sie sich nicht hinter Ihre Spitzenkandidaten gestellt. NEIN, Sie hat diese immer wieder torpediert.

    Und selbst nach dem historischen Wahlsieg von gestern, NICHTS, keine Freude darüber, kein richtiges Statement…und dann dieser peinliche Abgang heute..

    Pfuiiii deibel…Frau Petry, verlassen Sie die AfD..am Besten, noch heute!

    Diagnose: Das „Lucke – Syndrom“

  96. holly78 25. September 2017 at 15:38

    Unruhen bei den Neubürger, Steuererhöhungen und Krankenkassenbeitragserhöhungen, zahlungsschwierigkeiten des dt. Staats, Merkel frühestens ab nächstes Jahr auf dem schleudersitz und im Flieger nach Panama

    Paraguay, sonst ok.

  97. Das hat in Frankreich ähnlich funktioniert. Opportunistische postengeile Funktionäre der Républicains (LR) haben schon beim zweiten Wahldurchgang aufgerufen, den politischen Gegner Emmanuel Macron zu wählen. Nach dessen Sieg sind sie in die Regierung als Premierminister und Minister eingetreten, teilweise sind sie bis heute nicht aus LR ausgetreten oder rausgeworfen worden, wahrscheinlich entscheiden bei LR auch nur Opportunisten.
    Es ist sehr gut möglich, daß Frauke Petry & Co. die Mehrheitsbeschaffer für Angela Merkel werden. Sie alle haben dann finanziell ausgesorgt. Geld spielt in den kreisen der Merkel-Förderer keine Rolle, die bezahlen das aus der Portokasse.

  98. Wer das neue Dreierbündnis tatsächlich aus der Taufe gehoben hat und was es für unser Land bedeutet:

    Nun also Jamaika-Verhältnisse in Deutschland – ohne Reggae, aber mit Hurrikan!

    Datum: 25. September 2017
    Autor: terminegegenmerkel

    Nach der schallenden Ohrfeige des Wählers für die Große Koalition hat es Martin Schulz als Erster begriffen: GroKo tot, „es ist Zeit“ (so war es auf seinen Wahlplakaten zu lesen) für Jamaika.

    Das ist typisch für den Würselener. Wenig Intelligenz, kaum brauchbare Visionen, aber jede Menge Gerissenheit und Bauernschläue. Er wußte spätestens seit dem Frühsommer, daß es für ihn zur Kanzlerschaft nicht reichen würde und konnte sich in aller Ruhe auf den Tag X vorbereiten.

    Es ist unschwer, vorauszusagen, daß der Lack dieses ersten Dreierbündnisses auf Bundesebene seit der Adenauer-Ära trotz der exotisch anmutenden Bezeichnung noch schneller ab sein wird als bei Rot-Grün 1998. Der Merkel-Plan kann nur aufgehen, wenn Herr Lindner alle „rechtspopulistischen“ Töne von der Galerie in den Keller zurückbringt, dort unten begräbt und die Grünen, also den schwächsten Koalitionspartner, mit der „Ewigen Kanzlerin“ zusammen das „Flüchtlings“-Chaos verschlimmbessern läßt.

    Tacky’s War 1760 auf Jamaika. Der Traum eines jeden Pädogrünen. Aufgespießte Köpfe 1760 auf der Karibikinsel. Erschreckende Parallelen zu den islamischen Herrschaften, die die Merkel-Union, die Bündnisgrünen und bisher auch die FDP ungehindert in unser Land einfallen lassen!

    Raffiniert daher der Schachzug von Fußballfan Martin Schulz, die Reste der Arbeiterklasse in der SPD und ihrer Wählerschaft auszudribbeln und damit für die Zukunft dieses Landes aus dem Spiel zu nehmen. Er machte wie auf Zuruf den Weg frei für den kommenden bourgeois-kleinbürgerlichen schwarzgelbgrünen Sumpf.

    Auch wenn sich Merkel gestern für die Fernsehkameras noch etwas zierte, so gefällt ihr die neue Option wohl gar nicht so schlecht. Ihre Hoffnung wird es sein, daß die SPD als große Partei die Oppositionsarbeit der AfD besser im Griff behalten kann als Die Linke, FDP oder die Grünen. Damit würde der Mann aus Würselen der Blutraute einen wichtigen Dienst erweisen und ihr systematisch den Rücken freihalten, während sie mit ihren neuen alten Freunden Deutschland weiter zerstört.

    https://terminegegenmerkel.wordpress.com/2017/09/25/nun-also-jamaika-verhaeltnisse-in-deutschland-ohne-reggae-aber-mit-hurrikan/

  99. @ Daniel Knight 25. September 2017 at 15:35
    Wenn sie wirklich eine eigene Partei gründen will, ist sie wirklich „verrückt“ geworden. (Tut mir leid, muss ich so deutlich sagen.) JEDER weiß, dass das Null Chance hat. Maximal kann sie der AfD dadurch auch schaden. Mehr aber auch nicht. Das ist dumm-blöd.

  100. @ eurabier: stimmt Danke!!!

    Sorry wegen Rechtschreibfehler, tippe aufm Handy.

    Das Bild von Petry oben ist bezeichnend. So hoch wie die den Schnabel trägt, stolpert die bald. Arrogante K..!

  101. Eine Partei der Höckes wird nie etwas anderes als eine NPD-light bleiben. Wird nie auch nur in die Nähe einer Regierung bekommen. Wer will das eine Partei, den Unsinn der islamischen Masseneinwanderung beendet, der muss den Weg der rechten konservativen Mitte mit Frauke Petry gehen.

    Der Vorwurf der Karrieregeilheit bei Petry ist auch Quatsch. Sie könnte es sich viel einfacher machen, wenn sie die weit rechte Unterwanderung der AFD stillschweigend akzeptiert und wie Gauland es sich auf ewig in der Opposition gemütlich machen wollen würde.

  102. NieWieder 25. September 2017 at 15:03

    Wo außer zur AfD sollten denn die „wankelmütigen“ Wähler hingehen? Wenn mich die AfD enttäuscht werde ich garantiert nicht zu den verlogenen Alt-Parteien wechseln.

  103. @ ratloser 25. September 2017 at 15:32
    Das ist eine Kunst.
    Einerseits darf die AfD nicht als neue FDP, als unterwürfiges nichtssagendes Etwas wahrgenommen werden.
    Andererseits darf sie aber auch nicht zu radikal wirken.
    Franz-Josef Strauß mit seiner CSU ist ein gutes Vorbild. Einerseits Kraftausdrücke, andererseits Realpolitik.

  104. Petry hat fertig!
    Sie hat sich nach ihrer Hochzeit zum Negativen verändert und der Partei sehr geschadet.
    Man sollte Björn Höcke in den Bundestag holen. Der Mann ist in Thüringen zwar Spitze, aber wir alle brauchen Ihn dringend im Deutschen Bundestag.

  105. @ eurabier: paraquay ist m vielleicht eine falsche Fährte. Mein Eindruck. Vielleicht flieht sie ja wohin, wo sie keiner sucht und vermutet. So tickt dieses verdorbene weib.

  106. holly78 25. September 2017 at 14:21

    Hocke erkannte wohl schon vor einiger Zeit wessen Geistes Kind Petry ist.

    Frauke, husch husch zu Mutti.
    ====================
    Frauke ist doch selber zur Mutti geworden.
    Da kann man Merkel doch als Oma bezeichnen

  107. Holger Danske Frankfurt 25. September 2017 at 14:50
    Von Frau Petry bin ich hingegen richtig enttäuscht, – ist es der verletzte Stolz, weil Frau Weidel ihr mit ihrer Intelligenz einfach den Rang absolut abgelaufen hat?
    ——————————————————–
    Petry duldet niemand neben sich; das ist eine selbstverliebte Schnepfe, vollkommen teamunfähig. Sie wurde ja auf dem Treffen mit Le Pen und Wilders von ihrer Bretzel bereits als „Deutschlands nächste Kanzlerin“ angekündigt. War das überhaupt mit den anderen abgesprochen? 3 Tage vor der berühmten Höcke-Rede. Wahrscheinlich, weil Höcke mehr Aufsamkeit bekam als Petry, leitete sie dann das Verfahren gegen ihn ein, um ihm loszuwerden. Unvergessen auch, wie sie die Fraktion in BW spalten wollte und gegen Meuthen agierte.
    Dann wollte sie auch noch Gauland absägen/als Spitzenkandidat verhindern. Es reicht wirklich mit dieser Wichtigtuerin.
    Weidel und Gauland haben einen tollen Wahlkampf gemacht, unterstützt von Meuthen. Hier spielt die Musik, nicht bei Petry/Pretzell. Darum musste sie sich wohl so in Szene setzen. Aber gut, dass dies keine 24 Std. nach der Wahl kam, sonst hätte sie monatelang gegen die Fraktion intrigiert. Nun sollte jeder wissen, woran er mit der ist… ein Ausschluss von der (+ sofortige Enthebung von ihrem Posten als „Chefin“ der AfD, gruselig, das immer lesen zu müssen) Zicke sollte jetzt sofort erfolgen.

  108. @ Fluppsie 25. September 2017 at 14:55

    Diese Schlammschlachten innerhalb einer Partei (die ich gewählt habe!) sind mir ein Graus!
    Frau Petry hat sich immerhin Monatelang gegen die etablierten Antideutschen Parteien und Medien wacker geschlagen.
    Ich habe sie immer mit ihrer Sachlichkeit und Rhetorik im TV-Gelaber bewundert.
    Nunja, „der Mohr hat seine Schuldigkeit“ getan.

    ad 1) Die sind auch mir ein Graus.

    ad 2) Aber Sie erwecken ja fast den Eindruck, als habe man der „armen“ Petry übel mitgespielt. Das genaue Gegenteil ist doch der Fall. Sie hat der Partei und ihren Wählern ins Gesicht getreten.

  109. @2020.

    Eine Beleidigung für jede Oma auf diesem Planeten. Und übrigens auch für jede Mutti.

    Omas und Mütter haben richtig was geleistet, im Gegensatz zu dieser Frau.

  110. Bei einer absoluten Mehrheit von 355 Sitzen brauchen CDU/CSU/FDP von der AfD mindestens 29 Abtrünnige. Die werden sich doch wohl unter den 90 AfD-Abgeordneten finden lassen. Geld wird bei den Förderern kein Problem sein. Und ich habe mich gewundert, warum es nirgends Wahlbetrug gab! Der Betrug kann schon vorher organisiert worden sein.

  111. @ FailedState 25. September 2017 at 15:49

    Weidel und Gauland haben einen tollen Wahlkampf gemacht, unterstützt von Meuthen. Hier spielt die Musik, nicht bei Petry/Pretzell.

    So ist es!

  112. scheylock 25. September 2017 at 15:41

    Ich habe vor der Wahl auch befürchtet, dass die Transatlikerfreunde der Merkel die AfD langfristig aufkaufen, ich war da aber noch optimistisch, dahingehend, dass es so 10-15 Jahre dauern würde bis ein großer Teil der AfDler korrumpiert wurde. Dass es schon so schnell losgeht hätte ich nicht gedacht. 🙁

  113. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    Für mich ist das fundamentaloppositioneller Stuss, was Höcke da verzapft, selbst wenn es noch so abgeklärt daher kommt… Das knüpft nahtlos an seine „Bewegungspartei“-Träumereien an… Unser Land hat keine Zeit auf den Zusammenbruch des Ist-Zustands zu warten, um seine Politik zu verändern… Und darum kann es schon einmal nötig werden, auch als Juniorpartner einer erneuerten CDU zur Seite zu stehen, deswegen bleibt der Trend trotzdem ein AfDler…

    Vae victis 25. September 2017 at 14:39

    Ja, es war dumm was Frau Petry angestellt hat. Aber noch dümmer wäre es wenn jetzt dieser unsägliche Höcke eine wichtige Rolle in der Partei bekäme.

    Sehe ich auch so.
    Was ich dagegen noch nicht erkenne: Was wollen denn Höckes Freunde jetzt, wenn nicht auf parlamentarischem Wege an eine Regierungsbeteiligung zu kommen? Spartakus-mässig in den Strassenkampf ziehen? Und weshalb sind Höcke und Fans überhaupt im Parlament, wenn sie dort nur Fundamentalopposition machen wollen? Etwa auch wegen der Diäten?

  114. Alice Weidel hat die Verräterin Petry schon zum Austritt aus der AfD aufgefordert. Da ist nun auch in der Parteispitze der totale Vertrauensverlust unüberhörbar und entsprechende Konsequenzen sind wohl demnächst zu erwarten.

  115. Barry 25. September 2017 at 15:40

    Ich darf nur eines erwähnen. Jemand, der öffentlich sagt, dass man auf Flüchtlinge schießen sollte ggf., dem weint man keinen Träne nach. Petry hat – für mich jedenfalls -der irrsinnigsten Satz gesagt in der Geschichte der AFD!
    _________________________
    GEZ- Nachplapperer oder sind Ihnen auch andere Medien bekannt?

  116. tobias85 25. September 2017 at 15:41
    ————
    Das ist kein Dreierbündniss. Das muss man ab sofort als Viererbündniss sehen. Die CSU dürfte sogar der größte Querulant in diesem Bündnis sein.

    Selbst wenn sie noch etwas zusammenschustern, ist es nicht Gewiss ob bei der Kanzlerwahl nicht einge mit Nein stimmen.

  117. +++ Sledge Hammer 25. September 2017 at 15:15
    NieWieder 25. September 2017 at 14:46
    Höcke selbst ist aber eine absolute Reizfigur geworden.
    ________________________________
    Hört doch mal bitte damit auf, dass nachzuplappern, was in den GEZ Lügenmedien über Herrn Höcke zusammengelogen wird!
    Stöckchenspringen!
    Wir stehen zu unserem Höcke!
    +++
    NieWieder 25. September 2017 at 15:27
    @ Sledge Hammer 25. September 2017 at 15:15
    Meine Einschätzung wie er in der Öffentlichkeit ankommt.
    Ist einfach so. Viele plappern den Mainstream-Medienscheiß nach. Und auf Höcke haben sie sich eben am meisten eingeschossen.
    Allerdings ja auch auf Petry, Gauland, von Storch und jüngst sogar auf Weidel.
    +++
    Genauso ist es! Hört doch alle mal damit auf, den Hurensohnmedien hinterher zu kriechen.
    Wen interessiert denn, ob einem verblödeten Journalhurensohn das Wort „jagen“ in den Kram paßt?
    Er könnte sich ja von den Musels am Kran liften lassen – dann stören ihn böse Wörter nicht mehr so arg.
    Und das unser Höcke – ein wirklich feiner Mann – von der Mehrheit des verblödeten Deppenvolkes (zumindest in NRW) nicht anerkannt wird, ist NATÜRLICH das Ergebnis der ununterbrochenen Drecksmedienmanipulation.
    Nicht umsonst fanden in D 80% der Hirntoten Trump doof und in Ungarn 90% der selber denkenden Trump super.
    Im Wahlkampf konnte man an jedem AfD- Infostand die Gutmenschen mit ihren vom Deppen-TV auswendig gelernten Dummsprüchen hören! „Ihr Brandstifter“, „Populisten“, „Ausländerfeinde“, „sowas von 1933“, „D ist ein reiches Land“, „Humanitäre Verpflichtung“, „bla bla“, etc.
    Das komplette Dummsprechvokabular der Maul und Medienhuren wurde 1:1 wiedergekaut!
    Einen besseren Beweis bezgl. der Verblödung des restdeutschen Volkes bedarf es wohl nicht!
    Es wird unbedingt Zeit, gegen die Sprach- und Denkverblödung anzukämpfen! Macht endlich Schluß mit „Political Verblödung“! REDET KLARTEXT! JAGT SIE!

  118. @ BePe 25. September 2017 at 15:47
    Ich wähle auch die AfD, unabhängig von deren „Geschichten“.
    Aber bei ZEIT Online las ich in den Kommentaren (ob echt oder nicht weiß ich nicht), dass viele das nur als einmaligen Denkzettel ansehen. Und wenn ihnen dann Merkel oder wer auch immer nur etwas entgegen kommt, kehren sie wieder reumütig zurück.
    Diese Gefahr sehe ich durchaus.
    Die Grünen in BW haben sich jetzt etabliert, weil der Obergrüne dort sich als „ruhiger Landesvater“ verkauft. Und das will die Masse der Wähler.
    Die AfD sollte Ruhe in den eigenen Laden bringen. Jemand wie Meuthen strahlt sowas aus.

  119. Wuehlmaus 25. September 2017 at 15:52

    @ FailedState 25. September 2017 at 15:49

    Weidel und Gauland haben einen tollen Wahlkampf gemacht, unterstützt von Meuthen. Hier spielt die Musik, nicht bei Petry/Pretzell.

    So ist es!
    ——-
    So sehe ich es auch. Pretzell hat in NRW immer noch Regionen wo nur 5-6% ihre Stimme der AfD geben.
    In so einem Chaosbundesland so wenig Stimmen für die AfD. Da muss man sich schon an den Kopf fassen.

  120. Es gibt keine Alternative im Etablierten.

    Das Etablierte heute ist der völlige Ausverkauf Deutschlands an die Strippenzieher der Globalisierung / NWO.

    Diese arbeiten auch selber mit Nazis und Islamisten zusammen.

  121. Ich wähle nicht irgendwelche Köpfe.
    Die sind irgendwann nicht mehr da.
    Ich wähle die besseren Argumente.
    Die stechen : Gestern-heute-morgen

  122. @ yps 25. September 2017 at 15:56
    Die Medien sind mir scheißegal. Die Altparteien sind mir scheißegal. Auch alle anderen Organisation, die die AfD verunglimpfen, sind mir scheißegal.
    Aber das Wahlergebnis ist mir nicht scheißegal. Denn nur dadurch haben wir Macht.
    It’s the election result, stupid!
    Am besten wäre natürlich, wir hätten einen eigenen Fernsehsender fürs Massenpublikum.

  123. Höcke gehört in den Bundestag! Seids doch froh das die weg ist! Ich hoffe nicht das die jetzt spaltet und die Hälfte von den Mandadten im Bundestag abzieht.

    Das war alles von langer Hand geplant scheinbar mit den Systemparteien vorher abgesprochen; riecht stark danach.

    Ziel ist es die AFD nachwievor zu zerstören, man wird sie im Bundestag jetzt torpedieren wo es nur geht und sie massiv als Nazi Partei schimpfen; ihnen das Mikrofon abdrehen, Puhh rufe werden kommen, Beschimpfungen etc. so lange bis die Partei aufhört und sich auflöst.
    Das ist das Ziel dahinter.

  124. scheylock 25. September 2017 at 15:51
    Ergänzung. Was zu beweisen war:

    Ritterorden 25. September 2017 at 15:38
    Petry hat die Spaltung seit Monaten geplant:
    http://www.tagesschau.de/inland/petry-227.html
    —————
    Plan „Lucke 2.0“
    Ein enger Vertrauter Petrys nennt den Plan „Lucke 2.0“. Es sei bereits mit einigen künftigen Bundestagsfraktionsmitgliedern gesprochen worden, ob sie mitgehen. Aus einem der Chats zeigt sich, dass es in Sachsen bei einzelnen Veranstaltungen sogar Probeabstimmungen gegeben haben soll – von solchen Gesinnungsabstimmungen berichteten auch Teilnehmer.

  125. Innerhalb eines vorgegebenen Zielkorridors muss jede Partei unterschiedliche Meinungen ihrer Hauptakteure aushalten können. Höcke verkörpert für mich den Vertreter des patriotischen nationalen Elementes, das man fast allen Westdeutschen in der Jahrzehnte anhaltenden Umerziehungsphase aus dem Gehirn operiert hat.
    Von den “ liberalen Scheißern “ haben wir wahrlich genug in diesem Lande, man schaue sich nur diesen
    gesponserten Lindner an, der seine 10% mehrheitlich den feigen CDU-Wählern und einer beispiellosen Kampagne der Springer-Presse zu verdanken hat.
    Höcke ist das nationale belebende Element in der AfD und muss eine wichtige tragende Rolle übernehmen.

  126. @ q1958 25. September 2017 at 15:36
    Ganz deiner Meinung! Ständig Entschuldigungen und Rechtfertigungen für die Wahrheit.

  127. yps 25. September 2017 at 15:56
    Danke!
    So ist es!
    Leider gibt es auch hier viele, die genau wie beim verlogenen GEZ Staatsfunk argumentieren- teilweise die selbe Wortwahl!

  128. NieWieder 25. September 2017 at 15:57

    Solange die Wirtschaft noch läuft wird es keinen radikalen Wechsel geben. Die deutsche Scheinblüte wird aber bald vergehen, einen ewigen Aufschwung gibt es nicht. Die Tricksereien der Zentralbanken müssen irgendwann platzen, und dann wird es Übel. Eine Rettungsaktion wie 2008 können die nicht mehr durchziehen. Die Deutschen müssen erst im Dreck liegen, bevor sich was ändert.

  129. Das Schlimmste für die AfD und ihre Wähler sind nicht die Lügenmedien oder der politische Gegner.
    Sondern Spalterei und Streit.

    Und den liefert die AfD jetzt wieder. Die Umfragen werden dementsprechend in den Keller gehen. Sehr ärgerlich für Herrn Hampel in NS. Anstatt Rückenwind dank des tollen Ergebnisses vom Sonntag kriegt er jetzt eine Ladung Petry-Kot voll ins Gesicht.

  130. @ FoCS 25. September 2017 at 15:52
    Es ist ein Erfahrungswert: Wenn sich eine „rechte“ Partei als kleiner Partner eine Koalition komplett unterordnet, kackt sie bei der nächsten Wahl komplett ab.
    Deshalb fährt z.B. die Dänische Volkspartei nur eine Duldung gegenüber der konservativen Minderheitsregierung. Sie hat Angst, dass eine Koalition sie extrem schrumpfen lässt.

  131. alemao
    Offenkundig sind so manche in der AfD nicht in der Lage, in einer Partei zu agieren, die verschiedene Flügel hat. Das ist sehr schade, denn letztendlich mindert es die Chancen der AfD in der Zukunft. Eine Partei wie die CDU, die auf Parteitagen nordkoreanisches Flair verbreitet, sehe ich nicht als erstrebenswert an.

    Meinungsverschiedenheiten ja, gerne. Illoyalität nein. Verschiedene Flügel können nebeneinander bestehen, wenn man sich in den Zielen einig ist. Differenzen klärt man intern. Anschließend gibt man nach außen nur die Ergebnisse bekannt, niemals den Streit selbst.
    Man fällt aber Parteifreunden nicht in den Rücken, in dem man sie in Interviews bei der Lügenpresse abwertet und ergaunerte Mandate zu eigenem Vorteil nutzt. Wer das tut, hilft dem Feind (Medien, Altparteinkartell) und offenbart einen schlechten Charakter. Ein derart hinterfotziges, schäbiges Verhalten würde in keiner Partei geduldet werden. Ein Bewerbung in der FDP oder der Merkel-CDU ist für Petry damit ausgeschlossen. Die will jetzt keiner mehr haben.

  132. scheylock 25. September 2017 at 16:01

    Lucke 2.0?

    Haben die vergessen, dass Lucke mit seiner neuen Partei (ich weiß nicht einmal mehr wie die jetzt heißt) grandios gescheitert ist?

  133. Es ist eine Bombe, die Petry in der Bundespressekonferenz platzen ließ. Allerdings dürfte sie ihren Schritt lange geplant haben – überraschend war für ihre AfD-Mitstreiter nur der Moment der Verkündung, Gerüchte über einen Abgang gab es intern schon länger. Mit keinem von ihnen habe sie vorher darüber gesprochen, erklärte Parteivize Alexander Gauland.

    Am Tag nach ihrem größten Triumph produziert die AfD also ihren ersten Eklat auf offener Bühne – ein Eklat, der Fragen aufwirft.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-wie-es-mit-der-afd-nach-dem-abgang-weitergeht-a-1169720.html

    Nicht die AfD hat diesen „Eklat auf offener Bühne“ produziert, sondern das M;ststück Petry.
    Unglaubliche Wählerverarsche und mieseste Vorführung ihrer Parteikollegen „auf offener Bühne“.

    Ich bin für Neuwahlen, weil Wahlen nix ändern, sonst wären sie längst verboten.

    :mrgreen:

  134. Es ist eine Bombe, die Petry in der Bundespressekonferenz platzen ließ. Allerdings dürfte sie ihren Schritt lange geplant haben – überraschend war für ihre AfD-Mitstreiter nur der Moment der Verkündung, Gerüchte über einen Abgang gab es intern schon länger. Mit keinem von ihnen habe sie vorher darüber gesprochen, erklärte Parteivize Alexander Gauland.

    Am Tag nach ihrem größten Triumph produziert die AfD also ihren ersten Eklat auf offener Bühne – ein Eklat, der Fragen aufwirft.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frauke-petry-wie-es-mit-der-afd-nach-dem-abgang-weitergeht-a-1169720.html

    Nicht die AfD hat diesen „Eklat auf offener Bühne“ produziert, sondern das M;ststück Petry.
    Unglaubliche Wählerverarsche und mieseste Vorführung ihrer Parteikollegen „auf offener Bühne“.

    Ich bin für Neuwahlen, weil Wahlen nix ändern, sonst wären sie längst verboten.

    :mrgreen:

  135. @ Heisenberg73 25. September 2017 at 16:05
    Sehe ich auch so. Die Leute ärgern sich, wenn sich die AfD nur mit internem Streit beschäftigt.
    Außerdem behaupten jetzt manche guten Journalisten, dass nur das AfD-Bashing der Medien die AfD groß gemacht habe.

  136. Lasst uns doch mal die positive Seite des Petry-Abgangs sehen. Die Frau hat ihre Partei und Wähler belogen und betrogen und mag die Schadenfreude auf Seiten der Medien und linken Parteien noch so groß sein, die meisten Deutschen sind, auch wenn sie zögerlich und wenig mutig sind, immer noch ehrliche aufrechte Menschen. Und die werden sich einen Reim darauf machen, welche Parteien und Medien sie außer Petry und deren Anhänger sonst noch belügen und betrügen. Je breiter die Presse alles tritt, desto mehr Sympathien wird die betrogene AfD erhalten.

  137. Frau Petry, Bitte verlassen Sie noch heute die Partei, sie sind untragbar und eine unnötige Belastung

  138. Ich möchte in einem Land leben, wo es viel, viel mehr von solchen patriotischen Menschen wie Höcke gibt!
    Wie der Osten gewählt habt, konnte man sehen.
    Wie der Westen gewählt habt, konnte man sehen.
    Wenn in NRW solche Typen, wie Bretzel besser ankommen, dann bitteschön. Den könnt ihr gerne behalten.
    FDP 2.0 – bürgerlich- liberale rückratlose Opportunisten gibts zur genüge!
    Jetzt heisst es Angriff, bis die Schwarte kracht!

  139. BePe 25. September 2017 at 16:06
    scheylock 25. September 2017 at 16:01

    Lucke 2.0?
    Haben die vergessen, dass Lucke mit seiner neuen Partei (ich weiß nicht einmal mehr wie die jetzt heißt) grandios gescheitert ist?
    ———
    Die gründen keine eigene Partei, sondern sie treten in die CDU ein. Dort werden sie mit offenen Armen empfangen. Bedenke bitte, BePe, der Abgeordnete ist nur seinem Gewissen verpflichtet. Wenn er keines hat, geht’s sowohl den aufnehmenden CDU-Funktionären als auch den Konvertiten beim Übertritt besser.
    So, jetzt darfst Du lachen!

  140. NieWieder 25. September 2017 at 16:05

    @ FoCS 25. September 2017 at 15:52
    Es ist ein Erfahrungswert: Wenn sich eine „rechte“ Partei als kleiner Partner eine Koalition komplett unterordnet, …

    Bitte, wer redet hier von „komplett unterordnen“? Ich bestimmt nicht.

  141. @ Barry 25. September 2017 at 15:40
    Hör‘ doch auf! Wenn ich auf die Straße gehen würde und irgendeinen beliebigen Horst fragen würde, was ihm zu Petry einfällt, würde er sagen „das ist die, die auf Flüchtligen schießen will“. Schlafmichel und ADRD/ZDF Glotzer. Kein wirkliches Interesse nur MSM nachplappern.

  142. Die AfD wurde mühsam von Alice Weidel, Alexander Gauland und unterstützend von Jörg Meuthen vs. Nikolaus Fest, (Und vielen Anderen) wieder flott gemacht.

    Ich habe die AfD nicht gewähl, um diese dann von einer narzistischen – Unperson, wie es Petry zu sein scheint, zerstören zu lassen!

  143. Es gibt hier tatsächlich Kommentare, die Unverständnis dafür äußern, dass die AfD-Fraktion lediglich Fundamentalopposition betrieben wolle. Nun was bleibt denn anderes übrig. Grundsätzlich besteht Politik aus Koalitionen und Kompromissen. Aber erstens kann es mit der jetzigen Politik in den entscheidenden Fragen kaum ein Kompromiß möglich und die Etablierten hetzen doch gegen jeden AfD-ler mit dem Nazi-Abwurf. Das wäre doch höchstens etwas für den Staatsanwalt in einem Rechststaat. Es liegt dich nicht am Verhalten der überwiegenden AfD wie Petry völlig falsch in der Pressekonferenz festgestellt hat, wiewohl es natürlich auch Leute in der AfD geben mag, die au Prinzip zum jetzigen Zeitpunkt mit de herrschenden Politdreck keine Koalition eingehen wollen. Es geht doch überhaupt nicht. Die anderen behandeln die AfD dich schlimmer wie Aussatz. Da würde sich doch die AfD völlig entwürdigen, wenn sie die Bereitschaft zu Koalitionen anbieten würde. Mit dem herrschenden Deck rede ich dich von mit aus nicht. Wenn auf der Gegenseite jemand aus dem Dreckstatus heraustreten würde und ein Gesprächsangebot machen würde, müßte man immer noch überlegen, ob man dabei nicht umarmt würde. Aber dann könnte man u.U. übelegen ob man koalieren würde. Natürlich wäre mitregieren unter diesen Umständen (vielleicht, sicher ist das nicht) besser, auch wenn man Kröten schlucken müßte. Aber die initiative kann nicht von mir ausgehen, wenn ich von Gegenüber als Nazi bezeichnet werde.
    Weder geht mitregieren, noch kann man sich momentan anbieten. Petry liegt doch da schon immer vollkommen daneben. Leider wurde freilich wohl keine öffentliche Diskussion in der AfD darüber geführt, da ja auch die „Fundamantalen“ in der AfD es scheuen Klartext zu reden. Sie hätten das ihnen gegenüberstehende Kartell schon längst dahingehend bloßstellen müssen. Vielleicht schaffen sie das ja jetzt endlich mit der gewonnenen Öffentlichkeit.

  144. @ BePe 25. September 2017 at 16:03
    Es könnte aber sein, dass sich beim wirtschaftlichen Zusammenbruch die Leute an die Linken wenden, weil die ihnen Sozialwohltaten aller Art versprechen, die dann die wer??? genau bezahlt. Das ist den Leuten aber egal.

  145. Sledge Hammer 25. September 2017 at 14:26

    „Die Partei ist Höcke, Höcke aber ist Deutschland wie Deutschland Höcke ist.“

    Suuuuuper. In Anlehnung an Rudolf Hess, Nürnbergrede.
    Mit Leuten, wie dir, ist die AfD am Arsch. Und das muss einigen klar werden. Sonst geht quasi jeder, der was kann.

  146. Man kann Höckes Dresdner Rede nicht nur wegen dem „Denkmal der Schande“ als ausgemachten Blödsinn bezeichnen, welcher höchstens ehemalige NPD-Wähler, vornehmlich im Osten, beeindruckt.
    Im übrigen ist es lächerlich, Frau Petry ihren Abgang vorzuwerfen, nachdem man sie vorher monatelang gemobbt hat in der Partei. Die Kritik an Höcke hat ihr die Wut des nationalsozialistischen Flügels der Partei eingebracht, der mit Hilfe einiger nationalkonservativer Kräfte eine gefährliche Stärke in der Partei erreicht hat.

  147. „[…]Der künftige AfD-Bundestagsabgeordnete und NRW-Co-Chef Martin Renner schließt nicht aus, dass Petry und ihr Mann, der zweite Co-Vorsitzende Marcus Pretzell, eine Abspaltung planen.[…] Sollte es so kommen, sei das aber „irrelevant“. Denn die Gruppe um Petry und Pretzell habe „nicht mehr als zehn Prozent der Funktionsträger und Parteimitglieder hinter sich“.[…]
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/nrw/Nach-Petrys-Eklat-NRW-AfD-streitet-wieder-offen-um-Richtung-article3661736.html

  148. NieWieder 25. September 2017 at 15:57
    —————
    Ja klar ist das ein Denkzettel. 60% sind Protestwähler. Da muss sich jeder zurück nehmen auch ein Höcke.
    Was aber auf gar keinen Fall geht, dass sich in der Partei ex CDU-ler und FDP-ler breit machen wollen und den gleichen Mist durchziehen wollen wie bei ihrer ex Partei bis wieder alles von Lobbysten verseucht ist. Dann hätte man keine AfD gebraucht. Da ist die FDP bestens geeignet. Oder gibt es wirklich so Schwache hier im Forum die glauben, dass man den aufgeklärten AfD Wähler verarschen kann. Die Zugroasten müssen sich an den patriotischen Flügel anpassen dann ist alles ok.

  149. boese onkels 25. September 2017 at 14:14
    „Die AfD wird einen weiteren Rechtsruck vollziehen. Gut so.“
    —————————————————————————-
    Das sehe ich anders, ein weitere Rechtsruck macht die Partei für alle Zeiten „Einstellig“ und zu einem kleinen
    Anhängsel in der Parteien-Landschaft.
    Jetzt ist die Chance da, viel richtig zu entscheiden für die Zukunft, und gestärkt aus dem Fauxpas von Petry
    hervor zugehen, oder den Karren gleich mit Karacho an die Wand zu fahren.
    Ich möchte eine AFD die gleich rechts von der Mitte steht und dort stehen bleibt, aber keine extrem rechte,
    weit ab von der Mitte, im real-politischen Nirgendwo.

  150. scheylock 25. September 2017 at 16:11

    Also wenn die bei der CDU unterkriechen wollen, warum wird dann das Projekt als Lucke 2.0 bezeichnet? Naja, ist letztlich jetzt auch egal, wir werden ja bald sehen wie viele gehen werden, und wohin sie wandern werden.

  151. Istdasdennzuglauben 25. September 2017 at 16:29

    Wollen wirklich 87% in Deutschland den Islam?

    Wieso nicht? Ohne den Islam wäre es doch langweilig in Deutschland, wie schon KGE sagte.
    Beim nächsten Terroranschlag könnte man sie noch mal daran erinnern.

  152. @ Donar von Asgard 25. September 2017 at 16:33
    Ich halte das mit dem angeblichen „Rechtsruck“ für absoluten Schwachsinn.
    Wer ist jetzt „rechter“: Weidel oder Meuthen oder Junge oder Petry oder Gauland oder Holm oder von Storch oder …?

  153. Donar von Asgard 25. September 2017 at 16:33

    Ja, weiter rechts als jetzt ist für die AfD nichts zu holen, nur zu verlieren. Durch das 1%, was man da holen könnte, verliert man 5% in der Mitte. Das müssen Gauland , Poggenburg und Höcke wissen. Geht man weiter nach rechts, werden sich mehr Abgeordnete abspalten und Wähler abwenden. Wir brauchen weder eine NPD 2.0 noch eine CDU 2.0.

  154. Donar von Asgard 25. September 2017 at 16:33

    Ja, weiter rechts als jetzt ist für die AfD nichts zu holen, nur zu verlieren. Durch das 1%, was man da holen könnte, verliert man 5% in der Mitte. Das müssen Gauland , Poggenburg und Höcke wissen. Geht man weiter nach rechts, werden sich mehr Abgeordnete abspalten und Wähler abwenden. Wir brauchen weder eine N*D 2.0 noch eine CDU 2.0.

  155. Was ich noch anmerken möchte:
    Auch alle Kritiker von Merkel möchten keine Überfremdung, keinen Islam, eine Repatriierung der „Flüchtlinge“ sowie keinen Verlust der nationalen Souveränität an Brüssel oder der Verschwendung des deutschen Steuergeldes nach Griechenland.
    Aber es braucht keine Diskussionen über den 2. Weltkrieg, keinen über den Holocaust und auch keine Verschwörungstheorien, welche dunklen Mächte alle uns Deutschen schaden wollen (dafür tragen unsere Politiker die Verantwortung).

  156. RDX 25. September 2017 at 16:24

    Die AfD hat keinen „nationalsozialistischen Flügel“. Hören Sie auf, den Stuss der Mainstreammedien hier nachzubeten.

  157. fozibaer 25. September 2017 at 16:30

    Ist nicht jeder Wähler, der bei einer Wahl von einer Partei zur anderen wechselt ein Protestwähler? Warum wählt denn ein 2013er Merkel-Wähler 2017 die verlogene Lindner-FDP, na aus Protest!

  158. „vermutlich werden letztlich kaum mehr als 50 Aufrechte in der Fraktion verbleiben.“

    Tut mir leid, das sind dann nicht zum Establishment gehören wollende Fleischtopfgreifer, das sind bezahlte und gekaufte Lumpen, die die einzige Opposition in diesem Land zerstört haben.
    Wenn dem so sein sollte, muß ein großer Aufwand betrieben worden sein, man fühlte wirklich bedroht.
    Bananenrepublik ist dann ja noch geschmeichelt.

  159. Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 16:18

    Sledge Hammer 25. September 2017 at 14:26
    Sie haben in meinem Zitat den Smile vergessen!
    Also war auch eine Prise Ironie dabei.

    Sie, die sofort übers „rechte“ Stöckchen springen, sind die eigentlichen Duckmäuser mit denen die AfD nur aus charakterlosen Opportunisten bestehen würde!
    Hört auf mit der unterwürfigen MSM Sprachdoktrin.
    Die Lügenmedien sollten aus dem Schäumen vor Wut garnicht mehr rauskommen!

  160. Schon wieder sind wir bei der „Lichtgestalt“ Höcke. Wie wärs denn einfach mal damit auf die zuzugehen, die die „alte Union“ (vor Merkel, & Großteil der Kohl-Ära) sehen wollen. Und keine Lust haben, sich mit Landsergeschichten aus der Gruft & Anhang zu beschäftigen. Und ähnlichen Problemen.
    Die Leute hatten z.T. lange genug gelebt, das selbst zu regeln. Jetzt sind sie großteils tot. Und jetzt gibts andere Themen. Aus dem Grund hatte die NPD seit 50 Jahren nix gerissen. Und das gleiche Schicksal droht so einer Partei natürlich auch heute.

    Einfach mal ein bisschen zusammenreißen und auf was Fruchtbares konzentrieren…nicht möglich, scheinbar.

    Das ist genau die gleiche dumm-sture Haltung, wie auf der anderen Seite bei der Petry. Einfach nur blöde!

  161. NieWieder 25. September 2017 at 16:15

    Ja die Gefahr besteht, aber wenn die Wähler das tun, dann verdienen sie auch den Untergang. Man kann ja niemanden zwingen ins Rettungsboot zu steigen. Anders gesagt, wer dann Linke wählt und hofft er bekommt Stütze oder Rente, wird dann sehr schnell lernen müssen, die spärlichen Steuereinnahmen mit weiteren 10 Millionen Moslems/Afrikanern zu teilen.

  162. Da gab es auch bei PEGIDA eine Abtrünnige die sich der Systemmafia angedient hat und dann fallengelassen wurde wie eine heisse Kartoffel.

  163. RDX 25. September 2017 at 16:24

    ….Die Kritik an Höcke hat ihr die Wut des nationalsozialistischen Flügels der Partei eingebracht…..
    _________________
    „nationalsozialistisch“

    Mit Verlaub, wie GEZ weichgekocht sind Sie denn?

  164. @RDX:
    Schau dir Bilder aus den 30ern an dann weißt du was „nationalsozialistisch“ bedeutet.
    Absurd das mit der AfD in Verbindung zu bringen.
    Im Übrigen sind es doch gerade die Gutmenschen und Deutschenhasser die ständig auf dem Schuldkult Herumreiten
    Höcke und Gauland sagen dass Schluss damit sein muss und wir ein normales Verhältnis zu unserer Geschichte haben sollen wie alle anderen Völker auch.
    Diese selten bekloppte „Willkommenskultur“ kommt doch gerade von dem Schuldkult deshalb gab es bekloppte Bahnhofsklatscher auch nur hier, sonst nirgends, selbst in Schweden nicht

  165. Heisenberg73 25. September 2017 at 16:36
    Donar von Asgard 25. September 2017 at 16:33

    „Ja, weiter rechts als jetzt ist für die AfD nichts zu holen, nur zu verlieren. “

    Sehe ich auch so. Maximal in Richtung 80er/90er-Jahre CDU kann sie gehen, weiter nicht. Dafür sitzt die Gehirnwäsche in den Köpfen der die Wahl entscheidenden Westdeutschen viel zu tief drin. Das reicht ja auch um die Grenzen dicht zu machen, und um knallharte Asylgesetze und Abschiebungen durchzusetzen.

  166. Petry ist Geschichte, jetzt heißt es auf Weidel aufzupassen. Die wird versuchen, mit Storch und ein paar anderen die jetzige Meuthen-Mitte (mit den Freundschaften in den Flügel) nach „rechts“ zu verschieben, bzw. zu diskreditieren, und sich selbst als die Mitte der Partei zu festigen. Alles nationale/patriotische ist dann auch in der AFD pfuibäh und eine Ausrichtung zu einer „Roland-Berger-Mentalität“ das beherrschende Element.

    Grundsätzlich ist es aber so, daß der schneller bröckelnde Wohlstand in Verbindung mit der Überfremdung die Wähler von selbst zur AFD (in aktuellem Gewand) treiben wird.

  167. Schon wieder sind wir bei der „Lichtgestalt“ Höcke. Wie wärs denn einfach mal damit auf die zuzugehen, die die „alte Union“ (vor Merkel, & Großteil der Kohl-Ära) sehen wollen. Und keine Lust haben, sich mit Landsergeschichten aus der Gruft & Anhang zu beschäftigen. Und ähnlichen Problemen.
    Die Leute hatten z.T. lange genug gelebt, das selbst zu regeln. Jetzt sind sie großteils tot. Und jetzt gibts andere Themen. Aus dem Grund hatte die N Partei seit 50 Jahren nix gerissen. Und das gleiche Schicksal droht so einer Partei natürlich auch heute.

    Einfach mal ein bisschen zusammenreißen und auf was Fruchtbares konzentrieren…nicht möglich, scheinbar.

    Das ist genau die gleiche dumm-sture Haltung, wie auf der anderen Seite bei der Petry. Einfach nur blöde!

  168. dumpfe masse 25. September 2017 at 16:05
    Meinungsverschiedenheiten ja, gerne. Illoyalität nein. Verschiedene Flügel können nebeneinander bestehen, wenn man sich in den Zielen einig ist. Differenzen klärt man intern. Anschließend gibt man nach außen nur die Ergebnisse bekannt, niemals den Streit selbst.
    Man fällt aber Parteifreunden nicht in den Rücken, in dem man sie in Interviews bei der Lügenpresse abwertet und ergaunerte Mandate zu eigenem Vorteil nutzt. Wer das tut, hilft dem Feind (Medien, Altparteinkartell) und offenbart einen schlechten Charakter. Ein derart hinterfotziges, schäbiges Verhalten würde in keiner Partei geduldet werden. Ein Bewerbung in der FDP oder der Merkel-CDU ist für Petry damit ausgeschlossen. Die will jetzt keiner mehr haben.
    ——————————————–
    Sehe ich auch so. Wer diese hinterfotzige, schäbige Tussi jetzt noch verteidigt, dem ist nicht mehr zu helfen. Es ist doch offensichtlich, dass sie sich nur ein Mandat ergaunern wollte und gar nicht hinter dem Parteiprogramm steht, ihr Deutschland und die Wähler vollkommen egal sind. Die ständigen Dolchstöße in die Rücken ihrer Kollegen von der AfD hatten doch auch schon lange gar nichts mehr mit „politischen Meinungsverschiedenheiten“ zu tun. Mehr wohl damit, dass das nur eine andere Narzisstin ist, die meint, eine Partei müsse ihr bedingungslos folgen und sie könne da, einmal zur „Chefin“ gewählt, Sonnenkönigin spielen – ganz wie Merkel.
    Bin Wessie und habe die AfD ganz sicher nicht wg. Petry/Pretzell, dem linksrotgrünversifften Driesang oder sonstigen Knallknöpfen gewählt, sondern nur wg. Höcke und freue mich, dass Meuthen/Weidel und Gauland im Wahlkampf das Profil der AfD nochmals geschärft haben. Nicht jeder taugt für eine Führungsrolle, da trennt sich nämlich in einer so jungen Partei die Spreu vom Weizen und es findet eine natürliche Auslese statt. Genau das scheint dieser Petry zu stinken. Ihre Nicht-Führungsqualitäten sind zutage getreten, da andere ebenso der Partei ein Gesicht geben können und ihre Sache mindestens ebenso gut, wenn nicht 1000fach besser machen als Petry und zudem noch teamfähig sind und sich nicht ständig abfällig über andere Parteimitglieder äußern oder jeden mit abweichender Meinung ausschließen müssen.
    Petry ist der absolute Streber-Typ, der sich stets beim Lehrer anbiedern will (bei ihr sind das die Medien) und alle Klassenkameraden sofort verpetzen/über die Klinge springen lassen würde (das sind Höcke/Gauland/Meuthen/Weidel/v. Storch… Liste ist endlos, ausgenommen sind nur Petry-Jünger).

  169. @Babieca 25. September 2017 at 15:47

    Nebenbei. Bei Hadmit Danisch gab es gestern einen lustigen Eintrag. Ein Leser hatte ihn darauf hingewiesen, dass die AfD die einzige Partei sei in der definitiv kein einziges ehemaliges NSDAP-Mitglied vertreten sei (war). Nachweisbar an der Liste ehemaliger NSDAP Mitglieder in der Wikipedia. Paradox, dass ausgerechnet diese Partei „als Nazi“ bezeichnet wird.

  170. @ licet 25. September 2017 at 14:23

    Normalerweise müsste nicht abgegebene Wählerstimmen, zu leeren Stühlen im Bundestag führen!
    Wieso will darüber niemand reden?
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Gab es das nicht schon einmal in der Weimaer Republik?

  171. Fakten 25. September 2017 at 17:01

    die Uboot-Schmarrn-These – Fazit:“überall lauert der verkappte Verräter“ – ist einfach eine Autoimmunkrankheit geworden. Überall stecken die langen Listen derer, die „entsorgt“ werden sollen.

    Aber: ohne die – und die Wähler, die ihnen nahestehen – gehts nicht. Und nein: man kann sich nicht alles erlauben. Wenn die AfD nur noch mit Geschichten vom Opa daherkommt, ist sie erledigt. Und dann hat Deutschland eine der letzten Hoffnungen in den Sand gesetzt.
    Die Zahl der alten Landser ist in 4 Jahren jedenfalls sehr überschaubar.

  172. Der Petry-Auftritt in Hoyerswerda (youtube) hat gezeigt, wes Geistes Kind die Frau ist. Schnippisch, arrogant und egoistisch. Sie wurde von einer Diskutantin darauf aufmerksam gemacht, was der Stuß mit dem Zukunftspapier im Wahlkampf letztendlich bewirkt und wo die wahre Gefahr mit diesem Abdrehen lauert. Ich war geplättet, wie Petry laut auffeixend die Diskutantin abbügelte. Spätestens da war mir klar, das Petry nicht unter pränatalem Streß leidet, sondern durch und durch ( ich tippe fest auf Pretzell, diesen üblen Wessi-Karrieristen) verdorben wurde.
    Petry gehört aus der AfD rausgeschmissen. Wird ihr letztendlich egal sein, ihr Bundestagsmandat mit 10000 €und hat sie für vier Jahre. So gehts auch. Was mich am meisten ärgert ist, daß ich noch Freitagabend ihre Visage an die Laternenpfähle zwischen Autobahn und Pulsnitz (35,2 % AfD) angehängt habe…

  173. Von Frauke Petry bin ich enttäuscht, wie so viele hier. Ihre Äusserungen über Gauland ein paar Tage vor der Wahl sprachen schon eine deutliche Sprache. Wer seiner Partei so in Rücken fällt, sollte gehen, alles andere ist schäbig. Vielleicht hat sie es auch schwer verkraftet, dass Alice Weidel jetzt im Mittelpunkt steht. Seit sie zusammen mit Gauland den Wahlkampf anführte, ging die Zustimmung nach oben, bis zu dem sehr guten Wahlergebnis. Frauke Petry war ganz aus den Medien verschwunden. Schlagzeilen machte sie noch mit der Geburt ihres jüngsten Kindes. Auch die Tatsache, dass sie 5 minderjährige Kinder hat, lässt viele daran zweifeln, ob sie noch genug Zeit und Kraft in politische Arbeit investieren kann.

  174. FailedState 25. September 2017 at 17:01

    dumpfe masse 25. September 2017 at 16:05
    ________________________________________

    Absolut….

  175. Übrigens dümpelt die AfD überall da, wo sie nicht nationalkonservativ, sondern liberaler auftritt, wie z. B. in HH oder NRW, bei 6-8% herum.
    Da wählen die Leute dann lieber die FDP und nicht AfD. Mal sehen, wie es bei der NS-Wahl aussehen wird.

  176. Wie ein „NATO-Troll“ unsere Live-Übertragung des Anti-AfD-Protests in Berlin bereicherte

    https://deutsch.rt.com/kurzclips/57946-wie-nato-troll-unser-live-bereicherte/

    Das ist ein inszenierter Auftritte transatlantischer Gefolgsleute (auch wenn es nicht allen bewusst ist). Dieser organisierte Mob soll einschüchtern und zugleich dem Rest der Welt mitteilen, dass AfDler ganz schlimme Leute (Nazis) sind. Und da der bestellte Mob so erbost ist, muss doch etwas dran sein! So die Botschaft. Das haben übrigens die echten Nazis ihrer Zeit mit den Pogromen gegen die jüdische Bevölkerung schon so gehandhabt. Also eine Sache, die aus der realen faschistoiden Szene kommt.

  177. @Ritterorden
    Genau so ist es.Und Höckes Auslassungen zur afrikanischen Bevölkerungsexplosion waren völlig richtig und sind wissenschaftlich bestätigt.Solange der Kontinent pro Woche(meine ich mich zu erinnern) um eine Million Menschen wächst,wird sich an der Wurzel des Migrationsproblems nichts ändern.

  178. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 25. September 2017 at 15:13

    Ich bin seit 6 Monaten Mitglied der AfD und bin der Meinung, daß diese tolle Partei Platz für Personen wie Höcke UND Petry haben sollte. Beide kann man in ihrer Attitüde und wegen ihrer Meinung kritisieren, sie sind aber für die unterschiedlichen Strömungen in der AfD wichtig. Dieser Streit erinnert mich an die Frühzeit der Pädophilenpartei in den 80ern. Kann man das bitte abstellen?
    Wo es letztendlich hingehen soll, bestimmen die Parteimitglieder.
    Die Amis würden sagen: Get your shit together!

    Können Sie es nicht verstehen oder wollen Sie nicht?
    Die Personen Höcke und Petry können und werden nicht zusammen arbeiten – niemals!
    Die beiden Flügel innerhalb der Partei vielleicht schon (sonst wird’s wohl auch nichts mit der Volkspartei), aber nicht diese Personen.
    Der eine lehnt Karrieristen und Establishment-Liebäugler aus innerster Überzeugung ab und die andere verkörpert geradezu beides.

    Bezüglich der tollen Partei gebe ich Ihnen aber völlig recht.

  179. Paradox, dass ausgerechnet diese Partei „als Nazi“ bezeichnet wird.

    Die echten Nazi-und Terrorismus-Freunde sitzen JETZT im Parlament.

  180. Was will den diese Petry gegen wirklich gute Leute wie Gauland, Weidel und andere? Ausser als Maulwurf hat die doch keine Qualiteten.

  181. @Ritterorden: Es sind ja Höcke und seine Anhänger, welche immer neue Diskussionen über die NS-Zeit eröffnen. Wer ein normales Verhältnis zu dieser Zeit hat, der muss sich nicht immer wieder damit befassen. Sowohl Linke wie auch die Rechtsextremen sprechen besonders gerne über diese Zeit. Dabei leben wir im Heute und darum sollten wir uns um die heutigen Probleme kümmern und diese sind nicht, ob man stolz auf die Wehrmacht sein kann oder nicht.

  182. arminius arndt 25. September 2017 at 15:19

    Könnte bitte mal jemand etwas Licht in die Meck-Pomm Abspaltung bringen?
    Danke.
    —–
    Etwas Licht : L.E.H. von Merkels Wahlkreis hat immerhin > als 19% geholt und liegt weit über dem Bundesdurchschnitt. Die Zahl kennt er ja noch von den Landtagswahlen…Keine Parteispaltung wegen der intriganten Petry bitte! Es geht ums Ganze und da müssen Befindlichkeiten zurückstehen.
    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/Politik/Vorpommern-waehlt-Merkel

  183. RDX 25. September 2017 at 16:24

    Man kann Höckes Dresdner Rede nicht nur wegen dem „Denkmal der Schande“ als ausgemachten Blödsinn bezeichnen, welcher höchstens ehemalige NPD-Wähler, vornehmlich im Osten, beeindruckt.
    Im übrigen ist es lächerlich, Frau Petry ihren Abgang vorzuwerfen, nachdem man sie vorher monatelang gemobbt hat in der Partei. Die Kritik an Höcke hat ihr die Wut des nationalsozialistischen Flügels der Partei eingebracht, der mit Hilfe einiger nationalkonservativer Kräfte eine gefährliche Stärke in der Partei erreicht hat.

    Was rauchen Sie denn für ein Kraut?
    Von welchem nationalsozialistischen Flügel fabulieren Sie hier?
    Es gibt wohl nationale in der AfD, aber nationalsozialistische Leute??? Glauben Sie das im Ernst?
    Wenn Sie das mit Ja beantworten und zudem Vokabel wie Denkmal, entsorgen, jagen, Autobahn etc. für ‚haram‘ halten, dann sind Sie wohl bei der AfD fehl am Platze.
    Wir lassen uns nämlich keine Vokabeln vorschreiben!

    Wir holen uns nicht nur unser Land zurück, sondern auch noch unsere Sprache!

  184. FailedState 17:12
    Übrigens dümpelt die AfD überall da, wo sie nicht nationalkonservativ, sondern liberaler auftritt, wie z. B. in HH oder NRW, bei 6-8% herum.
    Da wählen die Leute dann lieber die FDP und nicht AfD. Mal sehen, wie es bei der NS-Wahl aussehen wird.
    ———————-
    Verloren deshalb:
    NRW wegen P. ohne die andere P. In Hamburg war „wegen Reichtums geschlossen“ aber Nds wird ein Desaster.
    Vielleicht sollte in Niedersachsen ein AfD-Politiker besser mal die Bahn, den Bus oder ein Taxi nehmen oder sich von seiner Frau abholen lassen nach dem Schützenfest.

  185. @seegurke 25. September 2017 at 17:16

    Aber das habe ich damals schon angemerkt: warum hat Höcke seine (korrekten) Erkentnisse zur Problematik der afrikanischen Bevölkerungsexplosion so abgehoben verklausuleirt und von afrikanischen „Ausbreitungstyp“ gesprochen. Was soll solch ein Duktus, wenn auch sagen kann, dass in Afrika zu viele Menschen geboren werden die in Afrika jedenfalls derzeit keine Chancen haben, die wir aber in Deutschland finanziell und kulturell nicht stemmen können. Erstens würde das auch ein normaler Mensch verstehen, was ich bei „Ausbreitungstyp“ nicht unterstelle. Und zweitens hat die Aussage durch diese Abgehobenheit eben den speziellen Touch bekommen. Was soll das? Höcke ist nicht unschuldig (auch wenn er ein genialer Redner ist) und sollte so was einsehen. Ich weiß nicht ob er sich gebessert hat. Ich habe seine letzten Reden nicht angehört. Pfeffer darf ja drin sein, aber kein Duktus.

  186. „…….Diese Erfahrungen hat Björn Höcke bereits in seiner Thüringer Fraktion sammeln dürfen, in anderen Landesgruppen spielten sich ähnliche Szenen ab und nicht selten war auch die Parteivorsitzende Frauke Petry befeuerndes Element in der ein oder anderen Auseinandersetzung….“
    ————————————————————————————————————
    Thüringen hat die „Erfahrungen gesammelt“, Baden-Würtemberg hat die „Erfahrungen gesammelt“, jetzt muss auch Sachsen die „Erfahrungen sammeln“, und vielleicht müssen das andere Bundesländer auch noch.
    Nach so einem diffusen Waschküchenwetter hofft man jetzt auf ein klärendes Gewitter.
    Die offensichtlich in das geistige Lager der „HumaniSSt_innen“ mutierte Petry, hat dieses Unwetter mit spektakulärem Donnerhall eingeleitet. Jetzt müssen sich die bedrohlich geschwängerten Wolken erst mal entleeren, so daß die Sonne über der AfD wieder scheinen kann.

    Keine Bange AfD, „wir schaffen das“ !

    Glück auf AfD !!!!!!!!

  187. @Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 17:07

    Mit diesen glatten Roland Berger/McKinsey-Typen und deren Denke hatte und habe ich immer wieder zu tun. Glauben Sie mir, ich kenne und erkenne meine Pappenheimer!

  188. RDX 25. September 2017 at 17:28

    @Ritterorden: Es sind ja Höcke und seine Anhänger, welche immer neue Diskussionen über die NS-Zeit eröffnen. Wer ein normales Verhältnis zu dieser Zeit hat, der muss sich nicht immer wieder damit befassen…“
    ———————————————————————————————————–

    So wie zB. Francois Mitterrand, der alte Fascho gell ?
    🙂

  189. @7berjer: Es geht nicht um Mitterrand, sondern darum, dass der Eindruck entsteht, ob zurecht oder nicht, dass man damit die Verbrechen des 2. Weltkriegs verharmlosen oder rechtfertigen will. Beides ist fatal. Patrioten ohne Schuldkomplex müssen auch nicht den 2. Weltkrieg schönreden.

  190. Vae victis 25. September 2017 at 14:39
    Hier begreifen es offenbar viele nicht: Mit nationalem Gedankengut kann man vielleicht im Osten Wähler gewinnen, aber im Westen kann man damit keinen Blumentopf gewinnen, die Partei wird in keinen Landtag im Westen mehr einziehen.
    ———————————————————————————————–
    DIE OSTWÄHLER STIMMEN HÖCKE ZU UND WÄHLEN AFD , DER OSTEN IST NOCH NICHT VERLOREN WEIL ER SO TYPEN WIE DICH NICHT WILL und nicht braucht !!!
    Warte mal ab wenn Merkel die nächsten 4 Jahre mit Grün und Gelb das Land in dem Abrung führt , da wirst du froh sein das es einen Höcke gibt !!

    Der Westen will lieber mit wehenden fahnen untergehen , schau mal im Westen die großen Stätte an , alle CDU/SPD geschädigt (zB Köln ) linksversifft und am Ende !
    Ich habe lieber klare Worte von Höcke und co. wie das Schleimige gesülze von P&P

  191. Fakten 25. September 2017 at 17:46

    Und wer soll jetzt bei unserem Thema der Typus Un-Berater sein??

    Es gibt – darf ich einwenden – auch den Typus Don Quijote. Eher individuell, aber trotzdem nur ein Ritter von der traurigen Gestalt.

  192. @Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 18:02

    Nun, ich schrieb von Weidel und war der Meinung, daß Sie darauf beziehen.

    jetzt heißt es auf Weidel aufzupassen. Die wird versuchen, mit Storch und ein paar anderen die jetzige Meuthen-Mitte (mit den Freundschaften in den Flügel) nach „rechts“ zu verschieben, bzw. zu diskreditieren, und sich selbst als die Mitte der Partei zu festigen. Alles nationale/patriotische ist dann auch in der AFD pfuibäh und eine Ausrichtung zu einer „Roland-Berger-Mentalität“ das beherrschende Element.

  193. INGRES 25. September 2017 at 17:36

    warum hat Höcke seine (korrekten) Erkentnisse zur Problematik der afrikanischen Bevölkerungsexplosion so abgehoben verklausuleirt und von afrikanischen „Ausbreitungstyp“ gesprochen. Was soll solch ein Duktus, wenn auch sagen kann, dass in Afrika zu viele Menschen geboren werden (..)

    Vielleicht, weil das Auditorium im Institut für Staatspolitik nicht mit „die Schwarzen schnackseln gerne“ abgespeist werden sollte?
    Für mich ist dieser Passus nicht nur inhaltlich, sondern angesichts der Rahmenbedingungen auch rhetorisch immer einwandfrei gewesen.
    Aber selbst Sie -als erfahrener Forist- fallen auf die Taktik der MM rein, erstaunlich.

  194. ➡ …allerdings ist mir die Weidel auch nicht ganz geheuer. Sie macht mit singhalesischen oder tamilischen u. syrischen Bettgenossinnen bzw. Putzperlen herum… Kein Geschütz gegen Sex u. Ehe mit jedem u. durch alle Generationen mit solchen AfDlern!

    🙁 Daß das karrieregeile Muttertier Petry nicht mit der kinderlosen Weidel kann, ist verständlich. Wobei Weidels Lebensabschnittslesbe, aus Sri Lanka, zwei Söhne mit ins lesbische Techtelmechtel brachte. Ehebrecherin Petry produzierte mit Ehebrecher Pretzell 2 x 4 Scheidungswaisen plus einen neuen Knilch. Eigentl. paßten sie besser zu den „Grünen“ oder „Piraten“.

  195. Fakten 25. September 2017 at 18:12

    ahso – nein: ich meinte das allgemeiner. Diese ewigen Abgrenzungsgefechte nutzen die Partei ab.

  196. RDX 25. September 2017 at 17:50

    @7berjer: Es geht nicht um Mitterrand, sondern darum, dass der Eindruck entsteht…“
    ——————————————————————————————————–

    Na dem Himmel sei Dank, daß es da nicht nur die Einen gibt, und den einen „Eindruck, der da entstehen könnte….

  197. Die angebliche Alternative steht sich am meisten selbst im Weg

    Anstatt sich darauf zu konzentrieren, unser deutsches Volk von sich zu begeistern, indem sie ihrem Namensanspruch gerecht wird und sich als eine echte Alternative für Deutschland zeigt, zerfleischt sich die angebliche Alternative lieber selbst. Der Grund dafür? Noch nicht einmal schnöde Machtgier und persönliche Feindschaft, sondern das Verlangen mancher angeblicher Alternativer den Parteiengecken, der Lügenlizenzpresse und am Ende gar den Anti- und Amifanten – anders kann man den Versuch den Rasentisch den angeblichen Alternativen verbieten zu lassen nun wirklich nicht erklären – zu gefallen. Eine wahre Alternative für Deutschland kann diesem Gezücht aber nimmermehr gefallen, weil dieses gegen Deutschland als Land der Deutschen ist. Möge das Fußvolk der angeblichen Alternativen diesem Unfug ein Ende machen und die Angepassten und Umerzogenen aus den Ämtern und Würden entfernen, damit die angebliche Alternative endlich zu einer wirklichen Alternative für Deutschland werden kann…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  198. Die AfD gehört NOCH nicht in eine Regierung. In der Opposition kann sie mehr bewirken als als Juniorpartner in der Regierung. Dort würde sie genau so verheizt wie bisher all anderen Parteien, die mit Frau Merkel zusammen gegangen sind.
    Ich glaube, dass die AfD jetzt aus der Opposition heraus zur Sprache bringen kann, dass der Islam nicht zu Deutschland gehören kann und Straftäter und Illegale Deutschland verlassen müssen. Und zwar schnellstens. Damit würde bereits ein Stück Sicherheit wieder hergestellt. Ich sehe darin die wichtigste Aufgabe der AfD.
    Weiter nach rechts sollte sie dabei nicht gehen.

  199. schwarzrotsenf 25. September 2017 at 17:08
    Spätestens da war mir klar, das Petry nicht unter pränatalem Streß leidet, sondern durch und durch ( ich tippe fest auf Pretzell, diesen üblen Wessi-Karrieristen) verdorben wurde.
    ————————————————–
    Dass ich da lediglich gleich und gleich gesellt haben, liegt wohl außerhalb der Vorstellungskraft?

    Petry gehört aus der AfD rausgeschmissen. Wird ihr letztendlich egal sein, ihr Bundestagsmandat mit 10000 €und hat sie für vier Jahre. So gehts auch. Was mich am meisten ärgert ist, daß ich noch Freitagabend ihre Visage an die Laternenpfähle zwischen Autobahn und Pulsnitz (35,2 % AfD) angehängt habe…

    Ja, schön blöd. Sorry, da kann ich verstehen, dass Sie sich ärgern. Ich hätte die Olle nie und niemals geklebt, weil die mir von vornherein suspekt war. In keiner Talk-Show hat die irgendwelche für mich relevanten (politischen) Aussagen getätigt, wo ich der hätte zustimmen können, vielmehr erschloss sich mir niemals, wofür die Tussi eigentlich steht und was die eigentlich will. Dazu dann noch das ständige Gehetze gegen ihre eigenen Parteikollegen (z. B. auch der harmlosen wie v. Storch). Dann dieses unsägliche Gestammel und Schnelllaberrei/nach Luft schnappen von der Petry. Für mich kam die immer sehr unsympathisch rüber.
    Leider war ich auf einer der ersten AfD-Demos, wo die Olle auch sprach und ich fand die damals schon schlecht. Die hat die Leute nicht begeistert/mitgerissen wie Höcke, sondern kam mir kalt vor, berechnend und ich fragte mich damals schon: werde ich jetzt hier verheizt oder was?

  200. @RDX 25. September 2017 at 17:50

    Das man mit dem 2. WK keinen Blumentopf in Dt. gewinnen kann, ist sicher richtig, aber Gauland hat mit Sicherheit nur aus werbepsychologischen Gründen provoziert. Um in den Schlagzeilen zu bleiben.
    Es geht auch eher nicht um das „schönreden“ des 2. Weltkrieges, sondern um den unverkrampften Umgang damit. Recht haben die Höckes und Gaulands doch sicher damit, daß die berüchtigten 12 Jahre tagtäglich zum Nachteil Deutschlands auf allen Ebenen und Kanälen 24 Stunden lang instrumentalisiert werden, und alle ihr Verhalten dem damit zusammenhängenden und erwünschten Sprachgebrauch anpassen. Der besondere Teil der deutschen Political Correctnes.
    Sobald man sich dem beugt und mea culpa ruft, hat man seine Souveränität verloren. Für Sie und andere ist das vermutlich aus strategischen und taktischen Gründen sinnvoll, ich hingegen bin der Meinung, daß man derartige Anwürfe kurz und knackig abbügelt, dem bellenden Köter auf der Straße zeigt, wer der Adler in der Luft ist, und dann im Thema weitermacht.

  201. @Maria-Bernhardine: Die Partnerin von Frau Weidel wurde aus Sri Lanka adoptiert, aber sie wuchs nicht mit dieser Kultur auf. Die Partnerin von Frau Weidel ist demnach Schweizerin und nicht aus einem fremden Kulturkreis.

  202. Egal, wie man zur AfD steht oder weshalb man sie gewählt hat, der Auftritt von Frau Petry ist eine bodenlose Sauerei. Dass es Meinungsverschiedenheiten in einer (noch dazu grade erst entstehenden) Partei geben kann, die bis zum Austritt oder auch Ausschluss führen, ist nicht das Problem. Dies aber vorsätzlich so zu gestalten, dass die eigene „öffentliche Gewissensentscheidung“ den möglichst maximalen Schaden für die vormals doch eigenen Parteigenossen anrichtet, zeugt m.E. von grenzenloser Charakterlosigkeit und/oder genügend guten Angeboten.

  203. Fakten 25. September 2017 at 18:30

    „…ich hingegen bin der Meinung, daß man derartige Anwürfe kurz und knackig abbügelt, dem bellenden Köter auf der Straße zeigt, wer der Adler in der Luft ist…“

    Tscha – nur kann davon nicht die Rede sein, wenn man im Grunde genommen seit Januar (Höcke-Rede), nur noch mit so einem Quatsch auf sich aufmerksam macht.
    Statt z.B. das Totalversagen im Fall Amri auf den Tisch zu bringen und sich damit zu beschäftigen (Angriff), war die AfD in der Folge das erste und zweite Quartal 2017 total auf Tauchstation. Medial weg. Und höchstens in Defensivgefechte um eben jenen hier wieder hochgelobten Höcke verwickelt.
    Und sich dann ins TV klagen zu wollen und gleichzeitig nur noch mit diesem abgelaufenen Käse punkten zu wollen, wird gnadenlos scheitern.

  204. Björn Höcke ist der Beste! Er bringt bei seinen Auftritten immer tausende auf die Straße.
    Ohne Björn Höcke ist die AfD nichts.
    Und warum wird er hier angegriffen? Er teilt niemals gegen Parteikollegen aus, obwohl er schon oft genug Grund gehabt hätte.
    (ich bin Wessifrau)

  205. das kann ich leider nciht gut heissen Frau Petry. erst lassen Sie sich von den Sachsen direkt wählen und dann das .. das haben Sie doch geplant .. schämen Sie sich !

    die Sachsen hätten Sie sonst nie gewählt !!!!

  206. @RDX
    Trotzdem hat die Nazi-Vergangenheit Einfluss auf die heutige Politik. Gibt es eine negative Identität der Deutschen? Ist Deutschsein negativ besetzt, dann wird man sich wünschen, die deutsche Identität abzuschütteln, Europäer zu sein, anstatt Deutscher oder dass das deutsche Volk ausstirbt, weil es ja nicht schützenswert ist als Tätervolk. Alles mittlerweile Mainstream.
    Wenn man diesen Umgang mit der Vergangenheit beklagt, ist man noch lange kein Nazi.

    Dürfen die Deutschen jemals wieder das Büßerhemdchen ausziehen? Dabei ziehen sie es sich ja gerne selbst an. Wenn nicht ausschließlich. In Finis Germania ist das alles beschrieben.

  207. Die Leute, die hier Höcke die Schuld an der Spaltung gebe, sind Lockvögel, sogennante Shills. Nichts ist einfacher, als sich im Internet als ein AfD-Anhänger auszugeben und schädliche Meinungen unters Volk zu bringen. Diese Leute werden dafür bezahlt und haben am Wahltag warscheinlich grün angekreuzt. Egal was man von Höcke hält, man muss doch zugeben dass mit der CDU keine Koalition zu machen ist und Petry die Partei im Alleingang gespalten hat.

  208. Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 18:39

    Statt z.B. das Totalversagen im Fall Amri auf den Tisch zu bringen und sich damit zu beschäftigen (Angriff), war die AfD in der Folge das erste und zweite Quartal 2017 total auf Tauchstation. Medial weg. Und höchstens in Defensivgefechte um eben jenen hier wieder hochgelobten Höcke verwickelt.
    ——————————–
    Tja, und WEM hatten wir das zu verdanken? – Richtig! Der Petry! Die ein Ausschlussverfahren gegen Höcke einleitete just zu diesem Zeitpunkt. Wäre es Ihnen lieber gewesen, im I. und II. Quartal wäre diese Veranstaltung von Petry/Pretzel mit LePen und Wilders, auf der Pretzell Petry als „nächste Bundeskanzlerin“ ankündigte, und die eher an eine Beerdigung erinnerte als an ein freudiges Ereignis, in Dauerschleife gezeigt worden auf allen Kanälen? Hatte Pretzell eigentlich vorher das Volk befragt, ob das überhaupt seine Schnalle als Kanzlerin haben will oder ist er sonstwie Wahrsager/Hellseher oder einfach nur ein kleiner Großkotz?

  209. @Yps um 15.56: Haargenau das haben wir auch jedesmal, aber auch wirklich jedesmal am AfD-Infostand zu hören bekommen. Da soll man noch freundlich bleiben.

  210. Wie recht Björn Höcke in seinen Beurteilungen doch hatte – heute sehen und erleben wir es hautnah: Die Spreu trennt sich vom Weizen, wenn auch sukzessive.

  211. Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 18:39

    Zeckofanten sind Teil der Staatspropaganda und übernehmen deren Sprachmüll ! gelle

  212. @Fakten u.
    @OmaRosi:
    Ich gehe mit euch beiden vollkommen einer Meinung, dass der linke Mainstream die Schuldgefühle der Deutschen wegen der Nazizeit ausnützt, um hier eine Multikulti-Politik zu betreiben und damit dem Land schwer zu schaden.
    Nur würde ich mir wünschen, dass man sich einfach nicht schuldig fühlt, weil man selber nichts falsches gemacht hat. Die Verbrecher sind schon lange gestorben. Aber wenn man sich vor dem Schuldkult befreit hat, so muss man auch nicht wie z.B. der AfD-Kandidat Stefan Scheil den Polen die Schuld am 2. Weltkrieg geben. Wenn wir uns vor dem Schuldkult befreit haben, dann ist es völlig unwichtig, wer schuldig war.
    Es bringt doch nichts darüber zu diskutieren, ob nun die Briten genauso schlimme Verbrecher sind, weil sie deutsche Städte angegriffen haben mit einem Bombenhagel, oder ob sie es nicht sind, da diese Leute alle schon unter dem Boden sind und weder der junge Deutsche noch der junge Brite auch nur eine Bombe abgeworfen haben.

  213. @ 1958 15:36
    In Buntland darf man aber nicht die Wahrheit sagen, denn dann ist man voll Nahtsie.
    So sehr ich persönlich Herrn Höcke schätze, aber hier in Bayern glauben viele Leute den Lügenmedien. Diese Erfahrung mache ich immer wieder, wenn ich über die AfD spreche.
    Herr Höcke sollte im Osten bleiben, denn dort sind die Bürger politisch viel informierter.

  214. @Fakten: Im übrigen finde ich Provokationen gut und richtig im richtigen Moment. Der Spruch von Gauland über diese Integrationsministerin war ein Volltreffer, da diese Türkin sich nicht mit Deutschland identifiziert und die deutsche Kultur ablehnt und ins lächerliche zieht. Die Negierung einer deutschen Kultur ist aber ein Problem, welches wir heute haben und welches wir dringend angehen müssen und nicht irgendwelchen Mist aus der Vergangenheit.

  215. @ RDX 18:55
    Sehe ich auch so. Es würde reichen, wenn die AfD klar stellt, dass nicht Deutschland alleine für die Kriege verantworltlich war, sondern mehrere Länder. Direkte Schuldzuweisungen an andere Länder, auch wenn sie richtig sind, würden nur wieder eine negative Debatte anfeuern.

  216. @Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 18:39

    Statt z.B. das Totalversagen im Fall Amri auf den Tisch zu bringen und sich damit zu beschäftigen (Angriff),

    Da haben Sie mich ganz auf Ihrer Seite! Immer feste druff!

    war die AfD in der Folge das erste und zweite Quartal 2017 total auf Tauchstation. Medial weg. Und höchstens in Defensivgefechte um eben jenen hier wieder hochgelobten Höcke verwickelt.

    Und eben das war der Fehler, bzw. die mangelnde Souveränität! Immer über die Stöckchen hüpfen, Distanzieren, Erwartungen erfüllen. Ein kräftiges „Schnauze! Das ist Unsinn und Du bist doof!“ in die entsprechenden Worte verpackt, wäre sinnvoll gewesen. So, wie Weidel es halbwegs mit den Nachfragen zu den Emails macht.

  217. @RDX:
    Ich stimme dir darin zu, dass, wenn man sich vom Schuldkult befreien möchte, selbstverständlich auch damit aufhören muss, die anderen damals am Krieg beteiligten Länder und deren Verbrechen anzuprangern.
    Ich kann aber verstehen, dass eben viele so reagieren, wenn sie immerzu hören Nazi Nazi, dass sie dann sich auf diese Art und Weise verteidigen wollen. Lass doch unsere alten Leute sagen, was sie wollen. Wie wäre es damit? Denen ist doch auch viel Leid geschehen und warum sollen die denn nicht darüber sprechen dürfen? Wir müssen unsere Meinungsfreiheit wiederholen. Denn die Linksextremisten bezichtigen doch jeden als Nazi, der keine unkontrollierte Einwanderung will. Was ja Quatsch ist. Auch die Engländer (Brexit), USA (Trump-Wähler), Spanier, Polen, Ungarn etc. wollen keine unkontrollierte Einwanderung. Darum sind das noch lange keine Nazis. Und wir eben auch nicht.
    Wenn Höcke vom „afrikan. Ausbreitungstyp“ sprach, dann doch nur deshalb, weil er seinen Vortrag ein bißchen unterhaltsam gestalten wollte, damit die Zuhörer nicht einschlafen. Als Lehrer ist er da sicher sehr routiniert. Ich kann nicht erkennen, was daran „rassistisch“ sein soll, wenn man die Tatsache benennt, (nicht immer nur bierernst), dass wir Europäer nun mal sehr wenig Kinder kriegen, während in Afrika es noch so ist wie früher bei uns… was ja zum Problem werden könnte langfristig.

  218. @RDX 25. September 2017 at 18:58

    Die Negierung einer deutschen Kultur ist aber ein Problem, welches wir heute haben und welches wir dringend angehen müssen und nicht irgendwelchen Mist aus der Vergangenheit.

    Hier beißt sich die Katze nun in den Schwanz. Diese Negierung der deutschen Kultur in Deutschland resultiert nunmal aus der Haltung zu den 12 Jahren NS.

    Höcke möchte weg von der Fixierung auf die 12 Jahre, möchte keine neuen Fässer aufmachen und mit Fingern auf andere zeigen, also nicht den NS reinwaschen, sondern dieser Negierung mit den vielen Glanzlichtern der deutschen Geschichte vor dem 20. Jahrhundert begegnen. Statt jahrelanger Befassung mit Adolf im Unterricht, soll dieser reduziert und die tausend Jahre vorher ausführlicher behandelt werden. Und hier auch wieder nicht mit der Betonung auf das Negative, also Kaiser und Könige als kriegslüsterne Killer, sondern weitgehend objektiv mit Hang zum Positiven. Wie in allen anderen Ländern eben auch (ohne Chauvinismus bitte).

  219. BePe 25. September 2017 at 16:03
    NieWieder 25. September 2017 at 15:57

    Solange die Wirtschaft noch läuft wird es keinen radikalen Wechsel geben. Die deutsche Scheinblüte wird aber bald vergehen, einen ewigen Aufschwung gibt es nicht. Die Tricksereien der Zentralbanken müssen irgendwann platzen, und dann wird es Übel. Eine Rettungsaktion wie 2008 können die nicht mehr durchziehen. Die Deutschen müssen erst im Dreck liegen, bevor sich was ändert.

    * * * * *

    So isses. Was mich granatenmäßig ärgert und fuchsteufelswild macht, ist die Unfähigkeit meiner Mitmenschen – ja, auch Freunde – zu erkennen, dass wir uns in einem Prozess befinden. Und der status quo nicht mehr lange gehalten werden kann, wenn jährlich eine halbe Million Analphabeten in unser Land strömt und Sozialleistungen in Höhe von rund 50 Milliarden p.a. abgreift!

    Schaut euch die Grundschüler an, die momentan eingeschult werden:
    Weniger als 10 Prozent Autochthone! Da kann sich doch jeder, der die Grundrechenarten beherrscht, ausmalen, wie’s hier in 10 bis spätestens 15 Jahren aussieht!

    Der Horizont meiner Mitmenschen reicht bis zum nächsten Ersten! Oder maximal bis zur nächsten Gutschrift der Dividende. Manche schaffen tatsächlich auch einen Zeitraum bis Silvester.

    Die wachen tatsächlich erst auf, wenn’s hier zappenduster ist!
    Und das kann ruckzuck passieren.

    Mich wird diese Katastrophe vermutlich nicht mehr tangieren.
    Aber wir haben doch auch eine Verantwortung für unsere Enkelkinder.
    Vom Vermächtnis unserer Vorfahren will ich gar nicht reden . . .

    Bisher war ich der Meinung,
    nur ein Sektenguru könnte seine Schäfchen zum freiwillingen Suizid treiben.
    Nun erlebe ich, dass rund ein Drittel der Deutschen der Aufforderung der „Raute“ Folge leisten,
    und nicht nur den eigenen Volkstod herbeiwünschen,
    sondern diesen Genozid auch noch selbst finanzieren!

    Wir Deutschen leben momentan in der finalen Phase des Verschwindens . . .
    Was der Feind mit zwei Kriegen nicht bewerkstelligen konnte,
    erledigen wir heute selbst. Hirngewaschen & konditioniert.

  220. das „Nationale“ von Höcke ist in jedem europäischen Land Standard. Ob nun Norwegen, die Linken in Spanien oder sonstwo.

    Nur hier in Dtl. feiert man die Politik der eigenen Abschaffung und ist auch noch stolz drauf.

    Wir werden noch richtig dicke Fische zu schlucken bekommen in den nächsten vier Jahren, das fängt bei Steuern an und hört bei Kriminalität auf.

    An welcher Steuerschraube will man dann drehen? Die ist doch schin auf Maximum.

  221. Die Leute sind halt an das leidenschaftslose Merkelgesäusel gewöhnt, wenn da ein Höcke mit Pathos eine Rede hält, finden die das sofort voll Nazi. Dieser Höcke-Sound. Ein Sound, der jenseits des Inhalts, böse Erinnerungen weckt, nicht nur bei Linken, sondern weit ins konservative Lager hinein.

  222. @ RDX 25. September 2017 at 17:28
    @Ritterorden: Es sind ja Höcke und seine Anhänger, welche immer neue Diskussionen über die NS-Zeit eröffnen. Wer ein normales Verhältnis zu dieser Zeit hat, der muss sich nicht immer wieder damit befassen. Sowohl Linke wie auch die Rechtsextremen sprechen besonders gerne über diese Zeit. Dabei leben wir im Heute und darum sollten wir uns um die heutigen Probleme kümmern und diese sind nicht, ob man stolz auf die Wehrmacht sein kann oder nicht.
    _________________________________________
    Jeder nimmt doch in Deutschland das Thema durch und Jeder möchte verstehen, wie das passieren konnte, um zu vermeiden das sich sowas wiederholt, also lässt einen das Thema doch nicht los, denn wie soll man denn ein Gespür dafür bekommen was in diese Richtung geht wenn man sich nicht damit beschäftigt und deshalb beschäftigen die sich alle damit, damit sie das Gespür dafür so ausgeprägt wie möglich in sich entwickeln?

    Ich meine es ist nicht also nicht für NAZI, sondern gegen NAZI sich damit zu beschäftigen, weil der Grund sich damit zu beschäftigen dieses Gespür für ein nie wieder entwickeln ist?

    Dieses Gespür zu entwickeln bedeutet auch nicht, dass man Jemanden kennt der NAZI wäre, sondern das Mitläufertum zu boykottieren, das findet leider gerade diffus statt, weil Redeverbote eben falsch sind, wenn alle in der Mitte in einem politischen Angst einflößenden Gleichtunnel laufen ohne den rechts, links, oben, unten davon stehenden eingeforderten Diskurs erst zu bewerkstelligen und dabei zu beachten das nicht jeder ein Kommunikationsgenie ist?

  223. @ Sledge Hammer 25. September 2017 at 15:30
    Die Partei ist Höcke, Höcke aber ist Deutschland wie Deutschland Höcke ist.
    ?

    Das kommt mir irgendwie bekannt vor:
    https://www.youtube.com/watch?v=RTpUVPeFr3Q

    Meinst Du das ernst oder hast Du Dich im Forum verirrt? Oder ist bei der NPD zu wenig los?

    Wer so etwas vom Stapel lässt, will der AfD entweder gezielt schaden oder er offenbart damit seine wahre Gesinnung. Damit gibst Du den Etablierten schönes Futter, um auf die AfD und ihre Anhänger einzudreschen.

    In meinen Augen kannst Du nur ein Antifa-Troll oder ein Agent provocateur sein. Von jemandem wie Dir sollte sich die AfD fernhalten.

    MOD: Nein, das ist kein troll, hat er schon mal „aus Spass“ eher gemacht. Beim nächsten Mal @ sledge hammer wird gelöscht.

  224. OmaRosi 25. September 2017 at 19:31
    Die Leute sind halt an das leidenschaftslose Merkelgesäusel gewöhnt, wenn da ein Höcke mit Pathos eine Rede hält, finden die das sofort voll Nazi. Dieser Höcke-Sound. Ein Sound, der jenseits des Inhalts, böse Erinnerungen weckt, nicht nur bei Linken, sondern weit ins konservative Lager hinein.
    —————————–
    Die Linken hassen Höcke, weil der eben wie eine Breker-Statue aussieht. 😆 Dann redet der auch noch entschlossen, versteht es, Zuschauer zu begeistern… das geht ja gar nicht. Das hatten doch eigentlich die Linken für sich gepachtet. Auch wenn sie dafür Campino ankarren mussten…

  225. FailedState 25. September 2017 at 18:48

    ja – da hat die Petry auch vorschnell reagiert. Einfach abtropfen lassen, hätte die Eskalation vermieden. Aber: man muss auch nicht mit dem Vorschlaghämmerchen den Solarplexus anklopfen und sich über Reaktionen wundern.
    Ich bin eben nicht auf Höckes Seite, dass man erst mal die Deutsche Geschichte neu verarbeiten muss. Das wird so nicht passieren. Dafür sind Parteien als solche auch nicht zuständig. Man hat aktuellen Stoff genug. Politschen. Jeden zweiten Freitag krachts in Europa, verdammt.

    So: und wenn man sich nicht in der Mitte treffen kann, dann gehts zu Ende. Und – wie heute wieder – mit Parteiausschlussverfahren nur so um sich schleudert, zerlegt man alles. Auch wenn die Aktion heute von der Petry auch total daneben war. Einkriegen. Runterschlucken. Hinter den Kulissen streiten miteinander. Auf der Bühne streiten gegen die eigentlichen Gegner.

  226. @ RDX 25. September 2017 at 18:55
    @Fakten u.
    @OmaRosi:
    Ich gehe mit euch beiden vollkommen einer Meinung, dass der linke Mainstream die Schuldgefühle der Deutschen wegen der Nazizeit ausnützt, um hier eine Multikulti-Politik zu betreiben und damit dem Land schwer zu schaden.
    Nur würde ich mir wünschen, dass man sich einfach nicht schuldig fühlt, weil man selber nichts falsches gemacht hat. Die Verbrecher sind schon lange gestorben. Aber wenn man sich vor dem Schuldkult befreit hat, so muss man auch nicht wie z.B. der AfD-Kandidat Stefan Scheil den Polen die Schuld am 2. Weltkrieg geben. Wenn wir uns vor dem Schuldkult befreit haben, dann ist es völlig unwichtig, wer schuldig war.
    Es bringt doch nichts darüber zu diskutieren, ob nun die Briten genauso schlimme Verbrecher sind, weil sie deutsche Städte angegriffen haben mit einem Bombenhagel, oder ob sie es nicht sind, da diese Leute alle schon unter dem Boden sind und weder der junge Deutsche noch der junge Brite auch nur eine Bombe abgeworfen haben.
    ________________________________________________
    Bei mir ist es so, dass meine Großeltern nicht im Krieg waren. Mich werden die Bilder niemals los lassen, auch den Schmerz und das Leid nicht das die Menschen damals erleiden mussten.

    Ich hätte gerne GELD gegeben an die Überlebenden und ihnen gesagt das es mir leid tut was ihnen widerfahren ist.

    Ich habe schon mit Juden zusammengearbeitet und es war ein freundliches Miteinander, zudem habe ich eine polnische Freundin deren Großvater ihr Schlimmes erzählt hat was die NAZIS ihm getan haben und wir haben auch ein freundliches Miteinander, also die finden mich persönlich nicht schuldig, es war für mich trotzdem beklemmend irgendwie, weil ich nachdem ich es wusste mir nicht mehr sicher war, ob ich extra gekünstelt freundlich oder richtig in mir freundlich bin, das war unschön daran, ich bin gerne lieber aufrichtig freundlich sicher in mir und es lag nicht an denen, sondern an einem inneren Schuldgefühl nur weil ich deutsche Eltern habe, blond bin und blaue Augen habe, ich sehe äußerlich so deutsch ‚NAZIgewolltmodellmäßig‘ aus, und das ist doch schrecklich, ich bin nicht gewalttätig und habe auch kein Interesse an NAZIS?

  227. @Fakten: Ich bin da auch Ihrer Meinung, dass man das Hauptaugenmerk auf die positiven Seiten der deutschen Geschichte lenken muss. Im übrigen habe ich Höcke damals verteidigt, als man ihm die Geschichte wegen der tausendjährigen Geschichte der Deutschen vorgeworfen hat. Dieser Vorwurf war lächerlich und damals dachte ich auch nicht, dass er immer wieder Begriffe aus diesen 12 Jahren bringt.

  228. @FailedState: Ich möchte klar stellen, dass es mir nicht um eine mildere Einwanderungspolitik geht und mir ist auch klar, dass die Nazivorwürfe so oder so kommen würden. Diese kamen auch schon gegen Lucke, obwohl dieser ja nur mitte-rechts war. Es geht mir nur darum, dass man nicht Politik mit dem Thema NS-Zeit machen sollte. Damit verschreckt man nur Wähler, welche sonst in inhaltlichen Punkten mit der AfD übereinstimmen würden.

  229. Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 20:09
    So: und wenn man sich nicht in der Mitte treffen kann, dann gehts zu Ende. Und – wie heute wieder – mit Parteiausschlussverfahren nur so um sich schleudert, zerlegt man alles. Auch wenn die Aktion heute von der Petry auch total daneben war. Einkriegen. Runterschlucken. Hinter den Kulissen streiten miteinander. Auf der Bühne streiten gegen die eigentlichen Gegner.
    ————————————-
    Da Petry nun eigentlich seit 2015 immer wieder gezeigt hat, dass sie sich NUR VOR der Bühne streiten (es war ja nicht ihre erste parteischädigende Aktion) und nicht mit dem Verhalten konform gehen will, was Sie vorschlagen, sehe ich keinen Grund, warum die anderen das noch länger „herunterschlucken“ sollten. Sie tun so, als wäre die AfD auf Petry angewiesen, damit unterstützen sie ja deren kindisches Verhalten, Gottkönigin der AfD (und nächste dt. Kanzlerin) sein zu wollen. Ich finde, solche Querulanten sollten sofort rausgeworfen werden. Zumal ja alle anderen AfD-ler offenbar miteinander keine Probleme haben… warum sollten die sich also zu Petry-Dackeln machen lassen von ihnen? Wenn die oberdies sogar noch mehr Wähler generieren als Petry/Pretzell zusammen?

  230. OmaRosi 25. September 2017 at 18:43
    @RDX

    Trotzdem hat die Nazi-Vergangenheit Einfluss auf die heutige Politik. Gibt es eine negative Identität der Deutschen? Ist Deutschsein negativ besetzt, dann wird man sich wünschen, die deutsche Identität abzuschütteln, Europäer zu sein, anstatt Deutscher oder dass das deutsche Volk ausstirbt, weil es ja nicht schützenswert ist als Tätervolk.

    * * * * * *

    Wenn ein Volk, eine Ethnie, hier in der Population verschwindet – also ausstirbt,
    ist es dann nicht eher Opfer als Täter?

  231. Freiherr vom Stein 25. September 2017 at 19:42
    @ Sledge Hammer 25. September 2017 at 15:30

    Die Partei ist Höcke, Höcke aber ist Deutschland wie Deutschland Höcke ist.

    * * * * *

    PI bildet tatsächlich!
    Diese historische Aussage kannte ich bisher noch nicht . . .

  232. RDX 25. September 2017 at 20:17
    @FailedState: Ich möchte klar stellen, dass es mir nicht um eine mildere Einwanderungspolitik geht und mir ist auch klar, dass die Nazivorwürfe so oder so kommen würden. Diese kamen auch schon gegen Lucke, obwohl dieser ja nur mitte-rechts war.
    ——————————-
    Diese kommen insbesondere von: Die LINKE (Kipping), Grüne (KGE), SPD, Angela Merkel… evtl. könnte Herr Gauland darauf hinweisen, dass Die LINKE die Mauermörder-Partei im Osten war, alle anderen ebenso aus dem Osten sind. Statt jetzt darüber zu referieren, ob die Wehrmacht doch oder nicht zu verdammen ist… evtl. könnte auch helfen, den Ossis mal vor Augen zu führen, dass dort zwar 20% AfD wählen, aber mind. auch 20% DIE LINKE (weshalb die überhaupt im BT sitzt). Zu DDR-Zeiten war es glaube ich, Usus, dass den DDR-lern erzählt wurde, dass „die Nazis“ alle drüben im Westen sind… dass sie jetzt selber als Nazis tituliert werden (insbesondere von den von ihnen gestärkten Die LINKE) ist neu für die offenbar und dagegen wollen die sich halt verwahren und meinen wohl nun, dass dieses Thema neu behandelt werden müsse…

  233. FailedState 25. September 2017 at 20:17

    Letzteres will ich bezweifeln. Ich glaube, die FDP hat nur deshalb wieder so viel gerissen, weil die AfD auf der Seite der Moderaten schwächelt. Man kann nicht nur allgemein Zoff machen, man muss auch mal Ausgeglichenheit ausstrahlen können. Und das konnte die Petry in ihren guten Zeit ausgezeichnet. Ohne sich anzubiedern.

    Und nein – ich möchte die Petry -nach heute- absehbar auch nicht mehr in einer wichtigen Parteifunktion sehen. Aber wenn sich die AfD einen Gefallen tun will, dann muss man allgemein mal weg vom dauernden Vorwurf des Verrats und Rausschmeißenwollen des anderen und so weiter.
    Hier wollen ja einige als nächstes die Weidel loswerden – weil das Bauchgefühl nicht stimmt und das Privatleben suspekt ist…gehts noch??

    Man kommt sich vor, wie bei einem Kindergeburtstag mit einer riesen Horde verzogener Einzelkinder. Langsam möchte man Hintern versohlen.

  234. FailedState 25. September 2017 at 20:38

    und nein: ich hab jetzt nicht Sie gemeint…nicht missverstehen, bitte.

  235. Dr.Merkwuerdigliebe 25. September 2017 at 20:38
    Hier wollen ja einige als nächstes die Weidel loswerden – weil das Bauchgefühl nicht stimmt und das Privatleben suspekt ist…gehts noch??
    ———————————————-
    Weidel wird garantiert nicht hinausgedrängt werden, da sie gar nichts falsch gemacht hat. Im Gegenteil. Sie hat einen tollen Wahlkampf gemacht, arbeitet mit allen anderen zusammen und sie ist unschlagbar im Erklären der Euro-Politik. Damit unverzichtbar für die AfD. Sie spricht junge Leute, vor allem im Westen an.
    —————————————————
    Man kommt sich vor, wie bei einem Kindergeburtstag mit einer riesen Horde verzogener Einzelkinder. Langsam möchte man Hintern versohlen.
    ——————————
    Ja, das kann ich nachvollziehen. Üben Sie Nachsicht, aber Petry verdient diese wirklich nicht mehr. AfD steckt eben noch in den Kinderschuhen. Da müssen wir durch. 😉

  236. Das ja mal ein Ding von Petry, voll den Vogel abgeschossen.

    Das die AfD mit hoher Wahrscheinlichkeit an sich selbst scheitert, ist politisches Allgemeinwissen, ist es doch allen rechten Parteien bisher so ergangen. Warum sollte das nun ausgerechnet Güllner anders sehen? Oder warum sollen Rechte heute besser im Organisieren von Mehrheiten sein, als vor 10 oder 20 Jahren? Einzig und allein die fortgesetzten politischen Fehler der Groko haben die AfD entstehen lassen und nur jemand wie Lucke war in der Lage, eine neue Parteigründung erfolgreich durch zu ziehen, die dann von Rechts gekapert wurde. Habe damit kein Problem, bin ein Fan von Gauland, Meuthen, Weidel. Höcke ist mir zu einfach gestrickt, der hätte nie etwas wie die AfD zustande bekommen. Gauland ist ein alter Profi, der sieht die Situation doch recht klar, was für ein Glück, das Höcke auf ihn hört. Hoffen mir mal, das es so bleibt.

    Außerdem ist die AfD ist voll von Karrieristen und während sich Meuthen, Gauland und Weigel nach besten Kräften bemühen zu verhindern, das die Gräben zwischen Fundamentaloppositionellen und Pragmatikern weiter auf reißen, reicht es einmal hier im Forum quer zu lesen um zu erkennen, das die Partei noch längst nicht in trockenen Tüchern ist. Aber Deutschland ist ohnhin am Arsch, die Rechten haben sich viel zu spät dazu durchgerungen, mit der AfD einen Minimalkonsens zu bilden um politischen Einfluss zu erreichen und das hat auch noch nie lange gehalten. Na ja, so lange es noch ab und zu für einen Kasten Bier reicht, möchte ich keinem das Fest vermiesen, das überlasse ich Merkel und Konsorten sowie den Flügelkämpfern der AfD.

  237. D. Imperatus 25. September 2017 at 18:15
    INGRES 25. September 2017 at 17:36

    Nun ja eigentlich störe ich mich ja auch nicht an Ausdrücken, es sei denn sie sind vom Duktus her zu direkt symbolisch mit dem 3. Reich verbunden. Das ist nicht mein Stil und da sitzt der Ekel zu tief. Aber ich weiß wie emotional auch die intelligenteren meiner Mitmenschen ticken. Und da muß man einfach auch auf die Ausdrucksweise achten. Schnackeln ist menschlicher als Ausbreitungstyp. Ausbreitungstyp macht den Neger zum Objekt. Ist nun mal so. Ist verrückt und manchmal mag man das zu ernst nehmen, aber ich würde so was verneiden. Auch für meinen Ausdruck wäre Höcke zum Nazi erklärt worden, aber dagegen hätte man doch cool kontern können. Aber wer versteht es wenn Höcke seinen Ausbreitungstyp verteidigt? Ich habe auch nichts dagegen wenn Höcke von dämlicher Bewältigungspolitik spricht. Weder Höcke noch ich werden deshalb Menschen vergasen wollen. Aber es denkt nicht jeder rational mit dem man so täglich zusammen trift. Duktus bringt da nichts. Warum also Duktus?

  238. @FailedState
    Aber klar doch. Eben habe ich mich bei Indymedia darüber ausgelassen, warum Wagenknecht aus der linken Fraktion ausgeteten ist :-))))

  239. Man sollte Petry rauswerfen:

    „Ein Parteiausschluss oder Parteiaustritt eines Abgeordneten hat nicht automatisch einen Ausschluss aus der Fraktion zur Folge. Ein Austritt aus der Fraktion ist jedoch meist ein „parteischädigendes Verhalten“ im Sinne der Satzung der jeweiligen Partei und damit ein Grund für einen Parteiausschluss.“

  240. Wer immer sich bei Höckes Reden vor Schreck in’s Hemd pinkelt, hat ein ernsthaftes Problem. Inkontinenz-Mittel können dann aber nur die Symptome abmildern. Wirkliche Abhilfe verschafft nur selbstständiges Denken, ohne die von oben verordneten falschen Dogmen.

  241. @kochender Frosch
    Wer sich aus unerfindlichen Gründen ins Hemd pinkelt, statt in die Hose, braucht mehr als nur Inkontinenz-Mittel. Aber das ist doch eher eine Diskussion, die betroffene Personen mit einem Arzt ihrer Wahl führen sollten.
    Darüber hinaus, worin besteht die Inention deiner Aussage? Soll das Werbung für Höcke sein oder Abschreckung? Man könnte es mal drauf ankommen lassen, gib den ÖR mal ein Interview :-)))

  242. Naja, eigentlich wäre zu es zu erwarten, dass sich Frauke Petry, als junge Mutter, langsam in die parlamentarische Arbeit der AfD im BT eingewöhnt und nach dem anstrengenden Wahlkampf etwas Ruhe einkehren läßt und sich etwas mehr Zeit für Baby und Familie nimmt.

    Aber anscheinend ist so karrieregeil, dass ihr nichts wichtiger ist, als die AfD Fraktion zu sprengen, um eigene Karriereträume zu verwirklichen. Das wird weder ihrem Baby, noch ihrer Familie noch ihr selbst gut tun, wenn die Mutter und Ehefrau ständig im Stress ist. Offensichtlich hat sie immer noch die Vorstellung, sich mit den Stöckchenhaltern der ALtparteien anzubiedern, weil ihr jemand gesagt hat, dass das bürgerlich-rechte Potenzial bei den Wählern größer ist als 20% und nicht nur die kanpp 13%, welche die AfD abbildet. Das ist richtig und falsch zugleich. Es waren diesmal auch viele Protestwähler unterwegs, die nicht unbedingt eine sichere Bank für die AfD sind. Die Bayern wollten der CSU nur mal eine ordentliche Watsch’n verpassen.

    Die AfD muss sich erst konsolidieren, bevor man von einem sicheren Wählerklientel ausgehen kann – was noch ein paar Jahre dauern kann. Es hat sich wieder gezeigt, dass die CDU und speziell Angela Merkel eine sichere Klientel bei den älteren Damen jenseits der 60 Jahre hat. Solange die Feministinnen der ’68er Angela Merkel als Kanzlerin wollen, wird es schwer für alle anderen Parteien. Hier könnte ein Politikwechsel schlußendlich auch ein demographisches Problem sein.

  243. Reconquista2010 25. September 2017 at 14:21

    „Und darum kann es schon einmal nötig werden, auch als Juniorpartner einer erneuerten CDU zur Seite zu stehen, deswegen bleibt der Trend trotzdem ein AfDler…“

    Oh Gott – was für Vollpfosten rennen in dem Land rum?!!

    Was für ein Glück, daß ich weg bin!

  244. Man sollte den Vorgang Petry nicht noch mehr hochkochen. Ob Lafontaine oder die Grüne, die jetut in Niedersachsen zur CDU rüber ist. Solche Sachen gibt es selbst bei den Blockparteien.

    Die AfD wird nicht daran scheitern, dass einige sie verlassen sondern an der Art und Weise, wie wir damit umgehen. Die Reihen fest schliessen und nicht noch mehr Porzellan zerschlagen.

  245. Da stellt sich mir die Frage:

    Wessen und welche Politik, will Petry im Bundestag vertreten?
    Die der Klobürste?

    Oder geht es ihr um das Bundestagssalär?

  246. Höcke ist der beste Mann in der AfD, der wird bald die Partei auch offiziell führen!
    Demnächst ist er auch im Bundesvorstand und die Luckisten werden ausgemistet, die können sich dann gerne dieser Alpha-Truppe anschließen! Wo sind die abgeblieben….lollll

  247. Höcke wäre ohne die AfD ein Niemand geblieben, hätte vielleicht ein wenig bei der NPD mit gemacht oder den oder anderen Vortrag in rechten Clubs gehalten, wie er es vorher auch tat. Das er noch in der AfD ist, liegt daran, das er Teamfähig ist. Als es zwischen Höcke und Petry/Pretzel zum endgültigen Bruch kam, war es Gauland, der vermittelnd wirkte. Höcke hat das Begriffen und sich für seine Rede entschuldigt. Petry hat es nicht begriffen und weiter den Konflikt gesucht. Heute hat der Konflikt seinen Abschluss gefunden. Gauland hat derweil eine neue Spitze aufgebaut, die in ganz Deutschland respektiert wird. Höcke könnte das nicht, er weiß das und hat es sich in der Landespolitik eingerichtet. Offenbar ist er um vieles Intelligenter, als so einige, die ihn Wählen.

  248. Ich muss ja sagen: Ich kann als Liberaler (nicht als Konservativer!) die Positionierung Höckes zunehmend nachvollziehen.
    Eine Koalition mit der CDU ist ausgeschlossen, solange dort eine Frau Merkel Kanzlerin ist. Sonst könnte man ja auch gleich ein Bündnis mit der ursprünglichen SED-Nachfolge-Partei anstreben.

    Frau Merkel verfolgt heute diese Agenda – und morgen jene – im Zweifelsfall das genaue Gegenteil. Sie ist eine führungsstarke Intrigantin, ihre Eigeninteressen betreffend. Sie ist ein Desaster, die Interessen der Deutschen betreffend.

Comments are closed.