Print Friendly, PDF & Email

Heute vor fünf Jahren geschah in der Amsterdamer Linnaeusstraat das Unfassbare: Der niederländische Filmemacher Theo van Gogh (Foto m.) wurde auf offener Straße vom damals 26 Jahre alten Marokkaner Mohammed Bouyeri erschossen. Als van Gogh schon am Boden lag, durchschnitt ihm Bouyeri die Kehle und heftete mit zwei Messerstichen ein fünfseitiges Bekennerschreiben an seinen Körper (Foto r.). Neun Tage nach der schrecklichen Tat wurde PI gegründet. Wir gedenken heute eines großartigen Menschen, der für uns Inspiration und ständige Mahnung ist, sich mutig für die Menschenrechte und gegen die Gewaltideologie namens Islam einzusetzen.

Der Tag, als Theo van Gogh ermordet wurde – 1.Teil von 6:

Anzeige

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Teil 5:

Teil 6:

Theo van Gogh interviewt Pim Fortuyn über die EU (1997):

86 KOMMENTARE

  1. Ruhe in Frieden.

    Theo van Gogh ist ein wahrer Held Europas, wir werden uns immer an ihn erinnern. Gerade durch sein Engagement und letztendlich durch seinen Tod sind wir aufgewacht.

    Wenn der ganze Spuk vorbei ist, werde ich eine Kerze für ihn anzünden und still „Danke“ sagen.

  2. Theo van Gogh ist ein echter Märtyrer für die Freiheit.
    Wir werden ihn niemals vergessen.

  3. Das „gute“ am Islam und seinen Anhängern ist das er früher oder später sein wahres Gesicht zeigt.

  4. #2 Felicitas (02. Nov 2009 20:56)

    Ich bin schon am 11. September 2001 „aufgewacht“. Van Gogh ist ein Vorbild für alle Freiheitskämpfer.

  5. Wurde der Hassimam mittlerweile für seine Totesfatwa bzw Verwünschungsformel abverurteilt in den Niederlanden? Hirsi Ali hat damals ein halbes Jahr lang vergeblich Versucht die niederländische Staatsanwaltschaft zu bewegen eine Anklage zu erwirken. Sie ging nach den erfolglosen Versuchen schliesslich nach Amerika. Sie hatte die Nase voll.

  6. „Strafe Einen – erziehe Tausende“

    So handelt der Islam. Und jeder gutmenschelnde linksgrüne Meinungsdiktator sollte sich fragen, ober er/sie nicht einer der Tausenden ist, die hier erzogen wurden.

    Da der Gutmensch sich ja gerne als hochgradig mutig sehen möchte, sollte es ihm oder ihr stark zu denken geben, die Meinung des aggressiven Moslemmobs angenommen zu haben.

    Und diese (anerzogene) Meinung fängt eben schon beim Relativieren an.

  7. Eigentlich merkwürdig.
    Noch nicht einmal durch diesen Mord habe ich mich mal kritisch dem Islam „genähert“.

    Das kam erst 2006 mit dem Karikaturenstreit und dem „Hinweis“ oder der Ansicht von so manchem Journalisten, dass es „vernünftiger“ sei, seine Meinung nicht (so) zu äußern. So z.B. Herr Schönenborn in seinem (man muss es so sagen) dümmlichen Kommentar in den Tagesthemen.

    So viel PC hat dann sogar bei meiner – offensichtlichen – Langmut/Blindheit dazu geführt, dass ich mich gefragt habe, was in dieser Gesellschaft denn eigentlich so vor sich geht.

  8. Bei uns in Deutschland ist der Islam noch in der Baby-Phase und macht hauptsächlich durch weinen auf sich aufmerksam.

    In Holland scheint der Islam schon in der Phase des Heranwachsenden zu sein, der schnell einmal brutal zuschlägt, wenn ihm etwas nicht in den Kram passt.

    In den Ländern des Nahen Ostens, Nordafrikas und der arabischen Halbinsel ist er bereits der erwachsene Tyrann mit absolutem Machtanspruch und Gabe zur Unterwerfung Anderer.

    Da Babys nun aber sehr niedlich daherkommen, erkennt man den wahren Charakter erst sehr viel später. In diesem Fall wird man ihn wohl zu spät erkennen, da in dieser Gesellschaft das Matriarchat das Sagen hat, das sich aus Mangel an eigenem Nachwuchs eben auf die Aufzucht anderer Dinge konzentriert.

  9. Der Dokumentarfilm „Der Tag an dem Theo van Gogh
    ermordet wurde“ lief heute um 2 Uhr im hr-fernsehen. Darin wurden u.a. die Unruhen in den Niederlanden nach dem feigen Mord gezeigt,
    Hunderttausende gingen auf die Strasse. Wäre der feige Mord heute passiert, würden sich die Unruhen nicht nur auf die NL begrenzen. Vielleicht kommt es so eines Tages, ein Auslöser
    und in ganz Europa gehen die Menschen nicht nur auf die Strasse.

  10. Theo van Gogh ist eines der prominentesten Opfer der tödlichen Ideologie des Multikulturalismus, durch den Millionen Okzidentophobe nach Europa direkt in die Sozialhilfe ziehen konnten.

    Ohne Multikulturalismus wären Europas Straßen sicher und ohne Schlaglöcher, wären Gefängnisse leerer, könnten Europas Kinder sicher in die Schule gehen und dort etwas Vernünftiges lernen, wäre Finanzminister der überflüssigste Posten in den europäischen Kabinetten!

    Claudia Fatima Roth, warum hasst Du uns das in Deiner zerstörerischen Autophobie angetan?

    2050 – Einstein-Gymnasium Postdam wird Aiman-Mazyiek-Gesamtschule

  11. Diesen Koranvers heftete der Mörder mit einem Messer an Theo van Gogh:
    Koran, Sure 5, Vers 33
    “ Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet und gekreuzigt werden oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“
    Außerdem enthielt noch ein Wisch eine mörderische Botschaft an Ayyan Hirsi.

    Helen Schapira mit einem sehr guten Film – 6 Teile hier auf Youtube. Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=9wbfApBFygA

  12. Diesen Koranvers heftete der Mörder mit einem Messer an Theo van Gogh:
    Koran, Sure 5, Vers 33
    “ Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet und gekreuzigt werden oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“
    Außerdem enthielt noch ein Wisch eine mörderische Botschaft an Ayyan Hirsi.
    Er wurde nicht nur erschossen, sein Kopf war fast abgetrennt – er wurde regelrecht geschlachtet.

    Helen Schapira mit einem sehr guten Film – 6 Teile hier auf Youtube. Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=9wbfApBFygA

  13. #9 BUNDESPOPEL (02. Nov 2009 21:05)

    Requiescat In Pace…“““

    Danke-passt wie immer, was der BP einspielt. Danke, der Situation angemessen-ich habe tiefste Verachtung für diese Brut des Teufels-es ist eine Plage-um die wie uns zu kümmern haben-sie bedroht den Frieden, die Freiheit und alle Errungenschaften der modernen Welt-sie sollen sich mitsamt ihren BURKAS und PLÄRRVÖGELN in ihre Wüsten verziehen-wo sie hergekommen sind-noch ist es freiwillig möglich-ich hasse euch und werde niemals vergeben-nie !!

  14. @#10 nockerl

    Ging wohl vielen so. Damals stand neben dem Bedauern über den Tod von van Gogh auch oft die unumwundene Verurteilung, daß er sich diesen Tod, beigebracht durch die Hände eines geistesgestörten Islamisten, selbst zuzuschreiben habe: immerhin, so argumentierte man selbst in konservativen Medien, habe van Gogh es gewagt, den Islam durch seinen Film zu verunglimpfen, er habe gereizt, und ein Wahnsinniger sei schließlich zum Mörder geworden. Van Gogh, der sich selbst als „Clown“ sah, habe die Gefahr unterschätzt. Ironischerweise schloß man ganz überwiegend gerade daraus, daß es sich um die
    Tat eines einzelnen handele, die keinerlei Rückschlüsse auf eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung zulasse.

    Nach dem Karikaturenstreit hat sich, was diese Bewertung angeht, einiges geändert.

  15. Die Heimsuchung Europas durch die muslimische Masseneinwanderung hat uns diesen Kampf aufgezwungen, ob Europa darin seine Werte verteidigen kann oder unter dem Schrei von Allahu Akbar in eine finstere Zeit der Gewalt und Unfreiheit versinkt, ist noch nicht ausgemacht. Theo van Goghs Vermächtnis ist, dass wir den Kampf für die hehren Werte unserer Verfassung führen. Unsere Hauptgegner sind dabei Landesverräter wie Schäuble und Pöttering, die die Bürger über die Gewaltideologie des Islams täuschen, dabei sich unser Geld in die Taschen stecken, um sich und die ihren in Sicherheit zu bringen, während sie ihr Volk den messerstechenden Musels preisgeben.

  16. irre ich mich oder hat Claudia Roth eine Licherkette gegründet und Christian Klar, ähm ich meine Stroebele Geld für dem Kampf gegen die Islamisten gefordert ?????

  17. Die Meiningsfreiheit darf nicht sterben. Van Gogh war ein Märtyrer. Er hat nicht nur gegen Islam ausgeteilt. Welcher Deutsche aber hätte Mordgedanken gehegt, wenn er gegen uns ausgeteilt hat, z.B.: „Es riecht nach Karamel, die Deutschen haben bestimmt einen Juden mit Diabetes verbrannt“.

    RIP

  18. Heute 23:00 Uhr PRO7

    Sie ist 20 Jahre alt, hübsch – und liebt das Leben. Doch das wird Gülsüm S. zum tödlichen Verhängnis: Die Kurdin stirbt am 2. März, brutal erschlagen in einem Wald bei Rees (NRW). Ihr Gesicht ist bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Ein Mord im Namen der Familienehre? Einem ihrer Brüder, dem Vater und einem Bekannten wird vorgeworfen, sie heimtückisch ermordet zu haben. Am 6. November beginnt der Prozess vor dem Landgericht in Kleve. Die FOCUS TV Reportage geht auf Spurensuche.

  19. ja, der Zeichen gab es viele, aber brannten wegen des erbärmlichen, feigen und aus religösen Motiven begangenen Mord an van Gogh etwa ausländische Botschaften ? Wurden Fahnen verbrannt, Morddrohungen und Fatwas ausgesprochen ? Kamen zu dem Prozess als Aufpasser alle Europäischen Abgeordneten, Aussenminister usw. ?

    Und was sagte der Täter bei der Verurteilung ? Keinerlei Reue, bis heute nicht, sind das nicht genau die gleichen Motive wie jetzt bei Mord von Marwa ?

    Theo van Gogh hat öffentlich darauf hingewiesen, was jeder weiß, aber niemand ausspricht, weil niemand in den Verdacht geraten will, ein Provokateur zu sein, der das friedliche Zusammenleben der Kulturen gefährdet. Van Gogh und auch Hirsi Ali haben – wie vor ihnen schon Pim Fortuyn – ausgesprochen, daß sich im Namen des Islam eine zunehmend gewalttätige Abschottungsbewegung großer Teile der Migranten aus islamischen Ländern vollzieht; daß im Namen eines kritiklos heilig gehaltenen Buches voll finsterer Verbote – des Koran – und einer ihm abgelauschten Rechtsordnung voll der drakonischen Strafen – der Scharia – die Lizenz zum Zuschlagen, Einsperren, Vergewaltigen und in letzter Konsequenz die zum Töten erteilt wird.

    Er darf nicht vergessen werden.

  20. Das Essen in NL Gefängnissen soll gut sein und es ist demnach davon auszugehen dass der Mohammed noch 50 bis 55 Jahre brummen muss bis er zu den Houris darf.

    Lebenslänglich wird in NL sehr selten verhängt weil es tatsächlich „bis an’s Lebensende“ bedeutet.

  21. #23 Zahal
    Es kam zu Protesten mit Hunderttausenden auf der Strasse und es brannten Moscheen, Schulen und Begegnungsstätten in den Niederlanden.
    Würde so etwas heute passieren, dann Brennt ganz Europa. Die Europäer lassen sich viel Gefallen wenn das Mass aber überschritten ist dann gibt es kein Halt mehr. Siehe in die Geschichte.

  22. #17 lobotomium (02. Nov 2009 21:21)

    Ging wohl vielen so. Damals stand neben dem Bedauern über den Tod von van Gogh auch oft die unumwundene Verurteilung, daß er sich diesen Tod, beigebracht durch die Hände eines geistesgestörten Islamisten, selbst zuzuschreiben habe.
    ____________________________

    Bei diesem Mord wurde anerkannt, daß der Täter geistesgestört war, bei dem Tod von Marwa würde es Schwierigkeiten geben, sollte das Gericht auf verminderter Zurechnungsfähigkeit plädieren, zweierlei Maß ? Und gab es solche Aufrufe von Seiten der Europäer ?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4069661/Islamisten-fordern-Vergeltung-fuer-Mord-im-Gericht.html?query=arabische Reaktionen Marwa

  23. #25 MR-Zelle (02. Nov 2009 21:54)
    #23 Zahal
    Es kam zu Protesten mit Hunderttausenden auf der Strasse und es brannten Moscheen, Schulen und Begegnungsstätten in den Niederlanden.

    ____________________________________

    Brannten wirklich Moscheen ? 2004 habe ich nur aus der Ferne mitbekommen……..

  24. @#27 Zahal

    Der Täter wurde aber nicht für schulunfähig befunden. Daß Alex W. psychische Probleme hat, bestreitet wohl niemand. Die Frage ist nur, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind — und auch gezogen werden. Das wird sich noch erweisen.

    Daß bei uns niemand aus Gründen der Vergeltung zu Mord und Totschlag aufgerufen hat, ist gut und richtig. Die Tat hat damals leider nicht die Beachtung gefunden, die sie verdient gehabt hätte, aber sich auf das Niveau eines wütenden Mobs herabzubegeben (auch nur gedanklich oder im Rahmen eines Vergleiches) kann nicht die Antwort sein. Das mag man arrogant zeihen, doch wenn wir unsere Werte verleugnen und verraten, was haben wir dann noch, was zu verteidigen wäre?

  25. Es gibt nichts Gutes an seinem Tod , da er noch weiter unser Werk hätte begleiten können , praktisch als Leitpatron , der sich ähnlich wie Geert Wilders für die wirklichen Europäer einsetzt !

  26. #22 Dirk Wessels (02. Nov 2009 21:42)

    Die Ehrenmord-Doku von Focus TV läuft allerdings heute 23 Uhr bei SAT1

    Doch ihr Schicksal ist kein Einzelfall. Seit 1996 wurden allein in Deutschland mehr als 55 Fälle von Ehrenmorden dokumentiert. Eine bedrohte junge Frau spricht zum ersten Mal über ihre Todesängste und das dauernde Leben im Versteck. Ihr Vater und ihr Bruder drohen, die 24-Jährige umzubringen, weil sie einen deutschen Mann liebt.

    http://www.focus.de/focustv/focustv-reportage/02-11-2009-um-23-00-uhr-in-sat-1-im-namen-des-vaters-warum-guelsuem-sterben-musste_aid_449139.html

  27. #33 freyenstein

    Stimmt! Danke, mein Fehler.

    Also, nochmal Leute SAT1 einschalten, nicht PRO7 😉

  28. #29 Zahal

    Habe heute morgen um 2 Uhr die Doku „Der Tag an dem Theo van Gogh ermordet wurde“ gesehen.
    Darin wurden behauptet das in den Niederlanden
    Moscheen, Schulen und Begegnungsstätten brannten. Kann mich auch noch vage daran erinnern ist ja noch nicht so lange her 2004.
    Passiert so etwas heute brennt Europa.

  29. #10 nockerl (02. Nov 2009 21:09)

    Eigentlich merkwürdig.
    Noch nicht einmal durch diesen Mord habe ich mich mal kritisch dem Islam “genähert”.

    Das kam erst 2006 mit dem Karikaturenstreit und dem “Hinweis” oder der Ansicht von so manchem Journalisten, dass es “vernünftiger” sei, seine Meinung nicht (so) zu äußern. …

    Genau so ging es mir auch.

  30. #31 lobotomium (02. Nov 2009 22:10)
    @#27 Zahal

    Der Täter wurde aber nicht für schulunfähig befunden. Daß Alex W. psychische Probleme hat, bestreitet wohl niemand. Die Frage ist nur, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind — und auch gezogen werden. Das wird sich noch erweisen.

    Ich meine, ich hätte gelesen, daß er vermindert schuldunfähig gewesen wäre, aber wie gesagt, ich habe es nur aus der Ferne mitbekommen.

    Daß bei uns niemand aus Gründen der Vergeltung zu Mord und Totschlag aufgerufen hat, ist gut und richtig. Die Tat hat damals leider nicht die Beachtung gefunden, die sie verdient gehabt hätte, aber sich auf das Niveau eines wütenden Mobs herabzubegeben (auch nur gedanklich oder im Rahmen eines Vergleiches) kann nicht die Antwort sein. Das mag man arrogant zeihen, doch wenn wir unsere Werte verleugnen und verraten, was haben wir dann noch, was zu verteidigen wäre?

    Das sollte auch nicht meine Aussage sein, ich wollte auf die unterschiedlichen Reaktionen aufmerksam machen, das Schlimme ist halt, man kann nicht mit Toleranz der Intoleranz begegnen, das ist leider von Vornherein zum Scheitern verurteilt, das hat leider auch die Geschichte gezeigt. Leider……

    Wie gesagt, ich lese gerade zum drittenmal Bat Ye’or: Der Niedergang des orientlischen Christentums, was gleichzeitig auch der Niedergang des Judentums von 635 bis fast heute bedeutet……eine blutige und grausame 1400 Jahre anhaltende Epoche.

  31. Van Gogh war ein radikaler Provokateur. Viele, nicht nur Moslems fühlten sich durch ihn beleidigt. Aber nur ein Moslem reagierte mit Mord.
    Die Provokationen und Beleidigungen müssen in einer freiheitlichen Gesellschaft möglich sein. Das ! müssen wir aushalten.

  32. @#38 Zahal

    Nein, das Gericht hielt Mohammed Bouyeri für voll schuldfähig. Der Staatsanwalt hatte in seinem Plädoyer in bezug auf den Angeklagten übrigens das zu sagen, viel besser konnte man es meiner Meinung nach nicht auf den Punkt bringen:

    „The defendant rejects our democracy. He even wants to bring down our democracy. With violence. He is insistent. To this day. He sticks to his views with perseverance. This calls for a strong response. By literally placing him outside our democracy. This means that he will not be allowed to vote. This means deprivation of active and passive suffrage. Taking everything into consideration, the severity of the facts, the underlying circumstances, and the personality of the defendant, I find only one punishment suitable and that is life imprisonment.“

    Das Toleranz/Intoleranz-Problem sehe ich i.ü. auch: ich habe dafür bis heute ebensowenig eine Lösung gefunden. Es muß aber einen Mittelweg geben.

  33. Theo Van Gogh ist für mich kein Vorbild sondern ein Feind meiner Religion, aber in meiner Religion ist es im Gegensatz zum Islam nunmal nicht üblich Menschen wegen etwas derartigem zu töten, sondern eher für sie zu beten. Aber man darf ihn nicht verklären, denn er war als linker sicher nicht nur kein Freund der Religion, sondern eben auch kein Freund der Freiheit. (Also der Marktwirtschaft)

    Dennoch wünsche ich ihm, dass er ihn Frieden ruht.

  34. „Das Toleranz/Intoleranz-Problem sehe ich i.ü. auch:…
    Es muß aber einen Mittelweg geben.“

    Wie meinen?

  35. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Europa brennt.
    In zahlreichen Kommentaren, Berichten… wird z.B. jetzt schon ein evtl. Anschlag relativiert, bzw. die Schuld auf die Gesellschaft projeziert.

    Bei dem Rassismus, der Diskriminierung gegenüber Moslems braucht man sich nicht wundern…..
    Die armen Moslems stehen immer unter Generalverdacht, es wäre ja kein Wunder wenn dann einer…….
    Die Presse stellt Moslems immer schlecht dar, bei so viel Provokation ……..

    Ich befürchte dann eher noch mehr politisch geforderte Unterwerfung, natürlich nur um den Frieden nicht zu gefährden.

  36. @#44 laboe

    Daß wir bei der Verteidigung unserer Werte nicht notgedrungen an unseren eigenen Werten Verrat üben und in Barbarei und Unfreiheit verfallen.

  37. @ 16 Luther 2.0

    Ich lese Zorn aus Ihren Zeilen, Kommentator. Er ist rechtens und gerecht.

    Gruß und Segen Ihnen und Ihren Lieben,

    pepe.

  38. @#46 lobotomium

    Dass Du bereits diese Gefahr siehst, verwundert mich.

    Der Verrat an unseren Werten wird doch derzeit von fast allen Politikern geübt.

    Deine Warnung scheint mir etwa 10 Jahre zu früh.

  39. @#49 laboe

    Wenn es einmal richtig gekracht hat, ist es für Warnungen zu spät. Wenn man sich überlegt, was man tun kann, sollte man diese Möglichkeit als abschreckende Mahnung nie unbeachtet lassen. Man sieht doch, wie schwierig es ist, hier einen brauchbaren Mittelweg zu finden.

  40. Laut einem “New York Times”-Bericht, mit Quellen aus der US-Regierung, ist Ahmed Wali Karzai nicht nur in massive Drogengeschäfte verwickelt, sondern hilft der CIA, welche ihn bezahlt, auch im Betrieb von Todesschwadronen – direkt aus einer US-Militärbasis heraus. Derweil traf US-Aussenministerin Hillary Clinton zu Gesprächen mit der pakistanischen Regierung in Islamabad ein. Begleitet wurde ihr Besuch von blutigen Attentaten in Kabul und Peshawar. Und am Freitag trifft sich Präsident Barack Obama mit seinen ranghöchsten Militärs im Weissen Haus, um ihnen seine Afghanistan-Pakistan-Strategie zu erläutern.
    Weiterlesen>>>
    http://www.radio-utopie.de/2009/10/28/nyt-karzais-bruder-organisiert-als-cia-agent-todesschwadronen-aus-altem-taliban-hauptquartier/

    Die ganzen europäischen Regierungen Tollerieren diesen korrupten Clanhaufen.
    Einfach Geisteskrank Frau Merkel, sich vor solchen Leuten zu verbeugen

  41. #46 Lamm

    Herr Sarrazin hat für seine offenen Worte Zustimmung von dem Überwiegenden Teil der Bevölkerung erhalten. Die Bürger und Menschen in D haben die Nase voll von ewiger Rücksichtnahme
    , Nachsicht und dem ewigen Bezahlen. Hör dich mal bei ganz normalen Leuten um. Ein Funke und es knallt.

  42. #43

    Man denke nur mal daran, was auf seinem Denkmal steht:

    „Christenhunde, Ziegenficker, alle machen mit.
    Jesus und Mohammed auf der öffentlich’n Toilett.
    Nein, ich darf nicht verletzen, oh, Entschuldigung viel Mal,
    Zur Strafe lasse ich mir einen blasen – von den Mädels von Halal.“

    Ich sehe nicht ein, dass ich jemanden gut finden soll, der meine Religion beleidigt. Aber, dass ich ihn nicht deswegen umbringe unterscheidet das Christentum ja nunmal vom Islam.

  43. Man sieht doch, wie schwierig es ist, hier einen brauchbaren Mittelweg zu finden.

    Ich glaube auch nicht an Mittelwege. Ich vermute, es „pendelt“ zwischen den Extremen. Nur daraus bildet sich schließlich der Mittelweg.

    Aber dennoch, wie sollte dieser „Mittelweg Deiner Meinung nach aussehen?

  44. #41 pinetop (02. Nov 2009 22:29)

    Islam ist die Lizenz zum töten.

    Keiner vergibt Lizenzen ! zum töten.
    Kein Gott, keine Regierung, kein Gericht und kein Verteidigungsminister!

    Die sind durch ein Buch, das die VOLKSVERHETZUNG das Morden und das Betrügen vorschreibt (Koran) total verblendet.

    Dieses Buch welches höchst faschistisch ist und die Resultate daraus gehören verboten und beseitigt !

    ciao Leonardo

  45. @#54 laboe

    Wenn Sie recht haben mit den Extremen, wäre das übel, denn manche Extreme lassen mitunter nur sehr wenig übrig…

    Nach einem Mittelweg, was diese Sache angeht, suche ich, wie gesagt, selbst noch: ich bin noch nicht fündig geworden, aber ich habe das Suchen auch noch nicht aufgegeben. Es muß eine Möglichkeit geben, den Islam, gemeinsam mit den progressiven Muslimen, zu reformieren, ihn, jedenfalls gesellschaftlich, zu säkularisieren. Und es muß gelingen, unseren gegenwärtigen Sozialstaat, der als Katalysator all unserer Probleme wirkt, so umzubauen, daß er Passivität und Unmündigkeit nicht mehr belohnt und den Gedanken der „Solidarität“ verhöhnt. Das ist leicht gesagt, ich weiß. Aber für mich gibt es dazu keine Alternative. Ich will keine Extreme.

  46. @56 lobotomium

    Der Islam ist nicht reformierbar: Wer den Koran kennt und verdaut hat, der weiß das. „Progressive Muslime“ sind keine Muslime mehr, weil sie das unveränderliche Wort Allahs mißachten: Die ganze Welt zum rechten Glauben (Islam) zu bekehren.

    Man kann also nur darauf hoffen, dass Muslime ihren Glauben beiseite schieben und die Werte einer aufgeklärten, offenen Gesellschaft anerkennen, wie es viele bereits tun.

    Aber zu wem halten sie letztlich, wenn es „Spitz auf Kant“ stehen sollte?

  47. @#57 laboe

    Das Gleiche hätte man aber, wiewohl mit gewissen Abstrichen, früher auch von etlichen Christen behaupten können.

    Ich halte zu dem, was sich mit meinen Werten deckt — und zu nichts anderem. Wenn sich etwas nicht mehr mit meinen Werten deckt, werde ich dafür auch nicht einstehen. Dann ist für mich sowieso alles vorbei.

  48. In Mai 2004 hattte Van Gogh ein interview mit damaligen (homosexuellen) D66 leiter Boris Dittrich. (D66 ist eine linkse Partei, vergleichbar mit Der Linke in Deutschland.

    Zum Ende sagt Van Gogh:
    ‚Ich denke dass es hier (den Niederlanden, defence) ein Belfast geben wird. Mit bombenanschlagen und ausgebrennte Kirchen und Moscheen. Wass passiert ist in Madrid kann auch hier wiederholt werden. Es wird ein Krieg auf Leben und Tod. Ein unvergleichbare Kampf, die wir verlieren werden‘.

    http://www.dejaap.nl/2009/11/interview-theo-van-gogh-vs-boris-dittrich/#more-1034

  49. Schaut doch immer mal wieder bei „kewil“ rein, dem quasi klassischen pi-co-blog:

    Der hat vor Wochen schon den Blog

    „www.calamitas-bystander.blogspot.com“

    empfohlen, der regelmäßig auf radikalliberalen und libertären websites gelistet wird.

    Originell und in kewils und pi`s Richtung gehend, wenn auch nicht die entsprechende polemische Qualität erreichend; eher radikalliberal ausgerichtet – unsere natürlichen Verbündeten (siehe Piraten, auch wenn das manche nicht einsehen wollen; kewils diesbezügliche Analyse stimmt.).

    Noch krasser – und aus einer jüngeren, noch internetfähigeren Generation, ist der junge FDP-Funktionär – der effektiverweise europamäßig die Piraten unterstützt – der Betreiber von “trinkerheim.com”. Der hat schon viel ausgehalten – privat – mein lieber Mann, ein ganz Harter – schaut mal ins Archiv (Kinderpornovorwürfe, Hausdurchsuchung, das ganze Überwachungsstaatsprogramm, ich zieh meinen Hut vor ihm)! Viel Ekel- und Gore-Zeug, aber gerade das mag ich an ihm, ein authentischer Radikalliberaler. Der wohnt im Ruhrpott und weiß z. B. ganz genau, was in Marxloh abgeht. Schaut bei ihm rein, ein guter Mann, radikal bis in die Haarspitzen und unerschrocken, ein Mann, vor dem ich Respekt habe. Weiter so.

  50. @58

    Das Gleiche hätte man aber, wiewohl mit gewissen Abstrichen, früher auch von etlichen Christen behaupten können.

    Mag sein. Aber da sind wir doch ein paar Jahre drüber hinaus, oder? Wollen wir nochmal das Mittelalter durchleben?

    Für mich heißt die Konsequenz:
    Keinen „Mittelweg“ in Bezug auf Anerkenntnis unsere Verfassung und unser Rechtssystem.

    Wer das nicht will, sollte ausreisen.

  51. Der Mord an Theo van Gogh war die Zäsur, die deutlich zeigte, dass in der eher linksdrehenden deutschen Kultur- und Medienszene der Weicheiquotient der maßgebliche Faktor ist und Menschenrechte dort nur ein opportunistisch einzusetzendes Tool der Selbstdarstellung sind.

    Wenn bis heute in der taz der van-Gogh-Mörder-Fan Muhabbet gefeiert wird, der seinerzeit meinte, van Gogh sei noch viel zu leicht gestorben und man hätte ihn besser vorher noch gefoltert und übrigens hätte die Islamkritikerin Hirsi Ali das gleiche Schicksal verdient, dass weiß ich wo die WIRKLICH „Rechten“ sitzen.

  52. @#61 laboe

    Na ja, aber unser Rechtsstaat schützt, in einem bestimmten, inzwischen manchmal zu breiten Rahmen, auch die Religionsfreiheit. Abstriche, was die freiheitlich-demokratische Grundordnung angeht, sind mit meinem Wertesystem vielemhr unvereinbar. Aber die unterschiedlichen Werte einer Verfassung auszusöhnen ist mitunter schwierig. Werterelativismus ist mit dem von mir angedachten Mittelweg gewiß nicht gemeint.

  53. Ruhe sanft, Theo. Wir sind im Geiste bei Dir.

    Wie grausam er von einem Moslem abgeschlachtet wurde, der dann noch Zettel mit Koranversen an seinem Körper anbringt. Und dann beklagt sich eine Sabine Schiffer vom Institut für Medienverantwortung kürzlich bei ihrem Vortrag vor muslimischen Studenten in der Stuttgarter Uni, dass bei dem Film „Am Tag als Theo van Gogh starb“ teilweise islamisches Beten im Hintergrund zu hören war. Wie manipulativ..

    Schließlich hat dieser abscheuliche Mord ja nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun..

  54. „Aber die unterschiedlichen Werte einer Verfassung auszusöhnen ist mitunter schwierig.“

    Was meinst Du damit? Das ist nichts „auszusöhnen“ – das Grundgesetz ist in sich konsistent. Es gibt zwar Religonsfreiheit, die kann aber nicht von denen beansprucht werden, welche das Grundgesetz bekämpfen.

    Dass der Islam verfassungswidrig ist, ist inzwischen auch bei manchem Verfassungsrichter angekommen:

    http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft.html?&news%5Bid%5D=2381&news%5Bimage%5D=1&news%5Baction%5D=detail

  55. @#64 laboe

    Das hat nichts mit Inkonsistenz zu tun, sondern damit, daß Verfassungswerte widerstreitenden Inhalts sein können (Stichwort: Praktische Konkordanz).

    Sie wollen damit doch wohl nicht sagen, daß der überwiegende Teil der gläubigen Muslime in Deutschland danach strebt, die Ordnung des GG zu zerstören? Das tun wenige Islamisten, zielgerichtet und mit Vehemenz. Etliche Muslime fühlen sich unserer Werteordnung nicht im geringsten verpflichtet, sie lehnen sie von Herzen ab, sie fordern sie mitunter offen heraus — das allein rechtfertigt jedoch nicht, sie per se zu Staatsfeinden abzustempeln. Das wäre ein schädliches Schwarz-Weiß-Denken. Über die Verwirkung von Grundrechten entscheidet allein das Bundesverfassungsgericht. Wenn z.B. wie jüngst ein Junge sich das Recht erstreitet, in der Schule beten zu dürfen (und dafür sogar einen separaten Raum einfordern kann), so kann dies fatale Auswirkungen haben, ein Verfassungsfeind ist er deshalb jedoch gewiß nicht!

  56. Sie wollen damit doch wohl nicht sagen, daß der überwiegende Teil der gläubigen Muslime in Deutschland danach strebt, die Ordnung des GG zu zerstören?

    Doch! Genau das will ich sagen, wobei ich nicht weiß, ob es bereits die „überwiegende“ Zahl ist; das ist letztlich nur eine Frage der Zeit.

    Jedenfalls sind dem islamischen Glauben Demokratie, Menschenrechte und Werte des Grundgesetzes völlig wesensfremd und unvereinbar. Offenbar ein Punkt, wo bei Dir Nachschulungsbedarf besteht.

  57. @#66 laboe

    Es besteht bei mir gewiß kein wie auch immer gearteter „Nachschulsbedarf“. Meine Meinung in dieser Sache ist sehr klar, und ich habe Sie mir nach bestem Wissen und Gewissen gebildet. In dieser Angelegenheit werden wir offenkundig zu keinem Konsens finden. Das spielt aber keine Rolle, solange es Ihnen mit Ihrer Verpflichtung zum GG ernst ist. Daran müssen wir beide uns messen lassen.

  58. Nimm’s nicht persönlich sondern als „divergierende Meinung“, die nach einer Klärung fleht 😉

  59. @#68 laboe

    Keine Sorge: so schnell bin ich persönlich nicht getroffen, schon gar nicht ohne weiteren Anlaß. Meinen Standpunkt kennen Sie ja nun. Nur werde ich wohl kaum eine „Klärung“ herbeiführen können. Gute Nacht.

  60. Theo Van Gogh war einer meiner Generation .Früher empfand ich nur ein emotionales starkes Unbehagen gegen diesen Kulturkreis. Das ist 25 J. her. Im laufe der Zeit wurde mir dieser mir immer unsympathischer, auch durch meine persönlichen Erfahrungen.
    Die Überfremdung meiner Stadt durch die Kopftücher war mir unerträglich.
    Alles sehr subjektiv, dann kam 09/11, die Ermordung Pim Fortujns (o.ä.) und
    dann Theo. Meine Wut stieg unermesslich.
    Es war immer eine Abneigung gegen diesen Personenkreis vorhanden. Aber erst vor 2 Jahren kam ich durch PI darauf, welche Rolle das Mohamedanertum dabei spielt. Trotzdem bin ich der Meinung, dass nur in diesem rassischen Kulturkreis von Wüstenbewohnern sich eine solche perverse Ideologie verbreiten konnte.
    Theo hat sie Ziegenficker genannt. Recht hat er. Schicken wir sie zurück in die Wüste, wo sie hingehören.
    In Memoriam: Theo van Gogh

  61. hab ich das falsch verstanden, oder hat die Terrorzelle um Bouyeri die Polizei bei ihrer Verhaftung mit einer Handgranate attackiert (also versuchter Mord!)und ging trotzdem straffrei aus (von unzähligen anderen, weniger schweren tatbeständen einmal abgesehen)??

  62. #5 LeKarcher (02. Nov 2009 20:59)

    Ich bin schon am 11. September 2001 “aufgewacht”.

    Ich auch.

    Seit dieser Zeit hängt in meinem Arbeitszimmer ein riesiges Stadtbild von New York mit den beiden intakten Türmen darauf. Jeden Tag schaue ich es an, denn an diesem Tag begann der Krieg der islamischen Satansanbeter gegen jeden freiheitsliebenden Menschen.

    Nie werde ich den Jubel der Moslems und Türken in den deutschen Städten vergessen, als dieser Terrorakt bekannt wurde.

  63. Ich finde es wichtig und richtig, immer wieder an diesen Mord zu erinnern. Er ist einer von unzähligen Beweisen für das Barbarentum der islamischen Ideologie.

    Allerdings bedeutet das nicht, dass jetzt jeder holde Hymnen auf Theo van Gogh säuseln muss. Der Mann war krankhaft vulgär und ausfällig gegenüber allem, was ihm nicht in den Kram passte. (Allein die Auseinandersetzung mit Leon DeWinter spricht Bände).

    Der Mord an ihm war eine Schande – ein Verbrechen das nicht in vergessenheit geraten darf. Aber bin ganz sicher nicht „im Geiste bei Theo“ und die Erinnerung an ihn trage ich sicher nicht in meinem Herzen.

  64. Neben dem 11.09. war der Tag der bestialischen Ermordung Theo van Goghs auch der Tag, an dem ich merkte, dass wir alle selbst etwas tun müssen und die Politik uns nicht retten will, sondern uns nur reinreisst.

    Der 03.11.04 war ein Meilenstein der islamischen Eroberung Europas, aber auch des Widerstands.

    Ruhe er in Frieden!
    Er ist ein Mahnmal für ein freies Europa und das Monster Islam.
    Sein Tod war nicht umsonst.

    Mögen alle Multikulti- und Islamversteher die Folgen Ihres Handelns selbst ausbaden!

    Für die Freiheit!!!

  65. Du nanntest sie immer nur Ziegenficker.Deshalb sollst Du wissen,dass ich Dich auch für Deine Freundlichen Untertreibungen verehrt habe.
    Dein Tod war nicht vergebens,dies ist ein Versprechen.

  66. Einst sagte Studentenikone Dutschke: „Holger, der Kampf geht weiter.“
    Im 21. Jahrhundert heißt es: „Theo, der Kampf geht weiter.“

Comments are closed.