Print Friendly, PDF & Email

Blogger Gideon Böss wundert sich in einem Welt-Kommentar darüber, warum bei den sogenannten „Freunden Palästinas“ eigentlich eine so große Begeisterung für Leid, Tod und Tränen vorhanden ist. Die masochistische Freude an Artikeln und Bildern, die sich mit Vertreibungen und vermeintlichen Demütigungen an den Palästinensern bei gleichzeitiger Verteufelung der Juden Israelis beschäftigen, ist in der Tat, wie Böss richtig erkannt hat, irritierend. Leider bleibt aktuell, was Golda Meir einst sagte: „Frieden zwischen Palästinensern und Israelis wird es erst dann geben, wenn die Palästinenser ihre Kinder mehr lieben, als sie uns Juden hassen.“ Den vollständigen Kommentar lesen Sie hier.

(Spürnase: Entsatzheerfuehrer)

19 KOMMENTARE

  1. Obwohl in die Palästinensergebiete weit mehr Geld gepumpt wurde, als nach dem Zweiten Weltkrieg nach Deutschland, würde da innerhalb von Wochen nichts mehr funktionieren, wenn die Helfer abziehen würden. In all den Jahren schafften es die großartigen Führer der palästinensischen Nation(en) nicht einmal, eine funktionierende Müllabfuhr zu organisieren.

    Deshalb: Sofortige Beendigung jeglicher Hilfe durch EU und UNO. Die paar dann arbeitslos gewordenen Guten Helfer können sich ja in Dafur mit ihrer Erfahrung einbringen.

    Gleichzeitig muss man all die vielen Hilfsvereine in westlichen Ländern durchleuchten, deren Hauptaufgabe es ist Gelder für Terroristen zu sammeln, und die Verantwortlichen gegebenenfalls unter dem Punkt Unterstützung einer terroristischen Vereinigung auch anklagen …

  2. Leid, Tod und Tränen …sind Bestandteile der arabischen Lebensgewöhnheiten. Gedichte, Lieder, Schülbücher sind voll mit Beispielen dafür. Mit Leid, Tod und Tränen von Menschen machten Saddam und Arafat und heute Al Baschir, Ghaddafi, Al-Maliki Milliarden Dollars.

  3. Und vielleicht liegt auch darin ein Haupthindernis für den Frieden mit Israel. Denn die Führer der Palästinenser haben doch bei einem Frieden nichts zu gewinne, aber viel zu verlieren. Sie bekommen jedes Jahr Milliarden Dollar an Hilfsgeldern, einfach so. Sie lassen sich von der Welt aushalten und bezahlen.

    Mit anderen Worten: Wer in Europa Steuern zahlt, verursacht die Fortsetzung des Leids und finanziert den Terror.
    Deshalb schließe ich mich der Forderung an, alle Hilfszahlungen an die Ballastinenser sofort einzustellen.

  4. Die Palästinenster sind damit beschäftigt, ihre
    Frauen zu unterdrücken und sich gegenseitig zu
    bekämpfen. Wie können sie da so etwas unwichtiges wie eine Müllabfuhr organsieren?!

  5. Wenn die Geschichtsbücher endlich erfolgreich und final gefälscht, äh, will sagen, korrigiert sind, dann wird man erkennen, dass es die Palästinenser waren, die Israel aufbauten, um anschließend von den Juden vertrieben zu werden.

    ****
    Meine Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

  6. Wenn die Linken den Kampf der einheimischen Palästinenser gegen die zugewanderten Israelis in Ordnung findet, so müßte sie genau den selben Kampf der einheimischen Deutschen gegen zugewanderte Moslems in Ordnung finden.

    Tut sie aber nicht, und das ist doppelte Moral.

    Sie stellt sich dagegen auf die Seite jener, die seit Generationen nach dem Minimalprinzip leben und gierig auf das geiern, was andere aufgebaut haben.

    Die Israelis haben sich in den Sümpfen des heutigen Tel Aviv niedergelassen und sie in Felder verwandelt. Ihr Land haben sie gekauft. Sie haben ihre Siedlungen und Städte abseits der Siedlungen der Einheimischen gebaut. Sie haben nicht das Sozialsystem der Einheimischen in Anspruch genommen.

    Dennoch haben die Palästinenser ständig ausländerfeindliche Anschläge auf sie verübt und sie beschossen.

    Das sind auch rassistische, ausländerfeinliche Gewalttaten gewesen!

    Wo bleibt denn da der Protest der Linken?

    Nein, es wird mit zweierlei Maß gemessen.

    Bei den Palästinensern schlägt sich die Linke auf die Seite der Ausländerfeinde und verherrlicht deren Gewalttaten.

    Seltsam.

  7. @ #5 Yaab

    Die „palästinensische“ Geschichtsfälschung wirkt sogar bis PI. Was hier „Palästinenser“ genannt wird, sind nichts weiter als Jordanier und Ägypter, die sich für den „guten Zweck“ außerhalb ihrer Staatsgrenzen aufhalten.

  8. #7 fanta2

    Die “palästinensische” Geschichtsfälschung wirkt sogar bis PI. Was hier “Palästinenser” genannt wird, sind nichts weiter als Jordanier und Ägypter, die sich für den “guten Zweck” außerhalb ihrer Staatsgrenzen aufhalten.

    Sehr informativ, was die falschen Behauptungen diverser Linker angeht:

    http://www.terrorismawareness.org/what-really-happened/

  9. ein sehr guter kommentar!
    aber leute, es sind nicht nur die antimperialistischen linken schwachköpfe, sondern voallem auch nazis und rechtsextremisten die solidarität mit islamischen völkern einfordern.

    mehr gesammelte texte zu diesem thema:
    http://antiislam.wordpress.com/category/israel/

    Brüder im Geist:
    Deutsche Neonazis solidarisieren sich mit ‚islamischen Völkern‘
    http://www.hagalil.com/archiv/2006/05/allianz.htm
    deshalb ich es ja wichtig,das man gegen nazis und antimperialistische linke gleichermaßen vorgeht.

  10. @#4 Sauron (31. Aug 2008 09:52)
    Die Palästinenster sind damit beschäftigt, ihre
    Frauen zu unterdrücken und sich gegenseitig zu
    bekämpfen. Wie können sie da so etwas unwichtiges wie eine Müllabfuhr organsieren?!
    ……………………………………………
    hallo sauron, guten tag,
    naja, was passiert ohne müllabfuhr?
    seuchen breiten sich aus.
    was passiert dann?
    uno (ist meiner meinung nach überflüssig wie fußschweiß) schickt ärzte etc. also wieder geht unser geld flöten.
    also bleibt nur eins übrig: uno auflösen.
    salu
    cagney

  11. @Cagney

    Eines wunderschönen Morgens in einem Kuhdorf irgendwo zwischen Pristina und Prizren wird Hodza von seiner Frau geweckt. »Stell dir vor, wir haben endlich Strom, die Heizung geht wieder, und draußen fährt gerade die Müllabfuhr vor!« Elektrisiert fährt Hodza hoch und schüttelt sein Weib. »Zum Teufel, mach schnell und hol mein Gewehr – die Serben sind zurück!

  12. Golda Meir, eine weise Mutter der Nation Israel.

    Eine starke Frau. Sie war bereit, die Freiheit des Volkes Israel mit wirklich allen Mitteln zu verteidigen, mit dem gesamten Waffenarsenal.

    Wunderbar, gerade in den nächsten Wochen und Monaten wird ihre Art zu denken, in Nahost wirklich bitter nötig sein.

    Ich freue mich auf „Bibi“, wenn es denn zu einem Wechsel in Israels Spitze kommen sollte.
    Denn er wird handeln wie Mutter Golda, vermute ich, ich weiß es nicht ……

  13. Wir wissen doch eigentlich alle, dass es gar keine Palästinenser gibt, geschweige denn ein Palästina.

    Ein paar Jordanier, Syrer, Libanesen, Ägypter und anderes Gewänz machen noch keinen palästinensischen Staat.

    Es wäre wirklich absurd, wenn man einen quasi Phantomstaat anerkennen würde oder besser gesagt einen Staat kreieren würde, der eigentlich gar keine Bevölkerung hat.

    Naja, bei den Geburtenraten kriegen die sogar geschenkte Gebiete in kürzester Zeit uteriell vollgebombt.

  14. Weiter:

    Und dann sind alle dort wieder unzufrieden, weil sie so arm sind und machen wen verantwortlich?
    Richtig.
    Den bösen Westen und Israel.

  15. #16 MUHAMED
    Hallo Muhamed ja schon ein intelligentes und fleißiges Volk die Juden, das muss man ihnen lassen. Ihr Moslems hingegen kriegt gar nichts auf die Reihe. Ihr sein unfähig wie man in allen Staaten sehen kann wo ihr lebt. Ausgenommen Saudi Arabien aber da fließt das Öl. Ansonsten seid ihr nur mit unwichtigen Dingen beschäftigt anstatt was zu schaffen. Jeder muss hart arbeiten wenn er was erreichen will. Schimpf nicht auf die Israelis nimm dir ein Beispiel an ihrem Können und Schaffen! Aus dir spricht nur der planke Neid. ZB. gehört ganz Hollywood den Juden ihnen verdanken wir die besten Filme. Was könnt ihr außer den ganzen Tag den Hintern gegen den Himmel strecken Frauen unterdrücken euch aufführen wie die Herrenmenschen like Hitler?! Noch dazu dürft iht nicht zugeben das sich die Erde um die Sonne dreht und noch dazu rund ist!!! Hilfe was seid ihr doch für Irre?!

  16. #16 MUHAMED

    Musels sollten wirklich vorsichtig sein gegenüber Deutschen mit dem „gesunden Volksempfinden“ zu argumentieren. Sollten die Angesprochenen konsequent zu Ende denken, könnte das böse für euch enden. 🙂

  17. @ #18 Killerpinguin

    Ich denke mal, dass man von der BRD nicht unbedingt Angst haben muss.

    Wenn es aber mal ein Deutschland geben sollte, dann wäre es gerechtfertigt, Angst zu haben.

Comments are closed.