Haus Bethanien in Berlin-Kreuzberg (Fotocollage PI).
Haus Bethanien in Berlin-Kreuzberg (Fotocollage PI).
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Der eigentliche Märtyrer ist der deutsche Steuerzahler. Nach der gerade erst durch die Berliner Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (53, Grüne) und der Rosa-Luxemburg-Stiftung lancierten widerlichen Ausstellung „Drogendealer“ – Subtext: Drogendealer arbeiten tapfer im öffentlichen Raum (PI-NEWS berichtete) dachte man nicht, dass diese Ausgeburt an Volksschädigung noch irgendwie getoppt werden könnte.

Sie kann. Eine „Installation“ im Haus Bethanien am Berliner Mariannenplatz mit dem Titel „Märtyrermuseum“ preist nun den BataclanMassenmörder Ismaël Omar Mustafaï, aber auch den islamischen Mörder Mohamed Atta, einen der 9/11-Attentäter auf das New Yorker World Trade Center mit 3.000 Toten. In dem Ausstellungsprojekt „Märtyrermuseum“, das derzeit im Rahmen des sogenannten Nordwind-Festivals stattfindet, werden neben Sokrates, Apollonia von Alexandrien, Johanna von Orleans und Widerstands-Pfarrer Maximilian Kolbe auch islamische Terroristen, wie die Selbstmordattentäter von Paris, ausgestellt.

Den Machern der Ausstellung, der dänischen Künstlergruppe „The Other Eye of the Tiger“ gehe es dabei nicht um ein Gleichsetzen der verschiedenen Biografien, sondern vielmehr um ein „Hinterfragen des Begriffs Märtyrer und seine unterschiedliche Bedeutung in verschiedenen Staaten und Kulturen“. Das Nordwind-Festival im landeseigenen Haus Bethanien in Kreuzberg habe die Ausstellung eigenständig organisiert. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde vom Land Berlin mit Steuergeldern erworben und seither durch die staatlich-treuhändische Berliner „Gesellschaft für Stadtentwicklung gGmbH“ (GSE) bespielt.

Massenmörder*innen werden zu Märtyrer*innen und Held*innenfiguren

In der Ausstellungsbeschreibung tritt der galoppierende Wahnsinn Berlins offen zutage: An jedem Performance-Walk können bis zu sieben Personen teilnehmen. Das Märtyrermuseum widmet sich den Fragen, was ist ein*e Märtyrer*in, welche Personen sind berechtigt, sich als Märtyrer*in zu bezeichnen oder bezeichnet zu werden und welche Rolle spielt der*die Märtyrer*in in unserer gegenwärtigen Welt.

Unsere Faszination für Held*innenfiguren ist kein neues Phänomen. Dennoch wundern wir uns nach wie vor, was Menschen dazu veranlasst, für eine Idee zu sterben. Sind die Märtyrer*innen von heute andere als früher? Und was bedeutet es, für seine Überzeugungen zu sterben? Die Ausstellung setzt sich mit den Taten, persönlichen Leben und Toden der Märtyrer*innen auseinander. Durch einen Audioguide wird das Publikum aufgefordert, die Ausstellung an Hand einer persönlichen Märtyrer*innengeschichte zu erlaufen und die persönlichen Hintergründe zu erfahren. Im Anschluss haben die Besucher*innen die Möglichkeit das Museum und die Ausstellungsstücke selbstständig zu besichtigen. [..]
 
Informativ und sachlich, würdigt die Ausstellung die Märtyrer*innen nicht, sondern beleuchtet unterschiedliche Aspekte, die Märtyrer*innen ausmachen und ermöglicht dem Publikum sich für einen Moment in sie hineinzuversetzen. Die Ausstellung wird von einem Diskursprogramm begleitet.

AfD-Bundestagsfraktion und Beatrix von Storch erstatten Anzeige

Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch, sieht das Maß des Erträglichen jetzt überschritten:

„Ich habe gegen den Veranstalter des Ausstellungsprojektes „Märtyrermuseum“ Strafanzeige erstattet. Das öffentliche Billigen von Mord ist eine Straftat gemäß des 140 Nr. 2 StGB. Die Gleichsetzung von Massenmördern wie dem islamischen Selbstmordattentäter Omar Ismael Mustafai, der im Pariser Bataclan Theater im November 2015 90 Menschen ermordet hat, mit christlichen Märtyrern, wie es im Ausstellungsprojekt ‚Märtyrermuseum‘ geschieht, verherrlicht und legitimiert den islamischen Terrorismus und ist deshalb auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören“.

Die Politikern fordert weiter: „Der Rechtsstaat muss endlich mit der vollen Härte des Gesetzes durchgreifen. Das Maß ist voll.“

Die Anzeige richtet sich gegen den Veranstalter „Nordwind Festival“, die Ausstellungsleiterin und die sechs ausführenden Künstler. In der Installation „Märtyrermuseum“ würden „Terroristen und Massenmörder als Märtyrer präsentiert und deren Taten offensichtlich gebilligt“, heißt es in dem Anzeige-Schreiben. Mörder wie Mohammed Atta, einer der Selbstmordattentäter vom 11. September, würden in eine Reihe gestellt etwa mit Pfarrer Maximilian Kolbe. Am Beispiel von Massenmördern wie Dzhennet Abdurakhmanova, einem tschetschenischen Selbstmordattentäter, würden dort in Video- und Audiobotschaften Motive und Ziele der Anschläge sowie ihre Abläufe im Einzelnen verständnisvoll geschildert“, kritisiert von Storch.

„Die Künstler wollen den Begriff des Märtyrers erweitern“, erklärt hingegen Ricarda Ciontos vom Verein Nordwind, die die Installation „künstlerisch“ leitet. Der Verein Nordwind wird über den Hauptstadtkulturfonds und die Kulturstiftung des Bundes aus Steuergeld finanziert.

Die beiden Künstler Ida Grarup Nielsen und Henrik Grimbäck aus Dänemark, die die Märtyrer-Reihe erfanden, waren am Dienstag nicht zu sprechen. Sie bleiben aber dabei. Sie wollen „ganz wertfrei“ Menschen zeigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern.

So solle der Besucher „verstehen lernen, warum sie alle das taten, was sie getan haben“.

Ein Blick in das Buch des Friedens hätte allerdings dazu genügt.

Irrenanstalt Berlin – Ihr Völker der Welt – schaut auf diese verlorene Stadt!

220 KOMMENTARE

  1. WIR WERDEN VON SATANISTEN REGIERT ABER NIEMAND WILL ES SEHEN ODER GLAUBEN !

    DAS GANZE GETUE MIT OFFENEN GRENZEN, DER JESUITENPAPST, DIE JESUITEN-EU, DIE LOGEN MIT SATAN ALS OBERHAUPT, DIE OFFENEN GRENZEN, ILLEGALE MIT FLUGZEUG UND SCHIFF REINBRINGEN, MILDE STRAFEN FUER ILLEGALE ABER 90 JAEHRIGE OMAS INHAFTIEREN…..

    DIESE WELT WIRD IM AUGENBLICK VON SATANISTEN REGIERT ODER DENKT IRGENDJEMAND NOCH DAS SEI NORMAL DASS MAN WEIHNACHTSMAERKTE IN EINEM CHRISTLICHEN LAND MIT POLLERN UND POLIZEI SCHUETZEN MUSS.

  2. Hermaphrodit Herrmann hat sie nicht mehr alle! Anders kann man das nicht sagen. Max Kolbe hat sein Leben gegeben, um ein anderes zu retten.
    Und der wird mit ISlamischen Mördern gleichgesetzt.
    Aber Hauptsache, wir ziehn den Gender-Scheixx durch. Jede Empathie, jede Menschlichkeit verloren, der letzte Funke Menschenverstand ist aus, aber: hey: wir gendern! Gendert von mir aus in der Psychiatrie, ihr IdiotgkhjInnen, ixe, Sternchen!

  3. „Sie wollen „ganz wertfrei“ Menschen zeigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern.“ – In Bezug auf den Islam trifft das zu. Was die Menschenrechte angeht, ist der wirklich „wertfrei“ im Sinne von frei von Werten.

  4. Irrenanstalt Berlin huldigt im „Märtyrer-Museum“ islamischen Mördern
    2. Dezember 2017
    DHIMMIanstalt Berlin huldigt im „Märtyrer-Museum“ islamischen Mördern

  5. Die Anzeige wird eingestellt.

    Da sind Künstler am Werk.

    Die dürfen alles: Beleidigen, auf Toten herumtrampeln, alles relativieren, am Ast sägen, auf dem wir alle sitzen …

  6. Mir dreht sich der Magen um, wenn ich sehe, wie ein altehrwürdiges Gebäude, das einst vom preußischen Königshaus als humanistische Einrichtung gestiftet wurde, von linksgrünrotpädophilen derart mißbraucht und entweiht wird.

  7. Was hier in unserem Land passiert kann nur noch damit erklärt werden, dass unsere Eliten Kartell die Auslöschung der über Jahrtausenden gewachsenen ethnologische gewachsene Gesellschaft ausrotten möchte.

  8. Warum bringen die Künstler nicht Reinhard Heydrich als Märtyrer?
    Die Nazis haben ihn doch als solchen gesehen.

    Als Parallele zum Islam würde das gut passen. Oder liegt es daran, daß nur der Sieger recht hat und der Islam noch siegt, der Nationalsozialismus aber ganz zu recht verloren hat?

    Spätestens wenn der Islam seine Karten aufdeckt, wird seine Geistesverwandschaft zum NS nicht mehr zu leugnen sein und auch der letzte Verblödete kapieren, was Sache ist.

  9. „Und was bedeutet es, für seine Überzeugungen zu sterben?“

    Wenn das die neue Defnition ist, frage ich mich, warum Adolf Hitler und Dr. Josef Goebbels, die zweifelsfrei für ihre Überzeugungen gestorben sind, nicht in der Ausstellung als typische Mehrtürer präsentiert werden.

  10. @ ThomasEausF
    Sehr richtig! Unter dem Begriff Kunst kann man in Deutschland inzwischen ungestraft alles unternehmen. Von Bespitzelung (ZPS) bis zu jeder Art von Perversion und dem Verunglimpfen von Religionen, vornehmlich der Christlichen. Nur eines trauen sich die Feiglinge von Künstlern nicht mehr – Lästerliches über den Koran, Allah und die Moslems in Ihre Kunstprojekte einzubauen- da machen Sie einen großen Bogen. Warum wohl?
    Ich nehme an, die entsprechende Ausstellung würde innerhalb kürzester Zeit gestürmt, gebrandschatzt und alle anwesenden Künstler würden als Vorlage für die nächsten Märtyrer dienen, wenn Sie einander beim Sterben zusehen können. Also: Die Ausstellung boykottieren ist wohl das mindeste. Die Klientel die trotzdem hingeht kann ich mir lebhaft vorstellen!

  11. ThomasEausF 2. Dezember 2017 at 08:05
    Warum bringen die Künstler nicht Reinhard Heydrich als Märtyrer?
    Die Nazis haben ihn doch als solchen gesehen.
    Als Parallele zum Islam würde das gut passen. Oder liegt es daran, daß nur der Sieger recht hat und der Islam noch siegt, der Nationalsozialismus aber ganz zu recht verloren hat?
    Spätestens wenn der Islam seine Karten aufdeckt, wird seine Geistesverwandschaft zum NS nicht mehr zu leugnen sein und auch der letzte Verblödete kapieren, was Sache ist.

    Der Godwin Award des Tages.
    Dieser Beitrag dürfte sicher eine Initialzündung sein, dass noch mehr geht.

  12. Immer wieder interessant, für welchen Scheis….., äh Unfug man Gelder locker macht. Für wirklich Notwendiges sperrt man sich konsequent und lässt die Menschen sprichwörtlich im Regen stehen.

  13. Wo bleibt der Aufschrei aus den USA?
    Dort wird einer der Massenmörder des 0911 quasi verehrt und ihm ein Denkmal gesetzt.
    Wie unerträglich sind solche Auswüchse, wenn im Gegensatz dazu nicht einmal mehr den Wehrmachtssoldaten, die ihr Leben opfern mussten, gedacht werden darf ohne gleich als verstrahlter Nazi abgestempelt zu werden?
    Entweder wir gedenken allen Massenmördern oder nur den „Guten“ unter ihnen ; was für eine Logik soll das bitte sein?
    Wann baut die AfD das „Helden und Opfermuseum der deutschen Geschichte“ ?
    Da hätten wir einiges aufzuarbeiten, ob nun unter dem Deckmantel der Kunst, oder doch einfach nur offen und ehrlich, ist am Ende völlig egal.

  14. Ganz einfach: abfackeln!
    Ich deklariere das dann ebenfalls als Kunst, und warm macht das auch noch.

    Denen hat man – entschuldigung – ins Hirn geschissen!

  15. Wie degeneriert und geistig entartet muss eine Gesellschaft sein, mit Steuermitteln so einen WEIBLICHER*INNEN Mist zu finanzieren?
    Ich sehne mich nach der Zeit zurück, als MÄNNLICHE VERNUNFT das gesellschaftliche Korrektiv war! Und das ist nicht nicht so lange her!
    FRAUEN an die Macht! Und in kürzester Zeit zerfällt eine einst hochmoderne, zukunftsweisende Gesellschaft!!!

  16. @ThomasEausF
    Ein sehr guter Gedankengang. Da sieht man wieder was mit solchen „Ausstellungen“ eigentlich bezweckt werden soll.
    Vielleicht noch ein kleiner MoscheeRundgang mit den Erstklaesslern……

  17. Mata Hari 2. Dezember 2017 at 08:10
    Immer wieder interessant, für welchen Scheis….., äh Unfug man Gelder locker macht. Für wirklich Notwendiges sperrt man sich konsequent und lässt die Menschen sprichwörtlich im Regen stehen.

    Mit dem „Marsch durch die Institutionen“ hat sich eine parasitäre Schlammschicht gebildet.
    Sozusagen ein System aus gegenseitigen Abhängigkeiten und Gemenge parasitärem Schmarotzertums, zu dem auch sogenannte „Künstler“ zählen, die, anstatt sich mit ihren Werken dem Markt stellen zu müssen, staatlich subventioniert ihren Müll absondern dürfen.

  18. … ach, und übrigens, demnach war der Massenmörder Hitler auch ein „Märtyrer“, er starb ja für das Ideal eines Großdeutschlands mit einer arisch reiner Bevölkerung!! Ist er etwa dort auch ausgestellt? … so ganz unauffällig, in einer Ecke?

  19. DER DEKADENTE SAUSTALL BERLIN
    UNTERSCHIED & UNTERSCHEIDUNG
    VON GUT & BÖSE NIVELLIEREN,

    WIE IM KORAN, WO TÖTEN
    BEFOHLEN UND GEHEILIGT WIRD…

    IST WAS GUT & WAS BÖSE IST
    ETWA BLOß AUSLEGUNGSSACHE?

    NAVID KERMANI FAKTISCH:
    DIE SCHÖNHEIT DES TÖTENS
    IM MIT GOLDRANKEN
    VERZIERTEN KORAN

    Waren mit dieser Denke Nazis denn auch Märtyrer, die sich für ihre Idee geopfert haben?
    z.B. der Verbrecher Heß:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_He%C3%9F#Tod_und_Todesursache
    Oder Bomber Harris, der Dresden u. Zivilbevölkerung massakrierte.
    Und welcher „Märtyrer“ warf die Atombomben auf Hiroshima u. Nagasaki?
    Oder Serienkiller

    Ach so, sie haben überlebt…, nur im Knast durch Erhängen, Selbstmord oder elektr. Stuhl gestorben. Für die „Antifa“ sind das ja auch Märtyrer: „Letztendlich Opfer des kapitalistischen Systems“, weshalb sie sich an jedem Silvester vor den Knästen versammeln u. ihren Hirnscheiß grölen.

  20. „Sie wollen „ganz wertfrei“ Menschen zeigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern.“ Diese Ausstellung wurde schon so in Dänemark gezeigt. Aus dem Staatsministerium für Kultur und Medien (gehört zum Bundeskanzleramt!) heißt es, man hätte nicht gewußt, wessen Bilder man da aufhängt. Die „Künstler“ wären vorher nie negativ aufgefallen. Hier weiß ja angeblich niemand mehr irgendwas. Übrigens auch ein Foto von Matrin Luther King hängt dort. Wäre ich ein Nachkomme von King, hätte ich mich ins nächste Flugzeug Richtung Berlin gesetzt, und das Bild meines Vaters/Großvaters höchstpersönlich aus dieser Ausstellung entfernt. Und natürlich hätten meine Anwälte Strafanzeige gestellt: Wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (§ 189 StGB). Das Staatsministerium finanziert diese Terroristenverherrlicher übrigens nicht direkt: Der Hauptstadtkulturfonds wird zu 50% aus Bundesmitteln finanziert, und eben dieser Kulturfonds befand diese Projekt förderwürdig. Macht die Sache jetzt aber auch nicht besser.
    Passend dazu: http://www.pfalz-express.de/bundespolizisten-sollen-sich-in-bewerbungsgespraechen-bewaffnen/
    „Ein junger Mann stellte sich in der Bundespolizei-Akademie in Lübeck vor, der angeblich Polizist werden wollte. Im Auswahlverfahren fiel er mit kruden Ansichten auf: Er pries inhaftierte Dschihadisten als Märtyrer. Eine Überprüfung ergab, dass er bereits wegen Körperverletzung aufgefallen war. Ein Begleiter gab sich als Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes aus und zeigte einen gefälschten Dienstausweis vor. Der vermeintliche Agent ließ sich nicht ermitteln – niemand hatte seine Personalien notiert.“

  21. Was will man von gestörten Persönlichkeiten auch erwarten können…..
    Es wird immer wieder solche abartigen und provokativen
    geistigen Ausfälle geben …..

    Deutschland ist ein Irrenhaus,
    und in Berlin ist die Zentrale.

    Nicht vergessen:
    Merkel und ihr Gefolge, müssen abgewählt werden,
    da sie genug politischen Schaden angerichtet haben.

  22. OT

    Dieser unsägliche Papst will die Islamisierung Asiens (und Europas) forcieren!

    .
    „In Bangladesh, pope ditches diplomacy to meet Rohingya
    Francis asks refugees from Myanmar for ‚forgiveness‘ over the ‚indifference of the world‘ to their plight

    “The presence of God today also is called ‘Rohingya,’” he told them.

    Mit „zitternder Stimme“ bat der Papst die Mohammedaner um Vergebung.

    In Myanmar hatte er auf Bitten der dortigen Christen das Wort „Rohingya“ vermieden.

    https://www.japantimes.co.jp/news/2017/12/02/asia-pacific/social-issues-asia-pacific/bangladesh-pope-ditches-diplomacy-meet-rohingya/

    Hierzu noch der lesenswerte Artikel von Tichy:

    „Der Westen ist blind
    Wenn Engel fallen – Der Islam erobert Birma“

    Grüße aus Asien!

  23. Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 08:21
    Das sind die neuen Amigos, Schulterklopfer und Seilschaften, die den Staat und seine Titten skrupellos unter sich aufteilen.

    Wenn der Islam erstmal voll da ist, dann werden die sich umgucken, weil sie abgemeldet sind.

  24. Wir müssen endlich auf die Straßen und unser Deutschland kämpfend wieder erobern!

    Nicht einen Zentimeter deutschen Bodens diesen Invasoren und Verbrechern!

  25. Warum nur 2. Dezember 2017 at 08:29
    „Sie wollen „ganz wertfrei“ Menschen zeigen, die bereit sind, ihr Leben zu opfern.“
    […]
    Übrigens auch ein Foto von Martin Luther King hängt dort.
    […]

    Zu dumm, dass Luther King erschossen wurde und alles möglich im Sinn hatte, nur nicht sich für irgendwas selbst und andere umzubringen.

  26. Nicht OT:

    Nicht vergessen, ab 10:00 Uhr auf Phoenix die Live-Übertragung vom Bundesparteitag der AfD aus Hannover!

  27. Die verkommene Szene der hippen,gendergerechten Künstler übertrifft sich in Abartigkeiten oder Banalitäten.Unsere ebenso verkommenen Staatsdiener unterstützen diese Irren mit unserem Steuergeld.Unfaßbar,das alles.

  28. Warum kriecht eigentlich allles und jeder bei Mohammed tief in den Arsch hinein?

    Scheisst der etwa Goldstücke???

    Dieses Duckmäusertum dem Islam und seinen Teppichknutschern gegenüber wird langsam unerträglich und hat das normale Mass längst überschritten ; es reicht eindeutig. Als ob alles andere neben dem Islam blos wertloser Dreck wäre, ich kanns nicht mehr ertragen!!!

  29. Freue mich schon auf die pädophile Kinderliebe-Messe im Heinrich-Böll-Haus mit den Grünbunten. Das wird geil.

  30. -Phoenix- 2. Dezember 2017 at 08:49

    @Marie-Belen

    Wie nennt man die Klötzchen eigentlich in der Schweiz?
    aenderung 2. Dezember 2017 at 08:50

    -Phoenix- 2. Dezember 2017 at 08:49

    Klötzli..

    Gröööööhl… Klötzli ist heiss… you saved my day :))))

  31. Na dann kann er ja kommen, der „Germany’s next Amokläufer“! Auf solche Weise geehrt kann jeder noch so kleine geisteskranke Hobby-Attentäter auf einen Ruhmesplatz im Muselparadies und Tageszeitung hoffen! Und vielleicht sogar noch auf ein Bundesverdienstkreuz, welches seine zurückgebliebenen 4 Frauen und 30 Kinder in Empfang nehmen dürfen.

  32. Das lange untergegangene Dritte Reich bekämpfen sie,
    den real existierenden Islam idealisieren sie.

  33. -Phoenix-aenderung

    Ich bin gespannt, wo man noch überall Betonklötze hinstellen wird; dann hüpfen(fahren) wir, wie früher über dicke Steine in einem Bach, von sicherer Betonburg zu sicherer Betonburg.

    Auf einer Reise durch Südafrika haben wir einst die unsicheren Fahrten zu sicheren Plätzen (Hotels, etc) „von Wasserloch zu Wasserloch reisen“ bezeichnet.

    Irgendwie paßt es zur Kultur der Merkelgäste, daß man von Oase zu Oase zieht.

  34. Info von Michael Savage: In San Francisco, Ca. wo man kaum noch spazieren gehen kann ohne in ein menschlichen Schei**haufen zu treten, hat man den „Märtyrer“ 5-malig illegaler mexikanischer Invasor+Mörder der jungen Amerikanerin wieder auf freien Fuß gelassen weil sein Bullshit, er hätte angeblich auf eine Robbe gezielt vom Gericht durchgelassen wurde. Der Savage fordert jetzt den Trump auf, den National Guard einzusetzen um dieses ganze Verräterpack von Richtern bis Gouverneur Brown zu verhaften. Viele meinen, daß das total bankrotte Kalifornien sich von den restlichen Staaten abspalten sollte und in Eigenverantwortung die riesigen politischen und wirtschaftlichen Probleme lösen. Wär vielleicht das auch für Berlin/NRW usw.was Brauchbares…

  35. Finde das wirklich unerträglich. Es kommt daher, dass die Veranstalter weder kulturelle Wurzeln noch ein Wertebewusstsein, geschweige denn eine Identität zu haben scheinen. Sie stellen eine faschistoide Ideologie auf eine Stufe mit dem Jesusnachfolger Maximilian Kolbe. Sie enthalten sich verbal einer Wertung, aber sie werten dennoch, indem sie diese ungleichen Wertewelten auf eine Stufe nebeneinanderstellen. Eine Hassreligion kann man doch nicht neben einen Friedensstifter Jesus Christus und seine Anhänger auf eine Stufe stellen. Das ist Frevel. Das ist verwerflich und abscheulich. Welche Figuren regieren da eigentlich?

  36. Berlin ist die Zentrale des Wahnsinns:
    Wo sonst werden Drogendealer mit einem Denkmal geehrt?
    Wo sonst werden islamistische Massenmörder in Museen verehrt?
    Wo sonst wird ein Denkmal der eigenen Schande errichtet?
    Wo sonst werden Opfer eines Terrorangriffs (Breitscheidplatz) so sehr verachtet und Posthum erniedrigt, dass diese gerade einmal ein popeliges kleines Denkmal neben Müll und Dreck zugestanden bekommen?
    https://philosophia-perennis.com/2017/12/02/breitscheidplatz-212/#jp-carousel-52909

    Meine Meinung hierzu:
    In solchen Denkmalen drücken die Eliten ihren Hass gegen das niedrige Volk aus!
    Wieviele Demütigungen und Provokationen werden wir uns noch gefallen lassen bevor die Menschen endlich aufstehen und massenhaft auf die Strassen gehen um dieses Regime hinwegzufegen?
    Das hat 1989 schon einmal funktioniert!
    Nur müssen wir diesmal darauf achten, dass die Verbrecher im Reichstag und deren willigen Handlanger nie wieder Ämter, Macht und Einfluss erhalten.

  37. @Marie-Belen
    2. Dezember 2017 at 09:00

    So stelle ich mir das auch vor: Spießrutenlauf im für Deutsche im eigenen Land.

    Aber nicht mit mir!

  38. @Marie-Belen
    2. Dezember 2017 at 09:00

    So stelle ich mir das auch vor: Spießrutenlauf für Deutsche im eigenen Land.

    Aber nicht mit mir!

  39. Märtyrer sind nicht nur keine Mörder, sondern sie haben so viel Achtung vor dem Leben als Geschenk, dass sie auch nicht den eigenen Tod suchen.

  40. -Phoenix- 2. Dezember 2017 at 09:03
    So ist es.

    Und ich gehe jetzt gleich in einem Land mit autochthoner nicht mohammedanischer Bevölkerung friedlich in einem Park spazieren.

  41. Wien: Burka-Aktivistin und Frauenbeauftragte der Schweizer Muslime Nora Illi (die auch schon im Ersten Deutschen Scharia-Fernsehen bei Anne-Will-den-Islam ihre große Bühne hatte) wurde in Wiener Mosche vom Ex-SPÖ-Gemeindepolitiker Amir El-Shamy eingeladen und verkündigte dort die frohen Botschaften von Frieden und Toleranz aus dem heiligen Buch der Muslime:

    Die hiesigen Gesetze seien nur für Ungläubige, Muslime müssten sich nicht daran halten.

    „Wir können nicht sagen, dass wir einen Teil der Gesetze respektieren und der andere ist kufr (nur für die Ungläubigen, Anm.). Konsequenterweise müsste ich sagen: ALLE Gesetze sind kufr. Und man müsste sich auch nicht mehr an die Gesetze halten.“

    In einem Twitter-Post verglich sie das Burkaverbot mit Konzentrationslagern der Nationalsozialisten.

    http://www.krone.at/601586

  42. Wenn in diesem Museum islamische Mordbrenner als Märtyrer bezeichnet werden, dann ist auch dies eine weitere Islamsierung Deutschlands, denn gerade im Koran werden diese islamischen Mordbrenner auch als Märtyrer bezeichnet.

    Die Opfer korangetreuer Mordbrenner werden immer mehr verunglimpft. Diese Vorgehensweise entspricht immer mehr der Qualität der Leugnung der Morde jüdischer Mitbürger im III.Reich.

  43. Porsche huldigt seit Einführung des Cayenne auch dem Mehrtürer!

    Ironie aus

    Das Betanien und der Mariannenplatz wurden schon von der Nichtsnutzband Ton, Steine, Scherben heroisiert, bei der illegale Eigentumsbesetzung als linksgrüne HeldInnentat besungen wurde. ManagerIn dieser linksgrünen Pleitecombo war die kinderlose StudienabbrecherIn ohne Lebensleistung Claudia Fatima Roth, die im Gegensatz zu Alfred Glaser von den Kartellpolitikern zu Bundestagsvizepräsidentin gewählt wurde obwohl sie keine Berufsausbildung oder sonstigen Nutzen vorweisen kann.

    Linksgrüne Studienabbrecher und die Verherrlichung von Rechtsbruch, Gewalt und Terrorismus gehören untrennbar zusammen!

    2020 – Betanien wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Mehrtürermoschee

  44. es fehlen
    „Denkmale für den Unbekannten Mörder“
    landesweit.
    eines für
    die bekannte Mörderin wäre auch denkbar.

  45. Frage mich nur, wann greift eigentlich der „Staatschutz“ in Kreuzberg ein oder ist der nur für „NAZIS“ zuständig? Im Inforadio Berlin wurde der Bürger gerade unterrichtet, dass die Linke im Bundestag eine Anfrage gestellt hat, wieviel von den Eingereisten bisher durch Nazis zu schaden gekommen sind. Mich persönlich würde eigentlich mehr interessieren wieviel Deutsche durch diese Flüchtlingsdarsteller angegriffen wurden oder zu Tode gekommen sind. Was für eine verlogene Linke Partei! Was für eine dumme und weltfremde Linke Bundestagsfraktion! Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich über diese dämlichen Menschen köstlich amüsieren. Wenn vertreten die im Bundestag, mich nicht aber meine Wut steigert sich täglich!!

  46. Das zeigt doch nur die rettungslose Dekadenz der degenerierten Europäer. Nach Darwin muss kommen was wir bekämpfen.

  47. Warum zeigen sie nicht auch gleich A. H.? Ist ja auch keinen natürlichen Tod gestorben. Waere genauso irre.

  48. @unglaublich
    2. Dezember 2017 at 09:14

    Den Staatsschutz und den Verfassungsschutz kannst du komplett abschreiben. Die stecken alle unter einer Decke!

  49. Apropos Betonklötze…und wie lange gedenkt man diese Betonklötze zu installieren?

    Vielleicht sollte man nicht die Symptome dieses Irrsinns bekämpfen, sondern die Ursache!

  50. @Msrie-Belen 08:33

    wenn es einen Gott gäbe,
    hätte der den Franzl
    schon längst per Blitz erledigt.

  51. @ sauer11mann 2. Dezember 2017 at 09:13

    „es fehlen „Denkmale für den Unbekannten Mörder““

    Dass wäre doch eine nette Aufgabe für dieses Zentrum für Politische Schönheit. Denn für wirkliche Arbeiten sind die doch sicher zu doof!

  52. Am 18. Dezember ist auf dem Breitscheidplatz eine Gedenkveranstaltung zum ersten Jahrestag der Märtyreraktion geplant. Auch die Mutter aller Moslem-Märtyrer will kommen und sich mit den Hinterbliebenen und Verletzten treffen. Diese haben sich in einem offenen Brief schon mal vorab bei ihr „bedankt“ und ihr totales Versagen in ihrer „Flüchtlings-“ und Anti-Terror-Politik vorgeworfen.

    Wetten, dass an diesem Tag ein gaaaaanz wichtiger anderer Termin sein wird oder die Terror-Kanzlerin wegen plötzlicher Krankheit oder Unpässlichkeit leider nicht teilnehmen kann?

  53. Morgens ab 8.00 Uhr irgendwo im winterlichen Deutschland… eine Stunde im Irrenhaus oder „Wie ich lernte mich über nichts mehr zu wundern“ …

    8:00 Schneemann gebaut
    8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist
    8:15 Schneefrau dazu gebaut
    8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau
    8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte
    8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, das die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei….
    8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.
    8:35 Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau
    8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario
    8:45 Das SEK trifft ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
    8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
    8:55 mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
    9:00 ich werde nach möglichen Mitbauern befragt….

  54. @Mata Hari
    2. Dezember 2017 at 09:18

    Die Merkel-Legos bleiben natürlich. Es gibt ja noch Wochenmärkte, Schulen, Kindergärten….

  55. Diese Ausstellung stellt eine Glorifizierung und Verherrlichung von Mördern und Terroristen dar. Nur weil ein Attentäter im Rahmen seiner Bestialität ums Leben gekommen ist, mutiert er noch lange nicht zum Märtyrer, sondern bleibt in erster Linie ein verabscheuungswürdiger Verbrecher!

  56. Höchster Wert : Wertfrei zu sein !

    Darauf können nur “ Künschtler “ kommen.

    Wer den schwarzen Drogendealer heroisiert, den Bataclan-Metzger mit Sokrates u.a. auf eine Stufe stellt,
    wer als selbsternannter Polit-Ästhet eine Familie terrorisiert und zum Mord an Andersdenkenden aufruft,
    ist nichts anderes als ein gefährlicher Brandstifter.

    Daß das Ganze auch noch staatlich gefördert wird, zeigt das Ausmaß moralischer Verwahrlosung und Verantwortungslosigkeit.

    Der eigentliche Feind, der sich hier breit gemacht hat und vor dem man die Augen verschließt, lacht sich ins Fäustchen und reibt sich die Hände !

    Islam-Kritiker stehen rund um die Uhr unter Polizeischutz, Zersetzer jeglichen Anstands und jeglicher Moral
    genießen absolute Narrenfreiheit …

  57. Merkelismus im Endstadium:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171175498/Minderjaehrige-Straftaeter-Mannheimer-OB-sieht-Staatsversagen.html


    er Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) hat das Innenministerium wegen wiederholter Straftaten von Flüchtlingen aus Nordafrika zum Handeln aufgefordert. Die Bevölkerung nehme es als „Staatsversagen“ wahr, wenn die meist strafunmündigen Täter – deren Identität zudem oft unklar sei – nicht zur Rechenschaft gezogen werden könnten, schrieb er in einem Brief an Ressortchef Thomas Strobl (CDU). „Das Grundvertrauen, dass der Staat seine Bürger schützen kann, ist nicht mehr vorhanden“, betonte Kurz.

  58. In diesem Strang verweise ich ebenfalls auf den Liedtext von Stahlgewitter, denn er passt:

    Germania – dein Fanal,
    ein Sturmsignal!
    Brunhildens Ruf – Wotans Schlag,
    es kommt der Tag!
    Ihr Söhne Teuts – auf einsamer Wacht,
    strebet zum Licht aus der dunkelsten Nacht.
    Odalsgeschlecht – noch ein letztes Mal,
    dir allein – dir allein gebührt der Gral!

    Unsere Väter starben zu Millionen,
    und was ihr heute Freiheit nennt
    wollten Sie im Donner der Kanonen,
    Sie bis zum Tod von euch nicht mal geschenkt!
    „Kein flehen und kein klagen“
    hallte es durch Not und Pein:
    „Genießt den Krieg in diesen Tagen,
    ihr Friede der wird schrecklich sein!“

    Aus ihrem Blut wird Morgenrot
    und nicht umsonst war dieser Tod.
    Sie wussten bis zum letzten Schuss,
    dass man für Freiheit kämpfen muss!

    Immer vorwärts Germanen,
    hier wehen nur eure Fahnen.
    Immer vorwärts, immer weiter,
    vorwärts ihr deutschen Streiter!

    Wir spüren es jeden Tag,
    sie führen ihren Krieg,
    denn die Idee ist unbesiegt!
    Ein Gedanke der nie starb,
    sie führen ihren Krieg,
    denn die Idee ist unbesiegt.

    Sie dachten, dass die Deutsche Eiche stirbt,
    wenn sie zerschellt.
    Doch tausendfach drückt sie die neue Saat
    in deutsche Erde, wenn sie fällt.

    Allgegenwärtig sind die Lügen,
    denn eure Freiheit ist nur Schein
    und ein versklavtes Volk zu lieben,
    kann heute sehr gefährlich sein.
    Ihr habt uns nichts zu sagen,
    nur die eine Ordnung zählt
    die wir uns selbst geschaffen haben,
    keiner von uns hat euch gewählt!

    Euer Hass auf Deutschland ist Gebot.
    Wir wollen sein Leben – ihr den Tod.
    Die Zeichen der Entfesselung
    sind unser Evangelium.

    Immer vorwärts ihr Germanen,
    denn hier wehen nur eure Fahnen.
    Sie führen weiter ihren Krieg,
    denn die Idee ist unbesiegt.

    Brunhildens Ruf und Wotans Schlag,
    ihre Söhne Teuts – es kommt der Tag!

    Ihr Umerzogenen und Feigen,
    der Krieg war nie vorbei.
    Nur weil heut‘ die Gewehre schweigen,
    seid ihr zwar alles – nur nicht frei.
    Blindlinks wüten die Schergen,
    noch sind wir Minderheit,
    doch heut‘ von euch verfolgt zu werden –
    die höchste Ehre dieser Zeit!

    Jeder von uns – einer zuviel,
    nicht vorgesehen in eurem Spiel,
    doch jeder repressive Schlag,
    hämmert den Trotz in uns stahlhart.

    Sie führen weiter ihren Krieg,
    die Idee ist unbesiegt.
    Gegen uns führen sie Krieg,
    die Idee ist unbesiegt!

  59. Guten Morgen erst einmal!
    Ertrage soetwas heute nur so:

    Ab 10 Uhr phoenix einschalten:

    Heute und morgen AFD-Bundesparteitag in Hannover!

    https://www.phoenix.de/livestream/

    Das ist die Zukunft Deutschlands! Dafür habe ich AFD gewählt!

    Die Altparteien und ihre irren Gesinnungskünstler werden sich bald selbst „entsorgen“!

  60. @ PI
    Es wäre gut, wenn Ihr übers Wochenende einen Beitrag über den Bundesparteitag der AfD ganz nach oben setzt. Es geht um viel:

    1) Der Petry-Pretzell-Jünger Pazderski darf auf keinen Fall Bundesvorsitzender werden. Da Höcke wohl nicht antreten wird, wäre bei einer Doppelspitze Meuthen und Gauland die beste Lösung. Sollte eine alleinige Spitze beschlossen werden, dann Meuthen. Bei einer Dreispitze, sollte auf jeden Fall Méuthen und Gauland dabei sein und idealerweise die Bundeswehrluftpumpe außen vor bleiben. Mit einer Pazderski AfD wird es keine Veränderungen in diesem Land geben!
    2) Beim Rest des BuVo sollte sich auch die Zusammensetzung ändern, so sollten möglich wenige, idealerweise keine Spalter/PP-Jünger der Alternative Mitte diesem angehören, dazu zählen u.a. Pazderski, Weidek, vStrolch, Junge, Driesang, Flack,.. Dafür sollten Patrioten reingewählt werden. Idelerweise zeigt Höcke endlich mal Männlichkeit und kandidiert, aber wahrscheinlich kneift er wieder. Andere wichtige Patrioten wären z.B. Poggenburg, Kalbitz, Hampel,..
    Gut wäre mit Sicherheit auch noch der Reil, glaube aber nicht dass er schon über genügend Hausmacht verfügt. Bystron sehe ich nicht im BuVo, da auch zu viel Luftpumpenpotential.

  61. Wundert mich gar nicht. So selbstverständlich, wie unsere Medien mittlerweile vom „Propheten“ Mohammed reden. 👿

  62. Von Storch hat das einzig richtige gemacht. Auch wenn diese Anzeige nichts bringen wird, so kommt das Thema damit dennoch wieder etwas mehr in die Öffentlichkeit!
    Die linke Bigotterie übersieht auch mal wieder, dass wenn man der Argumentationslinie der Stürzenberger-Richterin folgen würde, der Attentäter ja mit einem Roten Kreuz durchgestrichen sein müsste, damit der „flüchtige Betrachter“ diesen nicht als verherrlicht ansieht.
    OT: in Hannover sind wohl die ersten Delegierten schon im Kongresszentrum angekommen, draußen kreisen Hubschrauber (private Quelle). Ich freue mich schon auf den Livestream!

  63. tobias85 2. Dezember 2017 at 09:42

    Als Nächstes werden die Kartellmedien Juden, Christen und Buddhisten als „Ungläubige“ bezeichnen…

  64. Irrenanstalt Berlin
    https://www.bz-berlin.de/data/uploads/2016/11/muller-mercedes_1479667529-1024×576.jpg

    Auch die Irrenanstalt München ist bunt.
    Und die Irrenanstalt Mannheim,…
    …und…
    …und…
    …und…


    (Welche Stadt ist dies nicht?)
    „Es ist ein Brandbrief, aus dem Hilflosigkeit spricht: Der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) warnt vor der Gefahr durch minderjährige kriminelle Flüchtlinge. …“

    Da vermutlich viele mit Adblocker surfen, Einigen temporäres Ausschalten möglicherweise
    zu umständlich ist, hier eine kleine Zusammenstellung.
    Wer mag:
    https://www.google.de/search?client=firefox-b-ab&dcr=0&ei=BWUiWo7_GsOUsAf0iYfACw&q=Mannheim+Kriminalit%C3%A4+OB&oq=Mannheim+Kriminalit%C3%A4+OB&gs_l=psy-ab.3..33i160k1l3.40494.43409.0.44162.3.3.0.0.0.0.160.421.0j3.3.0….0…1c..64.psy-ab..0.3.420…0i13k1j0i22i30k1j0i13i5i30k1j0i8i13i30k1.0.mRVX4zXFMdo

    Heute lasse ich mich auf dem Weihnachtsmarkt in die Luft sprengen.
    Hoffentlich klappt´s!
    Deutschland hält ja kein Schwein mehr aus.

    Hoch das Bein!

  65. ich hätte da schon eine tolle neue Idee für eine weitere Ausstellung. Thema „ganz wertfreie Sexualität“

    Stars der Ausstellung: Priklopil, Fritzl, Mohammed

  66. Die Aktivitäten Mannheims OBs liegen möglicherweise in der Furcht vor den Schulz-Zug-Effekt.
    Die Maddiin!-Rufer müssen die irrsten Wendehals.Manöver vollziehen, ohne als !Maddiiin!.Verröter zu gelten.
    Das ist gar nicht so einfach.
    Aaaber jetzt!!!
    Der OB will kärchern.
    Versprochen!
    Jetst alle SPD wählen!

  67. „ich hätte da schon eine tolle neue Idee für eine weitere Ausstellung. Thema „ganz wertfreie Sexualität“
    Stars der Ausstellung: Priklopil, Fritzl, Mohammed“

    Was macht denn eigentlich der Honka?

    Ach so,
    ja, nee, is klar.

  68. @Eurabier 2. Dezember 2017 at 09:18
    Die Demo: Eine Mischung aus linken Kostgängern, ein paar schwarz gekleideten Einpeitschern, naiven Mädels und grünen Jungs. Dazu ein paar Kuffnucken dazwischen, die vermutlich noch nicht mal wissen, warum sie da sind. Kein einziger von denen könnte ohne Papas Brieftasche oder das Amt auch nur eine Woche selbst für seinen Unterhalt sorgen. So ein Gesindel dürfte eigentlich noch nicht mal das Maul aufmachen. Jedenfalls beeindruckt mich das nicht die Bohne und Angst habe ich vor solchen gesellschaftlichen Versagern schon zweimal nicht.
    Nebenbei: Hat irgendein Offizieller schon übersetzt, was auf dem arabischen Plakat steht? Ist so etwas überhaupt erlaubt?
    Der AfD wünsche ich einen erfolgreichen Parteitag – macht weiter so und lasst Euch nicht von solchem Abschaum eischüchtern!

  69. Noch einmal zum Mitlesen

    Die „Maddiin!“-Rufer müssen die irrsten Wendehals-Manöver vollziehen, ohne als „Maddiiin!“-Verräter zu gelten.

  70. @Eurabier 2. Dezember 2017 at 10:00

    Protest Samstag morgen um 10:00 würde bedeuten um 9 oder sogar weit früher aufstehen wenn man Anreisen muss. Du glaubst doch nicht dass das der Berufsrevoluzzer über die Bühne bringt

  71. ThomasEausF 2. Dezember 2017 at 08:05

    „Warum bringen die Künstler nicht Reinhard Heydrich als Märtyrer?“ […]

    ———————————————————————————–

    Auf den Punkt! Auch Hermann Goering, Amon Göth, Fritz Sauckel, Wilhelm Keitel, Joachim von Ribbentrop, Alfred Jodl, Ernst Kaltenbrunner, Wilhelm Frick, Julius Streicher usw. sind ja in der Lesart der Berliner Künstler für ihre Überzeugungen in den Tod gegangen. Trifft auch für Billy the Kid, Fritz Hamann, Sadamm aus Bagdad und Osama aus dem Morgenland zu. Ich finde, eine sehr Lückenhafte Ausstellung da im Haus Bethanien in Kreuzberg. Ach ehe ich es vergesse, sowohl das genannte Haus als auch die Künstlergruppe wird aus Landes- und Bundesmitteln finanziert.

  72. „Die Anzeige richtet sich gegen den Veranstalter „Nordwind Festival“, die Ausstellungsleiterin und die sechs ausführenden Künstler. In der Installation „Märtyrermuseum“ würden „Terroristen und Massenmörder als Märtyrer präsentiert und deren Taten offensichtlich gebilligt“, heißt es in dem Anzeige-Schreiben. Mörder wie Mohammed Atta, einer der Selbstmordattentäter vom 11. September, würden in eine Reihe gestellt etwa mit Pfarrer Maximilian Kolbe. Am Beispiel von Massenmördern wie Dzhennet Abdurakhmanova, einem tschetschenischen Selbstmordattentäter, würden dort in Video- und Audiobotschaften Motive und Ziele der Anschläge sowie ihre Abläufe im Einzelnen verständnisvoll geschildert“, kritisiert von Storch.“

    Eigentlich sollte eine Anzeige das Selbstverständlichste der Welt sein.
    Nicht in Deutschland.
    Bravo, Beatrix!

  73. Hinweis: „phoenix“ hat ab !0.00 Uhr mit der Übertragung des AfD-Bundesparteitages begonnen. Wird wohl vollständig übertragen.

  74. @ DFens 2. Dezember 2017 at 10:11

    Hinweis: „phoenix“ hat ab !0.00 Uhr mit der Übertragung des AfD-Bundesparteitages begonnen. Wird wohl vollständig übertragen.

    Sollte hier eigentlich einen eigenen Thread wert sein, der dann am Ende bestimmt 600 oder mehr Kommentare haben dürfte.

  75. Wegen krimineller Flüchtlinge: Oberbürgermeister [SPD] bittet um Hilfe

    „Das Grundvertrauen, dass der Staat seine Bürger schützen kann, ist nicht mehr vorhanden“

    Seit Beginn der ersten Einreisewelle nach Mannheim 2015 falle eine kleine Gruppe zumeist aus Marokko durch eine „bislang nicht gekannte hohe kriminelle Energie“ auf.

    „Bei dieser Personengruppe besteht keinerlei Mitwirkungsbereitschaft oder Interesse an Integration“

    https://www.tag24.de/nachrichten/mannheim-kriminalitaet-junge-marokkanische-fluechtlinge-probleme-oberbuergermeister-peter-kurz-bittet-um-hilfe-389559#article

  76. Zum AfD-Parteitag: Na bitte, geht doch. Frisch frisch Morgenfrisch. So geht es fein und sauber in den Tag, denn wie ich soeben erfahre, setzt die Polizei Wasserwerfer gegen AfD-Gegner ein. Hoffentlich haben die auch Shampoo ausgeteilt. Dann lohnt sich das doppelt!

  77. Ein gutes Beispiel dafür, wohin es führt, wenn „Bürger“ ein linksradikales Antifa-PolPot-Geschmeiß in die „Regierung“ wählen, weil das – angeblich – so „(A?)sozial“ ist, statt einer bürgerorientierten Partei……..

    Überall im Land, wo linkes Geschmeiß am Ruder ist (Bremen, Berlin, Hamburg, Frankfurt……) ist die „Sozialisation“ direkt am (oder schon über ?) dem finalen Abgrund baumelnd……Hurra.

  78. „Irrenanstalt Berlin“:

    Mannheimsob Kurz wie knapp bringt es auf den Punkt für alle OBs:
    „Staatsversagen!“
    Nicht meines!
    Es klappert die Muffe am rauschenden Bach,
    klipp klapp.
    Die Muffe der Opportunisten, Steigbügelhalter, Schleimer, Volksverarscher, Mainstreamgänger,…
    …der Mainstream hat sich gedreht,
    furchtbar!

    …Die Pfründe!!!…

  79. Wie die Überschrift schon sagt, ist Islam-Devotion unseres Landes zur reinen Geisteskrankheit verkommen. Wer Deutschland retten will, muss die Menschen hier vor sich selbst retten. Andernfalls wird sich die Schraube nach unten in den nächsten Jahren in noch ganz andere, noch viel abartigere Gefilde drehen!

  80. Wahnsinn666 2. Dezember 2017 at 09:01

    Meine Wette- jetzt innerhalb von 22 Monaten wird die Bundeswehr an Bahnhöfen in Deutschland stehen, weil der Kontrollverlust ja immer größer wird.

    Und das wird POSITIV gewertet werden, weil dabei Transgender-Heilige sind, die bei der Berichterstattung im Vordergrund stehen, das Ganze also ein Zeichen der Toleranz und des Friedens sein wird.

  81. OT
    Ich reib mir gerade die Augen : Die GEZ-Funker von Phoenix berichten relativ neutral vom AFD-Parteitag. Sie lassen die AfDler zu Wort kommen und sogar ausreden. Winds of Change??

  82. Sowohl der Islam wie auch die Kulturmarxisten sind parasitäre Lebensformen, klar das die sich gegenseitig huldigen. Dazu kommt, dass die „zivilisierte Welt“ mit ihrem Altruismus, „Mönschenrechten“,Mitleidsgedusel und vor allen Dingen den „gesellschaftlichen Fortentwicklungsglauben“! einen optimalen Wirt abgibt. Man braucht nur auf Opfer machen oder die Gesellschaft zum Nachdenken anregen wollen oder der dringend fortentwicklungsbedürftigen Gesellschaft irgendeinen Spiegel vorhalten wollen, schon klingelt die Kasse. hat sich eine Gesellschaft jedoch einmal ein passendes Regelwerk gegeben (die Biologie läßt da auch nicht viel Spielraum) ist jede „Fortentwicklung“ Unsinn und der ist leicht zu produzieren. Diese Marktlücke haben die Linken gepachtet, die andere, die Opferrolle wird von Femministinnen, den Moslems, etc. besetzt. Superoptimal ist natürlich Opfer zu sein und gesellschaftliche Fortentwicklung zu fordern, bekommt man auch noch Gegenwind, ist man Superopfer und kann noch mehr „Entwicklung“ fordern.
    Denke diese Künster sind nicht ganz so dumm, die hoffen mit ihrer Provokation Wiederspruch zu erzeugen, was dann als Begründung für weitere Gelder und Ausstellungen herhalten muß, damit sich die „verkrustete Gesellschaft endlich weiterentwickelt“. wahrscheinlich liegt der PI-Artikel schon bei der Bewilligungsbehörde. Es ist zum Verzweifeln.

  83. Etwas OT

    Schauspielerin Susan Sarandon
    „Hätte Hillary gewonnen, wären wir jetzt im Krieg“

    Susan Sarandon war die Vorzeige-Linke – bis sie sich weigerte, Hillary Clinton im Präsidentschaftswahlkampf zu unterstützen. Das nahm ihr das linke Amerika übel. Jetzt verteidigt die Schauspielerin ihre Haltung.

    „Hillary Trolls“ schicken ihr Drohnachrichten

    Doch für Sarandon ist Hillary Clinton „opportunistisch“ und „nicht authentisch“. „Ich war der Meinung, dass sie sehr, sehr gefährlich ist“, sagt sie der britischen Zeitung. Und legt nach, wenn Clinton Präsidentin wäre, „wären wir im Krieg“. 2001 hatte Sarandon Clintons Wahl zur Senatorin noch unterstützt, doch dann stimmte Clinton für den Irakkrieg.

    Jetzt wird Sarandon von manchen für alles verantwortlich gemacht, was mit und unter Trump schiefläuft. Ihre Telefonnummer musste sie ändern, weil „Hillary Trolls“, wie sie diese Menschen nennt, ihr Drohnachrichten geschickt hätten. „Ich hoffe, du wirst vergewaltigt“, habe in einer der Nachrichten gestanden.

    https://www.welt.de/vermischtes/article170985901/Haette-Hillary-gewonnen-waeren-wir-jetzt-im-Krieg.html

  84. Schuld daran sind jene, welche die Irre Merkel wiederum gewählt hatten , denn diese könnte bereits weg sein
    vom Fenster und ihren Wahn in Uruguguai ausleben. Alle müssen noch weiter an deieser UNPERSON LEIDEN.

  85. ThomasEausF 2. Dezember 2017 at 08:05
    Ein treffender Vergleich.
    Ansonsten kann man in dieser Zeit in diesem Land nur noch kotzen, wenn man solche Berichte vorgesetzt bekommt. Und jeder Gurkenhals darf sich Künstler nennen, wenn er Linientreu ist und auch so handelt. Egal welche Fahne flattert, das Volk wird immer verschaukelt, weil das Denken für die Masse zu anstrengend ist. Warum die Natur unter der Schädeldecke die graue Masse angeordnet hat, ist nur den Wenigsten bewußt.

  86. Eine Spiegel Reporterin sagte soeben das auf dem Weg in den Saal ein AfD Abgeordneter von Demonstranten geschlagen wurde. Man kommt nur schwer durch in den Saal.

  87. Die linken Ratten wollen die Fundamente unserer christlichen Kultur zerstören. Alles Kranke und Perverse wird von ihnen deshalb hochgehalten (Homos, Adoptionsrecht für diese, Zerstörung der Familie, …).
    Ich fürchte, die kommen noch nicht mal zur Besinnung, wenn sie selbst oder ihre Nächsten Opfer einer solchen „Märtyrer“-Tat werden.

  88. Ein Martyrium wird einem von Gott auferlegt, also der Mensch kann sich von selbst nicht zum Märtyrer machen sondern nur zum Mörder bzw. höchstenfalls zum Opfer. Es bestimmt also Gott, wer für ihn dieses Leiden gehen soll oder muß. Der Mensch, der sich selbst und andere für seinen Glauben bzw. Ideologie opfert, verstößt gegen das Tötungsverbot Gottes.
    Die Märtyrer des Urchristentums,z. B. Stephanus in der Apostelgeschichte, wurden von den Feinden der neuen Religion getötet und haben sich nicht danach gedrängt, getötet zu werden. Sie hatten ja die Aufgaben, die Gott ihnen hier aus der Erde gegeben hat, zu erfüllen.
    Verstärkt seit dem Untergang des Sozialismus/Kommunismus (Mauerfall- deutsche Wiedervereinigung) ist sehr stark der Versuch von linken und moslimischen Anarchisten/Terroristen zur Übernahme und Umdeutung christlicher Begriffe zu beobachten. Eine genaue Erklärung und Begriffsbestimmung ist da sehr hilfreich. denn. auch hier, soll der Teufel (Mörder etc.)mit christlichen Werten legitimiert werden. Trotzdem bleibt er natürlich was er ist.

  89. Ihr Deutschen, was regt ihr euch auf, 87 % der Wähler haben ihre Stimmen dafür gegeben.
    Entweder ist es gut so, oder 87 % der deutschen Wähler sind Idioten!

  90. Ein „schönes“ Beispiel dafür, daß unsere hochentwickelte Kultur nicht etwa dadurch bedroht ist, daß Migranten von Ganzweitwegisthan unsere Bibliotheken, Forschungsstätten, Kulturstätten usw. usf. in die Luft sprengen – Nein, es sind Irre unserer eigenen Nation(en), die man, staatlich gefördert, schalten und walten läßt.

    Das ist so, als würde ich einem Kleinkind in der Trotzphase, welches gerade seine „5 Minuten“ hat, bewußt einen Hammer geben, damit es sich am Wohnzimmermobiliar austoben kann.

    Der Begleittext mit dem ganzen unleserlichen Dschänder-Durchf@ll zeigt schmerzlich auf, in welchem Geisteszustand sich solche Menschen befinden.

  91. Interessant, dass die „Künstler“ aus Dänemark stammen.
    Man kann vermuten, dass im liberalen Dänemark eine solche Performance nicht zugelassen wäre.
    Aber im supertoleranten und grenzenlos weltoffenen Berlin ist heutzutage alles möglich.

  92. Wendet der Osten die GEZ Gebührenerhöhungs-Orgie ab?

    Öffentlich-rechtliche Sender : Medienminister Robra fordert radikale Reform von ARD und ZDF […] Im Osten, sagte Robra im Gespräch mit der F.A.Z., hätten viele Bürger zudem den Eindruck, „dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten die Lebenswirklichkeit in ihren Ländern nicht abbilden. Viele Bürger fragen sich, warum sie für ein System zahlen sollen, das sie nur selten zur Kenntnis nimmt und wenn, dann negativ.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/medienminister-rainer-robra-fordert-radikale-reform-von-ard-und-zdf-15320272.html

    Sehe ich genauso mit meiner konservativen Haltung werde ich im öffentlich rechtlichen diffamiert und belehrt. Am Links-GRÜNEN wesen soll die BRD genesen. Sandra Maischbergers Umwidmung der Sendung um Alice Weidel vorzuführen, war eine bodenlose Frechheit
    https://twitter.com/AfD/status/936208127820693504

  93. Pater Kolbe ging freiwillig für einen Mithäftling in Auschwitz in den „Hungerbunker“, weil der Häftling, der eigentlich ausgesucvt war, um Gnade flehte, weil er Frau und Kinder hat.

    Dieser polnische Familienvater war 40 Jahre später auf dem Petersplatz mitanwesend, als Johannes Paul II Kolbe heiliig sprach. Es war „unheimlich“, dieser Moment, als die Kamera auf ihn schwenkte-unvergesslich!

    In Auschwitz kann man Kolbes Sterbeurkunde sehen und den Hubgernunker.

    Kolbe auf eine Stufe mit Mörder*innen zu stellen: unerträäglich!

    Frau von Storch, danke für diesen angemessenen und notwendigen Schritt.

  94. Smyrna 2. Dezember 2017 at 10:43
    Interessant, dass die „Künstler“ aus Dänemark stammen.
    Man kann vermuten, dass im liberalen Dänemark eine solche Performance nicht zugelassen wäre.
    […]

    In Dänemark kann man im Gegensatz zu Deutschland zeigen sowie tun und lassen, was man will.
    Der essentielle Unterschied zu Deutschland ist der, dass man „Künstler“ oder die sich dafür halten, nicht großzügig aus der Staatskasse finanziert, solange diese die „richtige“ Meinung vertreten.
    Tritt man als Künstler in Deutschland für die „richtige“ Meinung ein, ist ein Platz am mit Milliarden gefüllten Futtertrog sicher.
    In Dänemark muß man zusehen, wo man das Geld für seine Darbietungen herbekommt, also man muss sich dem Markt stellen oder private Geldgeber finden.

  95. Frau v. Storch, die ich nicht nur aus solchen Gründen schätze, hat hier völlig richtig – zwangsläufig folgerichtig – gehandelt, daß sie die Betreiber dieses offenbar von linken Kulturrelativisten geführten „Museums“ angezeigt hat. Sie hat damit im Grunde zugleich auch aufgezeigt, daß derartige Terrorbanden sich lediglich darum haben verbreiten können, weil die Propaganda eines nur vordergründig unverständigen, weil die eigene überkommene Kultur bewußt und mit allen Mitteln bekämpfenden Ideologenkartells, zu dem wohl auch die oben genannten „Betreiber“ zu rechnen sind, ihnen Tür und Tor geöffnet hat.

    Natürlich kann man immer sagen, daß diese Anzeige ins Leere laufen könnte, wie allzu wohlgesonnene Richter oder bereits Staatsanwälte in diesen Zeiten politischer Korrumpiertheit immer wieder einmal dafür gesorgt haben, daß rechtlich einwandfrei begründete Klagen abgeschmettert worden sind, von den Heerscharen einschlägiger Rechtsanwälte, hinter deren Einschaltung viel Geld und daher die Macht der einschlägig interessierten Kreise steckt (die derer nämlich, die die o. g. Türen öffnen) mal ganz abgesehen.

    Es läßt sich im Grunde sagen, daß es ohne diese erst ideologischen, dann aber auch handfesten „Türöffner“, zu deren maßgeblichen Merkel und Konsorten zu rechnen sind, die (buchstäblichen) Menschenschlächter von „Bataclan“, wie alle anderen einschlägigen auch, in Europa und dem Rest der Welt, die einmal als die „zivilisierte“ galt, keinerlei Raum hätten erhalten können. Das verweist darauf, daß das alles kein Zufall ist,in den man so ganz „versehentlich herein-geschlittert“ sein könnte. Es ist Vorsatz und Ergebnis eines Vorsatzes. Auch aus dieser Sicht erfolgt die Anzeige, auch wenn sie natürlich die Wurzeln dieser Sache noch nicht völlig bekämpfen kann, an richtiger Stelle.

  96. #jakobus

    Es ist erstaunlich, daß die Nazis diesem „Tausch“ überhaupt zugestimmt haben. Man würde „erwarten“, daß sie beide eingekerkert haben, den einen als „Täter“, den anderen als „Sympathisanten“.

  97. Jakobus 2. Dezember 2017 at 10:46

    Ich denke in diesem Zusammenhang auch an Janusz Korczak. Aber dieser Mann, für mich – als ich seine Geschichte kennen lernte – ein großes Vorbild, ist nicht Teil der Ausstellung im Kunsthaus Bethanien am Mariannenplatz in Berlin Kreuzberg. Wer dort die Hinweisschilder für das „Art-Center“ oder das „Kunsthaus“ liest, bekommt den Eindruck, dass hier eine seriöse Institution zuhause ist. Noch was zur Finanzierung dieser Institution durch Land und Bund: Der Vorsitzende des finanzierenden Hauptstadtkulturfonds ist übrigens Klaus Lederer (Die Linke).

    Die grandiose Birgit Kelle twittert:

    Der Mörder von Bataclan in Paris als „Märtyrer“ neben Martin Luther King, gefördert aus dem „Hauptstadtkulturfond“. Berlin ist nicht sexy, sondern zum Kotzen.

  98. Heute braucht die Moderation aber wieder mal ziemlich lange.
    Hoffentlich ist niemand krank geworden?
    Vorsorglich schon mal Gute Besserung!

  99. ICH… habe schon hinreichend Erfahrung mit Strafanzeigen gegen „Künstler“! Die wurden bei mir ALLE eingestellt…

  100. ungar 2. Dezember 2017 at 10:38

    Ihr Deutschen, was regt ihr euch auf, 87 % der Wähler haben ihre Stimmen dafür gegeben.
    Entweder ist es gut so, oder 87 % der deutschen Wähler sind Idioten!

    IDIOTEN !!!
    Ich denke das kommt so hin.

  101. Von dem „Bürgermeister“ Müller der Irrenanstalt Berlin ist da keine Korrektur zu erwarten. Der huldigte dem Islam im Wahlkampf und ist wohl auch mental zu beschränkt, den tatsächlichen Sachverhalt, der die Islam-Invasikon mit sich bringt, zu durchdringen.

    Aber auch die Lumpenpresse fällt als Korrektiv der Machtbalance aus, sie ist Partei des Merkel-Regimes mit seinen Rechtsbrüchen.

    So auch FOCUS, welcher die Dreistigkeit besitzt, den Opfern noch nachzutreten, die sich erlauben, auf Merkel „los“ zu treten und die Schuldkonstellation von Merkel und ihren Opfern des Berliner Weihnachtrsmarktes mit der Schlagzeile

    Hinterbliebene des Berlin-Terrors gehen auf Merkel los

    umzudrehen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bericht-hinterbliebene-des-berliner-terror-anschlags-kritisieren-merkel_id_7927907.html

  102. #Unglaublich 09.14

    Es gibt KEINEN „Staatsschutz“ in diesem Land. Das einzige was der „schützt“ ist das anti-demokratische, rechtsstaatszerstörende und – zertretende, meinungsfreiheitsfeindliche Kartell-Parteien-Gesocks.

    Wäre der „Staatsschutz“ ein Staatsschutz der diesen Namen verdient, hätten wir diese unsäglich-anarchischen Zustände, die wir heute haben, niemals bekommen.

  103. Huldigung der Mörder….. Im Gegenzug ist das Gedenkkreuz für die durch den Merkill-Gast Amri vor einem Jahr ermordeten Menschen verfallen und weggeräumt. Berlin 2017 wird immer mehr zum Beirut Europas – und das geplant von CDUSPDGrüne. Mehr als traurig.

  104. Auch wenn er beim Spiegel erschienen ist, der Brief der Angehörigen und Verletzten vom Terroranschlag in Berlin ist erschütternd. Ihr solltet nicht über den Brief z.B. bei Welt online lesen, sondern den Brief komplett. Darin drückt sich das anhaltende Versagen des deutschen Staates unter Merkels Regierung aus, angefangen bei der Flutung Deutschlands mit Kriminellen und wie die „Hilfe“ von öffentlicher Seite und der Umgang aussieht ist ein weiterer Schlag für die Betroffenen. Ein wirklich wichtiges Dokument, welches ich mir abgespeichert habe:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-offener-brief-an-angela-merkel-im-wortlaut-a-1181266.html

  105. DFens 2. Dezember 2017 at 10:10
    ThomasEausF 2. Dezember 2017 at 08:05

    „Warum bringen die Künstler nicht Reinhard Heydrich als Märtyrer?“ […]

    ———————————————————————————–

    Auf den Punkt! Auch Hermann Goering, Amon Göth, Fritz Sauckel, Wilhelm Keitel, Joachim von Ribbentrop, Alfred Jodl, Ernst Kaltenbrunner, Wilhelm Frick, Julius Streicher usw. sind ja in der Lesart der Berliner Künstler für ihre Überzeugungen in den Tod gegangen. Trifft auch für Billy the Kid, Fritz Hamann, Sadamm aus Bagdad und Osama aus dem Morgenland zu. Ich finde, eine sehr Lückenhafte Ausstellung da im Haus Bethanien in Kreuzberg.
    ————————————–

    Na, und nicht vergessen, den ehemals millionenfach besungenen Horst Wessel! Von Hitler ganz zu schweigen!

  106. Im „Haus Bethanien“?
    Bethanien ist laut Altem Testament der Ort, aus dem der sieche Lazarus stammt, der von Christus geheilt wurde.
    „Und wahrlich, ich sage Euch: Mit Lazarus kann sich der deutsche Bürger und Steuerzahler identifizieren“.

  107. Die sind doch nicht mehr ganz strack in der Birne. Märtyrer sind Menschen, die für ihren Glauben sterben aber nicht weil sie vorher unzählige andere getötet haben sondern gewaltfrei geblieben sind.

  108. Meine Frage ist immer noch: wie konnten so viele Leute, so schnell komplett den Verstand verlieren?

    Eine GLAUBWÜRDIGE Erklärung habe ich bis dato noch nicht!

  109. Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 10:49

    In Dänemark kann man im Gegensatz zu Deutschland zeigen sowie tun und lassen, was man will.
    Der essentielle Unterschied zu Deutschland ist der, dass man „Künstler“ oder die sich dafür halten, nicht großzügig aus der Staatskasse finanziert, solange diese die „richtige“ Meinung vertreten.
    Tritt man als Künstler in Deutschland für die „richtige“ Meinung ein, ist ein Platz am mit Milliarden gefüllten Futtertrog sicher.
    In Dänemark muß man zusehen, wo man das Geld für seine Darbietungen herbekommt, also man muss sich dem Markt stellen oder private Geldgeber finden.
    ——————————————

    Sie haben Recht! Die dänische Art ist ein klassischer Liberalismus. Das allerschlimmste Vergehen hier in DE ist die öffentliche Subvention für solche Sch****.

  110. ridgleylisp 2. Dezember 2017 at 11:34
    DFens 2. Dezember 2017 at 10:10
    ThomasEausF 2. Dezember 2017 at 08:05

    „Warum bringen die Künstler nicht Reinhard Heydrich als Märtyrer?“ […]

    Vollkommen richtig. Horst Wessel, der ausdrücklich als „Märtyrer der Bewegung“ stilisiert wurde, ist hier ja auch schon genannt. Die Arsch_löcher*inn*_nen mit dem *chen sollen von mir aus *! und **!! und ***!!!

  111. Die Austellung muss dringend in Dänemark entsorgt werden. Die Berliner Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (53, Grüne) sollte mit Beschwerden „gejagt“ werden.

  112. @M 2. Dezember 2017 at 11:56
    Warnung vor der irren BURKAAKTIVISTIN NORA ILLI aus der Schweiz.
    http://www.krone.at/601649

    Wenn man das Foto vergrössert könnte man meinen, die Merkel steckt unter dem Müllsack – FINGERNÄGEL !

  113. @ Jakobus 2. Dezember 2017 at 12:24

    Davon berichten derzeit mehrere Zeitungen: Bild, Spiegel usw.

    Das ist aber keine Kritik an Merkel,
    sondern die Leser werden langsam an
    die Jubelorgie herangeführt, die die MSM
    der Diktatorin bereiten werden, wenn
    sie, am 18.12., Opfer & deren Angehörige
    des islamfrommen Terroranschlages trifft:

    Berlin – Knapp ein Jahr nach dem islamistischen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt will sich die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Angehörigen von Todesopfern sowie Verletzten treffen.

    Der Empfang im Kanzleramt solle am 18. Dezember sein, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus Regierungskreisen. Das ist ein Tag vor dem Gedenken, das der Berliner Senat plant…
    https://www.tag24.de/nachrichten/berlin-angela-merkel-treffen-angehoerige-terror-opfer-tote-breitscheidplatz-387763

  114. Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 08:21

    Nochmal: es gab keinen organisierten „Marsch durch die Institutionen“, schon gar nicht den von Rudi Dutschke. Das, was es in der Tat gab, war der Marsch durch die Institutionen, wie ihn die „Doppelstrategen“ bei den jungen Sozialdemokraten in der SPD (JUSO) proklamierten. Also Karsten D. Voigt. Wolfgang Roth und Heidemarie Wieczorek-Zeul.

    Alle drei ausgewiesene Hohlroller, aber ob die nun an allem schuld sind?

  115. Noch eine Kleinigkeit zu den „Märtyrern“ im Bataclan. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt schweigen sich die Medien darüber aus, was dort am Abend des 13. November 2015 in Paris tatsächlich geschah. Viele glauben, die haben schlicht in die Menge geballert und das war’s. War aber nicht so! In der zweiten Etage spielten sich Schlachthaus-Szenen ab.

    Das Grauen in den oberen Etagen

    Soweit die offiziellen Angaben und das, was in Deutschland allgemein bekannt wurde. Was dagegen vor allem bei uns kaum oder gar nicht publik gemacht wurde, ist, was sich in den oberen Etagen des Bataclan-Theaters abspielte. Dies dürfte die Vorstellungskraft der meisten von uns sprengen.

    Nachdem sie im unteren Bereich bereits zig Menschen mit ihren Kalaschnikows erschossen haben, ziehen sich die Attentäter mit Geiseln in die oberen Etagen zurück und verbarrikadierten sich dort. Diese Menschen werden sie nicht einfach nur umbringen, sondern teilweise regelrecht zerstückeln und schlachten. Einigen werden die Augen ausgestochen, Köpfe werden abgetrennt. Männern werden die Hoden abgeschnitten und in den Mund gesteckt, Frauen mit Messern die Scheide aufgeschnitten und verstümmelt. Manche Körper werden regelrecht ausgeweidet.

    Überlebende gaben der Polizei später an, die radikalen muslimischen Terroristen hätten ihre Taten sogar gefilmt. Der Vorsitzende der Untersuchungskommission, Georges Fenéch zitierte aus einem Brief, den er von einem Vater eines Opfers erhalten habe. Darin heißt es:

    „Im forensischen Institut in Paris hörte ich von den Todesursachen meines Sohnes – was für ein Schock das für mich war –, dass sie seine Geschlechtsteile abgeschnitten und in seinen Mund gesteckt hätten. Er soll ausgeweidet gewesen sein. Ein Psychologe stand neben mir, als ich ihn hinter der Glasscheibe, unter weißem Leichentuch auf dem Tisch liegen sah. Er sagte: Dies ist der einzige vorzeigbare Bereich; das linke Profil ihres Sohnes‘. Ich fand heraus, dass er kein rechtes Auge mehr hatte. Sie sagten mir, dass es durchgestochen und die rechte Gesichtshälfte aufgeschnitten wurde […].“

    In der französischen Zeitschrift Paris Match gab einer der Überlebenden folgendes an:

    „Man konnte Schreie hören, so als ob die Menschen gefoltert worden waren. Die Terroristen sagten zu uns: ‚Wir sind hier, um euch den gleichen Dingen auszusetzen, die unschuldige Leute in Syrien erleiden. Hört ihr diese Schreie, dieses Leid? Das tun wir, damit ihr fühlt, was unser Volk in Syrien jeden Tag aushalten muss. Das ist Krieg! Und es ist erst der Anfang. Wir werden Unschuldige abschlachten. Wir wollen, dass ihr diese Botschaft weiterverbreitet.”

    Ein Polizist sagt später, die Bilder der Toten seien so schlimm gewesen, dass sie den Angehörigen nicht gezeigt werden konnten. Was sich in den oberen Etagen des Bataclan-Theaters abgespielt hat, wurde der Öffentlichkeit weitgehend verschwiegen, vor allem in Deutschland.

  116. Ergänzung:

    Der Chefmediziner Denis Safran der Such- und Eingreifbrigaden BRI, einer Spezialeinheit der französischen Polizei, sagt später: „Ich habe so etwas niemals gesehen. Ein Meer aus Menschen, Dantes Inferno, überall Blut, wir gehen über Leichen, wir rutschen aus im Blut. Im Parkett lagen mehrere Hundert Menschen einer über dem anderen, riefen um Hilfe, eine Mischung aus Toten, aus Verletzten.“ Die Besucher des Rockkonzerts hätten sich überall versteckt, „in abgehängten Decken, unter Sofas“, berichtet der erfahrene Chefmediziner und Polizist. Doch das war noch nicht alles. Das Schlimmste sollte noch kommen. Weiter: siehe meinen Post von 13.33 Uhr…

  117. #DFens 13.33

    Diese – von der Lügen-Journaille böswillig unterdrückten – Fakten, waren hier schon mehrfach Thema, und das ist sehr gut so.
    Man sollte dennoch immer wieder auf diese FAKTEN hinweisen,sie zur Sprache bringen, denn so trägt man einerseits zur Information einer breiteren Öffentlichkeit bei, andererseits wirft man so zudem das rechte Licht auf die menschenverachtende, ekelhafte Gesinnung des linksgrünversifften „Märtyrer-Ehrungs-Gesocks“, in- und außerhalb von Berlin.

  118. Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 10:43
    Dann klär mal auf Du sanftes Lamm. Bist hier wohl die Klarheit bei der Meinungsbildung?
    Wer die Vergangenheit kennt, kommt mit der Gegewart besser klar. Schon mal was von gehört?

  119. Es geht heute darum, wie analphabetisiert das bundesdeutsche Volk ist, wie desinformiert, veridiotisiert, damit es nichts begreifen soll.

  120. Südländische Kopftreter unterwegs.

    Karlsruhe (ots) – Ein 19-Jähriger wurde am späten Freitagabend gegen 23:15 Uhr möglicherweise Opfer eines schweren Raubdeliktes. Im Hirschhof kam es zwischen dem jungen Mann und zwei weiteren Männern zu einer Auseinandersetzung, wobei der 19-Jährige zunächst von einer der Personen angegriffen wurde, welche im Weiteren durch einen zweiten Angreifer Unterstützung erhielt. Im Verlaufe der Auseinandersetzung wurde der 19-Jährige durch die Männer mit einer zufällig herumliegenden Blechschiene geschlagen und gegen den Kopf getreten, als er bereits am Boden lag. Hierbei habe der Geschädigte auch kurzzeitig das Bewusstsein verloren. Der 19-Jährige wurde durch die Tat leicht verletzt. Zudem stellte er nach dem Übergriff fest, dass sein Mobiltelefon der Marke iPhone fehlte. Sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen ohne Erfolg. Beide Täter waren von südländischer Erscheinung und im Alter von 17-25 Jahren. Ein Angreifer war ca. 170-175 cm groß, hatte kurze schwarze Haare, war unrasiert und bekleidet mit einer grauen Jacke und Jeans. Der zweite Angreifer war etwas größer, ca. 180 cm und von hagerer Statur. Er hatte kurzes, krauses Haar und war bekleidet mit einem blauen Parka mit Fellrand an der Kapuze sowie einer hellgrauen Hose. Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter Tel.: 0721/939-5555 zu melden.

  121. Den Machern der Ausstellung, der dänischen Künstlergruppe „The Other Eye of the Tiger“ gehe es dabei nicht um ein Gleichsetzen der verschiedenen Biografien, sondern vielmehr um ein „Hinterfragen des Begriffs Märtyrer und seine unterschiedliche Bedeutung in verschiedenen Staaten und Kulturen“.

    Wir brauchen weder „Künstler“ noch deren Alimentierung aus öffentlicher Hand um zu wissen, daß die Musels das anders sehen und jeder Mörder von Ungläubigen für die ein Held ist. Wenn wir aufhören würden, jeden Heini außer echten Bedürtigen mit Steuergeldern zu bewerfen, dann würde sowas wie dieser hanebüchene Unsinn auf obskuren Facebook-Seiten vor sich hin vegetieren und keinen groß aufregen.

  122. „So solle der Besucher „verstehen lernen, warum sie alle das taten, was sie getan haben“.“

    Ach ja? Ich stelle mir den Versuch einer solchen Herangehensweise gerade in Auschwitz vor. Lernen und verstehen, warum die echten Nazis 6. Mio. getötet haben.

    Die sind doch nur noch irre, diese rot/grün-Faschisten.

  123. Die Ausstellung da in Berlin und deren Macher_innen_ixxe eignen sich nun hervorragend für eine andere „Kunstaktion“.

    Hauptakteure sind: „Der Märtyrer“, „Das Maschinengewehr“, „Der Strick“, „Die Kamera“, „Der Linke“.

  124. Vorschlag von mir:

    In dieser Ausstellung heimlich Mohamedkarrikaturen aufhängen, Fotos machen, Fotos dem Imam der örtlichen Moschee (dürfte leicht zu finden sein) zeigen und dann Fernseher einschalten und zurücklehnen.

  125. „Wehr den Massenmörder Hitler verehrt…ist Nazi.
    „Wehr den Massenmörder Mohammed verehrt…ist Moslem.

  126. Wenn die Tat von 9/11 von Märtyrern ausgeführt wurde, dann ist aus meiner Sicht Andres Breivik auch ein Märtyrer, zwar ist er nicht tot, aber er hat einige Linke aus dem Weg geräumt, die Juden und Amerika hassten und dem abartigen Islam huldigten.

  127. Stefan Cel Mare 2. Dezember 2017 at 13:31
    Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 08:21
    Nochmal: es gab keinen organisierten „Marsch durch die Institutionen“, schon gar nicht den von Rudi Dutschke. Das, was es in der Tat gab, war der Marsch durch die Institutionen, wie ihn die „Doppelstrategen“ bei den jungen Sozialdemokraten in der SPD (JUSO) proklamierten. Also Karsten D. Voigt. Wolfgang Roth und Heidemarie Wieczorek-Zeul.
    Alle drei ausgewiesene Hohlroller, aber ob die nun an allem schuld sind?

    Die Clique um Wieczorek-Zeul hieß später nicht umsonst die „Toscana-Fraktion“ , nachdem sie sich im „Establishment festsaß.
    Doch, es gab einen „Marsch durch die Institutionen“ – ob er organisiert oder nicht organisiert war, lasse ich einmal dahingestellt – den niemand geringerer als Helmut Kohl ermöglichte, als er im Rahmen seiner „geistig-moralischen Wende“ den Radikalenerlass durch die Hintertür abschaffte, indem er ihn nicht mehr anwendete.
    U.a. Ermöglichte das dem heutigen MP von BaWü, Winfried Kretschmann, in den ÖD zu kommen.

  128. Nachdenkender 2. Dezember 2017 at 13:50
    Das_Sanfte_Lamm 2. Dezember 2017 at 10:43
    Dann klär mal auf Du sanftes Lamm. Bist hier wohl die Klarheit bei der Meinungsbildung?
    Wer die Vergangenheit kennt, kommt mit der Gegewart besser klar. Schon mal was von gehört?

    Leider bestätigt es sich immer wieder.
    Nazivergleiche sind einfach nur das, was sie sind: nichts weiter als DUMM.

  129. Nordwindfestival?Wohl eher Darmwindfestival.Merke:Kein Furz*In stinkt!
    Und für sowas gehen unsere Steuergelder drauf.Oh Mann,wir sind am Ar…

  130. Ich finde die können dann auch gleich diese Nora Illi einladen,
    die ist schon zu Lebzeiten eine Märtyrerin.
    Wer so etwas ins Land lässt sollte vor Scham in den Boden versinken.
    Allerdings ist in dieser Republik ja mittlerweile alles möglich..
    Zum Thema Bataclan Massaker kann ich nur beisteuern,daß dort Augen ausgestochen
    wurden und Geschlechtsteile abgeschnitten wurden,allerdings sind diese Fotos
    nicht an die Öffentlichkeit gelangt und wurde unter den Teppich gekehrt…

    Österreich
    Hetzrede in Moschee

    Staatsschutz prüft Einreiseverbot für Nora Illi

    http://www.krone.at/601677

  131. Zwei „Schnappschüsse“ aus Norddeutschland:

    https://www.weser-kurier.de/region/verdener-nachrichten_artikel,-nach-ausschluss-von-fussballturnier-spieler-stuermen-sportstaette-_arid,1675445.html

    „Aufgrund von unsportlichem und aggressivem Verhalten bei einem städtischen Freizeitfußballturnier zur Integration von Flüchtlingen musste der Veranstalter eine Mannschaft vom Turnier ausschließen.
    Dieser Ausschluss führte daraufhin zu einem schweren Landfriedensbruch. Die ausgeschlossenen Fußballer benachrichtigten Familienangehörige und stürmten mit etwa zwanzig Personen die Sportstätte. Sie führten dabei Schlag- und Stichwaffen mit sich.“

    https://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-fataler-flirt-mann-sticht-nach-abfuhr-21jaehrige-nieder-_arid,1675467.html

    Eine 21 Jahre alte Frau ist in Celle auf der Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte sie den mutmaßlichen Täter zuvor in einer Gaststätte abgewiesen… Die Polizei konnte den Verdächtigen Stunden nach der Tat festnehmen. Es handele sich um einen Mann aus dem westafrikanischen Guinea, der sein Alter mit 17 Jahren angab. Allerdings erscheint diese Altersangabe laut Polizei noch als fraglich.


    Noch Fragen, Kienzle?

  132. @Dfens 13:33

    die Vorstellung, dieser Vater zu sein.
    und alles ertragen zu müssen –
    ohne etwas unternehmen zu können…zu dürfen…

  133. Ich habe einen Neffen der durch Drogen seit Jahren am Rand der Existenz krebst.

    Wenn ich die Macht hätte, ich würde jeden Dealer auf den elektrischen Stuhl schicken ohne Ausnahme.

    Diese Helferorganisation gehört ebenfalls liquidiert – langsam zu Tode gefoltert..

  134. Neger sollte Frau nicht abweisen. Wo ist der riesige Aufschrei der Medien? Auch diese Frau hat eine Halsverletzung davongetragen!

    n einem Restaurant hat ein Mann eine Frau bedrängt, die mit ihrer Lebensgefährtin unterwegs war. Als es den beiden zu unangenehm wurde, verließen sie das Lokal. Doch der Mann folgte und verletzte eine der Frauen nach einem Streit schwer.
    14 Kommentare

    Anzeige
    Die Tat ereignete sich nahe einer Gaststädte im niedersächsischen Zelle: Ein Mann sticht auf eine Frau ein. Sie wird lebensgefährlich verletzt, muss ins Krankenhaus und notoperiert werden. Der mutmaßliche Täter flüchtet, wird später von der Polizei gefasst und wird vernommen. Das Opfer ist inzwischen außer Lebensgefahr.

    Was war passiert? Vor der Tat saß die 21-Jährige Frau mit ihrer Lebensgefährtin in einer Gaststätte. Dort unternahm ein junger Mann immer wieder Annäherungsversuche, schildert die Polizei den Vorfall. Doch diese stießen auf Ablehnung. Den Frauen wurde die Situation unangenehm. Um sich ihr zu entziehen, verließen sie gemeinsam am Samstagmorgen gegen sechs Uhr das Lokal.

    Der Täter folgte den Frauen, es kam zu einer Auseinandersetzung. Der Mann zückte einen spitzen Gegenstand und stach der Frau in den Hals. Laut Polizei handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Mann aus dem westafrikanischen Guinea, der sein Alter mit 17 Jahren angab. Allerdings erscheint diese Altersangabe laut Polizei noch als fraglich. Die Ermittlungen dauern an.

    https://www.welt.de/vermischtes/article171198253/Mann-wird-von-Frau-abgewiesen-und-sticht-zu.html

  135. OT

    „Facebook-Kampagne“ FÜR EINEN TÜRKISCHEN
    VOLKSVERHETZER & DEUTSCHLANDHASSER

    „Ein Licht für Deniz Yücel“
    Von Peter Issig

    TÜRKIN „Filiz Cetin, Mitglied im Vorstand der Bayern-SPD, startet in den sozialen Medien eine Solidaritätsaktion für den inhaftierten WELT-Journalisten Deniz Yücel. Auf der Facebook-Seite #EinLichtfürDeniz übermittelt sie Yücel eine kurze Botschaft – und hofft, dass es ihr viele andere gleichtun. Mit jedem Tag wächst ihr Mitgefühl und ihre Empörung…

    „Gerade im Dezember brennen überall Kerzen und es ist eine besinnliche Zeit. Somit hoffe ich, dass die Menschen bereit sind, mitzumachen. Cetin sitzt seit 2014 im Kreistag von Landshut und ist Mitglied im Landesvorstand der bayerischen SPD…“
    https://www.welt.de/regionales/bayern/article171165621/Ein-Licht-fuer-Deniz-Yuecel.html

  136. @ Elijah 2. Dezember 2017 at 17:01

    DIE STADT HEIßT CELLE MIT C

    Schon in den 1990ern haben dort Kurden ganze Straßenzüge aufgekauft, obwohl sie nur Sozialhilfe bekommen:

    Dieser Beitrag von 1999 wird wiederholt:
    Nächster Sendetermin
    Do, 14. 12. 2017
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/1999/Heroin-Waffen-Immobilien-Die-schmutzigen-Geschaefte-der-PKK-in-Deutschland,erste7184.html

    Geschäftsführer der Stadtwerke Celle ist der Bruder von Sebastian „Edathy“ Edathiparambil, Thomas „Edathy“ Edathiparambil. Er wurde aufgrund einer anonymisierten Bewerbung gefunden. Haha! Persönlich vorstellen muß man sich dann doch letztendlich.
    https://celler-presse.de/wp-content/uploads/2015/03/Gro%C3%9Fe-Beteiligung-beim-Gewinnspiel-der-Stadtwerke-Celle-2.jpg

  137. @ Elijah 2. Dezember 2017 at 17:01

    Das Opfer ist eine Lesbe u. der Negertäter meinte wohl, nur, weil er einen schwarzen Schw. hat, sollten alle Frauen nach ihm lechzen.

  138. Auf muselmanische „Mehrtürer“ warten 72-jährige Jungfrauen im Muselackenparadies. Viel Spaß dabei!

  139. Manchmal wird es den Linken und Grünen langweilig, wenn sie von all den Geld der anderen Leben…

  140. Vielleicht sollte die NPD auch mal eine Ausstellung über
    Märtyrer machen.
    Da böten sich Adolf Hitler und Reinhardt Heidrich an.

    Ich glaube da würde bundesweit ein warmer Toleranzwind
    (na ja wohl eher ein heißer Sturm) wehen.
    Und Stiefmutti würde mal wieder „entsetzt“ sein.

  141. Warum nicht auch noch ein Serienkillermuseum mit Souvenirshop? Oder ein Festival für Deutschlandhasser? Den Grünen wird sicherlich noch eine Menge anderer Schwachsinn einfallen. Man muß sie nur machen lassen. Die Kosten sind denen auch egal. Sie werden auf jeden Fall Möglichkeiten finden einen Grossteil der Steuergelder in ihre eigene Tasche wandern zu lassen. Da die Kontrolleure sich hier selbst kontrollieren wird es auch keinem auffallen. So läuft es immer bei denen. Das Personal für ihr Märtyrermuseum wird außerdem aus Fachpersonal bestehen. Neger, Araber und Türken sind ja schließlich die Sachverständigen wenn es um Märtyrer geht. Auf jeden Fall wird das Märtyrermuseum der sicherste Ort sein wenn es darum geht garantiert einem Terroranschlag zu entgehen. Die „Helden“ werden sich ja nicht selbst in die Luft jagen. Deutschland wird immer mehr zu einem Spielplatz der Vollidioten. Alles was jemals vernünftig war, das ist heute total „Out“ . Die Grünen und Linken sind dabei alles zu ruinieren. Was sie dabei außer Acht lassen ist der Umstand daß sie selbst sich ebenso vernichten. Die Moslems sehen die Linken nur als Mittel zum Zweck. Sobald man diese nützlichen Idioten nicht mehr benötigt , wird man sie zum Teufel jagen. Aber das zu erkennen ,auch dafür sind sie zu blöde. Schade, es hätte alles so schön werden können. Frau Merkel sorgt dafür daß kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Sobald ihr Werk vollendet ist wird sie schockiert sein ob der Gewalt die Deutschland heimsuchen wird. Nur dann ist es leider zu spät. Deutschland wird nur noch ein Flickenteppich der unterschiedlichsten Kulturen sein. Auf der einen Seite die arbeitenden, fleißigen Rassen, auf der anderen die Moslems. Schöne neue Welt……

  142. OT

    ANABEL SCHUNKE: ICH WILL MEIN WEIHNACHTEN ZURÜCK
    „Ich bin kein gläubiger Mensch, aber ich liebe Weihnachten. Ich mag das Besinnliche genauso wie den Shoppingstress…

    Denn wenn ich sehe, was ein knappes Jahr nach Berlin aus unseren Weihnachtsmärkten geworden ist, will die Weihnachtsstimmung zum ersten Mal nicht wirklich aufkommen. Erst jetzt, wo sich die Konsequenzen vollumfänglich zeigen, man jeden Tag über das liest, was nun aus dem Terror vom Breitscheidplatz folgt, realisiere ich wirklich, was wir verloren haben. „Spreng- oder Brandsatz in Potsdam: Innenstadt und Weihnachtsmarkt müssen evakuiert werden“, hieß es erst gestern Abend in den Nachrichten. Egal, was da war, es zeigt die ganze Nervosität.

    20 Prozent mehr Standmiete für die Budenbesitzer auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz ist auch so eine Meldung. Grund seien die verschärften Sicherheitsmaßnahmen.

    (:::)

    Bis zum nächsten Anschlag. Bis irgendwann niemand mehr vor die Haustür geht.“
    http://www.achgut.com/artikel/ich_will_mein_weihnachten_zurueck

  143. Heimatsternle 2. Dezember 2017 at 09:06
    @ThomasEausF: Hallo, schön dich hier zu treffen. A.a.O. war es genug. L.
    —————–
    Ich war schon ganz kurz davor, idea den Rücken zu kehren, u.a. wegen einem gekürzten und sogar einem manipulierten Kommentar. Soviel zum Thema Zensur dort. Etliche alte meiner Kommentare dort scheinen sich auch in Luft aufgelöst zu haben. Da waren wohl Gesinnungsethiker am Werk.
    Wegen der Streichung des EKD-Zuschusses habe ich einen Rückzieher von meiner bereits hier angekündigten Kündigung gemacht. Aber aufgeschoben muß ja nicht aufgehoben sein.
    Aktuell beabsichtige ich, einen AfD-kritischen idea-Kommentar hier auf PI einmal kritisch zu beleuchten. Mal sehen.

  144. aulaner 2. Dezember 2017 at 14:55
    Wenn die Tat von 9/11 von Märtyrern ausgeführt wurde, dann ist aus meiner Sicht Andres Breivik auch ein Märtyrer, zwar ist er nicht tot, aber er hat einige Linke aus dem Weg geräumt, die Juden und Amerika hassten und dem abartigen Islam huldigten.
    —-

    NB!: Die Muslime bringen völlig Unschuldige/ Unbeteiligte einfach so um. Aus blauem Himmel, zu falscher Zeit am falschen Ort in Kuffnukken-Hausen.

  145. GENIAL…endlich wird es bemerkt das ein „Märtyrer“ eigentlich keine Menschen schlachten sollte. Jedoch im Alltag wird der Terrorist ganz normal von uns als „Märtyrer“ bezeichnet und von denen bejubelt.
    „Ich sterbe wehrlos für meinen Glauben“ und „Ich töte wahllos für meinen Glauben“ ist inzwischen Gleich Gut und heilig, wie auch Jesus und Mohammed „Gleichwertig“ sein sollen.
    Die Islam-Sekte wird immer noch als „Religion“ bezeichnet, wahre Religion und Kirche dagegen verleugnet.
    Diese Kunst-Aktion reißt die Eterbeule auf und lockt auch noch paar Graugänse hinterm Ofen hervor……BRAVO.
    (Ich sag das schon seit 10 Jahren, ohne Antwort aber mit Dauermoderation)

  146. als nächstes werden wir wohl
    eine Ausstellung
    über die verführten minderjährigen
    und ganz jungen Drogenabhängigen
    zu sehen bekommen…

  147. Das „Bethanien-Haus“ am Mariannenplatz in Berlin steht selber geradezu symptomatisch für die Transformation unseres Landes in eine linksgrüne „Volksrepublik“, wobei der rot-grün-rote failed state in Berlin deutlich macht, was dem Rest unseres Landes alles noch bevorsteht…

    Anfang der 1970er-Jahre wurde „das Bethanien“ von Linksextremisten aller couleur besetzt, wobei die mit nordkoreanischen Finanzspritzen via Berlin/DDR gegründete Mao-KPD, die sich später komplett in die Grünen aufgelöst hat, eine treibende Rolle spielte.
    Anarchistische und militant spontaneistische Aktivisten benannten „das Bethanien“ nach dem Terroristen Georg von Rauch von der Bewegung 2. Juni – der 2. Juni 1967, ein typischer Fake der Linken, denn kein „Faschist“ erschoss Benno Ohnesorg in Westberlin, sondern ein Stasi- und SED-Genosse in Westberliner Polizei-Uniform – in „Georg-von-Rauch-Haus“ um. Wie die „Rote Flora“ in Hamburg oder jahrzehntelang das „Komm“ in Nürnberg war/ist das Bethanien ein staatlich gefördertes Disney-Land des linksextremistischen Narrensaums! Auf Kosten der steuerzahlenden „Nazis“ der Mehrheitsgesellschaft „Deutschlands, dem miesen Stück Scheiße“.
    Und apropos „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ – die unsägliche grün-etremistische Empörungswarze,Claudia Fatima Roth, war zeitweise Managerin der Anarcho-Rock-Band „Ton, Steine, Scherben“ („Macht kaputt, was euch kaputt macht“), was diese freilich nicht lange überlebte. Einer der größten Hits der Band war der gewaltaffine „Rauch-Haus-Song“…

    „2. Juni 1967“ und dessen terroristische Deutung, Georg-von-Rauch(-Haus), Mao-KPD, Grüne – heute als Bezirksregierung von Kreuzberg – und schließlich ISlamische Mordbrenner wie Ismaël Omar Mustafai (Paris) und Mohamed Atta (Hamburg > New York 9/11) markieren nicht nur linke Lebenslügen, sondern leider auch den Niedergang unseres Landes!

    Oder man nehme die RAF-Prominenz von Stammheim, die im „deutschen Herbst“ 1977 einen Freiflug in ein ISlamisches Dritte-Welt-Land ihrer Wahl erzwingen wollte, nachdem sie von den von ihr hofierten asozialen Randgruppen und Minderheiten, die Marx und Engels „Lumpenproletariat“ nannten, nicht „befreit“ worden war.
    Heute findet die Randgruppenförderung asozialer, exotischer und perverser Minderheiten als offizielle „Sozialpolitik“ statt und die Unterschichten ISlamischer Dritter-Welt-Statten erhalten Freiflüge in die Sozialsysteme unseres Landes. Das ist im System Merkel offizielle „Regierungspolitik“.

    Da kann sich „die Regierung“ kaum um Opfer und Angehörigen des Weihnachtsmarktattentats vom letzten Jahr „kümmern“.
    Der Attentäter Amri, einer von Hunderttausenden von Merkels Mitessern, galt übrigens nach kurzer Zeit nicht mehr als „Gefährder“, sondern als „gut integriert“ wegen seiner hoffnungsvollen Drogendealerkarriere.

    So ist das!

  148. Das „Bethanien-Haus“ am Mariannenplatz in Berlin steht selber geradezu symptomatisch für die Transformation unseres Landes in eine linksgrüne „Volksrepublik“, wobei der rot-grün-rote failed state in Berlin deutlich macht, was dem Rest unseres Landes alles noch bevorsteht…

    Anfang der 1970er-Jahre wurde „das Bethanien“ von Linksextremisten aller couleur besetzt, wobei die mit nordkoreanischen Finanzspritzen via Berlin/DDR gegründete Mao-KPD, die sich später komplett in die Grünen aufgelöst hat, eine treibende Rolle spielte.
    Anarchistische und militant spontaneistische Aktivisten benannten „das Bethanien“ nach dem Terroristen Georg von Rauch von der Bewegung 2. Juni – der 2. Juni 1967, ein typischer Fake der Linken, denn kein „Faschist“ erschoss Benno Ohnesorg in Westberlin, sondern ein Stasi- und SED-Genosse in Westberliner Polizei-Uniform – in „Georg-von-Rauch-Haus“ um. Wie die „Rote Flora“ in Hamburg oder jahrzehntelang das „Komm“ in Nürnberg war/ist das Bethanien ein staatlich gefördertes Disney-Land des linksextremistischen Narrensaums! Auf Kosten der steuerzahlenden „Nazis“ der Mehrheitsgesellschaft „Deutschlands, dem miesen Stück Scheiße“.
    Und apropos „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ – die unsägliche grün-etremistische Empörungswarze,Claudia Fatima Roth, war zeitweise Managerin der Anarcho-Rock-Band „Ton, Steine, Scherben“ („Macht kaputt, was euch kaputt macht“), was diese freilich nicht lange überlebte. Einer der größten Hits der Band war der gewaltaffine „Rauch-Haus-Song“…

    „2. Juni 1967“ und dessen terroristische Deutung, Benno Ohnesorg und Georg-von-Rauch(-Haus), Mao-KPD, Grüne – heute als Bezirksregierung von Kreuzberg! – und schließlich ISlamische Mordbrenner wie Ismaël Omar Mustafai (Paris) und Mohamed Atta (Hamburg > New York 9/11) markieren nicht nur linke Lebenslügen, sondern leider auch den Niedergang unseres Landes!

    Oder man nehme die RAF-Prominenz von Stammheim, Baader, Ensslin und Raspe, die im „deutschen Herbst“ 1977 einen Freiflug in ein ISlamisches Dritte-Welt-Land ihrer Wahl erzwingen wollte, nachdem sie von den von ihr hofierten asozialen Randgruppen und Minderheiten, die Marx und Engels „Lumpenproletariat“ nannten, nicht „befreit“ worden war.
    Heute findet die Randgruppenförderung asozialer, exotischer und perverser Minderheiten als offizielle „Sozialpolitik“ statt und die Unterschichten ISlamischer Dritter-Welt-Statten erhalten Freiflüge in die Sozialsysteme unseres Landes. Das ist im System Merkel offizielle „Regierungspolitik“.

    Da kann sich „die Regierung“ kaum um Opfer und Angehörigen des Weihnachtsmarktattentats vom letzten Jahr „kümmern“.
    Der Attentäter Amri, einer von Hunderttausenden von Merkels Mitessern, galt übrigens nach kurzer Zeit nicht mehr als „Gefährder“, sondern als „gut integriert“ wegen seiner hoffnungsvollen Drogendealerkarriere.

    Was ich damit sagen will, ist so ist das mit linken Märtyrern und Helden, alles nur gelogen und/oder blanker Zynismus!
    Leider, nein: Gott sei Dank, wohne ich nicht in Berlin. Aber man könnte doch diese „Ausstellung“ besuchen und sich im analogen wie digitalen „Gästebuch“ verewigen und seinen Unmut an derlei linkem Dünnschiss angemessen ausdrücken.

    Noch besser wäre es, die dänischen „Ausstellungsmacher“ mit vervielfältigten dänischen ISlam- und Mohammedkarikaturen zu grüßen. Hat zwar nicht so viel mit „Märtyrertum“ zu tun – Kurt Westergaard lebt Gott sei Dank noch -, aber schon mal viel mit Zivilcourage und gesundem Menschenverstand!

  149. Die Unterschiede zwischen Maximilian Kolbe und M. Atta begreife ich ganz von alleine. Dafür brauche ich diese sog. Künstler nicht. In Wahrheit geht es diesen sog. Künstlern doch nur darum, die Unterschiede zwischen den Kulturen zu verwischen. Indem Kolbe und Atta in dieselbe Reihe gestellt und beide unter den Begriff „Märtyrer“ subsumiert werden, soll den Menschen einsuggeriert werden, die Religionen seien alle gleich, auch die Christen trieben Märtyrerkult etc. Der übliche Kulturrelativismus eben. Das ewig gleiche Blabla, das mir so was von auf die Nerven geht. Diese Ausstellung ist nichts Anderes als eine weitere Volksverdummungsaktion.

  150. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 2. Dezember 2017 at 17:32

    Nee,ich persönlich tippe da eher auf 72 sadistische Sukkuben,die die Domina raushängen lassen.Muschliemische „Herrenmenschen“,die Frauen wie Vieh,wie Gegenstände und wie niedere Sklaven behandeln,werden in der Hölle von Dämoninen erniedrigt und gequält.Witzig,sich so etwas vorzustellen,oder nicht? *evil grin*

  151. Deutschland wird immer bekloppter.

    Wenn PI-news wieder einmal angefeindet wird, einfach sagen:

    „Wir sind eine Künstlergruppe. Wir beherrschen die Kunst, die Wahrheit unter das Volk zu bringen.“

    Und schon ist Ruhe im Karton.

  152. Diese „Künstler“ und ihre Unterstützer sind nichts anderes als geisteskrank. Denen kann man nicht mehr helfen, man muss denen schlicht die Grenzen aufzeigen. Gut, daß Beatrix von Storch Strafanzeige gestellt hat. Nützen wird es wohl nichts, aber es wird wenigstens etwas Aufmerksamkeit auf diesen gefährlichen Schwachsinn lenken.

  153. In unserer Gesellschaft sind viele Menschen unterwegs, denen es um die „Umwertung aller Werte“ geht. Gesundes soll als krank, Krankes als gesund wahrgenommen werden. Normale menschliche Regungen, Respekt vor guter Leistung, Bewunderung für Echtes und Wahres sollen den Menschen ausgetrieben und durch Abartiges und Abseitiges ersetzt werden. Grüne und Linke sowie „progressive Künstler“ wie diese geisteskranke Gruppe „The Other Eye of the Tiger“ sind in den letzten Jahrzehnten leider darin sehr erfolgreich gewesen.

  154. OT

    LINKE- & MOSLEM-DIKTATUR:

    Paukenschlag in Barmbek
    „Thor-Steinar“-Laden wird dichtgemacht!
    02.12.17
    Paukenschlag in Barmbek: Der in der rechten Szene beliebte „Thor Steinar“-Laden an der Fuhlsbüttler Straße muss ausziehen! Das hat das Amtsgericht Barmbek am Freitag geurteilt. Bis spätestens Ende Januar muss der Eigentümer von „Nordic Company“, wie das Geschäft eigentlich heißt, die Verkaufsfläche räumen.

    „Es ist geschafft“, verkündete DER FEISTE MOSLEM Rachid Messaoudi (43), DER SCHWUL AUSSIEHT, BLAUE AUGEN HAT & VERMUTL. EIN MULADI MIT NAFRI-VATER IST, +++Mitglied der Linken+++ im Bezirk Hamburg-Nord.
    https://www.linksfraktion-nord.de/fileadmin/lcmslfhhnord/dlnf-fraktionaersbilder/messaoudi-rachid-linke-fraktion-hamburg-nord.jpg

    ➡ Monatelang hatte er(DER MOSLEM) gemeinsam mit der „Initiative gegen Rechts“ und der „Eigentümergemeinschaft Fuhlsbüttler Straße 257“ zum Protest aufgerufen und mit vielen Barmbekern gegen „Thor Steinar“ demonstriert.
    http://www.taz.de/!5425861/

    Mit Erfolg:

    Das Gericht gab der Klage der Eigentümergemeinschaft statt. Schon Ende August war der Eigentümer der Geschäftsräume verpflichtet worden, den Mietvertrag mit dem Geschäft, in dem ausschließlich das Label „Thor Steinar“ verkauft wird, zu beenden.

    Der Vermieter legte Beschwerde ein, am Freitag bestätigte das Gericht nun sein Urteil. In ihrer Urteilsbegründung sagte die Richterin laut MOSLEM Messaoudi, der Laden sei für die Menschen im Stadtteil und die Bewohner des Hauses nicht zumutbar.

    (:::)

    MOSLEM Messaoudi. „Es ist schön zu sehen, wie der Stadtteil zusammengerückt ist und den Anfeindungen von rechts mit gelebter Solidarität sowie einem klaren Bekenntnis für ein buntes Barmbek entgegen getreten ist.“

    Die Kläger hätten sogar eine Zwangsräumung durchsetzen können, verzichteten aber darauf – im Gegenzug gab der Vermieter sein Wort,

    ➡ künftig nicht mehr an Geschäfte zu vermieten, die die(se) Marke verkaufen.
    – Quelle: https://www.mopo.de/28989904 ©2017

  155. Diese Existenzen sind rettungslos degeneriert. Die reagieren nur noch auf krankes und perverses, leider wollen sie ihre abartige Weltsicht auch allen anderen aufdrücken. An sich wäre Ignorieren die richtige Antwort, aber wenn die Aktionen ein solches Maß von Perversion annehmen, dann geht auch dies nicht mehr, dann muss man reagieren. Beatrix von Storch hat dies mit ihrer Strafanzeige getan, leider wird sich ein versiffter Richter finden, der die Anzeige mit Hinweis auf die Freiheit der Kunst abweisen wird.

  156. @ 0Slm2012 2. Dezember 2017 at 21:24

    …dabei spielten Kurden u. Moslems aus dem Iran auch eine Deutschland zersetzende Rolle u. mitschuld am Tode Ohnesorgs:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/2-juni-1967-der-tag-an-dem-benno-ohnesorg-starb/19857186.html
    Lügner, Bombenleger, Dutschke-, Meinhoff- u. Khomeini-Freund, Schah-Hasser Bahman Nirumand, dessen Eltern eine wohlhabende Beamtenfamilie unterm Schah.
    https://www.wiesentbote.de/wb/wp-content/uploads/2013/05/Bahman-Nirumand.jpg
    „Welcher Perser ißt schon Schwein?“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46209484.html
    Vater der Mariam Lau, deren Mutter die linke Barbara Herkommer, Geschiedene des marxistischen Profs Sebastian Herkommer,
    https://c1.staticflickr.com/8/7365/14000837713_a2b2b1b9c8_b.jpg
    Bahman Nirumand Schwiegervater des Jörg Lau,
    alle drei(Bahman, Mariam, Jörg) aus dem taz-Stall,
    heute für die Zeit, die Welt, Phönix usw.

  157. Was kommt als Nächstes? Werden Strassen und Plätze nach diesen Terroristen benannt? Werden ihnen Denkmäler gebaut? Der Irrsinn nimmt immer mehr an Fahrt auf.
    Bürger lasst das glotzen sein, auf die Strasse – reiht Euch ein!!!

  158. Das Merkel hat nie die Deutschen Grenzen sichern wollen – nun will es Marktplätze sichern?
    Deutsches Vaterland! – Erwache!

  159. evangelische sekte und ketzer:
    1415: Jan Hus, vorreformatorisch, wird aber bereits als evangelischer Märtyrer angesehen
    1498:
    23. Mai Girolamo Savonarola, wird als vorlutherischer Reformator angesehen
    1523: Johannes van Esschen und Hendrik Vos, Augustiner aus Antwerpen, die ersten Märtyrer der Reformation
    1524: Heinrich von Zütphen, ehemaliger Augustinerprior in Antwerpen, dann Reformator in Bremen, im Dithmarschen verbrannt
    1527: Johann Hüglin, Frühmessner (Pfarrer) in Sernatingen, vertrat evangelische Ansichten, in Meersburg verbrannt
    1529: Adolf Clarenbach, Lehrer, und Peter Fliesteden, in Köln hingerichtet
    1546: Pierre Leclerc, Wollkämmer in Meaux, evangelischer Hauptpastor, mit 14 Gefährten lebendig verbrannt
    1553:
    16. Mai: Fünf Märtyrer von Lyon, nach Abschluss ihres Theologiestudiums im calvinistischen Lausanne in Lyon verbrannt
    5. September: Giovanni Mollio, Franziskaner, Theologieprofessor in Bologna und Reformator, mit dem Weber Tisserano verbrannt
    1555: Laurence Saunders, Prediger in Northampton, wandte sich gegen die Religionspolitik Marias I., in Coventry verbrannt

    Bartholomäusnacht am 24. August 1572
    1559:
    13. März: Georg von Ghese, Kaufmann, Unterstützer einer evangelischen Gemeinde in Genf, bei einem Besuch in Mailand verbrannt
    21. Mai: Antonio Herrezuelo, Advokat in Toro, mit 14 Gefährten beim ersten Autodafé in Valladolid vor 200.000 Zuschauern verbrannt
    24. September: Maria de Bohorques, nahm an evangelischen Hausbibelkreisen in Sevilla teil, mit 19 Gefährten erwürgt und verbrannt
    1560: Luigi Pasquali, Waldenser-Prediger, im Beisein von Papst Pius IV. in Rom öffentlich hingerichtet
    1568: Leonor de Cisnere, Ehefrau Herrezuelos, widerrief zunächst ihren evangelischen Glauben, bekannte diesen später aber wieder
    1572: Gaspard II. de Coligny und 3000 Gefährten (Bartholomäusnacht, bekanntestes Pogrom gegen evangelische Christen)
    1629:

  160. Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt!

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  161. Damals wurden junge „Männer“ nach Berlin gelockt um
    Steuervorteile zu bekommen und der Aussicht nicht zur
    Bundeswehr eingezogen zu werden.
    Das Ergebnis sieht man heute was sich da für ein Gesocks
    angehäuft hat.Kein Wunder.

Comments are closed.