Print Friendly

Der britische Channel 4 schickte am Mittwoch Reporter nach Rusholme im Süden von Manchester auf die Straße, um Moslems über den islamischen Terroranschlag und zu eventuellen heftigen Reaktionen (backlash) gegen Moslems zu befragen. Eine Vollverschleierte distanzierte sich zunächst von Terroranschlägen, aber dann antwortete sie in islamkonformer Manier: „Ich muss nichts beweisen. Ich bin eine gute Muslimin, und meine Freunde wissen, dass ich eine gute Muslimin bin. Alle die mich kennen wissen, dass ich eine gute Muslimin bin….ich möchte unserer Community helfen, der Welt, dem Globus helfen, überall, wo wir vielleicht helfen können, aber ja, die Islamophobie wird wahrscheinlich jetzt ansteigen, es gab Angriffe auf muslimische Frauen.“

(Von Alster)

Anzeige

Auf der Brust der Vollverschleierten ist der Text „Love“ in Form einer Pistole, einer Handgranate, eines Sprungmessers und einer automatischen Waffe gedruckt:

Ein anderer Moslem gibt im Interview die Standard-Version wieder, nachdem ein Moslem eine terroristische Handlung begangen hat: Die Moslems seien die Opfer. Sie seien die Kollateralschäden dieser Art des Terrors.

Das ganze widerliche Video, das Channel 4 inzwischen entfernt hat, ab min 6,15 ist die Vollverschleierte in aller Pracht dabei:

Inzwischen werden täglich Mitglieder der islamischen Community des Terroristen festgenommen. Immerhin beherbergt das Vereinigte Königreich 23.000 erwiesene Dschihadisten.

Die Polizei nimmt inzwischen an, dass britische Steuerzahler die Terror-Handlung des islamischen Manchester-Selbstmord-Bombers mitfinanziert haben. Er lebte von Tausenden Pfund Studenten-Darlehen und Sozialleistungen, die ihm auch Reisen nach Libyen ermöglichten.

Der Islamischen „Liebe“ setzen wir bis jetzt tapfer und wehrhaft unsere Herzen, Teelichter und Blumen entgegen.

banner

118 KOMMENTARE

  1. Mir kommen die Tränen. Die armen Moslems sind ja mal wieder die einzigen Leidtragenden. Dabei ist doch der weltoffene, liebevolle, frauenfreundliche, tolerante, rücksichtsvolle Islam bekannt dafür stets um seine Mitmenschen besorgt zu sein. Die werden einfach immer nur missverstanden. Was können wir denn jetzt machen? Vielleicht helfen Spenden an ein paar Moscheen? Oder ein Kulturfestival? Oder gemeinsames Kopftuchtragen? Oder Ramadan für alle? Ich bin mir sicher, die Moslems werden noch sehr lange unter dem Terroranschlag zu leiden haben. Die armen, armen Moslems.

    • Schlimmer noch ist, daß Rechtspopulisten diese Taten (Hilferufe!) für sich ausnützen könnten.
      Wir brauchen definitiv mehr Mittel gegen Rechts und ein Burkagebot für progressive Frauen.

    • Am besten wäre jetzt ein neuer Integrationsansatz und vor allem mehr Islamunterricht.

  2. Wer Moslemliebe bekommt, der braucht keine Feinde mehr und auch das gepflegte Ableben ist geregelt.
    Wer sich gerne anlügen, betrügen und hintergehen lässt, der verkehrt mit Moslems.
    Die frommen Moslems soll man endlich mal rauswerfen. Die braucht die Welt so dringend wie Tschernobyl.

  3. Wieso gibt man diesen Mohammedanern überhaupt ein Forum?

    Das ist ein Hohn für die Opfer und die Angehörigen der Opfer!

    • „Wieso gibt man diesen Mohammedanern überhaupt ein Forum?“

      Weil Mohammedaner (ich bevorzuge den Begriff Mohammedisten) die Lieblinge von Linksgrün und deren vollidiotischem Anhang sind, warum auch immer.

      Das ist die gleiche Denkweise, die auch Frauen im Profifußball (der Männer, sei es als Reporter oder Schiri) möglich machte.

  4. „Auf der Brust der Vollverschleierten ist der Text „Love“ in Form einer Pistole, einer Handgranate, eines Sprungmessers und einer automatischen Waffe“

    So was gibt es nur im Islam, da diese „Religion“ bekanntlich seit jeher mit Gewalt missioniert.

    „Ohne sich auf Einzelheiten wie die unterschiedliche Behandlung von ‚Schriftbesitzern‘ und ‚Ungläubigen‘ einzulassen, wendet er (der Kaiser) sich in erstaunlich schroffer, uns überraschend schroffer Form ganz einfach mit der zentralen Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt überhaupt an seinen Gesprächspartner. Er sagt: ‚Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘. Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im
    Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. ‚Gott hat kein Gefallen am Blut‘, sagt er, ‚und nicht vernunftgemäß, nicht ??? ???? zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider‘. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann.“

    Papst Benedikt XVI

    Quelle: http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/papst/nachrichten/islam-schelte-bei-rede-an-der-uni-23340-art1428520.html

  5. Die Brille auf dem Granaten-Pistolen-Messer-Müllsack! Wuhahahaha! Und wenn so ein Gespenst verkündet „Ich bin eine gute Muslimin“, hechtet man entweder in Deckung oder das Ding aus einer anderen Welt sitzt morgen im Flieger in die Heymat.

    • Die sieht aus, wie aus nem Edgar-Wallace-Streifen entlaufen. Vielleicht der Frosch mit der Maske?

  6. Und weil Moslems die „eigentlichen Opfer“ der muslimischen Terroranschläge in Europa sind, haben sie jetzt auch schon eine Rechtfertigung für die nächsten muslimischen Anschläge.

    Ein geisteskrankes perpetuum mobile.

    • Muslimbruderschafter, Zyniker AIMAN A. MAZYEK TWITTERTE, SCHULD SEIEN DIEJENIGEN, die Salman Abedi nicht verhinderten u. nicht der Islam.

      Hätten die Engländer aber die drei Abedi-Brüder Salman, Ismail u. Hashim, nebst Vater Ramadan Abedi präventiv eingesperrt, hätten Mazyek u. andere Moslems „Diskriminierung!“ u. „Islamophobie“geschrien.

      Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek 25. Mai:
      „Furchtbar und skandalös – immer wieder gehen Attentäter durch die Lappen. Und am Ende soll Islam schuld sein?“

  7. Zum Ramadan-Abendfressen gibt’s heute (und morgen, und übermorgen, und…) also mal wieder leckere Opferrolle, gefüllt mit Bullshit.

  8. Hallo,

    erinnert mich an den Film Mars Attacks
    „https://de.wikipedia.org/wiki/Mars_Attacks!

    während die Marsianer Menschen (u. Tauben) erschießen, rufen Sie
    „Wir kommen in Frieden!“

    • Eine tiefgründigere Darstellung dieser Vorgänge liefert „V – Die Besucher“ (empfehlenswert die neuere Version von 2009). Es läuft einem nur noch kalt den Rücken herunter mit Hintergrundwissen über den Islam.

  9. Mohammedaner sind in keine andere Gesellschaft integrierbar.
    Nach knapp 1300 Jahren Islam sollte sich das eigentlich bis in die letzten Winkel der Erde herumgesprochen haben.

  10. Hier ist das Jugendbild des Manchester-Massenmörders Salman Abedi („Selbstmordattentäter“) inmitten seiner Islamclique. *Grusel*. 3. v. l.:

    https://www.thesun.co.uk/wp-content/uploads/2017/05/nintchdbpict0003266362041.jpg.

    Einer seiner Kumpel war ein späterer Gruppenvergewaltiger. Bilal Ahmed. Auf dem Foto 2. v. l. Und diese Moslem-Nachwuchsmonster-Gruppe hat ihren Lehrer wegen „Islamophobie“ angezeigt, als er von ihnen wissen wollte, wie sie zu Selbstmordattentätern stehen.

    https://www.thesun.co.uk/news/3655170/salman-abedi-reported-teacher-school-islamophobe-condemned-suicide-bombers/

    Moslems sind Opfer. Klar. Ist so ähnlich, als wenn der Zentralrat der Salzwasserkrokodile heult: „Wir werden andauernd von Meerschweinchen angegriffen und sind Opfer, schluchz.“ /Krokodilsträne abwisch

    • ……..inmitten seiner Islamclique. *Grusel*.
      —————————————————————————-
      Das Bild beinhaltet eine geballte Ladung Inzuchtgeschädigter. I’m shocking.

    • Vermutl. ist dieses helle Bild seitenverkehrt wiedergegeben. Jedenfalls springen mir die Kamelnase u. -zähne mehr ins Auge – autsch!

    • EINE SCHRECKLICH NETTE ISLAMISCHE FAMILIE NAMENS ABEDI

      Viele unverpixelte Bilder

      ‚It is also important to note that Hashem left the UK on April 16 and said he was in constant contact with his brother, the executor of the operation.‘

      The father of the British-born boys has publicly voiced his support for an extremist group fighting in Syria.

      He posted photos of soldiers clad in black uniforms from the Al-Nusra Front, which was the official Syrian branch of Al Qaeda until it broke up last July, on his Facebook page five years ago. Underneath the photo, he wrote: ‚Victorious against the infidels… say Amen!‘

      Ramadan also published a picture of Hashem holding a machine gun while wearing a Nike T-shirt and combat trousers. Underneath the picture he wrote: ‚The lion Hashem… is training.‘

      GOOGLE ÜBERSETZER; teilweise nachbearbeitet durch mich:

      „Es ist auch wichtig zu beachten, dass Hashem das Vereinigte Königreich am 16. April verließ und sagte, er sei in ständigem Kontakt mit seinem Bruder, dem Vollstrecker der Operation.“

      Der Vater der „britisch-geborenen“ Jungen hat öffentlich seine Unterstützung für eine extremistische Gruppe in Syrien bekämpft(DIE IN SYRIEN KÄMPFT, BEKUNDET!).

      Er schrieb(VERÖFFENTLICHTE) Fotos von Soldaten, die in schwarzen Uniformen der Al-Nusra-Front gekleidet waren, die der offizielle syrische Zweig von Al-Qaida war, bis es im vergangenen Juli auf seiner Facebook-Seite vor fünf Jahren aufgelöst wurde(BITTE, WER ODER WAS WURDE WANN AUFGELÖST/GELÖSCHT?). Unter dem Foto schrieb er: „Siegreich gegen die Ungläubigen … sagen(SAG!) Amen!“

      Ramadan veröffentlichte auch ein Bild von Hashem(SEINEM JÜNGSTEN SOHN) mit einem Maschinengewehr beim Tragen(WOBEI/WÄHREND ER …TRUG) eines Nike T-Shirts und Kampfhosen. Unter dem Bild schrieb er: „Der Löwe Hashem … trainiert.“
      http://www.dailymail.co.uk/news/article-4539462/Jihadi-family-police-warnings-Manchester-bomber.html

      Hashem*, left, and Ismail, centre im chicen islamischen Tagnachthemdenlook
      http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2017/05/25/18/40C0216F00000578-4539462-Hashem_Abedi_20_the_younger_brother_of_Manchester_suicide_bomber-
      m-42_1495735073393.jpg

      *arabischer Name, Bedeutung angebl.: Zerstörer des Bösen.
      Dachte, der Name habe was mit den Haschem/Haschemiten, Mohammeds Sippe zu tun:
      Die Haschimiten oder Haschemiten (arabisch Banu Haschim) sind ein heute weitläufiger Clan des mekkanischen Stammes Quraisch, der nach Haschim ibn ?Abd Manf, dem Urgroßvater des „Propheten“ Mohammed benannt ist. Haschim hieß ursprünglich ?Amr und hatte von seinem Vater ?Abd Manaf ibn Qusaiy das Amt der Bewirtung (rifada) und Tränkung (siqaya) der Mekka-Pilger geerbt. ANM.: ALS MEKKA NOCH POLYTHEISTISCH WAR! Während einer Hungerperiode in Mekka brachte er von seiner Handelsreise in Syrien getrocknetes Brot mit, das er zerkleinerte (arabisch: haschama), zu Brei verarbeitete und an die Bedürftigen verteilte (Tharid). Sein Name ist die Ableitung – ein Partizip aktiv – aus diesem Verb. (wikipedia)

  11. „Islamophob“ ist nur ein weiterer linker Kampfbegriff gegen Andersdenkende.
    Der Hass auf Moslems besteht aus gutem Grund!!

  12. Die MohammedanerIn würde sicher auf den EKD-Kirchentag jubelnd als Botschafterin des Friedens empfangen!

    Ein tragisches Zeichen für die Umwandlung von United Kingdom in Umma Kingdhim, dass am Tage des islamischen Massenmordes zu Manchester ausgerechnet James Bond starb.

    Rule Britannia wird Rule Sharia and Britons will be slaves!

    • bitte nicht, ich kann den Krebs wachsen fühlen, bei diesem _I*-Mist, auch wenns ein Stilmittel ist

    • Pfui misop, Sie Ferkel … wo haben Sie schon wieder Ihre Finger? Wenn das der Schulzzug wüßte …

  13. Na klar ,die Moslems gerieren sich wieder als Opfer. Dabei war doch von vornherein klar: Der Täter war Einzeltäter mit psychischen Auffälligkeiten und sein Name lautet ISLAM – wie immer!

  14. Nach Terroranschlägen wird nicht der Islam als Ursache benannt, sondern „Rechtspopulisten“ als Gewinner der Toten hingestellt! Während die Angehörigen der Opfer religiöser Gewalt hierzulande als Erstes eine Rechnung von der Gerichtsmedizin erhalten, bekommen die Terroristen pauschal ein psychologisches Gutachten erstellt. Was für eine verkehrte Welt!

  15. Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun, weiß doch jeder. Mehr Leute sterben täglich an Altersschwäche.

  16. da muss ich jetzt glatt mein Vorurteil beiseiteschieben, dass Leute aus dem Raum keinen Sinn für Sarkasmus haben.

  17. Dieses „Love“ gebildet aus Mordinstrumenten, die zu Buchstaben stilisiert wurden, symbolisiert auf treffende Art die Taqiyya.

  18. Habe mir gestern eine dreitägige Sperre bei FB eingefangen:

    …dass nach jedem Terroranschlag die Attentäter von den gemäßigten Muslimen in Schutz genommen werden, indem sie behaupten, dass dies nichts mit dem Islam zu tun habe. Sie verbergen somit die Attentäter hinter ihrem Rücken. Würden die gemäßigte Muslime den Islam nicht nach jedem Terroranschlag verteidigen, so wäre der Islam für die meisten Menschen entlarvt.“

    • „Erst als die Einsatzkräfte der Einsatzhundertschaft auf die Angreifer zuliefen, zogen diese sich in das Gebäude zurück, aus dem heraus der Angriff ausgeführt worden war.“

      und die linken Siffhöhlen geniessen jetzt Botschaftsstatus oder was?? rein und den Dreck ausräuchern.

    • Marodierende Reichsbürger etwa?

      Ach nö, auf die hätte man schiessen lassen, die stehen ja nicht unter dem besonderen Schutz von Maas und Schwesig.

  19. Zur Erleuchtung:
    Mouhanad Khorchide: Manche Muslime sagen tatsächlich: Die im Koran niedergeschriebenen Sätze gelten wörtlich so, wie sie geschrieben sind, für alle Zeiten. Andere Muslime sagen: Der ­Koran hat seine Geschichte und seine geschichtliche Prägung. Er ist ein erschaffenes Wort. Ich möchte betonen: Nicht alle Aus­sagen im Koran haben denselben Stellenwert. Es gibt Leitverse, die andere Aussagen erklären. Die Liebesverse zum Beispiel lassen die Verse, die Gewalt zu rechtfertigen scheinen, in einem anderen Licht erscheinen. Denken Sie zum Beispiel an Liebesverse wie: „Er (Gott) liebt sie (die Menschen) und sie lieben ihn“ (Koran 5:54), oder „Wir (Gott) haben dich (Mohammed) ausschließlich als Botschaft der Barmherzigkeit für alle Welten entsandt“ (Koran 21:107).

    • Was meinen Sie nun genau mit Erleuchtung?

      Imam Mouhanad Khorchide ist ein hinterlistiger Rosinenpicker u. Trickser, ein Lügner, Täuscher, einer der übelsten Taqiyya-Meister überhaupt. Er reißt nicht nur die Täuschungsverse aus dem Zusammenhang, obwohl im Koran steht, daß alle gültig seien, sondern er präsentiert auch angefangene Sätze, die noch im gleichen Vers oder im nächsten drohend weitergehen.

      Wo „Diener“ steht, setzt er frech „Menschen“ ein, obwohl im Koran eh nur diejenigen Menschen sind, die an Mondgott Allah u. seinen Kurier Mohammed glauben. Alle anderen seien niedriger als Tiere, wie Hunde, Affen, Schweine, Kamele, Vieh/Vieherde, nämlich lebensunwerte Kreaturen(Kuffar).

      Siehe Koran 15;49, wobei Khorchide das Ende des Satzes unterschlägt, nämlich die Drohung in 15;50

      Mit „Menschen“ täuscht er Nichtmuslime, die „Barmherzigkeit“ Allahs sei für die ganze Menscheit, ganz klar nur für Moslems. Was Barmherzigkeit für Nichtmuslime ist, verschweigt Khorchide wohlweislich, nämlich Übertritt zum Islam oder Rübe ab. Aber nur wenn es der Moslem will, denn der Moslem(Kalif, Emir, Sultan, Scheich, Allah-Heerführer, was weiß ich, was es da für eine jeweils aktuelle Hierarchie gibt!) darf aus Juden u. Christen, den „Schriftbesitzern“, Dukatenesel, nämlich Dhimmis(minderwertige Bürger) machen, um die ihnen auferlegte Sondersteuer „Dschizya“ einzufordern. Wer sie nicht mehr zahlen kann, ist wolfsfrei u. kann von jedem Moslem geköpft werden.

      Polytheisten, Atheisten, Agnostiker, bekommen das noble(Ironie!) Angebot Dhimmi zu werden erst gar nicht. Ausnahmen mach(t)en die arabischen Eroberer trotzdem manchmal bei Hindus oder Buddhisten, weil die islamischen Eroberer nicht die ganze Masse sofort umlegen konnten u. auch die Moneten(Dschizya) brauchten. So gab es in der Geschichte der islamischen Eroberung immerwieder Zeiten, da der Übertritt zum Islam zeitweise verboten war, weil der islamische Herrscher die Dschizya(Sondersteuer von Dhimmis zu zahlen) verlangen wollte.

      Heute aber ist in Kuffarländern soviel zu plündender Wohlstand da u. nur wenige Dhimmis u. Sklaven werden für die computergesteuerte Warenproduktion gebraucht. Deshalb gibt es von daher gesehen für die „Schriftbesitzer“ keine Garantie, als Dhimmi leben zu dürfen u. Atheisten brauchen auch nicht auf ein Sklavenleben unterm Islam zu hoffen. Moslems können soviele Nichtmoslems abmurksen, wie sie wollen.

      Gleichzeitig verkündet Khorchide typisch islam-imperialistisch, Allah habe Mohammed zu allen Menschen geschickt, die islamische „frohe Botschaft“, nämlich Allahs Barmherzigkeit(was auch immer das sei) für alle zu verkündigen. Tatsächlich schickte Allah, laut Koran, seine Botschaft zu Mohammed u. dieser solle sie, was besonders fromm sei, mit dem Schwert vermitteln u. vermitteln lassen. Was interessieren uns eigentlich Götze Allahs Zwangsgeschenke ‚Mohammed, Koran/Offenbarung‘, angebliche Barmherzigkeit an die „Menschheit“, ob wir nun zur Menschheit just dazugehören oder eigentlich nicht?

      Solange wir den Islam-Missionaren demütig zuhören, gehören wir zu Kaaba-Götze Allahs Menschheit, doch wir sollen uns entscheiden, ob wir allahergebene Menschen, also Muslim werden oder Kafirun, lebensunwerte Kreaturen bleiben wollen, dies mit dem Schwert im Nacken. Koran 2;256 Es gibt keinen Zwang im Glauben, aber…
      http://www.ewige-religion.info/koran/
      Hören Sie bitte selber, wie der durchtriebene Khorchide in der Dominikanerkirche, in Münster/Westfalen predigen u. täuschen durfte:

      30.06.2013, 13. Sonntag im Jahreskreis: Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: „’Künde den Menschen, dass ich der Allvergebende der Barmherzige bin‘ (Koran, 15:49) – Die Barmherzigkeit Gottes als Liebeserklärung an alle Menschen“ (Islamischer Vortrag);
      AUDIO:
      http://www.uni-muenster.de/imperia/md/audio/fb2/zentraleeinrichtungen/dominikanerkirche/predigten/2013/2013-06-30.mp3

    • Beteilige dich an der Diskussion, nicht Dikussion -für den Mod.

      ‚Erleuchtung‘ – leicht ironische Attitüde meinerseits mit Konnotation an Luzidität u. auch Luzifer – soll genau das bewirken, was Sie umfangreich angemerkt haben.
      Zu der m. Bildungseinrichtung in MS hab‘ ich mal geschrieben:
      Bei meiner morgendlichen Fahrt durch Münster fiel mir auf der Hammer Straße das Zentrum für islamische Theologie (ZIT), an derselben Adresse das zugehörige Centrum – für die Orthographie kann ich nichts – für religionsbezogene Studien (CRS) , ein Postgraduiertenkolleg und Seminarräume mit der Bezeichnung HAS1 und HAS2 auf . Sicherlich eine Blüte der Wissenschaft und des fortschrittsorientierten Forschens, also mehr Islam wagen. Oder sollte eher die Compagnies Républicaines de Sécurité (CRS) sich mit den Erkenntnissen dieser Bildungseinrichtung beschäftigen, wie schon bei einer ähnlichen in Dinslaken.

  20. Die übliche Selbstvictimisierung.

    Hat sich auch nur einer der Mohammedaner dafür ausgesprochen, all die „Missverständigen“, ob lebend oder tot, zu exkommunizieren, sie aus den Moscheen auszuschlissen und ihnen islamische Begräbnisse zu verwehren?

    Nö, wozu auch, der Terror bringt ja das Gewünschte: Mehr Islam und mehr SelbstUnterwerfung der Ungläubigen.

    Insofern sind die Terroristen für die sogenannte schweigende Mehrheit überaus nutzbringend.

    • So schauts aus. Die ganz Schlimmen sorgen dafür, dass die Halbschlimmen als harmlos durchgehen können.
      Ab und zu mal ein Einzelfall…..meine Güte.
      Shit happens.

  21. Hallo an alle. Bisher gefällt mir das neue PI. Wenn man PI aufruft mit https,so wie vorher, dann lädt es nicht vollständig. Jetzt hab ich rausgekriegt, dass man nur http eingeben darf.
    Nur mal so nebenbei und als Testkommentar.
    Gutes Gelingen weiterhin, PI!

  22. Rein von der Statur und wie er da steht, ist das ein Kerl in dem Pinguinkostum und wird von ihm genutzt, um unerkannt provozieren zu können.

  23. Meine Antwort zu diesen „Opfas“: Ein Zitat aus dem Film „Life of Brian“, leicht
    abgewandelt:

    Moslems (archaische, radikale, salafistische etc. pp.) raus aus unserem Europa!!!!!!!

  24. Moslems sind immer nur Opfer. Aber Jeder Dieb ruft bem ertappt werden „Haltet den Dieb“. An sich nichts neues..

  25. Die lachen sich doch alle einen ab wenn die am Abend zusammen um eine Decke (Tisch) auf dem Boden (Stühle) sitzen, sich das Essen mit der Hand (Besteck) in den Mund schieben und sich die Wiederholungen dieser Interviews anschauen.

  26. Islamische Kuffnucken sind die Schlimmsten!
    Zurück in ihre angestammte Heimat und gut is!

  27. Da trägt doch tatsächlich einer ein T-Shirt wo ‚Workwaer‘ (Arbeitskleidung) drauf steht, das ist ganz bestimmt ein Guter.

    • Wenn ein Kuffnuck tatsächlich mal arbeitet, bekommt er 10 x mehr Presserummel, als die übrigen 5 Millionen Kuffnucken Hartz-4-Empfänger!

  28. Beim alten pi gab es die Funktion, von einem Beitrag ein PDF zu erzeugen (Text plus Bild/er). Gibt es das jetzt nicht mehr oder bin ich blind? Wäre sehr dankbar, wenn jemand weiterhelfen könnte… Danke!

    • Na ja, falls es noch nicht verfügbar ist solange auf Drucken und dort nicht den echten Drucker, sondern einen PDF Drucker auswählen, den man allerdings vorher im System installieren muss. Google kennt sicher auch kostenlose PDF Drucker

  29. In Manchester gibt es jetzt 22 Väter von Moslems abgeschlachteter Kids. Zu ihnen würde ich jetzt gerne Kontakt aufnehmen.

    • Tja, die Eltern wissen gar nicht, warum ihre Kinder tot sind. Von der Lügenpresse werden sie es auch niemals erfahren.

    • Die sind doch schon fast vergessen,genauso wie die Berliner Opfer,eine Personalisierung der Opfer brächte eine gewisse,unerwünschte,Verbundenheit mit sich.

  30. Es war einmal, bei einem kleinen Dorf, an einem kleinen Fluß…
    ein Deutscher,der den Fluß überqueren wollte.
    Deshalb stand er am Ufer des Flußes und hielt nach der geeignetesten Stelle Ausschau, wo er am einfachsten an das andere Ufer käme.
    Da näherte sich ein Moslem.
    Der Deutsche wich zurück, doch der Moslem sprach ihn an und sagte:
    „Deutscher , du willst doch über den Fluß?“
    Der Deutsche antwortete: „Das ist richtig Moslem, aber warum fragst Du?“
    „Ich möchte, daß du mich mitnimmst, ich muß auch an das andere Ufer.
    Du könntest mich auf deinen Rücken nehmen und so kämen wir beide sicher auf die andere Seite!“ antwortete der Moslem .
    Der Deutsche lachte und erwiderte:
    „Bist du verrückt?
    Ich nehme Dich auf den Rücken und du stichst mich.
    Ich würde sterben!“
    „Obwohl du ein Deutscher bist, bist du nicht sehr schlau!
    Wenn wir gemeinsam über den Fluß schwimmen, ich auf deinem Rücken, und ich stäche Dich, stürben wir beide, da wir beide ertränken.
    Also warum sollte ich dies tun?!
    Ich will über den Fluß!“
    Dieses Argument überzeugte den Deutschen und seine Angst verschwand.
    Der Moslem kletterte auf seinen Rücken und der Deutsche fing an zu schwimmen. Plötzlich mitten auf dem Fluß stach der Moslem mit aller Gewalt zu.
    Das islamische Gift strömte sofort durch den Körper des Deutschen und er spürte den nahen Tod.
    „Warum hast du dies getan, du böser hinterhältiger Moslem.
    Du hast mir gesagt, du würdest mich nicht stechen.
    Ich habe dir vertraut und jetzt müßen wir beide sterben!“
    Und mit seinem letzten Atemzug antwortete der Moslem :
    „Ich bin ein Moslem und als Moslem muß ich dich erstechen.

    Alle Moslems sollten verstehen, daß es mittlerweile Deutsche gibt, die die Moslems durchschaut haben.

  31. Tach auch auf dem Neuen PI. Is noch komisch und langsam, hoffe das gibt sich!

    Wenn man diese Hackfressen auf den Bildern sieht weiss man doch gleich Bescheid. Ekelhafte, primitive Gestalten erklären uns die Welt. Lachhaft!

  32. OT

    Eben bei „Hawaii Five O“ – ein Mann berührt kurz ein mit Sarin vergiftetes Opfer und wird umgehend selbst lebensgefährlich vergiftet. Nur durch sofortige Hilfe mit einem Gegenmittel konnte er gerettet werden.

    Dies und die Bilder beim Sarin-Anschlag in Tokio beweisen, daß der angebliche Giftgas-Anschlag in Syrien nicht von Spezialisten inszeniert wurde und die Reaktion der westlichen Welt an dummer Propaganda nicht zu überbieten ist.

    Propaganda ist seit dem 1. Weltkrieg ein probates Mittel, dem Volk Kriege schmackhaft zu machen. Besonders dreist haben die Kameraden vom CIA diese Art von Propaganda entwickelt und benutzen sie in nie dagewesener Art.
    Je unglaubwürdiger, desto mehr fallen darauf herein.

    Vielleicht wäre das auch mal ein Thema für PI?

  33. Man muß gar nichts wissen über den Islam. Ein Blick in die Gesichter der Gestalten verrät mehr als 1000 Bücher! Sehe ich Gegensatz dazu z. B. Asiaten an, dann erblicke ich wahrlich Güte und Klugheit, d.h. Menschlichkeit. So einfach kann das Leben sein!

  34. OT AUF 3SAT LÄUFT NOCH von 20.15 – 22.10; SO ERGREIFEND SCHÖN!
    Jukka-Pekka Saraste dirigiert „Grande Messe des Morts“
    Kölner Dom, Mai 2017
    Mit Andrew Staples (Tenor)
    Programm:
    Hector Berlioz: „Grand Messe des Morts“ Requiem für Tenor,
    gemischten Chor und Orchester op. 5
    Chor: Tschechischer Philharmonischer, Chor Brno, WDR Rundfunkchor Köln
    Orchester: WDR Sinfonieorchester, Köln
    Musikalische Leitung: Jukka-Pekka Saraste
    Erstausstrahlung
    Hector Berlioz’ „Grand Messe des Morts“ ist keine stille Totenklage, sondern ein tönender Staatsakt: Folgt man den Vorgaben der Partitur, ergibt sich eine Zahl von mindestens 400 Mitwirkenden.

    Diese scheinbare Gigantomanie hat das Werk zu Unrecht in Verruf gebracht. Hier formt sich eine erschütterte Trauergemeinde, deren tonloses Flüstern und angsterfülltes Stocken stärker wirken als die Posaunen des Jüngsten Gerichts.
    Jukka-Pekka Saraste dirigiert.

  35. Zehn gute Gründe, den Islam zu verlassen

    Von Arzu Toker

    Alles kritisch zu prüfen ist etwas Gutes, denn wir können uns bei unserem Denken und Handeln irren. Wer die Wahrheit liebt, muss daran interessiert sein, Schwächen der eigenen Denkresultate und Problemlösungen zu erkennen, Gegenargumente anzuhören und eigene Ideen mit Alternativen zu vergleichen, zu modifizieren und zu revidieren.
    Bei meiner Kritik am Islam handle ich nicht aus Hass, sondern weil wir unser Fähigkeit zu denken nicht verleugnen können und wollen. Der Mut, sich des eigenen Verstandes zu
    bedienen (Kant), führt, wie wir meinen, zwangsläufig zu dem Schritt, den Islam zu verlassen. Dies will ich mit zehn Punkten begründen.

    http://www.ibka.org/node/908

  36. Fand dieses Interview tatsächlich in Manchester statt? Sieht eher aus wie in Islamabad.

  37. was arbeiten diese moslems eigentlich in england? ich kann mir nicht vorstellen, dass die gesuchte automechaniker oder it-spezialisten sind….

  38. In Schweden hat heute die Polizei ein mit Sprengstoff vollbeladenes Fahrzeug kontrolliert gesprengt, laut polnischen Medien.
    Bitte recherchieren, ob dies stimmt.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir vor den Wahlen nicht verunsichert werden sollen…

  39. So viele islamische Lumpen in Europa, wie konnte man es je erlauben diese Nachfolger vom massenmörder Muhammad hier in Europa anzusiedeln es brodelt schon überall mittlerweile.

    • Einen Kommentar zu dem Artikel aus der „Welt“ muss ich mal zitieren:

      Honke P. schrieb:
      „Das kommt dabei raus, wenn man Jahrzehnte lang Männer zu Blümchenriechenden Glutenfrei essenden Veganern in Birkenstocklatschen erzieht und dann ein paar Millionen „richtige, wilde Männer“ aus dem Mittelalter auftaut. Demolitionman live.“

      🙂

    • Der Typ hat ´ne praktische Nase.

      Einfach in einen Baum hacken und bequem im Stehen schlafen.

    • Der Artikel ist – gerade für die SHZ – hochinteressant, verdient eine längere Analyse, aber ich habe dazu leider gerade keine Zeit. Besonders routiniert ist, wie das vollkommene Versagen der Verwaltung und die mörderische Frechheit der Flüchtilanten als „es konnte der Bevölkerung/den Schwerinern nicht vermittelt werden“ verbrämt wird.

      Ekelhaft. Ein exemplarischer Fall, wie Brutalos aus der 3. Welt den deutschen Nahverkehr ganz selbstverständlich in „ihre“ Gewaltzone verwandeln.

  40. HEUTE VORMITTAG ZITIERTE ICH SCHON ALLERHAND AUS DER REDE DES

    TÜRKEN ZEKERIYA ALTUG, DITIB; Deutsche Islam-Konferenz FEBR. 2012,

    und zwar auf dem PI-Notfallblog. Nun möchte ich „Moslems fühlen sich als Opfer“ zum Schwerpunkt machen:

    „Unter dem Deckmantel der Islamkritik darf vieles gesagt werden. Nur den gläubigen Muslimen fällt es schwer, sich Gehör zu verschaffen, wenn sie für Klarstellung diesbezüglich sorgen wollen.“

    „Oft können Fehler, auch wenn sie scheinbar korrigiert werden, ungeahnte Folgen entfalten, wie jüngst beim Beschneidungsurteil des Kölner Landgerichts geschehen. Dennoch kann dadurch nicht mehr verhindert werden, dass die Juden und Muslime als grausame Eltern dastehen, die eine irreversible Körperverletzung ihrer männlichen Kinder hinnehmen, um ihrer in Anführungszeichen brutalen religiösen Rituale willen.“

    „Ähnlich verhält es sich bei der sogenannten Kopftuchdebatte. Während den Muslimen unterstellt wird, man würde die Frauen von der Gesellschaft absondern, wird übersehen, dass die Hürden in den Arbeitsmarkt einzutreten für muslimische Frauen sehr hoch, für Frauen mit einem Kopftuch sogar nahezu unüberwindbar sind.

    Hier muss auch die Praxis einiger Bundesländer hinterfragt werden, welche das Tragen eines Kopftuches in bestimmten Berufen des öffentlichen Dienstes wie z.B. bei Lehrerinnen oder Polizistinnen verbietet. Obwohl sich diese Bundesländer hierbei auf die Sekularität beziehen, so verletzen sie doch diese in besonderer Weise. (…)

    Heute meine Damen und Herren, ist nicht mehr der Ehemann die Ursache dafür, dass muslimische Frauen am heimischen Herd stehen müssen, sondern vielmehr die Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt.“

    „Auch das Schicksal von Merwa el-Scherbini… Welche Auswirkungen das noch annehmen kann, hat auch die zuletzt aufgedeckte Mord und Terrorserie des Nationalsozialistischen Untergrundes NSU deutlich gezeigt… Insbesondere dann, wenn man verlangt, dass Muslime sich nicht immer in die Opferrolle flüchten sollen. Muslime flüchten sich nicht in die Opferrolle meine Damen und Herren, Muslime sind auch Opfer!“

    „Fehlende Integrationsbereitschaft einiger weniger Muslime ist zum Teil auch auf die fehlende Bereitschaft der Mehrheitsgesellschaft zurückzuführen, die Herkunftskultur der Muslime als gleichwertig anzuerkennen.

    Diese und andere Ablehnungen und Diskriminierungen erleben Muslime tagtäglich, wobei die Mehrheitsgesellschaft ihre Ablehnung des Islam bzw. der Muslime auf Überlegenheitsaspekten der eigenen Kultur festmacht, welches sich auch in den Studien wiederfindet.

    Dieser kulturhierarchische Ansatz muss sich ändern!“
    http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/DIK/6Praevention/TagungMuslimfeindlichkeit/AnspracheAltug/ansprache-altug-node.html

    • Einfach eine ekelhafte Farce,die die es zu verantworten haben,drücken mal wieder ein paar Krokodilstränen ab,wie damals bei den Trauerfeiern für die gefallenen Soldaten der BW.
      Die Mörder bekommen zur Belohnung auch noch Asyl in dieser Bananenrepublik.

      Ist hier im MM zu lesen.
      Asyl bei Mord und Totschlag – Absurdistan in Deutschland
      26.05.2017
      Neue Formen von Asylbetrug beklagen die Behörden in Hessen. Flüchtlinge legen Mordgeständnisse ab, um in Deutschland bleiben zu können.

      Asylsuchende haben einen nahezu „todsicheren“ Weg gefunden, um ihren Status als Asylant zu bekommen, berichtet die BILD. Hessens Behörden schlagen intern Alarm: Immer mehr Flüchtlinge gestehen Straftaten, bis hin zu Mord und Totschlag in ihrer Heimat – so ist das Asylgesuch konkreter, denn dem Asylsuchenden droht zuhause die Todesstrafe. Die deutschen Ermittlungsbehörden müssen ihre Arbeit aufnehmen. – Und das Asyl in Deutschland ist sicher.

  41. Ich glaube dieser Islamistenbrut kein Wort. Sie werden immer einen Schritt weitergehen. Es wird noch viele Tote geben. Deshalb: Raus mit denen, zurück in deren Welt. Hier gehören die nicht her. DER ISLAM WIRD NIEMALS ZU DEUTSCHLAND GEHÖREN! NIEMALS! Raus mit der Mischpoke und jagt das Gutmenschenpack gleich mit aus dem Land. Wir brauchen wieder jemanden, der mit eisernem Besen kehrt. Merkel & Mischpoke können das nicht leisten.

  42. Der Pinguin mit der von Lebensunwerten produzierten Brille und dem LOVE Aufdruck, dessen Buchstaben aus Waffen bestehen, zeigt mir mal wieder deutlich:

    Die Teddybär Werfer unter den Lebensnunwerten wollen Fakten über den Satanskult gar nicht wissen.
    Man könnte ihnen hundert mal am Tag vorbeten, dass 2+2 vier ist, und sie würden es dennoch leugnen.

    Sieht man auch an dem Foto, wo die lebensunwerten Teddybärwerfer diese unsäglich dämlichen Texte hochhalten. Sie glauben tatsächlich, besonders weitsichtig zu sein.
    Unfassbar.
    Nach Anschlägen halten Pinguine gern auch Texte in die Kamera die lauten:

    Not in my name

    Gruselig….

  43. Diese Bückbeter lügen schon bevor sie ihr Maul aufreissen,durch dieses spöttisch übertriebene Grinsen.
    Ich glaub denen kein Wort,sie sind nicht in der Lage sich vom Machtanspruch des Islam und seiner geforderten Weltherrschaft zu distanzieren.
    Niemand protestiert,aus wahren,dem Frieden zugewandten,Gründen,gegen diesen Terror und somit sind alles nur Lippenbekenntnisse.
    Wie es der Koran ja befiehlt,die Füsse still halten,bis man in der Überzahl ist und dann wird ordentlich ,unter den Ungläubigen,aufgeräumt.
    In absehbarer Zukunft dürfte es sich auszahlen in Baumaschinen,und besonders den Kranhersellern,zu investieren.
    Rendite ist garantiert.

  44. Mit Moslems reden bringt nichts. Barbaren kann man nur mit barbarischen Methoden begegenen!!

  45. Wer glaubt, daß das Wort Love im Islam Liebe bedeutet, der weiß auch, daß Nacktschnecken Aasfresser sind.
    Anis Amri und der Kindermörder von Manchester haben es gezeigt.
    Und viele andere auch.

  46. Merkel, die Altpartein, „Gutmenschen“, Linke sowie moderate Muslime haben mit getötet und das eiskalt.

  47. „ISLAMISCHE LIEBE“ IST TÖTEN u. KRIEG FÜR ALLAH
    („Auf der Brust der Vollverschleierten ist der Text „Love“ in Form einer Pistole, einer Handgranate, eines Sprungmessers und einer automatischen Waffe gedruckt“)

    KORAN
    2;216 Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Kafirun) zu kämpfen/Krieg zu führen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Allah weiß Bescheid, ihr aber nicht.

    9,20-22: „Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind(Hidschra durchgeführt haben) und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg(Dschihad) geführt haben, stehen bei Allah in höherem Ansehen als die anderen. Ihnen wird großes Glück zuteil. Ihr Herr verkündet ihnen aus dem Schatz seiner Gnade Barmherzigkeit und Wohlgefallen, und dass ihnen Gärten zuteil werden, in denen sie beständig Wonne empfinden, und in denen sie ewig weilen werden. Bei Allah gibt es dereinst gewaltigen Lohn.“

    49;15 Die (wahren) Gläubigen sind diejenigen, die an Allah und seinen Gesandten glauben und hierauf nicht (wieder unsicher werden und) Zweifel hegen, und die mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg führen. Sie sind die Wahrhaftigen.

    • WAS ABER SAGEN THORA UND BIBEL?

      GENAU DAS GEGENTEIL, NÄMLICH: WÄHLE DAS LEBEN!

      5. Mose 30

      19 Den Himmel und die Erde rufe ich heute als Zeugen gegen euch an. Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen.

  48. Ja, ja der übliche Vernebelungs-Schwachsinn. Merkwürdigerweise schafft es von Ummah aber keiner die vermeintliche Minderheit der radikalen Bückbeter zu „disziplinieren“

  49. „ISLAMISCHE LIEBE“ IST TÖTEN u. KRIEG FÜR ALLAH
    („Auf der Brust der Vollverschleierten ist der Text „Love“ in Form einer Pistole, einer Handgranate, eines Sprungmessers und einer automatischen Waffe gedruckt“)

    KORAN
    2;216 Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Kafirun) zu kämpfen/Krieg zu führen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Allah weiß Bescheid, ihr aber nicht.

    9,20-22: „Diejenigen, die glauben und ausgewandert sind(Hidschra durchgeführt haben) und mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg(Dschihad) geführt haben, stehen bei Allah in höherem Ansehen als die anderen. Ihnen wird großes Glück zuteil. Ihr Herr verkündet ihnen aus dem Schatz seiner Gnade Barmherzigkeit und Wohlgefallen, und dass ihnen Gärten zuteil werden, in denen sie beständig Wonne empfinden, und in denen sie ewig weilen werden. Bei Allah gibt es dereinst gewaltigen Lohn.“

    49;15 Die (wahren) Gläubigen sind diejenigen, die an Allah und seinen Gesandten glauben und hierauf nicht (wieder unsicher werden und) Zweifel hegen, und die mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg führen. Sie sind die Wahrhaftigen.

    • WAS ABER SAGEN THORA UND BIBEL? DAS GEGENTEIL, NÄMLICH WÄHLE DAS LEBEN!

      5. Mose 30

      19 Den Himmel und die Erde rufe ich heute als Zeugen gegen euch an. Leben und Tod lege ich dir vor, Segen und Fluch. Wähle also das Leben, damit du lebst, du und deine Nachkommen.

  50. …und die bekloppte Käßmann würde den Musels natürlich noch Recht geben von wegen sie sind die Opfer.Na klar doch.Und die 22 Toten sind dann sicher nur sowas wie ein Kollateralschaden.Oder Allah hat sie getötet.
    Monsterwarze Roth würde wohl sagen das die Tat ein Hilfeschrei war,weil die rassistische und xenophobe britische Bevölkerung ihnen ja Teilhabe und selbst Bildungschancen vorenthält.Genau wie in Nazideutschland,dem „elenden Stück Scheisse“,nicht wahr,Fatima?
    Nur merkwürdig,das es in deren Heimatländern eben NICHT alle 30 Sekunden ein Selbstmordattentat gibt,bei den Möglichkeiten der „Teilhabe“ und bei den „Bildungsangeboten“ die es dort gibt…

  51. Ekelhaftes Pack. Mittlerweile verachte ich ALLE Muslime.
    Das ist die Schuld der „Strippenzieher“ wie Soros ect. , Schuld der EU und unserer Politiker, die sich nur selbst mit Geld bereichern und dummes Zeug daherschwafeln.
    Das Volk ist sowieso schon dumm , wird immer dümmer und wird von den sogenannten Eilten zudem noch stark infantilisiert.
    Es schmerzt schon sehr.

    Die Rechnung bezahlt das Volk. Auch die Dummen werden bezahlen, nur wissen sie es noch nicht.
    Ein bravo an Trump. Er lässt sich nicht für dumm verkaufen.

  52. Gar schlecht steht dem Mohammedanismus seine Mimosenhaftigkeit zu Gesicht

    Die Eiferer und Apologeten des Mohammedanismus sind schon ein reichlich verworrenes Häuflein: So pflegen sie zwar stets vor Zorn zu schäumen, wenn jemand den Lehren des Mohammedanismus widerspricht, aber dies hält sie nicht davon ab sich weitaus abfälliger gegenüber beinahe jeder anderen Religion zu äußern; und dies tun die mohammedanischen Eiferer durchaus nicht entgegen den Geboten ihres Kultes, sondern durchaus im Einklang mit diesen; den besonderen Zorn des Mohammedanismus haben hierbei die alte Vielgötterei auf sich gezogen, was besonders Indien zu spüren bekam und noch bekommt; aber auch das Christentum muß sich vom Mohammedanismus sagen lassen, daß Jesus nicht nur nicht der Erlösers sei, sondern auch nicht am Kreuz gestorben wäre; und jeder Versuch die mohammedanischen Eiferer zu beschwichtigen wird diese übrigens nur noch mehr ermutigen, weil sie dies für Schwäche ansehen würden und den Erfolg ihrer Methoden beweisen würde; daher ist hier Standhaftigkeit von Nöten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  53. Diese miese hure! Mit ihrem kampf t shirt…solch eine scheisse ist nur im gutmenschenverseuchten westen möglich! Der westen, mit seiner ganzen toleranz bis zur selbstaufgabe…ich könnte nur noch kotzen wenn ich so eine scheisse sehe…diese hure sollte hängen und die ganzen sandneger im video gleich mit!!! Gott, sind wir dumm im westen!!!

  54. “ Ich bin ein sehr strenggläubiger Muslim. Ich bin aber auch sehr weltlich … “

    log ein gewisser Ibrahim aus dem muslimischen Blackburn. Das liegt in GB !

    Das Logo auf dem Shirt dieser Islam-Punkerin zeigt, welche Art Liebe den Ungläubigen entgegengebracht wird.

    Daß sich die Dame in diesem Hemd ungestört in der Öffentlichkeit präsentieren kann, zeigt zudem, wie weit man es hat kommen lassen …

Comments are closed.