Martin Schulz (SPD-Vorsitzender und Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2017)
Print Friendly

Haben Sie das ZDF-Sommerinterview mit Martin Schulz gesehen? Ich auch nicht. Ich ertrage es nicht, diesen Menschen anzuschauen, ungefähr wie ich es nicht ertrage, in die Sonne zu blicken. Soviel Glanz hält der nichtsozialdemokratische Sterbliche schwer aus. Schulz zu betrachten, das ist wie Merkel zuzuhören. Man muss dafür geboren sein.

Aber wie ist es mit: Schulz lauschen? Die Gazetten haben ja einige seiner Aussagen kolportiert. Zum Beispiel soll Schulz dem staunenden Publikum verkündet haben: „Ich werde Kanzler!“ So wie er auch einmal Fußballstar werden wollte, natürlich als Linksverteidiger. Aber was soll er denn sonst sagen? Mit Ausnahme des HSV kommen ja auch alle Bundesligisten mit der Ansage nach München, die Punkte nicht freiwillig herzuschenken, sonst könnten sie ja gleich zu Hause bleiben. Wie die Sache in der Regel ausgeht, ist bekannt.

Anzeige

Er hatte sogar einen eigenen Butler

„Ich bin ein erfahrener Wahlkämpfer“, verriet Schulz im Sommerinterview seine Taktik. Tatsächlich? Die einzige öffentliche Wahl, der unser nunmehriger Spitzensozi sich als Einzelperson jemals gestellt hat, war jene, die ihm 1984 einen Sitz im Stadtrat von Würselen bescherte; der Kampf davor dürfte sich in überschaubaren Grenzen gehalten haben. Zum Bürgermeister der Kleinstadt im Regierungsbezirk Köln wählte in 1987 der Stadrat, keineswegs die Einwohnerschaft. Nach der Europawahl 1994, bei der die SPD, welche Rolle Schulz als Wahlkämpfer auch immer gespielt haben mag, im Vergleich zum vorhergehenden Votum 5,1 Prozent an Stimmen verlor, zog endlich ein Würselener ins Europaparlament ein. Fortan war für Schulz Schluss mit Wahlen, Wahlkampf, Wähler- und Wirklichkeitskontakt. 23 Jahre saß der momentane Kanzlerschaftsanwärter als Abgeordneter im EU-Parlament, fünf davon als Präsident. Als Chef des Europaparlaments verdiente er, mit allen steuerfreien Pauschalen und Zulagen, um die 300.000 Euro netto im Jahr, kein schlechter Schnitt für einen Schulabbrecher. Er hatte sogar einen eigenen Butler – ein Frisör wäre auch nicht schlecht gewesen –, was alles zwar kein Grund ist, neidisch zu sein, aber die „Ich-bin-einer-von-euch“-Pose, mit der er neuerdings durch Fußgängerzonen tapert, nimmt ihm kaum jemand ab. Klar sind die Reichen immer noch viel reicher als Schulz, doch dem SPD-Wähler bringt ihn das nicht näher.

Unvergessen bleibt sein Talkshowauftritt bei Maybrit Illner, als der slowakische Politiker und Unternehmer Richard Sulik ihn fragte: „Wessen Repräsentant sind Sie? Wer hat sie gewählt, Herr Schulz?“, und der Angesprochene flackernden Blicks die 754 Abgeordneten des Europaparlaments als Eideshelfer herbeibeschwor. Nein, wenn Schulz gewählt wurde, hat nie der Bürger abgestimmt, dem stellt er sich 2017 zum ersten und, wir wollen wetten, auch zum letzten Mal.

Schulz’ Probleme

Wenn seine Genossen intern votieren, stellt er allerdings Rekorde auf. Beim SPD-Parteitag 2013: 98 Prozent für Schulz als Europabeauftragten. Ein Jahr später, auf dem Kongress der Europäischen Sozialisten: 91,1 Prozent als Spitzenkandidat für die Europawahl. Aber die Stunde der vollen Normerfüllung schlug am 19. März 2017 auf dem außerordentlichen Bundesparteitag der SPD: Mit 100 Prozent der Stimmen erhoben die Sozen Kim Il-Schulz zum Kanzlerkandidaten und Parteivorsitzenden. Es ist immer ein obszönes Schauspiel, wenn Politiker an Wahlurnen auftauchen und sich selber wählen; Schulz ist nur der erste, bei dem man es jetzt hundertprozentig sicher weiß. Seine nunmehrige Konkurrentin Angela Merkel hatte mit elf Minuten Standing Ovations auf ihrem Parteitag die Latte allerdings sehr hoch gelegt.

Schulz’ Problem ist, dass er Merkel von links nicht kritisieren kann und von rechts nicht darf. Der gesamte Flurschaden, den diese Frau angerichtet hat – der Verfall der inneren Sicherheit, die Isolation Deutschlands in Europa, die Spannungen sowohl mit Putin als auch mit Trump, die Verschwendung von jährlich mindestens zweistelligen Milliardensummen für sogenannte Flüchtlinge und Asylforderer, für eine utopische, von praktisch allen Experten für gescheitert erklärten Energiewende sowie für die Alimentierung südeuropäischer Pleitestaaten –, all das hat die SPD als Koalitionspartner ja munter mitgetragen. Wie soll sich der Konkurrent da von Merkel absetzen?

Für die Linksschickeria in den Medien, Stiftungen und NGOs ist Merkel, die „Ikone des Westens“, wie die Welt schleimte, inzwischen in jene messianische Rolle geschlüpft, die vorher Barack Obama spielen durfte. Dass sie keine zwei geraden Sätze sprechen kann, schadet ihr nicht, sondern gilt als „authentisch“; man glaubt einfach nicht, dass jemand mit dermaßen schlechter Rhetorik betrügen könnte. Auch in diesem Punkt hat Schulz keine Chance. Überdies herrscht derzeit Konjunktur samt vergleichsweise niedriger Arbeitslosenquote, was man Merkel zuschreibt, und auch hier kann Schulz nicht punkten, weil ihm die Parteiräson verbietet, die Wahrheit auszusprechen, nämlich dass es eine Scheinkonjunktur ist, die sehr viel damit zu tun hat, dass man auf Kosten des Steuerzahlers die uns hunderttausendfach Zugelaufenen mit Wohnraum, Kleidung, Nahrung, Taschengeld, Freizeitspaß und neuen Gebissen versorgt, auf dass sie für immer hierbleiben, wobei man ihren Kinderwunsch konstant hoch hält, da die meisten sonst nicht viel produzieren werden, dass also der besagte Steuerzahler nichts anders tut, als sukzessive seine ethnisch-kulturelle Verdrängung zu finanzieren. Und dass auch die niedrige Arbeitslosenquote eine Scheinquote ist, weil zum einen die hunderttausenden importierten Sozialfälle nicht in der Statistik auftauchen, zum anderen nie mehr Arbeitnehmer in Zeitverträgen und anderen prekären Beschäftigungsverhältnissen standen als heute. Schulz hat nicht mehr zu bieten, als ein paar Floskeln zur härteren Kriminalitätsbekämpfung.

Er schafft das nie

Aber nun kommen wir – Trommelwirbel bitte! – zur Klimax des Sommerinterviews, zum Frontalangriff des Kandidaten auf die Amtsinhaberin: Schulz fordert eine Quote für Elektroautos! Endlich lässt er den Sozialisten raus, für den es auf Erden gar nicht genug Quoten geben kann! Der Gedanke, dass sich das Elektro-Auto, wenn es etwas taugt, ganz von allein auf dem Markt durchsetzen wird, so wie es das Automobil von Gottlieb Daimler und Carl Benz ja auch geschafft hat, ohne dass Kaiser Wilhelm ein Kutschenverbot erlassen musste, dieser Gedanke ist einem Sozialisten vollkommen fremd, weil er ja letztlich Sozialisten überflüssig macht.

Doch wiederum rennt Schulz vergeblich gegen eine amöbenhaft flexible Amtsinhaberin an. Nachdem der Sozi bloß Quoten gefordert hat, erklärte die Kanzlerin jetzt in einem Interview einfach den ganzen Verbrennungsmotor für obsolet. Während der Sozi den Markt bevormunden will, schafft ihn Angela „L’état c’est moi!“ Merkel einfach ab. Klar, warum soll sich ausgerechnet eine einstige FDJ-Sekretärin in puncto Sozialismus etwas vormachen lassen? Da stand dem Martin Schulz wahrscheinlich kurzzeitig der so erlesen bartumflorte Mund offen. „Du schaffst das nie“, tuschelt es aus den Falten der Hotelbetten auf seinen Wahlkampfreisen, und Schulzens Martin nickt gequält, bevor er einnickt.

Im Blödenblatt Bunte, in dem Sozialdemokraten gern alle Hüllen fallen lassen, wie wir seit Rudolf Scharpings Pool-Party mit Gräfin von Pilati wissen, plauderte Schulz einst freimütig über seine Alkoholsucht. Damals habe er „alles getrunken, was ich kriegen konnte“, und das Schlimmste sei gewesen, wenn man morgens mit dem Gefühl aufwache, versagt zu haben. Täglich nehme man sich vor, es besser zu machen, schaffe es aber auch am nächsten Tag nicht.

Man sieht und ahnte es: Auch ein kompletter Alkoholverzicht löst erschütternd selten persönliche Probleme.


(Im Original erschienen bei michael-klonovsky.de/acta-diurna)

133 KOMMENTARE

  1. Wenn sie nicht in politische Ämter gewählt wären würde sich niemand für die Meinung Schwachsinniger interessieren.

  2. „Sie sprechen mir aus der Seele.“

    „Ich nehme das sehr, sehr ernst.“

    „Ich möchte erst mich erst einmal bedanken bei Ihnen für Ihre Arbeit.“

    „Ich kann die Sorge sehr, sehr gut verstehen.“

    „Ich habe die Pflicht, alles zu tun.“

    „Das ist sozial nicht gerecht.“

    „Kinder sind unsere Zukunft.“

    Blablabla!

  3. Was wird eigentlich aus Schulz wenn es wieder zu einer grossen Koalition kommt? Ich befürchte Vizekanzler.

  4. Ein super Beitrag, danke Herr Klonovsky!! Bitte mehr davon!

    PS: wenn man wissen will, wie Martini Schulz wirklich tickt, einfach mal nach Würselen fahren. Die Einwohner können da so einiges erzählen…

  5. Der Unterschied von Schulz zu Merkel ist grössenordnungsmässig.
    Während Schulz davon spricht, dass wir wider zurück auf die Bäume müssen,
    offenbart Angela Merkel wir müssen zurück in´s Meer.

  6. Der ist schon froh, wenn er das zweit-schlechteste Ergebnis nach dem Bundespräsidentendarsteller einfährt. Die Schulzen Partei Deutschlands eiert sich von einem Bestattungs-Unternehmer zum nächsten.

  7. Telefonat: „Ist dort die Alkoholiker-Beratung?“

    „Ja, haben Sie irgendwelche Sorgen?“

    „Ja, ich wüsste gerne, wie man Erdbeerbowle macht!“

    Der Arzt zum Patienten: „Leider kann ich die Ursache Ihrer Krankheit nicht finden, aber vielleicht liegt es am Alkohol.“

    „Gut, dann komme ich wieder, wenn Sie nüchtern sind!“

    Wohin des Weges, du Mann des Feuers?
    Zum Herd des Brandes,
    Du Loch des Arsches!

  8. bei den Kanzlerkandidaten hat man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera! Deswegen wird sich in den nächsten 5 Jahren auch nichts ändern. Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten.

  9. noch besser Merkel lesen:
    ihren Brief vom 9.8.2017 an ausgewählte (?) Adressaten.
    viel Gelaber und nicht auf
    die größten Probleme eingegangen:
    Rente, toll
    Mütterrente, toll
    gut leben in D, toll
    Flüchtlinge, nicht erwähnenswert und somit nicht erwähnt.

  10. Wer sagt, es gebe in Deutschland nicht mehr zu lachen?
    Schulz:
    „Ich werde Kanzler“
    Der charismatische Schulz wird Kanzler!
    Feddich ab!
    Und dann wird er den Autmobil-Bossen Beine machen!
    Gerechtigkeit!
    Hoch das Bein!

  11. Schulz wollte mal Fußballer werden..Als es nicht klappte,wurde Schulz Alkoholiker.

    Und wenn es mit dem Kanzler nicht klappt,wird aus dem angeblich trockenen Alkoholiker Schulz wieder ein feuchter Alkoholiker..

    Wie konnte diese ehemalige Arbeiterpartei diesen Selbstdarsteller Schulz nur zum Kanzlerkandidaten küren??

    Der unfähigsten Kanzlerin aller Zeiten wird diese wohl erfreut haben und auch nutzen!

  12. Wer die Wahl hat zwischen Korn und Cognac mag zwar mit sich selbst kämpfen, ist aber deshalb noch lange kein Wahlkämpfer.

  13. Warum möchte Schulz nicht gleich Kaiser werden, es wäre zumindest so realistisch wie Kanzler!
    Man kann die Realität nur erkennen, wenn man ideologiche Scheuklappen ablegt. Aber diese sind bei Schulz bereits angewachsen, den Selbstüberschätzung ist sein wahre Stärke.

  14. Den Schulz aus dem Zylinder zu zaubern, das war doch wie ein Griff ins Klo. Schon sehr peinlich für eine Volkspartei, dass sie nur einen ausgedienten Apparatschik aus Brüssel ins Rennen schicken kann, und in dem ganzen Laden niemand mit Charisma ist.

  15. Der Vergleich mit dem „Kutschen verbieten“ ist ein Volltreffer.
    Leider würden oder wollen ihn die Merkels, Schulzens und Trittins nicht verstehen. Ist die Merkel wirklich promovierte Physikerin? So wie die agiert, könnte man denken, bei der wäre nach der 7. Klasse Schluss gewesen mit Physik, um sich besser auf Lehre vom Sozialismus und der Planwirtschaft konzentrieren zu können.

  16. Beide sind u n e r t r ä g l i c h e Klugscheißer, naive Vollidioten, korrupte Verräter, arrogante Minderleister und so vieles mehr.

    Der Anblick diesen Packs versaut einem den Tag – der Gedanke an deren beispiellosen Verrat das ganze Leben. Hoffentlich erlebe ich es wie alle, wirklich alle und ganz besonders diese beiden Koryphäen der Lüge zur Rechenschaft gezogen werden. Ein ähnliches Schicksal wie Saddam oder Gaddafi wäre nur Gerecht!

  17. Selbst wenn er nun gesagt hätte:
    „Ich werde Klomann an der Autobahnraststätte Hockenheim Ost!“
    was seine erste produktive sinnvolle Tätigkeit in seinem verkorksten Leben gewesen wäre, hätte ich dies in Frage gestellt und ihn zuvor ‚gebrieft‘: „So, Herr Schulz, der Herr soeben hatte Durchfall, machen Sie mal ordentlich sauber da hinten! – Nichtmal das kriegen sie hin!“
    „Sie sollen die Leute anständig mit „Guten Tag“ grüßen, Herr Schulz!“

  18. als Bürgermeister hat er ein Spaßbad gebaut und es nicht geschafft dieses Spaßbad zu managen, so dass es sich wenigstens selbst getragen hätte. Wie will so einer ein ganzes Land wie Deutschland managen ? Herr Shulz ich glaube das nicht !!

  19. hier , auf PI war früher mal ein Augenzeugenbericht , der Autor berichtete , Martin habe pro Schnaps am Kiosk ein Lied gegrölt , und sei schon mittags dicht gewesen

  20. Vollkommen realistische Aussagen, die zu 100 Prozent zutreffen wird. Und im Himmel ist Kirmes.

  21. manche sagen, Merkel hat weder einen Doktorgrad noch ist sie mit Herrn Sauer verheiratet. Soll alles Show sein für die Öffentlichkeit.

  22. die Medien hypen Chulz schon wieder. Neulich durfte er bei RTL auftreten.
    Habe ich mir aber auch nicht angeguckt.
    Allein die Forderung nach einer E-Auto Quote ist an Schwachsinnigkeit nicht zu überbieten.
    Was passiert denn, wenn die Quote nicht erfüllt wird?
    Müssen dann alle Verbrenner stillgelegt werden?

  23. Aus dem wird nie ein Kanzler! Nie und nimmer! Die SPD ist nicht wählbar! Ein ziemlich mieser Haufen von Leuten, die den Sozialstaat für Deutsche mit der Agenda 2010 und den Hartz-Gesetzen de fakto abgedchafft haben. Und sie privilegieren Ausländer, besonders Türken, denen sie nicht in die Karten schauen, ob sie bei Antragstellung für Hartz IV auch wirklich bedürftig sind. Laut Bundesagentur für Arbeit könne man das nicht, weil die Vermögenswerte wie Immobilien, Erbschaften und Bargeld in der Türkei liegen. Die Banken in der Türkei sind dem Screening und routinemäßigen Abgleich mit Banken und Finanzämtern in der Türkei nicht angeschlossen. Und so: Hartz IV beziehen und Autos obere Mittelklasse bis Luxusklasse fahren. Geht! Notfalls wird das Gefährt bei Verwandten angemeldet.

  24. Der Unterschied zu Scharping ist ! Scharping wusste wenigstens, dass er nur ein Scheinkandidat war.
    Die SPD würde bei irgendeiner Chance den nächsten Kanzler zu stellen, nicht so eine komplette Witzfigur wie den Herrn Schulz aufstellen.
    Obwohl die ehrlich gesagt die anderen Sozen auch nur Witzfiguren sind. Aber der Schulz ist der König der Witzfiguren.
    Wie kann man nur im Namen von Schulz von Gerechtigkeit sprechen ? Dieser Herr hat sich ohne zu schämen und ohne Not 365 Tage im Jahr das EU Tagesgeld eingeheimst.

  25. hier noch mal nur ganz kurz zur Erinnerung, zum Thema Gerechtigkeit, welche die SPD ja nun lauthals fordert:
    Gerechtigkeit im SPD Sinne ist, wenn eine SPD Politikerin und ehemalige Ministerin plötzlich Vorstand bei VW wird, Aufsichtsratschef bei VW ist der nieders. Ministerpräsident, zur Zeit noch SPD Mann Weil.
    Und wenn diese Dame ( Hohmann-Dehnhardt) nach nur 13 Monaten „gehen muss“, und dafür eine Abfindung von 12 Millionen Euro kassiert. Genehmigt vom Aufsuchtsratschef, SPD Mann Weil.
    Hoch lebe die Gerechtigkeit ( aber nur für verdiente SPD Mitglieder)

  26. Dessau ist bunt. Da sollen die Linken sich noch einmal beschweren, dass die Ex-DDR nicht bunt ist.

  27. bei linksrotgrünveganverschwulten Gutmenschen und vom billig schwarzgebrannten Fusel stets besoffenen krummbucklig alten Sugar Mamas gern erwünscht fremdländischer Schwiegersohn und Lovetoy rennt durch Stadt ( Foto im Link )

    OT,-….Meldung vom 16.08.17 – 11:29

    Verwirrter, nackter Mann verletzte in Göttingen sechs Beamte

    Göttingen. Großes Polizeiaufgebot am Dienstagnachmittag im Göttinger Stadtteil Weende. Ein offenbar verwirrter Mann verletzte ein halbes Dutzend Polizisten. Vier von ihnen mussten ärztlich behandelt werden.aktualisiert um 14.20 Uhr – Mehrere Polizeifahrzeuge eilten gegen 14.45 Uhr in Richtung Weender Freibad. Was war passiert? Nachdem ein 28-jähriger Mann mit seinem Fahrrad in einen Unfall auf der Kreuzung An der Lutter und Hannoversche Straße verwickelt war, zog er sich komplett aus und flüchtete zu Fuß in Richtung Weende. Dabei ging er zeitweise mitten auf der viel befahrenen Fahrbahn und beschädigte ein Auto, indem er sich auf das Fahrzeug setzte.Vermutlich hatte der junge Mann mit seinem Fahrrad bei roter Ampel die Bundesstraße 27 überquert, so die Göttinger Polizei. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Auto, das ein 62-jähriger Einbecker steuerte.Mann wehrte sich heftigErst in Höhe des Weender Freibades konnte die Polizei den verwirrten Mann stoppen. Als sie ihn festnehmen wollten, wehrte sich dieser so heftig, dass sechs Polizisten leichte Verletzungen erlitten. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Nähere Informationen, auch ob Drogen im Spiel waren, sind derzeit noch nicht bekannt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet. https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/verwirrter-nackter-mann-verletzte-in-goettingen-sechs-beamte-8599499.html

  28. Ich bin mir sicher, dass Merkel in ihrem Physikstudium den Beweis erbracht hat, dass Elektronen den Atomkern stets links herum umkreisen, egal aus welcher Beobachtungsperspektive und unabhängig von jeglichem Versuchsaufbau, rein theoretisch natürlich, also, so von hinten her gedacht.

  29. Physikerin

    Mal abgesehen von ihrer häufig zitierten Dissertation, die aber auch von manchen in Frage gestellt wird, gibt es von ihr in ca. 12 Jahren Tätigkeit am Zentralinstitut für physikalische Chemie Berlin nicht eine einzige wissenschaftliche Veröffentlichung.
    Null.

    Was hat sie denn da eigentlich getan ?

    Erforscht wird sie aber trotzdem etwas haben….
    …und zwar „das Leben der anderen“.

  30. Schulz betrachten oder Merkel zuhören – beides unerträglich

    Obwohl das schon gruselig genug ist, es gibt noch eine Steigerung: CFR sehen und hören, das ist der absolute GAU, nichts für zarte Gemüter, kann in Suizid enden.

  31. Also ich wähle den Schulz.
    Den kann man doch nur bewundern.
    Vom kleinen Provinz Nichtskönner zum großen EU Nichtskönner.
    Dort wird er dann plötzlich schlau und schläft sich nach oben, und verdient nebenbei einen Haufen Geld.
    Jetzt noch ein paar Jahre Fraktionschef, und dann schön in Rente, irgendwohin, wo es schön ist.

  32. Die Pöstchen Schieberei der SPD ist überall üblich. Das wird auch beim DGB (eh ein SPD Laden) keine Ausnahme vollzogen. So das Paradebeispiel ist der ehemalige Bundesvorsitzende der DGB Gewerkschaft GdP. Der ist aufgrund seines Parteibuches Polizeipräsident der Polizeidirektion Osnabrück geworden und schämt sich kein Stück. Einfach von der Arbeitnehmerseite zur Arbeitgeberseite gewechselt.
    Aber die IG Metall ist da noch ein besserer Laden. Die besorgt in Ungnade gefallenen Betriebsräten schöne Funktionärsposten. Und der Malocher wundert sich über die massive Lohnkonkurrenz und die zumeist fallenden Löhne.

  33. Die einzig sinnvolle Quote wäre, im Bundestag nicht mehr als 5% Idioten zuzulassen. Das wäre schon mal ein Anfang.

  34. Das hat der wirklich alles gesagt, das ist ja das Schlimme …

    Wirklich zu schade, dass man in Deutschland für eine Revolution den Rasen betreten müsste … aber es wird wohl notwendig werden früher oder später.

  35. Aber nein. Vize wird Gabriel, wie gehabt. Schulz über nimmt die Verantwortung für die Niederlage und verschwindet dann in einem Schwarzen Loch. Das ist jedenfalls Gabriels Plan.

  36. Der Kanzlerkandidat ist Multimillionär und macht auf Arbeiterkumpel.
    Damit steht er in der Tradition vieler bekannter Sozi- und Kommunenführer.

  37. Ministerium für EU-Angelegenheiten, Deutschland-Hass, Relocation und Resettlement.

  38. …. und ich habe gelesen (ich glaube es war im Heftchen von den Deutschen Konservativen…?) dass er auch verkommen verloddert im Sinne von heruntergekommen – heute würde man Messie dazu sagen – war.
    Was für mich angesichts der Optik irgendwie auch stimmig erschiene…

  39. @zarizyn:
    Schulz wird bei Mutti ein Minister-Poestchen antreten, denn das ist am lukrativsten.

    Könnte mir vorstellen dass er die Flinten-Uschi ablöst.

  40. warum bis Halloween warten

    OT,-….Meldung vom 16.08.2017 – 16:40

    Antrag negativ: Asylwerber randaliert mit Axt

    Mit einer Axt hat ein Iraner im Büro einer Unterkunft für Asylwerber in Puch bei Salzburg gewütet und alles kurz und klein geschlagen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei nahm dem Axt- Täter die Waffe ab und brachte ihn in den Abschiebeknast eine andere Unterkunft. Ein 33- jähriger Iraner wollte nach der Flucht aus seinem Heimatland in der Mozartstadt ein neues kriminelles Leben beginnen. Doch am Dienstag flatterte dem Asylwerber ein Schreiben in seine Unterkunft. Absender: Bundesministerium für Inneres. Inhalt: Asylantrag abgelehnt, kein Anspruch mehr auf Grundversorgung, und er muss das Land verlassen.Nach Tat umquartier. Daraufhin zuckte der Iraner aus, besorgte sich eine Axt, kehrte in die Asylunterkunft zurück und zerschlug dort die Einrichtung eines Büros. Die Heimleiterin alarmierte Pro Asyl die Polizei, die Beamten nahmen dem Iraner die Axt ab. Kopfschütteln löst die Tatsache aus, dass der Mann einen Antrag auf Wiederaufnahme in die Grundversorgung stellen konnte und vorerst in einem anderen Quartier untergebracht werden soll.http://www.krone.at/oesterreich/antrag-negativ-asylwerber-randaliert-mit-axt-buero-verwuestet-story-583787

  41. Neben seinem Butler ist sein Persönlicher Vortrinker die wichtigste Person in seinem Leben. Wahlerfahrungen- einfach Lachhaft, wer wurde denn überhaupt von den europäischen Völkern ins EU Parlament gewählt?

  42. Schulz: ich werde Kanzler, und ich werde ein Krokodil und verspeise dich zum Frühstück,
    Der kann von der Kanzel perdigen alten Wein in neuen Schleuchen, den mag in Europa auch keiner, wie Merkel
    der er bei der Flüchtlingsfrage unter den Hosenanzug gekrochen ist

  43. Was freu ich mich auf den Tag, wenn allen das Geld im Halse stecken bleibt und es keiner mehr auskotzen kann, weil es seine Brandmarke ist. Wohl dem, der kein Reicher ist. Die Zeit kommt bald. Habt Geduld.
    Solche Schausteller des Bösen, wie sie ein Schulz oder eine Merkel repräsentieren, sind doch nur der letzte Akte einer Weltlösung, die schon 2000 Jahre geschrieben steht.
    Es sind Heuchler, Lügner, Satanisten oder Faschisten. Wie auch immer man sie bezeichnet. Es ist Kommunismus und es ist das Ende dieser kranken Welt. Das Heilmittel ist schon auf dem Weg. Nennt sich Wermut und steht in der Bibel.

  44. schulz mit 100% zum kanzlerkandidaten gewählt…

    das war das ticket für das ende der spd.

    eine selbstreinigung bei einem so jämmerlichen erscheinungsbild ist unmöglich.

    das führunggsgremium der spd gehört ausnahmslos von der basis zum teufel gejagt,ansonsten ist deren schicksal besiegelt.

    politiker wie guido reil wurden weggemobt,bürgerverachter,opportunisten wie gabriel,schulz,nahles haben das sagen…

    ein einziges trauerspiel.

  45. Der verschwindet genauso wie Steinbrück in der Versenkung. Der „Chulz-Zug“ landet auf dem Abstellgleis.

  46. Lumpen,Dreckspack und Bodensatz unserer Gesellschaft der es durch Lügen,Betrug, ,falsche Versprechungen und Beziehungen bisher geschafft hat sich dem Arbeitsprozess zu entziehen,eine Ansammlung der geballten Negativauslese und Krönung des Opportunismus unserer deutschen Gemeinschaft.Wer sich dafür entscheidet diesem unheilbringenden verlogenen Drecksvögeln unter der Führung der einstimmigen, Alleinherrscherin die Macht zu geben wird seine Gründe haben,die glaubten meine Großeltern vor 80 Jahren auch zu haben,und ja dieser Vergleich ist in Anbetracht des auf uns zu kommenden Übels angemessen.Keine Hungerblockade ,kein Hitler ,kein alliierter Hauptsächlich gegen die Zivilisten gerichteter Bombenterror,,kein Stalin und kein Eisenhower ,kein Brandt ,kein Schmidt,kein ÄÄrisch kein Kohl hat unsere Nation durch sein verderbliches Handeln so nachhaltig geschädigt wie die Alleinherrscherin und ihr Gefolge.Bei all ihrer Politik wollten sie unsere Nation nicht als solche zerstören.

  47. Naja, aber ebenso unerträglich ist es, Schulz zuzuhören und Merkel zu betrachten, da nehmen sich beide Varianten mal garnichts.

    Dass Schulz über die Quote die flächendeckende Einführung umweltschädlicher Elektroautos befehlen will, bedeutet übrigens nicht automatisch, dass der Hosenanzug das nicht will.
    Im Gegenteil, gerade der Hosenanzug im Kanzler_Innenkostüm tut sich besonders dadurch hervor, dass zuerst ein kategorischer Ausschluss erfolgt, an den sich der Hosenanzug nach der Wahl plötzlich aber nicht mehr erinnern kann und stattdessen auf die Maximalforderung des Gegners noch eine Wagenladung Bullenkot draufpackt.

    Und Chucky Schulzens allergrösstes Problem ist nicht etwa sein katastrophal übersteigertes Ego, Chucky Schulzens Hauptproblem ist, dass der Rest der Menschheit einfach nicht in der Lage ist, seine Überwertigkeit zu verstehen und zu akzeptieren.

    Das war schon bei seiner Fussballerkarriere so, wo Chucky in einem Anflug von Selbstabwertung sein Knie als den Schuldigen für das Scheitern der Karriere verantwortlich machte, obwohl ein damaliger Trainingsgenosse Schulzens Vorliebe für Wein, Weib und Gesang als Störfaktor benannte.

    Sowas passiert Chucky Schulz heute nicht mehr, mittlerweile weiss er um seine geradezu übermenschliche Wertigkeit und stellt seinen Halogenstrahler nicht nochmal unter den Scheffel.

    Heute meint, nein, weiss Chucky, er könne Kanzler, wenn sein Gefolge nur mal laut „Martin!“ ruft und im Kanzleramt die richtige Musik gespielt wird.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article167663553/Schulz-ist-der-Chuck-Berry-der-deutschen-Politik.html

    Nun, was der Autor der verlinkten – und möglicherweise von Schulz himself diktierten – Lobrede auf Chucky Schulz-Berry offenbar übersehen hat: Chuck Berry ist im März 2017 verstorben.

  48. Ich kann mir unmöglich das dumme Gequatsche von Schulz oder Merkel mehr anhören. Da schalte ich sofort um. Veräppeln kann ich mich alleine.
    Mir fällt auf, dass es über den neuen Heilsbringer Macron so gut wie keine Meldungen mehr gibt. Das liegt daran, dass er in der Gunst der Franzosen sehr gefallen ist. Und das obwohl er noch gar nicht lange im Amt ist. Schulz ist doch der gleiche EU-Jubler.

  49. Als EU-Präsident bekam Schulz (nicht verdiente!) ca. 300.000Euro netto!
    Tom Buhrow, einst Nachrichtenvorleser bei der ARD, erhält jetzt als Intendant des WDR sage und schreibe 359.000 Euro. Dabei ist der WDR auch so ´was wie ein öffentlich-rechtlicher Zwangsbezahlsender mit linker Schlagseite.
    Da kommt nicht einmal unser ehemalige Kurzzeit-Präsident und Islam-Befürworter, Wulff, mit. Er hat sich nun in der Türkei einen Nebenjob beschafft, um noch ein bisschen mehr Knete zur Verfügung zu haben. Schließlich soll es Bettina gut haben!

  50. Na ja , man darf das nicht unterschätzen. Die SPD hat ihr Profil einer Regierungsbeteiligung insoweit gefunden. Früher war dass das Model der FDP. Insgesamt führt uns das nun in den Untergang aber das interessiert die Ärsche, die jetzt oben sind, natürlich sind. Denn wenn es so weit ist, sind die längst weg. Da hat man fast Achtung vor den historischen Nazi-Ärschen, die bis zum Schleiß geblieben sind und /oder gehenkt wurden. Eine Merkel, einen Gabriel, werden wir leider nie erwischen und an die wand stellen dürfen. Schade aber auch.

  51. Genau wie „Gas-Gerd“ aus Hannover.
    „Bring‘ mir mal ’ne Flasche Bier …“

  52. Schulz wurde als bereits abgenutzte Opferanode installiert, damit Merkel weiter Deutschland auf dem Weg zu einem vereinigten kommunistischen Europa demontieren kann.

    Ich hoffe es wählen so viele die AfD, dass die Wahlbeteiligung unter 20% sinkt, wenn man alle Stimmen für die AfD aussortiert hat. Vielleicht fällt der Betrug ja dann auf.

  53. Schulz sieht fast wie der Gartenzwerg, den ich mal vor Jahren kaufte , um damals eine
    „trashige“ Note in mein Wohnambiente, zu integrieren!

  54. „Chucky“ Chulz kann sogar Bälle umkippen und Drehtüren zuschlagen. Außerdem kennt er die letzte Nachkommastelle der Zahl Pi!

  55. „Ich werde Kanzler“
    Als ich das zum ersten Mal mitbekommen habe, hielt ich es wieder für Satire (wie ständig irgendwelche Meldungen der letzten Zeit). Seither treibt mich die Frage um, wie man in seiner Situation nur sowas von sich geben kann.
    Glaubt er das wirklich? („Wir bekommen Prozente geschenkt“) Ist es eine ausgetüftelte Marketingstrategie? Wenn ja,
    was für eine zum Henker?
    Plant er eine Minderheitsregierung? Fragen über Fragen… ich komme mit solchen gottkomplexähnlichen Äußerungen nicht zurecht.

  56. also ich war mal so mutig und habe ihn mir betrachtet. aber dann wurde mein blick finster und ich konnte nicht mehr hinsehen. mir wird ehrlich schlecht wenn ich ihn sehe, richtig körperlich schlecht, kein witz. und merkel zuhören klingt wie fingernägel auf ner tafel. dann läuft es mir immer eiskalt den rücken runter und ich muss mich schütteln und kratzen als ob ich eine riesenspinne im genick sitzen hätte. das ist auch wörtlich zu verstehen. ich habe ununterdrückbare symptome beim anblick der beiden. das kann man auch nicht ertragen, jedenfalls nicht, wenn man noch halbwegs dicht ist. und was die erst beim regieren angerichtet haben ist sowieso tagtäglich eine plage. und mit sowas sollen wir es noch weitere vier jahre aushalten???
    das gruselkabinett wäre auch noch erweiterungsfähig.
    ich kann mittlerweile nicht mal mehr die namen ohne probleme aussprechen. jedesmal wird einem kotzübel.
    wie krank muss man sein, sowas zu wählen oder zu unterstützen? unbegreiflich, dass es solche menschen gibt.

  57. Das hat er auf alle Fälle verdient, der schöne Martin.
    Ein wenig LL, Laienlyrik am späten Abend.

    Für Maddin

    Willst Du wie Scrooge in Kohle schwimmen
    Musst den EU-Zug Du erklimmen
    Schmeißt man Dich dann dort hinaus
    Spiel „Großer Boß im Irrenhaus“
    Und bist Du sonst auch nicht auf Draht
    Es reicht zum „Kanzlerkandidat“
    Am Ende faucht der Siggi barsch
    „Partei kaputt, Du blöder …..“

  58. Bitte…Sie wissen doch…nicht aufbauschen, nicht instrumentalisieren. Ein GVTE , der seine schlimmen Erlebnisse auf diese Art verarbeitete. Auch er sollte an Fatimah Roths liebende Brust dürfen.

  59. Das steht ihm laut Satzung zu, wenn er Präsi ist. Und er WAR ja nun mal oberster Grüßaugust. 5 Jahre, oder?
    Ein Raffzahn im Selbstbedienungsladen EU. Da ist keiner besser. Der hier ist noch zusätzlich größenwahnsinnig und endlos blöde.

  60. Meine Meinung zu den angeblichen Volksparteien:

    Die haben eines gemeinsam, nämlich die totale Perversion ihrer ursprünglichen Parteiziele. Die SPD setzt auf eine EU-Schranze mit internen DDR-Wahlquoten. Die CDU lässt sich von der GröKaZ total von allen angeblichen Grundwerten trennen und zu einem reinen Kanzlerin-Wahlverein degradieren. Beiden gemeinsam ist das völlige Desinteresse am Befinden der „Eingeborenen“ und das Dogma „Wir sagen Euch, wie Ihr denken müsst“. Natürlich völlig zufällig haben wir auch „plötzlich“ eine Medienlandschaft, deren unsägliche Wahrheitsverdrehungen m.E. mindestens das „Neue Deutschland“ einholen.

    Gegen diese „Volksparteien“ sind sich ja selbst die Linke und die Grünen in Ihren staatszersetzenden Zielen noch treu geblieben.

    Genau deshalb wähle ich auch AfD!

  61. Nein.
    Sie verstehen nicht…
    Devilas Fachkräfte erledigen in einer „Gemeinsamen Lösung“ ( Raute vorstellen)
    das Problem „Unbeugsame Dieselfahrer“ durch gemeinsam mit eben jenen
    ausgeführte, intensive Ausdruckstänze der Kategorie „Messerfolklore“.
    Im Hintergrund läuft dazu „Who wants to live forever?“ aus dem Hai-Länder.

  62. „Schulz hatte sogar einen eigenen Butler“

    …und Merkel hat sogar eine Stylistin, die ihr jeden Morgen die Haare richtet – (Zudem für Schnitt, Farbe u. Strähnchen Starschwuli Udo Walz) – wohl auch für Make-up u. eine Assistentin für Klamotten, Farb-, Stil u. Anlaß, offiziell „Assistentin für besondere Aufgaben“, vermutl. außer im Tirol-Urlaub, deshalb Gaunerkäppi. Diese Assistentin würde ich feuern, denn wer einer kleinen Dicken zu grellen Farben u. Blazerlängen, die optisch halbieren rät, also ungünstiges Color-Blocking, hat keine Ahnung von Typberatung. Die boshafte Merkel hätte lieber Ursula von der Leyen als Protokollchefin nehmen sollen, statt sie als Verteidigungsministerin lächerlich zu machen.

    Ich bin Twin-Set-Fan:
    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/b1/36/fb/b136fb45565a999a82278eb29c805334–rockabilly-style-twin-set.jpg
    Aber nicht als Preßwurst:
    https://nixgut.files.wordpress.com/2017/08/dampfmaschine_merkel.jpg
    Im Twin-Set dürfe man auch zum Tee bei der Queen, las ich neulich.

  63. Ich habe mich letzte Nacht, unruhig und von Visionen getrieben ,Rollo hoch Rollo runter ,auf meiner Lagerstatt wälzend,um die Zukunft eines Zukunftslosen gesorgt,nennen wir ihn Karel Napf,der wollte König werden .Der Napf,Karel war einer von schlichten Gemüte und glaubte wenn man nur laut genug Karel,Karel riefe würde der dumme Plebs schon Karels unerfreuliche Vergangenheit und boshaftes Wirken gegen seine Mitbürger als lustigen Ausrutscher betrachten.Nun geriet durch Karels Beziehungen und zwangsabgabenabhängige Karelgläubigerschaft die Machtergreifung in greifbare Nähe,Karel jubillierte und liess sich schon klammheimlich einen Nerz in Friedes Schneiderei auf den Leib anpassen , als Karel quiekend und entsetzt feststellen musste dass die Friede einer tölpelhaften aber resoluten Kundin Karels ersehnten Führerpelz an den schwammigen Leib anpasste war für Karel klar………

  64. Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold», sagte Schulz der Kasper noch im Juni letztes Jahr bei einer Gastvorlesung in Heidelberg !Heute sollen sie dem Kasper helfen, seinen Traum vom Kanzler wahr werden zu lassen. –
    https://i.imgur.com/W2RFz8x.jpg
    Warum hat der Deutsche Bundestag ein Kuppeldach?
    Schon mal einen Zirkus mit Flachdach gesehen?

  65. Die Bundestagswahl 2017 ist eine Erniedrigungswahl.

    Die Deutschen werden mit großer Mehrheit Merkel wiederwählen. Weil sie die Alternativen für noch schlimmer halten. Weil Schulz zusammen mit Stegner und Roth zu den widerwärtigsten Politikern Europas zählt. Weil die AfD seit fast einem Jahr weitgehend aus den Staatsmedien verschwunden ist.

    Schulz ist der gesetzte Verlierer. Das wird er sicher hinkriegen.

    Das Ausland wird entgeistert auf Deutschland schauen. Wie können diese Deutschen so eine Kreatur wiederwählen, der Masseninvasion von Afrikanern und Asiaten nachträglich eindrucksvoll ihre Zustimmung geben?

    Die existenzielle Bedrohung wird noch nicht bewußt wahrgenommen. Die Probleme sind noch nicht unübersehbar. Man kann am Wochenende stundenlang durch Berlin, Hamburg oder München laufen und sieht nur entspannte Leute, die den Sommer genießen. Deutschland ist immer noch ein sehr reiches und sicheres Land.

    UNODC-Statistiken über Tötungsdelikte weisen Afrika sowie Mittel- und Südamerika als extrem gefährlich aus. (Die Daten auf der englischen Wikipedia-Seite sind bis zu 3 Jahren aktueller, 2015 statt 2012.) https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_intentional_homicide_rate

    Das schlimmste Land von 219 ist El Salvador mit einer Mordrate von 108,64 pro 100.000 Einwohnern. Panama ist Nr. 37 (11,38), die USA sind Nr. 94 (4,88), Schweden ist Nr. 174 (1,15), Deutschland Nr. 190 (0,85). Abgesehen von der Ukraine ist das gewalttätigste europäische Land Belgien, Nr. 149 (1,95). Es gibt einen großen Unterschied zwischen Anekdoten („Jeden Tag werden Asylantenheime angezündet!“) und Statistiken.

    Es ist extrem wichtig, die Deutschen zu verstehen und auch erklären zu können, warum sie so handeln, wie sie handeln. Zum Beispiel:

    Als Alternative zum harmlos aussehenden Tantchen Merkel wurde ihnen der EU-Apparatschik Martin Schulz angeboten, der von Anfang an für die Flutung Europas mit Afrikanern und Asiaten steht.

  66. „Schulz ist der gesetzte Verlierer. Das wird er sicher hinkriegen.“
    Ohne Frage.
    De Maddiiin schafft das mit links, „mit „links““.
    Maddiiin, machse feddich!

  67. Schulz kommt mir vor wie Grisu der kleine Drache, der Feuerwehrmann werden möchte….

    Der Jungdrache Grisu (vom italien. grisù „Schlagwetter“) hat Streit mit seinem raubeinigen Vater Fumé (dt. Rauch), der seinen Sohn zu einem anständigen, furchterregenden und feuerspeienden Drachen erziehen möchte. Der leicht aus der Art geschlagene Filius möchte aber viel lieber Feuerwehrmann werden; während Grisu auf eine freie Stelle bei der Feuerwehr wartet, betätigt er sich in unterschiedlichen Berufen, die ihm von seinen adeligen Gönnern, Sir Cedric McDragon und Lady Rowena McDragon, vermittelt werden. Allerdings kann er seine wahre Natur letztlich nicht verleugnen und steckt deshalb immer wieder seine Umgebung versehentlich in Brand.

  68. Die System-Medien arbeiten dafür, dass er NICHT Bundeskanzler wird und auch das Großkapital braucht eine willige Befehlsempfängerin an der Spitze. Dass Merkel sich dazu am besten eignet, haben wir doch hoffentlich alle verstanden.
    Für jeden normalen Menschen auf der Welt ist es logischerweise egal, wer ihn ruiniert…
    Man fragt sich vielmehr, wie man sich dagegen schützen kann.
    Mit den richtigen Fragen kommt man zum Ziel, alles andere ist bloß Ablenkung vom Wesentlichen…

  69. Was soll ich da schreiben. Die “ ehrenwerte“ Frau Merkel muss weg. Und der Schulz nie dran. Ach was – auch weg ! Man sollte mal ein Abkommen mit Putin schließen ob wir nicht den ganzen Bundestag nach Sibirien schicken können. Dieser Wahlkrampf ist doch kaum noch zu überbieten. Diese lächerlichen Figuren ……..

    Als das EU Parlament gegründet wurde, wurden alle Politiker die man in Deutschland weg haben wollte, oder zu doof für diesen Shop in Deutschland waren, oder, oder, oder – nach Brüssel entsorgt. Bei Schulz war es genauso nach seiner Pleite als Bürgermeister. Was er dann gebracht hat war auch nix. Nix ist nix , und nix bringt auch nix.
    Weg damit !
    AfD wählen – die einzige alternative für Deutschland ! AfD !
    Alle Ähnlichkeiten mit Lebenden und Verstorbenen sind deshalb rein zufällig und nicht beabsichtigt.

  70. Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold», sagte Schulz der Kasper noch im Juni letztes Jahr bei einer Gastvorlesung in Heidelberg !Heute sollen sie dem Kasper helfen, seinen Traum vom Kanzler wahr werden zu lassen. – Ein Kasper (Alptraum )kommt selten allein.

  71. Es gab Zeiten, da wurden unfähige Politiker zur EU wegelobt. Die soziale Päderastenpartei SPD ist so wei gesunken, dass sie diese Versager als Spitzenpersonal zurückholt. Alles über 20% bei der Wahl ist geschmeichelt.

  72. Ja
    Merkel zuzuhören grenzt an Selbstverstümmelung.
    Die schwätzt das eine, und ihre Aufträge sehen ganz anders aus.

Comments are closed.