Print Friendly, PDF & Email

Zwei Tage nachdem der Kölner Rat grünes Licht für den Bau der Großmoschee in Ehrenfeld unter Regie der türkischen Religionsbehörde gegeben hat, lässt Baudezernent Streitberger die Katze aus dem Sack. Nach dem Präzedenzfall melden selbstverständlich auch andere Moslemvereine Ansprüche auf repräsentative Großmoscheen an. Die gutmenschliche Anfangsidee deutscher Weltverbesserer einer „Zentralmoschee“ für alle Kölner Muslime ist längst vom Tisch. Wie wenig musste man von der fremden Kultur wissen, um sich einzubilden, Türken und Araber würden dieselbe Moschee benutzen?

Die Kölnische Rundschau berichtet:

Der neuen, repräsentativen Moschee in Ehrenfeld werden an anderer Stelle in Köln wohl weitere folgen: Baudezernent Bernd Streitberger geht davon aus, dass der Bauantrag der Türkisch-Islamischen Union nicht der letzte sein wird – „wenngleich diese Moschee schon etwas Besonderes ist“. Jedoch habe erst kürzlich der marokkanische Generalkonsul gegenüber Oberbürgermeister Fritz Schramma erklärt, dass die in Köln lebenden Muslime aus seiner Heimat, von denen ein großer Teil im Rechtsrheinischen wohnt, ebenfalls eine Moschee bauen möchten, möglicherweise in Mülheim, sagt OB-Sprecher Gregor Timmer

Tatsächlich existiert im „Araberviertel“ Humbold-Gremberg bereits eine arabische Großmoschee, die bis zu 2.000 Personen Platz bietet. Mit einem unauffälligen Eingang neben einem Gemüseladen erstrecken sich die Moscheeräume gleich über die Hinterhöfe mehrerer Mietshäuser. Das Verkehrschaos bei besonderen Anlässen, die Besucher aus Belgien, Holland und Frankreich anreisen lassen, ist dort legendär.

DITIB aber ist vor dem deutschen Recht ein Verein wie hunderte andere. Eine zentrale Institution des moslemischen Glaubens existiert nicht. Rechtlich gesehen ist ein Verein so gut wie der andere. Es gibt hunderte, und prinzipiell könnte jetzt jeder mit gleichem Recht ein repräsentatives Objekt beanspruchen.

Wenig interkulturelle Kompetenz für orientalisches Verhandeln beweist auch der evangelische Präses Nikolaus Schneider, der allen Ernstes zu glauben scheint, das Engagement seiner Kirche für den Moscheebau, einschließlich der Verleumdung der Kritiker auf Kirchenveranstaltungen würde nun durch die nachträglich geforderte Gegenleistungen belohnt:

Die Evangelische Kirche im Rheinland sieht nun die Ditib in der Pflicht, sich ihrerseits für die Anerkennung christlicher Kirchen in der Türkei einzusetzen. Eine solche Baugenehmigung sei dort für eine christliche Kirche „völlig undenkbar“, erklärte Präses Nikolaus Schneider gegenüber dem WDR.

Eine Ermahnung, die an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist. Verhandelt wird, zumal im Orient, vor dem Geschäft und nicht danach. Versprechungen der türkischen Seite sind dabei genau soviel wert, wie die Zusage von deutschsprachigen Predigten, auf der die jahrelange Unterstützung der CDU für die Großmoschee basierte. Inzwischen steht fest: Deutsche Predigten wird es nicht geben. Aber vielleicht eine kurze Zusammenfassung auf deutsch. Verhandlungssache: „Was Du zahle?“

An diesem Wochenende eröffnet im Norden Kölns, in Chorweiler, eine gerade fertiggestellte Moschee. Im benachbarten Feldkassel hatte letztes Jahr die DITIB mit einem Moscheeneubau überrascht, der nur durch die Aufmerksamkeit Kölner Bürger überhaupt bekannt wurde. Im südlichen Porz dauert es noch etwas. Dort ist eine Moschee in Bau. Viele, viele werden folgen.

(Spürnase: Gunther)

129 KOMMENTARE

  1. Obwohl ich diesen Spruch eigentlich leiden kann wie eine Eiterbeule am Allerwertesten, lass ich ihn jetzt auch mal raus:

    „Der letzte macht das Licht aus !“

    Sobald ich fertig studiert habe bin ich hier weg! In der Schweiz oder den USA solls auch sehr schön sein, Dänemark wäre mittlerweile auch eine Option.

  2. Die Christen haben doch auch bei der Besiedlung
    Amerikas ihre Kirchen gebaut. Das gleiche Recht haben
    doch erst recht in einer Demokratie alle muslimischen Siedler hier.
    In diesem großen Land von Flensabul bis Garmischantalya
    fallen doch wohl 1.001 Großmoscheen nicht so auf wie die 10.000 Kirchen.

  3. „Die Evangelische Kirche im Rheinland sieht nun die Ditib in der Pflicht, sich ihrerseits für die Anerkennung christlicher Kirchen in der Türkei einzusetzen. Eine solche Baugenehmigung sei dort für eine christliche Kirche „völlig undenkbar“, erklärte Präses Nikolaus Schneider gegenüber dem WDR.“

    In Fachkreisen nennt man sich das „Selbst-in-die-Tasche-Lügen“.

    Die DITIB hat ja bekommen, was sie wollte, wieso sollte sie jetzt auf einmal Zugeständnisse machen?

  4. Eigentlich sollte man hoffen daß das nun schnell geht. Und massiv.
    Damit auch dem verschlafensten „unpolitischen“ Menschen (also diejenigen, die diese Sachen mit wegsehen und nichtstun unterstützen) klar wird wie der mohammedanische Hase läuft.

    Den „unpolitischen“ muss man in den Hintern treten: Die sind schuld. Und unser jetzt ab 60-aufwärts-Mitbürger. Ich danke euch für den Scheißhaufen, den ihr uns hinterlassen habt!

  5. @AndKoe
    Seh ich ähnlich! Ich mache meine Ausbildung zuende, spare fleißig und geh danach in den Mittleren Westen; habe sowieso Verwandte dort. Da hat man Ruhe vor Islamisten und wird als Konservativer / „Rechtspopulist“ nicht nur akzeptiert, sondern sogar geachtet.
    Weiterhin sind dort die persönlichen Freiheiten (besonders was das Recht auf Selbstschutz angeht) erheblich größer.
    Das gute an den USA ist generell: Klar hat man viele Einwanderer, aber die meisten davon sind gläubige, katholische Mexikaner – und ich würde lieber Spanisch als Arabisch lernen.

  6. Europa schläft tief und derweilen lässt man „trojanische Pferde“ ims Land. Das wird ein böses Erwachen geben!

    „Jede Moschee ist nicht nur ein Ort der Anbetung Allahs, sondern auch ein Ort der konspirativen Treffen, der politischen Propaganda, der Agitation gegen die Ungläubigen und der Indoktrination. Jede Moschee ist ein Brückenkopf im feindlichen Land der Ungläubigen, ein Ort der Geschlechterapartheit und der Zurüstung zum heiligen Krieg.“ — Suleika Rahmann

    http://www.ipahb.de/index-Dateien/Page597.htm

  7. Wie viele Moslembunker-Vereine gibt es eigentlich?

    Und jeder will natürlich einen eigenen Bunker…

  8. Was haben wir denn erwartet?

    Daß sich dieses islamofaschistische Sozialparasitenpack jemals zufrieden gibt?
    Warum sollten sie?
    Vaterlandsverräter wie Schramma servieren unseren Staat doch nicht nur auf dem Präsentierteller, nein, sie machen noch ein Schleifchen drum!

    Dafür wirst Du eines Tages die Rechnung bekommen, Türkenfritz.

  9. Ich hab mir auch schon überlegt wegzuziehen, aber wohin???? Alles ist voll von denen…

    Mal ne Frage: Gibts in Stuttgart und Umgebung eine Moschee?

  10. Irgendwann knallt es. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann.
    Ich hoffe nur das dann diejenigen, denen wir die ganze Sch… zu verdanken haben, nicht so einfach davon kommen.

  11. #15 Endzeit (31. Aug 2008 13:36)

    Tschuldigung, aber wie naiv bist du?

    Es gibt im Stuttgarter Raum mindestens 20 Moscheen. Googlen hilft.

  12. War klar. Jetzt will natürlich jede Auslegung und Abart der Steinzeit – „Religion“ ihre eigene Großmoschee.

  13. Die meisten Parteien und Organisationen, die in Köln für die neue Großmoschee sind, kämpfen in Dresden fanatisch gegen die neue Waldschlösschenbrücke über die Elbe.
    Moscheen darf man also bauen, Brücken nicht. Was von beiden wirklich schädlich für die Umgebung ist, wird sich aber bald zeigen.

  14. „Die Evangelische Kirche im Rheinland sieht nun die Ditib in der Pflicht, sich ihrerseits für die Anerkennung christlicher Kirchen in der Türkei einzusetzen. “

    hahaha, man sind die naiv.

  15. #14 Moderater Taliban (31. Aug 2008 13:28)

    Eine christlich-muslimische Friedensinitiative?

    Heißt das, die sind gegen den kommenden Bürgerkrieg in Deutschland?

  16. @ 20, BePe

    Die Evangele Kirche des Rheinlandes ist ein Commiegutmenschenklub-Klub, sonst nichts.

    Und die Katholen des selben Bereiches sind auf dem besten Wege dorthin…

  17. Die sind ganz bestimmt dagegen, jedenfalls die Traumtänzer und Realitätsverweigerer auf Christlicher Seite.

  18. Die Demokratie ist nur der Zug,
    auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen,
    die Minarette unsere Bajonette,
    die Kuppeln unsere Helme und
    die Gläubigen unsere Soldaten.
    Recep Tayyip Erdogan

  19. Die Leute müssen begreifen, daß sich immer mehr Moscheen nur verhindern lassen, indem sie bei den Wahlen an der richtigen Stelle das Kreuzchen machen.

    Endloses Diskutieren und Pläneschmieden, ob man jetzt hier eine kleine Aktion macht oder dort hundert Flugblätter verteilt oder sich gegenseitig mit guten Absichten auf die Schultern klopft, nutzt gar nichts.

    Es muß der Marsch durch die Institutionen stattfinden, dieses Mal der Bürgerlichen und Konservativen (die CDU hat diesen Platz freigegeben), mit Einzug in die Parlamente, aber bitte schnell! Anders kann es nicht gehen.

  20. Habe ich nie anders erwartet.
    Eine Grossmoschee ist nur ein Präzedenzfall für viele Nachfolgende.
    Irgendwann darf auch Udo Ulfkotte eine Grossmoschee im Raum Giessen/Wetzlar bewundern.
    Die Burschen werden immer unverschämter fordern. 🙁

  21. Und eines muß ja auch noch angesprochen werden: Die mißlungene „Integration“ der Ehrenfelder ins Stadtbild.

    Ich habe nur mal mitbekommen, was für ein Geschiß gemacht wurde, als eine Häuserreihe bei uns in der Stadt hergerichtet wurde. Dem Durchschnittsbürger hat man sogar vorgeschrieben, wie das Dach gestaltet sein muß, damit es passend in die Altstadt „integrationsfähig“ ist. Da hat es irrwitzige Anweisungen gegeben – es durften sich halt alle Sesselpfurzer sich an den Vorschriften austoben. Optimal für Beamte…

    Nun ja – zurück zur Ehrenfelder Moschee: Wißt ihr, was mein erster Gedanke war, als ich das Teil gesehen habe? es ist wie „das Ding aus einer anderen Welt“. Dieser Imponierbau paßt in keinster Weise in unsere Baukultur. Es ist ein fremdartiges Protzwerk.

    Aber wems nicht paßt kann verschwinden … Zitat sinngemäß der „Integrationsdezernentin“ und „Deutschenvertreiberin“ Narges Eskandari-Grünberg.

    Ich finde immer noch:

    Wem Deutschland nicht paßt wie es war, braucht auch nicht kommen.

    Soviel Selbstbewußtsein darf man ruhig haben.

    Nach Deutschland sollten Leute kommne, die das Land akzeptieren, wie es ist.
    Wer Deutschland verändern will soll bitte fern bleiben.

    Und: Alle Fremdkultursüchtigen sollten sich doch bitte eine Auswanderung anstreben, anstatt Deutschland zu islamisieren.

    Ich habe nichts gegen jemand, der die deutsche Kultur nicht mag und lieber die orientalische bevorzugt. Nur dann sollen diejenigen auch bitte das Original bevorzugen und dieses Land hier so lassen, wie es ist bzw. war.

  22. #8 novalis78

    Von Köln bis Dortmund mit Sicherheit.
    Die Islamisierung schreitet gnadenlos voran. Und unsere Politiker befeuern sie auch noch mit immer mehr Einwanderung. Obwohl die bei der Masse überhaupt nicht mehr zu integrieren ist. Wie sollen ein paar Deutsche Kinder in der Schule oder dem Kindergarten noch integrieren, die paar deutschen Kinder werden von den Ausländerkindern integriert. Den Rest besorgen die sozialistischen Betreuer und Lehrer.

    Schaut euch mal hier die dramatische Beschleunigung in Duisburg ab ca. 1997 an.

    http://www.duisburgweb.de/Bilder%20Aktuelles/einschulungen.gif

    http://www.bpb.de/popup/popup_bild.html?guid=E59CQJ

  23. Köln ist seit langem im Eimer. Die ganze Entwicklung war schon vor Jahrzehnten voraussehbar. Eine große Mitschuld trifft diesen Kölnisch/Türkischen Autobauer. Die konnten, als daß Wirtschaftswunder noch boomte, gar nicht genug dieser geistig unterentwickelten Muselprimaten, hauptsächlich aus der Türkei, anlocken. Sie brauchten die, um nach möglichst kurzer, und damit kostensparender, Dressurzeit, einfache Blech und Plastikteile an ihre rollenden, vierräderigen “ Mülltonen „, anzumontieren.
    Wie immer hat man es auch hier diskret versäumt, sich auf eine spätere Übernahme der Entsorgungskosten zu einigen.

  24. #7 ralf2008

    Zur Auswanderung in muslimfreie Länder seien empfohlen:
    Alaska;
    alle Länder Südamerikas, ausser: Guyana (das ehemal. Britisch-Guayana) mit 9 % Muslimen;

    Überall wo die Samba regiert, wird der Mohammedaner verrückt 😉

  25. Kann man nicht gegen sowas klagen ? In Deutschland kann man doch gegen alles klagen ?
    Aber bei der EU ??? Fühlen wir uns nicht alle diskriminiert ?????

  26. Wann begreifen die deutschen Dumm-Behörden endlich ?

    Je mehr man dieser Mentalität gibt, umso mehr wird sie einfordern.

    Sie erachten nämlich Gutmütigkeit, Nachgiebigkeit, Langmut und Menschenfreundschaft als Schwäche und Dummheit.

    Und uns Deutsche halten sie für besonders dumm und schwach.

    Die autonomen Terrorbanden und die links-grüne Kulturmafia jubeln darüber.

    Bald schmeißen sie auch Ihre Scheiben ein ! Das müssen Sie dann ertragen.

  27. #7 ralf2008 (31. Aug 2008 13:21)

    Flucht. Eine menschlich nachvollziehbare Reaktion bei den allermeisten Betroffenen.
    Sieht man u.a. an der fortschreitenden Segregation in den Städten.
    Der brave, kultivierte und zivilisierte Normalbürger kapituliert vor der nackten Gewalt primitiver moslemischer Aggressoren und zieht weg.

    Doch wenn die Entwicklung so weitergeht, dann wird es in Europa in wenigen Jahrzehnten kaum noch einen Ort geben, an den man flüchten kann.

    Darum bevorzuge ich persönlich immer noch die Widerstandsreaktion.
    Muß ja nicht jeder den Helden spielen. In Berlin-Neukölln und vielen anderen Orten wäre das im Übrigen auch lebensgefährlich.
    Aber es gibt viele Möglichkeiten des Widerstands. Aktiv und passiv, politisch und zivilgesellschaftlich.
    Zumindest in NRW gibt es nun eine echte politische Alternative, die man unbedingt nutzen sollte. Man kann Mitglied werden, man kann bei der Information der Bevölkerung über die Islamisierung mitmachen und kann Wahlwerbung verteilen.
    Jeder, der in NRW wohnt, sollte dies nun endlich tun, anstatt vor Angst zu erschrecken, wenn der Musel an der Tür klingelt.

    Noch ist der Musel nicht an der Macht!

    Und wer will, daß er da nie hinkommt, der handelt jetzt!

    Nicht vergessen: Am 20. September auf den Heumarkt nach Köln kommen!

    Für die Freiheit!

  28. Tja, ist ja alles schön und gut, wenn nicht heute beim lesen des Extra Tip, einer Zeitung aus Kassel mir der Kakao vom Frühstück wieder hochgekommen wäre!

    Dort steht nämlich zu lesen, daß in Mattenberg, einem Ortsteil von Kassel die größte Moschee Hessens gebaut wird.

    Und dann das Beste:

    „Es bleibt die Frage, ob der Muezzin vom 32 Meter hohen Minarett rufen wird.“

    und hier der Artikel, im Internet:

    Ruft er oder ruft er nicht?

    Von JOCHEN SCHNEIDER

    Kassel. Nach Jahre langem Hin und Her um Genehmigung und Austattung der Mevlana-Moschee legte der türkische Verein gestern den Grundstein für das größte islamische Gotteshaus Hessens. Mit einem großen Fest und Erläuterungen zum religiösen Mammut-Bauprojekt feierte die türkisch-islamische Gemeinde Mattenberg um Vorsitzenden Zeki Demir den Baubeginn.

    Bislang zählt die Gemeinde 300 Mitglieder, die Moschee soll etwa 1.000 Betenden aus Stadt und Landkreis Kassel Platz bieten. Drei Bauabschnitte sind anvisiert. Zunächst einmal geht es nur um den ersten mit 32,5 Meter hohem Minarett, 15 Meter hohen Kuppeln, Gebetshaus mit 380 Quadratmetern Fläche, Jugendraum, Teestube und Besprechungsraum, erläutert Kamil Demirörs, Jugendleiter und Sprecher der Gemeinde. Etwa 1,2 Millionen kostet der erste Teil. In zwei weiteren sollen ein allgemein zugänglicher Vereinsraum und Geschäfte folgen. Demirörs: „Wann weiter gebaut wird, das kommt auf Spender und Sponsoren an.“ Ab August 2009 können die Moslems ihren neuen Gebetsraum nutzen, wenn alles planmäßig verläuft.

    In Mattenberg hatte es eine Bürgerinitiative gegeben. Sie war nicht gegen den Moscheebau, sondern missbilligte die Ausmaße auch des 32 Meter hohen Minarett. Manfred Albrecht war der Vorsitzende. Mit verbittertem Unterton erklärte er gegenüber dem EXTRA TIP, die BI sei inzwischen aufgelöst. Und:„Politikern wie Stadtplanern ist Mattenberg sowieso egal.“

    Albrecht bezweifelt stark, dass wirklich nie wie ursprünglich von den Moslems beteuert der Muezzin vom Turm zum Gebet rufen wird. Denn: Sei das Minarett erstmal gebaut, dürfe im Rahmen der freien Religionsausübung auch das nicht untersagt werden. Danach befragt, räumte auch Demirörs ein, dass der Ruf vom Minarett weithin hörbar ertönen wird. Demirörs: „Das kommt auf die staatliche Genehmigung und Anwohner an.“

    Vielleicht etwas für euch, PI?

    Wo bleibt Pro-Kassel ? 🙁

  29. Also tippe auf 12 Großmoscheen im Jahr 2020, und auf 25 Großmoscheen im Jahr 2030 in Köln. Von denen viele größer sein werden als die jetzt genehmigte Großmoschee.

  30. Köln: Eine Großmoschee ist nicht genug!

    #41 Krzyzak (31. Aug 2008 15:18)

    Beweise dafür, daß wir vom Musel gnadenlos in den Staub getreten werden, wenn wir nicht bald anfangen, uns zu wehren.

  31. @RadikalDemokrat 14:06

    Wem Deutschland nicht paßt wie es war, braucht auch nicht kommen.

    Das ist genau das Problem. Wer wird in Zukunft wissen, wie Deutschland vor 40 Jahren gewesen ist?

    Entscheidend ist, wie Deutschland sein wird.

    Und glaubt irgendwer, dass Pro Köln, wenn es an der Macht wäre, sich den Prozessen würde entziehen können, die aus der CDU das gemacht haben, was sie heute ist?

  32. #8 RechtsGut

    Nich ab 60, ab ca. 40-45 Jahren! Die konnten seit 1981 wählen, und was haben sie gewählt meist Rot-Grün. Die richtig dramatische Masseneinwanderung ging sogar erst nach der Wende los, so das man die 35jährigen auch noch zur Verantwortung ziehen muß. Und das meiste ging voll in die Sozialsysteme.

  33. Das sind alles sehr gute Nachrichten. Köln lernt.

    Köln: gluckgluckgluckgluck.

    Wir werden am Ende noch zu einem Land der Islam-Gegner.

    Freilich erst dann, wenn neben jedem Schwätzer eine Moschee hochgezogen sein wird.

    Dieses Stadium des Widerstandes geht bei Deutschen jedoch ansatzlos über in das Stadium der rummaulenden Unterwerfung.

    Deutschland: gluckgluckgluck.

    Wer hätte gedacht, daß die Deutschen so enden. Hat aber irgendwie auch etwas lustiges.

    Zu den Landtagswahl in Bayern, nicht vergessen:

    Bayernpartei.

    Die einzige Partei die noch auf Eigenständigkeit von irgendwas setzt, und eine Volks-Abstimmung über den Austritt aus der BRD auf dem Programm hat.

    Ich weiß, ich weiß, jetzt fühlen sich wieder alle diejenigen angesprochen, die das besser wissen: ja aber…..

    gluckgluckgluck.

    Jeder sein eigenes Programm.

    Mal sehen, wie das in München Sendlingen weitergeht.

    E.Ekat

  34. Bezüglich der Kirchenführer, die sich immer wieder von den muslimischen Verbänden einlullen lassen, gilt das Sprichwort „Die dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber“.

    Wenn sie rechnen könnten, dann wüssten sie, dass in 50 Jahren das Christentum hierzulande zu einer unterdrückten, absoluten religiösen Minderheit gehören wird. Man muss nur Augen haben zu sehen und Ohren haben zu hören – um es mal in biblischen Versen zu formulieren.

  35. Schaut euch mal in dem Artikel an wo die anderen Groß-Moscheen geplant sind. Immer in einem anderen Stadtviertel wird eine geplant, fein verteilt über die Stadt, na wenn das nicht reiner Zufall ist. Absprache wird ja wohl kaum dahinter stehen. 😉

  36. Dafür wirst Du eines Tages die Rechnung bekommen, Türkenfritz.

    jap, Tankstellen gibt es in Köln genug (so wie damals in Mailand, der andere Irre)

  37. Wo bleibt Pro-Kassel ?

    Moment, gibt es in Kassel nicht ein Problem mit Waschbären ??? vielleicht könnte man die ja ein wenig „dressieren“….

    DIE NAZIBÄREN VON KASSEL (lol)

  38. Krzyzak

    zum Muezzin – Ruf:

    Er ist wohl unter Volksverhetzung einzustufen:
    „Der Muezzinruf passt übrigens in diese Konzept: Er macht andere Bekenntnisse herunter, indem er sagt, dass Allah grösser sei als alles andere und es sowieso keinen anderen Gott als Allah gebe (klickmich). Privat geäussert ist das kein Problem, öffentlich geäussert zeigt das aber eine skandalöse Verachtung für die anderen Bekenntnisse.“

    siehe Anmekrungen in diesem Artikel:
    http://nebeldeutsch.blogspot.com/2008/08/weg-zu-gott.html

  39. @ ComebAck: *gähn*

    Nein, wir haben keine Probleme mit Waschbären und ich bin auch eigentlich kein Freund dieser Pro Bewegungen aber der Artikel und die Forderungen sind einfach dreist.

    Nach langem Hin und Her wird das islamische Gotteshaus nun so gebaut wie die Mattenberger Moslems es wünschen.

    Also, das nenne ich echt dreist.

    Naja, was solls… Mattenberg und Brückenhof sind eh Problemviertel mit Problembären…

  40. @ FreeSpeech: Ja, das hat schon was. Wobei die Seite nebeldeutsch wohl einen etwas zweifelhaften Ruf hat.

  41. #5 Igor Rasputin

    Die Uhreinwohner in in Amerika haben ihr Land aber bis aufs Blut verteidigt. Dürfen wird das dann auch, wenn man schon die Mottenkiste versucht zu bemühen?

  42. Das Bild mit den Politnutten Roth und Beck sagt alles!

    Zitat 1: „Sonne, Mond und Sterne,…hicks…

    Zitat 2: „Das müssen die Deutschen aushalten“…

    Alles klar?

  43. #3 AndKoe

    Und Du glaubst in Dänemark sei es besser?

    Als 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen, hat ein gewisser Otto Frahm die Beine in die Hand genommen und ist abgehauen.
    Als er 1945 zurückkam, hat er sich als Held und Widerstandskämpfer feiern lassen.
    Für mich war er nur ein Hosenscheißer.

    Die Menschen, die von 1933 bis 1945 hier geblieben sind und durch dick und dünn gehen mußten…das sind die wahren Helden gewesen.

  44. Besonders wütend macht es mich, wenn christliche Geistliche behaupten, da würde ein neues Gotteshaus entstehen und von einem Sakralbau faseln.

    Eine Moschee ist weder ein Sakralbau, noch ist es ein Haus Gottes, es ist ein Haus Allahs, des Wüstengötzen.

  45. Hehe, es klingt zwar gehässig, aber hoffentlich geht alles den Bach runter.

    Es ist doch klar, dass eine heterogene Religion wie der Islam wohl kaum eine homogene Großmoschee akzeptiert, bzw. die jeweiligen Gruppen ob ihrer Unterschiede wieder Terz machen und natürlich eine eigene Großmoschee haben wollen, …wer will das nicht?

  46. Passend dazu Ulfkottes Studie:

    Enteignungsgleiche Eingriffe? – 134 neue Moscheebauten in Deutschland

    http://akte-islam.de/3.html

    Derzeit gibt es in Deutschland 134 im Bau befindliche neue Moscheebauten oder beantragte Moscheebauprojekte, die das Genehmigungsverfahren durchlaufen. Seit mehreren Jahren schon erarbeitet der Sicherheits- und Islam-Experte Dr. Udo Ulfkotte im Auftrag von Investoren, Industrie und Banken wissenschaftliche Umfeld-Studien über die Auswirkungen von Moscheebauten auf privatwirtschaftliche Investitionsvorhaben. Da der Inhalt dieser Studien das jeweilige Eigentum der Auftraggeber ist, können die Einzelergebnisse hier von der Redaktion nicht veröffentlicht werden. Es gibt jedoch Kennzahlen, die allgemein gültig – und von Interesse sind. Danach sinken die Immobilienpreise im Umfeld einer Moschee vom Zeitpunkt der Beantragung bis zum Baubeginn im Bundesdurchschnitt etwa um 19 Prozent, nach Baufertigstellung gibt es regional große Unterschiede beim weiteren Preisverfall. Dabei ist der Immobilien-Preisverfall im Süden Deutschlands geringer als im Norden. Dieser Preisverfall macht Wohnobjekte im Umfeld von Moscheen immer attraktiver für muslimische Mitbürger. Ethnische Deutsche ziehen im Laufe der Jahre fort – Muslime ziehen zu. So entstehen allmählich überwiegend islamisch geprägte Wohnviertel, in die allerdings auch Investoren aus islamischen Ländern nicht mehr investieren mögen, da dort auch mittelfristig keine Renditen zu erwarten sind. Vor diesem Hintergrund wird derzeit von einem der großen Investment-Fonds die Entwicklung im Umfeld des Baus von 120 beantragten neuen Moscheen in Deutschland analysiert, darunter der neuen Aalener Moschee, der Kölner Großmoschee, der Kassel-Oberzwehrener Kuppelmoschee und der noch in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Münchner Moschee, Interessant ist an den bisherigen Studien, dass im Umfeld von Moscheeneubauten die Ausgaben für staatliche Sozialleistungen steigen. Privatwirtschaftliche Investoren ziehen sich zurück, der Staat rückt an ihre Stelle. Aus der Sicht betroffener Anwohner, die Eigentümer von Immobilien im Umfeld von Moschee-Neubauprojekten sind, kommt die behördliche Absegung eines neuen Moscheebau-Projekts subjektiv oftmals einem enteignungsgleichen Eingriff nahe.

  47. @ #62 medusa-undici (31. Aug 2008 16:53)

    Es ist jedenfalls definitiv ein Haus in dem gegen Jesus als Christus und gegen alle Lehren des Evangeliums gepredigt wird.

    Es ist eine Sache diese Möglichkeit mit Blick auf die (insoweit problematische) Religionsfreiheit im Grundgesetz hinzunehmen und eine andere sich als Vertreter einer Kirche, die für sich die Nachfolge Christi in Anspruch nimmt, darüber zu freuen, wenn Antichristen sich ausbreiten.

    Es ist absurd, wer alles teilweise von den Kirchen aus ideologischer Sicht angegangen, ausgegrenzt oder gar bekämpft wird, aber das erklärte Antichristentum wird auch noch beklatscht.

    Entweder ist es Schizophrenie, pure Unwissenheit oder Mangel an eigener Glaubensüberzeugung.

    Ich vermute überwiegend eine Kombination aus den letzten beiden Gründen.

  48. Es war doch zu erwarten! Gebt ihr den kleinen Finger, will er die ganze Hand.
    Außer unseren Politclowns ist das auch jedem vernünftigen Bürger klar.
    Steht doch neben den Moscheen an jeder Ecke nun auch zur Debatte, jedem hier geborenen Muselmanen die doppelte Staatsbürgerschaft zu gewähren! Das fordern wir mal, denn irgendwas bleibt hängen. Ein neuer Schritt zur Übernahme dieses Landes!
    Bei „Gleichem Recht“ für alle scheint dies unmöglich, aber auch hier werden sich neben Marie-Luise Beck und anderen Grünen/Linken genug Befürworter finden, die das ganz großartig finden! Denn für die Statistik ist es nahezu unerläßlich! Dann hört endlich die Debatte auf, ob es nicht die Musel sind, die hier die „Gewalt“ übernommen haben. Dann sind es, politisch korrekt, Deutsche!
    Ich werden dann versuchen, meine Staatsbürgerschaft zurückzugeben. Als erstes den Wehrpaß und Aufkündigung des Eids, der mich verpflichtet, diese Muslime noch zu verteidigen!

  49. Wundert sich denn hier irgendjemand darüber?

    Wurde hier nicht schon hmpfzigtausenmal geschrieben:

    „Wenn man denen einen Finger gibt, nehmen sie gleich die ganze Hand – oder mehr!„.

    Und haben Kritiker dies nicht ebensooft den Moscheebau-Befürwortern und überhaupt den ganzen linksrotgrünen, gutmenschlichen und islamophilen Verbrechern deutlich genug gesagt?

  50. @ #66 und #67

    Das war doch ‚logisch‘.

    Und was noch ‚logischer‘ ist, das ist, dass die alle ihre Wünsche erfüllt bekommen.

    Wie ich schon in einem anderen Thread schrub, so sieht man auch in der Gegenwart, dass Geschichte nicht immer Vergangenheit ist.

    Der Witz daran ist, dass man ganz genau weiß, dass das Ganze voll in die Hose geht, aber irgendwie wissen die Politiker/Klerikalen/Adligen es halt besser.

    Der User ‚Eurabier‘ hat gar nicht so unrecht mit der Umbenennung des Kölner Doms.

    Wir leben in interessanten Zeiten.

  51. Bald wird über Köln- Ehrenfeld der durchgeprügelte Kölner Türken-Dom osmanische Eroberungsträume in der Form von einem riesigen, stacheligen Alien-Ei symbolisieren.

    Noch bevor man weiss, was aus diesem Symbol erfolgreicher DITIB- Desintegration mal „schlüpfen“ wird, werden schon weitere Eier gelegt. 🙁

    Zauberlehrlinge sind in Deutschland und Europa an der Macht und ich sehe derzeit keine erfahrenen, kompetenten Hexenmeister, die die bereits ausgesprochenen faulen Zauber noch in verträgliche Bahnen lenken könnten.

    sapere aude

  52. #61 magnificat (31. Aug 2008 16:48) #3 AndKoe

    Und Du glaubst in Dänemark sei es besser?

    Als 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen, hat ein gewisser Otto Frahm die Beine in die Hand genommen und ist abgehauen.
    Als er 1945 zurückkam, hat er sich als Held und Widerstandskämpfer feiern lassen.
    Für mich war er nur ein Hosenscheißer.

    Herbert, nicht Otto, war sein Vorname.

  53. Köln ist Multi-Kulti und das macht diese wunderschöne Stadt auch so Sympathisch! Da ist halt kein platz für die Nazi ansichten der PI-Kakerlaken.

    Tja und der Islam wird sich halt immer stärker verbreiten, ob es euch gefällt oder nicht. Weil die Menschen hier, die was gutes im Herzen haben, auch die Wahrheit darin finden werden.

  54. @71 Islam auch dafür da bin ich sicher werden Lösungen kommen.
    Moslem=Nazi Also muß man nicht viel überlegen.

  55. Vor einigen Tagen las ich in der WELT den Kommentar eines Deutsch-Italieners, der berichtete, wie die Lega Nord und deren Anhänger mit Moscheebauplänen ihrer Kulturokkupenten umgehen: In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wird ohne vorherige Diskussion, Abstimmung und Protokoll der vorgesehene Baugrund mit einigen Litern Schweineblut kontaminiert!
    Auf diesem Gelände wird in 10.000 Jahren keine Moschee gebaut!
    Dieser junge Italiener war offensichtlich sehr erstaunt, dass wir uns mit diesen Kultstätten so schwer tun!

  56. @ Islam

    Ich wohne im Stadtbezirk Köln-Mülheim und habe bestimmt nichts dagegen, wenn im Sommer türkische Senioren ihr Kölsch im Biergarten genießen. Ich habe aber gewaltig was dagegen, daß die Kopftuchfraktion immer mehr Überhand nimmt. Ich habe hier – zum Glück – noch keine Burka gesehen. Dafür aber sechsjährige Mädchen, die bei geschätzten 30 Grad ins Kopftuch geklemmt werden!

  57. Dürfen Moscheen das Bild deutscher Städte prägen?
    Von Michel Friedman*
    BILD am SONNTAG

    Das Bild deutscher Großstädte spiegelt die Mischung unserer Bevölkerung wider. Deutschland ist ein Einwanderungsland, multikulturell und multireligiös.

    Die einen finden das gut, die anderen schlecht, aber wir wollen, nein, wir müssen friedlich miteinander leben und sind aufeinander angewiesen.

    Mittlerweile leben Millionen Muslime unter uns, die meisten friedlich, einige, immer noch viel zu viele, missbrauchen ihre Religion für Gewalt und Unterdrückung. Unsere Städte genießen die Architektur von Kirchen, Synagogen und nun auch von mehr und mehr Moscheen. Alle Religionen wollen auch nach außen repräsentieren.

    Unsere Verfassung gewährleistet die Religionsfreiheit. Alle werden gleich behandelt. Das heißt: Eine Moschee kann so groß sein, wie wenn an der gleichen Stelle eine Kirche gebaut würde. Diese Gleichheit aller Religionen ist eine Errungenschaft der Menschheit und gehört zum gegenseitigen Respekt.

    Apropos Respekt: Letztlich geht es nicht um die Außenhülle, also das Gebäude, sondern darum, was innen gepredigt wird. Wenn Frieden und Miteinander Leitmotiv sind, umso besser. Wenn Aggression und Gewalt gepredigt wird, gehören diejenigen nicht in ein Gotteshaus, sondern ins Gefängnis.

    * Michel Friedman (52) ist Publizist und TV-Moderator

    Heute in der Bild am Sonntag auf Seite 15

    5 Fragen, die uns diese Woche bewegen

    Was ist der Friedman für ein Doofkopp! Meint der das ernst. Wenn es einer wissen müsste, dann doch er, dass „die Ungläubigen bei Allah schlimmer sind als das Vieh“ und das die schlimmsten Ungläubigen Mouslime die Juden sind.

    „Unsere Verfassung garantiert die Religionsfreiheit. Alle werden gleich behandelt.“

    Tut der nur so doof, oder ist der wirklich so blöd. Wer hat den denn geschmiert? In seiner Sendung haut er seinen Gesprächspartnern die Argumente nur so um die Ohren.

    Beim Islam knickt er ein!

    Was alleine noch gar nicht so schlimm wäre. Schlimm ist, dass diese Drecksmeinung als quasi offizielle Meinung in der BILD steht!

    Und alle Leser denken, ja dann ist das doch gar nicht so schlimm, wenn das so ist, wie der Friedman schreibt!

    „Diese Gleichheit aller Religionen ist eine Errungenschaft der Menschheit und gehört zum gegenseitigen Respekt.“

    Ja Allah zollt allen Respekt, und wenn nicht, bringt er alle um! Ist der Friedman so blöde!!

    Quelle:
    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/08/31/fuenf-fragen-die-beschaeftigen/grossmoscheen-in-deutschland/praegen-immer-mehr-die-staedte.html

    Schade, dieses Thema gehört ganz groß bei PI diskutiert und nicht nur hier in einem kleinen Beitrag!

    Friedman at it’s worst!!!!!

  58. #61 magnificat (31. Aug 2008 16:48)

    #3 AndKoe

    Und Du glaubst in Dänemark sei es besser?

    Ja es ist in Dänemark entschieden besser!!

    Schluss mit Lustig – In Dänemark sollen Eltern voll für Straftaten ihrer minderjährigen Kinder haften

    „In Dänemark aber beschreitet man nun einen neuen Weg: Im Parlament wurde eine Gesetzesvorlage eingebracht, nach der auch die Eltern von Kindern, die sich strafbar gemacht haben, bestraft werden können. Zudem sollen die Eltern von sofort an zivilrechtlich in voller Höhe für alle Schäden verantwortlich gemacht werden – sprich bezahlen. Das hatte man in der Vergangenheit in Dänemark anders gehandhabt. Aber selbst die seriöse dänische Zeitung „Copenhagen Post“ spricht ja inzwischen ganz offen von einem „Bürgerkrieg“ („war zone“), der in der Hauptstadt von Jugendgruppen ausgetragen werde. Die Dänen werden mit dem Gesetzesentwurf, der im Parlament eine breite Unterstützung hat, mehr Überwachung für „Problemfamilien“ einfordern. Und man wird uneinsichtigen Eltern die Kinder auch schneller wegnehmen.

    In Schweden wird der Gesetzesentwurf mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Dort entzünden jugendliche Täter alljährlich etwa 5000 Fahrzeuge. In Frankreich sind es alljährlich etwa 50.000 Fahrzeuge, die von „Jugendlichen“ in Brand gesetzt werden. Weil diese „Vorbilder“ in Dänemark Nachahmer finden, wird dort ein „Hooligan-Register“ der Jugendlichen eingeführt.

    In Deutschland nennen Medien Forderungen nach einer Senkung des Straftmündigkeitsalters oder der Verschäftung des Jugendstrafrechts „unseriösen Populismus“. Statt dessen gab es ein Messerverbot. Damit wollte man die Jugendgewalt eindämmen. Wie man der Polizeipresse Tag für Tag entnehmen kann, zeigt das allerdings bislang keine abschreckende Wirkung.

    Wenn ein 15 Jahre alter Jugendlicher – wie gerade in der U-Bahn von Fürth geschehen – einen Menschen aus „Spaß“ mit Kopftritten fast ermordet, blutüberströmt und hilflos liegen läßt, dann seelenruhig in ein Festzelt geht und die zu seiner Festnahme herbeieilende Polizei von anderen jungen Mitbürgern an der Verhaftung gehindert wird – dann ist das alles in Deutschland inzwischen ein ganz „normaler“ Vorfall. In Dänemark aber dürfte so etwas künftig auch für die Eltern recht schlimm werden, da die Eltern auch bei allen noch nicht nach Erwachsenenstrafrecht zu Verurteilenden zur Rechenschaft gezogen werden sollen (so eine weitere Diskussion in Dänemark). Sie würden dann wohl mehr als bislang darauf achten, dass ein 15 Jahre alter Junge nicht morgens durch die Gegend streift…“

    http://info.kopp-verlag.de/news/schluss-mit-lustig-in-daenemark-muessen-eltern-nun-voll-fuer-straftaten-ihrer-minderjaehrigen-kind.html

    Tu felix Danmark!

  59. Leute es liegt doch an uns allen etwas dagegen zu unternehmen, man kann nicht nur auf die Politik schimpfen und selbst nichts tun, dass alles so gekommen ist!
    Wer ist denn einfach nicht zur Wahl gegangen?
    Wer hat denn immer gesagt, ich alleine kann ja doch nichts dagegen tun?
    Wer hat denn gesagt, ich habe keine Lust um wählen zu gehen?
    Wer frage ich, war denn das?
    Viele, die sich jetzt darüber aufregen und schimpfen, die waren das!
    Die haben nicht begriffen, dass es am Volke hängt, was dort einzieht und Politik macht!
    Wir predigen seit 20 Jahren, dass es so kommen wird und?
    Was hat man gemacht?
    Nichts, ausgelacht, als Nazi bezeichnet und in die rechte Ecke gestellt wurden wir!
    Jetzt ist es seit einiger Zeit amtlich, dass wir eine Partei sind die dem geltenden GG entspricht, trotzdem wird jetzt zu uns gesagt, arum habt ihr denn nichts getan?
    Warum habt ihr uns nicht aufgeklärt über die wahren Verhältnisse?
    Ihr seid schuld daran, dass wir nichts gewusst haben!
    Diesen Schuh, ziehen wir uns aber nicht an, die Verdummungspolitik wurde nicht durch uns gemacht, sonder die vom Volk gewählten Politiker betreiben die Volksverdummung noch immer und die gleichgeschalteten Medien helfen dabei. Die Wahrheit wird nie berichtet, immer geschönt und als Einzelfällr bezeichnet.
    Ihr alle, die nicht wählen wart, ihr alle, die nicht darauf gehört haben, wenn wir sagten, was hier los ist, ihr alle, die uns ausgelacht haben, ihr alle seid schuld daran, dass es dieses Desaster jetzt gibt.
    Nicht wir sind schuld, denn wir haben schon seit Jahren gewarnt.
    Jetzt fordert jede kleine Gemeind eine eigene Großmoschee, gebt denen doch unsere Kirchn, die werden sich sicherlich darüber freuen.
    Dass wir schon mehr als 1000 Moscheen im Land haben ist ja nichts, das ist doch harmlos, abe dass in fast jedem dieser Brülltempel oder Dschjhad-Bunkern gegen uns gehetzt wird und dass wir dort nur die unglaubigen sind, die man belügen, betrügen und auch umbringen darf, das scheint wohl den Befürwortern dieser Tempel nicht klar zu sein!
    Alleine bei diesem OB Schramma kann ich nicht verstehen, dass er sich gegen die Bürger, die ihn gewählt haben wendet und denkt, das ist richtig! Er befürwortet Gewalt gege die Gegner, was ist dieser Mann denn eigentlich?
    Mir kommt es so vor, als ob da irgend eine Schuld dahintersteht, eine Bringschuld, denn normal ist es nicht, sich gegen eine ganze Stadt zu stellen, die gegen den Bau einer Moschee stimmt!

    Aber ich habe einen Trost, ihn wird es auch treffen, wenn die Zeit für die Islamisten gekommen ist!

  60. Gebt ihnen den kleinen Finger und sie reißen euch den Arm raus. Das war ja klar.

    Eine solche Moschee mit dem Namen eines Christenschlächters ist steinernes Zeichen des Machtanspruchs einer totalitären und faschistoiden Ideologie, die bis zum Arschabwischen mit der Linken alles regelt.

    Dieser Moschee werden viele folgen, bis sie uns ganz und gar erobert haben.

  61. Köln ist zur Zeit noch eine der attraktivsten Städte Deutschlands, obwohl die ethnischen Gettos (vor allem um das Stadtzentrum herum) schon heute abschreckend auf Einheimische und Touristen wirken. Mit jeder neuen Moschee geht
    es bergab mit Köln, wachsen die Gettos und die
    Verwahrlosung.

  62. Mit guten Worten und unsere Verfassung ist da nichts zu machen.Die Politiker verraten unser Land und die Islamisierung schreitet immer weiter.Heil Islam und euch soll der Teufel holen ihr Vaterlandsverräter!!!!

  63. @RabeK
    Was stört dich an den Frauen mit Kopftuch, was haben sie die dir getan? Ob eine 6 jährige umbedingt ein Kopftuch tragen soll, wage ich zu bezweifeln.

    @Medusa-undici
    Was hat der Komaschläger hier mit der Moschee zu tun, oder überhaupt mit Islam? Man sollte mal aufhören Islam an den muslimen zu messen, sondern an den Quellen. Zudem ist Homosexuallität in allen Weltreligionen eine große Sünde, trotzdem ist diese tat zu verurteilen.

  64. Die Touristen wollen keine Moscheen sehen ,sonst würden sie in die Türkei oder andere islamische Länder bereisen.Sie wollen die Deutschen sehen und kennen lernen besonders die Chinesen und Japaner ,Amerikaner sowieso.Sie wollen auch nicht von Kulturbereicherer überfallen werden,denn das wird immer schlimmer werden ,wenn das hier so weiter geht.

  65. Also, ich verstehe das alles nicht mehr. In und seit den Siebzigern haben die Linken christliche Glaubensgemeinschaften verspottet und verschmäht. Warum sind dieselben Leute heut so scharf auf den Islam und seine Moscheen?
    Ich halte diese Religion (Islam) für aggressiv und rückwärtsgewandt.

  66. #62 medusa-undici

    Richtig, kein Sakralbau, sondern besser bekannt unter
    Brüllburg oder Dschihad-Tempel!

  67. @ KARL MILLER

    Der Islam ist nicht nur aggressiv und rückwärtsgewandt! Rechtgläubige Moslems müssen wegen ihrer Verpflichtung auf die Scharia den demokratischen Rechtsstaat ablehnen!
    Die Scharia kennt keine Grundrechte!

    Und ich kann nicht nachvollziehen, dass diese sich überall in Europa abzeichnende Katastrophe, die uns diese muslimischen Kulturmenschen eingebrockt haben, so viel Toleranz, Verständnis, Entgegenkommen und Empathie erntet! Dieses Phänomen ist für mich genauso schwer nachzuvollziehen, wie die Jungfrauengeburt!

  68. @ Islam, was treibst du Forentroll dich rum in einem Forum voll mit „PI Kakerlaken“ ?
    Verzieh dich in deinen Muslim Markt oder zu deiner Antifa Ortsgruppe.

  69. @ #85 KarlMiller (31. Aug 2008 20:47)

    Also, ich verstehe das alles nicht mehr. In und seit den Siebzigern haben die Linken christliche Glaubensgemeinschaften verspottet und verschmäht. Warum sind dieselben Leute heut so scharf auf den Islam und seine Moscheen?
    Ich halte diese Religion (Islam) für aggressiv und rückwärtsgewandt.

    Kommentar!
    Warum die so scharf auf den Islam sind ist doch ganz klar erkennbar, wie war das in der DDR?
    Alles wurde unter Strafe gestellt, die Leute wurden für dumm verkauft und dumme Menschen lassen sich leichter manipuöieren!
    Beim Islam liegt es fast genauso, viele intelligente gibt es nicht, alles steht im Koran unter Strafe und die sind leicht zu manipulieren!
    Sage denen, dass der …… gesagt hat dass Allah ein ….. ist und dass dieser , der das gesagt hat bestraft werden muss, dann regelt sich das fast von alleine!
    Versprich diesen Leuten Dinge und Die werden deinen Worten folgen, du musst nur sagen Allah od. Mhammed haben gesprochen!
    Wenn Du die Immame auf deiner Seite hast, dann kannst Du leicht regieren. Das Individuum hat im Islam keine Rechte und somit ist es einfach die Diktatur zu errichten, die angestrebt wird.
    Alle anderen Aussagen, sind Augenwischerei und nur dazu bestimmt, die Wähler wieder einmal hinter das Licht zu führen!
    In Deutschland soll wieder eine Diktatur entstehen, denn diesen Politspacken haben wir entschieden zu viele Rechte!
    Diese versucht man schon seit geraumer Zeit immer mehr zu reduzieren, indem man die Moslems hierher holt und uns somit unterwandert. Die Kriminalitätsrate ist sehr hoch, auch wenn die schöngerechneten Statistiken etwas anderes sagen!
    Ergo gilt folgendes:
    Die Kriminalität steigt, der Terror nimmt zu, also hat man einen Grund um Gesetze zu erlassen, die unsere Freiheit immer mehr beschneiden!
    Ich denke nur an Schäuble, der aus Deutschland schon einen Überwachungsstaat gemacht hat Marke DDR.
    Und welche Gründe hat er genannt für immer mehr Überwachung?
    Terrorgefahr!
    Hätten wir uns die Islamisten nicht ins Land geholt, dann wäre die Gefahr sehr gering, aber statt dessen werden immer mehr geholt und dann weil es noch nicht genug ist, auch noch unsere Soldaten ins Ausland geschickt und somit dort provoziert!
    Der Islam ist also nur deshalb interessant, weil man damit ein hervoragendes Alibi für alle möglich Dinge hat!
    Am Besten funktioniert es mit Terrorangst!

  70. @Max
    Köln ist groß die Touristen brauchen sich die Moschee ja nicht anzusehen wenn sie nicht wollen. Außerdem haben wir auch unser Recht auf ein richtiges Gotteshaus, genau so wie die Juden und Christen. Ihr seit doch auch fürs Grundgesetz:

    Art 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und
    weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

  71. Islam hat mit Moslems zu tun und mit Gewalt .In der Moschee wird gegen Juden und Christen und Andersgläubigen gehetzt und das soll nichts mit den Moslems zu tun haben.Alle aber auch alle Moslems die in den Moscheen rein gehen und dort ihren ALLAH und Mohammet anbeten sind schuldig.,sie sind gegen Menschlichkeit, und alle aber auch alle moslemischen Frauen die ein Kopftuch tragen sind schuldig,moslemische Mütter sind schuldig wenn sie ihre Kinder islamisch erziehen gegen die Menschlichkeit von den Väter ganz zu schweigen sie sind auch schuldig.Ob Islamismus,Nazinalismus,Komunismus und Sozialismus sind gegen die Menschlichkeit und unversehrtheit.Auch wenn ihr Moslems Islamisten Dibit Moslembruderschaft u.s.w. meint ihr habt schon gewonnen ,es wird bei uns nicht so einfach gehen,denn ich glaube das viele Europäer und Helden für die Freiheit und die Demokratie kämpfen werden und sie warten ab.Aber der Tag wird kommen da bin ich mir sicher und ihr werdet das schöne Europa schneller verlassen als ihr reingekommen seit.Dies ist für dich (83Islam)und alle die gegen die Menschlichkeit und für den Islam sind und da meine ich auch die Politker Europas die die Völker Europas verraten !!!!!!

  72. Es sind ja oft ausgerechnet die übelsten Verfassungsfeinde, die sich auf das Grundgesetz berufen, das sie gerne abschaffen würden, wenn sie es nur könnten.

    Ich sage: Keine Toleranz gegenüber den Intoleranten! Fahrt mit denen richtig Schlitten!

  73. #12 Humphrey (31. Aug 2008 13:25)

    Europa schläft tief und derweilen lässt man “trojanische Pferde” ims Land. Das wird ein böses Erwachen geben!

    ich bin mittlerweile schon so pesimistisch geworden, daß ich das böse erwachen anzweifle.

    und davon ausgehe, daß es NICHTS gebeben wird…außer einer schleichenden, immer schneller werdenden umvolkung bis es schließlich mangels Volk keinen weg mehr zurückgeben wird.

    als mahnung sollte aktuell das Kosovo dienen….
    durch moslemische infiltration stück für stück kulturbereinigt und entsprechend dann abgespalten.

  74. ES steht nicht im Grundgesetz das in Deutschland Moscheen gebaut werden müssen.Der Staat kann es dulden,,mehr nicht.Es ist aber so das der Bürger es nicht mehr dulden will, weil dort in euren Moscheen nur Hetze betrieben wird und immer mehr Bürger bescheid wissen über eueren Islam.Das Islam nicht Frieden heisst wissen auch schon die Bürger und nicht nur in Deutschland sondern überall auf der Welt

  75. @ Islam
    Der Artikel 4 des Grundgesetzes bezieht sich auf Religionen!
    Der Islam ist keine Religion im herkömmlichen Sinne und auch nicht im Sinne des Grundgesetzes, denn:
    Der Islam trennt Religion und Politik nicht
    Der Islam ist menschenverachtend
    Der Islam ist gewalt pur, und der Koran bestätigt dieses!
    Der Islam kennt nur seine Gesetze, weshalb sollen dann plötzlich andere Gesetze für den Islam gelten?
    Der Islam akzeptiert nur seine Kultur, welchre übrigens im Mittelalter stehen geblieben ist, denn sonst würde es nicht soviele Ungereimtheiten geschehen. Ich drücke es höflich aus!
    Der Islam hat in unserer Kultur keine Existenzberechtigung als der Islam, wie er uns sich hier zeigt!
    Warum fragst Du jetzt? Frage besser nicht, denn sonst müsste ich Dir antworten, dass das Gleiche auch in islamischen Löndern von unserer Kultur behauptet wird.
    Wenn wir in islamische Länder gingen und dort solch unverschämten Forderungen stellen würden, wie ihr hier, dann wären wir ein paar Tage später nicht mehr am Leben!
    Unsere Kultur wird bei Euch als staatsfeindlich bezeichnet und wir sollen uns Euerer Kultur anpassen, wenn wir uns in Eueren Ländern aufhalten. Aber was macht ihr hier in Deutschland respektive in Europa?
    Genau das Gegenteil, was ihr von uns in eueren Ländern verlangt!
    Ich will jetzt nicht noch weiter machen, dies ist ein höfliches Forum!
    Nur soviel möchte ich dir noch mit auf den Weg geben:
    Wenn Du deinen Islam leben willst, dann gehe bitte dahin, wo es an der Tagesordnung ist mit dem Islam zu leben. Auch dieses gestattet Euch nämlich unser GG!
    Das Recht, da Land auch wieder zu verlassen!

  76. #5 Igor Rasputin (31. Aug 2008 13:17)

    Es gibt in Germanistan bereits 3500 Islamcenter, sprich Moscheen.

    Bei 249 verschiedenen türkischen Islamvereinen in Deutschland, ohne die ganzen anderen islamischen Länder, deren Moslems in Germanistan ebenfalls ihren „Anspruch“ auf ein Islamcenter geltend machen, kommt das noch einige auf uns zu.

    In der Stadt, in jedem Dorf, überall.

    Wenn dann irgendwann in Köln beim Türkenfritz oder in Frankfurt bei Aische Petra Roth, so an die 50 Islamcenter stehen und kein Germane mehr da wohnt, sind Fritz und Petra überflüssig wie Dreck, denn die Moslems brauchen DIE dann nicht mehr.

    Petra und Fritz sitzen dann im Altersheim und warten vergeblich darauf, dass sie trockengelegt werden von einer moslemischen Pflegerin.

  77. @ Inhalt und Programmatik des Islam stehen in weiten Teilen gegen den Geist und Inhal des GG. Sich darauf zu berufen ist weiterer Teil der Perfidie islamischer Strategie und Taktik.
    Und dann kommst du auch noch mit „Wahrheit“ an. Die Wahrheit über den Islam kommt derzeit täglich Stück für Stück ans Licht, und immer mehr Menschen sind entsetzt, was sie sich da ins eigene Haus geholt haben. Aber sei versichert, jeder Bogen kann nicht endlos überspannt werden, irgendwann bricht dieser, und dann können die letzten Moscheebauten wieder in Gaza, Tehran oder Izmir verwirklicht werden.

  78. Im Übrigen sagen 20% der hier lebenden Moslems, daß für sie der Koran höher steht, als das GG. Diese Leute haben meiner Meinung nach nicht das Recht, sich auf das GG zu berufen, sie haben das Recht auf Ausreisefreiheit.

  79. @Max
    In dir ist zu viel Hass drin, PI-News hat bei dir ganze arbeit geleistet. Lerne Islam von den Quellen, weil nicht alle muslime den glauben richtig praktizieren.

    Ich bin froh, dass ich zuerst Islam kennengelernt habe, bevor ich muslime kennegelernt habe.

  80. @ 100 Islam:

    jaja, die Quellen.

    Schau‘ mal auf http://qibla.appspot.com und suche mal nach „Liebe“ und nach „Haß“.
    Und wenn du dem nicht trauen willst, was ein deutscher Konvertit da übersetzt hat: schau‘ halt in das Umm al-Kitab selber hinein.

    Oder hast du NOCH bessere Quellen?

  81. Da es sich ja nicht von der Hand weisen läßt, daß die Deutschen ein Problem damit haben, entschlossen gegen den vorwärts drängenden Islamismus vorzugehen, sollten sie sich vielleicht Verstärkung von Außerhalb holen.

    Der Verrückte von Teheran hatte doch mal irgendwann vorgeschlagen, daß Deutschland den Israelis eine seiner Provinzen (damit meinte er wohl eines der Bundesländer) als neue Heimat zur Verfügung stellen könnte; damit wäre seines Erachtens das Palästinaproblem gelöst.

    Eigentlich ist diese Idee gar nicht so schlecht. Geben wir den Israelis doch eines unserer Bundesländer, z.B. Nordrhein-Westfalen. Die wüßten nämlich ganz sicher, wie sie mit bestimmten Leuten umzugehen hätten. Dann wäre die Lebensqualität in NRW wieder hergestellt.

  82. #103 Eisenhower

    Eigentlich ist diese Idee gar nicht so schlecht. Geben wir den Israelis doch eines unserer Bundesländer, z.B. Nordrhein-Westfalen. Die wüßten nämlich ganz sicher, wie sie mit bestimmten Leuten umzugehen hätten. Dann wäre die Lebensqualität in NRW wieder hergestellt.

    Wenn im Gegenzug alle Anhänger des Großen Pädophilen Propheten in Deutschland (oder noch besser in Europa) in den Iran ausgeschafft werden – kein Problem.

  83. Der Widerstand in der Bevölkerung gegen die Islamisierung wächst doch jeden Tag. Zwar nur in ganz kleinen Schritten, aber stetig. Es gibt doch mittlerweile zig unausgespochene Verhaltensregeln, die die sich immer mehr und mehr durchsetzen. Z. B., beauftrage keine muslimische Handwerker, verkaufe/vermiete ihnen nichts, stelle sie nicht ein usw. Es halten sich immer mehr dran. Da wird auch mal ein Haus nicht verkauft. Die Paralellgesellschaft ist doch längst umgekippt. Man bleibt als Einheimischer unter sich und geht z. B. Freizeitvergnügungen nach, die garantiert muselfrei sind.

  84. #75 Koltschak (31. Aug 2008 19:22)

    Dürfen Moscheen das Bild deutscher Städte prägen?
    Von Michel Friedman*
    BILD am SONNTAG

    Das Bild deutscher Großstädte spiegelt die Mischung unserer Bevölkerung wider. Deutschland ist ein Einwanderungsland, multikulturell und multireligiös.

    Die einen finden das gut, die anderen schlecht, aber wir wollen, nein, wir müssen friedlich miteinander leben und sind aufeinander angewiesen.

    Nein Herr Friedmann, Sie haben Unrecht.
    Noch ist die überwiegende Zahl der Bürger in deutschen Städten nicht moslemisch.

    Gegen Gebetsräume für Moslems wird niemand etwas einwenden, es bestehen davon gegenwärtig etwa 3500 in Deutschland.

    Die Errichtung von Moscheen bzw. Islamcenter im Megaformat sind im Verhältnis zum moslemischen Bevölkerungsanteil unangemessen und manifestieren ein absolut ungesundes Anspruchsdenken der Moslems.

    Es erstaunt, dass Herr Friedmann als Mensch jüdischen Glaubens nicht hinterfragt, warum der Koran Juden und Christen als Affen und Schweine betituliert, die zu töten sind.

    Der 60 jährige Krieg in Israel beweist, dass es ein friedliches Zusammenleben mit Moslems jetzt und in den nächsten 300 Jahren nicht geben wird.

    Herrn Friedmann darf man unterstellen, dass er den Koran kennt und das er die Verhältnisse in Israel sehr gut kennt.

    Ferner darf man Herrn Friedmann unterstellen, dass er sehr wohl in der Lage ist, zu beurteilen, wie antisemitische gerade der Islam in Deutschland ist. Man erinnert sich an den Anschlag auf den Rabbi in Frankfurt.

    Es ist auch Herrn Friedmann mit Sicherheit nicht entgangen, dass moslemische Schulkinder andere Kinder als Juden- und Christenschweine beschimpfen.

    Wenn Herr Friedmann dieses alles nicht zur Kenntnis nehmen will, oder aus irgendwelchen anderen Gründen, zur Kenntnis nehmen kann, so sollte er eigentlich besser schweigen.

    Verstehen kann sein Statement niemand, der Augen hat zu sehen und Ohren, zu hören.

  85. #106 weizengelb (31. Aug 2008 22:45)

    Unter Immobilienmarkler besteht zwischenzeitlich ein ungeschriebens Gesetz, Immobilien in besseren Lagen erscheinen gar nicht auf dem Markt, sie werden Interessenten direkt angeboten.

    Denn jeder weiss, zieht ein Moslem in eine Gegend, folgen ihm andere und der Markt ist kaputt, bevor man sich versieht.

    Wer will dort freiwillig wohnen, wo Anatolien angesiedelt ist. Niemand. Abgesehen davon, dass die Preise für Immobilien sofort fallen, wenn ein Moslem ein Haus oder eine Wohnung erwirbt.

    Das ist nun einmal Fakt.

    Frau Merkel und Herr Steinmeier, Herr Müntefering oder Josef Fischer, sie alle wohnen nicht in einem Moslemstadtteil und sie wissen genau, warum sie dort nicht wohnen.

  86. Hehe,

    irgendwie ist es sehr erheiternd, dass der Islam sich in der BRD so entfalten kann.

    Es wird/wurde immer propagiert, dass man aus der Geschichte lernen sollte…

    Leider wissen viele Leute nicht, dass Moscheen nicht nur islamische Kirchen sind, sondern auch besetztes Land sind, Eroberermoschee.

    Die Kollision des Gutmenschentums mit dem abgrundtief dummen Islam, wird wohl zu einem hässlichen Fleischabfall werden.

  87. Es würde mich nicht wundern, wenn die Deutschen sich der aufgezwungenen Moscheen auf ihre Weise zu entledigen suchen. Z.B. mit Schweineblut-Anschlägen oder ähnlichen Aktionen. Alles deutet darauf hin, dass vor uns entscheidende Jahre liegen, die zu einer Extremisierung führen, da von Politikern keine Einsicht zu erwarten ist in die tatsächlichen Bedürfnisse und Rechte (!) der einheimischen Bevölkerung; Politiker, die systematisch das Fremde über das Eigene zu stellen scheinen. Armes Deutschland.

  88. #107 karlmartell (31. Aug 2008 22:46)
    #75 Koltschak (31. Aug 2008 19:22)
    Dürfen Moscheen das Bild deutscher Städte prägen?
    Von Michel Friedman*
    BILD am SONNTAG

    Das Bild deutscher Großstädte spiegelt die Mischung unserer Bevölkerung wider. Deutschland ist ein Einwanderungsland, multikulturell und multireligiös.
    Die einen finden das gut, die anderen schlecht, aber wir wollen, nein, wir müssen friedlich miteinander leben und sind aufeinander angewiesen.“

    Das ist der unwiderlegbare Beweis, dass exzessiver Kokskonsum doch das Brötchen im Kopf extrem aufweicht.

  89. #81 medusa-undici

    …der Kölner Komaschläger…

    Hat aber inzwischen dazugelernt. Er dreht nun den Spieß herum und klagt seinerseits die beiden Schwulen an, die Schlägerei angefangen zu haben. Er versucht sich selbst noch als bedauernswertes Opfer darzustellen.

    Was für eine Chuzpe. Dazu die früheren Frechheiten und Respektlosigkeiten, die er nach dem Skandalurteil des Richters „Buuterweich“ Riehe an den Tag gelegt hat…

    Leider gibt es den alten Brauch des Teerens und Federns vor dem aus der Stadtjagen nicht mehr. Aber wegen solchen – obendrein noch rotzfrechen – Gewaltverbrechern sollte man ihn wieder einführen, bevor man diese hochkant und mit lebenslangem Einreiseverbot aus unserem Land wirft.

  90. Ach weiss du,Islam,da war ich noch nicht auf Pi und ich wusste auch nicht das es Pi gibt,da habe mit euch Moslemen schon meine Erfahrungen gemacht.Aber Gottseigedank habe ich diese Seite gefunden und habe gesehen das ich nicht alleine da stehe mit meinen Beobachtungen und meinen Bedenken gegenüber dem Islam und den Moslems,leider bin ich aus meiner Gutmenschenträumerei er wacht,und hassen tut ihr Moslems ,das habe ich zu genüge in der Strassen bahn erlebt.Moslemische Kinder werden aufgehetzt und mein erstes Erwachen ,das ein 9Jähriger moslemischer Junge zu einem gleichaltigen deutschen Mädchen sagt “ Du bist eine Hure“.Einfach so,damals war ich so geschockt das ich nichts sagen konnte,dies geschah vor dem 11.September 2001 .Und Gottseidank werden immer mehr wach ,so wie ich damals in der Bahn.Es geht nicht mehr weiter mit dem Islam denn ihn können und wollen wir nicht mehr dulden.Es ist vorbei,noch stehen die Mosccheen aber wir können sie wieder abreissen sowie es in der Türkei passiert ist mit einer Kirche die gerade neu gestrichen worden ist und dann wieder abgerissen wurde.“Toleranz ist ein Verbrechen, wenn es dem Bösen dient.“

  91. #111 observer812 (31. Aug 2008 23:39)

    Das ist der unwiderlegbare Beweis, dass exzessiver Kokskonsum doch das Brötchen im Kopf extrem aufweicht.

    Das könnte man zwar glauben, doch ich denke nicht, dass das der Fall ist.
    Sehr verwunderlich ist doch, dass Herr Friedmann und auch Frau Knobloch von ZdJ sich weigern zur Kenntnis zu nehmen, dass der Antisemitismus mit der Zunahme der moslemischen Bevölkerung in Deutschland ansteigt. Es ist unerträglich, wenn moslemische Kinder und Jugendliche andere Kinder in der Art und Weise beschimpfen, die ich in # 107 beschrieben habe. Ebenso unerträglich finde ich den Antisemitismus der Moslems und die Tatsache, dass die deutsche Regierung und sämtliche Politiker dieses Problem total ausblenden.

    Vor einigen Monaten habe ich darüber hier mit einem Israeli geschrieben, der mir eine Erklärung mailte, die ich hier aber nicht veröffentlichen werde.

  92. @ Islam

    Wie man einen pädophilen Massenmörder wie Mohammed anbeten kann, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Auf Erklärungen dafür verzichte ich vorab.

    Abgesehen davon: wenn der Islam so toll ist, wieso will dann kein Moslem in einem islamischen Land leben? Genau: weil es dort keine Freiheiten gibt, keinen Wohlstand, keinen Fortschritt, keine moderne Technik – nichts.

  93. Ja Paula so ist,würden wir dennen die Sozialhilfe streichen wären die doch schon längst ausgereist.Aber was sage ich,wir wissen das .Aber auch viele deutsche naive Frauen fallen auf MOslems rein,sind dann aber selber schuld ,wenn sie von dennen Prügel bekommen.Islam ist doch so warm,ich habe noch keine Wärme gespürt,die haben einen Knall.Auch die moslemischen Frauen sind selber schuld ich habe kein Mitleid mehr.Hier in EUROPA können sie sich befreien von ihren Herrenmenschen und was tuen sie ,sie tragen diese west-frauenfeindlichen Kopftücher und Burkas.Die haben in unserem Westen aber auch garnichts mehr zu suchen ,raus aus unserem Land ,ihr mit eueren fanatischen und brutalen Islam und Koran und euerer Frauen feindlichen Gesinnung!!!!!

  94. weil nicht alle muslime den glauben richtig praktizieren.

    @islam

    dann hilf uns doch mal auf die sprünge und erklär uns,welcher mohammedaner den koran richtig interpretiert und lebt.
    ach so,was heisst eigentlich „interpretiert“?
    angeblich kommt der koran direkt von euerem allah und wurde mohammed von einem erzengel überbracht..stimmt soweit,oder?
    da aber allah angeblich ein gott ist und somit wissen muss,dass menschen prizipiell weniger wissen als götter,frage ich mich,warum er den koran als interpretierbares und nicht als allgemeinverständliches buch übergeben hat.
    und wenn alles,was in diesem buch steht,angeblich von einem gott kommt und die absolute weisheit darstellen soll,warum zum teufel stehen da so nette sachen wie zum beispiel „steinigen“,“ungläubige umbringen“,“kinder zur frau nehmen“ und andere widerlichkeiten drin?
    wenn es in den mohammedanischen ländern so schön ist,warum kommt ihr dann zu uns?
    wenn der islam liebe und toleranz ist,warum wollt ihr dann mit aller kraft uns missionieren?
    warum denkt ihr mohammedaner eigentlich dass wir immer noch so blöd sind und euch hier willkommen heissen obwohl wir mittlerweile wissen,welche lieblichkeiten im koran stehen?
    warum sollten wir euch respektvoll „muslime“ anstatt mohammedaner nennen obwohl ihr uns respektlos „ungläubige“ und schlimmeres schimpft?
    und zu guterletzt,glaubt ihr mohammedaner wir möchten bei jedem mohammedaner erst herausfinden,ob er radikal oder moderat ist,bevor wir ihn akzeptieren?

    so,ich bin gespannt,ob du mir auch nur eine einzige dieser fragen ohne das übliche mohammedanische um-den-brei-rumreden-und-gegenfragen-stellen ernsthaft beantworten kannst.

  95. @ #115 Paula

    Es gibt gewisse Leute, ca. 1,3 Milliarden, die getötet werden, wenn sie Mohammed nicht lieben oder von ihm nicht geliebt werden wollen.
    Darüberhinaus gibts es noch 4 Milliarden Leute, die nicht von ihm beglückt werden wollen, es aber aushalten müssen, von ihm beglückt zu werden.

    Natürlich kann mann das ganze relativieren, aber irgendwie ist der Islam am aggressivsten.

    Mir tun die Frauen dort leid, ich hoffe mal, dass die rechtgläubigen Koranschüler dort bleiben…

    Die Welt ist ein Irrenhaus.

  96. @ Mistkerl

    Zustimmung, bis auf einen Punkt allerdings: Liebe spielt im Islam keine Rolle.

    Mein Eindruck ist, dass die meisten Moslems ihre Gott auch nicht aus Liebe anbeten, sondern weil sie schlicht Angst vor ihm haben. Die haben schlicht Angst, dass sie in die Hölle kommen, von ihm bestraft werden usw. Weil das kein vergebender Gott ist so wie der im Christentum, der ja doch als vergebender, barmherziger Gott verstanden wird.

  97. PS: Die wichtigste Stelle in dem Film von Barinos Ausstieg aus dem Islam und seine Konvertierung zum Christentum war meiner Ansicht nach, wo er gesagt hat, dass er plötzlich ein völlig unbekanntes Ausmaß an Freiheit verspürt hätte.

    Das hat auch was mit diesem Angstthema zu tun, meiner Ansicht nach. Dass er eben als Christ in dem Glauben lebt, dass er keine Angst haben muss, sondern von seinem Gott geliebt wird, was immer auch passiert, während im Islam die Angst regiert.

  98. Da wir „Ungläubigen“ lt. Koran schlimmer als Affen und Schweine sind, ist es unser gutes Recht, Menschen zu v e r a c h t e n, für die der Koran ein heiliges Buch ist!

    Das Böse gedeiht nur solange, wie die Guten passiv bleiben!

    Und es ist doch geradezu grotesk, dass wir uns immer wieder die Schuld für die Radikalisierung und den Misserfolg der Muslime in die Schuhe schieben und so tun, als wären das keine eigenständigen Menschen (die selber zwischen Gut und Böse unterscheiden können – auch ohne Koran!)!!!

  99. #83 Islam (31. Aug 2008 20:44)

    @Medusa-undici
    Was hat der Komaschläger hier mit der Moschee zu tun, oder überhaupt mit Islam? Man sollte mal aufhören Islam an den muslimen zu messen, sondern an den Quellen. Zudem ist Homosexuallität in allen Weltreligionen eine große Sünde, trotzdem ist diese tat zu verurteilen.

    —–

    Aha, @Islam, Nomen est Omen! Aber ich will Dir Deine Frage gerne beantworten.

    Der Komaschläger ist ebenso eine „Kulturbereicherung“, wie die Moschee eine „Kulturbereicherung“ ist.

    Um es deutlicher zu sagen, das war ironisch gemeint, und wir brauchen beides so nötig wie einen Furunkel am Hintern.

  100. Wann gibt es eigentlich die erste riesen Moschee in der nähe des Bundestags????

    Sind unsere Politiker etwas NAZIS????

  101. #83 Islam:

    Was stört dich an den Frauen mit Kopftuch, was haben sie die dir getan? Ob eine 6 jährige umbedingt ein Kopftuch tragen soll, wage ich zu bezweifeln.

    Es ist ihr politisch klar nach außen transportiertes Bekenntnis zu einer Ideologie, die unserem Denken zu wider ist und die mit unserer Zivilisation unvereinbar ist.
    Als solches stört es mich. Es gibt keinen Grund, Kopftücher, Tschador, Burka, Hijab usw. zu tragen, außer einem ideologischen, der unter Gewaltdrohung und -anwendung eine Frauenrolle propagiert, welche in unserer Zivilisation schon längst überwunden ist. Wer hier leben will, hat sich anzupassen.

  102. Man darf natürlich nicht von den Türken erwarten, dass sie Araber freundlich in ihre Moschee einladen!

    Toleranz wird nur von den Nazi…..ähh..allen Deutschen erwartet!

  103. #90 Islam (31. Aug 2008 21:20)

    @Max
    Köln ist groß die Touristen brauchen sich die Moschee ja nicht anzusehen wenn sie nicht wollen. Außerdem haben wir auch unser Recht auf ein richtiges Gotteshaus, genau so wie die Juden und Christen. Ihr seit doch auch fürs Grundgesetz:

    Art 4
    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und
    weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    Du bist so einfach durchschaubar, wie primitiv! Deine Missionierung deiner Hassideologie wird immer weniger fruchten!

    Die Freiheit des Glaubens bezieht sich nur auf Allah und nicht auf alle anderen Religionen, für die habt ihr nunmal nichts übrig!

    Euer Hass auf die westliche Kultur und Euer fanatischer Glaube steht, genau, über DER FREIHEIT eines jeden ANDEREN!!!

    Und Eure Scharia steht über unserem Gesetz, was ihr ausnutzt, so lange es eurem Vorhaben dient! Tayqqia unter dem Vorwand freiheitlichem Glaubens und BLablabla….

    #5 Igor Rasputin (31. Aug 2008 13:17)

    Die Christen haben doch auch bei der Besiedlung
    Amerikas ihre Kirchen gebaut. Das gleiche Recht haben
    doch erst recht in einer Demokratie alle muslimischen Siedler hier.
    In diesem großen Land von Flensabul bis Garmischantalya
    fallen doch wohl 1.001 Großmoscheen nicht so auf wie die 10.000 Kirchen.

    Man sieht wieder, wie wenig Leute sich wirklich auskennen. Amerika ist kein Vergleich, wenn hier Moscheen gegen den Mehrheitswillen einer Bevölkerung gebaut werden, die nur den einen Zweck haben, das islamische Unterwerfungsprinzip umzusetzen!!

    Amerika war ein freies, weites Land, welches weitgehenst unbewohnbar war, da war es also nicht schwer Kirchen hinzusetzen, die niemanden gestört haben, ohne dabei zu verharmlosen, daß durchaus auch Kirchen bewußt auf alte Heidenstätten der Alten Kultur gebaut worden sind und die Ur-Einwohner zu Hauf abgemetzelt wurden!

    Dann ist dein Vergleich aus dem Ärmel gezogen. Aus welchem Jahrhundert stammt das und welches Jahr schreiben wir heute, wo die aktuelle Lage sich grundsätzlich verändert hat?

    Und Karl Martell hat dir bereits die aktuellen Zahlen der Moscheebauten genannt, da gibt´s also nichts zu verharmlosen, bei einem schnellem Voranschreiten einer kranken Ideologieverbreitung!

Comments are closed.