Polizeieinsatz am Kölner Ebertplatz.
Polizeieinsatz am Kölner Ebertplatz.
Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL | Der Kölner Ebertplatz ist ein multikrimineller Ort an dem Merkels Gäste gut und gerne dealen, rauben und morden. Sogar den hartgesottensten Beschwichtigern und Spezialisten für Fake News im Sinne der Asyllobby ist das Pflaster da mittlerweile zu heiß. Der ZDF-Kommissar Heldt suchte wenig heldenmutig mit seiner Crew das Weite, nachdem das Team von bestens integrierten Traumatisierten bei Dreharbeiten zur gleichnamigen Krimi-Serie bedrängt und bedroht worden war (PI-NEWS berichtete).

Der teils begrünte Platz färbt sich immer öfter blutrot, die Messer sitzen locker und die Kölner Polizei scheint die Lage schlicht nicht mehr in den Griff zu bekommen.

Anzeige

No-Go-Zonen heißen nun „Angsträume“

Eine Sprecherin der Stadt erklärte nun, man müsse die „Angsträume“ am Ebertplatz, besonders in der dunklen Jahreszeit, entschärfen. Die neue Wortschöpfung „Angsträume“, für jene Plätze an die sich niemand, der an seinem Leben und Hab und Gut hängt wagen sollte, ist eine weitere beabsichtigte Umkehr der Kausalitäten. Denn das Wort verortet in gewisser Weise den „Fehler“ nicht in der bestehenden tatsächlichen Gefahr, sondern bei den potentiellen Opfern, die so als psychisch überfordert, mit einer Phobie belastet dargestellt werden und das lenkt erst einmal von den Tätern ab.

Doch diese Camouflage verhindert eben nicht, dass ab und an Leichen am Ebertplatz herumliegen und afrikanische Jungunternehmer mit ihrer dargebotenen Ware für „berauschende“ Erlebnisse sorgen. Deshalb will die Stadt das Problem lösen und man wurde kreativ. Den Pächtern der Ladenlokale in den Katakomben des Platzes wurde seitens des Liegenschaftseigentümers, der Stadt Köln gekündigt und nun sollen die Zugänge zur „Kellerebene“ des Platzes, die für den U-Bahn-Betrieb nicht relevant sind zugemauert werden. Denn dort fänden Dealer und „üble Gestalten“ einen Rückzugsraum, heißt es.

„Angsträume“:

Der Kölner Ebertplatz würde so ein fast schon Nestroysches Schaustück für die Auswirkungen der Willkommens- und Toleranzdiktatur sein – zugemauert als Gegenstück zu den offenen Grenzen. Wie wäre es mit der Wiederbelebung der alten Tradition von Stadtmauern mit Schießscharten? Man könnte dann Merkels Mord- und Totschlaggäste aussperren, denn eingesperrt werden sie ja nicht.

Da aber die linke, dort auch ansässige Kunstszene massiv gegen die Mauerpläne im bunten und offenen Köln protestiert, ist das letzte Wort in der Sache noch nicht gesprochen. Vermutlich setzt OB Henriette Reker am Ende dann doch lieber wieder auf die ihr ausreichend erscheinende Armlängenlösung.

Alltag am Kölner Ebertplatz:

159 KOMMENTARE

  1. Ich hatte vor Jahren ein sehr lukratives Jobangebot in Köln, welches ich aus familiären Gründen ausgeschlagen habe. Seit einiger Zeit freue ich mich täglich über diese Entscheidung, die mir damals nicht leicht gefallen ist.

  2. Und ESSEN kapituliert vor Migranten-Horden am Hbf:

    ESSEN-Hbf: „Wie die Bundespolizei mitteilte, hätten vor und während der Veranstaltung „größere Männergruppen“ vereinzelte Teilnehmer des „Zombie Walks“ provoziert und Streit gesucht. Dabei handelte es sich nach Bundespolizeisprecher Volker Stall um rund „200 Männer mit Migrationshintergrund in Kleingruppen“. Auch untereinander seien die Männer in Streit geraten“ (…)

    https://www.wp.de/staedte/essen/massen-auseinandersetzungen-in-essen-hauptbahnhof-gesperrt-id212406971.html

  3. Merkel lässt bewusst das Land verwahrlosen. Die EU begrüßt diese „Hartnäckigkeit, die die Diktatur durch Massenmigration unterstützt“. Europa soll geflutet werden. Mit angeblichen Flüchtlingen. Tichys Einblick. Dort schreibt der Autor:
    https://www.tichyseinblick.de

  4. Hat nicht eigentlich ganz Deutschland vor Merkills Gästen kapituliert ? Wo bleibt der Widerstand, den der Feind steht im eigenen Land und wird immer wieder gewählt !

  5. Der Drogen-Handel…

    Es ist kein Kaverliersdelikt auch kleinste Mengen an Drogen an andere Abzugeben!!!
    Da und genau da Versagt der Staat!
    Jedwediger Handel, gar der Aufenthalt an Brennpunkte muss!!! für Illegale zur Sofortigen Ausweisung und Abschiebung
    Führen! (Schnellverfahren mit Hilfe eines Kompetenz Team!)
    Ich halte dies für Dringend geboten um im Ansatz wieder Sicherheit herzustellen.
    Will dieser Rechtsstaat seine Bürger nicht mehr Schützen?

  6. Ein neues Wort bereichert die deutsche Sprache: Nach der Homo-, der Arachno- und der Islamophobie haben wir jetzt die Locophobie (von lat. locus: der Ort). Phobiker aller Länder, vereinigt Euch!

  7. Der Drogen-Handel…

    Es ist kein Kaverliersdelikt auch kleinste Mengen an Drogen an andere Abzugeben!!!
    Da und genau da Versagt der Staat!
    Jedwediger Handel, gar der Aufenthalt an Brennpunkte muss!!! für Illegale zur Sofortigen Ausweisung und Abschiebung
    Führen! (Schnellverfahren mit Hilfe eines Kompetenz Team!)
    Ich halte dies für Dringend geboten um im Ansatz wieder Sicherheit herzustellen.
    Will dieser Rechtsstaat seine Bürger nicht mehr Schützen?

  8. Der Ebert-Platz ist nur einer von vielen NO-GO-Areas in Köln. Wer es mal nach Kalk geschafft hat, wird mir zustimmen. Im Schatten des Polizeipräsidiums blüht die Kriminalität, dass selbst Bekannte aus Berlin sich nur noch gewundert haben. Jetzt, wo die Auswirkungen des „moralischen Imperativs die Hochburgen der grünen VIP`s Kölns trifft, ist das Geschrei groß. Nennt man gerechte Verteilung, in Pipi-Langstrumpf-Land!

  9. Der Übergang von der Ordnung ins Chaos war schon immer das totale Ende! Tröstet Euch: Nicht nur in Köln sind heuer die irren Geister los..!

  10. DLF vor einer Stunde
    Ein pensionierter, ehemaliger Unternehmer berichtet von seinen Abenteuern in der Hamburger S-Bahn

    Früher gab es höchstens 2 Kontrolleure. Heute 5. Neulich wurde wieder einmal kontrolliert und zwar ausschließlich die Deutschen. Eine Gruppe von Südländern wurde nicht kontrolliert. Auf die Frage, warum die nicht kontrolliert würden, antwortete man mir: „Glauben Sie wir möchten mit einem Messer im Bauch herumlaufen?“

  11. Köln hats nicht besser verdient. Ganz Köln muss Angstraum werden, und dank verblödeter linker Politik ist das nur noch eine Frage der Zeit. Kölle Allah!

  12. Sollte heissen, kapituliert vor Ausländergewalt, für uns Einheimischen scheint das System noch zu funktionieren.

  13. Die Meldung ist schon wieder Schnee von gestern, denn Armlängen-Reker „rudert zurück“ …

    https://www.ksta.de/koeln/geplante-sperrung-von-ebertplatz-ebene-ob-henriette-reker-rudert-nach-protesten-zurueck-28746798

    „Köln –
    In der Debatte um den Ebertplatz hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker nun eingelenkt. Ob den Galerien auf der unteren Platz-Ebene tatsächlich gekündigt werden soll, wolle sie „noch einmal überprüfen“ lassen, heißt es am Dienstag in einer Meldung der Stadt Köln. Außerdem sollen die betroffenen Kunst- und Kulturschaffenden „in den weiteren Prozess einbezogen werden“, versprach Reker. Gleiches gelte für die „zuständigen politischen Gremien“.
    Zuvor hatte es massiven Protest gegen die Pläne der Stadt gegeben, schon kommende Woche mit dem Zumauern einiger Zugänge am Ebertplatz zu beginnen. Damit wäre auch die Schließung der dort ansässigen Kunsträume verbunden.“

  14. Youtube Video: Gewaltsame Festnahme. Was heißt hier Gewaltsame Festnahme? Richtiger Weise müsste es lauten,,Berechtigte Festnahme“.

  15. Solange die Deutungs Hoheit über unsere Gesetze den NGO’s und den
    Lakaien des G.Soros überlassen wird,
    wird es immer Schlimmer werden!
    Das Problem mit den Soros NGO‘ gehört Europaweit auf die Tagesordnung Ehe es zu spät ist!

  16. http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/halloween/hauptbahnhof-wegen-zombie-walk-gesperrt-53717202.bild.html

    Bereits während der Veranstaltung hatten sich dort größere, unmaskierte Männergruppen gesammelt. Sie gerieten untereinander – aber auch mit unbeteiligten Reisenden – immer wieder in Streitigkeiten. Die Bundespolizei rückte aus.

    Die Rede ist laut Bundespolizei von ca. 200 Männern, überwiegend mit Migrationshintergrund.

    Die Bundespolizei leitete bis 23.30 Uhr mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein, sprach 1230 Platzverweise aus.

    Zwölf Fälle von Taschendiebstählen wurden gemeldet.

    ##

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-sucht-Tankstellenraeuber-von-Podbielskistrasse-in-Hannover-mit-Fotos

  17. Wo ist das Problem? Es gibt doch ein probates Mittel um Angsträume für Phobiker wieder zugänglich zu machen und die dortigen Gewerbetreibenden zu besänftigen, man errichte ein Denkmal für die tapferen, traumatisierten Drogendealer und alles wird gut.

  18. Das ist erst der Anfang.
    Wartet mal ab wenn der Familiennachzug einsetzt, die Gebärmaschinen angeworfen werden, in 10 Jahren werden alle Großstädte für Deutsche unbewohnbar und nur mit Risiko betretbar sein.
    Schön daran ist, dass es Berlin und die Städte des Ruhrgebiets als erstes und am Schlimmsten treffen wird. Dieses Szenario hat Sarazin schon vor der „Flüchtlingswelle“ vorhergesagt.
    Wenn die Polizei nicht hart durchgreift, Randalieren und Kleinkriminelle nicht vor Ort mit Schlagstöcken windlweich prügeln und so den Abschaum wenigstens halbwegs abschreckt und diszipiniert ist das Spiel aus.
    Die Delinquenten haben nichts zu verlieren, auf der Polizeistation werden die Namen aufgenommen und das war es dann. Geldstarfen brauchen sie nicht zu fürchten, Geld haben sie keines. Wir bräuchten statt 100.000 Gefängnisplätzen 1 Million Gefängnisplätze um diese Leute verurteilen und die Haftstrafen absitzen lassen zu können. Wenn die keine harten Strafen bekommen, werden die ihr Gebahren immer weiter steigern.
    Die Naivität von Polizei, Justiz und Politik ist erschütternd!

  19. Man sollte die Liegenschaften im Ebertplatz-Keller einfach der IB kostenlos zur freien Verwaltung und Gestaltung überlassen.

    Also eine Art „Identitäre Zone Köln“ erschaffen.

    Das könnte ein beispielhaften Projektcharakter haben.

    Selbstverständlich mit eigenem Platzschutz und entsprechenden Befugnissen.

    Neue Zeiten, erfordern neue Lösungen!

  20. @Mautpreller 1. November 2017 at 11:48

    Der Grund, warum die Illegalen hier sind, ist, dass die Bundesregierung keine „hässlichen Bilder“ wollte. Das ist im Grunde ein Freibrief für jede Art von Gewaltkriminalität, weil dieser zu begegnen IMMER mit hässlichen Bildern verbunden ist.
    Die Zeiten, in denen es in Deutschland nur „brave“ Kriminelle gab, die sich reuig und ohne Waffengewalt abführen ließen, sind für immer vorbei.

  21. Off-Kommentar aus „Die Klapperschlange“:
    1988 2018 steigt die Verbrechensrate in den Vereinigten Staaten Deutschland um 400 Prozent. Die ehemals freie Stadt New York Köln wird das einzige ausbruchsichere Gefängnis des Landes. Umgeben wird dieses Gefängnis von einer 20 Meter hohen Mauer, welche entlang der Küste von New Jersey Grenze zu Bonn, über den Harlem River Rhein, bis zur Küste von Brooklyn Grenze von Düsseldorf führt. Sie umgibt ganz Manhattan Island Köln. Alle Brücken und Wasserstraßen sind vermint. Die Polizei der Vereinigten Staaten von D ist wie eine Armee um die Insel Köln herum stationiert. Innerhalb des Gefängnisses gibt es keine Wächter, sondern nur Gefangene und eine Welt, die sie selbst geschaffen haben. Die Regeln sind einfach. Wer erst mal drin ist, kommt nicht wieder raus.“

  22. Köln gilt ja nicht umsonst im restlichen Deutschland als linksbuntes Molochgebiet, um es vorsichtig auszudrücken. Ich muss ehrlich sagen, wenn ich alleine mit dem Zug über Köln fahre und dort umsteigen muss, dann ist der halbstündige Aufenthalt im Kölner Bahnhof bereits ein Alptraum an üblen Gestalten und Merkels Bereicherern. Was dieses Gefühl angeht, wird der Kölner Bahnhof nur noch vom Frankfuter HbF getoppt. Geldbörse gut sichern, Gepäck fest ergriffen, Pfefferspray stets griffbereit und hohe Konzentration auf jeden vorübergehenden „Südländer“ Passanten. Das kann ich nur jedem empfehlen.

  23. HALB SO WILD!
    DIE MERKEL-SED
    WEISS RAT UND
    SCHLEUST IMMER MEHR MOSLEMS IN DIE POLIZEI…
    UND DANN GEHT ALLES WIE
    GESCHMIERT.
    DIE ISLAMISIERUNG ALLER BEHÖRDEN IST IN VOLLEM GANGE.
    UND MIT MASSIVEN WAHLFÄLSCHUNGEN WIRD AUCH KÜNFTIG DAFÜR GESORGT,
    DASS DAS SO BLEIBT.

  24. Ein echtes Morlock-Alptraum-Szenario: Mörderische, eingefallene Gestalten ziehen sich in die Tunnel und Katakomben der Zivilisiation zurück, in der sich die Zivilisation mal ganz unbefangen und sicher bewegt hat. Statt die Morlocks nach Morlockistan zurückzuexpedieren, weicht die Zivilisation Schritt für Schritt mit Siebenmeilenstiefeln zurück.

  25. Man könnte den Platz doch, ist ja auch gerade in Mode, in Wilder-Eber-Platz umbenennen? Passt dann zu seinen Besatzern und der Friedrich Ebert war doch sicher im Grunde seines Herzens irgendwo auch ein Nazi. Dann ist die Sache erledigt. Problemlösung á la Altparteien.

  26. erich-m 1. November 2017 at 12:01
    Schön daran ist, dass es Berlin und die Städte des Ruhrgebiets als erstes und am Schlimmsten treffen wird.

    Was ist daran schön, Sie A******** ? Gehört das Ruhrgebiet Ihrer Meinung nicht zu Deutschland oder was? Mit der hier gewonnenen Kohle (im wahrsten Sinne des Wortes) wurde einst der Grundstein für den heutigen Wohlstand Deutschlands gelegt. Das wollen wir mal nicht vergessen! Außerdem ist es wirklich schön hier, wenn man sich auf das Ruhrgebiet einläßt. Nur die K***nucken gehören gnadenlos abgeschoben.

  27. Zuerst die gute Nachricht:

    Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Asylbewerber, die Anspruch auf staatliche Leistungen haben, um 250.000.

    Jetzt die schlechte:

    Trotzdem stiegen die Kosten um vier Milliarden Euro.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170200423/Kosten-fuer-Asylbewerber-in-Deutschland-stiegen-2016-um-73-Prozent.html

    Wie kann das sein, dass die Zahl der Asylbewerber, die Anspruch auf „staatliche Leistungen“ haben, um 250.000 gesunken ist? Ganz einfach: mit „staatliche Leistungen“ sind jene nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gemeint. Diese 250.000 Asylbewerber sind nicht etwa verschwunden, sondern erhalten jetzt Hartz 4 und sind somit aus dieser Statistik raus.

    Und trotz dieser Manipulation sind die Kosten für die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz explodiert.

  28. Hätte der „Kommissar Heldt“, ein bekanntlich „cooler Typ“ Eier gehabt beim Dreh, dann hätte er dem aggressiven Gesindel kurzerhand die Kniescheiben weggeschossen, und der „Bedrohungs-Spuk“ hätte fix ein Ende gefunden.

    Ich vermute mal, der Held „Heldt“ hatte von seinem GEZ-Auftraggeber nur eine Wasserpistole erhalten, dumm gelaufen…..

    Sowas kommt von sowas (!)

    Sollte Frau Reker den Ebert-Platz – in Umkehrung der realen Kausalitäten – auch für einen „Angstraum“ halten, anstatt für eine No-Go-Zone, empfehle ich, Frau Reker für eine Nacht in diesen „Angstraum“ ohne Bodyguards zu „sperren“. Nichts ist bekanntlich so heilsam, wie die – gelebte und erlebte – Realität.

  29. @ Babieca 1. November 2017 at 12:12

    Nicht die Morlocks werden sich in Tunnel und Katakomben zurückziehen…

  30. Zuerst die gute Nachricht:

    Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Asylbewerber, die Anspruch auf staatliche Leistungen haben, um 250.000.

    Jetzt die schlechte:

    Trotzdem stiegen die Kosten um vier Milliarden Euro.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170200423/Kosten-fuer-Asylbewerber-in-Deutschland-stiegen-2016-um-73-Prozent.html

    Wie kann das sein, dass die Zahl der Asylbewerber, die Anspruch auf „staatliche Leistungen“ haben, um 250.000 gesunken ist? Ganz einfach: mit „staatliche Leistungen“ sind jene nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gemeint. Diese 250.000 Asylbewerber sind nicht etwa verschwunden, sondern erhalten jetzt Hartz 4 und sind somit aus dieser Statistik raus.

    Und trotz dieser Manipulation sind die Kosten für die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz explodiert. Das geht nicht mehr lange gut…

  31. Dieser vor sich hin köchelnde Kriegszustand ist die Voraussetzung für die Akzeptanz des totalen Überwachungsstaates und Anwendung Notstandsgesetzgebung, die notwendig sind um z.B. „Extremisten“ wie uns auszuschalten. Wie wir in Frankreich oder England sehen, bringt all das natürlich keine Sicherheit für uns sondern nur grenzenlose Verfolgung von Kritikern.

    Richtig auffällig finde ich, dass wirklich überall im Westen die Sicherheitsorgane, die Antifa und ISIS die gleiche Aufmachung zur Schau tragen. Man könnte sie alle zusammen mixen und würde sie schwer unterscheiden können.

  32. In Köln ist es doch längst nicht nur der Ebertplatz. Auch der Neumarkt und seine Umgebung (für Nicht-Kölner: Mitten im Einkaufsviertel der Stadt) ist ein Brennpunkt von Drogenhandel durch in großem Maße „Flüchtlinge“ (das sagen sogar die Junkies, die berichten, dass die gestreckten und vermischten Stoff von den „Arabern und Flüchtlingen“ verbreiten).
    Darüber berichtete sogar RTL „extra“ am 30.10./22.15 Uhr (in der Mediathek anzusehen https://www.tvnow.de/rtl/extra-rtl/thema-u-a-der-bauern-bachelor/player, im zweiten Teil der Sendung). Offenbar wurde das vor allem deshalb ein Thema weil die Moderatorin Schrowange in dem Bereich wohnt oder Bindungen dorthin hat.

  33. @pcn … at 11:39

    ‚Merkel lässt bewusst das Land verwahrlosen. …‘

    Schauspielerin & Verräterin merkill
    plappert nur die ihr vorgelegten Worte von im Hintergrund agierenden Regiseur & Verräter soros nach

  34. Die Polizei bekommt immer öfters aufs Maul von Merkels Gästen. Hoffentlich tragen die Polizisten einen Gebiss schutz, ansonsten bekommen die Zahnklempner enormen Zulauf.

  35. ➡ Ein Ausbilder der Polizeiakademie hat eine anonyme Sprachnachricht verbreitet, in der er vor Hass, Lernverweigerung und Gewalt in einer Klasse warnt, in der viele Polizeischüler mit Migrationshintergrund säßen.

    Zitat:
    ➡ Deutschen Kollegen seien von Schülern „Schläge angedroht“ worden.
    ➡ Er habe „wirklich Angst vor denen“. Die Klage des – wirklichen oder vermeintlichen – Ausbilders gipfelt in dem Fazit: „Das wird ‘ne Zwei-Klassen-Polizei, die korrupt nur sein wird.“
    ➡ Und: „Das sind keine Kollegen, das ist der Feind. Das ist der Feind in unseren Reihen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170211261/Aufregung-um-Ton-Aufnahme-ueber-Zustaende-an-Polizei-Akademie.html

  36. „Feind in unseren Reihen“:
    Tonaufnahme über Muslime an Berliner Polizeischule

    In einer „Der Welt“ vorliegenden anonymen Audio-Datei berichtet ein angeblicher Ausbilder über die Zustände an der Polizeiakademie Berlin:
    Schüler mit Migrationshintergrund sollen Hass und Gewalt gegenüber deutschen Auszubildenden schüren und sich dem Lernen verweigern.

    „Ich hab Unterricht gehalten an der Polizeischule.
    Ich hab noch nie so was erlebt, der Klassenraum sah aus wie Sau, die Hälfte Araber und Türken, frech wie Sau. Dumm.
    Konnten sich nicht artikulieren“, zitiert das Blatt den Mann, der sich als Ausbilder bezeichnet.
    Er klagt über Hass, Lernverweigerung und Gewalt an der Lehranstalt Berlin Spandau.

    Deutschen Schulkollegen seien von solchen Schülern „Schläge angedroht“ worden.
    Auch der Berichterstatter räumt ein, selbst „wirklich Angst vor denen“ zu haben.
    „Das wird ‘ne Zwei-Klassen-Polizei, die korrupt nur sein wird“, betont der Mann.
    „Das sind keine Kollegen, das ist der Feind. Das ist der Feind in unseren Reihen.“
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20171101318114195-berlin-migrationshintergrund-polizeiakademie/

  37. @lorbas 1. November 2017 at 12:20

    „Das ist der Feind in unseren Reihen.“

    Der Feind in unseren Reihen:
    Deutschland du mieses Stück Scheisse.
    Es gibt keine spezifische deutsche Kultur.
    Es wird keine Obergrenze geben.
    Nun sind sie mal da.

  38. Beowulfar 1. November 2017 at 12:07

    Köln gilt ja nicht umsonst im restlichen Deutschland als linksbuntes Molochgebiet, um es vorsichtig auszudrücken. Ich muss ehrlich sagen, wenn ich alleine mit dem Zug über Köln fahre und dort umsteigen muss, dann ist der halbstündige Aufenthalt im Kölner Bahnhof bereits ein Alptraum an üblen Gestalten und Merkels Bereicherern.

    Ich bin ein 100%-Kind der Bonner Republik. Und kenne noch die selbstverständliche Sicherheit und Zivilisation eines Europas der Länder. Zwischen 1987 und 1990 bin ich regelmäßig per Bahn von Kiel
    über Köln nach Charleroi (Belgien) oder Valenciennes (Nordfrankreich, je nachdem) gefahren, um am Wochenende – nicht jedem, aber regelmäßig – „zuhause“ zu sein. Damals in Mons/Bergen (Belgien). Auch Nachtzüge bargen keine Schrecken.

    Es war entspannt und lässig. Heute eher nicht.

    https://www.google.de/maps/@50.3982283,3.5937928,9z

  39. Mal eine philosophische Betrachtungsweise:

    Also sind unsere Werte doch nicht verhandelbar (im umgekehrten Sinn), da wir gar keine Rechte mehr auf Werte haben, diese dahergelaufenen Nichtlinge (Gegenteil von Flüchtlingen) aber alle Dürfnisse (dieses Wort ist eine Neuschöpfung, denn diese Menschen bekommen von unserer Buntesregierung per Definition überhaupt keine Rechte, denn Rechte gehen grundsätzlich mit Pflichten einher, bedingen sich sozusagen, aber diese dahergelaufenen Nichtlinge haben keine Pflichten) anstatt Rechte.

    Nichtlinge bekommen Dürfnisse. Schon allein daraus, dass diese Typen also Dürfnisse anstatt Rechte haben, schließt sich laut Genfer Flüchtlingskonvention, dass diese Dahergelaufenen gar keine Flüchtlinge sind, denn Flüchtlinge haben Pflichten neben ihren Rechten.

    Anhand dieser Analyse erkennt man die Perversion: DAS kann gar keine Flüchtlingspolitik sein, denn die Grundpfeiler, welche eine echte Flüchtlingspolitik erst definieren, existieren hier gar nicht (da gibt es noch -zig andere). Das hier ist eine vollkommen neue Situation, etwas noch nie Dagewesenes. Demzufolge ist auch dieses „Refugees Welcome“, bezogen auf diese Wirrpolitik, falsch, da es weder um Refugee-Politik per Definition noch um Refugees per Definition nicht geht.

  40. „Angstraum“, wieder so ein dummes Gutmenschenwort, das nur zu dem Zweck erfunden wurde, zu diffamieren und abzulenken: Die vernünftige Abneigung gesunder Menschen, unsichere Orte aufzusuchen, wird als diffuse „Angst“ diffamiert. Und abgelenkt wird von den Verursachern dieser Unsicherheit: den multikriminellen Elemente und der Passivität der Staatsmacht ihnen gegenüber.

    Neutraler ist „No-go-area“, was auch klar auf das Revier-Verhalten der humanoiden Lebensformen abhebt, die sich diese Viertel von den Einheimischen erobern.

    Erfreulich ist aber, dass selbst „Angstraum“ von der Perspektive des gesetzestreuen Staatsbürgers ausgeht, denn Dealer und anderes kriminelles Pack braucht dort ja keine Angst zu haben.

  41. Angeblich soll der verwirrte und radikalisierte Muselfahrer in New York nach USA im Rahmen eines sogenannte Diversity Visa Program gekommen ist, Eine Art Lotterie, die es Menschen ermöglicht, nach USA zu kommen aus Länder, die nicht traditionell Ursprungsländer für US Einwanderung sind.

    Bei uns läuft die Lottereie anders herum.
    Bei Abschiebung aus D muss man schon echtes Glück haben, um die Statistik einmal so zu deuten.

  42. „Kein Kölsch für Kölner ohne Migrationshintergrund!“
    Oder wie war das?

    Und was erzählte seinerzeit Jauch dem guten Björn Höcke? „In
    Köln haben wir keine Migrationsprobleme, da klappt alles bestens.“

  43. Ja, SPD hat genug Zeit gehabt die Stadt zu wandeln. Neumarkt ist auch interessant, wo die Polizei Falschparker aufschreibt und Radfahrer zur Kasse bittet, die falsch fahren. Harte Drogen werden aber relativ ungestört von bunten Menschen vertickt. Ach ja, und ein Drogenkonsumraum kommt jetzt mit 10 Drückerplätzen; wird mit 1,2 Millionen EUR/Jahr veranschlagt.

  44. https://m.facebook.com/asmarasworld/

    Möchte Pi nicht dieser Dame Mal einen Artikel widmen?
    Espacilly das dritte Video, wo sie mit Joint in der Hand von ihren Bemühungen, Erfolgen und künftigen Aufträgen erzählt.

    Bitte die schreit ja förmlich danach, weiterverbreitet zu werden.

  45. Mainstream-is-overrated 1. November 2017 at 12:28

    Innerhalb kürzester Zeit sank im Görlitzer Park die Anzahl der Straftaten dramatisch! Wie das geht? Man zieht einfach die Polizei ab, Drogenhandel wird quasi legalisiert

    Ist der gleiche Müll wie „illegale Einwanderung in legale verwandeln“. Und schwupp, sieht die Statistik bombig aus und alle Probleme sind weg. Wenn ich Raub, Mord, Totschlag und Bankraub straffrei und normal stelle, gibt es auch kein Problem mit Raub, Mord, Totschlag und Bankraub. Eine sichere, freundliche Gesellschaft kann ich darauf nicht gründen. Um es übertragen zu sagen: „Damit ist kein Staat zu machen“.

    Eins meiner Lieblings-Kinderlieder, das dieses Problem zusammenfaßt (und löst), ist „Im Walde von Toulouse“:

    http://www.rund-ums-baby.de/kigakids/Text-zum-Kiga-Lied-Im-Walde-von-Toulouse-da-haust-ein-Raeuberpack_91285.htm

    Was ich interessant finde: Es wird heute (!) von Kindern im Wald, mit Pferd, mit Räubern, mit Polizei, mit Erleichterung ob der Ausrottung der Räuber, noch genauso intensiv nachgespielt, wie ich es damals als Kind empfunden habe:

    https://www.youtube.com/watch?v=HKT3nS61_-s

    :))

  46. Dortmunder Buerger
    Schön daran ist, dass es die SPD-regierten und linken Hochburgen sein werden, die es am heftigten Treffen wird. Berlin (Wowereit, Merkel usw.), Köln (Recker, Kraft usw.) werden von der Medizien die sie uns verabreichen wollten, als Erste das Kotzen bekommen.
    Die Bürger der Städte haben gewählt und bekommen eben nun, was sie gewählt haben.
    Mit Verlaub, Dummheit gehört eben bestraft.
    Erst wenn in Berlin oder Köln marodierende Horden zu Hunderten oder Tausenden mordend, plündernd und vergewaltigend durch die Städte ziehen, keine Touristen mehr kommen, werden diese Städte/Regionen aufwachen. Die Neujahrsnacht vor 2 Jahren hat ja offenbar keinen bleibenden Eindruck in NRW hinterlassen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. AfD im September bei der Bundestagswahl in NRW ca. 7% sagt alles.

  47. Linksbuntismus:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170218763/Die-umstrittene-Allianz-zwischen-Pfarrer-und-Neukoellner-Moschee.html


    Die umstrittene Allianz zwischen Pfarrer und Neuköllner Moschee

    Hand in Hand arbeiten der Pfarrer der Berliner Gedächtniskirche und ein Imam. Das Problem: Dessen Moschee steht im Visier des Verfassungsschutzes. Doch der evangelische Geistliche denkt nicht daran, die Kooperation zu beenden.

    Und vor der Tür braust dann der Mohammedaner mit einem LKW zu Weihnachten in die Ungläubigen…..

  48. Die nächsten Weihnachtsmärkte und Silvesterpartys stehen uns ja erst noch ins Haus! Bin gespannt, ob es dann erneut einen Nafri-Skandal geben wird, oder ob schon alleine das einfache Kontrollieren von ausländisch aussehenden Personen als „schmutzige Nazi-Fantasie“ von Seiten der linksgrünen Psychos angeprangert wird..?

  49. D. Imperatus 1. November 2017 at 12:35

    Darüber – durchsichtig jaulender, schon in der Überschrift falscher Barm-Weltartikel über die C Star-Besatzung und die IB hinter Bezahlschranke von Adrian Arab und Annelie Naumann – habe ich mich auch gerade geärgert. Kann den wer einstellen, der Zugang hat? Annelie Naumann ist bekannt für ihr AfD-Sperrfeuer, bei den Identitären sieht sie blutrot, daran arbeitet sie sich Tag und Nacht ab. Gerne im Duo mit Matthias Kaman.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170141664/Sie-sollten-helfen-Europa-zu-retten-Und-verhungerten-fast-auf-See.html

    https://www.welt.de/autor/annelie-naumann/

  50. @Babieca 1. November 2017 at 12:39

    Hoffentlich wird den Kindern auch erklärt, warum die Räuber das machen: mangelnde Integration, Diskriminierung, Räuberfeindlichkeit, keine Perspektiven… Auch das Thema Polizeigewalt sollte angesprochen werden.

  51. OT:

    Nur mal so nebenbei: Google Chrome für’s Handy führt PI-NEWS als „unsichere“ Webseite – die Freunde der Zensur scheinen im Hintergrund echt mit allen Mitteln zu arbeiten.

  52. beim drüberzappen am montagabend in RTL-extra war das auch Thema.

    es gibt schon Bürgerinitiativen der Geschäfteinhaber/Anwohner, weil die Drogenproblematik extrem zugenommen hat, die Stadt köln aber wie allzu viele und allzu oft Vogel Strauß-Politik betreibt.
    .
    RTL war vor wochenlang im Sommer vor Ort, hat Szenen gefilmt, junkies interviewt usw.

    der Grundnenner( natürlich nicht tiefer kommentiert vom Sender, man will ja nicht RÄÄÄÄCHTS sein…)
    : seit der „flüchtlingskriese“ ist die Gewalthemmschwelle und die agressive Drogenverticke/Verteilungswettkämpfe an diesen erlebniss-angst-Orten extrem angestiegen.

    nicht ganz OT:
    ich war gestern im Kino, erstmals 2017.

    mitten in der Vorschau-werbephase zu Beginn ein Trailer, wo ein älteres wanderpaar in ein heimeliges Gasthaus kommt und was essen will.
    der Kellner/Wirt erkennbar aus Südland, serviert dann diverse oroientspeisen die dem paar sichtlich suuuupergut schmecken.
    als diese dann die Rechnung wollen, ist die Gaststube rappelvoll mit oriental-migration und der Wirt meint:
    “ zahlen? nein, sie sind GÄSTE…“

    gefolgt von diversen unterstützernamen-Organisationen PRO Integration und „Wir zusammen „-Gesabbel

    ein merkbares raunen und stöhnen ging durch den Kinosaal, weil man offenbar polit-propaganda an solchen der entspannung dienenden Orten NICHT so gerne hat.

    würde mich mal interessieren, inwieweit dieser Streifen noch so in buntlandkinos in die hirne der Zuschauer gesendet wird.

  53. „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“

    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

  54. @Moggy73 1. November 2017 at 13:05

    ich war gestern im Kino, erstmals 2017.

    mitten in der Vorschau-werbephase zu Beginn ein Trailer, wo ein älteres wanderpaar in ein heimeliges Gasthaus kommt und was essen will.
    der Kellner/Wirt erkennbar aus Südland, serviert dann diverse oroientspeisen die dem paar sichtlich suuuupergut schmecken.
    als diese dann die Rechnung wollen, ist die Gaststube rappelvoll mit oriental-migration und der Wirt meint:
    “ zahlen? nein, sie sind GÄSTE…“

    gefolgt von diversen unterstützernamen-Organisationen PRO Integration und „Wir zusammen „-Gesabbel

    ein merkbares raunen und stöhnen ging durch den Kinosaal, weil man offenbar polit-propaganda an solchen der entspannung dienenden Orten NICHT so gerne hat.

    Das ist wirklich passiert! Gaaanz ehrlich! Nicht ausgedacht oder inszeniert!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/a-1068483.html

    (Ein Jahr später wurde dort ein Flüchtling von einem anderen Flüchtling umgebracht, aber das wurde nicht so breitgetreten…)

  55. erich-m 1. November 2017 at 12:40
    Dortmunder Buerger
    Die Bürger der Städte haben gewählt und bekommen eben nun, was sie gewählt haben.
    Mit Verlaub, Dummheit gehört eben bestraft.
    AfD im September bei der Bundestagswahl in NRW ca. 7% sagt alles.

    =====================================

    Haben Sie erwartet das die Bürger Pretzell und seine Kamarilla an die Macht wählen? Die Mesnchen merken, wenn jemand ’nicht echt‘ ist. Immerhin hat es einen Machtwechsel in Düsseldorf gegeben. Allerdings betrügt die Flasche die Wähler nun indem er keines seiner Versprechen einhält. Was mit Pretzell allerdings kein Bißchen anders wäre!

    Die Menschen erwarten zu Recht (!!!) eine anständige, erfolgreiche und gesetzestreue Politik. Und das sollte von jeder Partei eingehalten werden. Das politische System in der BRD muß zunächst durch Staatsanwälte zur Raison gebracht werden; nicht durch Wahlen.

  56. Was Frauen bei der Polizei und der Armee zu suchen haben, erschließt sich mir nicht. Die sind doch schon rein physisch (bis evtl. auf wenige Ausnahmen) diesem Geschmeiß, das jetzt bei uns „beheimatet“ ist, gar nicht gewachsen. Na ja, Genderwahn und s.g. Frauenquote. Da kann man nur lachen, sorry.

  57. „Bunte Vielfalt“ erfordert Barrikaden. Und Scharfschützen, Krankenhausplätze für Opfer (und Täter), Gefängnisse en masse, Pfefferspray, schuss- und stichsichere Westen, Aufenthaltsverbote…Und, und, und.

    Hach, was sind wir „frei“.

  58. Mokkafreund 1. November 2017 at 11:48

    Ein neues Wort bereichert die deutsche Sprache: Nach der Homo-, der Arachno- und der Islamophobie haben wir jetzt die Locophobie (von lat. locus: der Ort). Phobiker aller Länder, vereinigt Euch!
    ———————————————————————————————————————————–
    Die Arachnophobie (Angst vor Spinnen) ist (wissenschaftlich erforscht u. gesichert) genetisch verankert.
    Das ist also naturgegeben!!!

    Doch die ganzen anderen Phobien sind die Ergebnisse/Folgen von „Learning by Doing“!!!

  59. Selbsthilfegruppe 1. November 2017 at 13:02

    Bei ca. Minute17:30-18:30 sieht man wieder im Überwachungsvideo, was für ein geisteskrankes und aggressives Nafri-Gesindel uns Merkel und ihre Deutschlandzerstörer ins Land holen. Genau solche Typen direkt aus der nordarfrikanischen Irrenanstalt, die lungern zu hunderten an jedem Bahnhof, in jeder Innenstadt NRWs herum.

  60. „Angsträume,“nennt man das jetzt in Köln. Denken sie doch lieber an die Kampagne:„Arsch Huh“ „Du bes Kölle“! Multikulti auf allen Wegen! Woelki und seine Schergen sorgen für das Wohlbefinden dieser
    “ Neusiedler“. Also hat doch Köln und seine linken Fraktionen auch keine Angsträume- oder?

  61. Dortmunder Buerger 1. November 2017 at 13:15

    erich-m 1. November 2017 at 12:40
    Dortmunder Buerger
    Die Bürger der Städte haben gewählt ……
    =====================================


    Das politische System in der BRD muß zunächst durch Staatsanwälte zur Raison gebracht werden; nicht durch Wahlen.
    ——————————————————————–
    Das ist nichts als ein frommer Wunsch!
    Dazu passt wie Ar… auf Eimer der Tichy-Artikel:
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/goergens-feder/politisch-gewollte-staatsverwahrlosung/

  62. Haeldoner 1. November 2017 at 13:24

    Niedecken und seine Spinner haben sich in der Lokalzeitung noch vor ein paar Tagen für 25 Jahre „Arsch-huh“ feiern lassen. Dass diese Blödmannsgehilfen damit den heutigen Zuständen in Köln und ganz NRW erst den Weg mit geebnet haben – natürlich null Einsicht. Im Gegenteil. Man tut so, als hätte man 1992 mit einem dämlichen Konzert das 4. Reich verhindert.

  63. das wirklich traurige daran ist, daß dies für über 80 % der Deutschen gemäß deren Votum vom 24. September diesen Jahres absolut so in Ordnung ist……..Das ist nun mal das Land wo auch diese Wähler der Blockparteien gut und gerne leben wollen ! Sorry für den Sarkasmus aber ein dümmeres Volk als die Deutschen in ihrem jetztigen Stadium gibt es nicht.

  64. Woran erkennt man, dass ein Nafri in Köln gut integriert ist?

    Bei der Gruppenvergewaltigung zu Silvester auf der Domplatte sagt er nicht mehr zu seinem Opfer „Ficki, ficki“, sondern „Arsch huh, Zäng ussenander“ (Kölsch für Arsch hoch, Zähne auseinander)!

  65. Zustände an Polizei-Akademie in Berlin Spandau

    Zitat:„Ich hab Unterricht gehalten an der Polizeischule. Ich hab noch nie so was erlebt, der Klassenraum sah aus wie Sau, die Hälfte Araber und Türken, frech wie Sau. Dumm. Konnten sich nicht artikulieren.“

    Multikulti weitet sich aus, demnächst wird man von solchen Leuten kontrolliert und gemaßregelt, dann verlieren auch die Deutschen den Respekt vor der Polizei, der ganze Laden kommt ins Rutschen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170211261/Aufregung-um-Ton-Aufnahme-ueber-Zustaende-an-Polizei-Akademie.html#Comments

  66. An Köln kann man wirklich den Niedecken Niedergang einer westdeutschen Großstadt live beobachten.

    War hier erst gestern wegen Halloween Abends mal wieder ausgiebig spazieren und vor allem innerhalb der letzten zwei Jahre fällt eines immer mehr auf: Immer mehr Gruppen von Afrikanern und Arabern (die selbst von vielen Türken hier gehasst werden), aber vor allem: Definitiv auch viel, viel mehr Müll auf den Straßen, der einfach weggeschmissen wird. Es ist echt heftig, wie sich hier auf recht kleinem Raum die regelrechte Verwahrlosung eines Stadtbildes beobachten lässt. Wenn ich mir in ner durchschnittlichen Nacht z.B. die Gegend um den Eigelstein oder Heumarkt hier anschaue, habe ich den Eindruck, ich sei überall, aber definitiv nicht in der Nähe einer der größten Kathedralen der Welt und nen Steinwurf vom örtlichen Hilton Hotel entfernt.

    Es braucht also noch nichtmal notwendiger Weise diesen Anstieg der Kriminalität, es reicht eigentlich schon die zunehmende Tristesse, die sich hier im Straßenbild immer mehr widerspiegelt, um zu sehen, dass hier ordentlich was in die falsche Richtung läuft.

    Dazu aber, um den Bogen zur Kriminalität auch wieder zu schlagen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Broken-Windows-Theorie

    Aber wie hier bereits mehrfach erwähnt: Die Mehrheit der Kölner will das offenbar so. In meinem Wahlkreis Köln II kam die AfD auf knapp über 5%, die Grünen auf über 15. Also so what.

  67. Mainstream-is-overrated 1. November 2017 at 13:13

    @Moggy73 1. November 2017 at 13:05

    ich war gestern im Kino, erstmals 2017.

    mitten in der Vorschau-werbephase zu Beginn ein Trailer, wo ein älteres wanderpaar in ein heimeliges Gasthaus kommt und was essen will.
    der Kellner/Wirt erkennbar aus Südland, serviert dann diverse oroientspeisen die dem paar sichtlich suuuupergut schmecken.
    als diese dann die Rechnung wollen, ist die Gaststube rappelvoll mit oriental-migration und der Wirt meint:
    “ zahlen? nein, sie sind GÄSTE…“

    gefolgt von diversen unterstützernamen-Organisationen PRO Integration und „Wir zusammen „-Gesabbel

    ein merkbares raunen und stöhnen ging durch den Kinosaal, weil man offenbar polit-propaganda an solchen der entspannung dienenden Orten NICHT so gerne hat.

    Das ist wirklich passiert! Gaaanz ehrlich! Nicht ausgedacht oder inszeniert!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/a-1068483.html

    So sollte es eigentlich auch sein, Menschen begegnen Menschen und gehen menschlich miteinander um.

    Leider gibt es diese „Einzelfälle“ und unter gewissen Gruppen gibt viele „Einzelfälle“ …

  68. #Engelsgleiche 1. November 2017 at 13:28
    Dortmunder Buerger 1. November 2017 at 13:15
    Das politische System in der BRD muß zunächst durch Staatsanwälte zur Raison gebracht werden; nicht durch Wahlen.
    ——————————————————————–
    Das ist nichts als ein frommer Wunsch!

    =================================

    Das weiß ich wohl. Aber ich habe keine Lust auf das übliche Spiel: Staat verkommt, Staat wimmelt vor Kriminellen, Staat gerät in schwere Wirtschaftskrise, Armut und Hunger grassieren. Dann endlich kommt der Ruf nach dem ’starken Mann‘. Das wird dann aber nicht Meuthen oder Höcke sein, sondern ganz andere Radikalinskis. Da ist es nämlich mit Demokratie vorbei und jeder steht mit einem Bein im Knast. Das will ich gewiß nicht.

    Also sollten wir auf die Reste des Rechtsstaates setzen. Vielleicht wachen die obersten Richter dann doch noch einmal auf und handeln; wie es das Grundgesetz vorsieht. Ich weiß, ich weiß – doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

  69. …und wieder Köln. Mal schauen, ob da noch mehr Anzeigen die Tage folgen, wie zu Silvester.

    Anscheinend haben die Besucher und Feiernden in Köln nichts dazugelernt:

    In der „Halloween-Nacht“ (31.Oktober/1.November) stellte die Polizei bereits gegen 20 Uhr in der Kölner Innenstadt ein auffällig hohes Besucheraufkommen fest. Im Bereich des Hauptbahnhofs, des Domumfeldes und der Altstadt hielten sich zudem teilweise stark alkoholisierte und aggressive Männergruppen vermehrt arabischen und nordafrikanischen Aussehens auf. Aus den umliegenden Behörden forderte die Polizei Köln daher kurzfristig Unterstützungskräfte an.

    Die zusätzlichen rund 100 Polizisten verstärkten die Polizeipräsenz in der Innenstadt und schritten gegenüber aggressiv auftretenden Störern konsequent ein. Sie überprüften verdächtige Personengruppen, stellten mehrere hundert Personalien fest und erteilten eine Vielzahl von Platzverweisen. Durch das frühzeitige Einschreiten konnte die teilweise „aufgeheizte“ Stimmung beruhigt werden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3775980

  70. Ich muß jetzt dran denken, dass letze Woche der Niedecken im WDRII zu Gats war. Und es kam wie es kommen mußte. Er wurde gefragt was ihn bewegt.Ja und da meinte der, am meisten das mit rechts (oder so) und er sei einfach jemand der nicht wegschauen könne. Wir hätten eine Verpflichtung unseren Kindern noch eine lebenswerte Welt zu hinterlassen. Also nochmal der meint, damit eine Welt gegen rechts. Also eine Welt die ganz Ebert-Platz ist. Was für ein Wahnsinniger! Welch ein Wahnsinn!
    Gestern im DLF war auch wieder eine Schriftstellertante meine ich (Name habe ich nicht mitbekommen) die darüber philosophierte, dass man was abgeben müssen an die die nichts hätten (also die Flüchtlinge) usw. Welch ein Wahn. Aber so ist das halt mit dem Menschen und den Ideologien. Formal wie 33.

  71. Mit was für einem Slogan warb der Mutti ihre Partei noch für die BT-Wahl? Für Sicherheit und Ordnung. CDU.
    Sehr überzeugend.
    Aber die Polizei muss noch was lernen: die gewaltsame Festnahme war für den Armen bestimmt traumatisierend und schädlich – wird bestimmt Rabatt geben in der Gerichtsberhandlung.
    Da muss Laschet noch mal briefen: gewaltsame Festnahmen bitte nur gegen 84-jährige Ladendiebinnen, die zu stolz sind, Grundsicherung zu beantragen, alles andere produziert unschöne Bilder, das möge Gott-Mutti verhüten.
    Positiv: der Genderwahn wirkt. Genausoviele weibliche wie männliche Polizisten – was natürlich angesichts der Gewaltbereitschaft, pardon, Konfliktfreudigkeit der Neubürger sehr produktiv ist.

  72. das kann doch gar nicht sein, alles Einbildung in Köln ? Täglich kommt eine Polizeisendung im TV über und mit der kölner Polizei. In 99% aller Fälle sind die Täter schon länger hier Lebende, es gibt scheinbar in Köln weder Flüchtige, noch Schutzsuchende, noch Zuwanderer noch Illegale !! Und sollte doch mal einer der Immigranten vorkommen, dann nur als Opfa !! 🙂

  73. Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat eine Westdominanz in den sogenannten Eliten kritisiert. „Auch wenn es auf den ersten Blick mit Angela Merkel als Kanzlerin und dem ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck anders aussieht: In der Fläche wird die Dominanz der Westdeutschen in den Eliten immer noch als kultureller Kolonialismus erlebt“, sagte Krüger der Berliner Zeitung.

    ———–
    Aber hallo, Merkill ist ein übergelaufener und zurück gelaufener Wessi !

  74. Nachtrag der Bundespolizei bzgl. Essen

    In der Ursprungsmeldung wurde klar ein Zusammenhang zwischen aggresiver Männergruppen und dem Zombiewalk hergestellt. Da sie im jetztigen Nachtrag dementieren, wonach es sexuelle Übergriffe gab, wovon ich übrigens auch nirgends gelesen hatte, muss das agressive Verhalten wohl woanders herrühren.
    Ich vermute mal, dass Feiernde, welche sich als Untote verkleiden, nicht dem islamischen Weltbild entsprechen. Dem christlichen zwar auch nicht, jedoch ist diese Glaubensgruppe Atheisten und Agnostikern wesentlich toleranter gegenüber.
    Meine Vermutung ist eben, dass sich die muslimischen Zuwanderern von den Verkleideten provoziert gefühlt haben und diese deswegen bedrängten……
    Schöne neue deutsche Welt !

    Nachtrag Zombie-Walk Essen – Spekulationen und Fake-News

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3776028

  75. erich-m 1. November 2017 at 12:40
    Dortmunder Buerger
    Schön daran ist, dass es die SPD-regierten und linken Hochburgen sein werden, die es am heftigten Treffen wird. Berlin (Wowereit, Merkel usw.), Köln (Recker, Kraft usw.) werden von der Medizien die sie uns verabreichen wollten, als Erste das Kotzen bekommen.
    Die Bürger der Städte haben gewählt und bekommen eben nun, was sie gewählt haben.
    Mit Verlaub, Dummheit gehört eben bestraft.
    Erst wenn in Berlin oder Köln marodierende Horden zu Hunderten oder Tausenden mordend, plündernd und vergewaltigend durch die Städte ziehen, keine Touristen mehr kommen, werden diese Städte/Regionen aufwachen. Die Neujahrsnacht vor 2 Jahren hat ja offenbar keinen bleibenden Eindruck in NRW hinterlassen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. AfD im September bei der Bundestagswahl in NRW ca. 7% sagt alles.
    ————————————————————–
    so sieht es aus. Ich fahre nach Berlin auch nur zur Arbeit. Privat versuche ich es zu vermeiden ….

  76. deruyter 1. November 2017 at 13:41

    …und wieder Köln. Mal schauen, ob da noch mehr Anzeigen die Tage folgen, wie zu Silvester.

    Anscheinend haben die Besucher und Feiernden in Köln nichts dazugelernt

    Wie gesagt, war hier gestern Abend selbst unterwegs. Ringe, Rudolfplatz, Dom, Eigelstein, Friesenviertel – ich mag Halloween und vor allem, dass sich auch die Frauen da halt ziemlich viel Mühe mit ihrem Make-Up geben: Das war erst so seit zwei, drei Jahren nen Trend, aber halt echt toll anzuschauen (so im mexikanischen „Dia de los muertos“-Stil). Gestern war es aber anders als die letzten Jahre. Weniger ausgelassen, sondern mehr auf Abriss gepolt, aber auch bei den „Westlern“. Auf den Ringen gegen zwei Uhr nachts auch ordentlich Besoffene, heftiger als sonst. An der Zülpicher Straße um halb drei noch ne Bar „abgeschottet“ von zwei Mannschaftswagen. Hat man zwar sonst auch vereinzelt, aber gestern war viel.

    Dortmunder Buerger 1. November 2017 at 13:41

    Ja, genau das sehe ich ganz genau so wie Sie.

    Nur wenn hier weiter kaschiert wird (im Sinne von: „Probleme am Ebertplatz? Dann mauern wir ihn eben einfach ein!“) – und das wird es – behalten Sie leider ebenso Recht mit dem Wunschdenken :/

  77. https://www.welt.de/vermischtes/article170219007/Jugendliche-greifen-Polizisten-mit-Steinen-und-Boellern-an.html

    Die Gruppe ist bei der Polizei bekannt. Es habe immer wieder Kontrollen und kleine Einsätze gegeben, die sich auch in strafrechtlichen Verfahren niedergeschlagen hätten, sagte ein Sprecher.

    <<<"Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurden 11 Personen bis zum Morgen in Gewahrsam genommen und 7 Strafanzeigen gegen Unbekannt erstattet. In einem weiteren Fall wurde Anzeige wegen Landfriedensbruch erstattet. Die Ingewahrsamnahmen richteten sich gegen Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren, von denen 10 einen Migrationshintergrund haben." Quelle:Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus, 01.11.2017 – 10:01 <<<

    *https://www.welt.de/vermischtes/article170215388/Polizei-muss-nach-Zombie-Walk-Essener-Hauptbahnhof-absperren.html pc-version

    ##

    *https://www.welt.de/kultur/medien/article170214771/Verachtung-ist-ein-Problem-der-liberalen-Eliten.html

    <<<Unsere Besorgnis gilt aber nur zum Teil der Stabilität des Wohlfahrtsstaates. Die massive und nicht kontrollierbare Aufnahme von „Fremden“ hat nicht nur Wirkungen auf die Gestaltung des Sozialstaates und unseres Rechtssystems. Sie zerstört den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und die Lebensqualität in unserem Land.<<<

    <<Die Besorgnis der Länder, die diese "Trittbrettfahrer" aufgenommen haben, gilt nicht so sehr der Gefahr, den Wohlfahrtsstaat auf gutem Niveaunicht nicht aufrecht zu erhalten, als der umfassenden gewaltsam verändernten Stimmung in der Gesellschaft, die Zukunft neuer Generationen nicht mehr die gleiche soziokulturelle Umgebung zu haben wie bisherige Generationen. Es geht gewaltsam zu und die euphemistisch genannten "Eliten" erlauben nicht, dies zur Sprache zu bringen. Einer der Elitisten, der gründe D. Cohn Bendit hat es bereits 2006 anekündigt: "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz, in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen."<<<

    <<Nein, Herr Cohen, ich habe keine, wie sie sagen: nationalsozialistischen Vergangenheit. Ja ich bin Deutscher und ich verbitte es mir, mir diese besondere Beziehung zur Vergangenheit anzuhängen. Wenn Sie über die Dünkel der Eliten nachdenken , stelle ich mir die Frage ob es nicht auch einen Dünkel der Nichtdeutschen gibt.Ich habe nichts aber auch gar nichts damit zu tun, oder anders ausgedrückt nicht mehr als jeder andere Mensch, auch Herr Cohen. <<

    ##

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170221659/Automatisches-Taschengeld-an-Ausreisepflichtige-ist-ein-Fehler.html

    Die Ausreisepflicht scheitere oft an den Tricks der Betroffenen. Sachsens Innenminister und amtierender Vorsitzender der Innenministerkonferenz, Markus Ulbig (CDU), sagte der „Bild“: „Ich halte die automatische Zahlung von Taschengeld an Ausreisepflichtige für einen Fehlanreiz!“

    <<Gar kein Bargeld mehr für Flüchlinge & Co, so reduziert man den Kreis der Interessenten erheblich. Will man aber nicht.<<<

    *https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170212402/Wenn-uns-die-Integration-nicht-gelingt-dann-knallt-es.html

    1. Keine Naivität mehr in Sachen Integration und Islam

    Wenn uns die Integration der hier lebenden Menschen aus anderen Kulturkreisen nicht gelingt, dann knallt es. Diese Aufgabe ist umso größer, als es in Deutschland vor allem Muslime sind, die zu integrieren sind. Muslime sind mit ihrem spezifischen Verständnis von männlicher Ehre, das auch mit Gewalt verknüpft ist, und ihrer Religion, die die Aufklärung nur als zartes Pflänzchen kennt, schwerer in unsere Gesellschaft zu integrieren als Migranten anderen Glaubens.

    << "Wenn uns die Integration nicht gelingt, dann knallt es" Es knallt – jeden Tag auf´s neue und zunehmend schlimmer. Man lese sich nur mal die Pressemitteilungen der Polizeidiensstellen duch. Es ist schlichtweg zum verzweifeln, das mitansehen zu müssen. Gewalt gegen alles und jeden.
    Was die Integration angeht: Selbst die, die sich gerne integrieren würden (meist junge Frauen), tun es nicht, weil sie Repressalien durch Partner, Familie und Umfeld fürchten müssen. Zu Recht, wie man leider immer wieder sehen musste. Und das nicht erst seit 2015! <<

    <<<Ich lese viele Kommentare hier, daß Integration bis jetzt nicht gelungen ist, und nicht gelingen wird. Wenn das so ist, wie sollen wir dann mit Millionen von Menschen mit Migrationshintergrund, von denen viele Muslime sind, zusammenleben? Ich bin gespannt auf konstruktive Vorschläge.<<<

    <<<Religion ist keine "persönliche" Vorliebe", sondern insbesondere beim Islam, eine alle Bereiche des Lebens umfassende Einstellung. Multikulti bedeutet eine gewisse Vermischung. Das mag bei, wie der Name schon sagt, verschiedenen Kulturen in gewissem Maße möglich sein. Bei Religionen ganz sicher nicht. Man kann nicht ein bisschen Christ und ein bisschen Moslem sein. In Bezug auf Religionen kann eine Migration von Menschen unterschiedlicher Religion nur in Parallelgesellschaften enden.<<<

  78. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/immobilien-boom-wie-gerecht-ist-der-sozialstaat-noch-die-reportage-a-1170309.html

    Die Kosten für die Unterkünfte von Bedarfsgemeinschaften sind beträchtlich:
    2016 beliefen sie sich auf knapp auf 17,8 Milliarden Euro.
    Schätzungsweise 600 Millionen Euro davon entfielen auf Zuwendungen über der Obergrenze.

    Die Konkurrenz um die wenigen Sozialwohnungen hat sich, drittens, zuletzt verschärft – auch weil immer mehr Flüchtlinge mit ihren Familien in das Hartz-IV-System kommen. <<<

  79. Marodierender Araber/Nordafrikaner-Mob in Köln:

    Kölnische Rundschau: Polizei fordert Verstärkung an – Aggressive Männergruppen in Kölner Halloween-Nacht

    Die Kölner Polizei musste nach eigenen Angaben in der Kölner „Halloween-Nacht“ verstärkt gegen aggressive und alkoholisierte Menschen arabischen und nordafrikanischen Aussehens vorgehen.

    Marodierender Migranten-Mob in Essen:

    RP-Online: Halloween-Nacht: Männergruppen prügeln sich am Essener Hauptbahnhof

    Die Bundespolizei in Essen musste den Hauptbahnhof zwischen 22 und 23 Uhr sperren, nachdem verschiedene Männergruppen – laut Polizei augenscheinlich mit Migrationshintergrund – untereinander und mit unbeteiligten Reisenden aneinander gerieten.

    Willkommen in Schland 2017. MehrKill machts möglich.

  80. Essen

    „Insgesamt 1230 Platzverweise sprach die Polizei aus.“

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/massen-aufruhr-nach-zombie-walk-in-essen-bundespolizei-sperrt-hauptbahnhof-maennergruppen-randalieren-id212405043.html

    1230 Platzverweise?

    Die Situation möchte man sich gar nicht vorstellen. Die armen Polizisten.
    Die armen Passanten, die zufällig da rein gerieten.
    Die armen Leute, die es wagten, abends Spaß haben zu wollen und sich womöglich noch zu verkleiden.

    Köln wohl ähnlich:

    https://www.derwesten.de/region/aufgeheizte-stimmung-an-halloween-nacht-in-koeln-sexuelle-uebergriffe-und-platzverweise-id212409305.html

  81. Frau Holle 1. November 2017 at 14:41

    Das Interessante und Unverständliche ist ja, dass die Nordrhein-Westfalen diese Zustände wollten.

    Die haben genau das akzeptiert.
    Die haben diese Toleranz nochmal gewählt.

    Irgendwelche bekloppten Talkshows trugen ihnen, XY-Parteien zu wählen.
    Das haben sie dann ganz bewusst über das Wohl ihrer Mitmenschen gestellt.

    Moralische Abgründe.

  82. „………………….Köln kapituliert vor Kriminalität am Ebertplatz………………..“

    Unfug! Köln kann gar nicht kapitulieren. lediglich die befehlsgeber.
    Und wenn die da nichts machen, dann liegt es daran das deren befehlsgeber dazu keinen befehl geben.
    Es ist schlichtweg gewollt

    ganz banal ist das.

  83. erich-m 1. November 2017 at 12:01

    Das ist erst der Anfang.
    Wartet mal ab wenn der Familiennachzug einsetzt, die Gebärmaschinen angeworfen werden, in 10 Jahren werden alle Großstädte für Deutsche unbewohnbar und nur mit Risiko betretbar sein.
    Schön daran ist, dass es Berlin und die Städte des Ruhrgebiets als erstes und am Schlimmsten treffen wird. Dieses Szenario hat Sarazin schon vor der „Flüchtlingswelle“ vorhergesagt.
    Wenn die Polizei nicht hart durchgreift, Randalieren und Kleinkriminelle nicht vor Ort mit Schlagstöcken windlweich prügeln und so den Abschaum wenigstens halbwegs abschreckt und diszipiniert ist das Spiel aus.

    Natürlich ist das erst der Anfang.

    Aber welche Polizisten sollten das dann sein, wenn der Geburtenjihad zuschlägt?
    Ali und Muhammed.
    Und Ali und Muhammed werden den Teufel tun und ihre drogenhandelnden Cousins knüppeln, sie werden vielmehr die Hand für einen kleinen Nebenverdienst aufhalten und den falschparkenden Michel knüppeln.
    Oder in der Freizeit Zeugen gegen die Cousins.

    Kurz: Wer die Dritte Welt zu sich kommen lässt, der selber wird in der Dritten Welt leben.

  84. Mainstream-is-overrated 1. November 2017 at 15:23

    Hier ist gar kein Ende abzusehen. Nicht nur Silvester.

    Sag mal ein historisches Beispiel einer Gesellschaft, die ihren Mitmenschen so gleichgültig gegenüber steht. Es geht ja auch nicht nur um Deutsche- es geht auch um Gäste wie Touristen, die hier ins offene Messer laufen. Und das weiß auch jeder, dass das passiert. Und man lässt das zu, man TOLERIERT das.

    Historisch mal wieder einmalig, was die Deutschen gerade veranstalten.

  85. Wieviele der Gewerbetreibenden vom Ebertplatz hatten eigentlich bei „Arsch huh“ den Hintern gehoben?
    Wieviele kein Bier an Nahtsis ausgreschenkt?
    „Kölle bleibt bunt“ geplärrt?
    Teddys geworfen?

    Nun, jetzt können sie bald wieder den Hintern heben – während sie sich bücken.

  86. lol
    Hunderte Männer haben sich am Dienstagabend Auseinandersetzungen auf dem Essener Hauptbahnhof geliefert und auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.
    An der Konfrontation seien Gruppen mit „augenscheinlichem Migrationshintergrund“ und Teilnehmer des Zombie-Walks beteiligt gewesen.

    Die Aggressoren hätten zum Großteil offenbar nicht zu den Besuchern des Zombie-Walks gehört und größtenteils „augenscheinlich“ einen Migrationshintergrund gehabt.

    Die aggressiven Männer hätten unbeteiligte Reisende provoziert, Streit gesucht und auch Feuerwerkskörper geworfen.
    „Gegenüber den Beamten verhielten sie sich respektlos, es gab auch Beleidigungen“, berichtet der Sprecher.
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20171101318122446-migranten-essen-zombies/
    lol

  87. Mainstream-is-overrated 1. November 2017 at 15:36

    „Bis zu 100 Jugendliche und junge Erwachsene“

    Wahnsinn.
    Am Wochenende spielten sich anscheinend G20-ähnliche Zustände in mehreren Städten ab.
    Und der Mainstream verschweigt bzw. marginalisiert das.

  88. In Köln und Essen hat es gestern „Rangeleien“ durch Männer (TM) gegeben.

    https://www.express.de/koeln/halloween-aggressiver-maenner-mob-in-koelner-city—polizei-holte-100-beamte-verstaerkung-28749974
    Der Grund: Besonders auffällig viele angetrunkene und aggressive Männergruppen rund um Dom, Hauptbahnhof und in der Altstadt. Vermutlich arabischer und nordafrikanischer Abstammung, so die Polizei.

    https://www.waz.de/staedte/essen/1230-platzverweise-nach-massen-randale-am-hauptbahnhof-essen-id212406971.html
    Die Bundespolizei musste den Hauptbahnhof in Essen zwischen 22 und 23 Uhr sperren, nachdem verschiedene Männergruppen – laut Polizei augenscheinlich mit Migrationshintergrund – untereinander und mit unbeteiligten Reisenden aneinander geraten waren.

  89. Halloween Aggressiver Männer-Mob in Kölner City – Polizei holte 100 Beamte Verstärkung –

    Köln –

    Halloween hat die Nachtschwärmer in die Bars und Diskotheken in der City gelockt. In diesem Jahr waren besonders viele Menschen unterwegs. Die Polizei forderte deshalb auch ab 20 Uhr bereits Verstärkung aus umliegenden Städten an.

    Der Grund: Besonders auffällig viele angetrunkene und aggressive Männergruppen rund um Dom, Hauptbahnhof und in der Altstadt.
    Vermutlich arabischer und nordafrikanischer Abstammung, so die Polizei.
    Polizisten aus Nachbarbehörden angefordert

    „Zusätzliche 100 Beamte wurden angefordert, die konsequent gegen Störer einschritten. Wir hatten eine Menge zu tun. Besonders auf den Ringen bildeten sich vor sämtlichen Lokalen extrem lange Warteschlangen“, sagte Polizeisprecher Christoph Schulte.
    – Quelle: https://www.express.de/28749974

  90. …………….. lorbas 1. November 2017 at 15:49

    Etwas OT

    Witzig: Alice Weidel AfD wird durch eine Frage auf bayrisch fast aus der Bahn geworfen
    ……………………………………

    Lass mal jemanden mit eiern und ohne angst angela merkel fragen stellen. die wird dann aufgrund ihres dikatorstatus höchstens sagen „dazu sage ich nichts“
    Weil anständig wüsste die nämlich garnix zu sagen.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=qpSDELFNPYM

  91. ridgleylisp 1. November 2017 at 16:07

    Was soll sein?
    Ein paar Dschurnalisten möchten der IB nachträglich noch eins reindrücken.

    Die Charter ist beendet und dass der Eigner der C-Star aktuell keine neuen Aufträge für Mannschaft und Schiff hat, ist nicht Sache der IB.

    Viel interessanter wäre, ob es eventuelle Boykottaufrufe von Seiten der Linken gegen den Eigner gibt, aber das werden Dschurnalisten Arab und Naumann ganz sicher nicht investigativ Ermitteln und veröffentlichen.

  92. Ich schätze mal, man WILL in Köln, daß der Zugang zu Drogen nicht erschwert wird. Deshalb geht die Politik auch nicht ernsthaft gegen die Drogenszene vor, nicht allein am Ebertplatz.
    Es finden doch immer wieder Demo für die Freigabe von Hanf statt, in Berlin, auch in Köln, vielleicht auch noch anderswo. Man könnte eine breite Diskussion darüber anstoßen, ob Marihuana eine Einstiegsdroge ist; in meinen Augen ist sie das.
    Man kommt also in Köln relativ leicht an Drogen (wer sich eine Zeitlang am Neumarkt aufhält, kann das auch beobachten; man muß nicht extra zum Ebertplatz oder sonstwohin gehen), und dann kann sich man das gleich auch noch im sogenannten Konsumraum oder Druckraum verabreichen. Wie pervers ist das denn alles? Und warum tut man dann noch scheinheilig, als sei das alles nicht gewollt?

  93. Dortmunder1 1. November 2017 at 15:57
    In Köln und Essen hat es gestern „Rangeleien“ durch Männer (TM) gegeben.

    https://www.express.de/koeln/halloween-aggressiver-maenner-mob-in-koelner-city—polizei-holte-100-beamte-verstaerkung-28749974
    Der Grund: Besonders auffällig viele angetrunkene und aggressive Männergruppen rund um Dom, Hauptbahnhof und in der Altstadt. Vermutlich arabischer und nordafrikanischer Abstammung, so die Polizei.

    https://www.waz.de/staedte/essen/1230-platzverweise-nach-massen-randale-am-hauptbahnhof-essen-id212406971.html
    Die Bundespolizei musste den Hauptbahnhof in Essen zwischen 22 und 23 Uhr sperren, nachdem verschiedene Männergruppen – laut Polizei augenscheinlich mit Migrationshintergrund – untereinander und mit unbeteiligten Reisenden aneinander geraten waren.

    ———————————————–

    Plazverweise wurden erteilt ..
    das ich nicht lache .. dieses Gesindel versteht nur den Knüppel , verdreschen und sofort raus aus diesem Land !!!!! oder sofort in Verwahrung für 1 Jahr !!! diese Abschaum lacht darüber und tanzt dem Staat auf der Nase herum .. die Polizei nimmt schon gar keiner mehr ernst….und nach diesen AffenVorfällen, was aus der Polizeischule berichtet wird .. ist das nur noch ein Sauverein .

  94. Die Polizei soll sich bitte entscheiden: Rückzug oder nicht?

    Wenn nicht dann haben sie die Pflicht gesetzestreue Bürger zu schützen, und zwar nicht halb und halbherzig sondern ganz.

    Wenn jedoch Rückzug dann aber bitte richtig und komplett. Dann gibt es da halt einen gesetzesfreien Raum, das muß dann aber für alle gelten. Dann muß akzeptiert werden wenn sich Bürger bewaffnen, dort reingehen und die Dealer und Verbrecher eliminieren, das muß dann erlaubt und straffrei sein.

    Wenn rechtsfrei dann für Alle!

  95. lorbas 1. November 2017 at 13:38
    So sollte es eigentlich auch sein, Menschen begegnen Menschen und gehen menschlich miteinander um.

    Leider gibt es diese „Einzelfälle“ und unter gewissen Gruppen gibt viele „Einzelfälle“ …

    Genauso, wie deren Population und deren relative Macht, wachsen auch die Einzelfälle schnell an. Wie bekannt, ist nichtlineares Wachstum schwer vorstellbar, deshalb begreiften es viele entweder noch nicht oder sind vor Angst erstarrt.
    Normale Menschen werden verdrängt (wegen der Automatisierung werden halt keine mehr benötigt).

    Ob diese Unmenschen (wie soetwas sozialisiert werden kann ist unbekannt) representativ für ihre Abstammungsgruppe sind, weiss man ja leider nicht, es gibt dazu nichts an info. Aber genau gegen diese Kreaturen erfolgt der Austausch/ die Umvolkung.
    Es ist der totale Wahnsinn. Die Uhr tickt für Gegenmassnahmen.

  96. Köln bleibt bunt. Basta. Egal wie es denjenigen dabei geht die es einfach nur normal haben wollen. Deutschland sollte nicht „bunt“ sein, Deutschland sollte, vorausgesetzt man möchte etwas ändern, die ausufernde Bürokratie abbauen. Dabei würde es allen besser gehen. Stattdessen wird noch mehr an weiteren Gesetzen gebastelt. Gesetzen die denjenigen Gefallen tun die nicht am Fortbestand des Landes interessiert sind. Es wird immer schlimmer…….

  97. @ lorbas 1. November 2017 at 15:49

    Etwas OT

    Witzig: Alice Weidel AfD wird durch eine Frage auf bayrisch fast aus der Bahn geworfen

    https://www.youtube.com/watch?v=d1t8gFGh0Jc&feature=youtu.be
    ——————–
    Das war der 30-jährige Josef der mit der Alice Weidel in Wolnzach (Hallertau) diskutiert hat und als er schon an seinem Platz saß, rief er ihr noch zu „Wenn sie a Woch friaha kema wärn, hätdn mia mitanand a Maß Bier auf am Voiksfest dringa könna. Das war eine tolle Stimmung im Saal und die Alice Weidel kam so sympatisch rüber.

  98. ANGSTRÄUME können Angstträume verursachen.
    Da gibt es dann den Drachen in einer schaurigen Höhle zwischen den Büschen, der Feuer speit und der die jungfräuliche Tochter des Königs entführt hat.
    Dann aber, wenn der Drache es zu bunt treibt mit dem Feuer, kommt Prinz Eisenherz mit dem singenden Schwert, erschlägt den Drachen und badet
    in dessen Blut um sich zu stählen. Zur Belohnung darf der Prinz dann die
    erwartungsfrohe, aber inner noch unbefleckte Königstochter freien.

    Jedenfalls ist der Drache tot und der Park, ehem, die Höhle ist wieder ein sicherer Platz zur Erbauung der Märchenerzähler.
    Ist das OT? Glaub nicht, ist nur etwas entfremdet.

  99. Haeldoner 1. November 2017 at 13:24

    „Angsträume,“nennt man das jetzt in Köln. Denken sie doch lieber an die Kampagne:„Arsch Huh“
    Bei der Kampagne freute sich ganz bestimmt eine Gruppe: Volker Beck und die Bückbeter…

  100. Ganz Köln ist fertig und das ist gut so. Bei der Bürgermeisterin. Was habt ihr erwartet. Das ist nicht einzige Stadt in Deutschland die mittlerweile fertig ist.
    Ist natürlich ein Armutszeugnis für die Polizei, die **“Politiker“ und für ganz Deutschland.
    Übersetzung ** Hampelmänner.

    Es muss alles noch viel schlimmer werden damit sich in diesem Land was bessert.

  101. es kommt der Tag an dem die Deutschen die Schnauze voll haben. Und durch die nächste Steuererhöhung rücken wir diesem Punkt immer näher.

    Irgendwann machts Peng

  102. Cyberdawn 1. November 2017 at 17:21

    Ganz richtig! Denn momentan haben wir die Situation, dass die Verbrecher Narrenfreiheit haben, aber der brave Bürger von der Polizei und vom Staat gegängelt wird.
    Wer sich wehrt und randaliert, bleibt unbehelligt. Der brave Bürger ist der Dumme.

  103. So schaut es aus wenn durch Staatsversagen und gewollter politischer Dumpfheit Territorien als unregierbar, durch den bekannten kriminellen Bodensatz ,der einheimischen Bevölkerung entzogen und kampflos aufgegeben werden.So sieht ein Staat aus der sich bei Zwangsabgabenverweigerern und aus Not stehlenden Rentnern kaum den Geifer von der verkommenen Visage wischen kann,und sich vor eingeschleppten Dreck vor Angst in die Hose seicht.So sieht er aus der demokratische Musterstaat der die Problemlöser mit aller verfügbaren Macht bekämpft um den Verursachern einen Vorteil zu verschaffen.So schaut es aus in einem Land in dem sich die Opfer ihrer Rolle bis zum Finale nicht bewusst sind.

  104. Happy Halloween:

    – Köln – Männer™gruppen üben schon mal für Silvester
    Unruhige Halloween-Nacht für die Kölner Polizei: Am Hauptbahnhof, in der Altstadt und um den Kölner Dom herum trafen die Beamten auf betrunkene und aggressive Männergruppen. Es kam zu Schlägereien, Streitigkeiten und bislang drei angezeigten Grabsch-Attacken.

    Die Polizei rief angesichts der Vielzahl der Störer rund 100 Polizisten aus umliegenden Behörden zur Verstärkung herbei. Die Beamten seien konsequent gegen aggressive Männer eingeschritten, hätten mehrere hundert Personalien festgestellt und zahlreiche Platzverweise erteilt. Das frühzeitige Einschreiten habe die teilweise „aufgeheizte“ Stimmung beruhigt.

    Einsatzkräfte vor Ort beschrieben die Störer als Personen „arabischen und nordafrikanischen Aussehens“.
    http://www.focus.de/panorama/welt/betrunkene-und-aggressive-maennergruppen-halloween-am-koelner-dom-polizei-fordert-wegen-aggressiven-maenner-gruppen-verstaerkung-an_id_7789903.html

    – In Hamburg war eine Ansammlung von 250 bis 300 „erlebnisorientierten Jugendlichen und Heranwachsenden“ zugange:
    ***https://www.welt.de/regionales/hamburg/article170233293/Statt-Suessigkeiten-flogen-in-Hamburg-Eier-und-Boeller.html#Comments

    – NRW: In Essen, Oberhausen und Wesel tobten sich Personengruppen aus
    ***https://www.derwesten.de/staedte/essen/halloween-nacht-tumult-am-essener-hbf-randalierer-treten-seitenspiegel-ab-und-chaoten-bewerfen-eine-polizeiwache-id212407369.html

    und

    – In Leipzig kämpften „Dämonen“ mittels „bunter Bambule“ gegen den „Rechtsruck“.
    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-kultur-politik-demonstration-halloween-kostueme-antifaschistische-herzigkeit-protestieren-gruselig-365260

    Unglaublich, die Vielfalt in DEppenland.

    (Fett von mir)

  105. nicht die mama 1. November 2017 at 15:40

    Wieviele der Gewerbetreibenden vom Ebertplatz hatten eigentlich bei „Arsch huh“ den Hintern gehoben?
    Wieviele kein Bier an Nahtsis ausgreschenkt?
    „Kölle bleibt bunt“ geplärrt?
    Teddys geworfen?

    Nun, jetzt können sie bald wieder den Hintern heben – während sie sich bücken.
    —————————
    Die Gewerbetreibenden und die ihre Toleranzidiotenwerden sich bestimmt freuen, wenn sich kaum noch jemand zu ihnen traut, tja, sie haben es wohl so gewollt. Pro7 hatte schon im Mai 2016 folgenden Beitrag gezeigt (natürlich PC):
    https://www.youtube.com/watch?v=vR19qlUol1c
    Eigentlich ist es schon lange bunt genug. Aber das reicht vielen linken Idioten noch nicht. Und die Höhner, BAP und Co. sind wohl nicht davon betroffen.

  106. werta43 1. November 2017 at 18:57

    Ganz genau. Auch Tote, auch viele Tote TOLERIERT diese Gesellschaft. Weil Deutsche glauben, dadruch „gut“ zu sein.

    Irgendwann wird der Knackpunkt kommen- zuviele Opfer- oder wie Du sagst- finanzielle Einbußen.
    Und dann kommen völlig neue Zeiten, dann wird das Sozialexperiment gedreht.

  107. Auch wenn Deutschland es als letztes Land kapiert, der weltweite Trend geht gegen Islamterror und unkontrolliertem Einzug von Chaosvölkern. Da jede „Mode“ auch in Deutschland ankommt, gebe ich die Hoffnung nicht auf. Ein Anfang ist ja gemacht.

  108. @Heisenberg73 vielen Dank für ihren sehr realistische Beitrag. Groteske Bemerkung: Wenn beim
    befahren mit dem Schiff in Köln auf dem Rhein, dass Schiff im Wasser einen Rechts drall hatte,
    wurde der Schiffsführer schon, als Nazi beschimpft. So sind´s halt die “ Linken in Kölle!“

  109. Ich kann mich noch gut erinnern, wie Hoecke medial gekreuzigt wurde, als er vor 2 Jahren von „Angsträumen für Frauen“ sprach…

    Heute ist alles noch viel schlimmer geworden, als er das damals prophezeit hat.

  110. Ich bin statt für „Angsträume“ für „Misere-Räume“!

    Und für die Umbenennung des Ebert-Platzes in Henriette-Reker-Platz!

    Oder in „Henriettes-Wohlfühl-Platz“!

    Damit allen Reker-Wählern klar wird, was sie da gewählt haben!

  111. Schuld sind Politik und Justiz, auch das BVG und Konsorten. Wenn der Strafrahmen konsequent ausgeschöpft und noch konsequenter abgeschoben bzw. in unbegrenzte Abschiebehaft genommen würde, dann hätten wir diese Probleme nicht.

    Soviel zum Thema Rechtsstaat, der für die einfachen Bürger zum Alptraum wird. Manche haben jeden Tag Halloween.

Comments are closed.