Hat nach dem Ösi-Gate nur noch schlechte Chancen bei der Nation alratswahl am 15. Oktober: Die SPÖ von Noch-Kanzler Christian Kern (SPÖ, r.) initiierte eine Schmutzkampagne gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei Facebook.
Christian Kern (r.) hat nach dem Ösi-Gate nur noch schlechte Chancen bei der Nationalratswahl am 15. Oktober: Die SPÖ des Noch-Kanzlers initiierte eine Schmutzkampagne gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei Facebook.
Print Friendly

Von OLIVER FLESCH | Darf man Sebastian Kurz bereits zu seiner Wahl zum österreichischen Kanzler gratulieren? Nun, falls es HC Strache (FPÖ) nicht wird, wohl schon, denn: Die regierende SPÖ hat keine Chance mehr.

„Eine üble Schmutzkampagne könnte den Kampf um die Macht in Österreich entscheiden“, schreibt BILD noch etwas vorsichtig. Dabei ist die Wahl am übernächsten Sonntag längst entschieden – dank „Ösi-Gate“.

Anzeige

Das muss selbst BILD eingestehen, die dann im Verlauf des Artikels zur Sache kommt:

Die regierenden Sozialdemokraten (SPÖ) haben jetzt ihre Sieg-Chancen unter einer Affäre begraben: Die SPÖ von Bundeskanzler Christian Kern (51) hat mit übelsten Tricks versucht, einen Wahlsieg von Sebastian Kurz (31) und seiner konservativen ÖVP zu verhindern.

SPÖ-Schmutzkampagne kostete 500.000 Euro Steuergelder

Das Polit-Magazin „Profil“ enthüllte, dass hinter zwei Facebook-Seiten, auf denen seit Monaten Falschmeldungen über Kurz verbreitet werden, SPÖ-Wahlkämpfer stecken. An vorderster Front: Der israelische Kampagnen-Guru Tal Silberstein (48). Der spricht zwar kein Wort Deutsch, ist aber mit einem engen Verwandten eines ÖVP-Ministers liiert, und kennt sich als Spin-Doktor mit psychologischer Kriegsführung bestens aus.

Auf „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ und „Wir für Sebastian Kurz“ (beide Facebook-Seiten wurden inzwischen gelöscht) stellte Silberstein den amtierenden Außenminister Kurz als Rassisten und „rabiaten Kürzer von Sozialleistungen“ (BILD) dar.

500.000 Euro kostete die Schmutzkampagne, die aus der SPÖ-Wahlkampfkasse bezahlt wurde, vom Steuerzahler also. 400.000 sackte sich Silberstein ein. Skandal genug, aber es kommt noch besser: Kanzler Kerns Berater wurde bei einer Razzia in Israel verhaftet. Vorwurf: Geldwäsche und Korruption. Darauf feuerte Kern ihn zwar schnell, was ihm am Ende wohl auch nichts mehr nützen wird.

Kern will nichts gewusst haben, Bauernopfer schon

Erstes Bauernopfer: Kerns Generalsekretär Georg Niedermühlbichler (51) – der Wahlkampfchef trat zurück. Kern und natürlich auch die komplette SPÖ-Führung wollen von der Schmutzkampagne gegen Kurz nichts gewusst haben. So wie Barschel anno 87, der ja beim „Waterkant-Gate“ auch sein Ehrenwort gab, keinen blassen Schimmer von der Rufmordkampagne gegen Engholm gehabt zu haben. Stimmte ebenso wenig.

Niedermühlbichlers Rücktritt ist übrigens nicht Kerns erster Wahlkampf-Gau. Bereits Ende Juli trat der damalige Wahlkampf-Chef Stefan Sengl zurück. Grund: Eine Prügelei zwischen den Sprechern der Parteizentrale und des Kanzleramtes. Mittendrin: Sengl.

BILD fürchtet eisernen Besen beim Flüchtlingsthema

„UND AM ENDE HAT DAS AUCH FOLGEN FÜR UNS“, fürchtet BILD in Großbuchstaben. Völlig zu recht! Aus ihrer Sicht. Sebastian Kurz – ist das nicht dieser durch und durch böse Mensch, der Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlinge partout nicht in seinem Land haben will?

BILD jammert weiter:

Kurz strebt eine Koalition mit der rechtsgerichteten FPÖ an. Folge für Deutschland und Kanzlerin Angela Merkel: Die Flüchtlingspolitik unserer Nachbarn wird noch rigider, eine einheitliche Linie der EU-Staaten noch schwieriger. Bald-Kanzler Kurz will im Fall eines neuen Flüchtlingsstroms aus Italien gen Norden notfalls auch den Brenner-Pass schließen – mit drastischen Folgen für Tourismus und Güterverkehr.

Ach Gott, BILD! “Drastische Folgen für Tourismus und Güterverkehr“? Mal ganz abgesehen davon, dass das Quatsch ist, nichts als Panikmache: Uns Deutschen sind „drastische Folgen“ für unsere Frauen und Kinder, für unser Land, die durch weitere unkontrollierte Zuwanderung zwangsläufig kommen werden, weitaus wichtiger als ein bisschen Tourismus und Güterverkehr.

Und deshalb gilt für uns Patrioten: Heinz-Christian Strache von der FPÖ sollte Kanzler werden. Wenn er nicht genügend Stimmen bekommt, wird’s halt Kurz. Immer noch ein gewaltiger Fortschritt zu Kern. Ob Kurz, dann mit 31 der jüngste europäische Kanzler aller Zeiten, Hardliner oder Wendehals ist, wird sich zeigen. Wir sind gespannt!

61 KOMMENTARE

  1. Ich unterstütze jeden Politiker, der Deutschland noch mehr afrikanische und arabische Fickilanten vom Leib hält.

  2. Dem Kurz traue ich nicht über den Weg. Der zieht eine Show ab wie Macron und Lindner, und nach der Wahl kommt das böse Erwachen.

    Liebe Österreicher, ihr solltet lieber das Original und keine Hochglanzkopie wählen. Lindner und Kurz sollten besser Boss-Models werden, da sind die besser aufgehoben.

  3. Wer sich jemals mit Kurz beschäftigt hat, der weiß

    er hat ALLE Regierungsentscheidungen der SPÖ/ÖVP Regierung mitgetragen.

    Kurz ist ein Blender !

    Nicht mehr und nicht weniger.

  4. Die Schmierentheater Parteien Österreichs und Deutschlands sind aus dem gleichen, widerlichen Holz geschnitzt. Sie sägen fleißig an ihrem Untergang – und niemand weint ihnen eine Träne nach.

  5. Kurz ist auch nur ein Schwätzer! Kurz ist die männliche Merkel, die dem österreichischen Volk jetzt als „Neuer“ präsentiert wird.

    Unter Kurz wird sich NICHTS ändern!

  6. Wollen unsere Multinationalsozialisten wieder einmarschieren in Österreich, wenn Strache Kanzler wird?

  7. Die LKW werden in Österreich sowieso auf Bahnwaggons verladen, und per Schiene transportiert. Und die Hotelzimmer kriegt man eh nicht vor 14:00 Uhr. Da muss sich von den Schleimschreibern bei der Bild also niemand ins Höschen nässen.

  8. Der israelische Kampagnen-Guru Tal Silberstein (48). Der spricht zwar kein Wort Deutsch, ist aber mit einem engen Verwandten eines ÖVP-Ministers liiert, und kennt sich als Spin-Doktor mit psychologischer Kriegsführung bestens aus.
    ———————–
    Na sowas, jetzt erfährt der Michel auch schon, was seit Monaten bekannt ist in Österreich…..

    Es war schon eine Perfidie, dass in der WamS, in der die Gattin des auferstandenen Lindner, Dagmar Rosenfeld-Lindner, stellvertretende Chefredakteurin ist, eine gefälschte “Weidel-Mail“ gedruckt wurde.

    In Österreich haben solche gefälschten E-mails ganz andere Dimensionen.
    Da hat sich die SPÖ einen Wahlkampfhelfer geleistet, der ganze Lügenkübel ausleerte

    Wahlkampf: Die verdeckten Operationen des Tal Silberstein
    https://alexandrabader.wordpress.com/2017/09/30/wahlkampf-die-verdeckten-operationen-des-tal-silberstein/
    30. September 2017

    Ein Lump, der schon seit 15 Jahren für die SPÖ wühlt:

    >>Zwei Facebook-Seiten wurden angelegt, um ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz zu diskreditieren: „Die Wahrheit über Sebastian Kurz“ war offen negativ, während „Wir für Sebastian Kurz“ Stimmung vor allem in der Migrationsfrage schürte und oberflächlich als ÖVP-Seite erschien.
    Als „profil“ und „Presse“ beide Seiten zu SPÖ-Berater Tal Silberstein verfolgte, wurden sie blitzartig deaktiviert. Wir erleben ein Schauspiel, das sich in diesem Wahlkampf wiederholt, denn Wahlkampfleiter und Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler hat zuerst jeden Zusammenhang bestritten und wusste wahrscheinlich auch von nichts. Sein Lage als Prügelknabe erinnert an 2006, als sich Wahlkampfleiter und Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos dem Mossad-Mann Silberstein und dessen schmutzigen Tricks fügen musste. Seit Jänner sind übrigens Berichte aus Rumänien oder Botswana bekannt, die Silberstein dem israelischen Geheimdienst zuordnen; in der SPÖ durchschauten manche ihn im Wahlkampf 2002.

    Silberstein und seine Leute gerieten auch ins Gerede, weil sich darunter der rechtsextreme Moshe Klughaft befand, der für das Pizza mit dem Bundeskanzler-Video verantwortlich zeichnete. Das „profil“ verwendet jetzt dauernd Geheimdienst-Jargon: „Der SPÖ-Berater beauftragte eine österreichisch-israelische Spezialeinheit mit einer Negativ-Kampagne gegen Sebastian Kurz. Eine Facebook-Seite hetzt mit fremdenfeindlichen und antisemitischen Inhalten gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

    Das handverlesene Team für die verdeckten Operationen bestand aus Österreichern und Israelis und hatte sein Hauptquartier in Wien ……<>Dass Silberstein auch an der Konzeption des Slogans „Holen Sie sich, was Ihnen zusteht“ beteiligt war, beweisen die Folien zu einer internen Präsentation des SPÖ-Wahlkampfkonzepts. Der Titel: „Was Ihnen zusteht. Die SPÖ-Wahlkampagne 2017. By Tal Silberstein, Sefi Shaked, Moshe Klughaft & GGK MullenLowe“. Ausgangspunkt des Konzepts ist eine Analyse des Istzustands von SPÖ, Christian Kern und dessen Hauptkonkurrenten. Originalzitate: „Die Leute lieben Sie. Aber sie wählen Kurz“; „Kurz stiehlt die Herzen der Menschen mit Migration“; „Was wir jetzt brauchen, ist eine Geschichte, die den Diskurs entsprechend dreht“; „Von Migration zu Wirtschaft“; „Das Duell ist: Kern vs. Kurz“.
    „Dazu müssen wir ein starkes Gefühl wecken: Empörung bzw. Entrüstung!“; „Wir brauchen einen Feind. Kurz hat die Migranten. Wir haben jene, die mehr bekommen als ihnen zusteht“.<<

    Es lohnt sich die Seiten zu lesen und noch ein wenig zu gurgeln.

  9. Das multi-kulturelle Blutbad vom Perser David S. unter Münchner Migranten kriegt der extrem gutmenschliche Oberbürgermeister der Hauptstadt der Willkommensbewegung noch immer nicht auf die Reihe. Deshalb hat seine „Fachstelle für Demokratie“ gleich 3 Gutachten in Auftrag gegeben aus denen hervorgeht dass es kein Amoklauf wie die Polizei behauptet war, sondern es sich um ein rechtsradikales Verbrechen handelt. Jetzt ist Reiters heile Welt wieder heil. Wenn einfaches Lügen nicht mehr reicht werden auf Kosten der Steuerzahler Schauermärchen erstellt.
    http://www.n-tv.de/politik/Gutachter-David-S-war-rechter-Gewalttaeter-article20064521.html

  10. OT

    Friedrichstadt-Palast Intendant geht hart mit Ostdeutschen ins Gericht

    Berndt Schmidt, Chef des Friedrichstadt-Palastes in Berlin, macht den Osten für den Erfolg des Rechtspopulismus verantwortlich. Er wolle kein Geld von AfD-Wählern und „Hohlköpfen mit Migrationshintergrund“.
    *http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/friedrichstadt-palast-intendant-rechnet-mit-ostdeutschen-ab-a-1171219.html

  11. Kurz ist Mitglied im Soros-Netzwerk
    „European Council on Foreign Relations“.
    Dem ist nicht zu trauen.

  12. Sollten die Österreicher ein Interesse an einer friedlichen Zukunft und eigenem Fortbestand haben, gibt es nur eine Wahl:

    FPÖ!

    Kurz, als der Einäugige unter den Blinden, der sich dieses aber auch regelmäßig gern zuhält, wenn es ihm opportun erscheint, wird nicht ausreichen. (Vor allem nicht bei diesem islamophilen ekelhaften Bundespräsidenten!) Ganz im Gegenteil. Und auch die Österreicher haben keinen Tag mehr zu verlieren, wenn sie überleben wollen.

  13. bright knight 4. Oktober 2017 at 17:18

    So ein gestriegelter Schnoesel ohne Lebenserfahrung will ein Land regieren? Auch wenn’s nur Oesterreich ist, keine gute Idee….

    ————————————————–
    Bin zwar kein Österreicher, finde es aber sehr bedenklich, wenn Sie von “ wenn’s nur Österreich ist“ sprechen. Selbst Nauru (21 qkm, 13.000 Einw.), einer der kleinsten Staaten, hat ein Recht auf eine vernünftige Regierung.

  14. Kurz ist genauso ein „falscher Fuffziger“ und Polit-Avatar wie Macron und Lindner!

    Drücken wir fest die Daumen, dass Strache die Wahl gewinnt!

  15. Wie die meisten hier, traue ich Kurz auch nicht über den Weg! Sollte ich Unrecht haben, werde ich es gern zugeben.

  16. Immer diese Panikmache. Wenn Kurz sagt, er werde den Brenner-Pass schließen, dann bezieht sich das ausschließlich auf illegale Migranten und NICHT auf Menschen mit gültigen Ausweispapieren oder gar den Güterverkehr. Wie bescheuert ist das denn? So gut wie alle Staaten weltweit kontrollieren die Papieren bei der Einreise ohne das deren Güterverkehr oder Tourismus zusammen bricht. Andererseits ist das intellektuelle Niveau der MSM so tieg gesunken, das man inzwischen jeden Mist schreibt, meist so schlechte Halbwahrheiten, das jeder auch nur halbwegs kritische Leser sofort erkennt, das er verschaukelt werden soll.

  17. Ritterorden 4. Oktober 2017 at 17:21
    Meister Gepetto 4. Oktober 2017 at 17:29

    So ist es, und Lindner war bei den Bilderbergern zum Schaulaufen. Die FDP beginnt ja auch schon bei einem ihrer Hauptthemen, Rückführung aller Flüchtlinge zurückzurudern. Jetzt faselt die FDP was von mehr Integration, nix ist mehr mit Rückführung. 1 Million ex-CDU-Wähler die die FDP gewählt haben hätten mal lieber die AfD wählen sollen.

  18. Ich weiß nicht warum, aber Kurz erinnert mich rein vom Optischen her immer an den (jungen) britischen Monarchen Prinz Charles. Beide mag ich persönlich nicht.
    Vom Politischen her traue ich ihm nicht über den Weg und kann den Österreichern wirklich nur raten, das Original zu wählen, um nicht hinterher böse zu erwachen.
    Vermutlich sind die Österreicher aber genauso schusselig wie die Schlafschafe und Bösmenschen hier in der BRiD und wählen ihren eigenen Untergang zu fast 90%.
    Das hat mir auch die Wahl zum Präsident (A. van der Bellen) schon gezeigt!

  19. Ein gewisses Stirnrunzeln erzeugen diese an sich ja erfreulichen und kaum überraschenden Meldungen schon: Sie stammen von der Lügenpresse.

    Wer weiß, was da wirklich gespielt wurde.

    Der Satz zu Barschel wäre übrigens entbehrlich gewesen.

  20. Meine persönliche, unbescheidene Meinung ist, dass Strache weitaus weniger gefährdet ist, den Wendehals zu machen als Kurz. Aber das entscheiden die Ösis. Ich hoffe, sie entscheiden gut für ihr Land. So oder so, wird es für Merkel eng und enger. Ach wie ist das Leben schön 😉

  21. Halte Kurz auch für einen Blender und eine EU Marionette wie Macron. Ob sich Strache eine Gefallen tut, mir ihm als Juniorpartner zu koalieren?

  22. wenn man mal den Österreichischen Rundfunk hört, ist da noch mehr PC als in unseren Sendern zu finden.
    Da könnte er mal Ordnung schaffen. Ansonsten müssen die Ösis ihr Schicksal schon selbst in die Hand nehmen. Vielleicht schauen sie ja mal nach Sachsen, wie das gemacht wird!

  23. Ich hoffe, dass die Österreicher klüger sind als wir hier in Deutschland und Strache wählen.
    Kurz ist ein Blender. Er wird von Soros finanziert und spricht mit gespaltener Zunge. Er spricht von Eindämmung der illegalen Zuwanderung, meint aber damit nur die Legalisierung der illegalen Zuwanderung, so dass die Invasion eine legale Grundlage bekommt. Er träumt vom UN-Resettlement für Österreich und den Rest von Europa – und das bedeutet die Ansiedlung von 50 MILLIONEN (50.000.000) Menschen aus Afrika und F/Vorderasien. Tut euch das bloß nicht an, Österreicher.

  24. Kurz und Kern sind beide falsche Fuffziger und handeln im Auftrag von Dunkelmännern.
    Nachgewiesen wurde ihnen u.a. rege Kontakte zu einem griechisch-jüdischen Milliardär, der mit allen Mitteln versucht, die Nationalstaaten abzuschaffen.
    Der Mann mit den Teleskop-Ohren (Kurz) hat noch vor einem Jahr vollkommen anders agiert und geredet.
    Aus Angst vor Strache im Nacken mutierte das Bürscherl zum „Rechten“. Aber: Vorsicht, Mogelpackung!
    Hoffentlich sind die Österreicher diesmal g’scheiter als die anderen Deutschen!

  25. Kurz und Kern sind beide falsche Fuffziger und handeln im Auftrag von Dunkelmännern.
    Nachgewiesen wurde ihnen u.a. rege Kontakte zu einem griechisch-jüdischen Milliardär, der mit allen Mitteln versucht, die Nationalstaaten abzuschaffen.
    Der Mann mit den Teleskop-Ohren (Kurz) hat noch vor einem Jahr vollkommen anders agiert und geredet.
    Aus Angst vor Strache im Nacken mutierte das Bürscherl zum „Rechten“. Aber: Vorsicht, Mogelpackung!
    Hoffentlich sind die Österreicher diesmal g’scheiter als die anderen Deutschen!

  26. Wenn die Österreicher schwarz-blau machen würden, wäre das ein tolles Vorbild für Deutschland. Auf alle Fälle passiert den Österreichern eines nicht: „Merkelsche fatale Entscheidungen“. Kurz ist Österreicher und keine ca.Polin, wie Merkel. Der wird dem Land nicht so schaden, wie Merkel.

  27. OT

    MERKEL JAGEN – WIR SIND DABEI – HALLALI!!!

    ERSTER TERMIN:
    SAMSTAG, 07.10.2017, 11:00 UHR
    Angela Merkel beim Deutschlandtag der Jungen Union
    Ort: Internationales Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden
    (Weiß jemand, ob das unterirdische Verbindungen zum Maritim-Hotel hat?)

    WEITERE MERKEL-JAGEN-TERMINE IN NIEDERSACHSEN:

    12.10.2017 1700 – 1830 Uhr in Seevetal

    12.10.2017 1930 – 2100 Uhr in Vechta

    13.10.2017 1630 – 1800 Uhr in Stade

    13.10.2017 1900 – 2030 Uhr in Osnabrück

    SPEZIALTERMIN:
    morgen, Donnerstag, den 05.10.2017 1900 – 2030 Uhr Wolfgang Schäuble in Winsen (Luhe) !!!

    BITTE WEITERGEBEN!

  28. Ich würde mir natürlich Herrn Strache wünschen, aber Herr Kurz ist mir noch allemal lieber als ein Kern.
    Wobei man natürlich bedenken muss, dass Herr Kurz nur wegen der FPÖ seinen Kurs geändert hat. Also steckt mehr Müssen als Wollen dahinter.

  29. Kurz mag zwar Charisma haben, aber bei den TV-Gesprächen, u.a. mit Moser, kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es im Grunde die alte ÖVP nur mit neuem Anstrich ist. Deswegen gehe ich gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl. Deshalb 15. Okt. [X] FPÖ

  30. Die Schmierfinken von BILD, können ihre „Flüchtlinge“, die ggf. nicht mehr durch den „eisernen Zaun“ kommen, dann ja mit Friedes Privatjet einfliegen, und sodann in Friedes Teestübchen einquartieren.

  31. Kurz wird das Rennen wohl machen. Zwar ein Spätzünder in der Asylkrise, aber besser als die politischen Rohrkrepierer hierzulande. Würde die FPÖ stärkste Fraktion und den Kanzler stellen, moserte der grüne Bundespräser herum. Hauptsache ein Blauer wird Innenminister, was ja Koalitionsbedingung ist.

  32. Nicht vergessen: Kurz ist der Ösi-Macron, sonst nichts. Ein Soros-Zögling und er hat bisher Jahrelang alle sozialistischen Schweinereien mitgetragen und gutgeheißen. Er meint, der Islam gehört zu Österreich, erklärt, daß die Einwanderer viel gebildeter seien als die blöden Einheimischen.
    Es gibt aber genug. die ihm auf den Leim gehen. Die werden dumm schauen, denn es gibt wieder nur die ÖVP. Und die ist durch und durch eine sozialistische Partei. Also nicht zu viel erwarten, es ändert sich nämlich gar nichts!

  33. Man beachte die Prioritätensetzung:

    Etwas Stau an der Grenze ist natürlich viel schlimmer als Vergewaltigungen, Messerstechereien, Massenschlägereien und Kopftritte mit Todesfolge durch illegale Einwanderer aus Gewaltkültüren.

    Nun, da kann man der Winselmus*hi von der BILD nur wünschen, dass er an der Grenze nicht zu lange warten muss und noch rechtzeitig kommt, bevor der für ihn zuständige Flüchti Nachtruhe hat, vielleicht läuft dann die Prioritätensetzung wieder nach gesellschaftsverträglichen Gesichtspunkten ab.

  34. Hier hacken ja zahlreiche Foristen auf Sebastian Kurz (ÖVP) herum. Mein Eindruck ist, dass er halbwegs die Zeichen der Zeit erkannt hat und in einer zukünftigen Koalition, der hoffentlich nicht mehr die Austria-Sozen angehören, neue Akzente setzt. Das wäre schon mal etwas – im Gegensatz zu Jamaika-Germany!

    Leute, diese riesige Armutseinwanderung nach West-Europa ist mit dem heute etablierten Parteien-Personal definitiv nicht zu bremsen. Keiner von denen würde wie israelische Politiker für wahrlich geschlossene und bewaffnete Grenzen sorgen. Eher tut das Establishment das genaue Gegenteil und der mediale Komplex redet die Lage weiterhin schön oder schweigt. Also wird es noch lange so weitergehen wie bisher.

    Denn die Hauptursache all dieser Wanderungsbewegungen wird ja bewusst verschwiegen: nicht Kriege oder das Klima, sondern die permanent steigende Weltbevölkerung – und dieses Problem ist so unlösbar wie die anderen. Das bedeutet, dass die Menschen auch dann noch massenweise hereinströmen werden, auch wenn es hier längst kein Geld mehr für sie gibt. Nordamerika lässt grüßen…

  35. Lieber Kurz als Mürkül. Die Ösis haben die Möglichkeit, eine schwarz-blaue Regierung zu wählen.
    Tu felix Austria!

  36. Zitate von Kurz: ,,Der Islam gehört zu Österreich.“ ,, Die Flüchtlinge sind im Durchschnitt intelligenter als die Österreicher.“ Kurz ist für das Bargeldverbot, für Beitrittsgespräche mit der Türkei, für CETA. Wie da einige große Hoffnungen in diesen Blender setzen, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Die FPÖ muß so stark abschneiden, daß sich Schwarz/Rot rechnerisch nicht ausgeht. Das ist die einzige Chance für Österreich.

  37. Will Kurz den Strache rechts überholen? Das sieht so aus. Als Piefke empfehle ich den Ösis lieber das Original zu wählen.

  38. Kein voreiliege Festlegung.
    Kurz ist Politiker, denkt und handelt auch als solcher.
    Napoleon Bonaparte hatte auch beste Beziehungen zu Maximilian de Robespierre (dem Bluthund Frankreichs),
    dass hielt nicht ab, als seine Zeit gekommen war, die Jakobiner zu entsorgen und sich die Krone der Franzosen aufzusetzen. Alles zu seiner Zeit, – wer (ungeduldig) unreife Früchte verzehrt, kassiert Bauchschmerzen. Die rot-grüne Pestilenz wurde über 40 Jahre angezüchtet, aber die Impfung ist bereits am Entstehen, genau dort wo die Jugendlichen Tag für Tag, mit Islamoterror konfrontiert sind.
    Genauso wie die Linken über Jahre alle Ämter, alle Medien und Parteien unterwandert haben, genauso werden die heute zum Schweigen verdammten jungen Mitmenschen in diese Organisationen hineinwachsen. – und die Abrechnung wird kommen. Lügen und Verleumdungen sind gefährliche und unfähre Waffen, aber sie sind nicht von Bestand.

  39. Gehören beide zur Soros-Bande.
    Bei Kurz kann man nur hoffen, dass er aufgrund seiner Jugend noch dazu lernt.
    Was nach der Wahl passiert, wenn die mächtigen alten Männer der diversen
    Bünde wieder die Oberhoheit an sich reissen, sei dahingestellt.

    Kern und die SPÖ haben sich selbst durch ihre Lügen z.B. die Mauer um das
    Bundeskanzleramt und die Hofburg (Sitz des obersten Taliban/Bundespräsident-
    der mit der Kopftuchpflicht) wovon man angeblich nichts gewußt hat, wobei Videos
    das Gegenteil beweisen.
    http://derstandard.at/2000063791527/Terror-Mauer-Auftrag-zum-Mauerbau-kam-aus-dem-Bundeskanzleramt
    Weiters die fiesen Attacken auf Kurz, die man der FPÖ in die Schuhe schieben wollte.
    (https://de-de.facebook.com/DieWahrheitueberSebastianKurz/)
    http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/SPOe-nahe-Facebook-Seite-vergleicht-Kurz-mit-Hitler/302456191

    Ich hoffe, dass die FPÖ doch mehr Stimmen bekommt als die Prognosen behaupten, ob das
    etwas nützt (siehe Bundespräsidentenwahl) ist die Frage.
    Wie ja Herr Junker mit mit seiner Bemerkung „die kläffenden Össis“ klar gemacht hat, welche
    Bedeutung Österreich in der EU einnimmt.

  40. Meine Hoffnung bei einem Sieg von Kurz ist, dass damit die CDU das Gefühl bekommt, mit einem Rechtsruck könnte man die Stimmen der AfD zurückholen, da der Kurz mit seiner Blinken nach rechts der FPÖ das Wasser abgegraben hat.

  41. Es kommt darauf an,ob Kurz ohne eine FPÖ Beteiligung regieren kann.
    Wenn nicht, steht hinter ihm ein entsprechender ,FPÖ,Kontrollmechanismus.
    Es geht auch nicht nur um die Invasoren,es geht auch darum,mit anderen EU Ländern,eine Opposition,gegen die Ödipussi Macrönchen und Merkel Umstruktuierungs Orgien zu bilden.
    Sonst bestimmt bald Juncker,was in Deutschland zu geschehen hat,eine neue Steuer wird den Deutschen Arbeitnehmer noch mehr belasten und unsere National Rechte gegen 0 gerückt.
    Ganz im Sinne des Merkelsystems und einem seiner glühendsten Anhänger,dem neuen Bundestagspräsidenten und Anti Inzucht Beauftragten der EU.

  42. So geht auch der Türkenmichl mit den Bach runter! Kein Schade. Was übrig bleibt, ist Merkel. Die wyartet geduldig auf den Esel, der ihr den Tritt versetzt.

  43. Ich stand lange vor der Entscheidung: Kurz-ÖVP oder Sprache-FPÖ? Als eher Konservativer tendierte ich seit dem Auftreten von Kurz zuerst zu ihm, auch, um einer SPÖ+FPÖ-Koalition entgegenzutreten.

    Jetzt bin ich wieder bei der FPÖ. Für mich ist es nämlich am Wichtigsten, wieder meine Meinung sagen zu dürfen (Koockst Du Susanne Winter und Mohammed – die wurde für ihre Aussage verurteilt, obwohl ein Wahrheitsbeweis dieser Aussage gelungen wäre).

    Und im Programm der ÖVP steht „Verschärfung“ dieses Hetzparagrafen.

    Der Frauenreißverschluß von Kurz wäre noch aus Wahltaktik verständlich gewesen – vielleicht gewinnt man so mehr Stimmen als man verliert. Der Kurz-Schachzug mit der (konservativ verpönten) Gesamtschule war genial. „Ja natürlich machen wir Gymnasien zu Gesamtschulen, aber nur, wenn die Schule (Lehrer, Eltern …) dafür ist“ – also wird von dieser Möglichkeit genau NIIIIEEE Gebrauch gemacht werden. Die Linken sind glücklich, die Konservativen lachen sich ins Fäustchen.

    Aber leider: Der Hetzparagraf ist für mich ein No-Go. Das erleichtert die Wahlentscheidung.

  44. Kurz ist eine EU und Sorosmarinette:
    Mitglied im ECFR, seine Aussagen: Der Islam gehört zu Österreich; der durchschnittliche Asylant ist intelligenter als der durchschnittlich Österreicher; er stimmt zu 100 % bezüglich der Weltanschauung mit Van der Bellen überein; er hat den linken Denunziationsverein ZARA bei im im Aussenministerium eingerichtet; usw.

  45. bright knight 4. Oktober 2017 at 17:18

    „So ein gestriegelter Schnoesel ohne Lebenserfahrung will ein Land regieren? Auch wenn’s nur Oesterreich ist, keine gute Idee….“

    Was für ein dämlicher Kommentar!

    Soll es lieber ein alter Prolet im Blaumann sein?! Von denen, die normalerweise die Proletenparteien wählen?

  46. Kurz ist ein Blender das sage ich aus Österreich.

    Noch vor 2 Jahren sagte er in den Medien “ Der Asylwerber ist klüger als der durschnittliche Österreicher“ und dann sagte er noch „Der Islam gehört zu Österreich“.

    Nun macht er eine pro forma Kehrtwende damit er gewählt wird, nach der Wahl wird er dann wieder seine Maske ablegen.

    Auch der FPÖ traue ich nicht mehr über den Weg, sie wollen in der EU bleiben, was ich für nicht gut empfinde, ausserdem hat die FPÖ vor 2 Jahren Abgeorndete der Muslimbrüder aus Ägypten ins Parlament eingeladen gehabt.

    Ich wähle FLÖ Dr. Karl Schnell und Barbara Rosenkranz!

  47. Die Wahl der Freiheitspartei würde die Awarenmark erneuern

    Sollte es der österreichischen Freiheitspartei tatsächlich gelingen die Macht im Herzogtum Österreich zu erringen und damit die dortigen Parteiengecken zu stürzen, so würde dies auf die Erneuerung der Awarenmark hinauslaufen. Die besagte Freiheitspartei hat nämlich versprochen, daß sie die Scheinflüchtlingsschwemme ebenso wie das tapfere Ungarn mit einem Grenzzaun abwehren will. Hält sie ihr Wort und bleibt Ungarn stand, so müssen die Scheinflüchtlinge fortan einen ziemlichen Umweg über Rumänien, Polen und Tschechien machen, was dem deutschen Rumpfstaat wertvolle Zeit verschaffen sollte und diese muß zum Sturz der hiesigen Parteiengecken genützt werden. Die Schweizer dürften nämlich jeden Versuch der Scheinflüchtlinge über ihr Gebiet in den deutschen Rumpfstaat einzufallen wirksam unterbinden und es ist sehr zweifelhaft, ob die Norditaliener die Scheinflüchtlinge durchließen, schließlich sind schon heute die Delinquenten vom Mittelmeer eine wahre Landplage in Ausonien.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.