Ein Meilenstein in der Frauenbewegung: Marie Theres Kroetz-Relin (Foto r.) bringt Kabuler Gepflogenheiten nach Bayern.
Ein Meilenstein in der Frauenbewegung: Marie Theres Kroetz-Relin (Foto r.) bringt Kabuler Gepflogenheiten nach Bayern.
Print Friendly

Rückschritt ist Fortschritt, Geschlechter-Apartheid ist Integration. So funktioniert offenbar die Logik von Marie Theres Kroetz-Relin, der Tochter von Veit Relin und Maria Schell. Im oberbayerischen Trostberg eröffnete die 51-jährige Schauspielerin nun Deutschlands erstes „Frauenkino“. Als Vorbild diente ihr dabei das Frauenkino im afghanischen Kabul – Integration in Deutschland 2017.

Die Heimatzeitung für den Landkreis Traunstein berichtet:

Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum

Die erste Kinovorstellung im Stadtkino nur für Frauen aller Kulturen und Nationen war mit 50 Besucherinnen samt Kindern ein großer Erfolg. Bei einem Zeichentrickfilm hatten sowohl die Kinder als auch die Frauen aus Deutschland, der Schweiz, Afghanistan, Russland, Eritrea, Nigeria, Somalia, Afghanistan, Iran, dem Irak, Pakistan und Bangladesh viel Spaß. Die Idee zu diesem Frauenkino war Marie Theres Kroetz-Relin bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Lehrerin in der Brückenschule gekommen. Die Frauengruppe war zum Abschluss des Schuljahres ins Kino eingeladen gewesen. Es kamen nur wenige Frauen. Denn einer afghanischen Frau etwa ist es nicht gestattet, sich mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufzuhalten.

Anzeige

Die Behauptung, dass es einer afghanischen Frau nicht gestattet sei, sich mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufzuhalten, mag vielleicht für islamische Länder zutreffen, in Deutschland widerspricht diese Auffassung jedoch geltendem Recht. Wer in Deutschland einer Frau – und stamme sie auch aus Afghanistan – den Zutritt zu einem Kino verweigern sollte, weil sie eine Frau ist, der macht sich womöglich strafbar.

Weiter heißt es im Artikel:

Das wollte die 51-jährige Schauspielerin nicht so stehen lassen. Ihre Recherche ergab, dass es in Deutschland kein Kino gibt, in dem sich Frauen unter sich treffen können. Vorbild ist für Kroetz-Relin das Frauenkino im afghanischen Kabul. Dort war das Kino in den vergangenen 15 Jahren ausschließlich der männlichen Bevölkerung vorbehalten gewesen. Dies wollte der 34-jährige Abu Bakar Gharzai ändern: Er eröffnete im März dieses Jahres das erste Frauenkino, in dem sich seine eigene Frau weder belästigt noch angegriffen fühlt.

Beim Lesen des ersten Satzes hätte man ja noch aufatmen können. Kroetz-Relin will die Dinge nicht so stehen lassen. Was also tun? Über hiesiges Recht aufklären? Die Frauen emanzipieren? Nein. In ihrer bestechenden Logik importiert die 51-Jährige lieber Kabuler Gepflogenheiten nach Bayern. Sie schafft einen Scharia-konformen Raum, in dem die lüsternen Trostberger Mannsbilder Frauen weder ‚belästigen‘ noch ‚angreifen‘ können. Ein Meilenstein in der Frauenbewegung.

Im letzten Absatz heißt es:

Kroetz-Relin organisiert das Frauenkino aber nicht nur für Geflüchtete. Es spiele keine Rolle, ob eine Besucherin deutsch oder etwa afghanisch, Muslima oder Christin ist, ob sie Kopftuch trägt oder offene Haare. Am letzten Montag eines Monats sollen von nun an alle Frauen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, kostenlos das Kino besuchen dürfen. „Emanzipation will gelernt sein“, weiß Marie Theres Kroetz-Relin. „Hat man dies verinnerlicht, erreicht jede Frau Selbstbewusstsein. Die Toleranz steigt, und ein Miteinander unter den Kulturkreisen wird möglich“, ist sich die Trostbergerin sicher.

Christinnen sind also auch (noch) erlaubt. Da haben diese ja Glück. Wenigstens so lange, bis einer afghanischen Frau vielleicht einfällt, dass es ihr nicht gestattet ist, sich mit „Ungläubigen“ in einem geschlossenen Raum aufzuhalten. Auch bei der Filmauswahl sollte Frau Kroetz-Relin in Zukunft etwas sensibel sein. Zauberei, wie zum Beispiel bei Harry Potter, soll im Islam ja ein ganz heißes Eisen sein. Integration in Deutschland 2017.

Kontakt:

Marie Theres Kroetz-Relin
Vormarkt 26
D- 83308 Trostberg
Telefon: +49 8621806629
E-Mail: info@marie-theres.com

220 KOMMENTARE

  1. Wenn ich so nachdenke, was frustrierte männerhassende Extremfeministinen und ihre entmännlichten Schleimer in den letzten Jahren in Deutschland und besonders Schweden angerichtet haben, kann ich schon nachvollziehen, warum die Mohamedaner so ticken 🙂

  2. „Am letzten Montag eines Monats sollen von nun an alle Frauen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, kostenlos das Kino besuchen dürfen. “

    Also deutsche Frauen.

  3. Ein Kino ist ein Privatraum, außer es wird von einer öffentlichen Einrichtung betrieben. Sie dürfen sich also durchaus die Besucher nach welchem Kriterium auch immer auswählen und machen sich dadurch nicht strafbar. Es gibt rein männliche Veranstaltungen, z.B. bei Studentenverbindungen (auch deren weibliches Pendant gibt es). Die Motivation hinter dieser speziellen Aktion scheint mir eher zu sein, die Flüchtlingsfrauen vor ihren eigenen gewalttätigen Mit“flüchtlingen“ eine kurze Ruhepause zu gestatten. Da müßte sich die Kritik gegen jene richten, die sowas überhaupt notwendig erscheinen lassen, und nicht den Veranstalter. Außerdem scheint mir die Aktion durchaus dienlich, die gräßliche Wahrheit über die Islamschwemme unters Volk zu bringen. Laßt sie doch mal machen, die Reaktionen darauf dürften interessanter sein als sich im Vorfeld aufzuregen.

  4. Ja, können die unter ihrer Burka denn überhaupt was sehen? 😉

    Ansonsten ist die Idee prima. Kino umstellen und Illegal*Innen sowie Schmarotzer*Innen sofort abschieben. Erledigt!

  5. Wurde als Erstausstrahlung das letzte „Wonder Woman“ vorschlagen… Das wuerde ihr wahrscheinlich eine Hirnblutung ausloesen… Wer finanziert den ganzen Spass ueberhaupt?!

  6. Seufz! Das waren noch Zeiten, als mich zu Beginn der 80er Jahre eine Freundin regelrecht anbettelte, sie in ein Pornokino mitzunehmen. Sie war ziemlich neugierig, hielt es aber für keine gute Idee, den Besuch alleine wagen zu wollen. Letztlich war sie aber von dem Film enttäuscht…

  7. Es ist erschütternd, wie ungebildete Menschen, anders kann man sowas nicht mehr nennen, dem Islam und seiner Geschlechter-Apartheid zuarbeiten!
    Das sind dem Islam nützliche Idioten!

    Die Tochter des verstorbenen Maximilian Schell ist leider strohdoof!

  8. Das Perverse liegt darin, daß wir uns techmisch in Richtung 3. Jahrtausend bewegen, aber kulturell-gesellschaftlich ins Mittelalter bzw. Steinzeit. So sieht dann also das neue, moderne und verinte Europa aus. Na dann, gute Nacht!

  9. Die Trennung von Männern und Frauen ist nun mal das logische Endziel der „Emanzipation“, War mir früher so nicht klar. Ist aber jetzt wo man sieht wo es hinläuft eben auch streng logisch klar. Da Frauen schwächer sind müssen sie sich durch eigene Räumlichkeiten von Männern absetzen umd ganz sicher zu gehen. Emanzipation = Scharia. Ganz ohne islamische Hintergedanken. Natürlich willen die Emanzen auch alles andere noch. Aber eigene Räume und leistungslos die Chefposten (statt sie Müllabfuhr und die Kanalisation) , das geht auf die Dauer nicht.

    Da werden entweder der Islam oder ein anderes totalitäres (ökonomischen Effizienz verpflichtetes) System einen Strich durch die Rechnung machen. Ein natürliches System in dem Frauen anständig behandelt werden, dass prosperiert und ideologiefrei ist, wie in den 50-er und 60-ern ist für mich nicht mehr vorstellbar. Das offensichtlich völlig vernagelt veränderte Bewußtsein der Frau (gilt auch für Kelle usw.) läßt sich nicht mehr zurückdrehen. Nicht der Islam, sondern das läßt mich am pessimistischsten in die Zukunft sehen. Abgsehen davon, dass vermutlich ja der Euro und das Finanzsystem crashen werden, was wohl die einzige Möglichkeit ist, zumindest rein äußerlich die Gesellschaft wieder zu Verstand kommen zu lassen.
    Wie gesagt, ich habe nicht vorhergesehen, dass die „Emanzipation“ zur Scharia führen wird, aber es ist nun mal so. Aber wenigstens habe ich zeitlebens nie auch nur einen Funken für die Emanzipation übrig gehabt. Nicht weil ich was dagegen habe, dass Frauen ihre Bedürfnisse verwirklichen, aber sie sollen es dann tun in dem Rahmen den ihnen die Natur setzt, statt zu fordern und zu klagen. Das Klagen zeigt halt die Grenzen, Die kann man nicht beseitigen ohne einen Krieg gegen die Natur zu führen. Deshalb ist ja auch die französische Revolution letztlich gescheitert, wie jetzt an Europa zu sehen ist. So denn eben auch die „Emanzipation“,

  10. Banale Erkenntnis: bei den meisten Weibern ist die geistige Entwicklung mit der körperlichen abgeschlossen, also irgendwo zwischen 16 und 18 Jahren. Dann ist alles vorhanden, was sie fürs Überleben benötigen. Hat in der Evolution anscheinend bestens funktioniert, nur leider leben wir nicht mehr in der Steinzeit, sondern in der Moderne… Und jetzt haben wir jede Menge Weiber, die sich ihr Leben lang auf dem geistigen/charakterlichen Niveau 16jähriger infantiler Prinzessinnen bewegen…

  11. Dass die Alte einen Sprung in der Schüssel hat, sieht man schon an ihrer Visage, genauso verschoben ist auch ihre Gedankenwelt…

    Und wieder unsere dringend benötigten Fachkräfte in Südbaden:

    RAUB AM HELLLICHTEN TAG

    Mit Messer bewaffnete Jugendliche erbeuten in Freiburg ein paar Euro
    Zwei junge Männer setzen sich mitten in Freiburg neben zwei Teenager – und überfallen sie. Die Beute: Ein paar Euro. Die Polizei sucht Zeugen für den Vorfall am Sonntagnachmittag.

    Zwei Jungs sitzen am Sonntag unter einem Baum auf dem Platz der Alten Synagoge, einer 17, der andere 18 Jahre alt. Kurz vor 17 Uhr setzen sich zwei Jugendliche rechts und links neben sie und verlangen ihr Geld, teilt die Polizei mit. Einer der beiden Unbekannten hält ihnen ein Messer unter die Nase. Die beiden Täter erbeuten einen Betrag im mittleren zweistelligen Bereich und hauen ab.

    Die beiden Überfallenen beschrieben die Täter nach Angaben der Polizei wie folgt: Der junge Mann mit dem Messer soll etwa 16 Jahre alt, etwas kräftiger gebaut und um die 1,75 Meter groß sein. Er habe ein „südländisches Aussehen“ sowie einen dunklen Oberlippenbart, ein Basecap, ein langärmeliges dunkles Oberteil und eine schwarze Jogginghose getragen. Bei der Waffe soll es sich um ein silberfarbenes Klappmesser gehandelt haben.

    Der zweite Täter soll nach Beschreibung der beiden Überfallenen ebenfalls „südländisch“ aussehen, aber blonde Haare haben. Er sei ebenfalls etwa 16 Jahre alt, kleiner als der andere und habe ein rosa gestreiftes T-Shirt angehabt.

    Die Polizei hat nach den beiden Unbekannten gefahndet, aber damit bislang keinen Erfolg gehabt. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0761/882-5777 melden sollen. Diese Rufnummer ist rund um die Uhr erreichbar.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/mit-messer-bewaffnete-jugendliche-erbeuten-in-freiburg-ein-paar-euro

    FESTNAHME

    Verdacht auf Sexualdelikt in Müllheim
    Ein 31-Jähriger steht im Verdacht, in Müllheim versucht zu haben, eine Frau zu vergewaltigen. Der Mann mit gambischer Staatsbürgerschaft befindet sich in Untersuchungshaft.

    Wie die Polizei am Montag bekanntgab, meldete sich am vergangenen Donnerstagabend, 28. September, eine 47-jährige Frau aus Müllheim bei der Polizei, um ein Sexualdelikt anzuzeigen. Sie gab an, gegen 17 Uhr auf dem Nachhauseweg in Müllheim in der Nähe des Finanzamts von einem Mann angesprochen worden zu sein. Beide seien ein Stück zusammen gegangen. Dann habe der Mann sie in ein Haus im Senfbodenweg gedrängt. Dort habe er versucht, sie zu vergewaltigen. Diesen Übergriff habe sie abwehren können. Anschließend sei ihr die Flucht gelungen. Die Polizei leitete sofort, unter Hinzuziehung einer professionellen Opferbetreuung, die erforderlichen Ermittlungen ein. Gegen den Tatverdächtigen – ein Mann mit gambischer Staatsbürgerschaft – erließ die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl. Er wurde festgenommen und dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Freiburg vorgeführt. Der 31-Jährige befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/verdacht-auf-sexualdelikt-in-muellheim

  12. Männer, organisiert einen lustigen Flashmob und verkleidet euch mit einer Burka – und mitten im Film, wenn es am spannensten ist >> ausziehen und jubeln!! Ist doch nur eine Aktion von Aktionisten, wie es Linke auch immer tun. Was für die Identitären..??

  13. @Stefan Cel Mare
    Zeitgleich im Osten kannten wir keine Pornofilme!
    Brauchten wir auch nicht, wir machten unsere eigenen!
    Ich war auch noch niemals bei einer Nutte und werde das auch nie…
    – erstens habe ich das bei meiner schönen Frau alles gratis (seit 32 Jahren)
    – zweitens würde ich bei so einer ausgeleierten Schlampe keinen hochkriegen, schon das Kondom wäre mir was Unbequemes, Unbekanntes, echter Deutscher kämpft mit blankem Schwert…
    – drittens würde ich das Geld lieber Frau und Kindern geben, als mir „Liebe“ zu kaufen und einer Nutte bzw. ihrem Zuhälter in den Rachen zu werfen!

    Ich kenne hier Leute in den alten Bundesländern, ich lebe seit fast 20 Jahren im Rheinland, die heucheln jeden Sonntag und an kirchlichen Feiertagen in ihr Gotteshaus und sind in Wahrheit grundverdorben! Beichten wird da auch nicht mehr helfen…

  14. Das war schon zu erwarten! Ich habe keine Zweifel, dass die meisten in Deutschland, oder genauer gesagt-die Okkupationszone BRD-das was aus Deutschland uebrig geblieben ist, degeneriert sind. Diese Dame ist nur eine davon. Das bestaetigen sogar die letzten Wahlen- 87% Verraeter und Degenerate! Okkupationszone ist auf direktem Weg zum Kalifat…

  15. OT – Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Gesinnungsschutzstaffel lässt regierungskritische Webseiten sperren

    https://twitter.com/HaasMeiko

    Der meines Erachtens lustigste deutsche Twitter-Satire- und Parodieaccount wurde gestern Nacht gesperrt. HaasMeiko parodierte den Twitter-Account von Heiko Maas

    Das Vierte Reich hat Fahrt aufgenommen

  16. Leontopodium 3. Oktober 2017 at 09:33

    Ein Blick in ihre Vita….

    …“Nach dem Abbruch der Schule ging sie im Alter von 16 Jahren nach Paris….“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Theres_Kroetz-Relin

    Damit ist eigentlich alles gesagt, denn eine weitere Schul-, Berufsausbildung erfolgte nicht.

    Die Bielefelder Migrationssoziologie (Nobelpreisträger Wilhelm Heitmeyer) spricht vom „Claudia-Fatima-Roth-Syndrom“, bei Männern vom „Umvolker-Beck-Effekt“.

  17. Anstatt gegen diese antiquierten, frauenfeindlichen und menschenverachtenden Traditionen aus dem muslimischen Un-Kulturkreis vorzugehen, werden sie von naiv-verblödeten Gutmenschen aufgegriffen, in unseren Breitengraden eingeführt und als „buntes Multi-Kulti“ gepflegt.

    Anstatt den Frauen zur Freiheit zu verhelfen, sie an die Hand zu nehmen und in ein selbstbestimmtes Leben zu begleiten, werden islamische Steinzeit-Sitten gefördert.

    Muss man das verstehen?

    Wann begreifen diese Toleranz-Trottel endlich, dass sie durch ihr Handeln weder Brücken bauen noch zur Völkerverständigung beitragen, sondern aktiv zum zivilisatorischen Rückschritt beitragen.

  18. @Fakten

    Sehr gut ausgedrückt. Besser hätte man den geistigen Zustand der meisten Frauen von heute nicht beschreiben können. Danke.

  19. Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum…..u.s.w.

    diese Kroetz-Relin installiert hier in D. die gleichen Probleme wie in Afghanistan und bauscht sie auf,
    neuerdings wurde hier im Land die “ Ehe für alle “ durchgesetzt und nun gibt es plötzlich wieder eine unbedingte Notwendigkeit ein Kino für nur Frauen zu eröffnen, oder wie, oder was ?, was genau passiert denn wenn der vollbärtige Konschita Wurst oder der weibisch anmutende Harald Glööckler mal in dieses “ Frauenkino “ will

  20. Kurz greift durch:
    „Abwertung des Westens“: In sechs Gebetshäusern finde eine dezidierte Abwertung der westlichen Gesellschaft statt – und in acht werde ein Weltbild gepredigt, das zwischen Muslimen und „allen anderen“ unterscheidet. Ebenfalls beanstandet wurde bei der Präsentation, dass in den Moscheen strikte Geschlechtertrennung vorherrsche und dass überwiegend in der jeweiligen Landessprache gepredigt wird.“ derstandard.at/2000065166197/Kurz-will-Aufloesung-von-Moscheen-bei-Verstoss-gegen-Islamgesetz

  21. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 09:37
    OT – Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Gesinnungsschutzstaffel lässt regierungskritische Webseiten sperren

    https://twitter.com/HaasMeiko

    Der meines Erachtens lustigste deutsche Twitter-Satire- und Parodieaccount wurde gestern Nacht gesperrt. HaasMeiko parodierte den Twitter-Account von Heiko Maas

    Das Vierte Reich hat Fahrt aufgenommen
    dies ist kein Vierte Reich ! eine erbaermliche Okkupationszone. Ein Territorium begrenzten Souverenitaets… aus fuckington gesteuert…

  22. Was soll eigentlich die dämliche Bezeichnung „Stadtkino nur für Frauen aller Kulturen und Nationen“ – war bisher bei JEDEM Kino, in dem ich je war, dass da jede Kultur und Nation reindarf. An bestimmten Dingen merkt man, dass Ideologie die Intelligenz auffrisst.

  23. Eine weitere Perversion und Abart der heutigen westlichen Gesellschaften liegt auch darin, daß man anstatt die hiesigen Moslems zu erziehen, versucht uns zu Moslems zu machen. Assimilation muss auch unter Druck erfolgen, sonst funktioniert das Ganze nicht.

  24. Waldorf und Statler 3. Oktober 2017 at 09:39
    Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum…..u.s.w.

    diese Kroetz-Relin installiert hier in D. die gleichen Probleme wie in Afghanistan und bauscht sie auf,
    neuerdings wurde hier im Land die “ Ehe für alle “ durchgesetzt und nun gibt es plötzlich wieder eine unbedingte Notwendigkeit ein Kino für nur Frauen zu eröffnen, oder wie, oder was ?, was genau passiert denn wenn der vollbärtige Konschita Wurst oder der weibisch anmutende Harald Glööckler mal in dieses “ Frauenkino “ will
    die gehen da rein! und geniessen das da!

  25. Naja, im „anti“rassistischen Deutschland darf man halt nicht sagen, dass männliche Neger und Mohammedaner draussen bleiben müssen, wenn Frauen unbesprungen unbelästigt bleiben sollen.
    Denn nur dazu ist die islamische Geschlechtertrennung ursprünglich eingeführt und aufgrund der Modernisierungs-, Reform- und Entwicklungsunfähigeit von Gesellschaften unter dem Islam bis heute beibehalten worden.

    Also stellt die Olle alle Männer, zivilisierte wie auch die Barbaren, unter Generalverdacht und spricht unter dem Deckmantel der Liberalität Aufenthaltsverbote für Unschuldige aus.
    Und das Ganze auch noch unterstützt durch die „Regierung“ – wer zahlt den Spass wohl? – und von wohlstandsüberdrüssigen, sich vor lauter Dekadenz selbsthassenden, Teilen unserer Gesellschaft.

    So, und nun stellen wir uns den Aufschrei, nicht zuletzt von Schell, vor, wenn wir an die Grenzen unseres Landes Schilder mit dem Text „Männchen bleiben draussen“ aufstellen.

  26. Benn Lee 3. Oktober 2017 at 09:42
    Eine weitere Perversion und Abart der heutigen westlichen Gesellschaften liegt auch darin, daß man anstatt die hiesigen Moslems zu erziehen, versucht uns zu Moslems zu machen. Assimilation muss auch unter Druck erfolgen, sonst funktioniert das Ganze nicht.
    Deportation muss erfolgen,auch unter Druck erfolgen! und keine Assimilation! Affen sind nict assimielierbar!

  27. Die ungarische Kamerafrau, die im Herbst 2015 ziemlich unbeholfen versucht hat, die Grenzen ihres Landes zu verteidigen, ist wegen „gewalttätiger Störung der öffentlichen Ordnung“ zu 3 Jahren auf Bewährung verurteilt worden! Sie hatte einigen der Invasoren ein Bein gestellt, die zuvor die Grenzanlagen gestürmt und mit Gewalt gegen ungarische Polizisten und Grenzschützer vorgegangen sind. Und wenn man ihr auch noch Absicht und Vorurteile als Motiv nachweisen hätte können, wäre die Tat als „Gewalt gegen die Gemeinschaft“ gewertet worden und es hätte keine Bewährung gegeben.

    Für schwere Körperverletzungsdelikte von „Flüchtlingen“ an Europäern gibt es in der Regel maximal 2 Jahre auf Bewährung oder Freispruch mangels Beweisen.

    http://www.krone.at/591577

  28. Heutzutage ist sexuell zwar alles erlaubt und trotzdem führt man durch die Hintertür islamische Moralvorstellungen ein. Geht’s eigentlich noch!?

  29. Frau Kroetz-Relin sollte sich mal um alleinerziehende deutsche Mütter oder deutsche Hartz 4 Familen kümmern …

    diese Dame finanziert das natürlich nciht selber, ds wird schön grosszügig aus einem „Flüchtlingstopf“ bezahlt

    in der Tat .. kulturell geht europa und Deutschland ins Mittelalter ……

  30. Apropos Selbsthass:

    Warum wohl heisst die Tochter von Frau und Herrn Schell nicht Schell-Doppelname-Irgendwas, sondern Krötz-Doppelname-Relin?
    Na?
    😉

  31. ataktos 3. Oktober 2017 at 09:23

    OT
    Muslime kauft nicht bei Real!
    Muslime protestieren gegen Badmöbel mit Moscheemotiv
    http://www.idea.de/gesellschaft/detail/muslime-protestieren-gegen-badmoebel-mit-moscheemotiv-102637.html
    ———————————————————————————————————————————–
    Dabei wollte REAL sich doch nur der neuen Herrscherreligion unterwerfen und ganz tief in deren Hintern hinein kriechen. Hat leider nicht ganz geklappt.
    Evtl. sollten die REAL-Mitarbeiter und -Lieferanten sich einer Unterweisung des örtlichen Moscheevereines unterziehen.
    Falls es dann seitens von REAL keine weiteren Verfehlungen mehr gibt, werden die Rechtgläubigen aber auf Sanktionen verzichten.

  32. ist doch egal wie alle die Schweine da heissen!
    nicht die mama 3. Oktober 2017 at 09:49
    Apropos Selbsthass:

    Warum wohl heisst die Tochter von Frau und Herrn Schell nicht Schell-Doppelname-Irgendwas, sondern Krötz-Doppelname-Relin?
    Na?

  33. In welcher multikultihirnlos Sprache laufen denn die Filme? Oder sitzen alle mit Kopfhörern und eigens anchauffierten Dolmetscherin da?
    Obwohl, Filmchen von und mit Teresa Orlowski versteht man auch ohne Ton..

  34. und hier die ersten drei Filmtitel,

    „Die zehn Gebote“

    „Unter der Lederhose wird gejodelt“

    „Eis am Stil“

  35. Es kommen eh nur doofe deutsche Gutmenschinnenweiber und ein paar Kopftuchquotenmuslima……..

    Welche normale Frau geht zu so einem Dr.ck!!!

    Gibt bestimmt kein Alkohol und auch nur Halalfraß!!

    Ekelhaft!

  36. irgendwie ist das ja alles schön und gut und jede*r kann ja machen was sie wollen. Aber mir als aufgeklärten Menschen wurde gesagt, dass es im 21.Jahrhundert weder Männer noch Frauen gibt. Dieser Unterschied ist nur anerzogen. Diese Idee kommt bekanntlich von den gleichen Menschinnen, mit den Tomatenfarben Grün bis Rot. Bei der Gelegenheit verstehe ich auch die Ehe für ALLE nicht. Den Geschlechterunterschied gibts doch eh.
    Was wurde wohl passieren, wenn ich jetzt als ehemaliger Mann (gestern war ich Mann aber heute fühle ich wie Frau) in diese Kino gehen will. Sollte mal jemand ausprobieren und bei Einlassverbot gegen Diskriminierung klagen.
    letztes Jahr stand Deutschland einen Schritt vor dem Abgrund, dieses Jahr sind wir schon zwei Schritte weiter. HH

  37. Meine Frau und ihre Vorgängerin, Perserin, sehen das anders, die halten von der „Emazipation“ nichts, absolut gar nichts! Letztere muß es ja noch in Absurdistan aushalten und beklagt sich bitterlich über das, was sich Emanzipation schimpft. Sie wünscht sich wieder die alten Männer herbei, wie ich ihr einer war und noch heute einer bin. Ich nenne mich einen Altdeutschen.

    Die deutschen Frauen sind zumeist Emanzen, kenne ich von meiner ersten festen Freundin und von meinen Schwestern. Die sind so beschränkt, nicht einmal zu wissen, was „Emanzipation“ tatsächlich bedeutet (Befreiung aus der Unterdrückung des weißen Mannes). Unsere Frauen hier sind, wie das mal bei uns üblich war, gleichberechtigt, nicht emanzipiert.

  38. In welcher multikultihirnlos Sprache laufen denn die Filme? Oder sitzen alle mit Kopfhörern und eigens anchauffierten Dolmetschern da?
    Obwohl, die Filmchen von und mit Teresa Orlowski versteht man ausnahmsweise auch ohne Ton.

  39. aenderung 3. Oktober 2017 at 09:55

    und hier die ersten drei Filmtitel,

    „Die zehn Gebote“

    „Unter der Lederhose wird gejodelt“

    „Eis am Stil“
    ——————————————————————————————————————————-
    Hahahahahahahaha, sehr gut!

    Wäre auch für Ben Hur, König der Könige und den Mehrteiler aus den Siebzigern: Jesus von Nazareth!
    Vielleicht konvertiert danach die eine oder andere zum „wahren Glauben“ und lässt ihren Satanskult hinter sich……

  40. So langsam kann ich dieses Islam-hier, Islam-Da Gequatsche nicht mehr hören. Es geht zu weit! Dieses ganze Gesülze ist einfach zu viel. Was haben wir mit diesem widerlichen Gesocks zu tun ? Nichts als Ärger mit denen. Und alle spielen mit…….sollen sie doch in ihre gottverfluchten Länder gehen. Da gibt es tagsüber, tagaus Islam. Islamisches Fressen, islamische Klamotten, islamische Gesetze. Dafür muß man nicht den Rest der Menschheit belästigen. Ich werde nie wieder Döner essen. Allein deshalb weil ich diesen ekelhaften Typen nicht einmal einen einzigen Cent geben werde. Es gab mal Zeiten da habe ich anders gedacht. Das ist vorbei. Das Maß ist voll. Mit mir nicht mehr. Ich habe die Schnauze gestrichen voll von Islam und Moslems.

  41. Wie war das schon bei den Germanen?

    „Die Frauen hatten bei den Germanen einen sehr hohen Stellenwert innerhalb der Familie und der Sippen, trotz des bestehenden Patriarchats. Zumindest war dieser wesentlich höher einzuschätzen als ab der Christianisierung, die folgen sollte. Frauen waren zuständig für die Behausung und führten etwa Orakel durch wenn es um die Frage ging, ob die Gemeinschaft in einen Krieg ziehen solle.
    Der römische Geschichtsschreiber Tacitus bemerkte, dass die Frauen für die Germanen so etwas wie heilige Wesen mit Sehergabe waren. Man erwies den germanischen Frauen fast schon eine Verehrung, die sie nahezu zu Göttinnen machten.

    Ja, Memuweg 3. Oktober 2017 at 09:35,
    Nutten und Pornos brauchten wir Mitteldeutschen nicht.
    Im Westen läuft die Demoralisierung als Teil der Umerziehung schon > 70 Jahre.
    Damit einhergehend wurde die Frau zur Ware und zum Lustobjekt herabgewürdigt. Da fällt es denen gar nciht mehr auf, dass es ein Frauenkino gibt. Die Emanzen haben die Umerziehung mit vorangetrieben. Reihenweise Tittenparade auf Magazinen, Pornoangebote, Nutten ohne Ende usw.
    Da wollen kleine Mädchen so sein wie die Tittelseiten. Die kriegen schon im Vorschulalter „Schminkpuppen“ geschenkt. Wenn sie dann einem schwarzen Gorilla zum Opfer fallen, dann ist das nur ein Einzelfall.
    Die kleinen Jungs betrachten ihre Mütter udn Schwestern als niederwertig und werden später keine Achtung vor Frauen und Müttern haben.

    Das ist eine Strategie der Ausrottung eines Volkes.
    Und das läuft erst seit 1945!
    Nur in den 20ern wagte es ein Abschaum, in den Großstädten schon solche Verhältnisse zu etablieren, aber nicht lange.

    Kehren wir zurück zu:

    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    deutscher Wein und deutscher Sang,
    sollen in der Welt behalten ihren alten schönen Klang.
    Uns zu edler Tat begeistern unser ganzes Leben lang.
    Deutsche Frauen, deutsche Treue,
    deutscher Wein und deutscher Sang.

  42. OT

    Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit (DDR1, SWR)

    Beim Einzug in die Kirche in der ersten Reihe: eine Frau mit Kopftuch

  43. Mir reicht es schon, wenn ich den Ausdruck „Geflüchtete“ lese. Das Wort ist reiner Neusprech und signalisiert im Gegensatz zu „Flüchtlingen“, dass die Leute im Zielland angekommen sind und dort selbstverständlich auch bleiben werden.

  44. In den 60-er bis 90-er Jahren waren Frauen viel freier und fortschrittlicher als heute. Ab den 2000-ern gehen wir stetig einem Rückschritt entgegen und zwar unaufhaltsam. Alles streng islamisch, aber unter dem Deckmantel der Toleranz und Vielseitigkeit.

  45. Ausgewanderter 3. Oktober 2017 at 09:58
    Meine Frau und ihre Vorgängerin, Perserin, sehen das anders, die halten von der „Emazipation“ nichts, absolut gar nichts! Letztere muß es ja noch in Absurdistan aushalten und beklagt sich bitterlich über das, was sich Emanzipation schimpft. Sie wünscht sich wieder die alten Männer herbei, wie ich ihr einer war und noch heute einer bin. Ich nenne mich einen Altdeutschen.

    Die deutschen Frauen sind zumeist Emanzen, kenne ich von meiner ersten festen Freundin und von meinen Schwestern. Die sind so beschränkt, nicht einmal zu wissen, was „Emanzipation“ tatsächlich bedeutet (Befreiung aus der Unterdrückung des weißen Mannes). Unsere Frauen hier sind, wie das mal bei uns üblich war, gleichberechtigt, nicht emanzipiert.
    ich habe eine Lettische Frau. Und die denkt genau wie Deine! Und das ist gut und richtg so! Alle die perversen werden hier verachtet.

  46. Wnn 3. Oktober 2017 at 09:40

    Klingt zunächst mal gut, aber da hat Kurz zu kurz gedacht. Man die Moscheen schließen, aber die Islamfaschisten mit ihrem faschistischem Gedankengut sind immer noch da.

  47. Okay. Aber was mach ich, wenn ich mich, etwa im Rahmen der geltenden Gender-Wahrheit, in einem Männerkörper innerlich dennoch als Frau fühle? Mir war auch immer so, als hätte ich vorsorglich innen noch Eierstöcke. Und wahrscheinlich bin ich ja nur phänotypisch ein Mann, im Grunde aber ganz Frau?

    Bin ich dann auch willkommen im Frauenkino? 🙂

  48. Extremfeminismus und islamischer Ausgrenzungskult (von Kultur ist hier nicht zu sprechen) sind eben doch weit näher verwandt, als man das bislang gedacht hätte. Am Ende treffen sie sich beide – und sei es im aus islamischer Gegenwelt, auch wenn dies hier als Notbehelf dargestellt ist, abgekupferten Frauenkino, in dem Männer, zusammen mit den Hunden, draußen bleiben müssen.

    Was das mit der über Jahrhunderte hinweg mühsam errungenen christlich-aufgeklärten Welt zu tun hat? Nichts. Was das mit dem Grundgesetz zu tun hat? Ebenfalls nichts. Was hier geschieht, ist lediglich die Installation einer Parallel- und, da alle anderen draußen bleiben müssen, segregativen Gegenwelt. Und wieder einmal sind die diversen, in den linksgrünen Rotweingürteln fürstlich und abgehoben, vor den Niederungen des normalbürgerlichen Alltags bewahrt, residierenden „Kulturschaffenden“ (so nannte sie einst die SED) Vorreiter.

    Alle anderen in Medien und Politik, die aus demselben Holz geschnitzt sind, weswegen sie meinen, das Sagen im Lande zu haben, jubeln ihnen zu. Läßt man sie weiterhin ohne ein Wort öffentlicher Kritik gewähren? Na dann gute Nacht, Deutschland.

  49. Vae victis 3. Oktober 2017 at 10:02

    Mir reicht es schon, wenn ich den Ausdruck „Geflüchtete“ lese.

    Viele von denen sind geflüchtet. Die meisten vor dem Staatsanwalt.

  50. Moslems sind sexuell zutiefst gestört und frustriert und deshalb auch diese ganzen Auswüchse. Das verstehen aber die hiesigen Weiber nicht und meinen mit mehr Islam bei uns etwas drehen zu können.

  51. Wissen Sie wie so etwas krankes passieren kann? Ganz einfach: Recht und Gesetz ist streng genommen so etwas wie Religion. Der unmündige Bürger glaubt an solche Dinge, an den Rechtsstaat, wie ein religiöser Fanatiker…. 😉

  52. Hübsches Kino.
    Und wäre sicherlich interessant für eine Anti-Burka-Aktion der Identitären.

  53. Okay, noch einen.

    Seit langem bin ich schon ein weiblicher Schwuler, also der Mann, ne, quatsch, die Frau von meinem Mann (siehe Homoehe für alle).

    Ich will auch ins Frauenkino! Darf ich da mit?
    Ich will im Kino „Pretty woman“ und „Vom Winde verweht“ und „Beim nächsten Mann wird alles anders“ gucken. Nun glaubt mir doch!

  54. Astreiner Rassismus ist das! Wenn die keine Männer ins Kino rein lässt. #AUFSCHREI!

    Oder deutlich männlicher: #GRÖHL!

  55. An dieser Stelle sei noch einmal an den Text unseres kleinen Akifs bezüglich Frauen und Wahlrecht erinnert.

  56. Es stellt sich jetzt nur die Frage, wie wir für die übrigen Gendergeschlechter entsprechende „geschützte Räume“ schaffen. Und müssen wir jetzt die Unisex-Toiletten wieder abschaffen?

  57. Wenn wir uns nicht mit aller Macht, Entschlossenheit und Härte gegen die Ausbreitung dieser Gepflogenheiten in unserer Heimat wehren, dann wird sich auch die Kinderehe hier in Deutschland immer weiter ausbreiten, die ja schon von einigen Richtern als zulässig abgesegnet wurde.

    Bündnis90/DIE GRÜNEN sind zusammen mit ihren Islamfreunden ganz heiß darauf!

  58. Frauen werden sich dem Moslem unterwerfen.

    Von uns haben sie sich nämlich schon scheiden lassen. Sie haben das Emanzipation genannt.

  59. Die dekadent, verblödeten Bessermenschen tanzen um die beknacken Regeln herum, die sich diese mittelalterlichen Rückstandsopfer selber gegeben haben.

  60. Frauenkino – klingt derbe kitschig nach 80-er Jahren (war das bis dato fürchterlichste Dogma-Jahrzehnt. Man wusste ja noch nicht, was noch alles kommen würde).

    Und wenn ein Mann das Kino betritt (Vielleicht sogar ein gefühlter US-Amerikaner, weiße Haut!), dann bricht der Krieg aus.

  61. Ballermann 3. Oktober 2017 at 09:47

    Frau Kroetz-Relin sollte sich mal um alleinerziehende deutsche Mütter oder deutsche Hartz 4 Familen kümmern …
    ———————–
    Die sogenannte Emanzipation hat nur die Männer emanzipiert – von der Verantwortung für FAmilie und Kinder!
    Ist die gutgläubige Frau schwanger geworden, sagt er: Machs weg oder ich gehe!

    Kein Wunder, dass es überhaupt massenhaft alleinerziehende Mütter gibt. Es ist eine Schande für die Väter!

  62. Antifa Literature Found in Shooter´s Hotel – Paddock identificated on Anti-Trump-Rally in RENO – Nevada on 23.Aug.2017!!

    Founded on LiveLeak!

  63. Wenn ich so nachdenke, was frustrierte männerhassende Extremfeministinen und ihre entmännlichten Schleimer in den letzten Jahren in Deutschland und besonders Schweden angerichtet haben, kann ich schon nachvollziehen, warum die Mohamedaner so ticken

    Das sind zwei Extreme, die sich gegenseitig aufschaukeln :

    Die einen sind zu lasch, die anderen zu hart.

    Keiner von denen findet eine gesunde Mitte.

  64. OT – Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit

    Gerade predigt ein Vertreter von ProAsyl und jetzt predigt eine Muslime mit blauem Ganzkörperkleid und Kopftuch

    Ich bin Muslima und glaube an die Freiheit Würde und Verantwortung, die mir mein Schöpfer mitgegeben hat

  65. @irgendwervonirgendwo 3. Oktober 2017 at 10:09
    Ich stelle mir solche Fragen gar nicht, wenn dieses Geisteskranken ihren Wahn ausleben möchten, sollen sie es halt tun, mit allen Konsequenzen. Am besten trifft man diese Irren dadurch indem man sie und ihre kranke, perverse Wahnvorstellungen einfach ignoriert 😉

  66. irgendwervonirgendwo 3. Oktober 2017 at 10:09

    Es stellt sich jetzt nur die Frage, wie wir für die übrigen Gendergeschlechter entsprechende „geschützte Räume“ schaffen. Und müssen wir jetzt die Unisex-Toiletten wieder abschaffen?
    —————————-
    Ach, I-wo! Unisex-Kinos eröffnen!

    „Sind Sie Männlein oder Weiblein?“
    „Weiß ich nicht.“
    „Okay, Sie dürfen rein!“

  67. Tin soldier
    3. Oktober 2017 at 10:07

    Jupp. Gesetze fraglos zu akzeptieren ist Kohlbergebene 4.

    4 von 6

    Frau Doppelname Schell befindet sich auf Kohlberg 3. Good girl.

  68. Mich interessiert vor allem eins:

    WIE VIELE STEUERMILLIONEN GIBT`S DAFÜR?

    Für so ein „multikulturelles“ Theater unter Ausschluss der Deutschen Machoschweine gibts doch sicher jeder Menge Kohle von Bund, dem Bayerischen Staat und der Stadt München.

  69. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:13

    Ich bin auch gerade vom Stuhl gefallen, als das blaue Kopftuch beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit anfing, von Mohammed und labern. Jetzt schwallt sie von Allah und dem wundersamen Islam, der das beste, schönste, tollste ist.

    RAUS! Ich habe diesen frech überall reinwuchernden Islam so satt!

  70. Die Asylindustrie breitet sich immer weiter aus!
    Wer fördert den Scheiss im Hintergrund?
    Für Kindergärten ist in Bayern kein Geld da, qualifizierte Frauen müssen zu Hause bleiben, für Burkaweiber wird aber ein Spasskino errichtet, unglaublich, diese weiss-blaue Narretei!

  71. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:15

    Und jetzt sabbelt eine Afrika-Weltenretterin. Danach wahrscheinlich ein Transgender-Messdiener.

    Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit (gerade auf DDR1 und SWR)

  72. Tin soldier 3. Oktober 2017 at 10:13

    Am besten trifft man diese Irren dadurch indem man sie und ihre kranke, perverse Wahnvorstellungen einfach ignoriert

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sie am besten trifft, wenn man ihnen den Spiegel vorhält und ihnen zeigt, wie strunzblöd sie sind, sie spöttisch auslacht und vielleicht noch etwas Mitleid heuchelt.

  73. Tag der deutschen Einheit, Festakt: Jetzt geht es weiter mit Afrika, Afrika, Afrika. Irgendsoein Blondchen, das an deutschen Schulen für Neger Spenden sammelt. „Zusammen sind wir Deutschland, alle zusammen sind wir die ganze Welt.“

    Auch das hat NICHTS mit dem Tag der deutschen Einheit zu tun. Ist ja wiederlich!

  74. Tin soldier 3. Oktober 2017 at 10:13

    Na ja, ich wollte nur auf den Schwachsinn aufmerksam machen. Den darf man nicht ignorieren, wenn er für die Gesellschaft zur Gefahr wird.

  75. Wann kommt den das erste Kino nur für Ungläubige?
    Man sollte doch bei einem Kinobesuch vor Messern aller Art geschützt sein.
    Oder ein Kino nur für alte, weiße Männer?
    Oder ein Kino nur für die „Abgehängten“ dieser Gesellschaft?
    Oder für Wutbürger….
    Oder getrennt nach „Schwarz“ und „Weiß“…
    Wer Ironie findet, darf Sie behalten. Gruß

  76. Memuweg 3. Oktober 2017 at 09:22
    …..
    Die Tochter des verstorbenen Maximilian Schell ist leider strohdoof! ….

    nicht die mama 3. Oktober 2017 at 09:49
    Apropos Selbsthass:
    Warum wohl heisst die Tochter von Frau und Herrn Schell nicht Schell-Doppelname-Irgendwas, sondern Krötz-Doppelname-Relin?
    Na?

    Marie Theres Kroetz-Relin ist die Tochter der Schauspielerin Maria Schell und des Filmregisseurs Veit Relin. Sie war mit einem gewissen Herrn Kroetz verheiratet. Immerhin hat sie selbst 3 Kinder.

  77. Krieg ist Frieden
    Sklaverei ist Freiheit
    Unwissenheit ist Stärke
    Geschlechter Segregation ist Fortschritt

  78. OT

    Ökumenischer Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit

    Die Zwischenmusik ist jiddisch – Harfe und Sopransaxophon. Stört mich überhaupt nicht aber…. in der ersten Reihe des Gottesdienstes sitzt die Vereine Deutsche Politcamorra. Alle sind gekommen. Die GröKaZ (ist die Christin?), der Bundessabbelkopp und sogar der Chef des Verfassungsschmutzes oder Verarschungsgerichtes Karlsruhe (ist ja eigentlich egal von was er der Chef ist…)

    Ich warte ja auf die Anti-AfD-Predigt. Warum tue ich mir das an? Weil es so lustig ist.

  79. Mal sehen, wann da nur noch Filme mit deutschem Untertitel laufen.

    Ob es wohl bei dem einem Tag mit freiem Eintritt bleibt?

    Gibt es für Hartz4 – Empfänger und Sozialrentner auch irgendwo ein Kino mit freiem Eintritt?

  80. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:18

    Tag der deutschen Einheit, Festakt: Jetzt geht es weiter mit Afrika, Afrika, Afrika. Irgendsoein Blondchen, das an deutschen Schulen für Neger Spenden sammelt. „Zusammen sind wir Deutschland, alle zusammen sind wir die ganze Welt.“

    Für die Neger usw. in Afrika war und ist jeder Pfennig verschwendet. Wer es noch nicht kennt, kann sich hier überzeugen lassen:

    https://www.pdf-archive.com/2017/06/21/am-ende-der-l-gen-der-hofschranzen/

    Sagt auch viel über das deutsche Verblödungs-TV und den Blaszwerg aus.

  81. Frau Doppelname Schell putzt dann auch die Lieblingssklavin im Harem schön heraus, damit der große Gebieter, wenn er vom anstrengenden Djihad nach Hause kommt, was schönes zum bumsen hat.

  82. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:15
    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:13

    Die MohammedanerIn beim ehemaligen „Tag der Deutschen Einheit“ ist eine pure Provokation. Diese Schweinerei hat sich sicher Manu Dreyer ausgedacht!

    Nun verschmelzen „Tag der Deutschen Einheit“ und „Tag der offenen Moschee“!

  83. OT: Wie schreibe ich richtig ? (ohne Zeichenverschwendung)

    Aus einem Dialog mit einem kleinen Trotzkopf….

    halo erwin,

    ^- i- stele mir vragen. etwa di vrage na- den entwiklungssprüngen, di >nzig mit gotwirkungen gewonen werden konten. so gab es z>tgl>- mit den neandertaler den w>t^s entwikelteren tüpus des kro magnon men_en.

    es ging also ni-t der entwikeltere tüpus ^s dem nidereren tüpus des neandertalers hervor, sondern der kro magnon tüpus ist >nva- plözli- dagewesen……

    und das ist vile male in diser art ge_ehen

    fr<ndli-er grus robert

  84. So ein Frauenkino für Afghaninnen hat doch was. Unter der Burka sehen die Korangläubigen sonst nicht mal 50% vom Film. Aber irgendwie ist das alles nur Ausdruck einer verkorksten Karriere. Man kennt die Frau gar nicht, und da helfen auch die beiden Doppelnamen nichts. Marie Theres Kroetz-Relin, da tippt man sich nur blöd. In Wikiblödia steht Schauspielerin, Autorin, Journalistin. Wenn jemand Konditor, Heizungsbauer, und Automechaniker ist, dann ist das alles nur Murks, und zu nichts zu gebrauchen. Kinos sind übrigens relativ defizitär, nur große Ketten können überleben. Die Kinoklitsche in der Provinz wird nur mit irgenwelchen Fördergelder, sprich STEUERGELDERN über Wasser zu halten sein. Ob sie in der Woche überhaupt 20 Karten verkaufen ist dann egal. Man hat ja ein „Integrationsprojekt“, was auf islamisch korrekte Geschlechtertrennung setzt. Und ganz ehrlich, als Deutscher gehe ich doch nicht in so einen Migrantenzirkus.

  85. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:22

    Warum tue ich mir das an?
    Das fragte ich mich auch.

    Weil es so lustig ist.
    Ich finde das überhaupt nicht lustig, sondern eklig. Ich finde es auch nicht lustig, anderen beim Kotzen oder Scheiffen zuzugucken.

  86. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:18

    Tag der deutschen Einheit, Festakt: Jetzt geht es weiter mit Afrika, Afrika, Afrika. Irgendsoein Blondchen, das an deutschen Schulen für Neger Spenden sammelt. „Zusammen sind wir Deutschland, alle zusammen sind wir die ganze Welt.“

    Auch das hat NICHTS mit dem Tag der deutschen Einheit zu tun. Ist ja wiederlich!

    Ich bin ergriffen. Überall schwarz-rot-goldene Fahnen. Ach neee… das ist die Webseite der Jungen Freiheit.

    PS
    Hoffentlich spricht niemand das hässliche D-Wort aus.

  87. Der boese Wolf 3. Oktober 2017 at 10:18
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sie am besten trifft, wenn man ihnen den Spiegel vorhält und ihnen zeigt, wie strunzblöd sie sind, sie spöttisch auslacht und vielleicht noch etwas Mitleid heuchelt.
    ——
    Sicher, aber danach sollte man sich umdrehen und diese jämmerliche, traurige Existenz für immer ignorieren und vergessen. Das Leben ist zu wertvoll um es damit zu vergeuden. 😉

  88. Al Bundy 3. Oktober 2017 at 09:45

    Die ungarische Kamerafrau, die im Herbst 2015 ziemlich unbeholfen versucht hat, die Grenzen ihres Landes zu verteidigen, ist wegen „gewalttätiger Störung der öffentlichen Ordnung“ zu 3 Jahren auf Bewährung verurteilt worden! Sie hatte einigen der Invasoren ein Bein gestellt, die zuvor die Grenzanlagen gestürmt und mit Gewalt gegen ungarische Polizisten und Grenzschützer vorgegangen sind.

    ++++

    Danke fürs Gedenken !!

    Sie heisst Petra ud ihr Leben wurde vollstaendig ruiniert durch den Fall.
    Sie verschwand aus dem öffentlichen, keiner weiss, wo sie sich verstecken muss.

    Ihr „Opfer“ hingegen bekam in Spanien alles in seinen H..tern geblasen aber er war nicht zufrieden und kehrte nach kurzer Zeit zu seiner Terroristenzelle zurück.

  89. Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:26

    Die MohammedanerIn beim ehemaligen „Tag der Deutschen Einheit“ ist eine pure Provokation. Diese Schweinerei hat sich sicher Manu Dreyer ausgedacht!

    Für mich ist der Tag Banane, weil sich dort diejenigen beweihräuchern, die nichts zur Revolution beigetragen haben. Die Schleuser-Queen saß in der Sauna.

    Der wirkliche Grund zum Feiern liegt im November 1989, als das VOLK, nicht die PoiltSCHMAROTZER, die Sozialisten stürzten und vertrieben. Das Volk gilt es zu feiern, nicht die SCHMAROTZER, die wieder geklaut haben!

  90. Kompliment, diese Frau hat die Zeichen der Zeit erkannt und handelt zukunftsorientiert,
    daran sollten andere öffentliche Institutionen sich mal ein Beispiel nehmen!

    -Wann wird es in unseren Kirchen endlich getrennte Gottesdienste zwischen Männern und Frauen geben?
    -Warum gibt es in Deutschland immer noch keine separaten Schwimmbäder und Badestrände für Frauen und Männer?
    -Wie rückständig ist die Deutsche Bahn eigentlich, daß es dort immer noch keine getrennten Waggons für Frauen und Männer gibt?
    -Und wann werden unsere Kultusminister endlich mal unser Schulsystem modernisieren, und zeitgemäß getrennte Schulklassen für Jungen und Mädchen einrichten?

    Ja, unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen, wenn wir mit der Zukunft standhalten wollen.
    Also packen wir’s an, es gibt viel zu tun!

  91. Schätze, die Deutschen Frauen, die bisher auch schon jeden Euro zweimal ausgeben mussten, durften bisher nicht umsonst ins Kino? Ahaaa.
    Schätze, dass es sogar…ohauerha….Deutsche Männer gibt und gab, die jeden Euro zweimal….und gern umsonst….aber weiter….
    Worum geht’s also?
    Rein um die Vermengung.
    Die Durchmischung des neuen Volkes.
    Wenn sich Kabuls Weiber nunmal nicht mit Deutschen Männern vermengen lassen, dann eben erstmal nur mit Deutschen Frauen.
    Der Rest kommt schon noch.
    Das wächst sich in zwei…drei…Generationen raus.

    Es geht halt vordergrundig auf Kosten der Deutschen Männer bei dieser Kinosache, aber eigentlich gegen uns alle und hat auch gar nix mit Emanzenmist zu tun. Als Lockmittel wird Montags ja sogar kostenlos vermengt.

    Und wenn es doch der Wunsch dieses afghanischen Herren war, gibt man ihm halt das Kino.Die Relin hat ja nur eröffnet,oder?
    (Auch son Ding. Macht Frau Lehmann n Laden auf…eröffnet die den dann auch? Umsonst?)

    In Hamburg gibt man Syrern ja zb ein Stück Kampnagel an manchen Tagen, damit dort syrisch Karaoke gesungen werden kann. Das fehlt denen so.
    Wird dann auch fleißig beworben im Hamburg Journal und Deutsche gehen hin.
    Endlich mal was los hier jetzt…..war doch vorher alles öde. Syrer gucken. Dabei ist gerade in Hamburg soviel Ausländisches, dass ich mich ehrlich frage, was ist Hamburg eigentlich WIRKLICH?!
    Hamburger Dom zb da gibt s immer eine Themenecke. Warum nicht mal mit Hamburger Tanz und Musik und Tradition. Nein….Es gibt Western. Dann irgendwas mit Mittelalter. Dann Beachclub. Letztes mal war Salsa. Hauptsache kein Hamburg in Hamburg (Kein Deutsch in Deutschland).
    Hamburg, das Tor zur Welt, ist schon längst ein stinkender wabernder Haufen Dreck. Und nicht ein schön vermengter Haufen internationaler Liebender, wie s die Elite gern hätte (hätte sie?)
    Sorry….ich schweife ab.
    Aber ist doch wahr Mann.

  92. Zitat von PI: Die Behauptung, dass es einer afghanischen Frau nicht gestattet sei, sich mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufzuhalten, mag vielleicht für islamische Länder zutreffen,
    Z8tat Ende

    Es ist im Islam (insbesondere in Afghanistan) Frauen auch nicht gestattet in der Öffentlichkeit alleine zu sein. Es sollte der Ehemann sein, der sie in der Öffentlichkeit (beim Einkauf etwa) begleitet, zumindest aber eine naher männlicher erwachsener Verwandter..

  93. Am besten die Welt
    islamfrei halten!
    Islam ist das teuflische Gift.
    Moslems sind Satanisten!
    Sie opfern Satan Allah
    Tiere u. Menschen!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen
    ➡ Möge das Schellkino von schwarzen Witwen,
    aus Tschetschenien, weil Dschahiliy(y)a-Filme gezeigt werden,
    u. Kafirat neben Muslimat sitzen, verschont bleiben:

    Schwarze Witwen: „Menschen töten ist wie Vögel abschießen“ – Spiegel
    *www.spiegel.de › Jahres-Chronik
    07.03.2005 – Doch was treibt tschetschenische Frauen dazu, sich selbst und Hunderte … 11 Bilder. Tschetschenien: Die blutige Spur der Schwarzen Witwen…
    „“Kamikaze-Frauen 2002 bei der Geiselnahme in einem Moskauer Theater: „Wir werden Hunderte von Ungläubigen töten““…
    http://www.spiegel.de/jahreschronik/a-389272.html

  94. Mein Gott, jetzt macht die Kroetz-Relin auch auf Uschi Glas. Diese verblendeten Gutmenschinnen sind eine Plage für unser Land.
    Es gibt aber auch Gutmänner, wie z. B. der Lehrer Alexander Dankert, welcher vor seinen Schülern einen Hassvortrag gegen den Wahlerfolg der AfD hält. https://rundertischdgf.wordpress.com/2017/10/03/osterburg-stendal-lehrer-hetzt-kinder-gegen-afd-auf/
    Gegen diesen sollte sofort ein Disziplinarverfahren eingeleitet werden wegen Volksverhetzung und Verstosses gegen die politische Neutralität.
    Werde heute noch eine Beschwerde an das Markgraf-Albrecht-Gymnasium schreiben. Ich hoffe, viele Patrioten schliessen sich an. Es geht um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder. Wir müssen sie vor der grün-linken Meinungsdiktatur schützen.
    E-mail: leitung@gymnasiumosterburg.de

  95. Mensch Meier 3. Oktober 2017 at 09:03
    Martin2017 3. Oktober 2017 at 09:07

    Ich bin der Dritte im Bunde.
    Ich frage mich nicht mehr, zu was sich diese Öffentlichkeitsschranzen noch alles hergeben, um Deutschland zu vernichten. Und haben die es dann geschafft, werden die die Ersten sein, welche blöcke: Das habe ich ja garnicht gewußt!
    Die Verdummung der gläubigen Masse ist im vollen Lauf, die hält nur ein großer Knall noch auf.
    Wer es nicht glaubt, der lese hier:http://vineyardsaker.de/2017/10/02/dies-und-das-die-katalonische-granate/

  96. Esper Media Analysis 3. Oktober 2017 at 10:31

    In der BRD ist „Ganz grosses Kino“ angesagt

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Asylbewerber-Ingolstadt-2017-DKmobil-Rund-700-Nigerianer-neu-in-Oberstimm;art599,3545508

    Frühes Kommen sichert gute Plätze!

    Ach.
    Seit wann gibt es in Nigeria denn gezielte politische Verfolgung? Was haben Nigerianer hier als „politische Flüchtlinge“ zu suchen? Wach ich oder träum ich? Und das im Drehhofer-Reich?

  97. @ zille1952 10:31
    Und außerdem ist es auch nicht richtig, dass Männer und Frauen gemeinsam in einem Lokal essen dürfen.
    Die Wirte sollen extra einen Raum für Männer und Frauen einrichten.

  98. Mohammeds uralter Spruch wodurch er (erst) nach der Anwendung von Terror „erfolgreich“ wurde trifft auch voll und ganz auf diese Zeitungsredaktion zu !

  99. Mal ehrlich, welcher normale Mensch hätte von dieser Person jemals etwas vernommen, wenn die nicht so einen Affenaufstand vollziehen würde? Mmmhhh? Gut- und Bessermenschen sind so….. 😉

  100. Benn Lee 3. Oktober 2017 at 10:07

    Moslems sind sexuell zutiefst gestört und frustriert und deshalb auch diese ganzen Auswüchse. Das verstehen aber die hiesigen Weiber nicht und meinen mit mehr Islam bei uns etwas drehen zu können.

    Anstatt in einer Gesellschaft nach nützlichen Funktionen (wie anständiger Arbeit) zu streben, herrschen bei denen sehr oft Macho-Gehabe, Sexualneid – Prahlerei und andere animalische Verhaltensmuster vor.

    Der Muslim Mann sucht nach Macht und Geld, denn laut Koran darf der reiche Mann sich so viele Frauen halten wie er ernähren kann. Deshalb wird den moslemischen Jungen auch schon von Kindesbeinen an anerzogen, dass sie sich gegen die zu Rücksichtnahme und Toleranz erzogenen Christenkinder auch mit Härte durchsetzen sollen.

    Die Erziehung zu Toleranz gegenüber dem Islam schaufelt also rein schon von der Evolution her betrachtet der abendländischen Zivilisation das eigene Grab.

    Der Islam ist wie der Nationalsozialismus eine Raubtierideologie, die alles Schwächere wegfrisst und unterwirft. Friedrich Nietzsche hat schon immer diese Schwächlichkeit des Christentums kritisiert und aus diesem Grund den Islam als Überlegen dargestellt, nicht weil er den Islam so toll fand, sondern nur um zu zeigen wohin die gebückte und selbstverneinende Haltung gegenüber dem eigenen Leben und der Sinnlichkeit im Leben, die das Christentum predigt, führt.

    Heinrich Himmler und Adolf Hitler haben an die Erkentnisse Friedrich Nietzsches angeknüpft und diesen mit samt seiner Ideologie für den Nationalsozialismus vereinnahmt, obwohl Friedrich Nietzsche jeglichen Sozialismus, wie auch jedwedes Herdentierverhalten des Menschen zutiefst ablehnte.
    Nietzsche forderte immer die Gemeinschaft der Fröhlichen und Wissenschaftsbegeisterten, welche weder Nationalsozialismus noch die islamische Ideologie hervorbringen.

    Deshalb Vorsicht mit Pauschalkritik an Friedrich Nietzsche, wenn der auch mal den Islam positiv hervorhob, dies geschah nur in dem Zusammenhang, die Nachteile des Christentums gegenüber dem offensiv-aggresiven Islam hervorzuheben. Die Selbstverneinung des Christentums sehen wir ja auch heute in Gestalten eines Woelki, der sich ein Invasorenboot in den Dom holt. Und den Leuten die gegen den Sylvester-Taharrush demonstrierten das Licht abschaltete.

    Islamische Ideologie und Nationalsozialismus sind Raubtierideologien, die alles unterwerfen und auffressen, was nur einen Hauch von Schwäche zeigt. Dessen müssen wir uns jeden Tag bewusst sein, leider gefällt vielen Weibern, das Alfa-Tier Gehabe von intellektuell dem Schwachsinn nahestehenden Islamprimaten.

    Wir müssen deshalb überall im Land darüber aufklären, welche Unterdrückung und Unfreiheit der Islam für den individuellen Menschen mit sich bringt und das genau deshalb der Islam niemals die Religionsfreiheit unseres Grundgesetzes für sich in Anspruch nehmen kann.

    Denn die Väter des Grundgesetzes haben eine Ausbreitung des Islams auf Deutscher Erde noch nicht einmal im Hinterkopf gehabt nach den verheerenden Weltkriegen. Der Islam steht allen sonstigen Werten des Grundgesetzes, ebenso diametral entgegen wie Hitlers Nationalsozialismus, der ebenfalls wie der Islam alle Lebensbereiche des Menschen kontrollierte, bis hin zum sonntäglichen Eintopf auf dem Küchentisch.

    Die AfD, PEGIDA und die Bürgerinitiativen müssen in ganz Deutschland über die Gefahren der Islamisierung für Leib, Leben und Freiheit aufklären.

  101. Tin soldier 3. Oktober 2017 at 10:29

    Sicher, aber danach sollte man sich umdrehen und diese jämmerliche, traurige Existenz für immer ignorieren und vergessen. Das Leben ist zu wertvoll um es damit zu vergeuden.

    Das stimmt schon. Ich betrachte diese Individuen von oben herab, aber gelegentlich mache ich mir einen Spaß mit ihnen.

  102. Esper Media Analysis 3. Oktober 2017 at 10:31

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Asylbewerber-Ingolstadt-2017-DKmobil-Rund-700-Nigerianer-neu-in-Oberstimm;art599,3545508

    Dieser Artikel des Donaukuriers hat es ja in sich.

    Die Amtsleiterin geht nach ihren Unterlagen von einem Anstieg um rund 550 Personen seit dem vergangenen Mai im Ingolstädter Teil der Oberstimmer Unterkunft und in den drei zugehörigen Sammelunterkünften im Stadtgebiet aus. Derzeit sind hier insgesamt 1059 Asylbewerber erfasst, die Auslastungsgrenze liegt bei 1748 Plätzen. Der Anteil der dunkelhäutigen Flüchtlinge ist wegen der Herkunft der allermeisten zugewiesenen Menschen aus Westafrika zuletzt stark angestiegen, was sich inzwischen auch durch verstärkte Präsenz im Ingolstädter Stadtbild zeigt.

    Und jetzt

    Unter den Neuankömmlingen aus Afrika sind laut Christine Einödshofer relativ viele Frauen, darunter auch etliche Schwangere. Viele Menschen hätten bei ihrer Einreise nur eine kurze Erstuntersuchung erfahren; die nunmehr anstehenden eingehenderen Gesundheitschecks seien ebenso wie die nötigen Kontrolluntersuchungen für Schwangere Aufgaben, die das Gesundheitsamt inzwischen gut beschäftigten.

    Ach.
    Sind wir jetzt neben dem Sozialamt, dem Gesundheitsamt und dem Armenhaus der Dritten und Vierten Welt auch noch die Geburtsklinik der Dritten und Vierten Welt?

  103. Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:26
    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:13

    Die MohammedanerIn beim ehemaligen „Tag der Deutschen Einheit“ ist eine pure Provokation. Diese Schweinerei hat sich sicher Manu Dreyer ausgedacht!

    Das sprechende Kopftuch sitzt aktuell hinter dem salbaderndern Amtskirchenmann und guckt mit einem typischen Lamya-Kaddor-Blick auf ihrem Pfannkuchengesicht mit runtergezogenen Mundwinkeln blasiert-höhnisch-arrogant-verächtlich in die Luft.

  104. Zu schnell eben den Kommentar abgeschickt; also, wer mag, unterzeichnet die Petition:

    „Schützen Sie den Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar vor forstlicher Ausbeutung!

    Als begeisterte Hobbyradlerin, war ich im Januar dieses Jahres tief erschrocken über den Anblick der frisch angelegten, 5 m breiten „Erschließungslinien“ und die Geräusche des brechenden Holzes beim Einsatz des an einen Panzer erinnernden Harvesters im Naturschutz- & Naherholungsgebiet „Prinzenschneise“ auf dem Ettersberg. Alte, dicke und sehr schöne Buchen und Linden liegen seitdem gefällt am Wegesrand und warten darauf, zum Verkauf durch ThüringenForst abgeholt zu werden. (…)
    Der 1.600 ha große Buchenwald auf dem Ettersberg ist Naherholungsgebiet für die Bevölkerung Weimars und ist lt. Gesetz dem Gemeinwohl verpflichtet. Erholungssuchende sollten den Wald in seinem Anblick als „naturnah“ und mit echtem Erholungswert wahrnehmen dürfen.“

    https://www.change.org/p/th%C3%BCringer-landtag-sch%C3%BCtzen-sie-den-buchenwald-auf-dem-ettersberg-bei-weimar-vor-forstlicher-ausbeutung

    Wer weiß, vielleicht wird „erschlossen“, um Illegalenunterkünfte hochzuziehen? Außerdem wird seit einiger Zeit überall massiv gerodet, die Kommunen brauchen trotz hoher Steuereinnahmen offenbar Geld. So eine „Flüchtlingskrise“ mit Millionen Männern mit Mehrfach-Identitäten will finanziert werden…Darunter leidet (unter anderem) die deutsche Landschaft.

  105. In den letzten Jahren hat sich bei mir der Eindruck verstärkt, dass Schauspieler(innen) ihre Bedeutung für die Allgemeinheit masslos überschätzen.
    Obwohl sie vom wirklichen Leben kaum eine Ahnung haben, meinen sie, ihren Mitmenschen zeigen zu müssen, wo es längs geht. Und das, weil sie auf Leinwand und Bildschirm eine Leistung darbieten, an der sie aber keinen nennenswerten Wertschöpfungsanteil haben (denn das sind Autoren, Komponisten, Regisseure usw). Die Tätigkeit der Schauspieler(inne)n ist eine höchst unselbständige auf de Niveau einer Hilfskraft, denn ihnen wird jedes Wort, jede Bewegung, jede Mimik im Detail vorgegeben. Und dennoch glauben sie, in der Öffentlichkeit das grosse Wort führen zu müssen.
    Mir fällt spontan keine Berufsgruppe ein, bei der die Diskrepanz zwischen Selbsteinschätzung und realer Bedeutung so eklatant ist.

  106. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:34

    Das es sich nicht politisch Verfolgte handelt, wissen ALLE, auch die Altparteien. Dass sie es wissen, haben sie mit der geplanten „Familienzusammenführung“ bewiesen. Welcher Mann lässt seine Familie im Stich, in der Gefahr für Leib und Leben allein zurück, aus der er angeblich geflohen ist?

  107. Wer derzeit auch mit geringem Interesse die wirren Äußerungen des CDU-Gollum, islam-trojanischem Pferd und Deutschlandabschaffers Wolfgang Abu-Schäuble zur Kenntnis nimmt, kann direkt auf den Zustand Merkels und der CDU-Spitze zurückschließen. Ich zitiere:

    „Auf große Hilfsbereitschaft der Deutschen in Flüchtlingskrise „werden noch unsere Kinder stolz sein“

    „„Unser freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat ist so stark – niemand kann ihn so einfach zerstören“

    Quellen: http://www.epochtimes.de/

    Schon allein die 2. Aussage belegt, wie umnachtet der Mann bereits ist. Erstens ist der Rechtsstaat bereits durch den Rechtsbruch der Straftäterin Merkel zerstört und zweitens definiert sich kausal aus dieser Tatsache heraus Merkel, Schäuble und Co als „Niemand“.

    Ob unsere Kinder „stolz“ sein werden, glaube ich nicht. Es werden ja dank Merkels Islamisierung und dem Familienunrecht seit Jahrzehnten weniger. Es wäre auch völlig kopfkrank, stolz auf die eigene Vernichtung zu sein. Sicher, linker Abschaum freut sich über den Volkstod, aber ich gehe mal davon aus, dass es mehrheitlich deutsche Kinder gibt, die normal und nicht linksverstrahlt sind.

  108. Der evangelische Heilsbringer erklärt soeben Verschiedenheit als Segen und Reichtum. Der Rhein sei immer ein Schmelztiegel gewesen. Welch ein ekelerregendes Gesülze, eine Mohammedanerin im Nacken hinter ihm. Ich kann dieses Gerede nicht mehr hören.

  109. Beim Farceakt zum Tag der offenen Moschee redet ein Kässmannist (womöglich) betrunken, dass der Rhein schon immer Menschen zusammengeführt habe. Ja, aber bis 1960 keine Mohammedaner!

  110. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:42

    Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:26
    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:13

    Die MohammedanerIn beim ehemaligen „Tag der Deutschen Einheit“ ist eine pure Provokation. Diese Schweinerei hat sich sicher Manu Dreyer ausgedacht!

    Das sprechende Kopftuch sitzt aktuell hinter dem salbaderndern Amtskirchenmann und guckt mit einem typischen Lamya-Kaddor-Blick auf ihrem Pfannkuchengesicht mit runtergezogenen Mundwinkeln blasiert-höhnisch-arrogant-verächtlich in die Luft.

    Und gerade lief die Pfaffennummer ich zitiere aus des Teufels General (vor meinem inneren Auge ist Curd Jürgens gerade wiederauferstanden). Der römische Hauptmann, der jüdische Gewürzhändler und der dicke holländische Flußschiffer……. RRRRasssen aller Länderrrr vermöscht euch!

  111. Die Isam-Dawa-Else beim Ökomenischen Gottesdienst ist Guelbahar Erdem, Vorsitzende des Vereins Muslimische Seelsorge (MUSE). Ein ganz widerlicher Laden, der unter dem Namen „eherenamtliche Hilfe“ auftritt, in Wahhrheit aber nur einen Zweck hat: Den Islam in der Diaspora Deutschland zu erhalten, zu erweitern und von allen deutschen/westlichen/modernen Einflüssen abzuschotten. Mit anderen Worten: Kein „Mosaikstein der Integration“, wie deutsche Dussel schwafeln, sondern eine „Kachel des Kalifats“.

    http://muse-wiesbaden.de/

    Ein besonders dämlicher Presseartikel dazu:

    http://muse-wiesbaden.de/wp-content/gallery/muse-in-der-presse/presse_page-3.jpg

  112. Eurabier 3. Oktober 2017 at 09:22

    Ave Sharia!

    Volltreffer Eurabier. Die Adler0okkultisten des Jupiter unterwerfen sich dem AllAdlerkultler Allah.

  113. @ FoCS 3. Oktober 2017 at 10:43
    Das ist eigentlich ein ganz anderes Thema, aber den allgemeine Werteverfall merkt man auch im Schauspielgewerbe. Mit Kunst hat das seit 30 Jahren nichts mehr gemein, man muß schon lange suchen um wirklich gute Medieninhalte zu finden die man auch genießen kann (Inhaltliche Tiefe).

  114. @ Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:26

    „Tag der offenen Moschee“ (TOM) hat Aiman Mazyeks Lehrer u. Vorvorgänger-Boss, Gründer des ZMD(Zentralrat Muslime Deutschland) e.V., Muslimbruderschafter Nadeem Elyas, geb. in Mekka, 1997 erfunden. Elyas ist Kafirat-Befummler(Gynäkologe), denn die meisten Muslimat darf er gewiß nicht untenherum beglotzen u. befingern.

    „Wir haben bewusst den Tag der Deutschen Einheit gewählt, weil er symbolisiert, dass zwei Länder zusammen gekommen [sic] sind. Wir möchten, dass auch die Menschen religionsübergreifend besser zusammenfinden.“ (Ayse Aydin: DITIB-Sprecherin zum 12. TOM)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_offenen_Moschee

  115. FoCS 3. Oktober 2017 at 10:43

    In den letzten Jahren hat sich bei mir der Eindruck verstärkt, dass Schauspieler(innen) ihre Bedeutung für die Allgemeinheit masslos überschätzen.

    Die Bielefelder Migrationssoziologie (Nobelpreisträger Wilhelm Heitmeyer) spricht vom „Til-Schweiger-Syndrom“.

  116. Wem der Mulitkultiklimbim im TV zu dusselig ist, empfehle ich einfach mal das neue TV: Youtube.com

    Zur Erbauung zum Beispiel die Videos des häufiger mal gelöschten Sargon87 zur umfangreichen deutschen Geschichte: https://www.youtube.com/user/TheSARGON87/videos
    Für die Puristen sei die Warnung geschrieben, daß es hier und dort auch gerne pathetisch wird.

  117. FoCS
    3. Oktober 2017 at 10:43

    Es gibt mehr Frauen als Sie denken, für die die Meinung eines Schauspielers GESETZ ist.

    Ja. Frauen.

  118. Herrlich.
    Schwatzende Männer in Frauenklamotten.
    Doch eher dämlich.

    Habe jetzt 10 Minuten den Akt mir angesehen. Die Indoktrination, und Perversion der Deutschen Einheit ist kaum zu merken.
    Mmmuuuaaahaaahaaaaaarrrrr.

  119. Diese Dame sollte man nicht so ernst nehmen – quasi die ganze Familie – alles nur Schauspieler.

  120. Das Märchen- und Singspiel in der Kirche der Vielfalt geht weiter: jetzt reichen sie sich die Hände und betatschen sich, eine eigene, vielfältige Traum-Welt ohne Bezug zum echten Leben. Es ist zum Kotzen.

  121. Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:50
    Beim Farceakt zum Tag der offenen Moschee redet ein Kässmannist (womöglich) betrunken, dass der Rhein schon immer Menschen zusammengeführt habe. Ja, aber bis 1960 keine Mohammedaner!

    Xxxxxxxx

    Du drückst es aber nett aus.
    Der hat wörtlich von Vermischung geredet.

  122. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 10:34
    Esper Media Analysis 3. Oktober 2017 at 10:31

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Asylbewerber-Ingolstadt-2017-DKmobil-Rund-700-Nigerianer-neu-in-Oberstimm;art599,3545508

    Diese 700 Neger aus dem riesigen, ölreichen, bis auf ein paar Boko-Haram-Ecken friedlichen Negerstaat gehören umgehend dahin zurück. Besonders abschreckend:

    Unter den Neuankömmlingen aus Afrika sind laut Christine Einödshofer relativ viele Frauen, darunter auch etliche Schwangere (…) die anstehenden eingehenderen Gesundheitschecks seien ebenso wie die nötigen Kontrolluntersuchungen für Schwangere Aufgaben, die das Gesundheitsamt inzwischen gut beschäftigten

    RAUS!

    https://mapfight.appspot.com/ng-vs-de/nigeria-germany-size-comparison

  123. … Raum, in dem die lüsternen Trostberger Mannsbilder Frauen weder ‚belästigen‘ noch ‚angreifen‘ können.

    Sind im Kino nur noch Mösen
    Kann frau ganz entspannt mal dösen:
    Von den Trostbergern, den bösen
    Will keiner ihr die Ösen lösen *

    * vom BH

  124. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:51

    Die Isam-Dawa-Else beim Ökomenischen Gottesdienst ist Guelbahar Erdem, Vorsitzende des Vereins Muslimische Seelsorge (MUSE). Ein ganz widerlicher Laden, der unter dem Namen „eherenamtliche Hilfe“ auftritt, in Wahhrheit aber nur einen Zweck hat: Den Islam in der Diaspora Deutschland zu erhalten, zu erweitern und von allen deutschen/westlichen/modernen Einflüssen abzuschotten. Mit anderen Worten: Kein „Mosaikstein der Integration“, wie deutsche Dussel schwafeln, sondern eine „Kachel des Kalifats“.

    http://muse-wiesbaden.de/

    Darum geht es den Islamverkündern:

    Unsere Geschichte/ Our History
    Deutsch:

    Ein wichtiges Ziel unserer Arbeit ist es, Muslime in Wiesbaden zu erreichen, unabhängig von ihrer Herkunft, Sprache oder ihres Geschlechts. Hier in Wiesbaden leben insgesamt ca. 274 000 Einwohner, davon sind etwa 30 000 allein muslimischer Religionszugehö?rigkeit ca. 11 % der Gesamtbev?ölkerung Wiesbadens. Diese 11 % wiederum setzen sich hauptsächlich zusammen aus den Herkunftsländern Türkei, Marokko, Iran, Afghanistan und Syrien. Auch andere Länder sind vertreten, allerdings mit einem geringeren Anteil.

    Türkei, Marokko, Iran, Afghanistan, Syrien, Ägypten, Libanon, Algerien, Aserbeidschan und was auch immer…. sind eigenständige Nationalstaaten mit eigenständigen Völkern mit eigenen Sprachen und Kulturen.

    Hier geht es darum eine gesamt-islamische Phalanx (sprich: Kampf- und/oder Lobbygruppe) zu erschaffen, um den Islam als geschlossenen politischen Machtfaktor zu etablieren.

    Aber daraus wird nichts denn
    Wir werden euch (ver)jagen!

  125. aenderung 3. Oktober 2017 at 09:36

    „Marie Theres Kroetz-Relin“

    alles klar, reicht mir.
    ——————————————-
    Doppelnamen hin, Doppelnamen her… aber soweit ich mich erinnern kann, war doch deren Mutter (Maria Schell) schon ’ne ziemlich dumme Nuß. Wo soll’s denn da bei der Tochter herkommen?

  126. wären die Täter enttäuschte AfD Wähler, ALG 2 empfangende Pegida Sympathisanten od. irgendwelche zornig, enthemmt stets besoffene, und dann womöglich noch von oben bis unten mit völkischen Symbolen, mutmaßlich heidnischen Runen und teutonischen Zeichen voll tätowierte, kahl geschorene u. glatzköpfige, bösartig, cholerisch aufbrausende Nazis ( aus Sachsen-Anhalt ) in Springerstiefeln mit Baseballschlägern und einem typischerweise hitzig knurrend, vor unruhiger Aufregung umherspringend, und einem straff an der als Leine ziehend unterzuckerten Zähne fletschenden Kampfhund, hätte man das auch geschrieben, … … aber genau das hat man eben nicht

    OT,-….Meldung vom 03.10.2017 – 09:58

    Gewaltausbruch in Baden-WürttembergWütender Mob attackiert Mann in Bühl mit Elektroschockern und Auto

    Etwa 20 Angreifer haben einen Mann in Bühl (Kreis Rastatt) mit Elektroschockern und Stöcken angegriffen. Dem Angegriffenen sei es zunächst gelungen zu flüchten, allerdings hätten ihn die Angreifer sowohl zu Fuß als auch mit einem Auto verfolgt, teilte die Polizei am Montag mit. Er sei vom Auto erfasst und anschließend erneut vom Mob verprügelt und dabei verletzt worden. Schließlich trafen die alarmierten Beamten und der Rettungsdienst ein, die Angreifer flüchteten. Tat-Hintergründe noch unklar Auslöser war Zeugenaussagen zufolge ein Streit zwischen der Gruppe und dem Mann am Samstagabend auf einem Parkplatz nahe des Bühler Bahnhofs. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar. Nach der Erstversorgung wurde das Opfer in eine Klinik nach Baden-Baden gebracht, wo es sich im Laufe der Nacht jedoch auf eigenen Wunsch wieder entlassen ließ. Der Polizei zufolge sind die Namen einiger Angreifer bekannt.Ein Sprecher der Polizei Offenburg gab gegenüber FOCUS Online zu verstehen, dass es sich bei den beteiligten Personen um Migranten handle. Die Ermittlungen in dem Fall hätten nun jedoch „für Ruhe“ gesorgt, so der Beamte.http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/in-buehl-wuetender-mob-attackiert-mann-mit-elektroschockern-und-auto_id_7667472.html

  127. Falls „jemand“ der Pi Redaktion dächte „dem geht es um die Abschaffung der Deutschen Sprache“ …. solch dämonal inspiriertem Phantast kann ich entgegenhalten. SEIT WANN HÄTTE EINE EFFIZIENTE DARSTELLUNG VON SPRACHE IN SCHRIFTFORM JEMALS ETWAS MIT DER ABSCHAFUNG DER SPRACHE ZU TUN GEHABT ?

    DAS GEGENTEIL IST DER FALL !

  128. OT

    Quiz – finde den Fehler
    Hier ist das berühmte „Völkermühlenzitat“ aus Carl Zuckmayers „Des Teufels General“. Was stimmt denn da nicht? (bezogen auf die Toleran-Mischungs-Ansprache des Mainzer Pfaffen gerade eben im Gottesdienst DDR1)

    Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor – seit Christi Geburt. Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. – Und dann kam ein griechischer Arzt dazu, oder ein keltischer Legionär, ein Graubündner Landsknecht, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsaß, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant – das hat alles am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt – und – und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven und der Gutenberg, und der Matthias Grünewald, und – ach was, schau im Lexikon nach.

    Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt – wie die Wasser aus Quellen und Bächen und Flüssen, damit sie zu einem großen, lebendigen Strom zusammenrinnen. Vom Rhein – das heißt: vom Abendland. Das ist natürlicher Adel. Das ist Rasse. Seien Sie stolz darauf, Hartmann – und hängen Sie die Papiere Ihrer Großmutter in den Abtritt. Prost.

    Im Zitat stehen, bezogen auf die heutige Situation, zwei dicke fette Fehler. Wer findet sie? (nicht schwer)

  129. Würg! Tag der deutschen Einheit: Nach dem Gottesdienst kommt jetzt die Grauenraute mit „schönen Bildern“ vor dem Dom, wie ihr das vollverblödetet SchlachtWahlvieh, eingepfercht hinter Absperrgittern, die Hände schüttelt und Selfies macht. „Schöne Bilder“ ist das einzige, was die Sprecherin ununterbrochen hervorbringt.

  130. Die Frau hat Zuviel Geld.In kurzer Zeit ist der Betrieb wegen Erfolglosigkeit eingestellt.Filme gibt es zuhause bequem bei Netflix oder so.Bei der ersten Vorstellung,wahrscheinlich gratis 50 Leute ist nicht gerade ein Bombenerfolg.

  131. Eurabier 3. Oktober 2017 at 11:08

    In Mainz alle Merkel-Kritiker in Haft?

    Scheint so. :)) Jetzt geht es wieder los „sind schöne Bilder“; und „danke Rheinland Pfalz für die schönen Bilder“. Wer ist diese braunhaarige Dummschwätzerin, die da mitkommentieren darf?

  132. Diedeldie 3. Oktober 2017 at 10:59

    Eurabier 3. Oktober 2017 at 10:50
    Beim Farceakt zum Tag der offenen Moschee redet ein Kässmannist (womöglich) betrunken, dass der Rhein schon immer Menschen zusammengeführt habe. Ja, aber bis 1960 keine Mohammedaner!

    Xxxxxxxx

    Du drückst es aber nett aus.
    Der hat wörtlich von Vermischung geredet.

    Zitat Ende

    Das sind die feuchten Träume vieler Konstantinisten (Christen). Auflösung des Islams durch „Vermischung“ … so als ob im Islam gegen diesen Versuch nicht seit Jahrhunderten erprobte Vorschriften bestünden.
    Wirklichkeitsverweigerung hat Gründe ….

  133. Eine Dame aus Mainz ist ganz gerührt, dass sie unserem deutschen Kaiser Willem dem Zwooten die Hände schütteln dürfte.

  134. Weia, das devote Merkel-Huldigungsschwafel des Öffentlich-Schlechtlichen ist nicht auszuhalten.

  135. Babieca 3. Oktober 2017 at 11:12

    Eurabier 3. Oktober 2017 at 11:08

    In Mainz alle Merkel-Kritiker in Haft?

    Scheint so. :)) Jetzt geht es wieder los „sind schöne Bilder“; und „danke Rheinland Pfalz für die schönen Bilder“. Wer ist diese braunhaarige Dummschwätzerin, die da mitkommentieren darf?

    Sie wurde als Politologin der Uni Mainz vorgestellt.

  136. Würg! Tag der deutschen Einheit: …
    @ Babieca 3. Oktober 2017 at 11:09

    Heute vor sieben Jahren sprach der unselige Wulff seine berüchtigten Worte. Inzwischen gibt es – hallelujah! – die AfD, die dagegen sagt:

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland!“

  137. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:15

    „Ich bin auch gerade vom Stuhl gefallen, als das blaue Kopftuch beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit anfing, von Mohammed und labern.“

    Das blaue Kopftuch? Die Frauke ist konvertiert?
    Das erklärt natürlich so manches…

  138. *Ächz* ich kann nicht mehr. Jetzt ist die dicke, linksextreme Nahles als Expertin für die deutsche Wiedervereinigung der Studiogast.

    Die schrecken vor nichts zurück!

  139. Babieca 3. Oktober 2017 at 10:18

    Tag der deutschen Einheit, Festakt: Jetzt geht es weiter mit Afrika, Afrika, Afrika. Irgendsoein Blondchen, das an deutschen Schulen für Neger Spenden sammelt. „Zusammen sind wir Deutschland, alle zusammen sind wir die ganze Welt.“

    Das ist doch einfach die One-World-Hymne. Irgendwann kommt dann die entscheidende Zeile: „… so let´s start giving!“ Darum geht es nämlich letztendlich.

    P.J. O´Rourke hat dazu in „Give War a chance!“ bereits alles gesagt.

  140. Islamisch, Schwimmbäder, Krankenhäuser, Kinos, rein privat bezahlt, Personal, Räume, Miete, Strom, Wasser e.t.c., na dann bitte.

    Aber nicht wenn der Bankrott droht die Gemeinde, die Stadt wegen Steuergelder als Subventionen anbetteln um ihr Gutmenschenkino weiter betreiben zu können. Wie die Bürgen für Flüchtlingskosten, wenn die dann bezahlen sollen nach Steuergelder verlangen.

    Frauen, Frauen, immer wieder Frauen, Akif Pirinçci hat recht: Plädoyer für die Abschaffung des Frauenwahlrechts

  141. Schöne Bilder….

    wie die Merkel Sekte auf das Bauchgefühl der Deutschen zielt und den Verstand dabei lieber draussen vor der Türe lässt.

    BRD : Merkels sektenartiger Wellness-Park /kollektiver Freizeit-Park (Kohl)

    Wir wollen alle prima leben und sparen,
    wir wollen alle gut und gerne hier leben.
    Hirntod, aber glücklich.

  142. Waldorf und Statler 3. Oktober 2017 at 09:39
    Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum…..u.s.w.

    So ähnliche Gedanken kamen mir auch.
    Was ist, wenn ein Mann sagt er sei Transgender und fühle sich gerade am Tag an dem er in das Kino einlass begehrt ganz, ganz stark als Frau?
    Ich denke damit sollte sich dringlichst unser Buntentag in Berlin in mehreren Sitzungen beschäftigen.
    I.off!

  143. Jens Eits 3. Oktober 2017 at 09:38
    Anstatt gegen diese antiquierten, frauenfeindlichen und menschenverachtenden Traditionen aus dem muslimischen Un-Kulturkreis vorzugehen, werden sie von naiv-verblödeten Gutmenschen aufgegriffen, in unseren Breitengraden eingeführt und als „buntes Multi-Kulti“ gepflegt.
    Anstatt den Frauen zur Freiheit zu verhelfen, sie an die Hand zu nehmen und in ein selbstbestimmtes Leben zu begleiten, werden islamische Steinzeit-Sitten gefördert.
    Wann begreifen diese Toleranz-Trottel endlich, dass sie durch ihr Handeln weder Brücken bauen noch zur Völkerverständigung beitragen, sondern aktiv zum zivilisatorischen Rückschritt beitragen.

    DAS, vor allem der Schlußsatz, wäre einen eigenen Beitrag wert !

  144. I bin a a Trostberger!
    Am linken Alzkanal-Ufer steht er in Stein gemeißelt, der „Trotzaburger“ mit runtergelassener Hose und zeigt jedem, der über die Brücke kommt sein entblößtes Hinterteil!
    Sein verächtliches Grinsen zieht sich dabei vom Gesicht bis in die Pospalte!
    Die Schariatussi muß ihm zwangsläufig immer in beide Gesichter schauen, wenn sie daran vorbei geht!
    Mehr an Verachtung geht nicht!
    Gruß – LL

  145. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 11:08

    „Quiz – finde den Fehler“

    Die offensichtlichen: weder Juden noch Kosaken gehörten zum Abendland.

  146. Die sogenannten Eliten, eg. die „Künstler“ sind auch hier auf „tolerant“ gebürstet. Da will jeder dazu gehören!

    Weit weg von der Realität und den Problemen der Masse. Restverstand weggekokst…

  147. Die verschleierte Afghanin sagt zu ihrem Mann: „Schatz ich gehe heute Abend mal ins Kino! Pass auf die Kinder auf! Das Essen steht im Kühlschrank!“ Vielleicht hatte die Marie dieses Muster vor Augen.

    Das wird dann wohl ein Kino sein, das nur tagsüber geöffnet hat und an Ramadan geschlossen ist! Dazu sollten vielleicht noch die dazugehörigen Busfahrten wie zur Samba Show organisiert werden.

    Ob die Mädels im Dirndl dort auch sitzen wollen wagt man zu bezweifeln. So ist wieder ein Stück „Parallelwelt“ erschaffen worden und deutscher Boden an Nicht-Integrierbare freudig verschenkt worden und das auch noch von einer Deutschen, die ihren Familien-Ruhm und Reichtum nur den Deutschen zu verdanken hat! Danke Familie Schell, wenn alle ihre Fans das vorher gewusst hätten……

  148. Stefan Cel Mare 3. Oktober 2017 at 12:11

    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 11:08

    „Quiz – finde den Fehler“

    Die offensichtlichen: weder Juden noch Kosaken gehörten zum Abendland.

    Abendland ist schonmal richtig.

    Meine Fehlerliste sieht so aus:

    – Zuckmyer redet vom Abendland (!) und nicht vom Morgenland.

    – das „Mischvolk“ im Sinne von Zuckmayer besteht ausschliesslich aus Europäern inkl. Panduren, Magyaren also slawisch-europäischen Völkern. Da gibt es keine Schwarzafrikaner, Nafris oder andere Nahost-Importe. Müsste den Leuten, die das Völkermühlenzitat ständig vor sich her plappern, doch irgendwann einmal auffallen.

    – und hier das beste:

    Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt!

    Bezogen auf heute also all die Raketeningenieure, Chefärzte und Biochemiker, die „zu uns gekommen sind“. Zu uns kommt nicht „das Beste“. Das Zuckmayer-Zitat zu benutzen ist in diesem Zusammenhang reinste Dummagogie.

  149. Diese Pseudogutmenschin beansprucht für ihr Tun einen humanen, integrationsfördernden Hintergrund. Falsch – das einzige, was sich durch solchen idiotischen, voreilenden Islamgehorsam einstellen wird, sind die unakzeptablen Verhaltens- und Gesellschaftsnormen dieser Ideologie. Diese Pseudogutmenschen sind die Totengräber unseres Rechtsstaates und unserer aufgeklärten Kultur. Das ist der Pseudogutmenschentypus, der aus Solidarität uns allen noch eine Burka vorschreiben würde. Total abzulehnen!

  150. Eine pragmatische Entscheidung, die auch für die Kritiker dieses Frauenkinos zielführend ist. Wie das? Man muss den Hintergrund weiterdenken.
    Beim Trostberger Frauenkino sind „negativ“ betroffen lediglich ein paar Trostberger Männer, die im Ernstfall nicht ins Kino dürfen. Trostberg? Kennt niemand. Der Ort hat nichtmal eine durchgehende Hauptstraße.

    Sollte man solch einen Kniefall vor der mohammedanischen Ideologie in einer großen Stadt versuchen, würde dies den Initiatoren um die Ohren fliegen.
    Der Gut- und Bessermensch ist engagierter Befürworter oder Gegner von was auch immer, solange es ihn nichts kostet (1), man sich des Beifalls aber gewiss sein kann (2).
    Wird man aber höchstselbst in irgendeiner Form eingeschränkt, da hört der Spaß dann auf. Man erinnere sich an die „Badezeiten auf mohammedanisch“. Da gab und gibt es erheblichen Widerspruch. Und von den reinen Frauenbädern, die von Mohammedanerinnen geplagt wurden, hört man in letzter Zeit auch nicht viel Gutes.
    Sollte also ein großes, zentral gelegenes Großstadt-Kino solch einen Versuch starten, wäre erheblicher Protest zu erwarten und es würde erst recht augenfällig werden, welche Geisteshaltung hinter dieser „Nur Frauen erlaubt!“ Masche steht, bzw. warum dies scheinbar „notwendig“ ist.

    Zu (1): Mit Kosten meine ich hier nicht nur Geld, sondern auch Courage, möglicher Ansehensverlust, Einschränkung der persönlichen Freiheit usw.
    Zu (2): Stichwort zur Internetsuche: Flüchtlinge Bürgschaften. Auch hier wollte man sich selbst beklatschen lassen, die Kosten aber gerne beim Nachbarn abladen.

  151. Betreiber solcher Einrichtungen bestätigen das Frauenbild des Islam. Die Frauen brauchen sich nicht selbst um ihre Emanzipation zu kümmern, man behandelt sie so, wie es ihnen gebührt, sie werden verwaltet. Die muslimischen Frauen in unseren Ländern haben die große Chance, sich zu befreien aus der Ideologie des Mittelalters. Das genannte Kino zeigt ihnen aber, daß sie nichts zu tun brauchen.
    Wer durch Erfahrung weiß, daß es mehrheitlich gerade die Musliminnen sind, die ihre eigene Unterdrückung richtig finden und ihre Töchter maßregeln, die da raus wollen, der kann ein solches Kino nur ablehnen. Die Mutter wird ihrer Tochter z.B. sagen, sie hätte nicht in ein „Kuffar“-Kino zu gehen, es gebe für sie die passende scharia-gerechte Filmbühne.
    Und die gezeigten Filme sind ja auch passend für die unmündigen Geschöpfe, die weiter unmündig gehalten werden sollen. Danke, Frau Kroetz-Relin!

  152. @ MockingJay 3. Oktober 2017 at 09:11

    „Am letzten Montag eines Monats sollen von nun an alle Frauen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, kostenlos das Kino besuchen dürfen. “

    Also deutsche Frauen.

    ************************************************

    Krötz-Relin eröffnet Darkroom für Hartz-4-Lesben 😉

    Aber da das Geschlecht ja gemäß Gender-„Wissenschaft“ (siehe dazu das Lann Hornscheidt: http://www.lannhornscheidt.com/) nur ein soziales Konstrukt ist, sollte doch auch Männern der Zutritt erlaubt sein, wenn sie nur glaubhaft genug versichern können, sich als Frauen zu fühlen.

    Ich stelle mir gerade eine Gruppe von muskelbepackten glatzköpfigen Zwei-Meter-Männern mit schwerem Bartwuchs vor, wie sie in Ballett-Tütüs vor der Tür des Krötz-Relin-Kinos stehen und mit donnernden Stimmen Zugang fordern 😉

  153. Und was ist, wenn sich jetzt ein Mann eine Vollverschleierung überzieht und als Frau ausgibt? Man sieht ja nur die Augen. Also, ich denke, da braucht es unbedingt eine Körperkontrolle.
    Mann, ist das blöd.

  154. Sich mitten unter die Feinde werfen, kann das Merkmal der Feigheit sein.
    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900)

  155. Frau Ates und ihre Moschee für Frauen in Berlin, auch so eine die den Islam durch die Hintertür in Deutschland
    einführt!

  156. Wo ist der große Besen? Hier muss dringend ausgefegt werden… Der Staub der letzten 30 Jahre ist einfach liegengeblieben oder wurde unter den Teppich gekehrt. Damit ist er aber immer noch da. Und Staub zieht Staub nun einmal an. So ist das nun einmal. In den Hohlköpfen der Gutmenschen hat sich mittlerweile soviel Staub und Spinnweben angesammelt das da nur noch ein schwerer Reinigungstrupp helfen kann.
    Vielleicht findet man ja dann noch dabei in einer verstaubten Ecke etwas Hirn…

  157. Die erste Kinovorstellung im Stadtkino nur für Frauen aller Kulturen und Nationen war mit 50 Besucherinnen samt Kindern ein großer Erfolg.

    Großer Erfolg? 50 Leute in einem Kino sind nicht gerade viel, zumal wenn man bedenkt, dass es vermutlich – zumindest für die Asylantinnen – nichts gekostet hat und dass sie wahrscheinlich von aufdringlichen Sozialarbeiterhennen hingeschleppt wurden, was vermutlich auch die Anwesenheit der Deutschen und Schweizerinnen erklärt.

    Bei einem Zeichentrickfilm hatten sowohl die Kinder als auch die Frauen aus Deutschland, der Schweiz, Afghanistan, Russland, Eritrea, Nigeria, Somalia, Afghanistan, Iran, dem Irak, Pakistan und Bangladesh viel Spaß.

    Ein Film, den Menschen aus so vielen verschiedenen Ländern verstehen können, kann nur schwachsinnig sein – was natürlich möglicherweise der eigentliche Grund dafür ist, dass es den Emanzen „viel Spaß“ gemacht hat. Es wird allerdigs wohl nicht allzu viele Filme geben, die dümmlich genug sind, um ohne Sprache verstanden zu werden.

    @Hotjefiddel 3. Oktober 2017 at 13:11:

    Betreiber solcher Einrichtungen bestätigen das Frauenbild des Islam.

    Man könnte natürlich auch umgekehrt sagen: Der Islam bestätigt das Weltbild von Feministinnen. Während die Mehrheit europäischer Frauen bei ihrem kranken Männerhass und ihrer Paranoia nur noch genervt abwinkt, erhoffen sie sich bei den angeblich so unterdrückten Mohammedanerinnern ein dankbares Publikum für ihre neurotischen Ideen. Ich glaube aber, auch die Mohammedanerinnen haben mehrheitlich kein großes Interesse daran, von diesen Gestörten „befreit“ zu werden.

  158. Diese Frau – dieses Kino – diese Einstellung

    ich kann nicht soviel Fressen, wie ich Kotzen möchte!

  159. Grüß Gott,
    alle Frauen mit Doppel-Nachnamen haben einen Dachschaden!
    Ich selbst bin das letzte Mal vor 10 Jahren im Kino gewesen,
    ins Kino gehen mit der Freundin bzw.der Frau die die Freundin\Frau vielleicht wird ,geht natürlich wenn es nach diesen Korannazies geht nicht mehr…..
    „2045 das Jahr in dem der letzte echte Deutsche starb….“
    ein Film basierend auf einer wahren Geschichte….

  160. Vae victis 3. Oktober 2017 at 10:02
    Mir reicht es schon, wenn ich den Ausdruck „Geflüchtete“ lese. Das Wort ist reiner Neusprech und signalisiert im Gegensatz zu „Flüchtlingen“, dass die Leute im Zielland angekommen sind und dort selbstverständlich auch bleiben werden.

    Ich mag diese Subinformationen, als vollzogene und anzuerkennende „Fakten“, ebenfalls nicht.
    Sie versuchen eine Unausweichlichkeit und „Alternativlosigkeit“ (da war sie wieder) zu normalisieren.
    Eine perfide Variante des manipulativen Spracheinsatzes, wie sie auch die EU Präsidialen pflegen.

  161. rAndy 3. Oktober 2017 at 09:19
    Wurde als Erstausstrahlung das letzte „Wonder Woman“ vorschlagen… Das wuerde ihr wahrscheinlich eine Hirnblutung ausloesen… Wer finanziert den ganzen Spass ueberhaupt?!

    Grüß Gott,
    wieso?
    In dem Film sind doch politisch korrekt die Deutschen wieder die Pösen zwar noch keine Nazies aber Pöse weil halt Deutsche…

  162. Deutschland wird sich änder, und zwar drastisch….
    Frauenkino, Frauenquote, Homo Ehe, Gender-Toiletten… ganz meine Welt!

    Wie peinlich gaga muß das auf das Ausland wirken!

  163. Diese Marie Theres Kroetz-Relin hat ja seinerzeit rumgeheult, dass sie in ihrer Ehe mit Franz-Xaver Kroetz ausschließlich das Putztuch geschwungen hat und wir schrecklich das doch war.

    Eine Frau meinte dazu in einem Kommentar, andere müssen auch putzen, aber zusätzlich noch arbeiten gehen. Soweit hat Frau Kroetz-Relin nicht denken können und bei der Kino-Nummer kann sie halt auch nicht soweit denken. Es ist eben nicht jeder gegeben.

  164. Vorher laberte auch unser Dummpräsi Steineimer im DDR-Rotfunk. Ich frag mich immer, ist der tatsächlich so irre oder tut er nur so.
    Wie nicht anders zu erwarten prügelt er auf die demokratisch gewählte AfD ein, zitiert zwar das GG richtig, ohne jedoch den damit verbundenen Abs 16a zu erwähnen, ausserdem ist er offensichtlich nicht fähig, diesen Artikel überhaupt geistig zu erfassen. Politische Verfolgung kann immer nur ein Individualmerkmal sein, keinesfalls für eine ganze Volksgruppe, oder einen kompletten Staat gelten. Auch die IS-Terroristen sind nicht politisch verfolgt, ganz im Gegenteil. Er kann gern von seinem üppigen Judaslohn, 10+ solcher Typen bei sich zuhause aufnehmen, genauso wie sein(e) Vorgänger. Aber dann bitte ohne weitere staatliche Unterstützung. Dann wird er vermutlich bald merken, dass diese Viertelmio, die er pro Jahr direkt erhält, sehr wenig ist,

    Ausgewanderter 3. Oktober 2017 at 10:30; Für mich und viele andere ist heute der Volkstrauertag.
    Natürlich gönne ich den DDR-Bürgern von Herzen, dass sie ihre Unterdrücker los wurden. Leider haben sie versäumt, die geschlossen einzusperren, so dass wir in Gesamtdeutschland politisch nahezu DDR-Verhältnisse haben. Lediglich wirtschaftlich gehts uns noch deutlich besser, aber wer weiss, wie lange noch. Es braucht nur die derzeit brummende Weltwirtschaft einbrechen, da ist lediglich das wann ungewiss, nicht das ob. Dann haben wir komplett DDR-Verhältnisse.

    jeanette 3. Oktober 2017 at 12:21; Wenigstens ist die Gefahr, dort Opfer eines Bomben oder Schiessprügel-Terroranschlags zu werden, eher gering. Ich hab mich zufällig vor wenigen Tagen mit einem unterhalten, der selber ein kleines Kino betreibt. Zwar nur amateurmässig. Der sagte mir, dass man rechnet, dass 7% der Anwohner gelegentlich mal ins Kino gehen. Das würde dann so grade eben reichen.
    Traunstein hat knapp 20.000 Einwohner also 10.000 Frauen. sagen wir mal 20% Moslems also 2.000, davon 7% sinds 140, sagen wir mal 1 Kinobesuch pro Vierteljahr. macht 560 Besucher, mithin also durchschnittlich 10 pro Vorführung. Derjenige, der sich darauf eingelassen hat, tut mir leid. Das reicht ja nicht mal zum verhungern. Ausserdem geh ich davon aus, dass da nach anfänglich etwas grösserem Zulauf, das sehr schnell sehr stark weniger wird. Es ist ja kein Geheimnis, wie Vergnügungs und Bildungssüchtig, der gemeine Moslem in der Regel ist, das gilt für die Frauen natürlich genauso. Ausserdem, wird dann bei Vorführungsende, wohl die unmittelbare Umgebung abgesperrt werden müssen, damit die Eigentümer ihren Acker abholen können, ohne von ungläubigen belästigt zu werden.

  165. Reiner Zufall 3. Oktober 2017 at 10:23
    undeutscher gehts nicht.
    ============
    heute haben wir doch den tag der internationalen einheit 🙁

  166. @ hhr 3. Oktober 2017 at 14:51:

    Deutschland wird sich änder, und zwar drastisch….
    Frauenkino, Frauenquote, Homo Ehe, Gender-Toiletten… ganz meine Welt!

    Wie peinlich gaga muß das auf das Ausland wirken!

    Keine Sorge DESWEGEN! Das kriegt im Ausland niemand mit. Es interessiert auch kaum jemanden, weil alle von Weißen bewohnten Länder die gleiche Pest am Hals haben, teilweise sogar noch schlimmer. Möglicherweise denken viele im Ausland genauso wie du „Peinlich vor dem Ausland“ – aber auch grundlos: Wir kriegen es auch nicht mit, sind viel zu sehr mit unserem eigenen Mist beschäftigt. Es tut aber irgendwie gut, sich mit politisch inkorrekten Ausländern zu unterhalten.

    Es ist kein deutsches Phänomen. Es ist die NWO und das „W“ darin steht für Welt.

  167. Krasse Kameraperspektive:
    Im Hintergrund neben dem „Prediger“ (oder was?) das grinsende Kopftuch.

  168. Ein Blick auf ihr Geicht sollte doch reichen.Wie sagt man so schön in Österreich: ein armes Tschapperl, ausgesprochen Tschopperl, oder armes Hascherl. Irgendiie muß diese “ geistig Behinderte “ doch auch ihren Lebensunterhalt bestreiten !. Nein, die hat wirklich nicht viel im Kopf.

  169. Made in Germany West 3. Oktober 2017 at 14:52

    Diese Marie Theres Kroetz-Relin hat ja seinerzeit rumgeheult, dass sie in ihrer Ehe mit Franz-Xaver Kroetz ausschließlich das Putztuch geschwungen hat und wir schrecklich das doch war.

    Eine Frau meinte dazu in einem Kommentar, andere müssen auch putzen, aber zusätzlich noch arbeiten gehen. Soweit hat Frau Kroetz-Relin nicht denken können, und bei der Kino-Nummer kann sie halt auch nicht soweit denken. Es ist eben nicht jedem gegeben.

    *********************************

    Das mit der putzenden Krötz-Relin wundert mich, denn ihr Krötz brachte in seiner Blütezeit doch dank seiner bolschewistischen Machwerke, mit denen er lange Zeit regelmäßig die deutsche Kulturlandschaft kontaminierte, bestimmt soviel Geld nach Hause, dass es im Krötzischen Haushalt für eine Putzfrau und sogar weitere Domestiken gereicht hätte. Aber offensichtlich war der Krötz ein kleinbürgerlicher Geizkragen

  170. Na prima. Dann wird es ja sicher auch bald das erste Männer-Kino geben, oder?

    Irgendwann wird dann in Deutschland auch alles genau so nach Geschlechtern getrennt sein wie in islamischen Ländern.

  171. Die sieht ihrer Mutter Maria Schell verdammt ähnlich, schon die konnte ich irgendwie nicht leiden. Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd 😉

  172. Endlich, das fehlte noch zur Apartheid! Die wollten wir schon immer!
    Frauenquote, Frauenbäder , Frauenparkplätze…

  173. Frau Kroetz-Relin, im Namen Ihrer afghanischen Filmbesucherin noch eine Anregung zum Schluss: Veranlassen Sie doch bitte, dass aus den Filmen Ihrer Mutter, Frau Maria Schell, alles Szenen herausgeschnitten werden, in denen sie sich ‚mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufhält‘. Danke

  174. Hoppla, da ist er wieder: der Mann – das Tier!
    Geschlechterapartheit beruht auf dem Dogma, das Männer sich einfach nicht beherrschen KÖNNEN (gemeint ist wollen), sobald sie eine Frau des Weges entlang gehen sehen (schon gar nicht, wenn sie im Dunkeln allein geht und von niedrigem gesellschaftlichen Stand ist). Die Frau hat immer schuld, wenn sie angefallen und (auf)gerissen wird, weil sie eben eine Frau ist und ein Mann im Grunde ein Tier, dass nur seinen natürlichen Instinkten folgt. Und Instinkte sind normal und gesund und man darf einem Mann nicht zumuten diese zu unterdrücken! Darum müssen sich nicht Männer zivilisieren, sondern die Frauen verhüllen, verstecken, separieren. Dieses Männerbild mag auf Afghanen, Iraker, Iraner, Äthiopier, Kongolesen und Araber etc. ja zutreffen, aber warum muss man ALLEN Männer komplette Vertiertheit unterstellen?

  175. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.