Martin Luther kommt auf dem Evangelischen Kirchentag nur auf Plakaten vor. Die Stargäste des Megaevents sind zwei Politiker: Barack Obama und Angela Merkel. Dabei ist Luther 500 Jahre nach dem Thesenanschlag aktueller denn je. Denn die Kirche paktiert wieder mit Politik und betreibt ungeniert Ablasshandel. Käme Luther selbst nach Berlin, würde er von den Kirchentagsveranstaltern wohl gar nicht erst hereingelassen. „Rassist“ und „völkischer Nationalist“ wäre das Mindeste, was EKD-Funktionäre dem „Propheten der Deutschen“ um die Ohren schlagen würden.

(Von Petr Bystron, AfD-Landesvorsitzender Bayern)

Könnte Martin Luther mit eigenen Augen sehen, was aus der evangelischen Kirche geworden ist, würde er gleich die nächste Reformation ausrufen. Denn die Kirche hat ihren Urvater längst verraten. Weiter weg von Martin Luther als der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm kann man kaum sein. Bedford-Strohm versteckte beim Besuch auf dem Tempelberg feige sein Bischofskreuz – vor lauter Angst, ein Moslem könnte sich dadurch beleidigt fühlen. „Ihr sollt das Kreuz hochhalten und nicht abhängen!“ hätte der Reformator dem kleinmütigen Bischof hier entgegengeschleudert. Er selbst bot unerschrocken dem Kaiser und Papst die Stirn.

Und was hätte Luther wohl zu dem Berliner Bischof Markus Dröge gesagt, der eiskalt dekretiert, Christen hätten „in der AfD nichts verloren“? Oder zur Polit-Kampagne der Kirchen, die vor dem AfD-Bundesparteitag in Köln zu Protesten gegen eine Partei mobilisierten, die in Opposition zu den Mächtigen steht?

Für den Reformator gab es zwei „Reiche“, in denen jeder Christ lebt: Das „geistliche Regiment“, das Predigtamt der Kirche, ist für das Seelenheil zuständig. Das weltliche Regiment, der Staat, für die materielle Existenz.

Luther wollte den Irrweg der mittelalterlichen Papstkirche korrigieren und die Unterordnung der weltlichen Macht unter die geistliche beenden, um die „Christenmenschen“ zu befreien. Die heutige evangelische Kirche tut das Gegenteil: Sie will ihren Mitgliedern die richtige politische Gesinnung vorschreiben. Wer die „falsche“ Position vertritt oder sich in der „falschen“ Partei engagiert, wird eben quasi exkommuniziert.

Kirchentag: politischer Rummelplatz, kaum von Grünen- oder SPD-Parteitagen zu unterscheiden

Das führt zu Auswüchsen wie denen, die Luther bereits vor 500 Jahren bekämpft hatte. Ein evangelischer Kirchentag ist heutzutage ein politischer Rummelplatz, den man kaum noch von einem Grünen- oder SPD-Parteitag unterscheiden kann. Da geht es nicht um Bibel, Gnade und Glauben als einzigen Weg zur göttlichen Gerechtigkeit. Stattdessen um Klimaschutz und „fairen Handel“, um Ökostrom, Feminismus und Homosexuellenlobbyismus. Um noch mehr Sozialstaat und Umverteilung und offene Grenzen, Flüchtlingshilfe und unbeschränkte Einwanderung.

Während sich abgetakelte Politiker der Altparteien hier die Klinke in die Hand geben, wird gegen AfD-Politiker unverhohlen gehetzt. Merkel darf sich vor großer Kulisse feiern lassen und ungeniert Wahlkampf betreiben. Aber wehe, es kommt zum Gespräch mit Christen, die sich in der AfD engagieren: Da wird dann gleich zum Boykott aufgerufen.

Die evangelische Kirche betreibt modernen Ablasshandel

Der Widerstand gegen den Ablasshandel hat Martin Luther zum Reformator gemacht: Gebt dem Papst Geld, und ihr kommt in den Himmel. Die evangelische Kirche betreibt modernen Ablasshandel: Du musst für Windräder und Einwanderung sein, dann wirst du selig.

Der Staat soll die Bürger zwingen, das zu tun, was die Kirche für gute Werke hält, indem er ihm seine Steuergelder abnimmt und so ausgibt, wie die Kirche das richtig findet. Wer aufmuckt, der ist kein guter Christ, sondern ein „Rassist“ oder „Rechtspopulist“ oder Schlimmeres.

Damit machen die Kirchen gute Geschäfte. Auch hierbei muss Luther im Grab rotieren: Caritas und Diakonie sind die größten privaten Arbeitgeber in Deutschland. Bischöfe wie das SPD-Mitglied Heinrich Bedford-Strohm sind eigentlich Vorstandsvorsitzende von Sozialkonzernen. Und sie missbrauchen ihr geistliches Amt, um ihre ganz weltlichen Geschäfte zu fördern, und finden nicht einmal etwas dabei.

Die Kirchen sollen sich noch stärker in die Politik einmischen, sagte Bedford-Strohm vor kurzem, das politische Engagement von Kirchen sei „unstrittig und hochgeschätzt“. Hat er vergessen, auf welchem Irrweg die evangelische Kirche während des Dritten Reichs mit den „Deutschen Christen“ war, die sich dem Regime angedient hatten?

Die Kirche hat aus Zeitgeistopportunismus ihre Grundsätze über Bord geworfen

Viele gläubige Christen wählen nicht nur die AfD, sie engagieren sich auch in ihr. Sie nehmen die von Luther geforderte „Freiheit eines Christenmenschen“ in Anspruch, selbst zu entscheiden, wie sie sich in Staat und Gesellschaft einbringen und welche guten Werke sie tun – aus eigener Überzeugung und nicht, weil ihnen Papst und Priester es so vorschreiben.

Sie tun das auch, weil im Programm der AfD viele Positionen noch einen Platz haben, die – Beispiel Lebensschutz und Wertschätzung der Familie – zum Kernbestand des christlichen Glaubens gehören, bei der evangelischen Kirche selbst aber aus Zeitgeistopportunismus nicht mehr hoch im Kurs stehen.

Luther wollte die Menschen aus der Bevormundung durch eine eigennützige und verweltlichte Kirche befreien. 500 Jahre nach dem Thesenanschlag in Wittenberg wird es tatsächlich Zeit für einen neuen Reformator. Würde Luther den Kirchentag in Berlin erleben, würde er sofort die nächste Reformation anzetteln.

(Im Original erschienen in der Huffington Post)


Das Verschwinden der Europäer

43 KOMMENTARE

  1. Luther hatte zu Lebzeiten ja viel Gegner, neuerdings würde die Antifa aber wieder einen Bauernkrieg anzetteln wie hier

    beim Kirchentag auf dem Markt in Halle/S., ( am 25.5.2017 ) als die linken Assis gegen Luther mit einem Transparent mit der Aufschrift “ Luther Du mieses Stück Scheiße … Antisemitismus, Sexismus, Despotismus, kein Grund zum Feiern “ …. zu hören bzw. beobachten sind, in der fünften Sekunde des Videos ruft ein Kerl im karierten Hemd der noch “ scheiß Deutsche! “ in die versammelte Menge, siehe 0.22 Min. Video … hier klick ! Gustav Adolph-von Schweden, befreie uns ein zweites Mal von diesen Irren

    • Gustav Adolph-von Schweden, genauer gesagt einer seiner Nachfolger, wird uns garantiert nicht helfen. Denn bekanntlich spinnen die heutigen Schweden sogar noch mehr als wir Deutschen.

  2. Wer einen 100.000fachen Drohnen Mörder, als Verantwortliche einer angebliche Kirchen Organisation unterstützt und zu sich einlädt und sich solidarisch mit ihm erklärt, und darauf auch noch Stolz ist, der hat sich moralisch von Christlichen Werten so weit entfernt, das er dadurch selber durch sein unmoralisches handeln, wider gegen jede Christliche Lehre handelt, und darf sich in folge dessen auch nicht mehr Christ nennen ….

    Außerdem, Politik und Kirche, weiß man ja aus der Vergangenheit, sollten sehr bewusst und sensibel miteinander umgehen, da Beide eine sehr unheilvolle geschichtliche Vergangenheit vorweisen.

    Politik und Kirche haben in der Gesellschaft verschiedene Aufgaben, so dass sich die Kirche nicht zum Büttel der Politik machen darf, und dass ist auch gut so!

    • die Kirchen halt, die Kirchenführer und -fürsten
      haben halt nichts gelernt.:

      jetzt meinen sie, endlich mal wieder
      aufs richtige Pferd zu setzen.

      ( könnte endgültig ins Auge gehen,
      Ihr blauäugigen Scheinchristen –
      in den Genuss der Nächstenliebe
      kommen mal wieder nur die politisch Korrekten)

    • Wenn Bedford-Strohm und Kässmann nach der islamischen Revolution vom Imam am Baukran aufgehängt werden werden, wird Kässmann zu Bedford-Strohm zufrieden sagen:

      „Jetzt haben wir es den Rechtspopulisten aber gezeigt“!

  3. Die Huffington Post hat das tatsächlich abgedruckt?

    Das ist ja ausnahmsweise mal ein positives Signal!

  4. Kirchentag. Politischer Rummelplatz. Zeitgeist. Opportunismus. Ignoranz. Weltrettung.
    Es sind Geschäftemacher, Inquisitoren, Lügner und Leugner.

  5. Raus aus der Kirche. Diese falsche Bande verdient euer Geld nicht.

    Die vollgefressenen, naiven und von jedem gesunden Menschenverstand befreiten Gutmenschen, sind mit die Schlechtesten in unserer Gesellschaft. Sie schreien und toben gegen alles, was vernünftig – also rechts – ist und verhindern zuverlässig jede Wendung zum Besseren.

    Aber richtig schlimm ist deren Hypermoral. Zu feige sind Sie, um selber dorthin zu gehen, wo die Menschen ihrer Meinung nach Hilfe brauchen. Sie holen lieber alle Glücksritter, Banditen und Lumpen dieser Welt zu uns. Und lassen das deutsche Volk ihre „Mildtätigkeit“ bezahlen. Und Sie nennen ihre Feigheit auch noch Humanismus. Was für eine Schande!

    Sie glauben, sie wären den anderen moralisch überlegen. Ein besserer Mensch. Aber das sind sie nicht! Sie sind gnädig auf Kosten anderer und verlangen von allen die Anbetung ihrer „guten Taten“. Es ist ein schäbiger Menschenschlag, der gar nicht schnell genug aus aller Verantwortung und Macht entfernt werden kann.

    Altparteien entmachten – Wählen gehen!

  6. Wisst ihr warum, die linksversifften scheinheiligen NGOS und im Schlepptau der Kirchen unbedingt
    muslimisch afrikanische Invasoren aufnehmen möchten?
    Hier ist der Beweis
    Massiver Jobabbau bei Flüchtlingsbetreuung in Tirol

    Mai 26, 2017

    Den für die Asylwerberbetreuung zuständigen Tiroler Sozialen Diensten (TSD) droht heuer ein Millionenverlust
    und damit verbunden ein Jobabbau. Dies geht aus einem der Tiroler Tageszeitung vorliegenden internen Schreiben hervor.
    Demnach soll der Verlust zwischen drei und sieben Millionen Euro betragen. Mehr als 100 der 360 Beschäftigten könnten abgebaut werden.

    http://www.unsertirol24.com/2017/05/26/massiver-jobabbau-bei-fluechtlingsbetreuung-in-tirol/

  7. Die evangelische Kirche ist nur noch eine riesige Eventagentur, für jeden Furzz der irgendwo quersitzt, gibt es einen Gesprächskreis oder ein Aktionsbündnis.

    Das verlogenste sind die Funktionäre und Apparatschiks, die, ebenso wie deren katholische Pendanten, sich niemals für ihren chrislichen Glauben kreuzigen lassen würden.

  8. >politischer Rummelplatz

    Ja, aber genau das ist die Konsequenz des Protestantismus, und gerade des Luthertums: alles soll geheiligt werden, alles ist Geist, alles ist Ein Geist.

    In der Politik unserer Zeit hat der Protestantismus sein 2.0 gefunden. Sein höchstes Wesen ist „der Mensch(gott)“ und seine Kirche ist der Staat. Unser Staat Ist Kirche. Unsere Politik Ist Religion, Ist Theologie: Theologie „des Menschen“, genau: der _Idee des Menschen („humanistischer, kritischer Liberalismus“). Max Stirner hat das vor über hundert Jahren schon exakt beschrieben.

    Mit der Wirklichkeit hat dieser „Geister“-Betrieb nicht zu tun. Und wie gesagt, ich meine in erster Linie nicht die „folkloristische“ Version des Protestantismus (EKD&Co), sondern die politische, in allen Institutionen.

    Wenn die christliche Un-Kultur der Selbstverleugnung (und genau das ist es) nicht überwunden wird, enden wir (gestalt-logisch) wie Jesus am Kreuz. Das ist das Vorbild, das ist das Ziel: wir werden Heiliger Geist, Reiner Spuk.

    Die einzige Alternative ist, dass wir Eigner werden (und nicht auf bessere Polit-Pfaffen hoffen).

  9. P. Bystron hat den Verrat an Martin Luther, begangen durch seine eigene Kirche, klar und deutlich benannt. Danke, Herr Bystron und danke AfD, daß ihr euch für die Christen Luthers einsetzt.

  10. http://balkanblog.org/wp-content/uploads/2015/12/nato-demokratie-300×278.jpg

    Pyschopaten des Mordes, Krieges kamen zur Einweihung des MIlliarden teuren NATO Baues in Brüssel
    Niemand braucht die NATO, aber man sucht als kriminelles Enterprise Selbstbestätigung, weil es dumme Pyschopaten sind,
    schlimmer wie Hitler und Co.! Wo die NATO im Balkan ist, wurden die dümmsten Kriminellen als Regierung gekauft,
    für oft private Privatsierungs und Lobby Profite. Deutschland finanziert bekanntlich mit 7 Millionen € im Jahr,
    im System des Verbrechers Frank Walter Steinmeier sogar die Kopfabschneider „White Helms“ *
    und organisiert in Syrien erneut Ethnische Säuberungen, inklusive Terror zum Vertreiben der Bevölkerung,
    wo die selben SPD Ratten dann Millionen mit Asylanten Heimen verdienen,
    oder als Anwälte und mit dubiosen Mafiösen NGO’s.
    http://balkanblog.org/2017/05/26/pyschopaten-des-mordes-krieges-kamen-zur-einweihung-des-milliarden-teuren-nato-baues-in-bruessel/

  11. Daß derlei Artikel, noch dazu eines Vertreters des – im Duktus der links-grünen Amts“kirchen“partei zu verortenden – „Reiches des Bösen“ es bis in die „Huffpost“ schafft, ist erstaunlich und läßt zugleich hoffen, daß noch nicht alle Züge abgefahren sind, was Recht und Wahrheit in Politik und Medien auch in der sonstigen Blätterwald-Monokultur betreffen.

    Bystron zeigt indes, daß er mehr vom christlichen Glauben, von Luther und der Reformation zu verstehen scheint, als diejenigen, die Reformationsgedenken und Bibel dazu mißbrauchen, ihre kruden, „grünlich-realsozialistischen“ Theorien unter die Leute zu bringen und ihren ganz eigenen, höchst profitgeladenen Ablaßhandel zu betreiben, der mit dem Evangelium noch weniger zu tun hat als die Auswüchse, denen Luther sich seinerzeit gegenübergestellt gesehen hat. Was mit Luther heute geschähe, träte er heute wieder auf, zeigt indes ein Vorfall, in dem ein Einziger in die medienwirksam vorgetragene Heuchelei einer Schweigeminute für die Toten im Mittelmeer mit einem lauten „Ich schweige nicht!“ unterbrach. Man brachte ihn zum Schweigen, warf ihn hinaus und erteilte Hausverbot.

    Hier noch einmal der Link: https://www.youtube.com/watch?v=XpJHZ7HdDZg

    Im Evangelium stehen dazu ein paar Sätze, die Jesus an die Pharisäerschaft (ergo sozusagen die „Amtskirche“ seiner Zeit) richtete und die auch diese Situation treffender kaum beschreiben könnten:

    Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr reinigt den Becher und den Teller von außen, von innen aber sind sie angefüllt mit Raub und Unenthaltsamkeit. Du blinder Pharisäer! Reinige zuerst das Innere des Bechers und des Tellers, damit auch das Äußere derselben rein werde.
    Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gleicht getünchten Grüften, die zwar von außen schön verziert erscheinen, inwendig aber sind sie angefüllt mit Totengebeinen und aller Unreinheit. So erscheint auch ihr den Menschen von außen zwar gerecht, inwendig aber seid ihr gedunsen (wörtlich: aufgebläht) vor Heuchelei und Gesetzlosigkeit.
    Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr baut die Grüfte der Propheten auf und schmückt die Grabmäler der Gerechten und sagt: Wenn wir in den Tagen unserer Väter gewesen wären, so wären wir nicht in Gemeinschaft mit ihnen an dem Blut der Propheten schuldig geworden.
    Daher stellt ihr euch selbst das Zeugnis aus, dass ihr Söhne der Mörder der Propheten seid.

    Matthäus 24. 25 – 31

    In der Tat: Besser als mit diesen Weherufen lassen sich Politiker wie die Bedfort-Strohms, Käsmanns und wie die so genannten Amtsträger selbigen Einschlags sonst noch alle heißen mögen, kaum noch beschreiben. Mit Christus Selbst, dem Neuen Testament oder auch nur mit Luther hat das, was sie tun oder sagen, nur noch insofern etwas zu tun, als daß sie es wagen, selbige vor den verbrecherischen Karren ihrer mit salbungsvollen Worten geschmückten politischen Unternehmungen spannen zu wollen – vergeblich.

  12. Herr Bystron, danke für den Artikel zum Kirchentag.
    Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Chapeau!

  13. Liebe Leser, haben Sie zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern? Dann sind Sie ein Nazi. Zumindest wenn es nach Margot Käßmann geht.

    Die ehemalige Bischöfin und Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands beschäftigte sich nämlich im Rahmen des Evangelischen Kirchentages mit den familienpolitischen Vorstellungen unserer Bürgerpartei. Bekanntlich treten wir für eine höhere Geburtenrate unter deutschen Eltern ein, um die massiven demographischen Probleme des Landes wenigstens abzumildern – gelöst werden können diese aufgrund der jahrzehntelangen Untätigkeit der Kartellparteien ohnehin nicht mehr.

    Anstatt uns also für eine Familienpolitik zu loben, die ja auch im Sinne der christlichen Kirchen sein müsste, sagte sie, dies entspreche dem „kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten“.

    FRAU KÄßMANN WÖRTLICH: „ZWEI DEUTSCHE ELTERN, VIER DEUTSCHE GROßELTERN: ‚DA WEIß MAN, WOHER DER BRAUNE WIND WIRKLICH WEHT‘.“

    Es ist kaum zu fassen: Diese Frau beleidigt einfach mal so Millionen Deutsche als Nazis. Sie beleidigt damit Sie, liebe Leser (jedenfalls sehr viele von Ihnen), sie beleidigt mich, meine Eltern, meine Kinder, meine Enkel – und zwar all dies einzig und allein aufgrund der Tatsache, dass wir Deutsche sind und deutsche Vorfahren haben.

    Das sind offenbar die Gedanken einer Frau, deren Aufgabe es wäre, ihren Schäflein geistliche Führung angedeihen zu lassen – und der augenscheinlich alles abhanden gekommen ist, was für geistliche Führung qualifiziert.

    Kann man allen Ernstes nüchternen Kopfes einen solchen Unsinn verzapfen? Und wenn ja: Wie viel kranker Selbsthass auf die eigene Herkunft und Nationalität spricht aus einer solchen Äußerung?

    Die Frage muss erlaubt sein: Kann man als deutscher Christ angesichts solchen Führungspersonals überhaupt noch Mitglied der evangelischen Kirche Deutschlands sein?

    Erschütternd ist auch, dass der Bundespräsident a.D. Joachim Gauck allen Ernstes eine Person, die eine solche Einstellung ihrem Land und Volk gegenüber an den Tag legt, vor nicht allzu langer Zeit als Nachfolgerin für das Amt des Bundespräsidenten ins Spiel gebracht hat.

    Ein Land, das solche selbsternannten Eliten hat, braucht keine äußeren Feinde mehr, um in seiner langfristigen Existenz bedroht zu sein .

    Zeit, das Personal auszutauschen – in der Kirche wie in der Politik. Zeit für die AfD.

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  14. Zm Kotzen :

    Schwer kriminelle Prediger lassen sich von bestenfalls harmlosen Idioten beklatschen.

  15. In Leipzig geht kaum eine Sau hin. Die lokale Lumpenpresse (rotlichverstrahlt) toleriert allerdings kritische/hämische Kommentare in ihrer Onlineausgabe. Da ist irgendwie schon die Interessenslage dieses linksverstrahlten Wurstblattes erkennbar. Teilweise waren bei der Legida mehr Leute, als auf diesem (mittelalterlichen/heuchlerischen) Kirchentag. Es wird Zeit, Deutschland von Religionen und damit vom Mittelalter zu befreien. Es gibt keinen Gott!

  16. OT

    In Leipzig sind die Linksgrünverstrahlten zu einer Demo auf die Straße gegangen. Es wird eng auf dem Wohnungsmarkt. Ja, wer hätte das gedacht?

    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipzig-braucht-Freiraeume-Demonstration-zieht-durch-Leipziger-Osten (Kommentare wurden zwischenzeitlich komplett entfernt!)

    Die linksgrüne Mischpoke, die da gerade auf die Straße geht, hat seit über 2 Jahren alles dafür getan, dass die Asylackenflut in ihrer verheerendsten Form über Deutschland hereinbrechen kann. Nun wundert sich diese Mischpoke, dass der Wohnraum knapp und unbezahlbar wird. Tja, liebe Linken, Pech gehabt. Es wird nicht besser … vielleicht flüchtet ihr jetzt retour? In den sicheren Herkunftsländern ist ja nun genug Platz für euch geworden und die Mohamedaner sind sooowas von tolerant und weltoffen.

  17. Also, der Sonntag fing schön an, Sonne und viel Ruhe hier.
    Und dann sehe ich drei Gestalten da oben, die sich vom Dumm-Michel feiern lassen.
    Die Kirche scheint schon immer Hand in Hand mit „Verbrechern“ gearbeitet zu haben, bei Adolf war es wohl nicht anders. Obama hat genau wie seine Vorgänger Leid, Elend und Tod in die Welt gebracht. Merkel ist Obama immer tiefer in die Kimme gekrochen und hat mein Deutschland in ein riesiges Asylantenlager mit Mördern, Vergewaltigern und Schwachsinnigen Analphabeten geflutet. Und vor solchen Verbrechern steht der Christ und klatscht sich einen ab. Wahrscheinlich aus der ganzen Republik herangekarrt und versehen mit einer kleiner finanziellen Abfindung für den Aufwand.
    Die weiblichen Statisten bei diesem lächerlichen Wahlspektakel für Merkel werden ja wohl hoffentlich wissen,das Jesus ans Kreuz genagelt wurde. Unsere Fachkräfte und unentbehrlichen Forscher aus Lampukistan und egal woher verstehen jedoch unter nageln etwas gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz anders, gelle????
    https://www.youtube.com/watch?v=2haQJ-dfNFE

  18. Die feiern sich doch nur selber und stellen sich als etwas dar, das sie nicht sind.
    Wahl- und Eigenwerbung sozusagen.

    In etwa so, wie wenn Leute wie Soros oder Gates von sich behaupten, Franz von Assisi nachzueifern oder wie wenn Ikea auf die Pferdebuletten „100% Rind“ draufschreibt.

  19. Die Kirchen sollen sich noch stärker in die Politik einmischen, sagte Bedford-Strohm vor kurzem, das politische Engagement von Kirchen sei „unstrittig und hochgeschätzt“. Hat er vergessen, auf welchem Irrweg die evangelische Kirche während des Dritten Reichs mit den „Deutschen Christen“ war, die sich dem Regime angedient hatten?

    So groß kann der Irrweg von damals gar nicht gewesen sein, denn seinerzeit wurde mit den Nazis ausgehandelt, eine Kirchensteuer einzuführen. Und diese gibt es – einmalig auf der Welt – immer noch und beschert den Kirchen Einnahmen in Milliardenhöhe. Dabei müssten sie, wenn sie es mit dem Kampf gegen Rechts ernst meinen würden, diese Steuern ablehnen. Aber Geld stinkt nicht!

  20. Sehr gut gesehen, Herr Bystron. Habe mich schon gewundert, warum sich so viele kurzsichtige Tagespolitiker und Aussitzer auf dem Jahrmarkt der religiösen Eitelkeiten rumtreiben. Hab‘ mich dann schlagartig erinnert: Ach so, Die Kirchen haben ja ihre Betschwestern und -brüder zum Boykott der AfD aufgerufen. Aha, dann war (und ist) das massenhafte Auftreten der Politdilettanten in erster Linie Wahlkampf für die Altparteien und nicht Nächstenliebe – also Heuchelei. Sogar Obama kam zur Unterstützung dieser sturen, kurzgeistigen Frau, die den Terror nach Deutschland eingeladen hat und das Land in den Dreck gefahren hat. Und warum machen das die Kirchen, diese Marktschreier des „Glaubens“, vollmundig in den Wahlkampf eingreifen? Weil die AfD endlich mal was dafür tun will, dass Kirche und Staat getrennt werden: Die reichen Kirchen sollen – halleluja – ihre Pfaffen und Bischöfe endlich selbst bezahlen, und nicht der Steuerzahler. Und das stinkt den Volksverblödern ganz gewaltig, dass man ihnen ans Säckel will.

  21. Spätestens, wenn man das Trio Infernale gesehen hat, das sich selbst zur Elite erklärt – Bischof Betfromm-Stramm, Kanzlerin IM Erika und Ex-Präsident Osama-Obama -, MUSS es einem angst und bange werden!
    Was als Podiumsdiskussion verdealt wurde, war die Verbreitung politisch-korrekter Phrasen an die vieltausendfach anwesenden „Armen im Geiste“ (und vor den öffentlich-rechtlichen Volksempfängern), mit der Absicht, diesen „die Welt zu erklären“. Postfaktisch natürlich…

    Als politisch-korrektes Resümee von Manchester wurde erklärt: „Keine Religion (oder Glaubensgemeinschaft) habe das alleinige Recht auf Wahrheit!“. Ein geistiger Dünnschiß, der umgehend mediale Verbreitung fand!
    Angesprochen werden sollten damit natürlich nicht Muslime, die „Anders-“ oder „Ungläubigen“ schon mal den Kopf abhacken oder diese in die Luft sprengen, was letzteres auch viel „ergiebiger“ ist.
    Nein, „wir [abendländischen] Christenmenschen“ sollen Muslime tolerieren, verstehen, liebhaben (auch wenn sie uns hassen) und als „Brüder und Schwestern in Gott und im Glauben“ aufassen. Und auf keinen Fall „ausgrenzen“, wie andererseits AfD-Mitglieder, auch wenn die sich womöglich anmaßen, „Christen“ sein zu wollen!
    Ganz schön auf den Hund gekommen, diese linksgedrehten Kirchen- und Politchristen!

    Leider ist das Problem mit ISlam und Muslimen keines des „Glaubens“ und irgendwelcher „theologischen Wahrheiten“ (ein Widerspruch in sich!), sondern ein ganz und gar materielles, eben wenn sie beispielsweise Ungläubige vom Leben zum Tod befördern, ihre Länder in Trümmerlandschaften verwandeln oder unsere Sozialsysteme ausplündern. Unzählige andere Negativauffälligkeiten, die eher in den materiellen Bereich als in einen „ideellen“ fallen, könnte man zwischen diesen markanten drei Eckpunkten aufführen!

    IM Erika, Big Mother, die als ehemaliges FDJ-Mädel mit derlei Kundgebungen todsicher (im Sinne der Wahlergebnisse in der DDR oder für Martin Schulz) ihre „Erfahrungen“ hat, erklärte dann den Idioten vor dem Podium allen Ernstes, dass „wir“ – „leider“ – „nicht jeden, der als Flüchtling kommt“ – „hierbehalten“ – „können“. EINE Aussage und x-mal Scheiße… Aber so etwas muss DENEN erklärt werden, vermutlich auch, dass man bei Regen nass werden kann. Arme im Geiste eben.

    „Der Widerstand gegen den Ablasshandel hat Martin Luther zum Reformator gemacht: Gebt dem Papst Geld, und ihr kommt in den Himmel. Die evangelische Kirche betreibt modernen Ablasshandel: Du musst für Windräder und Einwanderung sein, dann wirst du selig.“ Ich „glaube“, damit hat Petr Bystron nicht nur ein Motiv des Kirchentags getroffen, sondern des ganzen Gutmenschentums, ob gewerblich (Ablasshandel!) und politisch berechnend einerseits oder als – „Gläubige“.

    Leider kann man aus den Kirchen heute nur EINMAL austreten!

  22. „Wenn der jüngste Tag nicht kommt, so wird der Türke bald kommen und so mit uns umgehen, dass wir sagen werden: Hier war einmal Deutschland.“
    Dr. Martin Luther

    In seinen beiden „Türkenschriften“ von 1529 und 1530 stellt Luther fest:
    „Der Türke ist ein Diener des Teufels, der nicht allein Land und Leute verdirbt mit dem Schwert, sondern auch den christlichen Glauben verwüstet.“

    Martin Luther hatte das schon richtig erkannt, als er schrieb (Originaltext):
    Erhalt uns,Herr, bei deinem Wort
    und steur des Papsts und Türcken Mord,
    die Jesum Christum, deinen Sohn
    stürzen wollen von seinem Thron.

  23. Grüß Gott,
    würde Luther heute leben er würde diesen vaterlandslosen AntiChristen die Hammelbeine langziehen!

    • Er würde es mir gleich tun, und aus der evangelisch-marxistischen Kirche austreten.

  24. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  25. In meiner Stadt sind- ohne Witz- Anti-Luther Aufkleber der faschistischen Antifa aufgetaucht.
    Von wegen „Nationalist“ und „Anti-Semit“.

    Bystron hat definitiv recht

  26. Martin Luther wäre heute in der gesamten „westlichen“ Welt vogelfrei und könnte nur in einem tiefen, dunklen Kerker überleben.

  27. Die evangelische Kirche versteht sich mittlerweile als Vermittlerin von „Ich-fühle-mich-so-wohl!“ einer Lebenshaltung, die auf Wellness und Lebensverschönerung basiert.

    Kirche ist vor allem etwas, was an die nachfolgenden Generationen weitergegeben werden muss.

    Doch dies wird unter Kässmann, BedfordStrohm und Konsorten nicht oder nur kaum geschehen.

    Klimaschutz, Frauengedöns und diese krampfige „Wir sind doch alle so happy gospelmässig drauf!“ wird nichts weiter sein als ein seichtes Nonnenfürzchen in der Geschichte.

    Die Evangelen feiern sich und beklatschen sich, wie toll sie alles verstanden haben. Dass sie jedoch Verrat an den Orientalischen Christen begehen, wissen die meisten noch nicht einmal. (Wohlgemerkt: sie sind in Vielem genauso archaisch wie Moslems. Und haben sich in Vergangenheit und Gegenwart immer wieder mit den falschen Leuten verbündet. Aber: sie sind unsere Brüder und Schwestern!)

    Ich werde es nicht erleben, aber ich gehe davon aus, dass es 600 Jahre Reformation in Deutschland nicht geben wird. Dafür geht zurzeit zu viel an eigener und gesellschaftlicher Akzeptanz verloren.

    Was kommen wird, ist eine weitgehend entkirchlichte, von sich selbst verwirklichenden kinderlosen Leuten geführt, mit einer islamischen Minderheit, die fleissig Geburtendschihad betreibt.

    Muhammed wird häufigster Jungenname werden, und der dämliche deutsche Kuffar wird den Geburtendschihad mit Kindergeld belohnen. Er wird die Eröffnung von Moscheen in bunter Toleranzbesoffenheit beklatschen, wird das Jammern des Muezzins herbei sehnen, weil ihn/sie Kirchenglocken so sehr stören und wird nicht merken, wie ihm sein Land Stück für Stück weggenommen wird, ganz sachte, ganz friedlich.

  28. Man hätte das Kirchentagsgelände gleich als Irrenanstalt bzw. Internierungslager nutzen sollen. Verstärkten Zaun rum, noch ordentlich kriminelle Asylbetrüger rein, dann hätte man sie alle beisammen.

Comments are closed.