Symbolbild.
Symbolbild.
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | Welcome in Jena! Nach Medienangaben kam es am Mittwochabend zu einer Massenschlägerei, bei der ausgerechnet in der Jenaer Stauffenbergstraße „20 bis 30 Personen“* in eine Prügelei verwickelt waren. Diese nonverbale Auseinandersetzung führte wiederum zu einem Großeinsatz der Polizei. Bei der Durchsuchung der näheren Umgebung konnte ein „52-Jähriger“** gestellt werden.

Mutig: Mit Holzstange und Fahrradschloss gegen 12-Jährigen

Der „Tatverdächtige“ soll während der Prügelei unter anderem einen 12 Jahre alten Jungen mit einer Holzstange und einem Fahrradschloss geschlagen haben. Ein 26-jähriger „Sohn“ wurde ins Krankenhaus gebracht. Der „Mann“ gab an, sich und seine Söhne verteidigt zu haben.

Bei der Schlägerei sei auch ein geparkter VW Polo beschädigt worden. Die Polizei ermittelt nun wegen Landfriedensbruch gegen die „Männer“. Außerdem kündigten die Beamten an, aufgrund des Vorfalls ihre Präsenz im Stadtteil Lobeda wieder zu erhöhen. In Lobeda finden übrigens immer wieder „Revierkämpfe“ zwischen „Personengruppen“ statt.

Thüringer auch nach Tschechien deportieren?

Sicher ein alter studentischer Brauch in der malerischen Universitätsstadt Jena. Die AfD ist in Thüringen mit 23% zweitstärkste Kraft noch vor der „Linken“ und hat ihr Ergebnis seit der Landtagswahl 2014 fast verdoppelt. Vielleicht sollten die auf-rechten Thüringer Bürger mit den Worten des Kölner Erzbistums-Hass-Predigers Ansgar Mayer doch auch schnellstmöglich nach Tschechien deportiert werden?!

Ergänzung durch PI-NEWS:

*syrischer und irakischer Abstammung.
**syrischer Mann.

77 KOMMENTARE

  1. Das war mit Sicherheit rechte Studenten oder Menschen, die schon länger hier leben und Björn, Kevin oder Thorsten heißen.

  2. Die betroffenen Thüringer könnten doch versuchen einen Staatsvertrag zu erwirken, damit sie nicht nach Tschechien umgesiedelt werden, sondern als ethische Gruppe in Thüringen geschützt werden, wenn sie möchten?
    Das machen andere ethnische Gruppen doch auch so mit dem deutschen Staat?

  3. Das ist das schöne an diesen Primitivlingen. Man kann sie schön gegeneinander aufhetzen. Das wird noch mal sehr nützlich sein.

  4. Das war die AfD. Die machen erst einen Fackelzug zum Reichstag, um dann unschuldige Menschen im Jobcenter zu verprügeln. (frei nach SPD Dame Engelmeier)

  5. OT

    Merkels Absturz
    Die Arroganz der Macht

    Rechnet man richtig, dann hat Angela Merkel nur 23,9 Prozent der Stimmen geholt. Wie konnte es dazu kommen? Eine Erklärung liegt in der Auswahl der Leute, die unter ihr etwas werden.

    Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

    (:::)

    Betrachtet man nur Merkels eigene Partei, dann haben 12,4 Millionen (Anm.: 6 Mio. der AfD) Deutsche der CDU-Vorsitzenden ihre Stimme gegeben. Das sind 23,9 Prozent aller Wahlberechtigten außerhalb Bayerns.

    (:::)

    Bosbach hat Krebs, deshalb hat er beschlossen, nicht noch einmal für den Bundestag zu kandidieren. Man sieht es ihm nicht an, aber er muss schwere Medikamente nehmen, um die Krankheit in Schach zu halten. Eine Nebenwirkung der Arzneimittel ist ein „Fatigue Syndrom“. Sechs bis acht Stunden nach Einnahme seiner Pillen überkommt ihn bleierne Müdigkeit.

    Bosbach wäre nicht Bosbach, wenn er sich von seiner Krankheit davon abhalten ließe, rauszugehen und Politik zu machen. Er hat in diesem Wahlkampf für die CDU 48 Termine wahrgenommen…

    Wenn es geht, fängt er um 19 Uhr an, damit er fertig ist, bevor die Müdigkeit einsetzt, aber das lässt sich nicht immer steuern. Vor ein paar Wochen hat er im Konrad-Adenauer-Haus angerufen und gefragt, ob man ihm einen Fahrer stellen könne. Er hat seine Situation geschildert, er hat erklärt, dass er am Steuer einschlafe, wenn es später als 21 Uhr werde. Man hat ihm geantwortet, dass nur Mitgliedern des Präsidiums ein Dienstwagen zustehen würde. Ob er ein Mitglied des Präsidiums sei?

    Das ist Bosbach leider nicht, weil die Kanzlerin und ihre Getreuen den Mann aus dem Rheinland nie leiden konnten…

    ➡ Sie können das für eine mehr oder weniger bedeutungslose Anekdote halten. Aber eine Partei, die nicht in der Lage ist, die wenigen Leute, die von den Wählern wirklich gemocht werden, gut zu behandeln, hat es aus meiner Sicht nicht besser verdient, als am Wahltag abgestraft zu werden.

    ➡ Die zweite Geschichte handelt von dem Moment, als Alexander Gauland beschloss, sich an der CDU zu rächen. Es ist im Prinzip die gleiche Geschichte wie bei Bosbach, also eine, die von Leichtfertigkeit und Ignoranz handelt, nur hat diese für die Union noch weitaus gravierendere Konsequenzen als die schäbige Behandlung eines verdienten Mannes, dem man den Wagendienst verweigert…

    Gauland kann bis heute den Tag benennen, an dem seine 40-jährige Beziehung zur CDU zerbrach. Ich weiß das, weil ich ihn gefragt habe. Es war im Februar 2012 während eines Abendessens mit dem CDU-Generalsekretär, der damals Hermann Gröhe hieß. Gröhe hatte in die Parteizentrale am Berliner Tiergarten eingeladen, um über die Zukunft des „Berliner Kreises“ zu reden, eines Zusammenschlusses konservativer CDU-Mitglieder, zu denen auch Gauland gehörte.

    Gröhe habe sie wie den letzten Dreck behandelt, sagt einer, der an dem Abend dabei war. So als seien die Anwesenden Politpraktikanten, denen man Befehle erteilen könne. Irgendwann habe Gauland sich zurückgelehnt und Gröhes Tiraden schweigend verfolgt. Ein Jahr später trat er aus der CDU aus. Jetzt ist Gauland der Lafontaine der CDU. Solange er in der AfD das Sagen hat, wird es keinen Frieden mit der Partei geben, deren Generalsekretär ihm die einfachsten Formen des Respekts verweigerte.

    Gröhe ist ein Depp…
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-die-arroganz-der-macht-kolumne-a-1170307.html

  6. Bereicherung Total.

    Angela Merkels kriminelle Schmarotzerhorden, die unsere Umwelt unsicher machen und wir müssen für die auch noch alles bezahlen.

    Widerlich ich könnte mich jeden Tag nur noch übergeben,wenn ich daran denke, dass immer noch 30% der Wähler die Merkel wählen die uns dieses Gesockse nach wie vor ins Land rein holt.

    Hier hilft nur noch konzertierter gut organisierter Widerstand.

  7. Bitte helft mal !!!
    Wer weiss den aktuellen Termin für Pegida Dresden ?
    Stimmt es , dass es nicht der kommende Montag ist ?

  8. Ach herrje…….unter den „Personen“ war bestimmt auch ein „Mann“. Merkwürdig. Ich höre in letzter Zeit häufiger derlei Bezeichnungen. Scheint wohl eine Art Standard zu sein. Naja, Hauptsache ist, Deutschland ist ein Land in dem wir gut und gerne leben. Uns geht es doch so gut wie noch nie! stimmt’s…?

  9. Es war ein Länderspiel Syrien – Irak:

    Am Mittwoch waren 20 bis 30 Menschen aufeinander losgegangen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Der Schlägerei zwischen Syrern und Irakern war nach Zeugenaussagen ein Streit vorausgegangen. Ein 52-jähriger Syrer soll dann mit einer Holzstange und einem Fahrradschloss auf einen 12 bis 13 Jahre alten Jungen eingeschlagen haben. Bei der Polizei gab der Mann an, er habe sich und seine beiden Söhne verteidigt. Ein 26-jähriger Sohn des Mannes wurde mit Verletzungen in eine Klinik gebracht. Als Polizisten am Ort des Geschehens eintraf, hatten die meisten an der Schlägerei Beteiligten bereits das Weite gesucht.

    https://www.insuedthueringen.de/region/thueringen/thuefwthuedeu/Nach-Massenschlaegerei-in-Jena-will-Polizei-mehr-Praesenz-zeigen;art83467,5752049

  10. Das eigentlich schlimme an dieser Massenschlägerei ist allerdings, dass die AfD davon profitiert

    Küsschen
    eure Margarete Stokowski

  11. Afrikanische Folklore für „die schon länger hier Lebenden“ 🙂 sieht doch aus wie so ein Stammestanz
    Der Medizinmann auf Kosten des dt. Steuerdeppen steht schon bereit

  12. SorgebereitetunsauchsindeineBereicherungfürunsalleWirschaffendasrechtsextremRechtspopulistenHolocaustAFDHolocaustDiese20,5ProzentwennwirdasrichtiganpackenwerdenwirdasverdoppelnunddienächsteBundesregierungwirdeinensozialdemokratischenBundeskanzlerhabenWoDunichtbistHerrJesuChristinEwigkeitAmen

  13. Syrer und Iraker ?? Dass ich nicht lache !! Das sind Eritreaer, Somalier oder Äthiopier aber tosicher weder Iraker noch Syrer. Ich habe lange in diesen Ländern gelebt das kann man leicht unterscheiden !!

  14. Einige Zitate von A. Merkel nach der Wahl 24.09.2017
    „Ich bin nicht enttäuscht.“
    „Ich kann nicht erkennen, was wir anders hätten machen müssen.“
    „Wir haben unsere strategischen Ziele erreicht.“

    Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz hat dafür eine ungewöhnliche Erklärung: Merkel leide, wie viele Mächtige, an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik mache.
    http://www.huffingtonpost.de/2016/01/24/psychoanalytiker-hans-joachim-maaz-angela-merkel-_n_9064278.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-die-arroganz-der-macht-kolumne-a-1170307.html

  15. und die retten mal unsere Rente? Die kennen nicht einmal das Gastrecht und benehmen sie wie der letzte Husten.

    Bald ist Frieden in Syrien und alle können gehen.

  16. Damals hiess SWR3 natürlich SWF3. Schönen Gruss an Frank Laufenberg, Elmar Hörig und all die anderen, die mir den Nachmittag nach der Schulbank versüßt haben.

  17. Wieso ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruchs? Die Männer waren doch nur damit beschäftigt, das Zusammenleben täglich neu auszuhandeln.

  18. Ich bitte um Entschuldigung für OT, aber ich halte es für wichtig.

    Zwei Meldungen die ich gerade auf DLF gehört habe sollen nicht untergehen.
    1. Die Frauen in der CDU fordern mehr Enfluß oder mehr Plätze in der Fraktion, Die Begründung ist abenteuerlich, aber feministisch unverschämt frauengemäß. Man muß sich das auf der Zunge zergehen lassen.

    Der geringe Anteil der Frauen in der CDU dürfe nicht dazu herhalten, dass sie keine Ämte bekämen

    (das ist wohl nicht der genaue Wortlaut, aber inhaltlich müßte es zu 100% so stimmen)
    Man sollte sich langsam mal überlegen, was Frauen sich rausnehmen. Das sind zwar Politikerinnen, aber CDU, also irgendwie so irgendwie noch normale Frauen. Ich will das nochmal übersetzen: Frauen fordern also trotz geringem Anteil, dass sie erstens ohne Leistungsnachweis Posten bekommen. Und zweitens damit u.U. überrepräsentiert sind. Wer glaubt eigentlich noch ernsthaft, dass hier nicht mal irgendwann was passieren muß, wenn eine Gesellschaft überleben will. Das ist kein Kavaliersdelikt.
    Ich meine es ist auch keine Überraschung. denn in Konzernen wollen Frauen ja auch einen bestimmtem Anteil im Vorstand, obwohl weder der prozentuale Anteil an den zur Führung befähigenden Posten und die Qualifikation eh nicht gegeben ist (bei Letzterem bräuchte man ja keine Quote.) Es ist ungeheueriich. Ich schreibe das gerade OT nieder, weil ich noch nie so direkt mit den unverschämten Forderungen von Frauen konfrontiert wurde.

    2. Pazderski AfD soll eine „Volkssturm“ Bemerkung zum Flughafen Tegel gemacht haben. Irgendwas im Zusammenhang mit Tegel(BER) soll nach Pazderski Parallelen zum Volkssturm zeigen. Ich dachte bisher der Pazderski sei relativ harmlos. Ich kann jetzt auch nicht sagen ob seine Bemerkung originell berechtig war. Die Nachrichtensprecherin erläuterte jedenfalls ausführlich was der Volkssturm gewesen sei. Es wird immer lustiger.

  19. INGRES 28. September 2017 at 20:24
    Pazderski – Volkssturm

    Dahinter steckt die Agitprop-Hetz-Propaganda-„Presseagentur“ dpa, die abgeschafft gehört, da sie mittlerweile auf reinen Gesinnungsjournalismus macht. Auch so eine bundesrepublikanische Ungeheuerlichkeit dieses Presse-Monopol-Monster.

    AfD-Fraktionschef Georg Pazderski hat mit einem Nazi-Vergleich für Empörung im Berliner Abgeordnetenhaus gesorgt. In einer Debatte über die Zukunft des Flughafens Tegel warf er dem Senat am Donnerstag Gefälligkeitsgutachten und eine Angstkampagne im Wahlkampf zum Volksentscheid vor. Die Senatskampagne nannte er „die verzweifelte Mobilisierung des Volkssturms der Argumente“.
    Abgeordnete anderer Fraktionen reagierten mit lautem Protest und Kopfschütteln. Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek sagte: „Sie, Herr Pazderski, haben gerade einen Vergleich zwischen dem Volksentscheid und dem Volkssturm gezogen. (…) Das zeigt, wessen Geisteskind Sie sind.“ Parlamentspräsident Ralf Wieland kündigte eine Sitzung des Ältestenrats des Parlaments an, um den Vorfall und andere Äußerungen in der emotionsgeladenen Debatte auszuwerten.

    Der Volkssturm war kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs eine Art letztes Aufgebot der Nazis im Kampf gegen die Alliierten. Für die militärischen Einheiten wurden Alte und Jugendliche rekrutiert. (dpa)
    – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/28505814 ©2017

    Hätte irgendein Grüner, Linker, SPDCDUler diesen Begriff gebraucht würde kein Schwein danach pfeifen.

  20. Als ich das Foto sah, dachte ich erst, da kämpfen Seehofer, Hermann und Söder gegen Göring-Eckardt, Trittin und Pöbel-Ralle…………so viel Ähnlichkeit ist verblüffend……

  21. Cendrillon 28. September 2017 at 20:31

    Parlamentspräsident Ralf Wieland kündigte eine Sitzung des Ältestenrats des Parlaments an, um den Vorfall und andere Äußerungen in der emotionsgeladenen Debatte auszuwerten.

    Wahnsinn. Die sind wirklich wahnsinnig.

  22. nairobi2020 28. September 2017 at 20:11

    Syrer und Iraker ?? Dass ich nicht lache !! Das sind Eritreaer, Somalier oder Äthiopier

    Das PI-Foto ist ein Symbolbild. Keins von der echten Prügelei. ;))

  23. @Cendrillon 28. September 2017 at 20:33
    Die AfD wird die verwirrten Gutmenschen im Bundestag noch in den Wahnsinn treiben.

  24. OT

    WAS MACHT EIGENTLICH
    STAATSRATSvorSITZENDE MERKEL?

    NACHVFOLGEND EIN SOZI-ARTIKEL ODER WAS?
    Die Gesundheit einer Demokratie erkenne man, wenn es viele Linke, auch Linksradikale u. möglichst wenig Rechte u. schon gar keine Rechtsextreme gebe?

    ICH FÜRCHTE, NACHFOLGENDER ARTIKEL IST ZU HOCH FÜR MICH!

    Angela Merkel: Sie wird untergehen
    Die Welt ist böse, aber hier ist alles gut. Das war die Wahrnehmung der Deutschen unter Merkel. Die Kanzlerin macht weiter, doch ihr unpolitischer Stil hat verloren.
    Von Tobias Haberkorn
    28. September 2017, 10:57 Uhr

    Angela Merkel wird jetzt ein wenig abwarten. Die Emotionen runterkochen lassen, warten, bis nicht mehr so viel über die AfD geredet wird, in der Zwischenzeit alte Vorsätze prüfen. So hat sie bisher auf jede Krise reagiert, und das Wahlergebnis ist eine mindestens mittelschwere, die ihre Kanzlerzeit bis zum Ende prägen wird. Ihr Regnum dürfte noch mindestens vier Jahre dauern, wenn man ihren Versprechungen aus dem Wahlkampf glauben darf. Als sie im Juli gefragt wurde, ob sie bei einer Wiederwahl für volle vier Jahre im Amt bliebe, da sprach sie in routinierter Umständlichkeit von der „Verfügungsgewalt über unser Leben“, die wir alle nur bedingt hätten. Am Ende antwortete sie aber mit Ja. Das gehöre zum Vertrauen. So habe sie es den Wählern gesagt.

    Merkel hat in den vergangenen Jahren einen Zug ins Pastorale entwickelt, der sie vom politischen Betrieb immer weiter abhebt. Für ihren Machterhalt könnte das spätestens jetzt problematisch werden. Deutsche Kanzler müssen ihre Koalitionen energisch zusammenhalten; für eine „lahme Ente“, deren politisches Haltbarkeitsdatum schon feststeht, gibt es in dem auf ständige Vermittlung ausgelegten System keinen Platz. Seit Konrad Adenauer regierten BRD-Kanzler so lange, bis sie aus dem Amt gedrängt wurden, entweder durch Abwahl oder Sturz…
    http://www.zeit.de/kultur/2017-09/angela-merkel-bundeskanzlerin-vertrauen-buerger-politikstil/komplettansicht
    Mit der dann dritten Koalitionskonstellation hätte die Kanzlerin einen Grundzug der Bundesrepublik endgültig auf ihre eigene Person übertragen: Kontinuität. Alles muss sich ändern, aber die Kanzlerin bleibt dieselbe…

    Daher kommt vielleicht auch der strukturelle Konservatismus der Bundesrepublik. Der Wandel muss sich immer erst mühsam aus Gesellschaft und Wirtschaft in das Parteiensystem hinaufarbeiten.

    In den großen Themen gesellschaftlicher Emanzipation – Abtreibungsrecht, gleichgeschlechtliche Ehe, staatliche Kinderbetreuung, Frauenquote – brauchte die Bundesrepublik Jahrzehnte länger als die meisten westlichen Nachbarn und die DDR.

    Im neuen Jahrtausend dauerte es viel länger, bis die reaktionären Gegentendenzen ins Parlament einzogen – Europaskepsis, Abschottungspolitik, Identitätspolitik für Weiße…

    Stattdessen wurde das Verhältnis der Deutschen zum eigenen Land und zum Rest der Welt immer schizophrener: Die Welt ist so verrückt wie seit 1990 nicht, da sind sich wirklich alle einig. Rechte Außenseiter hetzen gegen alles und jeden, den sie als Agenten dieser Apokalypse betrachten…

    Erst bemerkt man sie nicht, dann will man sie nicht wahrhaben, und dann sitzen sie mit 13 Prozent im Bundestag…

    Zwei Eigenschaften werden ihr zugeschrieben: dass sie eine postideologische Pragmatikerin sei, die Politik radikal versachlicht habe. Und dass sie seit Jahren kein anderes Programm mehr verfolge als sich selbst. Für ihren sachlichen und zugleich personalisierenden Regierungsstil wird Merkel quer durch die politischen Lager bewundert oder zumindest geachtet, von einer rechten Minderheit aber gehasst…

    Solange das Bild von Merkel als kompetenter Sachverwalterin bei einer Mehrheit der Bevölkerung besteht, kann sie mit ihrem Als-ob-Pragmatismus komfortabel regieren. Welche Koalitionsparteien sie sich dafür nimmt, ist zweitrangig…

    Unter politischen Gesichtspunkten könnte man ja auch sagen, dass ihr Regierungsmodus im ständigen Überschreiten einmal gefasster Überzeugungen besteht…

    Sie stellt ihr Handeln nicht auf politische, sondern auf moralische Grundsätze:…

    „Mal bin ich liberal, mal bin ich konservativ, mal bin ich christlich-sozial, und das macht die CDU aus“, sagte sie 2009 in einem Interview zu Anne Will…

    Die politische Prinzipienlosigkeit wird Merkel von der strukturellen Mehrheit der Deutschen nicht als charakterliche Schwäche ausgelegt, sondern als ein Ausweis überlegener Intelligenz.

    (:::)

    Merkel hat weiterhin eine Mehrheit der Deutschen hinter sich, aber sie wird sich nur noch so lange halten können, wie die politische Klasse daran glaubt, dass Politik wirklich nur eine Frage von simplen moralischen Grundsätzen, machtpolitischem Charisma und fleißiger Sachlichkeit ist(SEI!).

    (:::)

  25. OT: Türkische Flüchtlingshilfe
    Gerne wird von den Polit-Clowns auf die „enormen Leistungen der Türkei“ in der Flüchtlingskrise hingewiesen. Auf „euronews“ ist jetzt zu lesen, dass die syrischen Flüchtlinge per EU-Bankkarte ihren Lebensunterhalt bestreiten.
    Viel Spaß beim Lesen.

  26. „Bei der Schlägerei sei auch ein geparkter VW Polo beschädigt worden“

    Ohoh…in Germoney darf man ALLES, von Vergewaltigung bis Terroranschläge, ohne dafür wirklich von der Justiz behelligt zu werden…aber es gibt eine Sache die wird absolut nicht toleriert: Des Deutschen liebstes Kind beschädigen, das geliebte Autochen…das könnte einen Bürgerkrieg auslösen….

  27. Als ich das Foto sah, dachte ich erst, hier verkloppen Seehofer, Söder und Scheuer die Göring-Eckardt, den
    Pöbel-Ralle und den Trittin………………verblüffend diese Ähnlichkeit..

  28. Cendrillon28. September 2017 at 20:05

    Das eigentlich schlimme an dieser Massenschlägerei ist allerdings, dass die AfD davon profitiert

    Küsschen
    eure Margarete Stokowski

    ___________________________________

    Hahahahaha….. 🙂

  29. Cendrillon 28. September 2017 at 20:31

    INGRES 28. September 2017 at 20:24
    Pazderski – Volkssturm

    Interessante Wortklauberei.
    Sinngemäß sagte Pazderski:

    „Der Senat arbeitet mit zu alten und zu jungen, unausgereiften Argumenten zum Thema „Tegel“, so wie Adolf in den letzten Tagen, zu alte und zu junge Menschen an die Front warf um zu retten, was nicht mehr zu retten ist.“

    Mensch, Pazderski, alte Säule!
    Vergleiche mit dem Nationalsozialismus gehen nun mal nur in eine einzige Richtung, genau genommen, nur gegen die AfD. Diese Leute mögen es nun einmal nicht, wenn man den Spieß umdreht.
    Debatten kann man auch für sich entscheiden, wenn man der Gegenseite Sprechverbote auferlegt, an die man sich selbst nicht zu halten gedenkt.

  30. „20 bis 30 Personen“(*) in der Jenaer Stauffenbergstraße
    Bestimmt Widerstandskämpfer vom 20. Juni …

    Bekommen für diesen „Flashmop“ auch bald einen eigenen Stadtplatz benannt: „Abdullahhaha-Mohamed-Platz“

    (*) syrischer und irakischer Abstammung

  31. Weltoffen heisst die Anhäufung von erbärmlichstem Menschenmüll zu bejubeln.
    Oder eigentlich ja nicht, es heisst: bist Du dem hereinströhmenden Menschenmüll (abhängig von Finanzen und Umfeld) mehr oder weniger ausgeliefert, dann halt die Klappe. Hier bist Du jetzt ab sofort der Müll.

    alexandros 28. September 2017 at 20:13
    Der ist etwas berufsblind und könnte wohl auch das Wetter interpretieren, was sich abhängig von Vater- und Mutterwetter verhält, d.h. fachfremde „Erklärungen“ suchen für Beobachtungen, weil er die naheliegenden entweder nicht kennt oder nicht beachtet.

  32. Jena war in der vorislamischen Zeit ja mal für weltklasse Optikgedöns bekannt. Aber das braucht ja heute keiner mehr. Heute liest man Genderkacke auf Spiegel Online, statt durchs Mikroskop zu gucken, um so nen Uni-Abschluss zu bekommen.

  33. INGRES 28. September 2017 at 20:24

    Nicht aufregen:

    „Frauen sind zum geliebt werden da, nicht zum verstehen.“

    Oscar Wilde

  34. Dank Merkel, wird Deutschland immer bunter!

    Merkel in ihrer Empathielosigkeit interessiert das einen feuchten Dreck ….
    Merkel meinte ja: in „ihrer vermeintlichen Ruhe, liegt die Kraft.“

    Dabei ist das ein Zeichen ihrer Alternativlosigkeit, und ohne Ahnung zu sein …
    Sie wird wie gewohnt, Probleme aussitzen, und schaut zu was die anderen machen,
    und dann sind dass ihre Themen.

  35. DLF heute: „Die ‚Flöchtlingskrise‘ könnte die Deutsche Gesellschaft spalten.“ Also in einen Teil der überhaupt nicht genug von den mohammedanischen Orks aus Gesamtmohammedanistan haben kann und solchen die es bereits jetzt für viel zu kopftuchbunt halten. Ich glaube das Deutsche Volk gehört insgesamt auf die Couch. Da ist bei der Umerziehung nach ’45 irgendwas schief gelaufen.

    Was sagt Pegida? ‚Keine fremden (Glaubens) Kämpfe auf Deutschem Boden‘ – so es ist.

  36. jede solche Meldung bestärkt mich, am Sonntag alles, aber auch alles richtig gemacht zu haben.

    jeden Tag dieses Araber und Neger-Gesindel …. überall … in Bus und Bahn; Einkaufszentren .. kackfrech mit einem Bier in der Hand …..

    mein Unterstützung gilt weiterhin der Afd und allen Patrioten …

    Merkel hat aus Deutschland einen Scheixxxhaufen gemacht .. .

  37. Wenn das Merkel alle Konflikte aus aller NegerLänder und Muselmanien nach hier gebracht hat, dann packt es seine Koffer und ist weg. Ich fürchte, leider nicht im Zuchthaus.

  38. Cendrillon28. September 2017 at 20:31

    INGRES 28. September 2017 at 20:24
    Pazderski – Volkssturm

    „Die Mobilisierung des Volkssturms der Argumente“ bedeutet nichts anderes als die Hervorbringung der letzten verzweifelten, jedoch untauglichen Argumente in einer Auseinandersetzung. Ich wüsste nicht, wie das ein halbwegs normal belichteter Mensch anders interpretieren könnte. Beim Ältestenrat des Berliner Senats bin ich mir da weniger sicher, der wird eher auf einem Level sein wie die zitierte Grünen-Abgeordnete. Aber Spaß würde mir das als AfD-Abgeordneter schon machen, Grüne mit geschickt eingebauten Nazi-Triggerwörtern zu haltlosen Gegeifere zu provozieren, wenn denen nachher ein klügerer Kopf erklären muss, dass da einer das genaue Gegenteil dessen gesagt hat, was sie glauben, also etwas nazikritisches, und sie dagegen reflexhaft lauthals protestiert haben. Mit Altlinken ist das oft schwieriger, die sind im Durchschnitt im dialektischen Denken besser geschult, historisch besser gebildet oder auch schlicht intelligenter als typische grüne Tagediebe im Abgeordnetenrang.

  39. Im 17./18. Jahrhundert Jahren kam ein Spruch über die drei mitteldeutschen Universitätsstädte und die studentischen Bräuche dort auf, der heute brandaktuell ist, zumindestens was Jena betrifft:
    „Wer da kommt von Leipzig ohne Weib,
    von Wittenberg mit gesundem Leib,
    von Jena ungeschlagen,
    der kann von Glücke sagen.“

  40. Syrer und Iraker ?? Dass ich nicht lache !! Das sind Eritreaer, Somalier oder Äthiopier aber tosicher weder Iraker noch Syrer. Ich habe lange in diesen Ländern gelebt das kann man leicht unterscheiden !!
    ———–
    wenn die alle angeben Syrer und Iraker zu sein, weil sie nur so Chancen haben hier einen positiven Asylbescheid zu kriegen, muss die Polizei das so veröffentlichen. Wenn dann in x Jahren ermittelt wurde, dass sie das nicht sind, kräht kein Hahn danach und die leben dann immer noch hier mit Kettenduldungen, weil die ja jetzt so wunderbar toll „integriert“ sind und drei Sätze Deutsch gelernt haben . ..und weil ihre Heimatländer die nicht wieder aufnehmen wollen bekanntlich ..

  41. Babieca 28. September 2017 at 20:33

    nairobi2020 28. September 2017 at 20:11

    „“Syrer und Iraker ?? Dass ich nicht lache !! Das sind Eritreaer, Somalier oder Äthiopier

    Das PI-Foto ist ein Symbolbild. Keins von der echten Prügelei. ;)) „“

    Da wir keine Ethnologen sind, beschränken wir uns auf Begriffe wie Neger und Kana__en (Ich glaube, das Wort ist bei PI unerwünscht), das ist bei uns normale Alltagssprache, allen Freunden der politisch-korrekten ethnologischen Differenziererei zum Trotz. Am Ende ist das alles nur identitätslose Masse (sagte mal ein Pfarrer zu mir), und für die geplante Mischrasse, die einst Europa besiedeln wird, gibt es, glaube ich, noch nicht mal eine Bezeichnung.

  42. Ich kenne die Gegend zwischen Kaufland und dem Schwimmbad in Jena-Neulobeda/West recht gut. Dort ist man neben einigen mit „Männern“ herumhängenden jungen Mädchen oft der einzige Deutsche. Nach Einbruch der Dunkelheit würde ich dort nicht mehr lang gehen. Im seit etwa 40 Jahren bestehenden Schwimmbad hat man erst vor zwei Jahren Sichtschütze nach außen eingebaut. Warum wohl?

  43. Ja so sind sie halt unsere Bundeslügenschleudern, wer in eine Massenschlägerei verwickelt ist, wer mit dem LKW quer durch Fussgängerzonen fährt, wer nach herzenslust messersticht oder um sich schiesst wird von diesem verlognene Pack als „Mann“ bezeichnet.
    Ein und dasselbe Pack bezeichnet mündige Bürger aller Art, PEGIDA und die AfD als rechtsradikal.

    Für hohe GEZ-Gebühren setzt man uns nur noch vorsätzlich verfwässerte und gefälschte „Waren“ vor und lobt, so wie jeder Mausfallen- und Teppichhändler diesen Schund über alles.

  44. Das ist doch nur der Workout des hochbegabten Fachpersonals. Diese Enge in der Hörsälen der Uni, die Wärme in den Laboren, und der ständige Leistungsdruck im Kampf um Nobelpreise legt sich nun mal aufs Gemüt. Da trifft man sich einfach nach Feierabend, und dann gibts mit Nahles Worten was auf die Fresse, um als angepasst und integriert zu gelten.

  45. Die linksverstrahlten aus der Region Weimar/Jena wollten die AFD ja mit einem „Dudel“ vertreiben: https://www.youtube.com/watch?v=3quUlmQlA10
    —-

    wow- wenn man sich das Foto mal anguckt – von so schuckeligen neuen Wohnungen in netten Häusern träumen hier viele Arbeiter nur, wo die Stadtteile total verkommen sind und die Fassaden bröckeln..

  46. @LillyM

    Das ist in Weimar, da ist so gut wie alles schnuckelig renoviert. Wohnen tun dort aber auch nicht die Arbeiter, sondern die Oberstudienräte, die statt in westdeutschen Großstädten ihren Lebensabend lieber in einer beschaulichen, monokulturellen Klassikerstadt verbringen wollen. Wo sie natürlich weiterhin grün wählen, in der Innenstadt bis über 30%.

  47. Solche Rituale sind schon immer Bestandteil des Fachkräfte-Studiums gewesen. Da wird vor allem um Pinkelsteine und die einzige Frau in der Nähe gekämpft, falls sich eine her traut. Wer sich da prügelt, weiß man indes nicht. Personen halt, irgendwelche Personen eben. Aber alles Fachkräfte, das steht zumindest fest …

  48. Wie die Aasgeier zanken sich die Scheinflüchtlinge um die Beute

    An sich ist es ja sehr zu begrüßen, daß sich die Scheinflüchtlinge in ihren Asylzwingburgen gegenseitig bekämpfen, schon allein weil sie währenddessen die einheimische Bevölkerung notgedrungen in Ruhe lassen müssen. Jedoch erwecken die Kämpfe der Delinquenten untereinander gar sehr den Eindrucke des Zankes von Aasgeiern um die Beute und in der Tat wirkt die einheimische Bevölkerung, sowohl im deutschen Rumpfstaat als auch im übrigen Europa, durchaus wie ein Kadaver, um den sich die Aasgeier zanken. So demoralisiert und verweichlicht erscheinen nun die einstmals so streitbaren Völker Europas, die weiland den Sarazenen, Mauren und Osmanen trotzen. Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung von den fremdländischen Eindringlingen lediglich versklavt werden würde, doch handelt es sich bei den Delinquenten eben um Analphabeten aus der Dritten Welt, die sich, nach der Niedermetzlung der Einheimischen, wundern werden, warum sich der Kühlschrank nicht mehr auffüllt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.