Die gewaltbereite Rote SA marschiert vor dem Gebäude der AfD-Wahlparty auf:
Sonntagbend in Berlin: Die gewaltbereite Rote SA marschiert vor dem Gebäude der AfD-Wahlparty auf: "Ganz! – Berlin! – hasst die AfD!"
Print Friendly, PDF & Email

Ankunft zur 18 Uhr-Runde im Wahlstudio der ARD. Jörg Meuthen ist als erster da und nimmt auf dem meterlangen Sofa im Akklimatisierungs- und Warmmachbereich vor dem Sendestudio Platz. Später treffen Kauder, Oppermann, Kubicki, Dietmar Bartsch und Anton Hofreiter ein. Man kennt sich, grüßt sich, plaudert miteinander, aus den Augenwinkeln den Uruk auf dem Sofa musternd und eine Distanz von exakt vierzehneinhalb Fuß haltend. Die erste Hochrechnung flimmert über den Bildschirm. Freude kommt auf, speziell bei denen auf dem Sofa. Ein Schmerzensanflug huscht indes über Hofreiters erzenes Antlitz und trübt, ungefähr fünf Flügelschläge eines längst ausgerotteten Schmetterlings lang, sein sieghaftes Auge. Oppermann, der den von Schulz exakt in dieser Sekunde geänderten Schlachtruf „Die Zukunft braucht eine neue Opposition!“ noch nicht kennen kann, bleibt daneben dennoch vergleichsweise unbeeindruckt, Kauder sowieso, denn der verfügt nur über eine Miene. Frau Miosga bittet vor die Kameras, Oppermann geht voran, bedeutet Meuthen mit einer durchaus charmanten Geste, sich einzureihen, und gibt ihm die Hand, Bartsch und Kubicki tun es ihm nach. Mit sichtlichem Widerwillen (er kann doch zwei Gesichter!) fügt sich auch Kauder ins Unvermeidliche, Hofreiter hat Glück oder lässt sich absichtlich so weit zurückfallen, dass er den Unreinen nicht nach hier einstweilen noch geltenden, jedoch bald täglich neu auszuhandelnden Konditionen begrüßen muss.

Bei den beiden großkoalitionären Wahlverlierern herrscht derweil eitel Freude, als die Spitzenkandidaten aufs Podium treten und verkünden, ihre jeweiligen Wahlziele erreicht zu haben: die Sonnenkanzlerin mit der die Frohbotschaft, dank des schlechtesten Ergebnisses aller CDU-Zeiten und massiver Stimmverluste stärkste Partei geblieben zu sein, der Herausforderer mit der noch mehr bejubelten Offenbarung, man werde die schreckliche Koalition beenden und endlich in die Opposition wechseln. Allein diese beiden TV-Sequenzen, also insgesamt ca. 20 Sekunden Einblick ins demokratische Hochamt unmittelbar nach der Ausschüttung des heiligen Resultates, könnten genügen, um in das homerische Gelächter über die skurrilen Riten der Sterblichen einzustimmen und so schnell nicht damit aufzuhören.

Vor dem Club, in dem die AfD ihre Wahlparty veranstaltet, sammeln sich die ersten sogenannten Gegendemonstranten. Als wir zum zweiten Mal zum ARD-Hauptstadtstudio, zur sogenannten Elefantenrunde fahren, wälzt sich bereits auf der anderen Straßenseite der vorwiegend schwarze Lindwurm in Gegenrichtung auf die AfD-Party zu. „Ganz! – Berlin! – hasst die AfD!“, skandieren die Marschierer.

Die Mahuts versammeln sich, während die Elefanten irgendwo an einem geheimnisvollen Ort im öffentlich-rechtlichen Labyrinth die besagte Runde bilden, in einem Raum mit Sitzgruppe, Mittelgroßbildschirm, Fingerfood und Getränken, um von hier den Dickhäutern beim pluralistischen Happening zu hospitieren. Der Fahrer ist mit ins Wartezimmer gekommen, bedient sich bei den Häppchen, spricht die hiermit geflügelten Worte: „Das ist das Beste, was ich jemals für meine Gebühren bekommen habe“, und trollt sich, seinen Wagen zu bewachen. Im Vorzimmer wird Katja Kipping für die Sendung geschminkt; mannhaft unterdrücke ich das indiskrete Verlangen, ein Händi-Foto von ihr zu machen. Ohnehin kommt Herr Minister Herrmann von der CSU herein und nimmt auf dem anderen Schminkstuhl Platz (Merkel und Schulz haben offenbar separate Boudoirs; vielleicht teilt sich die Kanzlerin auch eins mit Christian bzw. lässt ihn schon mal zuschauen). Herrmann ist der einzige, auf den ich zugehe, um ihn zu begrüßen, weil: Mia san mia. Während sich im TV die Runde ins Eckige bewegt, kümmert sich im Zuschauerraum allein das AfD-Detachement um den Ruf der deutschen Winzer. Wie schön Frau Kipping immer von „Geflüchteten“ spricht! Wie lange mag solch eine Dressur dauern? – Jemand sagt: „Die Eine-Million-Euro-Frage bei Jauch: Nennen Sie vier aktuelle FDP-Politiker!“ – Mit ermüdlicher Beharrlichkeit werfen die Etablierten-Vertreter Jörg Meuthen die angeblichen und tatsächlichen rassistischen Entgleisungen von AfD-Mitgliedern vor. Es handelt sich dabei übrigens stets um Worte, während die Rechtsbrüche der Kanzlerin konkrete Taten sind, die konkrete Opfer und konkrete materielle Schäden produziert haben. Zu den konkreten Angriffen auf Mitarbeiter und Personal der AfD kommen wir gleich. Einige der geschäftig in den Gängen umhereilenden öffentlich-rechtlichen Angestellten heben im unbeobachteten Moment den Daumen, als sie Meuthen hinausgehen sehen. Offenbar hasst doch nicht ganz Berlin die AfD.

Mit der Rückkehr zur Wahlparty beginnt der unerfreuliche Teil des Abends. Der Lindwurm ist eingetroffen, das Haus ist von aggressiven Beststudenten und anderen Hochbegabten eingeschlossen. Forsch bahnt der Fahrer, ein ehemaliger Soldat, dem Auto einen Weg durch die unwillig Platz machenden und Hassparolen ausstoßenden Racker. Hinter deren Belagerungsring bildet die Polizei einen zweiten, sonst hätten die lustigen Linksfaschisten längst den Club gestürmt und die umliegenden Krankenhäuser auf künftige Zeiten eingestimmt. Die Freude, endlich drin zu sein, wird getrübt von der Frage, wie man wieder herauskommt. Tatsächlich wird der Chef einer von sechs Millionen Wählern ins Parlament geschickten Partei am Abend nicht zu einem lange geplanten Interview ins SWR-Sendestudio vom Alexanderplatz in die Tiergartenstraße fahren können, weil die Berliner Polizei nicht garantieren mag, dass er dabei unverletzt bleibt. Die Beamten selber können nichts dafür, ihnen ist kein anderes Mittel gestattet, die Opposition vor den Bodentruppen der Etablierten zu schützen, als ihren Körper dazwischenzustellen. Er sei stolz darauf, diese Veranstaltung zu schützen, sagt einer von ihnen.

Als die Lebensgefährtin von Meuthen mit ihrer siebenjährigen Tochter, eskortiert von Security und Polizei, zum benachbarten Hotel läuft, werden sie von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis beschimpft und attackiert. Das Kind ist danach völlig verstört. Später bricht Meuthen selbst auf, ebenfalls von einem uniformierten Kordon geschützt, und der Mob rastet aus. Pfiffe, Schreie, besessene, wutverzerrte Gesichter – ein Goya-Capriccio anno 2017. Die Kobolde rennen neben dem Oppositionstrüppchen her, brüllen „Nazis raus!“, „Haut ab!“, „AfD – Rassistenpack!“ und ähnliche Urworte orphisch. Einige versuchen, in den Kordon zu drängen, kommen aber nicht an den Beamten vorbei. Man sieht staunend und betroffen: Manche dieser Bakchen würden den AfD-Vorsitzenden gern zerreißen, ihn auf dem Alter ihres perversen Antifaschismus, der längst dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht, dem Götzen der Diversity, Vielfalt, Buntheit und Menschenfreundlichkeit zum Opfer bringen; die ganze Szenerie ohne die Staatsgewalt, und der Parteiführer teilte das Schicksal des Pentheus. Der Kampf gegen die vermeintlichen Nazis bringt lauter neue echte hervor. Ich laufe ein paar Meter hinter dem kleinen Pulk und rechne jeden Moment damit, von der Seite angesprungen zu werden, doch die gesamte Aggressivität der Meute konzentriert sich auf Meuthen, ungefähr wie Boxer während des Kampfes den Ringrichter nicht wahrnehmen. Vor dem Hotel flutschen zwei brüllende Furien von höchstens zwanzig Jahren durch die Security und kreischen ihr „Wir kriegen euch!“ auf einem Hysterielevel, welches Drogengebrauch vermuten lässt. Als Meuthens Begleiter die eine auf Polnisch anspricht, ist die kurz völlig irritiert und blafft schließlich, er möge gefälligst deutsch zu ihr sprechen. Endlich schließt sich die Hoteltür hinter uns, und das beste Deutschland, das es jemals gab, bleibt draußen. An der Hotelbar klingt der Abend beschaulich aus. Eigentlich schade, dass den Schulz, Tauber, Stegner, Roth, Schwesig, Gabriel et al. eine solche Erfahrung mit den Früchten ihrer Saat verwehrt bleibt.

Am Rande: Wieviel Courage erfordert es, sich gegen die AfD zu „bekennen“? Null. Welche Gefahr droht bei einer Demo gegen „rechts“? Keine. Was aber gewinnt man? Ein gutes Gewissen, „zivilgesellschaftliche“ Anerkennung, Aufstieg auf der Tugendskala, „Sinn“, Lob vom Parteisekretär, ggfs. Kohle von Frau Schwesig, ggfs. Sündenablass, in jedem Fall Herdenbehagen. Es ist pures Wellness.

(Im Original erschienen bei Michael Klonovskys Acta Diurna)

84 KOMMENTARE

  1. Das beste an der GEZ-Staatspropganda war, dass sie Antifa-SA und Antifa-SS-Einheiten, die vor der AfD-Wahlparty aufmarschiert sind, als so wörtliche zu „besorgte Bürger“ erklärt hat.

  2. Sehr guter Bericht aus den Bereichen hinter den Kameras. Das Gesicht des widerlichen Kauders hätte ich gerne gesehen, er ist im Grunde ebenso dämlich wie sein Bruder. Man ekelt sich über die die Wellness-Protestler mit Gratismut: gut zu erfahren, wie die Antifa-Sekte vorgeht, eine bildungsmäßige Schande für Deutschland.

  3. Ja, so wie der eine Rechtgläubige seine Frömmigkeit dem anderen Rechtgläubigen durch das Rezitieren von Suren oder das Abschlagen ungäubiger Köpfe immer wieder beweisen muss, so ist auch der linksgrüne Nichtsnutz stets bei den anderen linksgrünen Nichstnutzen um die Anerkennung zum Größten Antifaschisten aler ZeitInnen (GrAfAZ) bemüht.

    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!l

  4. Das schlimmste dabei ist, das (zuvorderst die unsäglichen Grünen) ein solches Verhalten der AfD aufs schärfste verurteilen. Beim Verhalten der eigenen Schlägertrupps ist man da viel moderater.

    Sowas nennt man „nordkoreanische“ Doppelmoral, alles wie Kim Jong-Un (hier isses halt Hofreiter) vorschwafelt.

  5. Bin sehr erschrocken wie die linke SA immer abartiger wird! Na ja Vorbild sind ihre Auftraggeber:

    SPD, Linke, Grüne und auch mittlerweile Muddi…….

    Die treiben das AFD -Bashing immer weiter…….

  6. Was wohl Vizekanzler Göring dazu sagen wird?

    2017 formiert sich Merkel-Göring statt Hermann Göring, weil der in Bayern bleiben muss!

  7. Eurabier 27. September 2017 at 08:38
    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!l
    ___________________________________________

    Der Gott früher war der entrechtete Arbeiter, heute ist es der arme, kritisierte und verfolgte Mohammedaner. Die Sozialismus-Ungläubigen sind die abscheulichsten aller Wesen, weniger wert als Tiere. Diese Religion ist noch gefährlicher als der Islam-Faschismus, völlig benebelte Opferkult-Junkies wanken durch die Straßen und schreien ihre Dummheit noch lauter als jemals zuvor aus heißeren Kehlen, die sofort töten würden wenn sie können.

  8. Eine sehr kraftvoll und eindringlich geschriebene Darstellung der Wirklichkeit. Schockierend was Meuthen und andere Prominente der AFD zu ertragen haben. Nicht einmal vor dem Kind von Meuthens Lebensgefährtin schreckt der Mob zurück.

  9. Wnn 27. September 2017 at 08:47

    Und die SozialistInnen haben über 100 Milionen Menschen ermordet und es werden noch viel mehr werden, im Pakt mit Mohammed.

    Warum wird eigentlich Katja Kipping niemals mit ihrer MassenmörderInnenideologie konfrontiert, warum gibt es keine Sozialismuskeule?

    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!l

  10. Falkenstein 27. September 2017 at 08:49

    Sozialisten morden stets für „eine gute Sache“, ob im Gulag oder an der Berliner Mauer.

    Und im Arbeitslager in Sibirien an Erschöpfung zu sterben ist humaner als der Tod in der Gaskammer, meinen diese sozialsitischen DreckschweinInnen!

    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!l

  11. Die UNO-Flüchtlingshilfsorganisation UNHCR verfügte 2016 für weltweit ca. 65 Millionen Flüchtlinge über ein Gesamtbudget von insgesamt vier Milliarden US-Dollar. Davon zahlten die USA ca. 1,5 Milliarden, 363 Millionen kamen von der EU, 360 Millionen aus Deutschland ( http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-328839.html ). Im gleichen Zeitraum bezahlte der deutsche Staat für etwa eine Million „Flüchtlinge“ innerhalb der Bundesrepublik 30 Milliarden Euro, mit all den Nebenkosten für Kollateralschäden aus Kriminalität, medizinischer Betreuung der Opfer, Kosten für Haftanstalten, Vandalismus etc. pp. bestimmt sogar noch mehr.

    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  12. Empfehlenswerter Artikel von Tichy!

    „Leere Versprechen ohne Obergrenze
    Allmacht und Ohnmacht der Politik

    Dieser Wahlkampf hat die Maßstäbe verschoben. Nein, Sie werden hier nichts vom Marsch nach Rechts lesen müssen. Es geht um das Verhältnis von Bürger und Staat……..

    Das Fernsehstudio wurde zum Ort, an dem die Richtlinien der Politik bestimmt werden…….Noch nie habe ich einen derart populistisch geprägten Wahlkampf erlebt: Die Bürger in der Rolle der unmündigen Bittsteller, denen der Mächtige die Wünsche erfüllt. Oder jedenfalls verspricht. Wie eben ein Clan-Chef – der seinen Clan gnädig beherrscht, aber auch auf dessen Wohlwollen angewiesen ist. Ja, die moderne Welt ist kompliziert; es gibt Zuständigkeiten, Ordnungen, Gesetze, Etats, Verschuldungsgrenzen: Im Wahlkampf nicht. Kanzlerin oder Kanzler, beide noch ohne Amt für die Zukunft, versprechen alles. Ist Politik so allmächtig?……“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/allmacht-und-ohnmacht-der-politik/

  13. Falkenstein 27. September 2017 at 08:49

    Eine sehr kraftvoll und eindringlich geschriebene Darstellung der Wirklichkeit. Schockierend was Meuthen und andere Prominente der AFD zu ertragen haben. Nicht einmal vor dem Kind von Meuthens Lebensgefährtin schreckt der Mob zurück.

    Mob ❓

    Antidemokratische Faschisten

  14. Zitat:

    Eurabier 27. September 2017 at 08:54

    Falkenstein 27. September 2017 at 08:49

    Sozialisten morden stets für „eine gute Sache“, ob im Gulag oder an der Berliner Mauer.

    Und im Arbeitslager in Sibirien an Erschöpfung zu sterben ist humaner als der Tod in der Gaskammer, meinen diese sozialsitischen DreckschweinInnen!

    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!l

    Zitat Ende

    Letztlich ist Sozialismus unter dem Gott des Islams, ohne dass das bekannt sein darf….

    Diesbezüglich sind die Nationalsozialisten um Hitler immerhin in einer mörderischen Aufrichtigkeit gewesen, denn Hitler bekannte sich was seinen Glauben betrifft an den Islam.

  15. Wir Deutschen/Europäer werden nur noch von KINDERLOSEN:
    MERKEL
    ALTMAIER
    OLAF SCHOLZ
    LINDNER
    MACRON
    THERESA MAY

    oder TÖCHTERLOSEN REGIERT:

    Ramelow Söhne
    Stegner Söhne
    Maas Söhne

    Alle Drei müssen sich um die Vergewaltigungen und Belästigungen ihrer nicht vorhandenen Töchter keine Sorge machen!

    SCHULZ (Befürworter für „Die Ehe für alle!“)
    (Schröder, der in hohem Alter, ein Kind adoptierte!!! verließ sein Adoptivkind für eine Asiatin)

    Entweder haben sie keine Kinder/TÖCHTER oder haben merkwürdige Vorstellungen von dem Begriff Familie! Schöne Vorbilder für ein Land wie Deutschland!!
    Und solchen Leuten sollen die ordentlichen deutschen Familien mit ihren überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit gefährdeten TÖCHTERN Vertrauen schenken??!

  16. Hat jemand eine Info, wieviele Verhaftungen es in Berlin exakt gab?

    In der Presse war immer nur die Rede von „einzelnen Festnahmen“.

  17. HERR MAAS, der sich mehr mit dem Internet beschäftigt als auf den Straßen Ordnung zu halten, sollte auch einmal den englischen INTERNET- WIKIPEDIA EINTRAG über MAAS lesen:

    Unter anderem:

    “Freedom of speech
    In early 2017, Maas proposed the „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ („network enforcement law“) to combat online hate speech and fake news.[26][27][28] The United Nations responded with a letter, warning that several democratic freedoms were under attack.[29] The proposed law was met with criticism throughout Germany from industry associations, IT experts, scientists, net-politicians, lawyers, privacy activists and civil rights campaigners who regard it as unconstitutional and defiant of EU-law and warn of „catastrophic effects for freedom of expression“, causing online platforms to drastically censor online speech, resulting in privatization of legal enforcement and abolishing online anonymity.[30][31][32][33][34][35]
    The law was passed on 30 June 2017. It also requires social networks, such as Facebook and Twitter, to publish a biannual report on received complaints and how they dealt with them.[36][37] Fines of up to €50m are possible for companies that „systematically refuse to act or do not set up a proper complaint management system“ and some warn that this threat of punishment may motivate companies to delete content rather than risk punishment.[36]

    State Trojan horse surveillance
    See also: Chaos Computer Club § Staatstrojaner affair, Advanced persistent threat, and Cyber self-defense
    On 22 June 2017, Maas expanded by 27 the number of offenses for which a lawful online search using malware can be used.[38][39][40] Experts and civil rights defenders have strongly criticized the law for being a gross provocation, violating privacy and undermining cyber-security. Maas has also been accused of using tricks for the proceeding of passing these amendments and using a „backdoor“ that has „nothing to do with democratic debate culture“.[41] “ ………
    ……………………
    https://en.wikipedia.org/wiki/Heiko_Maas

  18. Tja, Zustände, wie das Angreifen des Kindes und der Frau eines Politikers, sind das Ergebnis der volksaufhetzenden Innen“politik“ der derzeit Herrschenden, die in der Tradition des Faschismus andere Meinungen und Ansichten verbieten möchten und das mit Einschüchterung durch Dritte – hier selbsternannte und staatsknetefinanzierte Linksextreme mit dem Label „Anti-Faschist“ – auch teilweise erreichen.

    Man lese das Lehrbuch des National-Sozialismus und vergleiche es mit dem Programm der AfD und mit den Aussagen und Handlungen von AfD-Leuten und man wird feststellen, dass es nicht die AfD ist, deren Handlungen und Aussagen Parallelen zu Hitlers National-Sozialismus aufweist.

  19. fritz72 27. September 2017 at 08:30

    Das ist meiner Meinung nach zu „einfach“ ausgedrückt.

    Sicherlich bekäme Klonovky in der Oberprima für seine exzellenten Artikel mit dem elaborierten Code eine Eins zugedacht.

    Aber wir wollen doch eine „Vielfalt“ von Lesern erreichen, und die Geschmäcker sind nun mal verschieden.

    So ist z.B. nach einer Bergwanderung bestimmt eine Erbsensuppe schmackhafter als ein französisches Menu in einem Gourmetrestaurant.

    Jedes zu seiner Zeit.

    Mir „schmecken“ beide.

  20. Eurabier 27. September 2017 at 08:38
    Letztendlich ist Sozialismus Islam ohne Gott!

    Nein! … ohne Allah.

  21. Goldschatz 27. September 2017 at 09:07

    Tja, wenn Seehofer wiedergewählt werden möchte, muss er jetzt der Schammeika-Koalition eine Absage erteilen.
    :mrgreen:

  22. 1. Mainstream-is-overrated 27. September 2017 at 09:03
    Wertende Mitteilung sorgt für Fassungslosigkeit:
    https://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/957519/polizei-leipzig-sorgt-mit-wertender-mitteilung-fuer-fassungslosigkeit
    Komplett durchlesen. Für mich ist der Tag schon wieder gelaufen.
    —————————————————

    Ist doch OK ist doch nicht gelöscht worden!

    Dieser Netz User Frey scheint ebenso ein kriminelles Subjekt zu sein, das sich mit den Kriegsverbrechern, die unser Land stürmen und sich als „malträtierte Flüchtlinge“ ausgeben gemein macht und offenbar einen Hass auf die Polizei hat, vielleicht sogar ebenso eine kriminelle polizeierfasste Laufbahn vorweisen kann.

  23. Mainstream-is-overrated 27. September 2017 at 09:03

    Über solche politkorrekte Realitätsverbiegungen kann ich mittlerweile herzlich erfrischend lachen. PC ist am Ende. Es ist bei PC-Verstrahlten nur noch nicht angekommen.

  24. Der tobende Linksfaschisten-Anarcho-Mob befindet sich – leider – nicht „nur“ auf der Strasse.

    Mir fällt dazu gleich der Auftritt von Alexander Gauland bei der Quasselrunde von Anne Will ein. Wer das gesehen hat (falls nicht, bitte gelegentlich aus der Mediathek ziehen), kann nur noch den Kopf schütteln.

    Was dort zu bestaunen war, waren „Spitzenpolitiker“ des Parteienkartells, angefangen von Flinten-Uschi, bis hin zu Schwesig und Özdemir. Außerdem durften Kubicki für die Germaica- in -spe-Koalition, sowie die allgegenwärtige,omnipräsente und krankhaft narzisstische Dampfplauderer-Heissluft-Düse Jörges vom STERN (Bilderbuch für Erwachsene) an der illustren Runde teilnehmen, und schließlich natürlich Alexander Gauland.

    Was dann folgte, war ein Zeugnis widerwärtigster Niedertracht, zu Lasten von Gauland. Erst fiel die „Moderatorin“ Will über ihn her, indem sie ihm unverschämterweise vorhielt, daß die AfD trotz seines hohen Alters (!), und obwohl sie nun 3 J. „Zeit gehabt hätte“, immer noch kein Rentenrezept vorzuweisen habe. Gauland verbat sich zurecht diesen unverschämten persönlichen Angriff von Will.

    Danach laberten die „Altparteien-Spitzen “ ewig gequirlte Scheixxxe hinsichtlich der möglichen „Ursachen“ ihrer desaströsen Wahlergebnisse, und wie man es versäumt habe, die „Protestwähler mitzunehmen“………blablablablaaaaaaaaaaaaa…………und wie SIE (!!!), und NUR sie (!!) künftig als „echte Demokraten“ zusammenstehen müssen (gegen die bösen Nazis)……….blablablaaaaaaaa…….

    ….und fielen dann in Folge (insbesondere Flinten-Uschi tat sich dabei hervor….) in übelster Form, Hyänen in der Savanne gleichkommend, über Gauland her. Flinten-Uschi warf ihm dabei seine
    ganzen „Ausfälle“ vor, von „Özoguz entsorgen“, bis hin zum „Regierung jagen“……vor, und beschimpfte ihn als Nazi, etc……..

    Es war einfach unterirdisch. Einerseits die Heuchelei in Bezug auf ihr „politisches Totalversagen“, als Ausdruck krimineller Ignoranz, und Verachtung gegenüber den einfachen, und zuvörderst betroffenen Menschen, dieser menschenverachtenden „Politik“.

    Andererseits die vollkommen undemokratische Haltung gegenüber dem demokratisch zustande gekommenen Wahlergebnis, gepaart mit – in Gestalt einer „Hetzjagd“ übelster Art daher kommenden – Ausgrenzung der AfD, in Kombination mit übelsten Beleidigungen, Diffamierungen und Herabwürdigungen von deren Protagonisten, und insbesondere auch der Wähler, die der AfD ihre Stimme gegeben haben. Fazit: Die AfD wurde – de facto – als Nazi-Monster dargestellt, welches es mit allen – vor allem unerlaubten – Mitteln GEMEINSAM zu bekämpfen gelte.

    Es ist einfach unfassbar, wofür man heutzutage GEZ-Gebühren bezahlen muss. Wie lange noch?

  25. Marie-Belen 27. September 2017 at 09:18

    jeanette 27. September 2017 at 09:06

    Danke für die Info!
    ———————

    Sehr gerne! 🙂

  26. FAZ: Angela Merkel nach der Wahl: „Ich kann nicht erkennen, was wir jetzt anders machen müssen.“
    Die Antwort lautet: Augen und Ohren auf und dem Volk auf’s Maul schauen.
    Und mit Volk meint man die Bevölkerung Deutschlands, die rund 60Mio Wahlberechtigte stellt, die hier ihren wirklichen Lebensmittelpunkt hat.
    Man meint damit bestimmt nicht: die rund 1 Mio Zugereisten, die hergekommen sind um die Hand aufzuhalten und sich nicht an die Regeln halten. Und vor allem meint man damit nicht die Vertreter und Lobbyisten aus aller Welt, die uns irgendwelches Verhalten vorschreiben wollen.
    Unsere Regierung hat sich um unsere Belange zu kümmern. Und da es dem Frieden zuträglich ist, der auch uns Vorteile verschafft, sollte sich unsere Regierung auch zum Wohle unserer Nachbarn und Miteuropäer einsetzen. Erst danach kommen dann die Belange anderer…

  27. Sonderbar, ganz sonderbar: Ausgerechnet die aus der AfD ausgetretene Frauke Petry ist heute abend zu Gast bei Maischberger, u.a. mit Gysi, Künast, Dohnanyi. Wie wird sie sich anbiedern?

  28. @Eurabier

    Letztendlich ist Sozialismus Islam
    ————–///-/———————

    Halleluja! So gut ausgedrückt, so auf den Punkt gebracht, habe ich das noch nie gelesen. Gratulation!
    Und ein bisschen Neid 😉

    🙂

  29. Sehr anschaulich beschrieben.

    Die Faschisten werden sich alles von den Trumpgegnern jetzt wohl abschauen.
    Die Bilder gestern, als Behinderte aus der Sitzung (in USA) herausgerollt wurden, waren doch auch sehr wirksam. Liebe Faschos….das wäre doch auch etwas für euch. Am besten behinderte Afrikaner. Wie die erst wirken….

    Die werden jetzt wochenlang protestieren, määähhh rufen…..die Welt geht unter.
    Das tut sie aber nicht, wie kann sie nur, und dann ebbt es ab.
    Und dann ist Julia verliebt in Torben aber die Party am Freitag war auch toll und die nächste Matheklausur?
    Ich hoffe bloß, die AfD bleibt oppositionell und passt sich nicht an die Gegebenheiten im Deutschen Bundestag an, wie immer die sein mögen. Aber da herrscht offenbar große Angst bei den Etablierten, dass ihre Arbeitswelt jetzt unbequemer wird.
    Sondern die AfD hält sich bloß an Vorschriften und geltendes Recht, mit Blick auf s Volk.

  30. Eine wunderbare Istbeschreibung. Beim lesen fühlt es sich an, als ob man selbst dabei war. Danke dafür, Herr Klonovskys

  31. Ab Mitte 2018 können Frauen im Königreich Saudi Arabien ohne Erlaubnis ihrer Familie den Führerschein machen und dürfen fahren.
    Respekt, es geht voran, wenn auch langsam. Die mutigen YouTubeerinnen dort haben den Stein ins Rollen gebracht. Der saudische Repräsentant bei der UN war sichtlich gerührt als er die Neuigkeit verkündete.

  32. Es ist sehr positiv, dass die AFD dermaßen hohe %-Werte bekommen hat. In Sachsen die Nr. 1 ist. Bei den Männern im Osten die neue Nr. 1 ist.
    Weshalb?
    Fast 13% bundesweit im Schnitt sind dermaßen viel, dass für die linken SA-Banden es mehr und mehr schwierig wird, das Zepter im Land (gewaltmäßig) in der Hand zu halten. Im Osten haben die linken -SA-Banden wohl keine Chance mehr. So sollte es auch im Westen bald „passieren“!
    Meinen Hochachtung vor Meuthen und Co. die wahre Demokratie hoch zu halten. Die linken SA-Leute sind die wahren Anti-Demokraten im Land!
    Im übrigen sage ich von Beginn an, dass Weidel die wesentlich bessere Frau bei der AFD ist wie Petry. Petry packt das rhetorisch nicht! Die ist besser aufgehoben in der Mutterrolle und beim Genießen ihres hohen Gehaltes als Abgeordnete. Das hat sich aber alles doch für sie gelohnt. Merkel und Petry sind beide im Westen angekommen und haben finanziell Karriere gemacht. Die Arbeit hat sich gelohnt. Innere Werte sind bei beiden kaum mehr vorhanden!

  33. nicht die mama 27. September 2017 at 09:21
    Eurabier 27. September 2017 at 08:54
    Sozialismus ist wie Islam mit Marx
    ————————————-
    Lasstz doch mal den armen Karl in Frieden, der sich schon zu Lebzeiten vom Sozialismus und Marxismus distanziert hat: „Tout ce que je sais, c’est que je ne suis pas Marxiste.“ Eine verbriefte Aussage. Zum Islam sagte er:

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“

    Zwischen dem Münchner Bischof Reinhard Marx, der das Amtskreuz vor dem Muselman versteckte, und dem Islam gibt es eine innige Verbindung, nicht aber zwischen dem Mohammedanismus und dem Philosophen Karl Marx. Karl Marx hat mit den sich Sozialisten und Kommunisten wähnenden Kartellparteigecken heute soviel zu tun wie Jesus Christus mit den sich Christen nennenden KäsmannistInnen, die gerne den Mohammedanisten in den Hintern kriechen, die diesen auch so gerne in die Höh strecken.

  34. Pinneberg
    27. September 2017 at 09:31
    Sonderbar, ganz sonderbar: Ausgerechnet die aus der AfD ausgetretene Frauke Petry ist heute abend zu Gast bei Maischberger, u.a. mit Gysi, Künast, Dohnanyi. Wie wird sie sich anbiedern?

    ———

    Egal, in drei Monaten ist die genauso in der Versenkung verschwunden wie Bernd das Brot Lucke.
    Da helfen auch keine Solidaritätsbekundungen von Le Pen und Schirinowski.

  35. Nochmals richtig formatiert: Entschuldigung
    nicht die mama 27. September 2017 at 09:21
    Eurabier 27. September 2017 at 08:54
    Sozialismus ist wie Islam mit Marx
    ————————————-
    Lasst doch mal den armen Karl in Frieden, der sich schon zu Lebzeiten vom Sozialismus und Marxismus distanziert hat: „Tout ce que je sais, c’est que je ne suis pas Marxiste.“ Eine verbriefte Aussage. Zum Islam sagte er:

    „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.“

    Zwischen dem Münchner Bischof Reinhard Marx, der das Amtskreuz vor dem Muselman versteckte, und dem Islam gibt es eine innige Verbindung, nicht aber zwischen dem Mohammedanismus und dem Philosophen Karl Marx. Karl Marx hat mit den sich Sozialisten und Kommunisten wähnenden Kartellparteigecken heute soviel zu tun wie Jesus Christus mit den sich Christen nennenden KäsmannistInnen, die gerne den Mohammedanisten in den Hintern kriechen, die diesen auch so gerne in die Höh strecken.

  36. kalafati 27. September 2017 at 09:44

    Das geht nicht gegen Karl, das geht gegen die, welche Karls extreme „Jugend“dummheiten heute noch verherrlichen.

  37. Wer von den Pressevertretern uns auf „Rote Linien“ anspricht, ist Nazi!
    Jetzt wolle wir erst einmal unsere Ministerpöstchen!
    Ausklammern ist angesagt!

    „Man kann heute nicht sagen, es gebe keine Obergrenzen, es gibt keine Obergrenzen“
    „Man kann heute nicht sagen, man könne heute nicht sagen……..Aufmachen!!!“

  38. Kinder des Zorns…..

    Da habt Ihr vielleicht was angerichtet! Das wird noch heiter werden…mit den „Rackern“.

  39. In diesem 1-1/2-Minuten-Video ist so ’ne aufgehetzte, aggressive, blasierte, wild mit den Armen in der Gegend herumfuchtelnde „Aufklärerin“ und „Belehrerin“ (z. B. der Blick bei „[…] viel zuviele zu Hause geblieben […]“ 0.32) zu sehen und zu hören.

    Es paßt ihr u. a. nicht, daß es Leute gibt, die ihr Wahlrecht genutzt haben, um nicht bei den etablierten Parteien ihre Kreuzchen zu machen (Videoanfang). Sie nimmt eine Drohung ernst und warnt vor einer Hetz- und Haßwelle, die bevorsteht – offensichtlich hat sie in ihrem 5-Sterne-Schlafturm von der Hetze und dem Haß, den Angriffen auf die AfD und deren Mitglieder sowie dem ganzen Drumherum nichts mitbekommen.

    Werd‘ wach, Mütze, und schieb‘ den rosaroten Nebel beiseite, damit Du die Wirklichkeit sehen kannst!

  40. nicht die mama 27. September 2017 at 09:47
    kalafati 27. September 2017 at 09:44
    Das geht nicht gegen Karl, das geht gegen die, welche Karls extreme „Jugend“dummheiten heute noch verherrlichen.
    ——————
    101% Dacor! Sollte man bei solch verkürzten Aussagen, dann nicht besser gleich von verkappten Marxisten bzw. Sozialisten sprechen, zumal die die meisten VertreterInnen in diesem Geiste nicht mal einen einzigen Satz von Marx/Engels gelesen haben dürften.
    Die MarxistInnen heute haben soviel Marx gelesen wie die von ihnen als Nahzies Bezeichneten Schickelgrubers „Mein Kampf“. Er scheint es mir, dass durch die Köpfe der SozialistInnen der Ungeist Erich und Margot Honnecker geistert, permanent sich verbindend mit dem von den Medien untot gehaltenen Dämons namens Schickelgruber.

  41. Danke.
    Die Wortwahl gefällt mir sehr gut, aber das Unbehagen verstärkt sich.
    Haben diese Typen jemals Wertschöpfung betrieben? Bestimmt nicht.
    Die kommen alle vom Stamme “ N I M M“

  42. Wen die Grünen ( zum Beispiel ) 4 Jahre an der Macht wären, würden danach  99 % der deutschen AFD wählen . So lange die AFD nicht an der Macht ist geht es mit unserem Volk mehr oder weniger schnell bergab.

  43. Alleine wie verharmlosend die linke Gewalt in der FAZ dargestellt wird, ist umfassbar . „Trotz einiger Flaschenwürfe wurde die Lage von der Polizei zunächst als eher friedlich eingeschätzt.“ so der Bericht der FAZ.
    Alleine schon die Bezeichnung heftige Proteste.Damit freuen sich die FAZ Leute ja sichtbar über wenig hundert linke Chaoten, die ohne ein Polizeiaufgebot die Wahlfeierlichkeiten der AfD zu einem Blutbad hätten verkommen lassen, wie auch der (pi) Artikel richtig andeutet.
    In Berlin mit rund 3,5 Millionen Einwohnern bekomme ich einige hundert Linksextreme zusammen, wenn n
    ich nur einmal „Ich liebe mein Vaterland“ schreie. Geschweige nach einer Wahl, wo die als rechtsextrem bezeichnete und vom Altparteienkartell instrumentierte böse AfD gewonnen hat.
    Das sind Zustände wie in Weimar. Und es ist nicht die Rote SA, sondern die Rotfront, die Deutschland schon immer gehasst hat und zerstören wollte. Diese Kämpfe werden auch noch blutiger werden. Auch wenn die Rotfront gegen selbst gegen echte Rechte nie von denen Gewalt entlocken konnte, wird es bald knallen.

    Jetzt kann auch die SPD wieder über ihren DGB mit deren Rotfront mobil machen gegen die AfD im benachbarten Niedersachsen. Wieder ein Wahlkampf der SPD ohne Inhalte.
    Dort wird man auch wieder die AfD ins Lächerliche ziehen, wenn sie sich über die gewalttätigen und lautstarken Proteste des DGB und seiner linksextremen Schergen beschweren. Unser lupenreinen Pressedemokraten. Aber die würde ja nicht mal was sagen, wenn die linke Steine an die Birne bekommen. Höchstens den Rechten die Schuld geben, weil es ohne sie die Demo nicht gegeben hätte.

  44. –Uruk auf dem Sofa
    -Manche dieser Bakchen
    -Götzen der Diversity
    -Der Lindwurm ist eingetroffen
    -das homerische Gelächter
    -Goya-Capriccio anno 2017
    -Die Mahuts versammeln sich
    -über Hofreiters erzenes Antlitz und trübt, ungefähr fünf Flügelschläge eines längst ausgerotteten Schmetterlings lang

    Wollte eigentlich nur locker lesen und nicht bei jedem Wort nachdenken oder googeln.
    Entweder wegen der Wörter oder wie das hier zuverstehen ist. Vielleicht aber ist heut mein bester Tag.

  45. Zur Zeit findet eine gigantische Verharmlosung der Nationalsozialisten statt, die so noch nie dagewesen ist. Von scheinbar renommierten Politikern und verschiedenen Zeitgenossen wird die AfD als Nazipartei bzw. werden ihre Mitglieder als Nazis bezeichnet. Die Nazis waren Verbrecher und nicht unbescholtene Menschen wie die AfD-Mitglieder. Das alles ist auch eine Verhöhnung der Opfer der Nationalsozialisten, wenn wenn diese nichts anderes getan haben als die AfD, dann ist ihnen ja gar nichts geschehen.
    In diesem Sinne hat sich gestern auch die Kommunistin Katja Kipping öffentlich bei „Markus Lanz“ geäußert und niemand hat ihr widersprochen. Frau Kipping sollte sich klarmachen, daß der Kommunismus ursächlich ist für eine Zahl von Toten im dreistelligen Millionenbereich. Und DIESER SCHOSS, Frau Kipping, aus dem der Kommunismus kroch, ist fruchtbar noch!
    Ich bin in dieses Markus-Lanz-Geschwätz ohnehin nur durch Zufall geraten, habe dann bald weggeschaltet, denn der Unfug, der dort geschnattert wird, ist unaushaltbar.

  46. Eigentlich schade, dass den Schulz, Tauber, Stegner, Roth, SCHWESIG*, Gabriel et al. eine solche Erfahrung mit den Früchten ihrer Saat verwehrt bleibt.

    *AKNE-BARBIE BEKOMMT IMMER MEHR EINE ROSAZEA MIT SÄUFERNASE, wobei, zu ihrer Ehrenrettung, dafür nicht immer der Alkoholkonsum bürgt. Daß Volksverräter saufen, wundert indes nicht, schließlich müssen sie ihr Restgewissen betäuben. Wer Alkohol nicht mag oder islamisch nicht darf, frißt sich fett, denn Taqiyya(Freundschaft u. demokratische Gesinnung den „Kuffar“ vorheucheln) kostet psychische Substanz, was sich in physischem Hunger ausdrückt:
    SCHWESIG & MAZYEK
    https://pbs.twimg.com/media/DBUOoHhW0AAGJee.jpg

    Mazyeks Sparwitz, auf Twitter, bezüglich seines Wortbruchs:
    https://pbs.twimg.com/media/DKkQFMGWkAAVCi-.jpg

  47. D Mark 27. September 2017 at 09:12
    Toll geschrieben.

    Gerüchteweise soll dies der Name der neuen Partei der PP-Sekte werden:

    http://www.dieblauen.de/
    _____________________________________________________________
    Wenn ich die „Blauen“ lese, muss ich immer an die Schlümpfe oder Haufen betrunkener Leute denken. Oder beides.

  48. Von scheinbar renommierten Politikern und verschiedenen Zeitgenossen wird die AfD als Nazipartei bzw. werden ihre Mitglieder als Nazis bezeichnet…..

    All diese Leute projizieren ihre eigene Bösartigkeit und ihren irren Fanatismus auf andere.

    Sie haben ihre Bosheit externalisiert, so wie das Gutmenschen eben halt so machen, das heisst, hier findet Übertragung wieder mal auf irgendwelche Sündenböcke, hier die AfD statt.

    Die echten Fanatiker und irren Ankläger aber sind die aufgestachelten wilden Schreihälse der Wahlverlierer.

    Nie darauf eingehen, aber ihre eigene Bosheit nutzen, sie wird sich gegen sie selber richten und irgendwann selbst vernichten.(siehe z.B ISIS)

  49. Fürchterliche Szenen!

    Ich glaube sogar, dass die meisten der Blockparteienpolitiker – abgesehen von den ganz hohen Tieren – sich so etwas nicht vorstellen können und nicht glauben, dass solche Szenarien tatsächlich ablaufen. Der Durchschnittsdeutsche sowieso nicht, der pennt wie immer – wie seit Jahrhunderten!

    Und die Stokowski heute wieder im Spiegel: „Antifaschismus muss Alltag werden“.
    Mit solchen Aktionen hat sie den… ganz sicher!

  50. D Mark 27. September 2017 at 09:12

    Toll geschrieben.

    Gerüchteweise soll dies der Name der neuen Partei der PP-Sekte werden:

    http://www.dieblauen.de/
    __________________________________________________________

    Gerücht? Fakt!!!

    Guggst Du:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/-die-blauen—-ist-das-die-neue-partei-von-afd-noch-chefin-frauke-petry–7638000.html?utm_campaign=social-flow&utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link

    (Mit Eintragung..Denic: Frauke Petry)

  51. Danke für diesen erhellenden Artikel. Ein Genuss!

    Ich hoffe, dass die SS-Antifa Fußtruppen, die den Mut haben Kinder in Todesangst zu versetzen, die nach mohamedanisch-feiger Art in Gruppen Wehrlose attackieren und die nur durch massiven Polizeieinsatz davon abgehalten werden können Lynchmorde zu begehen, eines Tages für ihre Demokratiefeindlichkeit zur Verantwortung gezogen werden.
    Oder das es sie beim nächsten Bataclan 0.2 Konzert selber erwischt.

  52. Lügen heißt auch stets, mit zweierlei Maß zu messen

    “Wir werden den Kanzler jagen!“
    Der Sprecher der Grünen Ludger Volmer (B´90/die Grünen) am Wahlabend:
    DER SPIEGEL 17.10.1994
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13683714.html

    „Wir müssen den Bundeskanzler richtig jagen“
    Heide Simonis (SPD) in der “BILD am Sonntag” 1995
    http://www.welt.de/print-welt/article662495/Streit-im-Landtag-um-Simonis-Aeusserungen.htm

    „Die Opposition könnte wirksamer sein und die Regierung jagen“
    Dagmar Enkelmann (PDS, heute Die Linke) 1996:
    Parlamentarischen Geschäftsführerin der PDS, DagmarEnkelmann1996
    http://www.berliner-zeitung.de/parlamentsgruppe–ausgrenzung-mindert-schlagkraft-pds-in-opposition-ungeliebt-16254806

    „Wir werden die Bundesregierung jagen“
    Christian Lindner (FDP) Dreikönigstreffen in Stuttgart 2014
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.lindner-spricht-fdp-mut-zu-unabhaengig-wie-nie-zuvor.83d67244-1dea-4fe6-a18c-739870923d16.html

  53. @ DER ALTE Rautenschreck 27. September 2017 at 13:53

    Genau das spricht doch für „lange geplant“!

  54. Hut ab, dieser Bericht ist wirklich phantastisch geschrieben! Bitte mehr davon, mehr eloquente Spiegel vor die Fratzen des Gesinnungsterrors und der faschistischen Ideologie halten. Ob die es wohl irgendwann begreifen werden? Daran habe ich wirkliche Zweifel und frage mich, warum denn die Bildung, die Kinderstube, die Sozialkompetenz unserer kommenden Generation so hundmiserabel verkommen ist. Beim TÜV würde man dieser Generation den Stempel verweigern, einem Gaul würde man das Gnadenbot gewähren oder den Pferdemetzger hinzuziehen – und in unserer kunterbunten Chaos- und Chaotenrepublik finden dieses Tun einige chic!

  55. Nur der „guten Ordnung halber“ und weil die Frage ja schon -wiewohl unbeantwortet- aufkam zu Frauke Petry’s „neuen Ufern“:

    „…
    Domainabfrage-Ergebnis

    Domaindaten
    Domain dieblauen.deLetzte Aktualisierung 03.07.2017
    Domaininhaber

    Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.
    Domaininhaber Frauke PetryAdresse Am Kirchberg 7
    PLZ 04654Ort Frohburg OT TautenhainLand DE
    Administrativer Ansprechpartner

    Der administrative Ansprechpartner (admin-c) ist die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain dieblauen.de betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden.
    Name Frauke PetryAdresse Am Kirchberg 7
    PLZ 04654Ort Frohburg OT TautenhainLand DE
    —-Zitat-Ende—-

    DieBesoffenen.de hätte es allerdings auch getan!

  56. Von der Wichtigkeit der Wahlbeobachtung für echte Oppositionsparteien

    Will eine echte Oppositionspartei im deutschen Rumpfstaat oder den anderen Splittern unserer deutschen Nation bei den Wahlen antreten, so ist eine möglichst flächendeckende und gut eingerichtete Wahlbeobachtung für sie unabdingbar. Tut man dies nämlich nicht, dann ergeht es einem leicht wie der Freiheitspartei in unserer deutschen Ostmark. Als deren Kandidat Norbert bei der Staatsoberhauptwahl vorne lag, da schüttet man einfach ein paar hunderttausend angebliche Briefwählerstimmen nach und schon wurde es der schleimige Grünling. Die Gefahren der Fälschung lauern überall: Zum einen können die liberalen Wahlhelfer die Stimmzettel der vaterländischen Parteien noch am Wahlort verschwinden lassen und zum anderen können diese bei ihrer Weitermeldung verloren gehen. Es müssen also alle Teile des Wahlvorganges gut und gründlich überwacht werden und es muß auch vorher für ein Bewußtsein beim Volk gesorgt werden, damit dieses nicht aus allen Wolken fällt, wenn es vom Wahlbetrug hört…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.