Print Friendly, PDF & Email

Nachdem wir von der BPE in einer ersten Aktion die Bevölkerung Monheims über den Islamverband DITIB mit einem Flyer aufklärten, der allgemein über die DITIB informiert, führten wir am vergangenen Sonntag eine zweite Flyer-Verteilaktion durch. Dabei verteilten wir ein Faltblatt mit dem Titel „So denken muslimische Funktionäre über unsere westliche Kultur und Werte“ in einer Stückzahl von etwa 8.000 Exemplaren an die Monheimer Haushalte.

(Von Bürgerbewegung Pax Europa)

Uns von der BPE ist es wichtig, in der Auseinandersetzung um das Moscheeprojekt der DITIB in Monheim das Hauptaugenmerk auf die alles entscheidende Frage zu legen, welche Ideologie von der DITIB vertreten und anschließend in der Moschee Lehre und Verbreitung finden wird. Dieselbe Frage stellt sich in gleicher Weise beim zweiten Moscheebauprojekt in Monheim, hinter dem der marokkanische Verein „Arabisch-islamische Gemeinde Monheim“ steht.

Die in unserem Flyer zitierten moslemischen Führer und Islamgelehrten verdeutlichen klar, in welchem Verhältnis sie zur Demokratie, zu den universellen Menschenrechten und zum Gedanken der Völkerverständigung stehen. Sie zeigen einmal mehr auf, wie verächtlich und feindlich sie einer freiheitlichen demokratischen Gesellschaftsordnung gegenüberstehen. Zudem offenbart sich, wie absurd und gefährlich irreführend die von weiten Teilen von Politik und Medien vorgenommene Unterscheidung zwischen dem Islam als vermeintlich bloßer, friedlicher Religion einerseits und dem politischen, gewalttätigen „Islamismus“, der nichts mit dem Islam zu tun habe, andererseits ist.

Unter anderem kommt in dem Zitateflyer der in der Zeit von 2003 bis 2010 amtierende Vorsitzende der türkischen Religionsbehörde DIYANET, welcher die DITIB untersteht, zu Wort. So rechtfertigt der als „gemäßigt“ und „liberal“ geltende damalige Vorsitzende der DIYANET, Ali Bardakoglu, unter Berufung auf den Koran die Gewaltanwendung gegenüber Menschen, die sich der „natürlichen Ausweitung“ des Islam widersetzen. Dies bedeutet, dass Moslems Gewalt ausüben dürfen gegenüber Nichtmoslems, die sich nicht im Zuge von Islamisierungsprozessen der Scharia unterwerfen und sich nicht ihrer angestammten Heimat vom Islam berauben lassen, sondern für ihre ureigene Kultur, Religion und Werte einstehen und diese gegen islamisches Eroberungs- und Herrschaftsstreben verteidigen. Dabei entspricht die von Ali Bardakoglu gemachte Aussage getreu dem Motto „Bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt.“, wobei die von moslemischer Seite aus erfolgende Gewaltausübung als Selbstverteidigung betrachtet wird und durch Allah göttlich legitimiert ist.

Was das Verständnis von Religionsfreiheit und Säkularismus Ali Bardakoglus angeht, betrachtete er im Jahr 2008 den Übertritt von 368 Moslems zum Christentum in der Türkei als Versuch, die Türkei zu zerstören.

Was das Verhältnis Ali Bardakoglus zur aufgeklärten Moderne und zu möglichen Modernisierungsprozessen im Islam anbelangt, spricht seine folgende Aussage Bände:

Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, dass das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft. Der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.

Bei unserer Verteilaktion am vergangenen Sonntag waren die Straßen Monheims aufgrund des Weißen Sonntags und des recht ungemütlichen Wetters so gut wie menschenleer. Vereinzelt kamen wir jedoch auch mit Anwohnern ins Gespräch. Dabei gab es sowohl Lob als auch Ablehnung für unsere Aktion. So verweigerte zum Beispiel eine Frau die Annahme unseres Zitateflyers mit der Begründung, dass der bei unserer ersten Aktion verteilte Flyer hetzerisch und ausländerfeindlich sei. Dem entgegneten wir, dass die faktenbasierte Aufklärung über den Islamverband DITIB nichts mit Hetze oder Ausländerfeindlichkeit zu tun habe. Gänzlich unberührt von den Informationen über die DITIB sprach sie sich uns gegenüber demonstrativ für den Bau der DITIB Moschee in Monheim aus, dabei würde sie ihrem gesunden Menschenverstand folgen und dem Bürgermeister vertrauen, der „ein Auge auf die Moschee werfen werde“. Zugleich räumte sie aber ein, dass sie über keine näheren Kenntnisse über den Islam verfüge. Nachdem eine Kollegin dann noch das ein und andere Wort mit der Frau in Gegenwart eines interessiert zuhörenden Paares austauschte, führten wir unsere Arbeit fort und bestückten die Briefkästen Monheims weiter fleißig mit unserem Zitateflyer.

Nach getaner mehrstündiger Arbeit kehrten wir alle zum gemütlichen Beisammensein in einer Gaststätte ein und ließen unsere Aktion bei einem leckeren Essen Revue passieren. Mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben, machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. An dieser Stelle sei einmal nicht nur den unermüdlichen Mitstreitern der BPE für ihre Arbeit gedankt, sondern auch deren Familienangehörigen, die große Zeitopfer für ihre Lieben aufbringen und viele Stunden auf sie verzichten müssen.

Die in Deutschland im Zusammenhang mit Moscheebauvorhaben von Politik und Medien immer noch beharrlich unterdrückte öffentliche Diskussion über Wesen und Ziele des Islams und über die verfassungsfeindlichen Bestrebungen der Islamverbände muss endlich ein Ende finden. Dabei ist jeder Bürger gefordert, seinen Beitrag dazu zu leisten. Wir von der BPE fördern mit unserer Aufklärungsarbeit die öffentliche Debatte über den Islam, die endlich offen und tabulos geführt werden muss.

Aufklären statt Verschleiern!

57 KOMMENTARE

  1. Als wenn es nicht schon schlimm genug wäre, dass unter dem Merkel-Regime überall im Land marxistische-Bolschewiken durch unsere Straßen ziehen können (siehe vorheriger Beitrag aus Fürth), machen sich zu allem Überfluss überall Organisationen breit die die Ausbreitung des menschenverachtenden Islam in Deutschland fördern.

    Wo soll unser Land enden, wenn wir diese Entwicklung nicht stoppen?

  2. Tja, liebe Monheimer, die Ihr auf Kosten der umliegenden Städte Leverkusen/Düsseldorf lebt aufgrund viel zu niedriger Hebesteuersätze mit Eurem jungen Bürgermeister von der komischen Partei:
    Von Sowas kommt Sowas. Ihr verschenkt Land an die Islamisten für einen Moscheebau und die zahlen halt zurück;-)
    Wer’s nicht weiß : Der Monheimer Bürgermeister finanziert durch Abgabe des gemeindeeigenen Grundstücks den Bau einer Moschee.

  3. Monheim am Rhein hätte eine objektive und fundierte Information über die Pläne des seltsamen Bürgermeisters Zimmermann bitter nötig
    seine obskure Partei wird bei der nächsten Wahl garantiert die Quittung erhalten
    Ditib sollte endlich einmal vom Verfassungsschutz beobachtet werden.was dieser Verein in Deutschland betreibt ist komplett von der Türkei kontrolliert
    und hat mit Demokratie nicht viel zu tun
    Aber die Regierung der Bundesrepublik Deutschland
    kuschelt ja mit Erdogan immer noch
    besonders der Außenminister Gabriel ist ja untragbar

  4. Prima Aktion!

    Die Kontakte mit desinformierten Bürgern sind bei diesen Aktionen sehr aufschlußreich und wichtig. Die Desinformation von Bürgern, die außer den Umsonst-Anzeigen“zeitungen“ und Wochenangeboten der örtlichen discounter sonst nichts lesen und zusätzlich durch die Medien dumm gehalten werden, kann durch solche Aktionen der BPE durchbrochen werden.

  5. #3 gonger (30. Apr 2017 14:28)

    mit Eurem jungen Bürgermeister von der komischen Partei

    Dieser windige Daniel Zimmermann ist als Windhund und Windbeutel eine Konkurrenz für jeden Saluki, Greyhound, Afghanen. Für jedes Eclair und jeden Windbeutel. Mit dem Unterschied, daß die Hunde und das Gebäck nix für ihr Dasein können.

  6. Was macht denn eigentlich die fette Mazyecke?

    Schon lange nichts mehr von diesem antideutschen Vorbild-Syrer gehört…

  7. #5 Babieca (30. Apr 2017 14:36)

    Hier™ ist gerade zum dritten mal heute ungeniertes Dauerfeuer. Geballer in die Luft. Klingt wie Affgarnixtan x Anatolien.
    ————————————-
    @ Babieca
    …und ich darf heute und morgen,nicht mal meinen Rasen mähen wegen Lärm. Dienstag wird es wieder regnen.
    Laute Döner-Hochzeiten, wo man als Fahrer abgedrängt, Busse behindert werden und Fussgänger Angst um ihr Leben haben sind wohl Teil der Merkel-Kültür.

  8. #5 Babieca (30. Apr 2017 14:36)

    Hier™ ist gerade zum dritten mal heute ungeniertes Dauerfeuer. Geballer in die Luft. Klingt wie Affgarnixtan x Anatolien. Wohl türkische oder anderweitig ku##nuckische Hochzeiten. Die Polizei ist im Dauereinsatz, wie man dem Sirengeheul entnehmen kann.

    Das ist das vielbeschworene „bunt“, die neue „Vielfalt“ mit der der normale Bürger so gar nichts anfangen kann.

  9. Angela Merkels Versagen hat den beiden Kindern ihre Mutter genommen

    Sie hat diesen Dreck und Menschenmüll unkontrolliert in unser Land gelassen

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/prien-frau-stirbt-nach-messerangriff-a-1145514.html?campaign_id=A100

    Für jedes Deutsche Opfer der durch Merkel CDU und SPD betriebenen

    -Islamisierung Deutschlands-

    https://www.youtube.com/watch?v=1XcWYxxqBow

    Islamisierung ist Mord am eigenen Volk

    Merkel CDU,SPD,GRÜNE, und DIE LINKE betreiben die Islamisierung und Afrikanisierung aktiv.

  10. Danke für diese Aufklärung.

    Nur: die tumben deutschen Gutmenschen haben schon längst aufgehört, zu lesen und zu denken. Sie warten auf Befehle von Mutti, dem Führer.

  11. #10 Cedrick Winkleburger (30. Apr 2017 14:45)

    Moslem

    http://m.spiegel.de/panorama/justiz/prien-frau-stirbt-nach-messerangriff-a-1145514.html?campaign_id=A100

    Seuche

    Nein, es hat nur eine kulturelle Bereicherung, eine bunte Vielfalt durch uns geschenkten Menschen (wertvoller als Gold) stattgefunden, quasi die freie afghanische Religionsausübung, traditionell gesegnet mit deutlich mehr Rot- als Brauntönen, inschallah.

    Der Täter zudem traumatisiert, schwierige Kndheit, oder sonst was an den Haaren Herbeigezogenes, um den Islam aus dem Schussfeld zu bringen.

  12. Vielen Dank den Paxlern für ihren unermüdlichen Einsatz. Eure Arbeit kann man gar nicht überbewerten!

  13. Also wer es noch immer nicht kapiert hat, was der Islam ist, dem kann man wirklich nicht mehr helfen. Diese üble Mördersekte gehört wirklich aus unserem Sonnensystem rausgeworfen.

    Ich wüsste ja, wie man sich des Problems gewaltfrei entledigen könnte:
    Alle islamischen Staaten isolieren.
    Keine Geschäfte mehr mit denen machen.
    Sie einfach sich selbst überlassen.

    Wenn man dem Parasiten den Wirt entzieht, geht er zugrunde.

    Leider macht keiner mit dabei, weil die Verantwortlichen geldgeil sind und mit jedem Halsabschneider und Wegelagerer Geschäfte machen, egal wie pervers er ist.

  14. Hallo Freunde,
    ich habe eine Frage.

    Stimmt es, dass man einen Moscheeneubau verhindern kann, wenn vorher ein Schwein in der Erde auf dem Baugrundstück, genau unter der dort zu bauenden Moschee, vergraben wird?

    Ich las vor Kurzem, dass damit die Erde „entweiht“ wird und der Bau einer Moschee dann, aus religiösen Gründen, ausgeschlossen ist (auch wenn das Schwein vor dem Bau wieder ausgegraben wird).

    Ist das Blödsinn oder korrekt? Weiß das jemand?

  15. Angela Merkel in Saudi-Barbarien

    Merkel, CDU und SPD wollen die Handelsbeziehungen mit den islamischen Menschenschlächtern, Kopfabschneidern und Folterern weiter ausbauen.

  16. Überall das Gleiche,das Volksvermögen wird verprasst,die Sozialsysteme zur Plünderung frei gegeben und dann lehnt man sich zufrieden zurück.
    Der tägliche,schwere Alltag, unserer Politverbrecher und Eliten.
    Für deutsche Bedürftige,ist wie immer kein Geld und keine Unterstützung in Sicht.
    Man kann nur raten,machts wie der Oberleutnant von Syristan,dann bekommt man Hilfe,Kohle und ne warme Bude.
    Man glaubt so etwas nicht, was aus dieser Republik geworden ist.
    Vor allem,was bilden sich diese Eliten eigentlich ein?
    Sie sollen dem Deutschen Volk dienen und nicht den Horden von Bückbetern,Glücksrittern und Systemvampiren..

  17. #20 Steppke030 (30. Apr 2017 15:05)

    Hallo Freunde,
    ich habe eine Frage.

    Stimmt es, dass man einen Moscheeneubau verhindern kann, wenn vorher ein Schwein in der Erde auf dem Baugrundstück, genau unter der dort zu bauenden Moschee, vergraben wird?

    Ich las vor Kurzem, dass damit die Erde “entweiht” wird und der Bau einer Moschee dann, aus religiösen Gründen, ausgeschlossen ist (auch wenn das Schwein vor dem Bau wieder ausgegraben wird).

    Ist das Blödsinn oder korrekt? Weiß das jemand?

    Was ich dir garantieren kann: Du bekommst auf jeden Fall Ärger mit der Shariapolizei dem „Staats“schutz.

  18. Vollkommen richtig: der Islam ist nicht reformierbar. Seine Anhänger haben daran schlicht und einfach kein Interesse. Sie lieben diesen unterirdischen Dreck genau so wie er ist.

    Deshalb kann und muss man den Islam auch verbieten, genauso wie jeden anderen Faschismus auch.

    Dank an BPE für den unermüdlichen Einsatz.

    Zu diesem „Bürgermeister“ schreibe ich besser nichts… Außer: diesem aufgrund seiner Dummheit durch und durch gefährlichen Mann hätte man NIEMALS Verantwortung übertragen dürfen!

  19. #19 opferstock (30. Apr 2017 15:01)

    Leider macht keiner mit dabei, weil die Verantwortlichen geldgeil sind und mit jedem Halsabschneider und Wegelagerer Geschäfte machen, egal wie pervers er ist.

    Ja. Heute ist Merkel in Saudi Barbarien. Und schon geht es los, der Spargel durfte mitreisen und ist fröhlich:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/angela-merkel-in-saudi-arabien-interview-mit-saudischem-vize-wirtschaftsminister-a-1145485.html

    Auch die Tagesschau (DDR 1) darf mit und ist erleichtert:

    Und auch für uns mitreisende Journalistinnen gilt: Kein Abaya-Zwang, sofern (!!!) wir uns in Merkels Delegation bewegen.

    https://www.tagesschau.de/ausland/merkel-saudiarabien-103.html

    Ufftata, Ufftata, hurra, hurra, Islam ist da!

  20. #16 Die Wehr (30. Apr 2017 14:58)

    #10 Cedrick Winkleburger (30. Apr 2017 14:45)

    … kulturelle Bereicherung, eine bunte Vielfalt durch uns geschenkten Menschen (wertvoller als Gold) …

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  21. #24 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (30. Apr 2017 15:16)

    Was ich dir garantieren kann: Du bekommst auf jeden Fall Ärger mit der Shariapolizei dem “Staats”schutz.

    Das war ja nicht die Frage! 😉

  22. Nicht zufällig zankt sich der Mohammedanismus mit jeder anderen Religion

    Es wäre zwar ein wenig ungerecht, hier allein mit dem Mohammedanismus ins Gericht zu gehen, denn dessen Unduldsamkeit, Grausamkeit und Herrschsucht findet sich durchaus auch bei den anderen neumodischen Eingottglauben, man lese hierzu einmal im alten Testament die Räuberpistole von der Einnahme Jerichos und achtete darauf wie die Auserwählten der Gottheit mit dessen Einwohnern verfahren (während freilich das Christentum seine derartigen Neigungen im Weltgericht ausleben mußte, da es anfangs eine ohnmächtige Unterschichtenreligion im Römerreich war, jedoch sich umgehend als Staatsreligion ebenso unduldsam und herrschsüchtig wie der Mohammedanismus zeigte); aber schwer fällt beim Mohammedanismus doch ins Gewicht, daß dieser in der selben Zeit, als er seine Lehren entwickelte, in den Vollbesitz der unumschränkten Herrschaft, in seinem Entstehungsgebiet gelangt; und deshalb seine Lehren seine Gläubigen in ganz anderer Weise zur Gewaltsamkeit und Unterdrückung beflügeln als das Christentum.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  23. #26 Babieca (30. Apr 2017 15:17)

    Die Lufthansa-Stewardessen müssen sich mit so einem schwarzes Leichentuch (Abaya) verhüllen, wenn sie vom Flughafen in ihr Hotel fahren. Hat mir mal eine auf dem Flug nach Jeddah erzählt.

  24. #28 Steppke030 (30. Apr 2017 15:19)

    Frag den Imam!

    Ginihi ..
    😉 😉 😉

  25. #20 Steppke030 (30. Apr 2017 15:05)

    Stimmt es, dass man einen Moscheeneubau verhindern kann, wenn vorher ein Schwein in der Erde auf dem Baugrundstück, genau unter der dort zu bauenden Moschee, vergraben wird?

    Nein. Mohammedaner zetern zwar grandios…

    (erinnert sei hier an 1. „Das Huhn und der Karpfen“ von Heinrich Seidel sowie 2. „Die Flunder und der Harung“, in denen Scheinheiligtum das zentrale Thema ist:

    1. http://www.gedichte-fuer-alle-faelle.de/allegedichte/gedicht_371.html

    2. http://www.strusel007.de/liederbuch/Burschenlieder/Flunder_und_Harung.html

    … der Staatsschutz wird eingeschaltet, aber noch NIE haben sich Mohammedaner selbst von ihrem ununterbrochenen Gotseibeiuns Schweinafitz davon abhalten lassen, den Islam voranzutreiben. In Sachen Schwein sind die erbarmungslos robust.

  26. Nicht nur Römisch-Katholisches-Fachpersonal – wie Franz der Letzte und der musselwahnische Marx – dreht komplett durch und möchte mittels Überschwemmung des Arbeitsmarkts mit Schwarzarbeitern an der Christus-abtrünnigen Arbeiterklasse gottgewollte Rache üben. In NL ist der kalvinistische Theologe und Sonderling Rikko Voorberg praktisch bei jedem christo-faschistischen Schabernack Vorreiter: wie z.B. beim Kuscheln von Pädophilen. Weil die verhältnismässig Mangelware sind konzentriert er sich nunmehr auf die Anlandung vom afrikanischen Schnackselüberschuss. Am NL-Gedenktag für die Kriegsopfer (4. Mai, Nationale Dodenherdenking) lässt Rikko in Amsterdam 3000 Kruzifixe für Selbstmörder aufstellen, weil er die Niederländer absichtlich oder vielleicht unabsichtlich verantwortlich hält für die bei EU-Kreuzfahrten im Mittelmeer abgesoffenen Dümpelneger (NL: „dobbernegers“). Das Christentum ist zu einem Reue-Elixier für Frömmler verkümmert. Nutzniesser des Reue-Deliriums sind die kirchliche Obrigkeit, die UMMA und die liebe Neger von H. Lübke.

    http://www.telegraaf.nl/binnenland/28075399/__Kruisen_voor_vluchtelingen__.html?utm_source=t.co&utm_medium=referral&utm_campaign=twitterfeed
    https://www.liveleak.com/view?i=ba0_1493531442#comment_page=2

  27. #27 lorbas (30. Apr 2017 15:19)

    … ein Student??? Der Islamwissenschaften?

  28. Wie kann das sein das die Türken so unterschätzt werden die standen 1683 vor Wien und hätten Europa fast erobert aber zum Schluss haben die Polen Wien gerettet.Dann lassen wir den Feind Moscheen bauen die von Türkischen Spionen geleitet werden.

  29. Vielen Dank ! Mohnheim ist sicher -aus gegebenem Anlass- ein gutes Pflaster für diese Aufklärungsarbeit.

  30. Mal eine weitere Aufklärung über Ditib:

    Gestern folgende Meldung:

    Brandanschlag auf Moschee in Friedlingen

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/weil-am-rhein/Brandanschlag-auf-Moschee-in-Friedlingen;art416016,9234612

    Wer oder was nun hinter diesem Brandanschlag steckt, muss die Polizei klären.
    Mir geht es vielmehr um das Foto in diesem Artikel.
    Erstens ist die türkische Flagge zu sehen. Sofern es eine Moschee ist, die in Deutschland aufgrund von Religionsfreiheit betrieben wird, was haben dort politische Symbole eines fremden Staates zu suchen ? Vor einer deutschen Kirche hängen auch keine Deutschlandfahnen!
    ..und zweitens heisst die Moschee Eyüp Sultan Camii, also Eyüp Sultan Moschee.
    Dieser Name dürfte eine Übernahme der Istanbuler Eyüp Sultan Moschee sein.
    Diese Moschee rangiert auf Platz 4 der islamischen Heiligtümer, da dort Ayyub al-Ansaris begraben sein soll.
    Ayyub al-Ansaris starb ca 669 vor den Toren Konstantiopels (Istanbul) als diese Stadt belagert wurde, also als Christen angegriffen wurden. Warum muss man demnach heuzutage als Ditib im christlichen Deutschland einem Mann huldigen, der Krieg gegen Christen führte ? Niemand käme auf die Idee eine Kirche nach z.b.Templern wie Jaques de Molay oder Bernhard von Clairvaux zu benennen.
    Sowohl die türkische Flagge, als auch die Namensgebung, haben in einem christlichen Deutschland nix verloren!

  31. #34 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (30. Apr 2017 15:28)

    #27 lorbas (30. Apr 2017 15:19)

    … ein Student??? Der Islamwissenschaften?

    Ingenieure auf Realschulniveau
    „Wir verteidigen Europas Werte“

    Ein Weckruf von Heiner Rindermann.
    ➡ Der Bildungsstandard der meisten Einwanderer aus Vorderasien und Afrika ist niedrig, ihre Fähigkeiten sind limitiert. Die Folgen werden bitter sein

    Als im Jahr 1685 der Kurfürst Friedrich Wilhelm die verfolgten Hugenotten nach Preußen rief, fällte er damit eine weise Entscheidung: Über Jahrhunderte hinweg lässt sich ein positiver Einfluss der protestantischen Flüchtlinge erkennen. So waren die Humboldt-Brüder entscheidend an der Entwicklung der hiesigen Wissenschaft beteiligt. In Städten war die ökonomische Produktivität umso höher, je mehr Hugenotten in ihnen lebten. Zu diesen Einwanderern zählte übrigens die Familie de Maizière.

    Die Hugenotten brachten Kompetenzen und Einstellungen mit. Der Humankapitalansatz wendet diese Sichtweise auf Länder an: Je besser das Humankapital ist, desto mehr Wohlstand und Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Innovation, Gleichberechtigung und sozialen Frieden gibt es.

    Wie ist vor diesem Hintergrund die jüngste deutsche Migrationspolitik zu bewerten? Seit Jahren und in den letzten Monaten verstärkt kommen viele Einwanderer aus Südosteuropa, Vorderasien und Afrika. Die Mehrheit von ihnen weist kein hohes Qualifikationsprofil auf: In internationalen Schulstudien liegen die mittleren Resultate dieser Länder bei 400 Punkten, das sind mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspricht. Noch größer ist die Lücke in Afrika mit in etwa viereinhalb Schuljahren. Schulleistungsstudien in Europa zeigen für Migrantenkinder, verglichen mit den Herkunftsländern, etwas günstigere Ergebnisse. Allerdings beträgt der Unterschied weiterhin mehrere Schuljahre.

    ➡ Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie:
    ➡ Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen.

    Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspruch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

  32. #37 deruyter (30. Apr 2017 15:34)

    “ .. das Gebäude des türkisch islamischen Kulturvereins.“

    Was soll das denn für eine Art von Kultur sein?
    😉

  33. #30 Roadking (Zentralrat der Hierschonlängerlebenden) (30. Apr 2017 15:22)

    #26 Babieca (30. Apr 2017 15:17)

    Die Lufthansa-Stewardessen müssen sich mit so einem schwarzes Leichentuch (Abaya) verhüllen, wenn sie vom Flughafen in ihr Hotel fahren. Hat mir mal eine auf dem Flug nach Jeddah erzählt.
    ————————-
    Im tiny-little Helmut-Schmidt-Airport werden die Stewardessen einer muslimischen Fluglinie geschützt in den Reisebus der Firma xxx verbracht, damit sie keinen Kontakt zur ethnischen Völkerverständigung beitragen.
    Der Busfahrer steht stramm, die Aircon läuft ohne Pause. Das muss man gesehen haben!
    Die Busfirma trägt ihren Namen zu Recht aber die können nichts machen sonst verlieren die ihren Sahne-Auftrag.

  34. Einzelfall OT

    Brutaler Mordversuch in Osdorf

    Ein Zufall rettete Gülsen K. (42) das Leben –

    Osdorf –

    Blutbad nach Familienstreit: Ein Mann soll seine Frau nahe eines Spielplatzes in Osdorf nicht nur beschimpft und geschlagen, sondern sie auch niedergestochen und anschließend getreten haben. Seine Ehefrau überlebte nur dank eines Zufalls. Nun startet kommende Woche der Prozess.

    Es müssen schreckliche Szenen gewesen sein, die sich am 24. November vergangenen Jahres abgespielt haben. Der 44-jährige Gökhan K. traf sich mit seiner Frau Gülsen K. (42) nahe eines Spielplatzes in Osdorf. Das Paar lebte bereits getrennt voneinander. Gülsen hatte ihren Mann auch schon mehrere Male angezeigt, erlangte eine einstweilige Verfügung gegen ihn. Gökhan K.s eigene Schwester bezeichnete ihn „als krankhaft eifersüchtig, der schon öfter handgreiflich wurde.“

    Mitten am Tag kam es dann, wie es kommen musste – das Noch-Ehepaar fing an zu streiten. Mit blutigen und kaum auszudenkenden Konsequenzen für die Frau.

    Gökhan K. soll seine Ehefrau ohne jede Vorwarnung mit einem Messer, das im Hosenbund versteckt war, angegriffen haben. Laut Staatsanwaltschaft stach er ihr mindestens sieben Mal in den Brustkorb und das Gesicht, weitere vier Male in den Genitalbereich. Der am Boden liegenden und blutüberströmten Frau soll er dann noch mehrere Male ins Gesicht getreten haben.

    Eine Zeugin beobachtete die Tat, hielt Gökhan K. auf, noch weiter auf seine Ehefrau einzuprügeln. Er selbst rief dann die Polizei und wurde festgenommen.

    Gülsen K. wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Asklepios Klinik Altona gebracht. Dass sie heute noch lebt, verdankt sie einem Zufall. Ein Herzchirug, der laut Staatsanwalschtaft nur zufällig noch im Hause war, konnte die Not-Op durchführen. Und ihr so schließlich das Leben retten.

    Nun wird sich Gökhan K. am Freitag, den 5. Mai, vor Gericht verantworten müssen. Die Anklage der Staatsanwaltschaft: versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung. Es ist der Auftakt zu einer Tat, die an Grausamkeit kaum zu überbieten ist.

    – Quelle: http://www.mopo.de/26780662 ©2017

  35. Deutschland im April 2017:

    Ihr Wochenende verbrachte unsere Spitzenkandidatin Alice Weidel in Schleswig-Holstein, um die dortige AfD und den Spitzenkandidaten Jörg Nobis im Landtagswahlkampf zu unterstützen. Unter anderem wollte der zugehörige Wahlkampftross in Kiel-Gaarden Station machen, ein Stadtteil der vom sozialen Umfeld her mit Duisburg-Marxloh durchaus vergleichbar ist.
    Doch die Polizei winkte ab, der bereits angemeldete und genehmigte Infostand wurde der AfD untersagt, weil man für die Sicherheit der Teilnehmer nicht garantieren konnte.

    ➡ Selbst von einer Fahrt durch Kiel-Gaarden riet man ab: Bliebe das Wahlkampfmobil an nur einer roten Ampel stehen, könnten umgehend Übergriffe erfolgen. Dennoch liessen sich unsere beiden Spitzenkandidaten nicht von der Bedrohungslage abschrecken, und informierten eben an anderer Stelle über die Inhalte der AfD. Auch hier in Begleitung von Gegendemonstranten und unter starkem Polizeischutz, wie man im Hintergrund sieht.

    ➡ Demokratie im Jahr 2017: Vertreter einer demokratischen Partei müssen bestimmte Stadtteile meiden, weil nicht garantiert ist, dass sie diese unversehrt wieder verlassen können. Hätte es noch eines Beweises dafür bedurft, dass es in Deutschland zahlreiche No-Go-Areas gibt, wäre dieser hiermit erbracht.

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  36. #45 fmvf (30. Apr 2017 16:24)

    Was ja ganz und gar nicht fluffig ist, ist die Tatsache, daß Réunion über Frankreich zur EU gehört…

    :((

  37. Ali Bardakoglus:
    Es steht außerhalb jeder Erörterung, dass das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft. Der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.

    In der Tat, die koranische LIZENZ ZUM TÖTEN – diese Nihilistische Frohe Botschaft – ist unabänderlich. Da stimme ich dem Ali vollinhaltlich und vom ganzen Herzen zu. Dennoch subsumiert die deutsche Legislative, Exekutive und Judikative, diese Lizenz unter Religionsfreiheit. Islamische Einwanderung: der Anfang eines kollektiven Suizids mit Willkommensritual für die Henker; Berlin, Würzburg, München: der Anfang des Vollzugs. Die Alternativen für Deutschland: entweder ein hingezogenes blutiges Sterben, ein Übergang zum rothgrünen Halbmond oder – oh Graus – eine Abschiebungskultur.

  38. Aufklärung ist schon das Wichtigste. Allerdings können Zitate von o.g. Moslems von Linken angezweifelt werden. Koranverse können es nicht. Die können unwiderlegbar schwarz auf weiß nachgewiesen werden.

  39. Thomas De Maiziere will Debatte zur Leitkultur anstoßen

    „Doch wer die Leitkultur nicht kenne, vielleicht nicht kennen wolle oder gar ablehne, dem werde „Integration wohl kaum gelingen.

    Tja,Herr Politschwurbler,was ist,wenn die gar nicht integriert werde wollen,ihr Papier als Klopapier verwenden.

    W a s tun Sie dann?

    Gibts irgendwelche Restriktionen?
    Ablehnung der Asylforderung,Kürzung der Unterstützung,wie es Hartzler tagtäglich hinnehmen müssen?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zehn-punkte-katalog-thomas-de-maiziere-will-debatte-zur-leitkultur-anstossen_id_7054792.html

  40. #37 deruyter (30. Apr 2017 15:34)

    Lieber Michiel Adriaanszoon:

    Viel schlimmer ist dass die AKP den Anschlag automatisch als deutsche Islam-Feindlichkeit beansprucht. Wahrscheinlicher ist dass doppelpässige Bergtürken diesen Anschlag zu verantworten haben. Wir erleben daher hierzulande sehr wohl eine gelungene Integration deutsch-türkischer Staatsbürger: die 1:1 Integration ihres Bürgerkriegs auf deutschem Boden ist musterhaft. Es fehlt leider noch daran dass die Obrigkeit sich zu ihrem Erfolg bekennt. Diese Integration verteilt den Kriegsschaden für die Türkei ja durch merkelsche Solidarität gleichmässig über Europa. Dies ist eine beachtenswerte Errungenschaft der rothgrünen Weltoffenheit: globalisierende Verdünnung von lokalen Konflikten.

  41. #47 lorbas (30. Apr 2017 15:59)

    Einzelfall OT

    Brutaler Mordversuch in Osdorf

    Ein Zufall rettete Gülsen K. (42) das Leben –
    ……………………………………….
    Nur eine familiäre Rangelei ….
    😉

  42. Gute Aktion! Wär´aber auch möglich, dass die BPE Flyer für PI und METROPOLICO verteilt? Da die Staatsmedien brauchbare Berichterstattung blockieren, muss diese nämlich von diesen beiden Portalen kommen. Nur auf DIE-se Weise wird sich der Bekanntheitsgrad diese beiden Portale signifikant und entscheidend steigern und Politwandel erreichen lassen.

  43. #31 lorbas (30. Apr 2017 15:19)

    Das mit dem „Student“ kann nicht stimmen, denn laut Aussagen bekannter Linksgrüner ist derlei Fanatismus alles eine Frage der Bildung…

  44. Und wie viel Eurer Flyer sind im Mülleimer gelandet??? 90% aller Bewohner dieses Landes sind doch zu „doof“ das Einfachste zu verstehen!

  45. Herzlichen Dank an die Bürgerbewegung Pax Europa. Eure Flyer mit den wichtigen Informationen werden von mir auch fleißig verbreitet. Und wenn ich nur ein Dutzend Mitmenschen aus dem Schafschläfchen reiße, dann ist der Anfang gemacht!

Comments are closed.