Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) war schon das dritte Mal in Monheim, um die Anwohner über die Moscheebaupläne der DITIB aufzuklären.
Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) war schon das dritte Mal in Monheim, um die Anwohner über die Moscheebaupläne der DITIB aufzuklären.
Print Friendly, PDF & Email

Von BPE-NRW | Trotz der in jüngerer Vergangenheit zunehmend gewonnenen aufschlussreichen Erkenntnisse über den aus der Türkei gesteuerten und mit-finanzierten Islamverband DITIB nimmt das fahrlässige Durchwinken von DITIB-Moscheebauten in Deutschland durch die Politik auch weiterhin kein Ende. So wie in vielen anderen Städten hält man auch im rheinländischen Monheim vehement daran fest, den vom Stadtrat genehmigten Moscheebau der DITIB mit allen nach sich ziehenden Konsequenzen in die Praxis umzusetzen.

Und das nach all den skandalösen Enthüllungen und schwerwiegenden Vorwürfen gegen den größten in Deutschland tätigen Islamverband in Hinblick auf dessen Verhältnis zur Demokratie, zur Rechtsstaatlichkeit und zu den Menschenrechten!

Informierten Bürgern ist schon lange bekannt, wer hinter dem Islamverband DITIB steht und welche Ideologie die DITIB seit jeher vertritt. Doch selbst nach den nun „offiziell“ gewonnenen Erkenntnissen über die DITIB sieht man von Seiten der deutschen Politik keinen Anlass, die türkisch-islamische Organisation einer genauen Beobachtung und Überprüfung durch den Verfassungsschutz zu unterziehen. Dasselbe gilt für ein längst überfälliges tiefgründiges kritisches Hinterfragen und für eine breite öffentliche Diskussion über die von der DITIB vertretene Ideologie, die in den über 900 (!) bereits bestehenden und in zukünftigen DITIB-Moscheen in Deutschland Lehre und Verbreitung findet bzw. finden wird.

 

Anstelle dessen wird der DITIB weiterhin ein weitreichendes politisches Mitspracherecht in Deutschland eingeräumt (Stichwort Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland – KRM, Deutsche Islamkonferenz, abgeschlossene Staatsverträge, islamischer Religionsunterricht, Beirat Studienfach Islamische Theologie, Mitbestimmung bei Erstellung von Lehrmaterial für Schulen, Kooperation mit AKP-nahen Parteien in Deutschland, Integrationsräte, Rundfunkräte, etc.) und DITIB-Moscheebauten grünes Licht gegeben, während eine kontroverse öffentliche Debatte darüber von der Politik mit großer Unterstützung der Medien beharrlich unterdrückt wird.

 

Nachdem wir von der BPE bereits zwei Faltblatt-Verteilaktionen (hier und hier) in Monheim durchgeführt hatten, die sich mit dem Islamverband DITIB als solchem und mit den Aussagen moslemischer Funktionäre befassten, verteilten wir vorletzten Sonntag ein Faltblatt in tausendfacher Stückzahl, das sich mit der von der DITIB vertretenen Ideologie, das heißt mit dem sunnitischen Islam, auseinandersetzt.

 

In Bezug auf das aktuelle Moscheebauprojekt der DITIB in Monheim nahmen wir dabei eine Textergänzung vor, die die Monheimer Bevölkerung mit folgenden Fragen zum Nachdenken und Aktivwerden veranlassen soll:

  • In wieweit haben sich die politischen Entscheidungsträger Monheims jemals mit der von der DITIB vertretenen Ideologie, dem sunnitischen Islam, kritisch auseinandergesetzt?
  • In wieweit verfügen die politischen Entscheidungsträger Monheims über Kenntnisse über die menschenrechtswidrigen Inhalte und die demokratiefeindlichen Ziele des Islam?
  • Ist den Monheimer Kommunalpolitikern bewusst, dass in der DITIB Moschee eine grundgesetzwidrige und verfassungsfeindliche Ideologie Lehre und Verbreitung finden wird?
  • Sind die insbesondere in der jüngeren Vergangenheit bekannt gewordenen Enthüllungen und erhobenen Vorwürfe gegen den aus Ankara gesteuerten Islamverband DITIB allesamt spurlos an den Monheimer Stadträten vorbeigegangen?
  • Ist den Politikern bekannt, dass die Moscheen in Deutschland eine wesentliche Rolle für die Radikalisierung von Moslems spielen?

Bürgermeister Daniel Zimmermann argumentiert, wie von vielen anderen Politikern bereits bekannt, dass man bestehende Moscheen aus den „Hinterhöfen“ herausholen will.
Die zentrale Frage an dieser Stelle ist die, welchen Unterschied es macht, ob eine verfassungsfeindliche Ideologie in einer „Hinterhofmoschee“ oder in einer repräsentativen Moschee Lehre und Verbreitung findet.

  • Ist der in einer repräsentativen Moschee gelehrte Islam plötzlich ein anderer als der, der zuvor in einer „Hinterhofmoschee“ gelehrt wurde?
  • Ist der die neue Moschee betreibende Islamverband plötzlich ein anderer als der, der zuvor die „Hinterhofmoschee“ betrieb?

Was die Finanzierung der geplanten DITIB Moschee anbelangt, stellen sich über des von der Stadt Monheim kostenlos zur Verfügung gestellten Grundstücks hinaus folgende Fragen:

  • Inwieweit fließen noch weitere deutsche und europäische Steuergelder in das Baukosten in Höhe von – nach aktuellem Stand der Dinge – mehr als drei Millionen Euro umfassende DITIB Moscheeprojekt in Monheim?
  • Inwieweit fließen Gelder aus der Türkei und darüber hinaus möglicherweise aus arabischen, radikal-islamischen Staaten wie z.B. Saudi-Arabien, Kuwait oder Katar in den Bau der DITIB Moschee?

Die Bevölkerung in Deutschland muss umfassend über die von der DITIB vertretene gefährliche Ideologie und das demokratie- und integrationsfeindliche Wirken der DITIB aufgeklärt werden und dem unverantwortlich fahrlässigen Umgang der Politik mit dem Islamverband DITIB entschieden begegnen.

Die grundgesetzwidrigen und demokratiefeindlichen Bestrebungen der DITIB müssen endlich gestoppt werden.

„Keinen Fußbreit der Scharia in Deutschland!“

Freie Fahrt für die konsequente Anwendung und Durchsetzung des Grundgesetzes!

Freie Fahrt für die Demokratie und die universellen Menschenrechte in Deutschland!

„Aufklären statt Verschleiern!“

Bürgerbewegung PAX EUROPA, im August 2017

42 KOMMENTARE

  1. Der Verfassungsschutz hat wohl noch nicht genug zu tun.
    .
    (Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen!)
    .
    Hat noch freies Personal für weitere Hass-Moschee.
    .
    Was ist das blos in diesem Land? Was stimmt hier nicht mehr?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Extremismus
    .
    Verfassungsschutz beobachtet rund 90 Moscheen

    .
    Berlin. Rund 90 Moscheegemeinden in Deutschland stehen nach Angaben des Bundesamtes für Verfassungsschutz unter geheimdienstlicher Beobachtung. Eigentlich müssten es wohl viel mehr sein.

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-beobachtet-rund-90-moscheen-in-deutschland-aid-1.5950222

  2. Die Mohnheimer denken doch tatsächlich noch das in Moscheen gebetet wird? LOL
    Die haben ihre gant eigene Islamisierung redlich verdient!

  3. Der Islam ist die Krankheit des 21. Jahrhunderts! Ohne ihn wäre die Welt eine wesentlich bessere..!

  4. Tja und dann wundern wir uns über Erdogans „langen Arm“.
    Durch diese Hofierung und Machtkompetenz,kann er direkten Einfluss auf die Deutsche Bundes-Landes-und Kommunalpolitik nehmen.
    Dies muss allen Deutschen Mitbürgern klar gemacht werden.
    Ditib zu unterstützen,kommt dem Politischen und Gesellschaftlichen Offenbarungseid,gleich und öffnet der Islamisierung unseres Staates, Tür und Tor.

  5. In Frankreich wird der Islam bei Terroranschlägen gar nicht mehr erwähnt-Vogelstrausspolitik als Lösung des wichtigsten Problems der Gegenwart

    „Charlie Hebdo“-Cover Man soll nicht eine Zeitung bekämpfen, sondern islamistischen Terror
    Das Satireblatt „Charlie Hebdo“ stiftet mal wieder eine Debatte über religiösen Extremismus an. Das passt weder den Rechten noch den Linken – und ist genau deshalb gelungen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/extremismus-kritik-charlie-hebdo-cover-sorgt-erneut-fuer-debatten-15166520.html

  6. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  7. Der Deutschlandfunk ist beleidigt weil die FAZ die „bösen“ Begriffe Zwangsgebühren und Staatsrundfunk verwendet. Auch die Leser Kommentare sind sehr gut. Leseempfehlung
    Demokratie in den Medien Von Staatsrundfunk und Zwangsgebühr
    Nichts gegen Spaßköche und Heimatklänge, auch nichts gegen Arte und das Deutschlandradio. Doch wer behauptet, jeder müsse alles bezahlen, weil sonst das Gemeinwesen gefährdet sei, der verkauft die Bürger für dumm. Ein Kommentar.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/von-staatsrundfunk-und-zwangsgebuehr-kommentar-zum-rundfunkbeitrag-15168540.html

  8. alexandros 26. August 2017 at 19:44

    Hallo Neu-AfD und Ex-CDU Wähler, nehmt euch vor Merkel in Acht sie will euch wieder zurück gewinnen
    Bundestagswahl: Merkel will „jeden einzelnen AfD-Wähler“ zurückgewinnen

    Kein Problem.

    So gewinnt man AfD-Wähler zurück:

    – Islamkonferenz abschaffen
    – Asylrecht aus der Verfassung streichen
    – fünfstellige Abschiebungszahlen pro Jahr
    – Wiedereinstieg in die zivile Nutzung der Kernenergie
    – Abschaffung des EEG
    – Abschaffung des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks
    – Koalitionen mit den Grünen sofort beenden
    – Entwicklungshilfe abschaffen
    – Draxi und die EZB auf den Mars schiessen

    Das ginge schon, werte Frau GröKaZ

  9. Cendrillon 26. August 2017 at 19:54

    Leider ist mir ein Fehler in der Liste unterlaufen:

    – sechsstellige Abschiebungszahlen pro Jahr

  10. WAS WIR ALLE SCHON IMMER WUSSTEN …..

    Schwere Vorwürfe gegen Merkel: Ex-Chefredakteur spricht von Erpressung vor TV-Duell

    Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender (68) spricht heftigen Klartext vorm TV-Duell am 3. September zwischen Kanzlerin Angela Merkel (63, CDU) und Herausforderer Martin Schulz (61, SPD).

    Das Ganze sei eine „Missgeburt“ und eine rein auf Kanzlerin Merkel zugeschnittene Veranstaltung. Das TV-Duell fände nur unter massivem Druck ihrer Vertrauten statt.

    Brender nennt das vermeintliche TV-Duell unter diesen Umständen ein reines Kanzlerformat und sagt im aktuellen „Spiegel“: „Die Einigung ist unter Erpressung durch das Kanzleramt zustande gekommen“.

    Weiter sagt Brender: „Solche Vereinbarungen nennt man sittenwidrig.“ und er weiß auch was dahinter steckt: „Das Kanzleramt verlangt ein Korsett für die Kanzlerin, in dem sie sich nicht bewegen muss. Und zugleich eines für Schulz, in dem er sich nicht bewegen darf“.

    Auch den Wahlkampf der Kanzlerin kritisiert Brender hart, demnach mache Angela Merkel einen Wahlkampf „im Schlafmodus“.

    Laut „Spiegel“ wäre das TV-Duell komplett geplatzt, wenn die Verantwortlichen nicht sämtliche Auflagen von Merkels Vertrauten erfüllt hätten.

    Quelle: https://www.tag24.de/nachrichten/berlin-schwere-vorwuerfe-gegen-angela-merkel-ex-chefredakteur-brender-spricht-von-erpressung-vor-tv-duell-322077

  11. Neben den islamischen Wurfmaschinen sind sind die Moscheen die schnellen Brüter und tragen entscheidend zur islamischen Umweltverschmuzung bei.

  12. Gerade Aktuelle Kamera

    Massenprotest in Barcelona gegen die Terror-Attentate

    Unzählige „Warum“-Schilder

    Dazu präsentiert die AK ein A*rschl*ch, welches ein „no a la islamophobia“-Schild in die Kamera hält und eine Sprecherin sabbelt irgendetwas von interreligiösem Dialog und „sich nicht spalten lassen“.

    Estamos Somos tontos

  13. Cendrillon 26. August 2017 at 19:54
    Leider ist mir ein Fehler in der Liste unterlaufen:
    – sechsstellige Abschiebungszahlen pro Jahr
    __________________________-
    Ich dachte schon : „Cendrillon ist heute aber mal bescheiden.“

    Aufnahmeobergrenze: minus 200.000!
    Was hat’s erfunden?
    Die Schweizer?
    Der Thüringer-Chef!

  14. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Holland wird aus Steuermitteln bezahlt. Die sozialdemokratische Anstalt BNNVARA hat nun für viel Geld ein Propagandastreifen von Groenlinks (Grünelinke, ehemals niederländische KP) erstanden, der Anfang September ausgestrahlt werden sollte. Der Streifen wurde von einem Freund des öl-augigen und halb-marokkanischen Führers von Groenlinks meneer Jesse Klaver aus Propagandamaterial des 2017er Wahlkampfes zusammengestellt. Wenn es darum geht den NL-Steuerzahler bis aufs Hemd zu entkleiden dann sind die BNNVARA und Groenlinks vorne dabei. Klarer Fall von Veruntreuung von Steuergeldern zur Finanzierung von Groenlinks. Meneer Klaver spielt in der Öffentlichkeit gerne den treu sorgenden Familienvater, dazu transportiert er seine beiden Kinder propagandistisch wirksam auf der Ladefläche seines Dreirads. Ein Vater der so grob fahrlässig mit der Gesundheit seiner Kinder spielt sollte man nicht die Geschicke des Staates in die Hände geben. http://www.telegraaf.nl/binnenland/29043948/__FvD_wil_onderzoek_naar__Jesse___.html

  15. Cendrillon 26. August 2017 at 19:54

    Nette Liste. Habe noch was:

    – Grenzen schließen
    – Wehrpflicht wieder einsetzen (nicht für Mohammedaner, hier Orientierung an Israels Verfahren)
    – EU-Verträge einhalten
    – Schäuble auf den Mond schießen
    – Rettungspakete für PIIGS streichen

  16. @ alexandros 26. August 2017 at 19:41
    Der Artikel ist für die FAZ erstaunlich OK. Aber in Wirklichkeit wollen die privaten Medien nur auch einen Anteil an den Zwangsgebühren. Das wird dann auch der Deal sein, damit die Privaten die GEZ nicht mehr kritisieren.

  17. Danke für die exzellente Arbeit !

    Leider ist die Hemmschwelle der schlafenden Bürger in der Mehrheit fest betoniert, da der Einfluss derer, die ihr “ Islamwissen“ direkt von den Taqiyya Lügnern erhalten und Glauben schenken recht groß ist.

    Ich musste selbst immer wieder erleben, dass beim Vortrag von Fakten sofort der Schalter bei diesen Leuten umgelegt wird, der ein sachliches Aufarbeiten im Keim erstickt. Sie denken beim ersten Buchstaben von Kritik sofort, dass da jemand redet, der den Islam nur vom Hörensagen kennt und sich sein ganz privates Hass-Süppchen kocht. Das es sich um faktenbasierte Überlegungen handeln könnte, wird erst gar nicht in Betracht gezogen.

    Und Zack, schon wird geheult darüber, wie doch die Muslime falsch verstanden werden, und wie sie darunter leiden … Immer schön Tränendrüse, und immer bei „Islam“ sofort auf die Moslems lenken, und immer schön stereotype islamische Phrasen nachplappern.

    Mit solchen Leuten kann man nicht reden, sie sind bereits zum Islam konvertiert, ohne es zu wissen.

  18. Vermutlich wird die Menschheit auch noch den Islam überleben. Es scheint die größte Gefahr im 3. Jahrtausend zu werden, Noch blenden viele die Gefahr aus, Steinzeitscharia gilt als kulturell interessante Vielfalt. Vor 20 Jahren hörte man im ganzen Jahr nicht so viel von dieser Spielart menschlicher Unvernunft wie jetzt. Ich kann’s echt nicht mehr hören. Vielleicht gibt es ja ein erfreuliches Ergebnis bei der Wahl. Islamgegner dürfen und werden wohl kaum zu Hause bleiben.

  19. Da ist doch mal eine super Doppeldeutige Schlussbemerktung:
    „Aufklären statt Verschleiern!“

  20. @Kadiem, Überträger dieser geistigen Pestilenz sind die Prediger, welche diese Hetze des Koran mit menschlicher Sprache dem naiven Medium vermitteln. Ohne solche Prediger gäbe es keinen Islam.Daher sind diese durch Verbot und sonstige Methoden an ihrer Tätigkeit zu hindern und so eine islame Verhetzung auszuschließen. Jeder solche Islamprediger ist sofort einzusperren!

  21. rene44 26. August 2017 at 20:39
    Viele informieren sich nicht über den Islam und plappern nur quasi ‚eingehämmerte‘ Phrasen nach:
    mit den Phrasen hausieren sie als angebliche Experten wider jedes Leseangebot zum Thema?

    Es ist gruselig, denn tatsächlich die Macht und Gewalt ist nun bei den Unbelesenen, Phrasennachredern:
    und es wird noch schlimmer diesbezüglich werden und das macht mir solche Angst das die Phrasen auch noch von Verantwortlichen oder angeblich Intellektuellen ausgestreut werden:
    ‚der gesellschaftliche Weg ‚der Klügere gibt nach‘ in Hochform,
    nimmt seinen Weg in den Abgrund für alle?

    Der Unterbau dafür ist übrigens ein Wandel der Achtung vor Allgemeinbildung von Menschen in der Gesellschaft, überhaupt werden Menschen die was wissen und können schon lange missachtet und aussortiert in diesem Land als ‚Sie sind leider überqualifiziert‘, völlig angepasst und mundtot ist eben der neue deutsche Akademiker-Trend?

  22. Noch so ein unerträglicher Türke:

    Der grüne Spitzenkandidat Cem Özdemir hat der AfD mangelnde Vaterlandsliebe vorgeworfen.

    Özdemir sagte „Bild am Sonntag“: „Ich bezweifle, dass die Loyalität der AfD zu Deutschland höher ist als zu Putin. Die wollen doch am liebsten ein Putin-Regime hier. Ich habe den Eindruck, ich liebe meine Heimat mehr als diese Gestalten.“

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/oezdemir-wirft-afd-mangelnde-vaterlandsliebe-vor-die-wollen-doch-am-liebsten-ein-putin-regime-hier-a2200325.html

    Einfach nur gestört.

  23. „In wieweit haben sich die politischen Entscheidungsträger Monheims jemals mit der von der DITIB vertretenen Ideologie, dem sunnitischen Islam, kritisch auseinandergesetzt?“

    Hier habe ich aufgehört zu lesen. Da sind wieder solche Schlaumeier unterwegs, die – trotz der tätigen Dienste – ernsthaft schlauer zu sein, als die Gesinnungsverbrecher. Kapiert es doch endlich: Die wissen es sogar noch besser als ihr und tun es trotzdem! „nicht die mama“ hat in einem Strang ein herrliches Beispiel gebracht (Schutz der dekadenten Parasiten).

    Fakten 27. August 2017 at 07:45
    „Noch so ein unerträglicher Türke:“

    Bin ja nun einige Jahre weg, aber habe noch nicht gehört, daß Deutschland zur Törkei gehörte. Oder meint der mit „meine Heimat“ die Törkei, die ja wirklich seine Heimat ist – in DE holt man sich nur die Ali-Mentation.

  24. Vielen Dank übrigens an die Paxler, deren wertvolle Arbeit leider viel zu wenig Würdigung findet…

  25. Mit Flugblättern, die von links oben bis rechts unten vollgetextet sind, erreicht man nichts, das haben auch die K-Gruppen immer noch nicht kapiert. Also: Weniger als halb so viel Text und man hat eine kleine Chance, auch gelesen zu werden.

    Dann: Der Text muss konkrete Informationen über das Bauvorhaben in Monheim enthalten: Wo soll die Moschee stehen, wie groß soll sie werden – nach der Bauskizze gewaltig -, wie soll sie heißen, was soll sie kosten, wie transparent ist die Finanzierung, wie viele Leute sollen in ihr Platz haben können. Wie viele Moslems gibt es in Monheim, in der bestehenden Moschee erscheinen nach DITIB-Angaben 250 Leute zum Freitagsgebet – lohnt sich für die paar Hanseln ein derart großes Vorhaben oder geht es mal wieder nur um eine Machtdemonstration usw.

    Was auch nicht fehlen darf: Wie argumentiert die Stadt, wie die Parteien, wie Islam-anbiedernd verhalten sich die Kirchen und vor allem, was auf keinen Fall fehlen darf: DITIB hat uns zwanzig Jahre lang vorgelogen, mit dem türkischen Staat nichts zu tun zu haben, der frühere Geschäftsführer Mehmet Yildirim sagte im ARD-Magazin „Panorama“ und im Interview mit der FAZ: „Wir gehören nicht zum Religionsministerium.“

    Sie lügen uns die Hucke voll – sowas muss unbedingt auf so ein Flugblatt – und werden dafür auch noch belohnt. Ich traf mal den DITIB-„Dialogbeauftragten“ Bekir Alboga und fragte ihn, warum die Türken so taktlos seien, ihre Moscheen in Deutschland „Fatih“ = Eroberer zu nennen. „Ach, ist doch nur ein Wort“, sagte der Dauerlächler, „hat nichts zu bedeuten.“ Von wegen! Das ist so, als würden wir Kirchen in der Türkei, wenn wir welche bauen dürften, nach Karl Martell benennen.

    Fatih-Moscheen werden nach dem Eroberer von Konstantinopel benannt (wie viele gibt es davon in Deutschland, wie viele von DITIB betriebene?), die Monheimer Osman-Gazi-Moschee nach dem Begründer des Osmanischen Reichs. Nur mit echter, am konkreten Fall orientierter Aufklärung kann man was erreichen, allgemein über den Islam zu informieren, wenn man ein Bauvorhaben verhindern will, dürfte für die Katz sein. Der Amerikaner Ian Johnson hat in Berlin vorgemacht, wie’s geht.

  26. @ Ausgewanderter 27. August 2017 at 08:07:

    Haben Sie das „herrliche Beispiel“ von „nicht die Mama“ noch parat?

  27. Interessant… die einen fordern einen Flyer der nicht so textlastig ist, will aber noch mehr Informationen hinein verfrachten, andere wollen einen ganz anderen Flyer… was hält Euch davon ab, solch einen Flyer zu kreieren ? Meckern ist einfach… wie wäre es mit besser machen ?
    Irgendwo hatte ich bei Pax eine E-Mail-Adresse gesehen….

Comments are closed.