Print Friendly, PDF & Email

Julius Hanna AydinVor zwei Wochen wurde der 63-jährige syrisch-orthodoxe Bischof Julius Hanna Aydin (Foto) des Klosters im ostwestfälischen Warburg von drei „unbekannten Tätern“ überfallen, schwer verletzt, gefesselt und ausgeraubt. Der Paderborner Oberstaatsanwalt Horst Rürup erklärte schließlich gestern: „Die Art und Weise, wie der Bischof gefesselt und geknebelt wurde, lässt uns von einem versuchten Tötungsdelikt ausgehen“.

Dem Bischof wurden Mund und Nase zugeklebt: „Er hat schlecht Luft bekommen und hätte sterben können.“ Direkt nach der Tat wollte man von einem Mordanschlag nichts wissen, obwohl der Bischof selbst von Anfang an betonte, der Angriff sei „ein gezieltes Attentat und einen Angriff auf die gesamte syrisch-orthodoxe Kirche in Deutschland“ gewesen.

Anzeige

Möglicherweise hofften die Behörden, etwas Gras über die Sache wachsen zu lassen, nicht dass jemand auf die Idee kommen könnte zu behaupten, das Klima in Deutschland wäre Kirchenfeindlich, oder gar wagen würde, von Christenverfolgung zu sprechen.

Als Zeichen der Schmähung haben die Täter dem Bischof seinen rund 30 Zentimeter langen weißen Bart abgeschnitten. Welche „Unbekannten“ kommen dafür wohl in Frage?

(Mit Dank an alle Spürnasen)

42 KOMMENTARE

  1. Ich könnte mir gut vorstellen das die hier bei PI vorhandenen Christenhasser daran beteiligt gewesen sein könnten.
    Die werden ja eh von M Kreisen bezahlt das ist mehr als offensichtlich.

  2. Welche “Unbekannten” kommen dafür wohl in Frage?

    Immer nur die Schuldigen.

    Wir müssen abwarten.

  3. Das hätte vor 2 Wochen nun wirklich schlecht zur Hetzkampagne gegen die katholische Kirche Mixas Backpfeifen gepasst.

    Die linksgrüne Odenwaldschule UND der MORDANSCHLAG von Muslimen auf einen Bischof hätten die Ohrfeigen des Herrn Mixa wohl nicht im rechten Licht ersscheinen lassen.

  4. OT:
    Nachdem Innensenator Erhart Körtings (67, SPD) Kuschel-Konzept 2009 in einer der schlimmsten Straßenschlachten seit Jahren endete, gilt diesmal: null Toleranz. 5800 Polizeibeamte werden im Einsatz sein. 16 Staatsanwälte ermitteln vom 30. April bis 2. Mai rund um die Uhr – um sofort Haftbefehle gegen Randalierer beantragen zu können.
    http://www.bild.de/BILD/news/2010/04/29/chaoten-armee/wer-stoppt-die-brutalen-schlaeger-am-ersten-mai.html

    he he Bild goes PI ??

    5.800 Polizisten bei 10-15.000 ?? Na denn HALALI

  5. Der Kölner Kardinal Meisner hat eine Bitte an die neue niedersächsische AussenministerIn, ob er nun Probleme mit dem FDJ-Andenpakt bekommt?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7391574/Kardinal-fordert-Oezkan-zu-Hilfe-fuer-Christen-auf.html?page=2#article_readcomments

    Kardinal fordert Özkan zu Hilfe für Christen auf
    (48)

    29. April 2010, 11:38 Uhr

    Der Kölner Kardinal Joachim Meisner fordert Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) auf, ihre prominente Stellung für die Christen in der Türkei zu nutzen. Das sei ein „sinnvolles Tätigkeitsfeld“ für die Ministerin. Özkan war kritisiert worden, weil sie sich gegen Kruzifixe in Schulen ausgesprochen hatte.

  6. „Das Gericht ist zu folgendem Urteil gekommen:
    Das Verfahrens wird wegen mangelnden öffentlichen Interesses eingestellt. Der Mann trug offen ein religiöses Symbol zur Schau, dieses wiederum verstößt gegen das Ehrgefühl der moslems; zudem liegt eine schwere Traumatisierung der Angeschuldigten durch die christlichen Kreuzzüge vor. Es handelte sich also um Notwehr.

    Die Bürger der Stadt Warburg und die Gesellschaft überhaupt trifft eine Teilschuld. Es kann nicht angehen, dass fremde Autoritäten über sie urteilen oder ihnen Regeln auferlegen wollen, die sie nicht kennen. Frau Özkan, immerhin eine niedersächsische Ministerin, ist derselben Meinung.
    Gewalttätigkeit ist zudem immer auch ein Hilferuf! Würden wir offener auf die Menschen zugehen und sie mit ihrer Kultur wertschätzen, würden sie sich integrieren und wir hätten die Probleme nicht.

    Als strafmindernd wirkt sich weiterhin aus, dass die versehentliche Tötung nicht gelang. Und wegen eines abgeschnittenen Bartes sollte man sich nicht so anstellen. Viel schwerer wirken die oben bereits erwähnten Kreuzzüge, von denen sich der Priester nicht deutlich genug distanziert hat.
    Er wird deshalb zu einer Zahlung von 1000 € monatlich an die Täter, die eigentlichen Opfer, zu verurteilt.

    Des weiteren regt das Gericht an, ein moslemisches Jugendzentrum einzurichten, in dem die Jugendlichen ihre Energien in bessere Bahnen lenken können.

    Die Kosten des Verfahrens trägt der Täter, ehemals Opfer.

    Dieses Urteil ergeht im Namen des türki..äh..deutschen Volkes. Heil Erdo…äh.. auf Wiedersehen.“

    /case closed

  7. Ich denke, es waren die Terrorzeugen Jehovas. Die fallen doch stets mit Handgreiflichkeiten, Gewalt udn Terroranschlägen auf.

  8. Was hat dieser Mann in der grössten türkischen Provinz Almanya auch zu suchen?

    Hoffentlich erwischt es bald auch mal einen Häuptling der „Amtskirchen“.

  9. OT:
    In Südafrika geht es rund 😀 . Nachdem eine facebook-Seite aus Südafrika dazu aufrief, Touristen zu vergewaltigen und zu ermorden und innerhalb kurzer Zeit 15000 Fans bekam, kommt nun die neue Horror-Meldung.
    Eine Holländerin wurde vergewaltigt. In ihrem Luxushotel! Schadensersatz gibt es nicht.

    Das auswertige Amt warnt trotz solcher Narichten immer noch politisch korrekt:

    Südafrika verzeichnet im Vergleich zu Deutschland hohe Kriminalitätsraten, vor allem in den Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein Auch wenn der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität in Gegenden und unter Umständen erfolgt, von denen üblicherweise deutsche Urlaubs- oder Geschäftsreisende nicht betroffen sind, ist es nicht ausgeschlossen, dass deutsche Reisende Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen und Raub und ähnlicher Delikte werden.

    … weil Gefühle anderer Länder wichtiger sind, als ein paar Menschenleben der Schweinefleischfresser?

  10. Dieser Anschlag auf den Bischof hat aber vermutlich einen innerkirchlichen Hintergrund, will heißen, die Täter dürften auch syrisch-orthodoxe Christen aus der Türkei sein.

    Wenn man nach dem Namen Julius Hanna Aydin googelt findet man einiges zu den Hintergründen. Mit einiger Sicherheit keine Tat von Moslems.

  11. Tja wenn er nicht son verkackten Glauben hätte müsste er sich auch nicht von jedem zusammenschlagen lassen, und dürfte zurückschlagen. Selber Schuld sag ich da.

  12. In den U.S.A wurd ein christlich orthodoxer Mönch verschlagen, weil der blonde Ami dachte es handle sich um einen Moslem…

  13. @ #23 Europe

    Ja? Wo ist der Link?
    Verschlagen? Habe ich noch nie gehört. Ich habe nur noch die Bilder im Kopf, in denen Musels in NewYork den 11. September rechtfertigen -sie wurden daran nicht gehindert.

  14. #8 killerbee (29. Apr 2010 13:25)

    Perfekt, bis auf eine einzige Kleinigkeit:

    Als strafmindernd wirkt sich weiterhin aus, dass die versehentliche Tötung nicht gelang.

    Korrekt muß es heißen: Als strafmindernd wirkt sich weiterhin aus, daß die Täter von der versehentlichen Tötungsabsicht zurücktraten.

    😉

  15. Ich stelle mir bei solchen und ähnlichen Vorkommnissen (z.B. das Schlagen einer 67jährigen Frau in der U-Bahn in Frankfurt/M gestern usw.)immer die Reaktion der Medien im umgekehrten Fall vor.
    Also, ein Imam wird in einer Moschee überfallen und derart zugerichtet. Auf den Phantombildern wären neonazimäßige Gestalten zu sehen. Wäre das ein Hallo im ganzen Land und international.
    Aber so, nach 14 Tagen eine kleine Meldung.

    Dieses Land ist schon sehr krank.

  16. Beim Barte des Propheten. Der Armeniergenozid wiederholt sich mitten in Deutschland. Und das ist nur der Anfang, den die Gesellschaft bisher noch nicht wahrgenommen hat. Aber es wird mit immer mehr einströmenden Mohammedanern auch mehr Verfolgungen geben. Diesmal alles mitten in Deutschland. Schließlich gibt es in der Türkei ja nichts mehr ethnisch zu säubern. Ist ja schon alles 100% muslimisch, bis auf die Touris & ne handvoll deutscher Devisenbringer als Rentner mit Häuschen in der Türkei.

    #1 ComebAck (29. Apr 2010 13:13)
    Das ist mit bstand heute das dümmste Kommentar auf Pi. Klar Atheisten, Heiden & Sonstige haben ja auch nichts Besseres zu tun, als Euch arme Christen zu verfolgen. Aus diesem Grunde muß man dann eben zuvorkommen (wie in der Vergangenheit das Christentum)und schnelle vorher die Heiden & Atheisten um die Ecke bringen. Tja, wenn der Verfolgungswahn erstmal ausgebrochen ist. Genauso gut könnte ich unterstellen es waren evangelische und katholische Kampfchristen, die gegen das syrisch-orthodoxe Christentum als Häresie ansehen und die M’s beauftragt haben. Welch verwirrtes Denken.

  17. #1 ComebAck (29. Apr 2010 13:13)

    Ich könnte mir gut vorstellen das die hier bei PI vorhandenen Christenhasser daran beteiligt gewesen sein könnten.
    Die werden ja eh von M Kreisen bezahlt das ist mehr als offensichtlich.

    Mit Verlaub mein lieber ComebAck, Dir hat man offensichtlich ins Hirn geschissen!

    Such dir lieber eine Arbeit!

  18. #29 bendolino1 (29. Apr 2010 14:57)

    Hab gerade die Phantomphotos gesehen, sind also eindeutig Ausserirdische gewesen!

    Zumindest der rechts im Bild ist sichtlich extraterrestrisch … Und die beiden anderen haben die gleiche Perücke auf.

    Im Ernst: Man erkennt schon, dass es keine Wikinger sind … (Obwohl die ja ganz früher auch Klöster überfallen haben.)

  19. @24
    „Verschlagen“ deutet darauf hin das Europa aus der Schweiz kommt. Dort sagt man „Verschloo“ 🙂

    Und übrigens liebe Kommentatoren, weltweit WERDEN Christen wegen ihrem Glauben gejagt und ermordet. Ziemlich viele sogar. Tausende. 🙁

    /ajk

  20. Tja, wer könnte sowas wohl tun ? Grübel, grübel.
    Kardinal Meißner vielleicht ? Unsere Bereicherungsschätze gaaaanz bestimmt nicht.

  21. #32 Israel_Hands (29. Apr 2010 15:57)

    Im Ernst: Man erkennt schon, dass es keine Wikinger sind … (Obwohl die ja ganz früher auch Klöster überfallen haben.)

    Man erkennt schon, dass es keine häretische Christen gewesen sind (obwohl die früher alle heidnische Kultstätten vernichtet haben.)
    :mrgreen:

  22. Dank der jahrzentelangen Tolleranz(Ignoranz) gegenüber dem Islam können sich jetzt auch christliche Flüchtlinge die einst in Deustchland einen sicheren Ort wähnten, sich nicht mehr sicher fühlen.

  23. Wenn’s dschihadis waren, und eher spricht alles dafür als irgendwas dagegen , waren sie zum glück wenigstens blutige anfänger.
    Wir müssen und sollten den Spieß umdrehen, und immer dann, wenn medien sich zu hundert prozent an ihre längst schon internalisieerte Schweige-Suren halten bei islamtypischen delikten, voll selbstbewusstsein die laute vermutung aussprechen, dass es sich wiedermal um ein dschihadverbrechen handeln müsste, gemäß statistischer Logik. Schließlich haben die medien recht absichtsvoll zum schutze ihrer vorzugsflegel, die sie ebenso wie wir gleich zu vermuten nicht umhin kamen,die tatsachen auf den kopf gestellt in solchen und ähnlich gelagerten Fälle oder gleich gänzlich unterdrückt. Was eh schon fast einen beweis darstellt, dass eine vermutung auf islam als Täter oder tathintergrund das aller wahrscheinlichste ist. Wenn die Medien uns nurmehr mit dünnschiss versorgen wollen, mussen wir uns um keine noch so zusammengereimte Spekulationen schämen oder gar sorgen machen. Wir drehen durch solche vermutungen schließlich die wahrheit nur wieder zurück, und nutzen eben jene selben statistischen Wahrscheinlichkeiten und prima-vista-Bedenklichkeiten, aufgrund deren diese medien eben so laut und unverschämt schweigen.

    Mal sehen, ob dann wieder Wahrhaftigkeitssitten in die medienlandschaften einziehen werden?

  24. #38 Logiker (29. Apr 2010 19:08)

    Dank der jahrzentelangen Tolleranz(Ignoranz) gegenüber dem Islam können sich jetzt auch christliche Flüchtlinge die einst in Deustchland einen sicheren Ort wähnten, sich nicht mehr sicher fühlen.
    ____

    Richtig, das was die uns stets und immer abfordern und auspressen ist nicht Toleranz, sondern Tolleranz: die pure Tollheit, und so ranzig wie alte Bodentruppen-Fußlappen oder eben gleich in ganzekörperlicher Hinsicht ein barbarisch-säuisches Alt-Vergorenes wie muffige dschihadis eben! Unterm Dirdl mag’s ja fischeln, wie der volksmund sagt, unter der Burka und noch mehr unter dieser allmachtsburka dieses sich verbergenden islams jedenfalls stinkts gewaltig , nach Hölle. Ohne gewisse tolleranzen würde man glatt tot umfallen wollen, von selbst noch. Ehrlich!

Comments are closed.