CSU Bürgermeister Werner Stöcker bei der Wahlkampfarbeit
CSU-Bürgermeister Werner Stöcker bei der Wahlkampfarbeit.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Laut dem deutschen Lieblingssender Z-D-F (Zentrale Denunziations-Front) „entwickelt sich YouTube zunehmend zur Plattform für politische Inhalte“. Gestern durften nun auch „Youtubbies“ Kanzlerkandidat Martini Chulz auf Milz und Nieren prüfen.

Dabei beichtete der waschweiche Wüterich von Würselen auch seine Jugendsünden: „Ich habe ein Paket Waschpulver ins Freibad gekippt – das war mein zweitgrößter Mist“. Der größte Mist war sicher die Kanzlerkandidatur 2017.

Anzeige

Oder die betrügerischen EU-Gehaltsabrechnungen? Oder die Griechenland-Rettung? Oder was auch immer. Waschweiber-Geschwätz eines delierenden Dilettanten.

CSU-Hooligans – schon wieder „dadappt“!

Mehr als eine Jugendsünde sind allerdings die strafbaren Handlungen so mancher CSU-Politiker gegen andere Parteien im Bundestagswahlkampf. Gibt man bei YouTube „CSU Bürgermeister“ ein, so ist seit gestern Werner Stöcker, der Bürgermeister der mittelfränkischen Gemeinde Uehlfeld, der absolute YouTube-Star!

Stöcker wurde dabei ertappt, wie er höchstpersönlich Fremdplakate an einer Straßenlaterne entfernte. Er wurde dabei von wachsamen Beobachtern im Morgengrauen gefilmt: „Aha der Bürgermeister Stöcker“.

Der CSU-Stöckerlfisch riecht vom Kopf her – Leben und kleben lassen!

Der CSU sitzt nicht nur die nackte Angst vor der neuen Volkspartei AfD im Nacken. Der „Stöckerlfisch“ riecht vom Kopf her, wie gestern die noch nie dagewesene ZDF-Entgleisung ihres Generalsekretärs Doktor Scheuer „plakativ“ bestätigte. Immer mehr Fremdplakate werden auf Geheiß von CSU-Kommunalpolitikern entsorgt, verwüstet, eingetreten. Es zieht sich wie ein „schwarzer Faden“ durchs Land und viele sehen „schwarz“ für die Demokratie im ehemaligen Freistaat. Lautete früher der bayerische „Wahlspruch“: Leben und leben lassen – muss man heute schon froh sein, wenn die CSU die Plakate anderer Parteien „kleben“ lässt.

„Wenn die Leute schon aus der CSU austreten, sollen sie wenigstens die AfD-Plakate eintreten“, so der Tenor der christlichen Agitateure im Wahlkampf 2017. Nur ein „Vorspiel“ für einen kruden Landtagswahlkampf in Bayern, der am 25. September beginnt.

In die AfD „eintreten“

Sicher wird sich der peinliche „Vorfall“ bald auflösen: Entweder war’s der Zwillingsbruder, ein Wolpertinger, der genau so aussieht wie Stöcker, die kommunale Bauordnung, oder der Bier-germeister hat sich nach einer durchgezechten Nacht im Datum geirrt und dachte es ist schon Oktober.

Vielleicht benötigte er auch einfach nur Bauholz für seinen Wahlkampf. Denn am 18. September ist außerordentliche Bürgermeister-Wahl im fränkischen Uehlfeld. Hoffentlich sind die fröhlichen Franken so frank und frei, ihrem kriminellen YouTube-Star „gescheit eins auf die Finger zu geben“. Schon jetzt muss man denn Mittelfranken dafür danken. CSU und Antifa – gleich und gleich gesellt sich gern.

Der Unmut in den sozialen Netzen ist groß: „Ein Bürgermeister, der das Eigentum anderer mutwillig zerstört und so deutlich seine Verachtung für demokratische Wahlen zeigt, ist untragbar“. Sein „Treiben“ unterscheide sich in keiner Weise von dem der linkskriminellen Antraf – wird dort kolportiert.

Nach Polizeiberichten im Freistaat liegt Stöcker im Trend. Immer mehr Vandalsimus-„Täterprofile“ passen nicht nur zur Antifa, sondern auch zu biederen CSU-Granden, die nachts um die Häuser schleichen. Schade, wenn sich eine ehemalige Volkspartei im Wahlkampf derart entartet „profilieren“ muss.

Angesichts der massiven Eingriffe und Zerstörungen von AfD-Plakaten „Wir halten was die CSU verspricht“ geht der AfD-Bezirksverband Oberbayern weiter und lobt nun insgesamt 20.000 Euro für die Ergreifung derjenigen aus, die ihre Wahlplakate bestens organisiert zerstören oder dazu beitragen: Die CSU finanziert z.B. seitens der Stadt München viele Antifa-Gruppen mit Summen im sechsstelligen Bereich in ihrem „Kampf gegen rechts“. Erst gestern wurden wieder AfD-Mitglieder in Deutschland von vermummten Tätern angegriffen und teils schwer verletzt. War’s der schwarze Block der Anti-Fa oder der „schwarze Mob“ der CS-Fa? Die Grenzen weichen auf.

Die – Münchner – Freiheit wird mit Füßen getreten – Tritt-In gegen viele AfD-Kandidaten

Das unverhohlene „Tritt-In“ (63, Bündnis 90/ Die Grünen) gegen AfD-Plakate passiert nicht nur in München am helllichten Tag und in immer höherer Frequenz. In manchen Stadtteilen ist ein Komplettverlust sämtlicher AfD-Plakate durch Diebstahl oder Zerstörung zu beklagen. Heute waren alle Bystron-Plakate an der „Münchner Freiheit“ und der Leopoldstrasse eingetreten. Die Münchner Freiheit war einst der Mittelpunkt des Kampfes gegen den Staats-Faschismus und bezeichnenderweise die Heimat der „Weißen Rose“.

AfD Bayern: 20.000 € Belohnung für Vandalismus-Anzeigen

Bystron ist hart im Nehmen, aber er teilte auch gerne aus. Und zwar auch Geld: Die AfD Bayern sieht sich aufgrund der Vandalismus-Lawine genötigt, einen Betrag von 400 Euro für jeden überstellten Straftäter gegen AfD-Eigentum auszuloben, insgesamt 20.000 € wurden dafür vorerst eingeplant. Für ertappte Plakatzerstörer kann das teuer werden. Neben einer Anklage wegen Diebstahls oder Sachbeschädigung wird die AfD von jedem Täter Schadensersatz fordern.

Die panische Plakatphobie der CSU. Besser als YouTube-Katzenvideos: „Aha – der Bürgermeister Stöcker“.

Kontakt:

Gemeinde Markt Uehlfeld
Bürgermeister Werner Stöcker (CSU)
Rosenhofstraße 6 – D-91486 Uehlfeld
Telefon: 09163 – 9990-0
Telefax: 09163 – 9990-33
Email: stoecker@vg-uehlfeld.de


(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse, trotz aller Kontroversen in der Sache, um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise.)

118 KOMMENTARE

  1. „Wir halten, was die CSU verspricht“ ist wirklich ein genialer Spruch für Bayern. Damit kann man die CSU bis zur Weißglut reizen, jetzt und noch mehr nächstes Jahr bei der Landtagswahl.
    Keine Partei ist so sehr fixiert auf ihr angebliches Alleinstellungsmerkmal wie die CSU. Das mag zu Straußens Zeiten ja auch noch berechtigt gewesen sein. Aber in den letzten Jahren und Jahrzehnten ist die CSU fast genauso von der bunten Ideologie besessen wie die CDU. In Bayern funktioniert vieles wohl noch besser als in NRW oder sonstwo. Aber ich sage NOCH. Wenn Bayern genauso dichtbesiedelt wäre wie NRW, sähe es auch schon anders aus (s. Nürnberg).

  2. Vor Jahren gab es auf PI den YouTube-Hit, auf dem ein DGB-Sozialist Hakenkreuze im „Kampf gegen Rechts“ nicht etwa entfernte sondern malte!

  3. Unglaublich zu was sich Christdemokrat(t)en hinreißen lassen! Und das Schönste ist: Mit jeder Aktion nützen sie mehr der AfD, weil sie so in Lügen und Verbrechen verstrickt sind, dass bald keiner ihnen etwas glauben mag.

  4. Wie erbärmlich diese Bürgermeister überall!

    Prof. Sieferles Analyse:

    Die alte aristokratische-großbürgerliche Herrschaftskultur des Kaiserreichs ist durch die Umwälzungen von 1919, 1933 und 1945 vollständig verschwunden. Die neue Herrschaftskultur, die sich im Geltungsbereich des Grundgesetzes formier hat, trägt dagegen die Züge kleinbürgerlicher Unsicherheit!

    Eine der vielen Botschaften lautet u.a.: Wir werden dominiert von instabilen, verhaltensunsicheren und arm an Selbstbewußtsein agierenden „Herrschaftseliten“ mit einem vom tief verwurzelten Sozialdemokratismus geprägten „kleinbürgerlichen-amorphen Politikstil“!

  5. Warum nicht mal an exponierter Stelle AfD-Plakate aufhängen, sich in der Nähe in Autos oder Kleinbussen aufhalten und warten, bis der Plakatzerstörer kommt, dann festhalten und die Polizei rufen und Anzeige erstatten?

  6. Frieden schaffen ohne Waffen (… naja, manchmal jedenfalls…) Der Kampf gegen das neue Rechts ist jedenfalls zur absoluten deutschen Volkspsychose geworden!

  7. Sobald die die Scharia eingeführt haben ist das ohnehin egal, dann werden Oppositionelle einfach umgebracht….

  8. Ein Revival zu 1933. Nur, dass sich die Vorzeichen und Farben geändert haben: Rot statt Braun. Wir leben in einem Linksfaschismus. Dieser schreckt auch nicht vor Gewalttaten zurück, so wie es bei den Nazis war. Das Nazi-Gen hat sich bei der CSU bestens konserviert. Man muss sich nur den Film „Der Linksstaat“ anschauen. Dort liegen die Beweise auf dem Tisch, dass die CSU in München und offenbar in ganz Bayern mit der terroristischen Vereinigung Antifa zusammenarbeitet. Wer, wie die CSU, Stimmen durch die AfD verlieren wird, der greift auch zu kriminellen Mitteln und scheut auch nicht davor zurück, mit Gewalttätern zu kollaborieren.

    Damals haben diese widerlichen Verbrecher Synagogen in Brand gesetzt, heute versuchen sie AfD-Mitglieder und deren Sympathisanten körperlich anzugreifen, schwer zu verletzen oddr gar zu töten. Und wenn sie nicht nah genug an diese Menschen herankommen, die ihr Recht auf Demokratie und Rechtstaatlichkeit einfordern, dann setzt man ihr Eigentum in Brand oder beschmiert ihr Zuhause mit linksfaschistischen Parolen. Genau wie die SA Schlägertrupps in der Nazizeit!

  9. Mutti´´s viertes Reich nähert sich Adi´s drittem immer mehr an. Sogar der Herr Bürgermeister macht die Dreckarbeit selbst. Da sieht man, wie ernst es ihm damit ist.

  10. OT
    Wenn zwei das Gleiche tun …
    China entfernt 1’000 Lautsprecher aus Moscheen – Reaktionen blieben aus

    Die Welt misst mit verschiedenen Ellen. Gross war das globale Aufsehen, als in Israel mittels dem sogenannten Muezzin-Gesetz vorgeschrieben wurde, in welcher Lautstärke der muslimische Gebetsruf aus den Lautsprechern zu vernehmen sein soll. In China wurden nun in einer Provinz die Rufe via Lautsprecher verboten und 1’000 Lautsprecher-Anlagen von den Moscheen entfernt – die weltweite Empörung? Nicht vorhanden.

    Gerade in der Nacht störten sich viele Israeli an den mittels Lautsprecher verstärkten Muezzin-Rufen. Durch die als «Muezzin-Gesetz» bezeichnete Verordnung wurde geregelt, wie laut dieser Ruf nun tatsächlich sein sollte. Weltweit wurde Israel harsch kritisiert, insbesondere aus arabischen Ländern. Zu den Vorwürfen gehörte, Israel würde die Glaubensfreiheit einschränken.

    Anders sieht es aus, wenn jemand anderes das gleiche tut. Chinas Regierung legte nun ungleich härtere Schritte an den Tag: Der Ruf per Lautsprecher wurde verboten und zahlreiche Lautsprecher gleich abmontiert. Die internationale Reaktion blieb aus. Auch in der arabischen Welt.

    In Indien wurden 2014 in Mumbai die Lautsprecher entfernt und in Saudi-Arabien wurden 2012 beim Ramadan manche Rufe demnach sogar ausgesetzt. Laut dem österreichischen «Standard» wird in der Wiege des Islams schon seit 2009 gegen zu laute Anlagen vorgegangen – natürlich ohne weltweite Empörung.

    Original hier: http://www.livenet.ch/themen/gesellschaft/international/asien/315771-china_entfernt_1000_lautsprecher_aus_moscheen_reaktionen_blieben_aus.html

  11. Patriot2016 6. September 2017 at 13:55

    Wenn ich mir meine Gegend anschaue da hängen so gut wie keine Plakate der AFD warum?

    Wozu auch, die AfD nutzt die modernen Wahlkampfformen via Internet und Blogs. Plakate sind nur etwas für abgehängte WahlschlafschafInnen!

  12. @ licet 6. September 2017 at 13:49:

    Was waren das für Plakate, die der BM da so sportlich entsorgt hat?
    Ist das bekannt?

    Das habe ich mich auch gefragt, aber Rauskopieren und Vergrößern hat kein Ergebnis erbracht, es war zu unscharf. Deutlich erkennbar sind die Plakate aber nicht blau! Ich weiß nicht, ob die AfD auch rote und gelbe Plakate hat, glaube es aber eher nicht. Vielleicht eher die Linke? Oder die N-Partei? ´

    Kann ja sein, dass es noch rauskommt.

  13. In Kreuzberg wurden natürlich auch sofort alle AfD-Plakate zerstört. CDU-Plakate („Für Sicherheit und Ordnung“), die oft sogar am selben Mast hängen, wurden in Ruhe gelassen. Muss man sich mal vorstellen! Vor ein paar Jahren hätten die in Kreuzberg keine zwei Stunden überlebt.

  14. Denen in Bayern muss ja das Wasser bis zum Hals stehen, wenn die sich zu so was hinreisen lassen. Das ist sehr gut – weiter so!!!

  15. Ich glaube nicht, dass der noch länger seriös auf Bürgermeister machen kann, wenn er denn rechtsgültig verurteilter Dieb ist und / oder wegen Sachbeschädigung vorbestraft ist. – mal davon abgeshen, wie armselig die Aktion ist, wenn man schon so ein “ Amt“ bekleidet. aber da weiß man gleich wieder, was solche Leute unter “ Demokratie“ verstehen und mit welchen Mitteln sie unterwegs sind.

  16. hätte der Bürgermeister auch die CSU Plakate mitentsorgt würde ich ihm sogar danken. Dieser ganze Plakatmüll ist eine Verschandelung

  17. „Das sind genau die Leute, die wir brauchen“, Horst Seehofer.

    Wird der Täter auch 6 Monate auf Bewährung bekommen?

  18. Irgendwie gehören die CSU und die katholische Kirche halt doch zusammen.
    Der alternative Kölner Ehrenbürger und katholische Linkspfarrer Meurer – der allerdings manchmal nicht weiß, ob er links oder rechts stehen soll – hängte seinerzeit auch vor seiner Kirche ein Wahlplakat von PRO KÖLN ab.
    Später sammelte er dann in seiner Kollekte für die Kölner Großmoschee, was ihm noch mehr Ärger einbrachte als das Plakatabhängen. „Ich würde es nicht wieder tun“ – sagte er zur Kollekte.

  19. Hi Hi Die können Plakate abreissen wie sie wollen
    Die AFD brauch gar keine Reklame, Der normale Verstand sagt einem das man die wählen muß.
    Ich schaffe mich doch nicht selber ab. Die das nicht sehen wollen schreien am lautesten wenn es zu spät ist.
    Mögen deren Enkel die nochmal kräftig in den A… treten bevor sie den Löffel abgeben.

  20. Nuada 6. September 2017 at 14:08

    Deutlich erkennbar sind die Plakate aber nicht blau!

    Was nicht weiter verwundert. Vor der AfD haben sich alle parlamentarischen Parteien intern (ja, ich war dabei) damit gebrüstet, die Plakate des Gegners zu zerstören. Das war für die ein Sport wie das vorzeitige Anzünden der Osterfeuer des Nachbardorfs oder das Maibaumklauen oder das Flaggenklauen bei der Kieler Woche. Es sind Bräuche und Unsitten, weshalb die auch zu Recht unter Strafe stehen. Aber man beachte auch hier wieder das Gegakele, Spektakele, Mirakele….

    (TM Das Gedicht vom Huhn und dem Karpfen von Henning Seidel aus dem 19. Jhd. http://www.gedichte-fuer-alle-faelle.de/allegedichte/gedicht_371.html)

    … der Etablierten, wenn die AfD ins Spiel kommt. Oder wenn man den Saubermännern unsauberes nachweist.

  21. Die AfD entblößt die wahre Fratze der sogenannten Demokratie Politiker. Am besten in Live zu sehen gestern Abend bei Slomka alle gegen Alice Weidel. Plakate abreißen gehört natürlich auch zum Standard Programm dieser Fachisten.

  22. Es läßt sich argumentieren, daß Wahlkampf und Wahlwerbung für eine demokratische Wahl notwendig ist und damit Teil der Wahl ist. Weiter läßt sich argumentieren, daß Diebstahl und Zerstörung von Wahlplakaten als „Gewalt gegen Sachen“ eben auch Gewalt ist. Damit würde dann §107 StGB – Wahlbehinderung – greifen:
    „Wer mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt eine Wahl […] stört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe, in besonders schweren Fällen mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.“ Es benötigt nur ein Paar aus Staatsanwalt und Richter, welche ein paar dieser zwanghaften Plakatzerstörer für einige Jahre ohne Bewährung hinter Gitter schicken, und der Spuck wäre schnell vorbei.

  23. Also in Leipzig muss die Plakatzerstörertruppe extrem aktiv sein, denn ich habe noch nicht ein Plakat gesehen.

  24. Eurabier

    Wozu auch, die AfD nutzt die modernen Wahlkampfformen via Internet und Blogs. Plakate sind nur etwas für abgehängte WahlschlafschafInnen!

    Genauso macht es mein Kreisverband auch. Wir hängen nur relativ wenig Plakate, verteilen dafür aber reichlich Flyer und setzen auf Werbung bei Facebook. Und es läuft sehr gut.

  25. Nuada 6. September 2017 at 14:08

    Klarstellung: „ja, ich war dabei“ heißt beim internen brüsten. Nicht beim Plakatzerstören. Ich habe das als Teenie einfach nur registriert, als ich von meiner SPD-Tante in den 70ern auf SPD-Versammlungen mitgeschleppt wurde und mir Wunder wer weiß wie wichtig vorkam. Auch, weil ich später, wieder bei einem SPD-„Hurra, wir haben die Wahl die gewonnen“ der „roten Hilde“, also SPD-Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul, die Pfote schütteln durfte.

  26. Statt Plakate kleben, sollte die AfD sich für 2 Wochen Pritschen mieten mit großer Werbetafel drauf und quer unf kreuz durchs Land fahren. Bringt bestimmt zusätzliche Stimmen und ist günstiger.

  27. Da hilft nur, hoch genug hängen. Bei uns hängen die AFD-Plakate oft direkt unter der Lampe am Laternenpfahl. Das sind je nach Bauart gute 6-8 Meter.
    Da sind sie sicher. Und dann auch noch so schön beleuchtet.
    🙂

  28. Ja,
    in den Foren regiert RÄÄÄCHTS.
    Putzig,
    wie DIE HERRSCHAFTEN dann paar LOHNSCHREIBER losschicken,
    um auch einmal zu Wort zu kommen.
    Aber, was das GUTMENSCHEN – FUSSVOLK da vorbringt,
    ist noch um einiges dämlicher, als das Gesabber der PROFI – GUTMENSCHEN.
    Wie lange wollen DIE das durchhalten?
    Glauben DIE allen Ernstes, daß der Kuchen gegessen sei, wenn sie das MONSTER
    mit Hilfe von DOOFMUTTI UND DOOFVATI wieder ins Amt bugsiert haben?

    HERRSCHAFTEN
    IRGENDWANN STEHT IHR VOR DER WAND

  29. Zeppelin und Ballonwerbung machen:
    dann ist dass Thema der Zerstörung von Plakaten erledigt!

    Außerdem ist es spektakulärer,
    als wie dieser eintönige Schilderwald …..

  30. OT:

    In allen Parteiprogrammen der Einheitsparteien zusammengenommen kommt das Wort „Deutsche“ nur 5-mal vor. Dafür der Begriff „Menschen“ 400-mal.

    Rede von Dr. Alexander Gauland beim Kyffhäusertreffen am 2.9.2017, ca. Min.11

    https://www.youtube.com/watch?v=RCb4KWtzLyo

    Willkommen in Menschland!
    Staatsdoktrin in der Sowjetunion war es die Bezeichnug „Russland“ zu vermeiden, weil Erinnerung an vorrevolutionäre Zeiten.

  31. Da die CSU ja eine eigenständige Partei ist, nehme ich an, dass sie an der 5%-Hürde scheitern könnte. Dann wären nur die direkt gewählten Kandidaten im Bundestag, die mit den Überhangmandaten ausgeglichen würden. Die Angst und die Nervosität dieser Politiker ist nicht unbegründet.

  32. Das Plakatvernichten von den ungeliebten „Demokratiefeinden“ ist wohl bei den etablierten und machtbesessenen Regierern zum „Volkssport“ mutiert. Auch hier in Brandenburg sind wohl Beauftragte unterwegs gewesen, welche die blauen Hinweise für unsere Zukunft entfernen mußten gegen entsprechende Entlohnung. So kann jeder mit Hirn unter der Schädeldecke sehr klar feststellen, was die doch für Arschbackenflattern haben vor den „Rechten“. Oder glauben die heut noch, wenn ein solches Plakat entfernt wird, werden alle Menschen plötzlich schwach und laufen diesen Lappen weiter hinterher. Klar gibt es noch genug, welche das Hirn abgeschaltet haben. Aber sehr viel mehr lassen sich wohl nicht mehr als verblödet hinstellen.
    Wie sagte der Abraham Linkeln schon vor langer Zeit:
    „Man kann einige Menschen alle Zeit, alle Menschen einige Zeit, aber nie alle Menschen alle Zeit zum Narren halten.“
    16. Präsident der USA (1809-1865)

  33. Eurabier 6. September 2017 at 14:05
    Patriot2016 6. September 2017 at 13:55

    Wenn ich mir meine Gegend anschaue da hängen so gut wie keine Plakate der AFD warum?

    Wozu auch, die AfD nutzt die modernen Wahlkampfformen via Internet und Blogs. Plakate sind nur etwas für abgehängte WahlschlafschafInnen!

    Ich glaube das hat mit modern nichts zu tun, sondern viel mehr damit das mit diesen Medien die Informationsblase erhalten bleibt. Der Begriff Lügenpresse oder alternative Wahrheit spiegelt das ja wieder.
    Ihr und auch die AFD Wähler wollt ja nichts anderes hören, als das Ausländer kriminell sind und abgeschoben gehören. Da diese Meinung von 90% meiner Mitdeutschen zu recht als Quatsch und Unwahr
    wahrgenommen wird, wird darüber auch nicht berichtet. Also durchsucht Ihr solange das Internet bis Ihr irgendwelche obskuren Blogs und Facebook Gruppen gefunden habt, die Eure Meinung wiederspiegeln.
    Das kann man nicht mal verurteilen, nur Ihr solltet Euch mal selber reflektieren, ob das nicht so ist.

    Bei uns hängen keine AFD Plakate und zu der letzten AFD Kundgebung kamen laut Zeitung 30 Leute. Wahrscheinlich gewinnt man in meiner Umgebung als Einthemenpartei keinen Blumentopf. Zumal hier Ausländer zum täglichen Bild dazu gehören. Im übrigen herrscht hier auch kein Mord und Totschlag.

    Montag war ich bei Pegida. Irgendwie schon gespenstisch und hat mir Angst gemacht, das es Leute gibt die so aggressiv Ihre Meinung kundtun. Kenn ich eigentlich nur vom Fußball, aber naja das sind halt Idioten. Vielleicht hab ich mich da reingesteigert, aber ich empfand die Versammlung als latent aggressiv.

  34. james_bond 6. September 2017 at 14:48

    Bei uns hängen keine AFD Plakate und zu der letzten AFD Kundgebung kamen laut Zeitung 30 Leute. Wahrscheinlich gewinnt man in meiner Umgebung als Einthemenpartei keinen Blumentopf. Zumal hier Ausländer zum täglichen Bild dazu gehören. Im übrigen herrscht hier auch kein Mord und Totschlag.

    Wie große war das Spalier des „Breiten Bündnisses“, durch das diese mutigen 30 Teilnehmer mussten?

    Und das mit Mord und Totschlag bilden sich diese bösen Rechtspopulisten nur ein….

  35. Ich vermute, dass es ein Plakat der NPD ist (Luther-Motiv) und er das nur aus seinem christlichen Selbstverständnis heraus entfernt hat.

    Strafbar bleibt es deshalb trotzdem!

  36. das waren noch Zeiten als Herr Lindner in Ühlfeld noch Bürgermeister war. Die Bürger werden dem noch lange nachweinen

  37. Die AfD hält, was die CSU verspricht

    Das tut weh, gell, Herr Stöcker?

  38. james_bond 6. September 2017 at 14:48

    „Vielleicht hab ich mich da reingesteigert, aber ich empfand die Versammlung als latent aggressiv.“

    natürlich tatest du das, du hast deine Welt aufgebaut und da sind die Rechten die Bösen auch wenn sie gar nichts tun. Wirfst uns etwas vor was du so handhabst, vielleicht mal ein bisschen in Selbstreflexion üben. Und das mit extremen raussuchen, das ist nicht unsere Spezialität, das ZDF hat gestern einen syrischen Förster und Jäger rausgesucht…. klar aber wir leben in der Filterblase

  39. Es war doch nur der „Ehrenwerte“ Kampf gegen Rächts.
    In diesem „Krieg“ ist alles erlaubt,er hat ja genügend Unterstützung,quer durch alle Parteien…
    So etwas nennt man „angewandte Demokratie“ seit dem es das Merkelsystem gibt.
    Ich nenne es ganz einfach ein Verbrechen am Deutschen Volk und seiner Wähler…

  40. Oder man nutzt kleine Sportflugzeuge mit einem A f D -Banner!
    (Aufschrift: A f D – Alternative für Deutschland).
    Das ist auch Werbewirksam …..

    Wenn Außenveranstaltung mit Wahlstand:
    Zum persönlichen Schutz, nur noch mit kräftigen Sicherheitspersonal,
    mit Nahkampf Erfahrung.

    Es ist traurig, dass man sich in einer sogenannten Demokratie,
    darüber Gedanken machen muss.

    Die Kartell-Parteien werden für ihre Politik zur Förderung der
    Aggression gegenüber der A f D bestraft.

  41. james_bond 6. September 2017 at 14:48

    Bei uns hängen keine AFD Plakate und zu der letzten AFD Kundgebung kamen laut Zeitung 30 Leute. Wahrscheinlich gewinnt man in meiner Umgebung als Einthemenpartei keinen Blumentopf. Zumal hier Ausländer zum täglichen Bild dazu gehören. Im übrigen herrscht hier auch kein Mord und Totschlag.

    Alarm – linksbuntes U-Boot gesichtet!

  42. @misop 6. September 2017 at 15:37

    Syrische „Förster“ und „Jäger“ sind seltener als rosa Einhörner, die Mambo tanzen können.
    gnihihi

  43. @ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 6. September 2017 at 15:37

    ein U-Boot würde seine Ansichten verschleiern, er sagt doch ganz offen was er meint

  44. @ Babieca
    Kleiner Irrtum : ‚ Rote Heidi ‚ war die Bezeichnung der Juso-Vorsitzenden; so schlimm wie die Benjamin war sie nicht. In Gießen 1974 hab‘ ich sie in echt gesehen, da war sehr kontrolliert, ja distinguiert.

  45. In Erlangen, jüngst von der Kanzlerdarstellerin heimgesucht, sind auch die AfD-Plakate in kürzester Zeit zerstört worden. Dafür jede Menge Martin Schulz Werbefotos. Eines muß man dem guten Maddin ja lassen: Er zeigt dem kleinen Mann wie weit man es als kleiner häßlicher Nichtsnutz bringen kann. Ich würde mich mit so einer Visage jedenfalls nicht trauen mich bundesweit plakatieren zu lassen.

  46. @ pcn

    Wir leben nicht in einem Linksfaschismus. Das ist vielen schon lange klar. Der beste Ausdruck, der bisher dafür gefunden wurde, ist der kooperative Linksfaschismus. Es bleibt den Philosophen ein besseres Wort zu finden. Aber die Spezifizierung ist äusserst wichtig, zeigt sie doch die Quelle des miesen Geruches auf. Einfach mal eine Suchmaschine anschmeissen. Kürzen wir es doch der Einfachheit halber mit kLf ab.

  47. misop 6. September 2017 at 15:41

    @ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 6. September 2017 at 15:37

    Interessant wird seine Haltung in 5-10 Jahren sein, wenn er seinen Erfahrungshorizont erweitert haben wird…

  48. Leute, Leute, Leute …..
    Schaut hin, die Plakate hängen am Mast einer Ampel.
    Das ist in der Regel verboten und ist in den Plakatierungsgenehmigungen extra erwähnt.
    Das Ordnungsamt, die Polizei, der Bauhof und selbstverständlich der Bürgermeister muss die Plakate dort entfernen. Sogar kostenpflichtig für den Aufsteller.

  49. james_bond 6. September 2017 at 14:48

    Zumal hier Ausländer zum täglichen Bild dazu gehören. Im übrigen herrscht hier auch kein Mord und Totschlag.

    Hiddensee? Abwarten!

    Im Ernst: sag uns, wo Du wohnst und wir sagen Dir, was dort abgeht. In der Lokalzeitung – die mit hoher Wahrscheinlichkeit der SPD gehört – steht gewiss nichts. Ausser vielleicht, wenn mal wieder ein Asylant eine Geldbörse gefunden hat oder eine Lehrstelle bekommen hat, die er noch vor Drucklegung wieder geschmissen hat.

    https://antilobby.wordpress.com/unsozial/manipulation/medienbeteiligungen-der-spd/

  50. Sorry. Besser auf englisch suchen. Die deutschen sind wohl noch nicht so weit. Corporate left fascism,

  51. Jetzt denkt das ganze mal einfach weiter: Wenn schon ein angeblicher Bürger-„Meister“ wie selbstverständlich Fremdplakate abhängt, und der macht das 100% nicht zum 1. Mal, sonst hätte er sich (ängstlich) erst mal umgeguckt, ist sich seiner Sache also GANZ sicher, als ob es völlig natürlich wäre… dann, ja dann: instruiert und befiehlt er mit absoluter Sicherheit auch CSU-Jugendgruppen, es ihm gleichzutun! (hinter vorgehaltener Hand natürlich nur…!) So im Vorbeigehen, beim Plakatstapel abholen, wird denn CSUlern dann mitgegeben: „Wenn er wos ondres seeht, hängts oofach ab, aber losst’s euch nid erwischen!“ (im örtlichen Dialekt eben…)
    =============================
    Strafgesetzbuch § 303 Sachbeschädigung
    (1) Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
    (3) Der Versuch ist strafbar.
    ========================================
    Wieso hören wir nie – zumindest mir ist es nicht bekannt – dass auch nur ein einziges Mal in diesem Land der Strafrahmen des Gesetzes benutzt und einer dieser kriminellen Undemokraten wirklich einmal mit einer Freiheitsstrafe belegt wird und ins Gefängnis kommt. WARUM NICHT?!?
    Wenn der Werner Stöcker vorbestraft ist, was ich für möglich halte, dann kann der Strafrahmen hier eingesetzt werden und er hoffentlich mal einsitzen!

  52. Ich finde, neben einer Ampel haben Wahlplakate nichts verloren! Die Verkehrsteilnehmer sollen sich auf die Lichtsignale konzentrieren können und nicht abgelenkt werden. Hätte ich als Bürgermeister auch so gemacht! Wenn nachher ein Fußgänger überfahren wird, weil jemand die Ampel nicht beachtet hat, ist das Geschrei groß, also weg mit den Plakaten neben Ampeln und wichtigen Verkehrsschildern!

  53. Barbarella 6. September 2017 at 16:08
    Kurze Frage. War bei euch auch die PI-Seite nicht erreichbar?
    ———————————————————————————————-

    Ich konnte mich mit meiner Kennung nicht mehr einwählen …..
    Oder die PI-Seite war nicht erreichbar.

    Jetzt ist alles wieder o.k.

  54. @ Nuada 6. September 2017 at 14:08
    @ licet 6. September 2017 at 13:49
    Die abgehängten Plakate waren von der N-Partei und diese hat auch bereits Strafanzeige gegen Herrn Stöcker erstattet.

  55. JJPershing 6. September 2017 at 16:19
    @ Nuada 6. September 2017 at 14:08
    @ licet 6. September 2017 at 13:49
    Die abgehängten Plakate waren von der N-Partei und diese hat auch bereits Strafanzeige gegen Herrn Stöcker erstattet.
    —-
    Danke für die Recherche!

  56. JJPershing 6. September 2017 at 16:19

    @ Nuada 6. September 2017 at 14:08
    @ licet 6. September 2017 at 13:49
    Die abgehängten Plakate waren von der N-Partei und diese hat auch bereits Strafanzeige gegen Herrn Stöcker erstattet.

    Womit sie wenig Erfolg haben werden, wenn die Plakate am Ampelmast angebracht waren. Ist laut Plakatierregeln eindeutig untersagt, 15 m Abstand zu Kreuzungen und Masten wie Ampeln und Verkehrsschilder.

    PI sollte die Videos echt vorher sichten, weil das hier ist nun nur peinlich, der Bürgermeister ist dann nämlich im Recht, wenn das mit dem Ampelmast stimmt!

  57. Jakobus 6. September 2017 at 14:38

    „Das Huhn und der Karpfen“ gibt es auch als Vertonung von Hans Poser, hier, durchaus hörenswert, ein Jugendchor aus der Schweiz: https://m.youtube.com/watch?v=UFarcMRyqPE

    Wie kultiviert. Danke, das wußte ich nicht, also die Chorvertonung! Sehr nett auch die dem Chor anschließende Lesung des Gedichts. Das auf den Karpfen bezogenen „der stillvergnügt sein Futter fraß“ ist in meiner Familie übrigens seit Jahrzehnten ein geflügeltes Wort, egal ob es sich um unsere Meerschweinchen, Pferde, Katzen, Hamster, Kühe, Mäuse, Eichhörnchen, Goldfische, Bienen oder sonstiges Getier handelt.

  58. @Ottonormalines
    Du vermischst 2 verschiedene Vorgänge. Das „Abhängen“ von Plakaten und die Plakate an der Ampelanlage.

  59. Ottonormalines 6. September 2017 at 16:29
    Schauen Sie sich das Video noch mal genau an- m.A. nach nimmt er das Plakat von einem Laternenmast ab—h i n t e r dem Ampelmast!

  60. was ist dieser Stoecker doch fuer ein mieses Stueck Schxxx, auf gleicher Stufe wie die Harz 4 Rote Flora Terroristen von denen es in den linken Zentren der bunten bananen Republik ueberall welche gibt.
    Eigentlich gehoert so etwas widerliches an den ……

  61. Smile 6. September 2017 at 16:02

    Straftaten in Deutschland werden nach Kasten beurteilt. Opfer wie Täter.

    Ist der Täter weiß? Mann? Heterosexuell? Ideologisch regierungstreu? Arm?

  62. Barbarella 6. September 2017 at 16:44

    @Ottonormalines
    Du vermischst 2 verschiedene Vorgänge. Das „Abhängen“ von Plakaten und die Plakate an der Ampelanlage.

    Was vermische ich da? Wenn die besagten Plakate an einem Ampelmast hingen, dann kann der Bürgermeister sie „Abhängen“, da es gemäß Plakatierregeln untersagt ist.

  63. westwoodtom 6. September 2017 at 16:45

    Ottonormalines 6. September 2017 at 16:29
    Schauen Sie sich das Video noch mal genau an- m.A. nach nimmt er das Plakat von einem Laternenmast ab—h i n t e r dem Ampelmast!

    Wenn der Laternenmast in der Nähe der Ampel steht und in den 15 m Abstand, der an Kreuzungen eingehalten werden muss, ist er berechtigt das Plakat zu entfernen.
    Ich hab selbst plakatiert und in den Regelungen steht das eindeutig so drin.

  64. Der große bayerische Schiß:

    Klage – AfD wendet sich gegen Gauland-Auftrittsverbot in Nürnberg
    „Die AfD will einen Wahlkampfauftritt ihres Spitzenkandidaten Gauland in Nürnberg gerichtlich durchsetzen.

    Wie das Verwaltungsgericht Ansbach mitteilte, stellte die Partei einen Eilantrag, um die Stadt zur Überlassung der Meistersingerhalle für die Veranstaltung am Samstag zu zwingen. Die Nürnberger Behörden hatten den Auftritt Gaulands unter Verweis auf eine Äußerung des AfD-Politikers untersagt. Er hatte zuletzt bei einem Wahlkampfauftritt erklärt, man solle die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Özoguz, – so wörtlich – „in Anatolien entsorgen“.“

    Was für ein Gesindel……………..

  65. Ottonormalines 6. September 2017 at 17:15
    Your comment is awaiting Moderation

    Was soll das? Der Kommentar enthält weder einen Link noch ein phööses Wort!

  66. Man stelle sich das Medienecho vor, hätte ein AfD Bürgermeister Wahlplakate der Grünen oder SPD abgehängt. Der Mann wäre keine 5 Stunden mehr im Amt gewesen. Spon, ZDF, ARD hätte die Nachricht als Aufmacher gebracht, die Blöd hätte Reporter in den Ort geschickt, um den (Noch-)Bürgermeister auf den Scheiterhaufen zu begleiten.

    Aber bei CDU?! Is doch nüscht jewesen…

  67. Dieser Werner Stöcker ist doch eine ganz arme Wurst. Dumm und dreist. Wer solche Kasper und deren Partei wählt ist auch nicht besser wie dieser Depp. Anzeige wegen Diebstahl und ganz groß rausbringen.

  68. Nun bin ich aber gespannt, ob die Marionetta Slomka diesen echten Vorzeigehelden einfach so übergehen kann, oder ihn auf Grund seiner ehrbaren Absichten endlich doch zur nächsten Hexenjagd ins ZDF einladen wird!

  69. Dr. T.:
    „Rechtsprechung“ der Bunten Republik:
    1.Der § 107 StGB, wenn man ihn denn so auslegen könnte, gilt nicht für das Entfernen von AfD-Plakaten.
    2.Sollte er doch gelten, gibt es keinen Staatsanwalt, der dies anklagt. Wo kein Kläger, da kein Richter.

  70. Hallo.Ich lese seit ca. drei Jahren mit und habe schon unzählige Nachtstunden auf eurer Komentarseite verbracht. Seit Diren Dede. Weiß da jemand was aktuelles? Heute konnte ich mich nicht mehr zurückhalten,
    und muß folgende Fragen stellen: Hat heut jemand NTV geguckt bezüglich des Dieselskandals in Europa?
    Erschwingliche Dieselfahrzeuge wären sehr wichtig für Afrika, Elektrofahrzeuge mangels Infrastruktur eher nicht. Müßte nicht der Export von „Stinkern“ in dritte Welt Länder sofort verboten werden, da es sonst heißen
    Könnte:“Deutsche entsorgen Ihre Altautos nach Afrika“. Wäre wohl voll Nahtsie, die Afrikaner mit unseren Altlasten zuzumüllen, oder? Bin übrigens auch angewiesen auf einen erschwinglichen Gebrauchten, da ich mir auch trotz Subvention keinen Neuen leisten kann. Und ja ich habe zwei Arbeitsstellen um über die Runden zu kommen.

  71. Mmmmuuuaaahahahaa….

    Stöcker ist ein unbescholtener, besorgter Bürger und strahlender Hypermoral-Herrenmensch, niemals würde dieser überaus integre Mann sich einess Diebstahls oder Sachbeschädigung schuldig machen, das macht doch nur das Pack.

    Stöckerl wollte halt auch mai ein wählbares Programm und ansprechende, nicht gelogene Wahlsprüche haben und bei der C*SU kriegt er beides nunmal nicht.
    :mrgreen:

    So, und nun sollte der Rechtsstaat seine Pflicht erfüllen und Stöcker abstrafen.

    Nicht, dass noch jemand von uns pöhsen Rechten daherkommt und Korruption, Filz und Spezlwirtschaft unterstellt und Orwells Schweine in die Diskussion einbringt.

  72. Nicht nur charakterlich verdorben bis in den Kern, nein, auch noch so blöd, sich dabei erwischen zu lassen! Wie kann man mit dem IQ Bürgermeister sein?

  73. Wie tief kann man noch sinken? Vielleicht sieht man in den kommenden Tagen auch andere Bürgermeister wie Herrn Scholz beim Plakate entfernen. Inzwischen ist sich kein deutscher Politiker mehr zu schade beim Hand anlegen was niederste Handlungen angeht. Wie schön das es das Internet gibt. Wie sonst sollte die Wählerschaft informiert werden? Die Presse ist dazu inzwischen kann noch in der Lage. Hauptsache die Kaffer stehen daneben und lachen sich schlapp.. Deutschland über alles!

  74. Wenn es denn der Bürgermeister war, der vermutlich ein Plakat der rechtsextremen N** abgehängt hat, weil er als Bürgermeister für die EInhaltung der Regeln beim Plakataufhängen verantwortlich ist, dann soll er bitte demnächst auch Knöllchen schreiben, einen Besen nehmen, die Straße fegen, Papierkörbe leeren, Hundedreck entsorgen und Schmierereien an öffentlichen Gebäuden abschrubben, dann wäre er glaubwürdig.

  75. Na ja, ist schon dumm, wenn 50+ bei den tollen CSU´lern nichts mehr wird.
    Dass der Scheuer, von dem ich eigentlich mal einiges gehalten habe, so bescheuert ist, hätte ich nicht für möglich gehalten.
    So ändern sich die Zeiten. Es ist allerdings gut, dass seine Maske vor der Wahl gefallen ist – kann man das Kreuz noch an anderer Stelle machen.
    Außerdem bleibt es dabei: wer CSU wählt kriegt Merkel + Horsti und ähnliches – lieber nicht.

  76. Na ja, ist schon dumm, wenn 50+ bei den tollen CSU´lern nichts mehr wird.
    Dass der Scheuer, von dem ich eigentlich mal einiges gehalten habe, so bescheuert ist, hätte ich nicht für möglich gehalten.
    So ändern sich die Zeiten. Es ist allerdings gut, dass seine Maske vor der Wahl gefallen ist – kann man das Kreuz noch an anderer Stelle machen.
    Außerdem bleibt es dabei: wer CSU wählt kriegt Merkel + Horsti und ähnliches – lieber nicht.

  77. Eurabier 6. September 2017 at 14:05
    Patriot2016 6. September 2017 at 13:55

    Wenn ich mir meine Gegend anschaue da hängen so gut wie keine Plakate der AFD warum?
    Wozu auch, die AfD nutzt die modernen Wahlkampfformen via Internet und Blogs. Plakate sind nur etwas für abgehängte WahlschlafschafInnen!
    ———
    Internet und Blogs , damit erreichst du bestimmt nicht den grossen Teil der Älteren, zum Beispiel in den Altenheimen, auf diese Stimmen sollte man nicht verzichten, so standen auch mal die Piraten beim Stromausfall da, sie kamen nicht mehr an ihr Parteiprogramm ran !

  78. noch besser wäre es diese demokratievernichter zu filmen und sie der öffentlichkeit preisgeben.

    und deutschlands lumpenpresse schreit mordio wenn unsere grosse diktatorin von tomatenspritzern getroffen wird.

    was ist aus der journalie der gegenwart geworden?

    korrumpierte opportunisten,der einziger schutz ihre geschlossene reihe ist,keiner dieser mafiösen vereinigung tritt aus der reihe,man weiss wie man mit querdenkern umgeht.

    eine ungeheuerliche schande,die warum auch immer von der mehrheit akzeptiert wird.

  79. Die mumaßliche Hauptsorge des pseudo-konservativen Rechtsbrechers im Amt drückt sich wie folgt aus:
    Derzeit leben ca. 3000 Bürger in unserer Gemeinde worunter sich Menschen aus 33 Nationalitäten befinden.
    http://www.uehlfeld.de/rathaus-a-verwaltung/grusswort

    Ja, grüß Allah, Herr Stöcker!
    Nur 33 Nationalitäten auf 3.000 Einwohner ?!
    Das ist in Merkelland 2017 RASSISMUS pur — es könnten ja schließlich, wie andernorts in NRW oder in Nürnberg, schon längst 66, 99 oder 111 Nationalitäten sein.

    Wie kann Ihre Gemeinde nur dermaßen hinter dem Zeitgeist hinterherhinken ? Schämen Sie sich was!
    Bei der AfD würde das ja niemanden mehr wundern, aber doch nicht bei Ihrer CSU …

  80. Ich hoffe, dass die AfD einen guten Rechtsanwalt hat!
    Klagen, klagen, klagen und hohen Schadenersatz fordern!

  81. CSU Buergermeister Stoecker muss mit allen rechtlichen Mitteln bis in letzte Instanz, fuer sein hinterhaeltiges, undemokratisches Plakate entfernen/Stehlen, einer ihm ungelegenen Partei, der AfD – einziger konservativen Partei, die pro D Interessen sich einsetzt verfolgt und zur Verantwortung gezogen werden.

    Sein Parteivorsitzender gibt zwar ein schlechtes Beispiel ab, ein Versprechen auch umzusetzen, so tief ist er jedoch nie gefallen, wie der Herr Buergermeister.

  82. @ james_bond 6. September 2017 at 14:48

    Nanun, wer hat sich denn da zu uns „Fiesen Rechten“ verirrt? Wohl „vergoogelt“, was! Macht aber nichts, lesen Sie hier nur weiter eifrig mit, Sie werden feststellen, wie sehr die Migrantengewalt – und zwar zu 99 % ausgehend von muslimischen Migranten – inzwischen unser Land bestimmt.

    Man hat die falschen Menschen ins Land gelassen, nämlich fast ausschließlich solche, die gewaltaffin sozialisiert sind und gar nicht daran denken, das hier abzulegen. Und deren Religion ihnen eintrichtert, sie seien die höherwertigen Menschen. Eine ganz gefährliche Mischung aus Kultur und Glauben.

    Machen Sie sich weiter kundig, Sie werden staunen!

  83. @ Ottonormalines 6. September 2017 at 16:29
    Schauen Sie sich das Video noch mal genau an- m.A. nach nimmt er das Plakat von einem Laternenmast ab—h i n t e r dem Ampelmast!
    Wenn der Laternenmast in der Nähe der Ampel steht und in den 15 m Abstand, der an Kreuzungen eingehalten werden muss, ist er berechtigt das Plakat zu entfernen.
    Ich hab selbst plakatiert und in den Regelungen steht das eindeutig so drin.

    Haben uns das gestern angeschaut. Kurzer Bericht
    1. Es war ein N** Plakat (Luther) an einem Laternenmast hinter der Ampel. Der Laternenmast ist ein bisschen nach innen versetzt weil es dort zur Kirche geht.
    2. Die Ampel ist keine Ampel an einer Kreuzung sondern eine Fußgängerampel. Daher hatte auch die Straße wo der PKW stand keine Ampel.

    Der Laternenmast ist vor einem Kircheneingang und ca. 10-15m vor einer Bushaltestelle – keine Ahnung ob das was ausmacht.
    Andere Luther und AFD Plakate hängen noch oder bereits wieder in Uehlfeld.

  84. Von der Wichtigkeit der Wahlbeobachtung für echte Oppositionsparteien

    Will eine echte Oppositionspartei im deutschen Rumpfstaat oder den anderen Splittern unserer deutschen Nation bei den Wahlen antreten, so ist eine möglichst flächendeckende und gut eingerichtete Wahlbeobachtung für sie unabdingbar. Tut man dies nämlich nicht, dann ergeht es einem leicht wie der Freiheitspartei in unserer deutschen Ostmark. Als deren Kandidat Norbert bei der Staatsoberhauptwahl vorne lag, da schüttet man einfach ein paar hunderttausend angebliche Briefwählerstimmen nach und schon wurde es der schleimige Grünling. Die Gefahren der Fälschung lauern überall: Zum einen können die liberalen Wahlhelfer die Stimmzettel der vaterländischen Parteien noch am Wahlort verschwinden lassen und zum anderen können diese bei ihrer Weitermeldung verloren gehen. Es müssen also alle Teile des Wahlvorganges gut und gründlich überwacht werden und es muß auch vorher für ein Bewußtsein beim Volk gesorgt werden, damit dieses nicht aus allen Wolken fällt, wenn es vom Wahlbetrug hört…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.