Afrika-Shutttle-Service-Schiff "Sea Eye" mit seiner Fracht
Print Friendly

Im überretteten Mittelmeer geht nun offenbar endlich die lange notwendige Angst vor Recht und Gesetz um. Nach Ärzte ohne Grenzen (PI-NEWS berichtete) gibt nun auch der private Afrika-Europa-Fährdienst Sea Eye auf. Aufgrund der „veränderten Sicherheitslage im westlichen Mittelmeer“ und „einer expliziten Drohung an die privaten NGOs“, sei eine Fortsetzung der „Rettungsarbeiten“ aktuell nicht möglich, bezieht Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer Stellung und ist sicher, die Sea Eye werde eine „tödliche Lücke im Mittelmeer“ hinterlassen.

Die libysche Küstenwache hat bereits am Donnerstag angekündigt ihre Küste für ausländische „Rettungsboote“ zu sperren. Die NGOs wurden aufgefordert, eine Abstandszone von Hunderten Kilometern vor der Küste einzuhalten. Bisher hatte Libyen die NGO-Wassertaxis bis zu 11 Seemeilen (rund 20 Kilometer) an die Küste herangelassen. Nun macht die Küstenwache ernst und ist, wie bereits demonstriert, nicht nur bereit den Bug eindringender Schiffe hart zu kreuzen, sondern auch scharf zu schießen.

Anzeige

Vor kurzem wurden Tonmitschnitte mit konkreten Warnungen der Libyer in Richtung NGO-Schlepper veröffentlicht:

Libysche Küstenwache: „Wir beobachten seit zwei Tagen eure verdächtigen Aktivitäten. Wir haben Informationen, dass ihr mit Schmugglern zusammenarbeitet. Kommt nicht mehr zurück in unsere Gewässer. Das nächste Mal werden wir euch ins Visier nehmen. […] Das ist kein Scherz. [..] Kommt nicht zurück! [..] Nächstes Mal schießen wir. Habt ihr das verstanden?“

Italien könnte mehr erreichen

Italiens Einsatz im Kampf gegen diese für Europa gesellschafts- und sicherheitspolitisch mit schwerwiegenden Folgen behafteten Umtriebe der Menschenfischer ist dabei allerdings noch ausbaufähig. Das Land wäre durchaus in der Lage militärische Sperren zur See einzurichten, um die europäische Außengrenze in seinem Bereich besser zu verteidigen. Der erlassene Verhaltenskodex für Seenotrettung, den auch die Sea Eye nicht unterschreiben wollte, kann ja wohl nicht alles gewesen sein.

Bereits im April diesen Jahres hatte Carmelo Zuccaro, Staatsanwalt aus der sizilianischen Stadt Catania diversen NGOs, darunter auch Sea Eye, die offene Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern vorgeworfen. „Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen und Schleppern in Libyen gibt“, sagte Zuccaro damals gegenüber der italienischen Tageszeitung „La Stampa“. Er berief sich u. a. auf abgehörte Telefongespräche und leitete Ermittlungen ein. Nach heftigen politischen Interventionen wurde dann aber keine Anklage erhoben. Ein in Italien nicht ungewöhnlicher Vorgang. Immerhin will man aber zumindest Libyen bei seiner Mission gegen das Schleppertum unterstützen. Besatzungen der libyschen Küstenwache werden schon länger in Italien ausgebildet.

Noch ein langer Weg

Sea-Eye ist nach eigenen Zahlen-Angaben seit April 2016 für den Transport von rund 12.000 Versorgungssuchenden ins gelobte Land, wo Steuergelder fließen und Teddybären fliegen verantwortlich.

Hier wird keine „Lücke hinterlassen“, sondern eine weitere endlich geschlossen – allerdings ist es vorerst nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Das kann nur ein Anfang sein, auf dem noch sehr langen Weg zur Festung Europa.

Kurz nach 15 Uhr meldete „La Stampa“, dass eine weitere Schlepper-NGO die Schotten dicht macht. Save the Children will sich, im Hinblick auf die ernsthafte Absicht der Libyer ihre Gewässer zu schützen, ebenfalls vorerst zurückziehen. (lsg)

224 KOMMENTARE

  1. Danke an die IB (Identitäre Bewegung). Ihr habt diesen Stein ins rollen gebracht! Klasse …jetzt dran bleiben

  2. Diese Vaterlandsverräter wollen sich nur vor einer möglichen Anklage wegen ihrer Schleppertätigkeiten bzw. Zusammenarbeit mit Menschenhändler schützen.

  3. Na dann wird es eben bis nach der Wahl ueber Spanien gehen. Da rennt man einfach durch den Zoll und gut ist. Ist noch einfacher da….

  4. 😛 Ärzte ohne Grenzen
    jetzt Ärzte ohne Menschen.
    Nichts mehr ist mit Wichtigtun,
    Heuchelei muß vorerst ruhn.
    Mitleidfischen soll sich lohnen,
    deshalb gibt´s dafür Euronen.
    Der Gewinn ist eingebrochen,
    hoffentlich für tausend Wochen.

  5. Müssen wir uns jetzt Sorgen machen um Annika Klose ?
    Schafft sie es noch auf ein Schiff zur Rettung der Ertrinkenden im Mittelmeer

    Irgendetwas muss Annika doch retten damit sie weiter aufsteigt in der Karriere der SPD-Frauen.

    Oder ist das Rettungssyndrom ernsthafter Natur und sollte beim Kopf-Doktor therapiert werden.

    Gute Besserung in jedem Falle an Annika !

  6. Setsam, seltsam.

    Wenn es den Schlepperorganisationen aufs Retten ankäme, dann können die doch auch ausserhalb der libyschen Hoheitsgewässer nach „Rettungsbedürftigen“ suchen.

    Libysche Häfen wurden von denen doch sowieso nicht angelaufen.

    Man sieht, denen kommt und kam es nie auf Seenotrettung an, vielmehr handelt es sich dabei mit allergrösster Wahrscheinlichkeit um ideologie- und profitorientierte Orgas, denen nun die Finanzierung wegbricht.

    Und das ist auch „seltsam“, denn welche Konsequenzen hat ein Finanzier zu befürchten, wenn die Finanzierung von „Rettungsorgas“ bekannt wird?
    Den Teddybär am Band- Orden.

    Also muss auch hier etwas anderes dahinterstecken, dass die Finanziers abspringen.
    Gut möglich, dass die „Retter“ selbst nicht möchten, dass die Finanziers bekannt werden, da man vom Geldgeber durchaus auf die wahren Absichten der Geldnehmer schliessen kann.

    Was wäre zum Beispiel los, wenn Saudi-Arabien oder eine Orga wie die DITIB als verlängerter Arm des türkischen Ministeriums für Islamisierung auf der Geldgeberliste auftauchen?

    Vielen Dank an die IB!

  7. Auf die Identitären würde die libysche Küstenwache genauso schießen. Da sehe ich keinen Zusammenhang.

  8. Oh wie ist das Schön! Oh wie ist das Schön! So was hat man lange nicht gesehn, so Schön, so Schön!

    Danke „Defend Europe“, Danke „c-star“!!!!!

    semper PI!

  9. Was wäre zum Beispiel los, wenn Saudi-Arabien oder eine Orga wie die DITIB als verlängerter Arm des türkischen Ministeriums für Islamisierung auf der Geldgeberliste auftauchen?

    Oder eine Unterabteilung der UNO?
    Der OIC?
    Der EU?
    Der Bundesregierung?

  10. Nepper, Schlepper, Bauernfänger……………

    vor denen hat Ganoven-Ede seinerzeit schon dringendst und flehentlich gewarnt……….nicht umsonst…….wie wir alle wissen………

    Kampf den Kriminellen, auch dann, wenn sie aus dem pädo-links-versifften Anarchie-Milieu kommen………bzw. ….dann erst recht (!)

    Ein guter Tag für die anständigen Bürger Europas.

    Man sollte sich allerdings nicht zu früh freuen. Könnte nach der Wahl wieder los gehen, das Antifanten-Anarcho-Kriminal-Theater………….

  11. Die Aquarius wird die nächste sein, die die Segel streicht. Die C Star ist in unmittelbarer Nähe.
    Weiter so!

  12. Warum sie das tun, ist mir im Endeffekt egal. Es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Und eigentlich können sich diese NGOs auf die Schulter klopfen, denn mit der Einstellung des Fährdienst tragen sie zur Rettung von Menschenleben in Europa bei. Und ob sie nun Menschen im Mittelmeer oder in Europa retten, sollte diesen Menschenfreunden doch egal sein.

  13. PS: Die Medien nutzen die Geschichte um uns zu suggerieren das jetzt dadurch weniger Geschleppte kommen. Das ist aber nicht der Fall. Geschleppt wird weiter, über 200.000 sitzen in italienischen Häfen und warten darauf bis Merkel gefestigt im Sattel sitzt. Dann macht das System die Schleusen auf und erkllärt uns die Alternativlosigkeit. Und die Medien erklären uns dann die müssen jetzt alle vor dem Winter und der Klimakathastrophe gerettet werden. So schnell schauen wir nicht sind dann wieder unsere Schulhallen voll. Also liebe Schüler sammelt noch einmal all Eure Kräfte, holt noch einmal tief Luft, geniesst den scheinbar sorgenfreien Merkelsommer. Beschwert Euch aber dann nicht über volle Turnhallen. Ihr hättet die Möglichkeit gehabt gegen diesen Wahnsinn zusammen mit Euren Eltern auf die Strasse zu gehen. Der billige Urlaub auf Malle, in der Türkei oder in Griechenland waren Euch und Euren Elter wichtiger während Eure Regierung unseren kulturellen Untergang vorbereitete… Ich sag Euch: Ihr könnt die schwehlende Deutschlandzerstörungspolitik nicht unendlich oft weg-urlauben. Irgendwann holt auch Euch die Realität ein. Dann merkt ihr, dass Ihr der DDR2.0 aufwacht. Wenn Ihr es spührt ist für Eure Generation schon zu spät.

  14. Freut euch nicht zu früh! Geben die NGOs auf, werden wieder die Bundeswehrfregatten losgeschickt, denn der Politik ist egal, wer die Invasoren holt, sondern die will, DASS sie geholt werden.

  15. Beste politische Aktion seit langem
    Die IB hat gezeigt wie es geht.

    Der Hydra der gesichtslosen OneWorld muss das innere Zentrum der Macht aufgedeckt werden, damit ihre undemokratische Wirkweise jedem klar wird.

    Bin gespannt wie das in MSM dargestellt wird.

    Die IB ist unsere Hoffnung.

  16. Ein voller Erfolg! Ich wette, die hecken jetzt etwas Ähnliches aus an den Landgrenzen von Deutschland und Österreich, um einen Grenzschutz wiederherzustellen.

    Wenn da „Rechte“ patrouillieren, tauchen die Uniformierten des ehemaligen Bundesgrenzschutzes und andere Staatsbüttel bestimmt fix auf – um nach dem Rechten zu sehen, sozusagen…

  17. Na mal sehen, wieviele Leute jetzt noch ertrinken im Mittelmeer. Ich prophezeie einen Rückgang der Toten dort.

  18. Aber See-Eye, Sea-Watch & Co……….sollten jetzt dazu verdonnert werden, die illegal Angeschleppten…….via Nordsee-Häfen wieder dorthin zurückzuSCHLEPPERN……….von wo aus sie sie abgeschleppert haben……….

    Strafe muss schließlich sein, für Kriminelle (!)………auch die im pädo-links-versifften „Gutmenschen-Kostüm“…..selbstverständlich erlauben wir ihnen, von ihen Zurückschlepperei………viele dolle Selfies zu machen………und auf youtube hochzuladen……………..Schiff ahoi……..

  19. Erst wenn das letzte Schlepperboot seinen Dienst eingestellt hat, erst dann wird man sich darum kümmern können die , bereits anwesenden, Neger wieder rauszuschmeissen. Es gibt Menschen in Deutschland die sehr nett zu den Negern sind. Die Neger müssen in Zukunft etwas mehr unfreundlich behandelt werden. Nachher glauben die sonst noch sie wären im Schlaraffenland.

  20. Ist schon interessant: Wenn die selbsternannten Retter nicht direkt bis vor die libysche Küste fahren können, weil die libysche Marine dort nun selbst das Retten übernimmt, lassen Sie es lieber ganz bleiben. Die „Flüchtenden“, die nun auf hoher See in reale Seenot kommen, sind für die NGOs nicht mehr wichtig. Entweder direkt vor der afrikanischen Küste abholen und dann nach Europa schippern, oder eben gar nicht. Diese Form der gutmenschlichen Nächstenliebe ist nicht humanitär begründbar. Schon daran zeigt sich doch, dass es den edlen Rettern keineswegs um die Menschen ging und geht.

  21. Wenn die Büttel und ihre Oberbüttelmeisterin das mal täten……….nach dem Rechten zu sehen…..dort……….wäre das sehr angenehm……………..

  22. @Islam go home:
    Das könnte schon sein, nur halte ich es für unwahrscheinlich, da bei Uschi ’s Resterampe derzeit dicke Luft unterm Helm herrscht.
    Da gibt es wahrscheinlich eine gewisse politische Anspannung vor der BTW, diese als Adelsherrin der deutschen Bunttruppen im Amt zu überleben.
    Bekommen die überhaupt noch eine Fregatte ins Mittelmeer, oder geht das Ding schon in der Nordsee aufgrund ?

  23. „Sea-Eye ist nach eigenen Zahlen-Angaben seit April 2016 für den Transport von rund 12.000 Versorgungssuchenden ins gelobte Land, wo Steuergelder fließen und Teddybären fliegen verantwortlich.“

    Von Sea Eye sollten umgehend die entstehenden Kosten für die 12000 illegalen Einwanderer beigetrieben werden. Geld scheint es ja ausreichend zu geben.

  24. In Italien sind derzeit leider noch die Linken an der Macht. Es gibt aber gute Aussichten, dass ein Bündnis von Grillo, Lega Nord und Berlusconi nach der Wahl die Macht übernimmt.
    Bei denen wird es so sein: Entweder übernimmt Merkels Buntland alle „Asylanten“ aus Italien oder Italien sichert das Land endgültig gegen Süden ab.
    Ich kann nicht ausschließen, dass Merkel und die Buntländer die Wahl treffen, alle aufzunehmen.

  25. Es ist schon auffällig, dass jetzt, wo die C-Star das aus der Nähe beobachtet, sich auf einmal etwas ändert.
    Ob Italien, Merkel-Buntland und die EU die „hässlichen Bilder“ von korrupten NGOs fürchten?

  26. Ja aber die hauen dann ja auch ab und halten die 100 Meilen Zone ein. Der Sellner lässt sich bestimmt nicht die Eier wegschiessen.

  27. #Winkleburger

    Vergessen Sie die Nato-Fregatten nicht, die dort weiterhin „Rettungsboot“ spielen müssen, mit horrenden Kosten…………..für die Steuerzahler………….als ob das Militär nix besseres zu tun hätte……….als illegal-invasive Afrikaner aus Schlauchbooten zu fischen……..

    Solange das Militär vor Ort ist, habe ich große Zweifel an einem nennenswerten Rückgang…..

  28. Das mit dem winter erinnere ich mich haben die schon vergangenes jahr versucht. alle die gar schröcklichen bilder mit halbnackten „migranten“, die sich draussen waschen mussten, oder draussen herumstehen oder dergleichen. sicher alles gaaanz echte bilder aus dem richtigen „migrantenleben“.

    Das mit den schiffen ist sicher nur ein ablenkmanoever.

  29. Das ist eine sehr gute Entwicklung. Die sehr notwendige Aktion der Identitären Bewegung hat dazu wesentlich beigetragen dass da endlich etwas in die positive Richtung passiert. Sie wird jedoch von keiner offiziellen Seite unterstützt sondern leider oft behindert. Aus diesem Grund sind private Spenden äußerst notwendig um die Finanzierung aufrecht zu erhalten und die Aktion damit weiterhin möglich zu machen.
    Spenden sind unter dem nachstehenden Link möglich. Viele kleine Beträge ergibt auch viel :-))
    https://www.identitaere-bewegung.de/spenden/

  30. Wie schön 🙂
    Jetzt noch die Aquarius, die Golfo Azurro und die Open Arms stoppen. Und dann ist der Laden dicht.

  31. Die Spanier machen dann schon dicht, wenn die Urlauber wegbleiben wegen der anlandenden Boote mit Illegalen die am Strand anlanden wie beim d day

  32. Warum nur fällt mir da der Kalauer, der Schüttelreim aus den 70ern ein?

    „Da standen sie am Mittelmeer
    und hatten keine Mittel mehr.“

  33. Den Finanzier könnte man wegen Beihilfe – mindestens – zu einer Straftat dran kriegen, vielleicht sogar wegen Mittäterschaft…………..

  34. bei einigen der aktivisten habe ich schon den eindruck, dass sie neger und muslime irgendwie wirklich moegen, nicht als menschen, sondern als eben neger, muslime, edle wilde, was weiss ich, auch als moerder und vergewaltiger.
    auf jeden fall hassen sie alle anderen.

  35. @Polit222UN:
    So modern wie die Tiger-Helis ?
    Ich erinnere mich noch an den kläglichen Einsatz in Somalia, wo die Bunttruppe stellenweise nicht mal in der Lage war die Kameraden logistisch mit Lebensmitteln zu versorgen, mangels passender Kühlcontainer und veralteter Feldküchen.

  36. C Star = lautmalerisch „Sea Star“ = Seestern.

    Seesterne sind außerordentlich nützliche Lebewesen…

  37. Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)
    Was bedeuten völlig offene Grenzen und nie endende völlig unkontrollierte millionenfache Masseneinwanderg für ein Volk? Vielleicht langfrist

    § 6 Völkermord

    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

  38. So, die Polizei macht also endlich ihren Job, da schmeißt die Mafia hin und nennt das „veränderte Sicherheitslage“. LOL

    Hat sich auch nur eine einzige dieser idiotischen NGOs für wirkliche Flüchtlinge interessiert oder gar eingesetzt? Z.B. Christen und andere „Ungläubige“ unter islamischer Knute? Die fieseste Schweinerei von allem ist ja noch ihnen Sicherheit zu versprechen, nur um sie dann doch wieder mit ihren Peinigern zusammenzuführen. Sieht irgendeiner von den Gutie-Deppen endlich die Wahrheit und frißt Kreide?

  39. Jetzt sind also 4 kriminelle NGO-Schlepperschiffe aus dem Verkehr gezogen. Wie viele waren insgesamt, so ca. 10?

  40. Genau so wird es laufen. Murkel hat Kumpel Soros um etwas Luft gebeten. Man will ja schließlich wiedergewählt werden und im Geschäft bleiben!

  41. Vielen Dank für den Link! Die Diskussion auf der Tagesschauseite ist viel lebendiger, weil alle Seiten sich beteiligen. Hier bei PI sind wir uns „leider“ zu einig! 😉

  42. Ob Annika Klose die nun ja sinnlosen Spenden jedem einzelnen der Spendendeppen auch wohl wieder auf Heller und Pfennig zurückzahlen wird?!? (ist eher die Frage…!) – vermutlich hat sie erstmal das Seepferdchen gemacht und zur Übung Bötchen gefahren auf dem Müggelsee… aber leider traue ich der selbst DAS nicht einmal zu… ;-/

  43. Und wieder ist ausgerechnet und nur auf die Verlass, von denen man es „am wenigsten“ erwartet. Der Osten, der die Balkanroute abdichtet und die Libyer, die die respektlosen NGOs in ihre Schranken weisen….

  44. @Cendrillon:
    Oha. Das MoPo mit eine Propaganda-Meldung in der Art dümmlichen MSM.

    Ein Wischblatt für den Abschluss des Verdauungsvorgangs.

    Freut mich für Annika, sie hat jetzt wieder Zeit und könnte auch zum Arzt gehen.

  45. @media-watch: Nicht nur das. Bin auch der Meinung, dass es eine Nebelkerze vor den Wahlen sein kann. C-Star hat jedoch mehr bewirkt. Wurde zum Zeugen einer massenhaften Schlepperei und widerlegte die Behauptung über die sogenannte Rettung.

    Ich habe meine Befürchtungen; Werfe hier nun ein Stichwort ein: „Rainbow-Warrior“. Seinerzeit in Frankreich durch die dortigen Spezialdienste versenkt.

  46. criticalthinking 13. August 2017 at 17:21

    Wenn die Identitären nichts bewirken würden, hätten die NGO’s die Identitären nicht so behindert bei ihrer Fahrt von Djibouti nach Szilien. Selbst die NGO’s haben durch ihre Aktionen gegen die Identitären gezeigt, daß die C-Star was bewirkt. Eben die Aktionen der NGO’s gegen die C-Star.

  47. Wenn man nur wollte,wäre die ganze Route,innerhalb von 2 Tagen dicht.
    Der gesamte Europäischen Bevölkerung wurde mal wieder der berühmte Bär aufgebunden.
    Alles im Namen der Menschlichkeit,daß hier von den Goldstücken „Russisch Roulette“ gespielt wird und so Rettungen ernötigt werden,unter Ausnutzung der Europäischen Gutmütigkeit und Verweichlichung,wird natürlich geflissentlich übersehen und geschwiegen.
    Natürlich ist jeder Tote einer zuviel,aber wer sich in Gefahr begibt muß auch damit rechnen,darin umzukommen.
    Sie hatten bis zum Marsch ans Mittelmeer,genügend Zeit,darüber nachzudenken,es wurde niemand entführt und dort abgeladen,im Gegenteil,es wird im Vorfeld Unsummen bezahlt um mit auf diese Lotterieboote zu gelangen.

  48. Es ist unglâublich mit weilchen widerrechtlichen Methoden, mit Unterstüzung
    von Politik und ideologisch gesteuerter Gruppen und Personen, moderner
    Menschenhandel betrieben wird ….. zum ideologisch/politischen Selbstzweck, ohne Rücksicht
    und Skrupel, auf ihre eigene Gesellschaften ….. was mit humanitärer Hilfe in k e i n e m
    Zusammenhang gebracht werden kann.

    Man unterstützt schlicht und einfach gesagt, Unrecht, und daraus folgernd Chaos!
    Man macht genau das, was Merkel gemacht hat ….. Unrecht, Gewalt und Chaos über Deutschland,
    und ihre eigene Bevölkerung gebracht zu haben, und gleichzeitig die Spaltung von Deutschland!

    A f D wählen!
    Die Alternative für Deutschland.

    Gegen die Alternativlosigkeit der Merkel-Regierung,
    und die Hoffnung, dass in Deutschland die Demokratie, und Freiheit ohne Ängste wieder
    als selbstverständliche Staatsform Einzug hält, und die unsägliche
    „Autokratie von Merkel“ und ihre „Abnicker und Abhängigkeits-Politiker/innen“ endlich beendet wird …..

  49. Es sind keine Lücken, die das Ausscheiden der diversen „pseudo-mitmenschlichen“ Schlepperorganisationen vor den Küsten des Mittelmeeres hinterlassen: endlich, endlich geht man wenigstens ansatzweise daran, die Scheunentore zu schließen, die die Handlanger von Soros & Co., die nicht nur der mit selbigem Dunstkreis eng verbundenen „Schlepperkönigin“ und „Umvolkerin im Namen der Eurokratie“ Merkel zuarbeiten, sondern auch die hochprofitable Migranten- und Sozialindustrie mit immer neuem Klientel versorgen, weswegen diese Leute die ersten sind, die Ach und Weh schreien, wenn selbige ihnen nicht zügig genug nachgereicht werden sollten – in ausreichender Menge und damit reichlichst, versteht sich.

    Es ist augenfällig, daß das gerade dann erst geschieht, nicht nur nachdem Italien von den Schleppern verlangt hat, einen Verhaltenskodex zu unterzeichnen, zu dem auch gehört, nicht mehr in libysche Hoheitsgewässer einzufahren, sondern auch, nachdem ein kleines Schiff, die „C-Star“ von den hierzulande zu Unerwünschten und damit Vogelfreien erklärten „Identitären“, mehr als deutlich genug signalisiert hat, es werde die Machenschaften der NGO-Schlepperschiffe von nun an nicht mehr unbeobachtet lassen.

    Daß man nicht nur in Libyen genervt davon sein könnte, daß scheinbar unbedeutende Leute auf dem Schauplatz den jeweiligen staatlichen Stellen zeigen, wo sich in der Sache ihre Arbeit befindet, dürfte (wenn auch nicht nur allein für sich) zu der nun geänderten Haltung in dieser Sache geführt haben. Das ist in der Tat ein Sieg, der zeigt, daß Widerstand möglich ist, wenn damit auch die Schlacht noch nicht geschlagen ist.

  50. @Smile:
    Die Spenden zurückzahlen ? Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

    Generation Smartphone/Facebook von Hotel Mama und sonst staatlich alimentiert: da genügt als Qualifikation wenn die im FB nach Deiner passenden Gesinnung scrollen und viele Like verteilen können.

  51. Kurioserweise werden jetzt hunderte von Menschen gerade nicht ertrinken müssen, weil die grenzkriminellen NGO-„Rettungsschiffe“ nicht mehr im Einsatz sind.

  52. @Ezeciel: Aber ist es nicht umgekehrt, die Identitären behindern die NGOs? Zumindest war das doch der Plan? Oder haben die NGOs die Identitären dabei behindert, die NGOs zu behindern?
    Nach wie vor verstehe ich nicht, inwiefern die Identitären konkret dazu beigetragen haben, dass die libysche Küstenwache ihre Grenzen sperrt.

  53. Vielleicht könnte sich „Annika“ jetzt bei der A B S C H I E B U N G heroisch „engagieren“ , um „aufkeimende Ohnmachtsgefühle“ zu besänftigen, indem sie B I O – D E U T S C H E Leben RETTET…….., vor Messerstechern, Vergewaltigern, Räubern, Mördern………..etc………..

  54. Ist mir auch schon aufgefallen. 2017 ist anders als 2015/16. Früher zu Zeiten des staatlich inszenierten Flüchtlingsjubels waren das noch politisch inkorrekte Kommentare, wurden dementsprechend nicht veröffentlicht. Vermutlich war der Vorwurf von Zensur inzwischen wirksam genug, aber wohl auch weil haufenweise Leser Richtung Alternativmedien abgehauen sind.

  55. Innerhalb der 12 Meile Zone können die Lybier und Italiener die Schiffe enteignen und die Besatzung wegsperren. Wenn in jeden Staat wo das Schiff mit den Flüchtlinge enteignet werden und die Besatzung strafrechtlich zur Verantwortung gezogen würde dann sind die Verluste für die Hilfsorganisationen viel höher als wenn gleich aufhörne!!

  56. Man könnte die MS Europa und die AIDA chartern………….damit Merkel`s Gäste auch standesgemäß und mit allem Komfort in ihre Heimat zurückreisen können……………nicht daß wieder Beschwerden kommen, von der anspruchsvollen Klientel………..;-)

  57. Die libysche Küstenwache hat bereits am Donnerstag angekündigt ihre Küste für ausländische „Rettungsboote“ zu sperren. Die NGOs wurden aufgefordert, eine Abstandszone von Hunderten Kilometern vor der Küste einzuhalten.
    +++++++++++++++++++
    Das wird unserer schlimmsten Feindin, der undeutschen Merkel, aber schwer im fetten Magen liegen.

    Auch die Verräter der anderen EU-Länder werden Gift und Galle spucken.
    Nicht, weil sie nun nicht mehr überlaufen werden, sondern weil der Untergang der Bestie BRD verlangsam wird.
    Denn welchen Grund sollen die großen griechischen und italienischen Marinen gehabt haben, den Strom der Invasoren nicht zu unterbinden, der doch nur ein Ziel hatte: Die BRD?

  58. #DeutscheWerte

    Tja, die Bürger haben MACHT (!), wenn sie sie blos mal – sinnhaftig – nutzen würden……….wäre das Leben für ALLE wesentlich erträglicher………..

  59. @Polit222UN:
    Genau das ist es.

    Schwächen am Material sind seit vielen Jahren das Thema bei Uschi’s Bunttruppe und genau deshalb sind Ihre Einsatzfähigkeit ernsthaft in Frage zu stellen, selbst wenn die Politik dies gerne hätte.

    Das die Bunttruppe wieder so einen dubiosen Einsatz im Mittelmeer mangels geeigneter Hilfskräfte im Buntland durchführen sollte, dürfte auch den Kommandierenden ziemlich sauer aufstoßen so als Armeeteile missbraucht zu werden.

  60. Ist schon komisch, dass diese NGO-Schlepperschiffe plötzlich aufgeben, weil sie etwas beobachtet werden oder einen Verhaltenskodex nicht unterschreiben wollen, Polizeibeobachter nicht an Bord nehmen wollen… das stinkt so gewaltig, wie die nun „umkippen“ … so reagieren nur Leute, die Dreck am Stecken haben – und sie wussten trotz ihrer linkversifften Propaganda ganz genau, dass ihre „Seenotrettung“ gegen die einfachsten Regeln von Seenotrettung verstießen. Und dass die den Tatbestand der Schlepperei voll erfüllen ist ein Fakt und keine Legende. Da können die sich auch nicht mehr rausreden.

  61. Die einzgen „Lücken“ entstehen – allenfalls – in den Kassen der Asylindustrie, inklusive ihrer Schlepper-Bataillone………….von der pado-links-grünen Antifa……….

  62. OT

    Kulturbereicher schlagen sich die Köppe ein, heute Somalia vs. Äthopien und Nigeria

    Der Streit zwischen zwei Asylbewerbern endete in der Nach von Samstag auf Sonntag im Krankenhaus. Kurz vor Mitternacht gerieten laut Polizei in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Marie-Curie-Straße ein 18-jähriger Äthiopier und ein 34-jähriger Somalier miteinander in Streit.

    (ty) In der darauffolgenden, körperlichen Auseinandersetzung schlugen beide mit Glasflaschen aufeinander ein. Ein 27-jähriger nigerianischer Mitbewohner, der nach Angaben der Polizei den Streit schlichten wollte, wurde hierbei ebenfalls mit einer Flasche auf die Hände und ins Gesicht geschlagen.

    Bei der Auseinandersetzung erlitt der 18-Jährige mehrere Einstiche im Rücken. Bei der medizinischen Versorgung im Krankenhaus Kösching musste aus einer der Wunden eine Glasscherbe entfernt werden.

    Die Ursache des Streits ist bislang ungeklärt, dürfte aber unter anderem an der deutlichen Alkoholisierung der beiden Streithähne liegen. Freiwillig durchgeführte Alkotests ergaben beim 34-jährigen einen Wert von über 1,2 Promille und bei seinem 18-jährigen Kontrahenten einen Wert von über 2,0 Promille, hieß es.

    Quelle:
    http://ingolstadt-today.de/lesen–streit-unter-asylbewerbern-endet-im-krankenhaus%5B39108%5D.html

    p-town

  63. „Die AfD hält, was die CSU verspricht“

    Johannes Huber.
    So, 13.08.2017 16:37 Uhr
    Johannes Huber (30), der hiesige Direkt-Kandidat der „Alternative für Deutschland“ bei der anstehenden Bundestags-Wahl, ruft die „Wochen der Wahrheit“ aus und lädt zu mehreren Veranstaltungen.

    (ty) Unter dem Motto „Hol dir dein Land zurück!“ zieht Johannes Huber, der hiesige Direktkandidat der „Alternative für Deutschland“ (AfD), in die Endphase des Bundestags-Wahlkampfs. Er spricht von den „Wochen der Wahrheit“. Der 30-jährige Diplom-Soziologe und Finanzbuchhalter aus Nandlstadt freut sich nach eigenen Worten auf die anstehenden Tage bis zum Urnengang und zeigt sich stolz, dass es dem AfD-Kreisverband Freising-Pfaffenhofen gelungen sei, neben diversen themenbezogenen Terminen auch noch zwei Großveranstaltungen zu organisieren.

    Demnach wird am 31. August die AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestags-Wahl, Alice Weidel, zu einer Veranstaltung im Hotel Hallertau in Wolnzach zu Gast sein. Und unter dem Titel „Die AfD wirkt – bald auch im Bundestag“ soll einen Tag später, am 1. September, der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen zusammen mit dem bayerischen Landesvorsitzenden Petr Bystron im Hausler Hof in Hallbergmoos sprechen. Huber lädt alle Interessierten zu diesen beiden Veranstaltungen ein. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Zudem beginnt Huber jetzt eine „Stammtischtour“, die ihn bis zur Bundestags-Wahl in alle Gebiete des hiesigen Wahlkreises Freising-Pfaffenhofen-Schrobenhausen führen soll. So lädt er am Mittwoch, 16. August, ab 19 Uhr nach Thalham (Kreis Freising) in die Pizzeria „Salvino“ ein, um allen Interessierten unter dem Titel „Die AfD hält, was die CSU verspricht“ näherzubringen, warum die Christsozialen ihre Versprechen in einer Merkel-Regierung nicht halten könnten – und weshalb die AfD beispielsweise die Themen Sicherheit, Leitkultur und Volksabstimmungen bereits seit Längerem verfolge.

    Die AfD-Forderung nach einer direkten Demokratie nach schweizerischem Vorbild wird dann explizit zum Thema gemacht am Donnerstag, 17. August, ab 19 Uhr in Schrobenhausen. Die Location für die Veranstaltung unter dem Motto „Bürger an die Macht – Mehr Demokratie wagen“ wird vorab nicht öffentlich bekanntgegeben. Die Information gebe es auf Anfrage per E-Mail an johannes.huber@afdbayern.de oder am Vormittag des besagten Tages am Info-Stand der AfD auf dem Schrobenhausener Wochenmarkt, wo Huber bereits mit den Bürgern ins Gespräch kommen will.

    Am Samstag, 19. August, will Huber in Freising am Info-Stand stehen, um weiter für das Volksbegehren der Bayern-AfD Unterschriften gegen die „Zwangs-Rundfunkgebühren“ zu sammeln. Einen Tag später, am 20. August, laden Huber & Co. dann ab 10 Uhr zu einem politischen Frühschoppen ins Pfaffenhofener Gasthaus Pfaffelbräu. Das Motto lautet hier, wie gehabt: „Die AfD hält, was die CSU verspricht.“

    Quelle:
    https://pfaffenhofen-today.de/39842-afd-130817

  64. Ich werfe da einmal ein Lösungsansatz in den Raum der ganz Europa nutzen könnte.
    Spanien besitzt noch 2 kleine Enklaven, Ceuta und Melilla, in Nordafrika. Europa sollte sich mit den Spaniern einigen mindestens eine dieser Enklaven durch Europa zu übernehmen und die dort ansässigen Menschen entweder auf das europäische Festland, oder gegebenenfalls in die andere
    Enklave umzusiedeln. Spanien und die Bürger von dort sind natürlich dafür anständig zu entschädigen. In dem freiwerdenden Landstück könnten dann alle sogenannten „Flüchtlinge“ untergebracht werden. Sie können dort dann in Selbstverwaltung frei Leben, allerdings ohne aus Europa gepampert zu werden. Ihren Lebensunterhalt müssen sie dann schon selbst erwirtschaften, das schaffen die jetzigen Bewohner schließlich auch. Vorteil für Europa: Keine Illegalen mehr auf dem Kontinent, auch keine die ohne Papiere angeblich nicht abgeschoben werden können. Viel weniger Kosten für die Illegalen, verbunden mit der verlorenen Anziehungskraft nach Europa für Illegale. Ich denke dass alleine die Ankündigung viele zu einer schnellen Rückkehr in die Heimat ermuntern würde, denn wer würde schon gerne in so einem „bunten“ Vielvölkergemisch leben wollen. Das Gleiche wäre auch mit einer Griechischen Insel machbar, da die Griechen ja Pleite sind könnte man da sicher eine Insel günstig für 99 Jahre pachten und dann den Fährverkehr einstellen.

  65. Ich denke, dass jetzt den links-grün versifften „Regierungsstellen“ vor der Wahl die heimliche Finanzierung zu „brenzlich“ geworden ist und die Zahlungen eingestellt wurden! Und die GUTMENSCHEN sind nur solange „GUTMENSCHLICH, solange sie Andere für ihre GUTMENSCHLICHKEIT zahlen lassen können! Denn auch bei den GUTMENSCHEN gilt: „OHNE MOOS, NICHTS LOS!!!

  66. Natürlich haben die das. Wie Jugend Schleppt haben die wahrscheinlich auch die Asylbetrüger direkt vor dert Küste aus den Händen der libyschen Schlepper übernommen.

  67. @Polit222UN:
    Annika könnte statt Mittelmeer nach CEUTA an die Zollabfertigung.

    Dort ist auch immer mächtig was los, wenn die Afrikaner über den Zaun zeigen.

    Annika rettet dann nicht mehr vor dem Ertrinken sondern vor dem Herunterfallen vom Zaun. Vielleicht kann sie dort gleich neue Freunde kennenlernen und viel „Neues erleben“.

  68. Also die Androhung militärischer Mittel gegen Schlepper-NGOs ist genau die richtige Sprache. Es ging denen nie um Seenotrettung, ansonsten hätten diese NGOs „Gerettete“ wieder zurück nach Libyen geschifft und nicht bis nach Italien.
    Die libysche Marine wird hingegen einen echten SAR Einsatz starten, aber mit dem (für die kriminellen NGOs wohl schrecklichen 😀 ) Unterschied, dass die aus Seenot geretteten Schlauchbootpassagiere wieder zurück aufs libysche Festland gebracht werden…denn nur dort gehören sie hin.

  69. Freut Euch leider nicht zu früh….. Ab dem 25. September wird die komplette v.d. Leyen Truppe von Ferkel ins Mittelmeer geschickt…. Auch könnten wir dann, die Dumm-Michel haben ja jetzt wieder mindestens 4 Jahre nichts mehr zu melden, sämtliche Kreuzfahrtschiffe direkt zu den lybischen Häfen schicken um die Goldstücke abzuholen. Soros muß zufriedengestellt werden und die Soros-Hure wird spuren, wetten ?

  70. @NieWieder:
    Buntland übernimmt alles und Alle, das kannst Du glauben. Egal, wer in Italien drankommt.

    Im Gegenzug gibt es ein Gentlemen-Agreement dass die italienischen Banken nicht hopps gehen.

  71. Fake news Herr Maas, lassen sie den Beitrag löschen!!! Hier FAZ:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/fluechtlingshelfer-retten-rechtsextreme-aus-seenot-im-mittelmeer-15146779.html
    Schwachsinn, der erst im Text relativiert wird. Denn niemand musste die C-Star „retten“, niemand hat die C-Star gerettet.
    ———————-
    So arbeitet die Lügenpresse…die Überschrift vermittelt etwas, was der Text darunter nicht beweist …
    Das Prinzip dieser Propaganda kennen wir schon so lange
    Ich denke da an solche Schlagzeilen wie „Randale bei PEGIDA-Aufmarsch“ … erst der Text darunter offenbart, das die SAntifa bei der sogenannten Gegendemo herumbrüllte, zündelte, kloppte und bedrohte
    So ist des bei den ÖR/GEZ-Medien wie MS-Medien immer gelaufen – perfide Hetze, fake news – kein Qualitätsjournalisten von den überbezahlten Ideologen/Propagandisten.

  72. Wenn man sich überlegt, wieviel pööse Stickoxide die Gutmenschen jeden Tag mit ihren „Wir-retten-die-Welt-Schiffchen“ in die Luft blasen …

  73. Klasse! Der Anfang ist gemacht. Weiter so IB – eure Aktionen sind der einzige Lichtblick in einer täglich finsterer werdenden Welt.

  74. Den IB Mast und Schotbruch, und immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel!!! Grüße von der Nordsee!

  75. Ich wünsche mir, dass die C-Star bald als kleines Modellschiff verkauft wird 🙂 Das sind echt mutige Helden, die allein aufgrund medialer Aufmerksamkeit einen nicht unerheblichen Anteil beim Kampf gegen NGO-Schlepper beitragen.

  76. Materialprobleme kann es immer, geben, auch bei anderen Militärs.kommt das nicht so selten vor……sie beruhen nicht selten auf Mismanagement der Planung (inklusive der Führung), und des Einkaufs…………..aber dafür können die Soldaten nix, die müssen das ausbaden………deshalb sollten wir unsere Häme nicht über der Truppe ausschütten, sondern über diejenigen, die das ganze Debakel regelmäßig durch ihre Unfähigkeit, und ihren Dilettantismus zu verantworten haben…….

    Aber die Fregatten sind fit…………….eine andere Frage ist, was sie zurecht ansprechen, daß dieser „Rettungsboote-Einsatz“ den Soldaten an Bord sauer aufstoßen könnte, weil sie mal wieder zum Deppen gemacht werden………….

    Aber darauf haben die – bedauernswerten (!) – Soldaten bekanntlich keinen Einfluss……..

    Ich finde es jedoch nicht in Ordnung, über die Soldaten abwertend zu sprechen, indem man sie als „Bunttruppe“ bezeichnet……….das haben die dort dienenden Menschen nicht verdient, die alle unseren Respekt verdienen……….

    Für politisch motivierte Entscheidungen sind sie nun mal nicht verantwortlich……..

    Sie verdienen es, daß deutsche Bürger sich hinter sie stellen, ihnen den Rücken stärken………was leider – schändlicherweise – viel zu selten geschieht………..das MUSS sich ändern……..

    Das sind wir alle „unseren“ Soldaten schuldig.

  77. @ criticalthinking

    „Auf die Identitären würde die libysche Küstenwache genauso schießen. Da sehe ich keinen Zusammenhang. … Nach wie vor verstehe ich nicht, inwiefern die Identitären konkret dazu beigetragen haben, dass die libysche Küstenwache ihre Grenzen sperrt.“

    Falsch, denn es ist ja inzwischen dank der hysterischen Berichterstattung der linken Medien international bekannt, dass die „C Star“ die dreisten NGO-Schlepper bei ihre Arbeit dokumentieren und damit behindern will. Das Team um Martin Sellner hat so wesentlich dabei mitgeholfen, die Diskussion um das linke Schlepperunwesen öffentlich zu machen. Meine Spende an die Identitären war gut angelegtes Geld 😉

    Die Libyer selbst haben das größte Interesse am Beenden des linken Seetaxidienstes an ihrer Küste, weil dieser ständig Massen von Schwarzafrikanern anlockt, die dann von den Libyern im eigenen Land für teures Geld versorgt werden müssen.

    Dem frechen deutschen Schlepperkönig Frank Dörner von Sea Watch dürfte das debile Dauergrinsen inzwischen vergangen sein:

    https://www.youtube.com/watch?v=3MokXLXf6CI&t=21s

  78. Na und was passiert denn Großartiges?
    Nichts!
    Sofortige Beendigung des Asylverfahrens und baldige Abschiebung muß drohen,
    damit die feinen Herren mal begreifen,wie sich Gäste zu benehmen haben…

  79. Ich wünsche mir, daß die Bundesmarine dort ausschließlich U-Boote nach „Wolfsrudel-Methode“ einsetzt.
    Ein Traum ….
    😉

  80. Keine Ahnung wo die hier gespendeten Gelder tatsächlich hinfließen, an die Identitäre Bewegung jedenfalls nicht!

  81. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß,weil ja 90% des Wahlvolkes,der bisherigen Politik Recht geben.
    Dies kann nur als ein Signal gedeutet werden,wird es in der Lügenpresse und den Staatsmedien dann heissen.
    Die zweite Invasorenwelle steht kurz vor der Tür,das wird immer deutlicher.

  82. @ criticalthinking 13. August 2017 at 16:46

    Auf die Identitären würde die libysche Küstenwache genauso schießen. Da sehe ich keinen Zusammenhang.

    Sie sehen das sehr beengt. Die Identitären haben erstmals für richtigen Wirbel dort „unten“ gesorgt und dann wurde es manchen dort zu heiß, ich vermute auch korrupten Offizieren der lybischen Küstenwache, die vorher ja gar keine Probleme damit hatten, das kriminelle NGO-Mistzeugs ganz nahe heranzulassen, sicher auch um den migrationswilligen Abschaum, der sich da „unten“ versammelt hat, loszuwerden, vermutlich aber auch, weil die Schlepper sie geschmiert haben. In diesen Ländern gibt es keine seriösen Behörden und schon gar kein Beamtenethos. Dort bekommt der, was er will, der am besten schmiert. Die Identitären haben den Fokus auf die ganzen dreckigen Machenschaften gelenkt – und schon fühlen sie sich beobachtet und kriegen Schiss. Die Sea-Star bzw. ihre „Macher“ haben schon jetzt Großes geleistet. Wenn sie noch etwas am Ball bleiben, geben vielleicht noch mehr der Wassertaxi-Schleuser ihr fieses Unterfangen auf.

  83. Wer hätte das gedacht. Die lybische Marine „lebbet“ noch und funktioniert offensichtlich.
    Ein Schuß vor den Bug hat noch keinem geschadet…
    Nach der Wahl werden die Libyer Druck von Merkel und ihren Systemlingen bekommen ihre Rückführungsaktivitäten wieder einzustellen. Merkel nimmt den Italienern die „Flüchtlinge“ ab ( sie ist ja offen für weitere Zuwanderung ohne Obergrenze) und wird mit deutschen Steuergeldern (Eurobonds) unter Mithilfe von Notenbankpräsident Draghi und einem europäischen Finanzminister, der natürlich ein „Südländer“ sein wird, die italienischen Schrottbanken retten.
    Die Umvolker mit ihrer Chefidiologin werden sich von ihren Plänen nicht abbringen lassen und die Unterstützung durch den deutschen Wahlmichel ist ihnen sicher.
    Trotzdem weitermachen IB und weiterhin NGO-Schlepperschiffe verfolgen!
    Morgen werden die Gutmenschen losbrüllen in der Lügenpresse und in den GEZ-TV-Sendern.

  84. #Staatsmacht

    Es sind in der Tat unendlich viele WIRKLICH SINNVOLLE und HILFREICHE Rettungseinsätze denkbar, bei denen Annika sich im Sinne des Gemeinwohls nützlich machen könnte……….da besteht nun gewiß kein Mangel…….
    Vielleicht bekäme sie so sogar eines Tages vom Nuschel-Walter das Bundesverdienstkreuz an das Antifanten-Jäckchen geheftet……………oder an die „Schwarzer-Block-Kampfmontur“…….wie sie es eben wünscht…..

  85. Bisher wurden für 2017 knapp 200000 „reguläre“ Flüchtlinge erwartet zuzüglich 300000 Visa für Familienzusammenführung. Mit 200000 Afrikanern sind wir dann bei 700000 für die soziale Hängematte – offiziell.
    Das die meisten von denen in absehbarer Zeit nicht arbeiten werden, weiß man mittlerweile. Abschiebungen sind die Ausnahme und außer Boris Palmer sagt niemand was. Von was für verantwortungslosen Deppen werden wir nur regiert? Fragt sich nur, wann es – Peng – macht, wenn das so weiter geht, denn alles hat einmal ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Aber auch das zu bedenken, sind unsere MdBler offenbar zu blöd. Sie verhalten sich wie BdMlerinnen.

  86. #Deutsche Werte

    Die tapferen Jungs und Mädels haben unser aller Unterstützung, da können Sie sicher sein……

  87. Die AQUARIUS hatte die letzten Tage gute 100 Kilometerchen weiter rechts sozusagen in Lauerstellung immer nur so 10-15 Kmchen hin-und herumgedümpelt und hat sich dann so heute in der Frühe auf den Weg zur C-STAR gemacht. Sicher nur, um deren Besatzung in der Vorbeifahrt ein paar freundliche Abschiedsgrüße rüberzuwinken.
    AQUARIUS wird vielleicht auch nach Malta fahren, wo die anderen Vereinsmitglieder brav nebeneinander an der Pier liegen und hoffen, dass die schlimmen Zeiten schnell vorübergehen.
    🙂 🙂 🙂

  88. #p-town

    Es ist allerhöchste Zeit, daß man den Heissluft-Patronen vom CSU-Amigo-Sumpf die Lederhosen auszieht…….um sie so nackig zu machen, und durch die Festzelte zu treiben, wie sie in Wirklichkeit sind,………ohne Rückgrat und ohne Charakter………..bürgerschädliche Umfaller……..

  89. #Roadking

    Gegen wen wollen sie dort denn die Wolfsrudel einsetzen?………Gibts dort etwa (schwarze) Schafe?;-)

  90. Um den Spielstand zu verfolgen: Bisher haben vier Wassertaxi-Schleuserorganisationen hingeschmissen:

    1. „Jugend Rettet“ (Iuventa)
    2. Ärzte ohne Grenzen (Prudence)
    3. Sea Eye e.V. (Sea Eye)
    4. Save the Children

    Yess! Man beachte übrigens den neuen Dreh der deutschen Schleuser und der deutschen Schleuserjammerpresse, der da lautet: „Von Libyen eigenmächtig….“ Wie schröcklich!

    Zur Erinnerung: Eine der deutschen Hilfsmissionen der Deutschen Marine mit deutschem Steuergeld (Oeperation Sophia et al) ist es ausdrücklich, die libysche Küstenwache in die Lage zu vesetzen, Schleuser von beiden Seiten der Hoheitsgewässer – NGO und Afrika-Schleuser – abzuwehren.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article167646127/Fluechtlingsretter-stoppen-ihre-Einsaetze-im-Mittelmeer.html

  91. @Polit222UN:
    Ganz klar, wie man sich bettet so liegt man.

    Aus der Bundeswehr wurde eine Truppe aus bezahlten Söldnern gemacht. Der eigentliche Gedanke der Gründer der Bundeswehr als einer Verteidigungsamee wurde leichtfertig weggeschmissen.

    Stattdessen hat man nun einen Club der willfährigen Söldner mit denen man alles machen kann.

    Wer da noch mitmacht ist selbst schuld. Da empfinde ich keine Sekunde Mitleid.

  92. Linkspropaganda 1:
    „Solang die europäischen Länder einen Teil ihrer Profite aus den Ländern pressen und den Menschen, die versuchen, dort zu leben, jede Möglichkeit nimmt sich eine eigene Existenz aufzubauen hat jeder Flüchtling das Recht sich auf den Weg in eine andere Zukunft zu machen.“

    Das ist Propaganda vom feinsten. Die Herkunftsländer sind souveräne Staaten und können über Ein- und Ausfuhren selbst bestimmen. Kein europäisches Land bekommt die Produkte dieser Länder geschenkt sondern bezahlt den Marktpreis. Jeder der Kakao, Kaffee, Früchte, oder Produkte aus von dort stammenden Rohstoffen kauft bekommt die nicht geschenkt sondern bezahlt dafür. Es wird also nichts aus diesen Ländern „gepresst“. Das Recht sich einen Weg in eine bessere Zukunft zu suchen ist unbestritten, mit der Einschränkung dass das nicht auf die Kosten von anderen Menschen gemacht wird. Ich bin für mich nicht bereit das zu unterstützen.

    Linkspropaganda 2:
    „Sie sind kein Bauer in Gambia, sondern sitzen in trockene Tücher gepackt vorm PC. Woher nehmen sie das Recht zu entscheiden wo wer leben darf?“

    Von mir aus kann jeder hier leben der sich das aus eigener Kraft leisten kann und bereit ist sich in dieser Gesellschaft zu Assimilieren. Eine Einwanderung in die Sozialsysteme darf genau sowenig möglich sein wie ein Leben in einer Parallelgesellschaft. Wer bei uns leben will, der muss mit uns, zu unseren Bedingungen leben wollen.

    Linkspropaganda 3:
    „Es gibt keine Wirtschaftsflüchtlinge, sondern nur Menschen denen das Recht auf ein menschenwürdiges Leben genommen wird!“

    Das ist ein links typischer falscher Ansatz. Den Menschen in Afrika wird nicht das Recht auf ein menschenwürdiges Leben genommen, sie werden in ein menschenunwürdiges Leben hineingeboren. Das Problem der Geburtenexplosion in Afrika muss Afrika selbst lösen. Aus diesem Grund ist die Hilfe aus Europa auch Kontraproduktiv. Die die heute vor Kindersterblichkeit, Hungerkatastrophen, oder auch Krankheiten vor 15- 20 Jahren gerettet wurden sitzen Heute in den Schleuser-Booten nach Europa. Falsche Humanität ist da nicht angebracht. Lasst die Natur ihre Arbeit machen. Bisher konnte so immer wieder eine Überpopulation in ein natürliches Gleichgewicht zurückgeführt werden, ohne dass die Gefahr besteht dass die Afrikaner aussterben. Dabei kann jeder mithelfen wenn er seine bisherige Spendenpraxis überdenkt und einstellt. Brot für die Welt und Konsorten sind für die Überpopulation mitverantwortlich. Humanität ist nicht human.

  93. Im Moment sammelt sich der ganze „Verein“ auf Malta.
    Wer dort noch nicht an der Kette liegt ist auf’m Weg dorthin!
    🙂

  94. Polit222UN 13. August 2017 at 18:00

    Man könnte die MS Europa und die AIDA chartern………….damit Merkel`s Gäste auch standesgemäß und mit allem Komfort in ihre Heimat zurückreisen können……………nicht daß wieder Beschwerden kommen, von der anspruchsvollen Klientel………..;-)
    ———————————–
    Das wird nicht funktionieren, denn diese „Klientel“ muss scharf bewacht werden, es wäre nicht auszuschließen, dass diese Schiffe bei einer solchen Rückführungsaktion auseinandergenommen und zerstört werden. Man kann nicht davon ausgehen, dass die Rückgeführten das friedlich hinnehmen.

  95. Disputator 13. August 2017 at 18:11

    Hatten Sie diesen Vorschlag nicht schon einmal gebracht? Seinerzeit stimmte ich vollumfänglich zu – und tu es jetzt wieder: Das wäre eine Lösung.

  96. @Polit222UN:
    Stimmt.
    Walter-Eule müsste jetzt vor der BTW eigentlich noch die Orden an die Pioniere der Antifa und angeschlossene Organisationen medial wirksam in einer Feierstunde in seinem Berliner Schloss verteilen.

  97. @criticalthinking
    Damit:
    https://www.identitaere-bewegung.de/kampagnen/mission-defend-europe/
    Mission: Defend Europe

    Die Identitäre Bewegung startet eine Mission mit europaweiter Beteiligung im Mittelmeer. Um Europa zu verteidigen, wollen wir gegen die Schlepperschiffe vermeintlich „humanitärer“ NGOs an der italienischen Küste vorgehen. Neben dieser Intervention wird es auch Aktionen geben, um die Hilfe vor Ort zu verbessern.

    Mit dieser Kampagne will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, dafür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.

  98. Klasse!
    Nun endlich wird den Schleppern das Handwerk gelegt, Zeit wurde es.
    Man mag gar nicht glauben, wie viele Flüchtlinge ertrunken sind, weil sie sich auf die Rettung verlassen haben.

    Endlich wird dieser NGO-Schlepperdienst unter Feuer genommen.

    (See-)Recht so!

  99. Ja, das stimmt!
    Die standen dort ja nicht still,
    sondern tuckerten ununterbrochen in einem
    bestimmten Areal hin und her, kreuz und quer.
    Das macht kein (Schiffs)Motor ohne Stoff!
    Uuuund kostet!!!

  100. NormalerMensch 13. August 2017 at 18:31
    Keine Ahnung wo die hier gespendeten Gelder tatsächlich hinfließen, an die Identitäre Bewegung jedenfalls nicht!
    Stimmt; der oberste Link ist nicht korrekt, sondern anscheinend vom Website-Betreiber http://www.wesearchr.com, der vom yt-video jedoch. Danke für den Hinweis!

  101. Das sind Italiener und Libyer die dort die „Schiffbrüchigen“retten. Italien will keine Neger mehr und Libyen erst recht nicht. Die Neger halten sich bis zu einem Jahr in Libyen auf bis es mit dem Wassertaxi weiter geht. Italien und Frankreich wollen Aufnahmezentren in Libyen schaffen.

    Und wenn Frau Ferkel gewählt ist lassen sich Libyen und Italien b.z.w. Europa wieder mit Negern fluten. Auf Wunsch von Frau Ferkel. Glauben Sie das im Ernst.

  102. Bürger in Wut Fraktion im Bremer Senat wurde bereits im Juni verstärkt

    Abgeordnete von Luckes LKR wechselten zu den Bürgern in Wut um Jan Timke.

    PI sollte über so was berichten!

    Wie wäre es eine Art Newsticker einzurichten über den für Patrioten relevante Nachrichten laufen?

    http://www.biw-bremen.de/pressemitteilungen,311-mdbbs-leidreiter-und-remkes-treten-zu-burger-in-wut-uber

    BIW leisten seit vielen Jahren Widerstand gegen die sich ausbreitenden kriminellen Clans in Bremen und Drogenkriminalität.

  103. Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

    Ausbruch von massenhafter und brutaler Gewalt bei einem Volksfest in Ostfriesland

    Festival musste abgebrochen werden und wird auch nächstes Jahr nicht mehr stattfinden

    Völlenerkönigsfehn – Das Holi-Festival auf dem Schützenfest in Völlenerkönigsfehn ist am Freitag gegen 22.30 Uhr nach Schlägereien abgebrochen worden. Nach Angaben der Polizei gab es mehrere Verletzte. Unter anderem soll ein 26-Jähriger aus Westoverledingen einem 19-Jährigen aus Garrel mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Ein 17-Jähriger aus Westoverledingen, bei dem später ein Alkoholwert von 2,3 Promille festgestellt wurde, schubste einen 15-jährigen Papenburger zu Boden und trat mehrfach gegen dessen Kopf. Der junge Emsländer sei dabei leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Insgesamt sei unter den 400 Gästen eine „sehr angespannte Stimmung“ gewesen, teilte die Polizei weiter mit.

    Das ganze Dorf war voll mit Blaulicht

    Die wie es in der Lokalpresse so niedlich heißt „Streithähne“ hätten auch die Veranstalter des Festes, sowie die Rettungskräfte des Malteser-Hilfsdienstes angegriffen.

    Hintergründe zu den Geschehnissen und den Tätern werden auf auffällige Weise verschwiegen.

    https://www.oz-online.de/-news/artikel/301688/Holi-Festival-nach-Schlaegerei-abgebrochen

    Es wäre schön wenn die Niedersachsen AfD bzw. PI Leser aus der Region dort, näheres zu den Geschehnissen veröffentlichen könnten.

    Denn es liegt die Vermutung nahe, dass sich Araber und Neger- Männergruppen dort auf dem Fest einfanden und die anwesenden Frauen, mit Ich will fuken und Allah ist Groß anmache belästigten, so dass die Dorfjugend sich provoziert fühlte und eine Konkurrenzsituation in Bezug auf die Frauen die männliche Dorfjugend in Rage versetzte.

    Dies würde auch die angespannte Stimmung erklären, die auf dem Festival von Anfang an herrschte, wie im Pressebericht erläutert wurde, so dass die bloße Anwesenheit von Invasoren für dicke Luft sorgte.

    Wäre es möglich zu diesem Fall hier in die PI Community weitere Informationen einzuspeisen?

    Denn solche Dorffeste sind immer sehr aufschlussreiche Experimente die belegen können welchen Sprengstoff Multi-Kulti und Islam selbst in einem dörflichen Mikrokosmos auslösen können.

    Jedenfalls scheint es bei dem Holi-Festival in Völlenerkönigsfehn, barbarischer zu geganen zu sein als im Baden Württembergischen Schorndorf.

    Scheinbar sind solche Volksfeste ohne gut ausgearbeitete Sicherheitskonzepte nicht mehr möglich heutzutage. So etwas ohne Sicherheitskonzept zu Veranstalten ist leider Gottes heutzutage grob fahrlässig und der Veranstalter mit einem Bein im Knast wenn er keine Präventionsmaßnahmen trifft.

    Wer hat noch weitere Infos zu dem Horror Festival?

  104. Europa braucht dringend „NO WAY“ Politik
    Nur ein konsequentes NO WAY in Verbindung mit Abschiebung aller Illegalen kann Europa aus dem derzeitigen Schlamassel helfen.

    Dies muss Eingang in die Politik finden.

    Die Multi-Kriminelle Bewegung ist in ganz Europa gescheitert..

  105. Zwischen dem christlichejn „Liebe Deinen Nächste wie Dich selbst“, was wirklich den konkret anfassbaren Nachbarn meint und den fremdfinanzierten, rein inszenierten, ideologisch motivierten, herzlosen Aktionen klaffen Galaxien. Diese Bärchen werfenden MüllsäckInnen haben viele SchonLängerHierlebenden aber auch viele gutgläubige Fremde in namenloses Unglück gestürzt und räkeln sich trotzdem gemütlich in den Stadtrandhäusern ihrer Eltern im Rotweingürtel vorzüglich, weit ab der Probleme der sich bildenden Ghettos.

  106. Diese Libyer, das sind ja „Frechdachse. Die überwachen ihre Grenzen. Die sollen sich mal ein Beispiel an Frau Ferkel nehmen. Jeder darf ohne jede Kontrolle kommen

  107. #Staatsmacht

    Es geht nicht um Mitleid, sondern um Achtung und Respekt vor diesen Menschen. Im übrigen teile ich ihre Pauschal-Kritik an der Weiterentwicklung der „Fähigkeiten“ der BW nicht, denn natürlich muss sich die Truppe auch neuen Gegebenheiten und Umständen anpassen…………die Zeit bleibt nun mal nicht stehen……

  108. yep
    Kleines Päuschen vor dem einschlagen des letzten Sargnagel.

    „Wir beschließen etwas,
    stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert.
    Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände,
    weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde,
    dann machen wir weiter – Schritt für Schritt,
    bis es kein Zurück mehr gibt.“

  109. Welch Unverschämtheit, da hat der Staat Libyen doch glatt eigenmächtig den eigenmächtig handelnden NGOs das eigenmächtige Ignorieren von Gesetzen und Handeln auf libyschem Staatsgebiet untersagt und das Geschäftsmodell versaut.

    :mrgreen:

  110. Was sagt doch der Durchschnittsneger in Kralistan? „Sie uns bauen und schenken Häuser. Wir Deuschelan.“

    Recht hat er, der Wilde. Er bekommt umsonst, was Deutsche nicht mal für viel Geld bekommen.

  111. Dass es eine Kehrtwende auf dem Mittelmeer gibt, hat sich noch weitere Ursachen, von denen wir bislang nichts erfahren haben.
    Ich kann mir vorstellen, dass Macron aus Frankreich und der schlaue Sebastian Kurz aus Österreich gefordert haben, Europas Außengrenzen endlich zu schützen, weil Europa sonst noch weiter in die Katastrophe stürzt. In diesem Zusammenhang wird Österreich auch erneut damit gedroht haben, den Brenner zu schließen.
    Für die neuen Aktivitäten bekommt Libyen sicher eine größere bis sehr große Summe. Aber dieses Geld ist gut angelegt.

  112. Der „Artikel“ ist echt witzig: Dauernd sind es ein „15-jährigen Papenburger“ oder ein „26-Jähriger aus Westoverledingen“ oder ein „19-Jährigen aus Garrel“ ,…
    Und bei dem Bild oben nur lauter blonde Norddeutsche. Solch ein Bild habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
    Aber keine echten Informationen, weder von der Polizei noch von den Medien.
    Aber vielleicht wollen die Leute im Norden das auch so. Denn im Norden Deutschlands schnitt die AfD am schlechtesten ab.

  113. Aber PI sollte einen Artikel erstellen, wo nachgefragt wird, wer was dazu weiß. Dann bauen wir unser eigenes Informationsnetzwerk – ohne die parteihörige Polizei und die Einheitsmedien.

  114. Ich denke, dass Libyen das nicht aus eigenem Antrieb tut. Es kann ja froh sein, wenn diese Bereicherer weg und bei uns sind.

  115. Nach der Wahl wird die Grökaz den Lybiern Milliardenhilfen zusagen und schon lassen die weitere Negerhorden durch ihr Land hindurch. Außerdem werden die Schlepperschiffe demnächst direkt in afrikanischen und türkischen Häfen anlegen, damit die Zerstörung Europas noch schneller voran geht. Dazu kommt der ‚legale‘ Familiennachzug per Flugzeug. Die Lufthansa sollte schon einmal neue Maschinen ordern, um genug Kapazitäten zu haben. Als Schlepperschiffe werden dann auch nicht mehr so alte Klapperkästen genommen sondern die AIDA-Flotte gechartert. Damit sich die Merkelnucken auch von Anfang an wohlfühlen…

    *STRAHLKOTZ*

  116. Es gibt derzeit beim Googeln nur drei Einträge von Zeitungen, die alle einen komischen, gleichlautenden, aber wenig aufschlussreichen Text verbreiten.

    Tritt gegen den Kopf zeigt schon eine bestimmte Richtung. Nicht wahr?

  117. Das stinkt jedenfalls zum Himmel was dort abgelaufen ist.

    Am aufschlussreichsten finde ich den Hinweis, dass von Anfang an auf dem Fest eine angespannte Atmosphäre herrschte (also Benzin in der Luft).

    Schätze dort waren ein Haufen Invasoren anwesend und sorgten für Bereicherungsstimmung und genau das soll hier unter den Teppich gekehrt werden.

    Man will keine schlechten Nachrichten.

    Die Polizei wird vom PiSStorius die entsprechenden Vorgaben haben, was zu berichten ist.

  118. Deutsche müssen für so ein Hau ein Leben lang malochen um den Kredit abbezahlen zu können.

  119. Schon das verwendete Bild ist wieder ein schlimmer journalistischer Fake… naja, was soll man auch erwarten.
    Das mit den „weniger Flüchtilanten“ sehe ich so: der August ist noch nicht vorbei und 1700 sind eher „unrealistisch“.

  120. #Babiieca

    Der Rest von den Schlepper-Banden braucht eben noch einmal eine tüchtige SALVE vor, oder vielleicht auch über den Bug……..dann funzt und flutscht das…………;-)…

  121. Doch das ist ein Drama und zwar für die Asylindustrie und alle die sich an dieser Massenflutung von Vollversorgungssuchenden eine goldene Nase verdienen wollen.

  122. Ich sehe schon den Papstdarsteller Bergoglio auf seine ihm Eigene, verlogene jesuitische Art, jammern und heulen.

  123. Mittlerweile frage ich mich ernsthaft, ob die ach so guten NGOs auch außerhalb der libyschen Hoheitsgewässer Flüchtlinge aufgegriffen haben??? So weit wären die maroden Schlepper-Boote doch nie gekommen.

  124. Von unserer CDU/CSU/SPD Regierung hätte ich mir mehr Initiative bzw. Maßnahmen gegen die Schlepperei gewünscht. Im Übrigen sollte man alle Helfer der Schlepper vor Gericht stellen und sie für den unermässlichen wirtschaftlichen Schäden auch etwas zur Kasse bitten. Dieses Scheisspack!

  125. Disputator 13. August 2017 at 19:03

    Alles völlig richtig – aber aussichtslos, das linksgrünen Gutmenschen begreiflich zu machen.

  126. Verneigung, Verneigung und Applaus!!!!!! Europa ist Dank Euch noch nicht ganz verloren. Man stelle sich nur mal vor, IB hätte bei diesem Erfolg bisher die Mission viel, viel eher gestartet…?! Den linken Politikern Italiens ist`s – natürlich trotzdem ebenfalls gegen den Willen der eigenen Bevölkerung – eh egal, wieviel da die Großtaxi`s bringen, entleert sich`s nach dem 24. September doch rasch gen Norden. Deshalb besser jetzt als nie und nochmals riesen Dank für diese Tat wahrer Patrioten. Selbst strategisch zieht IB ganz offensichtlich alle Register, denn bis jetzt stets guten Nachrichten auch nach mal längerem Wartezeiten einschließlich Fake-News-Irritierungen. Diese Mission mit derart Gegenwind ist nunmal vollkommen verständlich nicht in Echtzeit für uns Mitbangende an Land zu begleiten, dokumentiert aber für den Nachgang bitte alles ins kleinste Detail in Wort, Bilder und Ton, was dabei behinderte. Alles erdenklich Gute und paßt auf, dass vor allem die gesamte Crew gesund zurückkehrt!!!

    Aber kaum ist die einer Route einigermaßen gekittet, tut sich uns so Glauben gemachte dichte wieder ganz sperr Angel weit auf:

    https://www.facebook.com/JaydaFransenOfficialPage/videos/vb.303920943326669/457888241263271/?type=2&theater

    Die Merkel kannt nicht mal mehr ihre Wiederwahl abwarten!!!!

  127. Wird mal wieder Zeit Montags für die Sicherheit in Deutschland spazieren zu gehen. Gell? 😉

  128. Die Taxi-fahrerei ist spontan gestoppt.
    Das bringt mich zu der Vernutung, dass die NGOs von den Menschenhändlern Geld bekommen pro Neger im Schlauchboot.
    Wenn da nur etwa 500 Euro pro Neger an die NGOs weitergegeben werden, sind das bei 300 Negern im Boot schlappe 150.000 Euro.
    Wenn diese Kohle ausbleibt weil keine Neger mehr kommen, verlieren die Gutmenschen schnell die Lust. Und die Bunker leeren sich auch ohne Fahrgäste AN bORD. Da bleibt dann nur die Reede.
    OHNE MOOS NIX LOS!

  129. Wenn sich diese Kollaboration zwischen NGOs und Schleuser bewahrheitet (…und es gibt darunter viele durchgeknallte Idealisten, die sich in ihrer Spätjugend geistig noch auf John-Lennon-Niveau bewegen und tatsächlich meinen, die Welt brauche keine Grenzen mehr – unwissend, das sie ihre Chancen und somit ihr Wirken nur dem Vorhandensein von Grenzen zu verdanken hatten….), dann sind sie Teil einer kriminellen Vereinigung und es wird höchste Zeit, diesen Kriminellen Einhalt zu gebieten. 4.000 neue Schlepperkunden für Deutschland – teilweise an einem Wochenende herangeschafft – bedeuten eine Jahreshypothek von 100.000.000 Euro zusätzlich – das ist kein Kavaliersdelikt, sondern hochkriminelles Vergehen am Staat, der dies nur nicht als Verbrechen anprangert, weil sich damit die Staatsführung und offiziellen- und privaten Staatsmedien selbst als kriminell (gegenüber seinen Bürgern) anprangern müsste.

    Was waren das noch für Zeiten, als BILD täglich „Arno Dübel“ an die Wand nagelte und z. B. 2011 titelte: Soviel Abzocke bei Hartz-IV wie noch nie – im Kleingedruckten summierte sich die „Betrugssumme“ 2010 auf lächerliche 72 Mio. Euro – bei fast 6 Mio. H4-Empfänger. Heute interessieren 100 Millionen Euro für externe Systemausbeuter nicht mal mehr die Bohne, sondern werden von BILD gefeiert wohlwissend, dass es sich bei den wenigsten um legale Asylanten handelt.

  130. Im Vatikan hätten sie auch noch Platz ein paar Afrikaner unterzubringen.

    Allein im Petersdom wäre sicher genug Platz für 20000 Afrikaner, die sich dann vom Papst persönlich betreuen lassen können.

  131. Und am Gründonnerstag kommt Herr Bergoglio mit seiner Schürze und der blauen Treibholz-Ferula und wäscht und küsst den Negern die Füsse.

    Und Herr Woelki klatscht und lässt seinen Kahn vergolden.

  132. Das wissen wir nicht. Aber bei ruhiger See und sich still verhaltenden „Passagieren“ kann so ein chinesisches Schlauchboot schon einige Meilen zurücklegen.

  133. Was wäre zum Beispiel los, wenn Saudi-Arabien oder eine Orga wie die DITIB als verlängerter Arm des türkischen Ministeriums für Islamisierung auf der Geldgeberliste auftauchen?
    —–
    Oder George Soros, oder die Evangelische Kirche?
    Oder das Bundesfamilienministerium (um 3 Ecken rum)

  134. Wirklich tragisch mit der Überfischung, aber wenn die Fanggründe immer weiter ausgedünnt werden und das Handwerk nicht länger rentabel ist, müssen eben Kapazitäten abgebaut werden.

    Hoffentlich schlägt die italienische Justiz knallhart zu und zieht die Täter unnachgiebig zur Rechenschaft.

  135. Dazu müsste man die Eingeschleppten erst mal finden. Wie man dieser Tage an der Costa de los Alemanos beobachten konnte, verdünnisieren die sich sofort nach der Landung in alle Himmelsrichtungen.
    Den Weg nach Germoney finden sie irgendwann auf jeden Fall, und wenn es auf einem Güterzug ist.

  136. Wenn auch Rettungskräfte vom Malteser-Hilfsdienst angegriffen wurden, bleiben eigentlich nicht viele Fragen offen.
    Diese „Spezialität“ kam nach Deutschland erst mit der Invasion der „Schutzsuchenden“.

  137. Naja. Für mich ist das Glas halb voll. Es gibt noch genügend „moralisierende linke Arschlöcher“ da.

  138. @gonger:
    Das ist so.
    Merkel ’s Ziel ist die Durchsetzung der Eurokratie mit allen Mitteln.

  139. Merkels Dank

    Frau Merkel freut sich auf ihre Wiederwahl,
    Die alternativlos ist, so denkt sie mal.

    Sie hat auch ihr kleines Dankeschön
    Für treue Wähler schon geordert
    Und aus Italien 180.000 Neger
    für Oktober 17 angefordert.

    Ob das den Wählern dann behagt,
    Wenn Merkel ihnen
    grienend „Überraschung !“ sagt ??

  140. Also, wenn man sich die Ereignisse der letzten Zeit so ansieht, die sich derzeit weltweit abspielen, dann könnte man echt meinen man befindet sich mitten im „Heerlager der Heiligen“, die Dinge nehmen ihren Lauf, und die biblische Apokalypse ist nicht mehr auf zuhalten.

    Ein sehr lehrreiches aber auch unterhaltsames Video mit Mark Stein, der bei FoxxNews gerade Urlaubsvertretung für Tucker Carlson macht. Der Mann ist echt Klasse !

    https://www.youtube.com/watch?v=JVnc6CxbjwQ

  141. ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung***

    Bürgerkriegsähnliche Zustände in Göttingen

    Gestern Abend, also auf den heiligen Sonntag, als wir PIler und der Rest der anständigen Deutschen den Ausklang des Wochenendes genossen, gingen in der Göttinger Innenstadt ca. 200 Personen unterschiedlicher Nationalität in einer brutalen Massenschlägerei aufeinander los.

    Ob es sich wohl um die vor Krieg und Fassbomben geflüchteten „schutzsuchenden Gäste“ von Angela Merkel handelt.

    Bin gespannt ob wir näheres erfahren.

    Derartige Gewaltausbrüche scheinen jedenfalls elementarer Bestandteil der uns versprochenen Bereicherung sein und zwar vom Schützenfest in Ostfriesland bis zur Sylvesterfeier am Kölner Dom.

    Allerdings ist es schön, dass auch linksgrünversiffte Städte wie Göttingen an dieser Bereicherung teilhaben dürfen.

    https://web.de/magazine/panorama/goettingen-massenschlaegerei-200-beteiligten-innenstadt-32475660

  142. Das beflissene Gehetze des „Max“ Moor gegen die Identitären gestern in seiner ARD Sendung „Titel Thesen Temperatmente“ kam unvermittelt und ohne Sachzusammenhang. Der schweizer Schauspieler Moor fühlte sich befleißiigt, ganz im Sinne des Staatsfunks den Identitären das Wapperl „Rechtsradikale“ umzuhängen, die zudem wohl nicht ganz dicht sind, verursacht, so der Sachkenner Moor, durch das bei ihnen grassierende ADS Syndrom.

    Offensichtlich hat Moor die Effektivität der Identitären bewundert, die mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln größte Aufmerksamkeitswerte erzielen. Schließlich ist Moor Fachmann auf diesem Gebiet, gilt er doch lt. SPIEGEL zu den größten Selbstvermarktern, die sich am GEZ Futtertrog die Grundfinanzierung und aus diesen GEZ-Tätigkeiten über Buchvermarktungen etc ihr Zubrot sichern.

    Natürlich vermeidet Moor es, sich inhaltlich mit dem Motiv der Identitären. der Unterbindung der Millionenflutung durch Schwarzafrikaner nach Europa, auseinander zu setzen. Aber egal, Moor hat sich die Zukunft am GEZ-Futtertrog damit als „Freier Mitarbeiter“ erstmal bis auf weiteres gesichert. Und er muss dann auch nicht zurück in die Schweiz, wo Moors Karriere ziemlich am Boden lag.

  143. „Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.“

    Diese Worte äußerte der libysche Diktator Muaamar al-Gaddafi, in einem Interview mit dem französischen Journal du Dimanche im Februar 2011.

    Schnell: welches andere Land ermöglicht die Einwanderung in Sozialsysteme ohne Papiere!

    Selbst in Poipet / Kambodscha muss man Fingerabdrücke geben (auch als Tourist). Und hier sieht man die, welche schon länger hier leben, wie anderswo Pferde selbstgebaute Wägen ziehen. https://en.wikipedia.org/wiki/Aranyaprathet_District

    TV-Debatten sind nicht geplant? Nicht nur Murksel -vs- Scholz (2 Masken auf demselben Gesicht. Merkt niemand, das zwischen denen inhaltlich kaum Unterschiede bestehen? Und das der Schreier aus Bayern nur die Unzufriedenen täuschen soll)?!?

  144. sehe ich auch so – nach der Wahl in DE, AT, IT wird „aus humanitären Gründen“ die Grenze wieder geöffnet.
    Man könnte natürlich auch eine direkte, kostenlose Fährverbindung Afrika – Italien einrichten – dann müßten diese armen „Flüchtlinge“ nicht mehr 5000 USD für die Überfahrt bezahlen. Bei einen Jahreneinkommen von ~ 1000 USD im Jahr – oder weniger.

  145. Die angebliche Seenotrettung dient der Beförderung der Masseneinwanderungsteufelei

    Wohl mögen die hiesigen Parteiengecken dem Volk erzählen, daß sie ihre Kriegsschiffe vor die afrikanische Küste zur Seenotrettung geschickt hätten und die Lizenzpresse dazu Rotz und Wasser heulen, weil ein paar Delinquenten dennoch ertrunken wären. Die Zahlen besagen aber etwas anderes: 200,000 Fremdlinge konnten zur See in Europa eindringen, während 2000 dieser Delinquenten beim Versuch den Tod fanden. Die Schlepper können nämlich dank der europäischen Kriegsschiffe jedes Boot unbedenklich übers Meer schicken, weil ihre Kunden in der Regel aus dem Wasser gefischt werden. Wäre dies nicht der Fall, so müßten sie seetaugliche Schiffe verwenden, weil ihnen sonst die Kundschaft abhanden käme, schließlich spricht es sich herum, wenn nie jemand nach Europa gelangen sollte. Es gilt hier einmal mehr, was der angelsächsische Mundartdichter Wilhelm Schüttelspeer seinen Hamlet sagen läßt: „Zur Grausamkeit zwingt bloße Liebe mich.“ Ohne die Kriegsschiffe löst sich nämlich das Problem von selbst.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  146. Ist es SEHR schlimm, wenn ich beginne, diese neue, libysche Küstenwache zu lib(y)en? Bewachen die am Ende die Küste? In Deutschland natürlich ein völlig abwegiger Gedanke. Andere Nationen scheinen Begriffe noch ihrer Bedeutung nach beurteilen zu können. Beeindruckend.

  147. Herr Maas ist auf dem linken Auge blind, wussten Sie das nicht? Ein bedauerlicher Gendefekt. Der Mann kann nichts dafür.

  148. Na, schlagen lassen, die Friedensreligions-Anhänger. Ärgelich hingegen: WIR müssen das zahlen. Krankenhausrechnung gehört an Fatimah Roth. Die Nächste an IM Erika, dann Kahane usw.

  149. @ichboeserich:
    Da ist Geld nach Libyen geflossen damit vor der BTW der Druck auf Italien nicht zu groß wird.

  150. die libysche Küstenwache hätte auch schon vorher besser arbeiten können
    ich vermute, daß sie orderntlich viel Geld bekommen hat, money keeps the world go around

    nur wo das geld hinfließt…

  151. Libyen…jaja…diese Gangster setzen ihre Souveränität eigenmächtig durch. Klar,den gehirngewaschenen deutschen Michels sind derlei gelebte Begriffe höchst suspekt. Aber keine Sorge, die Kaiserin von Europa wird denen schon Feuer unterm Hintern machen und dann ist wieder Gleichschritt und die NGOs können die im Moment überretteten Gewässer wieder befahren.

  152. @wuehlmaus: „In diesen Ländern gibt es keine seriösen Behörden und schon gar kein Beamtenethos“. Athos, Portos und Seramis, äh Aramis kenne ich, aber ETHOS ? In deutschen Amtsstuben? Achso, Sie schreiben über Libyen. Oder sind diese Parallelen im Nichtvorhandensein Zufall? Falls nicht, wO genau liegt denn nun der Unterschied zwischen dem „Deutschen Ethos“ und dem von Ihnen als nicht vorhanden monierten, libyschen Selbigen?

  153. @Disputator. KLASSE. Ich unterzeichne. Wo darf ich? Meinen Sie, wir könnten, parallel zum Einstellen des Schiffsverkehrs, noch die Restbestände an Seeminen um jene zu mietende Insel verlegen? Nur so als Motivation für die Herren Döner , äh Dörner und co., künftig besser seekranke Walfische oder Manatis zu retten. Also ich wäre dabei. Ernsthaft. Zu überlegen wäre auch die Aufstellung einer frisch trainierten, schnellen Eingreiftruppe, bestehend aus Schwertfischen, die man auf Schlauchboote abgerichtet hat. Bedauerlicher Weise mögen Piranhas keine Meere, sonst…ok, ich bin jetzt still, Heiko.

  154. Siehe dazu auch den Artikel von Bassam Tibi in der Basler Zeitung vom 12.12.16

    Millionen Afrikaner sitzen auf ihren Koffern
    Die Frontex-Schiffe der EU werden von Menschenschmugglern benutzt wie Taxiunternehmen. Über eine fatale humanitäre Politik.

    https://bazonline.ch/das-beste-aus-der-zeitung/millionen-afrikaner-sitzen-auf-ihren-koffern/story/21579288

    „Wenn man eine Regelung für diese Zuwanderung aus Afrika anstrebt, dann muss dies über eine staatliche Ordnung in Libyen erfolgen; seit dem Zusammenbruch der auf einem Stammesbündnis basierenden Diktatur gibt es dort keinen funktionierenden Staat mehr. Der Staatszerfall generiert ein Vakuum, welches den Menschenschmuggel aus Afrika nach Europa ermöglicht. Europäer, die hier Rechtfertigungen aus der Moralkiste holen, übersehen, dass es sich hier ein kriminelles Unternehmen handelt, das diametral zu allen moralischen Erwägungen steht.“

  155. @Wuehlmaus & Disputator:
    Es stimmt, die Identitären haben es mit ihrer Aktion geschafft, dass sowohl die deutschen, als auch die internationalen Mainstream Medien weitaus häufiger über das Treiben im Mittelmeer berichtet haben. Auch können sie die ausgesprochene Warnung der libyschen Küstenwache, und die daraus resultierende Reaktion der NGOs feiern. Tatsächlich sehe ich jedoch keine eindeutigen Hinweise, die einen direkten Zusammenhang zwischen der Anwesenheit der Identitären und dem Rückzug der NGOs herstellen. Diese Reaktion war zwar eines der Ziele der Identitären, aber maßgeblichen Einfluss hatten sie darauf – soweit ich das anhand ihrer Youtube Videos und Tweets erkennen kann – nicht.

Comments are closed.