Print Friendly

[…] „Nehmen wir an, sie bekommt fünf bis zehn Prozent. Dann ist die AfD im Bundestag und immerhin – es gibt dann wieder Opposition. Das allein wäre Grund genug, die AfD zu wählen. Denn nur dann funktioniert Demokratie. Im Augenblick funktioniert sie nicht. Fünf bis zehn Prozent – das klingt nach wenig. Die AfD wäre damit auf dem Niveau der Grünen. Die wurden anfangs auch von allen Parteien bekämpft. Heute machen alle Parteien Grüne Politik. Leider. Aber man sieht: auch mit fünf bis zehn Prozent kann man politisch viel bewirken.“ (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)

banner

82 KOMMENTARE

    • Nein!!!!!
      Schlimmer, als die Pestgrünen ist nichts auf dieser Welt!!!

    • @ von Politikern gehasster Deutscher 17. Juni 2017 at 18:21
      Nein!!!!!
      Schlimmer, als die Pestgrünen ist nichts auf dieser Welt!!!

      Merkel ist um Längen schlimmer, da viel gefährlicher und schwerer auszurechnen. Außerdem macht sie ja Politik im Sinne der Grünen. Die Frau hat ein gesinnungsdiktatorisches System geschaffen, in dem die Grünen ein durchaus wichtiges Rädchen im Getriebe sind. Merkel muss weg, weg und nochmal weg !!

    • Hinzu kommt, dass Merkel eine gewiefte Rosstäuscherin ist. Wie die Grünen ticken, haben mittlerweile sehr viele Deutsche begriffen. Doch von dem Monster im Hosenanzug lassen sich weiterhin allzu viele täuschen.

  1. Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt?

    Nix.

    Außer, dass ihre Wähler sich ganz arg freuen.

    • Ich glaube, du hast zwar Recht, aber weil ich es noch nicht weiß, werde ich die mal wählen.
      Eine Chance geben ich denen.

      Die Gefahr, die ich sehe ist bloß leider die Zeit, die verstreichen wird, bis man festgestellt hat, dass die uns auch bloß verarschen und während der Zeit haben wir abgewartet, statt zu tun, was man dann unter noch schwereren Voraussetzungen tun muss.
      Was auch immer das ist.
      Aber irgendwas muss dann ja geschehen.

    • Ich werde im September meinen bescheidenen Beitrag leisten, und Wahlplakate der AfD aufstellen. Zum Glück leben wir auf dem Lande und ich muß nicht um mein leben fürchten.

    • @Diedeldie:

      Ja, genau, die Gefahr, die du beschrieben hast, sehe ich auch. Auch wenn die AfD jetzt in den Bundestag kommt – und davon gehe ich mit Sicherheit aus – sitzt sie dort in der Opposition, sodass man nicht merken kann, wenn es Verarsche war. Damit will ich noch nicht mal ausdrücken, dass die AfD-ler uns vorsätzlich verarschen, zumindest von den meisten glaube ich das eher nicht. Ich meine vielmehr, dass die Gründung Verarsche war, die durchaus aufrichtige Menschen angezogen hat, die aber auch dann nichts machen können, wenn sie es wollen.

      Parteien, die sicher nicht in die Gefahr kommen, an der Bundesregierung beteiligt zu sein, können viel sagen, wenn der Tag lang ist…

      Ich glaube aber nicht, dass die Hoffnung auf die AfD verhindert, dass wir jetzt etwas TUN. Ich habe diese Hoffnung nicht (und zwar 0,0 – nicht 0,1) – ich tue auch nichts. Was denn? Wenn ich mich manchmal darüber ärgere, dass die AfD entstanden ist, dann liegt das daran, dass ich befürchte, dass sie den Erkenntnisprozess stoppt oder zumindest behindert. Durch die Existenz der AfD und vor allem auch durch ihren Einzug in den Bundestag, die Reden, die dann gehalten werden, usw. entsteht bei vielen der Eindruck, das System funktioniere doch. Das verhindert, dass man sich grundlegende Gedanken macht, die darin enden, dass man in einem Scherbenhaufen sitzt, weil das gesamte Weltbild eingekracht ist. Das ist nicht angenehm – mich hat das weit über ein Jahr schwer mitgenommen – deshalb tut man das nicht, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Ich bin auch überzeugt, dass die AfD deswegen gegründet wurde. Nicht wegen der Politik, sondern um eine große Zahl von Leuten in ihrem Weltbild zu halten, von denen erwartet wurde, dass sie sich über die große Invasion 2015 aufregen – das kam doch nicht überraschend, die haben doch nicht damit gerechnet, dass das alle supi finden oder wenigstens alternativlos.

      Wer sich jedoch trotz Hoffnung auf die AfD grundlegende Gedanken zum System macht – was möglich ist, nur schwieriger, weswegen es viel weniger tun werden als ohne AfD – hat nichts versäumt.

    • Ich mache es wie Diedeldie, ich wähle sie, auf die Gefahr hin, enttäuscht zu werden – aber: Herr Dr. Fest ist eine Vertrauensperson; er kommt aus einer gebildeten, integren, gescheiten Familie; er hat ein ebensolches, dementsprechendes Gesicht; auf ihn kann ich setzen, denke ich; und wenn ich daneben liegen sollte, will ich meinem Urteil über Menschen nie mehr trauen.

  2. Es passiert das Gleiche wie in Österreich, wo die FPÖ seit 20 Jahren im Parlament sitzt und so lange ignoriert wird, bis sie eines Tages alleine regieren kann

    • Das hat aber Jahrzehnte gedauert, bis die FPÖ so stark geworden ist. Ich fürchte, die Zeit haben wir nicht, denn in absehbarer Zeit sind wir Nicht-Moslems in der Minderheit – und dann ist es zu spät.

  3. Ab einem bestimmten Punkt könnten die Medien die AfD nicht mehr ignorieren (oder ohne inhaltliche Argumente stigmatisieren). Die geschrumpften Grünen sind nach wie vor in jeder Nachrichtensendung und jeder Talkrunde präsent. Das hätte dann in dieser dumpfen Form ein Ende.

  4. Brigadegeneral a.D. Günzel ein wahrer deutscher Patriot ..

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ein Brigadegeneral mit dem man durchs Feuer gehen kann..

    Solche Männer braucht das Land..

    NICHT solche Lutscher und Luschen wie im derzeitigen Bundestag..

    Freiheit gegen „Political Correctness“ (Brigadegeneral a.D. Günzel )

    https://youtu.be/B2UzQFfb3go

  5. Mir ist es aktuell eindeutig zu ruhig um die AfD. Man kann sich als Partei auch totschweigen lassen, dann setzt man eine Partei noch auf dem Wahlzettel ganz weit nach unten, ein bisschen Manipulation schadet auch nicht und peng ist die AfD bei 4,9 Prozent. Ich ahne bei so viel Ruhe Schlimmes …

  6. Die Realität:

    Heute wollten „Muslime und ihre Freunde“ in Köln eine Großdemonstration gegen den „Mißbrauch des Islams durch Terroristen“ durchführen – anstatt der angekündigten 10.000 kamen zwischen 200 und 500 …

    Köln: Ein paar Muslime gegen den Terror

    https://haolam.de/artikel_29728.html

  7. Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt?

    Dann würden AfD-Politiker endlich einmal in den GEZ-Medien interviewt und dürften auf Phoenix ihre Meinung zur aktuellen politischen Lage in die Kamera schreien. Und nicht nur die unsäglichen Hofreiters, Bartsche, Özdemirs, Kippings und Simone-Peters.

    Übrigens schon gemerkt, dass die AfD vom Deutschlandfunk boykottiert wird? Ebenso von Phoenix. Keine Interviews, keine Einladungen. Nichts.

    • Mal dran denken, dass es noch recht viele potentielle Patrioten gibt, die überhaupt kein Internet haben. Erst neulich so eine Familie getroffen. Die werden auf der ZDF Insel gefangen gehalten…
      Wie viele das tatsächlich sind, weiß ich nicht……..aber es dürften so einige sein, die dann auch wählen gehen…….

    • Mal dran denken, dass es noch recht viele potentielle Patrioten gibt, die überhaupt kein Internet haben. Erst neulich so eine Familie getroffen. Die werden auf der ZDF Insel gefangen gehalten…
      Wie viele das tatsächlich sind, weiß ich nicht……..aber es dürften so einige sein, die dann auch wählen gehen…….

  8. AfD muss in den Bundestag!

    Zur Zeit läuft es so für die AfD…. (siehe Spruch)

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich,

    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“

    Mahatma Gandhi

  9. „Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt?“

    Das wäre ein Fest!

  10. Diese Bunten-Regierung muss weg!

    Heute kritisiert Maas die Ditib vorsichtig und nächste Woche kriecht er ihr wieder in den Hintern um seinen Moslem zu gefallen..

    Er will einfach nicht wahr haben, das die Ditib eine Terrororganisation ist die in ganz Europa den moslemischen Terror unterstützt und Europa zum Kalifat machen will.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Demonstration:

    Maas und de Maizière kritisieren Demoabsage von Ditib

    Der Islamverband weigert sich, den Friedensmarsch von Muslimen in Köln zu unterstützen. Das liefere Islamgegnern Argumente, sagte der Justizminister.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/demonstration-ditib-absage-kritik-thomas-de-maiziere-heiko-maas

  11. DIE POLITVERBRECHER UM DIE BLUTRAUTE DES GRAUENS WEREN ALLES VERSUCHEN,
    VON WAHLFÄLSCHUNG BIS WAHLBETRUG, UM DIE AfD BEI 4,9 % ZU ZEMENTIEREN

  12. Wenn es fast so kommt, wird jemand wieder bei der Wahl manipulieren. Bei der letzten BTW ging auch einiges schief. So dicht unter der Grenze ist seltsam.

    • Eine schöne Grundlage für Manipulation ist die Hochrechnung um 18:00.
      Danach kann in den Wahllokalen „passend“ ausgezählt werden.
      Haben andere Länder sowas auch?

  13. 10- 15% sind realistisch für die Afd.
    Die kommen aber niemals an, da der Wahlbetrug in Deutschland sehr systematisch und professionell betrieben wird.
    Es ist immer wieder der selbe Vorgang, wie man bei Schill’s PRO-Partei oder den REP’s sehen konnte.
    Anfangs bekommen konserative Parteien die vollen Stimmen. Dann wenn die Wahlbetrüger sehen aus welchen Gegenden die Stimmen kommen, können sie ausloten wo sie welche Stimmen unauffällig vernichten oder gegen FDP- bzw. CDU-Stimmen austauschen können.
    Und so werden die Prozentzahlen nach und nach immer weniger.

    Das Erste was kommen muß ist eine Kontrollkommission gegen Wahlbetrug, so wie sie Trump jetzt ins Leben gerufen hat. Ansonsten macht wählen gehen gar keinen Sinn.

    • Wobei:

      Wahlbetrug fällt schon auf wenn!! es eine zentrale Stelle gibt und natürlich Beobachter an den Wahlurne. In den Lokalzeitungen werden ja auch genau die Stimmen nach einzelnen Wahllokalen aufgezählt.

      In der BRD muss man da natürlich hinterher sein. Traurig das man hier anscheinend Wahlbeobachter braucht.

      Und ganz wichtig: Keine Briefwahl für den der AFD wählen will. Hier kann man fälschen ohne das es auffällt.

      Lieber die Omi zum Wahllokal fahren.

  14. Nun,ich denke,wenn in 8 Jahren das „Deutsche Haus“ brennt,
    die Linksversifften Parteien immer noch von der Buntheit und den Geschenken Gottes reden,die Sozialkassen leer sind,Volkes Seele kocht und die Islamisierung ihre Blüten treibt,dürfte auch die AfD,als Koalition in Betracht kommen.
    Es wird noch ein mühsamer Weg werden,allerdings wird die Zeit für die AfD spielen,wenn,ja wenn man sich geschlossen zeigt und nicht wie zur Zeit,die Flügelkämpfe,hinter den Kulissen toben.

    • Das glaube ich nicht.
      Man schaue nur mal in den Iran, wo die heutige weibliche Jugend sich gar nicht mehr die Freiheiten vor der Revolution von vor 30 Jahren erinnern können. Die glauben die Totalverschleierung ist was tolles und sie wären sogar noch bereit dafür zu kämpfen. Und so wird es in Deutschland auch bald sein.

    • Die Flügelkämpfe toben in allen Parteien, nur werden sie von den ÖR nicht aufgebauscht.

  15. https://kurier.at/politik/deutsch-libanesischer-regisseur-imad-karim-wir-befinden-uns-mitten-in-der-islamischen-inquisitionszeit/270.091.734

    Wir befinden uns mitten in der islamischen Inquisitionszeit, im Grunde ist der nie unterbrochene Religionskrieg zwischen Sunniten und Schiiten, aber auch unter den Sunniten selbst, wieder sichtbarer geworden. Es geht um die Deutungshoheit, und diese bestimmt die kommende Dialektik der Geschichte. Das kann und will der Westen nicht begreifen.

    https://www.youtube.com/watch?v=zCzAgkBQrJI

    Islamisierung: Als arabische Muslime noch über die Vorstellung eines Kopftuchzwangs lachten

    https://www.fischundfleisch.com/hellmut-1/europa-schafft-sich-ab-35968

    Die Risse gehen teilweise durch die Familien, und noch schlimmer, – der Riss geht bereits mitten durch Europa. Die Pfarrerstochter hat den zweifelhaften Ruhm, das geschafft zu haben. Nicht Bismarck, nicht Kaiser Wilhelm, nicht Hindenburg, nicht Hitler,- keiner hat das geschafft.

    Ist es das, was die Pfarrerstochter mit Initiative hinter den Kulissen von Soros und anderen Konsorten wollte?

  16. Es ergeben sich in der Firma oder Bekanntenkreis immer Situationen, um Leute politisch mental aufzugleisen und ihnen die Hemmungen vor der AfD zu nehmen. Nutzt diese Möglichkeiten, welche zwar ab und an mühsam aber auf Grund der persönlichen Note äußerst effektiv sind. In unserer Firma arbeiten rund 200 überwiegend Männer, in einem technischen Beruf und obwohl ich längst nicht zu allen Kontskt habe weiß ich, dass mindestens 20 Kollegen die AfD wählen werden. 10% + × sind bei uns sicher, immerhin.

  17. Die Zahl der Mandate bzw. die Höhe des Wahlergebnisses ist nicht ganz so wichtig als die Tatsache, daß überhaupt der Sprung in die Parlamente gelingt.
    Man hat dann immer Möglichkeiten zur Teilnahme an der politischen Arbeit. Sei es, daß man Anfragen stellen kann, die allein durch die Fragestellung etwas aussagen. Sei es, daß man ein Stachel im Fleisch der anderen Parteien sein kann, die sich immer so hochnäsig „demokratische Parteien“ nennen und in Wirklichkeit mit der Demokratie gar nicht so viel am Hut haben.
    Man hat auch, wenn man IN den Parlamenten ist, andere Möglichkeiten zur politischen Arbeit, als wenn man immer von außen agieren muß.
    Oder sei es, daß man – bei glücklichen Konstellationen – sogar mit einem sehr kleinen Wahlergebnis trotzdem das Zünglein an der Waage sein kann.

  18. Ein paar anständige Terroranschläge durch islamische Kuffnucken vor der BTW wären besonders hilfreich für die AfD!

  19. Heute fand in unserer Vorratskammer ca. 2qm die Demonstration „Nicht-mit-uns“ statt.
    Die in der Vorratskammer gelagerten Vorräte mussten trotz der „riesigen Resonanz“ der Muslime nicht beiseite geräumt werden.

  20. „…immerhin – es gibt dann wieder Opposition.“

    Das ist falsch! Bei all meiner Abscheu vor der ideologischen Seite der Partei „Die Linke“ bildet diese doch eine Opposition…

    • Ja, das stimmt.

      Zum Beispiel hat die Linke gegen den ESM gestimmt. Das hat genau gar nichts bewirkt und das hat auch jeder Linke, jeder andere Abgeordnete und jeder Bürger im Voraus gewusst. Aber es war Opposition im Bundestag, und das – wie die Spatzen von den Dächern pfeifen – was total Tolles und Wichtiges. Wir müssen nur noch rausfinden, warum.

      Die Linke fordert auch schon ewig und drei Tage ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das halte ich persönlich für eine gute Idee – das ist etwas, das uns absolut zusteht, das es aus dem Vermächtnis unserer Ahnen (Forschung, Patente) locker finanziert werden könnte, allerdings nicht innerhalb des bestehenden Systems. Aber die Linke kann das ruhig fordern – viele Leute, die das auch gut finden, denken dadurch: Da ist jemand, der meine Interessen vertritt.

      Die Grünen haben ewig und drei Tage gefordert: „Gebt das Hanf frei.“ Dann waren sie zwischen 1998 und 2005 sieben Jahre an der Regierung und was haben sie NICHT gemacht: Das Hanf freigegeben. Auch die Wehrpflicht haben sie nicht abgeschafft (eine weitere Uralt-Forderung der Grünen). Schließlich hat es eine CDU-Regierung gemacht, ausgerechnet die Partei, die am heftigsten dagegen gewettert hat. In den sieben Jahren Rotgrün hat auch niemand die Grenzen so weit geöffnet wie jetzt. Auch Frau Merkel hat das 10 Jahre lang nicht getan. Sie war recht CDU-ig konservativ am Anfang und die Merkel-Version von 2005 oder vielleicht ihre Oppositions-Version aus den Jahren davor würde heute in der AfD nicht auffallen.

      Es geht jetzt nicht darum, ob man die einzelnen Punkte gut oder schlecht findet, sondern nur um den Zusammenhang zwischen Forderungen in der Opposition – wo sie leiderleider gar nichts bringen – und was draus wird, wenn man nicht mehr in der bequemen Oppositionsrolle ist, in der man alles sagen kann.

      Auf mich wirkt das so, als ob die Tagesordnungspunkte dann abgehakt werden, wenn sie innerhalb eines übergeordneten Plans anstehen. Und dass die Leute, die zu dem Zeitpunkt die Regierung stellen, sagen müssen, sie fänden das gut, während die in der Opposition sagen können, sie fänden das eher suboptimall und sie würden das nie im Leben befürworten – oder zumindest so lange nicht, wie sie keiner Regierung angehören.

      Ich vermute, das werden mir nicht viele glauben – das ist ein hartes Umdenken, das nicht ohne den oben erwähnten Scherbenhaufen geht. Aber wie wär’s damit, sich einfach mal rein hypothetisch vorzustellen, jemand würde sich ein solches Trickbetrügersystem ausdenken – es würde funktioneren, oder?

    • Stimmt. Die Linke ist Opposition, weil ihr der Deutschenhass von Merkel und Co noch zu gering ist. Weil ihr die „Ausrottung“ der Deutschen noch zu langsam geht. Weil ihr die Verarmung der deutschen Sparer noch zu wenig radikal ist. Deshalb ist sie Opposition.

  21. Wenn die AfD in den BT kommt, freue ich mich wie ein Schneekönig!

    Meine Stimme wird jedenfalls im September dazu beitragen, und wenn die Hölle gefriert!

  22. Man muss erst mal tun was man tun kann. AFD wählen ist ein Anfang.

    Wenn jeder der jetzt schon die AFD wählt nur zwei Leute dazu bringen kann auch die AFD zu wählen… nur 2!!

    Stellt euch das mal vor? Unmöglich? Ich hab schon 5 !!!

    Also ran an die Arbeit. Wähler werben.

  23. Wollt ihr die Totale Gleichgültigkeit?

    Siehe die Wahlbeteiligung bei der Bundestagwahl in 2017 (Prognose meiner einer)
    Das „Merkel System“ ist nicht Reformierbar und das wissen die Bürger¡

  24. Hier irrt Fest! Es gibt keinen hinreichenden Grund, die AfD zu wählen. Wozu sollte das nützlich sein?

    • Weil es dem Merkel-System schadet. Jeder einzelne Sitz für die AFD ist einer weniger für antideutschen Parteien.

      Die AFD muss links werden, den Arbeiter ansprechen. Weg mit Maßnahme, Hartz 4 und Sanktionen.

      Schluss mit diesem neoliberalen Quatsch.

      Wir haben 70 Jahre Umerziehung hinter uns, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut… und auch nicht an einem Tag zerstört.

    • @ Bi-BastI 17. Juni 2017 at 21:29
      Bitte sagen Sie NICHT LINKS! LINKS = ANTIDEUTSCH
      Die AfD muss auch eine soziale Partei für die kleinen Leute sein, aber NICHT links!

  25. Ich wähle die AfD im Herbst und da kann die Systempresse noch so viel lügen und hetzen.
    Die AfD muss in den Bundestag, damit diese Partei endlich eine Stimme bekommt.
    Ich werde mich als Wahlbeobachterin zur Verfügung stellen.

    • … damit wir Deutsche endlich eine Stimme bekommen! Die einzige Partei, die für die Interessen der Deutschen eintritt.

  26. @Bi-Bastl
    Eine linke AfD wäre nie gegründet worden. Denn alle linken Parteien wollten damals Griechenland mit deutschem Steuergeld retten. Je linker die Partei, desto höher die Steuern (in Deutschland) und entsprechend mehr Kohle für Griechenland. Linke sind immer Umverteiler!

    Die AfD wurde als Neo-Liberale Partei, gegen die Umverteilung (die bei der Euroeinführung nicht eingeplant war) gegründet.

    Komischerweise wurde die AfD damals schon als „rechtsradikal“ bezeichnet. Bei all den ganzen „Rechtsrucken“ in der Zwischenzeit, müsste sie eigentlich die NPD rechts überholen.

    Wir wissen, dass die AfD die einzig wählbare Alternative ist. Und nichts ist demokratischer, als die von ihr geforderte Bürgerbefragung bei allen wichtigen Themen.

    Von den „Volksparteien“ bin ich enttäuscht, dass die den unfairen Feldzug gegen eine demokratische Partei mitmachen. Von Linken, Grünen, und Lügenpresse habe ich nichts anderes erwartet.

    • Wenn ich mir all die rechten und linken Parteien in West- und Nordeuropa ansehen, dann ist DER Unterschied für mich:
      Die linken Parteien hassen das eigene Land und das eigene Volk. Und die rechten Parteien sind genau das Gegenteil: Das eigene Volk und der eigene Staat zuerst.
      In der Wirtschafts- und Sozialpolitik sind die rechten Parteien flexibel. Das ist in West- und Nordeuropa nicht der Kern der rechten Parteien.

  27. Habe heute Vormittag zum 1.Mal an einer AfD Kundgebung in Landshut teil genommen. Erschreckend das Bild der Antifanten. Habe so etwas noch nie Live erlebt. Habe mich absichtlich unter die Antifanten gemischt, es war ja reichlich Polizei vorhanden. Versuchte mit dem ein oder anderen ins Gespräch zu kommen. Unmöglich mit denen ein Gespräch zu führen. Mein erster Eindruck bei den 16 bis 25 jährigen, die wurden von einem anderen Planeten eingeflogen, so naiv und zurückgeblieben kann und darf doch gar kein Mensch sein.Dann gab es auch einige 40-50 jährige mit zersaustem Haar und Kleidung, bei denen ist klar, die sind unten durch die haben bisher kaum was geleistet und verfolgen eine bestimmte Idee. Gescheiterte Künstler würde ich sagen. Studenten waren ganz bestimmt auch dabei, merkte man an der Sprache/Grammatik, die zum Teil besser war als meine Sprache mit Ausländer Akzent. Ich fragte Einen ob er wirklich fest überzeugt ist, dass diese Redner alle Nazis sind? Ohne direkt auf die Frage zu antworten, fing er von 1933 diese Standard Sprüche an zu labern, ein anderer mischte sich gleich ein und empfohl ihm, sich mit mir nicht ins Gespräch ein zu lassen weil es keinen Sinn mache. Irgendwo hat man auch den Eindruck das die für diese Aktionen geschult werden und das nicht spontan von denen so kommt.Man kann es nicht genau einsjhätzen. Da sie von bestimmten Verbänden organisiert werden ist klar das merkt man. Ich glaube aber auch, das sie von diesen Verbänden geschult werden. Nochmal, so primitiv darf eigentlich kein Mensch in jungem Alter in diesem Land mit so viel Informationen im Netzbereich wie es fast in keinem anderen Land gibt,sein.

    • Ich sah mal bei einer AfD-Gegendemo die Antifas vom schwarzen Block. Um sich unter die zu mischen, müsste ich meine komplette Kleidung, mein Verhalten, mein Denken, … ändern. Sonst falle ich unter denen extrem auf und habe auf einmal eine Eisenstange im Kreuz.

    • Ich war auch das 1. Mal mit einer AfDlerin dabei und die Gesichter der jungen Leute (Antifa) und der etwas älteren Herrschaften mit zersaustem Haar war frustrierend. Wir hatten nicht genau verstanden was die gerufen haben – hat sich angehört wie „Deutschland raus“ oder so ähnlich. Es war ein fürchterlicher Lärm und waren froh, als nach drei Stunden alles vorbei war.
      Meine Bekannte sagte auch, es sei sinnlos mit denen ein Gespräch anzufangen.
      Ich schätze mal nur so ca. 30 AfDler waren anwesend. Die meisten kamen vom Ortsverband Freising – Pfaffenhofen/Ilm.
      Meine Bekannte nimmt an der einmal im Monat noch stattfindenden Pegida in München teil und da
      sind es auch nur mehr so ca. 50 Teilnehmer.

    • Jeder Mensch, der seinen eigenen Verstand benutzen kann weiß, dass die AfD keine rechtsradikale Partei ist.
      Diese Grün-Linken Spinner können entweder nicht eigenständig denken, oder sie wollen es nicht. Ich bin auch der Meinung, dass sie mit einer ständigen Gehirnwäsche geschult werden.

  28. Der ist schon sear nett, eigentlich sind sie es alle AFDler, zu nett.
    Ums mit Trumps worten zu sagen, sie braucht ein paar Killer.

  29. Auch heute von den Redner in Landshut die Arbeiterklasse (Löhne Renten) deutlich hervorgehoben, was so im AfD Programm aber nicht steht. Darum wird die AfD nicht richtig war genommen. In Talkshows wird eine zu liberale Politik a la Petry/Weidel dar gestellt(FDP2.0). Das kommt nicht gut an beim Arbeitervolk. Die AfD muss das Kunstwerk fertig bringen Arbeiter – Unternehmer Gesellschaft unter einen Hut zu bringen. Schafft sie das nicht wird es auch nichts mit der AfD. Ich habe es heute in Landshut sehr gut gefunden das die Redner dem Arbeiter/Rentner nach dem Mund sprachen. Die Oberen sollten schnell nach ziehen. 12 Euro Mindestlohn oder Rente mit 65 sollte das Mindeste sein (alles machbar) und schon hätte man den Linken oder Sozis den Wind aus den Segeln genommen(Bei denen wäre noch viel Wählerpotential zu holen). Die Wählerstimmen wären ganz andere ab 25% aufwärts ähnlich wie bei der FPÖ.

    • Die AfD darf nicht als Partei der Reichen wahrgenommen werden. Da gebe ich Ihnen Recht. Soziale Aspekte dürfen auf keinen Fall fehlen.

  30. Und wenn die Hirnwindungen nochso glühen und die Prozente nach oben schießen, um dann aber gleich wieder von jahrzehntealten Verschwörerbanden runtergelogen zu werden: Der Tipp, ganz links die „Arbeiter“ zu holen, hat schon SED-Qualität. Dazu passen die Losertypen als Kandidaten! Denen steht (z.B in Niedersachsen) die Finanznot in’s Gesicht geschrieben. Der Superjob im Bundestag ist die Rettung.
    Wo hat ein Landtagsplatzhalter schon mal wichtiges gesagt? Die Finger einer Hand werden ausreichen
    zum Abzählen. Es ist und bleibt TROSTLOS. Oder man redet es sich schön.

  31. Der Tipp, ganz links die „Arbeiter“ zu holen, hat schon SED-Qualität.
    ————–
    Wow, wieder was hinzu gelernt was mich eigentlich ins staunen bringt. Der Kern der SED Bonzen oder gar deren Kernwähler sind keine armen Hunde. Die haben es fast alle irgendwie auch im Westen geschafft und die waren sogar noch so schlau auch für ihre Kinder zu sorgen. Vergesse bitte nicht, die meisten „Linke“ oder SED wie du sie nennst, sind immer noch Protestwähler, die man jederzeit mit einem guten Programm denen abluchsen könnte.Der harte Kern bei denen ist nicht groß.
    Die Welt hat sich stark verändert, mit Vernetzung, sogar mehrfach gehebelt, an der Arbeiterklasse geht kein Weg dran vorbei. Das die AfD noch bei 10% liegt, ist Höcke und seinen Mitstreitern noch zu verdanken, die eigentlich eine Arbeiterfreundliche Politik beim Thema Wirtschaft/Soziales betreiben.

  32. Nicolaus Fest: Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt?

    Das wäre die Lösung des Hauptproblems!
    Mazyek versprach:
    Kommt die AfD 2017 in den Bundestag, werde ich dafür sorgen, daß die Muslime Deutschland verlassen!

    Auch wenn Mazyek dieses Versprechen nicht einlösen wird, müssen wir uns nach der BTW 2017 daran erinnern und es ihm „um die Ohren hauen“! Dadurch wird er weiter unglaubwürdig gemacht!

  33. 1989 gingen Millionen Ostdeutsche auf die Straßen.Und das,obwohl diese keinen Hunger und keine Computer hatten.Sie jagten so die über 40 Jahre,von den Sowjets geschützten Sozialisten davon.

  34. Völlig richtig! Die AFD muss Fuß fassen und Aufklärung betreiben. Das ist derzeit kaum möglich, da nahezu alles relevanten Fakten – also politisch unkorrekte Dinge – von den Medien verzerrt oder vertuscht werden. Bei einer Rede im Bundestag wird das nicht so einfach gehen. Diese ist nicht nur „von regionaler Bedeutung“. Freue mich heute schon auf das Geschrei von Grünen und Linken.

  35. OHNE Opposition, also ECHTER Opposition, soll heißen, eine OPPOSITION, wo Opposition nur drauf steht aber nicht drin ist, ist eine Demokratie nicht möglich.
    Ohne Opposotion wird die „Demokratie“ zur Demokratur, also quasi zu einer Diktatur ohne Demokratie, ………in Form einer Merkelkratur…………..deren „Besonderheit“ darin besteht, daß der Aussenanstrich wie „Demokratie“ daher kommt, während innen drinnen viel Nordkorea enthalten ist.
    Haben das alle verstanden? Hoffentlich!
    Also am 24sten September bitte ein Opposition wählen oder nach Nordkorea ausreisen. Danke!

  36. Wie weit Linke gehen um jede Opposition zu vermeiden zeigt diese Nachricht:

    AfD erhält Drohbrief von „linksextremen Terroristen“ – Linke bedrohen „Andersdenke mit todbringender Substanz Anthrax“

    Epoch Times17. June 2017 Aktualisiert: 17. Juni 2017 20:24
    „Linksextreme Terroristen schüchtern Andersdenkende ein und bedrohen sie mit der todbringenden Substanz Anthrax. Das ist eine neue Dimension in der politischen Auseinandersetzung und bedeutet ein Tiefpunkt der politischen Kultur“, so der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Bernd Baumann.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/afd-erhaelt-drohbrief-von-linksextremen-terroristen-linke-bedrohen-andersdenke-mit-todbringender-substanz-anthrax-a2144477.html?meistgelesen=1

    • Das ist ja unfassbar. Je näher die Bundestagswahl rückt, umso mehr drehen die linken Deutschenfeinde durch.

  37. Nicolaus Fest hat recht!
    Die AfD MUSS in den Bundestag, nicht um „mitzuregieren“ oder auch nur um systemkonforme Opposition zu (be-)treiben wie Grüne und SED-Linke, die mit ihren ideologischen Fieberphantasien den offiziellen Kurs verhängnisvoll mitbnestimmen, sondern um Themen zu setzen und Realitäten zum Ausdruck zu bringen!

    Die Behauptung, dass andere Parteien „AfD-Positionen“ übernehmen würden, ist dagegen schon etwas gewagt, bloss weil inzwischen die Grünen was von „Sicherheit“ erzählen oder gelegentlich mal ein Flieger mit abgeschobenen illegalen und/oder kriminellen Kostgängern nach Afghanistan startet…

    Mit jedem Abgeordneten der AfD „fliegt“ immerhin schon mal ein Blockparteienkarrierist, egal ob von den Grünen oder von der CSU „raus“ und muss sich wieder um ehrliche Arbeit kümmern (gehe ich mal als Zweckoptimist von aus).

    Die AfD wird nicht nur Themen setzen, sondern auch Anfragen initiieren und Untersuchungsausschüsse, z. B. zu Merkels „getriebener“ oder vorsätzlicher „Politik“ der offenen Grenzen.

    Wer wegen der/m einen oder anderen AfD-Politikerin/-Politiker NICHT AfD wählt, sondern eine rechte oder mittige Minipartei, kann natürlich genauso gut nicht wählen gehen, was dasselbe Resultat hat.
    Ein riesiger Nichtwähleranteil sowie „verlorene“ Stimmen beeindrucken das pseudo-politische Negativ-Establishment in keinster Weise, und Frankreich zeigt, dass dadurch ein Kandidat, der die Interessen von Finanzkapital und Sozialismus vereint, immer noch zum „glorreichen Sieger“ erklärt werden kann!

    Zu Griechenland fällt einem ja nichts mehr ein! Tatsächlich ein Theaterstück oder eine Schmierenkomödie ohne Ende (vergleichbar nur mit der „Lindenstraße“). Das Land hat mehr Kredite erhalten, als der gesamte Ostblock, wo der „reale Sozialismus“ immerhin eine Industrialisierung forcierte, die den ehemals agrarischen Ländern heute zugute kommt.
    In Griechenland zeigt sich auf EUdSSR-Ebene ein „westlicher“ Wohlfahrtssozialismus zugunsten „diskriminierter“, arbeitsscheuer und exotischer „Randgruppen und Minderheiten“, der auch im Inneren bei uns stattfindet. Ohne jeden Fortschritt und jede Entwicklung!
    Was nach innen „unsere“ muslimischen Kulturbereicher sind, ist nach außen Griechenland! Kein ISlamisches Land, aber ein im negativsten Sinne „orientalisches“, das bis heute von der Bakschisch“ökonomie“ und nepotistischen Strukturen geprägt ist, die es vom Osmanischen Reich übernommen hat Man muss sich vor Augen halten, was inzwischen JEDER GRIECHE von sieben Monaten bis 107 Jahren an zigtausenden von Euros erhalten hat, ohne dass das Land wettbewerbsfähig würde oder sich eine rechtsstaatliche Ordnung gegeben hätte… Das sozialistische Banken-„Argument“ ist natürlich totat verlogen, denn so weit kommt es noch, dass das Geld direkt an griechische Sippen und „Unternehmen“ überwiesen wird, um dann im Nepotismus des Landes zu versickern!

    Dieselben linksgrünen Kulturrevolutionäre, die bis vor kurzem die Türkei in die EUdSSR einschmuggeln wollten, haben UNS Griechenland beschert!

Comments are closed.