Will den Einzug der AfD in den Landtag verhindern - die stellvertretende Landesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Niedersachsen (TGN), Nejla Co?kun.
Will den Einzug der AfD in den Landtag verhindern - die stellvertretende Landesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Niedersachsen (TGN), Nejla Coskun.
Print Friendly

Von LUPO | Bereits zur Bundestagswahl mischte sich der türkische Präsident Erdogan mit einem Aufruf an die Landsleute in Deutschland ein, nicht die „Feinde der Türkei“ zu wählen. Zur Niedersachsenwahl legen türkeistämmige und muslimische Vereine in Niedersachsen nach: sie wollen den Einzug der AfD in den Landtag möglichst verhindern. Über die von ihr ferngelenkte DITIB übt der Boss vom Bosporus damit unmittelbaren Einfluss auf das Wahlgeschehen bei der Landtagswahl am Sonntag aus.

Ist die AFD etwa politisch „haram“? Also nach islamischen Ritus „unrein“?

Anzeige

„Es gibt ein mulmiges Gefühl bezüglich der AFD“, sagt die Türkisch-Islamische Union (DITIB) laut Focus. Konkret wird die Türkische Gemeinde in Niedersachsen (TGN): Es gelte gemeinsam zu verhindern, dass die Rechtspopulisten in den Landtag einzögen.

So langsam dürfte auch dem letzten Deutschen klar werden, welche undemokratischen Folgen die von Angela Merkel verhinderte Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft nach sich zieht. Deutschtürken mit zwei Pässen dürfen sowohl in Deutschland als auch in der Türkei wählen. Türken ohne deutschen Pass dürfen anders als EU-Bürger nicht einmal an Kommunalwahlen teilnehmen. Hunderttausende Muslime und Türkeistämmige (Focus) dürfen am Sonntag das Wahlrecht ausüben, und ihr Wahlverhalten wird von außen beeinflusst. Erdogans langer Arm reicht vom Bosporus bis nach Hannover an der Leine.

Den niedersächsischen Vereins-Muslimen geht es vor allem um den Staatsvertrag mit dem Land, der im Frühjahr zu ihrer Enttäuschung auf Eis gelegt wurde. Die Alt-Parteien hatten Sorge, dass das Vertragswerk während der Endphase des Wahlkampfes heiß laufen und Minuspunkte in der Wählerstimmung geben könnte. Denn zunehmend war deutlich geworden, dass durch die beteiligten Verbände – hier der DITIB – Erdogan unmittelbar mitmischte. Der Staatsvertrag hätte den Islam in Niedersachsen auf verfassungsrechtlich ähnlichen Rang gehoben wie die christlichen Kirchen in Niedersachsen. Das spürten die Bürger und wohl auch die Politiker.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Je nach politischer Gemengelage kommt es nach der Wahl garantiert zu einer Neuauflage. Und da könnten die Alternativen nur stören, weil sie den Finger in die Wunde legen werden. Zuletzt gab es von den Altparteien nur Friede, Freude, Eierkuchen zum überflüssigen Regelwerk zu hören.

84 KOMMENTARE

  1. Vielleicht sollten wir auch „gemeinsam dafür sorgen, dass alle jene die nicht hier her gehören endlich verschwinden“!

  2. In meinem Wahllokal in Dortmund (man kann hier die Wahllokalergebnisse je Lokal abrufen) erhielt die angeblich von Erdogan gesteuerte Allianz deutscher Demokraten 4 %. So sieht die Zukunft aus, wenn wir uns nicht alsbald zur Wehr setzen. Das schöne an meinem Wahllokal, die AfD hat hier die CDU überholt (18,2 zu 16,5 %). Dennoch wird es ein harter Verteidigungskampf, der uns bevorsteht, zuvorderst gegen Türken, welche meiner Meinung nach zu den intolerantesten Moslems gehören.

  3. Eine Organisation, die sich TÜRKISCHE GEMEINDE nennt, hat sich nicht in DEUTSCHEBelange einzumischen.

  4. Es gibt doch keine Islamisierung, siehe VHS-Programm von Paderborn. Alles nur Einbildung!
    ***********************************************************
    Marine Le Pen und der Front National
    Prof. Dr. Sabine Ruß-Sattar
    In Frankreich ist der Front National spätestens mit
    der Präsidentschaftswahl am 23.04.2017 zu einer
    etablierten Partei in der französischen Politik erwach-
    sen. Tatsächlich ist es Marine Le Pen gelungen, das
    radikale Profil ihres Vaters sprachlich zu verschleiern,
    ohne dabei etwas an der inhaltlichen Kernargumen-
    tation zu verändern. Nach wie vor argumentiert der
    Front National gegen die vermeintliche Islamisierung
    und Überfremdung Frankreichs
    , gegen die Globali-
    sierung und die Europäische Union. Mit modernen
    Kommunikationsmethoden und einer sprachlichen
    Fokussierung auf relevante Zielgruppen hat der Front
    National unter Marine Le Pen zudem die etablierten
    Parteien des linken und rechten Parteienspektrums
    in die Defensive gedrängt.

    S. 30

    Der Aufstieg der AfD in Deutschland
    Prof. Dr. Lothar Probst
    Die Alternative für Deutschland (AfD) wurde im Jahr
    2013 als Reaktion auf den Euro-Rettungsschirm ge-
    gründet. Das zunächst eher auf Wirtschaftsfragen
    ausgelegte Parteiprofil wich jedoch spätestens mit
    der Flüchtlingskrise der Jahre 2015 und 2016 einem
    rechtspopulistischen Schwerpunkt, der unverhohlen
    vor der vermeintlichen Gefahr einer Islamisierung
    Deutschlands
    warnte. Beispielhaft für diesen Wandel
    steht die Person Björn Höcke, der 2015 mit der „Er-
    furter Resolution“ für eine stärkere Betonung von
    völkischen Ideen warb und in seiner Rhetorik teils
    rechtsextreme Gedanken und Symbole einband. Das
    Webinar wird den Aufstieg und die Entwicklung der
    AfD in Deutschland vor dem Hintergrund der Bun-
    destagswahl untersuchen.

    S. 31

    https://www.paderborn.de/microsite/vhs/download/Programmheft_2.Halbjahr_2017.pdf

  5. Und das kosten uns die Merkel-Migranten: (Zahlen aus Illner, ZDF)
    Flüchtlinge bekommen in den ersten 15 Monaten in Deutschland Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Danach gelten für sie die gleichen Regelungen wie für Einheimische. Haben sie keine Arbeit, fallen sie in Hartz IV. Die Zahl der Flüchtlinge, die Hartz IV beziehen, nimmt deutlich zu. 777.000 Menschen aus „nicht europäischen Asylherkunftsländern“ erhalten Grundsicherung für Arbeitsuchende, ein Anstieg um 431.000 oder 124 Prozent in einem Jahr. Eine halbe Million Hartz-IV-Empfänger kommt aus Syrien (…) Vor allem diese Entwicklung führt zu einer massiven Veränderung im Hartz-IV-System: Inzwischen ist fast jeder dritte Hartz-IV-Empfänger (31,1 Prozent) ausländischer Nationalität – 2011 lag der Ausländeranteil noch bei 19 Prozent, 2016 war die Quote auf 27 Prozent gestiegen. Zum Zuwachs beigetragen haben auch EU-Bürger, etwa 150.000 Rumänen und Bulgaren, die aktuell Grundsicherung beziehen. Die Kosten für die öffentliche Hand ändern sich durch die Verlagerung kaum, Bund, Länder und Kommunen geben 2017 wohl 20 bis 25 Milliarden Euro für Unterhalt, Wohnung oder Integrationsförderung der Flüchtlinge aus. Aber je mehr von ihnen ins reguläre Hartz-IV-System gelangen, desto sichtbarer wird die Größe der Aufgabe. (Zahlen Juni 2017).

  6. Ist die AFD „haram“?

    AFD haram.
    Erdogan halal.
    DITIP halal.
    Mazyek halal.
    Merkel halal.
    Özoguz halal.

  7. Coyll 12. Oktober 2017 at 16:53
    […]
    Dennoch wird es ein harter Verteidigungskampf, der uns bevorsteht, zuvorderst gegen Türken, welche meiner Meinung nach zu den intolerantesten Moslems gehören.

    Ich spinne den Faden weiter und behaupte, dass die nationalistischen bzw. separatistischen Bewegungen, die Abspaltung betreiben, auf ganz Europa übergreifen werden, je mehr Fremdkulturen angesiedelt werden.

    Ich ich behaupte weiter, die ersten, die damit in Deutschland auf der Matte stehen, werden nicht etwa die Bayern oder Sachsen, sondern die Türken sein, die Autonomierechte und die Abtretung exterritorialer Gebiete von Deutschland fordern, in denen türkisches Recht gelten soll.

  8. Also, wenn es haram ist, dass eine Oppositionspartei mit 7-8% in einen Landtag einzieht um Widerspruch gegen die Linie der Regierung eizulegen, dann will ich doch hoffen, dass die AfD haram ist und auch bleibt. Solche irren AfD-Verhinderungswünsche lassen schon sehr tief blicken in Bezug auf die Frage, wo echte Freunde von Demokratie und Freiheit heute zu Hause sind und wo nicht.

  9. int 12. Oktober 2017 at 17:10
    Onkel Adolf halal.

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag.

  10. Ein sprechendes Haustier…niedlich.

    Der Besitzer, sollte seinem Haustier mal ordentlich manieren beibringen..

    Scheint noch nicht ganz stubenrein zu sein…

  11. Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2017 at 17:11

    int 12. Oktober 2017 at 17:10
    Onkel Adolf halal.

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag.

    Das ist die Sicht der Türken.

  12. Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2017 at 17:11

    int 12. Oktober 2017 at 17:10
    Onkel Adolf halal.

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag.
    _____________________________________

    🙂

  13. Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2017 at 17:11

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag, in der Tat.

  14. Semi-OT

    Demnächst ist ganz DEppenland total HALAL:

    Hier gestern Bericht über die „Düsseldorfer Kindertafel“:
    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-duesseldorf/video-lokalzeit-aus-duesseldorf-1392.html
    mit einem Bericht über gesponsorte Schulessen für ‚arme‘ Kinder, die das Mittagessen nicht bezahlen können.

    In der Schule wird täglich ein HALAL-Wahlessen angeboten.
    Das Video ist nicht online.
    Warum?
    (Hatte der shitstorm schon eingesetzt?)

    16.000 Kinder in Düsseldorf haben Hunger satt
    http://www.spende-ein-essen.de/

  15. Wen meint die mit ‚wir gemeinsam‘?
    Sie gemeinsam mit denen, denen sie sich überlegen fühlt und das durch ihr Kopftuch zeigt, den Nichtmoslems?
    Vollklatsche?!

    Dieser Aufruf ist ein guter Grund, die AfD gerade zu wählen.
    Es sei denn, man legt Wert drauf, sich von solchen Tusen was sagen zu lassen.
    Sowas gibt s ja.

  16. Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2017 at 17:11

    int 12. Oktober 2017 at 17:10
    Onkel Adolf halal.

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag.

    In der Kürze liegt die Würze.

    😀

  17. Natürlich, Albert, der Floh, würde auch gern verhindern, dass „sein“ Köter Waldi ein Flohhalsband bekommt.

    Und darum fragt man die Flöhe nicht nach ihrer Meinung.

  18. Offen agierende Erdogan Anhänger die u.a. In der Ditip organisiert sind kämpfen gegen die Afd und werden dafür von den Gutmenschen und deren Medien bejubelt. Wie bescheuert muss man sein?

  19. Warum trägt dieser häßliche Grinsevogel keine Vollverschleierung?

    Die hardcore-Fotos bei PI sind wirklich eine Zumutung.

    😀 😀 😀
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  20. Wenn hier etwas „haram“ ist, dann ist das der Islam mitsamt seiner Raub- und Mordgebrauchsanweisung KORAN und seinen frühmittelalterlichen Anhängern !!!!!!!!!

  21. VivaEspaña 12. Oktober 2017 at 17:29

    Warum trägt dieser häßliche Grinsevogel keine Vollverschleierung?

    Die hardcore-Fotos bei PI sind wirklich eine Zumutung.
    ______________________________________

    Da hilft nur EINS ;))

  22. Das_Sanfte_Lamm 12. Oktober 2017 at 17:11

    int 12. Oktober 2017 at 17:10
    Onkel Adolf halal.

    Ein äußerst geistreicher und intelligenter Beitrag.
    ——————————————————
    😉

  23. Wie stellen sich die Teppichflieger und ihre Wurfmaschinen das vor? Wollen sie in die Wahlkabine mitgehen ud sehen, wer was wählt oder die Wähler bedrohen? Zuzutrauen ist es ihnen, in Kooperation mit den Antifanten.

  24. Es ist doch klar, dass Frau Kopfwindel lieber jene Parteien im Parlament haben möchte, die die bisher so reibungslos funktionierende Islamisierung Niedersachsens und Deutschlands auch weiter so betreiben werden.

    Die AfD stört bei der Islamisierung. Das ist alles.

  25. „Dennoch wird es ein harter Verteidigungskampf, der uns bevorsteht, zuvorderst gegen Türken, welche meiner Meinung nach zu den intolerantesten Moslems gehören.“
    xxxxxxxxxxxxxxxx

    Erst müssen den Leuten die Verschleierungsversuche klargemacht werden, besonders von der tü. Gemeinde und den eigenen Tü-Verstehern und Medien, die vor lauter hysterischer Fremdenbesoffenheit der christlich-einheimischen Sache in den Rücken fallen und die Türen sperrangelweit offen halten für Volksaustausch und Scharia!
    Alle Erklärungen für unsere Sache sind zu zurückhaltend! Wir sollten die Gefahr drastischer schildern, etwa so drastisch wie sich Frau KGE freut. Die Wahrheit darf nicht mehr als Hetze diffamiert werden. Je mehr von der Wahrheit mit Belegen auf dem Tisch liegt, desto größer müssten die Lügen werden, die man dagegen aufbringen müsste. Dieses Kartenhaus aus Lügen würde bald einstürzen!

    Unsere Medien sind keine Nachrichtenüberbringer. Sie sind gefärbte Kommentare auf allen Kanälen! Vielleicht hilft uns da entscheidend die Installation eines Radio- oder TV Senders mit harten facts.

    Nachdem sich der Gegner aber schon viel zu stark etabliert hat mit unserer eigenen Hilfe, schaffen wir ohne Blutvergießen höchstens ein „unentschieden“.

    Trotz aller links-grünen Vielfalts-Schalmeien:
    Ich will in keinem islam. Land leben! Aber wir sind dabei es mit Hurrah zu installieren.
    Es wird verdammt schwer!

  26. Stuttgarter Nachrichten: Ich lach mich tot! Angeblich betrunkene Kartoffel schlägt Afghane in Bahn ins Gesicht und dann mit einer Flasche. Afgane Farid Nasiry ist [nach der Tat] noch immer geschockt [und erklärt der Presse]: „Ich habe jetzt wirklich Angst, wieder mit der Bahn zu fahren.“

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.angriff-in-s-bahn-bei-kornwestheim-frau-schlaegt-afghanen-krankenhausreif.313f3c88-d18b-41ee-89b6-9588ff599720.html

    Meldung darunter:
    „Kernen-Rommelshausen: 16-Jährige am Bahngleis sexuell belästigt“ und
    „Esslingen: Grapscher belästigt 12-Jährige“ und
    „70. Fellbacher Herbst: Nächtliche Prügeleien halten Polizei auf Trab“

    Alles klar!

  27. Deutsche haben das Recht, auf ihrem Territorium aufgrund der direkte Demokratie, ihr Schicksal selber zu bestimmen. Migranten Gäste haben sich anzupassen.

  28. Bevor ich in dem Gastland, in dem ich lebe, letztlich alles ändern will,
    bleibe ich lieber zu Haus! Es sei denn, ich sehe Vorteile in meinem Handeln.
    So einfach ist das mit Halal und Haram!

  29. OT

    To whom it may concern…..

    .
    „AfD-Abweichlerin Frauke Petry ist klar zur „blauen Wende“

    Erstmals spricht die abtrünnige Ex-Parteichefin über ihr neues politisches Projekt. Sie bestätigt die Gründung einer neuen Partei – wichtiger aber ist ein „Bürgerforum“, in dem sich unabhängige Köpfe engagieren sollen. In der AfD habe der „Narrensaum freie Hand“ und besonders ein Parteivertreter schüre Angst gegen Andersdenkende.

    Leipzig.

    Frau Petry, Sie wirken gelöst, seitdem Sie die AfD hinter sich gelassen haben. Wie geht es Ihnen?

    Ich fühle mich befreit, es ist der Ballast der innerparteilichen und oft unsagbar kleinlichen Auseinandersetzungen von der Seele gefallen. Das fühlt sich ein bisschen an wie eine Scheidung, schließlich haben wir fast fünf Jahre intensiv zusammengearbeitet. Letztlich sollte in einer Demokratie der Wettstreit der Ideen im Vordergrund stehen. Ich bedauere es zwar, dass die AfD ihrem Anspruch von 2013 nicht mehr gerecht wird, aber dass sich Parteien wandeln, ist wohl normal. Bei der Parteigründung ging es uns auch darum, dass Parteien Macht abgeben, dass der Bürgerwille wieder mehr Gewicht erhält. Darum geht es mir weiterhin.

    Wie sehen Ihre politischen Zukunftspläne konkret aus?

    Wir werden in den kommenden Monaten das Bürgerforum „Blaue Wende“ vorstellen, in dem man sich mit und ohne Parteibuch unabhängig von der Farbe engagieren kann. Etwa jeder dritte Deutsche würde sich gern für ein vernünftiges konservatives Politikangebot entscheiden, viele davon haben am 24. September aus Verzweiflung FDP, AfD oder gar noch einmal Merkel gewählt. Mit diesen Bürgern wollen wir realistische Lösungen für die Aufgaben der kommenden Jahre diskutieren, sie vernetzen und uns auf kommende Wahlen vorbereiten. Wir müssen das Defizit von Parteien überwinden, externes Know-how von Quereinsteigern in der Regel deswegen abzulehnen, weil es das parteiinterne Belohnungsgefüge durcheinanderbringt. Fähige Kandidaten sollten zukünftig auf allen Ebenen auf freien Listen kandidieren können. Und das Bürgerforum soll dafür die Plattform bieten.

    Warum gründen Sie dann parallel dazu eine neue Partei?

    Unser Parteienrecht sieht vor, dass, abgesehen von kommunalen Wahlen, nun einmal Parteien die Listen aufstellen. Der „blauen Partei“ kommt daher vor allem eine strukturelle Aufgabe zu, damit die demokratischen Standards der Entscheidungsfindung erfüllt werden. Die Partei soll jedoch zukünftig nicht mehr die Hauptrolle spielen.

    „Blaue Partei“, „blaue Wende“ – was reizt Sie, nüchtern betrachtet, an der Farbe Blau?

    Blau steht für konservative, aber auch freiheitliche Politik in Deutschland und in Europa. Blau ist die Farbe, die zuerst die CSU in Bayern politisch populär gemacht hat. Daran gilt es bundesweit anzuknüpfen.

    Welche Struktur geben Sie dem Ganzen?

    Das Bürgerforum wird eine lose Struktur haben. Sie kennen die lähmende Wirkung von zahllosen Geschäftsordnungsanträgen, Satzungsdiskussionen, die Mühlen von Parteitagen und Wahlzyklen, die viel zu häufig die inhaltliche Diskussion erlahmen lassen. Parteien agieren häufig nicht anders als große Unternehmen, mit dem strategischen Nachteil, dass die Wirtschaft Innovation notfalls in Form kleiner Start-ups dazukauft und Parteien genau das nicht tun, weil innovative Ideengeber von außen meistens Fressfeinde in der innerparteilichen Machtstruktur sind.

    Welche „Wende“ meinen Sie?

    Ich erinnere zum Beispiel an die „geistig-moralische Wende“, die Helmut Kohl schon 1980 wider den 68er Zeitgeist ausgerufen hat, zu der es aber nie gekommen ist. Der andere Anknüpfungspunkt ist selbstverständlich die friedliche Revolution 1989, die Wende in Ostdeutschland, die Bürger erkämpft haben. Damals engagierten sie sich, um in Bürgerforen und an Runden Tischen Politik zu machen, wobei diese Entwicklung sehr schnell von den wiedervereinigten Parteien eingeebnet wurde. Diesen bürgerlichen Politikansatz möchten wir wieder aufgreifen, weil wir glauben, dass dem Veränderungswillen in der Bevölkerung Rechnung getragen werden muss.

    Holen Sie auch den Slogan „Wir sind das Volk“ von Pegida zurück?

    Unser Slogan ist „frei und konservativ“. Frei, weil es die Freiheit in unserem Land unbedingt zu bewahren gilt und weil Bürgerrechte die erfolgreiche Entwicklung unseres Landes erst ermöglicht haben. Außerdem brauchen wir eine echte konservative Politik, die es bei keiner anderen deutschen Partei in der Form mehr gibt. Konservativ impliziert auch einen vernünftigen Umgangston miteinander, man lässt sich politisch gegenseitig leben. Das ist der Grund, warum die Gemäßigten in der AfD es ja auch so schwer haben.

    Sie sitzen in zwei Parlamenten, haben aber weder im Bundestag noch im sächsischen Landtag eine Fraktion hinter sich. Hoffen Sie darauf, dass sich das schnell ändert?

    Wir haben nicht die Notwendigkeit, schnell zu wachsen. Natürlich ist das Leben als Fraktion in einem Parlament einfacher ist als das einer Gruppe. Öffentlichkeit für unsere politischen Vorschläge werden wir jedoch auch so erhalten, denn wir werden auf allen Ebenen Mandatsträger mit politischer Erfahrung vorweisen können. Das Bürgerforum und die „Blaue Partei“ sind nicht auf Mitgliederzahlen angewiesen, sondern darauf, dass wir dort die Bürger vernetzen und finden, die ihre Ideen in praktische Politik umsetzen wollen. Wir wollen vor allem Wähler erreichen und den Grad der Selbstbeschäftigung mit der Struktur minimieren. Es geht uns nicht um Massenveranstaltungen, sondern darum, die Aktiven zusammenzubringen, die sich vorstellen können, Politik auf Basis konservativer Grundsätze umzusetzen, sei es kommunal, regional oder national.

    Das klingt elitär – und vage. Wie kommen Sie inhaltlich über „Merkel muss weg“ hinaus?

    Lesen Sie in den nächsten Wochen unser Programm, dann werden sie sich diese Frage leicht beantworten können.

    Welche Rolle wird das Flüchtlingsthema spielen?

    Migration und Flüchtlinge sind ein weltweites Thema – es außen vor zu lassen, hieße Politik vorbei an der Realität zu machen.

    Wann und wo werden Sie beginnen?

    Ab November werden wir wieder öffentliche Veranstaltungen anbieten, erst in Sachsen und dann bundesweit.

    Die „blaue Partei“ wurde in der Woche vor der Bundestagswahl gegründet. Wann haben Sie entschieden, dass es für Sie in der AfD nicht weitergeht?

    Ich habe mehr als zwei Jahre erfolglos versucht, in der AfD strategisches Handeln zu implementieren. Der Kölner Parteitag im April war eine Zäsur, weil dort öffentlich sichtbar wurde, dass die Partei dem Narrensaum freie Hand gab. Nach Köln verdichtete sich die Entscheidung, dass es nach der Wahl für mich nicht innerhalb der AfD weitergehen kann.

    Warum haben Sie nicht direkt nach dem Parteitag hingeschmissen?

    Das habe ich ja in Köln schon erklärt. Mir ging es primär darum, die Partei durch den Wahlkampf zu begleiten. Außerdem bestand ja die Möglichkeit, dass ich mich geirrt hatte und die Aussicht auf den Bundestag den Gemäßigten den Mut verleiht, der ihnen auf dem Parteitag fehlte. Der Wahlkampf hat meine Vorhersage dann leider bestätigt.

    Warum sind Sie – wie vor Ihnen schon Bernd Lucke – daran gescheitert, der Partei eine Abgrenzung zum rechtsextremen Spektrum zu verordnen?

    Die Realität war tatsächlich anders: Bernd Lucke hat bis einige Wochen vor seinem Abgang mit Björn Höcke offenbar über ein innerparteiliches Bündnis verhandelt und glaubte ihn im Griff zu haben. Solange es um seine persönliche Macht ging, war die später eingeforderte Abgrenzung also zweitrangig. Richtig war und ist jedoch, dass in der AfD die Meinungsfreiheit von einigen Vertretern immer wieder dazu benutzt wird, das demokratisch beschlossene Programm zu umgehen und sich einseitig an der Vergangenheit zu orientieren, dabei wäre es für die Partei als Ganzes sehr wichtig gewesen, sich glaubwürdig vom Extremismus abzugrenzen. Die Mehrheit der AfD besteht aus vernünftigen Mitgliedern, jedoch fehlt die Konsequenz, besonders in Vorständen, sich den genannten Äußerungen öffentlich entgegenzustellen, weil damit ein Verlust innerparteilicher Macht verbunden sein kann. Also lässt man es laufen. Auf diese Mechanismen habe ich vielfach hingewiesen, aber auch der Bundesvorstand hatte mehrheitlich nicht die Kraft mit mir an einem Strang zu ziehen und unterschätzte die Eigendynamik auf den verschiedenen Ebenen der Partei, wie man es aktuell in Mecklenburg-Vorpommern oder Niedersachsen sehen kann.

    Auch führende gemäßigte Mitglieder der Bundestagsfraktion haben mir gesagt, sie würden Björn Höcke im Bundesvorstand akzeptieren, wenn er eine Mehrheit findet. Wie kommt das?

    Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Man hat schlicht Angst sich gegen den Flügel zu positionieren, da dadurch eigenen Mehrheiten in Gefahr geraten. In den Landesverbänden, wo der Höcke-Parteiflügel dominiert, genießen gemäßigte Mitglieder kaum Minderheitenschutz, also gibt es einen allmählichen Exodus. In der Konsequenz geht es immer weniger um gute Ideen, sondern vorrangig um den Erhalt interner Machtstrukturen.

    Nicht wenige werfen Ihnen Wahlbetrug vor, weil Sie Ihre Entscheidung eben nicht schon vor der Wahl öffentlich gemacht haben. Welches Recht haben Sie auf Ihre Mandate? Und warum geben Sie Ihren Sitz im Dresdner Landtag nicht ab?

    Das Mandat, auch wenn es mit Parteimitteln errungen wurde, ist kein Eigentum der Partei. Ein freies Mandat beinhaltet eine Loyalität dem Wähler gegenüber. Daher werden wir unsere Pauschalen und Mitarbeiter für professionelle Politik im Parlament und im Wahlkreis einsetzen, so wie wir das bereits im Landtag seit 2014 bewiesen haben.

    Die AfD ruft Ihnen nach, das neue Projekt sei „lächerlich und politisch tot“. Sind Ihnen alle Selbstzweifel fremd?

    Es gibt weder im Leben noch in der Politik eine Erfolgsgarantie, aber für seine Ideen auch gegen Widerstände zu kämpfen, ist doch die Aufgabe eines Politikers. Dazu gehört auch, Sackgassen und Alternativen zu erkennen und Macht nicht als Selbstzweck zu verstehen. Wir werden 2019 bei der Landtagswahl in Sachsen und spätestens 2021 bei der Bundestagswahl sehen, welcher Politik die Wähler ihre Stimme geben.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Frauke-Petry-ist-klar-zur-blauen-Wende

  30. Die auf dem Bild ist niedlich.
    Selbstervständlich hat sie Mulitikultidogma einen „deutschen“Freund…

    Oder etwa nicht?????

  31. Türken wählen ja mehrheitlich faschistische Parteien (Kurden wählen kommunistische, aind also auch nicht besser) und wirken deshalb im ‚Kampf gegen Rehts‘ besonders glaubwürdig.

  32. @ Marie-Belen 12. Oktober 2017 at 17:58

    Fazit: Frauke Petry will Menschen unterschiedlichster politischer Farbe sammeln und dann gemeinsam mit denen ein tragfähiges Programm entwickeln.

    Meine Einschätzung: Horst Seehofer zu schwängern dürfte leichter sein.

  33. Schöne bunte Stuttgarter Welt …
    StN: „Stuttgart-Ost: Zwei Frauen im Freizeitbad sexuell belästigt“

  34. AfD-Aussteiger Ex-AfD-Chef Lucke wünscht Petry „Viel Spaß!“

    Austritt aus der AfD, Anklage wegen Meineids, Datenklau-Vorwürfe. War es das für Frauke Petry oder kommt ein zweiter Aufstieg in der Politik? Versuchen wird es die ehemalige AfD-Chefin zumindest. Das wieder ist ein Fakt, den der AfD-Gründer Bernd Lucke amüsant findet, denn einst wurde er von Petry gestürzt. Dafür verfolgt er jetzt umso aufmerksamer, was mit seiner früheren Kontrahentin passiert.(…)
    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/bernd-lucke-ueber-frauke-petry-100.html

    😯

    Rosenkrieg bei den Rechten!
    Die abtrünnige AfD-Chefin Frauke Petry (42) will nach BILD-Informationen überraschend einen eigenen Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten ins Rennen schicken – und könnte so dem ohnehin umstrittenen AfD-Kandidaten Albrecht Glaser endgültig die Tour vermasseln.

    Ausgeguckt hat Petry dafür den einzigen Mann, der bislang nach ihr die AfD-Bundestagsfraktion verlassen hat, um mit ihr „Die Blaue Partei“ als neue Konkurrenzunternehmung hochzuziehen: Mario Mieruch (42).(…)
    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/petry-plan-53507258.bild.html

    :mrgreen:

  35. KarlSchroeder 12. Oktober 2017 at 18:03

    Wenn diese Leute für sich national-islamisch rechts wählen, dann müssen sie bei uns (und für uns) antinational-links wählen, denn nur wenn im neuen Siedlungsraum antinationale und fremdenüberhöhend-selbstverachtende Links-Parteien regieren, können sie ihre national-islamisch-rechten Ansichten gegen uns durchsetzen.

  36. Aha, die türkische Muslima Nejla Coskun will also den Einzug der AfD in den Niedersächsischen Landtag verhindern!
    WOW, nun werden AfD-Wähler aber so richtig eingeschüchtert sein, schallendes Lachen!!!
    Allein die Tatsache, daß eine türkische Kopfwindel sich anmaßt, gegen eine demokratisch gewählte Partei in Deutschland zu hetzen, sollte tausendfacher Ansporn sein, diese Partei nun erst recht zu wählen.
    AfD, für ein Deutschland der DEUTSCHEN!

  37. Locker bleiben, dass ist doch kein Verlust, diese Muselmanen hätten eh nie die AfD gewählt.

  38. Wenn sich Frauke Petry plötzlich befreit fühlt, nicht mehr der AfD anzugehören, gibt es dafür nur 2 Gründe:
    1) Sie war ein Maulwurf des VS
    oder
    2. Sie wurde erpresst mit der Anklage wg. Meineid, die nun fallen gelassen wird oder nur als Theater vorgeführt wird um die Menschen glauben zu lassen, daß sie doch noch belangt wird.

    Andere Gründe gibt es nicht, schon gar nicht eine weitere Partei zu gründen, die soll sich diese Verräterin in den Ar… schieben. Anstatt sich in die Politik einzumischen, von der, wie man sieht, diese Frau Wendehals keine Ahnung hat, soll sie sich lieber um die Erziehung ihrer 4 Kinder kümmern, damit diese nicht auf die schiefe Bahn geraten.

  39. Also, meine kurdischen Freunde, von denen die meisten übrigens hier geboren sind und zu den „Besserverdienenden“ zählen, haben mit „Bückbetern“, wie sie Musels nennen, absolut nichts am Hut und wählen die AfD schon deshalb, weil sie es satt haben, von Dumnmköpfen nur wegen ihres „südländischen“ Aussehens mit dem ganzen Gelumpe in einen Topf geworfen zu werden, das das Murksel hier reingeholt hat und das sie zum Dank auch noch mit ihren Steuergeldern durchfüttern müssen. Und was Erdowahn (dem sie durch die Bank die Pest an den Hals wünschen) sagt oder von ihm gesteuerte häßliche Kopftuchtussen hier verbreiten, ist denen so was von egal…

  40. Wiesengrund
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/raub-als-entschuldungsstrategie/
    EZB 2017
    „In Deutschland ist das Pro-Kopf-Vermögen nur knapp 51.000 Euro. In Frankreich ist es mit 116.000 Euro mehr als doppelt so hoch. In Italien mit 174.000 Euro mehr als dreimal. Das verarmte Griechenland 101.000 Euro und das ebenso verarmte Zypern 267.000 Euro.“

    Ich möchte den Vorschlag von „Wiesengrund “ aufgreifen und an PI und die AfD appellieren, diese Zahlen zu thematisieren. Immer und immer wieder müssen wir hören, wie reich Deutschland ist. Ja, es stimmt:
    Deutschland als Staat ist reich, weil es eine hervorragend funktionierende Finanzverwaltung besitzt, die auch noch dem letzten verarmten Rentner das Geld aus der Tasche zieht. Laut OECD werden die Bürger dieses Landes mit den zweithöchsten Steuern und Abgaben weltweit belastet.
    Diese Zahlen sollte die AfD für ihren Wahlkampf in Niedersachsen nutzen und darauf hinweisen, dass die ach so armen Länder wie Griechenland, Zypern oder Italien zunächst einmal das Privatvermögen ihrer Bürger in Anspruch nehmen, bevor die geplante Umverteilungsmaschinerie des Herrn Macron zu Lasten der ohnehin schon ärmsten Bürger Westeuropas, der Deutschen, in Gang gesetzt wird.

  41. Das Foto oben ausdrucken, auf einen Kürbis kleben … und dann draufhalten, mit dem was man so zur Verfügung hat. Pfeil, Bolzen, .308 ….

    Übung macht den Meister!

  42. hoffentlich merken es die „Nordlichter“, was hier gespielt wird. Eine Kopfwindelträgerin erdreistet sich, den Deutschen zu sagen, was sie wählen sollen. Die soll in der Türkei wählen gehen und dann gleich dort bleiben. Wir wissen selber, was für uns gut ist.
    Wenn es erst mal so weit ist, daß die Moslems eine eigene Partei in den Landtag/Bundestag bringen, dann zahlen wir noch für die Beschleunigung unseres Unterganges. Wehret den Anfängen!!!

  43. VivaEspaña: hat heute keiner mehr Ahnung wie es uns 1945 bei Kriegsende ging ? Fast nichts zu essen, es gab nichts zu kaufen, nur auf Lebensmittelmarken. Aber ein Schulbrot hat jedes Kind immer dabei gehabt. Denn die Schulen hatten gar nichts ! Erst viel später ab 1949 gabs dann Milch in der Schule und Lebertran von den Amis, den musste man vor den Ausschenkern sofort einnehmen, damit man den nicht wegschütten konnte.
    Es gab weder Kindergeld noch Hartz IV und 1945 erst mal fast keine Arbeit

    Es gab keine Kohle, wenn man es warm haben wollte musste man in den Wald und „Steckerle“ und „Zitzen“ sammeln. Holzstämme durfte man nicht sammeln, das wurde von den Amis am Ortseingang kontrolliert

    Diese frechen „Flüchtigen“ die dauernd fordern, fordern, fordern, wissen doch gar nicht wie gut es ihnen als „Flüchtlinge“ geht

  44. Paulaner 12. Oktober 2017 at 18:17

    Diesem miesen Stück Frauke P. sollte man hier gar keine Aufmerksamkeit mehr zukommen lassen. Die Frau ist politisch erledigt, weiss es aber offenbar noch nicht. Niemand mag Verräter.

  45. Markus Sternberg 12. Oktober 2017 at 17:24

    Zitat dieser Nejla Coskun (gefunden auf der Seite der Umvolkungsinitiative „Niedersachsen packt an“):

    „Ich unterstütze „Niedersachsen packt an“, weil jeder eine recht auf Leben und Freiheit hat“

    Nejla Coskun
    Hannover

    Quelle: https://www.niedersachsen-packt-an.de/detail/nejlacoskun/
    Bewertung: Zu dumm für die deutsche Sprache
    ———————–
    Nun, diese „Deutsche“ wird wohl erstmal eine Weile gesiebte Luft in der Türkei atmen. (Wie undemokratisch es da so zugeht…heieieiei!!!)

  46. @Hoelderlin: ein Land wie Deutschland ist nicht reich, weil wir 6 Billionen Schulden haben, Länder, Gemeinden mit Städte und Bund. Die Bundesbank ist auch nicht reich, weil die Südländer bei der Bundesbank 800 Milliarden Schulden haben Target II

    Deutschland hat umgerechnet auf die Bevölkerung mehr Schulden als die USA

    Wenn Deutschland reich wäre, müßten sie nicht laufend die Renten kürzen. Zwischen 2002 und 2013 gab es 10 Jahre keine Rentenerhöhungen, aber die Preise sind durch die EUR Umstellung um 70% – 100% gestiegen, die Rentner wurden damit enteignet. Aber Hauptsache den Griechen gehts gut

  47. Rostock: Ärger wegen ProblemKIDS
    (In 4 der 5 Kindergesichter, die man sehen kann, sind erkennbar Bärte! Bildauflösung nicht hoch genug, um alle Details zu sehen.)


    „[…] dass es sich um eine bunte und heterogene Gruppe von 20 bis 30 Jugendlichen handele, die bei den Auseinandersetzungen auffällig geworden seien. Zum Teil befänden sich auch Geflüchtete unter ihnen. „Die kommen aus schwierigen Lagen – sie sind ja nicht ohne Grund geflüchtet“, so Kiefert-Demuth. Um das Problem zu lösen, gebe es kein Patentrezept. […]“

    (Und immer wieder Frauen, die diese Typen in Schutz nehmen und dadurch andere Frauen gefährden!!)

    Nein, natürlich sind die nicht ohne Grund abgehauen! Die haben zu Hause in Nachbars Garten Kirschen geklaut, wurden dabei vom Nachbarn erwischt, der hat ihnen eine gehörige Standpauke gehalten und da haben die sich so geschämt, daß sie gleich mal janz weit wech jelofen sind … äh: sind desertiert und gezielt nach D durch diverse Staaten gereist, weil sie sich in ihrer Heimat nicht die Finger schmutzigmachen und nicht für ihre Heimat kämpfen wollen, sondern sich bei uns von vorn bis hinten bedienen lassen wollen, die feigen Schmarotzer. Und die sind auch nicht traumatisiert, sondern (höchstwahrscheinlich) Moslems.

    Schwierige Lage, schlechte Kindheit, Probleme mit Eltern, Geschwistern, Freunden usw. – das alles wird diesen Deserteuren anfabuliert. Es gibt Millionen Deutsche, die sich in schwierigen Situationen (Minijobs, Zeitarbeit, Hartz IV) befinden. Ziehen die rudelweise in fremde Länder und dort marodierend durch die Städte?!

    Es ist nur noch zum K…! Das ist nicht mehr mein Deutsches Heimatland.

  48. Hier in unserer Landeshauptstadt haben wir über 160 Nationen, z.B. seit ca. 40Jahren Japaner – ohne jegliche Probleme- aber unsere Gäste mit Türkischen- Deutschen Pass , hier aufgewachsen- Lehre gemacht – fallen nur negativ auf – sogar Weltweit- ein Streitsüchtiges Völkchen auf allen Ebenen – nach dem Motto können nichts – Haben nichts – aber große Fresse !!

  49. Demonizer 12. Oktober 2017 at 18:52
    Oh, Hälfte verloren…nochmal

    Markus Sternberg 12. Oktober 2017 at 17:24

    Zitat dieser Nejla Coskun (gefunden auf der Seite der Umvolkungsinitiative „Niedersachsen packt an“):

    „Ich unterstütze „Niedersachsen packt an“, weil jeder eine recht auf Leben und Freiheit hat“

    Nejla Coskun
    Hannover

    Quelle: https://www.niedersachsen-packt-an.de/detail/nejlacoskun/
    Bewertung: Zu dumm für die deutsche Sprache
    ———————–

    Demonizer 12. Oktober 2017 at 18:52

    Markus Sternberg 12. Oktober 2017 at 17:24

    Zitat dieser Nejla Coskun (gefunden auf der Seite der Umvolkungsinitiative „Niedersachsen packt an“):

    „Ich unterstütze „Niedersachsen packt an“, weil jeder eine recht auf Leben und Freiheit hat“

    Nejla Coskun
    Hannover

    Quelle: https://www.niedersachsen-packt-an.de/detail/nejlacoskun/
    Bewertung: Zu dumm für die deutsche Sprache
    ———————–

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/prozess-gegen-mesale-tolu-100.html
    Die Türkei wirft der deutschen Journalistin Mesale Tolu Terrorpropaganda vor. Ihr drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis. Zum Prozessauftakt wies Tolu alle Vorwürfe zurück und machte ihrerseits der türkischen Justiz Vorwürfe. Tolu bleibt vorerst in Haft.
    ———-
    Nun, diese „Deutsche“ wird wohl erstmal eine Weile gesiebte Luft in der Türkei atmen. (Wie undemokratisch es da so zugeht…heieieiei!!!)
    ————–
    Warum kümmert sich dieses Kopftuch nicht um diese „Journalistin“? Statt hier Stimmung gegen deutsche Patrioten zu machen?

  50. Dass die Dame oben im Bild in Deutschland dass Wahlrecht hat, wäre früheren Generationen absurd vorgekommen. Dass sie sich auch noch erdreistet, eine Wahlempfehlung gegen die einzige Partei, die deutsche Interessen vertritt, auzusprechen, macht das Maß voll.

  51. Unfassbar. Ich traue mich tatsächlich nicht, in einer Kleinstadt irgendeine Gegenwehr aufzubauen.
    Heute nicht nur Kopftuch, sondern datextil bis zum Boden, Wangen auch zugedeckt.
    Kinderwagen.
    Würde am liebsten hinterher rufen : Lappen runter vom Kopf !
    Wenn es eine Kampagne gäbe, die bundesweit wirksam ist, wäre es einfacher.

    Und was ist mit UNSEREN Kindern?
    Die Indoktrination wird immer mehr ausgedehnt.
    Anekdote dazu:
    Ein camping- Bus parkt, ein Mann steigt aus und fragt nach dem weg. Auf dem Bus ein Aufkleber:
    Sparkasse -Kasperle Theater.

    Tatsächlich ein Puppenspieler, der in Schulen Auftritte mit seinem selbst geschriebenen Kasperl- Stück absolviert. Ob denn nicht auch in Kindergärten, wende ich ein, worauf er meint, ja, so langsam werden auch die kleinen zum Zug kommen.
    Ich freue mich darüber und frage, worum es dabei geht.
    Tja, zu früh gefreut:
    Da ist der Kasper, der auf der Reise andere Kasper trifft, zum Beispiel den türkischen Kasper und auch den spanischen. Sie erleben einige Abenteuer, an deren Ende die Erkenntnis steht, dass man nur zusammen etwas schaffen kann.

    Alles klar. Ist nur für Schulkinder. Und der Puppenspieler wird gesponsert, ist froh über seinen selbstständigen Job und mit dem Strom geschwommen lässt sich gut leben.
    Arschloch.
    Er war zu schnell weg, bevor ich etwas erwidern konnte, wollte ihm ich einen Zettel an den Bus Klemmen, war aber schon weg.

  52. Ausländer denen es in Deutschland wegen der AfD nicht gefällt. sollten dahin verschwinden wo sie hergekommen sind!

    Hier bestimmen wir die Regeln und wir lassen uns in unserem eigenen Land nicht von Leuten die nicht hier her gehören, sagen was wir zu tun und zu lassen haben.!

    Die Türken die der meinung sind, das die Demokratie in Deutschland schlecht sei, die können gerne zu ihrem Erdogan verschwinden und dort Sharia betreiben, Frauen züchtigen und Ziegen **** den ganzen lieben langen Tag.

    Aber hier in Deutschland gelten die Regeln die wir uns hier in den letzten Jahrhunderten erkämpft haben.

    Mohammedaner die im Mittelalter kleben geblieben sind und Ehrenmord, Steinigung und anderes Sharia-Gehabe toll finden, sind in Deutschland überflüssiger als Filzläuse und andere Sackratten!

  53. schon wieder so ein undemokratisches, undeutsches Quotenkopftuch
    mit dem korangetreuen Lächeln der Tiquiia.

  54. Dichter 12. Oktober 2017 at 16:58
    Es gibt doch keine Islamisierung, siehe VHS-Programm von Paderborn. Alles nur Einbildung!
    ***********************************************************
    Marine Le Pen und der Front National
    Prof. Dr. Sabine Ruß-Sattar
    ———————
    Prof. Dr. Sabine Ruß-Sattar
    https://dgap.org/de/think-tank/experten/16135

    Diese Professorin gehört zur DGAP und damit zum zum European Council on Foreign Relations (ECFR), einem von George Soros geförderten Netzwerk. Bei Discover The Networks Council on Foreign Relations eingeben und sehen, wer alles in den USA dazu gehört.

    Discover The Networks – Search
    http://www.discoverthenetworks.org/search/

  55. Ich sehe nicht, was die Interessenverwalter des türkischen Staates und seiner De-Facto-Staatsreligion in Deutschland mitzuteilen oder was oder wen sie hier gar „auszugrenzen“ hätten. Raus mit dieser Faschistenbande aus Parteien und Parlamenten. Ende der Debatte.

  56. „Bei der Verstimmung zwischen der Türkei und Deutschland werden die Menschen mit türkischen Wurzeln instrumentalisiert“, findet Co?kun. „Wir halten uns ausdrücklich aus diesen zwischenstaatlichen Auseinandersetzungen raus.“ Nötig sei Besonnenheit und ein Ende der immer wieder feststellbaren Doppelmoral.

    jammert laut FOCUS die Türkin Coskun und will in Deutschland verhindern, daß die „Rechtspopulisten in den Landtag einziehen“.

    Grundsätzlich fahren diese Figuren doppelgleisig, die Türkin will sich fallweise aus Deutsche gerieren. Sicherlich, es gibt Ausnahmen; Die beim Türken-Pascha einsitzende Mesale Tölu ist eine der wenigen Exemplare, die den türkischen Pass abgegeben haben.

    Das verlogene Gejammere über die „Instrumentalisierung“ von Coskun soll suggerieren, die Türken hierzulande werden im gleichem Maße „instrumentalisiert“ wie das ihr Türken-Pascha tut. Das ist natürlich eine plumpe Lüge und sie dient lediglich dazu, sich beim Türken-Pascha rückzuversichern, damit der nächste Heimaturlaub nicht gefährdet ist

    Auch das Genöle von Coskun zur „Doppelmoral“ bleibt im Ungefähren, offensichtlich meint Coskun, in Deutschland müßte sich die hiesige Bevölkerung mehr nach den Interessen der Türken ausrichten.

    Ansonsten ist es so wie fast immer bei diesen Figuren, sie haben sich einen Platz an der Migrations-Futterkrippe gesichert und Coskun hat Stellen beim „Interkulturellen Sozialdienst“, natürlich Geld, was der Steuerzahler verteilt, zu „vergeben“.

    http://www.bufdi.eu/p/fsj/hannover/276e32/

    Einie Minipalastrevolution gab es bei den linksgrün versifften Hannoveraner-Sozen, wo nach Pressemeldungen auch Schröders Ex involviert war, weil sie um ihren Futterplatz im niedersächsischen Landtag fürchtete:

    Da hatte doch glatt der CDU Bürgermeister von Stadtoldendorf gemeint, Coskun als „Deutsche“ und „Integrationsbeauftragte“ sollte sich von ihrem Türkenpascha distanzieren:

    Liebe Esin,
    angesichts der verbalen Angriffe gegen demokratische Parteien in Deutschland durch den türkischen Präsidenten Erdogan, halte ich es für dringend geboten, dass Du Dich als Integrationsbeauftragte, als SPD Parteimitglied und als Mandatsträgerin öffentlich äußerst. Du bist deutsche Staatsbürgerin.
    Ich bin Bürgermeister der Stadt Stadtoldendorf und pflege einen freundschaftlichen Kontakt zu der türkisch stämmigen Community in Stadtoldendorf.
    Ich bin CDU Mitglied und fühle mich persönlich verletzt, wenn ich als „Türkeifeind“ durch Präsident Erdogan bezeichnet werde.
    Liebe Esin, bitte äußere Dich sehr zeitnah öffentlich zu dem Problem. Ansonsten bist Du meiner Ansicht nicht mehr politisch als Integrationsbeauftragte der Stadt Stadtoldendorf tragbar.
    Wenn Du Dein Amt zurückgeben willst, dann hätte ich in der Situation großes Verständnis.

    Lieben Gruß an Deine Familie!
    Helmut (Bürgermeister der Stadt Stadtoldendorf)

    Naja, ich hätte das Gekreische der „Integrationsbeauftragten“ darob nicht hören wollen.

    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Erdogan-sorgt-auch-in-Stadtoldendorf-Unfrieden,integrationsbeauftragte118.html

  57. Drollig. Wie schnell die Ölaugen es hingekriegt haben da Wort “ Rechtspopulisten“ dauerhaft zu wiederholen….tss tss tss. Sagenhaft! Ansonsten haben diese Primaten wirkliche Schwierigkeiten mit der Aussprache, aber diesmal nicht. Alles eine Frage der Motivation. Bei diesen Begriffen klappt’s. Vielleicht schaffen sie es ja auch Begrifffe wie “ Ausreise“ oder „Abschiebung “ fehlerfrei aufzusagen? HMMMM????NAJA, ÜBUNG MACHT DEN MEISTER. …….

  58. Nejla Coskun, türk. Kopfwindelträgerin :

    “ Es gilt gemeinsam zu verhindern, bla, bla bla … . “

    Eine Waffe aus Erdogans Arsenal : ein kleiner, mobiler schneller Brüter !

    Besser wäre :

    Es gilt, gemeinsam zu verhüten !

  59. Das nennt man Retribalisierung der Gesellschaft. Das sich Ethnien separieren und Prallelkulturen aufbauen, ist der erste Schritt. Als nächstes wird nach ethnischer Zugehörigkeit gewählt und nicht mehr nach politischer Üerzeugung im Rahmen nationalstaatlicher oder politisch-ideologischer Überlegungen. Erst auf Lokaler, dann auch auf Länderebene usw. werden ethnische Minderheiten ihren eigenen Rechtsstatus bekommen und die Parallelkultur legalisiert, bsp.: Sharia im Privatrecht, Quoten für ethnische Türken bei Stellenbesetzungen im ÖD, Polizei usw.
    Anschließend kämpfen die verschiedenen ethnischen Gruppen gegeneinander um Macht und Einfluss und wer diesen Kampf gewinnt, betrachtet seine Position als Hebel, um möglichst viel Macht und Kapital an seine eigene Ethnie um zu leiten. Zu Anfang ist dieser Kampf ein gesellschaftlicher, der weitgehend legale Mittel ein setzt, Propaganda, politische Intrigen, Klüngelwirtschaft usw.
    Es folgt eine Erosion des Nationalstaatsgedankens, der nationalen Identität, es folgt eine wiedergeburt der ethnischen Identät, da man sich letztlich nur noch Wehren kann, wenn man sich ebenfalls Tribal, also nach ethnischer Zugehörigkeit organisiert. Der Staat hat seine neuralte Funktion dann bereits ein gebüßt. Am Ende solcher Prozesse stehen meist ethnische Säuberungen/Bürgerkrieg.

  60. Als ob es jemals auf die Meinung dieser unzivilisierten,blutgierighen und ewig-primitiven Raubnomaden angekommen wäre.Solche Gestalten wollen unsere Länder erobern,alles weibliche(auch Tiere) zu Sexsklavinnen machen und uns entweder als „Nutzvieh“ missbrauchen oder gleich köpfen.Der Islam mitsamt seiner minderbemittelten und animalischen Anhänger gehören wie der Faschismus(Egal,ob Rot,Braun,Grün oder was-weiß-ich für eine Farbe) gehören auf den Müllhaufen der Geschichte.

  61. Klasse, dass die Schleiereule gegen die AfD hetzt.
    Das bringt Leute ins Wahlbüro, die eigentlich nicht mehr wählen gehen.
    Weiter so, liebe Türken-Lobby!!!

  62. Was ist denn das für eine häßliche Eule? Die Weiber werden ja von Beitrag zu Beitrag immer erschreckender heute Abend! Ich komme mir fast wie beim Casting für eine Neuverfilmung der Hexe Baba Jaga vor!

  63. Ritterorden 12. Oktober 2017 at 18:11
    Lol, jetzt sollen die Wikinger angeblich Moslems gewesen sein, weil man in einem Wikingergrab Stoffe mit einem „Allah“-Schriftzug gefunden hat:

    http://www.focus.de/wissen/videos/untersuchung-von-grabbeigaben-gab-es-muslimische-wikinger-forscher-entdecken-allah-schriftzug-auf-uraltem-fundstueck_id_7708162.html

    Dass es sich dabei um ein Beutestück gehandelt haben könnte kommt den verstrahlten Gutmenschen natürlich nicht in den Sinn.
    —————-
    Wo ist das Problem? Abraham und Jesus waren doch auch Moslems.

  64. Auf seine alten Tage läßt es der neue Großtürke aber ganz schön krachen!

    „Was hat die Alexander groß gemacht? Was hat die Welt den Römern unterworfen? – Kein Kaiser Karl stand ihnen gegenüber, Kein La Valette wehrte ihrem Sieg. – Karl! Karl! Du hättest jetzt nicht leben sollen, Und dein Europa läg‘ zu meinen Füßen! – Drum ruf‘ ich dich zum letzten großen Kampf, Haus Österreich! (…) Auf, Deutschland, auf! versammle deine Helden! Du fällst für deine Freiheit, deinen Gott!“ Diese Worte, die unser großer vaterländischer Dichter Theodor Körner den Großtürken Soliman sprechen läßt, dürfte auch der neue Großtürke Erdowahn ausrufen. Toben tut er ja ganz schön: Im eigenen Land will er sich endgültig zum Zwingherrn machen, mit den Persern und Russen zankt er sich um Syrien und emsig hilft er den VSA dabei den deutschen Rumpfstaat mit muselmanischen Kolonisten zu überschwemmen. Doch die Uhr seines Lebens läuft unerbittlich ab und so tut er Dinge in der Hast, die viel Zeit bräuchten und könnte am Ende mit allen seinen ehrgeizigen Plänen und Zielen scheitern…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  65. „So langsam dürfte auch dem letzten Deutschen klar werden, welche undemokratischen Folgen die von Angela Merkel verhinderte Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft nach sich zieht. Deutschtürken mit zwei Pässen dürfen sowohl in Deutschland als auch in der Türkei wählen. Türken ohne deutschen Pass dürfen anders als EU-Bürger nicht einmal an Kommunalwahlen teilnehmen. Hunderttausende Muslime und Türkeistämmige (Focus) dürfen am Sonntag das Wahlrecht ausüben, und ihr Wahlverhalten wird von außen beeinflusst. Erdogans langer Arm reicht vom Bosporus bis nach Hannover an der Leine. „

    Die doppelte Staatsbürgerschaft für Erdogans fünfte Kolonnen ist ja nur die perverse Spitze des Eisbergs, auf den unser Land wie die Titanic zu(ge)steuert (wird).
    Schon die „einfache“ Einbürgerung von Muslimen ist „Politik“ gegen unser Land!
    Die Kulturrevolutionäre aus dem Linkskartell – SPD, Grüne, Linkspartei – wollen erklärter-maasen zukünftig auch zugewanderte „Neubürger“ ohne deutsche Staatsbürgerschaft wählen lassen! Das ist mehr als „nur“ jahrzehntealte linke „Politik“ ausufernder „Rechte für jedermann und jede Frau“, ohne Pflichten – dieses zersetzende „Prinzip“ geht bis in die 1920er Jahre zurück -, sondern man verspricht sich möglichst viele Wählerstimmen aus den eingeschleppten Unterschichten ISlamischer und afrikanischer Überschusspopulationen, die gegen die verhasste Mehrheitsbevölkerung „Scheißdeutschlands“ in Stellung gebracht werden können. Ganz nach dem sozialistischen Motto: Quantität statt Qualität…

    Andere linke Experimente begingen im kulturrevolutionären Kampf gegen alles Eigene und Hergebrachte überall und zu allen Zeiten Massenmorde, wohingegen die Penetration unserer Gesellschaft mit kulturfremdem Lumpenproletariat – zunächst wenigstens und scheinbar – weniger blutig ist. Noch! Noch?
    Man weiß, dass in Berlin und anderswo, ISlamische Extremisten SPD und Grüne wählen, natürlich nicht, weil sie für „sexuelle und kulturelle Vielfalt und Toleranz“ sind, sondern weil sie in linken Parteien ihre Interessenvertretung sehen!
    Bei Politsekten wie der MLPD mit „palästinensischen“ und kurdischen Extremisten auf den Wahllisten wird das ebenso deutlich, wie bei Erdogans Statthaltern und Gauleitern seiner ISlamfaschistischen AKP hierzulande, die fast ausnahmslos ihre dubiosen Politikerkarrieren in SPD und bei den Grünen begonnen haben.

    Der Extremismus von „Deutschtürken“ (und „Deutschkurden) für oder gegen Erdogan trat dieses Jahr offen zutage! Deren Loyalitäten gelten nicht unserer Gesellschaft, und es ist mehr als verlogen, wenn uns erzählt wird, dass man mit denen eine „weltoffene“ und „solidarische“ Gesellschaft „bauen“ könnte.
    Allein schon „Solidarität“ setzt ein Interesse an unserer Gesellschaft und eine entsprechende Verbundenheit voraus, die über dreistes Anspruchsdenken und Sozialabzocke hinausgehen, und zudem die Bereitschaft, auch zu geben und Leistungen zu erbringen! Angesichts der „Islam-communitys“ im Land, die trotz sprudelnder Mittel aus der Türkei oder Saudi-Arabien, nichts zu unserem Sozialstaat beitragen (anders als christliche und jüdische Gemeinden), eine demagogisch genährte Illusion!
    Aber die Linken aller couleur propagieren nun mal ausufernde Rechte ohne Pflichten und Quantität und Quoten statt Qualität!

    Zu dumm für den Multikulti-Staat, dass Steuer- und Leistungs-Normalos immer weniger Bock auf ihre sozialstaatliche Ausplünderung, auf Multikulti, ISlam, Öko- und Energie-Planwirtschaft und anderen Scheißdreck haben, für die sie arbeiten und fronen sollen. Und wenn sie sich von den Blockparteien abwenden, werden sie als Mischpoke, Pack, Schande, Dödel, Nazis, Rassisten und Dunkeldeutschland beschimpft, von „Politikern“ freilich, die nicht nur mit türkischem „Migrationshintergrund“ eine deutsche Kultur bestreiten, sondern auch noch unser Land als „mieses Stück Scheiße“ betrachten!
    Diese „Politiker“ müssen fast notwendigerweise immer mehr kulturfremde Kostgänger einschleppen, um sich ihr bevorzugtes „Staatsvolk“ zu basteln, und um den verhassten „Stammtisch“ demographisch auszuschalten. Arbeiten und Steuern zahlen muss er freilich weiterhin, und die Fresse halten und im Sinne der politischen Korrektness „richtig“ wählen!
    Insofern geht es jetzt in Niedersachsen wieder einmal darum, wirklich richtig zu wählen! Das wird unseren türkischen und Islamischen Besatzern nicht gefallen!

  66. Ihrem falsch und verschlagen wirkenden Lächeln nach ist die Kopftuchdame auch stellvertretende Landesvorsitzende der Tückischen Gemeinde in Niedersachsen.

Comments are closed.