Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Sie tun immer wieder das, was sie am Besten können: Fordern. Ihre hasserfüllte Ideologie, die seit 1400 Jahren unter falscher Flagge als vermeintliche „Religion“ auf diesem Planeten herumfuhrwerkt, hat nunmal völlig andersartige Gesetze als die übrige zivilisierte Menschheit und fordert strikte Trennung von den aus islamischer Sicht „minderwertigen“ und „unreinen“ Andersgläubigen, die ja auch schließlich alle in der Hölle landen. Diese knallharte Intoleranz und Feindseligkeit des Islams geht bis ins Grab hinein: Mohammedaner forderten jetzt auf dem Oberhachinger Friedhof für ihre Gräber ein paar Meter Abstand. Die tz vermeldet die Unverschämtheiten der Kolonisatoren:

Die muslimische Familie beanspruchte jedoch ein ganzes Gräberfeld. Darin solle alles in Richtung Mekka ausgerichtet sein. Das widerspreche dem Grundkonzept in Oberhaching mit offener Struktur, wie der Ausschuss argumentiert. Außerdem sollten, so Schelle weiter, in unmittelbarem Umkreis zu diesem Gräberfeld keine Ungläubigen bestattet werden dürfen. „Da wird es dann schwierig.“

Die Familie hatte zum Termin im Bürgermeisterbüro einen muslimischen Bestatter dabei, der einen gewissen Abstand zu den restlichen Gräbern einforderte. Dafür hatte der Bürgermeister kein Verständnis. Schelle fragte nach: „Ist der Abstand zum jüdischen Mitbürger weiter als zum christlichen oder zu jemanden, der aus der Kirche ausgetreten ist? Oder steht im Koran eine Metervorgabe? Dass etwa bei 2,80 Meter Tiefe auch ein entsprechender Abstand von 2,80 Meter sein muss?“

Die Familie ließ sich durch die Nachfragen nicht von der Forderung abbringen und verwies auf ähnliche Anordnungen von Grabfeldern in München.

Von mir aus könnten es aber auch ein paar tausend Kilometer Abstand sein, da sollte man nicht so kleinlich sein. Der standhafte Bürgermeister ließ sich jedenfalls von den selbsternannten Herrenmenschen nicht auf der Nase herumtanzen:

Der Oberhachinger Bürgermeister versteht unter dem „Dazugehören“ in der Gemeinde etwas anderes. Die Forderung nach einem eigenen Grabfeld jedenfalls hält er für übertrieben: „Wenn in einem ganzen Viertel nur Muslime beerdigt werden, dann bekommen wir ein Problem. Dann habe ich morgen die Buddhisten an der Backe. Und übermorgen heißt es: Da hinten ist der katholische Teil, und nebenan der evangelische.“ Im Übrigen seien sich die Muslime untereinander auch nicht unbedingt einig, also etwa die Schiiten mit den Sunniten, den Aleviten und den Wahabiten.

Es gibt nur eine Religion auf diesem Planeten, die alle anderen Glaubensangehörigen als minderwertige Unreine ansieht, und das ist der Islam. Kein Buddhist oder Christ würde auf die Idee kommen, auf dem Friedhof ein eigenes Feld zu benötigen. Moslems in einem Punkt nachzugeben bedeutet, dass die Tür zu den nächsten dreisten Forderungen weit aufgestoßen wird. Daher ist die klare Ablehnung des Oberhachinger Bürgervorstehers extrem wichtig:

Schelle fasst zusammen: „Alleinansprüche auf Gräberfelder, das ist mit uns nicht zu machen. Es gehört zur Religionsfreiheit, dass man die andere Religion neben sich toleriert. Es muss ja auch der Christ tolerieren, dass neben ihm ein Muselmane liegt.“

Den wackeren Bürgermeister Stefan Schelle kenne ich übrigens – er traute meine damalige Ehe im Jahre 2007. Ein netter Zeitgenosse, auch wenn er in der CSU und (noch) nicht in der Alternative ist. Seine Haltung ist aber schonmal AfD-konform, nicht so wie die der islamspeichelleckenden Parteigenossen in München..

115 KOMMENTARE

  1. Warum eigentlich nicht ein paar tausend Kilometer?

    Danke ❗

    Das war auch gleich mein erster Gedanke, verpisst euch doch bitte einfach. Am besten auf nimmer wiedersehen.

  2. @lorbas

    alle verfügbaren Daumen hoch!

    und diesen Abstand sofort umsetzen, gilt auch für die Lebenden.

  3. Mal sehen, wie lange der Bürgermeister noch in Amt und Würden ist. Da gibt es doch bestimmt eine noch nie angewandte ganz hinten in den Vorschriften versteckte Anweisung, dass renitente Bürgermeister zum Wohle der religiösen Gefühlsseeligkeit zu entfernen sind.

  4. MAN MUSS EBEN NUR KONSEQUENT SEIN

    nach dem Tod meiner geliebten Frau habe ich mich für eine Seebestattung entschieden
    über 3 Meilen von diesem Rottland entfernt, dass einmal unsere Heimat war, hat sie ihre letzte Ruhe in internationalem Seegebiet gefunden, ich will an die gleiche Stelle , wenn es bei mir soweit ist

    MEINE HEIMAT IST INZWISCHEN ZU EINEM LAND GEWORDEN, IN DEM MAN NICHT MAL TOT ÜBERN ZAUN
    HÄNGEN MÖCHTE

  5. Es ist einfach eine unverschämte Dreißtigkeit dieser „ach so traumatisierten und bedauernswerten Schutzsuchenden“ hier in dem Land, in dem sie angeblich Schutz suchen auch noch Forderungen zu stellen. Komischerweise das Geld und sämtliche Annehmlichkeiten der unreinen Ungläubigen nehmen sie schon und gerne an. Ist doch auch von „Unreinen “ berührt worden, aber das macht ja dann nix. Leider wird all das aber noch schlimmer werden.

  6. Den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Schmeißt sie alle raus! Raus aus den Talkshows, raus aus allen Medien. Ich kann dieses I- und dieses M-Wort nicht mehr hören!
    Ihr Maischbergers, Wills und Illners, ladet doch einmal Kinder von vietnamesischen Boatpeoples ein, die jetzt hier Physik, Mathematik, Musik oder Medizin studieren, Restaurants betreiben oder als Krankenschwestern ihren Mann( Frau) stehen – ohne Sonderwünsche – und sich ganz alleine um den Schulerfolg wiederum ihrer Kinder kümmern!
    Ladet jüdische Kontingentflüchtlinge aus Rußland ein, die hier als Fachärztinnen sich und ihre Kinder, die erfolgreich aufs Gymnasium gehen, durch Putzen durchbringen, weil Ihre hervorragenden russischen Abschlüsse hier nicht anerkannt werden!
    Tolle Frauen, die was können, oft auf viele Schwierigkeiten stoßen und trotzdem nicht ständig lamentieren, fordern oder frech rum meckern!
    Von den vielen tollen russischen Pianisten und anderen Musikern ganz zu schweigen …
    Ihre Kinder gehören übrigens – zusammen mit den Vietnamesen – gerade in Naturwissenschaften – zu den schulischen Überfliegern in Deutschland, wohingegen andere … na ja, ich spare mir meine Worte …
    Ladet die polnische Putzfrau mit Abitur ein, die nach dem frühen Tod ihres Mannes ihre sechs Kinder ebenfalls durch Putzen durch Schulzeit und Studium gebracht hat.
    Ladet die junge Rumänin ein, die mit 18 nach Deutschland kam, Germanistik und Romanistik hier studierte und jetzt deutsche Schüler am Gymnasium in Deutsch und Französisch unterrichtet.
    Ladet den polnischen Handwerker ein, der sich hier erfolgreich selbständig gemacht hat und dessen Kinder, selbstredend fließend Deutsch sprechend und schreibend, inzwischen hier als Ingenieure, Ärzte, Tischler oder Maurer arbeiten!
    Oder die, die vor Ayatollah Khomeini und den anderen Massenmördern aus dem Iran geflohen sind! Die von diesem islamischen Gottesstaat wirklich mit dem Tode bedroht waren!
    Hat je jemand von ihnen gemeckert? Alle Bestens integriert und, da alle qualifiziert, menschlich und fachlich eine Bereicherung! Und erst ihre Kinder, die inzwischen selbst schon Kinder haben!
    Ladet die vielen wunderbaren Italiener, Griechen und „Jugoslawen“ ein, mit denen wir oft auf „Du und Du“ sind und die wir zusammen mit ihren Restaurants und Eisdielen nicht mehr in Deutschland missen möchten!

    Aber diese anderen, über die zu sprechen und zu denken, ganz Deutschland tagtäglich gezwungen wird …
    diese anderen, die sich tagtäglich in den Vordergrund drängeln mit Klagen, Vorwürfen und Aggressionen,
    diese anderen, für die extra ein eigenes Ministerium eingerichtet wurde … und vieles mehr …
    diese anderen, die unser ganzes Denken frequentieren und tyrannisieren,
    diese anderen … laßt sie einfach links liegen, kürzt ihnen die Bezüge und schickt sie nach Hause, wenn sie nicht in der Lage sind, sich hier anzupassen!

    Quelle: Gesichtsbuch

  7. Können die gegen viel Knete gerne haben. Aber ich vermute mal, dass da noch was nachkommt. Das lassen die Musels nicht auf sich sitzen.

  8. Aha, das ist wohl Integration? Unverschämte Forderungen.
    Aber der Bürgermeister ist gut! Solche Leute braucht das Land.

  9. @lorbas.
    Dem ist nichts hinzu zufügen. Sie haben alles perfekt beschrieben. Das Problem sind die von Minderwertigkeitskomplexen gefüllten Moslems. Sie denken weil grad die Merkels und Co. nachgeben, sind sie Stark. Sie werden alle wieder in der Wüste mit ihren Kamelen landen.

  10. Ob hier wohl bei einer Abstimmung über die alternativen paar tausend Kilometer ein überraschendes Ergebnis zustande käme?
    Ob das Thema in Oberhaching jetzt schon durch ist?
    Oder werden sich „Menschenrechtsorganisationen“ der Sache annehmen?

  11. Das einzig Gute daran, wieder so ein frecher musel weniger…

    Sie können doch gern den ganzen Platz haben… Hopp Hopp alle zu Allah!

  12. Noch im Tod unerträglich fordernd,agressiv und nicht zu integrieren.Respekt vor dem standhaften Bürgermeister,solche Politiker braucht es noch mehr.

  13. Für Moslems sind Christen Ungläubige.
    Moslems tolerieren nicht das Christentum, genau so, wie sie alle anderen Religionen nicht tolerieren. In Moslemländern wird man als Christ verschachert, da stellt sich nicht die Frage, ob ein Platz auf einem Moslemfriedhof in Anspruch genommen werden kann.

    „Ein Muslim darf nicht an der Beerdigung eines Ungläubigen teilnehmen, selbst wenn er mit diesem verwandt ist. Denn die Beerdigung ist der Anspruch eines Muslims gegenüber einem anderen Muslim. Es ist eine Art Respekt, Verehrung und Gefolgschaft, die einem Ungläubigen nicht geleistet werden darf.“

    „Der Beerdigungszeremonie in einer Kirche zuzuschauen ist viel schlimmer als den Ungläubigen zu beerdigen und an seiner Beerdigung teilzunehmen. Denn der Aufenthalt in einer Kirche beinhaltet das Anhören von Unglauben und Irrlehren.“

    Aus
    https://www.islaminstitut.de/2016/darf-ein-muslim-an-den-beerdigungszeremonien-eines-unglaeubigen-in-einer-kirche-teilnehmen/

    Soviel zur Toleranz seitens der Moslems.

  14. Wie ist es überhaupt möglich so etwas zu fordern!? Abstand von ein paar tausend Kilometern, dass wäre richtig.

  15. Seltsam – zu den toten Kuffar braucht`s Abstand, bei den lebenden (Frauen!) hat man`s gerne hautnah…

  16. @ lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00
    „Den Nagel auf den Kopf getroffen.“
    Guter Beitrag!

    Es gibt auf diesem Planeten derzeit nur eine einzige Religion, die die Menschheit zunehmend knechtet, terrorisiert und zur Erweiterung ihrer Macht abschlachtet: das ist der ISLAM!!!
    Noch schlimmer sind aber die faschistoiden Politiker, Medien und indoktrinierenden Lehrkräfte in Schulen, die die nachwachsende Generation als verblödetes Schlachtvieh dem Islam ausliefern!
    Der Islam mit Allah und seinem kinderfickenden Massenmörder und Terroristen Mohammed, hätte keine Chance, wenn man den gesunden und wehrhaften Geist der (noch) freien Welt, nicht mit allen Mitteln bekämpfen würde!!!

  17. Der Wind hat sich dank AfD gedreht! An was kann man das erkennen?

    Noch vor wenigen Wochen wären wegen diesem Vorkommnis die rotgüne Propagaganda angelaufen und es wäre Gutmenschen-Empörungs-Mastrubieren angesagt gewesen. Der Bürgermeister wäre in mehren Talk-Shows und Sondersendungen in den faktisch gleichgeschalteten System-Medien als Rassist, Menschenfeind, Ausländerhasser und Nazi bezeichnet worden. Und er hätte sofort seinen Job verloren. Rotgrfüne Antifa-SA-Einheiten wären angekarrt worden und hätten die Wohnung des Bürgermeisters mit Farbe „bereichert“ und sein Auto abgefackelt.

    Da man jetzt aus der Gutmenschen-Ecke kein Ton vernimmt kann man davon ausgehen, dass sie ihre Meinungshoheit entgültig verloren haben.

    Und das ist gut so!

  18. Die Rundumversorgung geht bei den Musels noch nach dem Tod weiter. Bestünde denn nicht die Möglichkeit sie wenigstens nach dem Tod abzuschieben, wäre gut für die Statistik.

  19. @lorbas
    dem ist nichts hinzufügen, sehr guter Kommentar. Ich werde das mal, mit ihrer Erlaubnis, im Freundeskreis verbreiten.

  20. Apropos Begräbnis….mal etwas kleines außerhalb des Themas….weil Sonntag ist: 😉

    Geht ein kleiner Junge in Berlin an der Spree entlang. Da sieht er eine Frau die schreit, wild um sich schlägt und kurz vor dem Ertrinken ist. Er springt ins Wasser und rettet die Frau.

    Die Frau ist Angela Merkel. Sie sagt zu dem Jungen: „Mein Junge, du bist ein Held. Du hast mir das Leben gerettet und der BRD ihren größten KanzlerIn. Du hast einen Wunsch frei, egal welchen.“

    Sagt der Junge: „Ich hätte gern ein Staatsbegräbnis.“

    Fragt Merkel: „Warum wünschst du dir denn in deinem Alter schon ein Staatsbegräbnis?“

    Der Junge: „Wenn mein Vater rausfindet, dass ich dich vor dem Ersaufen gerettet habe, schlägt er mich tot!“

  21. Schwarzwaldindianer 8. Oktober 2017 at 08:37

    @lorbas
    dem ist nichts hinzufügen, sehr guter Kommentar. Ich werde das mal, mit ihrer Erlaubnis, im Freundeskreis verbreiten.

    Sehr gerne ❗

    lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00

    ➡ Quelle: Gesichtsbuch

  22. Wie es Dr. Ludwig Flocken (AfD) 2015 im Hamburger Parlament treffend sagte: Eine gewalttätige Ideologie, die sich als Religion tarnt, und mit keiner anderen menschlichen Kultur in Frieden leben kann.

    Und sie wollen/können noch nicht mal als Tote neben einer anderen Kultur liegen!

    Vor einigen Jahren gab es mal einen Fall (ich glaube in der Schweiz), da wollte die dortige Musel-Gemeinde einen eigenen Friedhof haben, weil sie nicht neben den Ungläubigen und Unreinen liegen wollten. Der Bürgermeister hat ihnen daraufhin ein großes Grundstück geschenkt, auf dem im Mittelalter Christen und Juden bestattet worden sind. Daraufhin haben die Moslems gefordert, dass die komplette „unreine“ Erde gemäß der islamischen Regeln ausgetauscht werden müsse – und zwar auf Kosten der Stadtverwaltung.

  23. kostis 8. Oktober 2017 at 08:08

    @lorbas.
    Dem ist nichts hinzu zufügen. Sie haben alles perfekt beschrieben. Das Problem sind die von Minderwertigkeitskomplexen gefüllten Moslems. Sie denken weil grad die Merkels und Co. nachgeben, sind sie Stark. Sie werden alle wieder in der Wüste mit ihren Kamelen landen.

    Danke für den Zuspruch, jedoch habe ich ebenfalls nur kopiert.

    lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00

    ➡ Quelle: Gesichtsbuch

  24. Die wollen eben nicht direkt neben Untermenschen beerdigt werden. Vor 80 Jahren hätte man für dieses Denken vollstes Verständnis gehabt.

  25. lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00

    Spitze!
    Vielen Dank.

    Schon gespeichert und weiterverbreitet!

  26. …haben angela dorothea kasner, claudia roth, kge, das fressüchtige nazi-söhnchen gabriel, stegner und konsorten diesen bürgermeister schon als naaaaziiieehh entlarvt????
    …wird aber zeit dafür

  27. naja da könnte man doch bestimmt was für unsere Muslimchen organsisieren, irgendwo neben einer Abfallgrube für Schweineabfälle sollte doch noch ein beschaulichen Plätzchen frei sein

  28. Man stelle sich vor: ich lebe seit 40 Jahren in der Türkei, und fordere kurz vor meinem Tod, als gläubiger Christ nicht neben Muslimen auf dem örtlichen Friedhof bestattet zu werden. Wie wird wohl die Antwort lauten…?!

  29. @lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00

    Schmeißt sie alle raus! Raus aus den Talkshows, raus aus allen Medien. Ich kann dieses I- und dieses M-Wort nicht mehr hören!

    […] diese anderen, die sich tagtäglich in den Vordergrund drängeln mit Klagen, Vorwürfen und Aggressionen

    Siehe diesen hier:

    Natürlich sollte in Europa alles für Flüchtlinge auf Arabisch sein
    ch als Flüchtling finde, dass in Europa die Aufschrift auf Straßenschilder in Arabisch übersetzt werden sollte. Genauso sollte auf der Verpackung von Lebensmitteln auf Arabisch zu lesen sein, was sich darin befindet. Auch in Prüfungen sollte die Möglichkeit bestehen, Arabisch zu sprechen.

    Wir sollten diesen Menschen mehr helfen. Egal was es kostet. Ich finde, dass Europa die arabische Sprache etablieren muss. Das wäre für Flüchtlinge sehr gut.

    Die Wutbürger sollen Deutschland verlassen. Wir Flüchtlinge und die Deutschen wollen mit euch Wutbürgern nicht in demselben Land leben.

    Natürlich ist es richtig, dass Flüchtlinge Geld vom deutschen Staat bekommen. Wieso denn nicht? Ihr bekommt auch Geld vom Staat. Von euch arbeiten doch auch nicht alle.

    Das muss Deutschland zu Integration beitragen

    Natürlich fahren wir nach Syrien in den Urlaub

    Deutschland, nehmt mehr Migranten auf

    https://www.freitag.de/autoren/aras-bacho

  30. Und unsere vietnamesischen Zigaretten und Crystal meth Dealer nicht zu vergessen, unsere georgischen Einbruchsprofis, russische Mafia etc

  31. Trotz alledem…

    Etwas zum Schmunzeln!

    „Blick zurück – nach vorn
    Blackbox KW 40 – Genieße, was frommt, eh Stille-Schnee-und-Winter kommt

    „Auto fährt in London Fußgänger an“, formuliert die komische FAZ. Morgen schreiben sie da bestimmt: Das Auto wurde festgenommen. Ihm droht Verschrottung. Oder Abschiebung und Verkauf nach ?….

    Nach dem Erfolg der Integrationsmaßnahmen „Busfahrer in neun Monaten“ und „Hauptschulabschluss in sieben Wochen“ soll das Programm nun ausgedehnt werden auf „Anästhesist an einem Wochenende“ (Voraussetzung ein entsprechendes Vorstrafenregister). Besonders beliebt bei „Flüchtlingen“: SPD-Berufspolitiker (der Einstiegskurs „Fordern, Jammern, Mahnen & Pöbeln“ ist in den meisten Städten allerdings überbucht)….“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/blackbox/blackbox-kw-40-geniesse-was-frommt-eh-stille-schnee-und-winter-kommt/

  32. GEBT IHNEN DEN ABSTAND AUF DEM FRIEDHOF, DAS IST EIN MUSS, WIR MOECHTEN NICHT NEBEN SOLCHEN HOELLENAUSGEBURTEN LIEGEN.

  33. Die Antwort der CSU auf die AfD
    CSU-Plan im Wortlaut „Wer Kreuze abnehmen will, betreibt gefährliche Selbstverleugnung“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169412325/Wer-Kreuze-abnehmen-will-betreibt-gefaehrliche-Selbstverleugnung.html

    8. Weil es die konservative Stimme braucht gegen Denkverbote und Meinungspolizei. Genauso gefährlich wie ein radikaler Populismus von rechts ist der blinde Populismus gegen rechts. Alles, was nicht im Geist der Alt-68er steht, gilt als rechts und damit schlecht. Debatte muss wieder in der ganzen Breite stattfinden, nicht nur hinter vorgehaltener Hand oder in den Meinungshöhlen im Internet. Das ist das beste Rezept gegen Radikalisierung.

    9. Weil wir uns nur so von der AfD erfolgreich abgrenzen können. Die radikalisierte AfD ist keine Alternative für Deutschland, sondern eine Alternative zur NPD. Die Union darf sich niemals damit abfinden, dass sich rechts von ihr eine solche Partei breitmachen kann. Wir müssen die AfD knallhart bekämpfen – und um ihre Wähler kämpfen.

    Die CSU begeht nur einen Denkfehler, dass die AfD diese konservative Politik ebenfalls will. Einerseits beklagt die CSU, dass „Alles, was nicht im Geist der Alt-68er steht, gilt als rechts und damit schlecht. “ betreibt aber die gleiche Argumentation gegen die AfD aus Machtpolitischem Kalkül. Solange die CSU die AfD nicht als verbündeten im Kampf für konservative Politik sieht, betreibt sie konservative Hütchenspieler Tricks.

  34. Diagnose vom Psychiater – Behandlung durch das Volk

    OT,-….Meldung vom 7.10.2017… … mit 52.54 Min. Video im Link

    Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört

    Eva Herman im Gespräch mit Dr. Hans-Joachim Maaz und Andreas Popp.

    Was hält eine Bundeskanzlerin davon ab, die Wahrheit klar zu formulieren? Warum verwendet sie Textbausteine wie „Wir schaffen das“? Warum verhehlt sie eisern, dass sich Deutschland spätestens seit Beginn der Masseneinwanderung 2015 in einer schwerwiegenden Krise befindet?Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz nimmt auf einem Wissensmanufaktur-Seminar dazu Stellung. Er stellt fest, dass die meisten Spitzenpolitiker unter zum Teil schweren, narzisstischen Störungen leiden, die das Persönlichkeitsprofil erheblich beeinflussen. So werden bedrohliche Lebenssituationen permanent verharmlost. Das notwendige, entschlossene Handeln bleibt aus. Maaz erklärt auch, warum die Wähler immer wieder auf dieselben Mechanismen hereinfallen und genau jene Politiker wiederwählen, die ihnen den Weg in den Niedergang ebnen. Ein hochspannendes und aufrüttelndes Gespräch! https://politikstube.com/renommierter-psychiater-bestaetigt-deutsche-spitzenpolitiker-psychisch-gestoert/

  35. Bei den Drehofers liegt der Grababstand zwischen Jamaika und Oktober 2018:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169412325/Wer-Kreuze-abnehmen-will-betreibt-gefaehrliche-Selbstverleugnung.html

    CSU-PLAN IM WORTLAUT

    „Wer Kreuze abnehmen will, betreibt gefährliche Selbstverleugnung“

    Die CSU will eine „bürgerlich-konservative Erneuerung“ der Union. In einem Zehn-Punkte-Plan spricht sich die Partei für eine Leitkultur und gesunden Patriotismus aus.

    Gut gebrüllt, bayerischer Löwe, abe es wird gemacht, was FDJ-Islamerkel will. Ich denke, in Unterhaching wird man demnächst alle Ungläubigen ausbuddeln und die Erde erneuern, denn auch Mohammedaner wählen CSU….

  36. Dieses Konzept „rein“ und „unrein“ (im Unterschied zu „sauber“ und „unsauber“) kommt doch eigentlich von Ariel. Doof für die Moslems: Ariel ist eine Figur aus der spätjüdischen Lehre und ist zugleich „Engel der Landtiere“ (Maas-Echsen fallen da NICHT drunter!) und „Engel des Nordens“. Zum „Norden“ zählen allerdings weder die Türkei noch Arabien…

    NB: Knoblauchsauce ist unrein!

  37. Waldorf und Statler 8. Oktober 2017 at 09:12

    Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz: „Angela Merkel handelt vollkommen irrational“

    Herr Maaz, Sie haben im Oktober davon gesprochen, dass Angela Merkel „von allen guten Geistern verlassen“ sei. Die Flüchtlingskrise und die Kritik an Merkels Politik haben sich seitdem extrem zugespitzt. Wie lautet Ihr Urteil heute?

    Hans-Joachim Maaz: Mittlerweile ist es noch deutlich schlimmer geworden. Ich würde ihr Verhalten als vollkommen irrational bezeichnen, weil sie die realen Schwierigkeiten in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nicht zur Kenntnis nimmt.

    Die Überforderung der Behörden, die Isolierung in Europa, die Spaltung der Gesellschaft, die Kritik aus der eigenen Partei – all das scheint sie nicht zu kümmern.
    ➡ Sie beharrt auf ihrem Standpunkt.
    ➡ Ihr Verhalten wird immer trotziger.
    ➡ Wie Merkel sich derzeit verhält – irrational und nicht einsichtig – lässt befürchten, dass sie den Bezug zur Realität verloren hat.

    Wie erklären Sie sich das?

    Merkel ist der Prototyp eines Menschen der hochgelobt und hochgepusht wurde. Gleichzeitig gibt es bei ihr eine narzisstische Grundproblematik …

  38. @alexandros 8. Oktober 2017 at 09:12
    Die Antwort der CSU auf die AfD
    CSU-Plan im Wortlaut „Wer Kreuze abnehmen will, betreibt gefährliche Selbstverleugnung“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169412325/Wer-Kreuze-abnehmen-will-betreibt-gefaehrliche-Selbstverleugnung.html

    8. Weil es die konservative Stimme braucht gegen Denkverbote und Meinungspolizei. Genauso gefährlich wie ein radikaler Populismus von rechts ist der blinde Populismus gegen rechts. Alles, was nicht im Geist der Alt-68er steht, gilt als rechts und damit schlecht. Debatte muss wieder in der ganzen Breite stattfinden, nicht nur hinter vorgehaltener Hand oder in den Meinungshöhlen im Internet. Das ist das beste Rezept gegen Radikalisierung.

    9. Weil wir uns nur so von der AfD erfolgreich abgrenzen können. Die radikalisierte AfD ist keine Alternative für Deutschland, sondern eine Alternative zur N*PD. Die Union darf sich niemals damit abfinden, dass sich rechts von ihr eine solche Partei breitmachen kann. Wir müssen die AfD knallhart bekämpfen – und um ihre Wähler kämpfen.

    Die CSU begeht nur einen Denkfehler, dass die AfD diese konservative Politik ebenfalls will. Einerseits beklagt die CSU, dass „Alles, was nicht im Geist der Alt-68er steht, gilt als rechts und damit schlecht. “ betreibt aber die gleiche Argumentation gegen die AfD aus Machtpolitischem Kalkül. Solange die CSU die AfD nicht als verbündeten im Kampf für konservative Politik sieht, betreibt sie konservative Hütchenspieler Tricks.

  39. Die Deutschen haben den Moslems alles erlaubt und alles durchgehen lassen. Die konnten quasi machen, was sie wollten. Und natürlich wurde ihren immensen Forderungen stets nachgegeben.

    Nun wollen die auch noch verhindern, dass ihre Toten neben den ihnen so verhassten „Ungläubigen“ liegen. In München scheint das wohl zu gehen. Selbst Schuld.

    Aber irgendwann ist ja auch mal Schluss. Der Oberhachinger Bürgermeister ist Klasse!

  40. Ich wäre auch für ein paar tausend Kilometer. Z.b. Ausserhalb Europas in Saudi-Babarien. Oder wollen sie nicht neben ihrem satans-prophet liegen?????? Aber eigentlich kann ich mit dieser Forderung gut leben, oder wollt ihr etwa neben einem IS-Laminaten liegen? Also ich nicht.

  41. Al Bundy 8. Oktober 2017 at 09:29

    Oberhausen: Räuber treten jungen Mann (23) auf der Centro-Promenade zusammen

    Die Räuber traten und schlugen ihn. Sie hörten damit auch nicht auf, als ihr Opfer schon auf dem Boden lag.

    Einer hatte kurze dunkle Haare und einen dunklen Teint, war circa 1,80 Meter groß und eher stämmig. Er trug einen Jogginganzug von Addidas.

    https://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/raeuber-treten-jungen-mann-23-auf-der-centro-promenade-zusammen-id212128815.html

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  42. Liegt ja bei mir um die Ecke. Ich glaube ich muss da mal mit einem Kilo Schweinemett demnächst vorbeischauen…

  43. Auch heute wieder mein Tipp für beste Sonntagsunterhaltung:
    Schwachmatos „Partei“tag live im Internet! http://www.nrwjusos.de/
    Das ist der Todesstoß für politisches Kabarett in Deutschland! Zitat: „Liebe Menschen…“ … „Den demokratischen Sozialismus gibt es nur mit linken Mehrheiten…“

  44. Sehr schön die Schraube der Islamisierung erfolgreich angehalten . es ist so wichtig das Muslime erfahren das ihre Sonderrechte die sie oft auf der Basis gegenseitiger Toleranz erschlichen komplett auf null gestellt werden .

    ZB . dieser Frauen Badetag oder Sauna Tag. Da sind überwiegend Muslim Frauen und ein paar Lesben ,
    kam gibt dieses Privileg werden die nächsten Forderungen gestellt. Sichtschutz an den Fenstern und weibliche Bademeister .
    Es gibt auch an diesen spez Badetagen mitgebrachte Schwimmlehrerinnen die den kleinen Mädchen schwimmen beibringen natürlich alle Burkini
    Die Parallel Gesellschaft geht nach ihren eigenen Regeln schwimmen und Großvater geht jetzt mit den Enkeln am Sonntag nicht mehr schwimmen .
    ich befürchte das diese bade tage sich ausdehnen und wir natürlich im Zuge der Toleranz nach geben
    eine Anfrage wann den das Wasser gewechselt wurde auch schon gestellt

  45. In ein paar Jahren hat sich das doch erledigt. Dann werden Christen bzw alle nicht-Muslime auf der nächstgelegenen Müllkippe entsorgt. Also, liebe Muslime in Oberhaching: einfach nur noch ein paar Jahre aushalten, dann bekommt ihr schon euren eigenen Muselfriedhof.

    Ich werde wohl mein Testament ändern und fordern, mich außerhalb Deutschlands beerdigen zu lassen…

  46. Soviel zur „Religionsfreiheit“ in muslimischen Ländern:

    „Leichen von ägyptischen IS-Opfern in Libyen geborgen

    Die libyschen Behörden haben nach eigenen Angaben die Leichen von 21 ägyptischen Christen geborgen, die von der Islamisten-Miliz IS getötet wurden. Die Leichen seien in der früheren IS-Hochburg Sirte entdeckt worden.“

    https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Chronik/Leichen-von-aegyptischen-IS-Opfern-in-Libyen-geborgen

    Diese Christen bekommen in Libyen garantiert KEIN christliches Begräbnis, wetten!

  47. „Es muss ja auch der Christ tolerieren, dass neben ihm ein Muselmane liegt.“

    Das hat er schön gesagt. Aber ich will überhaupt keine Moslemgräber auf einem Friedhof. Denn selbst noch ihre Gräber sind aggressive Machtdemonstrationen. Man gebe einmal bei Google-Bilder ein:

    moslem grab

    Gleich die beiden ersten Bilder zeigen Grabsteine mit hohen Minaretten. – Mal ganz abgesehen davon, daß ich die ganze Moslem-Ästhetik nicht mag, auch nicht deren Moscheen: Kitsch und Talmi. Und deren „Musik“ mag ich schon mal gar nicht: schmieriges Gejaule. Ich mag nichts an ihnen.

  48. Vielleicht kann man ja mal etwas Grabpflege betreiben, ein paar schön verzierte Kreuze auf den Gräbern wäre doch schön. So viel Nachbarschftsliebe sollte doch möglich sein. Lustig wäre dann auch die Gerichtsverhandlung. Verunstaltung mit einem Kreuz! Also , Herr Richter , sagen Sie dass das Kreuz eine Verunstaltung ist? Es war Nächstenliebe, ach herrlich!

  49. „Distanz“…

    Diese Distanz wäre äußerst wünschenswert bezüglich des Empfangs von „Sozialhilfe“geldl,
    bezüglich Ländergrenzen, Grundstücksgrenzen, Angrabschen,…
    …o.k.,
    Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Tötung erfordern hier und da ein Unterschreiten
    einer gewissen Distanz,
    kein Thema.

    „Distanz“…
    Distanz-Reker forderte eine Armlänge Abstand, nicht von den Kulturbereicherern,
    sondern von deutschen Frauen.

    Reker beißt Stute.
    Stutenbeißen.
    Aber das ist ein anderes Thema.

    Hoch das Bein!

  50. Vielleicht ein PI Leitartikel ?

    Es gibt keine grausamere Gottesvorstellung als den mohammedinischen Allah. Der vorislame – nicht am „Evangelium“ eines ominösen „Matthäus“ entwickelte „Allah“ ist eine Gottheit (ein zum Gott erhobener Ahnherr) der friedliche Gesinnungen ausbreitete. So gründen die einstigen VIER Friedensmonate (in welchen Raubüberfälle tabu gewesen sind) und die (ganzjährigen) Schutzbezirke um die Handelsstädte und Karawansereien auf ihn. Unter Mohammed wurde all das sukzessive „entsorgt“. Die (offensive) „Verteidigung“ erlaubt den Kampf sogar IN DER MOSCHEE (so wurde einer seiner Kritiker, der in der Kaaba Zuflucht suchte und sich dort anbinden liess….) nach Rückfrage beim „Propheten“ dort von mehreren Muhadiruun meuchelgemordet und der einzig verbleibende „Friedensmonat“ – der Ramadan – „dient“ zweckentfremdet einzig dem Affront gegen den friedlichen Allah und somit der Kriegsverherrlichung. Denn es war ein Ramadan nach der Hidschra in welchem (offiziellhistorisch islamisch) das erste Mal raubgemordet, geplündert und Erpressung mit Geiseln betrieben wurde.
    Und genau dieser offene Bruch mit der vorislamen Allah-Tradition wird zu jedem Ramadan mörderiscg „jubilierend gefeiert“.
    Das Blog mit dem zynismustgriefenden Titel „The Religion of Peace“ bereichtet jährlich wiederkehrend vom besonders inbrünstigen Mordeifer all der Muslime, welche dadurch ihren Glauben an die „Berechtigung zum Kill“ aktiv zum Ausdruck bringen, welcher Glaube Mohammed von Djabir (einem „gesendeten“ Christensklaven) gelehrt wurde, etwa Kapitel 13: 38 ff und etwa Kapitel 13: 49 ff.
    Sein eigener Verwandter und weiser Mentor Warraqa Ibn Naufal war ihm – Mohammed – nach den Erlebnissen mit Djabir „nicht mehr genug interessant“ …..
    Es ist genau dieser spezielle Glaube der Enthemmung der Tötungsschwelle an der eigenen Gattung welcher den Islam – noch vor dem Sozialismus (der an eine ähnliche Berechtigung glaubt) – zur meistmordenden Ideologie der Weltgeschichte machte.
    Auch auf „The Religuion of Peace“ ist zusammengestellt welches die seriös begründbaren Teilbilanzen dieses mörderischen Glaubens sind (welcher durch die dämonalen Nähen des Konstantinismus (Christentums) quasi inzwischen als „Bruderreligion“ eingestuft wird — was das Joschuaitentum im Wesenszentrum absolut nicht ist !). Die dort kolportierten 270 Millionen in den nicht ganz ca 1400 Jahren sind jedoch auch für die betrachteten Zeitspannen keineswegs adäquat, denn es fehlen zumindest was die historischere Dimensionen betrifft die „Morddaten“ der islamisierten Mongolen in der Bewegung der imperialen Ausdehnungen und im „Erhalt“ der Khanate. Ich will hier Historikern nicht vorgreifen vermute jedoch, dass „schon allein der Grösse der Khanate“ wegen mehrere Millionen zuzuzählen sind ….
    Näher zeitgeschichtlich ist von „Religion of Peace“ mir zur Zeit nicht bekannt, ob der Genozidversuch an den Armeniern und den Pontosgriechen durch die Neo-Osmanen artikuliert wurde, sicher nicht aufgeführt sind die weiteren Beteiligungen im Zuge von WK 1 und auch nicht die Schlüsselhafte Beteiligung an WK 2 !! … in welcher Hitler von den Sauds zum nützlichen Idioten gemacht wurde … on der Vernichtung europäischer „kaffir“ und europäischer Juden (ganz gegen die Überlieferungen an denen sich Warraqa Ibn Naufal gebunden hatte…).
    Auch die mörderische Bilanz der Zeit NACH DEM WK fehlt auf Religion of Peace. Es sind dies – wie ich einst auf dem AU Blog penibel ausführte – mindestens 12,5 Millionen Morde (später durch Zusatzinfos erweitern gemußt auf ca 15 Millionen) – entweder aktiv lethal oder indirekte letal durch Hunger.
    Das bedeutet, dass die islame Morde-Gesamtbilanz zumindest nahe an die 300 Millionen Marke herankommt…. wieso „zumindest“, nun, weil ich von einem ernstzunehmendem burgenländischen Richter eine noch viel höhere Zahl zu hören bekommen hatte.
    Und diese Zahl stimmt in jedem Fall „zumindest“ was die spiritistische Dimension von Leben betrefft…..denn wer im Islam „bleibt“ – ob hineingeboren oder hineinkonvertiert, „lebt“ am Leben im Sinn des Geistes VORBEI ……
    An wenigen Stellen wird dieser Bruch signifikanter „merkbar“ als in der frühen Entstehungsgeschichte des Islams und ganz simpel, wie Mohammed sich damals entschied …..

  51. Aber es ist ein natürliches Phänomen. Kinder machen es auch so, sie testen ihre Grenzen aus. Jetzt bedarf es nur eines liebevollen „NEIN“
    Wir schaffen das.
    Ironie off

  52. lorbas 8. Oktober 2017 at 07:32
    Warum eigentlich nicht ein paar tausend Kilometer?
    Danke ❗
    Das war auch gleich mein erster Gedanke, verpisst euch doch bitte einfach. Am besten auf nimmer wiedersehen.
    ++++++++
    Ja… dem kann ich mich rückhaltlos anschließen❗ 😎
    Leider werden wir diese Seuche nicht so leicht. 😯
    Es kann nur heißen, den Widerstand gegen eine weiter Einwanderung drastisch zu erschweren ❗
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗

  53. Ariel wäscht nicht nur sauber sondern rein!
    Eurabier 8. Oktober 2017 at 09:26

    Ach, hatte ich übersehen: Da hat es ja schon einer gesagt.
    Aber macht nichts: Doppelt wäscht besser, jetzt ist es porentief rein. :-))

  54. Gelungene Integration??
    Ich plädiere für einige tausend Meter Abstand,
    und zwar im Herkunftsland!

  55. Gelungene Integration!
    Ich plädiere für einige tausend Meter Abstand,
    und zwar im Herkunftsland!

  56. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass einzelne Kommunen den Moslems in Deutschland Priviliegien zugestehen, die Deutsche (sofern sie keine Moslem-Konvertiten sind) nicht erhalten. (Auch Juden werden in Bezug auf Aussetzung der Ruhefristen privilegiert behandelt).
    Für Nicht-Juden und Nicht-Moslems gelten Ruhefristen (Gräber müssen nach Ablauf bestimmter Fristen neu gekauft werden, sonst werden sie eingeebnet), Juden und Moslems bekommen ein „ewiges Ruherecht“.

    Das ist ganz klar eine Diskriminierung von Christen und Atheisten etc., denn auch diese hätten natürlich einen Anspruch auf „ewige Totenruhe“, diese könnte beispielsweise auch eine Privatreligion vorschreiben oder eine eigene Weltanschauung (s. Art 4 GG). Das verstößt jedenfalls gegen Art. 3 GG.

    Und natürlich wird Moslems auch ein Grab in „jungfräulicher Erde“ zugestanden, denn Deutsche sind ja „unrein“:
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162782576/Wie-sich-deutsche-Friedhoefe-fuer-Muslime-veraendern.html
    *https://www.welt.de/regionales/hamburg/article161419157/Der-Boden-darf-nicht-durch-Unglaeubige-verunreinigt-sein.html

  57. Aus dem Programm der AfD:
    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“

    Wobei die Partei aber bis heute nicht mit letzter Konsequenz die Frage beantwortet hat, wie es sich dann mit den „unter uns lebenden (und in diesem Fall: sterbenden) Moslems“ verhält. Da wird inkonsequent herumgeeiert, etwas, das ich auch beim hochgeschätzten Michael Stürzenberger seit Jahre moniere.

    Ich halte es da mit dem radikal ehrlichen Akif:

    Es ist natürlich großer Quatsch den Islam zu kritisieren, ohne die Menschen, die daran glauben, in die Kritik miteinzubeziehen. Das wäre nämlich so, als würde man sagen: der Nationalsozialismus war scheiße, aber die Nationalsozialisten waren alle gute Menschen.
    https://www.facebook.com/115373015141628/photos/a.168212213191041.43399.115373015141628/893151880697067/?type=3&theater

  58. Muslime sollten grundsätzlich nur in einem islamischen Land bestattet werden dürfen, alles andere beleidigt doch unsere ach so wichtigen Moslems.

    Ob Moslems auch nur Richtung Mekka pissen dürfen? Bumsen nur, wenn der Schniedel Richtung Mekka steht? Man könnte schon Mitleid mit Moslems haben, wären sie nicht so frech, fordernd, aggressiv, gewalttätig und kriminell gegenüber ihren Opfern, uns Deutschen!

  59. „Es gibt nur eine Religion auf diesem Planeten, die alle anderen Glaubensangehörigen als minderwertige Unreine ansieht, und das ist der Islam.“

    Da kennt sich aber einer schlecht aus.

  60. „Aus muslimischer Sicht sind Muslime nur unter Muslimenbeizusetzen. Diese Forderung ist in der Regel nur durch die Anlage gesonderter muslimischer Grabfelder auf Friedhöfen zu erfüllen. Sollten noch sterbliche Überreste aus früherer Belegung gefunden werden, müssen diese entfernt werden. Ein aus Artikel 4 Abs. 2 GG abgeleiteter Anspruch auf ein eigenes Grabfeld ist nur dann gegeben, wenn in zumutbarer Entfernung vom Wohnort kein anderes muslimisches Grabfeld besteht.“
    http://www.kommunalforum-sachsen.de/dokumente/upload/e39fc_kommunalinfo_3-2016.pdf

    „Aus muslimischer Sicht“- das wird noch nicht mal anhand von Suren belegt, aber es kann ja ohnehin irgendeine „Fatwa“ hinterhergeschmissen werden, die dann die „muslimische Sicht“ darlegt.
    Da kann jeder kommen, wie gesagt, Art. 4 GG dient dem Schutz der Verwirklichung und Betätigung der Überzeugung nach außen (forum externum). Art. 4 I GG und Art. 4 II GG dienen dem Schutz von Glaube, Religion und Weltanschauung, während Art. 4 III GG die Gewissensfreiheit umfasst.
    Wenn ich jetzt beispielsweise aus der Bibel herauslese, dass ich als Christ auch eine ewige Totenruhe haben muss, dann kann mir das niemand absprechen. Dann wäre das quasi „aus persönlich-christlicher Sicht“. Und her mit den Sonderregelungen…

    Dieses „unrein“-Hasspredigen der Moslems ist übrigens beleidigend und quasi-rassistisch und sollte dementsprechend geahndet werden. Man stelle sich den umgekehrten Fall vor, die Kartelle würden Amok laufen.

  61. lorbas 8. Oktober 2017 at 08:00

    Den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Schmeißt sie alle raus! Raus aus den Talkshows, raus aus allen Medien. Ich kann dieses I- und dieses M-Wort nicht mehr hören!

    Ihr Maischbergers, Wills und Illners, ladet doch einmal Kinder von vietnamesischen Boatpeoples ein, die jetzt hier Physik, Mathematik, Musik oder Medizin studieren, Restaurants betreiben oder als Krankenschwestern ihren Mann( Frau) stehen – ohne Sonderwünsche – und sich ganz alleine um den Schulerfolg wiederum ihrer Kinder kümmern!
    Ladet jüdische Kontingentflüchtlinge aus Rußland ein, die hier als Fachärztinnen sich und ihre Kinder, die erfolgreich aufs Gymnasium gehen, durch Putzen durchbringen, weil Ihre hervorragenden russischen Abschlüsse hier nicht anerkannt werden!

    Tolle Frauen, die was können, oft auf viele Schwierigkeiten stoßen und trotzdem nicht ständig lamentieren, fordern oder frech rum meckern!

    Von den vielen tollen russischen Pianisten und anderen Musikern ganz zu schweigen …
    Ihre Kinder gehören übrigens – zusammen mit den Vietnamesen – gerade in Naturwissenschaften – zu den schulischen Überfliegern in Deutschland, wohingegen andere … na ja, ich spare mir meine Worte …

    Ladet die polnische Putzfrau mit Abitur ein, die nach dem frühen Tod ihres Mannes ihre sechs Kinder ebenfalls durch Putzen durch Schulzeit und Studium gebracht hat.
    Ladet die junge Rumänin ein, die mit 18 nach Deutschland kam, Germanistik und Romanistik hier studierte und jetzt deutsche Schüler am Gymnasium in Deutsch und Französisch unterrichtet.

    Ladet den polnischen Handwerker ein, der sich hier erfolgreich selbständig gemacht hat und dessen Kinder, selbstredend fließend Deutsch sprechend und schreibend, inzwischen hier als Ingenieure, Ärzte, Tischler oder Maurer arbeiten!
    Oder die, die vor Ayatollah Khomeini und den anderen Massenmördern aus dem Iran geflohen sind! Die von diesem islamischen Gottesstaat wirklich mit dem Tode bedroht waren!
    Hat je jemand von ihnen gemeckert? Alle Bestens integriert und, da alle qualifiziert, menschlich und fachlich eine Bereicherung! Und erst ihre Kinder, die inzwischen selbst schon Kinder haben!

    Ladet die vielen wunderbaren Italiener, Griechen und „Jugoslawen“ ein, mit denen wir oft auf „Du und Du“ sind und die wir zusammen mit ihren Restaurants und Eisdielen nicht mehr in Deutschland missen möchten!

    Aber diese anderen, über die zu sprechen und zu denken, ganz Deutschland tagtäglich gezwungen wird …
    diese anderen, die sich tagtäglich in den Vordergrund drängeln mit Klagen, Vorwürfen und Aggressionen,
    diese anderen, für die extra ein eigenes Ministerium eingerichtet wurde … und vieles mehr …
    diese anderen, die unser ganzes Denken frequentieren und tyrannisieren,
    diese anderen … laßt sie einfach links liegen, kürzt ihnen die Bezüge und schickt sie nach Hause, wenn sie nicht in der Lage sind, sich hier anzupassen!

    Es gibt auf diesem Planeten derzeit nur eine einzige Religion, die die Menschheit zunehmend knechtet, terrorisiert und zur Erweiterung ihrer Macht abschlachtet: das ist der ISLAM!!!
    Noch schlimmer sind aber die faschistoiden Politiker, Medien und indoktrinierenden Lehrkräfte in Schulen, die die nachwachsende Generation als verblödetes Schlachtvieh dem Islam ausliefern!

    Der Islam mit Allah und seinem kinderfickenden Massenmörder und Terroristen Mohammed, hätte keine Chance, wenn man den gesunden und wehrhaften Geist der (noch) freien Welt, nicht mit allen Mitteln bekämpfen würde!!!

    Quelle: Gesichtsbuch

  62. Iche 8. Oktober 2017 at 10:48

    Ich erinnere mich an die Analysen über Übergriffe „deutschtürkischer“ Jugendliche von vor etwa zehn Jahren.
    Aussage von Wissenschaftlern, wie Verhaltensforschern: Die wissen nicht, wohin sie gehören, deshalb rasten die ständig aus. Ihnen fehlt die Identität und damit die Werte, die es braucht, um einer Gesellschaft anzugehören.

    Moslems werden nie in der gastgebenden Gesellschaft (nicht all) ankommen.

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  63. Den ABSTAND dürfen sie gerne habe, eine MEERESBREITE ABSTAND!

    Unsere Angehörigen werden nach 20 Jahren brutal AUSGEBUDDELT und diese unverschämten FREMDEN beanspruchen jetzt auch noch den Friedhof für sich allein.
    Noch niemals haben wir es mit unverschämteren Zeitgenossen zu tun gehabt als mit den HOCH RELIGIÖSEN MUSLIMEN!!!

    Was ist wenn die CHRISTEN sagen: AUF UNSEREM FRIEDHOF WOLLEN WIR ÜBERHAUPT KEINE MUSLIME BEERDIGEN! DIE HABEN DORT NICHTS ZU SUCHEN! ??

    Dann können sie ihre Toten nachhause in die Wüste bringen!
    Badewannen, in denen Christen zuvor gebadet haben, sind den REINEN Muslimen auch nicht zuzumuten! Alle diese Faxen müssen endlich ein Ende haben!

    Die unverschämten Muslime sind uns nicht zuzumuten!

    Ein KLASSE BÜRGERMEISTER, der sich von den Muslimen nicht verarschen lässt!

  64. Hoffentlich gibt es für die exklusivität der nicht mal der normalen menschheit angehörigen moslems auch einen eigenen himmel. da muss ich nicht dabei sein bei dem zirkus, der da bei denen im himmel stattfindet, ficki ficki auch im himmel. dasselbe unkultivierte treiben, weit unter der tierischen ebene, machen die da weiter und das können sie ja machen, solange Gott UNS die moslems vom hals hält.

    eigener himmel.
    eigene friedhöfe.
    eigene länder.
    eigener planet moch gefällig.???

    sollen sie auch mit ihren eigenen problemen klar kommen.

    EUCH MOSLEMS BRAUCHT DIE WELT SO SEHR WIE UNGEZIEFER. kriecht in eure alt angestammten dreckslöcher und verrottet da. damit der planet und die natur euch endlich los ist könnt ihr auch gleich der eine dem anderen unter euch die substanz zerfressen und dann alle miteinander in den arsch gehen.

  65. Ich wäre auch dafür, solchen Leute eine genügende „Distanz“ einzuräumen, und sei es dorthin, wo sie von dem Unbill einer „unislamischen Welt“ verschont blieben.

  66. Wenn es doch für die Christen reicht, sollten auch die Muslime zustimmen können: Eine Rekerlänge Abstand = eine Armlänge müsste ausreichen!

  67. KORANTREU: WALA & BARA
    LOYALITÄT & LOSSAGUNG
    FREUNDSCHAFT & FEINDSCHAFT
    TREUE & TRENNUNG
    LIEBE & HASS
    HILFE & MEIDUNG

    KORAN
    60,4 Wir wollen nichts mit euch zu tun haben.
    Offenkundig wurden Feindschaft u.
    Haß zwischen uns u. euch für immer,
    bis ihr einzig u. allein an Allah glaubt.
    (Auch Osama bin Ladens Lieblingsvers!)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27
    DER EDLE KLORAN
    JUDEN & CHRISTEN SIND KUFFAR/KAFIRUN,
    HEUCHLER, FREVLER, LECHZENDE HUNDE,
    GÖTZENDIENER, BEIGESELLER, KAMELE,
    ÜBLER ALS VIEH, UNRECHTUER,
    AFFEN, SCHWEINE, UNRUHESTIFTER,
    ÜBELTÄTER, FEINDE, GESETZESBRECHER,
    ÜBERTRETER, LEBENSUNWERTE KREATUREN

    3,28 Die Gläubigen(Muminun) sollen sich nicht die Kuffar/Kafirun anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat mit Allah nichts mehr zu tun. Anders ist es, wenn ihr euch vor ihnen wirklich fürchtet/schützen müßt. Allah warnt euch vor Sich Selber/vor Seiner Strafe/vor Seiner (Peinigung). Zu Allah hin ist das Ziel.

    4,89 Sie(Heuchler/Munafiqun) hätten es gerne, daß ihr ungläubig wäret/Kufr betreibt, so wie sie (selber) ungläubig sind/Kufr betreiben, damit ihr alle gleich wäret. Nehmt euch daher von ihnen keine Freunde, bis sie auswandern auf dem Wege Allahs/Hidschra unternehmen.

    5,51 Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde. Wer immer von euch sich ihnen anschließt, gehört zu ihnen. Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.

    9,1 (Dies ist) eine Lossprechung (von jeglicher Verpflichtung) seitens Allahs und Seines Gesandten; (sie ist) an diejenigen Götzendiener/Beigeseller/Muschrikun (gerichtet), mit denen ihr ein Bündnis abgeschlossen habt.

    ISLAM = LIEBE & HASS
    Zu den Hadithen in diesem Zusammenhang gehört ein überliefertes Prophetenwort, demzufolge die Liebe in Allah und der Haß in Allah „das festeste Band des Glaubens“ sind.

  68. Was halten die denn von der Idee, sich sowohl Wohnsitz, als auch Gräberfeld in OSTanatolien reservieren zu lassen?

  69. @ dicker hals 8. Oktober 2017 at 07:48

    Sie meinen gewiß Regierung und Staat.
    Denn Deutschland ist an und für sich
    was anderes, nämlich sehr gut,
    sehr schön und deutsches Land!

    Nieder mit Marxismus, Leninismus,
    Stalinismus, Maoismus, Merkelismus!

  70. Diese SATANS-Religion mit ihren – unbedingten – Tötungsbefehlen gegenüber allen „Ungläubigen“ hat in Deutschland keinen Platz, und gehört schon gar nicht zu Deutschland.

    Im Gegenteil, das ist eine offen, unmittelbar und aggressiv gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung des GG – unter tätiger Beihilfe unserer Politverbrecher – agierende, im Religionsmäntelchen daher kommende Invasions-, Eroberungs- und Unterwerfungs-Truppe.

    Der Islam muß – zumindest soweit er auf dem derzeit gültigen Koran fußt – als verfassungsfeindlich verboten werden, inklusive aller damit zusammenhängenden Symbole (wie das auch bei Nazi-Symbolen der Fall ist), etc.

    Schluss, mit lustig !

  71. Nicht einmal im Tode gönnen diese Bastarde anderen Menschen ihre Ruhe. Selbst Tote werden als “ Ungläubige“ verunglimpft. Schäbig ist das. Aber man muss sich ja nicht zwangsläufig diesem Mist aussetzen. Lässt die Moslems doch fordern. Solange man denen nicht zuhört ist alles in Ordnung. Einfach umdrehen und gehen. Ich kann diesen Islam-Bullshit nicht mehr hören.

  72. Da muss man ja als Christ richtig Froh sein das diese Steinzeitmenschen nicht neben einen Liegen um es Nett Auszudrücken.

  73. Der Gründer der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam ist ein Kadaver“.
    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheiches und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, selbst die kleinsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgelegt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt der Kleider, den Lehrstoff in der Schule, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“
    Und: „Es gibt verschiedene Kulturen, aber nur eine Zivilisation, die europäische.“

  74. Ich finde , sie sollten dieses Grab bekommen, damit wir alle eine Ladung Schweinejauche drüber kippen können.Nur durch diese Sprache erkennt der Musleacke, dass es Zeit ist,das Land zu verlassen.

  75. „Buddhisten an der Backe“ ist Unsinn.
    Der Islam ist Scheixxe (inwieweit kann man Islam von Muslimen trennen? Wer macht eigentlich was zu Scheixxe dabei?).
    Das bedeutet nicht, dass andere auch Scheixxe sind.
    Es sagt einig und allein über Islam/ die Muslime etwas aus.

  76. Grüß,
    aber alles was Christen bzw. „Ungläubige“erfunden haben wie z.B. die Glühbirne,elektronischen Strom,befestigte Straßen,Autos,Zentralheizung,Krankenhäuser bzw. moderne Medizin{Aufzählung in willkürlicher Form}und natürlich den Euro verschmähen die Mohammedaner aka Satanisten natürlich nicht….
    Islam ist Krebs!

  77. Selbst im Jenseits gibt es keine Integration von Muslimen. ISLAM = Integration Scheitert Leider An Muslimen

  78. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    Quellenangabe, Herr Spielmann? Mod.

    – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  79. Meine Hochachtung und meinen Respekt an Herrn Bürgermeister Stefan Schelle. Was diese Herrschaften forderten, waren wieder mal Sonderrechte, und die Stadtverwaltung und die städtischen Einrichtungen sind für alle Bürger da, auch für nicht muslimische, Christen, Atheisten u.v.a. Könnte es nicht auch sein, dass sich nicht muslimische Mitbürger in ihrer Trauer beim Besuch ihrer Familiengräber durch fremdartige Geräuschentwicklung gestört fühlen könnten, die bei muslimischen Zeremonien vorherrschen? „Gesang“, „Gebetsruf“ u.ä. Lautäußerungen von muslimischen Vorturnern klingen in unseren europäischen Ohren nun mal, als wenn gerade ein Esel oder Kamel in den @ gef. wird, müssen wir das ertragen, dann muss der Muselmann auch die Nachbarschaft nichtmuslimischer Grabstellen und die deutsche Friedhofsordnung ertragen.

  80. JoJoHa 8. Oktober 2017 at 14:38

    Wenn sie natürlich alle in ihrem geliebten Morgenland geblieben wären, hätten wir den Ärger und sie selber die Sorgen der letzten Ruhestätte nicht.
    Das Leben kann so einfach sein.

    ——

    Ja, das westliche System, Gesellschaft, Kultur etc., ist von und für den Menschen im Westen geschaffen worden. Praktisch ein Paradies auf Erden, in der jeder Rentner wie ein Fürst leben könnte, wenn wir den Islam hier wie dort, nicht finanzieren würden. Von den Islamisierungs- und Gewaltschaden im Westen, durch den Islam/Moslems, und dem damit verbundenen seelischen und volkswirtschaftlichen Schaden, mal gar nicht erst zu reden.

    Das Islamsystem ist von und für Moslems „geschaffen“. Also die Hölle auf Erden.
    Da diese primitive Elends-Gewalt-Sekte Islam, sich grundsätzlich nur von Wirtskörpern (den Westen) ernährt und erhält, und die dekadente und korrupte Pseudo-Elite hierbei deren kranken Hirne unterstützt, wird unsere Freiheit und Wohlstand täglich mehr und mehr eingeschränkt. Anstatt diese Primitiv-Staaten von uns zu isolieren, damit bei denen ein Umdenken stattfinden MUSS, um überleben können, unterstützt der Westen seine eigenen Henker.

  81. Ein Aspekt wurde hier nicht angesprochen.
    In Dtl. zahlen die Angehörigen für eine bestimmte Ruhezeit des Bestatteten auf einem öffentlichen Friedhof.
    Und nicht so knapp.
    Nach Ablauf dieser Frist kann verlängert werden. Wird ein Grab nicht gepflegt, wird keine Verlängerung beantragt, wird die Grabstätte eingeebnet.
    Eine Muselgrabstätte beansprucht m. W. Ewigkeitsdauer, d.h., sie darf niemals eingeebnet werden. Da könnte man ja zu den fordernden Musel sagen : Ja, sollt ihr haben. Aber dafür müßt ihr für die ersten
    10 000 Jährchen garantierte Totenruhe im Voraus löhnen …
    Das wär doch ein faires Angebot !

  82. Integration war und ist schon immer eine Bringschuld. Gilt eigentlich selbstverständlich weltweit. Außer für Moslems.

  83. @ profamilia 8. Oktober 2017 at 13:11

    Ich, an Ihrer Stelle, würde niemals den Faschisten Atatürk, den Knabenschänder
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk#Befreiungskrieg_und_Republiksgr.C3.BCndung_.281919.E2.80.931924.29
    u. Christenschlächter, dafür 1921 mit Ehrentitel „Ghazi“ ausgezeichnet, zitieren!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gh%C4%81z%C4%AB_(Titel)
    Ganz davon abgesehen, daß „seine“ islamkritischen Zitate vermutl. getürkt sind:

    ➡ „Einige orientalistische, vor allem islamisch extremistische Kreise versuchen Atatürk, ohne handfeste Quellen, einige Zitate zuzuschreiben, in dem Atatürk angeblich den Islam und den Propheten verabscheut. Der Wahrheitsgehalt ist nicht ernst zu nehmen, die Quellen sind fragwürdig! Atatürk hatte nie vor den Islam abzuschaffen. Er wollte nur die Trennung von Religion und Staat hin zu einem modernen Staat.“
    http://istanbultrip.info/mustafa-kemal-atatuerk/

    Mustafa Kemal Atatürk betet mit Offizieren seiner Armee
    http://www.30giorni.it/images/thumb/5_ec8c9199b3beb3d0c574ad0e2390874566-06-07-011_40555e0137090741d5116c183767d656.jpg
    Atatürks Handlanger, ebenfalls mit Ehrentitel Gazi, der blutrünstige Tscherkesse.
    (Cem Özdemir hat einen tscherkessischen Vater u. Necla Kelek ist ebenfalls eine
    Turk-Tscherkessin, diese beiden sehen sich wie Geschwister ähnlich. Kopftücher u.
    geschlechtergetrenntes Schwimmen findet ise nicht mehr schlimm. Auf Sarrazin ist
    sie sauer, weil er die Integrationsgespräche der letzten Jahre verdorben habe.)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Topal_Osman

    SPIEGELFORUM:
    „byzopsycho“
    03.06.2013, 18:35
    „Die türkische säkularen Demokratie in anderen Worten:

    „Die Vernichtung von 3,5 Millionen Christen im letzten Jahrzehnt osmanischer Herrschaft vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg bildet das tabuisierte Gründungsverbrechen der Republik Türkei.

    Personen und Institutionen, die unmittelbar am Völkermord des nationalistischen Weltkriegsregimes der so genannten Jungtürken beteiligt waren, wurden von Mustafa Kemal in den republikanischen Staatsapparat übernommen. Die Republik rehabilitierte auch jene, die 1919/20 von osmanischen Sondergerichtshöfen wegen ihrer Verbrechen an Armeniern zum Tode verurteilt wurden und zahlte, sofern die Urteile vollstreckt worden waren, den Angehörigen der Hingerichteten eine staatliche Rente. Den politisch Hauptverantwortlichen des Völkermordes an den Armeniern Innenminister Mehmet Talat und Kriegsminister Ismail Enver errichtete die Republik Türkei Ehrengrabmäler auf dem Istanbuler Freiheitshügel. “
    Quelle: Internationale Gesellschaft für Menschenrechte…“
    http://www.spiegel.de/forum/politik/nach-occupygezi-erdogans-macht-erodiert-thread-92021-13.html

    „Mustafa Kemal Atatürk betet bei Eröffnung einer Firma. Ihm war die Industrialisierung und der Fortschritt sehr wichtig.“
    http://istanbultrip.info/wp-content/uploads/2016/02/535_ataturk_betet.jpg

  84. Haut ab unf geht hein nach Kufnuckistan, da habt ihr genpgend Abstand zu unseren Toten.
    Dreckspack

Comments are closed.