News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

klosterDie bayerische Landesregierung geht jetzt auch bei den Köstern Klinken putzen für Asylbewerber. Im Zisterzienserkloster Thyrnau bei Passau (Foto li.) sind die ersten Asylbewerber eingezogen. Moslems aus Aserbaidschan. Sie waren bestimmt in dem überwiegend moslemischen Land ganz furchtbar verfolgt. Vielleicht handelt es sich aber auch um Wirtschaftsflüchtlinge, die mit der Entwicklung in dem prosperierenden Land nicht mithalten konnten? Wie dem auch sei, die in einem ehemaligen Jagdschloss aufgenommene Familie hat jedenfalls erst mal ihr viertes Kind in die Welt gesetzt (Foto unten). Wichtig ist nun für die 15 rundumversorgenden Nonnen, dass die Familie die richtige Nahrung erhält. [mehr]

kriminalität_berlinDas Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Die Polizei hat für die Analyse erstmals das Stadtgebiet in 138 Bezirksregionen unterteilt. Im vergangenen Jahr wurden im Regierungsviertel 6987 Straftaten erfasst, im Bereich Kurfürstendamm waren es 8737. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl der beiden Gebiete liegen die Zahlen damit höher als in den meisten anderen Kiezen Berlins. Im Areal Alexanderplatz, der durch mehrere besonders brutale Vorfälle in den Blickpunkt geraten ist, sind im vergangenen Jahr sogar 19.097 Straftaten gemeldet worden – da hier mehr Menschen wohnen, fällt die sogenannte Häufigkeitszahl aber geringer aus. [mehr]

Das Institut für Staatspolitik (IfS) leistet anspruchsvolle Bildungsarbeit jenseits des linken Mainstreams. Das von Dr. Erik Lehnert geleitete Institut bemüht sich dabei auch um den Erhalt der deutschen Erinnerungskultur – wenn dies der Staat schon nicht leisten will. Abseits der Verengung auf die Zeit des Hitler-Regimes will die konservative Denkfabrik zeigen, daß Deutschland eine großartige Geschichte hat. Sie empfiehlt 100 Deutsche Orte, an denen sich diese Geschichte besonders eindrücklich festmachen läßt. Überraschung: Nicht alle diese Orte liegen innerhalb Deutschlands! [mehr]

jude judeJude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf’ allein” – undenkbar, dass eine solche Parole jemals in Deutschland nach 1945 skandiert werden darf? Nein. Undenkbar auch, dass der Ministerpräsident eines fremden Staates, zu dem Deutschland freundschaftliche Beziehungen unterhält, ungestraft als “Kindermörder” verunglimpft werden darf? Nein. In der Bundeshauptstadt Berlin ist offenbar alles erlaubt – nur nicht für alle.

(von Hinnerk Grote) [mehr]

karl_albrechtDie FAZ hat zum Tode Karl Albrechts (Aldi) mehrere Artikel veröffentlicht darunter einen schönen Kommentar, der so endet: Die eitle Welt der Wirtschaftselite blieb ihm so fremd wie die Politik. Niemals begegnete der reichste Deutsche einem Bundeskanzler. Für den Händler war Politik ein schmieriges Geschäft. Nie suchte er ihre Nähe, nie verlangte er Unterstützung. Der erfolgreichste Unternehmer ging seinen Weg allein – und verließ sich nur auf seine Familie. Albrecht verdient dafür die größte Hochachtung! RIP!

gorleben… So könnte „Gorleben“ also wieder in den Zustand der „grünen Wiese“ versetzt werden, wie er vor vierzig Jahren herrschte, als in Deutschland mit der Suche nach einem Endlager begonnen wurde. Ungefähr 1,7 Milliarden Euro wären umsonst ausgegeben worden, ganz abgesehen von den politischen und finanziellen Kosten der bürgerkriegsähnlichen Zustände, die über Jahre hinweg das Wendland, das Zwischenlager und die Grube namens „Gorleben“ begleiteten. Es ist nicht etwa ein Ergebnis der Erkundung, also der Zweck des Bergwerks, der zu diesem Ende führen könnte. Denn die Erkundung konnte nie zu Ende geführt werden, wurde über Jahre unterbrochen und zuletzt ganz beendet, damit die Suche nach einem Endlagerstandort in Deutschland von vorne beginnen kann. Jeweils waren dafür politische, nicht wissenschaftliche Gründe ausschlaggebend. Ob der Salzstock also dafür geeignet ist, die Behälter mit abgebrannten Brennelementen aufzunehmen und auf ewig sicher einzuschließen, ob sich also die Arbeit von vier Jahrzehnten gelohnt hat, kann niemand sagen. Nur eines ist sicher: Hier wurden Geld, Geist und Geduld in einem Ausmaß verschwendet, das beispiellos ist in der Geschichte der Bundesrepublik. [mehr]

essenVergangenen Freitag eskalierte eine Pro-Hamas-Demo in Essen, die von der Linksjugend Solid NRW veranstaltet wurde. Zunächst schwenkten Moslems schwarze Flaggen des Dschihad und des Großkalifats. Dann stürmten sie mit lauten “Allahu Akbar”-Rufen in Richtung des Willy-Brandt-Platzes, auf dem eine Pro-Israel-Demo stattfand. Dabei warfen sie u.a. Stühle durch die Gegend. Die Polizei schaffte es nicht, die hochaggressiven Mohammedaner aufzuhalten. Erst wenige Meter vor der weiß-blauen Demo konnte die Polizei einen Absperrgürtel errichten. Es flogen Steine und Flaschen auf die friedlichen pro-israelischen Demonstranten. Manche der Mohammedaner wünschten sich Adolf Hitler und den Tod der Juden.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

Das linke Lager, derzeit durch die SPD in der Regierung vertreten, hatte bekanntlich seit 68er-Tagen ein problematisches Verhältnis zum Staat Israel, immer wieder wunderschön bemäntelt. In den späten Sechzigerjahren war in den linken Avantgarden genau der Satz modern geworden, den Recep Tayyip Erdogan zur aktuellen Lage im Nahen Osten derzeit beizutragen hat – dass Israel heute die Rolle spielte, die Nazideutschland einst unrühmlich verkörpert habe. Entsprechend reaktionslos wird die Äußerung Erdogans in der deutschen Außenpolitik “akzeptiert”. Es gibt im Westen eine schwindende Unterstützung für Israel. Das ist eine unumstößliche und wahrscheinlich auch unumkehrbare Tatsache. Die Politik im Westen geht im Inneren des Westens selber, aber auch im Außenverhältnis nicht nur zunehmend auf die muslimische Welt zu, sondern auch auf den Islam und, oft genug, auch auf den Islamismus, der im Westen vorgeblich bekämpft wird. (Auszug aus Bettina Röhls wöchentlichem Kommentar in der WiWo!)

augsburgBei einer Großdemonstration am Samstag, den 19. 7. in Augsburg zeigte die islamische Ummah einmal mehr ihr Mobilisierungspotential gegen den demokratischen Staat Israel, der sich gegen die Raketenangriffe der islamfaschistischen Hamas wehrt.

(Von PI-Augsburg) [mehr]

erich_rettinghausIn Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland in Deutschland, hat die Zahl der Einbrüche einen neuen Rekordwert erreicht. Mit einem Zuwachs von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hatte NRW 2013 knapp 55 000 vollendete und versuchte Taten zu verzeichnen. Das ist der höchste Stand seit 1995. Gleichzeitig hat die Aufklärungsquote mit nur noch 13,6 Prozent einen historischen Tiefstand erreicht. Über die dramatische Lage in NRW führte KOPP Online mit dem Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Nordrhein-Westfalen, Erich Rettinghaus (Foto), hier ein Interview.

Staufenberg-GedenktafelEhrung und Verpflichtung – das war das Motto unserer Gedenkveranstaltung zu Ehren der Widerstandsbewegung um Claus Schenk Graf von Stauffenberg am Sonntagnachmittag in Berlin. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad verließ jedoch einige offenbar der Mut, so dass von fünfzehn angemeldeten Teilnehmern nur acht erschienen. Auch wenn die Teilnehmerzahl nur klein war – unsere Flaggen des Widerstands waren riesengroß und nicht zu übersehen.

(Von Dr. Karl Schmitt) [mehr]

judenhatz„Juden ins Gas!“ – solche Parolen türkischer und arabischer Gastarbeiter auf deutschen Straßen gehören zum düsteren Alltag der „Bunten Republik“. Warum hält unser bunter Staat angesichts derart widerwärtiger Sprüche so demonstrativ den Mund? Warum zeigt er nicht die geringste konkrete Handlungsbereitschaft?

(Von M. Sattler) [mehr]

israelfahnen-goettingenIn Göttingen haben die Anti-Israel-Demonstranten am Samstag vollkommen die Kontrolle verloren, als sie auf einer Gegendemonstration Israelfahnen entdeckten. Die aus dem linken Milieu stammenden Gegendemonstranten des “Bündnisses gegen Antisemitismus und Islamismus” waren den arabischen Israelhassern schutzlos ausgeliefert und wurden regelrecht durch die Straßen gejagt, weil nur eine Handvoll Polizisten vor Ort gewesen war. Offenbar wird die Radikalität der Hamas-Unterstützer immer noch unterschätzt. Schon das ist unprofessionell. Wirklich tragisch für diese Land aber ist, dass das Zeigen der Israelfahne von der Polizei als “Provokation” bezeichnet wird. Was sind das für skandalöse Zustände? [mehr]

fachkraftDie ARD bringt heute um 22.45 in der Serie „Die Story im Ersten“ unter dem Titel „Der Arbeitsmarktreport – das Märchen vom Fachkräftemangel“ einen Beitrag zu dieser seit Jahren kolportierten Lüge, mit der die hierzulande verantwortungslose Einwanderungspolitik gerechtfertigt werden soll. In der Sendungsvorschau heißt es: „Ingenieursmangel! Ärztemangel! Zu wenig IT-Spezialisten!“ und „Wenn wir nicht gegensteuern, geht es bergab mit Deutschland.“ Das sind alltägliche Schlagzeilen, mit denen Politik gemacht wird. „Der Arbeitsmarktreport“ deckt die Hintergründe des seit Jahrzehnten beklagten Fachkräftemangels auf. Tatsächlich lenkt der lautstarke Hilferuf bewusst ab von gewichtigen Problemen: Lohndumping und Arbeitslosigkeit. Wir sind gespannt, was der Staatsfunk uns auftischen wird. Hier Videolink zur ARD.

pierre_vogelJPGPierre Vogel (Foto) sucht eine neue Heimat. In NRW ist seine Anhängerschaft geschrumpft. Die Dschihadisten-Szene nimmt den Salafisten-Clown nicht mehr ernst. Der nützliche Idiot spielte den Türöffner für den Salafismus in Deutschland. Doch gegen ISIS & Co. sieht Vogel blass aus. Er wird nicht mehr gebraucht. Jetzt sucht der Zauselbart ein neues Zuhause in Hamburg. Und offenbar hat er auch ein neues Thema: Christenbashing. [mehr]

anti-ramadanSchon im Jahr 2010, als die französischen, linken Buntmenschen ihre 150-jährige Migrantengeschichte seit 1860 begeistert feierten, zogen wütende „Identitäre“ vor das Rathaus und trauerten um den Untergang, den „Tod“ ihrer ehemals so prachtvollen, stolzen Stadt der Liebe und der Lichter, die zu einem Schmelztiegel fremder Besetzer geworden ist und immer heftiger von verfassungsfeindlichen Muslimen beherrscht wird. Am Mittwoch, 9. Juli, zogen die „zwangsgestörten Islamophoben“ (islamophobes obsessionnels) des islamfeindlichen Internetblogs „Riposte Laïque“ (ungefähre Übersetzung: Die Laizisten schlagen zurück), der insbesondere von islamfeindlichen Lehrern und teilweise Ex-Linken betriebenen wird, und der Netzseite „Résistance Républicaine“ mit einer kleinen Gruppe erneut vor das Rathaus, um lautstark gegen eine städtische Ramadan-Veranstaltung zu protestieren.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

erzbischof_marx_JPGDer Münchener Erzbischof Reinhard Marx (Foto) lässt sich medienwirksam bei einem Besuch eines Münchener Asylwohnheims von der Bild begleiten. In der in Allach von der Caritas betriebenen Einrichtung blicken dann auch rehäugige Kinder drehbuchkonform in die Kamera. [mehr]

stauffenbergHeute jährt sich der Todestag von Claus Schenk Graf von Stauffenberg zum 70. Mal. Er steht sinnbildlich für Zivilcourage und den Widerstand gegen auch scheinbar übermächtige Gegner. Es geht um Menschlichkeit und Gerechtigkeit und den Mut, die Freiheit um jeden Preis zu verteidigen. Denn ist sie erst verloren führt der Weg zurück nur über Blut und Tränen. „Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem eigenen Gewissen.“ (Claus Schenk Graf von Stauffenberg kurz vor dem Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 in einem Gespräch mit der Frau seines Bamberger Regimentskameraden Bernd von Pezold.)

demo_berlinEin Ehepaar aus Israel kommt zum Urlaub nach Berlin. Beide wollen dem Raketen-Terror entfliehen, der auf ihr Land niedergeht. Mal ein paar Nächte ruhig schlafen, ein paar Tage leben, ohne alle paar Stunden in den Luftschutzbunker zu rennen! Das Paar geht am Sonnabend Unter den Linden spazieren, der Mann trägt die jüdische Kopfbedeckung Kippa, als ein Demonstrationszug von Palästinensern ihren Weg kreuzt. Die Demonstranten sehen das Paar, beleidigen und bedrohen es. Dann stürzen sich mehrere Palästinenser in wilder Raserei auf die beiden Israelis. So berichten Augenzeugen. Die Polizei ist schnell und stoppt die Verbrecher. Der Demonstrationszug, aus dem sie kamen, darf dennoch weiterziehen. [mehr]

S1240087Im Bayerischen Innenministerium ist noch bis morgen eine Ausstellung zu sehen, die in Zusammenarbeit mit dem Verfassungsschutz den islamischen Terror allen Ernstes als “Missbrauch der Religion” darstellt. Was für ein absurder Versuch, den Islam reinzuwaschen: Auf jeder Seite des islamischen Befehlsbuchs Koran geht es um das Bekämpfen und Töten von Ungläubigen. Mohammed als “Ur-Moslem” war ein Krieger, Eroberer, Räuber und Mörder. All jene, die dieses zeitlos gültige Vorbild nachahmen, erfüllen den islamischen Auftrag und sind wahre Moslems, keineswegs “Missbraucher”. Bilanz des 1400-jährigen Dschihad bisher: 270 Millionen Tote. Jährlich kommen etwa 100.000 getötete Christen hinzu. Neben der dreisten Täuschung gibt es allerdings auch Interessantes in der Ausstellung zu sehen: Beispielsweise die Beschreibungen der verschiedenen islamischen Terror-Anschläge, die in Deutschland geplant und teilweise auch durchgeführt wurden.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

In kaum einem anderen Land der Welt ist das Interesse, sich selbstständig zu machen, so gering wie in Deutschland. Nur gut jeder vierte Bundesbürger kann sich vorstellen, diesen Schritt zu gehen (WELT). Ist das ein Wunder? Alle schreien nach Rundumversorgung durch den Staat! Rente mit 63, obwohl in der Rentenkasse nichts drin ist. Die teuersten Operationen, obwohl die Krankenkasse leer ist. Natürlich immer auf Kosten anderer. Staatsschulen, welche die Kinder auch bis in den Abend hinein versorgen und linksgrün indoktrinieren! Soziale Gerechtigkeit nennt sich das alles! Und die Selbstständigen werden bis aufs Hemd steuerlich ausgeräubert. Demnächst urteilt unser höchstes Gericht, daß auch kleine Firmen im Erbfall an den Staat fallen sollen. Hessen erhöht die Grunderwerbssteuer gerade um 20 Prozent, die letzte Erhöhung war letztes Jahr! [mehr]

golfen gegen rechtsWer heute „in“ sein will, der spielt Golf und macht was „mit Medien“ oder „mit Wirtschaft“. Doch es geht auch noch „inner“ als „in“. Die Musterschüler dieser kunterbunten Idiotenrepublik engagieren sich „irgendwie gegen Rechts“. Fußball gegen Rechts“, „Bayern gegen Rechts“, „Musik gegen Rechts“. Es gibt gefühlte 20.000 Initiativen „gegen Rechts“ in Deutschland. Die mit Abstand wichtigste allerdings will bisher noch niemand so recht wahrgenommen haben: „Golfen gegen Rechts“. [mehr]

elsässerDie ZEIT will Jürgen Elsässer fertigmachen. Der ehemaligen Kommunist, umstrittene Aktivist, Publizist und Chefredakteur des Compact-Magazins ist ihr ein Dorn im Auge. Elsässer ist bekannt für sein konservatives Familienbild, für seine Nato-Gegnerschaft und seinen Antiamerikanismus. Weniger bekannt sind seine Verbindungen nach Russland. In russischen Staatsmedien ist Elsässer ein gern gesehener Gast. Dort erklärt er den Russen Deutschland. Umgekehrt bereitet er mit seinem Compact-Magazin in Deutschland eine Plattform für Kremlpropaganda. Und für die AfD war er auch noch! Schlimm! So die linksgrün populistische ZEIT, die alles andere als eine Qualitätszeitung ist. Der Artikel brachte bisher über 430 Kommentare, die meisten wohl eher pro Elsässer!

mainzWenn unsere Politiker vor lauter Gutmenschentum und Beschwichtigungsgeschwurbel ihre Hausaufgaben nicht machen, müssen eben die Altvorderen ran. Der frühere Bundestagsabgeordnete und ehemalige Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Johannes Gerster (CDU, kl. Bild), hat wegen Volksverhetzung eine Strafanzeige gegen den Veranstalter der pro-palästinensischen Demonstration am Freitagabend in Mainz, Fatih Bayram, gestellt. [mehr]

Anti-Israel-Demos-DeutschlandÜberall in Deutschland fanden auch an diesem Wochenende wieder Anti-Israel-Demonstrationen statt. Wenn man in den sozialen Netzwerken dazu recherchiert, begegnen einem Unmengen an Video- und Fotomaterial, die unweigerlich an Bürgerkrieg denken lassen. In Mannheim waren etwa 3000 Demonstranten zusammen gekommen, um ihrem Judenhass freien Lauf zu lassen. Der Mannheimer OB Peter Kurz hatte im Vorfeld Vertreter der jüdischen Gemeinde, Vertreter von islamischen Verbänden, Kirchenleute usw. zu einer gemeinsamen Erklärung bewegt und dadurch erhofft, dass sich zumindest ein Teil der Veranstalter zu einem friedlichen Demonstrationsverlauf verpflichten. [mehr]

stephan_weilUnd schon wieder hat ein deutscher Politiker den abgedroschenen Satz der abgehalfterten Präsidentenparodie Wulff nachgeplappert. Mit einem Welt-Interview, das für einen SPD-Politiker sogar phasenweise erstaunlich vernünftig klingt, schaufelt sich Stephan Weil von der SPD (Foto), der Ministerpräsident von Niedersachsen, sein eigenes politisches Grab. Wissen Politiker eigentlich nicht, wie sehr dieser Plappersatz ihrem Image schadet? [mehr]

torgauerstrDie Stadt Leipzig hat letztes Jahr einen der ihr anvertrauten Schützlinge verloren. Er lebte im Asylwohnheim auf der Torgauer Straße. Seit Mai letzten Jahres ist er tot. Bei der Recherche zur Frage wer dieser Mann war trat Interessantes zu Tage. [mehr]

Die Parlamente sind mal voller, mal leerer…aber immer voller Lehrer!

» Facebook-Seite / Youtube-Kanal / Email: kontakt@dr-proebstl.at


« jüngere Einträgeältere Einträge »
Suche...


Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Kategorien