News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

türsteherVon den 18- bis unter 35-Jährigen (85.842 Personen) – immerhin 49,5 Prozent aller Asylbewerber 2014 – waren 74,6 Prozent männlich. Ein sehr interessanter Artikel zum “Balzverhalten” dieses Personenkreises ist aktuell im Donaukurier erschienen. In Ingolstadt haben jetzt viele Diskotheken oder Bars Türsteher engagiert, um ihre weiblichen Gäste vor den “kontaktfreudigen” Asylanten zu schützen: [mehr]

sven_lauHinweisen zufolge wollte der Konvertit Sven Lau (Foto), einer der führenden Köpfe der aktiven Mohammedaner-Szene (hier Arbeitsgruppe Salafisten) aus Mönchengladbach, wieder einmal nach Syrien reisen, diesmal aber offenbar nicht aus „humanitären Gründen“, sondern um todesmutig im Dschihad zu kämpfen. Das hat leider nicht geklappt: Im Januar entzog ihm seine Heimatstadt den Reisepass und beschränkte die Gültigkeit seines Personalausweises auf Deutschland. Lau klagte vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf gegen diese diskriminierende Maßnahme und verlor.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

Die Diskussion über die illegale Massen­migration aus Nordafrika läuft in die falsche Richtung. Politiker, Medien, Intellektuelle konzentrieren sich darauf, eine verbesserte Seerettung und mehr Hilfe auf dem Mittelmeer zu fordern. Es ist der falsche Ansatz. Wer so denkt, müsste konsequenterweise die Einrichtung ­eines geordneten Fährbetriebs oder die Installierung direkter Flugverbindungen in die EU anstreben. Nur so ist garantiert, dass niemand auf baufälligen Kähnen versinkt. Die Folge ­wäre eine ungebremste Millionenflucht in den Norden. Der Debatte mangelt es an Wirklichkeits­gehalt. Schauen wir auf die Fakten… (Weiter im Editorial der aktuellen WELTWOCHE!)

Gestern haben Rechtsextreme in Weimar ein linkes Gewerkschafts-Podium überfallen und einem Redner das Mikrofon entrissen und gegen die Mauermörderpartei protestiert (Foto). Verletzt wurde niemand, auch wenn die anwesenden Linken verzweifelt nach einem Kratzerchen gesucht haben. Aber es herrscht “Entsetzen”, man redet von SA-Zeiten und verlangt “strengste Konsequenzen”. Wechseln wir simultan mal nach Berlin, wo “alles so friedlich war”! Liveticker Tagesspiegel: [mehr]

gaucvkDie Bundesregierung lehnte die Forderungen Griechenlands von rund 280 Milliarden Euro Reparationszahlung ab. Bundespräsident Joachim Gauck (Foto) teile zwar die Rechtsauffassung der Bundesregierung, wonach die Frage der Reparationen nach 70 Jahren politisch und rechtlich abgeschlossen sei, dennoch regte er anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus eine „Wiedergutmachung für Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht in Griechenland“ an, berichtet AFP. Mit Interesse verfolge er die Diskussion über unterschiedliche Vorschläge, dem Bedürfnis vieler Griechen nach einer Art Wiedergutmachung gerecht zu werden. „Wir sind ja nicht nur die, die wir heute sind, sondern auch die Nachfahren derer, die im Zweiten Weltkrieg eine Spur der Verwüstung in Europa gelegt haben…“, so Gauck. Wieder eine geniale Idee des Bundespastors, um Deutschland zu schwächen und gleichzeitig ein Signal an andere Länder, die sich dann Griechenlands Forderungen gleich anschließen können. (lsg)

bernd_luckeDie Konflikte in der AfD haben ein Stadium erreicht, in denen es mit der jetzigen Führung keine nachhaltig wirksamen Kompromisse zwischen dem liberal-konservativen Flügel um Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel und dem freiheitlich-patriotischen Flügel um Björn Höcke und Alexander Gauland mehr geben kann. Die Hauptschuld an dieser dramatischen Entwicklung trägt nach meiner Auffassung Lucke, der es nicht verstanden hat und ganz offensichtlich auch nicht verstehen will, dass es die Aufgabe eines Parteiführers ist, integrierend und nicht polarisierend zu wirken.

(Kommentar von Wolfgang Hübner, Frankfurt) [mehr]

vollidiotenDiese Art von Presseberichterstattung lässt den Schluss zu, dass wir uns inzwischen wirklich im Land der Vollidioten befinden. Schafft es doch Fahnder, der einen Straftäter zum Gericht überstellt, ob seines T-Shirts in die Schlagzeilen, jedoch nicht etwa wegen seiner Arbeit, mit der er ggf. für etwas Sicherheit im “Land der Vollidioten” sorgt, weit gefehlt! [mehr]

beilsZur Eroberungsstrategie der Islamisierer gehört es, nicht nur Terroranschläge zu planen und zu verüben, um so viel Ungläubige wie möglich zu töten, sondern auch, um die Menschen einzuschüchtern, damit sie ihre Freiheit aufgeben. Um so mutiger war die Entscheidung einiger Radfahrer in Frankfurt, trotz der Terrorangst in die Pedalen zu treten. Sehr zum Unmut von Martin Beils [Foto], der auf “RP-Online” aus der Zunge der Islamisierer spricht: [mehr]

Muslime preisen sich und ihren Islam stets als Fackelträger der antiken Zivilisation und Wissenschaft. Sie behaupten unter anderem: [mehr]

Da »rechts« und »links« aufeinander bezogene Komplementärbegriffe sind, ist jeder Standpunkt, der nicht links ist, automatisch entweder rechts oder kein Standpunkt. »Kampf gegen Rechts« heißt im Klartext: Kampf gegen alles, was nicht links ist. Es widerspricht diesem Befund nicht, daß es Menschen gibt, die sich als nicht links verstehen und trotzdem den »Kampf gegen Rechts« unterstützen. Sie betreiben Appeasement im verächtlichen Sinne des Wortes, das heißt: Sie füttern das Krokodil in der Hoffnung, als letzter gefressen zu werden. [mehr]

muezzinÜberall in Deutschland sprießen jetzt nicht nur Moscheen aus dem Boden unserer Städte, sondern auch Minarette, aus denen der Ruf des Muezzins fünfmal täglich erschallt. Man wähnt sich im Orient, erwacht aber schnell aus dem Märchen von tausend und einer Nacht; denn der Muezzinruf ist kein Abend- oder Morgengebet, sondern ein Schlachtruf, ein Aufruf zum Kampf. Jedes Minarett, aus dem ein Muezzin ruft, steht symbolisch (und faktisch) für einen Eroberungsstützpunkt einer totalitären Gewaltideologie. Doch wir schlafen weiter. Der Islam hat eine hohe Durchsetzungsaggressivität, trifft aber auf mangelhafte Verteidigungsbereitschaft der einheimischen Bevölkerung. Das ist deutscher Alltag. Und damit ist auch die Frage beantwortet, ob Deutschland islamisiert wird.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com) [mehr]

milibandDas Superwahljahr in der EU geht, nach Estland, Frankreich (Regionalwahl) und Finnland, am 7. Mai  in GB weiter. In Dänemark wird wahrscheinlich am 14. September gewählt. Innerhalb der EU zeichnen sich Großbritannien und Dänemark durch ihre starken euroskeptischen Bewegungen aus. Stehen die Zeichen auf „Brexit“? Muss Europa sich gar auf eine euroskeptische Allianz zwischen den beiden Ländern einstellen? Man darf ja mal träumen. In Anbetracht der Umfragen für Großbritannien, die wenige Tage vor der Wahl ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Konservativen und der oppositionellen Labourpartei prognostizieren, könnten britische Muslime – deren überwältigende Mehrheit (68 Prozent) bei den Parlamentswahlen 2010 für Labour gestimmt hat – tatsächlich den Ausschlag darüber geben, wer der kommende Premierminister werden wird.

(Von Alster) [mehr]


« jüngere Einträgeältere Einträge »
Suche...