News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Ostern hat es nicht leicht. In der Rangliste christlicher Feiertage rangiert es für viele auf Platz zwei hinter Weihnachten. Dabei ist Ostern das wichtigste Fest der Christenheit. Jesu Auferstehung, der Sieg des Lebens über den Tod, des Lichts über die Finsternis, wie in den Kirchen gepredigt wird, ist der zentrale Punkt des Glaubens von weltweit mehr als zwei Milliarden Menschen. Ostern verheißt Hoffnung über das Erdendasein hinaus. Vom eigentlichen Sinn dieses Festes ist freilich nicht mehr viel zu erkennen. [mehr]

Es ist Freitag, 18. April d. J., ca. 5.50 Uhr. Ich schalte das Radio ein, um nicht die 6-Uhr-Nachrichten im SWR 1 zu verpassen, und höre eine Moderatorin reden. Den Satzanfang hatte ich nicht mitbekommen. Was ich dann hörte, hätte ich nicht für möglich gehalten. Die Dame sagte ungefähr (Zitat nach meiner Erinnerung): „Heute ist Karfreitag, ein schöner Freitag, ein Freitag im Frühling. Da warten wir, besonders die Kinder, auf den Osterhasen…“ Dann berichtet sie von einem Dorf in Niedersachsen, das einen Osternamen trägt und sich vor (Kinder-)Post zu Ostern kaum retten kann. Schöne Geschichte!

(Von Peter Helmes, Conservo) [mehr]

hamedIm Interview mit dem Deutschlandradio zeigte der Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad gestern auf, welche faschistischen Grundlagen es im Islam gibt, wie islamische Terrorbanden nach dem Vorbild von SA und SS strukturiert sind, wie verhängnisvoll der “Prophet” Mohammed für die heutige Zeit ist und welche Gefahren durch die wachsende Einflußnahme islamischer Verbände bei uns entstehen.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

britische schulenSprach man bisher von einer „schleichenden“ Islamisierung Großbritanniens, so ist allmählich wohl eher von einem raschen Voranschreiten die Rede. Wie „The Telegraph“ berichtet, werden an einigen Schulen der Stadt Birmingham nicht nur nichtmoslemische Schüler gemobbt, sondern mittlerweile auch Lehrer und Schulleiter unter Duck gesetzt, alles Unislamische zu eliminieren und Lehrpläne dem Islam anzupassen.

(Von L.S.Gabriel) [mehr]

jusos„Wir Jusos halten die europäische Staatsbürgerschaft, die es seit dem Vertrag von Maastricht gibt, für einen Schritt in die richtige Richtung. Wir sehen nun keinen Grund mehr, warum die nationalen Staatsbürgerschaften aufrecht erhalten werden sollten und fordern deshalb ihre Abschaffung“, erklärt Laura Wallner (im Bild 2. Reihe, re.), Vorsitzende der Jusos Würzburg. [mehr]

Helmpflicht auf E-Bikes, Null Promille am Steuer, kein Fleisch auf dem Teller! Wer als Politiker bekannt werden will, muss neue Regeln erfinden oder neue Verbote fordern. Gut ist das nicht. Es sind die Kar- und Osterfeiertage, das politische Leben ist ruhig: Jetzt ist die Zeit für Ideen, mit denen weniger bekannte Abgeordnete an ihrer Marke arbeiten können. SPD-Verkehrsexperte Martin Burkert schlägt eine Helmpflicht für E-Bikes vor. Und zeigt damit, wie Politik in Deutschland inzwischen funktioniert. Denn: Er hat eine neue Regel gefordert. Egal, ob ein Hinterbänkler bekannt werden will oder ein bekannter Politiker seine Handlungsstärke demonstriert – Politikerpunkte sammelt man in Deutschland inzwischen damit, dass man Regeln und Verbote fordert. (Fortsetzung in der FAZ)

deutsche dschihadistenEnde März sind wieder zwei Muslime mit Wohnsitz Deutschland in “ihrem Heiligen Krieg” in Syrien getötet worden. Dabei handelt es sich um den 27-jährigen Hamza S. aus Kirchheim unter Teck (Landkreis Esslingen) und seinen 41-jährigen Glaubensbruder Enver P. aus Schwieberdingen (Landkreis Ludwigsburg). Beide waren im Sommer 2013 nach Syrien ausgereist, um sich dort dem Terrornetzwerk “Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIL)” anzuschließen. Die ISIL (auch ISIS genannt) distanzierte sich jüngst von Al Kaida, weil Al Kaida nicht radikal genug sei (Pi berichtete). Beide Männer verband ebenfalls der regelmäßige Besuch der Stuttgart-Botnanger Sahabe-Moschee in der Regerstraße 60. [mehr]

indienNarendra Modi ist Patriot und Islamkritiker, laut SPIEGEL aber auch “Nationalist” und “radikaler Hindu”. Modi, momentan Ministerpräsident des westindischen Bundesstaates Gujarat, scheint in Indien viel Zuspruch zu erhalten, denn er könnte im Zuge der noch bis Mitte Mai laufenden Parlamentswahlen der nächste Ministerpräsident ganz Indiens werden. Es wird höchste Zeit, dass sich in dem Volk, das mit 70 Millionen Toten den höchsten Blutzoll in der blutigen Geschichte des islamischen Djihads zu beklagen hat, politischer Widerstand gegen die Islamisierung bildet.

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

osterhaseHeute ist Ostersonntag! Freuen wir uns, dass wir dieses christliche Fest noch feiern dürfen und den stillen Karfreitag vielleicht zur inneren Einkehr nutzen konnten – demnächst könnte das Osterfest „Hasenfest“ heißen, oder es wird ganz abgeschafft und durch das muslimische Opferfest ersetzt. Bekanntlich fordern die türkischen Herrenmenschen ja bereits, dass dieses blutrünstige Fest zum gesetzlichen Feiertag erklärt wird.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

berlin“Nur die dümmsten Kälber hofieren ihre Metzger selber” – so könnte man den Inhalt des Zeit-Artikels “Berlin, Stadt der unsichtbaren Moscheen” beschreiben. Die Autoren Charlotte Gerling und Ralf Pauli (beide mit Ausbildung an der evangelischen Journalistenschule) beklagen, dass die meisten der über hundert Moscheen in Berlin „in Hinterhöfen versteckt“ seien und “nur vier” Minarett und Kuppel hätten. In 77 der 96 Berliner Ortsteile gebe es gar keinen islamischen Gebetsraum, im Osten der Stadt seien es bisher „nur zwei“. Die beiden schreibenden Islam-Appeaser bedauern auch sehr, dass in Deutschland „gerade mal 70 von 2.500 Moscheen” durch Bajonett Minarett und Helm Kuppel erkennbar seien. Ist es die Lust am eigenen Untergang, die die zwei antreibt?

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

In den letzten Wochen hat Erdogan laufend diesen oder jenen Teil des Internets gesperrt, mal Twitter, mal Youtube, unter anderem auch, um seine Tricks, wie er Syrien überfallen könnte, zu verbergen. Nun liest man, daß sich die Türkei ganz aus dem World Wide Web verabschieden will, falls das technisch machbar ist. Statt www heißt es dann ttt! Das eröffnet Chancen auch für uns. [mehr]

freiburgWenn es dunkel wird in Freiburg verwandeln sich Teile der Altstadt, das Gebiet rund um den Hauptbahnhof und der Stühlinger Kirchplatz zu No-Go-Areas. Grund dafür sind mehr als drei Dutzend zumeist minderjährige Flüchtlinge aus Marokko, Tunesien und Algerien. [mehr]

Erst dachte ich, es handelt sich um eine vorübergehende Technikpanne, aber dieses Blog behauptet, die FAZ habe die Kommentar-Empfehlungen selbst abgeschaltet. Das wäre eine dreiste Frechheit ersten Ranges und der Beweis, daß die FAZ-Leser anders denken als die inzwischen linken FAZ-Schreiber. In der Tat waren die am höchsten bewerteten Leser-Kommentare immer auch die besten und mit gesundem Menschenverstand ausgestattet, und sie widersprachen grundsätzlich dem politkorrekten Schwampf der FAZ-Redaktion. Weiß jemand etwas Genaueres? [mehr]

osternDie Christen feiern heute die Auferstehung Jesu Christi. Der Ostersonntag ist ein Tag der Freude und der Hoffnung. In diesem Sinne wünscht PI allen Lesern ein frohes Osterfest.

Dr. SamDie beiden Islamaufklärer Sabatina James und Barino Barsoum sind uns schon aus vielen Videos der Reihe „Islam unter der Lupe“ von Al Hayatt TV bekannt. Offenbar hat Al Hayatt nun einen weiteren Islamaufklärer. Der Psychologe und Psychotherapeut „Dr. Sam“, spricht über eines der grausamen Vergeltungs- und Verstümmelungsrituale des Islams. [mehr]

eu-geld -Seit dem 15. März 2014 berichtet der EU-Parlamentarier der Dänischen Volkspartei (DF), Morten Messerschmidt (kleines Bild) täglich auf seinem Blog in der großen dänischen Tageszeitung „JyllandsPosten“ aus der „Arbeit“ der EU – vornehmlich darüber, wie die Steuergelder der europäischen Bürger auch noch abseits der Rettungsschirme und der Umvolkung verschwendet werden. Er dokumentiert, dass wir mit der heutigen europäischen Union einen Apparat haben, der zu groß, zu teuer, zu fremd, zu beängstigend und zu fern der Heimat, in diesem Fall für Dänemark, aber auch für alle europäischen Länder ist. Bis zum 25. Mai will er aus seinem EU Verschwendungs-Fundus berichten. PI berichtete bereits, hier nun die Fortsetzung der etwas verkürzten Skandal-Berichte:

(Von Alster) [mehr]

syrische flüchtlingeDass das grünrote Islamo-U-Boot Claudia Roth (kleines Bild) ebenso wie ihre grünen Ex-Kolleginnen Jutta Ditfurth und Angelika Beer “Nie wieder Deutschland” will, ist ja bekanntlich nichts Neues. Wenn man ein verhasstes Land von innen heraus besetzen zersetzen will, verdünnt man die Gesellschaft ganz einfach mit sozialen Problemfällen, die staatlichen Kassen, Bürgern und Polizei einfach keine Ruhe lassen. Und so will die Rot(h)e Socke Claudia schon wieder mehr syrische Flüchtlinge in die Republik einschleusen, die ja bekanntlich nicht bunt genug sein kann.

(Von Rechtskonservativer Denker) [mehr]

bürgerlisteEine peinliche Panne gibt es derzeit im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Auf den Wahlplakaten der freien Wählergemeinschaft „Bürgerliste“ zum Thema „innere Sicherheit“ wird ein maximalpigmentierter Einbrecher gezeigt, der mit hinterhältigem Gesichtsausdruck zwischen dem Parteinamen „Bürgerliste“ und dem Spruch „Gewalt und Kriminalität stoppen!“ hervorlugt. Setzt die „Bürgerliste“ Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende Dr. Thomas Reinbold verneint das lebhaft. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe des Gesichts sei die Druckerei, die das Gesicht in einem Grauton drucken sollte.

(Von Verena B., Bonn) [mehr]

us_bodentruppenDie Vereinigten Staaten stehen offenbar kurz davor, Bodentruppen an die Nato-Ostgrenze zu verlegen. Das geht aus einem Bericht der „Washington Post“ vom Freitagabend hervor. Demnach wollen Warschau und Washington kommende Woche die Verlegung von Bodentruppen nach Polen bekanntgeben. Polens Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak bezeichnete den Schritt bei einem Besuch der Zeitung in Washington als Antwort der Nato auf die jüngsten Ereignisse in der Ukraine. Die Entscheidung sei bereits auf der politischen Ebene getroffen worden. (Das ist eine polnische und amerikanische Frechheit ersten Ranges! Seit wann ist Polen wo bedroht? Wer hier zündelnde Kriegstreiber sind, steht eindeutig fest!)

shuttleManchmal geschehen noch Zeichen und Wunder. Bekanntermaßen werden etwa 97 Prozent aller Asylanträge in Deutschland abgelehnt, dennoch verbleiben diese Asylbewerber Monate oder Jahre im Land, weil sie nicht umgehend abgeschoben werden und immer neue Anträge stellen können. So werden auch fast alle Asylanträge von Bewerbern des Balkans abgelehnt, weil es sich de facto bei Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien um sichere Herkunftsstaaten handelt. Ende April will die Bundesregierung diese Länder nun auch offiziell zu sicheren Herkunftsstaaten erklären, so dass Anträge von Asylbewerbern aus diesen Ländern künftig als offensichtlich unbegründet abgelehnt werden können und sich das jeweilige Asylverfahren extrem verkürzt. [mehr]

afrikanerIn den ersten Monaten des Jahres sind trotz Winterstürmen bereits tausende Afrikaner über das Mittelmeer nach Europa gezogen. In den nächsten Monaten wird ein regelrechter Ansturm erwartet. Das Problem der massenhaften illegalen Einreise übers Mittelmeer in die EU gerät außer Kontrolle. Hatten im ersten Vierteljahr 2013 noch rund 1000 Menschen Italien per Boot aus Richtung Afrika erreicht, waren es in den ersten drei Monaten dieses Jahres schon 18.000, so das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Und die ganz große Welle steht erst noch bevor, denn nun langsam bessert sich die Wetterlage im Mittelmeer, das zur Winterzeit ein gefährliches Gewässer sein kann. [mehr]

Bilkay ÖneyFür manche türkischen Politiker ist die baden-württembergische Ministerin Bilkay Öney von der SPD (Bild) eine „türkische Schwester, die die Türkei in Deutschland sehr gut vertritt.“, (Pi berichtete). Ist es für Öney deshalb davon abhängig ob sie vor Türken oder vor Deutschen spricht, wenn es um die Benennung des Genozids an den Armeniern durch das osmanische Reich während des ersten Weltkriegs geht? [mehr]

isisWer bisher geglaubt hat, dass Al-Qaida die radikalste, brutalste, fanatischte, menschenverachtendste und gewissenloseste islamische Terrorbande ist, sieht sich nun eines Besseren belehrt: Die Dschihadistentruppe “Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS)“, die momentan mit großer Unterstützung auch durch knapp 400 Mohammedaner aus Deutschland in Syrien ihr Unwesen treibt, hat sich von Al-Qaida losgesagt, da sie “nicht radikal genug” sei. Und wir dürfen uns darauf gefasst machen, dass die deutschen Islam-Terror-Touristen nach getanem Mörderhandwerk irgendwann hierher zurückkehren, um dann ihr “religiöses” Treiben auch bei uns nahtlos fortzuführen. Ein “Heiliger Krieg”, noch totaler, noch radikaler, als wir es uns bisher vorstellen konnten..

(Von Michael Stürzenberger) [mehr]

spiegelverkaufDie extrem links gewickelte SPIEGEL-Dreckschleuder Georg Diez zeigt ihren Charakter. Diez schreibt: …die Pirinccis und Sarrazins dieser Welt, sie haben sich in einer freien Gesellschaft mit ihrer freien Meinung als sabbernde Vorbilddeutsche oder biologistische Kaltblüter präsentiert. Das ist eindeutig ein Tiefschlag gegen Sarrazin im Stile des taz-Charakterlumpen Denis Yücel. Aber Diez geht noch weiter und zieht den Bogen zum NSU. [mehr]

Ein Shitstorm an Klimahysterie ergießt sich seit Tagen über uns. Die Apokalypse naht, wenn wir nicht schnell handeln. Doch niemand auf dieser Welt setzt den Bericht des Weltklimarates um. Doch wir sind so bescheuert, die Welt eines Besseren belehren zu wollen. Windkraftungetüme auf hoher See, tausende von Kilometer neue Stromtrassen, Maismonokulturen für Biomasse und Autohersteller, die sich unrentable Kleinwagenproduktionen leisten, um größere Autos produzieren zu dürfen. Der Unsinn kennt keine Grenzen! (Fortsetzung auf handelsblatt.com)

Gewählt werden 751 Abgeordnete aus 28 Ländern der EU, von Finnland bis Zypern, von Polen bis Portugal. Jedes Land hat eine ihm zugeteilte Zahl von Sitzen, wobei das Prinzip der “degressiven Proportionalität” zum Einsatz kommt. Das heißt: Große Staaten haben mehr Sitze als kleine Staaten, aber kleine Staaten haben pro Einwohner mehr Sitze als große Staaten. Zum Beispiel: Das Herzogtum Luxemburg schickt sechs Abgeordnete nach Brüssel beziehungsweise Straßburg, die Bundesrepublik 96 Abgeordnete. [mehr]

Mehr “Aus dem Leben eines Taugenichts”: Das seit einigen Jahren für die Berliner öffentlich zugängliche Rollfeld des ehemaligen Flughafens in Tempelhof befindet sich ebenso lange in dauerhafter Zerreißprobe. Volksentscheide zur Privatisierungsfrage treiben wie immer die paranoiden Schlägertruppen der Roten SA auf die Straße beziehungsweise auf das Feld.

(Von Rechtskonservativer Denker)
[mehr]

Vom 7. bis 10. März 2014 fand im australischen Melbourne ein hochkarätig besetztes internationales Symposium – leider ohne deutsche Beteiligung – der australischen Q-Society in Kooperation mit SION (Stop Islamization of Nations) zum Thema “Freiheit und Islam” statt. Wir zeigen nachfolgend die Videos der Reden, unter anderem von Robert Spencer, Pamela Geller, Gavin Boby, Dr. Mordechai Kedar, Dr. John Perkins, Dr. Ashraf Ramelah, Babette Francis, Bill Muehlenberg und Bernard Gaynor. [mehr]


« jüngere Einträgeältere Einträge »
Suche...

Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Links

Kategorien