Print Friendly

Die 1947 in den Höhlen von Qumran am Toten Meer in Israel gefundenen Schriftrollen sind über 2000 Jahre alt und enthalten einige der ältesten erhalten gebliebenen Bibelhandschriften des Alten Testaments überhaupt. Diesen für Israel und die Bibelwissenschaft immens wichtigen Schatz, der sorgsam im „Schrein des Buches“ im Israelmuseum aufbewahrt wird, fordern ausgerechnet die Palästinenser jetzt für sich.

Schließlich sind sie Weltmeister darin, Dinge für sich „zurückzufordern“, auf die sie keinerlei echten historischen Anspruch haben und jüdische Geschichte zu tilgen. So nannte Hamdan Taha, Direktor der palästinensischen Behörde für Antiquitäten und Kunstschätze, die Rollen auch gleich einen „integralen Teil des palästinensischen Erbes.“ Auch die Jordanier haben Ansprüche auf die Schriftrollen, die für Israel und Juden weltweit ein Kulturschatz sind, gestellt. Die Forderungen wurden jetzt laut, da sich einige der Schriften auf einer Wanderausstellung in Kanada befinden. Man will also Israel wieder einmal mit internationaler Hilfe ein Messer in den Rücken stoßen.

Anzeige

(Spürnase: Mike Hammer)

94 KOMMENTARE

  1. Den Palis geht es doch nicht um die Rollen. Denen geht es darum, international Sympathisanten zu kriegen für ihre These des Land- und Kulturraubs durch die Israelis.

  2. Musels waren seit Jahrhunderten die Grössten Kulturgut -Vernichter
    zB
    Sprengung eines Jahrtausende alten Buddha in Afghanistan
    Zerstörung aller Kulturfresken in den Kirchen Nord-Zyperns

    Zestörung der grössten Bücherei der Welt Als Alexandria 642 durch den Kalifen Omar für den Islam erobert wurde befahl er alle noch vorhandenen Bücher zu vernichten die dem Koran widersprachen. Da die übrigen Werke notwendigerweise nur das wiederholten was sowieso bereits im Koran stand waren sie folglich ebenfalls überflüssig und konnten deshalb ebenfalls guten Gewissens vernichtet werden. Die Handschriften wurden zur Beheizung der öffentlichen Bäder verbrannt.

  3. Wie wollen die die in hebräisch geschriebenen Schriftrollen lesen, wenn die nicht mal in arabisch geschriebene Bücher lesen (können)…

  4. Gemäß dem „richigen Islam“ sind Bibeln Teufelswerk und müssen vernichtet werden.
    Am besten gleich nach Saudi Arabien schicken, dort werden jüdische und christliche Schriften zum Feuer anmachen verwendet.

  5. Da fallen mir spontan noch ganz andere Sachen ein, die christliche Länder, Christentum und Juden von den Muslimen zurückfordern könnten – angefangen von „umgewidmeten“ oder zerstörten Kirchen und Klöstern bis hin zu unrechtmäßig besetztem Land!

  6. so sind sie, die schätze allahs. selbst kriegen sie nix gebacken, erschaffen keine kulturellen oder sonstige werte, sie können nur fordern und verlangen und nachträglich alles zum muslim zwangskonvertieren, was sich nicht mehr wehren kann. siehe die versuche, goethe als moslem zu vereinnahmen.

  7. und was haben die noch nicht gefordert??

    – die Bundeswehr muss Israel angreifen und für die Palästinenser befreien…

    – der Schatz des Priamos (so er das ist) gehört den Türken…

    – Spanien muss Spanien räumen, gehört den Arabern

    – Wien muss sich endlich ergeben, man kann doch nicht ein drittes mal angreifen

    – Ungarn und Rumänien, Teile Russlands gehören zur Türkei

    – Griechenland und Malt gehört zur Türkei

    – Brüssel gehört zur Türkei und ist von dem Marrokanern zu räumen

    – Berlin ist türkisch und muss von Deutschen gesäubert werden…

  8. Die „Palästinenser“ meinen ja, dass im Altertum gar keine Juden im Heiligen Land gelebt haben. Beweise, die das Gegenteil belegen, müssen also vernichtet werden. Sollten die „Palästinenser“ die Schriftrollen in ihre Hände bekommen, so würden sie sie mit Sicherheit zerstören.

  9. Und demnächst dann die Forderung nach Rückgabe des Kölner Doms und der Münchner Frauenkirche, oder was ?

    Es gibt wohl kein dümmeres Volk als die Palästinenser.

  10. Vielleicht sollte man mal ein Gerücht über Mohammed-Tonbänder in die Welt setzen?

    Die würden sie auch noch als ihr „Kultur“gut einfordern.

    Kotzvolk.

  11. Ich verwehre mich gegen den Begriff „Palästinenser“ sowie alle da heraus abgeleitete Abkürzungen.
    Wenn man sich die Dokumentationen bis zum 6 Krieg anschaut gibt es diese Bezeichnung gar nicht. Irgendwer hat dann wohl mal dieses Kunstwort erfunden. Das sind schlicht und ergreifend Araber !

  12. Was kommt denn als Nächstes in der Rückforderungswelle? Erst Nofretete, dann die Gebeine vom Nikolaus, nun die Qumran-Rollen.Aber das haben die Palis verwechselt, daß heißt Qumranrollen nicht Quran-rollen!
    Wer nichtmal die Benutzung von Clorollen beherrscht, kommt garantiert nicht mit dem Handling des brüchigeren Qumranrollenpapiers klar.

  13. was soll die aufregung schlieslich beanspruchen und besetzen die westbankaraber auch den tempelberg! LOL

  14. Die European Taxpayers Association (ETA), sowas wie der Europäische Bund der Steuerzahler, hat die Vergabepraxis von EU-Steuergeldern an die Palästinenserbehörden kritisiert.
    Die EU vergibt die Gelder (allein 2007: 420 Mio €) in dem guten Glauben, dass sich die Lebensbedinungen der Palästinenser verbessern.
    In einem Bericht hat die ETA einige eklatante Missbräuche aufgezeigt. Hier erheben die Palästinenser nicht nur Anspruch auf die Rollen von Qumran, sondern auf ganze israelische Städte:

    Beispiel 8:
    Landkarten Palästinas, auf denen
    der Staat Israel verschwunden ist,
    23.-25. Juni 2008
    Während der Konferenz von Annapolis
    sendete die PBC einen Werbespot mit den
    nationalen Zensuszahlen, bei dem Palästina
    zusammen mit einer vollständig mit den
    Farben der PLO überdeckten Karte Israels
    gezeigt wurde. Der Werbespot wurde
    während der Konferenz von Annapolis mehrmals täglich ausgestrahlt und
    propagiert eine deutlich andere Agenda als die, die in den Gesprächen
    über eine Zweistaatenlösung während der Konferenz zu Ausdruck
    gebracht wurde.
    Beispiel 9:
    Die Palästinenserbehörde verwendet dieselben Bilder wie
    die Hamas, um Anspruch auf israelische Städte zu
    erheben; 25. Mai 2008, PBC und Al-Aqsa
    Sowohl die PBC als auch
    Al-Aqsa strahlten
    Programme aus, die
    palästinensische Kinder mit
    Schlüsseln zu israelischen
    Städten zeigten, darunter
    Haifa, Ramla, Acre, Jaffa,
    Beerscheba, Bet Sche’an

    Dies sind nur einige Beispiele, der ganze Bericht hier.

  15. Fordern fordern, fordern – typisch nach Muselart.

    Es wird Zeit, da´Israel ihnen mal wieder was gibt: eine Runde Granaten auf die Hohlkopfe!

  16. Dann sollen sie sich an den Vatikan wenden, die meisten der Rollen liegen noch in der jesuitischen École Biblique (katholisches Ausbildungszentrum für Bibelwissenschaft in Israel) hahahahaaaaaaaa

    Das sind ausser Idioten gar nichts……man sollte sie im Gegenteil verklagen, weil die Beduinen die meisten Funde zerstört haben und viele an arabische Händler verkauft…….die bis heute nicht aufgetaucht sind.

  17. Englands Labour-Party schwitzt, die Abgeordneten mit starkem BNP-Anteil in den Wahlkreisen versenden Emails nach dem Motto, „Wir wollen auch unbedingt etwas aendern“ 🙂

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/immigration/6923823/Conservatives-accuse-Labour-of-raising-immigration-issue-in-marginal-constituencies.html

    Das erinnert an die CDU bei uns.
    Vor der Wahl im Mai werden sicher auch wieder die ’starken‘ CDU-Law-and-Order-Luegner aus den Hoehlen kriechen.
    Ich hoffe proNRW schiesst sie auf den Mond.

  18. Es ist nichts neues das diese Sorte Menschen nur schnorrende Geldgeier sind.

    #23 Prussia
    Rether ist dermaßen abgedreht, dass ich mir dem seinen sinnentleerten Schmalz bestimmt nicht mehr antue. Sorry aber deinem Link folge ich bestimmt nicht. Einem solchem eingebildeten von sich selbst eingenommenen Schwätzer höre ich nicht zu. Ich schaue selbst schon nicht mehr in „Neues aus der Anstallt“ weil der dort immer wieder rummüllt.

  19. Die Palästinenser können die Rollen nicht beanspruchen. Sie stammen weder aus ihrer Kultur, noch aus ihrem Boden. Und dass der Finder historisches Kulturgut nach Ausgrabungen oder Funden für sich beanspruchen kann, ist ebenfalls fragwürdig. In Ägypten und der Türkei kommt man dafür in den Knast. Er kann evtl. etwas Finderlohn bekommen, wenn er noch lebt und der Besitzer bereit ist, diesen zu zahlen.

  20. #23 Prussia (03. Jan 2010 18:43)

    Den mochte ich noch nie !

    Aber habe ich das richtig verstanden; In armen katholischen Ländern muss abgetrieben werden ?!?!!!!!!!!!!

  21. Nicht die Palästinenser, auch die Türken sind im Fordern nicht schlecht.

    Man staune: Mor Gabriel wurde immerhin auf den Mauern eine Moschee erbaut. 😉

  22. Wer wissen will, was mit den Rollen in mohammedanischen Händen passieren würde muß nur mal ein paar Jahre zurückdenken was in Afghanistan mit den Buddha – Statuen gemacht wurde.

    Wenn einer was zurückzufordern hat – und zwar mit vollem Recht, dann die Juden: nämlich den Tempelberg.

  23. #30 Jochen10 (03. Jan 2010 18:49)

    Ich hätte deinen Kommentar vorher lesen können müssen 😉

    Böse deutsche fahren nach Thailand zum ficken !

    Im Kontext mit Terroristen, hääääääääääääääää ?

  24. #14 A Prisn (03. Jan 2010 18:33)

    Richtig ist:

    Es gibt wohl keine kriminellere Bande als die „Palästinenser“.

  25. #9 Mutter (03. Jan 2010 18:26)

    Dann müßten die Musles glatt die Erde verlassen.
    Wo sollen denn unsere Rentenzahler leben?

    😉

  26. @ #9 Mutter (03. Jan 2010 18:26)

    Da fallen mir spontan noch ganz andere Sachen ein, die christliche Länder, Christentum und Juden von den Muslimen zurückfordern könnten – angefangen von “umgewidmeten” oder zerstörten Kirchen und Klöstern bis hin zu unrechtmäßig besetztem Land!

    Als erstes Zeichen des guten Willens schlage ich vor, daß der Türkenföhrrrer Erdogan das ehemals christliche Kleinasien an den Metropoliten von Kaisareia als den ranghöchsten Metropoliten des Patriarchats von Konstantinopel zurückgibt.
    Er selbst und seine Untertanen dürfen bei entsprechendem Wohlverhalten meinetwegen bleiben, sofern sie dem arabischen Wüstengötzen abschwören und sich an die Worte ihres Staatsgründers Mustapha Kemal Atatürk halten, der da sprach: „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.
    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.
    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    (zitiert nach Jacques Benoist-Méchin, “Mustafa Kemal. La mort d’un Empire”, 1954)

    Don Andres

  27. Sollte man da nicht als anständiger Christ das Westjordanland und den Gazastreifen zurück verlangen? Natürlich geräumt. Zusätzlich für die von Palis angerichteteten Schäden an christlichen Gebäude mind. 200 Mrd. Euro …

  28. Ich fass es nicht! Als ich die Rollen im Schrein des Buches betrachtete, dachte ich, das wäre in hebräischer Schrift verfasstes Aramäisch. Jetzt war das in original palästinensischen Schriftzeichen gesetztes Palästinensisch… Warum sagte man mir das nicht?
    Gut, lese ich hier mit! Da lerne ich auch was!

  29. @16 xtranews.de (03. Jan 2010 18:36)

    #Jemen: US-Schlag steht in Kürze bevor
    http://tinyurl.com/ycybfrn #

    Mit dem Einmarsch der USA in Afghanistan verlor ich die Wette, daß sie es, Ruslands Waterloo noch vor Augen, niemal tun würden. Scheinbar haben Amis, was Kriege betrifft, im Hirn eine Leerstelle. Traurig, wenn sich auch Verbündete in solche Sch….e reinziehen lassen.

  30. #18 unmoderiert (03. Jan 2010 18:38)

    „Ich verwehre mich gegen den Begriff “Palästinenser” sowie alle da heraus abgeleitete Abkürzungen.
    Wenn man sich die Dokumentationen bis zum 6 Krieg anschaut gibt es diese Bezeichnung gar nicht. Irgendwer hat dann wohl mal dieses Kunstwort erfunden. Das sind schlicht und ergreifend Araber !“

    Bin genau Deiner Meinung.
    Erfunden hat die „Palästinenser“ Arafats Propaganda-Abteilung. Früher waren mit dieser Bezeichnung in Palästina lebende Juden gemeint.

  31. Soweit ich weiß, liegt der Großteil der Rollen in Form kleiner und kleinster Schnipsel vor, deren Rekonstruktion noch viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern wird.
    Liebe Bewohner des Gaza-Streifens, viel Spaß beim Zusammenlegen.
    Aber ihr bekommt dann bestimmt auch zusätzliche üppige EU-Fördergelder in Form eines netten Forschungsprogramms.

  32. Gehen die Rollen zu den Palis, sind sie in absehbarer Zeit Asche. Entweder aus islamischer antijüdischer und antichristlicher Vernichtungswut oder weil im chaotischen Palireich ohnehin nichts sicher ist.

  33. Lange dauert es nicht mehr und Gottes Zorn wird über die Moslems hereinbrechen. So viele Verbrechen und Frevel gegen Gott und die Menschen hat in den letzten 50 Jahren keine andere Gruppe begangen. Und keine andere Gruppe hat die Verbrecher in den eigenen Reihen so unterstützt, entschuldigt und gedeckt. Das Ende der Moslems wird schrecklich sein.

  34. +++++++++++++++++++++++++++++++
    Naja zum Glück wissen die Israelis wie umgehen mit Arabern und ihren Forderungen. Araber haben doch nur im Sinn wie die Juden ausrotten und ihnen schaden können. Der Beweis das Juden dort auch schon Jahrtausende vorher ihr Land hatten wollen sie doch unbedingt vernichten. Araber würden die Papierusrollen doch nur verbrennen und sich dabei einen runterholen weil sie wieder einen Sieg errungen hätten. Nix da Araber verkriecht euch hinter euren Burkas. Ihr primitiven Primaten
    +++++++++++++++++++++++++++++++

  35. #38 David08 (03. Jan 2010 18:54)

    #14 A Prisn (03. Jan 2010 18:33)

    Richtig ist:

    Es gibt wohl keine kriminellere Bande als die “Palästinenser”.

    Nein, das würde ich so nicht stehen lassen. Die Palästinenser sind keinen Deut schlechter oder besser als der Durchschnittsmuslim.

  36. #18 unmoderiert (03. Jan 2010 18:38)
    Ich verwehre mich gegen den Begriff “Palästinenser” sowie alle da heraus abgeleitete Abkürzungen.
    Wenn man sich die Dokumentationen bis zum 6 Krieg anschaut gibt es diese Bezeichnung gar nicht. Irgendwer hat dann wohl mal dieses Kunstwort erfunden. Das sind schlicht und ergreifend Araber !
    _________________________________________

    Nicht nur du verwehrst dich dagegen, wir sollten es ALLE tun, Westjordanland ist auch so ein Kunstbegriff, genau wie Ost-oder „arabisches“ Jerusalem.

    Das sogeannte Westjordanland heisst SAMARIA und JUDÄA…..und die sogenannten Pallis sind Araber, jawoll.

    Der Begriff „arabisches Jerusalem” wurde nicht von den Arabern sondern von Journalisten kreiert, die zwischen den beiden Hälften der Stadt, die während des Krieges von 1948 zwischen Jordanien und Israel geteilt wurde, zu unterscheiden.

    Als Israel 1967 die beiden Teile Jerusalems wiedervereinigte, blieben die Journalisten bei ihrer Benennung, weil dieser Teil 19 Jahre lang unter jordanischer Kontrolle war. Je mehr man vom „arabischen Jerusalem” sprach, desto mehr wurde das als historische Realität betrachtet. und es kam der Ölpolitik der westlichen Länder entgegen.

    An dieser Stelle möchte ich noch hinzufügen, dass ich das Wort „Ost-Jerusalem” völlig ablehne, da es den Eindruck erweckt, dass es sich um eine gültige „juristische Person”, eine Ortsgemeinde, handelt, und das ist nicht der Fall.

    Erstens kann man beweisen, dass die Araber nur eine begrenzte Zeit im frühen Mittelalter über Jerusalem herrschten.

    Zweitens kann man feststellen, dass die Araber in den letzten 150 Jahren eine Minorität in der Stadt waren. Die Juden waren jeder Zeit dort­ selbst die größte Bevölkerungsgruppe.

    Drittens wird es manche erstaunen zu hören, dass lange vor 1967 viele Juden in der ganzen Stadt wohnten, auch im sogenannten “arabischen Jeru­salem” einschließlich des heutigen Moslemischen Viertels. Juden waren überall in der Mehrzahl. Man kann sehen, wie und weshalb die Situation sich änderte.

    * * *

    Zur Geschichte. Um es kurz zu fassen: Die Araber herrschten über Jerusalem nur von 638 bis 1099 (s. Tabelle 1). Das sind genau 461 Jahre in den 2000 Jahren unserer Zeitrechnung, und das geschah nacheinander von Damaskus, Bagdad und Kairo aus. Niemals war Jerusalem eine arabische Hauptstadt.

    In den letzten rund 1000 Jahren haben nicht Ara­ber über Israel regiert, sondern nacheinander die Kreuzfahrer, die Aijubiden, die Mamelucken, die Osmanen/Ottomanen, und schließlich die Briten. 1948 kam dann die Wende, indem der Staat Israel wiedergegründet und Jerusalem seine Hauptstadt wurde.

    Nach dem Teilungsplan der UNO von 1947 sollte über Jerusalem erst später entschieden werden, hat ohnehin nie Rechtskraft erhalten und wurde auf­grund seiner Ablehnung durch die Arabische Liga und infolge des arabischen Totalangriff gegen Israel völlig irrelevant.

    Auch 1967 gehörte Jordanien zu den Aggressorn gegen Israel. Im Verlauf der Verteidigung Israels verlor Jordanien dann den Teil Jerusalems, den es 19 Jahre lang widerrechtlich besetzt hatte.

    Es sei jedoch soviel gesagt: Weil die 19 Jahre arabischer Besetzung „Ost-Jerusalems” durch einen Angriffskrieg zustande kamen, diese auch nie international anerkannt wurde, gilt dies völker­rechtlich nicht als Besitzrecht für die Araber. Sowohl 1948 als auch 1967 war Israel Opfer eines Angriffskrieges, und für internationale Rechts­experten in einer Verteidigungslage. Nach dem Völkerrecht haben die Ansprüche des Opfers Vorrang vor den Forderungen des Aggressors.

    Die Geschichte der vergangenen Jahrtausends rechtfertigt keine Vorstellung oder politische Kontrolle eines „arabischen Jerusalem” heute.

    „Obwohl wir die Gewohnheit haben, Jerusalem als eine moslemische Stadt zu betrachten, stellen die Moslems tatsächlich nicht mehr als ein Drittel der Einwohnerschaft dar.” Wer schrieb dies? Ein Jude? Ein Israeli nach 1967, gar Teddy Kollek? Nein! Es war ein Christ, der Jerusalem auf einer Pilgerreise besuchte. Dr. John Kitto sagte dies in seinem Buch Modern Jerusalem. Wann? 1847. Also waren schon vor 150 Jahren zwei Drittel Nichtmoslems.

    Hier aus einem andern Buch: „Während die Mohammedaner die Herren sind, stellen die Juden die unbestreitbare Mehrzahl dar . . . fast 8.000.” So schrieb 1869 Rev. Andrew Thomson in seinem Reisebericht In The Holy Land.

    Diese Feststellungen wurden bestätigt durch zahlreiche Zeugnisse anderer Zeugen, christlicher Pilger, Archäologen, Diplomaten usw., die über ihre Besuche berichteten; darunter der amerikanische Schriftsteller Mark Twain und der zu der Zeit Reporter gewesene Karl Marx.

    Der preußische Konsul in Jerusalem, Dr. Schultz, schrieb 1845, dass dort 7.120 Juden und 5.000 Moslems wohnten. 1864 berichtete der britische Konsul Noel Temple Moore von 8.000 Juden und 4.500 Moslems. Zehn Jahre später stellte der ameri­kanische Konsul de Haas fest, dass von der Gesamt­bevölkerung Jerusalems von 30.000 Einwohnern 20.000 Juden waren.

    Der Deutsche J. M. A. Scholtz schrieb 1823 in Biblisch-Kritische Reise, herausgegeben in Leipzig, dass die Juden die größte Volksgruppe in Jerusalem waren. So war es also schon vor 172 Jahren.

    Die Einwohnerzahl Jerusalems stieg erst nach 1948 rapide an. Aber immer waren die Juden in großer Mehrzahl; in den letzten 100 Jahren waren sie zwei- bis dreimal so viele wie die Araber.

    http://www.digmuenchen.de/contray/html/nahostkonflikt/nahostkonflikt-historie/jerusalem/

  37. @ #48 felixhenn (03. Jan 2010 19:10)

    Kann mal einer den Kujau bitten ein paar Mohammed-Tagebücher zu schreiben? Dann haben die auch was zum Lesen.

    Sorry „felixhenn“, aber Konrad Kujau ist leider schon tot. Sonst hätte er das bei seiner Begabung sicher gern gemacht.

    * 27. Juni 1938 in Löbau/Sachsen;
    † 12. September 2000 in Stuttgart

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Kujau

  38. Wie können Muselmannen denn bitteschön einen Anspruch auf biblische Dokumente haben hä?

  39. Herr im Himmel! Genau zu diesem Thema habe ich ein Buch geschrieben.

    Bei aller Liebe und Toleranz, mit den Palestinänsern haben diese Schriften nichts, aber auch gar nichts zu tun.

    Auch mit viel Phantasie nichts mit dem Islam.

    Historischer Quatsch diese Forderung.

  40. #47 Israel_Hands (03. Jan 2010 19:08)

    Gehen die Rollen zu den Palis, sind sie in absehbarer Zeit Asche. Entweder aus islamischer antijüdischer und antichristlicher Vernichtungswut oder weil im chaotischen Palireich ohnehin nichts sicher ist.

    nicht zu vergessen der mißbrauch a la „kultureller Schutzschild“

    die rollen werden zusammen mit den üblichen „zivilisten“ in der nähe von Terroristenverstecken hingelegt.
    und wenn dann eine israelische bombe draufrauscht heult man der tief bestürzten internationalen Presse wieder was vor…

    aber die unfähigkeit der musels in allen wissenschaftlichen bereichen könnte man nat. nutzen und ihnen eine Kopie als originalrolle unterjubeln.

  41. Lasst uns eine Rakete bauen, in die wir alle Pali-Herrschaften reinstecken. Dann kann diese Rakete zum Mond fliegen. Auf dem Mond können die Pali-Herrschaften ihr Palistan gründen.

    Die Qumran-Schriftrollen gehören Israel. Da gibt es keine Diskussion.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  42. #37 Nordisches_Licht
    Möchte gerne wissen wo Rether sich überall so rumtreibt? Er wäre nicht der erste, der sich auf ganz komische Art bedienen lies aber ein großes Maul hat.

  43. @#8 GutenAbendMorgenland (03. Jan 2010 18:24)

    Genau genommen dürften die Moslems die Bibel nicht als Teufelswerk ansehen, denn z.B. in den Suren 2/136, 3/2-4, 5/44, 21/7 wird unmissvertändlich gesagt, dass Thora und Evangelium von Allah stammen – und außerdem, dass diese Texte (weil sie von Allah stammen) nicht verändert werden können (Suren 6/34 und
    10/64)

  44. #52 A Prisn (03. Jan 2010 19:25)

    @ #48 felixhenn (03. Jan 2010 19:10)

    Kann mal einer den Kujau bitten ein paar Mohammed-Tagebücher zu schreiben? Dann haben die auch was zum Lesen.

    Sorry “felixhenn”, aber Konrad Kujau ist leider schon tot. Sonst hätte er das bei seiner Begabung sicher gern gemacht.

    * 27. Juni 1938 in Löbau/Sachsen;
    † 12. September 2000 in Stuttgart

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Kujau

    Schade, ich hatte sowas leise im Hinterkopf, war mir aber nicht sicher und zu faul zum Nachschlagen. Aber wen der Erzengel Gabriel dem Mohammed das Wort Allahs in ständig abgewandelter Form, immer so wie es Mohammed für sich selbst brauchte, geliefert hat, könnte doch auch Teufelchen Kujau noch ein paar Tagebücher nachschießen.

    Vielleicht so in der Art: „Na, heute war ich mal wieder übel drauf, letzte Nacht durchgesoffen. Ab sofort wird der Fusel verboten und nur noch schwarzer Afghane geraucht“.

  45. Die Tuerken wollen den Nikolaus,
    die Palestinenser die Qumran Rollen,
    die Moslems die Scharia in Europa

    Genaugenommen existiert NICHTS ueber was dieses schamlosen Scharlatane NICHT ihren Anspruch erheben wuerden: den Nikolaus, die Qumram Rollen, Europa, die Propheten anderer Religionen und den Messias Jesus Christus, die Politik, das Militaer, die Welt, das Universum, den Himmel!

    JA LIEBER GUTER OTTO NORMALVERBRAUCHER, WACH DOCH AUF !

  46. Irgendwann gibt es Krieg.

    Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit. Mathematische Wahrscheinlichkeit… mehr nicht.

    Die einzigen Unbekannten sind die Fronten, die Länge und der Ausgang.

    Wer gegen wen ?

    Wie lange geht der Krieg ?

    Wie geht er aus ( „Gewinner“ & „Verlierer“ ) ?

    In Zeiten einer globalen Finanzkrise und Vermischung inkompatibler Kulturen ( Verhalten ähnlich dem Mischen von inkompatiblen Chemikalien ) ist das alles nur eine Frage der Zeit.

    Ich bin mir sicher, es müsste ein wahres WUNDER geben, um einen Krieg abzuwenden.

    Traurig irgendwie.

  47. So nannte Hamdan Taha, Direktor der palästinensischen Behörde für Antiquitäten und Kunstschätze….

    Hä?

    Behörde für Antiquitäten? Was ist das denn?

    Die Strolche lungern doch erst seit ca. 6 Jahrzehnten als Pseudovolk auf EU-Kosten in der Wüste herum.

    Was haben die denn in der Zeit für Antiquitäten „erwirtschaftet“? Die einbalsamierten Schweißfüße von Arafat?

    Und wo ist die obskure Behörde denn untergebracht. Zwischen einer Kinder- und Mädchenschänderbude und einer Bombenbastelstube?

    Nee, jetzt weiß ich´s. Neben dem Tuningschuppen für Esel, direkt beim Zebrasprayer.

  48. Es war klar und es ist jetzt noch klarer. Die deutschen Medien fälschen Informationen, wie dies in Diktaturen üblich ist.

    Schande über sie alle. Möge der Herrgott sie strafen.

    Der lebensgefährlich verletzte Berliner Polizist sagte seinen Helfern:

    „Es handelt sich bei den Tätern um mehrere Araber oder Türken.“

    Das wurde auch vormittags so berichtet. Ich habe es auf Berliner Radiostationen gehört und in online-Zeitungen gelesen.

    Ab Mittag begann die Fälschung. Nun hieß es:

    „Der Täter war ein Ausländer mit Mütze.

    Nochmals — möge der Herrgott diese Galgenvögel und gewissenlosen Dreckskerle in den Medien hart und unnachgiebig bestrafen.

  49. FORDERN FORDERN FORDERN Beleidigt sein FORDERN FORDERN FORDERN

    Kennen wir doch nicht anders von dem Pack. Selber nix auf die Reihe bekommen aber alles das, was andere erwirtschaftet haben für sich beanspruchen.

    Ich sag nur: „Türken haben Deutschland aufgebaut“

  50. Es gibt wohl kein dümmeres Volk als die Palästinenser.

    #15 A Prisn

    „Dümmeres“ würde ich nicht sagen, aber „unverschämteres“. In dieser Eigenschaft kommen sie ganz dicht vor den Türken.

  51. #60 Haar; Noch ein Fehler: historischer statt hysterischer

    #70 Alastor2262; Diese Beduinen haben doch keine andere Tradition als die, des Kunstraubs. Oder warum sind von den ganzen agyptischen Pharaonen nur die Grabbeigaben des vollkommen unbedeutenden Tutenchamun bis heute erhalten. Wohl am ehesten, weil dem sein Grab so winzig und wertlos war, dass die das schlicht nicht gefunden und durch den mickrigen Inhalt gar nicht lange gesucht haben.

  52. Gibt es überhaupt irgendetwas, wo die Angehörigen der Religion des Friedens ™ nicht „Meine, Meine, Meine“ schreien?

  53. Die Türken reklamieren den hl. Nikolaus für sich, die Palästinenser wollen die Qumran-Rollen haben, und übermorgen wollen die Ägypter das Forum Romanum und den Vatican haben!

    Diese muslimische Drecksbrut leidet doch unter Jahrhunderte eingeübter Inzucht in Verbindung mit Sodomie und Pädophilie! Kein Wunder also, dass denen so oft die Sicherungen durchknallen!

  54. Ich denke mal, aus Prinzip werden alte Kulturgüter zurückgefordert. Siehe auch die Nofretete in Berlin, die Ägypten reklamiert. Das ist ein abgekartetes Spiel. Hier geht es nur darum, wer die besseren (unverschämtesten) Fakten auf den Tisch legt. Mal ehrlich: Die Palästinenser haben plötzlich Interesse an einer Bibelhandschrift??

  55. Wenn das so ist, hätte ich gerne die Hagia Sophia von den Türken zurück. Oder dürfen nur Muselmanen Forderungen stellen?

  56. #76 uli12us (03. Jan 2010 21:02)

    70 Alastor2262; Diese Beduinen haben doch keine andere Tradition als die, des Kunstraubs. Oder warum sind von den ganzen agyptischen Pharaonen nur die Grabbeigaben des vollkommen unbedeutenden Tutenchamun bis heute erhalten. Wohl am ehesten, weil dem sein Grab so winzig und wertlos war, dass die das schlicht nicht gefunden und durch den mickrigen Inhalt gar nicht lange gesucht haben.

    Ja, das ist auch so eine Sache.

    Die Musels berufen sich mittlerweile auf ihr antikes Erbe.

    Dabei hat es in der Geschichte meines Wissens niemals einen solchen kulturellen, wirtschaftlichen und technischen Niedergang gegeben, wie den von den antiken Zivilisationen zu den primitiven Räuberstaaten des Islam.

    Die Moslems, die in den letzten Jahrhunderten die Pharonengräber beklaut haben, wären unter den Pharaonen allenfalls zum Steineschleppen für die Pyramiden tauglich gewesen.

    Was für eine fundamentale Verblödung ehemaliger Hochkulturen. Da sieht man, wohin der Islam Zivilisationen führt. In die Vorvorantike nämlich. Zurück ins Primatentum der afrikanischen Savannen.

  57. #79 pbxx (03. Jan 2010 21:14)
    Ich denke mal, aus Prinzip werden alte Kulturgüter zurückgefordert. Siehe auch die Nofretete in Berlin, die Ägypten reklamiert. Das ist ein abgekartetes Spiel. Hier geht es nur darum, wer die besseren (unverschämtesten) Fakten auf den Tisch legt. Mal ehrlich: Die Palästinenser haben plötzlich Interesse an einer Bibelhandschrift??
    ______________________________________

    Nach dem zu urteilen, dürften die Araber überhaupt nicht aufmucken, der größte Teil der Rollen liegt eh noch unter der Obhut des Vatikans, und der Rest liegt bei den Israelis, wobei es die Geschichte der Juden ist, was dort aufgefunden wurde, nichts in den Schriften deutet auf das Neue Testament hin, es sind ALLES Texte aus der Thora in hebräisch und aramäisch, also jüdisch, wer hätte mehr Anspruch darauf als die Israelis? Selbst auf die Texte, die die „Ècole biblique et archéologique francaise de Jérusalem“ heute noch in Ihrem Besitz hat, gehören rechtsmässig den Juden, es ist die Geschichte der Menschheit.

    Die Palaraber klauen alles, was an Geschichte irgendwie sie leggimitieren soll, dort als „Ureinwohner“ zu gelten, darum geht es…..

    Nicht umsonst haben jetzt zu Weihnachten arabische Christen behauptet, daß SIE die Nachfolger des Messias wären, die wahren Erben Jesus…….

  58. Diese Forderung ist so was von dreist!
    Schickt ihnen als Ersatz eine Rolle Klopapier.

    @ Rudi Ratlos Ja Schweinefleisch 😀

  59. dER GEMEINE mOSLEM NIMMT EBEN GERNE:

    kEINE bILDUNG; KEINE aCHTUNG; KEINE lIEBE:

    MEINE TASTATUR HAT SCHLAPP GEMACHT:

    BIS MORGEN; ODER SO

  60. Hätte Schliemann nicht Troja ausgegraben (und nicht wenige Goldfunde traten direkt den Weg illegal von den Ausgrabungsstätten in die örtlichen türkischen Schmieden an, um zu „modernem“ türkischem Schmuck umgestaltet zu werden) – dann wäre der Hissarlik heute immer noch Steinbruch für die Kalkbrennöfen der umliegenden Dörfer und Kümmelacker!

    Was wissen diese Menschen von Kultur? Wir achten und bewundern Hünengräber, Höhlenmalereien usw. – und die machen aus Troja einen Steinbruch?

  61. #84 schweinsleber (03. Jan 2010 22:24)

    @ Rudi Ratlos Ja Schweinefleisch

    Ja, das auch. 😉
    Aber daß ich erst nach Columbo drauf gekommen bin, ist mir etwas peinlich.
    Also nochmal:

    Gibt es überhaupt irgendetwas, wo die Angehörigen der Religion des Friedens ™ nicht “Meine, Meine, Meine” schreien?

    und die Antwort lautet….

    ARBEIT

    😀

  62. Man kann die Uhr danach stellen, diese Barbaren sind Diebe, Lügner und Terroristen wo immer sich ihnen eine Gelegenheit bietet.

    Nachdem sie vor ein paar Jahren unterhalb des Tempelberges ohne Rückschluss mit Israel mit schwerem Gerät sämtliche Beweise der Existenz des zweiten jüdischen Tempels und vieles andere für die jüdische (und christliche) Geschichte wertvolle geschreddert und einfach auf einen großen Müllhaufen geworfen haben, tun sie nun alles, um weitere Beweise zu vernichten.

    Hussein Obama tut das Seine um ihnen dabei so behilflich zu sein wie es nur geht. So reduzierte er bei seiner Appeasement-Rede in Kairo die geschichtliche Verbindung des jüdischen Volkes mit Jerusalem kurzerhand auf die Zeit nach dem Holocaust womit er die Wurzeln Israels und des Judentums komplett ignorierte.

    Wen wundert es da, dass die palästinensischen Schergen ermutigt sind!

  63. Diese Forderung ist so was von dreist!
    Schickt ihnen als Ersatz eine Rolle Klopapier.

    Ich plädiere für das Modell ‚Qur´an de la Klo‘. Bitte die Recycling-Version mit grünem Bändchen, damit die Klimabrüder einverstanden sind 😀

  64. Rether weiß, wie man Gutmenschengesülze zu bare Münze macht.
    Der Vorwurf ist nicht Rether zu machen, sondern den verblödeten Massen.
    Man schau sich doch nur an: 80 000 Menschen strömen in ein Stadion um sich das dumme Geblödel von Mario Barth anzuhören.

  65. Was in aller Welt wollen diese zivilisationslosen Barbaren mit diesem empfindlichen Kleinod anfangen ?

    Schriftparts schwärzen und ausmerzen wenn sie nicht ins Weltbild passen ?
    Ausradieren um das „Original“ wieder „herzustellen“.

    Davon abgesehen bin ich völlig „guter Dinge“ dass sich irgendeine renomierte Anwaltskanzlei aus den USA finden lassen wird die hier ihr Geschäft wittert und entsprechend behilflich sein wird. 🙁

  66. #93 da abholen wo sie stehen (04. Jan 2010 09:16)

    Da bin ich allerdings auch sicher, wie es bei den „Haftbefehlen“ an israelische Politiker auch nicht gemangelt hat, sich der dummdreisten Positionen der PalAraber anzuschliessen. Wann untersuchen die PalAraber eigentlich ihre Kriegsverbrechen, schon etwas gehört davon?

    Sie machen sich, je länger sie diesen Weg bestreitetn, einfach nur noch lächerlich.

Comments are closed.