Print Friendly, PDF & Email

Von ALSTER | Im EU-Vasallenstaat Schweden ist man konsequent: nachdem alte Pippi Langstrumpf-Bücher aus ideologischen Gründen entsorgt und verbrannt wurden (PI-NEWS berichtete), müssen die lieben Kleinen nun die ideologisch korrekten Bücher lesen. Die Bücher richten sich an Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und sollen sie wohl an die  islamische Lebensweise, hier insbesondere die Polygamie, heranführen.

Der Verfasser Oscar Trimbel hat viele Jahre in Somalia verbracht, wo er auch als Projektleiter von Handwerksbetrieben in Flüchtlingslagern und bei den Einheimischen arbeitete. Die beiden Bücher wurden im August dieses Jahres im Buchverlag des Verfassers angeboten

Das Buch „Großvater hat vier Frauen“ zeigt ganz ungeniert einen muslimischen Bärtigen mit seinen vier Frauen im Hintergrund – jede vor einem Haus.

So gehört sich das eben laut Scharia, und ergo bekam ein islamischer Polygamist aus Syrien jüngst in Schweden drei Häuser für seine drei Frauen mit 16 Kindern – mit Meeresblick. Der Staat  kaufte die Häuser für sie – Kosten 14 Millionen Kronen.

Manche finden’s toll

Über die darauf folgende Aufgeregtheit über diesen Fall meldete sich eine echte schwedische Feministin: „Warum soll es so schrecklich sein, dass ein muslimischer Mann drei Frauen hat? Es kann sogar sein, dass sie ein viel interessanteres Leben leben als viele schwedische Paare. […] .. warum diskutiert man so negativ darüber, dass die Kommune für sie alle Wohnraum beschaffen musste?“ fragte die feministische Künstlerin Ulla Lundegård in der Zeitung Expressen.

Das Buch „Großvater hat vier Frauen“ erzählt von Asli, die noch nie in Somalia war, „aber jetzt wird sie endlich mit ihrem Vater dorthin gehen, um Großvater und all ihre Großmütter zu treffen“, heißt es beim Buchverlag Adlibris. Wie und ob sie zurückkehrt wird nicht verraten.

Das Buch „Großmutter ist kein Gespenst“ handelt von Omar, der seine Großmutter begrüßt, die aus Somalia kommt.  „Wenn es Halloween ist, verkleidet sich Omar als Gespenst, so wie alle anderen Kinder. Er will, dass Oma mitkommen kann, ohne dass es unangenehm wird“, so wird das Buch auf der Adlibris Website vorgestellt.

Über diese beiden Bücher, die immerhin seit August verkauft wurden, berichtete „Fria Tider“ (Freie Zeiten)  und nur zwei Tage später konnte man dort melden: Das Kinderbuch „Großvater hat vier Frauen“ wird nun vom Autor Oscar Trimbel gestoppt, nachdem es bei „Fria Tider“ vorgestellt wurde.

90 KOMMENTARE

  1. Das wabbelige Ding auf der rechten Abbildung: ist das Barbapappa – oder Barbamamma?
    Schweden wird ja 2030 von denen übernommen – dann gibts Allahu Akbar statt ABBA.
    Da es aber eine schwedische Kultur eh nicht gibt, ist das ja kein Verlust (frei nach der Logik von Frau Ötzwurst).

  2. Fehlt nur noch das Buch über den blonden Michel aus Lönneberga, der sich von Früh bis Spät und zum Mindestlohn den Buckel krummschuftet, damit Mohammed und Aisha in Schweden ein gutes und arbeitsfreies Leben haben.

  3. Schwedens heiliger Krieg gegen Kinderbücher

    Jan Lööf, einem der beliebtesten Kinderbauchautoren Schwedens, wurde vor kurzem von seinem Verlag gesagt, wenn er sein Erfolgsbuch Mein Großvater ist ein Seeräuber aus dem Jahr 1966 nicht politisch korrekter umschreibt und die Bilder darin ändert, wird es vom Markt genommen.

    Der ehemalige schwedische Premierminister Frederik Reinfeldt erklärte bekanntlich 2014, dass Schweden den Immigranten gehört, nicht den Schweden, die dort seit Generationen gelebt haben. Er vermittelte damit, dass er glaubt, die Zukunft Schwedens werde von Nichtschweden gestaltet, was eine eigentümliche Verachtung seiner eigenen Kultur beweist.

  4. Der Ballon rechts ist eine Islamistenwurfmaschine. Der stinkfaule Dschihadist links hat 4 Häuser und Wurfmaschinen, für die der blöde Europäer zahlen muss.

  5. ZDF braucht jetzt niemand einzuschalten!!
    Dort gibt es zum „relaxen“ am Feiertag ein Drama mit einem todkranken Kind!
    Ständig die Leute mit diesen Elendsgeschichten zu terrorisieren, das ist alles was die Zwangsglotzenmänner können! Wenn nicht Manipulation dann eine DRECKSUNTERHALTUNG! Alles für unser Geld!

  6. @ BenniS

    Ich wollte es gerade schreiben: Barbapappa bzw. Barbamama war auch mein erster Gedanke 😉

  7. Ist Schweden schon verloren ❓

    UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden

    Als Hauptgrund für den Verfall nennen die Vereinten Natonen in ihrem Bericht den Niedergang des Wohlstandes: Bis 2010 war Schweden noch auf Platz 15 der Weltrangliste, 2015 soll es an 25. Stelle stehen und bis 2030 wird ein Abrutschen bis auf den 45. Platz befürchtet.
    Ein immer größerer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.
    http://ww.rrojasdatabank.info/HDRP_2010_40.pdf

    ➡ Wenn man die Dritte Welt importiert, wird man auch dazu

    ➡ Schwedens Regierung ist linksgerichtet und viele Medien glauben, dass die Basis ihrer Gesellschaft multikulturell ist: Schweden nimmt in großem Umfang Einwanderer aus einigen der schlechtesten, am meisten rückwärts gerichteten Nationen der Erde auf.

    Schweden, die mit diesem Plan nicht übereinstimmen riskieren, als Rassist, Faschist oder Nazi etikettiert zu werden.

    „Wir hatten ein vollkommen gutes Land“, sagte Ingrid Carlqvist, ein Journalist. „Ein reiches Land, ein nettes Land, und in ein paar Jahren wird dieses Land weg sein.“

    „Die Logik sollte einfach zu verstehen sein, doch viele haben Schwierigkeiten, es zu begreifen: Wenn man die Dritte Welt importiert, ist das das, was man bekommen wird“, schreibt speisa.com auf seiner Webseite.

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/un-schweden-wird-bis-2030-ein-dritte-welt-land-werden-a1284019.html

  8. Was ich mich frage: haben die 3 oder 4 + 1 Haus (für sich) oder wohnen die immer reihum bei ihren Frauen? Weiss das jemand?

    Schwedische Paare leiden am meisten an Dummheit, die dort sehr ausgebreitet ist, bei Männern und Frauen. Aber Schweden ist im skandinavischen Vergleich immer noch sehr gut.
    Mittel dagegen gibt es noch nicht. Weitermachen!

  9. Frau Grützugutz hat ganz sicher auch einen Großvater mit 4 Frauen in Anatolien, was irgendwo zwischen Kabul und Kairo liegt. Wenn wir nicht aufpassen, dann wird die anatolische Ausbreitung jedoch bald vom Nordkap bis in die Sahara reichen. Dagegen waren Hitlers Pläne der reine Kindergeburtstag.

  10. In Schweden gibt es die Schwedendemokraten.

    „Wo Gefahr ist, wächst das rettende auch.“ (Hölderlin)

  11. Unter „Meldungen“ bei Welt Online auch gerade wieder interessantes dabei:

    – Schüsse auf ICE: Polizei fahndet nach heimtückischen Tätern
    – Lebensbedrohliche Verletzungen: Männergruppe zieht prügelnd durch Düsseldorf
    – Schläge gegen Retter: Aggressiver Vater behindert Hilfe für verletzten Sohn
    – Massenansammlung: „Äußerst aggressive“ Menge bedrängt Polizisten in Parkhaus

    … 4 von 6 Artikeln!

    Merkeldeutschland 2017

  12. Wenn einer vier Frauen hat, haben drei keine Frau.

    Die „drei“, die keine Frau hatten, sind jetzt in Schweden – und Deutschland. Jetzt haben die auch eine Frau. Ein Blondchen zum Vögeln. Und dank Stütze vom Staat auch vier „Züchtige“ aus der alten Heimat.

    Die Bilder der allahischen Vogelscheuchen-Frauen erinnern mich übrigens an eine Szene aus Woody Allens „Sleeper“, außerdem an eine Kinderserie aus den 70-ern namens „Baba-Papa“ (waren solche animierten Kaugummi-Aufblas-Teile, im Zeichentrick).

  13. Nachtrag:

    Aber Steinmeier von der Loserpartei SPD mit toller Ruck-Rede, weil das Land so gespalten ist!
    Ja, gespalten in Realisten sowie satte und naive Gutmenschen einer Wohlstandsgesellschaft (die leider in der Mehrheit sind)!

  14. Eurabier 3. Oktober 2017 at 20:32

    Ob die Volvos, die 2030 vom Band rollen werden, noch so unkaputtbar sein werden wie der 244?

    Ab 2030 läuft in Schweden der „Sharia 4×4“ in der Version Esel oder Kamel vom Band.

    Der LKW Hersteller SCANIA bietet dann den SCANIA- Karawane an, bestehend aus mehreren aneinandergebundenen Kamelen die für den Transport von Lasten eingesetzt werden können.

    Im „bunten, tol(l)eranten und weltoffenen Deutschland“ versetzt man schon jetzt die Straßen in den Zustand von Kamel- und Trampelpfaden. So zumindest mein Eindruck über den Zustand deutscher Straßen und Verkehrswege im Jahr 2017.

  15. Zitat: „…. erzählt von Asli, die noch nie in Somalia war, aber jetzt wird sie endlich mit ihrem Vater dorthin gehen, um Großvater und all ihre Großmütter zu treffen, …“

    Eigene Ergänzung … um nebenbei dort an einem ganz besonderen, wenn auch schmerzhaften Ritual teilzunehmen, das sie shariagerecht zu einer islamkonformen Frau macht, damit sie nicht wie die westlichen Schlampen mehr so viel Bedürfnis nach Sex hat …

  16. Leider werden es die dümmsten unter uns immer noch nicht merken. Es muss sie erst selbst treffen, aber selbst dann habe ich meine Zweifel. Am Ende überlegt man noch was man falsch gemacht hat, das sich der edle kulturbereicherer provoziert gefühlt hat. Also Mädels nach der Veranstaltung hoch das Röckchen und das nächste mal wird es dann schon nicht mehr ganz so schlimm

  17. Im schwedischen Nachbarland Finnland ist man auch schon sehr …

    Schwarze Miss Helsinki
    Resultat europäischer „Supertoleranz“?

    12. Januar 2017

    Am 5. Januar hat die Jury des Schönheitswettbewerbs Miss Helsinki die gebürtige Afrikanerin Sephora Ikalaba zur Siegerin gewählt. Im Internet sind einige User jedoch unzufrieden mit dieser Entscheidung. Ihnen zufolge hatten andere Teilnehmerinnen diesen Titel viel mehr verdient.

    Einige glauben jedoch, dass das Ergebnis des Schönheitswettbewerbs eine Form der „übermäßigen“ Toleranz im modernen Europa sei. „Die Toleranz hat ihre vernünftigen Grenzen überschritten“, so ein Internetuser.

    Ikalaba selbst hat nicht mit dem Sieg gerechnet. Nun wird die Frau die finnische Hauptstadt im Wettbewerb Miss Finnland vertreten.

    http://www.misshelsinki.fi/

  18. nicht die mama 3. Oktober 2017 at 20:18

    Fehlt nur noch das Buch über den blonden Michel aus Lönneberga, der sich von Früh bis Spät und zum Mindestlohn den Buckel krummschuftet, damit Mohammed und Aisha in Schweden ein gutes und arbeitsfreies Leben haben.
    _____________________________________

    🙂

  19. Zoom 3. Oktober 2017 at 20:35
    Unter „Meldungen“ bei Welt Online auch gerade wieder interessantes dabei:

    – Massenansammlung: „Äußerst aggressive“ Menge bedrängt Polizisten in Parkhaus
    ——————–
    Hier etwas Aktuelles aus Hamburg feat. Lügenpresse: G20-Polizisten kapitulieren vor „einer äußert aggressiven Menge“.
    Was ist das denn ? Eine Menge Eskimos ? Eine Menge im mathematischen Sinne = Mengenlehre ? Eine Menge Holz ? Oder sind das etwa…
    Wieso wird dann eine Polizistin unkultur-sensibel überhaupt dahingeschickt? „Reschpekt Alder“.
    Und dann in Hamburg-Horn! “ Alles klar. Mehr muss man nicht wissen. „Billstedt, Hamm und Horn schuf der Gott im Zorn“.
    Da rückt man entweder mit einer Hundertschaft oder dem MEK an oder lässt es besser ganz bleiben.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169279560/Aeusserst-aggressive-Menge-bedraengt-Polizisten-in-Parkhaus.html
    Immerhin ist die „aggressive Menge“ wieder auf freien Fuß. So etwas spricht sich schnell rum und wenn morgen die Zeitungen wieder erscheinen ist Hamburgs Polizei wieder mal die Lachnummer wie bei G20.

  20. Feministin +Künstlerin Ulla Lundegård sollte sich einmal nach Brasilien begeben. Dort kommen auf einen Mann ZEHN!! Frauen!

    Nicht einmal dort kämen die Frauen/Feministinnen auf die Idee, sich einen Mann zu teilen. Und würde es eine versuchen, dann kratzten ihr die restlichen Weibsbilder dort die Augen aus und vierteilten sie!! – Eine Kosmetikerin erzählte uns wie ihre hübsche junge Bekannte immer schick nach Rio reiste, dort das Leben genoss bis man sie tot im Fluss fand. – Ein paar Business Leute aus Spanien klärten uns dort gleich freundlicher Weise auf, dass die meisten MORDE aus EIFERSUCHT passieren in diesem Land!

    Dort könnte die Künstlerin vielleicht ihre natürliche Balance zurückerlangen und aufhören, den Kindern Mist zu erzählen, der nur im sonnenarmen Schweden in völliger geistiger Umnachtung produziert werden kann!

  21. Ich finde es immer wieder herrlich, wenn jeden Tag auf’s Neue bestätigt wird, daß diese sog. „Islamisierung“ gar nicht existiert und sich diese nur Schwachköpfe, Hohlbirnen und Verschwörungstheoretiker einbilden.
    Und nebenbei: Erzähle ich diese Story einem Gutmenschen, wird vielleicht kurz irritiert dumm aus der Wäsche geschaut, vielleicht gelacht, dann wird zur Tagesordnung übergegangen, wenn nicht noch ein Kommentar in Richtung Hetze, oder „die sind doch nicht alle so“ kommt. Sinn- und zwecklos.

  22. OT

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Trickdiebe in Marburg unterwegs

    Marburg: Gleich zweimal waren Trickdiebe mit unterschiedlichen Maschen in der Innenstadt erfolgreich. Die Fälle zeigen, wie einfallsreich und teilweise skrupellos die Täter vorgehen, die Opfer überrumpelt und um ihr Hab und Gut gebracht werden.

    Unbekannter erbeutet Bargeld in Bäckerei:

    An Dreistigkeit nicht zu überbieten war das Vorgehen eines 50 bis 60 Jahre alten Mannes am Freitagnachmittag, 29. September gegen 16 Uhr in einer Bäckerei in der Gutenbergstraße. Der mutmaßliche Täter stellte sich als Stammkunde vor und gab eine größere Bestellung für ein angeblich von ihm „um die Ecke“ geführtes Restaurant auf. Anschließende wickelte der selbstsicher auftretende Täter die Angestellten durch geschickte Gesprächsführung ein, legte selbst noch kein Geld auf den Tisch und bat um eine größere Menge Wechselgeld. Kaum lagen mehrere hundert Euro auf der Theke, steckte der Unbekannte das Geld ein und forderte eine Angestellte auf, mit ihm in die nahe gelegene Gaststätte zu kommen, um das Wechselgeschäft durch Übergabe seiner noch ausstehenden großen Scheine abzuschließen. Dazu kam es allerdings nicht. Der „Geschäftsbetreiber“ verschwand „auf dem Weg in die „Gaststätte“ aus dem Blickfeld der Verkäuferin. Der südländisch wirkende Verdächtige mit sehr kräftiger Statur sprach akzentfrei Deutsch und ist etwa 168 cm groß. Er hat eine Glatze mit schwarzem Haarkranz und trug einen dunklen Anzug. Das Vorgehen des Mannes ist typisch. Durch die Gesprächsführung und durch mehrere, zeitgleich ausgesprochene Wünsche schafft er Unruhe/Hektik und lenkt die Angestellten ab. Tipps der Polizei: Versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Weisen Sie Personen/Personengruppen aus dem Geschäft, die durch entsprechende Handlungen Unruhe in die Verkaufsräume bringen. Schützen Sie die Kasseneinlage vor fremden Blicken. Halten Sie den griffbereiten Kassenbestand klein und führen tagsüber entsprechende Leerungen durch. Stellen Sie zur Not Öffentlichkeit her, um die Personen zu vertreiben. Lassen Sie sich grundsätzlich nicht auf Wechselvorgänge ein! Rufen Sie sofort die Polizei!

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3750089

    Falscher Monteur stiehlt Goldschmuck

    Bereits am Mittwoch, 27. September geriet eine Seniorin zwischen 13 und 14 Uhr im Rollwiesenweg in die Fänge eines Betrügers. Der etwa 25 Jahre alte Mann stellte sich in akzentfreiem Deutsch als Monteur vor, der in der Wohnung sämtliche Heizkörper entlüften müsse. Der falsche Handwerker öffnete nun alle Wasserhähne, dirigierte das Opfer ins Bad und erteilte die Anweisung zu warten, bis sich das laufende Wasser grün verfärbt. Die mit der Gesamtsituation überforderte Rentnerin gab keine Widerworte. Der etwa 160 cm große, schmächtige Mann mit heller Haut durchsuchte anschließend unbemerkt mehrere Schränke und stahl Goldmünzen sowie Goldschmuck. Tipps der Polizei: Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung. Schauen Sie sich den „Besucher“ vor dem Öffnen der Tür an. Nutzen Sie – falls vorhanden- die Gegensprechanlage. Öffnen Sie die Tür nur mit vorgelegter Türspaltkette. Halten Sie zunächst Rücksprache mit der Hausverwaltung. Wartungsarbeiten werden grundsätzlich angekündigt! Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzu oder bestellen Sie ihn zu einem späteren Termin in Anwesenheit einer Vertrauensperson erneut ein. Stellen Sie durch eine laute Ansprache/Hilferufe Öffentlichkeit her. Verständigen Sie die Polizei sofort über die Notrufnummer 110.

  23. Falls Opa im Rahmen des Familiennachzugs seine vier Frauen nebst gesamter Brut(Kinder,Enkel) nachholen darf,gibts noch ein paar hungrige Mäuler mehr,die der fleißige,berufstätige,schwedische Michel stopfen darf.Einfach super.Ganz abgesehen davon,hat in der somalischen Großfamilie irgendwer eine Schul-oder Berufsausbildung?Mit Sicherheit nicht.Das wird in Trimbels Kinderbüchlein den LeserInnen höchstwahrscheinlich auch vorenthalten.Man will ja nicht rechtspopulistisch-rassistisch sein und die vorlesenden Eltern sowie die andächtig lauschenden Kinderlein auf falsche Gedanken bringen.

  24. Linkes Buch mit dem somalischen Islamzuchtbock: Der Illustrator muß sich gut mit Somalia auskennen. Die „Häuser“ sind jämmerliche Lehmbuden, mehr als ein Huhn ist nicht drin, der islamische Wanderpenis hat die üblichen lächerlichen Latschen und Rock sowie den nach Mos Vorbild rotgefärbten Bart aka Sauerkrautgestrüpp.

    *Schüttel*

    Weil die Barbapapas aufkamen: liebenswerte Geschöpfe aus meiner Kindheit. Die ikonische Melodie:

    https://www.barbapapa.com/die-familie-barbapapa-video/

    Kennt noch irgendwer die Wabobbels?

    https://www.amazon.de/Die-Wabobbels/dp/3499200562

    Und warum genau brauchen wir in Europa so einen archaischen Schwachsinn wie den Islam?

  25. D Mark 3. Oktober 2017 at 21:01

    Die verbliebenen Jünger der PP-Sekte wollen verhindern, dass Höcke und Poggenburg dem nächsten Bundesvorstand der AfD angehören.

    http://www.mdr.de/thueringen/afd-alternative-mitte-tettau-100.html
    =================
    das ding mishagt mir.
    ich bin zwar für flügel in der partei, aber es sieht so aus als ob auch diese leute nur schnell an die fleischtöpfe der macht (egal was aus dem land wird)
    das kann ich nicht gut heißen.

  26. Hallo PI,
    das sollte unbedingt in einem eigenen Beitrag aufgegriffen werden:

    welt.de: Lebensbedrohliche Verletzungen – Männergruppe zieht prügelnd durch Düsseldorf
    Lügenpresse von welt.de unterschlägt die Täterbeschreibung der Polizei.

    Hier erfährt man mehr:
    focus.de: Düsseldorf – Prügeltour durch zwei S-Bahnhöfe: Schlägertrupp verletzt Männer krankenhausreif

    Personenbeschreibung:
    – männlich
    – etwa 18 bis 20 Jahre alt
    – schlanke, sportliche Staturen
    – kurze dunkle Haare
    südländisches Erscheinungsbild
    – bekleidet mit Pullovern
    – einer mit hellgrauer Kapuze

    Hier der Original-Polizeibericht:
    presseportal.de: Unklare Körperverletzungsdelikte in Eller – Drei Männer zum Teil schwer verletzt – Mordkommission eingerichtet – Ermittlungen dauern an – Polizei bittet um Zeugenhinweise

  27. Das Buch „Großvater hat vier Frauen“ erzählt von Asli, die noch nie in Somalia war, „aber jetzt wird sie endlich mit ihrem Vater dorthin gehen, um Großvater und all ihre Großmütter zu treffen“

    Hat der große Großvater Mo-Bart seiner Enkelin Asli (ist die 6 oder 9?) schon seinen kleinen Mohammed gezeigt, der der Grund ist, warum er vier Äcker zum Einsamen braucht?

    ^^

  28. Eines sollte klar sein, wenn in Schweden nichts mehr zu holen ist, dann kommen die alle nach Deutschland…da können sich die Bahnhofsklatscher wieder freuen und Teddybären werfen!

  29. Oscar Trimble scheint schwer einen an der Waffel zu haben. Das ist sein Laden und Lieblingsprojekt:

    http://somalinordicculture.com/

    Das finde ich es sehr erfrischend, was in den letzten Tagen hier von Tomaat als Hinweis zu Norwegen kam: Norwegischer Armeechef Generalmajor Odin Johannessen in einer Rede vor der Osloer Militärgesellschaft, englische Zusammenfassung (mit vielen nützlichen Links):

    http://freedomdaily.com/norwegian-army-chief-europe-needs-to-destroy-islam-if-they-are-going-to-survive/

    Norwegisches Original:

    *https://www.dn.no/nyheter/politikkSamfunn/2016/02/01/1834/hrsjefen-vi-m-vre-beredt-til–kjempe

  30. Egal was es für Kinderbücher und Sexkoffer für Kinder gibt;
    bei uns in der Familie wird Tacheles geredet und es wird auch gesagt, wenn der Lehrer Scheiße redet.
    Unsere Kinder können die Lügen gut als solche ein sortieren.
    Wir haben ihnen ein geistliches Antivirenprogramm anerzogen.
    Will hoffen, dass sie es selbst immer wieder aktualisieren.
    Leider haben sie unter dem druck der Pädalügen sehr zu leiden.

  31. att alle – nicht nur in schweden – solange die Obrigen vergessen wer ihr angestammtes Volk ist –
    kann man auch keine Krisen wirklich bezwingen – nur weiter hinauszögern – – –

  32. Die Schwedlein sind führend im Hackenschuss! Merkelland wird rotgrünbunt nachlegen müssen. Vielleicht mit schwedistanischer KiFi-Scharia-Ehe-Füralles links im Bild.

  33. Wir erzählen unseren Kindern aus der Bibel;
    wir sollen jeder seine eigene Frau haben(eine).
    wir brauchen auch keine Bereicherung einer anderen Religion, weil wir an den Namen glauben, in dem alleine Heil ist und außer ihm kein anderer Name gegeben ist.
    Folglich sind die Regeln anderer Religionen Kuhscheiße, die uns nichts angehen und ein Mohamed hat schon überhaupt keinen Einfluss.
    Außerdem sind alle Landsleute mit Argwohn zu betrachten, die den Glauben untergraben wollen mit ihrem „Gott ist Tod“-Gelaber.

    Aber wer seine Identität in Christus weg schmeißt, dem wir eben eine andere aufgesetzt, etwa in Form einer Burka oder eines gehäkelten Käppis.

  34. Für mich ist der Islam in Europa das Gericht Gottes, durch die eigenen Leute mit Wagenseilen herangezogen.
    Seltsam, dass das Zentralrad der Juden das nicht auch so sieht, zumal in Israel die Realität untrüglich anzuschauen ist.

  35. Ein nichtmoslemisches Land welches moslemischer Einwanderung die weiblichen Anhänge (der Männer) durchfüttert und durchallimentiert ist krank! So einem Land ist nicht mehr zu helfen. Es scheint, dieses Land hat sich ohne Zustimmung der nichtmoselmischen Bevölkerung zum Volks-Suizid entschlossen.

  36. Mit dem Islam ist es wie mit der Ansiedlung von Wölfen .
    Neueste Begebenheiten lassen den verdacht erstarken, dass diese im Rudel doch nicht so unsichtbar im Wald leben, sondern bei entsprechender Stärke auch mal eine Joggerin vernaschen, oder bald auch das ein oder andere Kind.
    Aber nein, man wünscht eine urwüchsige Natur zurück, wie es früher einmal war.

  37. OT! Aber kann man nicht die Posts wieder nummerieren! Das
    würde uns Usern vieles einfacher machen. Z.B. wenn man später
    noch mal oder eben morgen noch mal rein schauen will.

  38. Liebe Leut, was regt ihr euch – künstlich – über schwedische Verhältnisse auf, die wir doch – längst -, und zwar in allen „undenkbaren und menschenverachtenden “ Facetten, in unserem eigenen Land haben.

    Deutschland ist schon längst nicht mehr Deutschland, sondern zu einem Dritte-Welt-Land mutiert. Diese Tatsache wird – von den hier schon länger „Regierenden“ – zwar noch geschickt, aber in zunehmendem Maße mühsam, damit und dadurch kaschiert, daß wir uns ab und an noch „Exportweltmeister“ oder „Papst“ nennen dürfen, obwohl wir – wie wir wissen – längst unsere Exportgüter selber bezahlen müssen (auf die „Idee“ muss man erst mal kommen), und ab und an Fussball präsentiert bekommen. Brot und Spiele, alles wie gehabt.

    Deutschland ist längst stehend pleite. Rechnet man die – nichtoffiziellen – Schulden mit ein, beläuft sich die Verschuldung auf rund 5 Billionen (!) Euro……und damit auf eine Summe, die Deutschland selbst unter rosigsten Wirtschaftsaufschwüngen niemals wieder zurückzahlen könnte…..selbst wenn es wollte……..

    Da sind die jährlichen 100 Mrd für die Merkel-Gäste, und die weiter explodierenden Sozialkassen noch gar nicht „eingerechnet“……..

    Der große KNALL des Systems steht längst vor der Tür, das merken die meisten jedoch immer erst, wenn der – ökonomische – Atompilz schon über das Hausdach schwebt………….;-)…..und dann die Lichter ausgehen, auf allen Ebenen des irdischen Seins……

    Die Versklavung, Verwahrlosung und Verelendung großer Teile der Bevölkerung wird vorangetrieben, und jetzt kommt noch ein bisschen Islamisierung, Schariaisierung und Polygamie dazu. So what?
    Das gibt es doch alles längst, mitten unter uns, nebenan, über uns und unter uns…….hat nur bislang keinen – so richtig wirklich -„gestört“, wäre schließlich auch peinlich unkorrekt gewesen….

    Jetzt ist – gefühlt – (immer) noch „Paradiesstimmung“ (im Vergleich zu dem, was kommen wird). Nach dem Knall wird die Hölle in ihrer schlimmsten Form über uns hereinbrechen, wenn das System kippt, und in Folge alle Dominosteinchen niederplumpsen….Tsunami, Vulkanausbruch, Erdbeben…..alles in einem…..

    Soeben haben 88 % der schon länger hier Lebenden dieses menschenverachtende System wieder mit großem „Jubel“ im Amt bestätigt. Wer so ein treudoofes und hirngewaschenes „Volk“ hat, als etablierte „Herrschaftskrake“, braucht sich nicht fürchten……sondern kann weiter schalten, walten und nach Belieben „rechtsbrechen“, …….bis zum Knall…….

    Schweden ist nur Pippi L………………der Untergang aber, findet hier statt……………die Uhr tickt…

    Polygamie, schon in Schulbüchern und im Kindergarten………ekelhaft……….zugegeben ………aber wird noch unser kleinstes Problem sein……..bald….

  39. Esteban 3. Oktober 2017 at 21:34

    jeanette 3. Oktober 2017 at 20:44
    ———————
    Sorry, hab Sie nicht mitgezählt! 🙂
    Schätze nur
    Lamento nao falar portugues.

  40. D Mark 3. Oktober 2017 at 21:01
    Die verbliebenen Jünger der PP-Sekte wollen verhindern, dass Höcke und Poggenburg dem nächsten Bundesvorstand der AfD angehören.

    PP, die sollten langsam mal die S….ze halten. Ist ja unerträglich, was die beiden absondern!

  41. Na, da is der Oppa aber ein richtiger Feinschmecker. Ne kleine Dicke, ne große Dürre und zwei irgendwo dazwischen. Mit Haus und Huhn und Blume….. Der glückliche.

  42. 15.August
    Die Wölfe gibt es schon seit Jahren wieder hier. Ist ein Vorfall Wolf-Mensch
    bekannt worden? Nein.
    Der Wolf ist nun mal intelligenter als unser Schosshund, also auch neugieriger. Er fällt nun mal teilweise in Blutrausch bei seiner Jagd.
    Ist allgemein bekannt. Bekannt ist auch dass die Landwirte entschädigt werden. Und allgemein bekannt ist auch das der Mensch nicht zum Beute-schema des Wolfes gehört.
    Der Fuchs wurde auch fast ausgrottet, weil er Überträger der Tollwut war.
    Was hört man heute noch vom Fuchs? Nichts.
    Das Wildschwein ist um längen gefährlicher für Menschen vor allem wenn
    es Frischlinge hat. Obwohl es immensen Schaden anrichtet.

  43. Das Buch „Großvater hat vier Frauen“ erzählt von Asli, die noch nie in Somalia war, „aber jetzt wird sie endlich mit ihrem Vater dorthingehen, um Großvater und all ihre Großmütter zu treffen“, heißt es beim Buchverlag Adlibris. Wie und ob sie zurückkehrt, wird nicht verraten.

    **********************************************

    Das hätte Asli lieber sein lassen sollen, denn in Somalia ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ihr ältere „traditionsbewusste“ Frauen womöglich mit einer Rasierklinge oder einer Glasscherbe unter Höllenqualen die Genitalien verstümmeln werden. Im Primitivland Somalia mit seinen abgrundtief dummen Bewohnern sollen nämlich 95 Prozent aller Frauen beschnitten sein (http://rollingplanet.net/somalia-widerstand-gegen-die-maedchenbeschneidung/), wie dieser höllische Vorgang verharmlosend genannt wird.

    Aber vermutlich werden Feministinnen wie die unfassbar dumme und feige Ulla Lundegård (die Physiognomie ist Programm) auch das noch großartig finden im Stile von „Warum soll es denn so schrecklich sein, dass somalische Mädchen beschnitten werden? Es kann doch sehr gut sein, dass ihnen auf diese Weise sehr viel intensivere Erlebnisse als den schwedischen Mädchen verschafft werden.“

  44. Erzählt Oscar den Kindern auch von FGM oder ist er gar ein Verfechter dieser Tradition?

    Somalia weist weltweit die höchste Rate von weiblicher Genitalverstümmelung (FGM – Female Genital Mutilation) auf. 98% der Mädchen und Frauen zwischen 15 und 49 Jahren sind genitalverstümmelt.

    https://www.frauenrechte.de/online/index.php/themen-und-aktionen/weibliche-genitalverstuemmelung2/unser-engagement/aktivitaeten/genitalverstuemmelung-in-afrika/fgm-in-afrika/1430-somalia

  45. Krank,einfach nur noch krank, krank, und nochmals krank…
    Der Islam MUSS VERBANNT werden auf Ewigkeit. Denn mit einer logischen denkensweise hat der Islam KEINE Bestandsrechte. NEVER!

  46. … vor keinem Haus in den Ländern dieser ‚4-Frauen-Kültür‘ steht ein Blümchen und pickt eine Huhn Würmer aus dem Sand, das ist reiner Göbbellügmismus …

  47. notar959 3. Oktober 2017 at 22:24

    … vor keinem Haus in den Ländern dieser ‚4-Frauen-Kültür‘ steht ein Blümchen und pickt eine Huhn Würmer aus dem Sand, das ist reiner Göbbellügmismus …

    Das kommt dazu, das ist der pure Infantilismus. Ein weiteres „Mus“ wie Pflaumenmus. Was den Zustand des Hirns beschreibt. Häßlicher Begriff für Mus: Matsch.

  48. DIE BISEXUELLE FRAUENRECHTLERIN, SPD-GENOSSIN
    SEYRAN ATES meint, der „barmherzige Allah“ garantiere
    im Koran modern Frauenrechte u. nennt den perversen
    Massenmörder Mohammed ehrfurchtsvoll „DER Prophet“.

    ISLAM-MISSIONARIN ATES WILL NICHT
    WENIGER, SONDERN MEHR ISLAM:
    „Nichtmuslime machen es uns aber auch nicht einfach, uns zu einem neuen Islam zu bekennen. Momentan sind viele überzeugt, jeder der 1,57 Milliarden Muslime sei ein potenzieller Terrorist. Wegen der dauernden Anschläge ist es nahezu unmöglich geworden, den durchschnittlichen Bürger im Westen für die positiven[sic] Aspekte des Islams zu gewinnen.“
    http://www.zeit.de/2016/22/islam-reform-liberale-moscheen-berlin/komplettansicht

    IMAMIN ATES: „Ich hab mich immer gegen dieses Wort ‚Islam-Kritikerin‘ gewehrt, von Anfang an. Vor allem haben diesen Begriff die Verbände uns auferlegt oder mir auch auferlegt. Ich war immer Feministin und das bin ich auch heute und hab immer wieder betont, dass ich Religionskritik-wenn überhaupt- übe und das tue ich in alle Richtungen. Und ich erlaube mir innerhalb meiner Religion auch kritisch zu denken. Ich hab in meiner Biographie 2003 schon geschrieben, ich kämpfe nicht gegen den Islam sondern gegen das Patriarchat und dieser Satz gilt heute noch.“
    http://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/interkulturelles-magazin/seyran-ates-selam-frau-imamin-100.html

    TAQIYYA-MEISTERIN ATES: Jetzt gelte es, den Islam aus den Fängen der Fanatiker zu befreien. „Das möchten wir nicht gegen, sondern gemeinsam mit den konservativen Kräften schaffen.“ … Aber Ates sagt: „Er(Mohammed) hat sich doch selbst kritisiert. Es gibt Überlieferungen, in denen er zweifelt, ob alles richtig ist, was er macht.“
    http://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/berliner-moschee-fuer-liberale-muslime-der-islam-gehoert-nicht-den-fanatikern/19919994-all.html

    ISLAMVERHARMLOSERIN, LÜGNERIN ATES: „Ich glaube an den liebenden, barmherzigen Allah und das positive Vorbild Mohammeds. Die Moschee soll zeigen: Unsere Religion besteht nicht aus Hass.“ … „Natürlich hat es etwas mit dem Islam zu tun, wenn Muslime aus vermeintlich religiösen Gründen Bluttaten begehen. Es trifft aber nicht zu, dass diese mörderischen Taten mit dem Islam prinzipiell vereinbar sind.“ … „Der Terror im Namen des Islams widerspricht zum Beispiel der allumfassenden Barmherzigkeit Allahs.“ … „Nach meiner Kenntnis lautet das am häufigsten im Koran vorkommende Wort ‚barmherzig‘.“
    http://www.zeit.de/2017/25/islam-liberalismus-frauen-reform-moschee-berlin/komplettansicht

  49. @ Babieca 3. Oktober 2017 at 22:28
    „notar959 3. Oktober 2017 at 22:24
    … vor keinem Haus in den Ländern dieser ‚4-Frauen-Kültür‘ steht ein Blümchen und pickt eine Huhn Würmer aus dem Sand, das ist reiner Göbbellügmismus …
    Das kommt dazu, das ist der pure Infantilismus. Ein weiteres „Mus“ wie Pflaumenmus. Was den Zustand des Hirns beschreibt. Häßlicher Begriff für Mus: Matsch.“

    Mus? War das nicht der Streßenkehrer mit dem Platz in HH?

  50. …. Und diese Kinderinnen werden an die Hand genommen, mit Nummerierung auf dem Hemd, damit es keine Verwechslung gibt. An der Hand genommen, welch traute Geborgenheit.

    Es ist so einfach, Kinder zu indoktrinieren – alles was an die einheimischen Gepflogenheiten erinnert, wird mit unsagbar ekelhafter Konnotation versehen und die islamischen dagegen verniedlicht und angehimmelt. Ali Baba und die 40 Räuber habe ich auch mal interessant gefunden, aber niemand hat sich damals dafür stark gemacht, die Räuber Realität werden zu lassen.

    Gehirnwäsche ist Missbrauch

  51. Die neue Kinderliteratur ist da!
    Demnächst in Ihrer Buchhandlung:

    „Pippi Langstrumpf auf Blutrache“
    „Steinigung für Groß und Klein“
    „Jim Kopfab und die wilde 13“
    „Oh wie schön ist Mekka“
    „Der Räuber Mohammed und Wachtmeister Dimpfelmoser“
    „Pitje Puck, der lustige Dschihadi“
    „Die unendliche Bekehrung“

  52. „Über die darauf folgende Aufgeregtheit über diesen Fall meldete sich eine echte schwedische Feministin: ‚Warum soll es so schrecklich sein, dass ein muslimischer Mann drei Frauen hat? Es kann sogar sein, dass sie ein viel interessanteres Leben leben als viele schwedische Paare. […] .. warum diskutiert man so negativ darüber, dass die Kommune für sie alle Wohnraum beschaffen musste?‘ fragte die feministische Künstlerin Ulla Lundegärd in der Zeitung Expressen.“

    Derlei kulturrelativistischer Dünnschiss ist nicht eben neu für die bornierten Propagandisten der linksgrünen Kulturrevolution überall in Westeuropa (und Nordamerika).
    Und „natürlich“ hat „die Kommune“ mit den Mitteln der steuerzahlenden, doofen Stammtisch-Normalos „gefälligst für Wohnraum zu sorgen“!

    In Deutschland wird im Hartz-IV-System die muslimische Vielweiberei auch in der Fallbearbeitung „abgebildet“, indem die Zweit-, Dritt- , Viert-Frau jeweils als „Alleinerziehende“ – mit entsprechendem Zuschlag versteht sich! – mit ihren Kindern eine „Bedarfsgemeinschaft“ bildet: schließlich „vermehren sie sich wie die Ratten“ (Oriana Fallaci), die „Kulturbereicherer“, auf die sich die grüne Knallerbse Göring-Eckardt so unbandig freut, und die sich nach ihr „auch in unseren Sozialsystemen (pudel-)wohlfühlen sollen“.
    Ob die im ISlamischen Somalia weitverbreitete Frauen- und Mädchenbeschneidung auch feministischen Beifall findet, müsste recherchiert werden.

    Im ISlamischen Afghanistan ist wiederum die pädophile Praxis des Bacha-Bazi mit „Lustknaben und jungen Eunuchen weit verbreitet. Hieran sollen auch schon mal westliche Politiker und Journalisten teilnehmen, wenn sie dem Land einen Besuch abstatten. Die „Sache mit der Pädophilie“, die die Grünen bei der letzten Bundestagswahl negativ einholte, ist wieder vom Tisch. Mit den „unzähligen sexuellen Orientierungen“ ist auch die Pädophilie wieder da, zumal als Kinderehe in ISlamischen Kreisen („Ehe für alle“!), Kreise die uns so großzügig bereichern, kültürell allerdings nur, denn zahlen tun wir!

    Die Grünen und Linken (die SPD vermutlich auch: „Gerechtigkeit“, „Anti-Diskriminierung“!) wollen auch das Verbot des Inzests (Inzucht) aufheben, schließlich sind inzestuöse Verbindungen bei Muslimen vielfach die Regel, Nachwuchs mit geistigen und körperlichen Schäden inbegriffen. Aber dafür hat „natürlich“ auch unser Sozialsystem aufzukommen.
    Wir sehen, dass sich sogar in der Sexualität linksgrüne Kulturrevolutionäre und ihre gegenüber der verhassten Mehrheitsbevölkerung bevorzugten muslimischen Lieblings“bürger“ harmonisch treffen können!

    So wie Alkohol und Zigaretten der blöden Stammtisch-Normalos von linksgrünen Tugendwächtern verboten werden, aber Drogen „endlich legalisiert“, wollen sie hergebrachte Prostitution und Pornographie – „für“ die man freilich nicht sein muss -, genauso wie „serxualisierte Werbung“ verbieten. Dafür gibt es dann jede Menge echte sexuelle Perversion: Pädophilie, Verstümmelungen, Inzest!

    Die radikal-liberale Feministin Paglia aus den USA schrieb: „Wäre die Zivilisation den Frauen überlassen geblieben, wir lebten noch immer in Schilfhütten.“ SEXUALITÄT UND GEWALT ODER: NATUR UND KUNST Und das genau ist es, was die kulturrevolutionären Feministinnen beiderlei Geschlechts seit „1968“ wollen: im Bündnis mit muslimischen Zuwanderern und anderen Unterschichten aus einer romantisierten Dritten Welt, die die „edlen Wilden“ aus der Aufklärung ersetzt haben, und mittels asozialer und perverser Randgruppen und Minderheiten, die Gesellschaft auf das Niveau von Schilfhütten nivellieren. Dem dienen auch „Energiewende“, „ökologischer Umbau“ der Wirtschaft, die Verhinderung von Großprojekten usw.
    Warum in die Ferne exotischer Länder schweifen, wenn man „erfolgreiche und emanzipatorische“ Steinzeitmodelle etwa die der Rot(h)en Khmer oder der Taliban mit Willkommenskultur, die der doofe Stammtischmichel erwirtschaften darf, bei uns heimisch machen kann?! Parallel dazu wird der Strom abgedreht und das Autofahren verboten… Licht aus!

  53. Hans R. Brecher 3. Oktober 2017 at 22:43

    Die neue Kinderliteratur ist da!
    Demnächst in Ihrer Buchhandlung:

    „Pippi Langstrumpf auf Blutrache“
    „Steinigung für Groß und Klein“
    „Jim Kopfab und die wilde 13“
    „Oh wie schön ist Mekka“
    „Der Räuber Mohammed und Wachtmeister Dimpfelmoser“
    „Pitje Puck, der lustige Dschihadi“
    „Die unendliche Bekehrung“

    __________________________________

    Hahahahaha 🙂

  54. Und nicht zu vergessen:

    „Michel aus Medina“
    „Die Biene Mohammed“
    „Mein allerschönstes Bilderbuch vom Köpfen, Hängen und Schächten“ (ab 5 Jahre)
    „Der kleine Pascha“ (vormals „Der kleine Prinz“)

  55. Ausgerechnet in Schweden, dem „Saudi-Arabien des Feminismus“?

    Has Swedish feminism gone too far?

    https://www.youtube.com/watch?v=9HwfVPmFNlg

    Sweden’s Feminizing Boys with Genderless Schools

    https://www.youtube.com/watch?v=mUrtD8BTjxY

    Aber der Feminismus in Schweden, ebenso wie der in Deutschland, den USA oder sonstwo, richtet sich ja nur gegen die eigenen, „weißen“ schwedischen (oder entsprechend: deutschen usw.) Männer, nicht aber gegen Migranten aus Afrika oder aus dem Orient. Migranten dürfen in Schweden sogar mit mehreren Frauen verheiratet sein, da gelten ja ganz andere Maßstäbe. Typisch linke Doppelmoral.

  56. Auch die Spielebranche reagiert!
    Jetzt neu im Fachhandel:

    „Moslem ärgere Dich nicht!“
    „Der schwarze Neger“ (Kartenspiel)
    „Schnipp schnapp, Kopf ab“
    „Fang den Kuffar“
    „Mohapoly“
    „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“
    „Hau den Dhimmi“

  57. Bei diesen Bildern habe ich nur Ekel. Zum Glück bin ich nicht mehr Kind! Sage ich selten, mich ekelt wenn ich diese Gestalten als Bilder sehe und in ihren SS-Mänteln in natura. Im übrigen geht es jedem anderen in meinem Umfeld ähnlich. CDU Wähler werden fast böse werden, wenn ein Halbtürke deutscher Außenminister wird (Grüne). Der AFD soll er recht sein. Macht nur weiter so, ihr Idioten-Parteien.

  58. Was für ein Dreck ! Da lob ich mir doch die schwedischen Kindergeschichten aus meiner Kindheit vor 50 Jahren ! Pipi Langstrumpf, Wir Kinder von Bullerbüh oder Michel aus Lönneberga !

  59. Ich hätte da ein paar Ideen für Fortsetzungen: Wie wäre es mit „Großonkel Ali macht Djihad, weil er keine Frau mehr abbekommen hat“ und die Fortsetzung „Großonkel Abbas und Hakim tunken die Banane in die Nutella, weil sie auch keine Frau mehr abbekommen haben“. Achso, falsch, die Fortsetzungen müssen lauten „Sven und Nils tunken die Banane in die Nutella, weil Großvater beim Heiraten von Jördis und Smilla schneller war“ und „Sören braucht ja gar keine Frau mehr, weil er gemessert wurde“.

  60. Ist es nicht merkwürdig, dass sich ausgerechnet die Schweden derart dieser Mordideologie unterwerfen?

    Ob die Sozis oder sonstwer in Schweden regiert, ob es einen König gibt oder nicht, ist völlig egal.

    Schweden gehört nicht den Schweden, sondern der Familie Wallenberg.
    Unglaublich aber wahr.

    Da muß man sich nicht mehr wundern, denn das sind die Totengräber jeder Nation. Das Geldscheffeln geht denen über alles.

    Schon 2007 schrieb das Manager Magazin:
    „Keine Familiendynastie in der industrialisierten Welt beherrscht ein Land so wie die Wallenbergs ihr Schweden.

    Über EQT Partners sind die Wallenbergs in den vergangenen Jahren massiv in das Private-Equity-Business eingestiegen. Sie kaufen sich in kleine und mittelgroße Unternehmen quer durch alle Branchen ein.
    Und dieses Geschäft soll zunehmen – vor allem auch in Deutschland. Ziel ist es … auf 25 Prozent zu erhöhen.“

    Jetzt haben sie ein neues Ausbeutermodell entwickelt:
    Schwedische Familie:
    „Ein Drittel aller Kindergärten in Nordeuropa gehört uns“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/schwedische-familie-ein-drittel-aller-kindergaerten-in-nordeuropa-gehoert-uns-14122068.html
    13.03.2016

    Eine schwedische Industriellen-Familie will groß in deutsche Kindergärten einsteigen.

    Der schwedische Finanzinvestor EQT, gegründet von der Wallenberg-Familie, steigt groß in das Geschäft mit Kindergärten in Deutschland ein.

    „Kindergarten ist ein deutsches Wort. Deutschland ist ein phantastischer Markt für dieses Geschäft, da noch ein Nachholbedarf besteht“, sagte von Koch der F.A.S.: „Wir geben eine Menge Geld aus, um dieses Geschäft nach vorne zu bringen und nach Deutschland zu tragen. Ich bin sehr begeistert von dieser Idee.“

    EQT-Chef Thomas von Koch:
    „Ein Drittel aller Kindergärten in Nordeuropa gehört uns“
    Das Vehikel dazu ist die Tochterfirma Academedia, der größte Bildungskonzern Skandinaviens:
    12.000 Mitarbeiter betreuen 140.000 Kinder und Studenten. Ein Anfang in Deutschland ist bereits gemacht, sieben Kindergärten im Raum München haben die Schweden gerade übernommen. Ziel ist es, der größte Anbieter in Deutschland zu werden: „Ein Drittel aller Kindergärten in Nordeuropa gehören uns: Warum sollten wir in Deutschland nicht ähnliche Marktanteile erreichen?“

    Es geht lange schon drunter und drüber in den Kitas, jetzt kriegen unsere Kinder alá Pippi den Rest!
    Und die Schweden zeigen uns, wie ein Volk durch eine einzige Familie vernichtet wird, denn längst haben sie die Moslems als Goldeselkitzler entdeckt – wie die Aldis, die mit dt. Steuergeld Milliardäre wurden, da diese fast nur dort kauften und kaufen .

  61. Dürfen das auch die Einheimischen ? Klingt doch nett, mehrere Frauen und soviel Kinder das man mit den Sozialleistungen nie mehr was arbeiten muss. Wer das voll ausnutzt ist eigentlich voll in unserer Gesellschaft angekommen, weil er das System komplett ausnutzt ? Ok so funktioniert das natürlich nicht…………….für diesen Wahnsinn müssen ja noch ein paar Dumme jeden Tag arbeiten und sich steuertechnisch ausplündern lassen.

  62. Wo sind die blonden Sklaven auf dem Bild die das Futter für das soziale Experiment ran schaffen ?

  63. igitt… ist das widerlich.
    Solche Gutmenschen… ich darf hier gar nicht schreiben was ich mit denen machen würde.

    Aber damit bin ich weiß Gott nicht allein.

  64. „Man könnte meinen, ein Mann hätte diese Religion geschrieben“

    Vielleicht könnte man so die vielen „Refugees-Welcome-Trottelienen“ entsorgen. In einer Vielehe. Dann ist Schluß mit Multikulti-Romatik.

    Also. Meine Forderung: „Scharia für Asylhelfer!“
    Inklusive Burka und Polygamie für den Mann.
    Mit allen Konsequenzen.
    Mindestens 10 Jahre lang.

Comments are closed.