Print Friendly, PDF & Email

Gerade wirklich friedlich sind sie nicht, die Mujahedin, die sich selbst als „Krieger Allahs“ bezeichnen, aber solange Islam als Frieden verkauft wird und die Krieger sich ruhig verhalten, wird man sie kaum mehr los – man kann ja schließlich nach Gutmenschen-Dhimmirecht Muslime nicht einfach ausweisen, nur weil sie islamische Extremisten sind. Und wenn man sich doch dazu durchringt, sie loswerden zu wollen, möchten sie die Herkunftsländer gar nicht wiederhaben.

Wie im Fall der Schweiz und der islamischen Gotteskrieger aus Bosnien, denen Bosnien die Rückkehr verweigert. Und was macht die Schweiz? Na, klar – die Terroristen werden vorläufig aufgenommen und erhalten wohl bald Asyl.

In den 90er-Jahren kamen viele Islamisten offiziell häufig als Vertreter von Hilfswerken von Nordafrika und aus dem Nahen Osten nach Bosnien, um sich am Krieg gegen die Serben zu beteiligen. Etliche dieser Kämpfer heirateten Bosnierinnen, gründeten Familien, wurden nach dem Krieg gar bosnische Staatsbürger. Doch nach dem Friedensabkommen von Dayton 1995 mussten viele das Land wieder verlassen. Im November 2005 beschloss das bosnische Parlament, nicht zuletzt unter amerikanischem Druck, die zuvor großzügig verteilten Bürgerrechte zu überprüfen. Rund 600 ehemalige Mujahedin wurden in der Folge wieder ausgebürgert … Eine ganze Reihe von Mujahedin suchten zum Teil vor, zum Teil nach 9/11 in Westeuropa Asyl.

Die Schweiz möchte diese Männer samt ihren Familien seit längerem loswerden. Doch in sechs Fällen, es handelt sich um fünf Tunesier und einen Marokkaner, erweist sich das auf absehbare Zeit als unmöglich, wie Recherchen zeigen.

Am 23. Mai des vergangenen Jahres hatte die Schweiz Bosnien um Rückübernahme der Familien gebeten, nachdem das Bundesamt für Migration (BFM) auf ihre Asylgesuche entweder gar nicht eingetreten war oder sie abgelehnt hatte. Doch Bosnien verweigerte sich dem Ansinnen, wie die Behörden aus Sarajevo der Schweiz am 9. Januar mitteilten. Der Vollzug „hat sich als unmöglich herausgestellt“, heißt es deshalb in einem Schreiben des BFM vom 11. März dieses Jahres an Afra Weidmann, die Rechtsvertreterin der Männer.

Die sechs Familien können aller Wahrscheinlichkeit nach bis auf weiteres bleiben. Es handelt sich um Personen, die zum Teil schon seit vielen Jahren in verschiedenen Kantonen leben. Teilweise sind die Kinder der Rechtsvertreterin zufolge hier geboren.

Bosnien hätte zwar die Frauen und die Kinder zurückkehren lassen, doch weil Familien von Gesetzes wegen als Einheit respektiert werden, dürfen auch sie bleiben.

Die Krieger Allahs können frohlocken, denn ihre Rechtsvertreterin, Afra Weidmann, ist sich mittlerweile „fast sicher, dass all diese Männer als politisch Verfolgte positive Asylentscheide erwarten“ dürfen. Und so holt sich die Schweiz den islamischen Frieden direkt ins Haus.

(Spürnase: Ludwig S.)

33 KOMMENTARE

  1. Auf Menschenrechte, die nur dazu dienen dem Islamfaschismus zu unterstützen und europäische Grundwerte auszuhöhlen (beinhaltet eben auch die Menschenrechte selbst, die in Gefahr sind ausgehöhlt zu werden), sollte grundsätzlich ein neues Grundrecht geschrieben werden, auf den Verzicht „religiös-bedingter und fadenscheiniger Menschenrechte“ bzw. den Mißbrauch von Menschenrechten!

  2. Liebe Rechercheure,

    im meinen Tickern läuft gerade folgender Artikel ein:
    Massenschlägereien in Südhessen
    Knapp 30 Festbesucher verletzt
    Darmstadt (dpa/lhe) – Knapp 30 Menschen sind in der Nacht zum Samstag in Südhessen bei zwei Massenschlägereien verletzt worden. In Geinsheim bei Groß-Gerau kam es bei einer Schaumparty auf dem Festplatzgelände zu Auseinandersetzungen zwischen Gästen und dem Sicherheitsdienst, wie die Polizei in Darmstadt berichtete.

    Bei einem Volksfest in Mörlenbach (Kreis Bergstraße) kam es zu einer Massenschlägerei, die einen Großeinsatz der Polizei auslöste. Rund 50 Polizisten versuchten, die aufgebrachte Menge zu beruhigen. Dabei wurde ein 23 Jahre alter Mann von einem Messerstich schwer verletzt.

    In Geinsheim erlitten 23 Menschen Verletzungen durch Pfefferspray, 6 von ihnen wurden ins Krankenhaus gebracht. Es waren mehr als 85 Rettungshelfer im Einsatz. Ein 17 Jahre alter Mann wurde festgenommen. Wieso es zu den Auseinandersetzungen kam, war zunächst noch unklar.

    „Messerstich“ läßt natürlich hellhörig werden, Überfall auf Volksfest ebenso. Gibt es Leute mit lokalen Hintergrundinfos?

  3. Auch nett: Zum Thema angeblicher Freiwilligkeit des Kopftuchs und der übersexualisierten mohammedanischen Gesellschaft auch sehr treffend:

    Salam liebe Geschwister,
    ich wollte euch mal fragen ob ein geistig Behindertes Mädchen Kopftuch tragen muß.

    Gibt es darüber Fatwas von Khamenae.Ich habe mich letztes mal mit einer Freundin darüber unterhalten und meinte zu ihr das Mädchen bekommt doch sowiso keine Abrechnung, warum sollte es denn dann Kopftuch tragen,da meinte siezu mir es gibt auch Männer die solche Frauen auch attraktiv finden und dadurch dann Sünden bekommen, wenn sie sie ohne Kopftuch angucken.

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher,wie ist eure Meinung zu diesem Thema.

    Salam

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=16454

    Das ist Deutschland und Europa im 21. Jahrhundert… .

  4. Müll“entsorgung“ kostet Geld und stinkt.

    Entweder es findet sich mit finanziellem Druck ein Weg der Entsorgung.

    Oder es werden andere Entsorgungalternativen nötig.

    MfG Bloggy

  5. Tja, ich hätte ja eine Lösung, aber die will zur Zeit niemand außer mir. Hat was mit einer Wand und Lärm zu tun, also einer Lärmschutzwand 😉
    , aber wie gesagt, so weit sind wir noch nicht.

  6. @#2 m. voltaire
    Hier lässt sich von Moslems über Moslems und den Islam sehr viel lernen:
    Shia – Forum.
    Ein moslemeigenes Forum sollte doch wohl in jeder Diskussion über den Verdacht der islamfeindlichen Hetze erhaben sein. Danke für den link.

  7. Apropos Mujahedin: Ich schaue gerade CNN und sehe Werbung von „Orasom Telecom“, habe ich etwa ein „alluah Akkbar“als Refrain vernommen oder bilde ich mir das ein? Ist es schon soweit? Kann das bitte mal jemand verifizieren?

  8. Ausbürgerung
    Was für ein wunderschönes Wort, das vergeht förmlich auf der Zunge. Sollte das Schlagwort des 21 Jahrhunderts in Europa werden.

  9. @ 6 sardonic (30. Aug 2008 15:15)

    Das ist ja bei weitem nicht das einzige dieser Art.

    Heutzutage kann man bequem vom heimischen Sofa aus lernen, was Mohammedaner in Deutschland so denken, was ihre Vorstellungen von der Gesellschaft und ihre Ziele sind.

    ALles ganz leicht und bequem abrufbare Informationen aus erster (d.h. nicht lobbyistisch verbrämter oder ideologisch gefärbter) Hand von Mohammedaner, die hier geboren und in dieser Gesellschaft groß geworden sind.

    Das Problem in diesem Lande:

    es sieht halt keiner hin auf das, was sich da inmitten unserer Gesellschaft an (Wert)Vorstellungen etabliert.

  10. Und soeben kann der Sender phoenix wieder mal nicht seine deutschlinken Reflexe unterdrücken und über die arme arabische Welt berichten, die von den bösen Israelis unterdrückt werden:

    Und kurz danach um 16.00 Uhr:
    „Arabische Nacht für die Pferde, ein Fest für den Sultan“

    Das geht nun schon seit Monaten so auf diesem Sender.
    Welch‘ Gehirnwäsche!

  11. #5 Markus Oliver (30. Aug 2008 15:06)

    aber die will zur Zeit niemand außer mir.

    Ich kann Sie beruhigen. Sehr viele die das wollen. Nur die Zeit ist noch nicht ganz reif.

  12. @10 m. voltaire
    Bisher finde ich alleine im genannten Forum jedes Urteil, das ich gegenüber dieser Weltanschauung habe, bestätigt. Mittelalterlich, menschenverachtend und für eine Zielgruppe, die auch das kleinste Lebensdetail geregelt haben möchte.
    Unverbrämt wird auch vom „Befehlshaber der Gläubigen“ gesprochen.
    Teilweise weiß man ob der Fragen der Anhänger nicht, ob man lachen oder einfach nur den Kopf schütteln soll…
    Prädikat : Informativ, lehrreich und teilweise unfreiwillig tragisch – komisch.
    Nochmal danke.

  13. Die mitteleuropäischen Staaten machen sich doch nur noch lächerlich vor ihren Völkern. Die Demokratie wird so von immer mehr autochthonen Europäern abgelehnt werden.

  14. Dann werden sie halt gezwungen Christen zu werden. Ansonsten nimmt man denen die Kinder weg.

  15. OT

    Ahhhhhhhhrg, ich habe gerade mal ein wenig im shia-forum gestöbert. Tut mir leid aber der Intellekt, welcher sich dort offenbart erreicht nicht mal den IQ von 100 Meter Feldweg. An meinem Monitor tropft mittlerweile die pure Dummheit unten raus.

  16. Die Menschen in Deutschland (auch Westeuropa) haben 60 Jahre Gutmenschenindoktrinierung hinter sich. Sie glauben tatsächlich in einer Demokratie zu leben (die Menschen glauben alles; man muß es ihnen nur lange genug einreden).
    Sie werden weiter die Vertreter unserer Parteiendiktaur wählen und dem Gutmenschengesülze auf dem Leim gehen.
    Wer sich dagegenstellt wird mit der Nazi- neuerdings mit der Rassismuskeule erschlagen. Wer will das schon? Seine Freunde und sein Umfeld verlieren oder sogar berufliche Repressalien erleiden.
    Die Deutschen in der Mehrzahl werden sich nicht wehren. Die Wenigen, die dazu bereit sind werden von den eigenen Leuten veraten und zur Strecke gebracht.
    Die Muselmanen mussen nur die Hände in den Schoß legen und zuschauen, wie wir uns selbst erledigen.
    Der größte Feind sind nicht die Muselmanen, sondern unsere linken Gutmenschen.
    Die Muselmanen sind ohne diese keine Gegner.

  17. Mujahedin…welch eine Bereicherung für die Schweiz.
    Da geht Volker Beck und Claudia Roth das Herz auf.

  18. #10 M.Voltaire (30. Aug 2008 15:25)

    Das Problem in diesem Lande:

    es sieht halt keiner hin auf das, was sich da inmitten unserer Gesellschaft an (Wert)Vorstellungen etabliert.

    Daß Keiner hinsieht, kann man so nicht sagen. Das Problem sind vielmehr die Lobbyisten in Politik, Justiz und Medien, sowie Teile der Bevölkerung, die sich von den Vorgenannten bevormunden lassen, teils mit Nazikeule, teils mit finanziellen Köderangeboten, teils mit Indoktrination von Kindesbeinen an.

    Das Erwachen hat aber schon begonnen, in Köln und NRW, zunächst zaghaft, nun an Fahrt aufnehmend. Die heftigen Reaktionen der Lobbyisten dort zeigen allemal, daß man auf dem richtigen Weg, nämlich dem für die einheimische Bevölkerung, ist, und wider dem, was sie zerstört, leider nur kommunal. Ob’s noch reicht, dieses Land zu retten… wer weiß. Eins aber steht fest: Es wird heiß, sehr heiß für alle die, die ihr Land, ihr Volk, ihre Kultur, ihre Wähler, ihre Steuerzahler verraten. Und sie wissen es, alle durch die Bank, die Reaktionen sprechen Bände.

    Die Gutmensch-Indoktrination hat nur eines gebracht, Wehrlosigkeit. Wehrlosigkeit gegen die Zerstörung unserer Kultur, gegen Kriminalität, gegen Korruption und vieles mehr. Viele, zu Viele nutzen das schamlos aus, alleine wenn ich an Integrationsgipfel denke, könnte ich kot*en, oder an Harz IV, oder Politikergehälter und deren Steigerung, oder an unsere Kuscheljustiz, von Abschiebung will ich gar nicht erst anfangen zu reden.

    Aushalten müssen wir das? Nein! Es wird Zeit sich zu wehren gegen die, die uns verraten und zerstören. Schluß mit linkem Gutmenschentum, hin zu gesundem Menschenverstand!

  19. Warum werden die Leute nicht in die Herkunftsländer gebracht? Die USA sind da etwas deutlicher in ihrem Verlangen die „fehlerhaften Produkte“ den Herkunftsländer rückzuübereignen – auf dem Flugfeld geht die Klappe auf und die Sippschaft steht wieder da rum wo sie hergekommen ist.

    Internationale Verträge – solange die Herkunftsländer darauf sche**** können wir das doch auch?!

  20. „Rund 600 ehemalige Mujahedin wurden in der Folge wieder ausgebürgert …“

    So so, ausbürgern geht also.
    Gut zu wissen!

  21. #22 magnificat
    „Da geht Volker Beck und Claudia Roth das Herz auf.“

    Die beiden betrachten ihren degenerierten „Gutmenschen-Nationalmasochismus“ ja auch als „mülti-kültürelle Bereicherung“ in unserer deutschen Heimat – wohlwissend, daß man sie (noch) nicht ausweisen, oder wie der Schweizer sagt, „ausschaffen“ kann.
    Aber der Tag wird kommen…:-)))

  22. Die Schweiz wird die „Löcher“ in ihrer Demokratie ebenso wie in ihrem Käse nicht mehr los.

    Während zweiterer weiter schmeckt, wird ersterer den Appetit dazu verderben.

  23. 20 schmibrn (30. Aug 2008 17:04) Das Shia-Forum zeigt, dass PI wirklich übertreibt.
    Wie “Steinigungen” begründet werden:

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=1928&hl=ungläubig

    Deutschland im August 2008!
    Das Shia -Forum ist ja echt eine geile Sache
    Das arme Ding ,das aus versehen Schweinefleisch gegessen hat und jetzt nicht weiß wie er sich vor Mohammel rechtfertigen soll. Ja weiß du den nicht das jedem Musel ,der Schweinefleisch gegessen hat,unbeabsichtigt oder nicht, AM ANDEREN TAG ,DES MORGENS BEIM PISSEN DIE EICHEL IN DEN KLO FÄLLT,du armes Muserl.
    Hättest du doch nicht konvertiert.

  24. @ PI und andere

    Wie kann man nur Verbrecher/innen als „Gutmenschen“ bezeichnen???

    ???

    ???

    ???

    Ihr seid echte Vollidioten.

    Ratio

  25. Ich denke mal, es entzweit das Volk etwas, wenn man Mudjahedin duldet, gar einbürgert.

    Der Scha Massud (getötet von al-qaida), der die Russen so gut zurückgehalten hat, war auch nur ein Barbar.

    Qarum sollte die Schweiz oder gar ein anderes westliches Volk, solche, verzeihung muss aber raus, komplett unterentwickelten, dummen und perversen Völker aufnehmen?

    Wir leben in Europa, studieren hier, arbeiten hier; was sollen wir denn mit solch Horden?

Comments are closed.