Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Sie schreibt, wie sie aussieht – nett aber naiv – hier über AfD, PEGIDA und die Identitären! Richtig peinlich ist nur, dass die WELT so was druckt. Obwohl Springers einst konservatives Kampfblatt vom Leser nur noch auf die Zwölf kriegt, seit es auf Linke Latte macht…

Ricarda Breyton, 26 (früher „Geschreibsel im SÜDKURIER“), war in Dresden. PEGIDA feierte den 3. Jahrestag. 2016 hatte sie sich öffentlich der „Springer Akademie“ (früher bescheiden Journalistenschule) vorgestellt: „Der Journalismus und ich waren zwei Jahre zusammen, da trennten wir uns das erste Mal. ‘Suchen Sie sich lieber was Neues‘, sagte mir der Mann vom Arbeitsamt. Er war Experte und er wußte, dass der Journalismus krank war.“ Ricardas Pegida-Plotte zeigt, wie krank wirklich …

Anzeige

Natürlich war die PEGIDA-Veranstaltung für sie „bizarr“, kam sie ihr „wie ein „Islamfeindliches Kasperletheater“ vor… die „wachsende Nähe“ zur AfD, die „rechtsextreme Identitäre Bewegung“. Und natürlich „verteilt einer Schnäpse aus dem Erzgebirge“ …Lassen Jugendliche Ferrero-Küsschen rumgehen… Singt eine Gruppe zu Gitarrenklängen: „Volkszerstörer, ihr Herren der Welt, endlich wird eure Herrschaft gefällt.“ Immerhin, das WELT-Mädel läßt „singen“. Bei BILD-Opa Wagner durften die Dresdner „Stille Nacht – Heilige Nacht“ nur GRÖLEN.

Aber auch Ricarda kann linientreu:

„Seit drei Jahren ‚marschiert‘ (zwo, drei, vier, Gleichschritt …?) Pegida durch Dresden, warnt vor einer ‚Islamisierung des Abendlandes‘ … Waren es früher 20.000, gingen zuletzt nur nach 1500 bis 2000 auf die Strasse, schmatzt sie sich zufrieden. „Auch zur Geburtstagsfeier kommen … maximal 3000 „weiß“ sie, läßt aber von „Durchgezählt“ (ein paar linke Lümmel) nochmal nachzählen: nur 2200 bis 2800. Bei der Gegendemonstration auf dem Neumarkt weiß sie es dann aber ganz genau: 3500 sagt der MDR. Und der weiß es von der Polizei. So geht postfaktisch …

Leider läuft (in Dresden) für Ricarda vieles schief: „Eine halbe Stunde nach dem geplanten Beginn, „skandieren“ sie „Anfangen, anfangen“ … Einige, die gerade noch „fröhlich gesungen haben (schon wieder nicht gegrölt), beginnen sogar ihre Fahnen einzurollen. Und dann fängt es (auch noch) an zu regnen“ (soll heissen: Nicht mal Petrus mag Pegida!). Für das WELT-Mäuschen droht jetzt aber die Stimmung zu kippen… Da steigen „kurzerhand der Neu-Rechte Götz Kubitschek (Verleger radikaler Schriften) und Martin Sellner (Chef der Identitären Bewegung in Österreich)“ auf den Sockel des Reiterdenkmals und beginnen Pflastersteine zu versteigern…“

Die stammen natürlich nur „angeblich“ aus Halle, wo „Unbekannte“ (nie nicht die von der blonden SPD-Plumpabacke gesponserte Antifa) ein Haus von „einprozent“ angriffen. Dann, „nach einer Stunde … Michael Stürzenberger, Autor des islamfeindlichen Blogs „Politically Incorrect“ (sie meint PI-NEWS!!), die Publizisten Renate Sandvoß und Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT). Die Vorwürfe der deutschen Patrioten wischt das Dämchen von WELT als „bekannt“ vom Tisch, druckt dann aber doch: „linksgestörte Journalisten“ … „linksgestörte Politiker“ …“politisch korrekte Apparatschiks“.

Und wiegelt ab: „Aber darauf kommt es auch gar nicht so an (eben doch, genau darauf, Fräulen Pute!). Das Dummchen: „Worauf es ankommt, ist … dass ein Großteil der Pegida-Anhänger einfach immer applaudiert – egal wie einfältig oder radikal die Thesen sind… Beispiel Stürzenberger. Als der AfD-Mann Albrecht Glaser zitiert, dass er den Muslimen das Grundrecht der Religionsfreiheit entziehen will (was er nicht mal im Ansatz tat!), klatscht die Menge. Stürzenberger … (die Bundestagsabgeordneten) seien „Kollaborateure einer totalitären Ideologie, die die Macht erringen, uns die Scharia aufzwingen und alle unterwerfen will, auch unter Anwendung von Gewalt und Töten“.

Ricarda offenbar baff: „Zur Unterstreichung lässt er ein Dutzend Burka-Trägerinnen Pappschilder mit Koransuren in die Höhe halten. Ein „islamfeindliches Kasperletheater“, befindet die Jung-Reporterin. Klar, seit sie die WELT lernt, hat sie nur noch Zeit für von Fakten gereinigte Zeitungen…

Aber genauso lese- und lebenserfahren kanzelt sie Renate Sandvoß ab, die nämlich nicht über das Sexualverhalten von Muslimen REFERIERT, sondern SCHWADRONIERT: „Muslimischen Frauen ist unter Strafe verboten, sich mit Nicht-Muslimen fortzupflanzen“ … „Während muslimische Männer gehalten sind, die Frauen fremder Glaubensrichtungen zu schwängern … frei nach dem Motto: Und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt“. Zum Glück „behauptet“ die Sandvoß das ja nur. Und die Ricarda glaubt lieber dem linken „Latte-Liebhaber“ und Chefredakteur Po-schardt auch diese Lügelei. Dass er einst wegen ähnlicher Lügen-Geschichten mit seinem Kumpel von der SÜDDEUTSCHEN gefeuert wurde, kann sie ja nicht wissen. Da ging sie noch zur Schule, glaubte an den Weihnachtsmann, heute nicht mal mehr an den lieben Gott.

Kleine Hilfestellung

Dann spitzt sie aber wieder die Öhris: „Es gebe viele Arme der Pegida, sagt Stürzenberger – die AfD sei ihr parlamentarischer. Und der Publizist Elsässer: „Die AfD ist der Schild, und Pegida ist das scharfe Schwert.“ Und, Frollein? Sie werden wieder nicht wissen, wie, wo, was, hier little help: Der Begriff „Schutzschild“ geht auf die vom bayrischen AfD-Landeschef Bystron entwickelte „Schutzschild-Strategie“ zurück. Darin forderte der Diplom-Politologe, die AfD müsse das parlamentarische „Schutzschild“ für alle außerparlamentarischen Gruppen sein, die vom Staat und den Medien zu Unrecht verfolgt oder diffamiert werden.

Bystron wiederholte diese Forderung bei zahlreichen öffentlichen Auftritten. Es sei die „Verantwortung von uns, die in die Parlamente einziehen, die Menschen zu beschützen, die auf der Straße für die gleichen Anliegen kämpfen, wie wir“ so Bystron.

Alles klar, junge Frau?! Um den noch verbliebenen WELT-Lesern zu beweisen, wie „journalistisch korrekt“ sie ist, zitiert Blondchen schließlich aus dem Polizeibericht: Gegen einen Pegida-Anhänger sei ein Verfahren wegen Zurschaustellens eines Hakenkreuzes eingeleitet worden … Gegen einen Gegendemonstranten, weil er eine KPD-Fahne „dabei hatte“.

Merken Sie den Klammerbeutel, mit dem sie ihre WELT bis zum Schluß pudert? Die „Nazi“-Nase stellt ein „Hakenkreuz zur Schau“ (verbotene Werbung!!) … Der tapfere „Gegendemonstrant“ hatte die KPD-Fahne (doch nur) „dabei“. Ein Fähnchen in Ehren, erst einem Molotowchen müßte man wehren.

Leider hat Ricarda seinerzeit nicht auf den klugen Mann vom Arbeitsamt gehört …

PS: Seit 2005 hat die WELT 32,1 Prozent ihrer Käufer verloren – 80.668! Sie sackte von 250.728 auf nur noch 170.560. Das Beste wie immer zum Schluß: SPRINGER läßt das linke Kader-Blatt den Anzeigenkunden immer noch als „bürgerlich-konservativ“ und „marktliberal“ andienen. Das ist nun wirklich lustig. Jedenfalls Fakenews…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

95 KOMMENTARE

  1. Man darf gespannt sein, welche von den System-Printmedien in fünf Jahren überhaupt noch existieren …..

  2. auch gut, nur eine winzige Minderheit liest dieses Geschwalle.
    Und davon wiederum eine winzige Minderheit, die sich dem Geschwalle anschließt.
    Linksextremismus raus aus den Medien, raus aus den Köpfen !

  3. Gefühlt beschäftigt sich jeder zweite Artikel von Peter Bartels mit dem Axel-Springer Verlag. Persönliche Motive zu unterstellen, ist aber selbstverständlich völlig abwegig 🙂

  4. Ich habe die Welt vor Jahren, als sie tatsächlich noch eine seriöse, bürgerlich konservative Zeitung mit eigenem Investigativteam und objektiver Berichterstattung gewesen ist, immer mal wieder gekauft und gelesen, kurzzeitig sogar im Abonnement. Nachdem sie sich allerdings immer weiter in Richtung linkes Käseblättchen entwickelt hat, habe ich nur noch sporadisch online mitgelesen und auch hin und wieder selbst im Kommentarbereich kommentiert, wenn der Inhalt der Artikel die wichtigsten Informationen ausließ oder aufgrund tendenziöser Meinungsmache schlicht nicht mehr zu ertragen war. Als dann auch noch die Bezahlschranken für so ziemlich alle interessanten und vor für allem für die letzten wirklich lesenswerten Artikel wie die von Herrn Broder eingeführt und im Kommentarbereich eine immer strengere Zensur aller anderslautender Meinungen von den Moderatoren im Stile eines linken Blockeärtertums ausgeübt wurde, habe ich der Welt dann irgendwann den Rücken gekehrt und beschlossen sie in Zukunft als Medium zu ignorieren. Mit der konservativen Zeitung von früher hat das heutige von Alternativen Volontären und ein paar Alt-68ern praktizierte DPA-Ticker-Wiederkäuertum und die als Journalismus getarnten Regierungsmeinungen ohnehin nichts mehr zu tun. Noch ein paar Jahre und dann werden dort die Lichter

  5. Mainstream-is-overrated 30. Oktober 2017 at 17:33

    In Berlin Friedrichshain werden sogar Medaillen für den aufrechten Kampf gegen die AfD verliehen:

    —————————————————————
    In dererlei Medaillen Loch reinbohren, dann erweisen sie sich wenigstens als Beilagscheibe noch nützlich.

  6. Haudraufundschlus 30. Oktober 2017 at 17:38

    Man darf gespannt sein, welche von den System-Printmedien in fünf Jahren überhaupt noch existieren …..
    ———————————————
    Ich tippe auf „Das goldene Blatt“.

  7. Ich habe die Welt vor Jahren, als sie tatsächlich noch eine seriöse, bürgerlich konservative Zeitung mit eigenem Investigativteam und objektiver Berichterstattung gewesen ist, immer mal wieder gekauft und gelesen, kurzzeitig sogar im Abonnement. Nachdem sie sich allerdings immer weiter in Richtung linkes Käseblättchen entwickelt hat, habe ich nur noch sporadisch online mitgelesen und auch hin und wieder selbst im Kommentarbereich kommentiert, wenn der Inhalt der Artikel die wichtigsten Informationen wie so oft in deutschen Medien ausließ oder aufgrund tendenziöser Meinungsmache schlicht nicht mehr zu ertragen war. Als dann auch noch teure Bezahlschranken für so ziemlich alle interessanten und vor für allem für die letzten wirklich lesenswerten Artikel wie die von Herrn Broder eingeführt und im Kommentarbereich eine immer strengere Zensur von anderslautenden, bürgerlichen Meinungen von den im Stile linken Blockwärtertums agierenden Moderatoren ausgeübt wurde, habe ich der Welt dann irgendwann den Rücken gekehrt und beschlossen sie in Zukunft als Medium völlig zu ignorieren, so wie ich es schon lange vorher bei Zeit, Spiegel und FAZ beschlossen hatte. Mit der konservativen Zeitung von früher hat das heutige, von Volontären und Alt-68ern praktizierte DPA-Ticker-Wiederkäuertum und die als Journalismus getarnte Verbreitung von regierungskonformen Ansichten ohnehin nichts mehr zu tun. Noch ein paar Jahre und dann werden dort hoffentlich die Lichter ausgehen, so wie bei vielen anderen Zeitungen auch.

  8. Die Welt lesen doch nur noch Leute, die, obwohl eigentlich auf dem selben Niveau, aus irgendwelchen Gründen dem Irrtum verfallen sind, nicht ganz so dämlich zu sein wie BlamS-Leser.

  9. Bei den meisten Medien ist der wahre Informationsgehalt vielleicht 10%.
    Der Rest ist Werbung, Titten und Ärsche, Belanglosigkeiten wie Sport oder irgend ein Gesellschaftsgeschwafel über Royals, A-, B- C-Prommis oder irgend ein infantiles Ereignis.
    Gestern wurde beispielsweise berichtet , dass der Strum irgend eine Drohne hat abstürzen lassen.
    Oder wenn Reporter kindisch im Selbstversuch ausprobieren, ob sie bei Windgeschwindigkeit über 120km/h noch stehen können, wie gestern auf dem Brocken.
    Das ist so interessant wie wenn in China ein Sack Reis umfällt.
    Infantil, Infantil und Infantil.
    Auch wenn ich mir z.B. der Presseklub am Sonntag mittag in der ARD ansehe muss ich mich Fragen, ob da Intellektuelle oder Schwätzer sitzen. Da werden Selbstverständlichkeiten episch ausgewälzt und aufgeblasen, da wird sich in Kaffesatzleserei geübt bis zum erbrechen und alle geladenen Gäste sind der gleichen Meinung.
    Wenn diese Journalisten die geistige Elite im Land darstellen, dann gute nacht Deutschland.
    Ich vermisse Peter Scholl-Latour oder Leute wie Gabor Steingart im TV.
    Wirklich sehr kluge Leute wie den Philosophen David Brecht verlegen sie auf Mitternacht.
    Die Medien haben allesamt ein unterirdisches Niveau erreicht und ein riesigens Glaubwürdigkeitsproblem durch ihre Lügerei und Manipulationen.

  10. Anzeige gegen Jürgen Elsässer wegen „Volksverhetzung“ anlässlich seiner PEGIDA-Rede letzten Samstag

    https://www.youtube.com/watch?v=KNkFouL9Kao

    Ab Minute 49

    Wenn wir verhindern wollen, dass der Islamismus uns tötet dann müssen wir den Islamismus töten

    Asylkriminelle werden aus Österreich abgeschoben

    Ich nehme an, dass die Anzeige wegen „Volksverhetzung“ HUST sich auf das erste Zitat bezieht. Wahrscheinlich kann ein linker Galgenvogel gerissener Juralunke daraus eine Tötungsabsicht ableiten oder wenigstens versuchen es zu tun. Sehe ich allerdings nicht. Ansonsten gibt es an der Rede von Elsässer nichts auszusetzen.

  11. Ich halte unser politisches Lager immer noch für zu zersplittert, unaufgeräumt und chaotisch. Für Außenstehende wirkt es mehr wie eine wirre Szene, als wie eine ernst zunehmende politische Kraft.
    Das Ganze muss noch viel mehr zu einer echten nationalkonservativen Partei werden, welche die Dominanz der Linken bricht, und selber beginnt zu dominieren. Wenn sich in Deutschland etwas ändern soll, muss man der neue Herr im Haus werden, und nicht jemand der darum bettelt, mit den bisherigen Großen mitspielen zu dürfen. Es muss jetzt der nächste Schritt gegangen werden, um sich endgültig zu etablieren. Stark, selbstbewusst, dominant.

  12. Einst konservative Zeitungen wie Welt und FAZ und heute so linksversifft und antideutsch, dass man die als Deutscher nicht mehr lesen kann.

  13. „Obwohl Springers einst konservatives Kampfblatt vom Leser nur noch auf die Zwölf kriegt, seit es auf Linke Latte macht…“

    Muß man einschränken: Das sind die Kommentare, die durchkommen, sehr viele werden einfach im Nirwana versenkt.

    Bevor ich mich von dem Saustall verabschiedete, hat man generell alle Kommentare gelöscht (also ins Nirwana geschickt), mit denen ich z. B. unter Heranziehung von Gesetzen oder gar obergerichtlicher Rechtsprechung widerlegte. Das fällt bei den roten Ratten dann unter Nettikette… Gegenüber den Schmierfinken.

  14. Die Frau von AfD-Hetzer Christian Lindner ist doch stellvertretende Chefredakteurin bei der „Welt“. Aus diesem Grund wird es nie einen fairer Bericht über Pegida und AfD geben.

  15. Ob Trump,Marine Le Pen, Puigdemont,Geert Wilders,AFD oder Pegida,die Medienhetze hört nicht auf. So eine Kriegshetzerei der elenden Verbrecher von Politiker und die Verbrecher von Journalisten, denen muss das Handwerk gelegt werden. Die wollen mit ihren verschissenen Brüssel ganz Europa zerstören in dem sie die Staaten als Untertanen degradieren wollen damit diese fetten,verlogenen Politbonzen auch in den nächsten Jahren das Volk zur Ader lassen können. Nieder mit diesen Verbrechern.

  16. Wäre das blonde Dämchen vom „Weltchen“, nicht so ein „Jungchen“, würde ihr Herzchen mutmaßlich nicht für die AfD, dafür aber für ein edles „Schildknäppchen“ schlagen……………;-)

  17. Blondchen? Von wegen. Ein blases, dünnhaariges Rattenface, der Typ unantraktive Frau, der bei den Linken typisch ist.

  18. Armes Mädel,
    im Kindergarten Fremdkulturisiert,
    in der Schule Indoktriniert,
    im Studium Phantasterisiert ,
    in der Realität Desillusioniert,
    die bunten Pillen Vorprogrammiert,
    am Ende dann Traumatisiert…
    Wir wünschen ihr alle hier, einen starken Lebenswillen…

  19. @Cendrillon

    Ich glaub auch, dass es wegen dieser Aussage war. Ich hatte mich auch erst ein wenig erschrocken als er es sagte. Na, mal sehen, was dabei rauskommt.

  20. Wo war gestern eigentlich Frau Roth? Sie nimmt doch gern ein Bad in der Menge, oder geht das nur wenn Deutschland du mieses Stück Scheiße auf den Bannern steht?

  21. @UglySide 18:10

    Am besten ist dieser Auszug aus dem Artikel 😀
    „Die Österreicher Mücahit S. und Sezgen P., die schon seit mehreren Jahren in der Türkei leben „

  22. Genau diese „Journalistin“ stand die ganze PEGIDA-Zeit neben uns
    und machte sich fleißig Notizen. Als PEGIDA zu Ende war, fragte uns diese
    „Journalistin“ ob wir ein paar Fragen beantworten würden.
    Die erste Frage war : Wie sehen Sie die Zugewanderten. Wahrlich
    das beste an diesem Abend. Ich erklärte ihr den Unterschied zwischen
    Zugewanderten und Wirtschaftsflüchtlingen und wendete mich ab,
    denn entweder war sie 100&ig linksgestrickt oder sie liebte das Geld,
    was sie erhält, wenn sie halbe Wahrheiten schreibt.
    Übrigens. Unsere mitanwesende Frau hatte dann ein längeres Gespräch
    mit der „Jounalistin“. 100&ig linksgestrickt ? Nein, Geld stinkt nicht.

  23. Leider hat Ricarda seinerzeit nicht auf den klugen Mann vom Arbeitsamt gehört …

    Der hätte nicht „Suchen Sie sich lieber was Neues“, sondern

    Suchen Sie sich einen Ehemann

    sagen müssen.

  24. @7iebenPlagen

    Claudia Roth musste sich an diesem Tag Argumente ausdenken, warum so viele „Flüchtlinge“ kein Deutsch lernen. Heute hat sie in der „Welt“ verkündet, dass Flüchtlinge kein Deutsch lernen können, weil sie sich Sorgen machen um ihre Frau und Kinder, die nicht bei ihnen sind.

  25. Religion_ist_ein_Gendefekt 30. Oktober 2017 at 18:25
    Hab ich gleich nachgeschaut:
    :mrgreen: 🙂 😀 😛
    Hier die Antwort eines islamischen (Rechtsgelehrten).
    Interessant auch das mit der Sklavin. Vielleicht sollte ich doch die Seiten wechseln.. 😀
    ………………………………………………………………………………………………………

    Assalamu aleikum
    Frage:
    Was ist das Urteil über Sodomie (Sex mit Tieren)?
    Antwort:
    Das Urteil über Sodomie und seine Folgen:
    Sex mit Tieren ist ein Gräueltat, eine Übertretung der Schranken Allahs und ein Widerspruch
    zur Fitrah, auf der ein Mensch erschaffen wurde. Allah (subhana wa ta’ala) erlaubt es nicht Sex
    zu haben, außer mit seiner Frau oder Sklavin. Er (azza wa jall) sagt:
    „Und denjenigen, die ihre Scham hüten, außer gegenüber ihren Gattinnen oder was ihre rechte
    Hand (an Sklavinnen) besitzt, denn sie sind (hierin) nicht zu tadeln, – wer aber darüber hinaus
    (etwas) begehrt, das sind die Übertreter.“ (Surah Al-Mu’minun 23:5-7)
    Diejenigen, die dies verüben müssen bereuen, bei Allah Vergebung bitten und es in der Zukunft
    nicht wieder tun.
    Wenn der Richter einen Beweis hat, dass eine Person Sodomie betrieben hat, sollte er ihn mit
    einer Strafe abschrecken, damit er dies nicht wieder tut [1].
    Was das Tier angeht, so muss es in allen Fällen getötet werden, und es ist nicht zulässig sein
    Fleisch zu verzehren. Wenn das Tier ihm gehört, wird keine Entschädigung gezahlt, aber wenn
    es einer anderen Person gehört, muss der Täter eine Entschädigung dafür an den Besitzer
    entrichten. Eine Gruppe von Gelehrten sehen das Töten des Tieres als eine Hilfe den
    kriminellen Akt zu vergessen, sodass die Leute sich nicht mehr daran erinnern, wann immer sie
    es sehen.

    Möge Allah uns Erfolg gewähren. Möge der Frieden und Segen auf unserem Propheten
    Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

    Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsurteile
    Fataawa al-Lajna Da’imah; Band 22; Seite 71; Kategorie: Hudud>Schlachten und
    Jagen>Hudud>Das Verkehren mit einem Tier ; Fatwa Nr. 21279

    [1] Dieses Urteil findet ausschließlich in einem, unter islamischem Gesetz stehenden, Land seine
    Anwendung und wird vom islamischen Richter rechtskräftig gemacht.

  26. erich-m 30. Oktober 2017 at 18:01

    Wirklich sehr kluge Leute wie den Philosophen David Brecht verlegen sie auf Mitternacht
    ———–

    Dieser Precht ist doch ein Schleimscheisser, Salonbolschewist und Gutmensch übelster Sorte, wieso finden Sie den ’sehr klug‘?? Intellektuell auf einer Ebene von Schwatzbacken wie Jogeshwar oder Lesch, unerträglich. Das dagegen höchst brilliante philosophische Quartett mit Sloterdijk/Safranski wurde ja bekanntlich wegen politischer Unkorrektheit aus dem TV eliminiert.

  27. Nun ja, seither die „Welt“ schon vom (mit Herrn Lindner liierten) Führungspersonal her zur FDP-Hauspostille verkommen ist, dürften derlei Ausfälle, die aus allen Poren nach Propaganda stinken, zum Markenkern gehören. Wenn eine Zeitung, die früher als „konservativ“ galt, während sie heute vermehrt die Hofberichterstattung für ein korruptes politisches System liefert, ihre Leser vollends verlieren will, dann muß sie genau so weiter machen. Bedenken wir die vor uns stehenden Landtagswahlen, etwa die in Sachsen, so ist auch das Wahlkampf für die AfD.

    Frei nach: „Gerade stehen wir am Abgrund. Vorwärts immer – rückwärts nimmer. Immer „Kanzlerin & Konsorten“ verpflichtet – Ihr Haus Springer.“

  28. OT:

    KRONEN ZEITUNG: Politiker bedroht – Doppelmörder (66) versetzt ganzes Land in Angst

    Krone: „Wie berichtet, hatte der Behördenhasser im Streit um die Rechtsfrage zu einem Servitutsweg über sein Grundstück zwei Nachbarn erschossen und eine Frau schwer verletzt.“

    Detail am Rande: Der Doppelmörder Friedrich F. (Nachbarschaftsstreit) war auch 2015 bei PEGIDA in Graz, wo unter anderem Stürzenberger und Ed der Holländer Reden gehalten haben. Davon hat er ein 5-Minuten Video gemacht.

    https://www.youtube.com/watch?v=LBr69F7DpnM

  29. #Cendrillon

    Strafanzeige gegen Elsässer. Wer NAZI-Paragraphen benutzt, um Andersdenkende fertig zu machen, tut genau dies, was die National-S O Z I A L I S T E N taten.

    Sozialisten (!), ihr linken Dreckschweine.

    Im übrigen: Dieser – total unscharfe und daher unbestimmte – Gummiparagraph ist m.E. wegen Verstosses gegen das bei der Gesetzgebung zwingend einzuhaltende BESTIMMTHEITSGEBOT verfassungswidrig.

    Man sollte es darauf ankommen lassen, diesen Vernichtungsparagraphen dem BVG vorzulegen.

    Zum Schluss noch eine Bitte an die Mitforisten:

    Achtet darauf, nie mehr das Wort „Nazi“ zu benutzen, sondern immer das Wort ganz aussprechen, damit klar zum Ausdruck gebracht wird, daß es sich um N-SOZIALISTEN handelte. Das ist wichtig.

  30. Was will man denn von der Axel Springer Presse erwarten, die mit Geldern der britischen Besatzer über das Hetzblatt Bild aufgebaut wurde, um das Volk der Deutschen systematisch und laufend gegeneinander aufzuhetzen und zu verwirren mit unnötigen Thematiken ?!

  31. Man muss sich nur mal die Kommentare von Welt-Lesern auf Facebook zu Gemüte führen, wenn es um Themen wie Islam, Asyl, Rapefugees oder den muslimischen Terror geht: Denen springt der Deutschland-Hass förmlich aus den Augen – wer eine andere Meinung vertritt, als die Linksbunte, bekommt Einläufe und dummes Geschwätz von der Redaktion höchstpersönlich angehängt..!

  32. Naja, gegen Feuer und Schwert sind Schild und Schwert doch geeignete und völlig legitime Abwehrmassnahmen.

    Das hat auch der Kommentarbereich, immerhin die Hausleser, in der Welt Online verstanden.

    Und Frollein Breyton?
    Nun, Frollein Breyton dürfte sich die Worte des Berufsberaters sehr wohl zu Herzen genommen haben, was die Berufspause verdeutlicht.
    Dummerweise schaut es auf dem Arbeitsmarkt eher schlecht aus, wenn man einerseits gutes Geld will, aber andererseits keinen rechten Gegenwert liefern kann.

    So muss man halt froh sein, wenn man bei der Welt ein weiteres Sprachröhrchen des Chefs werden kann, zumal man den verkasperten Bullenmist, dem Chefchen gefällt und den man gefällig bedienen muss, dann noch halbwegs gut vergütet bekommt.
    Das entschädigt.

    Zumindest, wenn man das Rückgrat gezogen bekam.

    Besonders gut gefiel mir ja diese Passage:

    „Worauf es ankommt, ist … dass ein Großteil der Pegida-Anhänger einfach immer applaudiert – egal wie einfältig oder radikal die Thesen sind…

    Jaja, das Dummvolk klatscht immer.
    Besonders dann, wenn die Kanzlerin eine ihre Reden schwingt, da klatscht das ganze Parlament.
    Oder die ganze Partei.
    Oder das Dummvolk wirft auf Bahnhöfen mit Bärchen.

  33. alexandros 30. Oktober 2017 at 19:26

    Naja, wenn ich mir die Paketboten so ansehe, dann hat sich Dumja Halali mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit soeben des Rassismus schudig gemacht, von denen kann lediglich eine Minderheit noch Deutsch.
    Läuft, das wird genau Dumjas Welt.

  34. Letzte Woche im Netto meines Misstrauens.
    Kasse passiert, beim Verstauen meines Einkaufs.
    WOG (Worthy Oriental Gentleman) kommt auf mich zu:
    „Mach Auge weg Frau!“
    Ich: „Häh?“.
    WOG:“Nimmnimm“ und reichte mir ein Päckchen Zigarettentabak.
    Ich, leicht verdattert nehme es.
    WOG geht ab.
    Ich mit konsternierten Blick zu der Kassiererin.
    Kassiererin:“ Der wartet schon seit 3 Tagen auf dich!“
    Ich:“Häh?“
    Kassiererin:“Wesste nich´mehr, letztens haste seine Olle schräg anjeguckt,als´se Randale an der Kasse jemacht hat!“
    Alles klar.
    Ich beherrsche „DEN BÖSEN BLICK“.
    Den Tabak habe ich an einen Obdachlosen weiterverschenkt.
    Dessen Blick war ganz und gar nicht böse, als er sich bedankte.
    Merke.
    Böse Blicke wirken.
    Die anderen auch.

  35. OT: Weiß jemand etwas über die zwei weiblichen Leichen, Sonntag 15:00 Uhr, in Gelsenkirchen in einer Altbauwohnung. 24 Stunden später gibt es keine weitere Meldung! Zweitens: Sind die sieben Schläger aus Bottrop schon bekannt? Den Artikel der Welt habe ich auch gelesen. Ich lese die Welt immer Samstags uns Sonntags. Bis so vor knapp einem halben Jahr kamen dort auch immer teilweise exzellente Artikel. Was jetzt mit der Welt passiert ist, weiß ich nicht. Aber es ist nichts Gutes! Um sich zu informieren, bleiben einige Blocks und Zeitungen aus Österreich und der Schweiz, die mehr über Vergewaltigung, Mord und Totschlag, Messerstecherein und Frauen verprügeln in Deutschland berichten als alle deutschen Zeitungen zusammen! Es ist ein Trauerspiel mit den Medien in Deutschland! P. S.: Bei facebook bin ich mal wieder 30 Tage gesperrt wegen meiner islamkritischen Haltung. Nun Herr Glaser wird deshalb nicht zum Vize gewählt, ich bin 30 Tage weg vom Fenster. Ich werde nicht mehr zu Facebook zurück kehren. Ich werde mich noch dort verabschieden und dann schreibe ich auf vk.com und auch verstärkt wieder hier! Meinungsfreiheit war vorgestern! Ich habe keine Lust, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen! Leider fehlt vk.com noch die Reichweite, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

  36. Lügenpresse bleibt Lügenpresse. Mittlerweile ist das beinahe bemitleidenswert, wenn einheitlich und in Gossen-, äh sorry, Genossen-Manier das Stalinrote vom Sowjethimmel herunter gelogen wird. Das beginnt schon bei den Teilnehmerzahlen. Gut, man will in den Staatsmedien seit drei Jahren verkünden, dass die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA zurückgehen. Nach den journalistischen Künsten der Lügenpresse nun auch noch die mathematischen Fräuleinwunder. Demzufolge sind laut Trendberechnung auf drei Jahre bezogen, einige Tausend Bürger unter Null und somit in den Minusbereich zu rechnen. Auf dem Video vom Sven aus Halle, also die Bilder von mit staatlichem Demogeld beglückten Antifanten, das waren keine 3.500, wie die Linksverstrahlten verkündeten. Zwischen 80 und 200, die das Wetter aushielten. Empfehlen kann man den Journalistendarstellern einfach mal aus dem Netz die Quadratmeterzahl des Theaterplatzes in Dresden zu nehmen, dann eine Anzahl der Personen pro Quadratmeter, von mir aus ordentlich abrunden und schon hat man eine Teilnehmeranzahl. Seit Dresden einen neuen polizeilichen Präsi hat, sind auch diese Zahlen, äh, politisch motiviert veröffentlicht.

    Warum haben die Merkel-Systemlinge bloß so eine Angst vor den echten Zahlen bei PEGIDA. Ist ja wie bei Honeckers im Herbst 1989. Da freut man sich direkt auf die Fotoalben in 10-20 Jahren. Nach dem Motto: „Guck mal, so haben die Genossen damals über uns gelogen!“

  37. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 30. Oktober 2017 at 19:29
    Sehr geehrter Herr Liebich,
    von mir auch 1000 Likes. Ich hätte diesen Mut nicht.
    Hiermit mal ein grosses Dankeschön auch an die vielen anderen, welche auch für mich ihre Freizeit
    und vieles andere zu opfern bereit sind.

  38. Regina Kniprode 30. Oktober 2017 at 18:26

    unattraktiv wollte ich schreiben
    —————————————
    Und wenn Sie dann auch noch „blasses“ mit zwei „s“ geschrieben hätten wär’s super gewesen! 😉

  39. Ja klar,das Soros-Vertragsblättchen „DieWelt“ ,müsst ihr nicht lesen, deren Intention ist einfach zu durchschaubar und selbst für schlichte Zeitgenossen zur Lachnummer verkommen.Gibt es denn schon eine neue Kolummne des fleischgewordenen Mischwesens aus Nofretete und Nosferatu der Hass- Hetzberg?

  40. Das Unverständnis, mit dem diese Ricarda Breyton etwa über die Positionen von Renate Sandvoss schreibt, ist bezeichnend. Dieses Dummerchen bewegt sich gedanklich nur in dieser linksmerkelianischen Filterblase der Journos, die kennt solche Standpunkte gar nicht, hat sie nie gehört. Sie sollte sich mal fragen, ob das nicht ihr Versäumnis ist. Die Leute, mit denen ich zu tun habe, verstehen das sehr wohl, denken ähnlich und wollen keinen Islam, jedenfalls nicht noch mehr, als ohnehin schon da ist. Breyton versteht die Menschen nicht, bergreift nichts vom Volk und vom Bürgertum, sie hat keine Bodenhaftung, keine Erdung. Leute wie Breyton sind derart von ihrem eigenen Gutsein überzeugt, dass sie abweichende Meinungen gar nicht mehr verstehen. Die Frau symbolisiert, welch tiefer Riss inzwischen durch unsere Gesellschaft geht – und an dem Merkel mit ihrer wahnsinnige Politik und dumpfen Ignoranz maßgeblichen Anteil hat.

  41. Augenblick 30. Oktober 2017 at 19:41
    Letzte Woche im Netto meines Misstrauens.(…)

    HAHAHA, klasse Beitrag. real life.

    😀 😀 😀

  42. @ Ben Shalom 30. Oktober 2017 at 19:46

    Lügenpresse bleibt Lügenpresse. Mittlerweile ist das beinahe bemitleidenswert, wenn einheitlich und in Gossen-, äh sorry, Genossen-Manier das Stalinrote vom Sowjethimmel herunter gelogen wird. Das beginnt schon bei den Teilnehmerzahlen. Gut, man will in den Staatsmedien seit drei Jahren verkünden, dass die Teilnehmerzahlen bei PEGIDA zurückgehen. Nach den journalistischen Künsten der Lügenpresse nun auch noch die mathematischen Fräuleinwunder. Demzufolge sind laut Trendberechnung auf drei Jahre bezogen, einige Tausend Bürger unter Null und somit in den Minusbereich zu rechnen. Auf dem Video vom Sven aus Halle, also die Bilder von mit staatlichem Demogeld beglückten Antifanten, das waren keine 3.500, wie die Linksverstrahlten verkündeten. Zwischen 80 und 200, die das Wetter aushielten. Empfehlen kann man den Journalistendarstellern einfach mal aus dem Netz die Quadratmeterzahl des Theaterplatzes in Dresden zu nehmen, dann eine Anzahl der Personen pro Quadratmeter, von mir aus ordentlich abrunden und schon hat man eine Teilnehmeranzahl. Seit Dresden einen neuen polizeilichen Präsi hat, sind auch diese Zahlen, äh, politisch motiviert veröffentlicht.

    Warum haben die Merkel-Systemlinge bloß so eine Angst vor den echten Zahlen bei PEGIDA. Ist ja wie bei Honeckers im Herbst 1989. Da freut man sich direkt auf die Fotoalben in 10-20 Jahren. Nach dem Motto: „Guck mal, so haben die Genossen damals über uns gelogen!“

    So ist es, sie versuchen inzwischen seit drei Jahren verzweifelt, Pegida „kleinzurechnen“, das nimmt fast schon manische Züge an, schon gar, wenn nun wieder die linken Studi-Pickelgesichter von Durchgeknallt als Kronzeugen herangezogen werden. Vielleicht ist es auch eine Art Neid, Montag für Montag, seit drei Jahren, mindestens 5.000 auf der Straße, nicht selten auch mehr. Das verkraften Linke nicht, die in Deutschland keine annähernd vergleichbare Erfolgsgeschichte vorweisen können. Dabei gehört es zu ihrer ideologischen Wahnwelt, um jeden Preis die Straße für ihre platte Weltrettungs-Ideologie zu mobilisieren. Doch das gelingt dem konservativ-patriotischen Widerstand weitaus besser.

  43. „Sie schreibt, wie sie aussieht – nett aber naiv – hier über AfD, PEGIDA und die Identitären! Richtig peinlich ist nur, dass die WELT so was druckt. “
    ———————————-

    Was soll’s? Journaille ist eben Journaille, und das fängt schon in jungen 26 Jahren an!

    Eigentlich Schade um die WELT: Einerseits finde ich sie immer noch wegen der Anzahl der Themen interessant. ABER: Im Moment wo es um Politik geht, verwandelt sich die ehrwürdige Tante in eine wilde LÜGEN-WELT. Da hauen Wergin und Herzinger nur noch wild fuchtelnd auf Putin und Trump los – egal bei welchem Thema – das ist ihre einzige Funktion da. Und der Sven fungiert als der Alleskehrer von verbliebener Sch**** und als Leserpeitsche. Wie gesagt: Schade!

  44. @ nicht die mama 30. Oktober 2017 at 19:39

    alexandros 30. Oktober 2017 at 19:26

    Naja, wenn ich mir die Paketboten so ansehe, dann hat sich Dumja Halali mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit soeben des Rassismus schudig gemacht, von denen kann lediglich eine Minderheit noch Deutsch.

    Die können zum Teil nicht mal eine Karte lesen und die Ansagen ihres Navis verstehen sie auch nicht. Ich hatte neulich erst so einen Orientalen von Hermes hier, der einer Nachbarin ein Paket bringen wollte. Ich habe dem Typen dreimal klarzumachen versucht, dass neben der Hausnummer 8 nicht die 9, sondern die 10 ist – jedenfalls in Deutschland. Der hat das einfach nicht kapiert.

  45. cybertobi, 30.10. 17:43

    Ich habe die Welt vor Jahren, als sie tatsächlich noch eine seriöse, bürgerlich konservative Zeitung… Nachdem sie sich allerdings immer weiter in Richtung linkes Käseblättchen entwickelt hat…

    Das Gleiche Spiel mit der Rheinischen Post: Unter Joachim Sobotta und Ulrich Reitz hatte sie eine wohltuend neutrale bis konservative Ausrichtung – bis 2005 mit Chefredakteur Sven Gösmann allmählich die ‚Abdrift‘ ins linke Medienmilieu begann. Es begann mit üblen Linksaußen-Leitartikeln und Beiträgen eines Jan Dirk Herbermann und gipfelte in regelmäßigen Gehirnwäscheseiten für unsere Kleinen, wo z. B. ominöse „Experten festgestellt haben, dass über Ausländer nicht gut gesprochen wird“.
    Die Kündigung meines langjährigen Abos war nur die logische Konsequenz daraus.

  46. Ich war am Samstag auf dem Theaterplatz und habe, nachdem ich diesen niederträchtigen Schund auf Welt online gelesen habe und mir die Galle hochkam, einen Kommentar dazu verfasst. Ich habe ganz sachlich gefragt, ob die Autorin wirklich bei Pegida oder auf einer anderen Veranstaltung war. Weiterhin habe ich bemerkt, dass es wesentlich mehr Teilnehmer waren als behauptet und empfohlen, dieses anhand von Fotostrecken und Webcam-Bildern im Internet zu recherchieren. Auch, dass die Stimmung nicht am „Kippen“ war und es nicht regnete, habe ich geschrieben. Die letzten Sätze waren folgende:“ Die wahrhaft Friedlichen waren die Pegida-Teilnehmer, die bei Wind und Kälte gegen die Islamisierung unseres Landes protestiert haben. Nochmals: wir Sachsen sind nicht fremdenfeindlich, aber islamkritisch. Wir wollen unsere deutsche Kultur erhalten und keine gewalttätige islamische aufgezwungen bekommen.“
    Der Kommentar wurde geprüft und nicht freigeschaltet. Auch auf meine Bitte hin, mir zu erklären, aus welchen Gründen keine Freischaltung erfolgte, erhielt ich keine Antwort. Die Wahrheit ist nicht gefragt und Augenzeugenberichte könnten ja für die Falschberichtersattung hinderlich sein. Das Ganze ist nicht mehr auszuhalten! Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Grüße aus Sachsen

  47. Der Südkurier mal wieder – eines der widerlichsten Lokalblätter der Republik. Eng verzahnt mit der Antifa, auf Du und Du mit den gewaltaffinen Schweizer Anarchos. Wer mehr zum Südkurier lesen will, dem empfehle ich die Geschichte der Machenschaften gegen den Bernt-Verlafg:

    https://www.buecher.de/shop/fachbuecher/von-einem-der-auszog-geert-wilders-zu-verlegen/bernt-hansjoachim/products_products/detail/prod_id/36959326/

    Das Buch gibt´s aktuell auch im Sonderangebot…

  48. Für die linke Antifa-verstehende Ricarda Breyton ist halt jede Demo wo nicht linke „Aktivisten“ Autos in Brand setzen, ganze Straßenzüge verwüsten und und Läden geplündern einfach nur rechtes „Kasperlestheater“!

  49. DIE WELT ist mein liebstes Blättchen!
    Sie tut so, als wäre sie eine richtige Zeitung. Viele Leute glauben das auch. Wenn man ihnen dann die üblen Verwandtschaftsverhältnisse mit der BILDZEITUNG offenbart, dann sind sie erst einmal in verwunderter Schockstarre, wollen es erst gar nicht glauben, waren doch der Meinung, ein super seriöses Blatt gefunden zu haben, das sie überall stolz lesen können ohne sich schämen zu müssen!

    DIE WELT und ihre Kommentarfunktion ist noch etwas anderes!
    Dort ist wirklich jeder gut aufgehoben, dem seine eigene Meinung egal geworden ist oder derjenige, der sich erst noch eine bilden muss. DIE WELT wird es ihm schon zeigen! Nicht überall darf der mündige Bürger selbstverständlich mitreden. Kommentarspalte geschlossen heißt: Hier Klappe halten! Sonst darf er tippen was er will. Wenn es nicht passt gibt es auch keinen Ärger! Nicht so wie beim FOCUS, wo alles Unliebsame korrigiert und storniert wird, nein, nicht bei der WELT! DIE WELT schmeißt den fleißigen Kommentator, der Unruhe in die wohl geordnete Kommentarfunktion bringt, eines Tages einfach ohne Ankündigung für immer aus dem Welt-Kommentar-System raus! Tür zu! Fertig! Meinungsfreiheit? der WELT doch egal!

  50. + + + Nominalbetrag 30. Oktober 2017 at 19:16
    Religion_ist_ein_Gendefekt 30. Oktober 2017 at 18:25

    Hier die Antwort eines islamischen (Rechtsgelehrten).
    Interessant auch das mit der Sklavin. Vielleicht sollte ich doch die Seiten wechseln.
    ………………………………………………………………………………………………………
    Assalamu aleikum
    Frage: Was ist das Urteil über Sodomie (Sex mit Tieren)?
    Antwort: Das Urteil über Sodomie und seine Folgen:
    Sex mit Tieren ist ein Gräueltat, eine Übertretung der Schranken Allahs und ein Widerspruch zur Fitrah, auf der ein Mensch erschaffen wurde. Allah (subhana wa ta’ala) erlaubt es nicht Sex zu haben, außer mit seiner Frau oder Sklavin.

    + + + + + + + + + + + + +

    Hab mal gelesen, dass der Prophet auch seine Lieblings-Kamelstute „bestiegen“ haben soll.
    Gehört dies unter FakeNews – oder gibt’s dazu Belege?
    Wer weiß was Genaueres?

  51. cybertobi 30. Oktober 2017 at 17:43
    „Ich habe die Welt vor Jahren, als sie tatsächlich noch eine seriöse, bürgerlich konservative Zeitung mit eigenem Investigativteam und objektiver Berichterstattung gewesen ist, immer mal wieder gekauft und gelesen, kurzzeitig sogar im Abonnement. “

    Mit dem Abgang von Konrad Adam hatte die WELT ihr konservatives Profil verloren.
    Die Artikel der Altlinken Posener und Herzinger hätten genaus so in der Alpenprawda erscheinen können.
    Als rechtes Feigenblatt diente dann später Schümer.
    Mehr hätte ich mir von Broder gewünscht, aber der passte nicht so ins WELT-Bild.
    So blieb mir nur die Kündigung, nach der ich mich wohler fühlte.

  52. September_ist_Wahltag 30. Oktober 2017 at 22:01
    Also ich weiss dazu nix und ich glaube das ich das auch gar nicht wissen will wie
    der Mohammed und seine Stute zusammen kuscheln.. 😀 🙁

  53. September_ist_Wahltag 30. Oktober 2017 at 22:01

    Mohammed war viel zu „modern“, um mit einer Kamelstute Sex zu haben.
    Er nahm sich gleich die ganze Herde ungeachtet des Geschlechts vor.
    😉

    Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu“

    Hadithsammlung Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357

    Abu Halladj berichtete: Ich sah den Gesandten Allahs des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fußbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah erblickt

    Hadithsammlung Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213

  54. Meine allerliebste Lügenpresse ist und bleibt aber der Staatsfunk ARD/ZDF. Unvergessliche Momente bescheren einem die Damen und Herren von der einzig wahren Anstalt. Zu den Hauptnachrichten: PEGIDA-Kurzbeitrag. Kameraschwenk von der Seite, beginnend ein Drittel vor der Rednertribüne, um die anderen zwei Drittel Teilnehmer nicht zeigen zu müssen und somit den verkündeten Lügenzahlen entsprechende Propagandakraft zu verleihen.

    Dann der Witz des Abends. Während im Blickfeld der Kamera deutlich zu sehen waren: eine Russlandfahne, eine deutsch-russische Fahne, eine französische Fahne, eine tschechische Fahne, eine Fahne Kataloniens und eine große Israelfahne. Währenddessen die Staatsfunk-Stimme im Hintergrund: „…die fremden- und islamfeindliche PEGIDA…“ Logisch, alle möglichen Fahnen aller Herren Länder, aber „Fremdenfeindlichkeit“.

    Ja, bei ARD/ZDF wird einem ein Nachrichten-Kabarett geboten für mehr als 8 Milliarden Euro Zwangsabgabe jährlich.

  55. @ Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 30. Oktober 2017 at 19:29

    Sven Liebich, der Echte, Held von Halle, ja, seine Youtubevideos haben mir auch wieder mal viel Freude bereitet. Leicht ließ sich daraus ersehen, wie Herr Liebich dort gefeiert wurde, das Bad in der Menge genießen konnte. Auch die Gegner huldigten ihm, Svens heimliche Fans, auch wenn die Pegida-Gegner dies nie und nimmermehr öffentlich zugeben würden, dass sie nicht nur die größten Pegida Bewunderer sind, sondern auch die treuesten Fans von Sven Liebich.

    Jedenfalls zeigen die Videos von Sven Liebich, dass dort beim Pegida Geburtstag gute Stimmung war, und der Platz voll Menschen war, trotz des Wetters.

  56. Irgendein Medium findet sich doch für jeden Scheiß – hier halt die Welt.
    Muss man nicht durch einen bericht auf PI aufwerten.
    Sonst denken die noch, man nimmt die für voll.
    Dafür fehlt aber die wirkliche Intelligenz im Artikel.

  57. http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-149418.html

    MDR aktuell am 28.10.17, berichtet über den 3. Geburtstag von Pegida.
    Bei 3:40 wird über Halle und den Protest gegen rechts benachrichtigt.
    Ab Minute 4:25 von den wenigen 2000 Pegida-Leuten und den vielen guten 3000 Anti-Pegida-Leuten.
    So jetzt kommt das, auf das ich unbedingt hinweisen möchte besser „MUSS“.
    Ab Minute 6:32 befragt der Nachrichtensprecher den ehemaligen Leiter Sächsische Landeszentrale für politische Bildung und jetzt Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche – Frank Richter.
    Der Mann hat dann voll aufgeklärt gegen diese rechten Hetzer.
    Bei Minute 8:28 kommt vom Nachrichtensprecher die beste Frage in diesem Dialog.
    Wie erklärt Frank Richter das Phänomen Pegida seinen Enkeln?
    NUN – GUCKT EUCH DIE ANTWORT VON DIESEN WELTERKLÄRER UND BELEHRER Frank Richter selber an, damit es noch viele mehr wissen, warum dieser Mann keine Angst um die Zukunft seiner Kinder haben wird.
    Also unbedingt obigen Link und mindestens ab Minute 8:28 schauen.

  58. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/amoklauf-in-muenchen-nebenklaeger-kritisiert-angeklagten-a-1175132.html

    Als David S. am 22. Juli 2016 in München neun Menschen erschoss und mehrere verletzte, war er getrieben von rassistischen Terrorfantasien. Narin: Er ist ideologisch mit dem Attentäter auf einer Linie. Es ist aktenkundig, dass Philipp K. ein überzeugter Neonazi ist, der nahezu jeden seiner Chats im Darknet mit „Sieg Heil!“ oder „Heil Hitler“ beendete und dort von „Türkenratten“, „Niggeraffen“ oder „Judenkacke“ schwadronierte.

    ##

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/obdachlosen-zeltlager-im-tiergarten-in-berlin-geraeumt-15270382.html

    Der Berliner Tiergarten-Park ist derzeit ein Politikum: Es geht um Drogenhandel, Prostitution, Überfälle – und Probleme mit zeltenden Obdachlose. Nun hat der zuständige Bezirk eingegriffen.

  59. http://www.spiegel.de/politik/ausland/gazastreifen-israel-sprengt-tunnel-sechs-tote-a-1175688.html

    Islamisten drohen mit Vergeltung.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/games/wolfenstein-ii-the-new-colossus-im-test-nazis-plattmachen-in-amerika-a-1175655.html

    Nazis plattmachen. In Deutschland sieht das Spiel stets ein klein wenig anders aus als im Rest der Welt: Hier dürfen die „Wolfenstein“-Nazis keine Nazis sein und auch keine Hakenkreuze tragen, was aber vor allem strafrechtliche Hintergründe hat und mit dem unklaren Status von Spielen als Kulturgut zusammenhängt.

  60. @von Auersperg 31. Oktober 2017 at 00:29

    Vielen Dank für den Link!
    Der Herr Frank Richter ist übrigens einer derjenigen, die sich während der Wende im Herbst 1989 etwas spät an die Bürgerrechtler in Dresden angehängt haben. Als alles bereits passiert war. Macht einen auf Bürgerrechtler. Ein verkappter Kirchenbolschewist, mehr nicht. Ihr Hinweis ab Minute 8:28 – Korrekt. Das erklärt bei dem eine Menge…

  61. Die Welt machte meinem Nickname alle Ehre – nach mehreren hundert Kommentaren wurde ich kommentarlos gelöscht. Scheinbar war es einem maasschen Zensor im Nachhinein unterm Strich doch viel zu rechtslastig. Wünsche der Welt und den ganzen anderen, linken Schmierblättern weiterhin stark fallende Absätze und viele Qualitätsjournalisten, die sich mit ihren Goldstücken in einer Schlange vor der Sozialkasse wiederfinden.

  62. Dennoch lese ich Welt-Online. Bitte lest sie auch! Warum?

    Unter allen überregionalen Zeitungen bringt Welt auch am meisten Nachrichten, die den Herrschenden unangenehm seien müssen: Messerstechereien, Behördenversagen, Treppentretereien, Halsdurchschneidereien, Asylbetrug, Nichtteilnahme an Pflicht-Integrations- & Sprachkursen von Asylbewerbern (9000 kamen 9 Monate lang nicht zum Kurs, schreibt heute Welt-Online).

    Welt muss das bringen, weil wir, die Leser die dazu zwingen.
    Wie das? Wenn die solche Wahrheiten nicht mehr bringen würden, verlören sie noch mehr Leser. Also bringen sie die Nachrichten. Im Wechsel mit Meinungsartikel wie dem von Ricarda Breyton, damit Welt nicht noch von Merkel als „rechtspopulistisch“ eingestuft wird.

    Insgesamt guter Deal für uns. Wir kritischen Leser sind eine Macht!

  63. „omg“ ich hab Breyton-Felgen. Jedes mal wenn ich mein Auto sehe muss ich jetzt an diese Göre denken.
    Mein Tag ist versaut.

  64. ZensuropferIn 31. Oktober 2017 at 08:10
    Die Welt machte meinem Nickname alle Ehre – nach mehreren hundert Kommentaren wurde ich kommentarlos gelöscht.
    ———————-

    Ich auch – dasselbe bei fast allen anderen Überregionalen. Empfinde es eindeutig als Ritterschlag!

  65. Dank der Heroen von PEGIDA wurde Dresden zum Sinnbild des Widerstandes

    Zwar vermögen die Heroen von PEGIDA durch ihre patriotischen Aufmärsche gegen die Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates zu Dresden wohl nicht den Sturz der Parteiengecken bewirken, aber dennoch haben sie Dresden zum Sinnbild des Widerstandes gemacht. Jeden Montag zeigt PEGIDA nämlich, daß Widerstand möglich ist und ermutigt damit die Bewohner der anderen deutschen Städte ihrem guten Beispiel zu folgen. Und namentlich in Mitteldeutschland, aber auch in München gab es hierzu immer wieder hoffnungsvolle Anfänge, während in Erfurt mit Hilfe der Alternative FÜR Deutschland wohl ein ähnlich dauerhafter Durchbruch gelungen ist. Freilich, da die Parteiengecken, Antifanten und Lizenzpresse in Dresden geschlafen haben, dürfte ihnen dies andernorts nicht noch einmal unterlaufen und so sehen sich andernorts die Recken meist einer Überzahl von Antifanten gegenüber und müssen auch mit der Zerstörung ihres bürgerlichen Daseins rechnen, da man an ihnen leicht ein Exempel statuieren kann.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.