Print Friendly

Mufti SS-3Die Erkenntnis, dass der Islam eine faschistische Ideologie ist, hat der ägyptischstämmige Politologe Hamed Abdel-Samad mit seinem Buch „Der islamische Faschismus“ vor zwei Jahren hoffähig gemacht. Dies war zwar schon dem früheren britischen Premierminister Winston Churchill klar („Der Koran ist das ‚Mein Kampf‘ des Propheten Mohammed“), aber die politische Korrektheit hat es lange Zeit verhindert, diese Tatsachen offen auszusprechen. Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann ist mittlerweile auch auf den Zug aufgesprungen und vergleicht ‚Mein Kampf‘ mit den kriegerischen Ankündigungen des Islamischen Staates, die im Internet nachzulesen sind. Von da bis zum Koran ist es nur noch ein kleiner Schritt, den er freilich jetzt noch nicht wagt. Die Süddeutsche Zeitung beschreibt in einem Artikel vom Freitag den Pakt der Nazis mit dem Islam und zitiert auch bedeutende Aussagen von Himmler und Hitler.

(Von Michael Stürzenberger)

Anzeige

Natürlich geht die SZ noch mit leicht angezogener Handbremse zu Werke, aber leichte Fortschritte sind in der Berichterstattung durchaus erkennbar:

Die Nationalsozialisten und der Islam – dieses Verhältnis lässt einen bis heute etwas befremdet zurück, nicht nur wegen der wohl einmaligen Verneigung der Nazis vor einer fremden Kultur. Das Abzeichen der Turkestanischen Legion der Wehrmacht zeigte den Wahlspruch Biz Alla Bilen, „Allah ist mit uns“, und darüber die Shah-i-Sinda-Moschee von Samarkand, einen der heiligsten Orte für die Muslime Zentralasiens. Die Nazis und der Islam, das ist bis heute aber auch ein gefundenes Fressen für jene sich bürgerlich gebenden Europäer, die anderen die Augen öffnen wollen für eine angeblich „totalitäre“ Religion. Dafür wird die Historie immer wieder in Dienst genommen: Aha, Hitler mochte den Islam. Sagt das nicht alles? Oder: Spricht nicht der Umstand, dass die Nazis mit diesem Glauben so gut konnten, ihn als „Männer-Religion“ lobten, schon Bände über die Verwandtschaft beider Denkweisen?

„Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich.“ Dieser Satz wird dem SS-Führer Himmler zugeschrieben, der am Islam angeblich besonders den Märtyrerkult schätzte, die 72 Jungfrauen („Diese Sprache versteht der Soldat“), und solche Zitate hat etwa der Münchner Rechtspopulist Michael Stürzenberger, Autor des islamfeindlichen Webportals „Politically Incorrect“, schon triumphierend auf Plakate gedruckt, wie zum historischen Beweis für das wahre Gesicht des Islam.

An dieser Stelle ist hinzuzufügen, dass ich mich zusammen mit drei Mitstreitern seit nunmehr vier Jahren vor Gericht dafür verantworten muss, bei einer Kundgebung am 29. September 2011 auf dem Münchner Marienplatz ein Plakat mit diesem Ausspruch und dem Bild von Himmler gezeigt zu haben. In zwei Instanzen haben wir gewonnen, aber die Staatsanwaltschaft lässt nicht locker: Islam-Aufklärer sind offensichtlich juristisch zu stigmatisieren, koste es, was es wolle. Daher befinden wir uns jetzt in der Revision und sind auf die nächste Verhandlung vor dem Landgericht gespannt. Über Hitlers Einstellung zum Islam schreibt die SZ:

Keine Frage: Wer sucht, der findet leicht Zitate von NS-Größen, die genau wie Himmler tatsächlich den Islam lobten. „Als die Mohammedaner im achten Jahrhundert über Frankreich nach Mitteleuropa vordringen wollten“, so zitiert Albert Speer in seinen Memoiren aus einem der berüchtigten Monologe Hitlers, damals bereits eingegraben in seiner Tunnelwelt unter dem brennenden Berlin, „seien sie in der Schlacht von Poitiers zurückgeschlagen worden. Hätten die Araber diese Schlacht gewonnen, wäre die Welt heute mohammedanisch.“

Die sogenannte Islamisierung des Abendlandes also: Hitler fuhr fort zu erklären, dass dies eine schöne Vorstellung sei. „Denn sie hätten damit den germanischen Völkern eine Religion aufgenötigt, die durch ihre Lehre: den Glauben mit dem Schwert zu verbreiten und alle Völker diesem Glauben zu unterjochen, den Germanen wie auf den Leib geschrieben sei. Infolge ihrer rassischen Unterlegenheit hätten sich die Eroberer auf die Dauer nicht gegen die in der raueren Natur des Landes aufgewachsenen und kräftigeren Einwohner halten können, sodass schließlich nicht die Araber, sondern die mohammedanisierten Germanen an der Spitze dieses islamischen Weltreiches gestanden hätten.“

Hitler pflegte diese Erzählung mit der Betrachtung zu schließen: „Wir haben eben überhaupt das Unglück, eine falsche Religion zu besitzen … die mohammedanische Religion wäre für uns viel geeigneter als ausgerechnet das Christentum mit seiner schlappen Duldsamkeit.“

Die ideologischen Gemeinsamkeiten zwischen Islam und National-Sozialismus verschweigt die SZ freilich: Den Judenhass, die Gewalt- und Tötungslegitimation im Kampf um die Erringung der alleinigen Herrschaft, den absoluten Wahrheitsanspruch und die fanatische Intoleranz gegenüber Andersdenkenden.

Immerhin zitiert die SZ Feld-Imame, die sich in motivierenden Ansprachen an die über 200.000 freiwilligen Mohammedaner in den osteuropäischen Divisionen wendeten:

Feld-Imame predigen zu ihnen über Hitler, „der für Gott, Glauben, Sittlichkeit und eine schönere und gerechtere Ordnung in der Welt kämpft“. So formuliert es der Divisions-Imam der bosnischen Handžar-Einheit der SS – benannt nach dem orientalischen Krummsäbel – in einer festlichen Ansprache im Jahr 1943. Noch im Herbst 1944 zieht die SS ihr 1. Ostmuslimisches Regiment sogar kurz von der Ostfront ab: Sie will mit ihm das Ende des Ramadan am 18. September feiern, mit einem „großen Gottesdienst bei Sonnenaufgang“, wie es heißt.

Die Waffen-SS-Division Handschar bestand aus 25.000 mohammedanischen Freiwilligen, die voller Begeisterung für den National-Sozialismus kämpften.

Der Fez der SS-Mohammedaner ist mit Hakenkreuz und Totenkopf ausgestattet:

Beten und kämpfen für den National-Sozialismus, gegen die Juden und für die Weltherrschaft, die sich Mohammedaner und Nazis damals wohl in ihren größenwahnsinnigen Gedanken schon geteilt haben.

„Mein Kampf“ ist vielen islamischen Ländern, vor allem in der arabischen Welt, ein Bestseller. In der Türkei stand Hitlers Hass- und Hetzbuch auf der Liste der am meisten verkauften Bücher im März 2007 sogar auf Rang drei.

Adolf Hitler wird von vielen Moslems verehrt und auch in Deutschland sehnen sich einige bei anti-israelischen Demonstrationen nach dem Judenvernichter („Wo ist Hitler“ – „Juden ins Gas“). Heinrich Himmler, Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei, sah im Islam viele Gemeinsamkeiten zum National-Sozialismus:

„Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser Division seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

Auch Adolf Hitler wusste das kriegerische Element im Islam zu schätzen:

Es ist extrem wichtig, anhand dieses damaligen Paktes zwischen Brüdern im Geiste die Gefährlichkeit der islamischen Ideologie aufzuzeigen, denn die meisten Bürger haben noch nicht ansatzweise eine Vorstellung davon, in welcher Gefahr wir uns befinden.

Hier der komplette Artikel aus der SZ. In der Aufklärungsarbeit über den Islam sind weiterhin ganz dicke Bretter zu bohren, aber es geht so langsam voran.

168 KOMMENTARE

  1. „Es geht so langsam voran.“

    Vor allem auch Dank Ihrer Aufklärung, Herr Stürzenberger!
    Vielen Dank an dieser Stelle! Die Holzwürmer fallen Stück für Stück aus den dicken Brettern, ich bin ganz sicher.

    Dass Aufklärer heute bei uns als Nazis bezeichnet werden können, welcher Wahnsinn!

    Der Islam hat mit dem Nationalsozialismus ideologisch fast alles gemeinsam, bis auf den Namen des Proleten:

    – Judenhass
    – Hass auf Andersdenkende
    – Todesstrafe für Kritiker und Abweichler
    – Alleiniger Weltherrschaftsanspruch
    – hohe Gewalttätigkeit und Gewaltaffinität
    – autoritäre, diktatorische Hierarchie
    – Personenkult u.v.m.

  2. Was der Großmufti Jerusalems hier in Deutschland alles gemacht hat und welchen einfluss er auf Hitler ausübte liegt weitestens im Dunkeln.

    Ein Kapitel deutscher Geschichte das der aufarbeitung bedarf.

  3. Es ist Volksverhetzung, wenn der Islam mit Hitler in einem Atemzug genannt wird.
    Darüber, wie sehr die ehrlichen Mohammedaner im praktischen Widerstand zu unserem Unrechtssystem standen und handelten gibt
    es jede Menge Filmaufnahmen.

  4. Heinrich Himmler:

    “Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser bosniakischen SS-Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

  5. Linke, SPD und Grüne sind auch heute noch tief im Nazi-Denken verhaftet, indem sie in nationalsozialistischer Manier der Nation Israel das eigene Land absprechen und dessen Grenzen und Existenz für verhandelbar halten.

  6. Der Irrsinn der PC wurde für Insassen von Irreanstalten erfunden.
    Mann wollte die Wahnsinnigen nicht noch durch das Aussprechen der Wahrheit reizen.
    Mittlerweile ist die westliche Welt ein Irrenhaus und die Gesunden sollen eingewiesen werden!

  7. In Deutschland hat die Muslimbruderschaft am 30. 1. 2011 ein Manifest veröffentlicht, in dem sie ihre Ziele für die deutschsprachigen Länder nennt.

    Darin heißt es etwa unmissverständlich:

    »Die Grundlagen unserer Religion sind von Allah gesandt; deshalb gibt es, anders als bei der Bibel der Christen, keine historisch-kritischen Interpretationsmöglichkeiten, die zu einem Euro-Islam führen könnten.“

    Der Marschbefehl der Muslimbruderschaft lautet:

    »Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Der Dschihad ist unser Weg. Auf Allahs Weg zu sterben ist unsere höchste Hoffnung.«

  8. SZ = Scheiß (heuchler) Zeitung.

    Wie ich schon mal schrieb kommentierte ich einen Artikel, in dem es um einen Islam Bumsi Bumsi Sprengstoffwesten Anschlag irgendwo in AstLochHochHebistan ging: Nur Koransuren kein Wort von mir selbst.
    Ich bekam umgehend Post vom Prantl_likanten: RääächtzPopulist, Rassist usw. Das übliche.

    Besonders stieß denen der Flyer mit unter anderem dem berühmten Churchillzitat – Zitat von oben, dem Hinweis dass A.H.´s mein Kampf mit das am meisten publizierte Buch in der islamischen Welt ist, dass dass Töten Ungläubiger für Moslems wenn möglich eine heilige Pflich ist usw.

    Byzanz kommentierte diese Flyer seinerseits als (hehe ich glaube hilfreich war das Wort)
    Meinte aber es sollte nicht Islamismus sondern Islam stehen.

    Zusammengefasst Gugsu hier:
    A4
    http://www.pic-upload.de/view-30855307/Aufklarung.jpg.html
    A5
    http://www.pic-upload.de/view-30855308/Aufklarung2x.jpg.html

    🙂

  9. So wie sinkende Wahlprozente manchen Politiker zur Vernunft kommen lassen, geschieht dies auch bei manchen Journalisten, wenn die Auflage sinkt und das einst bejubelte Hartz IV naht! 🙂

    Chapeau, Süddeutsche Zeitung, ihr wollt wohl AfD-Wähler als Abonnenten? 🙂

    Spaß beseite:

    Sind nicht im Umkehrschluss alle Islambejubler von SPD, Grünen Pädophilen, SED, CDU und CSU in Wirklichkeit Nazis?

  10. #1 Wnn (05. Jun 2016 12:27)

    „Der Islam hat mit dem Nationalsozialismus ideologisch fast alles gemeinsam, bis auf den Namen des Proleten:

    – Judenhass“

    Wie z.B. bei den Römern, den Persern oder den Engländern, als sie die Juden von der Insel vertrieben haben.
    Wie bei den christlichen Portugiesen und Spaniern mit Beginn der Inquisition.

    „– Hass auf Andersdenkende“

    Wie bei den Libertären, die die Sozialisten nicht ausstehen können oder den Islamkritikern, die die Multikultianhänger hassen.

    „Todesstrafe für Kritiker und Abweichler“

    In Kriegszeiten normal.

    „– Alleiniger Weltherrschaftsanspruch“

    Euer Leibhaftiger war ausgesprochen anglophil, wollte sich mit der damaligen Weltmacht England nicht anlegen, ihr ihr Kolonialreicht nicht wegnehmen. Er wollte sein Reich nur unabhängig von der Weltmacht England machen.

    „– hohe Gewalttätigkeit und Gewaltaffinität“

    Wie bei den Hells Angels, den Mongolen, den Hunnen, den Bolschewisten in Rußland damals und den Hooligans.

    „– autoritäre, diktatorische Hierarchie“

    Wie in einem straff durchorganisierten Großunternehmen.

    „– Personenkult u.v.m.“

    Wie bei der Verehrung um Elvis Presley, Kaiser Wilhelm, Donald Trump oder Jim Morrison.

  11. 45 Jahre bevor Hitler damit begann, „Mein Kampf“ zu schreiben (Beginn während der Haft 1924), brachte ein Mann aus Hamburg die Propagandaschrift Der Sieg des Germanenthums über das Judenthum heraus: Friedrich Wilhelm Adolph Marr (Bild). Seines Zeichens Atheist, Kommunist, Anarchist, Antisemit. Also genau die Mischung, die man heute noch in linken Kreisen antrifft.

    Dieser erfolglose Kaufmann, Politiker und journalistische Schmierfink war ein bekennender Gegner der Gleichstellung der Juden (diese trat 1871 im Deutschen Reich in Kraft, zumindest auf dem Papier). Den frustrierten, linksradikalen Extremisten störte, dass dies „jüdischen Kapitalinteressen“ Vorschub leisten könne. Mit seiner 1879 verfassten Judenhasser-Schrift machte er den Begriff Antisemitismus richtig populär. Der Begriff war noch relativ jung und hat sich seit Marr derart eingeprägt, dass er heute als Oberbegriff für alle Arten der Judenfeindschaft verwendet wird, egal welchen Motiven sie entspringt.

    Nur in christlichen Kreisen wird für die jahrhundertelange Judenverfolgung gerne der Begriff „Antijudaismus“ verwendet. Zum Beispiel von der unsäglichen Margot Käßmann, die damit Luther vom Antisemitismus abzukoppeln versucht. Dabei hat Luther seinen Judenhass – genauso wie der linksradikale F.W. Adolph Marr – mit wirtschaftlichen Aspekten theologisch begründet! Es zieht sich bei genauer Betrachtung eine klare Linie zwischen Luthers geistigem Ziehvater Augustinus, dem Augustinermönch Luther und dem Antikapitalisten F.W. Adolph Marr – bis hin zu den National-Sozialisten. Denn Schritt für Schritt verdichtete sich immer mehr die Sage von den kapitalistischen jüdischen Ausbeutern.

    http://www.pi-news.net/2014/07/schluss-mit-den-halbwahrheiten-ueber-den-antisemitismus/

  12. Hatte die Überschrift gelesen, das Bild gesehen und wusste wer der Autor ist. Stürzenbergers Islam-NS-Fetisch nervt tierisch.

    Wenn er mit einem Finger auf die NS-Islam-Verbindung hinweist, zeigen drei Finger auf die Deutschen. Das scheint er irgendwie nicht zu kapieren.

  13. Ui schon wieder Schickelgruber zitiert.

    Heute bekomme ich wegen Schickelgruberei die silberne H. Rotzbremse am ausgeleierten Band.
    🙂

  14. Die Islamisierung schreitet voran!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Schwachen und Alten in einer Multi-Kulti-Gesellschaft sterben zuerst.

    Sie sind die ersten Opfer der primitiven gewalttätigen Invasoren-Spezies.

    So ist es in der Natur auch..

    Der Islam-Terror ist in Schweden angekommen.

    Bald auch in Deutschland!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schweden:

    „Wir haben Angst zur Schule zu gehen“

    Schwedische Schüler schrieben Briefe an die Schulleitung über den Missbrauch und Angriffe auf sie von muslimischen Neubürgern. Sie haben Angst am Morgen in die Schule zu gehen.
    Immer mehr Eltern in Schweden lassen ihre Kinder nicht zur Schule, nachdem diese von neu ankommenden muslimischen Einwanderern angegriffen wurden, die die Zentralschule in der Stadt Kristianstad in der südschwedischen Provinz Skåne län besuchen,  berichtet die schwedische Nachrichtenseite friatider.se.

    Die „Flüchtlinge“ schlagen, treten und würgen die schwedischen Kinder, die auch unter anderen entwürdigenden Behandlungen leiden. Das ist mittlerweile schon der Alltag an der Zentralschule in Kristianstad. Das Chaos begann, als die Schule eine grosse Anzahl von neuen muslimischen Schülern aus dem jüngsten Asyl Chaos erhielten und zwei Vorbereitungsklassen für Neuzuwanderer.

    „Meine Kinder sind seit Mittwoch zu Hause geblieben. Sie haben sie nicht sicher gefühlt und ich wollte sie nicht zwingen“, sagt Malin, eine besorgte schwedische Mutter von zwei Jungen, die dort in die Schule gehen. Der Schulleiter und die Lehrer haben die schwedischen Kinder zum „Weglaufen“ gedrängt, wenn es Kämpfe und Konflikte mit Kindern mit Migrationshintergrund gibt, ein Rezept, das nicht funktioniert. Wenn sie flüchten, werden sie von dieser Bande verfolgt die sehr böse Worte verwendet. Sie haben eine sehr beleidigende Sprache gegenüber Kindern in der zweiten und dritten Klasse“, erzählt Malin.

    „Als einer der Jungen sagte, dass er nicht

    Fussball spielen wolle, weil die Einwanderer

    betrügen, griffen zwei von ihnen ihn an. Sie

    hörten erst auf auf ihn einzuschlagen, als

    der Junge vollständig mit Blut bedeckt war

    und bevor einige Erwachsene eingriffen“,

    berichtet Malin.

    Immer mehr Schweden bereuen, dass sich nicht schon früher gegen die Islamisierung ihres Landes gewehrt haben. Jetzt ist es zu spät. Die schwedische Gesellschaft hat versagt, das Land ist dem Untergang geweiht und es wird in einem Meer aus Blut und Gewalt versinken.

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27189-Schweden-Wir-haben-Angst-zur-Schule-gehen.html

  15. Am Volk Israel scheiden sich die Geister. Kein Volk wurde und wird so stark verfolgt. Das ist übrigens ein starker Beweis für die Echtheit der Bibel.

  16. Atatürk hatte schon Recht, er sagte: „Der Islam gehört auf den Misthaufen der Geschichte.“.

  17. #16 furor__teutonicus (05. Jun 2016 12:49)

    Wenn er mit einem Finger auf die NS-Islam-Verbindung hinweist, zeigen drei Finger auf die Deutschen. Das scheint er irgendwie nicht zu kapieren.

    Drei Finger zeigen nicht auf „die Deutschen“, sondern auf Leute wie dich.

  18. #16 furor__teutonicus (05. Jun 2016 12:49)

    Wenn er mit einem Finger auf die NS-Islam-Verbindung hinweist, zeigen drei Finger auf die Deutschen. Das scheint er irgendwie nicht zu kapieren.

    Komisch, da habe ich völlig andere Erfahrungen.

    Wenn ich mit einem Finger auf die NS-Islamgemeinsamkeiten hinweise, wird es absolut still auf linker Seite. Subito!

    Das Gleiche gilt für Nazikeulen auf Linke. Das scheinen Einige hier nicht zu kapieren. Gut, dass es nicht Viele sind.

  19. Ich habe gerade den im Text verlinkten Prozess gegen Stürzenberger gelesen. Das Bild von Himmler mit seinem Text „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“. Gemäss der Staatsanwaltschaft kann man dies in Zukunft machen wenn man dazu schreibt:

    Nein zu einem neuen Judenhass, Nein zu einem neuen Nationalsozialismus, Nein zum (politischen) Islam.

    Kann natürlich sein dass stattdessen die Staatsanwaltschaft eine Verunglimpfung der Muslime anstatt eine Verherrlichung der Nazi`-ideologie sieht.

  20. “Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.” – Adolf Hitler

    Himmler schwärmte von der “weltanschaulichen Verbundenheit” zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich.“
    ‘Ich hab nichts gegen Islam. Er drillt unsere Jungs in der Division für mich und verspricht ihnen den Himmel wenn sie im Kampf getötet werden. Eine sehr praktische und attraktive Religion für Soldaten…’ [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    ‘Mohammed wusste dass die meisten Leute furchtbar feige und dumm sind. Deshalb hat er jedem tapferen Krieger der im Kampfe fällt zwei wunderschöne Frauen versprochen. Das ist die Sprache die ein Soldat versteht. Wenn er daran glaubt im Leben danach dieserart willkommen zu sein, wird er sein Leben willig hingeben, er wird mit Enthusiasmus in die Schlacht ziehen und den Tod nicht fürchten…’ [Heinrich Himmler, Reichsführer SS]

    “Die Freundschaft und die Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Deutschen sind nach der Machtübernahme durch die National Sozialisten viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel verläuft.” (Mohammed Amin al-Husseini –Grossmufti von Jerusalem)

  21. Jetzt auf Phoenix WH der „Karlsruher Verfassungsgespräche“ über Zuwanderung. Hochinteressant, hatte es neulich gesehen.
    Dort sitzen nur Massenzuwanderungsbefürworter, de Maiziere ist der einzige, der das Bild etwas stört, aber er geht da völlig unter.


    Karlsruher Verfassungsgespräch
    „Asyl und Zuwanderung als Herausforderung und Chance für unsere Gesellschaft“
    Moderation: Jörg Schönenborn

    „Asyl und Zuwanderung als Herausforderung und Chance für unsere Gesellschaft“ ist das Thema des Karlsruher Verfassungsgesprächs 2016, zu dem Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, die Juristische Studiengesellschaft, das Karlsruher Forum für Kultur, Recht und Technik sowie die deutsche Sektion der Internationalen Juristen-Kommission einladen.

    – Torsten Albig (SPD, Ministerpräsident Schleswig-Holstein)
    – Thomas de Maizière (CDU, Bundesinnenminister)
    – Eva Lohse (CDU, Präsidentin Deutscher Städtetag)
    – Katharina Lumpp (Representative UNHCR Germany)
    – Martin Schulz (EU-Parlamentspräsident)
    – Ursula Welter (Deutschlandradio)

  22. #14 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 12:48) „– Hass auf Andersdenkende“

    Wie bei den Libertären, die die Sozialisten nicht ausstehen können oder den Islamkritikern, die die Multikultianhänger hassen.

    Ich habe keinen Hass auf Sozialisten oder Multikultianhänger, sondern nur Lust, mit den Anhängern dieser Ideologien zu diskutieren. Also bitte keine falschen, pauschalisierenden Unterstellungen, die leider Anhängern von populistischen Ideologien und Heilslehren sehr eigen sind. Einfach aufwachen und denken, es ist möglich!

  23. @froschy

    Ich denke, Sie meinen Alois Schicklgruber, den Vater des GröFaZ, und nicht den SPÖ-Politiker Schickelgruber.

  24. #16 furor teutonicus:

    Wenn er mit einem Finger auf die NS-Islam-Verbindung hinweist, zeigen drei Finger auf die Deutschen

    Es geht nicht um „auf die Deutschen zeigen“, sondern um Kritik an der national-sozialistischen und der islamischen Ideologie, die eine hohe Übereinstimmung aufweisen. Was hat das mit „den Deutschen“ zu tun?

  25. #16 furor__teutonicus (05. Jun 2016 12:49)

    „Hatte die Überschrift gelesen, das Bild gesehen und wusste wer der Autor ist. Stürzenbergers Islam-NS-Fetisch nervt tierisch.

    Wenn er mit einem Finger auf die NS-Islam-Verbindung hinweist, zeigen drei Finger auf die Deutschen. Das scheint er irgendwie nicht zu kapieren.“

    *************************************************

    Das mit den drei Fingern haben Sie überaus geschickt formuliert, hätte ich nicht so hinbekommen.

    Funktional besehen sieht es so aus, daß JEDE Bezugnahme auf die Geschichtserzählung über 1933-1945 den Schuldkult bejaht und verstärkt. Diese ist das grundlegende Fundament des BUNTEN Regimes.

    Funktional besehen wird mit ständigen Rückblenden auf diese Zeit die Agenda der WWG (Westlichen Wertegemeinschaft) alle unsere Staaten zu zerschlagen, alle unsere weißen Völker auszulöschen, relativiert im Sinne von Verharmlosung.

    FUNKTIONAL besehen wohlgemerkt. Unterstelle weder Herrn Stürzenberger noch anderen hier eine böse Absicht dabei.

  26. Arafat, der Neffe und Sekretär von Hitlers Großmufti Mohammed Amin Al-Husseine, hat in der Nachkriegszeit den Feldzug gegen die Juden fortgeführt:

    Der jüdische Glaube nahm bekanntermaßen seinen Anfang mit dem Abschütteln der ägyptischen Sklaverei und der Flucht aus einem Land der Vielgötterei. Das machte die Juden besonders aufsässig gegen die polytheistische Besatzungsmacht der Römer, die nicht nur einen Pantheon voller Götter hatten, sondern einen vergöttlichenden Kaiserkult betrieben (was Hitler später kopierte) und ihre „heidnischen“ Skulpturen im jüdischen Tempel aufstellen wollten. Der Kampf der Römer gegen die Juden ging so weit, dass – die sonst in religiösen Dingen recht freizügigen Römer – die jüdische Religion auslöschen wollten. Sie zerstörten den Tempel (70 n.Chr.) und untersagten 50 Jahre später die Beschneidung, die die männlichen Nachkommen in das Volk Israel eingliedert. Der letzte von den Römern blutig niedergeschlagene jüdische Aufstand war der Simon bar-Kochba-Aufstand im Jahre 135 n.Chr.

    Seine Folgen sind heute noch zu spüren: Rom tilgte das Königreich Israel und seine Hauptstadt Jerusalem von der Landkarte. Die römische Provinz Judäa erhielt einen neuen Namen: Philistäa (gr.) /Palaestina (lat.). Mit dem Bezug auf das griechische Seefahrervolk der Philister wollte Kaiser Hadrian die Juden demütigen, die sich so erbittert gegen Rom aufgelehnt hatten. Die griechischen Philister kamen etwa 1200 v.Chr. nach Kanaan und siedelten entlang der Küste in fünf Stadtstaaten (Aschdod, Askalon, Ekron, Gath, Gaza). Sie griffen die Israeliten an und wurden von David besiegt (David gegen Goliath!). David ist Israels glorreichster König, unter ihm wurden die zwölf Stämme Israels vereint und Jerusalem zur Hauptstadt, sein Sohn Salomo baute den Tempel. Die Heldentaten Davids einfach umzukehren, das Land nach den unterlegenen Philistern zu benennen, den Tempel zu zerstören und dort eine Jupiterkultstätte zu errichten, Jerusalem Hadrians Familiennamen zu geben (Aelia Capitolina) und die Juden aus ihrer heiligen Stadt und ihrem Land zu vertreiben, das war das Maximum an Strafe. Schlimmer ging es nicht. Wenn man das alles bedenkt, ist es überhaupt ein Wunder, dass das Volk der Juden die Antike überlebt hat. Die Juden gingen wieder einmal ins Exil (sie waren schon von Nebukadnezar nach Babylon verschleppt worden und gelangten erst durch den Perserkönig Kyros II zurück).

    Die in der Antike durch die Römer vollzogene Umbenennung von Israel in Palästina kommt den Leuten, die sich heutzutage als „Palästinenser“ bezeichnen, sehr gelegen. Der Chef der Terrorvereinigung PLO, Jassir Arafat (ein Neffe des berüchtigten Großmuftis und Hitlerfreundes Al-Husseini aus Jerusalem), erfand in den 1960er-Jahren das „Volk der Palästinenser“. Die sogenannten „Palästineser“ sind aber Araber oder Jordanier und keine Griechen oder Philister. Das „Volk der Palästinenser“ ist ein Phantasieprodukt, um das, was die Römer taten, nachzuäffen: ein judengesäubertes Philistäa/Palaestina dort zu schaffen, wo heute der Staat Israel ist. Dieser Teil der Geschichte wiederholt sich hoffentlich nicht!

    http://www.pi-news.net/2014/07/schluss-mit-den-halbwahrheiten-ueber-den-antisemitismus/

  27. #13 Eurabier (05. Jun 2016 12:48)

    Sind nicht im Umkehrschluss alle Islambejubler von SPD, Grünen Pädophilen, SED, CDU und CSU in Wirklichkeit Nazis?

    An denen wirkt die Nazikeule platziert auch am Besten. Amüsante Reaktionen von Schnappatmung bis zur völligen Lähmung.

  28. Prioritäten:

    1. Islam (ist auf Faschismus angewiesen) ausrotten.
    2. Sozialismus (ist auf Faschismus angewiesen) ausrotten.

    Danach können wir wieder über die Probleme des alltäglichen Lebens streiten.

  29. Ich kommer immer deutlicher zur Erkenntnis, dass die Hitleritis hier im Forum nur dazu dient, uns kleinzuhalten.

    Es ist perfide Absicht, uns auf die ewigen falschen Fährten zu locken.

    Jeder noch so dämliche Vergleich mit dem NS hat nur eines zum Ziel:

    Und immer wieder mit der Nazikeule zu schlagen.
    Das ist die Methode der Zersetzung. Da werden Tatsachen mit den üblichen Lügen vermischt. Es wird zwar kritisiert, dass der Islam eine grausame Ideologie ist, aber die gleiche Ideologie hat ja angeblich nicht nur unser Volk, also uns, beherrscht, sondern sie soll auch gleichzeitig Verbündeter gewesen sein.

    Jeder, der irgendwo auftritt und die Gefährlichkeit des Islam mit der Gleichsetzung mit dem NS begründet, ist ein schlimmerer Volksverhetzer als Maas oder Roth.

    Es gibt genügend Literatur zum Islam, um ihn zu beschreiben und zu charakterisieren. Da reicht schon der Koran. Da ist also der NS die allerungeeignetste Parallele.

    Man kann nur hoffen, dass diese Volksverhetzung nicht mehr oder gar nicht bei Pegida stattfindet.

  30. Passend zum Thema:

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.

    ➡ . Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig.

    Die Muslime auf der ganzen Welt stehen heute auf dem Prüfstand. Sie bezahlen für die Versäumnisse vorangegangener Generationen.
    ➡ . Der geistige Verfall und die Unfähigkeit mit der Moderne zu kommunizieren haben zum erbärmlichen Jetztzustand geführt. Die Stunde erfordert ein aufeinander abgestimmtes Handeln aller vernünftigen Kräfte. Der Terror hat sich global vernetzt. Die Gegenkräfte aber sind träge oder blockieren sich gegenseitig. Der gesunde Menschenverstand in der islamischen Welt müsste sich gegen den verblendeten Hass der Fanatiker auflehnen. Doch der Hass greift immer mehr auf die Massen über. Schlimmer noch: mancher illegitime Herrscher verbündet sich mit dem Hass, um seinen Thron zu sichern. Dabei üben sich die meisten Muslime weiterhin nur in Rhetorik. Der entscheidenden Frage, ob aus ihrer Religion eine Zivilisation erwachsen kann, weichen sie aus.

  31. http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/grossmufti-al-husseini-predigte-nicht-den-holocaust-13870751.html

    Der „Großmufti“ al Husseini war ein Anhänger Hitlers

    Als am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg begann, galt die Sympathie der meisten Araber nicht den Westmächten, sondern Hitler-Deutschland. Das hatte drei Gründe.

    Zunächst galt das Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“. Die Araber fühlten sich seit dem Ersten Weltkrieg von den Briten und Franzosen verraten. Die hatten sie nicht in die Unabhängigkeit entlassen, sondern sich die Levante als Mandatsgebiete untertan gemacht. Bald darauf begünstigten sie die Einwanderung der Juden nach Palästina. Gegen die jüdische Einwanderung mobilisierten die Araber den Islam als Waffe, gegen Engländer und Franzosen kämpfen sie als arabische Nationalisten. So konnte ein Theologe und religiöser Agitator wie der Jerusalemer Bürger Hadsch Amin al Husseini den Widerstand gegen die Einwanderung der Juden anführen.

    Zweitens galten die Nationalsozialisten, die sich die Ausrottung der Juden zum Ziel gesetzt hatten, den Arabern als natürliche Bundesgenossen. Al Husseini lieferte ihnen aus Deutschland pseudowissenschaftliche Beweise für eine angebliche „jüdische Weltverschwörung“. Dass gerade die Verfolgung der Juden durch die Nazi-Diktatur die Migration nach Palästina verstärkt hatte, ließen sie außer Acht.

    Drittens sprach viele Araber das Machtgehabe der Nationalsozialisten und die Definition der deutschen Nation über die Rasse mehr an als die demokratischen Werte von Staaten wie Großbritannien und Frankreich, die sich als Willensnationen definierten. Zunächst hatten sich arabische Intellektuelle wie Shakib Arslan dem italienischen Faschismus nahe gefühlt. Der entsprach mit seinem korporativen System gesellschaftlicher Repräsentation und der Idealisierung der Geschichte mehr den Idealen der islamischen Rechten als es der deutsche Nationalsozialismus mit seinem dumpfen Rassismus und Antisemitismus tat. „Mein Kampf“ wurde aber rasch ins Arabische übersetzt und ist in der arabischen Welt bis heute, unter Auslassung der araberfeindlichen Passagen, erhältlich.

  32. #32 Vielfaltspinsel
    Und wie sieht es aus wenn z.B. Schweizer, Portugiesen, Belgier, Holländer ect. das Merkel-Regime mit Onkel Adolf (nur um Sie zu ärgern) vergleichen? Das sind alles keine Deutschen und die sehen es eben genau so. Wie gesagt, in 50 Jahren werden wir die grössenwahnsinnig gewordene Afd mit dem jetzigen Merkel-Regime vergleichen.

  33. #14 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 12:48)

    – Judenhass“

    Wie z.B. bei den Römern, den Persern oder den Engländern, als sie die Juden von der Insel vertrieben haben.
    Wie bei den christlichen Portugiesen und Spaniern mit Beginn der Inquisition.

    Und was wollen Sie mir damit sagen? Der Judenhass der Nazis oder der Mohammedaner sei nicht so schlimm? Denn diese Einstellung sei sowieso überall verbreitet? Und deswegen auch bei den Mohammedanern legitim?

    Schwaches Argument.

  34. #32 Vielfaltspinsel:

    Funktional besehen sieht es so aus, daß JEDE Bezugnahme auf die Geschichtserzählung über 1933-1945 den Schuldkult bejaht und verstärkt

    Fundierte und berechtigte Kritik am National-Sozialismus hat doch nichts mit „Schuldkult“ zu tun. Oder befürworten Sie diese Ideologie etwa? Dann brauchen Sie gar nicht anfangen, den Islam zu kritisieren, denn beide sind absolut wesensverwandt

  35. #32 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 13:06)

    Funktional besehen sieht es so aus, daß JEDE Bezugnahme auf die Geschichtserzählung über 1933-1945 den Schuldkult bejaht und verstärkt.

    So. ein. ausgemachter. Schwachsinn. Völlige Verdrehung der Logik.

    Bei soviel Unlogik sehe ich mich doch genötigt, einmal ausnahmsweise auf einen ihrer Kommentare zu reagieren.

    Sie scheinen massive Probleme mit Logik und kognitiven Fähigkeiten zu haben, dafür aber schnelle Finger, woraus ich schließe, dass Sie ein Weib sind.

  36. #29 Wnn (05. Jun 2016 13:03)

    „Ich habe keinen Hass auf Sozialisten oder Multikultianhänger, sondern nur Lust, mit den Anhängern dieser Ideologien zu diskutieren.“

    Ich HASSE als ein Rechter Sozialisten wie den Lumpen und Judas Gerhard Schröder, der mittlerweile Berater eines weltführenden Investmentunternehmens ist (RIT
    Capital Partners). Ich HASSE den Sozialisten Heiko Maas und den Sozialisten Jürgen Trittin.

    Also gut, ich bin halt ein Bösmensch, dann sind Sie ein Lieber und hassen unsere Todfeinde eben nicht.

    „Also bitte keine falschen, pauschalisierenden Unterstellungen, die leider Anhängern von populistischen Ideologien und Heilslehren sehr eigen sind.“

    Nehme meine Aussage zurück, bitte um Entschuldigung für diese und korrigiere: Es gibt unter den Islamkritikern natürlich auch liebe Mitstreiter.

    Eine Ideologie, so was hat man doch auch nicht! Wo kommen wir denn dahin, wenn jeder eine Weltanschauung hat, völkische Ideologen sagen z.B. „Alle Staatsgewalt geht vom Volkes aus.“ – „… dem Wohle des deutschen Volkes.“

    Und globalistische Ideologen wie die Christdemokraten sagen „Mauern überwinden“ (= Wallstreetprogramm No border, no nation).

    Solange es verschiedene Weltanschauungen gibt, gibt es auch Zanke, und die Möntschen haben einander nicht lieb. Erst wenn die gesamte Weltbevölkerung gewonnen wird für die moderne Ideologie der Ideologiefeindschaft, kann der Ausstieg aus der Geschichte, der Ewige Frieden (Immanuel Kant, sic) eingeleitet werden.

  37. Die SZ versucht sich den Gemeinsamkeiten von Islam und Nationalsozialismus anzunähern? Das wird dem lokalen Nazi-Imam aus Penzberg und seinen wahabitischen Finanziers sicher nicht schmecken. Die Wahrheit tut immer weh, aber sie ist eine schmerzhafte Notwendigkeit um den Faschismus im Islam aufzudecken und den Bürgern nahe zu bringen.

    Der Sender ARTE hatte mit der Dokumentation Turban und Hakenkreuz den gemeinsamen Faschismus beider Ideologien offenbart:
    https://vimeo.com/8098018

    Nach Ende des Zweiten Weltkrieges floh SS-Ofizier Johannes von Leers nach Kairo, konvertierte zum Islam und arbeitete weiterhin mit Al Huseini zusammen, der bis zu seinem Tode 1974, hochgeachtet in der islamischen Welt weiterhin wirkte und den islamischen Judenhass verbreitete.

    Die ersten westlichen Bücher, die in das Arabische übersetzet wurden waren Hitler’s Mein Kampf und die Protokolle der Weisen von Zion. Zusammen mit dem Koran und der Sunna prägen diese Werke auch heute noch das Denken der Muslime: http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    Sayyid Qutb veröffentlichte 1950 einen Aufsatz mit dem Titel Unser Kampf mit den Juden. Auch dieser Beitrag offenbart die Gemeinsamkeit von Islam und Nationalsozialismus, Auch ist es Hitler zu verdanken dass die Muslimbrüder in Deutschland, München-Freimann, die sogenannte vierte Moschee gründen konnten: https://www.youtube.com/watch?v=OyQULz_dhzU

    Der Verfassungsschutz stellte fest, dass der Penzberger Imam B.I. kontakte zu den Msulimbrüdern unterhält und durch Report München wurde er auch als ein Lügner und Täuscher entlarvt: https://www.youtube.com/watch?v=mln_hsHpDgg

    Dieser Imam nennt den SS-Offizier und Moslem Husei Djozo als sein ideologisches Vorbild. Damit schließt sich der Kreis von Islam und Nationalsozialismus bis in’s heutige München. Unfassbar dass dieser Mann von der roten Stadtregierung gewürdigt und von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus unbehelligt bleibt. Wer seine Facebook-Seite besucht, wird Islampropaganda und Erdogan-Treue feststellen, Islamkritik jedoch vermissen. Diese wird als Islamophobie zurückgewiesen.

    Aber auch in Islamverbänden wie ZMD und DITIB sitzen Muslime mit korantreuen Einstellungen und türkische Faschisten die von einem osmanischem Großkalifat träumen. Sie konnten sich am 26.April 2015 in der König Pilsener Arena vrsammeln und hierbei das Antidiskriminierungsgesetzes beanspruchen:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/politischer-wirbel-um-graue-woelfe-in-oberhausen-id10571949.html

    Merke: Solange der Faschismus einen Migrations- bzw. islamischen Hintergrund hat, ist er in Deutschland willkommen. So krank ist unsere Politik und genau deshalb ist die Islamdebatte der AfD notwendig.

  38. Jetzt haben wir uns genug mit Hitler beschäftigt und wenden uns wieder dem Heute, genauer der FAZ-„Sonntagszeitung“ zu, die mal wieder eine ganze Seite lang zugeschlagen hat: Gauland! Rede! Nazi! Daraus folgt: Gauland schon wieder Aufmacher bei FAZ.net, garniert mit dem unvorteilhaftesten Foto, das im Archiv zu finden war. Die Einsicht im stillen Kämmerlein, dass man Gauland letzten Sonntag nicht entlarvt, sondern nur verleumdet hat, scheint schwer am Selbstwertgefühl zu nagen; man sollte die Leserkommentare sichern, bevor sie – wie gestern – wieder diskret verschwinden. Jürgen Großheim überschreibt seinen mit „Finis Germaniae“, Deutschland hat fertig:

    Es ist ja schrecklich, diese Deutschtümler! Dann doch lieber Claudia und „Deutschland verrecke“ oder „Nie wieder Deutschland“ und eine Kanzlerin, die das Motto ausgibt: „Wir schaffen das!“, „Deutschland du mieses Stück Scheiße“. Das freut die Antifa und ihre Anhängerschaft. Alles andere ist Nazi.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-politiker-alexander-gauland-in-elsterwerda-fremd-im-eigenen-land-14269881.html

  39. Die SZ versucht sich den Gemeinsamkeiten von Islam und Nationalsozialismus anzunähern? Das wird dem lokalen Nazi-Imam aus Penzberg und seinen wahabitischen Finanziers sicher nicht schmecken. Die Wahrheit tut immer weh, aber sie ist eine schmerzhafte Notwendigkeit um den Faschismus im Islam aufzudecken und den Bürgern nahe zu bringen.

    Der Sender ARTE hatte mit der Dokumentation Turban und Hakenkreuz den gemeinsamen Faschismus beider Ideologien offenbart:
    https://vimeo.com/8098018

    Nach Ende des Zweiten Weltkrieges floh SS-Ofizier Johannes von Leers nach Kairo, konvertierte zum Islam und arbeitete weiterhin mit Al Huseini zusammen, der bis zu seinem Tode 1974, hochgeachtet in der islamischen Welt weiterhin wirkte und den islamischen Judenhass verbreitete.

    Die ersten westlichen Bücher, die in das Arabische übersetzet wurden waren Hitler’s Mein Kampf und die Protokolle der Weisen von Zion. Zusammen mit dem Koran und der Sunna prägen diese Werke auch heute noch das Denken der Muslime: http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    Sayyid Qutb veröffentlichte 1950 einen Aufsatz mit dem Titel Unser Kampf mit den Juden. Auch dieser Beitrag offenbart die Gemeinsamkeit von Islam und Nationalsozialismus. Auch ist es Hitler zu verdanken dass die Muslimbrüder in Deutschland, München-Freimann, die sogenannte vierte Moschee gründen konnten: https://www.youtube.com/watch?v=OyQULz_dhzU

    Der Verfassungsschutz stellte fest, dass der Penzberger Imam B.I. Kontakte zu den Muslimbrüdern unterhält und durch Report München wurde er auch als ein Lügner und Täuscher entlarvt: https://www.youtube.com/watch?v=mln_hsHpDgg

    Dieser Imam nennt den SS-Offizier und Moslem Husei Djozo als sein ideologisches Vorbild. Damit schließt sich der Kreis von Islam und Nationalsozialismus bis in’s heutige München. Unfassbar dass dieser Mann von der roten Stadtregierung gewürdigt und von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus unbehelligt bleibt. Wer seine Facebook-Seite besucht, wird Islampropaganda und Erdogan-Treue feststellen, Islamkritik jedoch vermissen. Diese wird als Islamophobie zurückgewiesen.

    Aber auch in Islamverbänden wie ZMD und DITIB sitzen Muslime mit korantreuen Einstellungen und türkische Faschisten die von einem osmanischem Großkalifat träumen. Sie konnten sich am 26.April 2015 in der König Pilsener Arena versammeln und hierbei das Antidiskriminierungsgesetzes beanspruchen:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/politischer-wirbel-um-graue-woelfe-in-oberhausen-id10571949.html

    Merke: Solange der Faschismus einen Migrations- bzw. islamischen Hintergrund hat, ist er in Deutschland willkommen. So krank ist unsere Politik und genau deshalb ist die Islamdebatte der AfD notwendig.

  40. #14 Vielfaltspinsel   (05. Jun 2016 12:48)  
    „Todesstrafe für Kritiker und Abweichler“
    In Kriegszeiten normal.

    Keinesfalls ist dies in Kriegszeiten normal.

    Aber wollen Sie mir damit sagen, der Islam befände ich mit der restlichen Welt in Kriegszeiten?

  41. @#30 Haudraufundschlus (05. Jun 2016 13:04)
    @froschy

    _____________________________________________________________________

    „Ich denke, Sie meinen Alois Schicklgruber, den Vater des GröFaZ, und nicht den SPÖ-Politiker Schickelgruber.“

    _____________________________________________________________________

    Ich meinte natürlich nicht den SPD Heini, obwohl die ja ganz dicht idiologisch an A.H. dran sind, nicht umsonst hat er die SPD über den grünen Klee gelobt und wäre beinahe selbst eingetreten.

    Und natürlich hieß er wie er hieß A.H. Ich beziehe mich denoch auf die untote Rotzbremse als Schickelgruber: Hätte (der Großvater?) den Namen nicht ändern lassen (weil große Schande uneheliches Kind und so), und die Geschichte wäre dennoch so gekommen wie sie kam (was meiner bescheidenen Meinung sehr unwahrscheinlich ist), aber wenn, muss ich immer noch grinsen wenn ich mir vorstelle:
    Ein Batalion Schwarze Uniformen / §§ Leute brüllen HEIL SCHICKELGRUBER
    Das ist ein zu spassige Vorstellung aus heutiger Sicht.
    🙂

  42. #43 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 13:15)
    #29 Wnn (05. Jun 2016 13:03)

    „Ich habe keinen Hass auf Sozialisten oder Multikultianhänger, sondern nur Lust, mit den Anhängern dieser Ideologien zu diskutieren.“

    Ich HASSE als ein Rechter Sozialisten wie den Lumpen und Judas Gerhard Schröder, der mittlerweile Berater eines weltführenden Investmentunternehmens ist (RIT
    Capital Partners). Ich HASSE den Sozialisten Heiko Maas und den Sozialisten Jürgen Trittin.

    HASS hat in einer demokratischen Gesellschaft nichts verloren, sondern nur Mitleid im Hinblick auf fehlerhaftes Denken. Österreich hat schon 50% klar denkende Anti-Multikulturalisten. Warum sollte dies nicht auch in D möglich sein? Soeben beginnen die Altparteien und die Lügenpresse über die AfD / Pegida zu reden, vor allem auch über den Islam. Das jetzt mit Hass zu quittieren, wäre die falscheste aller Lösungen.

  43. #45 Heta (05. Jun 2016 13:16)

    Ich glaube auch, dass man da einen Kleinkrieg gegen Gauland erklärt hat. Und natürlich bringt es auch wohl Auflage.
    Ich wußte bis heute gar nicht, dass dieser „Toleranz“-Spruch angeblich von „Gigi und den braunen Stadtmusikanten“ kommt. Hoffentlich haben die da die Rechte angemeldet.
    Ich habe den Spruch schon lange auf vielen Demos gesehen. Er ist ähnlich prägnant wie „Gestern noch geklatscht – heute schon begrapscht“.
    Die FAZ beleidigt den normalen Verstand, wenn sie unterstellt, dass solche intelligenten Zuspitzungen nur in den Köpfen brauner Musiker entstehen würden.

  44. #32 Vielfaltspinsel

    Funktional besehen sieht es so aus, daß JEDE Bezugnahme auf die Geschichtserzählung über 1933-1945 den Schuldkult bejaht und verstärkt. Diese ist das grundlegende Fundament des BUNTEN Regimes.
    ————–

    Absolut richtig!
    ======================

    Den Judenhass, die Gewalt- und Tötungslegitimation im Kampf um die Erringung der alleinigen Herrschaft…,
    —————-

    Dass Judenhass eine ausschließlich dt. Eigenschaft sein soll, ist neu, nur vertuscht.
    Wo fanden denn in den letzten Jahrhunderten bis noch nach 1945 Pogrome statt?
    [Kiew, Jedwabne, Kielce]

    Tötungslegitimationen schaffen sich Staaten und Organisationen täglich neu.
    [Vietnamkrieg – Leichenzählung]

    Welche alleinige Herrschaft ist gemeint?
    Etwa die, die wir jetzt haben, in der die Minderheiten regieren statt der Regierung?

  45. #36 oma anna (05. Jun 2016 13:09)

    Ich kommer immer deutlicher zur Erkenntnis, dass die Hitleritis hier im Forum nur dazu dient, uns kleinzuhalten.

    Die, wie Sie es nennen, „Hitleritis“ hier im Forum soll ganz im Gegenteil dazu dienen, uns klein zu halten, sondern die Nazikeule der Linken selbst einzusetzen. Gegen links.

    Es ist perfide Absicht, uns auf die ewigen falschen Fährten zu locken.

    Welche falsche Fährte?

    Jeder noch so dämliche Vergleich mit dem NS hat nur eines zum Ziel:

    Und immer wieder mit der Nazikeule zu schlagen.

    Völlige Verdrehung der Logik.

    Nein – nicht uns mit der Nazikeule zu schlagen, sondern Linke mit der Nazikeule zu schlagen, mit deren eigener ach so beliebter Waffe.

    Oh Mann, Oma Anna, hier haste dich aber selbst vorgeführt.

  46. #36 oma anna (05. Jun 2016 13:09)

    Es wird zwar kritisiert, dass der Islam eine grausame Ideologie ist, aber die gleiche Ideologie hat ja angeblich nicht nur unser Volk, also uns, beherrscht, sondern sie soll auch gleichzeitig Verbündeter gewesen sein.

    Jeder, der irgendwo auftritt und die Gefährlichkeit des Islam mit der Gleichsetzung mit dem NS begründet, ist ein schlimmerer Volksverhetzer als Maas oder Roth.

    Was ist das für ein bescheuertes Argument?

    Der Antisemitismus ist übrigens nicht eine Erfindung des Islams oder der Nazis, sondern geht auf die Römer zurück. Als sie das Christentum als Staatsreligion annahmen, war es ihnen peinlich, dass sie Jesus ans Kreuz genagelt haben. So wurde der Focus darauf gelegt, den Juden den Christusmord anzuhängen.

    Unter dem römischen Kaiser Konstantin I wandte sich das Römische Reich bekanntlich dem Christentum zu. Mit dem Mailänder Edikt von 313 n.Chr. schaffte Konstantin Religionsfreiheit im Römischen Reich. Es versteht sich von selbst, dass die Römer mit fortschreitender Christianisierung nicht als Christusmörder dastehen wollten!

    Im Jahr 383 n.Chr. kam der in Numidien (heute Algerien) geborene Augustinus nach Rom. 386 n.Chr. hatte er in Mailand ein Bekehrungserlebnis und wurde Christ. 391 n.Chr. ging Augustinus nach Hippo (heute Syrien), wo er den Augustinerorden gründete und zum Bischof wurde. Augustinus gilt als einer der wichtigsten Kirchenlehrer der Westkirche (nicht in der Orthodoxie). Auch heute noch, sowohl im katholischen als auch im evangelischen Bereich. Augustinus Schattenseite war seine tiefe Verachtung für die Juden. Er war der Begründer der sogenannten „Substitutionstheologie„. Diese besagt, dass die Juden von Gott verworfen seien. Als Begründungen dient ein Vers aus dem Brief des Paulus an die Römer: … denn es steht in der Schrift: Jakob habe ich geliebt, Esau aber gehasst.

    Augustinus setzte Jakob mit den Christen gleich und Esau mit den Juden und fertig war die verhängnisvolle Substitutionstheologie: Die Juden sind Esau, von Gott gehasst und nicht mehr sein heiliges Volk. Sie tragen ein „Kainsmal“ auf der Stirn – das hörten die Römer gerne (Juden als Christusmörder!). Die Juden werden nicht errettet (Begründung für die von Luther propagierte Judenmission!). Man solle sie aber nicht erschlagen, weil sie wegen ihres Pechs (Tempel abgefackelt, von den Römern aus ihrem Land geworfen und in alle Welt ins Exil verstreut!) als negatives Beispiel zur Anschauung der Christen dienen können (Zionismus und jeglicher wirtschaftlicher oder militärischer Erfolg zerstören diesen „Gottesbeweis“!). (…)

    Aus der Substitutionstheologie des Augustinus wurde im Mittelalter die sogenannte „Judenknechtschaft“ durch den Papst installiert und als „Kammerknechtschaft“ weltlich manifestiert. Die angeblich von Gott für den Christusmord für alle Zeiten von Gott fallen gelassenen Juden sollten dienen, durften nicht in verantwortungsvolle Positionen kommen (Berufsverbote!), sollten nicht wirtschaftlich oder gesellschaftlich erfolgreich sein. Alles andere hätte den „Gottesbeweis“ der römischen Kirche zunichte gemacht. Augustiner(!)mönch Luther toppte seinen geistigen Urvater noch, indem er die Juden als mit dem Teufel im Bunde erklärte, da sie sich seiner Missionierung widersetzten und trotz Judenknechtschaft in den wenigen ihnen verbliebenen Berufen oft zum Erfolg kamen (eine Spezialisierung, die ihnen im Laufe der Zeit den Ruf ausbeuterischer Kapitalisten einbrachte!). Da es im abendländischen Christentum gerade angesagt war, Leute zu verbrennen, die „mit dem Teufel im Bunde“ waren (die meisten Opfer der Spanischen Inquisition waren Juden!), forderte Luther ihren Tod.

    Die von Augustinus erfundene und von Luther auf die Spitze getriebene Substitutionstheologie basiert auf der Annahme, dass die Juden den lebendige Beweis für die christliche Offenbarung darstellen, indem sie nie wieder auf einen grünen Zweig kommen sollten. Jeder wirtschaftliche Erfolg von Juden gefährdet diesen herbeiphantasierten „Gottesbeweis“! Es setzte sich die Sichtweise durch, dass etwas nicht stimmen kann, wenn Juden erfolgreich sind. Dass unheilvolle Kräfte und unlautere Mittel im Spiel sein müssten. Genau da setzt auch der linksradikale Atheist F.W. Adolph Marr an, wenn er behauptet:

    Das Judenthum hat die Führerschaft der goldenen Internationale übernommen … Die, liberale‘ Gesetzgebung hat uns dem Kapitalismus gegenüber nahezu wehrlos gemacht … Ein Volk von geborenen Kaufleuten unter uns, die Juden, hat eine Aristokratie, die des Geldes, geschaffen, welche alles zermalmt von Oben her, aber zugleich auch eine kaufmännische Pöbelherrschaft, welche durch Schacher und Wucher von Unten herauf die Gesellschaft zerfrisst und zersetzt.“

    Die National-Sozialisten brauchten in F.W. Adolph Marrs Steilvorlage später nur „Gesellschaft“ durch „Volk“ zu ersetzen. Es gibt sie also, die antisemitische Achse Augustinus – Luther – Sozialisten: Wirtschaftlicher Erfolg von Juden darf nicht sein. Er verstößt wahlweise gegen die substitutionstheologische oder antikapitalistische Ideologie.

    http://www.pi-news.net/2014/07/schluss-mit-den-halbwahrheiten-ueber-den-antisemitismus/

  47. #42 Der boese Wolf (05. Jun 2016 13:15)

    „Funktional besehen sieht es so aus, daß JEDE Bezugnahme auf die Geschichtserzählung über 1933-1945 den Schuldkult bejaht und verstärkt.“
    (Vielfaltspinsel)

    „So. ein. ausgemachter. Schwachsinn. Völlige Verdrehung der Logik.

    Bei soviel Unlogik sehe ich mich doch genötigt, einmal ausnahmsweise auf einen ihrer Kommentare zu reagieren.

    Sie scheinen massive Probleme mit Logik und kognitiven Fähigkeiten zu haben, dafür aber schnelle Finger, woraus ich schließe, dass Sie ein Weib sind.“

    Sie haben mich jetzt zum Lachen gebracht mit dem Weib, dafür bedanke ich mich bei Ihnen.

    Nehme mal ein sehr einfaches, harmloses Beispiel. In der Schulklasse sitzt die Schantalle Schloborowski. Sie hat einige Freundinnen, es gibt aber auch welche, die die Schloborowski überhaupt nicht ausstehen können.

    Nach binärer Logik (Boolesche Algebra) ist der Fall klar: Wer auf dem Schulhof jeden Tag böse Kommentare über die Schloborowski äußert, unterscheidet sich am meisten von den Freundinnen, die auf dem Schulhof jeden Tag erklären, was für eine Nette die Schloborowski doch sei.

    Beide Parteien erreichen in bestimmter Beziehung jedoch das Gleiche: Die Bedeutung der Schloborowski steigt von Tag zu Tag.

    In der binären Logik kommt die Indifferenz nicht vor. In der Klasse gibt es nämlich auch Kinder, denen die Schloborowski gänzlich am … Gesäß vorbeigeht. Die finden das Maderl weder sympathisch noch unsympathisch, pflegen halt andere Interessen und haben einfach keinen Bock, sich mit der Schloborowski großartig zu befassen.

    So gibt es eine zweite Polarität, nämlich die zwischen den Schloborowski-Kultisten und den von dem Schloboroswki-Kult gelangweilten.

  48. #36 oma anna:

    Ich kommer immer deutlicher zur Erkenntnis, dass die Hitleritis hier im Forum nur dazu dient, uns kleinzuhalten (..)

    Und immer wieder mit der Nazikeule zu schlagen.
    Das ist die Methode der Zersetzung

    Ich habe geahnt, dass sich mit der Veröffentlichung dieses Artikels wieder Anhänger des National-Sozialismus empört zu Wort melden. Aus Ihrem Kommentar kann man schließen, dass Sie einer sind. Falls es zutrifft, ist PI das falsche Forum für Sie

  49. #9 KommentatorD (05. Jun 2016 12:43)

    „Die Deutschen, das Tätervolk, waren übrigens ganz üble Nazis.“

    Mein Vater war Mitglied der Deutschen Wehrmacht aber weder bei der „Hitler-Jugend“ noch in der NSDAP ….

  50. Faschismus hat immer die gleiche Handschrift, egal ob er im Braunen Gewand (NSDAP), im Roten Lack (Antifa, Autonome) oder unter dem Deckmantel einer Religion als Islamofaschismus daherkommt!

  51. #53 johann:

    Ich glaube auch, dass man da einen Kleinkrieg gegen Gauland erklärt hat. Und natürlich bringt es auch wohl Auflage.

    Einen Kleinkrieg? Das ist eine Vernichtungskampagne, und das seit drei Jahren, das heißt von Anbeginn an. Im Sommer 2013 hat die FAZ ihren Redakteur Justus Bender als AfD-Sonderbeauftragten installiert, dessen einzige Aufgabe es seitdem war, Material gegen die AfD zu sammeln und hämisch aufzubereiten.

    Aber den meisten PI-Usern gefällt man wohl eher das stete Wiederkäuen der immer gleichen Sachen.

  52. #14 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 12:48)

    „– Hass auf Andersdenkende“

    Wie bei… oder den Islamkritikern, die die Multikultianhänger hassen.

    ————————————–

    Also ich bin kein Islamkritiker (ich habe es noch nicht geschafft den Begriff „Kritik“ im Zusammenhang mit dem Islam in disem Blog aus der Welt zu schaffen, man kann den Islam nur bekänpfen oder ausrotten.
    Ich benutze auch den Begriff MulitKulti nicht. Aber diejenigen dei ihm frönen sind meine Todfeinde, die zutiefst als den letzen Dreck verachte. So wie ich Vermieter verachtet habe, die mich versucht haben zu bescheißen. So wie ich die mein Haus mein Auto mein Boot Leute verachte.

    Aber die Multiklulit-Leute kann ich nun mal nicht leben und ich bin damit zu 100% im Recht. Ich vertrete das Gute, die das Böse und aggrundtief Primitive und Perverse.

    Diese Kreaturen könenn nichts dafür, dass sie schwach und primitv, pevers und Krüppel geworden sind, aber sie sind tödlich und das reicht.

  53. Den linksgrünversifften Lehrerinnen geht die Puste aus.

    Gerade habe ich mit einer Bekannten gesprochen, bei der sich eine Lehrerin ausgeheult hat, „OT Gutmensch“, „sie hielte es nicht länger aus, die wollten sich nicht integrieren, es sei der reinste Horror in der Klasse, und die Eltern wären noch schlimmer; entweder sie würde versetzt oder sie bräche zusammen“.

    So ein Tag, so wunderschön wie heute…..

  54. NEUDEUTSCHE SAGE DER BAUERNFÄNGERIN VON GROSS-BERLIN. (für rächtsradikale Kleinkinder)

    Vor nicht all zu langer Zeit gab es im Deutschen Lande ein kunterbuntes Regiment, das das Pack verarmen liess und viel Unfrieden stiftete. Eine Magierin aus dem Osten gab sich als Bauernfängerin aus und versprach gegen die Übernahme der Regentschaft dieses rot-grüne Regiment mit ihrer Pfeife und magischen Raute in Neuwahlen zu stürzen. Nachdem dies so geschehen war übernahm sie das Ruder. Sie regierte jedoch das Land im gleichen Stile weiter, weshalb das Pack wieder laut murrte und sogar gegen sie aufbegehrte. Daraufhin zürnte die Regentin sehr, nahm wieder ihre Pfeife und trillerte eine esoterische Melodie, die Massen von Mohrenköpfen und Osmaniern von Übersee als Bereicherer durch ihre Raute ins Gelobpreiste Land zog. Nach ihrem Eintreffen geruhten die Bereicherer huldvoll ihre Ernennung zu Fronherren, machten damit das Land zum Frongut und das Pack bekannte sich untertänigst ihnen gegenüber tributpflichtig. Wenn die Bereicherer nicht gestorben sind dann leben sie heute noch vergnügt und vermehren sich bis an ihr Ende.

  55. von wegen “ Jobwunder durch Flüchtlingskrise, den gutmenschlichen Sozialromantikern und AfD Gegnern, den linken Bahnhofsklatschern und Helfern ist es gründlich vergangen

    OT,-.….Meldung vom 05.06.2016 – 07:21uhr

    Unfassbar! DRK entlässt Hunderte Flüchtlingshelfer

    Döbeln/Plauen – Fluch der guten Tat? Plötzlich stehen Hunderte Flüchtlingshelfer auf der Straße. Weil der Freistaat Hals über Kopf 15 Erstaufnahmeeinrichtungen schließt, trennen sich DRK und andere Wohlfahrts-Verbände von ihren Mitarbeitern.Die fühlen sich schäbig behandelt – für ihr Aufopfern erhalten sie noch einen Tritt in den Arsxh Hintern. Als im November 2015 die Erstaufnahmen wie Pilze aus den Boden schossen, war das DRK in großer Not. Sprecher Kai Kranich: „Es war schnell klar, dass diese Mammutaufgabe nur mit der zügigen Einstellung von neuen Mitarbeitern realisierbar war, die über mehrere Monate einen Schichtbetrieb aufrechterhalten können.“ Allein das DRK stellte 750 Leute ein – davon etwa 400 bei den Kreisverbänden.Es sind die Menschen, die Angela Merkels Aufforderung „Wir schaffen das“ mit Leben erfüllten. Nicht wenige Helfer gaben gar ihren guten Job auf – ein Fernfahrer etwa verzichtete auf 1000 Euro monatlich. Andere zogen extra um. Die überwiegende Zahl erhielt einen Vertrag bis Ende 2016, doch sie fliegen jetzt trotzdem binnen eines Monats raus. Kai Kranich: „Aufgrund unklarer Prognosen konnten nur temporäre und projektbezogene Stellen geschaffen werden. Das war den Mitarbeitern auch so klar.“ Dazu gibt es aber auch widersprüchliche Meinungen: „Wir wurden immer in Sicherheit gewogen. Bei der Einstellung sagte man mir, das DRK lässt keinen fallen“, sagt eine binnen von zwei Wochen gekündigte Mitarbeiterin aus Döbeln. Selbst drei Tage vor der Kündigung versprachen die DRK-Vertreter auf der Mitgliederversammlung, dass der Vertrag mit dem Freistaat ja bis Juni 2017 abgeschlossen sei, alles sei sicher. „Wir wollten etwas Gutes tun, haben uns über die Grenze der Belastbarkeit engagiert“, sagt eine gelernte Erzieherin aus Döbeln. „Private Freizeit war kaum planbar, das Familienleben wurde arg belastet. Und jetzt werden wir weggeworfen wie ein benutztes Tempotuch.“In Plauen ist die Stimmung ähnlich am Boden. Eine gekündigte Mitarbeiterin: „Es ist ein Schlag ins Gesicht, wir fühlen uns undankbar abgespeist.“ Alle 41 Mitarbeiter haben sich jetzt auf dem Arbeitsamt gemeldet. Doch es wird mit den Gesprächen länger dauern – auch Wachdienste, Catering- und Reinigungsfirmen der Aufnahmeeinrichtungen haben ihre Mitarbeiter entlassen.Somit werden per 1. Juli über 2000 Arbeitslose mehr in der Statistik stehen. Besondere Auffang- oder Eingliederungsprogramme sind weder vom Land noch von der Arbeitsagentur vorgesehen. Deren Sprecher Klaus Gail: „Die Arbeitsmarktsituation ist derzeit in Sachsen recht günstig.“ Wer als Arbeitsloser Flüchtlingshelfer wurde, landet wieder bei Hartz IV – weil er nicht länger als zwölf Monate gearbeitet hat.Das DRK selbst wurde vom sofortigen Schließungsbeschluss ebenfalls überrascht, sieht keinen Handlungsspielraum. Sprecher Kranich: „Wir wurden vom Freistaat angehalten, keine unnötigen Mehrkosten zu produzieren.“ Somit gibt es auch keinen Sozialplan für die gefeuerten Helfer.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/drk-entlaesst-hunderte-fluechtlingshelfer-69400

    da haben sich alle verarsxhen lassen, willkommen in der gelebten Wirklichkeit !

  56. #60 Marie-Belen (05. Jun 2016 13:32)

    Die Kontaminierung mit der Realität kann sehr schmerzhaft sein. Manche halten diese Schmerzen gar nicht aus.

  57. @ #57 byzanz (05. Jun 2016 13:29)

    Ach, du Kleingeist!

    Stell´ dir vor, ich war schon vor 55 Jahren gegenden antifaschistischen Schutzwall – solange bin ich Anhänger….

    Deine Nazikeule kannste einpacken, auf alle Fälle gegen mich!
    Mein gesunder Menschenverstand hat es nicht nötig, auf Nebenkriegsschauplätze auszuweichen anstatt sich an das Hauptthema zu halten.

  58. Hallo Stürzi,
    diese Bilder auf einem etwas größeren Flyer
    mit etwas weniger Text und ein Großteil der
    Umerziehung ist gelaufen.

  59. 15 Lichterkette

    45 Jahre bevor Hitler damit begann, „Mein Kampf“ zu schreiben (Beginn während der Haft 1924), brachte ein Mann aus Hamburg die Propagandaschrift Der Sieg des Germanenthums über das Judenthum heraus: Friedrich Wilhelm Adolph Marr (Bild). Seines Zeichens Atheist, Kommunist, Anarchist, Antisemit. Also genau die Mischung, die man heute noch in linken Kreisen antrifft.

    Wenn ich Sie hier in einem mir nicht ganz unwichtig scheinenden Punkte korrigieren dürfte: Die Schrift hieß „Sieg des Judentums über das Germanentum“ – nicht umgekehrt.

  60. @ #36 oma anna:

    „Ich kommer immer deutlicher zur Erkenntnis, dass die Hitleritis hier im Forum nur dazu dient, uns kleinzuhalten (..)

    Und immer wieder mit der Nazikeule zu schlagen.
    Das ist die Methode der Zersetzung“
    _____________________________________________________________________

    Ich bin der Meinung das genaue Gegentum trifft zu: Ich finde ein Blick auf die Division Handschar Waffen $$ Division reicht: BürzelHeber in der selben Uniform wie deutsche aber mit islamiSSchen Fes auf der Bückbeter Birne.
    Und ganz still wirds bei Linken wenn man genau das Bild (auf Smartphone immer dabei) herzeigt (auch Himmler mit seinem Spruch über Islam, Palli-AstlochHeber mit H.-Gruß.
    Nein da wird der NS dahin sotiert wo er hin gehört: In die tötalitäre Ecke zusammen mit allen anderen Linken z.B. GRÜNZIS (die haben nicht umsonst ne Menge politische Parallelen wie den Veggi – Day, den moralischen Zeigefinger, die Reichswindkraftanlagen = heute Windräder usw.) und dem Islam.
    🙂

  61. #64 Der boese Wolf (05. Jun 2016 13:34)
    #60 Marie-Belen (05. Jun 2016 13:32)

    Die Kontaminierung mit der Realität kann sehr schmerzhaft sein. Manche halten diese Schmerzen gar nicht aus.

    WOHL EHER DE-KONTAMINIERUNG: Normale Entzugserscheinungen.

  62. #51 Wnn (05. Jun 2016 13:22)

    „HASS hat in einer demokratischen Gesellschaft nichts verloren, sondern nur Mitleid im Hinblick auf fehlerhaftes Denken.“

    Eine Gesellschaft ist die Ansammlung von x beliebigen sogenannten Möntschen auf der Fläche Y. Das absolute Gegenteil einer Gemeinschaft, in der alle Angehörigen dieser etwas miteinander gemeinsam
    haben, Eingemachtes teilen, das nicht hinterfragt werden darf.
    Zu Euch Demokraten und Eurer Gesellschaft will ich dann nicht gehören. Ich bin kein guter Mensch, ich HASSE einen Freund, wenn er mich verrät, ich HASSE den Spitzbuben, der mir mein nagelneues Fahrrad stiehlt. Als Biologist vertrete ich sogar die These, daß es einen Organismus gar nicht geben kann, der die Potenz nicht aufbringt, den Feind HASSEN zu können.

    “ Österreich hat schon 50% klar denkende Anti-Multikulturalisten. Warum sollte dies nicht auch in D möglich sein?“

    Wäre durchaus möglich. Und was soll das bringen? Ist bei uns ohne eine starke FPÖ irgendetwas auch nur geringfügig anders als bei unseren Nachbarn?

    „Soeben beginnen die Altparteien und die Lügenpresse über die AfD / Pegida zu reden, vor allem auch über den Islam. Das jetzt mit Hass zu quittieren, wäre die falscheste aller Lösungen.“

    An dieser Stelle gebe ich Ihnen durchaus recht. Zehn Male sinnvoller als irgendwelche Gefühle wie Haß und Verachtung sind hier eiskalte Analysen, wie das Wahrheitsmedium die Geschichte mit dem Guten Bullen (AfD) und dem Bösen Bullen (CDU und Co.) inszeniert.
    Allerdings schafft niemand es ganz, nur kalter Beobachter zu sein. Man kann aber trotzdem sich selber beobachten, mit welchen Bildern das Wahrheitsmedium einen stimuliert und in welche Richtung man gelenkt werden soll.

  63. #60 Marie-Belen (05. Jun 2016 13:32)
    Den linksgrünversifften Lehrerinnen geht die Puste aus.

    Gerade habe ich mit einer Bekannten gesprochen, bei der sich eine Lehrerin ausgeheult hat, „OT Gutmensch“, „sie hielte es nicht länger aus, die wollten sich nicht integrieren, es sei der reinste Horror in der Klasse, und die Eltern wären noch schlimmer; entweder sie würde versetzt oder sie bräche zusammen“.

    So ein Tag, so wunderschön wie heute…..

    Erst wenn die letzte Lehrerin und Willkommensklatscherin die Quelle des ganzen Desasters kennengelernt hat, wird sich etwas ändern:

    „Islam’s biggest enemy is the Quran. If people learn what is in that book, Islam will be finished.“—Ali Sina, Dr

    Deswegen für alle Lehrerinnen ab sofort Pflicht: Koran-Studium, gerne bei dem:

    https://www.youtube.com/watch?v=H1VWKve5uQ8

  64. 60 M.-B.

    Gerade habe ich mit einer Bekannten gesprochen, bei der sich eine Lehrerin ausgeheult hat, „OT Gutmensch“, „sie hielte es nicht länger aus, die wollten sich nicht integrieren, es sei der reinste Horror in der Klasse, und die Eltern wären noch schlimmer; entweder sie würde versetzt oder sie bräche zusammen“.

    Wenn ich an dieser Stelle mal (m)einer garstigen Hoffnung Ausdruck geben darf: Sie möge zusammenbrechen! Und danach wieder ihre Klasse übernehmen müssen!! Wo gibts denn sowas: Erst eine ‚Welt des Guten‘ errichten … und dann feige vor den Ergebnissen fliehen wollen. Nein, nein meine Lieben … nichts gibts: Ihr sollt die Früchte eures Tuns jetzt auch genießen dürfen müssen – bis zu eurem buchstäblich bitteren Ende…

  65. #53 johann:

    Ich glaube auch, dass man da einen Kleinkrieg gegen Gauland erklärt hat. Und natürlich bringt es auch wohl Auflage.

    Im Gegenteil! Die Leute kündigen ihre Abos! Und die Auflagen sinken, die FAZ hat im letzten Jahr 13,5%, die FAS hat 11,7% verkaufte Auflage verloren. FAZ-Leser Karl-Heinz Umlaut schrieb vorgestern:

    Wie hoch mag wohl der Anteil der AfD-Sympathisanten unter den FAZ-Käufern sein? Ist es eigentlich marktwirtschaftlich klug, diesen Lesern offen den Krieg zu erklären, wie es die Herren Bender, Lohse und Wehner getan haben und immer weiter tun?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-und-integration-jetzt-antworten-wir-14250321.html

  66. @ #63 Waldorf und Statler

    In dem Taumel, Arbeitsplätze geschaffen und einen Investitionsschub gestartet zu haben, ließen unsere Machthaber das Volk dahindämmern.

    Anstatt aus diesen volksfeindlichen Aktionen, denen man nicht nachtrauern darf, endlich für wahre bedürftige Deutsche tätig zu werden, feuert man nun die Leute.

    Es gibt soviele Deutsche im Elend, die dringend auf Hilfe angewiesen sind – die läßt man buchstäblich verrecken.
    Allein die Hunderttausende Obdachlose!

    BRD-Mitte real:

    In Köthen/Anhalt leben DEUTSCHE Obdachlose so:

    17 Obdachlose aus Köthen hausen in einer städtischen Notunterkunft unter schockierenden Bedingungen.

    An den Wänden der Unterkunft breitet sich der Schimmel aus, tote Mäuse werden in einem Eimer gesammelt. Es gibt keine Duschen. Ein Bewohner ist gehbehindert und nicht in der Lage, zu heizen.

    Die Stadt Köthen teilte MDR-exakt dagegen mit, ein Kaltwasseranschluss sei ausreichend: „Der Mindeststandard … ist erfüllt.“

    Das zeigte der MDR in „Exakt“ am 09.12.2015
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/notunterkunft106_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    Ich hörte, dass es Anzeigen gab gegen die Stadt. Abgewiegelt -> selber schuld an den Zuständen!

    Kurze Zeit danach ist der Mann elendiglich verreckt in dieser Bude, wie der MDR berichtete. Zum Zeitpunkt seines einsamen Sterbens haben 6 Grad in seinem „Zimmer“ geherrscht.

    Siehe, es gibt Arbeit ohne Ende!

  67. #70 froschy (05. Jun 2016 13:39)

    „Nein da wird der NS dahin sotiert wo er hin gehört: In die tötalitäre Ecke zusammen mit allen anderen Linken z.B. GRÜNZIS (die haben nicht umsonst ne Menge politische Parallelen wie den Veggi – Day, den moralischen Zeigefinger, die Reichswindkraftanlagen = heute Windräder usw.) und dem Islam.“

    **************************************************

    Hier stehen jede Menge gute Artikel und wertvolle Kommentare auf PI-News. Wie aber soll ich einem Normalproll, einem Durchschnittstypen, Nachbarn, Bekannten, Arbeitskollegen u.ä., der weder besonders BUNT ist, noch besonders zur anderen Richtung neigt, weder hochintelligent noch besonders doof, jedoch mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet und einem Minimum an Geschmack, diese Weltnetzseite empfehlen, wenn da unter täglichem Anankasmus so eine Gleichung wie Nationalsozialisten = Mohammedaner = Linksrotgrüne aufgemacht wird?

    Das sind doch so schreiende Unterschiede, daß sogar eine blinde Omma mit dem Krückstock diese sofort erkennt.

  68. Fall 1: Holla … ! …ist DAS eine Weltkriegserklärung ?

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Buddhisten und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Fall 2: …Oh oh … oder DAS ?

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Hippies und Nichthippies. Und das Leben eines Nichthippies ist wertlos!“

    Fall 3 : Oder wie sieht´s hiermit aus, ist das eine Weltkriegserklärung ?

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad


    Auflösung : Fall 3 ist einzig richtig,
    da ein echtes Zitat.

  69. #74 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 13:40) …ich HASSE einen Freund, wenn er mich verrät, ich HASSE den Spitzbuben, der mir mein nagelneues Fahrrad stiehlt. Als Biologist vertrete ich sogar die These, daß es einen Organismus gar nicht geben kann, der die Potenz nicht aufbringt, den Feind HASSEN zu können.

    Dem kann ich durchaus folgen, klüger als erster, inbrünstiger Hass ist aber immer die kühle Analyse der vorher gemachten Fehler: in der Beziehung zum Freund, das Vergessen des Schlosses etc. etc. Der Feind ist man immer selbst, wenn man nicht skeptisch und vorsichtig bleibt – in allem!

  70. Lybien nimmt keine Refugees zurück )))

    Die EU soll sie dorthin bringen(!!!) woher diese auch tatsächlich kommen. Und nicht nach Lybien.

    Aber wir schaffen das!

    https://www.tagesschau.de/ausland/libyen-287.html

    PS: Zum Glück hat Österreich eine richtige Idee (besser später als nie): Die „Refugees“ bereits auf dem Meer abfangen und ZURÜCK bringen (wie es z.B. Australien macht)

  71. OT:

    Der öffentlich-rechtliche, zwangsgebühren-finanzierte Radio-Sender WDR5 fällt – nachdem er sich über Jahre für die Euro- und Griechland-Propaganda der werten DDR-Funktionärin engagierte – seit vielen Monaten durch offene Islampropaganda auf.

    Derzeit:
    Islam und Feminismus. Was auf den ersten Blick als Gegensatz erscheine (! WDR5 meint da wohl zwei Extremismen, die er gleichzeitig ideologisch zu bedienen gedenkt), das sei in Wahrheit ja nur eine Sache der Auslegung. Es gebe mittlerweile eine „ganze Generation gut ausgebildeter Muslimen“, die „eine neue Sicht auf den Islam“ hätten und ihn in ihrem Sinne auslegten.

    Mit anderen Worten: Schwarz ist weiß und weiß ist schwarz. Das solle man mal nicht analytisch sehen.

    Irre, was in den Köpfen von einigen Redakteuren und Journalisten so abgeht …

  72. #80 UelleGuel (05. Jun 2016 13:45)

    Die einzige Bedingung beim bedingungslosen Grundeinkommen in der BRD ist wohl die Trauma-Vermutung. Alles andere würde stigmatisierend wirken und das können wir nicht haben.

  73. #85 Erich_H (05. Jun 2016 13:50)

    Lybien nimmt keine Refugees zurück )))

    Die EU soll sie dorthin bringen(!!!) woher diese auch tatsächlich kommen. Und nicht nach Lybien.

    PS: Zum Glück hat Österreich eine richtige Idee (besser später als nie): Die „Refugees“ bereits auf dem Meer abfangen und ZURÜCK bringen (wie es z.B. Australien macht)

    Es braucht da kein Österreich und kein Australien. Das Meer reicht – zumindest das Mittelmeer betreffend – völlig aus.

  74. 63 INGRES

    So wie ich die mein Haus mein Auto mein Boot Leute verachte.

    Sie haben noch „mein Swimmingpool, mein Schaukelpferd“ vergessen… (das kam damals in dieser Werbung nämlich auch noch auf den Tisch des Hauses)

    😆 😆

  75. Die Waffen-SS-Division Handschar bestand aus 25.000 mohammedanischen Freiwilligen, die voller Begeisterung für den National-Sozialismus kämpften.

    Beten und kämpfen für den National-Sozialismus, gegen die Juden und für die Weltherrschaft, die sich Mohammedaner und Nazis damals wohl in ihren größenwahnsinnigen Gedanken schon geteilt haben.

    ———–

    Ihnen wurde versprochen, daß sie für ihr Land kämpfen würden.

  76. #71 Peterchens Mondfahrt (05. Jun 2016 13:38)

    „Wenn ich Sie hier in einem mir nicht ganz unwichtig scheinenden Punkte korrigieren dürfte: Die Schrift hieß „Sieg des Judentums über das Germanentum“ – nicht umgekehrt.“

    „Die bärenhäutige germanische Indolenz, der germanische Geiz, der germanische, bequeme, teutonische Phrasenhochmuth ist Schuld daran, dass es so weit gekommen ist, dass das flinke, kluge Israel zu entscheiden hat, was man reden soll und was nicht.
    Ich bitte Euch, scheltet mir die Juden nicht.“
    (Seite 43-44)

    Diese widerliche Schrift, mit einem Haß auf unser deutsches Volk, der wirklich übelkeitserregend ist, sollte man sich mal als historische Quelle zu Gemüte führen. Aber vorher Schutzhandschuhe anziehen, bevor man den Dreck in die Hand nimmt.

    Auch die Vita Marrs sollte man mal studiert haben. Er hat ja kurzzeitig die deutsche Antisemitenbewegung angeführt, man macht sich dann gewisse Gedanken, welche Gestalten ein Interesse an dieser Bewegung gehabt haben konnten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Marr

  77. 85 Erich H.

    Lybien nimmt keine Refugees zurück )))

    Das klingt, als ob es einen Staat namens ‚Lybien‘ gäbe. Den gibt es aber nicht mehr, seit die NATO ihn ‚befreit‘ hat.

  78. Das ist bizarr – wie eine Szene aus 1984.

    Die Geschichte wird einfach nach Belieben umgeschrieben. offenbar ist jetzt der Einsatzbefehl von ganz oben gekommen: „Moslem=Nazis-Opfer“ raus – „Moslem=Nazi“ rein. Aber wer die Vogänge und nicht das Theaterstück beobachtet, erwartet das schon lang.

    Ideologische Islamkritiker können sich freuen: Sie werden der neue Mainstream werden, der die Gutmenschen beim Schikanieren der NWO-Gegner ablöst.

    Schade. Es war eine große Chance, wach zu werden. Jetzt ist sie vermutlich vertan.

    „Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich.“ Dieser Satz wird dem SS-Führer Himmler zugeschrieben

    „Zugeschrieben“ ist das richtige Wort.

    Dieser Satz ist für einen Neuheiden und Antisemiten dermaßen verrückt, dass ich vermutet hatte, das sei eine höfliche diplomatische Lüge gegenüber Verbündeten gewesen (man sagt da ja nicht unbedingt: „im übrigen finden wir Ihre Religion beschissen“), um sie bei Laune zu halten.

    Daher habe ich nach der Quelle recherchiert, gegenüber wem er das gesagt hat. Es gibt keine Quelle. Alles deutet daraufhin, dass es ein wenige Jahre alter Internet-Hoax ist, bei dem im Kreis voneinander abgeschrieben wird. Englischsprachig habe ich gar nichts dazu gefunden. Aber das kann ja jeder selber überprüfen.

  79. Der SZ-Artikel bietet einen schönen Rückenwind für die Revision von Herrn Stürzenberger. Ich drücke beide Daumen.

  80. 84 Wnn

    Dem kann ich durchaus folgen, klüger als erster, inbrünstiger Hass ist aber immer die kühle Analyse der vorher gemachten Fehler…

    Es geht aber nicht um ‚kühle Analyse‘, sondern darum, daß auch der Hass eine Erfahrung ist, die empfunden werden will (und muß, wenn man ihn nicht lügenderweise verdrängen will und damit dann am Ende in einer Lügengesellschaft wie der unsrigen landet, die von ihren eigenen Lügen zwar nichts mehr weiß (bewußt), vor ihren Ergebnissen aber langsam zu erschrecken beginnt), damit man vollständig wird – und sich richtig in der Welt orientieren kann.

  81. #79 haka fan (05. Jun 2016 13:45)

    Das Opfer kann ich aber an nichts erinnern: “ The 56-year-old told the jury he had no recollection of his throat being cut by his assailant.“. Dazu kommt dass der Somalier traumatisiert ist durch die Gewalt gegen seine Moslembrüder. Der Angeklagte ist somit frei zu sprechen und hat Recht auf Schmerzensgeld wegen Störung bei seiner Religionsausübung.

  82. #85 Erich_H (05. Jun 2016 13:50)

    Lybien nimmt keine Refugees zurück )))

    Die EU soll sie dorthin bringen(!!!) woher diese auch tatsächlich kommen. Und nicht nach Lybien.

    Aber wir schaffen das!

    https://www.tagesschau.de/ausland/libyen-287.html

    PS: Zum Glück hat Österreich eine richtige Idee (besser später als nie): Die „Refugees“ bereits auf dem Meer abfangen und ZURÜCK bringen (wie es z.B. Australien macht)

    Das ist ja auch völlig logisch, denn dort in Libyen sind Islamisten an der Macht die genau den Zusammenbruch Europas und Deutschlands herbeiführen wollen, indem sie immer mehr schwarzafrikanische und arabische Moslems mit Booten nach Europa schicken.

    Die Islamisten in Afrika und Arabien werben die ungeheuren Menschenmassen in Afrika sogar aktiv an, knöpfen den Migranten noch Geld ab um ihre Milizen zu finanzieren und hoffen so, miitels immer mehr Migranten den Frieden in Europa zu zerstören und immer mehr Moslems für den heiligen Krieg nach Europa rüberzuschicken.

    Es würde mich wundern, wenn die Strategen des IS- Boko Haram und Al-Shabaab den teilweise schlimmsten Abschaum der Menschheit aus den Gefängnissen Libyens nicht dazu nutzen würde, um ihn in die Boote zu setzen, damit diese Leute dann in Europa für den Islam kämpfen.

    Das schlimme ist, dass realitätsentrückte Politiker wie Frau Dr. Ursula von der Leyen unserer Bundesmarine noch den Befehl erteilen die Leute ans europäische Festland zu bringen und somit ein völlig falsches Signal entsenden.

    Diese ganzen Hobbyskipper, die mittlerweile im Mittelmeer umherfahren und meinen sie müssten die IS Strategen bei der Flutung Europas mit moslemischen Invasoren auch noch tatkräftig unterstützen, gehören schnellstmöglich durch die Küstenwachen aus dem Verkehr gezogen, wegen Beihilfe zur Schlepperei. Das hat mit Seenotrettung absolut nichts zu tun.

    Es muss dafür gesorgt werden, dass erst gar keine Boote mehr von Libyen abfahren.

    Daher sollten Drohnen und Satelliten die Gewässer vor Libyen überwachen und bei der ersten Sichtung von Schlauchbooten vort der Libyschen Küste diese zum umkehren gebracht werden. Die Boote sollten sofort zerstört werden, um eine weitere, kriminelle Nutzung unmöglich zu machen.

  83. @ #59 Allahu Kackbar (05. Jun 2016 13:29)

    „Mein Vater war Mitglied der Deutschen Wehrmacht aber weder bei der „Hitler-Jugend“ noch in der NSDAP ….“

    „Kommi D“ meint nicht den wissenschaftlich anhand zahlen und dutzenden untersuchungen offiziell belegbaren organisationsgrad
    der deutschen Bueger, Jugend oder Soldaten
    in der N.-SozialDeutschArbeitspartei
    (ca 20 prozent mit Parteibuch)

    sondern den
    „latenten, heimlichen, tief verwurzelten,
    lange vermuteten und bei afd/pegida
    wieder auftauchenden, genetisch bedingten“ Antisemitismus

    also das, was man als passdeutscher quasi
    unaustreibbar und schon sowieso in sich hat.
    gerade und besonders als abkoemmling von
    heimatvertriebenen aus ukraine und holland !

  84. #96 Peterchens Mondfahrt (05. Jun 2016 14:02)

    Mir sind Menschen lieber, die ehrlich zugeben, dass sie hassen. Es ist ein Teil des Menschlichen, wie wahr! Leider bringt Hass nichts als Lähmung, weiteren Hass und Gewalt. Die kluge Aktion erfordert Nachdenken. Je schneller man den Hass also versinken lässt, umso besser. Er erzeugt nichts als tote Helden.

  85. #16 furor__teutonicus (05. Jun 2016 12:49)
    „Islam-NS-Fetisch?“
    Der Nationalsozialismus ist Teil der deutschen Geschichte und wie hieß es noch: Wer aus der Geschichte nichts gelernt hat, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. Wer nicht eins und eins zusammenzählen kann und die Parallelen sieht, der macht etwas falsch. Wo gibt es sonst noch eine solche in die Augen springende Parallele von Herrenmenschen und Untermenschen und von Judenhaß? Und selbst wenn du den Vergleich von Islam und Nationalsozialismus für eine abgedroschene Phrase hältst, dann ändert das doch nichts daran, daß dem weit überwiegenden Teil der deutschen die Parallele gänzlich unbekannt ist. Vielleicht solltest du davon ausgehen, daß sich die Statements von Michael Stürzenbergen zur Parallele Islam/NS nicht an dich richten, sondern an die Bürger, die das erste Mal davon hören.

  86. 94 nuada

    (man sagt da ja nicht unbedingt: „im übrigen finden wir Ihre Religion beschissen“),…

    Doch, doch … genau so macht man das. Zumindest, wenn der Diplomat ‚Michael Stürzenberger‘ heißt. Und überhaupt: Wie kommen Sie dazu den Gläubigen einen ihrer Lieblingsglaubenssätze einfach so … wegnehmen zu wollen?

    😆 😆

  87. #60 zille1952 (05. Jun 2016 13:31)

    „Faschismus hat immer die gleiche Handschrift, egal ob er im Braunen Gewand (NSDAP), im Roten Lack (Antifa, Autonome) oder unter dem Deckmantel einer Religion als Islamofaschismus daherkommt!“

    **************************************************

    Der erste bekannte faschistische Schriftsteller war Homer mit seiner Kriegsverherrlichung. Einer der berühmtesten Faschisten der Weltgeschichte war der Mazedonier Alexander der Große.

    In Amerika gab es jede Menge faschistische Indianerstämme, die sich gegenseitig bekämpft haben, z.B. die Faschisten der Komantschen gegen die Faschisten der Apachen.

    Das faschistische Eugenikprogramm wurde schon von Platon („Der Staat“) vertreten.

  88. @#83 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 13:48)
    #70 froschy (05. Jun 2016 13:39)

    _____________________________________________________________________

    „Hier stehen jede Menge gute Artikel und wertvolle Kommentare auf PI-News. Wie aber soll ich einem Normalproll, einem Durchschnittstypen, Nachbarn, Bekannten, Arbeitskollegen u.ä., der weder besonders BUNT ist, noch besonders zur anderen Richtung neigt, weder hochintelligent noch besonders doof, jedoch mit einem gesunden Menschenverstand ausgestattet und einem Minimum an Geschmack, diese Weltnetzseite empfehlen, wenn da unter täglichem Anankasmus so eine Gleichung wie Nationalsozialisten = Mohammedaner = Linksrotgrüne aufgemacht wird?

    Das sind doch so schreiende Unterschiede, daß sogar eine blinde Omma mit dem Krückstock diese sofort erkennt.“

    _____________________________________________________________________

    In meinem Kommentar steht nicht Na$$i = GRÜZIS = ISLAM.
    Dort steht die sind alle in der totalitären ECKE und das sind sie.
    Na$$i korreliert aufs positivste mit dem SchiSSlam, A.H. ist sehr beliebt wegen dem parallelen Judenhass. Passierte mir selbst in Kairo: Hitle. gute deutsch hat viele Juden umgebracht oder so ähnlich. Siehe PalliArm Heber, siehe der Föhrer berät mit Husseini über die Endlösung in Palästina usw.

    Und kapiert hat es bisher jeder und ich habe mit sehr vielen geredet.
    Am spassigsten ist die Reaktion der grünen Gutis, die winden sich wie blöd, weil viele das tatsächlich nicht wussten, die Bilder auf Smartphone sind für die der Hammer.
    🙂

  89. #79 haka fan (05. Jun 2016 13:45)

    „Alltag in Londonistan (mit Video)

    Muslim schneidet in einer Londoner U-Bahn-Station einem Fahrgast die Kehle durch, attackiert weitere Fahrgäste mit Messer und wird schließlich mit einer von einem heraneilenden Polizisten gefeuerten Taser-Waffe niedergestreckt. “

    Ich hätte die Angelegenheit nicht mit einem Taser, sondern mit einer 9 mm Pistole bereinigt.

  90. @ #99 Wnn (05. Jun 2016 14:09)
    „Leider bringt Hass nichts als Lähmung,…
    Die kluge Aktion erfordert Nachdenken.“

    wenn man das gefühl „hass“ bei sich entdeckt,
    und sich eine finale loesung ausdenkt,

    aber die etikette sagt „nein, darf man nicht zeigen, ist boese, dumpf, nur fuer doofe“

    und der verstand dann aus dem kruden hass
    qua seiner rationalen faehigkeiten aus dem nicht gesellschaftsfaehigen todeswunsch
    eine gleichwertige, jedoch kluge loesung
    dann ist das ergebnis jedoch gut.

    Also statt zb selber einen kopf abhacken
    einen mechaniker bestechen die bremsleitungen zu kappen. Beide male waere problem geloest.

    erinnert mich an einen geheimdienst:
    „its was never an accident !“

  91. #102 ThomasEausF (05. Jun 2016 14:15)

    „Und selbst wenn du den Vergleich von Islam und Nationalsozialismus für eine abgedroschene Phrase hältst, dann ändert das doch nichts daran, daß dem weit überwiegenden Teil der deutschen die Parallele gänzlich unbekannt ist.“

    ***************************************************

    Das ist jetzt elitäres Wissen, die allermeisten werden es in hundert Jahren immer noch nicht verstanden haben:
    Ein Vergleich ist das Gegenteil einer Gleichsetzung. Ziel des Vergleiches ist die Ermittlung von Unterschieden.

    In der riesengroßen Schublade gewaltaffiner Gruppen von Menschen findet man u.a. die Goldenen Reiterhorden der Mongolen, die bolschewistischen Massenmörder in Rußland nach 1917, die Hooligans, die Apachen, die NATO, die den Staat Libyen bombardiert hat, die Finanzverbrecher der Wallstreet, die die Migrationswaffe gegen unsere weißen Völker einsetzen, die mohammedanischen Dschihadisten, die je nach Schätzung in Indien früher 80 oder auch 100 Millionen Hindus massakriert haben, die Hells Angels, Negerbanden im Rassenchaos Kaliforniens usw. usw.

    So eine Aneinanderreihung ist noch kein Vergleich.
    Nun geht die Arbeit erst los. Unterschiede, z.B. zwischen den Hooligans und den Bolschewisten, den Dschihadisten und den Apachen sind herauszuarbeiten.

  92. #75 Wnn (05. Jun 2016 13:40)

    Deswegen für alle Lehrerinnen ab sofort Pflicht: Koran-Studium, gerne bei dem:

    https://www.youtube.com/watch?v=H1VWKve5uQ8

    Ob sich das moralisch versiffte Gutmenschentum, welches oftmals im Auftrag von SPD-GRÜNEN und Linken unsere Kinder an den Schulen mit dem Multi-Kulti-Ideoolgiemüll belästigt, darüber bewusst ist, was ihre Islamtoleranz bewirkt?

    So etwas gehört nicht an unsere Schulen, leider breitet sich dieser Koranmüll dank der Irren Kanzlerin unterstützt von SPD Gutmenschentrotteln mittlerweile wie eine Seuche in unserem Land aus.

    Die Grundlagen für Hass Gewalt und Kriege bekommen schon die Kleinsten überall dort auf der Welt eingeimpft wo es den Islam gibt.

    Merkel-CDU und SPD haben Verrat an allen europäischen Werten der Aufklärung und Zivilisation begangen.

    Die Folgen davon werden für jedermann jetzt von Woche zu woche immer stärker spürbar in sichtbar. Das Versagen der Politik von Angela Merkel schlägt jetzt in die Lebenswirklichkeit und den Alltag aller Deutschen ein wie eine Bombe.

    Diese Frau gehört aus dem Amt, schnellstmöglich, bevor noch mehr Schaden für unsere Heimat und Kultur entsteht.

  93. 99 Wnn

    Ich habe nie behauptet man solle im Hass steckenbleiben. Ich habe geschrieben, daß es eine Erfahrung ist, die man entweder empfinden oder aber eben verdrängen kann. Nach dem Empfinden … kommt gewöhnlich irgendwann das Loslassen. Die große Angst besteht davor, daß man ’nicht mehr loslassen kann‘ und der Hass einen damit sozusagen ‚verschlingt‘. Daher die Neigung zur instinktiven Verweigerung solcher Erfahrungen. Nur: Der Preis der Verweigerung ist, das man ab der Verweigerung den Hass – oder jede andere verweigerte Erfahrung – letztlich in den Schatten drückt und sie damit dazu zwingt einem irgendwann, gebunden an fremde physische Erscheinungsformen autonom und nicht mehr der – zumindest potentiellen – eigenen Steuerungsfähigkeit unterliegend zu begegnen.

    Nichts anderes erleben wir heute im Großen: Die jahrzehntelange Weigerung sich identitär zu bestimmen und die, die man als nicht zugehörig empfindet a-u-s-z-u-g-r-e-n-z-en hat dazu geführt bzw. führt gerade dafür, daß wir zur Minderheit in unserem Körper (genau das ist nämlich das, was man so als ‚Land‘ bezeichnet – es ist der Körper einer kollektiven Erfahrung) werden … und im Ergebnis dabei dann auch noch genau die Erfahrung(en), die wir nicht empfinden wollten (weil die ja ’nazi‘ sind, und ‚kackbraun‘ und ganz furchtbar böse … und wir doch eeeeeenndlich mal zu den gaaaanz Guuuuten – denen, aus der ‚Westlichen Wertegemeinheit‘ – gehören wollten) dennoch werden empfinden müssen. Nur eben diesmal nicht als ‚Täter‘, sondern als ‚Opfer’… – denn wir werden es sein, die von den neuen Herren unseres Körpers ausgegrenzt und als nicht zugehörige Minderheit behandelt werden werden.

  94. @ #82 oma anna (05. Jun 2016 13:47)

    Es gibt soviele Deutsche im Elend, die dringend auf Hilfe angewiesen sind – die läßt man buchstäblich verrecken….u.s.w.

    ich habe noch keinen Neecher Pfandflaschen im Unrat sammeln sehen, dann gibt es noch genügend Leute die gehen aufstockend arbeiten, die brauchen also zu ihrem Lohn noch Hartz 4 und sind den ganzen Tag, von früh bis spät unterwegs, einfach schandhaft, dass die Politik bei diesem treiben zusieht

  95. … was uns mit der Zwangsislamisierung droht, zeigen aktuell die zerfallenden Strukturen der nordischen Länder, die bis vor 10 Jahren noch in jeder Hinsicht, als vorbildliche Gesellschaftsformen, galten!
    Was aus einem einst blühenden christlichen Land übrig bleibt, der sich aus christlichen Nächstenliebe islamischen Flüchtlingen öffnete, erklärt diese Frau:

    https://www.youtube.com/watch?v=WS4vtZpgYK0

    …mehr ist nicht zu sagen!!!

  96. OT schon wieder ein Mufl im See ersoffen.
    Vom Spannen und was weiß ich noch besoffen, saufen sie dann reihenweise ab.
    Bald werden sie die Seen sperren, weil zu gefährlich für unsere Gäste.
    BILD schreibt

    Um kurz nach 22 Uhr fanden die Taucher schließlich den leblosen Körper des Mannes in rund drei Metern Tiefe.
    Bei dem Opfer soll es sich um einen unbegleiteten Minderjährigen aus Eritrea handeln, der in der Unterkunft am Kurfürstendeich einquartiert war.
    Freunde des Opfers brachen an der Einsatzstelle weinend zusammen – ein Seelsorger wurde gerufen, um sich um die Trauernden zu kümmern.

    Von den gigantischen Kosten ganz abgesehen.

  97. #90 Peterchens Mondfahrt (05. Jun 2016 13:57)

    Die Werbung habe ich übrigens nicht verachtet. Und ich habe auch nichts dagegen, wenn jemand ein Haus und ein Boot hat (auch wenn ich das nicht habe) oder danach strebt. Aber ich hatte zeitlebens was dagegen, dass jemand sich in dieser Haltung erschöpft. Denn die sind nicht weit vom Gutmenschen entfernt oft sogar identisch und oft ist das durch heiße Luft erworben, man muß nur dem Staat zu Diensten sein.

  98. #94 Nuada:

    Meine alte Rede! Zitate im Internet taugen nichts, wenn nicht eine exakte Quelle angegeben wird. Das ganze angebliche Himmler-Zitat steht bei dem Jesusjünger Waldemar Lieber, der im Selbstverlag ein Buch unter dem Titel „Geistiger Gulag“ herausgegeben hat, danach soll Himmler gesagt haben:

    Ich habe nichts gegen den Islam. Er drillt unsere Jungs in der Division für mich und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie getötet werden. Eine sehr praktische und attraktive Religion für Soldaten. Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich.

    Davon ausgehend gelangt man zum Deutschlandradio, wo der Historiker David Motadel ebenfalls Himmler zitiert hat, der „1944 in einer Rede vor Parteifunktionären“ erklärt haben soll:

    Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser Division seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!

    http://www.deutschlandradiokultur.de/ns-geschichte-wie-die-nazis-den-islam-vereinnahmen-wollten.976.de.html?dram:article_id=335932

    Der inkriminierte Schlusssatz („Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“) fehlt, aber womöglich fände man auch den, wenn man nur länger danach suchte.

  99. @ #99 Wnn (05. Jun 2016 14:09)
    „Leider bringt Hass nichts als Lähmung,…

    Verachtung ist eine viel angemessenere Haltung gegenüber dem linken Gesindel

  100. Wenn der Islam eine faschistische Ideologie ist, dann ist es das verwandte Christentum im Prinzip auch, nur etwas weichgewaschener.

  101. Netanjahu hat 2015 zweifelhafte Äußerungen gemacht, für die er stark kritisiert wurde:

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat mit Äußerungen zur angeblichen Verwicklung der Palästinenser in den Holocaust scharfe Kritik ausgelöst. Netanjahu hatte vor dem Zionistischen Kongress in Jerusalem behauptet, der palästinensische Großmufti Amin al-Husseini habe Hitler 1941 zum Holocaust angestiftet. Dabei habe der deutsche Diktator zunächst nur geplant, die Juden aus Europa zu vertreiben.

    Als Grund habe Al-Husseini angeführt, dass die Juden nach Palästina kommen würden, wenn Hitler sie nur vertreiben würde. Hitler habe dann gefragt, was er tun solle, worauf der Mufti geantwortet habe: „Verbrenne sie.“

    Der Mufti war ab 1941 in Berlin,
    wurde von Hitler empfangen,
    besuchte Auschwitz,
    hat per Radiosendung Moslems aufgestachelt
    ..
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini#Im_Deutschen_Reich

    Welche Rolle der Mufti Amin al-Husseini 1941-1945 in Berlin gespielt hat müsste man mal untersuchen.

    War er wirklich in den Vernichtungslagern?

    Welche Botschaften hat er in seinen Radio-Ansprachen an die Muslime verkündet?

    Warum betreibt Mazyek vom Zentralrat keine Aufarbeitung?

    Eine unabhängige Historikerkommission müsste eingesetzt werden um die Rolle von Muslimen im Holocaust zu untersuchen.

  102. #19 Lichterkette (05. Jun 2016 12:52)

    Am Volk Israel scheiden sich die Geister. Kein Volk wurde und wird so stark verfolgt. Das ist übrigens ein starker Beweis für die Echtheit der Bibel.

    Wer zweifelt denn die Echtheit der Bibel an ?
    Die Bibel enthält im AT eine Vielzahl von moralisch verwerflichen Sachverhalten.
    Den Jden wurde damals nach dem Auszug aus Ägypten ein gelobtes Land von Gott persönlich versprochen.
    Als sie dann dort ankamen, stellten sie fest das dieses Land bereits bewohnt war.
    Was dann folgte war wohl der erste schriftlich dokumentierte Völkermord an den ursprünglichen Bewohnern Israels.

  103. #19 Lichterkette (05. Jun 2016 12:52)

    Am Volk Israel scheiden sich die Geister. Kein Volk wurde und wird so stark verfolgt. Das ist übrigens ein starker Beweis für die Echtheit der Bibel.

    Wer zweifelt denn die Echtheit der Bibel an ?
    Die Bibel enthält im AT eine Vielzahl von moralisch verwerflichen Sachverhalten.
    Den Juden wurde damals nach dem Auszug aus Ägypten ein gelobtes Land von Gott persönlich versprochen.
    Als sie dann dort ankamen, stellten sie fest das dieses Land bereits bewohnt war.
    Was dann folgte war wohl der erste schriftlich dokumentierte Völkermord an den ursprünglichen Bewohnern Israels.

  104. Wenn man hier schon Himmler zitiert dann finde ich den hier doch besser passen

    Mustafa Kemal Atatürk (erster Präsident der Türkei):

    “Islam – diese abstruse Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Leichnam, der unser Leben vergiftet.”

  105. Deutschland richtete dem „Großmufti von Jerusalem“ eine „Residenz“ in einem arisierten Haus in Berlin ein. Dabei wurde der Mufti auf Anordnung Hitlers nicht nur mit einem umfangreichen Mitarbeiterstab unterstützt, sondern großzügig entlohnt und erhielt in den letzten drei Jahren „monatlich 90.000 Mark aus den Kassen des Auswärtigen Amtes […], einen erheblichen Teil davon in fremden Währungen“.

    Hier organisierte er Radiopropaganda unterstützt von einem umfangreichen Mitarbeiterstab, der ihm zur Verfügung gestellt wurde, für Deutschland und vor allem für den arabisch- sowie persisch-sprachigen Raum, verfasste entsprechende Aufrufe, trieb Spionage und Zersetzung in den islamischen Regionen Europas und des Nahen Ostens.

    90000 Mark monatlich in Devisen,
    ein enorme Summe.

    Unter anderem trat er in der Berliner Moschee auf, z. B. anlässlich des Festes des Fastenbrechens im Jahr 1942.

    Nach dem Sieg der Alliierten in der zweiten Schlacht von El-Alamein rief er zum Dschihad gegen die Juden auf: „Ich erkläre einen heiligen Krieg, meine Brüder im Islam! Tötet die Juden! Tötet sie alle!“

    Der Mufti hat öffentlich zum Mord an den Juden aufgerufen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini#Im_Deutschen_Reich

  106. @#116 Heta:

    Vielen Dank, dass sie das nochmal genauer recherchiert und eingestellt haben. Ich habe das vor ein paar Jahren recherchiert und die Details nicht mehr parat gehabt. (und war zu faul, mir nochmal die Mühe zu machen, weil es erfahrungsgemäß ohnehin nicht viel Wirkung hat.)

    Es ist ein bisschen erschreckend, wie einfach es ist, „Wahrheiten“ zu verbreiten. Diese hier wird wohl nicht mehr totzukriegen sein, nachdem sie jetzt die Adelung durch die Süddeutsche bekommen hat.

    Allerdings fällt auf: Während die hier Versammelten einschließlich Herrn Stürzenberger wohl ehrlich glauben, das Zitat wäre wasserdicht gesichert, weiß der Schreiberling der Süddeutschen offenbar, dass es aus der Luft gegriffen ist, was man an der Formulierung „wird zugeschrieben“ erkennt.

    Aber das stört nicht. Das merkt so gut wie niemand. Es ist so einfach, frei Erfundenes und Lügen als „Wahrheiten“ zu etablieren, die für jeden „zweifelsfrei feststehen“. Und das ist ja nur eine ganz kleine.

    Der erste Teil des Zitats ist nicht ganz so abwegig wie das mit der ähnlichen Weltanschauung. Der Islam ist ja wirklich eine Religion mit einem starken kriegerischen Anteil. Himmler sah sich offenbar genötigt, sich dafür zu rechtfertigen, warum er eine semitische Religion in der Waffen-SS duldet. Und das hat er etwas zynisch getan, indem er erklärt hat, warum das „praktisch“ ist.

  107. Ich hab das hier schon x-mal geschrieben, aber leider scheint die „Nazi-Keule“ einfach zu verlockend für die Islamaufklärer zu sein, als einfach von ihr zu lassen, was sinnvoller wäre, denn am Ende sind dann ja doch immer die Islamaufklärer die Nazis und nicht die Moslems. Und was man selber nicht sein will, muss man auch nicht anderen dauernd unterstellen.

    Hier aber auch der Haupteinwand, der sich – wer lesen kann, ist klar im Vorteil – auch eindeutig aus dem oben zitierten Hitlermonolog ergibt und nachweisen lässt:

    Der NS ist eine Rasseideologie, der Islam dagegen ist eine universalistische, die ganze Welt beanspruchende Weltanschauung/Religion.

    Keinem Juden hätte es an der Selektionsrampe irgendetwas gebracht, sich zum NS zu bekennen, da es nicht auf die Gesinnung ankam, sondern auf die Abstammung.

    Beim Islam ist die Abstammung und die Rasse vollkommen egal, auch wenn sich bspw. die Araber für etwas ganz besonderes halten (und eigentlich üble Rassisten sind). Das sieht man exemplarisch auch am IS, der sich aus allen möglichen Nationen zusammensetzt. Wer sich zum Islam bekennt, hat Chancen zu überleben, wie die Geschichte anhand der tausenden von Zwangskonvertiten belegt (auch genügend Jesiden haben sich ganz aktuell, um zu überleben, zwangsweise bekehren lassen).

    Von daher:
    Hände weg von der Nazi-Keule im Kampf gegen den Islam!

    Es ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen, nur weil beides Obst ist.

    Das NS und Islam ähnliche Symptome zeigen, ist eindeutig, aber dies rechtfertigt nicht, die NS-Keule zu schwingen. Gerade wir Deutsche sollten uns von diesem unsäglichem NS-Vergleichsgeschwafel deutlich fern halten.

    Übrigens:
    Trotz Juden- und Christenhass ist der Islam gegenüber diesen beiden „Buchreligionen“ ja fast schon geradezu freundlich … schlimmer ergeht es den Nicht-„Buch“-Religionen, den Heiden und den Atheisten.

  108. http://www.sueddeutsche.de/leben/historie-hakenkreuz-und-halbmond-1.3015455

    Der SZ Artikel ist wie so oft total lückenhaft.

    Es wird verschwiegen, dass der Mufti in Berlin von den Nazis einen Mitarbeiterstab hatte,
    eine Radiosendung,
    dass er in der Berliner Moschee predigte,
    dass er monatlich 90.000 Reichsmark (enorme Summe) in Devisen erhielt….

    Mit diesem Geld hat der Mufti dann islamische Kämpfer angeworben (?) und ein Spionagenetz aufgebaut (?)

    Am 28. April 1942 – wenige Monate nach der Wannsee-Konferenz – schrieb Ribbentrop persönlich einen Brief an Seine Eminenz, den Großmufti von Palästina, worin er jegliche Unterstützung für den Freiheitskampf der Araber zusagte, ausdrücklich auch bei „der Beseitigung der jüdisch-nationalen Heimstätte in Palästina“. Diese deutsch-arabischen Vereinbarungen über Kriegsziele und Judenvernichtung sind die nahöstliche Analogie zur Wannsee-Konferenz 1942.

    Der Großmufti besichtigte verschiedene Konzentrationslager, so Sachsenhausen und die Vernichtungslager Majdanek und Auschwitz. Hierbei ging ihm, so Simon Wiesenthal, SS-Hauptsturmführer Brunner zur Hand. Nach dem Krieg wiederum half der Großmufti Brunner, alias Georg Fischer, im Nahen Osten unterzukommen.

    Sein Einfluß reichte aus, 4000 jüdische Kinder aus Bulgarien mit ihren 500 Begleitern nach Auschwitz zu schicken. Dem bulgarischen Außenminister hatte er am 6. Mai 1943 geschrieben, „daß es sehr angebracht und zweckmäßig wäre, die Juden an der Auswanderung aus Ihrem Land zu verhindern, und sie dorthin zu schicken, wo sie unter starker Kontrolle stehen, z.B. nach Polen. Damit entgeht man ihrer Gefahr und vollbringt eine gute dankbare Tat dem arabischen Volke gegenüber…“

    Nach grober Übersicht hat Hadsch Amin bis zu 100 000 slowakische, rumänische, bulgarische und insbesondere ungarische Juden, die vielleicht noch nach Palästina, Schweden, der Türkei und auch Südamerika hätten auswandern können, direkt an der Flucht vor den Gaskammern gehindert. Auch jüdische Kinder aus Frankreich und Belgien waren dabei. Die wahre Zahl muß viel höher sein. Nur in einer einzigen Verhandlungsrunde zwischen dem 14. und 23. Juli 1944 ist von 40 000 Personen zuzüglich 1000 Kindern unter zehn Jahren die Rede, deren Auswanderungsverbot letztlich mit „Rücksicht auf die arabische Sache“ begründet wurde.

    http://www.zeit.de/1990/37/der-traum-vom-grossen-arabien/seite-6

  109. @ #116 Heta (05. Jun 2016 14:51)

    Wow Tanx… hab´s mir jetzt auch mal gespeichert.
    Recherche-Heta wieder voll im Einsatz.

  110. Mein Vater war Fahrer eines Wehrmachtsgenerals, eingesetzt auf dem Balkan, in Albanien und Serbien. Diese moslemischen Divisionen haben auf dem Balkan blutig gewütet, tausende Zivilisten umgebracht. Die Wehrmacht hat öfters eingegriffen und interveniert um das Gemetzel zu stoppen..

  111. #94 Nuada

    Die Geschichte wird einfach nach Belieben umgeschrieben.
    ——-

    Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat!
    [Napoleon]

    Das erleben wir jeden Tag, im TV oder bei Wikipedia!

    Und das ist kein Wunder, da nach fast 100 Jahren immer noch Akten über unsere dt. Vergangenheit und über die Komplotte gegen uns unter Verschluß liegen.

    Und solange nicht die letzte Akte für jeden offen lesbar ist, muß keiner die Lügen glauben, die jeden Tag allein schon über das Staats-TV verbreitet werden.

    Paradebeispiel gestern PHOENIX:
    Kaiser Wilhelm hat den WK I angefangen, er war depressiv, unfähig usw. usf.

    Und mit der späteren Geschiche ist es nicht anders:

    https://phinau.de/jf-archiv/archiv05/200529071554.htm

    Macht und Kontrolle über die historische Wahrheit
    „Die Historikerin Astrid Eckert beschreibt in ihrer Dissertation den Kampf um deutsches Aktenmaterial in alliierten Beständen“

    Sollen sie weiter lügen, man muß es nicht glauben und hält die Anwürfe aus.

  112. #112 Waldorf und Statler

    ich habe noch keinen Neecher Pfandflaschen im Unrat sammeln sehen, dann gibt es noch genügend Leute die gehen aufstockend arbeiten, die brauchen also zu ihrem Lohn noch Hartz 4 und sind den ganzen Tag, von früh bis spät unterwegs, einfach schandhaft, dass die Politik bei diesem treiben zusieht
    ————————–

    Siehst du, und das ist der Grund, warum uns rundumdieuhr die Gehirne gewaschen werden mit Behauptungen, dass es in früheren Zeiten für uns Deutsche noch viel, viel schlimmer war.

    Da sieht die Politik zu und lässt die MSM samt ihrer Hysteriker ständig neue Schauermärchen erfinden.

  113. #126 Nuada:

    Was aber nicht heißt, dass nicht auch Hitler (wie Nietzsche) den Islam als „männliche“ Religion dem Christentum vorgezogen hat, Wikiquote nimmt es mit Zitaten gottlob sehr genau:

    https://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Adolf_Hitler

    Nietzsche: „Wenn der Islam das Christentum verachtet, so hat er tausendmal recht dazu: Der Islam hat Männer zur Voraussetzung.“

  114. @#131 oma anna:

    Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat!
    [Napoleon]

    Das erleben wir jeden Tag, im TV oder bei Wikipedia!

    Ja, das ist unfassbar. Im Grunde ist es fast egal, wo man nachhakt, man kommt fast überall auf trübe Quellen und auch auf Storys, die bei fünf Minuten Nachdenken absurd sind.

    Die meisten Leute machen das nicht, und zur Diskreditierung derer, die es doch machen, gibt es den Begriff „Verschwörungstheorie“

    In diesem Fall mit dem Himmler-Zitat , könnte jetzt zum Beispiel Wikipedia das Zitat bringen, eine kleine Hochzahl anfügen, die beim Anklicken – was so gut wie niemand macht – „Süddeutsche Zeitung 05.06.2016“ ergibt. Das ist sehr „seriös“. Noch weniger Leute werden den Artikel anklicken und noch weniger werden zur Kenntnis nehmen, dass da „wird zugeschrieben“ steht.

    Und voilà: Abrakadabra – es ist wahr!

    Das ist natürlich jetzt nichts besonders Wichtiges, sondern vergleichsweise eine Bagatelle, aber es eignet sich schön als Beispiel, um die Funktionsweise zu verstehen.

    Und natürlich sollten wir uns auch über unsere Ahnen abseits von Schule und Medien informieren. Das Internet ist da trotz all seiner Fehler eine Chance, von der wir nicht wissen, wie lange sie uns noch offensteht.

  115. @#134 Heta:

    Von Hitler sind sehr widersprüchliche Aussagen zum Christentum verfügbar.

    Was den Islam angeht, so glaube ich, dass der damals einfach keine Rolle gespielt hat. In Mein Kampf wird er auf jeden Fall nicht ein einziges Mal erwähnt (da es das Buch als PDf gibt, kann man das leicht mit der Suchfunktion überprüfen, auch Moslems, Mohammedaner, Muselmanen ergibt keine Treffer). Ich glaube, der Islam hat weder die Nationalsozialisten noch die Alliierten interessiert, und Moslems gab es auf beiden Seiten – je nach geostrategischer Interessenlage.

    Das hat ja noch sehr weit über den 2. Weltkrieg hinausgereicht. Der Islam war lange kein Thema, das über Hadschi Halef Omar und ein Scheichs- oder Haremsdamenköstum an der Fasnacht hinausging.

    Das ist nur durch die Masseneinwanderung entstanden.

  116. #121 TeutscherSimbel

    Der Mufti war ab 1941 in Berlin,
    wurde von Hitler empfangen,
    besuchte Auschwitz,
    hat per Radiosendung Moslems aufgestachelt
    ———————

    Waaaaas?

    Er soll Auschwitz besucht haben?

    Und dann hat er per Radiosendung Moslems aufgestachelt?
    Welche Moslems?
    Die wußten damals schon, was ein Radio ist?
    Und die hatten schon eines?

    Na ja, Wiki ist zum x-ten Male am 30.5.16 geändert geworden. Immer so, wie es dem Zeitgeist paßt…!!!

  117. #31 byzanz (05. Jun 2016 13:06)

    Ich sag ja, du kapierst es nicht. 🙂

    Wenn man als Deutscher jemandem mit der Nazikeule kommt, zeigen automatisch drei Finger auf einen selbst bzw. auf die Deutschen als Volk. Da kann man die Sache so differenziert sehen wie man will.

  118. n-tv vergleicht gerade aktuell in ihren 18.00 Uhr-Nachrichten Gauland mit Adolf Hitler!

    🙂

  119. Hitler war Islam-Fan durch und durch!

    Besonders die Hingabe für ihren Führer zu sterben, der absolute Judenhass und der faschistoide Hass auf alles Leben hat Adolf Hitler so am Islam begeistert!

    🙂

  120. #137 Nuada:

    Es gibt aber schöne Anekdoten, zum Beispiel die, dass Mohammedaner den Nazis weisgemacht hätten, dass Hitler schon im Koran vorausgesagt worden sei. Der Führer, göttlich prophezeit! In einem Vortrag, den ein Dr. Ishak Ersen bei einer Tagung in Stuttgart gehalten hat, hieß es nämlich: Dass Heinrich Himmler, Reichsführer-SS, den Auftrag erteilt hatte, „einmal feststellen zu lassen, aufgrund welcher Koranstellen die Mohammedaner der Ansicht sind, dass der Führer im Koran bereits vorausgesagt und beauftragt sei, das Werk des Propheten zu vollenden, da wir diese Gedanken sehr wohl in der mohammedanischen Bevölkerung, vor allem aber bei unseren eigenen mohammedanischen Truppen brauchen können”.

    Man ist zunächst geneigt, sowas für frei erfunden zu halten, gäbe es nicht eine wissenschaftliche Arbeit über einen gewissen Dr. Otto Rössler, aus der hervorgeht, dass Himmler diesen Auftrag tatsächlich erteilt hat, und zwar an eben jenen Rössler, Abteilungsleiter im „AE“, dem Amt Ahnenerbe der SS.

  121. Hallo Leute!

    Morgen ist es wieder so weit. Sperrt euere Töchter weg und meidet Plätze mit Menschenansammlungen. Schaut euch die Fußball-Europameisterschaft lieber zuhause an. Senkt die Blicke wenn moslemische Horden euch auf der Straße begegnen.

    Ab 6. Juni beginnt der Affen-Ramadan der Un-Friedensreligion.

    Rotgrüne Idioten-Politiker werden wieder die Moscheen stürmen und sich dem Islam in den Staub werfen. Die irre Merkel und der senile Pfaffen-Präsident werden wieder Grußbotschaften vom Stapel lassen, dass es einem schlecht wird.

    Vier Wochen lang werden unterzuckerte, dehydrierte, auf Nikotinentzug und sexuell dauerfrustrierte Anhänger des Allah-Tötungskultes unsere Städte noch unsicherer machen.

    🙂

  122. #69 oma anna (05. Jun 2016 13:35)
    @ #57 byzanz (05. Jun 2016 13:29)

    Ach, du Kleingeist!

    Stell´ dir vor, ich war schon vor 55 Jahren gegenden antifaschistischen Schutzwall – solange bin ich Anhänger….

    Deine Nazikeule kannste einpacken, auf alle Fälle gegen mich!
    Mein gesunder Menschenverstand hat es nicht nötig, auf Nebenkriegsschauplätze auszuweichen anstatt sich an das Hauptthema zu halten.
    ******************************************************************************************************
    Hallo Oma Anna,
    Sie wissen doch wohl, wer hier bei PI-NEWS unter dem Pseudonym BYZANZ schreibt, oder?
    Wenn nicht, nachdenken, aber dalli-dalli!
    H.R

  123. #145 Hans.Rosenthal

    Sie wissen doch wohl, wer hier bei PI-NEWS unter dem Pseudonym BYZANZ schreibt, oder?
    ————————-

    Das ist mir sowas von egal!

    Du bist ja auch nicht der tote Hans Rosenthal.

  124. Der linke Antisemitismus (nicht nur Marr, schon Marx hat vorgearbeitet) setzt die Nazi- Kooperation mit den Muslimbrüdern fort. Drum wollen die neuen Linken so wenig von dieser antijüdischen Koalition wissen wie die alten Nazis, die auch den jüdischen Historikern noch gern vorschreiben möchten, was sie zu schreiben haben.

    Zu den Quellen als Einstieg:
    http://blogs.timesofisrael.com/netanyahu-husseini-and-the-historians/
    http://www.israelnetz.com/hintergrund/detailansicht/aktuell/netanjahu-hitler-der-mufti-und-der-holocaust-93755/

  125. #147 Regine van Cleev (05. Jun 2016 18:40)

    „Der linke Antisemitismus (nicht nur Marr, schon Marx hat vorgearbeitet) setzt die Nazi- Kooperation mit den Muslimbrüdern fort.“

    **************************************************

    Hier mal ein typischer marxistischer Vertreter der neuen Linken.

    Stephan Grigat – „Antisemitismus & Kapitalismuskritik. Über Ressentiments und Judenhass“

    https://www.youtube.com/watch?v=sKtV7JG0WM4

    „Im Jahre 2006 promovierte er über die Rezeption des Marxschen Fetischbegriffs und die Kritik des Antisemitismus [2] am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin bei Wolf-Dieter Narr und Eva Kreisky. Von 2004 bis 2006 lebte Grigat u.a. als Forschungsstipendiat in Tel Aviv.[1] Die Schwerpunkte seiner Forschung sind marxistische und Kritische Theorie, die Geschichte linker Bewegungen, Antisemitismus, der Nahostkonflikt und Iran.[1] …“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Grigat_(Politikwissenschaftler)

  126. @ #123 Watschel(05. Jun 2016 15:20) AKTUELL:…Den Arabern und Moslems wurde gg. Ende 2015 VOR dem Auszug aus Ägypten,Syrien,Lybien,Markokko,Mali,Kenia,Senegal,Dom. Rep.,Pakistan,Afghanistan usw. usf. ein gelobtes Land von Gott i.A. Fr. Dr. Dr. Dr.(?) Merkel persönlich versprochen!!!
    Als sie dann dort ankamen, stellten sie fest das dieses Land Deutschland bereits ÜBERbewohnt war.

  127. #141 Templer (05. Jun 2016 18:12)

    „Hitler war Islam-Fan durch und durch!

    Besonders die Hingabe für ihren Führer zu sterben, der absolute Judenhass und der faschistoide Hass auf alles Leben hat Adolf Hitler so am Islam begeistert!“

    **************************************************

    Ihr Kultisten um Euren Leibhaftigen seid verloren. Marschiertet Ihr nicht jeden Tag mit Eurem Ewigen Österreicher als Eurem einzigen Argumentationshelfer auf, gäbe es den Untoten gar nicht, dann löste sich Euer ganzes Weltanschauungssystem auf, Ihr stündet mit leeren Händen da, hättet keine Orientierung mehr.könntet nicht mehr begründen, warum Ihr etwas ablehnt.

    Wenn es überhaupt noch einen Ausweg geben sollte, dann wäre das ein Fall für einen Fachmann, Spezialisten, mit einer einfachen Diskussion und klärenden Beiträgen hier auf PI-News kann da nicht geholfen werden.

  128. @ furor__teutonicus
    ich gebe Ihnen vollkommen recht, ebenso wie Vielfaltspinsel.

    Dieses ewige Nazikeulengeschwinge ist ein Grund dafür, warum Herr Stürzenberger so wenig voran kommt, in seinem berechtigten Kampf gegen die Islamisierung und mit seiner Aufklärungsarbeit.

    Als Deutscher will man dieses ewige Nazi-Fingergezeige einfach nicht mehr sehen und hören und der Islam wäre genau die selbe Welteroberungsideologie, wenn es den NS nie gegeben hätte. Man braucht den NS- Vergleich nicht die Bohne, um über den Islam aufklären zu können.

  129. Ein Wickler..war kein Moslemfan!…es waren nur Floskeln..Es war Mittel zum Zweck. Ustasa Bewegung in Kroatien damals…nutzte im Auftrag Wicklers die Moslems in Bosnien damals als „Verbündete“..dabei hatte ein Wickler als Beschreibung nur „Abschaum“ für diese Gegend übrig. Kroatischer Präsident Tudjman Äusserte sich kurz nach der Befreiung Ost Kroatiens (Vukovar)ggü. USA mit den Worten „Es entsteht ein Vakuum in Bosnien, sehr viele Araber sind eingesickert die wir erlabt haben aber nun eine AUF DAUER, GEFAHR FÜR EU WERDEN!…Wir können es nicht kontrollieren!…Charlie und Paris Masakker….WAFFEN AUS JUGO-BESTÄNDEN!!!!IHR EUROPÄER SEID EINFACH DUMM!!!ABER VOM FEINSTEN!!!!

  130. Oma!! In was haste dich da denn verrannt! Stürzenberger schwingt die Nazikeule? Geht’s noch?

  131. #140 Templer (05. Jun 2016 18:09)
    n-tv vergleicht gerade aktuell in ihren 18.00 Uhr-Nachrichten Gauland mit Adolf Hitler!

    Und kam Adolf dabei gut weg?

  132. #147 Regine van Cleev

    Der linke Antisemitismus (nicht nur Marr, schon Marx hat vorgearbeitet) setzt die Nazi- Kooperation mit den Muslimbrüdern fort.
    —————–

    Was hat Marx vorgearbeitet?

    Er und sein Genossen Engels hetzten gegen die slawischen Völker (die panslawistischen Südslawen) und bezeichnete sie als „Völkerabfall“.

    Was hat das mit Moslems zu tun?

  133. #127 arminius arndt (05. Jun 2016 15:55)

    Leider gibt es hier noch andere, die so einen unglaublichen Schei$$ raushauen. U-Boot?

    #139 furor__teutonicus (05. Jun 2016 17:40)

    Wo lebst Du?

    Demotivierende und derart Logik verdrehende Kommentatoren sind nicht nur meiner Meinung nach hier im falschen Blog.

    Und jetzt extra für euch: Nazis raus! :))

  134. #141 Templer (05. Jun 2016 18:12)

    Diskutier niemals mit Idioten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich mit ihrer Erfahrung.

    Oder anders ausgedrückt: Mit Idioten diskutieren ist, wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie du spielst, sie wird alle Figuren umschmeißen, auf das Brett kacken und rumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

  135. #139 furor__teutonicus (05. Jun 2016 17:40)

    #31 byzanz (05. Jun 2016 13:06)

    Ich sag ja, du kapierst es nicht. 🙂

    Derjenige, der hier nichts kapiert, bist du. Zum Fremdschämen. Peinlich.

  136. #155 oma anna (05. Jun 2016 20:46)

    „Was hat Marx vorgearbeitet?“

    **************************************************

    Der Rabbinerenkel Karl Marx besaß die Zukunftsvision, daß sich sein Volk der Juden nach dem Ende des Klassenkampfes gänzlich in die befreite Gesamtgruppe Menschheit auflösen wird.

    http://www.staff.uni-giessen.de/~g31130/PDF/marx/judenfrage

    Das wird – verständlicherweise! – von einigen als Antisemitismus ausgelegt.

    Ich habe als Deutscher jedenfalls auch keinen Bock, von der herrschenden Religionsgemeinschaft der Humanisten darauf reduziert zu werden, nichts als nur ein sogenannter Möntsch (Zweibeiner ohne Federkleid), also Bio-Material für die angestrebte Neue Weltordnung zu sein.

  137. @Der boese Wolf,

    U-Boot, Muahaha…

    Bin seit etlichen Jahren hier dabei – früher wurde aber hier noch differenziert diskutiert und nicht Fanboy-mäßig alles, was von den kleinen Idolen kommt, abgeklatscht und durchgewunken bzw. mit Rumbeißereien gegen jedem, dem „Abfall“ Verdächtigen verteidigt. Da wurde diskutiert und zwar mit Argumenten … lange ist es her.

    Herrn Stürzenberger habe ich auch schon mehrfach finanziell unterstützt – Dennoch bleibe ich dabei, dass diese pauschalen NS- Vergleiche eher peinlich für den sind, der sie gebraucht als für den, der sie ablehnt.

    Wer auch nur einen Funken Ahnung vom NS und vom Islam hat, der weiß, dass das völlig unterschiedliche Paar Schuhe sind, wie man so schön sagt, laufen kann man aber mit beiden, sprich, sie haben ähnliche Symptome in der Außenwirkung.

    Ganz besonders toll finde ich es, dass, wenn man darauf hinweist, dass pauschale Vergleiche NS/Islam intellektuelle Offenbarungseide sind, mittlerweile in die Ecke geschoben wird, man wäre ja insgeheim von der NS- Fraktion ….

    Wenn ich von der NS Fraktion wäre, würde ich hingegen fast nur den Vergleich NS/ Islam ziehen, um zu zeigen, dass man mit der Meinung nicht allein dasteht, dass andere auch Verbrecher waren/sind, um so die NS- Verbrechen zu relativieren und einzuebnen.

    Mach ich aber nicht. So, und jetzt genug, wer den Unterschied zwischen einer Rasse basierenden Weltanschauung und einer universalistischen Religion nicht versteht, soll sich darauf beschränken, bei irgendwelchen Demos mit zulaufen, aber nicht groß rum tönen, wenn Leute mit Ahnung sich zu dem Thema äußern.

  138. @Heta

    Mein kleines „Delenda Carthago“ ist also neuerdings ein englischer „laufender Knebel“? Man lernt wahrlich niemals aus…

  139. Der Massenmord der Muslime and den armenischen Christen war für Hitler die Blaupause für seinen Massenmord an den europäischen Juden.
    Die Aussagen von ihm dazu kann man nachlesen.

    Was soll man davon halten, wenn SPD leute bei Jauch nun behaupten, dass die Muslime nun die Juden von damals sind?

    Sozialfaschisten und ÖKO-Nazis sind eben die neuen Nazis. Sie Recyclen auf propagandistischer Weise die Verbrechen der Nazis und versuchen etwas draus zu machen, was nicht weniger Zerstörerisch ist, wie das vas die Hitleranhänger getan haben.

  140. #14 Vielfaltspinsel (05. Jun 2016 12:48)

    Der Islam ist seit den frühen Tagen des OFFIZIELLEN Teils des Ausprägens des Islams in „Kriegszeiten“ mit allen anderen auf der Welt – von Pazifisten bis ähnlichen Typen wie er selbst.

    Indem du „Personenkult“ aus dem Mörderischen ins POSITIVE zu drehen suchst machtest du offensichtlich welch ein Psychopath du bist.

    Der Islam ist nicht so ganz allgemein wegen allerlei psychotischer Gründe undoder wirtschaftlichen oder sonstig ähnlich aufgebebeutelten Gründen in lapidaren Neiden gegen DAS MAINSTRAMHAFTE DES JUDENTUMS … der Islam neidet so lapidar, weil er versuchte den Juden ihre Religion zu klauen und für sich das alleinige Urheberrecht zu beanspruchen.

    Das islame Morden an Juden – die völlige Vernichtung aller Juden – ist Teil der Vernichgtung von Erinnerungen …. an jene wo zuerst zu lesen ist. Menschen sollen Menschen nicht morden und im Horeb-Gebot verkürzt: Mord nie !

    Genau um diesen Erinnerungsanspruch für den Islam lukrieren zu können, deswegen MORDET DER ISLAM und wird immer weiter morden, bis wohl genügend viel von der tatsächlichen „Frühen“ Geschichte des Islams aufgearbeitet sein wird, denn dann erkennen die sogar noch größeren Idioten als solche, die obige Wahrheit zu kapieren verweigern, wie böse sie wirklich sind …. ALLE ECHTEN MUSLIME UND MUSLIMAS, denn wer bei so viel kriminellem Tun wieder und wieder verdrängt wie hinterhältig und tückisch und heuchlerisch das alles ist — macht sich selbst zur Bosheit dazu DUMM.

    —-was beinah der IdealWunschzustand von europäischen Sklavenhalterschaften ist, welche ihrerseits so wie die echtesten „Muslime“ auch Adlerkult“benützende“ sind; und so wie einst die echtesten „Muslime“ selbst auch nicht daran glauben …

    Ihnen ist der Gebrauch eines Tiervergötzungskults zum seelsichen Krieg gegen die Menschlichkeit „als Missbrauch von Denken völlig ausreichend“ ….

    Und das Wissen, dass islame Glaub“würdigkeiten“ genau deswegen entstanden sind, weil Mohammed selbst zunächst manchmal ein echter Muslim so sehr zu sein wünschte, dass er es auch wurde, bevor er einer der echtesten „Muslime“ wurde ….

    PPS.:
    Hat der SZ Autor „zufällig vielleicht vergessen“ zu erwähnen wie sehr Hitler in der Islamen Welt hochgehalten wird ???

  141. Zitat vom SZ Text:

    Hakenkreuz und Halbmond

    Die Nationalsozialisten waren voll des Lobes für den Islam. Ihre Sympathie für die Muslime entdeckten die Nazis aber erst, als sie Verbündete gegen die Alliierten suchten.

    Zitat Ende

    Ich habe das vorhin zunächst bis hierhin gelesen. Diese wechselseitige „Sympathtie“ unter Bosheitskultlern muß dann schon zumindest ab 1930 gewesen sein, von da her stammt ein glaubwürdiges Zitat eines You tube Doku-Ausschnitts in welchem leider die Quelle nicht angehängt wurde. Die volle Doku an welcher vermutlich auch die Überprüfbarkeit dokumentarisch festgehalten sein wird kann kaum anders als vom Netz genommen worden sein …..

    MEINE Vermutung ist dass Hitler schon durch die Islamophilie Kaiser Wilhelms des Zwoten „erstweltkriegsinjiziiert“ infisziert wurde.

  142. Und nochmals betreffs SZ Stils …

    Ein in Deutschland erschienenes Buch von zwei Historikern wurde „Halbmond und Hakenkreuz“ genannt. (Ich habs bis etwa zur Hälfte bislang gelesen)

    Kann sein, dass der Autor des SZ Artikels viele Gründe hatte an dieses SEHR GENAUEN BUCH – welches islamophile SZ Positionen von Hass auf Israel sehr sehr erschwert und de facto solchen unmachbar macht – irgendwie doch vermieden haben wollte ….?

    Soviel „Zufall“ nur die Reihenfolge der Worte geändert zu haben …..wegen der „eigenen“ faschistischen Anti-Fa oder und wegen den echten Muslimen.

  143. Und nochmals Zitat SZ — quasi als „Endpunkt“ eines „Erziehungsversuchs“ hin zum „Missbrauchten Islam durch einen Betrüger am Islam“ …der soll laut SZ „Einflössungen“ Amin al Husseini gewesen sein. Einer unter vielen muß das dann gewesen sein .. wie etwa auch Rashid Ali al Gailani auch in Berlin usw….

    Zitat SZ:

    Nach Angaben eines Dolmetschers des Treffens in der Reichskanzlei weigerte sich Hitler, mit seinem Besucher gemäß arabischer Tradition Kaffee zu trinken. Auf den vorsichtigen Hinweis des Dolmetschers hin schnauzte Hitler, er lasse es nicht zu, „dass überhaupt jemand im Hauptquartier Kaffee trinkt“, ließ seinen Gast stehen und verschwand wutschnaubend für einige Minuten aus dem Raum. Nach seiner Rückkehr um Höflichkeit bemüht, ließ er dem Großmufti von Jerusalem durch einen SS-Mann ein Glas Limonade bringen.

    Zitat Ende

    KOMISCH nur, dass a) Gerüchte in der islamen Welt nicht auszulöschen sind, dass Adolf in den Islam konvertiert war (so schreiben jedenfalls Prominente über ihn, wie etwa der Muslimbruder Said Qutb) und b) aus dem Buch „Halbmond und Hakenkreuz“ ein ganz anderer Eindruck entsteht — Nämlich, daß in „seinen Gebieten“ der Islam mehr über Hitler beschied als Hitler über den Islam. Und viele Islame den WK SEHR WOLLTEN .. (Besuch vom Saudi Ibn Aziz am Obersalzberg wenige Wochen vor Kriegsbeginn für einen Kredit für Waffen!!!!) und c) Auch das Buch von Chuck Morse „The Nazi Connection to Islamic Terrorism“ liefert viele „Impressionen“ die Sozen und andere ideolügisierten im Denken Versifften nicht gerne lesen, wie tückisch der Islam viele Nazis und insbesondere Hitler dirigierte ….die das dann häufig vielleicht nur mit Seelendruck doch machten, wie etwa die Deportation von jüdischen Kindern statt in die Freiheit auf Wunsch Husseinis ins Massenvernichtungslager.

    Ohne Hitler hier entlasten zu wollen – doch im Wissen um die Tricks auch um die Schmähs der Nicht-Neo Nazi-Sozen (die ihnen doch mal und mal so zum Verwechseln ähnlich sind), vielleicht ist ja Hitler wegen einer ISLAMISCHEN MACHTDEMONSTRATIONSUNVERSCHÄMTHEIT AMIN AL HUSSEINIS wirklich einigermassen berechtigt empört gewesen … üder den welchen er sich „da eingezogen“ hatte.

    Denn Husseini wird sicher sehr schnell deutlich gemacht haben WER SEINER MEINUNG NACH DER „MEISTER“ (im Bösen) (aus seiner Sicht freilich: „Guten“) ist.

    Dem SZ Autor rate ich dann tendenziell ab im „engeren-nichtöffentlichenalsoprivaten“ Kreis von echten Muslimen Amin al Husseini als „Betrüger am Islam“ „leistungsperformen zu wollen“ …

    Diese „Deutung“ könnte auf handgreiflichen Widerstand stossen ..

  144. #163 Cherub (06. Jun 2016 00:05)

    „Indem du „Personenkult“ aus dem Mörderischen ins POSITIVE zu drehen suchst machtest du offensichtlich welch ein Psychopath du bist.“

    **************************************************

    Danke Ihnen für das Kompliment. Wenn ich von Personenkult rede, dann nicht wertend, sondern deskriptiv. Personenkult ist immer, als es damals z.B. bei Herbert Frahm hieß „Willy wählen“ oder heute, wo so mancher in Donald Trump eine neue Licht- und Erlösergestalt erkennen will.

    Nur über die Ratio läßt sich kaum jemand erreichen. Ganze Massen sind immer nur ansprechbar, wenn ihre Gefühle tangiert werden.

  145. #160 arminius arndt

    Ganz besonders toll finde ich es, dass, wenn man darauf hinweist, dass pauschale Vergleiche NS/Islam intellektuelle Offenbarungseide sind, mittlerweile in die Ecke geschoben wird, man wäre ja insgeheim von der NS- Fraktion ….
    ————————

    Ja, leider läuft das hier so ab.

    Seit meiner Kritik an den NS/Islam-Vergleichen wurde hier im Strang ordentlich von gewissen Moralisierern draufgeschlagen, die sonst bei anderen echten Problemen nie auftauchen.

    Das Ergebnis ist, dass ich nach meinen Beiträgen hier zu anderen Themen unter Zensur stehe.

    Wo man hinsieht, überall herrscht Meinungsführerschaft!

  146. Danke . Danke für Aufklärungsarbeit Herr Stürzenberger. Sie sind einer der Besten! Auch meine kleine Summe wird dazu beitragen. Warum macht man es Ihnen nur so schwer, die Wahrheit zu berichten ?

  147. „die mohammedanische Religion wäre für uns viel geeigneter als ausgerechnet das Christentum mit seiner schlappen Duldsamkeit.“

    WO FINDE ICH bitte dieses Zitat?

    Ich habe Dutzende Bücher aus der NS-Zeit von meinem Vater geerbt, es wäre einfach zu schön, so ein Zitat schwarz auf weiß in Original zu haben.

Comments are closed.