Linke Buchhändler und Zensur-Medien verlieren rasant an Einfluss und Macht

Buchhändler-Boykott verfehlt Wirkung: KOPP Bestseller erobert Platz 5 zurück

PI-NEWS wirkt: Die bundesdeutschen Zensur-Medien und ein breit angelegtes Kartell aus linken Buchhandelsketten und unzähligen kleineren Buchhändlern hat sich jetzt über viele Wochen unter Zuhilfenahme schäbiger Tricks wie dreisten Lügenschildern äußerst bemüht, das neue Buch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem KOPP Verlag wieder aus der Spiegel-Bestsellerliste zu entsorgen (PI-NEWS berichtete hier, hier, hier und hier).

In den letzten Wochen erschien es so, dass diese zutiefst undemokratischen Methoden auch sukzessive von Erfolg gekrönt waren.

Der Bestseller von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ ist am 19. Dezember 2019 im Buchhandel erschienen und seither in der sechsten Woche in der Spiegel-Bestsellerliste platziert.

In den letzten drei Wochen verlor das Buch – trotz massiver Berichterstattung der alternativen Medien und in den sozialen Netzwerken – jeweils wöchentlich einen Rang:

Spiegel-Bestsellerliste (KW 5/2020) auf Platz 4
Spiegel-Bestsellerliste (KW 6/2020) auf Platz 5
Spiegel-Bestsellerliste (KW 7/2020) auf Platz 6

In der neuen Spiegel-Bestseller-Woche (KW 8/2020) ist es dem boykottierten wie zensierten Jahrbuch jedoch gelungen, sich den 5. Platz der Spiegel-Bestsellerliste zurück zu erobern – ein herausragender Erfolg – den nicht zuletzt die PI-NEWS-LESER durch ihren unermüdlichen Einsatz in den Buchhandlungen vor Ort erst möglich gemacht haben!

Anhand der derzeitigen Hinweise und Einsendungen kann die PI-NEWS-REDAKTION erkennen, dass das Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ weiterhin von der Mayerschen Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands und von der mit Hauptsitz in Tübingen ansässigen Buchhandelskette Osiander mit ihren mehr als siebzig Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz in sämtlichen Filialen konsequent weiter boykottiert wird. Auch viele kleinere Buchhändler beteiligen sich an der modernen Bücherverbrennung diesem zutiefst undemokratischen Bestseller-Boykott.

PI-NEWS berichtet weiter…


Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Bestseller-Boykott bei Mayersche: Lügenschilder auf Wanderung

Die PI-NEWS-Redaktion hat bereits mehrfach darüber berichtet (siehe hier und hier), dass die Mayersche Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands den neuen Spiegel-Bestseller von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem Rottenburger KOPP Verlag – trotz Enttarnung – mit dreisten Lügenschildern nachhaltig boykottiert und somit ihre Kunden und die Spiegel-Bestsellerliste manipuliert.

Das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ ist am 19. Dezember 2019 im Handel erschienen und bereits in der fünften Woche in der Spiegel-Bestsellerliste platziert – ein herausragender Erfolg!

Unter den ersten zehn Plätzen – also entsprechend hochrangig platziert – war es in der Spiegel-Bestsellerliste in den letzten Wochen wie folgt:

Spiegel-Bestsellerliste (KW 4/2020) auf Platz 4
Spiegel-Bestsellerliste (KW 5/2020) auf Platz 4
Spiegel-Bestsellerliste (KW 6/2020) auf Platz 5
Spiegel-Bestsellerliste (KW 7/2020) auf Platz 6

Und der lieben Ordnung halber nochmals zu etwaigen Lieferengpässen…

Im letzten Beitrag berichtete PI-NEWS diesbezüglich wie folgt:

Der KOPP Verlag mit Hauptsitz im schwäbischen Rottenburg hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Versandhändler Deutschlands gemausert. Neben sämtlichen aktuellen Büchern kann man beim KOPP Verlag ein umfangreiches Sortiment an Gesundheitsprodukten sowie Produkte für die Krisenvorsorge oder des täglichen Bedarfes in puncto Sicherheit erwerben – übrigens versandkostenfrei in ganz Europa.

Dass bei einem Versandhändler solcher Größe Lieferschwierigkeiten bestehen, noch dazu bei einem selbst verlegten Buch wie dem von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“, ist eher unwahrscheinlich. Dennoch hat die PI-NEWS-REDAKTION – der ausgewogenen Berichterstattung halber – beim KOPP Verlag diesbezüglich angefragt.

Die Antwort folgte prompt: Zu keinem Zeitpunkt haben Lieferengpässe in Bezug auf das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski bestanden!

In der aktuell laufenden Spiegel-Bestsellerliste (KW 7/2020) befindet sich das Jahrbuch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ wie berichtet auf Rang 6. Und auch in dieser Woche wurde durch PI-NEWS-LESER die Wanderung der Lügenschilder in diversen Filialen der Mayerschen Buchhandelskette dokumentiert. Es folgt ein kleiner Auszug dieser Dokumentation:

In der Filiale der Mayerschen in Hattingen exakt dasselbe Lügenschild wie in den letzten Wochen (vergleiche hier):

Und auch in der Filiale der Mayerschen in Essen Rüttenscheid dasselbe Lügenschild wie in den letzten Wochen (vergleiche hier):

In der Filiale der Mayerschen in der Essener Innenstadt nahezu dieselben Bilder – nur ohne Lügenschilder:

Auf der Shop-Seite der Mayerschen Buchhandelskette im Internet ist das Buch nach wie vor sofort lieferbar.

Höfliche wie sachliche PI-NEWS-LESER können sich hier nähere Informationen zu den Hintergründen diesbezüglich einholen:

Mayersche Buchhandlung GmbH & Co. KG – Standort Aachen
Matthiashofstr. 28-30
52064 Aachen
Telefon: 0241-4-777-345
Mail: kundenservice@mayersche.de

Wir berichten weiter…


Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Spiegel-Bestseller (Platz 5) bei der Mayerschen seit Wochen nicht lieferbar

PI-NEWS hat bereits ausführlich darüber berichtet, dass die Mayersche Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands den neuen Spiegel-Bestseller von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem KOPP Verlag mit dreisten Lügenschildern boykottiert.

Das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ ist am 19. Dezember 2019 im Handel erschienen und bereits in der vierten Woche in der Spiegel-Bestsellerliste platziert. Unter den ersten zehn Plätzen – also entsprechend hochrangig platziert – war es in der Spiegel-Bestsellerliste (KW 4/2020) auf Platz 4, in der Spiegel-Bestsellerliste (KW 5/2020) wiederum auf Platz 4 und in der aktuell laufenden Spiegel-Bestsellerliste (KW 6/2020) ist es auf Rang 5 gelistet.

Der KOPP Verlag mit Hauptsitz im schwäbischen Rottenburg hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Versandhändler Deutschlands gemausert. Neben sämtlichen aktuellen Büchern kann man beim KOPP Verlag ein umfangreiches Sortiment an Gesundheitsprodukten sowie Produkte für die Krisenvorsorge oder des täglichen Bedarfes in puncto Sicherheit erwerben – übrigens versandkostenfrei in ganz Europa.

Dass bei einem Versandhändler solcher Größe Lieferschwierigkeiten bestehen, noch dazu bei einem selbst verlegten Buch wie dem von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“, ist eher unwahrscheinlich. Dennoch hat die PI-NEWS-REDAKTION – der ausgewogenen Berichterstattung halber – beim KOPP Verlag diesbezüglich angefragt.

Die Antwort folgte prompt:

Zu keinem Zeitpunkt haben Lieferengpässe in Bezug auf das neue Jahrbuch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ von Gerhard Wisnewski bestanden.

Und auch auf Nachfrage von den PI-NEWS-LESERN in den entsprechenden Filialen der Mayerschen Buchhandelskette wurde und wird stets mitgeteilt, dass das Buch bestellt und am nächsten Tag in Empfang genommen werden kann.

Das hindert die Verantwortlichen der Mayerschen Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands jedoch nicht daran, ihre Kunden seit mehreren Wochen mit dreisten Lügenschildern zu täuschen, um ihren Boykott eines wohl aus ihrer Sicht unliebsamen Spiegel-Bestsellers zu vollziehen.

In der Filiale der Mayerschen Buchhandelskette in der Ruhrgebietsmetropole Essen am Rüttenscheider Stern sah die Spiegel-Bestsellerwand in der Bestsellerliste (KW 5/2020) so aus (PI-NEWS berichtete):

In der aktuell laufenden Spiegel-Bestsellerliste (KW 6/2020) ist das Jahrbuch von Gerhard Wisnewski auf Platz 5 gelistet. Das Lügenschild in dieser Mayerschen-Filiale ist jedoch dasselbe geblieben:

Und auch in der Filiale der Mayerschen Buchhandelskette in der Essener Innenstadt, nur wenige Kilometer weiter, ein ähnliches Bild:

Dort hat man die Schilder für Rang 4 und 5 direkt weggelassen. Den Wisnewski-Bestseller gleich mit. Ein Schelm, wer Boykott und Zensur dabei denkt!

Auf der Shop-Seite der Mayerschen Buchhandelskette im Internet ist das Buch nach wie vor sofort lieferbar:

Weiterhin erreichen die PI-NEWS-REDAKTION vermehrt Hinweise darauf, dass auch die mit Hauptsitz in Tübingen ansässige Buchhandelskette Osiander mit ihren mehr als siebzig Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz den Spiegel-Bestseller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ in höchstwahrscheinlich sämtlichen Filialen boykottiert:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Besonders pikant: Geschäftsführer und Stiftungsvorstand der Osianderschen Buchhandlungen, Heinrich Riethmüller, hat sich jahrelang im Börsenverein des Dt. Buchhandels als Vorsteher der Vorstands für benachteiligte Autoren auf der ganzen Welt eingesetzt. Um entsprechende Hinweise und Lichtbilder wäre die PI-NEWS-Redaktion dankbar!

Wie durch einen breiten Bestseller-Boykott die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste direkt beeinflusst/manipuliert wird:

Wenn wie im konkreten Fall, mehrere Hundert Buchhandlungen im gesamten Bundesgebiet einen Spiegel-Bestseller nicht entsprechend ausstellen bzw. zum Probelesen und/oder Verkauf anbieten, können die Verkaufsdaten der zur Rangfolge ermittelnden Verkaufsstellen nicht ordnungsgemäß erfasst werden, was zu Verschiebungen der Rangfolge führen kann. PI-NEWS hat darüber seinerzeit ausführlich berichtet.

Wir berichten weiter…

Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Thalia beendet Bestseller-Boykott

PI-NEWS wirkt: Erst vor wenigen Tagen hat PI-NEWS ausführlich darüber berichtet, dass einzelne Filialen der Buchhandelskette Thalia das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski mit dem Titel „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem KOPP Verlag, kurz nachdem es auf Platz 4 in die Spiegel-Bestsellerliste (KW 4/2020) geschossen war, in der Form boykottiert haben, dass ein weiter hinten auf der Spiegel-Bestsellerliste platziertes Buch schlicht auf dessen vierten Platz in die Bestseller-Regalwände einsortiert wurde.

Auf Nachfrage teilte eine Verkäuferin dem PI-NEWS-LESER seinerzeit mit, dass das Buch von Gerhard Wisnewski in der entsprechenden Thalia-Filiale in Bremerhaven nur auf Bestellung verkauft wird – der Kunde es aber gerne jetzt bestellen und am nächsten Morgen abholen könne.

Der klassische Boykott eines Spiegel-Bestsellers, wie die PI-NEWS-LESER diesen in der Vergangenheit schön häufiger dokumentiert haben.

Der PI-NEWS-BERICHT über diesen zutiefst undemokratischen Spiegel-Bestseller-Boykott hat in den Folgetagen für einigen Wirbel gesorgt und der PI-NEWS-REDAKTION unzählige Zuschriften beschert.

So konnten wir in einem weiteren Beitrag mit diversen Lichtbildern dokumentieren, dass auch die Mayersche Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands den Spiegel-Bestseller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ in nahezu sämtlichen Filialen – sogar unter Zuhilfenahme von dreisten Lügenschildern – schlicht wegzensiert hat.

Jetzt hat uns ein PI-NEWS-LESER erneut aktuelle Lichtbilder aus der Thalia-Filiale im Bremerhavener Columbus-Center zukommen lassen:

Und so hat es in derselben Filiale noch vor wenigen Tagen ausgesehen:

Ein weiterer Erfolg im Kampf um die Meinungsfreiheit, den sich die PI-NEWS-LESER auf die Fahnen schreiben dürfen! Dafür ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle Mitwirkenden.

Weiterhin erreichen die PI-NEWS-REDAKTION vermehrt Hinweise darauf, dass auch die mit Hauptsitz in Tübingen ansässige Buchhandelskette Osiander mit ihren mehr als siebzig Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz den Spiegel-Bestseller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ in höchstwahrscheinlich sämtlichen Filialen boykottiert:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Besonders pikant: Geschäftsführer und Stiftungsvorstand der Osianderschen Buchhandlungen, Heinrich Riethmüller, hat sich jahrelang im Börsenverein des Dt. Buchhandels als Vorsteher der Vorstands für benachteiligte Autoren auf der ganzen Welt eingesetzt.

Wie durch einen breiten Bestseller-Boykott die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste direkt beeinflusst/manipuliert wird:

Wenn wie im konkreten Fall, mehrere Hundert Buchhandlungen im gesamten Bundesgebiet einen Spiegel-Bestseller nicht entsprechend ausstellen bzw. zum Probelesen und/oder Verkauf anbieten, können die Verkaufsdaten der zur Rangfolge ermittelnden Verkaufsstellen nicht ordnungsgemäß erfasst werden, was zu Verschiebungen der Rangfolge führen kann. PI-NEWS hat darüber seinerzeit ausführlich berichtet.

Wir berichten weiter…

Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Mit Lügenschildern: Mayersche zensiert Spiegel-Bestseller Platz 4

Erst vor wenigen Stunden hat PI-NEWS darüber berichtet, dass das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem Rottenburger KOPP Verlag – kurz nachdem es Platz 4 der Spiegel-Bestsellerliste erklimmen konnte – von diversen Filialen der Buchhandelskette Thalia in der Form boykottiert wird, dass ein weiter hinten auf der Spiegel-Bestsellerliste platziertes Buch schlicht auf dessen vierten Platz in die Bestseller-Regalwände einsortiert wurde. Wohl streng nach dem Motto: Was die interessierten Kunden nicht sehen und probelesen können, wird auch nicht gekauft.

Doch die moderne Bücherverbrennung Zensur geht noch wesentlich dreister – dazu später mehr.

Zunächst die gute Nachricht vorneweg:

Trotz Boykott und Zensur kann sich das unliebsame Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ auch in der nächsten Spiegel-Bestsellerliste (KW 5/2020) auf Platz 4 in Deutschlands meist beachteter Bestsellerliste halten.

Der „Spaß“ für die Superspürnasen unter den PI-NEWS-LESERN kann also weitergehen.

Unser Beitrag über den zutiefst undemokratischen Spiegel-Bestseller-Boykott hat für einigen Wirbel gesorgt und die PI-NEWS-REDAKTION erreichten unzählige Zuschriften und Hinweise.

Eine PI-NEWS-LESERIN schreibt:

Liebe PI-NEWS-Redaktion,

Ihren Artikel „Thalia manipuliert Kunden und Spiegel-Bestsellerliste“

habe ich mit großem Interesse gelesen und kann den Boykott durch Thalia bereits aus Dezember 2019 bestätigen.

Am 23.12.2019 fragte ich im Thalia Plauen nach dem neuen „VVV 2020“ und bekam zur Antwort, dass beim Verlag eine Bestellung getätigt wurde, aber die Lieferung mit unbekanntem Datum noch aussteht. Die Möglichkeit einer Bestellung zur morgigen Lieferung (über Großhandel) wurde mir gar nicht erst angeboten.

Daraufhin bestellte ich am 27.12.19 online direkt beim Verlag das Buch und bekam es am nächsten Tag geliefert.

Da ich ein weiteres Exemplar zu Sylvester verschenken wollte, ging ich am

30.12.19 wieder in das Talia Plauen. Dort bekam ich zur Auskunft (verbiesterte Mienen der 3 Verkäuferinnen), dass die Bücher noch immer nicht eingetroffen seien, da der Verlag zwischen Weihnachten und Sylvester nicht arbeiten würde. Eine Bestellung über den Großhandel für den nächsten Tag wurde mir wieder nicht angeboten.

Da ich selbst mal im Buchhandel tätig war, weiß ich natürlich, dass ein neu erschienenes Buch sofort ausgeliefert wird und sonst der Buchhändler halt über den Großhandel für den nächsten Tag eines bestellen kann.

Die Manipulation und den Boykott kann ich also bestätigen. In diesen Thalia-Laden gehe ich sicher nicht wieder, die haben mich ja regelrecht für dumm verkauft.

Einige PI-NEWS-LESER sind nach unserem Beitrag ausgeschwärmt und haben ihre Aufmerksamkeit der Mayerschen Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands gewidmet. Dort hat man – trotz 200 Jahre Familientradition – ganz offenkundig noch nicht so richtig verstanden, was Demokratie und Meinungsfreiheit konkret bedeuten. Kurz zur Erinnerung: In Artikel 5 (Absatz 1) des Grundgesetzes ist zu lesen:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

In der Filiale der Mayerschen Buchhandelskette in der Essener Innenstadt hat ein PI-Superschnüffler folgendes Bild vorgefunden:

Sämtliche Spiegel-Bestseller sind vorrätig und gemäß ihrer aktuellen Rangfolge in die Spiegel-Bestseller-Regalwand einsortiert – außer der Besteller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ von Platz 4. Auf freundliche Nachfrage teilt man dem PI-Superschnüffler mit (nach erfolgter Recherche im PC), dass man das Buch nicht im Laden vorrätig habe, interessierte Kunden es aber bestellen und in wenigen Stunden in Empfang nehmen dürfen – nach erfolgter Bezahlung versteht sich.

In etwa zeitgleich hat derselbe PI-Superschnüffler in der Filiale der Mayerschen Buchhandelskette am Rüttenscheider Stern (nur wenige Kilometer entfernt) dann nicht schlecht gestaunt, als er einen Blick auf die Spiegel-Bestseller-Regalwand riskierte:

Auch hier waren sämtliche Spiegel-Bestseller vorrätig und gemäß ihrer aktuellen Rangfolge in die Spiegel-Bestseller-Regalwand einsortiert – außer der Besteller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ von Platz 4. An dessen Platz hing ein kleines Plastikschild mit der Aufschrift:

Dieser Titel ist derzeit nicht lieferbar. Wir merken gern ein Exemplar vor.

Halten wir fest: Eine Filiale weiter (nur wenige Kilometer entfernt) kann das Buch bestellt und zeitnah in Empfang genommen werden.

Ein weiteres schickes Schild hat ein PI-Superschnüffler in der Filiale der Mayerschen Buchhandelskette in 45525 Hattingen vorgefunden:

Der fairen Berichterstattung halber hat die PI-NEWS-REDAKTION beim KOPP Verlag angefragt und in Erfahrung gebracht, dass zu keinem Zeitpunkt Lieferengpässe bestanden haben.

Auf der Shop-Seite der Mayerschen Buchhandelskette im Internet ist das Buch sofort lieferbar:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Auch von den Filialen der Mayerschen Buchhandelskette im Duisburger Forum sowie in der rund 40 Kilometer entfernten Stadt Wesel erreichen uns ähnliche Bilder:

Ein Schelm, wer Zensur und Boykott dabei denkt!

Herzlichen Dank an alle mitwirkenden PI-NEWS-SUPERSCHNÜFFLER. Wir berichten weiter!

Nochmalige BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Thalia manipuliert Kunden und Spiegel-Bestsellerliste

Erst vor wenigen Wochen haben die PI-NEWS-LESER den recht umfangreichen Boykott des unliebsamen Spiegel-Bestsellers „Weltsystemcrash“ von Deutschlands wohl erfolgreichsten wie beliebtesten Wirtschaftsexperten, Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte, durch ein Kartell aus linksideologisch geprägten Buchhändlern wie eine Zensur durch Teile der Mainstream-Medien durch ihren unermüdlichen Spürnasen-Einsatz vor Ort in den Buchläden ihrer Stadt aufgedeckt und somit einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht (PI-NEWS berichtete hier, hier, hier und hier).

Das seinerzeit boykottierte Wirtschafts- und Krisenbuch mit Sprengkraft „Weltsystemcrash“ ist im FinanzBuch Verlag erschienen und hält sich mittlerweile seit mehr als 3 (!) Monaten in der Spiegel-Bestsellerliste.

Im Sommer des Jahres 2018 haben die PI-NEWS-LESER durch ihren unermüdlichen Einsatz vor Ort in den Buchläden der Republik den Boykott des für die Merkelregierung äußerst brisanten Enthüllungsbuches in Bezug auf den Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri „Die Destabilisierung Deutschlands“ aufgedeckt (PI-NEWS berichtete hier, hier und hier).

Dieses Buch von Ex-Polizist Stefan Schubert ist im KOPP Verlag erschienen und ist im Nachgang seiner Veröffentlichung in DREI Parlamentarische Untersuchungsausschüsse (PUA) gemündet. Es ist also für unsere Demokratie mehr als gut, dass der Boykott sowie die Zensur bisher KEINEN ERFOLG hatten!

Jetzt sind die PI-NEWS-LESER erneut hellhörig geworden, als das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ auf Platz 4 in die Spiegel-Bestsellerliste (KW 4/2020) geschossen ist.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die PI-NEWS-REDAKTION steht diversen Aussagen und Meinungen des Autoren Wisnewski in Bezug auf die israelische und US-amerikanische Politik und besonders seinen Verlautbarungen zu den islamischen Terroranschlägen an 9/11 nicht nur diametral, sondern extrem kritisch gegenüber! Das hindert uns jedoch in keinster Weise daran, über den zutiefst undemokratischen Boykott seines Bestsellers zu berichten!

Jetzt haben diverse PI-NEWS-LESER festgestellt, dass in mindestens zwei norddeutschen Filialen der Buchhandelskette Thalia anstelle des Wisnewski-Bestsellers aus dem Rottenburger KOPP Verlag schlicht das Buch von Peter Wohlleben „Das geheime Band zwischen Mensch und Natur“ (Platz 12 der Spiegel-Bestsellerliste in KW 4/2020) einsortiert war.

Folgende Bilder stammen aus der Thalia-Filiale in Bremerhaven (Columbus-Center):

Auf Nachfrage teilte eine Verkäuferin (Name der PI-NEWS-REDAKTION bekannt) mit, dass das Buch von Gerhard Wisnewski nur auf Bestellung verkauft wird – der Kunde es aber gerne morgen früh abholen kann.

Folgende Bilder stammen aus der Thalia-Filiale in Leer (Innenstadt):

Durch diese Vorgehensweise beeinflusst Thalia auch die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste. PI-NEWS hat darüber seinerzeit ausführlich berichtet.

Im nächsten PI-NEWS-BEITRAG zur Thematik präsentieren wir die Buchhandlung zu nachfolgendem Bild, auf dem eine große Bestseller-Regalwand mit rund 60 Bestseller-Büchern zu erkennen ist – es fehlt lediglich ein einziges Buch – raten Sie mal welches:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Wir berichten weiter!

ERNEUTE BITTE der PI-NEWS-REDAKTION an die Leser:
Wir werden an dem undemokratischen Boykott dranbleiben und bitten unsere Leser daher wieder einmal darum, der PI-NEWS-REDAKTION ungewöhnliche Feststellungen in Bezug auf das unliebsame Buch im Netz und/oder in der Buchhandlung vor Ort mit Screenshot oder brauchbarem Lichtbild per Email zur Kenntnis zu reichen.




Otte hält Platz sieben – Boykott geht weiter

Auch die nächste Runde im Gerangel um die Platzierung auf der Spiegel-Bestsellerliste des neuen Buches „Weltsystemcrash“ von Finanzexperte und Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte geht eindeutig an die Leser von PI-NEWS!

Das unliebsame Enthüllungsbuch kann – trotz des doch recht umfangreichen Boykotts linksideologischer Buchhändler und weitreichender Zensur durch den Mainstream – seinen errungenen siebten Platz auf der Spiegel-Bestsellerliste in KW 48/2019 verteidigen.

Kurz zur Erinnerung:

Der in dieser Zeit wohl erfolgreichste Wirtschafts- und Finanzexperte Deutschlands, Max Otte, war bei der selbsternannten politischen Elite sowie deren Hofberichterstattern in den Redaktionsstuben der Mainstream-Medien ganz fürchterlich in Ungnade gefallen, als sein Gewissen ihm untersagte, bei der Bundestagswahl 2017 für seine Partei zu stimmen (PI-NEWS berichtete ausführlich).

Bevor Max Otte seinen legendären Tweet, der in der Folgezeit nicht wenig veränderte, hinaus in die Welt sandte, war der renommierte Ökonomieprofessor stets ein gern gesehener Gast bei den GEZ-Medien wie privaten Fernsehsendern. Auch deshalb, weil Otte in seinem damaligen Enthüllungs-Bestseller „Der Crash kommt“ die Banken- und Finanzkrise bzw. Weltwirtschaftskrise 2008 – mit der Präzision eines Chirurgen vorhergesagt hatte.

Die allermeisten prominenten Persönlichkeiten in unserem Land hätten in diesem Fall von ihrem geheimen Wahlrecht Gebrauch gemacht, weiterhin ihre Bekanntheit gesteigert und lieber viele Millionen verdient – nicht so Max Otte!

Auch mit seinem neuen Enthüllungswerk „Weltsystemcrash“ gelang es Max Otte, kurz nachdem das Buch erschienen war, sämtliche Bestsellerlisten des Landes im Sturm zu erobern (PI-NEWS berichtete).

Nur wenige Tage später enthüllten die PI-NEWS-LESER die ersten Boykottmaßnahmen linksideologisch verblendeter Buchhändler sowie Zensur durch die Mainstream-Medien.

Die daraufhin gestartete Kampagne der PI-NEWS-LESER war bisher extrem erfolgreich. Sie wurde von vielen weiteren alternativen Medien und Blogs übernommen und fand große Verbreitung in den sozialen Netzwerken.

Und auch diesem Umstand ist es geschuldet, dass das unliebsame Buch seinen errungenen siebten Platz in der laufenden KW 48/2019 verteidigen kann!

Erst vor wenigen Tagen haben uns PI-NEWS-LESER darauf aufmerksam gemacht, dass der Otte-Bestseller bei unzähligen Filialen der Buchhandelskette Thalia nicht oder nur unter erschwerten Bedingen erhältlich ist (PI-NEWS berichtete). Jetzt hat uns ein Leser Bilder einer Buchhandlung aus einem Küstenort in Schleswig-Holstein zugesandt:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Anstelle des siebtplazierten Otte-Bestsellers „Weltsystemcrash“ ist das Buch von Harald Lesch „Was hat das Universum mit mir zu tun?“ einsortiert (Platz 14 der Spiegel-Bestsellerliste in KW 47/2019)

Auch von Thalia erreichten uns wieder aufschlussreiche Bilder:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Auch hier gaukelt man eine Spiegel-Bestsellerwand vor und drapiert unzählige Titel der Liste drumherum – nur eine Ausgabe des Otte-Buches findet sich in der hinterletzte Ecke des Ladens – denn boykottiert wird ja schließlich nicht.

Wir berichten weiter…

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!

Nochmaliger HINWEIS an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie den Namen und Anschriften des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Spiegel-Bestseller Weltsystemcrash bei Thalia „kurzfristig nicht lieferbar“

Das neue Buch mit Sprengkraft des derzeit erfolgreichsten Wirtschafts- und Finanzexperten Deutschlands, Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte, konnte nur wenige Tage nach Erscheinen direkt von Null auf Platz 9 in die Spiegel-Bestsellerliste einsteigen (PI-NEWS berichtete).

In den darauffolgenden Tagen sind die äußerst hellhörigen PI-NEWS-LESER reihenweise ausgeschwärmt und haben die Buchhändler ihres Vertrauens mit ihrer Anwesenheit beglückt. Im Rahmen dieser zahlreichen „Besuche“ haben die PI-NEWS-LESER einen umfangreichen Boykott des frischgebackenen Spiegel-Bestsellers „Weltsystemcrash“ durch zumeist linksideologisch geprägte Buchhändler aufgedeckt (PI-NEWS berichtete).

Dieser doch recht umfangreiche Buchhandels-Boykott entfaltete zunächst seine Wirkung und war geeignet, die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste zum Nachteil des neuen Bestsellers zu beeinflussen.

Im darauffolgenden „Gerangel“ um die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste gelang den Lesern von PI-NEWS sowie weiterer alternativer Medien und sozialer Netzwerke dann ein Etappensieg: Das breit boykottierte Buch mit den unbequemen Wahrheiten kletterte in der Spiegel-Bestsellerliste KW 47/2019 auf Platz 7.

Das zutiefst undemokratische Vorgehen gegen das Buch von Otte ist damit leider noch nicht zu Ende. Die PI-NEWS-LESER haben ihrer REDAKTION erneut zahlreiche Hinweise (inkl. Bildmaterial) zugesandt, die auf einen nachhaltig fortgesetzten Boykott des unliebsamen Buches hindeuten:

So hat ein findiger PI-NEWS-LESER kürzlich die Thalia-Filiale in Dinslaken (Kreis Wesel) mit seiner Anwesenheit beehrt (siehe Titelbild). Sein äußerst erstaunter Blick auf die Bestseller-Regalwand wurde mit folgendem Lichtbild für die Nachwelt dokumentiert:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Alle Bücher der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste KW 47/2019 sind in ausreichender Anzahl vorhanden und entsprechend der Rangfolge einsortiert – außer das Buch von Max Otte.

Auf Nachfrage bei der Thalia-Mitarbeiterin (Name der PI-NEWS-REDAKTION bekannt) teilte diese nach kurzer Recherche im PC-System mit, dass der Spiegel-Bestseller von Platz 7 derzeit „nirgends kurzfristig lieferbar“ sei. Der Verlag habe wohl Lieferschwierigkeiten und man könne frühestens in einer Woche bis zehn Tagen wieder mit der Auslieferung rechnen.

Ungläubig und misstrauisch – wie PI-NEWS-LESER nun einmal so gestrickt sind – stiefelte unser Leser daraufhin die Fußgängerzone rund fünf Gehminuten weiter und erkundigte sich in einem recht kleinen Buchlädchen nochmals nach dem Bestseller – und siehe da: Die zuvorkommende Mitarbeiterin teilte nach kurzer Recherche im PC-System mit, dass sie den aktuellen Spiegel-Bestsellers „Weltsystemcrash“ bestellen und dieser schon am nächsten Morgen ab 10 Uhr abgeholt werden könne.

Gleichgelagerte Berichte erreichten die PI-NEWS-Redaktion in den letzten Tagen von zahlreichen Zweigstellen der Buchhandelskette Thalia.

Oftmals war das unliebsame Buch nicht in der Thalia-Filiale vorrätig, konnte allerdings für den darauffolgenden Tag bestellt werden – am nächsten Tag dann dieselbe Leier. Übrigens: Rund 30 Kilometer von Dinslaken entfernt, bei Thalia in Essen (Limbecker Platz), sieht eine Bestsellerwand – ohne Lieferschwierigkeiten des Verlages – dann so aus:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

(Das Bild wurde am selben Tag aufgenommen).  Ein Schelm, wer Boykott dabei denkt!

Wir berichten weiter…

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!

Nochmaliger HINWEIS an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie den Namen und Anschriften des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




PI-NEWS wirkt: Otte-Buch erringt Platz 7

Im Kampf um die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste geht die nächste Runde eindeutig an die Leser von PI-NEWS! Nachdem das neue Enthüllungsbuch „Weltsystemcrash“ des aktuell wohl erfolgreichsten Wirtschaftsexperten Deutschlands, Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte, kurz nach Erscheinen direkt von Null auf Platz 9 in die Spiegel-Bestsellerliste einsteigen konnte, haben die PI-NEWS-LESER kurz darauf einen Boykott des brisanten Buches durch linksideologisch geprägte Buchhändler wie eine Zensur durch Teile der Mainstream-Medien aufgedeckt (PI-NEWS berichtete hier, hier und hier).

Diese Boykott- und Zensurmaßnahmen dürften zumindest mitverantwortlich dafür gewesen sein, dass das unliebsame Buch direkt in der Folgewoche (KW 46/2019) wieder an Boden verlor und auf Platz 11 absackte.

In der jetzt veröffentlichten Rangfolge der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste KW 47/2019 (Screenshot hier) steigt das Buch, welches nach Ansicht der selbsternannten Boykotteure und Zensoren wohl besser nicht jeder Deutsche lesen sollte, wieder von Platz 11 auf Platz 7.

Ein toller Erfolg!

Wie der geneigte PI-NEWS-LESER nach kurzer Recherche feststellen kann, hält die Zensur des Otte-Buchs durch die Mainstream-Medien weiter konsequent an.

Zum Vergleich: Über das fast zeitgleich erschienene Buch „Der grösste Crash aller Zeiten“ von den Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik, das sich im exakt selben Themensegment bewegt und fast dieselben Schlussfolgerungen in sich birgt, berichten Teile dieser im Sinkflug befindlichen Altmedien in großen und wohlwollenden Artikeln (Beispiele):

BILD: „Ökonomen warnen vor Finanzkrise im Jahr 2023
Südwest Presse: „Tipps für den ‚größten Crash aller Zeiten‘“
Stuttgarter Zeitung: „Friedrich und Weik hätten gerne unrecht“.

Gut, das Autorenduo Friedrich/Weik hält ja schließlich auch rein gar nichts von der AfD.

Nach den teils irrwitzigen Feststellungen der PI-NEWS-LESER aus den letzten Wochen, darf der geneigte Beobachter nun gespannt sein, wie die Spiegel-Bestseller-Regalwände bei den sich am Boykott beteiligenden Buchhändlern wie Buchhandelsketten in der nächsten Spiegel-Bestseller-Woche (KW 47/2019) aussehen werden.

Fazit: Der beschriebene Erfolg geht eindeutig mit auf das Konto der vielen PI-NEWS-Leser, die sich an der Aufklärung dieser zutiefst undemokratischen Vorgänge aktiv beteiligt und zu deren Verbreitung beigetragen haben! (Die PI-NEWS-Kommentatoren Islam go home und Galgenspielerin werden an dieser Stelle exemplarisch aufgeführt):

Durch diesen Umstand haben die Beiträge von PI-NEWS auch eine große Verbreitung in den sozialen Netzwerken und weiteren alternativen Medien (siehe hier oder hier) erfahren.

Wir berichten weiter…

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!

Erneuter HINWEIS an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie den Namen und Anschriften des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!




Boykott zeigt Wirkung: Brisanter Spiegel-Bestseller verliert an Boden

Der derzeit wohl prominenteste und zugleich erfolgreichste Ökonomieprofessor in Merkel-Deutschland, Fondsmanager Max Otte, hat bereits im Jahre 2006 mit der Präzision eines Chirurgen in seinem damaligen Enthüllungs-Bestseller „Der Crash kommt“ die Banken- und Finanzkrise bzw. die Weltwirtschaftskrise – den „Schwarzen Oktober“ des Jahres 2008 – vorhergesagt.

Für diese herausragende und durchaus anerkennenswerte Leistung haben die deutschen und internationalen Medien ihm in den Folgejahren die Bezeichnungen „Crash-Prophet“, „Krisen-Prophet“ oder schlicht „der Börsenprofessor“ verliehen. In diesen Zeiten war Otte nicht nur als Vermögens-, Aktien- und Wirtschaftsexperte ein absolut gern gesehener Gast bei sämtlichen Nachrichtensendern sowie in Talkshows.

Bei den privaten Fernsehsendern wie GEZ-Medien wurde der vielseitige Experte für seine stets offene, aufrichtige sowie ehrliche Art, die Dinge und vor allem auch die dafür Verantwortlichen beim Namen zu benennen – und ganz besonders für den dafür erforderlichen Mut – nicht selten frenetisch gefeiert.

Auch auf unzähligen Titelseiten bundesdeutscher Zeitungen war Max Otte in den Folgejahren nach seinem Enthüllungs-Bestseller „Der Crash kommt“ nicht selten präsent.

In diesen Jahren (Kabinett Merkel II bis III) war die extrem linkslastige bundesdeutsche Medienmeute sehr dankbar für ein langjähriges CDU-Mitglied wie Otte, der den Regierenden in Berlin ordentlich die Leviten liest.

Doch die Zeiten änderten sich mit dem Aufkommen der massenhaften und zutiefst illegalen Armutsmigration nach Deutschland, wie nicht nur unseren langjährigen Stammlesern bestens geläufig ist. Der daraufhin schlagartig enger werdende Meinungskorridor hielt den aufrichtigen wie mutigen Börsenprofessor allerdings in keinster Weise davon ab, die links-grüne CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht nur für ihre Migrationspolitik extrem scharf anzugehen.

Das Medieninteresse in den hochbegabten Finanz-und Wirtschaftsexperten endete dann abrupt, als sein Gewissen ihm untersagte, bei der Wahl 2017 für seine Partei zu stimmen:

Die allermeisten prominenten Persönlichkeiten in unserem Land hätten in diesem Fall von ihrem geheimen Wahlrecht Gebrauch gemacht, weiterhin ihre Bekanntheit gesteigert und lieber viele Millionen abkassiert – nicht so Max Otte!

Was nach diesem Tweet geschah, muss an dieser Stelle nicht näher erläutert werden.

Jetzt hat der Krisen-Prophet wieder ein hochbrisantes Enthüllungsbuch herausgebracht, in dem er sogar noch einen großen Schritt weitergeht und von einem bevorstehenden „Weltsystemcrash“ – von Krisen, Unruhen und der Geburt einer neuen Weltordnung schreibt.

Das Buch hat bereits in der ersten Woche nach seinem Erscheinen sämtliche Bestsellerlisten des Landes im Sturm erobert (PI-NEWS berichtete hier und hier).

So wurden aus vorgenannten Gründen die PI-NEWS-LESER wieder hellhörig.

Denn exakt diese PI-NEWS-LESER, in Insiderkreisen auch „Superschnüffler“ genannt, waren es, die in den letzten Jahren – mehrfach – einen zutiefst undemokratischen Boykott von unliebsamen Spiegel-Bestsellern wie „Kontrollverlust“ oder dem politisch brisanten Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“, durch ein zum Teil mafiöses Kartell bestehend aus linksideologisch geprägten Buchhändlern, gnadenlos aufgedeckt haben (PI-NEWS berichtete hier, hier, hier, hier, hier, hier, u. v. a. m.).

Und so sind unzählige „Superschnüffler“ wieder einmal reihenweise ausgeschwärmt und haben die Buchhändler um die Ecke bzw. ihres Vertrauens mit ihrer Anwesenheit beglückt. Ganz nebenbei wurden noch diverse Lichtbilder gefertigt und mit einem detaillierten Bericht per Mail an info@pi-news.net gesandt.

Diesem glücklichen Umstand (plus eigener Recherche) hat es die PI-NEWS-REDAKTION zu verdanken, dass wir auch dieses Mal wieder über den Boykott eines unliebsamen Spiegel-Bestsellers durch linksideologische Buchhändler im Kampf gegen Rechts berichten dürfen.

In den vergangenen Tagen haben uns die PI-NEWS-LESER darüber informiert, dass bei diversen Osiander-Filialen in Südwestdeutschland keine einzige Ausgabe des Otte-Bestsellers zu finden war. Auch in vielen Zweigstellen der Buchhandelskette Thalia war das Buch nicht in der Filiale vorrätig (dazu unten mehr). Selbiges bei diversen kleinen bis mittelgroßen Buchhändlern im gesamten Bundesgebiet. In diesen waren zumeist ausnahmslos alle anderen Titel der Spiegel-Bestsellerliste vorhanden.

Und nochmal: Wir schreiben hier über ein Buch, welches schon in der ersten Woche nach Erscheinen auf Platz 9 in die Spiegel-Bestsellerliste geschossen ist.

Bei einer relativ großen Buchhandlung in einer mitteldeutschen Kleinstadt fehlte nur das Otte-Buch in der Bestseller-Regalwand, ohne jeglichen Hinweis, dass es kurzzeitig vergriffen und/oder nicht lieferbar ist bzw. im Geschäft bestellt werden kann (zum Vergrößern auf das Bild klicken):

In vielen Buchhandlungen, wo lediglich eine Bestseller-Regalwand bis Platz 5 oder Platz 6 vorzufinden war, konnten die „Superschnüffler“ feststellen, dass die nachrangig platzierten Bücher der Spiegel-Bestsellerliste zumeist unten vor diese Regale drapiert wurden (beachte Bild unten mit den zwei roten Pfeilen) – außer natürlich „Weltsystemcrash“ von Platz 9 der Liste. (Link zur Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste KW 45/2019 zum Vergleich).

Oder wie in einer Thalia-Filiale in einer norddeutschen Küstenstadt, wo ebenfalls kein Buch von Otte zu finden war (siehe Bild unten) und ein PI-NEWS-LESER von einer Mitarbeiterin, die nach ihrem äußeren Erscheinungsbild zu urteilen eher dem linksradikalen Spektrum zuzurechnen sein dürfte (Name der PI-NEWS-REDAKTION bekannt), nach der höflichen Frage nach dem Otte-Werk von der Dame folgende Antwort im äußerst harschen Ton erhielt (ohne im PC recherchieren zu müssen):

„Das haben wir nicht. Es muss nachgedruckt werden. Wenn ich es jetzt bestelle, können Sie es so in 2-3 Wochen abholen.“

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken. Das Bild zeigt die Bestseller-Regalwand in einer Thalia-Filiale in einer norddeutschen Stadt. Davor platziert liegen die Bestseller von Doris Dörrie (Platz 7) sowie das Buch von Thomas Pietzinger (Platz 8).

Eine Freundin der Spürnase hat sich dann zwei Tage später in eine Thalia-Filiale in einer nicht weit entfernten Großstadt (50 Kilometer) begeben und eine erfreuliche Entdeckung gemacht: Wie eine Spiegel-Bestsellerwand in einer Thalia-Buchhandlung mit höchstwahrscheinlich etwas weniger linksideologisch geprägten Mitarbeitern aussieht, darf der geneigte Leser auf dem nächsten Lichtbild bewundern:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Alle Bücher der Spiegel-Bestsellerliste KW 45/2019 sind entsprechend einsortiert und in ausreichender Anzahl vorhanden. Womit wir bei der guten Nachricht angelangt wären: Einen extrem breit angelegten Boykott wie bei dem hochbrisanten Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ konnten die PI-NEWS-LESER beim Otte-Buch bisher noch nicht ausmachen.

Dennoch dürften die beschriebenen Boykottmaßnahmen zumindest mitverantwortlich dafür sein, dass der Otte-Bestseller „Weltsystemcrash“ von Platz 9 in KW 45/2019 auf Platz 11 in der laufenden KW 46/2019 abgerutscht ist. (Wie ein Boykott durch den Buchhandel die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste beeinflussen kann, darüber hat PI-News bereits ausführlich berichtet).

Übrigens: Wenn man als Buchautor kein breit angelegtes Schweigekartell der Mainstream-Medien (wie Prof. Dr. Max Otte) über sein Buch erdulden muss, dann schaffen es gute Autoren mitunter sogar – natürlich nur diejenigen, die von der AfD nichts halten und das auch öffentlich bekunden – mit einem Buch im exakt selben Themensegment wie Otte, schon in der ersten Woche nach Erscheinen, den ersten Platz der Spiegel-Bestsellerliste
zu erklimmen.

HERZLICHEN DANK an alle Spürnasen (Superschnüffler). Wir berichten weiter…

HINWEIS an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie den Namen und Anschriften des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!




Liebe BILD, die Leser bemerken auch das!

Es war einmal ein böser Silberjunge, der wenige Wochen vor einer entscheidenden Bundestagswahl, bei der eine noch bösere Partei wesentlich zu hoch in den Umfragen stand, ein Buch mit ganz doll bösen unbequemen Wahrheiten herausbrachte.

Weil das in rasanter Geschwindigkeit zum Spiegel-Bestseller mutierte Buch mit den ganz doll bösen unbequemen Wahrheiten aber vor der Bundestagswahl besser nicht so viele Bürger mit Wahlrecht lesen sollten, wurde es auf nahezu sämtlichen Ebenen mit Zensur und Boykott überzogen – und so verschwand es auf wundersame Weise auch aus der Bestsellerliste der BILD.

Was wie ein gruseliges Märchen aus fernen Diktaturen anmutet, war leider bittere Realität im demokratischen Vorzeigeland Deutschland des Jahres 2017!

Die PI-NEWS-REDAKTION hat diese zutiefst undemokratischen Vorgänge seinerzeit mit einer Artikelserie aufgedeckt und begleitet, unsere Stamm-Leser werden sich erinnern.

Aktuell erobert der renommierte Ökonomie-Professor Max Otte, der in einem hochbrisanten Buch bereits im Jahre 2006 den Ausbruch der Weltfinanzkrise (Schwarzer Oktober 2008) präzise vorhersagte, mit seinem neuesten Enthüllungswerk „Weltsystemcrash – Krisen, Unruhen und die Geburt einer neuen Weltordnung“ sämtliche Bestsellerlisten (PI-NEWS berichtete).

Und weil Otte als massiver Kritiker der Finanz-, Wirtschafts- und Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentlich in Erscheinung tritt und schon bei der oben beschriebenen Bundestagswahl dazu aufgerufen hatte, die Alternative für Deutschland (AfD) zu wählen, sind die PI-NEWS-LESER besonders hellhörig.

Jetzt hat uns ein findiger Leser darauf aufmerksam gemacht, dass bei der Amazon Bestseller-Liste (KW 43) auf dem Online-Portal der BILD seit Tagen alle Verkaufs-Links zu den Besteller-Büchern auf die Plattform des größten Versandbuchhändlers Deutschlands völlig intakt sind – lediglich bei Ottes hochbrisantem Enthüllungswerk führt der hinterlegte Verkaufs-Link ins Amazon-Nirwana:

Die PI-NEWS-Redaktion geht selbstverständlich davon aus, dass es sich bei diesem Sachverhalt schlicht um einen Fehler handelt und dass der Link zeitnah repariert wird. Aber heutzutage weiß man ja nie…

Mit HERZLICHEM DANK an Spürnase Frank Z.

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!




KOPP-Bestseller: Amazon zensiert „kritische“ Rezensionen

Eines gilt ab jetzt als sicher: Die PI-NEWS-LESER zählen zu den allerbesten Detektiven der Welt! Zunächst wurde von findigen PI-NEWS-LESERN rund um den Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ ein bundesweit breit angelegtes Kartell bestehend aus linksideologischen Buchhändlern enttarnt, welches das regierungskritische Werk aus dem Rottenburger KOPP Verlag in den Buchhandelsfilialen boykottiert – was in Bezug auf die damit einhergehende Manipulation der Rangfolge der einstmals renommierten Spiegel Bestsellerliste zu einem schicken Scharmützel zwischen dem Marktforschungsdienstleister media control und PI-NEWS geführt hat.

Jetzt haben PI-NEWS-DETEKTIVE festgestellt, dass Deutschlands größter Online-Versandbuchhändler Amazon „kritische“ Rezensionen zensiert.

Mehrere Einsendungen haben bestätigt, dass diverse Rezensionen zu dem Spiegel Bestseller von Stefan Schubert auf der Online-Verkaufsplattform von Amazon nur wenige Stunden nach Veröffentlichung schlicht wieder verschwunden sind.

Leider ist es den Spürnasen zu diesem Zeitpunkt nicht gelungen, die Verfasser dieser Rezensionen zu kontaktieren oder einen Screenshot der zensierten Beiträge anzufertigen. Auch wurde die PI-NEWS-REDAKTION von einem Leser darauf hingewiesen, dass für einen derart hochplatzierten Spiegel-Bestseller, der zudem seit Erscheinungsdatum bei den alternativen Medien ziemlich präsent in den Schlagzeilen steht, seiner bescheidenen Meinung nach wesentlich zu wenig Rezensionen vorhanden seien.

Nur wenige Tage später erreichte uns die folgende Einsendung eines Screenshots von einer auf der Online-Verkaufsplattform von Amazon nicht mehr vorhandenen Rezension:

Zum Vergrößern auf das Bild klicken. HINWEIS: „Verifizierter Kauf“ bedeutet, dass das Buch bei Amazon käuflich erworben wurde.

Wie beschrieben haben aufmerksame PI-NEWS-LESER diesen ungewöhnlichen Vorgang bereits bei mehreren Rezensionen zu dem Enthüllungsbestseller festgestellt, deren Formulierung ebenso nicht zu einer Löschung Anlaß geben haben dürfte (Stichwort: Maassches Zensurgesetz).

Nun besteht für einen Rezensenten der Online-Verkaufsplattform von Amazon auch die Möglichkeit, seine bereits veröffentlichte Rezension wieder selber ersatzlos zu streichen.

Sollte diese Konstellation bei der oben abgebildeten Rezension zutreffen, bitten wir um Nachricht des Autoren dieser Buchbesprechung. Wir werden unsere Leser in diesem eher unwahrscheinlichen Fall entsprechend informieren. Auch eine Stellungnahme von Amazon wird die PI-NEWS-REDAKTION im Wortlaut veröffentlichen.


Bestellinformation:

» Stefan Schubert: Die Destabilisierung Deutschlands, 22,99 €, hier bestellen!

ERNEUTE BITTE der PI-NEWS-REDAKTION an die Leser:
Wir werden an dem undemokratischen Boykott dranbleiben und bitten unsere Leser daher weiterhin darum, der PI-NEWS-REDAKTION ungewöhnliche Feststellungen in Bezug auf das neue Enthüllungsbuch im Netz und/oder in der Buchhandlung vor Ort mit Screenshot oder brauchbarem Lichtbild per Email zur Kenntnis zu reichen.




Boykott des Buchhändler-Kartells entfaltet Wirkung

Erst vor wenigen Tagen hat PI-NEWS enthüllt, dass ein äußerst breit angelegtes Kartell aus linksideologischen Buchhändlern den neuen Spiegel-Bestseller aus dem Rottenburger KOPP Verlag beim Filialverkauf boykottiert. Jetzt ist amtlich, dass der zutiefst undemokratische Boykott seine Wirkung nicht verfehlt.

Das neue Enthüllungsbuch „Die Destabilisierung Deutschlands“ von Stefan Schubert birgt nicht nur für diverse Minister des Kabinetts der linksgrünen CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel puren Sprengstoff. Wie PI-NEWS ausführlich berichtete, erscheinen die brisanten Informationen aus hochrangigen Ermittlerkreisen über den bislang folgenschwersten islamischen Terroranschlag auf deutschem Boden für einen veritablen Polit- und Geheimdienstskandal bestens geeignet. Grund genug für die regierungstreue Mainstream-Presse das unliebsame Buch in Gänze zu ignorieren.

Trotz des Schweigekartells der bundesdeutschen Presselandschaft – oder gerade deswegen – ist das Amri-Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag schon in der zweiten Woche nach seinem Erscheinungsdatum auf Platz 20 (Ausgabe 33 / 2018) in die Spiegel-Bestsellerliste eingestiegen.

Ein bemerkenswerter Erfolg!

Nur kurze Zeit später haben findige PI-NEWS-LESER einen weiteren Skandal um das Buch aufgedeckt, welcher sich unmittelbar auch auf die Ermittlung der Rangfolge der einstmals renommierten Spiegel-Bestellerliste auswirkt:

Ein breit angelegtes Kartell aus linksideologischen Buchhändlern boykottiert den Spiegel-Bestseller beim Filialverkauf – es wird schlicht nicht ausgestellt und ist auch in den Filialen nicht vorrätig. In mehreren Hundert Buchhandelsfilialen im gesamten Bundesgebiet haben interessierte Buchkäufer entsprechend nicht die Möglichkeit, durch einen versierten Blick in das Buch eine positive Kaufentscheidung zu fällen.

Das wiederum hat zur Folge, dass die vom Marktforschungsdienstleister media control zur Ermittlung der Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste herangezogenen Abverkaufszahlen von mehr als 4200 buchhändlerischen Verkaufsstellen in nicht unerheblicher Anzahl manipuliert sind.

Und schon in der aktuell laufenden Spiegel-Bestsellerwoche (Ausgabe 34 / 2018) entfaltet dieser breit angelegte Boykott seine undemokratische Wirkung: Das regierungskritische Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag hat acht Plätze eingebüßt und ist jetzt auf Rang 28 eingestuft.

Unser Enthüllungsbericht über diesen Umstand hat hohe Wellen geschlagen!
Mehr in Kürze hier auf PI-NEWS…

Bestellinformation:

» Stefan Schubert: Die Destabilisierung Deutschlands, 22,99 €, hier bestellen!

ERNEUTE BITTE der PI-NEWS-REDAKTION an die Leser:
Wir werden an dem undemokratischen Boykott dranbleiben und bitten unsere Leser daher weiterhin darum, der PI-NEWS-REDAKTION ungewöhnliche Feststellungen in Bezug auf das neue Enthüllungsbuch im Netz und/oder in der Buchhandlung vor Ort mit Screenshot oder brauchbarem Lichtbild per Email zur Kenntnis zu reichen.




Bundesweites Buchhändlerkartell boykottiert Spiegel-Bestseller

Für Verfechter der offenen Grenzen und unkontrollierten Masseneinwanderung, also ganz stramme Linksideologen, ist die linksgrüne CDU-Kanzlerin Merkel ein wahrer Segen. Exakt dasselbe Klientel ist vermehrt auch unter den Buchhändlern in Deutschland zu finden – die für ihre perfiden Ziele gerade den letzten Rest an Glaubwürdigkeit der längst angeschlagenen Spiegel-Bestsellerliste opfern.

Seit 1971 ermittelt buchreport im Auftrag des Nachrichten-Magazins Der Spiegel die aktuellen Hardcover-Rankings für die einst renommierte Spiegel-Bestsellerliste. Und nach wie vor werden die Spiegel-Bestsellerlisten von hunderttausenden Buchkäufern in der Bundesrepublik Woche für Woche als wichtige Informationsquelle und Kaufempfehlung herangezogen. Die wöchentliche Ermittlung der Rangfolge der strauchelnden Spiegel-Bestsellerlisten wird durch elektronische Abfrage in den Warenwirtschaftssystemen von mehr als 4200 buchhändlerischen Verkaufsstellen ermittelt – darunter zählen mittlerweile sogar die Amazon-Abverkaufsdaten. Verantwortlich für das Zahlen- und Datenmaterial ist Deutschlands führender Dienstleister im Bereich Medieninformationen, die Firma media control mit Sitz in Baden-Baden.

PI-NEWS hat schon im letzten Jahr die breit angelegte Mainstream-Medienzensur des Buches „Kontrollverlust“ von Silberjunge Thorsten Schulte, welches wenige Wochen vor der Bundestagswahl erschienen und mit der selbsternannten politischen Machtelite um Merkel und Schulz hart ins Gericht gegangen ist, von Beginn an journalistisch begleitet.

Auch der seinerzeit abgesprochene, weitreichende Bestseller-Boykott durch Deutschlands linksgestricktes Buchhändler-Kartell und die damit einhergehenden Folgen für die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste wurden durch unsere Leser weitestgehend aufgedeckt und konnten hinreichend dokumentiert und belegt werden (siehe beispielsweise hier, hier oder hier). Genutzt hat es dem linken Establishment damals rein gar nichts, denn das Buch war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste, auch dank der PI-NEWS-Leser, ganz weit oben vertreten.

Denselben Leidensweg muss gerade der neue Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ von Ex-Polizist und Spiegel-Bestsellerautor Stefan Schubert bestreiten. Im letzten Kapitel des Buches, welches sich ausführlich mit dem Moslem-Terroristen Anis Amri beschäftigt und mit Insiderinformationen aus hochrangigen Ermittlerkreisen den Grund seiner Nichtfestnahme belegt, birgt einen staatspolitischen Skandal erster Güte. Und auch dieses Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag hat es schon nach einer Woche auf Platz 20 der Spiegel-Bestsellerliste (Woche 33/2018) geschafft und damit dem breit angelegten Schweigekartell der Mainstream-Medien getrotzt.

In weiser Voraussicht hat die PI-NEWS-REDAKTION die Leser bereits darum gebeten, ungewöhnliche Feststellungen in Bezug auf das neue Enthüllungsbuch im Netz und/oder in der Buchhandlung vor Ort mit Screenshot oder brauchbarem Lichtbild zu übersenden. Mit den jetzt vorliegenden Einsendungen der PI-NEWS-LESER und eigenen Recherchen belegen wir im Folgenden einen erneuten, bundesweit breit angelegten Bestseller-Boykott der linksideologischen Buchhändler.

Mayersche Buchhandlung:

Nachfolgende Fotos stammen aus einer der Filialen der Mayerschen Buchhandlung in der Ruhrgebietsmetropole Essen (zum Vergrößern aufs Bild klicken):

Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist (weitere Fotos vorhanden), sind alle Spiegel-Bestseller der Woche 33/2018 in ihren dafür vorgesehenen Regalfächern in der Spiegel-Bestsellerwand einsortiert und können vom interessierten Leser in Augenschein genommen werden – bis auf eines: Platz 20.

Auf dem Hinweisschild zum Enthüllungsbestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ ist zu lesen:

„Dieser Titel ist zur Zeit leider nicht im Haus. Wir können ihn für Sie bestellen.“

Auf die an eine Mitarbeiterin gerichtete Nachfrage, bis wann das Buch geliefert werden könne, folgte die unverzügliche Antwort: „Wenn ich es heute bestelle, ist es morgen da.“ Auf weitere, etwas bestimmtere Nachfrage, ob es der Verkäuferin nicht selbst komisch vorkäme, dass alle Bücher ausgestellt würden, außer dies eine, folgte die freche Antwort: „Glücklicherweise können wir auswählen, welche Bücher wir hier im Laden ausstellen und welche nicht.“ Damit war eigentlich alles gesagt.

In der nächsten Essener Filiale etwas später dann dieselbe Prozedur mit einer anderen Dame. Dieses Mal am Ende der Konversation mit der Nachfrage: „Können Sie bitte mal nachschauen, in welcher Filiale das Buch vorrätig ist – ich möchte es unbedingt heute kaufen, weil ich in den Urlaub fahre.“ Die Antwort nach kurzer Recherche im PC: „In keiner.“

Halten wir kurz fest: Einer der größten westdeutschen Buchhändler mit 55 Filialen boykottiert das regierungskritische Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag in sämtlichen Filialen (weitere Beweise aus weiteren Filialen vorhanden).

Osiandersche Buchhandlung:

Nachfolgendes Lichtbild stammt von einer der Osiander-Filialen in Baden-Württemberg:

Auch aus unzähligen Filialen der Buchhandelskette Osiander, die mit insgesamt 50 Buchhandlungen zu der größten in Südwestdeutschland zählt, erreichten uns zahlreiche Hinweise, dass das regierungskritische Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag in keiner Filiale vorrätig und/oder ausgestellt ist. Auf Nachfrage räumen einige Filialmitarbeiter sogar ein, dass Osiander das Buch nur auf konkrete Bestellung verkauft, weil es aus dem KOPP Verlag stammt.

Halten wir kurz fest: Einer der größten deutschen Buchhändler mit 50 Filialen in Südwestdeutschland boykottiert das regierungskritische Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag in sämtlichen Filialen (weitere Beweise vorhanden).

Bei Deutschlands großem Multikanal-Buchhändler, Weltbild, kann man schon auf deren Internetshopseite über den Button „Filialverfügbarkeit“ problemlos nachprüfen, dass das regierungskritische Enthüllungswerk aus dem Rottenburger KOPP Verlag in keiner der bundesweit 64 Filialen vorhanden ist:

Und auch aus unzähligen Filialen der großen Buchhandelsketten Thalia und Hugendubel sowie von kleineren Buchhändlern in ganz Deutschland wurden uns ähnliche oder gleichgelagerte Boykottmaßnahmen zur Kenntnis gereicht. Diese werden wir in weiteren Beiträgen gerne veröffentlichen. Aus gut informierten Kreisen wurde uns bekannt, dass bei keiner der genannten Buchhändler ein Lieferengpass vorhanden ist oder war. Der Buchgroßhändler Libri GmbH hatte zu jedem Zeitpunkt ausreichend Bücher des KOPP-Bestsellers auf Lager.

Es steht hier ganz eindeutig der dringende Verdacht einer breit angelegten Absprache im Raum. Für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass das für rechtswidrige Absprachen im Handel zuständige Bundeskartellamt die Ermittlungen aufnimmt, werden wir unser Material gerne zur Verfügung stellen.

Für die einstmals renommierte Spiegel-Bestsellerliste bedeutet der beschriebene Boykott, dass die Ermittlung der Bestseller-Rangfolge – sollten auch nur 30 Prozent der insgesamt 4700 buchhändlerischen Verkaufsstellen sich an dem breit angelegten Boykott beteiligen – jegliche Glaubwürdigkeit verloren hat!

Die für die Buch-Marktforschung bei media control verantwortlichen Mitarbeiter werden die sachlich fundierten und höflich formulierten Anfragen der Leser sicherlich gerne beantworten und zur Aufklärung beitragen…

Bestellinformation:

» Stefan Schubert: Die Destabilisierung Deutschlands, 22,99 €, hier bestellen!

ERNEUTE BITTE der PI-NEWS-REDAKTION an die Leser:
Wir werden an dem undemokratischen Boykott dranbleiben und bitten unsere Leser daher weiterhin darum, der PI-NEWS-REDAKTION ungewöhnliche Feststellungen in Bezug auf das neue Enthüllungsbuch im Netz und/oder in der Buchhandlung vor Ort mit Screenshot oder brauchbarem Lichtbild per Email zur Kenntnis zu reichen.