NRW: Deutschlandfahnen für Polizisten verboten

Nicht nur das „deutsche Volk“ soll in NRW abgeschafft werden, jetzt werden in NRW Polizisten schon im Vorfeld der Fußball-WM Deutschlandfahnen verboten! In Sachsen-Anhalt hingegen sind sie erlaubt. Man achte auf die Begründung. Wer könnte sich wohl in NRW durch deutsche Fahnen in Deutschland provoziert fühlen?

Ad hoc news berichtet:

Nordrhein-Westfalens Polizisten dürfen während der Fußball-Weltmeisterschaft keine Flagge zeigen. Das Schmücken von Uniformen oder Einsatzwagen mit Fahnen oder Wimpeln in den deutschen Nationalfarben schwarz-rot-gold als Sympathiebekundung für die Nationalelf sei «selbstverständlich» nicht erlaubt, sagte ein Sprecher des Innenministeriums auf ddp-Anfrage.

Zur Begründung sagte er, dass dies von Fans anderer Nationen als Provokation missverstanden werden könnte. «Wir wollen keine unnötigen Komplikationen bei Einsätzen», sagte er. Schließlich seien Polizisten zur Neutralität verpflichtet.

Ist es „selbstverständlich“, mit der eigenen Nationalmannschaft nicht zu sympathisieren, weil sich der eine oder andere Gast im Lande auf den Schlips getreten fühlen könnte? Offenbar nicht, denn

In Sachsen-Anhalt zum Beispiel dürfen Polizeibeamte wie bereits während der WM vor vier Jahren mit der Deutschlandfahne am Auto Streife fahren.

Tja, die Wessis sind eben schon weiter…

(Spürnase: BePe)




Eine britische Sicht zum heutigen Deutschland

Die britische Daily Mail berichtet heute über Deutschland und die Deutschen. Doch geht es in diesem Betrag nicht um Sauerkraut, Bier und Kartoffeln, sondern um das wiederauflebende deutsche Selbstbewusstsein, das von den Briten als mehrheitlich positiv beurteilt wird. 60 Jahre nach dem Dritten Reich beginne sich der Selbsthass der Deutschen langsam zu legen.

Nach Generationen der kollektiven Selbstzerfleischung trete eine Normalisierung ein. Man sehe vermehrt deutsche Fahnen und es gebe sogar junge Deutsche, die stolz seien auf ihr Land, ohne deswegen gleich Nazis zu sein. Die Deutschen fangen demnach wieder an, ihr Land zu lieben, doch in bestimmten Grenzen. Gemäß Umfragen wären nur 14 Prozent der Bundesbürger im Notfall bereit, für ihr Land zu sterben, viel weniger als in Großbritannien oder in den USA.




Große Freude in Moers

moers-moscheeWar das eine Freude: In Moers, gleich um die Ecke von Duisburg mit seiner Megamoschee, wurde endlich auch mal wieder eine Moschee eröffnet. Zum Zeichen der gelungenen Integration trugen Frauen und kleine Mädchen bunte Kopftücher aus türkischen Fahnen und der Bürgermeister von Moers sprach auf türkisch.

Der Westen berichtete vom freudigen Ereignis mit sichtlicher Rührung und zahlreiche Bürger fühlten sich veranlasst … ihre Meinung zur Meldung abzugeben. Aber nicht alles passte so richtig ins Bild, und so verschwanden von über 130 Leserkommentaren der vergangenen Nacht einige. Ungefähr 70, um genau zu sein.

Glücklicherweise war PI-Leser Baschti so umsichtig, noch in der Nacht alle bis dahin abgegebenen Meinungen zu archivieren, und stellt uns diese nun zur Veröffentlichung zur Verfügung. Das tun wir gerne, der Wissenschaft zuliebe. Forscher können nun beispielsweise die entrückten Kommentare mit den noch vorhandenen vergleichen und möglicherweise interessante Muster entdecken, die das rätselhafte Verschwinden erklären könnten. Aber auch für die Wissenschaftler der Zukunft könnten die archivierten Texte aus einer Zeit, in der soviel Archiviertes verloren ging, interessant sein. Zeigt es doch, dass entgegen zukünftigen Lehrmeinungen sehr wohl viele Bürger kommen sahen, was dann gekommen sein wird.

Hier sind die Meinungen der Leser des Westens zur Eröffnung einer Moschee in Moers – bevor der Zensor zuschlug:

0 Trackbacks
Die Trackback URL zu diesem Artikel ist:
http://www.derwesten.de/community/remoteS1Articles/news-115104808/trackbacks/create
134 Kommentare

uiiii, das flamewar ist eröffnet
#1 von maped, vor 8 Stunden

warum sind Moschee-bauten wo die türkisch-nationalistische Religionsbehörde ihre Finger mit dabei hat überhaupt erlaubt?

Warum wird türkischer Nationalismus und politischer Islamismus toleriert?

Manche Moscheen sind Horte von Gewalt-Predigten gegen Deutsche und Deutschland. Und Deutschland erlaubt das?

#2 von MoscheebautenTürkischeBehörde, vor 8 Stunden

Schaut euch mal die Kopftücher an:

mit TÜRKISCHER FLAGGE !

So viel zum Thema integriert.

Stoppt türkischen Nationalismus in Deutschland.
#3 von KopftücherTürkeiflagge, vor 8 Stunden

Und die netten Kinder mit ihren bunten Kopftüchern. Niedlich!
#4 von Random, vor 8 Stunden

Liegt Moers in der Türkei!
#5 von blödelbarde, vor 8 Stunden

Die Islamisierung geht weiter und in einigen Jahren ist das alles in Islamistischer Hand.
#6 von Mahno, vor 7 Stunden

Und die Landnahme geht weiter…!
#7 von Beobachter, vor 7 Stunden

Bürgermeister Ballhaus hat sich schon voll integriert. Er spricht akzentfrei Türkisch. Da kann man sehen, wohin Deutschland steuert.
#8 von K.Zimmer, vor 7 Stunden

Rechts ein Link zum türkischen Frauenhändler. Unten ein Link zum türkischen Frauenhändler!

Willkommen bei DerOähWesten
#9 von Beobachter, vor 7 Stunden

Schaitan Erdogan nennt seine Landsleute „Botschafter einer Zivilisation des Friedens“. Das bedeutet, dass er davon ausgeht, dass sich die Türken in Deutschland entweder nicht im Zustand des Friedens befinden oder die Türken den Islam als Botschafter nach Deutschland bringen sollen.
#10 von Der einzigwahre Rüdiger, vor 7 Stunden

So lange in diesen Moscheen nicht die Schwerter gelagert werden, die zur Missionierung von „Ungläubigen“ eingesetzt werden sollen, ist mir dieser archaische Islam völlig gleichgültig.
#11 von BerndBruns, vor 7 Stunden

Herr Bruns, völlig meine Meinung.
Nicht die Moscheen sind das Problem, sondern die teilweise radikale Gesinnung dir dort womöglich gepredigt und gelebt wird. Die wenigsten sind Horte des Radikalismus, aber man darf auch nicht die Augen davor verschließen das es diese radikalen Ausnahmen auch gibt.

Aber immer wenn ich die kleinen Mädchen unter 10 Jahren im Kopftuch sehe weine ich innerlich.
Aber die tragen das sicher alle nur rein freiwiillig, und haben sich in einem Klima der Toleranz nach reiflicher innerer Einkehr aus freien Stücken zu diesem Schritt entschlossen. Davon bin ich zutiefst überzeugt…. Oder so.
#12 von Anti Karnevalist, vor 7 Stunden

Kopftücher mit türkischer Flagge, ein Bürgermeister der türkisch spricht. Die Moscheen wachsen nur so aus dem Boden.
#13 von fields, vor 7 Stunden

Nach wie vor geht mein Mitgefühl an die unmittelbare Nachbarschaft! Bei den türkischen Kopftüchern kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln, da fehlen mir echt die Worte! Wahnsinn!
#14 von MoeserBürger, vor 7 Stunden

Allahuakbar,danke Deutschland,danke Bürgermeister,das wir unsere religion hier leben können.Danke.Gott soll uns vor Rechts und Moschee gegner schützen,und uns mit frieden leben lassen mit dem anderen Religionen.
#15 von Ömer Edis, vor 7 Stunden

Bei den Kopftuchträgerinnen fehlt jetzt nur noch der lange weiße Bart.Dann hätte das Ganze wieder was Christliches:-)
#16 von Der einzigwahre Rüdiger, vor 7 Stunden

Und noch ne neue Mosche,
Und in ein paar Jahren steht in D in jeder Starße eine Moschee,,,

P.S.: Das Bild mit den Muslimas mit dem Kopftuch mit dem Motiv der Türkischen Nationalfahne: Sieht zwar lustig aus. isses aber nicht…

Wenn ich in der Öffentlichkeit in D die Deutsche Fahne zeige, ist das nicht normal und befinde mich sofort in einerbestimmten Politischen Ecke gedrängt…

#17 von Elektrosteiger, vor 7 Stunden

Kleine Erinnerung:
Wir haben Religionsfreiheit!
#18 von jklasdfiuz, vor 7 Stunden

hammerhart
mir fehlen die worte
#19 von nic, vor 7 Stunden

da muss ich als bürger mit migrationshintergrund sagen, dass diese kopftücher mit türkei-symbolen total fehl am platz sind.
was soll das?! welchen zweck hat das? meinetwegen sollen die beten. aber welches gefahrenpotenzial steckt in menschen, die sowohl nationalistisch sind als auch streng religiös?
das muss nicht sein.

das gibt rechten deutschen dann natürlich einen grund, hier zu diskutieren.
#20 von Town Hall, vor 6 Stunden

Mir ist das vorher noch nie so aufgefallen … ist das bei Eröffnungen dieser angeblichen „Gotteshäuser“ immer so oder sind diese türkischen Kopftücher dieses Mal besonders provokant???
Ich persönlich finde das alles einfach nur noch gefährlich, da es eindeutig zeigt, dass der Islam nichts mit, von uns verstandener, Religion zu tun hat.
#21 von AnaR, vor 6 Stunden

Bürgermeister begrüßte Gäste auf Türkisch

ist Moers neuerdings in der Türkei???

Zementierung der Prallelgesellschaft!!!
wech damit!!!
#22 von A.S., vor 6 Stunden

Wieviele Fotostrecken muss DerWesten den noch online stellen, bis ihr Banausen die Bereicherung erkennt, die vom Islam ausgeht? Ich jedenfalls freue mich sehr darüber, dass nun auch Moers-Hochstraß in der Moderne angekommen ist. Die Kolonialverwaltung leistet hier ausgezeichnete Arbeit. Ich überlege auch ernsthaft zu konvertieren und dann bei muslima.com einkaufen zu gehen.
#23 von anaheim, vor 6 Stunden

Bratwurst statt Döner!!!
#24 von kerchak, vor 6 Stunden

(..)

Ich freu mich über nun ganz besonders, dass ein Herr Rasmussen zum neuen NATO-Chef gemacht wurde.

Seine liberale Haltung beim (inszenierten) mohammedanischen Aufschrei um die Mohammed-Karikaturen lässt Kritiker an dieser seltsamen Ideologie wenigstens ein wenig Hoffnung auf eine freie Zukunft.

Schönen Tag noch.
#25 von SchwarzeWeisheit, vor 6 Stunden

Und jetzt bauen wir in der Türkei mal eine Kirche.
Wo führt uns unsere Politik noch hin bald sind wir Ausländer im eigenen Land
#26 von denis04, vor 6 Stunden

„…alle Gäste wurden mit wunderschönen, langstieligen roten Rosen empfangen.“

Würde mich mal interessieren wieviele der Gäste wissen, was die Rose im Islam bedeutet.
Aber egal … hatte ja ganz sicher genau so wenig Bedeutung wie die türkischen Kopftücher.
#27 von AnaR, vor 6 Stunden

(..)

Tja, die wissen schon aufs fürstlichste uns zu verhöhnen, so auch mit den symbolischen Rosen.

Die Unwissenheit der stämmigen Bevölkerung soweie deren Vertreter ist schier grenzenlos.

Schönen Tag noch.
#28 von SchwarzeWeisheit, vor 6 Stunden

Und noch mehr neue Moscheen bereichern die Kultur in D.
Fragt sich aber nur, welche Kultur???
#29 von Elektrosteiger, vor 6 Stunden

Jede einzelne neue Moschee ist ein Schritt weg von der Integration.

Im Bus türkische Durchsagen und selbst bei Ikea und Kaufland kommen die Ansagen schon auf türkisch.

Die Türken selber wollen nur unsere Geld und dann sind sie nett zu uns, ansonsten verachten sie uns. Sie bauen sich ihre Parallelgesellschaft immer weiter aus und keiner macht was dagegen.

Ich habe mit dem 2ten Weltkrieg nichts zu tun und ich habe kein Verständnis dafür dass unsere Politiker unser Land immer mehr verkaufen.
#30 von Schalkahn, vor 6 Stunden

Wenn ich lese, dass mit Rosenwasser vom christlichen Glauben gesäubert wurde, sollte das jedem zu denken geben.
#31 von Twister, vor 6 Stunden

WUNDERSCHÖN!
#32 von blödelbarde, vor 6 Stunden

Abartig sind die meisten Kommentare!! Webmaster, bitte löschen!!!!
#33 von Thorsten P., vor 6 Stunden

@ Thorsten:

Das wird die Meinungen der Leute auch nicht ändern. Und der Unmut wächst. Die Politik sollte nicht vergessen wo sie herkommt ;-).

#34 von Schalkahn, vor 6 Stunden

Meine Güte, muss diesem verschissenen braunen Haufen langweilig sein, der Artikel ist kaum 2 Stunden eingestellt und schon hat der Idiotenverein hier wieder seinem täglichen Rassismus freien Lauf gelassen….
Liebe Moderation, geilt sie sowas eigentlich auf oder halten sie ihren unverdienten Mittagsschlaf….
Bin mal auf den nächsten „Zivilcourage gegen Rechts“-Artikel gespannt, wo sich dann scheinheilig empört wird….
#35 von Keinplatzfürdoofnazis, vor 6 Stunden

@keinplatzfürdoofnazis:

Was ist eigentlich los ? Wir dürfen alle unsere eigenen Meinungen haben oder nicht. Ich bin nicht rechts aber dennoch bin ich für die landeseigene Kultur und nicht dafür das unser Staat einfach alles zulässt.
#36 von Schalkahn, vor 6 Stunden

@ Thorsten P.

Genau … löschen wir die Meinung der Menschen einfach … ist so herrlich einfach … und, um beim Thema zu bleiben, WUNDERSCHÖN.
#37 von AnaR, vor 6 Stunden

„Abartig sind die meisten Kommentare!! Webmaster, bitte löschen!!!!“

@ThorstenP
Ihr Nörgel-Kommentar bleibt doch auch stehen.

Wenn Sie ein Problem mit der Meinungsfreiheit haben, dann wandern Sie doch nach China aus…
Aber bitte ersparen sie uns ihre Zensur-Gelüste..
#38 von AntiThorsten, vor 6 Stunden

@keinplatzfürdoofnazis

Ihr Beitrag trägt wie immer unheimlich viel zum Thema bei. Interessant wäre mal Ihre Meinung zu den türkischen Kopftüchern und den Rosen … aber das wäre wahrscheinlich zu kompliziert. Ist viel einfacher Menschen zu beleidigen.
#39 von AnaR, vor 6 Stunden

Man sollte langsam echt vorsichtig werden denn die FInanzkrise wird Spuren hinterlassen, dazu diese Geschichten das andere Kulturen hier tun und lassen können was sie wollen.

Ein Israeli darf seine Flagge nicht aufhängen aber Türken dürfen das.

Der Zorn wächst und ich komme im ganzen Ruhrgebiet rum. Ich höre jeden Tag wie sehr die Leute ihre Abneigung hegen und pflegen und das nicht aus Spass sondern weil die langsam die Nase voll haben.
#40 von Schalkahn, vor 5 Stunden

@ Keinplatzfürdoofnazis

Mein lieber Junge, was musst du für Minderwertigkeitskomplexe haben, wenn du es nötig hast, gegen pöse „Nazis“ zu kämpfen.
Immer getreu dem Motto: „Ich bin vielleicht nicht der Größte, aber wenigstens besser als die „Nazis“…
#41 von AntiThorsten, vor 5 Stunden

Zu # 16 Ömer Edis: Sie machen wohl Witze. Mit anderen Religionen zusammen leben? Was ist zb mit dem Irak? Da wurden nicht-Muslime verjagt, wegen ihrer Religion,,, die armen Menschen sind jetzt in Deutschland.
Schalten Sie bitte doch erst mal den Kopf ein und überlegen, was Sie da schreiben.
#42 von Peter X, vor 5 Stunden

Vor Jahrzehnten gab es den Witz: Wie kann China gegen die Sowjetunion einen Krieg gewinnen?
Ganz einfach es lassen sich einfach 500 Millionen Chinesische Soldaten gefangen nehmen.
Das müssen die Türken irgendwie begriffen haben.
#43 von 1980, vor 5 Stunden

Wie soll man sich denn hier eigentlich integrieren, wenn die Leute für andere Kulturen und Religionen nicht einmal offen sind?? Die Hauptsache ist bei vielen, einfach mal labern ohne etwas über den anderen zu wissen. Mein Tipp wäre, einfach mal die anderen kennenlernen und dann beurteilen.
#44 von deroffene, vor 5 Stunden

Die Religion ist mir egal. Das Zusammenleben ist wichtig aber das wollen die Türken nicht. Sie wollen unser Geld und dann sind sie nett ansonsten sind wir den Türken scheissegal. Sprechen wir es doch einfach mal so aus. Das heißt nicht das ich rechts bin. Sie sind mir nur auch scheissegal weil sie außerhalb der Religion keine Kultur haben außer posen, Nokia, Mercedes, BMW und Marlboro, ach und pöbeln nicht zu vergessen.
#45 von Schalkahn, vor 5 Stunden

„Wie soll man sich denn hier eigentlich integrieren, wenn die Leute für andere Kulturen und Religionen nicht einmal offen sind?? Die Hauptsache ist bei vielen, einfach mal labern ohne etwas über den anderen zu wissen. Mein Tipp wäre, einfach mal die anderen kennenlernen und dann beurteilen.“

@ deroffnene

Ja, da haben sie die türkischen „Mitbürgerinnen“, die mit dem der türkischen Nationalflagge als Kopftuch zur Moschee-Eröffnung kommen, aber treffend beschrieben…
#46 von hlloliebeschallplattenfreunde, vor 5 Stunden

@ deroffene

Den Ratschlag kann man nur zurückgeben. Lernen Sie die islamischen Mitbürger kennen (ich meine jetzt nicht den freundlichen Gemüsehändler oder Dönerverkäufer) und beurteilen Sie dann.
#47 von AnaR, vor 5 Stunden

ich wäre für eine moscheesteuer von 2000€ je m2 im jahr;nur um das Schwarzgeld wieder reinzuholen!!
#48 von JOGIBAER, vor 5 Stunden

Warum sollte ich auf Menschen zugehen die ihr eigenes Ding machen und uns nicht für voll nehmen ?

Die Türken sind hier um hier das Geld zu machen um es dann in die Türkei zu bringen.

Versteckt Euch doch alle hinter Euren Moralvorstellungen und dem tollen Zusammenlebenswunsch. Er wird nie in Erfüllung ! Niemals.
#49 von Schalkahn, vor 5 Stunden

#49, #48, ……den Nagel auf den Kopf getroffen,,,
#50 von Peter X, vor 5 Stunden

Ein deutscher Bürgermeister spricht auf türkisch. Suuuupppper !!! Schlimmer gehts nimmer….

Noch ein paar Jährchen und man merkt nicht mehr, dass hier mal Deutschland war.
#51 von meier, vor 5 Stunden

Gibt es in Moers jetzt auch so einen schicken Hinrichtungsplatz wie neben der Sajjida-Aischa-Moschee in Mekka?
#52 von BlutSventje, vor 5 Stunden

Wer regiert uns eigentlich??? Deutschland schaut zu, bis es zu spät ist. Lieber schrumpfen als ein Vielvölkerstaat. Die gewählten Politiker vertreten nicht mehr die Meinung des Volkes! Die Demokratie ist am Ende.
#53 von biggetalerfred, vor 5 Stunden

Zu 50# : alles schon versucht. Ich lebe hier im Haus mit 2 Türkischen Mitparteien. Seit 10 Jahren. Die Leute haben ihre eigenen vorstellungen, trampeln nachts um 2 Uhr durch den Haudflur. reden mit ihnen hat nichts gebracht, ich habe es mehr als einmal versucht. Vergeblich. Aber wehe mein Hund bellt,,,
Ich habe oft versucht, mit anderen Türkischen Menschen zu reden. freundschaften sind nie entstanden. Und das lag ganz bestimmt nicht an mir.
#54 von Peter X, vor 5 Stunden

holt mehr türken ins land!

blue-wonder.org

.

#55 von SchrammbowskiXXX, vor 5 Stunden

korrektur,,: Nicht #50, sondern #48
#56 von Peter X, vor 5 Stunden

Wir müssen alte Zöpfe abschneiden und uns von so heidnischen Bräuchen wie die Trennung von Staat und Kirche endlich trennen. Zur modernen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts gehört auch eine gut organisierte Staatskirche.

Ich plädiere deshalb auch dafür, das fortschrittliche türkische Modell 1 zu 1 zu übernehmen. Durch ein mit allen notwendigen Kompetenzen ausgestattetes Religionsministerium könnten die christlichen Kirchen reformiert und die islamischen Standards Schritt für Schritt implementiert werden.

Am Ende des Prozesses muss dann der steuerfinanzierte Islam für alle („Bürgerreligion“) stehen.
#57 von anaheim, vor 5 Stunden

wie immer lustig hier..
vor ein paar jahren gabs nen witz warum die türkei net bei zur fussball wm durften- weil die an jede ecke ne dönerbude aufmachen würden… jetzt sinds moscheen..
danke deutschland das die uns auslachen dürfen-.-
in diesem sinne
#58 von TH., vor 5 Stunden

Wir wurden jahrlang von unseren türkischen Nachbarn tyrannisiert. Hätte ich keine Kinder dann…..

Andere türkische Nachbar klopfen am 1ten Weihnachtstag ihre Teppiche 2 Stunden aus. Andere mähen an Feiertagen ihre Gärten.

Widerrum andere machen Rollerprobefahrten Sonntags um 8.00 Uhr und wecken die Nachbarschaft auf.

Türkische Kinder in den Nachbarschaft haben ein Sozialverhalten was einfach nur ne Lachnummer ist. Aggressiv, laut und Repekt vor Älteren ?

Aber ich als Deutscher soll denen noch den Hof machen und die kennenlernen ?

Macht Ihr mal. Ich machs nicht mehr. Und Schuld bin ich es nicht.
#59 von Schalkahn, vor 5 Stunden

Wir Deutschen müssen nur anders wählen, dann wird das Problem gelöst.
#60 von Banjoboy10, vor 5 Stunden

@ anaheim

:o) Ich bin ganz Ihrer Meinung … Republik, Diktatur oder Monarchie … alles Mist.

Nehmen wir jetzt endlich mal die Staatsform Islam … eine Theokratie, welche eigentlich keine ist, bringt es ja vielleicht.
#61 von AnaR, vor 5 Stunden

Sieht aus wie beim Rosenmontagszug.
#62 von Downtown, vor 5 Stunden

@53
Stimmt, das Volk möchte keine Moscheen und trotzdem wird über unseren Kopf anders entschieden. Wie wär es mal , langsam in Deutschland an Volksabstimmungen zu denken?
#63 von fields, vor 5 Stunden

Judenhass und Unterdrückung von Frauen und Andersgläubigen, Ehrenmorde und Zwangsheirat!

Islam = Frieden !!!!!

blue-wonder.org

.
#64 von SchrammbowskiXXX, vor 5 Stunden

Judenhass und Unterdrückung von Frauen und Andersgläubigen, Ehrenmorde und Zwangsheirat!

Islam = Frieden !!!!!

blue-wonder.org

.
#65 von SchrammbowskiXXX, vor 5 Stunden

Hach – herrlich –

Moers, wie es leibt und lebt. Ist halt Niederrhein. Klassisches Sumpfgebiet

Der sonntägliche Biedermeier- und Brandstifter-Stammtisch.

Tragen die Milchmädchen bei Euch eigentlich immer noch Kopftuch, damit man sie von den Kühen unterscheiden kann?

#66 von CaptainWillard, vor 4 Stunden

Ich finde es beschämend, was deutsche Politiker ihrem Volk zumuten.
Das Volk schwebt immer stärker in Existenängsten, muss aber miterleben, wie eine Prunkmoschee nach der anderen errichtet wird.
Das kann und wird auf Dauer nicht gut gehen.
#67 von TanjaD, vor 4 Stunden

mich würde mal interessieren, ob der Redakteur die „Friede, Freude Eierkuchennummer“, die er beschreibt, eigentlich selber glaubt.
#68 von Jotka, vor 4 Stunden

„Der sonntägliche Biedermeier- und Brandstifter-Stammtisch.“

@CaptainWillard

Ich verbeuge mich vor dir, CaptainWillNerd, schöne Charakterisierung der neuen Moschee.
Auch Wenn mich dein rassistischer Unterton etwas betroffen macht…
#69 von WillardFan, vor 4 Stunden

Interessant wäre ja mal zu wissen, wie viele der brauen Mitschreiber hier ihren Chantals und Jacquelines daheim zur letzten WM/EM schwarz-rot-güldene Unterwäsche gekauft haben.
#70 von Dummdeutsche_raus, vor 4 Stunden

…was soll das jammern und zähneklappern ???
Es ist diese bürgerliche Regierung (SPD/CDU/CSU) die dieses alles zulässt. Wählt weiter dieses bürgerliche Pack und ihr werdet Deutschland in wenigen Jahren überhaupt nicht mehr wieder erkennen !!! Jedes Volk erhält die Regierung, die es „verdient“ hat !!! Deutschland soll m.E. endlich verrecken, dann sind wir auch diese Ausländerprobleme wieder los !!! Um die Stadt Duisburg mache ich schon lange einen großen Bogen – die Gefahr, dort erschossen oder beklaut zu werden, ist einfach zu groß !!!
#71 von Armes_Deutschland, vor 4 Stunden

Christen dürfen in der Türkei keine Kirchen bauen und werden schikaniert. Solange das so ist, müßten die deutschen Behörden jeglichen Moscheenbau hier auf Eis legen – das passierte etwas. Aber die Christen sind den Politikern gleichgültig, in der Türkei und hierzulande gar lästig.
#72 von Dr Herzl Rosenzweig, vor 4 Stunden

anstatt sich hier so sehr über die moscheen in deutschland aufzuregen, regt euch mal über die pius-brüderschaft der katholischen kirche auf
#73 von erdogan, vor 4 Stunden

@Dummdeutsche_raus

du hättest dir nicht gleich einen neuen Namen geben müssen.
„keinplatzfürdoofnazis“ war doch schon allen bekannt…
#74 von hallo7894, vor 4 Stunden

@kommentar 64

judenhass?
reden wir gerade über pius-brüderschaft der katholischen kirche????
#75 von erdogan, vor 4 Stunden

Judenhass und Unterdrückung von Frauen und Andersgläubigen, Ehrenmorde und Zwangsheirat!

Islam = Frieden !!!!!

blue-wonder.org

.
#76 von SchrammbowskiXXX, vor 4 Stunden

# 69 von WillardFan

Wie weit ist Repelen eigentlich von Hochstraß entfernt? Patriotisch – meine ich.

Habt Ihr das Geld für die orthodoxen Zwiebeltürme noch nicht zusammen bekommen?

Und jetzt seid Ihr sauer?

#77 von CaptainWillard, vor 4 Stunden

In Pakistan freuen sich die Muselmanen auch gerade. Dort haben sie soeben die Scharia durchgesetzt und dürfen künftig ganz legal Hände abhacken und Frauen steinigen.
Hier wird das wahrscheinlich noch eine Weile dauern. Aber auch die Muselmanen in Pakistan haben klein angefangen, mit ein paar Moscheen.
#78 von Petra Hollmann, vor 4 Stunden

@erdogan

Lenken Sie doch nicht immer vom Thema ab -muss ja heikel sein…
#79 von kemal324, vor 4 Stunden

wusste nicht dass der westen so viele nazis als leser hat
#80 von erdogan, vor 4 Stunden

Erdogan verpiss dich aus Deutschland!

blue-wonder.org

.
#81 von SchrammbowskiXXX, vor 4 Stunden

tja laut wikipedia sollen es ja weniger ausländer als vor 20 jahren sein.kann man da auch irgendiwe schummeln?
meine meinung es stimmt nicht.
schaut euch mal auf den grundschulen um.
damals hatte ich zwei in einer klasse.
heute mehr in einer klasse als deutsche.
es muss den politikern doch klar sein dass die deutschen wenn es hochkommt 2 kinder bekommen.wieviele kinder bekommen ausländer?
unsere super mathematiker müssen doch mal ausrechnen können wann deutschland nicht mehr deutsch ist.
#82 von nic, vor 4 Stunden

Juden und Schwule umbringen, Andersdenkende bestrafen, Frauen als Gebärmaschinen, Gewalt als legitimes Mittel der Auseinandersetzung

Meinen sie solche Nazis, erdogan? Welcome to Islam!
#83 von Piepmatz, vor 4 Stunden

@WillardCaptian

Warum bist du eigentlich so frustriert?
Fühlst dich nicht genug wertgeschätzt?
Hast du keine Freundin?
Hält dich dein Chef für unfähig?
Sprich dich aus, wir hören dir zu.
#84 von WillardFan, vor 4 Stunden

@schrambowski

verpiss dich aus deutschland??

jemand der schrambowski heisst und höchstwahrscheinlich aus polen kommt solte vorsichtiger mit solchen aussagen sein..aber dein beitrag bestätigt ja die these wie dumm nazis sind

und was nun mit der pius-brüderschaft der katholsichen kirche..wir reden doch hier über judenhass
#85 von erdogan, vor 4 Stunden

@piepmatz

An den vier bundesweiten Schulen [der Pius-Bruderschaft] herrscht ein straffes Regime: Rockzwang für Mädchen, Turnschuhverbot für Jungen. Fernsehen ist strikt untersagt, Rock- und Popmusik sind tabu. Die Jugendzeitschrift „Bravo“ darf von den Schülern nicht gelesen werden

willkomen bei den fundamentalistischen katholiken
#86 von erdogan, vor 4 Stunden

@nic

Das liegt daran, dass die Ausländer-Kinder alle die doppelte Staatsbürgerschaft haben.

Ist halt wie bei den Arbeitslosen: Offiziell sinds 3 Mio, bei richtiger Zählung sind mind. 6 Mio..
#87 von soissdes, vor 4 Stunden

(..)

Genau! Die Pius-Brüderschaft!

Die passen bestens in den Dunstkreis der Mohammedaner und nicht in die Christliche Kirche. Ich bin streng dafür das die Brüder konvertieren.

Sie befinden sich ja eh in bester Gesellschaft anderer Holocaust-Leugner wie den Mohammedanischen Führern siehe Iran oder die Leugnung des Genozids an den Armeniern, der bis heute in der Heimat des „Führers“ ERDOGAN geleugnet werden muss.

Schönen Tag noch.
#88 von SchwarzeWeisheit, vor 4 Stunden

Auffällig!
DerWesten.de hat auf der Startpage bei diesem Artikel die Anzeige für die Anzahl der Kommentare weggelassen…
#89 von wiesodasdenn, vor 4 Stunden

tatsache ist es aber mein lieber dass diese brüder KATHOLIKEn sind

kannst es drehen und wenden wie du willt
#90 von erdogan, vor 4 Stunden

# 84 WillardFan

ad 1 kalt
ad 2 kalt
ad 3 warm
ad 4 eiskalt

Rate weiter

# 85 erdogan

Schreibe mal über das katholische Irland, dann kannst Du aber sehen, wie beim Zensor die Haare zu Berge stehen. PIUS ist eine Seniorentruppe. Grenzdebil.
#91 von CaptainWillard, vor 4 Stunden

Die Jugendzeitschrift „Bravo“ darf von den Schülern nicht gelesen werden oder Frauen steinigen ist dann wohl doch was anderes, oder du Schwachkopf?
#92 von BlutSventje, vor 4 Stunden

Ach, die Pius-Bruderschaft stellt doch gar keine Konkurrenz dar. Der Islam hat viel mehr Dependancen, ist auf Expansionskurs und hat viele Freunde in Politik, Kultur und Medien. Also ich würde auf den Islam setzen. Der hat Zukunft.
#93 von anaheim, vor 4 Stunden

Ich finde diese Seite sehr bedenklich.
Zum einen wird verschwiegen, dass es noch einen laufenden Prozess gegen diese Moschee gibt.
Zum anderen werden Fotos veröffentlicht, die selbst kleine Mädchen mit Kopftüchern der türkischen Flagge zeigen.
Und dann wird auch noch an zwei Stellen Werbung für eine muslimische Kontaktanzeigen-Website gemacht.
Kommt mir alles sehr suspekt vor, um nicht zu sagen, gesteuert.
#94 von TanjaD, vor 4 Stunden

# 92

ist beides sittlich gerechtfertigt.

Wie Korruption bei Siemens.

Allerdings – für ein Bakschisch bekommt man die Frauen frei.

Schon mal versucht, einen Ultramontanisten zu bestechen? Vielleicht mit einem Jahres-Abo „Playboy“?

Das sind vielleicht Kulturschranken.
#95 von crusader, vor 3 Stunden

Das sind ja Super-Argumente für Pro NRW, frei Haus geliefert. Ein Tip an alle Interessierten: die ganzen Kommentare sichern, da sie vermutlich bald gelöscht werden. Das die Islamisierung jetzt schon in solchen Städtchen wie Moers so massiv fortgeschritten ist, hätte ich nicht gedacht. Gibt es in Moers eigentlich auch schon eine Pro Partei?
#96 von johannwi, vor 3 Stunden

Liebe Migranten

willkommen in Deutschland….bitte noch mehr Moscheen,Steuerfreiheit für Migranten und noch mehr Toleranz.
Der am 20.4 geborene würde sich im Grabe umdrehen
#97 von charly239, vor 3 Stunden

„ad 3 warm“

Na also deshalb spielst du ständig den frustrierten Nörgler.

Deine Therapie: Nicht weiter hier im Internet rumtrollen, sondern ab in die reale Welt…

PS: Ich finde es schön, dass wir so offen über deine Probleme reden konnten. Sei stark, auch für dich gibt es einen Deckel…
#98 von WillardFan, vor 3 Stunden

zu 99% was die geschrieben haben sind ausländerfeindlich,in deutschland gibt es auch garnicht Gastfreundschaft
#99 von ibo, vor 3 Stunden

»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan

——–

»Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.«

CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungs-gebieten aus dem Jahre 2008

Noch Fragen???

Mehr davon im Buch:

Udo Ulfkotte: SOS Abendland
gebunden • 416 Seiten
ISBN 978-3-938516-72-0
19,95 €

In diesem Buch lesen Sie, was die Islamisten gerne vor Ihnen verborgen hätten. Es ist die wohl erschreckendste Chronologie über die Ausbreitung des Islam in Europa. Hier lesen Sie aber auch, was Ihnen die deutschen Massenmedien verschweigen. Fakten, die Ihnen den Atem stocken lassen – in einer Fülle, die erdrückend ist.
Was schon lange prophezeit wurde, scheint nun finstere Realität zu werden:

Der Untergang des Abendlands!

#100 von MoeserBürger, vor 3 Stunden

ich glaube…es ist zu spät, wir haben zu lange zugeschaut..
.obwohl ich mich nicht mehr erinnern kann, welche Partei in ihrem Program die Öffnung aller Schleusen für muslimische Unterschichten angekündigt hatte.
#101 von doowopwop, vor 3 Stunden

Erklären wir den Faschismus zur Religion, schon sind alle tolerant und lieb zu den Anhängern. Und der bürgermeister grüßt mit heile, heile Katzendreck. Warum auch nicht?

Wo ist wäre der Unterscheid zwischen diesen Religionen?

Oder sind es vielleicht hochgefährliche Ideologien?

Die eine wird verfolgt, die ander wird gehätschelt.

Warum wohl?

#102 von Bernd Naumann, vor 3 Stunden

in spätestens 10-15 Jahre wird die CDU ihr „C“ streichen und sich IDU oder MDU nennen
#103 von doowopwop, vor 3 Stunden

@ #75 von erdogan

Wissen Sie, was in Duisburg passiert, wenn eine Israel-Fahne ins Fenster gehängt wird?

Katholiken sind es jedenfalls nicht, die dann das Haus stürmen wollen und Polizeischutz für Bewohner des „Judenhauses“ notwendig machen.
#104 von Sebastian324, vor 3 Stunden

@Sebastian324…und es waren auch keine Schneebälle, sondern Eisbrocken die geworfen wurden..
#105 von doowopwop, vor 3 Stunden

Jaja das ganze rechte gesocks hat sich erneut zusammengefunden und doch können diese versager nichts bezwecken…die moschee ist eröffnet worden und ihr hetzer habt dies net verhindern können…ihr habt die moschee in frankfurt köln mörs berlind usw nicht verhindern können und genauso wird es auch bleiben…ihr seid nur ein kleiner haufen der sich in foren aufhält und über die eigene belanglosigkeit hinwegzutäuschen versuch…^^
#106 von Maddeck, vor 3 Stunden

Gestern im TV, ich weiss nicht mehr welcher Sender, hat ein Österreicher, der in Deutschland als Mietnomade lebt, gesagt: Deutschland ist das beste Land für Ausländer“…auf die Gegenfrage: warum?
sagte er: “ weil ihr schuldig seid“
#107 von doowopwop, vor 3 Stunden

jaja lügen ohne jedwede belege…dowopwop scheint ja sehr viel zeit zum recherchieren zu haben…was wären wir nur ohne seine unermüdlichen recherchereien^^
#108 von Maddeck, vor 3 Stunden

Wir brauchen einen deutschen Geert Wilders! Es sollte zu denken geben, dass das Musterländle der „Toleranz“ seine Partei zur stärksten in Holland machen will.

Auch die Holländer haben die Schnauze voll!!!

http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E496C12DB3D6C404B910185ACA79BEF49~ATpl~Ecommon~Scontent.html
#109 von Nina89, vor 3 Stunden

nehmen wir mal an…20 Jahre weiter…der Tourismus in Deutschland wird auf null sinken, weil Amerikaner, Australier usw…wenn sie denn wollen, Moscheen und Burkas lieber in Marokko oder Tunesien sehen wollen…stilecht mit Kamelen und Eseln..

#110 von doowopwop, vor 3 Stunden

Ich kann diese kranken Befürworter des Islam nicht verstehen, außer, dass sie nicht in der Lage sind, eine Frau kennen zu lernen, außer sie wird von den Eltern vermittelt …und wenn die Frau nicht will…dann muß sie trotzdrem ran….das sind die Befürworter hier…gegen Frauenrechte…gemäss Fritzl, einsperren, Gebährmaschinen, Frauen dumm halten, ohne Bildung..damit der Pascha mit seinem Halbwissen glänzen kann…(Prinzip-Islam)
#111 von doowopwop, vor 3 Stunden

hier werden Menschen als Nazis bezeichnet, weil sie sich gebildete und selbstbewußte Frauen wünschen?

das ist krank…das ist der wahre Islam-Faschismus
#112 von doowopwop, vor 3 Stunden

würde gerne eine katholische kirche in der türkei aufbauen. Die reaktion wäre interessant. M.E. hat D die Zeichen der Zeit nicht erkannt und ist (zu) tolerant. Dies wird ausgenutzt und belächelt.
#113 von toni , vor 3 Stunden

Schöne Zwickmühle für derwesten.de

Einerseits bringt das Thema so schön viele KLicks, anderseits schämt man sich für die Wahrheit, die die Leser hier verkünden.

Konsequenz: morgen werden alle Kommentare gelöscht sein.
Es lebe die Meinungsfreiheit!
#114 von siischedes, vor 2 Stunden

Wieso laufen da eigentlich alle mit Türkei-Fahnen rum? Wieso wird eine Ansprache auf Türkisch gehalten? Ist das Integration? Was hat die Religionsausübung mit der Türkei zu tun? Da ist es doch normal, dass die Leute mehr dahinter vermuten. Wieso hat da sowieso die Türkei ihre Finger im Spiel? Freut man sich da auch, wenn christliche Kirchen da gebaut werden und dabei massig Deutschlandfahnen geschwenkt werden? Daran sieht man schon, wie „unpolitisch“ diese Moschee-Bebauungen sind…
#115 von Sebastian324, vor 2 Stunden

Was hier abgeht !?!

Hat es 1984 auch schon in Sarajevo gegeben. Direkt nach den Olympischen Spielen.

Ich gehe mit CaptainWillard Slivovitz trinken.

Zielwasser.
#116 von crusader, vor 2 Stunden

hier die Tragödie eines christlichen Klosters in der Türkei:

http://www.gloria.tv/?media=20220
#117 von doowopwop, vor 2 Stunden

#97 von charly239
Zitat: „Der am 20.4 geborene würde sich im Grabe umdrehen“

Sag doch gleich, dass Du den größten Verbrecher der Weltgeschichte meinst: Adolf Hitler, Du verachtenswerter armer Nazi!

Aber im Umfeld dieses Themas finden sich ja genug mit Deiner braunen politischen Präferänz.

http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrergeburtstag
#118 von BerndBruns, vor 2 Stunden

Im ZDF läuft gerade Making-of von Pseudo-Krupp.

Irgendeine Schauspielerin, die ich nicht wirklich kenne, besucht eine Bertha-Krupp-Schule:

Schülerin (deutsch): Krupp hat das Rad erfunden, ist ja auch in seinem Zeichen.

Ja – wenn man glaubt, das Krupp das „Rad“ erfunden hat, dann glaubt man wohl alles.

#119 von crusader, vor 2 Stunden

(..)

Dem GRÖFAZ hat nebenbei die mohammedanische Ideologie, Judenhass, Herrenmenschentum usw. überaus gefallen – klar, die Ziele waren sich ja auch zu ähnlich.

Die rechte Gefahr geht doch nicht allein von den undisziplinierten deutsch Nationalen, sondern von den überaus straff organisierten Nationalen „Südländern“ im Land aus. Anti-Israel Demo in Duisburg, eine organisatorische Glanzleistung, ein Zeichen an die mohammedanische Welt – seht her, wir können.

Graue Wölfe, also Boskurt, Milli Görüs, DITIB und ähnliche Vereine hier im Land, das sind die vor denen wir uns, neben der hausgemachten braunen Brut in Acht nehmen müssen.

Nationale eben – sieh Turk-Flaggen als Kopftücher und ähnliches.

Schönen Tag noch.
#120 von SchwarzeWeisheit, vor 2 Stunden

#118 Korrektur:
Das Wort „Präferenz“ wird natürlich nicht mit einem zweifachen „ä“ geschrieben.
#121 von BerndBruns, vor 2 Stunden

Das Ruhrgebiet war schon immer „Zuwanderungsgebiet“. Erst Flüchtlinge aus dem Osten, die sehr fleißig waren und sich gut integriert haben. Dann kamen die „Gastarbeiter“ aus dem Süden, auch fleißig und gut integriert. Warum? Es waren alles Christen.!!!! Aber seitdem die Moslems in unser Land gekommen sind, ist Unruhe eingekehrt. Leider sind die Gebildeten in der Minderheit. Schade, denn auch sie hätten eine Bereicherung unseres Kulturkreises werden können!!!!!
#122 von computerprinzessin, vor 2 Stunden

@ # 115 Sebastian324
Ich würde auch mal gerne wissen, wie es wäre, wenn die Deutschen in Scharen in die Türkei strömen, Kirchen erbauen und dann noch die deutschen Fahnen schwenken würden.
Ein solches Verhalten ist respektlos und verachtend einem anderen Volk gegenüber, vor allem gegenüber einem Gastland, in welchem man mehr Möglichkeiten hat, ein angenehmes Leben zu führen, als im eigenen Heimatland.

#123 von TanjaD, vor 2 Stunden

wie kann die waz solche kommentare hier erlauben. das ist ein armutszeugnis der waz, dass sie ihren internetauftritt für solchen schund hergibt! ja natürlich, meinungsfreiheit. allerdings ist faschismus und rassismus keine meinung, sondern ein verbrechen. ekelhaft was man hier liest. und bevor einige sich aufregen und behaupten sowas würde hier nicht stehen. ich kann auch zwischen den zeilen lesen. vor allem dann, wenn diese zeilen fetter sind, als die gedruckten!
#124 von rabik, vor 2 Stunden

@rabik
Du machst genau das, was sich Deutschland über Jahrzehnte hat gefallen lasssen.
Erpressbarkeit durch die Vergangenheit.
Man muss noch lange nicht faschistisch oder rassistisch sein, um Kritik an Ausländerpolitik zu äußern.
Tatsache ist, dass die meisten Türken in Deutschland nicht integriert sind, in einer Parallelgesellschaft leben.
Wie weit kann eine Gesellschaft einen solchen Zustand verkraften?
#125 von TanjaD, vor einer Stunde

Armes Deutschland !!!
99% der Kommentare sind Rassistisch Türkenfeindlich
auch muslime haben das recht in einer MOSCHEE zu beten!!! in D gibt es gibt es auch andere Menschen die zu einer anderen religion zugehören!
also respektiert es auch !
hass führt zu Hass
So hat es auch mit den Hassparolen vor ca 70 Jahren angefangen. blos damals waren es noch die Juden—-der Schuldige wieder D

mann mann mann

#126 von Ben , vor einer Stunde

(..)

„auch muslime haben das recht in einer MOSCHEE zu beten!“

Ah ja – wer sonst?

Schönen Tag noch.
#127 von SchwarzeWeisheit, vor einer Stunde

Die Geschehnisse von damals waren selbstverständlich schlimm und verachtenswert.
Das sollte aber nicht dazu führen, dass Deutschland auf alle Ewigkeit unter der Vergangenheit leiden sollte.
Das ist das, was ich mit Erpressbarkeit meine.
Die Reue und Sühne hat doch inzwischen in der Ausländerpolitik zu Ergebnissen geführt, die nicht mehr torleriebar sind und vom Volk auch nicht mehr torleriert werden.
#128 von TanjaD, vor einer Stunde

Die Türkei ist doch unser Nato Partner.
Also muß die Türkei auch in die EU.
Ohne eingeschrängte Zuzugsbedingungen.
Sebstverständlich können Ehepartner,Kinder,Eltern,Opa und Oma uneingeschrängt nachkommen und haben vollen Zugriff auf unsere sozialen Erungenschaften.
So könnten z.b. aus Süd- Ost-Anatolien tausende
sozial Benachteiligte sofort nach Moers zuziehen.
Sie würden unser kulturelles Leben bereichern und etwas gegen den demografischen Wandel tun.
Alles voll korekt. Ey alter,ich würde dann aber so schnell wie möglich auswandern. Ist voll krass,ne.
#129 von Beobachter, vor einer Stunde

In Bad Reichenhall und in Garmisch-Partenkirchen gibt es offzielle Moscheen.

Und Gebirgsjäger-Standorte.

Past scho‘.

Nur in Moers gib’et Knies. Von beiden Seiten.

Ich hoffe, dass die Klimaforscher recht behalten.

Damit das Bettenkamper Meer seinem holden Namen endlich mal gerecht wird.

#130 von crusader, vor einer Stunde

# 128 TanjaD

Hömma, Tanja,

watt Dich Deine Läährer in Alma Ata auffe Krüppelkieferschule gelernt haben, datt iss nich‘ wirklich

Deutsch.

Dammit fäll’se so watt von auf.

Szenenwechsel

Warum spendiert dem selbst ernannten Herrenvolk hier nicht endlich mal jemand einen Deutschkurs.

Alleine vom Lesen erscheinen mir lauter Hakenkreuze vor den Augen.
#131 von crusader, vor einer Stunde

@Ben

Es spricht doch nichts gegen die Moschee, aber mich stört dieses pompöse Demonstrieren der türkischen Identität. Dies unterstreciht nur, dass diese Menschen, die doch schon in der 2-3. Generation hier leben, innerlich eben nicht an Deutschland hängen, sondern an der Türkei, und das, obwohl sie teilweise schon hier geboren wurden. Wie gesagt: Was hat nun Religion, Beten usw. mit der türkischen Nationalität zu tun? Die Leute, die nun jegliche Kritik wieder in die rechte Ecke stellen wollen, würden doch ebenso befremdet reagieren, wenn deutsche Gruppen in der Türkei stolz mit der Deutschlandfahne rumziehen, oder nicht? Bei Ausländern stört wirklich keinen, was bei Deutschen immer Rassismus sein soll. Und es ist so, dass man sagt, man müsse zwischen Islam und Islamismus trennen, weil der Islamismus der politische Islam sei, der wahre Islam aber unpolitisch sei. So, warum dann nun die Fahnen, warum immer die Steuerung und Verflechtung von Moscheevereinen hier mit politischen Gruppen aus der Türkei? Wieso lebt man hier, wenn man die Türkei besser findet? Wieso lernen nicht alle die deutsche Sprache, wieso torpediert der Bürgermeister diese bundespolitische Forderung an Migranten mit türkischsprachigen Ansprachen, wieso sehen sie sich nicht als Deutsche, wieso werden türkische Fahnen und Symbole ins Spiel gebracht, und wieso wird das alles nicht hier unter uns organisiert, d.h. strikt Religion und Politik getrennt, in deutscher Sprache gepredigt und alles ohne Mitsprachegeschichten aus der Türkei? Wieso jubeln diese Leute Erdogan zu, wenn er nach Deutschland kommt?

Das hat mit Hass alles nichts zu tun. Nur vielleicht dürfen Deutsche zu Vorgängen in ihrem Land überhaupt noch was sagen? Noch heißt das Land doch Deutschland, oder?

Die Nazikeule nervt nämlich wirklich. Wir sind dem Islam viel toleranter hier, als er es in seinen Ländern gegenüber Andersgläubigen ist, und zwar um Lichtjahre toleranter, da brauchen wir keine Zeigefinger von Muslimen! Man hat beim Wohnhausbrand (keine Brandstiftung) ja auch gesehen, was da alles aus der Türkei kommt: Nazifahnen im Fernsehen, und die Zeitungen schrieben, die Deutschen würden nach den Juden nun die Türken verbrennen. Aus der Türkei heizte man es so an, dass hier sogar Rettungskräfte angegriffen wurden. Na, herzlichen Dank! Ist das kein Hass? Und da sollen wir uns belehren lassen? Wie gesagt, die Nazikeule ist schäbig vor diesem Hintergrund. Zudem die Türkei auch mal beim Thema Völkermord Selbstreflexion betreiben und mit der Aufarbeitung der eigenen Geschichte beginnen könnte, statt immer nur Deutschen ihre Vergangenheit vorzuwerfen, um anschließend politische Forderungen zu stellen. Und besonders schäbig finde ich die Holocaustvergleiche. Erstmal ist jeder Vergleich gefühlter Vorurteile gegenüber Türken mit dem Holocaust völlig daneben, zumal die Vorurteile wie geschildert wohl auf türkischer Seite nicht minder heftig sind, sogar in der hohen Politik und den Medien dort, und außerdem brauchen hier Synagogen Polizeischutz, und nicht Moscheen. Es sind nicht Muslime, die angegriffen werden, aber Islamkritiker liegen in Europa schonmal plötzlich tot auf der Straße, wie man in Holland sah, und auch Häuser mit türkischen Fahnen sind nicht in Gefahr, so dass sie Polizeischutz brauchen, sondern solche mit israelischen Fahnen, weil das in Duisburg, das von überwiegend Moslems in Duisburg angegriffen wurde. Aber man stellt sich selbst immer nur in der Opferrolle dar, stellt Forderungen, demonstriert oft Abgrenzung und bekundet seinen Stolz, wenn man seine Forderungen durchgeboxt hat. Und das soll nun allen gefallen, sonst ist man ein Nazi? Wie gesagt, mach sowas mal nur in Ansätzen in der Türkei, und du siehst, dass man ebenso nichtmal ansatzweise bereit ist, die geforderte Toleranz anderen zu gewähren.

Religionsfreiheit für ALLE, Trennung von Politik und Religion ÜBERALL, Menschenrechte für ALLE!

Und auch in Deutschland Fördern UND Fordern, Zusammenwachsen ist keine Einbahnstrasse.
#132 von Sebastian324, vor 51 Minuten

@ #124 rabik

sind ihnen aufgrund der erdrückenden fakten die sachlichen argumente ausgegangen? oder warum schwingen sie die altbewährte – aber „leider“ immer wirkungslosere – nazikeule?
#133 von mike meyer, vor 46 Minuten

Um Gottes Willen, seht Euch auf YouTube den 10-Teiler an : „Islam – Was der Westen wissen muss“
Dann wisst auch Ihr Bescheid, was uns erwartet, wenn wir noch lange schlafen.
http://www.youtube.com/watch?v=uRqDQsKO8eQ&feature=PlayList&p=E9792FAACCA70CC8&index=1

Quittung am Wahltag austeilen! Z.B. Rebublikaner wählen: Verfassungstreu, Vorsitzender Dr. med. Schlierer ist protestantischer Christ ! Gewis kein Nazi .
Ansonsten laufend bei / reinschauen! täglich ca 30.000 Besucher, Tendenz stark steigend. Dort links „FITNA „(Aufklärungsfilm über den Koran) anklicken! Europa erwache!
„Wer Einwanderung solcher Völker zuläßt, wird eines Tages mit dem Bosnien-Menetekel bezahlen müssen“ Dr. Alfred Mechtersheimer, Friedensforscher, http://www.deutschland-bewegung.de/ Und laßt euch nicht mehr einschüchtern mit „Nazi“ . Jedes Volk, auch das deutsche hat ein Recht auf Wahrung seiner Identität . Ein Bürgermeister, der „in diesem unseren Lande“ (Helmut Kohl) auf Türkische eine Moschee einweiht ist eine Unverschämtheit. Die Nachkriegsgehirnwäsche muß mal ein Ende haben, sonst ist alles zu spät.
#134 von Kilian Klein, vor 6 Minuten

(Dank an Baschti, weitere Spürnasen: Tho K, Kilian, Johannwi)




Gemeinsam für die Vielfalt

Pro Köln: Gemeinsam für die VielfaltDie deutsche Fahne neben der israelischen. Das Kreuz neben dem Davidsstern. Christen neben Juden und Atheisten, lebensfrohe Rheinländer neben bodenständigen Sachsen und gut integrierten Migranten. Bei den Samstagsdemos in Köln-Ehrenfeld wird die Vielfalt unserer freien Lebensweise sichtbar, die es gegen sozialistisches Einheitsgrau und muslimische Monokultur zu verteidigen gilt.

dummer-august

Da staunt selbst der dumme August: Wie einst der Scheinriese Herr Turtur bietet Pro Köln aus der Nähe ein ganz anderes Bild, als es die gut geölte Verdummungsmaschine weismachen will. Da steht also Oberbürgermeister Schrammas (CDU) „braune Soße, die ins Klo gehört“.

schwaerzer-als-ich

detjen_joergJoseph Intsiful (Foto oben), in Kenia geboren und inzwischen gut integrierter Kölner, hofft noch auf Reste der Kultur, die Deutschland einst groß gemacht hat. Man muss doch zuhören, um die Argumente des Anderen zur Kenntnis zu nehmen. Das türkische Kopftuchgeschwader auf der Gegenseite führt den Dialog nach seinen Regeln und nach dem Takt des Kölner Kommunistenführers Jörg Detjen (Foto links), den das Schicksal seiner Genossen im Iran, in der Türkei, überall, wo die grüne Fahne Mohammeds weht, kalt lässt: Topftrommeln gegen das Verstehen.

koelner-familien

Ein anonymer Qualitätsreporter des Kölner Stadtanzeiger wird später halluzinieren, dort hätten Kölner Familien mit Kindern kölsche Lieder gesungen. Seit der Dumont-Konzern Franz Sommerfeld als Chefredakteur einstellte, der zuvor für Stasilohn gelogen hat, ist es besser, gelegentliche Fehlwahrnehmungen zu haben, damit man sich nicht wie die Kollegen der Süddeutschen oder der WAZ-Gruppe um eine neue Berufsperspektive bemühen muss.

demototal

Natürlich verweigert der Qualitätsjournalismus seinen zahlenden Lesern jegliche Information über die Argumente und Gedanken der Demonstranten. Bei PI sehen Sie die Redeausschnitte der Veranstaltung im Original. Denn Freiheit braucht Information.

Video #1: Rede von Joseph Intsiful

Video #2: Rede des Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche

Video #3: Reden von Jörg Uckermann und Markus Beisicht

Video #4: Rede von Manfred Rouhs (Teil 1)

Video #5: Rede von Manfred Rouhs (Teil 2)

» Die Demoserie von Pro Köln vor der DITIB-Zentrale in Köln-Ehrenfeld (Ecke Venloer/Innere Kanalstr.) geht weiter am 10. Januar 2009 um 11 Uhr. Der Anti-Islamisierungskongress wird am 9. Mai 2009 auf dem Kölner Roncalliplatz wiederholt.




Türkischer Hakenkreuz-Sender kommt nach Köln

Hakenkreuz-Sender Show TVDa wird sich Fritz Schramma aber mächtig für ins Zeug gelegt haben: Gleich zwei türkische Fernsehsender, ShowTV und ATV, wollen demnächst eine Niederlassung in Köln eröffnen, um, wie es heißt, „die gegenseitige Information über Politik, Gesellschaft und Kultur zu verbessern“.

Zumindest ShowTV passt sehr gut ins Konzept von Schrammas Kampf gegen Rechts™: Wenn es politisch angebracht erscheint, werden Deutsche in dem Sender – wie im Februar bei der Berichterstattung über die Brandkatastrophe von Ludwigshafen, als die deutsche Fahne salopp mit einem Hakenkreuz versehen wurde – gerne mal unter Nazi-Generalverdacht gestellt.

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet:

Gleich zwei türkische Fernsehsender wollen eine Niederlassung in Köln eröffnen. Das ergaben Gespräche der Stadt Köln mit Vertretern der Medienbranche in Istanbul. So zieht es zum einen den Sender „ShowTV“ mit einer Dependance an den Rhein und zum anderen den zur Zeitungsgruppe Sabah gehörenden Sender ATV. Die türkischen Medienvertreter zeigten großes Interesse an Köln – wegen des großen Anteils türkischer Mitbürger in der Region, aber auch mit dem Ziel, die gegenseitige Information über Politik, Gesellschaft und Kultur zu verbessern. Zwar sei im Bereich der Printmedien vor Jahren groß in Frankfurt / Main investiert worden, bei der Standortsuche für TV-Sender in Europa aber stehe Köln hoch im Kurs, teilte Kölns Wirtschaftsdezernent Norbert Walter-Borjans mit. Der Dialog zwischen Kölner und türkischen Medienunternehmen soll weiter ausgebaut werden. Ziel sei es, Köln noch vor Frankfurt als Standort für türkische Medienunternehmen in Deutschland zu etablieren. Die Reise in die Kölner Partnerstadt war moderiert und organisiert worden von der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (TD-IHK) und dem TDU NRW (Türkisch-Deutscher Unternehmerverein).

Hier noch einmal der ShowTV-Ausschnitt vom Februar 2008 (Lauftext beachten):

Kontakt:

Kölns Wirtschaftsdezernent
Norbert Walter-Borjans (SPD)
Tel.: 0221 / 221-25270
Fax: 0221 / 221-25275
wirtschaftsdezernat@stadt-koeln.de




Christian Klar priviligiert gefangen und entlassen

Der neunfache Mörder und RAF-Terrorist Christian Klar ist nicht nur während der Haft bevorzugt behandelt worden. Der zu sechsmal lebenslänglich Verurteilte wird auf Bewährung entlassen, ohne – wie sonst bei Lebenslänglichen üblich – einen längeren Aufenthalt im Offenen Vollzug oder auch nur eine nachvollziehbare Tataufarbeitung unter Bekennung zu seinen Straftaten. „Der Hinweis auf den Gleichheitsbehandlungsgrundsatz wirke für Klars Mitgefangene deshalb wie eine Verhöhnung“, betonte der Sprecher der Gefangenenvertretung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bruchsal in einem Brief an die BADISCHEN NEUESTEN NACHRICHTEN. (Foto: Gedenkstein für die Opfer des Terrorimus in Köln)

Auch das Sozialverhalten des Mithäftlings wird in dem Schreiben thematisiert: «Dass sich der sicherlich intelligente Herr Klar auch einmal in der Haft für Schwächere oder nicht so intelligente Mitgefangene sozial engagiert hätte, konnte von hier ebenfalls nicht festgestellt werden.»

Der SPIEGEL schreibt:

Die Gefangenenvertretung sei „völlig irritiert“ über eine Äußerung von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, wonach Klar behandelt werde wie jeder andere Gefangene auch, schrieb demnach der Sprecher des von den Häftlingen gewählten Gremiums, Peter Lambert.

Von Gefangenen werde vor der Entlassung „regelmäßig ein längerer Aufenthalt im Offenen Vollzug, eine – unter Bekennung zur Straftat – nachvollziehbare Tataufarbeitung, oftmals die Absolvierung einer beruflichen Ausbildung im Strafvollzug oder gar die Durchführung (Sozial-)Therapeutischer Behandlungen etc. erwartet“.

Bei Klar habe dagegen offenbar ein nur gelegentliches Nachkommen der Arbeitspflicht, eine mehrmonatige „Teilnahme an der Tischtennisfreizeit“ vor einigen Jahren „sowie die spärliche Äußerung, er werde zukünftig ein legales Leben führen, zur Erfüllung von entlassungsvorbereitenden Maßnahmen genügt“. (…) Die Gefangenenvertretung erklärte: „Wäre es also so, wie es u.a. Frau Zypries darstellt, dann müssten bereits jetzt ein gutes Dutzend anderer Gefangener aus der JVA Bruchsal entlassen werden“.

Durch diese zur „regelmäßigen Arbeit“ umpriviligierte Gelegenheitsarbeit hat Klar sogar Urlaubsansprüche erworben und kann noch früher raus. Weihnachten wird er schon zu Hause Weihnachtslieder unter dem Tannenbaum singen.

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Focus» zufolge soll Klar bereits um Weihnachten herum aus der JVA Bruchsal entlassen werden. Er werde den Urlaub, den er sich aufgrund seiner regelmäßigen Arbeit in der JVA in den vergangenen Jahren angespart habe, jetzt beantragen, berichtete das Magazin.

Einer, der die Entlassung der Bestie Klar besonders herzlich begrüßt ist Hans-Christian Ströbele. Der sähe am liebsten alle RAF-Killer frei. Das mag wohl daran liegen, dass der ehemalige RAF-Anwalt Ströbele wie sie noch immer ein gestörtes Verhältnis zu eigenen Nation hat. Bauchweh bereiten ihm daher nicht freilaufende Mörder, sondern nur deutsche Fahnen.

(Allen Spürnasen zu Klar und Ströbele herzlichen Dank)




Allah könnte in den Schmutz fallen


Vor lauter Freude über die „Stärke der kulturellen Vielfalt“ hatte man in Wuppertal die islamische Einfalt ganz vergessen. Und so durfte die Stadt 14.000 Exemplare der Broschüre „Kulturelle Vielfalt ist unsere Stärke“ wieder einstampfen lassen. Ein arabisches Schriftzeichen hatte moslemischen Unmut verursacht.

Auf dem Flyer stand nämlich ein arabisches Schriftzeichen, welches das Wort Allah bedeutet. Die Interessengemeinschaft der Wuppertaler Moscheevereine setzte umgehend Kultur-Dezernent Matthias Nocke davon in Kenntnis und monierte, dass es unschicklich sei, wenn sich Menschen auf die Broschüre setzten oder diese in den Schmutz falle. Nocke kassierte das Faltblatt sofort. „Das hätte die Gemeinschaft der Gläubigen unter Umständen beleidigen können.“

Nicht auszudenken, wie verletzt die Gefühle erst wären, wenn jemand mit Allah den Mülleimer auslegen oder toten Fisch einwickeln würde! Im Jemen würden sofort deutsche Fahnen verbrannt!

Der Autor der WESTDEUTSCHEN ZEITUNG, Robert Maus, hat aber die islamischen Befindlichkeiten schon brav verinnerlicht und spricht von einem „peinlichen Fehler“ der Stadt. Und damit ist nicht das Einstampfen der Broschüre gemeint.

» robert.maus@westdeutsche-zeitung.de

(Spürnasen: Bernd v. S. und Bud F.)




Öffentlich-rechtliche Flaggenpanne, die vierte

Flagge WDRGlaubt immer noch jemand an einen Zufall, dass in den letzten Wochen im deutschen Fernsehen immer wieder bestimmte Flaggen verkehrt gezeigt werden? Nach den Tagesthemen (2 x hier und hier) und dem Olympia-Telegramm der ARD brachte es gestern das WDR-Magazin Planet Wissen zustande, die deutsche Fahne auf den Kopf zu stellen (Quelle: BILD).

» fernsehen@wdr.de




„Zieh‘ mal den Scheiß‘ aus“

Deutsche Fußballfans haben’s nicht leicht. Erst werden sie vom eigenen Verband in die Rechte Ecke gestellt, dann wird auf ihre Fahne gepinkelt und jetzt müssen sie sich auch noch verprügeln lassen – schließlich sind sie in Deutschland in „der falschen Gegend“. So wurde, wie HNA-Online berichtet, gestern Abend ein 21-jähriger Kasseler verprügelt, weil er eine Deutschlandfahne umgebunden hatte und eine Kappe trug.

Der Junge Mann war auf dem Weg zu einer Public-Viewing-Veranstaltung, um das Länderspiel Österreich gegen Deutschland zu sehen, als er von einer Gruppe junger Ausländer angegriffen wurde:

Die vier Männer forderten ihn mit den Worten „Zieh‘ mal den Scheiß‘ aus, zieh‘ mal die Fahne aus“ auf, die Flagge abzulegen. Der 21 Jährige erwiderte, dass er keinen Streit wolle. Daraufhin wurde er mehrfach ins Gesicht geschlagen. Dabei wurde seine Brille zu Boden geschleudert, Nase und Lippe bluteten.

Der Grund für den Angriff? Die deutsche Fahne ist „Scheiß“, außerdem befand sich der Deutsche in seiner eigenen Stadt „in der falschen Gegend“:

Schließlich riss ihm der Haupttäter mit der Bemerkung, dass
er hier in „der falschen Gegend“ sei, die Kappe vom Kopf und die umgebundene Fahne herunter. Der 21-Jährige setzte sich zur Wehr und traf den Angreifer ebenfalls mit einem Faustschlag im Gesicht.

Zwei der bis dahin drei unbeteiligt daneben stehenden Begleiter des Haupttäters schlugen nun ebenfalls auf den 21-Jährigen ein. Der versuchte zu flüchten, wurde aber dann von einem der Angreifer von hinten getreten. Dabei erlitt der Kasseler noch eine Oberschenkelprellung.

Als er sich umschaute, konnte er noch erkennen, wie die Unbekannten seine Fahne und seine Kappe aufhoben und in Richtung Valentin-Traudt-Schule davonrannten.

Die vier 17- bis 20-jährigen Täter werden als „ausländischer, vermutlich osteuropäischer Herkunft“ beschrieben. Sie waren demnach vermutlich keine Muslime. Doch dieser Blog setzt nicht einfach „gegen Islam“ ein, sondern für Grundgesetz und Menschenrechte. Alle Menschen sollten Rechte haben, auch wenn sie Deutsche sind.

(Spürnase: Daniel K.)




Irgendwie hochgeschaukelt

„Irgendwie hochgeschaukelt“ hat sich ein Streit auf einem Schulhof in Darmstadt, der damit begonnen hatte, dass ein deutscher Schüler eine deutsche Fahne schwenkte. Dadurch fühlte sich ein deutschtürkischer Schüler offenbar beleidigt und wurde gewalttätig. Der pädagogische Leiter der Anstalt ist etwas ratlos, denn an seiner Schule läuft alles prima und nichts wurde falsch gemacht. Es gibt sogar „Streitschlichter“ – für alle Fälle. Es wird aber noch darüber nachgedacht, ob die Gehirnerschütterung des deutschen Schülers die Anberaumung eines „Friedensgespräches“ notwendig macht, oder man um des lieben Friedens willen auch lieber auf das Friedensgespräch verzichtet.

Aus dem Darmstädter Echo:

Am Donnerstag ist es auf dem Schulhof der Albrecht-Dürer-Schule zu einem Streit zwischen einem deutschen und einem türkischstämmigen Schüler gekommen. Rotes Tuch für den 13 Jahre alten Türken war eine Deutschlandfahne, die sein offensichtlich von der Fußball-EM begeisterter elf Jahre alter Mitschüler auf dem Schulhof schwang. Als der junge Türke die Fahne an sich reißen wollte, kam es zu Handgreiflichkeiten, die damit endeten, dass die Eltern des Jüngeren ihren Sohn mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus bringen mussten.

Schulleiter Gerd Stüber-Fehr hat sich den Vorfall von Aufsichtspersonen und den Schülern selbst schildern lassen und auch schon Gespräche mit den Eltern der beiden Jungen geführt. Eine hundertprozentige Schuldzuweisung sei schwer möglich „irgendwie hat sich das Ding hochgeschaukelt“. Am Dienstag werde er ein zweites Mal mit den Eltern des jungen Türken sprechen, so Stüber-Fehr. Ob es danach noch zu einem „Friedensgespräch“ mit den beiden Schülern komme, sei fraglich, da der junge Türke nach Abschluss der Förderstufenklasse 6 die Schule ohnehin verlasse.

Durch Nationalität angefachte Schülerkonflikte seien kein Thema an seiner Schule, betont Stüber-Fehr. Schon bei der Klasseneinteilung werde dem vorgebeugt und Schüler verschiedener Nationalitäten und aus verschiedenen Wohngebieten durchmischt. Die gemeinsame Schullaufbahn ab Klasse eins unterbinde die Gruppenbildung. Das funktioniere sehr gut, so Stüber-Fehr.

Geraten Schüler dennoch aneinander, werden die schuleigenen „Streitschlichter“ aktiv. In dieser von Lehrerin Margarethe Golka vor rund drei Jahren ins Leben gerufenen Gruppe sind Schüler ab der dritten Jahrgangsstufe vertreten, sie schlichten Auseinandersetzungen und weisen Wege aus Konflikten. Zu ihren Aufgaben gehört auch, Gespräche und Vereinbarungen zu protokollieren, um dem Verfahren Nachdruck zu verleihen.

Wie hoch die Schule die „Streitschlichter“ ansiedele, zeige sich daran, dass nach dem Rückzug von Margarethe Golka in den Ruhestand die zweite Konrektorin der Schule, Sandra Jansen, das „Streitschlichter“-Team unter ihre Fittiche nehme.

» OÖ Nachrichten: Türken feierten zu laut „War eine Zumutung“

(Spürnase: N.N.)




Ströbele: Ungute Gefühle

Viele Deutschlandfahnen auf den Straßen machen naturgemäß auch den an schwerer Deutschlandphobie leidenden Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele zu schaffen. Darüber berichtet er selbst in einem Essay im Berliner Tagesspiegel. Lediglich der Anblick von Türken mit der Fahne der islamischen Republik bringt dem geplagten Abgeordneten Erleichterung.

Interessante Einsichten in die pathologischen Befindlichkeiten eines chronischen Deutschlandhassers. Hier einige Ausschnitte:

Ein Kult breitete sich aus, der bei mir ungute Gefühle auslöste.

Jetzt kommen sie wieder, die Bauchschmerzen – zur Fußball-EM. Fahnen und Fähnchen in Schwarz-Rot-Gold machen sich erneut breit. Damals bin auf die Fanmeile gegangen, gleich um die Ecke vom Bundestag. Ich wollte wissen, was treibt Hunderttausende Menschen da hin? Warum machen die das? Natürlich habe ich befürchtet, dass die Stimmung auch umkippen könnte – in einen unkontrollierten nationalen Taumel. Es gab solche Phasen bei manchen alkoholisierten Gruppen, die am Bundestag vorbeizogen. Aber ich stand auch vor einem Phänomen: Ich fand überwiegend eine Stimmung, die ich nicht für möglich gehalten hatte. Zwar laut und distanzlos, aber nicht aggressiv, sondern ausgelassen und heiter. Schon weil Menschen aus der ganzen Welt mitgefeiert haben, war von Nationalismus nichts zu spüren.

Im Laufe der WM habe ich durchaus zur Kenntnis genommen, dass das Schwenken des Deutschlandfähnchens nicht immer Ausdruck nationaler oder gar nationalistischer Gefühle war. Es war ein Begeisterungstaumel. Trotzdem habe ich mich an die Fähnchen nicht wirklich gewöhnt, das ungute Gefühl blieb. Aber als immer mehr sich die Farben der Flagge ins Gesicht malten oder schwarz-rot-goldene Bikinis trugen, war das der Bruch mit dem Nationalsymbol. Das gefiel mir dann schon wieder. Mit Würstchen oder Kuchen in diesen Farben wurde jeder Rest von Weihevollem aufgegessen. Trotzdem, die deutsche Flagge blieb auch Symbol – und kann unheimlich wirken, wenn sie zehntausendfach geschwenkt wird. Ich weiß, in anderen Ländern ist die Nationalflagge fast in jedem Vorgarten. Da kommt bei mir auch keine Begeisterung auf. Aber Fahnen und Farben sehe ich in Deutschland noch weniger gern. Nationale Töne, nationale Begeisterung empfinde ich bei uns noch lange nicht als normal.

Bei der Parole „stolz auf Deutschland“ und deutschen Fahnen in den Händen von Millionen schwingen bei mir ungute Gefühle mit. So wie ich fühlen auch andere, nicht nur meiner Generation.

Trotzdem, wenn ich in einem Schrebergarten die Deutschlandfahne gehisst sehe, kann ich mich aufregen: Schon wieder so einer!

Während der WM habe ich in Kreuzberg beobachtet, dass nach den Spielen nicht nur Deutsche, sondern auch Türken und andere Migranten mit riesigen Deutschlandfahnen im Autokorso unterwegs waren. Manchmal war die türkische Fahne dabei. Da waren meine Befürchtungen kurzzeitig wie weggeweht. Es kommt eben doch drauf an, wer in welcher Stimmung und in welchem Zusammenhang die Flagge schwenkt.(…)

Offen ist doch, ob die Hochstimmung bleibt, wenn die deutsche Mannschaft mal in der Vorrunde ausscheidet. Dann können sich alle eine Mannschaft suchen, die sie wegen ihres schönen und erfolgreichen Spiels bejubeln. So mache ich es ohnehin, so haben es Berliner Türken 2006 gemacht, als ihre Mannschaft nicht dabei war. Wie die Stimmung bei einem EM-Finale Deutschland gegen Türkei wäre, weiß ich nicht. So weit ist es ja nicht. Nationalismus wäre dann katastrophal. Aber daran glaube ich nicht.

Ein spannendes, schönes Fußballspiel kann auch mich vom Sitz reißen – es muss nicht die deutsche Mannschaft sein. Ein Schlachtruf „Deutschland, Deutschland“ kommt mir nicht über die Lippen. Trotz und wegen alledem wird man mich auch jetzt während der EM nicht mit Deutschlandfähnchen am Fahrrad erwischen.

Das ganze Essay finden Sie hier.

» hans-christian.stroebele@bundestag.de




Studenten zeigen Flagge

Besonders in Anbetracht der grünen und linken Phobie vor den Farben der deutschen Demokratie erfreut diese Nachricht: Im größten Studentenportal StudiVZ, nicht gerade bekannt als Hort konservativen Gedankenguts, hat eine Gruppe sensationellen Erfolg, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, zur Fußball-EM die deutsche Fahne auch im Netz zu zeigen.

Readers Edition berichtet:

“5000 Mitglieder bis zum EM-Start am kommenden Samstag”, so etwa das erklärte Ziel von Christoph Bernhard, der mit der Gründung seiner Gruppe “EM 2008 – Deutschland zeigt Flagge” auf studiVZ seit vergangenen Montag für ordentlich Fußballstimmung in Studentenreihen sorgen will. Seine eindeutige Forderung an alle Online-Netzwerker: “Jetzt die Flagge als Profilbild wählen!” Das eigene Profilbild wird also kurzerhand gegen ein Bild mit einer vorgegebenen Deutschlandfahne ausgetauscht und so für schwarz-rot-goldene Stimmung auf dem Portal gesorgt.

Ein Meer aus Deutschlandfahnen

Bernhards Traum, möglichst viele Nutzer des studiVZ sollen ihr individuelles Profilbild gegen ein Bild mit dem Nationalfarben austauschen und so die erste “virtuelle Stadion-Choreographie” erzeugen. Und dieses Vorhaben scheint zu gefallen: Die Gruppe verzeichnet mittlerweile einen rasanten Mitgliederanstieg und wächst unaufhaltsam weiter. Bereits seit der Gründung vor zwei Tagen sind beachtliche 2084 (Stand 18.45 Uhr, 04.06.08) User beigetreten, die auf diesem Weg an die WM-Stimmung von 2006 anknüpfen wollen.

Über Pinnwandeinträge nach dem Schneeballsystem werden immer mehr Nutzer des studiVZ auf diese außergewöhnliche Gruppe aufmerksam gemacht. Innerhalb der Gruppenansicht sind in dem Meer aus Deutschlandfahnen nur noch vereinzelte Profilbilder mit dem realen Gesicht zu sehen. Dabei wurden bereits Stimmen laut, diese aus der Gruppe auszuschließen. Denn: “Wer FLAGGE ZEIGEN will, muss auch danach handeln!”

Der Erfolg der Aktion war sensationell. Nur wenige Tage nach dem Start der Gruppe wurden gestern abend über 100.000 Mitglieder gezählt. Kurzzeitig war die Gruppe danach abgechaltet, was aber technische und keine politischen Gründe gehabt haben soll.

Schwere Zeiten für Linke mit Deutschlandphobie. Auch im Kommentarbereich von Readers Edition gibt es vereinzelte Wortwechsel der typisch deutschen Art:

“es ist so schön einfach, sich in eine gruppe einzuordnen. das haben wir also nicht verlernt.”

Sowas kann hnnur ein Vollidiot posten. Setzen 6?

vollidiot? du scheinst mich ja bestens zu kennen, dass du dir ein solches urteil über mich erlauben kannst.

euer nationalismus kotzt mich an. und sobald einer etwas gegenteiliges sagt, kann man ihn schön beleidigen oder fertigmachen (oder es zumindest versuchen). ist ja auch einfach, wenn man so viele gleichgesinnte hat. mit deinem geistreichen kommentar hast du meine aussage jedenfalls noch bestätigt. besten dank.

p.s.: fußball gucken geht auch ohne übersteigertes nationalgefühl, auch bei ner w- oder em.

(Spürnase: Muhli)




Schwarzrotgold schützt vor Stasi

Nicht nur bei grünen Fahnenpinklern führt der Anblick der Farben der deutschen Demokratie zu spontanen Blasenentleerungen. Auch bei den Mauerschützen und Stasispitzeln, die die deutsche Fahne zurecht als Symbol ihrer historischen Niederlage gegen die Freiheit empfinden, steigt kalte Wut auf, wenn sie an die fröhlichen Feiern der kommenden Wochen denken.

Focus berichtet:

Es ist leicht und klein, das schwarz-rot-goldene Fähnchen, mit dem sich ein paar Tage vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-EM immer mehr Deutsche das Auto schmücken. Andere werden sich Nationaltrikots überstreifen oder im Gesicht Schwarz-Rot-Gold schminken, wenn sie in die Stadien in Österreich und der Schweiz oder daheim zum Public Viewing ziehen. Schließlich hatten Millionen Deutsche zur WM 2006 plötzlich ein lockeres und europataugliches Verhältnis zu ihrem eigenen Land entdeckt.

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

Für Claudia Jobst, „Jugendkoordinatorin“ der sächsischen Linkspartei, ist das alles ein Schreckensbild, das scharf bekämpft gehört: „Da läuft wieder der Deutsche an sich mit Fahne in der Hand durch die Gegend, da wird ein Bild von einem Land verkauft, in dem die Menschen gerne leben. Das kotzt uns an“, sagt Jobst zu FOCUS Online. Schließlich sei Deutschland „ein Land, in dem die Menschen am Existenzminimum leben und in dem Rassismus herrscht“.

In dem von Linkspartei-Politikern unterstützten linksradikalen Jugendprojekt „Conne Island“ in Leipzig denkt man auch gleich an praktische Schritte: Dort findet am Freitag eine Agitationsveranstaltung gegen „Deutschland im Fußballrausch“ statt – allerdings ohne Teilnehmer, die widersprechen könnten. „Die Veranstaltung argumentiert dafür, dass es für Fans der deutschen Nationalmannschaft in linken Projekten keinen Platz geben darf, weil diese Projekte ihr Linkssein damit aufgeben würden“, verkündet ein anonymes „Kollektiv“ auf der Conne-Island-Website. Damit erteilen die Organisatoren des „Projektes“, das regelmäßig von Linkspartei-Protagonisten gefördert und besucht wird, Fans der Ballack-Elf praktisch Hausverbot.

Kitt fürs Linke Wirr-Gefühl

Für die Partei, die immerhin gerade zum Sturm auf die West-Parlamente ansetzt, dient der Deutschland-Hass nicht zum ersten Mal als Kitt fürs Linke Wirr-Gefühl. Schon während der WM 2006 konnte die sächsische Linkspartei-Abgeordnete Julia Bonk den Anblick von schwarz-rot-goldenen Fahnen auf den Straßen nicht ertragen. Sie forderte ihre Landsleute dazu auf, die Fähnchen reumütig in „PDS-Tauschbüros“ abzuliefern. Und zwar im Kurs drei zu eins: Gegen die Einlieferung von drei Flaggen durfte man sich über ein PDS-T-Shirt freuen. Mehr als 100 Fähnchen seien abgeliefert worden. Nur wahrscheinlich nicht von ihren ursprünglichen Besitzern: Eine Kaufquittung musste beim Tausch nämlich nicht vorgezeigt werden.

Bonk begründete ihre bizarre Aktion damit, dass die Fahnen „auf Ausgrenzung basierende nationale Zusammengehörigkeit“ symbolisieren würden. Und überhaupt: „Die Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschland sind singulär.“ Dass die Nationalsozialisten Schwarz-Rot-Gold nie verwendeten, sondern im Gegenteil als die Farben der verhassten Weimarer Republik stets bekämpften, war an der Geschichtsstudentin Bonk offenbar vorbeigerauscht.

Für uns ein Grund mehr, Flagge zu zeigen und uns mit Millionen deutscher und ausländischer Bürger auf fröhliche und friedliche Spiele zu freuen.

(Spürnasen: Kowski, Harry)




Fahnenpinkler – Kampagne von „Rechts“?

Grünenpinkler„Drei grüne Nachwuchspolitiker sollen auf die deutsche Fahne uriniert haben. Die Grüne Jugend verspricht Aufklärung – und vermutet eine Kampagne von rechts,“ schreibt Focus. Aha. Wir haben uns schon so etwas gedacht. Da sich die wahnsinnig witzige Aktion der Grünen Jugend zum medialen Eigentor entwickelt hat, können nur die „Rechten“ schuld sein. Es ist die bewährte „zum-Opfer-stilisieren“-Taktik; von einem Unrechtsbewusstsein keine Spur.

Daniel Eichler & Co. bedauern noch nicht einmal den Vorfall als solchen, sondern nur die Tatsache, dass er ins Internet gelangt ist, wo er von „rechten Kreisen“ aufgegriffen wurde, um gegen die „demokratische Jugendorganisation“ Stimmung zu machen:

Der Vorstand bedauert, dass das Foto kurzzeitig auf die Homepage gelangt war. „Wenn uns das Foto im Internet oder sogar die Aktion selbst aufgefallen wäre, hätten wir das natürlich sofort unterbunden“, sagt Albrecht.

Während islamische Symbole den Grünen heilig sind, und sei es sogar die Tabuisierung jeglicher Kritik am Juden-Massenmörder Mohammed, halten sie die Gefühle jener, denen z.B. die Symbolik der deutschen Fahne etwas bedeutet, für praktisch nicht respektwürdig. Hier kommt nicht nur die, sehr milde gesagt, distanzierte Haltung der Grünen gegenüber diesem Land zum Ausdruck, sondern zugleich eine rassistisch anmutende Doppelmoral, wo fragwürdige Symbole wie die des menschenrechtskonträren Islam höher geschätzt werden als die des Grundgesetzstaates Deutschland.

» Stellungnahme der Grünen Jugend zum Fahnenpinkler-Skandal
» info@gruene.de




Ein Zeichen der Zivilisation

pi-pace_200.jpgMit einem klaren Bekenntnis zu den Werten der abendländischen Zivilisation haben heute in Düsseldorf und anderen Städten eine Reihe von Kundgebungen serbischer Mitbürger gegen die Gründung des muslimischen Staates Kosovo stattgefunden. PI war in Düsseldorf vor Ort und fand statt medienwirksamer „Ultranationalisten“ friedliche Demonstranten und nachdenklich stimmende Redner. (Foto links: serbisch-orthodoxer Priester mit Friedensfahne)

Auf dem Burgplatz in der Düsseldorfer Altstadt hatten sich mehrere hundert Bürger versammelt, die mit Flugblättern, Transparenten und Fahnen auf ihr Anliegen aufmerksam machten. In den abwechselnd auf serbokroatisch und akzentfreiem deutsch gehaltenen Reden, wurde immer wieder das gleichberechtigte Zusammenleben aller Völker und Religionen betont. Die Abtrennung des Kosovo von Serbien, immerhin 15% des Staatsgebietes, verurteilte man als völkerrechtswidrigen Akt, der sowohl gegen die Schlussakte von Helsinki, als auch die UNO Resolution 1244 verstößt. Beide garantieren die Unverletzlichkeit staatlicher Grenzen. Der 17. Februar 2008, so heißt es auf einem Flugblatt, sei ein schwarzer Tag für Europa und die gesamte zivilisierte Welt.

pi-serbe_200.jpgEine Welt, für die Serbien, auch das wurde immer wieder betont, jahrhundertelang eingetreten ist und gegen Ansturm der Osmanen gestanden hat, während sich die Albaner dem islamischen Herrschaftsanspruch ebenso unterworfen haben, wie sie im zweiten Weltkrieg auf der Seite der faschistischen Achsenmächte die Werte der abendländischen Kultur bekämpft haben.

Eine besondere Bedeutung für die serbische Identität hat seit jeher das Kosovo, in dem sich überall die Spuren und Kulturdenkmäler, die Kirchen und Klöster der Serben, nirgendwo aber Hinweise auf eine albanische Kultur und Geschichte finden. Auch deswegen hängen die Serben am Kosovo, wie die Juden an Jerusalem, wie es ein junger Redner ausdrückte.

pi-rede_200.jpgNoch bis 1948, ergänzte eine junge Rednerin, habe es im Kosovo eine serbische Mehrheit gegeben. Erst mit Titos multikulturellem Experiment unter kommunistischer Herrschaft, sei es zu einer massiven gewollten Zuwanderung von Albanern gekommen, die durch eine der höchsten Geburtenraten der Welt eine ethnische Eroberung des Landes betrieben hätten. Das sollte, so die Rednerin weiter, auch den Deutschen zu denken geben, deren Regierung jetzt vorschnell die rechtswidrige Staatengründung anerkannt hat. Denn auch in manchen Gebieten Deutschlands drohe eine ethnische Übernahme durch eine überproportional wachsende muslimische Zuwanderung. Und: „Wo es heute keine deutschen Kinder mehr gibt, da wird es in einigen Jahren nirgends mehr deutsche Erwachsene geben“. Würde dann Deutschland einer Abtrennung der muslimisch bevölkerten Gebiete zustimmen?

pi-merkel_440.jpg

Auch serbische Mitbürger beklagen mittlerweile die tendenzielle und einseitige Berichterstattung deutscher Medien. Es ist zu befürchten, dass die friedlichen und mit nachdenkenswerten Argumenten demonstrierenden Serben in der medialen Öffentlichkeit totgeschwiegen werden. Neben serbischen Fahnen wehten heute in Düsseldorf auch griechische und spanische. Diese europäischen Staaten stehen noch zu Serbien und dem gemeinsamen Bekenntnis zur abendländischen Zivilisation. Schade, dass die deutsche Fahne, nach der folgenschwersten außenpolitischen Fehlentscheidung der Regierung Merkel, in diesem gelungenen multikulturellen Arrangement fehlte. Verständlich, aber traurig zugleich, dass immer wieder Russland als letzte Großmacht an der Seite der Serben gelobt werden musste.

PI-Leser Deus Vult mailte uns dieses Foto mit Sänger Bata Illic (Mitte) auf der Serben-Demo heute in München:

Bata Ilic

Sowie dieses:

Und dieses:

Serbien

pi-frankfurt_200.jpgPI-Leser Alan schickte uns das nebenstehende Bild von der serbischen Mahnwache in Frankfurt. Weitere Berichte und Bilder folgen. PI-Leserin Kybeline berichtet auf ihrem Blog von der serbischen Kundgebung in Stuttgart.