Endlich Contra gegen dauernde Beleidigungen?

AfD steht schlechter da, als sie selber glaubt

Von KEWIL | Der Donnerstag im Bundestag war wieder extrem unterirdisch. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak tönte laut, er nenne Höcke einen „Nazi, weil er erwiesenermaßen einer ist“, und die Altparteien brachen sofort vereint in lauten Jubel aus. Reaktion der AfD: null.

Es sprachen anschließend Alexander Gauland und Tino Chrupalla, man hat keinerlei Widerworte gehört. Genau solche Frechheiten von der CDU bis zur roten Mauermörderpartei erfordern aber eine harte Antwort der AfD bis hin zum Eklat.

Natürlich wurden die Ausfälle Ziemiaks tausendfach in Zeitungen und anderen Medien wiederholt und auch gelesen und gehört. Das bleibt doch nicht ohne Wirkung. Wenn man sich nicht wehrt, werden solche Unverschämtheiten einfach geglaubt.

Während Alice Weidel als neu gewählte Vorsitzende der AfD-Baden-Württemberg am Samstag gleich siegestrunken davon redete, dass ihre Partei jetzt auch in Stuttgart Thüringer Ergebnisse erreiche, sehe ich da ganz schwarz.

Schon bei den Kommunalwahlen im letzten Jahr in Baden-Württemberg konnte die AfD mangels Kandidaten ihre Listen nicht voll kriegen und musste viele Prozente verschenken. Dabei haben sich die Leute nicht getraut, für die AfD zu kandidieren aus Angst vor der Meinung ihrer Nachbarn. Wie werden solche Leute jetzt Angst haben, für „Faschisten“ und „Nazis“ zu stimmen und zu kandidieren und Werbung zu machen?

Die AfD hat in Baden-Württemberg seit 2016, immerhin ihrem stärksten Land im Westen, auch zahlreiche Austritte zu verzeichnen, von den Dörfern bis zum Landtag in Stuttgart. Und das wie gesagt alles ohne die unverschämten Nazi-Beleidigungen der Blockparteien in den letzten zwei Wochen.

Es bleibt immer etwas hängen („semper aliquid haeret“), sagt schon ein altes lateinisches Sprichwort, und das gilt auch heute. Es wird höchste Zeit für die AfD, harte Auseinandersetzungen und den Eklat in den Parlamenten und vor Gerichten zu suchen, bis ihre unverschämten Gegner wieder zur Vernunft kommen.

Die AfD steht vermutlich schlechter da, als sie denkt. Die gegnerische Kampagne könnte wirken. Die AfD muss sich endlich angemessen wehren!




AfD sollte gegen Beleidigungen klagen und zurückschlagen

Von KEWIL | Jeder dahergelaufene Rotzlöffel wie CDU-Generalsekretär Ziemiak, der infame CSU-Ministerpräsident Söder oder Peter Frey, der leitende Dreckschwätzer vom ZDF, darf die AfD als Nazi, Neonazi, faschistisch und Höcke als Hitler und Krematoriumschef von Auschwitz besudeln und beleidigen. Ja, eigentlich  darf jede linke Zecke immer häufiger abrotzen.

Die Frage ist: Wie lange will sich die AfD diese Frechheiten von linken Faschisten noch bieten lassen? Die bleiben nämlich im Hirn bei den Wählern irgendwann hängen. Zwei Antworten oder beide gleichzeitig kommen in Frage.

Erstens sollte die AfD dringend alle derartige Beleidigungen anzeigen und juristisch dagegen vorgehen. Und wenn man in der ersten Instanz verliert (wie Höcke), sollte man sofort in die nächste Instanz gehen. Wenn man einen Fall verloren hat, gibt es parallel noch viele weitere. Klagen bis zum Bundesverfassungsgericht sind zwingend von Nöten. Man kann diese Frechheiten weder in der Politik noch in der Lügenpresse durchgehen lassen.

Die zweite Antwort ist: Die AfD sollte mit gleicher Münze zurückzahlen?! „Linksfaschist“, „gleichgeschaltete Lügenpresse“, „Diktatorin Merkel gehört in den Knast“ – einfach mal den linken Lumpen deftig und saftig übers Maul fahren. AfDler, vergesst endlich euren unrealistischen Traum, irgendwo in eine Koalition zu kommen.

Und wie gesagt, warum nicht beides gleichzeitig. Und natürlich würde ich mir ausgiebig juristischen Rat holen. Aber nur dasitzen und die Beschimpfungen der linken Lumpen von der CSU bis zur Mauermörder-Partei zu schlucken, geht nicht mehr. Das Thema muss geklärt werden!

Auch im Bundestag wird das prächtig funktionieren. Kommt eine Beleidigung vom roten Kahrs, setzt man eine schlimmere drauf, Schwätzer Schäuble oder die grüne Gurke Roth probiert es mit einem Ordnungsruf, ja da kann man doch einfach gegenhalten und sagen, entweder hält der Kahrs sein dreckiges Maul oder wir verlangen dieselben „Rechte“.

Was meinen unsere Leser dazu?




Lindner und Merkel zwingen ihre eigene Partei aus dem Parlament

Von KEWIL | Falsche Meldungen über Thüringen grassieren. Von wegen ein Rücktritt von Ministerpräsident Thomas Kemmerich und so. Der gewählte Kemmerich (FDP) kann gar nicht zurücktreten! Ein paar Klarstellungen, was jetzt kommt. Das perverse Spektakel in Erfurt zur Bekämpfung der AfD könnte noch dauern.

Zunächst hatten sich einige in der FDP über den Ministerpräsidentenposten gefreut und Beifall geklatscht, dann reiste der unseriöse FDP-Boss Lindner höchstselbst nach Erfurt und zwang seinen eigenen „Parteifreund“ Kemmerich zum Aufgeben. Wie er das machte, noch unklar. Eine Sauerei bleibt es.

Kemmerich kann aber nach der Thüringer Verfassung gar nicht zurücktreten, er kann dem Parlament nur Neuwahlen empfehlen. Und denen muss das Parlament mit Zweidrittel-Mehrheit zustimmen.

Um 60 Stimmen von 90 zu kriegen, müssen aber ein paar Abgeordnete der CDU zustimmen. Die CDU in Thüringen will aber keine Neuwahlen, weil sie zu Recht glaubt, sie selber werde geschwächt und sei der Dumme, AfD und Linke dagegen würden zulegen. Grüne mit fünf Prozent vielleicht, aber vor allem die FDP fliegt bei Neuwahlen sowieso aus dem Parlament. Nebenbei gesagt wird Lindner also auch seine eigene FDP wieder aus dem Thüringer Parlament werfen. Wie hell ist der eigentlich?

Die Parlamentarier der CDU in Thüringen wollen also keine Neuwahlen und werden sich heute Abend treffen und beraten. Wenn sie bei ihrem Nein zu Neuwahlen bleiben, ist Kemmerich noch immer Ministerpräsident, und er müsste dann als nächsten Schritt die Vertrauensfrage stellen. Verliert er sie nolens volens, sind vier Wochen später Neuwahlen.

In dieser Zwischenzeit könnte sich aber Ramelow von der SED/PDS/Die Linke wieder als Ministerpräsident zur Wahl stellen, und wenn er  im Parlament doch noch eine Mehrheit kriegt, regieren mit Lindners und Merkels tatkräftiger Hilfe in Thüringen wieder die Kommunisten und Neuwahlen fallen aus!

Kommt es aber tatsächlich irgendwann zu Neuwahlen, dann ist eines sicher: die FDP fliegt wie gesagt hochkant raus. Was für dumme Schafe in der FDP, was für ein Volltrottel, dieser Lindner, gleich gefolgt von Merkel. Und in Thüringen vielleicht wieder ein Patt!




Parallelen zwischen Hitler und Stalin und heute

Warum werden wir den Eindruck nicht los, dass immer größere Teile unserer Mitmenschen in einer Parallelwelt leben? Wie kommt es, dass die meisten Mitglieder der westlichen Gesellschaften so merkwürdig apathisch und desinteressiert an ihrem eigenen Geschick agieren und ihrer eigenen Verdrängung (als Volk, als Nation, als Kultur) entgegensehen, ja diese sogar beklatschen?

Woher kommt die Verblendung und Leichtgläubigkeit gegenüber den Gaukeleien der etablierten Medien, oft entgegen besseren Wissens? Warum sind moderne Menschen trotz ausdifferenzierter „Individualisierung“ und „Aufgeklärtheit“ so empfänglich für ideologische Großkonzepte wie Gleichstellung, Multikulturalismus und den Kampf gegen den Klimawandel und lassen sich entgegen ihren eigenen Interessen für deren Etablierung mobilisieren?

Warum begegnen uns gerade in Gestalt von Intellektuellen und Künstlern die fanatischsten Befürworter dieser neuen Ideologien, statt dass die geistige Elite, wie es ihrer Aufgabe entspräche, diese kritisch und distanziert hinterfragt?

Wie kann es sein, dass Menschen, die in ihrem Alltag erleben, dass Vielfalt und Einwanderung alles andere als eine Bereicherung sind, mit großer Beharrlichkeit das Gegenteil behaupten? Warum verlassen sich Zeitgenossen, auch wenn sie täglich von neuen Messerattacken erfahren, ausgerechnet auf jene Statistiken und Studien, die „belegen“, dass Gewalt im Allgemeinen und migrantische Gewalt im Besonderen rückläufig sei?

Wie erklärt sich der paradoxe Glaubensgrundsatz, dass islamistische Anschläge nichts mit dem Islam zu tun haben? Wie ist es zu verstehen, dass Menschen, die sich ganz selbstverständlich als Männer und Frauen begreifen, das neue Dogma von der Konstruiertheit der Geschlechter hinnehmen?

Wie kommt es, dass so viele sich nicht mehr auf ihre eigene Wahrnehmung verlassen und auch nicht den Mut haben, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen, sondern darauf, was vermeintliche „Autoritäten“ ihnen vorbeten?

(Eva Rex glaubt, dass Hannah Arendt schon lange die Antwort auf diese Fragen hatte, als sie die totalitären Diktaturen Hitlers und Stalins untersuchte)




Dicke Merkel will höhere Lebensmittelpreise befehlen

Von KEWIL | Es wird immer abartiger! Aldi, Edeka, Rewe und Lidl müssen am Montag bei Kanzlerin Merkel antanzen. Das Essen ist zu billig! Der Tagesspiegel schreibt:

Am Montag müssen Edeka und Co. zum Rapport zur Kanzlerin. Es geht um Dumpingangebote für Nahrungsmittel. Der Handel steht am Pranger.

Ja, wo sind wir überhaupt? Dieses einstige FDJ-Mädchen aus der DDR, das schon überreichlich Unglück im Land angerichtet hat, mischt sich direkt in Firmen ein und bestimmt also auch die Brot- und Milchpreise? Und die sind ihr zu niedrig, und ihre Untertanen sollen gefälligst dafür mehr zahlen? Denn Merkel weiß immer mehr? Und bestimmt immer mehr! Par ordre du mufti – einfach so?

Und da stellt sich natürlich auch die Frage, warum lassen sich die Bosse von Aldi, Edeka, Rewe und Lidl einfach ins Kanzleramt zitieren? Warum sagen die nicht: „Blas‘ uns mal am Hintern, was geht dich das an“? Immerhin sind die genannten Firmen höchst erfolgreich und kennen sich in ihrem Metier aus. Unsere größenwahnsinnigen Politiker sind dagegen nachgewiesener Maßen mehrheitlich dämliche Trottel auf allen Gebieten (außer bei dicken Pensionen).

Wer macht denn den Landwirten das Leben immer schwerer? Wer senkt – ähnlich wie beim Diesel – laufend irgendwelche dubios gemessenen Grenzwerte für Nitrat und sonstwas, dass der Bauer nicht mehr düngen kann und sein Ertrag einbricht? Genau! Die dämliche Politik, wieder einmal aus der EU, die man vorher selber angespitzt hat.

Wir sind sehr gespannt auf diese Frechheit morgen und würden auch gern wissen, was unsere Leser dazu meinen. (Hier der Tagesspiegel!)




Und schon haben die EU-Bonzen die Hosen voll vor London

Von KEWIL |  Der Brexit ist erst wenige Stunden alt – und schon haben die EUdSSR-Bonzen in Brüssel die Hosen gestrichen voll vor London. Völlig zurecht. CSU-Gernegroß Manfred Weber, der EU-Boss werden wollte, dann aber von Merkel zugunsten der CDU-Blondine UvdL beiseite geschoben wurde, heute in der WamS:

Johnsons Brexit darf nicht zum Stichwortgeber für Le Pen, Kaczynski oder Orban werden. Es gibt viele Kräfte auf dem Kontinent, die nur einen offenen Markt wollen, aber eine politische Union, die Grundwerte und den Europäischen Gerichtshof als Wächter darüber ablehnen. Wenn der Brexit gefühlt ein Erfolg wird, dann ist er der Anfang vom Ende der EU.

Wie schön das wäre! Großbritannien hat jetzt viele Erfolg versprechende Möglichkeiten, der herrschsüchtigen, diktatorischen EUdSSR Konkurrenz zu machen. Wie wäre es beispielsweise mit niedrigen Steuern?

In England zahlen Unternehmen schon jetzt 19 Prozent auf ihre Gewinne, Deutschland hat dagegen weltweit die höchsten Steuerquoten. Warum nicht eine Tochterfirma auf der anderen Seite des Kanals oder gleich ganz umziehen? Dies umso mehr, als London mit Sicherheit laxere Regeln, Bestimmungen, Gesetze und Verordnungen hat.

Und die Briten sind jetzt frei und flexibel und können auf alles reagieren und alles ändern. Sie brauchen nicht mehr jahrelang auf Genehmigungen warten. Und geklagt wird auch in London, nicht mehr in Brüssel oder Straßburg.

Hier mit ähnlichen Ideen Wolfram Weimer zum „großen Singapur in der Nordsee„, während unsere gleichgeschalteten Staatsmedien noch von Rache träumen!

Und es gibt noch einen ganz wichtigen Sektor in dem Zusammenhang: die Banken! Die Schweiz hat in Sachen Bankgeheimnis bekanntlich alles blödsinnig und unterwürfig vergeigt. Die Briten werden das nicht tun. Bald ist es vermutlich geschäftlich, aber auch privat und steuerlich und überhaupt interessant, in England ein Konto und Depot zu eröffnen. Ehrlich gesagt, ich warte schon darauf.




Merkel: „Transformationen von gigantischem Ausmaß stehen an“

Von KEWIL | Unsere Führerin Angela Merkel hat beim Klima-Katastrophengipfel in Davos wieder alle übertroffen. Die gelernte DDR-Fühsikerin machte epochale Aussagen. Also sprach am Donnerstag um 14.24 Uhr Angela zum ganzen Erdkreis:

Europa will der erste Kontinent sein, der CO2-frei, also emissionsfrei, lebt. Aber, meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen –

Hmmh? Transformationen von gigantischem Ausmaß? In 30 Jahren? Müssen wir uns fürchten? Kommt der Weltuntergang? Was sollen wir nur tun?

Da fällt mir aber ein: Angela Merkel, die unbestrittene Führerin der Welt, wird diesen Sommer 66. Das bedeutet, in 30 Jahren ist sie dann 96, wenn sie immer noch ist und die CO2-freie Welt nicht bereits verlassen hat. Auch Adenauer hat mit 96 schließlich nicht mehr regiert. Es könnte also sein, dass die gigantische Transformation nur als kleiner Pupser in die Weltgeschichte eingehen wird.

Aber nicht, dass Sie uns falsch verstehen. Wir wünschen Angela ein langes Leben, denn wir haben immer noch die kleine Hoffnung, dass diese notorische Rechtsbrecherin, die größte politische Katastrophe seit Hitler, irgendwann lang hinter schwedische Gardinen kommt. Ein Blackout könnte vielleicht sogar die Gehirne ihrer Untertanen wieder elektrisieren?




Steinmeiers abgedroschene Rede in Yad Vashem

Von KEWIL | Wolfgang Hübners Kritik an der Holocaust-Rede unseres Bundespräsidenten Walter Steinmeier gestern in Yad Vashem ist voll gerechtfertigt – und man kann noch eins draufsetzen. Der Historiker Michael Wolffsohn hält Steinmeiers Rede für abgedroschen.

Der Bundespräsident habe „zu viele große Worte“ gewählt, sagte Wolffsohn der „Passauer Neuen Presse“. „Es sind zudem die immergleichen Worte, also deren Inflationierung. Damit werden sie wertlos. Kein Wunder, dass kaum noch jemand zuhört.“

Ja, für jeden, der über 21 ist, sind es die immer gleichen Worte, die man immer wieder bei solchen Gedenktagen hört und denen kein Mensch mehr Beachtung schenkt. Und noch etwas. Auch Steinmeiers Rezepte sind irgendwie unstimmig. So versprach er hoch und heilig: „Wir trotzen dem Gift des Nationalismus!“

Aber ist nicht gerade Israel ein nationalistischer Staat, ein Staat, in dem Nationalismus und Zionismus für alle Parteien und alle Juden kein Schimpfwort sind, sondern wichtige und ehrenvolle Tatsachen. Vielleicht sogar überlebenswichtige!

Man wünscht sich, Deutschland würde sich endlich wieder ein Stück Nationalismus abschneiden und der Bundespräsident würde auch im restlichen Jahr und hier so oft auf Deutsch das Wort „deutsch“ benützen wie gestern auf Englisch in Jerusalem. (Wo Nationalismus fehlt, siehe etwa hier!)




Erdogan macht Türkei mächtig, Merkel Deutschland kaputt

Von KEWIL | Man kann gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sagen, was man will, aber kein Türke wird sich über seine Außenpolitik beschweren. Seit er die Führung der Türkei übernommen hat, und das ist ungefähr genau so lange, wie die perverse CDU-Kanzlerin Merkel Deutschland ruiniert, ist Erdogan stets für die Interessen der Türkei eingetreten und hat sie voran gebracht.

Das Foto oben von 2017 zeigt eigentlich alles. Die doofe deutsche Kanzlerin hat kein Problem, unter türkischen Fahnen zu posieren, während sie die deutsche Flagge nach ihrem vorletzten Wahlsieg angeekelt in eine Ecke warf. Und so ist auch ihre Politik.

Von 2003, als er Ministerpräsident wurde, bis fast zum heutigen Tag forderte Erdogan listig die türkische Mitgliedschaft in der EU. Brüssel getraute sich bis jetzt nicht, definitiv Nein zu sagen, und so kassierte Ankara allein seit 2014 um die vier Milliarden Euro „Vorbeitrittshilfen“, das meiste aus Berlin, obwohl ein Türkei-Beitritt für uns ein tödliches Desaster wäre.

Als Merkel 2015 völlig idiotisch unsere Grenzen für jeden Hereinspazierer aus Nahost ohne Ausweise öffnete, wurde der Zustrom von Mohammedanern so groß, dass sie sich ausgerechnet an Erdogan um Hilfe wandte. Der versprach ihr ein wenig Abhilfe, aber für sechs Milliarden Euro bitteschön. Dafür hätte man auch die Grenzen kontrollieren können. Nachdem er die Kohle hatte, ließ der Türke wieder vermehrt Flüchtlinge durch, um Merkel neu zu erpressen. Erdogan regiert, Merkel ist dumm.

Dabei ist Erdogan durchaus selektiv. Während wir alle Moslems reinlassen und zu blöd sind, wenigstens christliche Flüchtlinge zu bevorzugen, hielt Erdogan geeignete sunnitische Syrer zurück. Und nachdem US-Präsident Trump 2019 so blöd war, die Kurden in Nordsyrien zu verraten, annektierte die Türkei einen Teil dieses Gebiets und besiedelte es gezielt mit ausgesuchten Syrern gegen die Kurden. Die Türkei wird dieses Gebiet nie mehr hergeben.

Im syrischen Bürgerkrieg schickte auch Berlin einst ein paar Soldaten mit Schrott-Fliegern in die hintere Türkei, musste dafür natürlich extra zahlen, aber deutsche Politiker durften diese Soldaten erst einmal gar nicht besuchen. Erdogan behandelte unsere Bundeswehr wie ungebetenen Abschaum.

Da die Türkei immer ein wichtiger NATO-Partner war und ist, kassiert sie auch dort unendlich Militärhilfen und tanzt trotzdem den Amerikaner und Europäern auf der Nase herum.

Aktuell will der türkische Sultan eigene Truppen in Libyen stationieren und fordert auch dafür Geld von uns, während Merkel noch eine nutzlose Konferenz veranstalten durfte, auf der wie immer keiner etwas von ihr oder ihrem hühnerbrüstigen Personal wissen wollte – es sei denn, sie opfert wieder sinnlos ein paar Milliarden vom deutschen Steuerzahler. Sicher darf sie auch wieder drei Soldaten nach Libyen schicken.

Erdogan kriegte zum Bau seiner Ditib-Moscheen in Europa auch EU-Gelder und Geld direkt vom deutschen Steuerzahler. So wurde die berüchtigte Ditib-Moschee in Duisburg-Marxloh von der EU und NRW gefördert. Zur Eröffnung der Ditib-Zentralmoschee in Köln-Ehrenfeld 2018 reiste Erdogan persönlich an, deutsche Trottel, die den Bau lauthals befördert hatten wie Ex-OB Schramma, waren nicht eingeladen. Natürlich ist Erdogan der eigentliche Führer der Ditib/Diyanet.

Erdogan will nun auch türkische Schulen bei uns in Almanya eröffnen, wo bereits ein paar Millionen Türken wohnen. Überschüssige Landsleute aus Anatolien schickt er uns gerne. Viele von ihnen finden es längst nicht mehr nötig, Deutsch zu lernen. Und bei Wahlen, wo Erdogan regelmäßig an den Rhein kommt, verstehen sie auch so, dass Integration ein Verbrechen wäre.

Und man sollte auch eines der größten türkischen Projekte nicht vergessen. Nachdem türkische Soldaten widerrechtlich, frech und gegen das Völkerrecht vor einem halben Jahrhundert Nordzypern besetzt und geklaut haben, sind sie derzeit  äußerst aktiv im Meer um Zypern. Sie behaupten, weite Flächen gehörten der Türkei, und wollen die vermuteten Öl- und Gasvorkommen großräumig ausplündern. EU und NATO stehen wieder saft- und kraftlos daneben und schauen zu.

Erdogan hat jedenfalls außenpolitisch immer die Interessen der Türkei im Blick. Sie ist einer der mächtigsten Staaten an der Grenze zwischen Orient und Okzident. Merkels einziges Ziel dagegen scheint die Schrumpfung und Zerstörung von Deutschland zu sein. Was für ein himmelweiter Unterschied.




Klimahysteriker und Klimanazis proben die Machtergreifung

Von KEWIL | Demokratiefeindliche Klimanazis von Greenpeace, Deutscher Umwelthilfe, Germanwatch, Fridays for Future und anderen grün-faschistischen Sturm-Einheiten können die Machtergreifung nicht mehr erwarten. An allen Fronten wird unermüdlich agitiert, gelogen und gekämpft, um endlich die Demokratie auszuhebeln und eine diktatorische Weltregierung zu errichten.

Nehmen wir die Vielfliegerin Luisa Neubauer und ihre Meute von schulschwänzenden „Friday-Kids“ für eine trostlose Zukunft: Da gibt sie dem Käser Josef, diesem Volltrottel von Siemens-Chef, den Befehl, einen abgeschlossenen Vertrag mit einem großen indischen Kohle-Unternehmen in Australien zu zerreißen, nichts zu liefern, den bereits ramponierten guten Ruf seines Konzerns weltweit weiter zu beschädigen und zu warten, bis ihm die jungen Rotzlöffel als Ersatz gnädig ihr Okay für die Lieferung von Gen-Soya-Lupinenschnitzel oder so was geben. Und der Käser will nicht folgen.

Und das ist nur läppisches Privatrecht, das läuft nur nebenher. Die grüne Mafia will endlich das System, das Grundgesetz total klimageil und CO2-neutral umgeschrieben haben. Klimaschutz muss ins Grundgesetz. Und darum wird Klage eingereicht. Es geht schließlich um unser Leben!

Und was „Klimaschutz“ bedeutet, bestimmen natürlich die grünen Klimanazis nach eigenem, höheren Recht. Sie sind nicht gewählt, sondern undemokratische NGOs, egal. Der Klimawandel durch CO2 und Methan-Fürze sind nicht bewiesen, schon gar nicht der Anteil des Menschen daran, aber sie wissen es besser. Und sie haben längst eine endlose, niemals fertige Liste mit Maßnahmen, Befehlen und Verboten, um den Rest der Bevölkerung total zu unterjochen. Jeder muss folgen sonst – Exitus.

Und viel zuviele Leute tun genau das: folgen freiwillig, lassen sich einlullen, speziell in Deutschland – 1933 lässt grüßen. Vor allem die Medien agieren gerne grünrot gleichgeschaltet, und die Politiker glauben vielleicht nicht jeden grünen Dreck, riechen aber Prozente bei den nächsten Wahlen.

Dabei ist höchst zweifelhaft, ob eine Mehrheit so blöd ist und unter „Flugscham“ leidet oder den „gefährlichen“ Feinstaub von Autoreifen und Bremsen im eigenen After sucht, an dem immerhin 17 pro 100.000 angeblich frühzeitig sterben. Im Gegenteil. Es gibt vielleicht noch Hoffnung, dass eine qualifizierte denkende Mehrheit diese grüne Mischpoke endlich zum Teufel jagt. Da, wo sie hingehört.




Straßburg: „Verachtung bis zum Hass auf diesen Staat“

Einen alarmierenden Bericht haben zwei Diplomaten der Ständigen Vertretung Deutschlands beim Europarat über die Ausschreitung in Straßburg in der Silvesternacht verfasst. Es seien die „gewalttätigsten und folgenschwersten Ausschreitungen seit Ende der 1990er Jahre gewesen, bei denen mindestens 220 Fahrzeuge in Brand gesetzt, viele Feuerwehrleute und Polizisten angegriffen und etliche verletzt“ wurden, berichten die Analysten in ihrem Report dem Bundesinnenministerium.

„Die mutmaßlichen Täter sind männlich, zwischen 15 und 20 Jahren mit einem Migrationshintergrund, vor allem aus den Maghreb, stammen aus der 2./3., schon in Frankreich geborenen Generation und sie traten in Gruppen auf“, heißt es in dem Bericht, der unserer Zeitung vorliegt.

Die Täter hätten sich zum Jahreswechsel über soziale Medien zu den Taten verabredet und dann „einen Überbietungswettbewerb mit anderen Jugendgangs“ geboten, welche Gruppe die meisten Autos und Stadtmobiliar wie Bänke, Abfalleimer und -container in Brand setze. Dabei hätten sich die Täter gefilmt und ihre Videos auf den Plattformen Facebook und Youtube veröffentlicht. Teilweise hätten die Gruppen Polizei und Feuerwehr alarmiert, um sie angreifen zu können.

Mangelnde Integration in die Gesellschaft

Die Ursachen für die eskalierende Gewalt, so schreiben die beiden Polizisten, seien vielschichtig. Sie machen die mangelhafte Integration nordafrikanischer Migranten in „die einheimische Gesellschaft, mangelhafte Sprachkenntnisse“ sowie Misserfolge in der Schule für den Gewaltausbruch in den Straßburger Problemstadtvierteln Hautepierre, Elsau, Neuhof und Cronenbourg mit verantwortlich.

Alarmierend sind zwei weitere Feststellungen der Berichterstatter zu den Ursachen. So führten der „Konsum von Medien aus den Herkunftsländern und Hassprediger“ zu einer Atmosphäre, in der sich Fake-News, Ressentiments gegen die einheimische, zum Teil als ‚ungläubig’ angesehene Bevölkerung bilden, der es dennoch ungerechterweise besser zu gehen scheint“.

Zudem würden sich „Intensiv- und Wiederholungstäter“ herausbilden, denen „Polizei und Justiz oft machtlos gegenüberstehen“. Ermittlungsverfahren führten oft nicht zu gerichtsverwertbaren Beweisen. Die Erfahrung, dass der Rechtsstaat oft die begangenen Straftaten nicht verfolge, führe zu „Verachtung bis hin zu Hass auf diesen Staat“…


(Fortsetzung des Berichts in den Stuttgarter Nachrichten hier! Noch einmal: Diese Einschätzung stammt von hohen Diplomaten beim Europarat! Und natürlich, Horst Seehofers Sprecher schweigen dazu. Was anderes kann man vom unfähigen ‚Drehhofer‘ aus der CSU ja nicht erwarten!)




Ja, Nord Stream 2 ist alternativlos

Von KEWIL | Da macht unsere ziemlich bescheuerte Kanzlerin mal ausnahmsweise etwas richtig, fliegt zu Putin und verteidigt die russische Gasleitung Nord Stream 2 gegen die ziemlich frechen amerikanischen Sanktionen, die wohlgemerkt erst verhängt wurden, nachdem 80 Prozent der Pipeline schon fertig waren und bezahlt werden müssen, und was tut die Tageszeitung „DIE WELT“? Sie serviert ihren Lesern wieder völlig verschrobenen, unlogischen, von der Atlantik-Brücke diktierten Propaganda-Mist, der keinem deutschen Interesse folgt.

Darum für die WELT und andere Medien, die uns nur US- oder NATO-Ansichten unterjubeln möchten, zum Mitschreiben:

Deutschland schaltet idiotischerweise Kohle und Kernkraft wegen grassierender grüner Verblödung ab – und was soll der Ersatz sein? Wir brauchen also erstens das russische Gas dringend. Je mehr Energiequellen wir haben, desto besser.

Das russische Gas ist zweitens definitiv billiger als das amerikanische, das mit Schiffen über den Atlantik in erst noch zu bauende Häfen angeschleppt würde.

Wir beziehen drittens schon seit Jahrzehnten russisches Gas, und die Russen haben immer pünktlich und korrekt geliefert und uns nie boykottiert, selbst im Kalten Krieg nicht, was man  von den Amerikanern nicht sagen kann.

Alle fünf Minuten verhängt Trump neue Sanktionen und Boykotte irgendwo auf der Welt, und wir müssen wie dumme Hampelmänner folgen und Verluste in Milliardenhöhe auslöffeln. Nein danke, die russische Politik ist besser!

Die einzigen Probleme, die es mit russischem Gas die letzten 15 Jahre gab, waren die Leitungen zwischen unseren beiden Ländern, als zum Beispiel die Ukraine und Bulgarien die Pipeline, ohne zu zahlen, anzapften und unsere Versorgung gefährdeten.

Genau darum ist es viertens richtig, dass auch eine Pipeline direkt nach Deutschland geht. Warum wäre das Gas besser oder sicherer oder billiger, wenn es vorher durch Kiew oder Warschau fließt. Sollen wir auch finanziell angezapft werden? Wollt ihr uns für dumm verkaufen?

Kurzum, alles spricht für Nord Stream 2, eine sinnvolle Alternative gibt es nicht. Das denkt auch die Mehrheit der WELT-Leser. Und überhaupt – eine Annäherung an Russland ist schon lange überfällig. Und auch ein Urlaub auf der Krim könnte gefallen.




Irrer Joe Kaeser will grüne FFF-Luisa Neubauer im Siemens-Aufsichtsrat

Von KEWIL | Siemens-Boss Joe Kaeser ist unumstritten einer der größten Trottel unter unseren Wirtschaftsführern, und das will was heißen. Bot „Josef Käser“, wie er einst in Niederbayern hieß, doch der völlig unqualifizierten Chefin der verblödeten Freitag-Kids „for Future“, Luisa Neubauer, einen Aufsichtsratsposten im Konzern an. Sie lehnte ab. Jouwatch schreibt dazu völlig korrekt:

„Siemens-Chef Joe Kaeser wollte allen Ernstes FFF-Püppchen Luisa Neubauer ins Aufsichtsgremium seines Konzerns hieven. Wenn sich Historiker einst über den Zeitpunkt streiten, ab dem die deutsche Wirtschaft endgültig ihren Weltrang, ihre technologische Vorreiterrolle und Strahlkraft verloren hat und sich selbst auf dem Altar eines epochalen ideologischen Wahns geopfert hat, dann wäre der gestrige Tag dafür ein heißer Kandidat.

Es wäre nämlich das Datum, an dem Joe Kaeser, der Chef des Siemens-Konzerns (mit 385.000 Mitarbeitern und fast 87 Milliarden Euro eines der größten deutschen Unternehmens), einer 23-jährigen Studentin ohne jede Berufserfahrung einen Kontrollposten anbot, der ansonsten nur qualifizierten Wirtschaftslenkern, politischen Spitzenkräften und verantwortungsbewußten Experten zugänglich ist – aber nicht einem grün redenden, großbürgerlich lebenden Backfisch der Klimabewegung, der sich als Sprachrohr einer freitäglichen Schulschwänzerbewegung einen Namen gemacht hat.“

In der Tat – ein einmaliger Irrsinn, und Käser/Kaeser ist schon öfters als polit-korrekter Kriecher aufgefallen, unter anderem als AfD-Kritiker. Aber der internationale Josef/Joe ist nicht allein. So erwartete der verflossene Daimler-Chef Zetsche einst hoch intelligent ein „zweites Wirtschaftswunder“ durch Merkels herein gewunkene Asylanten.

Das Problem ist, dass unsere Manager nicht mehr für ihre Firma hinstehen, nur noch jeden grünen politischen Käse abnicken und schleimen und lügen, wie es der Zeitgeist verlangt.

Hätten die großen Autobosse etwa die extrem niedrigen, physikalisch nicht erreichbaren Grenzwerte beim Diesel von Anfang an unisono bekämpft, hätten wir keine Automobilkrise und die vielen verlorenen Arbeitsplätze! Ja, Deutschlands Manager sind am Niedergang unserer Spitzenindustrie hochgradig mit schuldig.




Afghanische Soldaten im Training mit Holzgewehren in Masar-i-Sharif.

Deutsche Außenpolitik bei Mutti Merkels Eunuchen

Von KEWIL | Die Bundeswehr hat wegen der neuesten Krise in Nahost Truppen aus dem Irak abgezogen, zum Beispiel 32 Soldaten aus Tadschi und sechs von woanders und ein paar von noch woanders. Schon diese Zahlen zeigen den Witz des ganzen wirren Einsatzes, obwohl die kleine CDU-Kanzlerkandidatin erst kürzlich noch mehr schicken wollte.

Wir haben auch Soldaten in Mali, im Sudan und Jemen, in der Westsahara und sonstwo und natürlich in Afghanistan, siehe Foto oben. Man sieht, wie bei der Bundeswehr ausgebildete Taliban hinter Mauern und Stacheldraht mit Holzgewehren schießen.

Lassen wir mal die Weiberarmee, die von Merkel und Flintenuschi von der Leyen (jetzt EU) so herunter gewirtschaftet wurde, dass unsere Armee zwar eine Kita hat und für Schwule, Lesben und Diverse offen ist, aber kaum Hubschrauber, die fliegen, oder eine Marine im Wasser statt im Trockendock kennt.

Vom Außenministerium fliegt ein Minister mit stolzgeschwellter Hühnerbrust durch die Welt, von der EU zur Nato, zur UNO und will auf jeder Konferenz sein, redet überall, will vermitteln, gibt gute Ratschläge, aber niemand hört dem Handtuch zu. Warum?

Nun, die ganze Welt hat längst gemerkt, dass Deutschland auf dem absteigenden Ast sitzt und nichts mehr auf die Reihe kriegt. Der weltweite Spitzenplatz in der Autoindustrie wird gerade auch noch grün verschrottet. Nur unsere Kohle nimmt jeder gern.

Neben China, den USA und anderen Spitzenmächten sind wir längst abgeschlagen, und das wird trotz EU auf Dauer so bleiben. Das sollte unsere Politik aber gerade nicht hindern, endlich eigene nationale Interessen zu vertreten, also genau das, was alle Nationen auf dieser Erde tun, nur Germoney nicht.

Anstatt auf jeder Konferenz weltweit Millionen und Milliarden zu verteilen, sollte man gerade das Gegenteil tun und Gambia und anderen Schlitzohren die Entwicklungshilfe z.B. streichen, wenn sie ihre „Geflüchteten“ nicht mehr zurücknehmen möchten.

Warum müssen wir jeden sinnlosen US-Boykott mitmachen? Die Blockade Russlands wegen der Krim hat unsere Landwirtschaft bereits hunderte Millionen Euro gekostet. Putin wird die Krim trotzdem behalten.

Wie kann es sein, dass die Amerikaner uns dazu zwingen wollen, Nordstream 2 kurz vor Vollendung zu beerdigen und ihr teures Erdgas  zu beziehen? Ohne Rohstoffe brauchen wir so viele  verschiedene Energiequellen wie nur möglich. Wo bleibt da ein lauter Aufschrei?

Wie kann es sein, dass die deutsche Politik sich selber aufgibt und unsere Staatskasse den Franzosen in Brüssel zur Plünderung übergeben will? Wieso darf eine demokratisch nicht legitimierte Einzelperson an der Spitze der EZB unser Geld veruntreuen, Minuszinsen verhängen und diversen Nachbarstaaten Schulden in Billionen-Höhe erlauben, wobei wir bürgen?

Warum gelten bei uns Gerichtsurteile aus dem Ausland von Brüssel, Straßburg, Den Haag bis nach New York? Warum ist das höchste Gericht für Deutschland nicht auch in Deutschland?

Wie kann es sein, dass wir unsere Grenzen nicht mehr selber sichern und uns einem türkischen Sultan unterwerfen und ihm Milliarden an Tribut zahlen, wonach er uns gleich wieder erpresst?

„Nation“ ist bei uns sogar ein Schimpfwort, aber nur bei uns. In allen anderen Ländern dieser Welt herrscht ein gesunder Egoismus. Gerade weil wir längst ein zweitrangiges Staatsgebilde sind, müssen wir uns bei allen Entscheidungen zwingend nach unseren eigenen Interessen richten. Nur so können wir uns in der zweiten Reihe behaupten, sonst fliegen wir dort auch noch raus.




Buschfeuer Australien: 24 Brandstifter festgenommen

Von KEWIL | Seit Anfang November 2019 wurden allein im australischen Bundesstaat New South Wales 24 Brandstifter im Zusammenhang mit den Buschfeuern festgenommen. Und es sind noch viel mehr Leute an fahrlässigen und absichtlichen Brandstiftungen im Busch beteiligt.

183 Personen in New South Wales müssen mit dem Gesetz im Zusammenhang mit den Feuern rechnen. Dazu kommen 53 Leute, die das Feuer-Verbot nicht befolgt haben, und 47 Leichtsinnige, die erwischt wurden, als sie einfach Zigarettenkippen oder Streichhölzer auf den Boden warfen.

In Queensland wurden von der Polizei 101 Personen erwischt, die im Busch Feuer machten, 69 Jugendliche und 32 Erwachsene (Quelle: SMH und Breitbart). Auch in anderen Bundesstaaten und Tasmanien sind Fälle bekannt, die wir aber hier nicht alle sammeln und aufzählen müssen.

Es ist klar, dass warme Winde und ein trockener Busch ideal für Feuer sind, aber absolut sicher ist auch, dass sich Gras und trockenes Holz nicht wegen dem heißen australischen Sommer entzündet hat, wie hier die grüne Klimawandel-Propaganda seit Wochen rüberbringen will. Dazu bräuchte es in der Steppe und im Unterholz nach den Gesetzen der Physik 200 bis 250 Grad Celsius. Ein einzelner Brandstifter kann aber viele Feuer legen. (Die Achse bestreitet auch neue „Rekorde“)