Print Friendly, PDF & Email

Über ganz Deutschland soll er sich ausbreiten: Der Links-Staat. Die kommunalen Netzwerke haben dabei besondere Bedeutung. Vor Ort sollen Versammlungen von Konservativen, Libertären, Islamkritikern, Verbänden zur Stärkung der traditionellen Familien und auch sonst alle, die dem linken Weltbild widersprechen, verhindert werden. Dazu schließen sich Behörden und etablierte Parteien mit Linksextremisten, Antifa-Verbündeten und Medien zusammen.

Broschüren und Ratschläge werden unters Volk gebracht, wie etwa Veranstaltungen der AfD zu verhindern sind. Bezahlt durch den Steuerzahler arbeiten „Demokratievereine und Antifa“ mit subtilen Methoden und offenen Drohungen und auch Gewalt gegen einen freien Meinungskampf.

Der „Deutsche Städtetag“ ist das Vehikel, über das diese Vor-Ort-Netzwerke sich über ganz Deutschland verbreiten sollen. München und Berlin sind dabei die Vorreiter im „Kampf gegen Rechts“, der sich längst zu einer Unterdrückungsmaschinerie legitimer und verfassungstreuer Personen, Organisationen und Parteien entwickelt hat.

JouWatch-Autor Christian Jung legt zusammen mit seinem Co-Autor Torsten Groß die Strukturen der Zusammenarbeit bieder scheinender Behörden und Politiker mit Linksextremisten offen. Die Dokumentation, die wegen eines Rechtsstreites zwischen dem Bayerischen Rundfunk und dem Produzenten der Dokumentation, dem Kopp-Verlag, nicht verkauft werden durfte, wird nun einer breiten Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Ein Muss für jeden, der beim Thema Linksextremismus mitreden will. (Quelle: Journalistenwatch)

5 KOMMENTARE

  1. In BaWü verweigert die Schwarz-Grüne Regierung der AfD die Auskünfte darüber, welche linken Truppen finanziert werden.

  2. Wenn die Unterstützung über Steuergelder für den Linksradikalismus thematisiert wird, da wird auch der Focus Zensor hell wach, so etwas sollen die Focus-Online-User nicht wissen:

    Hallo xxx,

    Ihr Beitrag: Ich hatte hier ähnliches prophezeit

    nämlich, dass das Merkel-Regime mit dem Verbot ins Leere läuft (Anmerkung von mir: Es ging um das Indi-Verbot) . Aber der Focus-Moderator meinte, dass ist nichts für die Focus Online-Leserschaft. Glaubwürdig ist das Verbot sowieso nicht. Indimedia hätte bisher schon reichlich Anlaß geboten, wegen ersichtlich rechtswidriger Attacken insbesondere gegen die Alternative, verboten zu werden. Aber so ist das halt im Merkel-Regime. Indimedia nahe Kreise werden vom ehemaligen Schwesig- und vom Maas-Ministerium gesponsert.

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Also lieber Focus-Zensor, mach dich schlau. Hier zum Beispiel.

    https://youtu.be/M_l–uc7dio

  3. Unglaublich und U N F A S S B A R (!)

    Der Beleg dafür, daß unter aktiver Mitwirkung sowohl massgeblicher Altparteien, als auch der öffentlich-rechtlichen Medien, quer durch die gesamte Republik, teils unter Anwendung übelster Stasi- und SA-Methoden, ein verfassungsfeindliches, linksextremes, bürgerfeindliches, und – auch – gewalttätig agierendes Netzwerk aufgebaut, protegiert, mit Steuermitteln finanziert, unterstützt und forciert wird. Ein einziger, unglaublicher SKANDAL (!)

    Ich hoffe, möglichst alle User hier werden diese Info in ihre Verteiler aufnehmen, und so für das unverzügliche , öffentlichkeitswirksame Verbreiten dieses Skandals Sorge zu tragen.

    Das sind wir unserem Land, und unseren anständigen,freiheitlich-demokratisch gesinnten Mitbürgern schuldig.

  4. Super, dass der Kopp-Verlag es online stellt!

    @PI: macht mal die Moderation weg (obwohl, eigentlich kann es mir egal sein)! Ich schreib hier schon ewig ohne jemals ausfällig zu werden; nur einmal nicht, nämlich als ich die Lösung verraten habe, wie man aus der GEZ rauskommt. Worauf dann einige User hier (erwartungsgemäß) abba…abba…abba stammeln und aus jedem einzelnen ihrer Worte ihre ekelhafte Feigheit und Eierlosigkeit sprach! Dabei wär die GEZ schon längst Geschichte, wenn sich alle (wie meine Person bis heute) querstellen würde!

Comments are closed.