Print Friendly

Wenn über „die Barrikaden“ hinweg Islamkritik diskutiert wird, dann dürfen wir GEZ-Sklaven uns über viel Streit freuen, sehr viel Verharmlosung und noch mehr Taqiyya. Nicht zuletzt bekommen Islamkritiker, solange sie deutsche Eltern haben, die Nazikeule zu spüren.

Dass es auch anders geht, haben am 7.9.2017 der Spitzenkandidat der AfD in Nordrhein-Westfalen, Martin Renner, der Ex-Grüne Islamkritiker Michael Höhne-Pattberg sowie der Moderator Bernd Kallina eindrücklich unter Beweis gestellt.

Anzeige

Die Beteiligten, sowie die Organisatoren des Politischen Stammtisches Bonn (DPS) und des Pressestammtisches Bad Godesberg (GPS), haben in eineinhalbstündiger Diskussion nachgewiesen, dass Journalismus in Deutschland auch sachlich und kompetent um Erkenntnisgewinn möglich ist.

Eine Anne Will, Sandra Maischberger oder ein Frank Plasberg hätten dagegen im Interesse der Islamisierung Deutschlands versucht, die Informationen zu unterdrücken, die die Herren Renner und Höhne-Pattberg in vielen Jahren und teils intensiven Recherchen zusammengetragen haben. Nicht so Bernd Kallina (Godesberger Pressestammtisch), dessen Verdienst es ist, diese Diskussion faktenreich und objektiv geleitet zu haben.

Podium und Auditorium hochkarätig besetzt

Ebenso hochkarätig wie das Podium war auch das Auditorium besetzt. So bereicherten u.a. ein engagierter Islam-Experte aus Nordrhein-Westfalen, ein ehemaliger SPD-Staatssekretär und ein Mitbegründer der GRÜNEN die Diskussion um „Perspektiven der Islamkritik – links und rechts“ mit ihren fachkundigen Wortbeiträgen.

Einige Überraschungen: Wer wusste schon, dass der AfD-Politiker Martin Renner bei Besuchen im Saudischen Königshaus vermittelt bekam, dass wir in Deutschland und Europa „Beuteland“ sind und selbst unsere eigenen Entwicklungen nur als „Nutznießer“ gebrauchen dürfen? Alle Güter dieser Welt sind aus der Sicht der Saudischen Herrscherfamilie Eigentum von Muslimen.

Wer erwartet von einem Ex-Grünen, hier Michael Höhne-Pattberg, den Hinweis auf Auslandsdeutsche, mit deren Rückkehr der demographische Niedergang des Deutschen Volkes aufgehalten werden könnte?

Rolf Stolz: Abgrenzungen von rechten und linken Islamkritikern überwinden

Die Diskussion kreiste natürlich auch um Fragen zu Multikulti, das nach bisherigem Verständnis und der typisch links-grünen Definition folgend, „burkaschwarz“ enden werde (Renner).

Das ehemalige Vorstandsmitglied der Grünen, Rolf Stolz (neben Petra Kelly), wies darauf hin, dass Islamkritiker von rechts bis links oder von links bis rechts nur eine Chance haben, wenn sie zu einer Zusammenarbeit finden und die ewigen und überkommenen Abgrenzungen voneinander überwinden.

Dieses vorweg genommene Fazit der Veranstaltung (Perspektiven der Islamkritik) zeigt in Zeiten der Ausgrenzung von Kritik, der AfD im Bundestag, sowie des Maas’schen Zensurgesetzes, wie Debatten sogar über den Islam auch verlaufen können. Selbst in der zensierten Bundesrepublik Deutschland.

45 KOMMENTARE

  1. Ich habe nichts gegen den Islam ,
    solange er in Saudi-Arabien und sonstigen Ländern praktiziert wird . Bei uns hat er nichts verloren .

  2. Ich bitte um Entschuldigung für ein OT direkt am Anfang. Aber dies ist sehr wichtig, auch für islamkritische Webseiten. Das Meinungsfreiheitsvernichtungsgesetz Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist in Kraft dank unseres G*STAPOSTASI-Ministers Heiko Maas. Und die Sperrungen erfolgen bereits großflächig.

    Neuer Account:
    https://twitter.com/haas_meiko

    vorher:
    https://twitter.com/haasmeiko

    Dieser Account wurde gesperrt.

    MeikoHaas, der lustigste deutsche Parodie-Account m.E. ist zurück auf Twitter. Er wurde letzte Nacht unter seinem vorherigen Account gesperrt.

    Friedlicher Widerstand ist angesagt

  3. https://www.welt.de/politik/ausland/article169282101/Selbst-wer-den-Zaun-stuermt-muss-erst-mal-bleiben-duerfen.html

    Zwei Flüchtlinge, die über die Zäune um die spanische Exklave Melilla geklettert waren, hatte die Grenzpolizei direkt an marokkanische Behörden übergeben. Zu Unrecht, entschied nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

    <<<Damit ist defakto klar, dass die EU die Aussengrenzen nicht schützen WILL!<<<

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169278471/Experten-beobachten-Radikalisierung-bei-Grundschuelern.html

    Das Phänomen ist noch klein, aber es ist da: Lehrer und Schulpsychologen suchen verstärkt Rat im Umgang mit radikalisierten Kindern im Grundschulalter. Auch deutsche Familien sind betroffen.

    <<<Da hilft keine Beratungsstelle und keine Broschüre, wenn das Problem von 87% der Bürger unter den Teppich gekehrt wird. Wenn Schüler über das Wochenende in Koranschulen indoktriniert werden, bezahlt von Drahtziehern aus dem Ausland. Wundern wir uns nicht!<<<

    <<Und bei solchen Problemen berichten Sie über sogenannte Unintegrierbarkeit von ostdeutschen Männern? Wir mögen viele Probleme haben aber die ostdeutschen Männer sind noch das kleinste darunter.<<<

    <<<Ich muss schmunzeln. Es entwickelt sich alles so, wie man es erwarten konnte. Der Staat lässt sich an der Nase herumführen, weil unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit fast alles geht. Wenn man den Islam als Ideologie bezeichnet und nicht als Religion, gilt man als islamophob. Es beruhigt mich, dass die Naivlinge, die das alles tolerieren, auch negativ von den Folgen betroffen sein werden. Für mich ist Deutschland mittlerweile verloren. Die Entwicklungen zeigen klare Trends und Ansätze für ein Umsteuern sind nicht erkennbar. Ich ziehe daraus meine Lehren und kann jedem Deutschen empfehlen, sich langsam zurückzuziehen. Mein erster Schritt ist die Selbständigkeit. Ich habe keine Lust mehr Arbeitslosenversicherung zu zahlen. Auch in die Rente möchte und werde ich nicht mehr einzahlen. Sorry, aber ich muss mich mit Deutschland schrittweise entsolidarisieren. <<<

    <<< Wenn ich mir vorstelle, dass die RAF damals nur einen Bruchteil von diesen 1000 gewaltbereiten Problemfällen ausgemacht hat, dann kann man nur sagen, dass sich hier eine starke Gefährdung unserer Sicherheitslage anbahnt. <<<

    <<< Warum sollten sich radikale Sunniten usw eigentlich momentan die größere Mühe machen, weiter für den IS zu kämpfen, wo sie doch hier ganz legal (naja, wir schaffen das, das als "legal"
    hinzubiegen) in ein Land mit perfekter Infrastruktur und im Herzen Europas einreisen können, nach Herzenslust "Moscheevereine" unterhalten können, in denen in Heimatsprache unterrichtet werden kann? Nebenbei muss man nicht einmal für den eigenen Lebensunterhalt oder die Gesundheitsversorgung auf ungekannt hohem Niveau aufkommen oder dafür arbeiten. Alles Notwendige wird unabhängig von eigenem Vermögen/ Grundbesitz zur Verfügung gestellt. Auch die Kinder können nach Belieben in antiwestlichem Zweiklassendenken großgezogen werden, ohne dass man sich ernsthaft verantworten müsste. Und man muss einfach nur dableiben und sich vermehren und schon wird alles "gut". <<<

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article169285283/Diese-Geste-finden-gemaessigte-AfDler-verfassungsfeindlich.html

    Die vermeintlich bürgerlichen Kräfte in der AfD kommen zur „Deutschland-Tagung“ zusammen. Trotz aller Kritik an Höcke, Poggenburg, Gauland und Co wird klar: So groß sind die Unterschiede zu den Nationalisten nicht.

    <<<Erschreckend, wie Herr Konrad Adam abzubauen scheint! Der war immerhin mal ein ernst zu nehmender Journalist. Jetzt hat er wohl nur noch abgestandene Brecht-Zitate drauf.<<<

  4. https://www.welt.de/vermischtes/article169288658/Maennergruppe-zieht-pruegelnd-durch-Duesseldorf.html

    Mehrere Männer sollen an verschiedenen Bahnhöfen in Düsseldorf Menschen angegriffen haben. Eines der Opfer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

    Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

    <<<waren mal wieder Männer(TM) aus dem sagenumwobenen Südland, das von Sizilien über den Balkan, die Levante, Ägypten, Schwarzafrika bis zu den Siedlungen der letzen Nachkommen der Buren in SAF reicht.<<<

    <<<So, ich habe mich mal schlau gemacht und im Netz folgende Beschreibung gefunden: Gruppe von 8-10 jungen sportlichen Männern mit südländlichem Aussehen, um die 18-20 Jahre.<<<

    <<<Leider steht die Personenbeschreibung nicht im Artikel. Bei Express steht 'südländliches' Erscheinungsbild.<<<<

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169279560/Aeusserst-aggressive-Menge-bedraengt-Polizisten-in-Parkhaus.html

    <<<Warum werden keine Schusswaffen eingesetzt? Die Deeskalationsmasche funktioniert nicht bei allen der hier seit kurzem Lebenden!<<<

    <<<Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen schont und den politischen Gegner kriminalisiert.<<<

    <<<87% der Wähler liken das!<<<

    <<<<Vielleicht sollte man sein übertrieben softes Verhalten bei bestimmten Personen mal aufgeben und härter durchgreifen. Macht man übrigens in deren Ländern auch und die werden sich selbst wundern, was man hier völlig ungestraft alles darf. Und dann dürfen wir uns nicht wundern, dass man das dann auch weidlich ausnutzt. Sanktionen Fehlanzeige.<<<

  5. Sogar die taz muss anerkennen: „Die AfD hat in den vergangenen zwei Jahren hartnäckig daran gearbeitet, die Grenzen des Sagbaren zu verschieben.“ Um im gleichen Jargon zu bleiben: die AfD hat den Umfang des Sagfähigen erheblich erweitert und die erstickende Zensur die sich über Merkeldeutschland gelegt hatte erheblich gelüftet. Die Erwähnung statistisch ermittelter gruppenbezogenen Eigenschaften wie z.B. die Hautfarbe von Bantu oder Sudan Negern ist nicht rassistisch sondern faktisch. Die Anstrengungen der AfD haben dazu geführt dass wir wieder auf der Grundlage von Fakten bei der Einwanderung selektieren könnten. Auch bei Tieren ist die Angabe der Rasse eine verkürzte Wiedergabe der Eigenschaften. Der Haflinger eignet sich nicht sehr für die Rennbahn. Der adipöse weiße Europäer wie S. Gabriel oder A. Merkel ist nicht wie der hagere Äthiopier für Marathonläufe geeignet. Sind solche Feststellungen rassistisch oder hasserfüllt?
    http://taz.de/Kommentar-Hasskriminalitaet-und-AfD/!5451259/

  6. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 18:28

    Ich bitte um Entschuldigung für ein OT direkt am Anfang. Aber dies ist sehr wichtig, auch für islamkritische Webseiten. Das Meinungsfreiheitsvernichtungsgesetz Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist in Kraft dank unseres G*STAPOSTASI-Ministers Heiko Maas. Und die Sperrungen erfolgen bereits großflächig.

    Neuer Account:
    https://twitter.com/haas_meiko

    Andreas M. Heitmann nennt sich der G*ESTPO-Scherge, der zur Zeit Twitter-User „jagt“ und der auch MaasHeiko sperren liess. Nachzulesen auf dem neuen Account.

    PS
    Ich habe mit dem Meiko-Haas-Account nichts zu tun.

  7. „Einige Überraschungen: Wer wusste schon, dass der AfD-Politiker Martin Renner bei Besuchen im Saudischen Königshaus vermittelt bekam, dass wir in Deutschland und Europa „Beuteland“ sind und selbst unsere eigenen Entwicklungen nur als „Nutznießer“ gebrauchen dürfen? Alle Güter dieser Welt sind aus der Sicht der Saudischen Herrscherfamilie Eigentum von Muslimen.“

    Es klingt für uns absolut absurd, es ist aber die Sichtweise des Koran und dieser ekelerregenden Steinzeitideologie. Wer den Koran und die Hadith nicht gelesen hat, wird das nie verstehen.

  8. Rundfunkbeitrag, SPD, Kriminalität, Pöbeleien, Deutsche Geschichte, Terror u.v.m.! Quasir
    https://www.youtube.com/watch?v=DorI3JTsFyg

    Und Einfliegen illegaler „Flüchtilanten“ aus Griechenland ohne erkennungsdienstliche Behandlung. BaMF muss sich wie immer auf eigene Angaben der Invasoren verlassen – Wahnsinn!!

  9. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 18:38

    OT (sorry)
    https://twitter.com/exilstalf

    StalfRegner, ebenfalls auf Twitter gesperrt, ist ebenfalls wieder zurück mit neuer „Identität“

    Venceremos!
    ———————–
    NAZIS sind natürlich Schuld…haben ihm den Laden dicht gemacht. Hä?

  10. Demonizer 3. Oktober 2017 at 18:53

    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 18:38

    OT (sorry)
    https://twitter.com/exilstalf

    StalfRegner, ebenfalls auf Twitter gesperrt, ist ebenfalls wieder zurück mit neuer „Identität“

    Venceremos!
    ———————–
    NAZIS sind natürlich Schuld…haben ihm den Laden dicht gemacht. Hä?

    „StalfRegner“ bzw. „exilstalf“ parodiert die Nahtzie-Bessenheit des wahren Bordesholmers. Der wahre Ralf sieht bekanntlich Nahtziees hinter jeder Garagentür und jeder Biomülltonne.

  11. Wir haben ja ein Bundesinnenministerium, welches noch vom Maasmännlein geführt und dessen Führerbefehle von der antidemokratischen Faschistin Kahane umgesetzt werden. Dazu braucht es nicht viel. Auch nicht im Bundeshaushalt. Dort ist nämlich für den Schutz der Bürger und Bürgerinnen weniger Geld vorgesehen wie für die Staatspropaganda durch die ehemalige GEZ, Gebühren zwangskassiert werden.
    BMI Aufgaben:
    Besondere Bedeutung kommt den Fragen der Sicherheit unseres Landes und seiner Bürgerinnen und Bürger zu. Der Schutz des Einzelnen vor Gewalt, sei es krimineller oder terroristischer Art, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Staates. Sicherheit ist die Voraussetzung, dass die Menschen in unserem Land ihre Freiheitsrechte ohne Angst wahrnehmen und ihre Möglichkeiten entfalten können.
    Hahaha…
    http://www.bmi.bund.de/DE/Ministerium/BMI-Vorstellung/bmi-vorstellung_node.html;jsessionid=C7F14F4525AF7F25824748475701F5B4.1_cid295
    https://www.bundeshaushalt-info.de/#/2017/soll/ausgaben/einzelplan.html
    :mrgreen: 😀 😛 🙂 😀

  12. Cendrillon 3. Oktober 2017 at 18:57

    Demonizer 3. Oktober 2017 at 18:53

    Cendrillon 3. Oktober 2017 at 18:38

    OT (sorry)
    https://twitter.com/exilstalf

    StalfRegner, ebenfalls auf Twitter gesperrt, ist ebenfalls wieder zurück mit neuer „Identität“

    Venceremos!
    ———————–
    NAZIS sind natürlich Schuld…haben ihm den Laden dicht gemacht. Hä?

    „StalfRegner“ bzw. „exilstalf“ parodiert die Nahtzie-Bessenheit des wahren Bordesholmers. Der wahre Ralf sieht bekanntlich Nahtziees hinter jeder Garagentür und jeder Biomülltonne.
    ——————–
    Oh Mann, das mit der NAZI-Inflation und NAZI-Tourette vernebelt einem langsam den Durchblick.

  13. OT

    Neues von „David S“
    (er ist also doch ein Nahtzieee. Wuschten wir es doch)

    Attentat am OEZ
    Gutachter halten Münchner Amoklauf für politisch motiviert
    Hatte der Amoklauf von München doch einen politisch motivierten Hintergrund? Dieser Auffassung sind einige Wissenschaftler. Sie kommen in einem neuen Gutachten zu dem Schluss, der Attentäter habe aus Fremdenhass gehandelt.

    http://www.br.de/nachrichten/muenchner-amoklauf-war-politisch-motiviert-100.html

  14. Keine VERSCHWÖRUNGSTHEORIE:

    „Im Juli sagte der ungarische Außenminister Péter Szijjártó, der österreichische Bundeskanzler Christian Kern habe sich „auf die Seite jener linksliberalen Politiker gestellt, die den ‚Soros-Plan‘ ausführen wollen“. Über das Verhältnis wurde seitdem spekuliert. Im Zuge der Silberstein-Affäre gibt Kern nun zu, persönlich ein enges Verhältnis mit Soros zu haben.“
    Auch Kurz gehört zum Netzwerk

    „Doch nicht nur Bundeskanzler Kern ist im Umfeld von Soros. Auch Sebastian Kurz ist nämlich Mitglied im „European Council of Foreign Relations“, einer Organisation, die von Soros finanziell unterstützt wird und in welcher Soros auch selbst einen Sitz hat. Was Kurz in diesem Thinktank macht, ist nicht bekannt.“

    So wird Österreich an die geheimen Drahtzieher, Verschwörer und Dunkelmänner verkauft!

  15. Alle Güter dieser Welt sind aus der Sicht der Saudischen Herrscherfamilie Eigentum von Muslimen.

    Nicht nur aus Sicht der saudischen Herrscherfamilie. Sondern aus Sicht jedes Mohammedaners, denn so steht es in Koran und Hadith, also der bei Todesstrafe unveränderlichen Betriebsanleitung des Islams.

    Koran 33:27

    Und Er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und auch ein Land, das ihr (vorher) nicht betreten hattet. Und Allah hat zu allem die Macht.

    http://islam.de/13827.php?sura=33

    Hadith Bukhari:

    Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Ich wurde gesandt mit der kürzesten Bedeutung und den weitreichesten Worten, und ich wurde (von Allah) siegreich gemacht durch den Terror, den ich in die Herzen der Feinde warf. Und während ich schlief, wurden mir die aller Schätze der Welt gebracht und in meine Hand gelegt.“ Abu Huraira fügte hinzu: „Der Gesandte Allahs ist dahingegangen, und jetzt bringt ihr, die Gläubigen, diese Schätze an euch.“

    Etwas runterscrollen: http://tinyurl.com/y9b8xx4f

  16. Immer wenn man in diesen Laberrunden mit Fakten argumentieren will, „grätscht“ die GEZ-Abzockerin vom Dienst dazwischen (schreckliches Wort!) – man möchte verhindern, dass an dem Trugbild des friedlichen Koran etwas gekratzt wird…
    Ich habe mit Christen aus vielen ISlamisch geprägten Ländern gesprochen (bzw. Atheisten, die die Schnauze vom ISlam vollhatten und ohne diese Mord-Ideologie leben wollten): Iranern, Türken, Jemeniten.
    ALLE haben mich direkt gefragt, warum die Deutschen so blöd seien, den ISlam in das Land zu lassen – freiwillig und völlig ohne Not. Das kann keiner im Ansatz verstehen.
    Ebenso wenig meine Freunde aus Süd-Thailand (Nachbarschaft mit dem ISlamischen Malaysia): erzähl denen mal, dass hier die ISlamis bessere Handys haben als die Deutschen und dass niemand die Grenze schließt – was hier passiert, das glaubt dir keiner!

  17. Clint Ramsey 3. Oktober 2017 at 18:31

    Du hattest es schon alles gepostet, aber ich fasse nochmal die heutige Bereicherung durch die mörderischen, tollwütigen Horden aus Kloakistan zusammen:

    „Schläge gegen Retter“
    *https://www.welt.de/vermischtes/article169283277/Aggressiver-Vater-behindert-Hilfe-fuer-verletzten-Sohn.html

    „Lebensbedrohliche Verletzungen“
    https://www.welt.de/vermischtes/article169288658/Maennergruppe-zieht-pruegelnd-durch-Duesseldorf.html

    „Massenansammlung“
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169279560/Aeusserst-aggressive-Menge-bedraengt-Polizisten-in-Parkhaus.html

    „Kinder des Salafismus“
    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article169278471/Experten-beobachten-Radikalisierung-bei-Grundschuelern.html

    Ehen mit Moslem
    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article169283032/Wenn-die-eigenen-Kinder-nach-Tunesien-entfuehrt-werden.html

  18. Habe mir das Video gerade rein gezogen.Nichts was ich nicht schon vorher wusste. Der einzige Denkanstoß von Renner.Die Linken (CDU/CSU SPD Grüne und Linke)holen nicht die Mohamedaner hier rein weil sie so Ausländer freundlich sind ,sondern weil sie die Deutschen hassen.Das war im Osten nicht so.Wir wurden zur Heimatliebe erzogen.Ich weiß zwar nicht wie es im Westen aussieht,aber wenn ich das Resultat sehe,kommt mir Verdacht, daß im Westen die Kinder von klein auf zum Hass auf das eigene Volk erzogen wurden.Vielleicht auch deshalb das unterschiedliche Wahlverhalten.

  19. Ich möchte mich gerne hier schlau machen.
    hat noch jemand was zu dem Video zu sagen?
    Ich finde den Ton so anstrengend und das Gehuste in die Mikros extrem störend.
    Irgendein Hintergrundrauschen stört die Akustik,
    Perspektiven der Islamkritik ist das Thema

  20. Hallo Wnn! Post 18.35 Uhr bitte links zum eruieren einsetzen.
    Habe im Netz gesucht aber nichts dazu gefunden. Danke!

  21. Wnn 3. Oktober 2017 at 18:35


    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“

  22. Der Islam ist totalitär, da er das gesamte Leben des Menschen beherrschen will, das private wie das öffentliche und das politische. Nimmt man den Koran ernst, so ist der Islam eine gegen unser Grundgesetz gerichtete Vereinigung mit dem Ziel, unser Grundgesetz und unsere Staatsform abzuschaffen und durch die Scharia und einen Gottesstaat zu ersetzen. Als solche ist er nach Art. 9 Abs. 2 GG bereits verboten: „Vereinigungen, deren Zweck oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderzulaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder den Gedanken des Völkerverständigung richten, sind verboten.
    In seiner Rezension des Buches „Freiheit und Islam“ beschreibt Jost Bauch genau, was uns droht.
    Wir haben nicht mehr viel Zeit.
    Elmar Oberdörfer, Heiligenberg

    Der Islam ist eben nicht eine Religion wie jede andere, die unter den Schutz des Artikels 4 Grundgesetz gehört. „Islam“ bedeutet Unterwerfung unter dem Willen Allahs und seines Gesandten (Mohammed); Glaubensinhalt und diktatorische Staatsform, die „umma“, sind untrennbar miteinander verknüpft. Ein Muslim, der das seit Ewigkeit und in Ewigkeit gültige Wort Allahs, den Koran, relativiert, läuft Gefahr wegen seines Abfalls vom Glauben getötet zu werden. Wenn unsereiner aus der Kirche austritt, spart er allenfalls die Kirchensteuer.
    Es gibt aus islamischer Sicht das „Haus des Islam“ (dar al-Islam), das „Haus des Krieges“ (dar al-harb), das sind alle noch nicht dem Islam unterworfenen Länder der Erde, und dazwischen „Domänen des Übereinkommens“
    (dar as-sulh), Länder, in denen sich Muslime arrangieren, bis diese völlig in die Hand des Islam gelangt sind. Dazu gehört Deutschland. Aus „Der Islam gehört zu Deutschland“ wird so nach und nach „Deutschland gehört zum Islam“.

    Dr. Phil. Friedrich Lederer; Bad Reichenhall

  23. Es gilt unverändert:

    *Der Islam ist keine Religion
    *Eine Moschee ist keine Kirche
    *Ein Imam ist kein Pfarrer
    *Die Scharia ist nicht das BGB
    *Die Umma ist keine bürgerliche Gesellschaft
    *In keinem der 56 OIC Staaten leben Minderheiten gleichberechtigt
    *In keinem der 56 OIC Staaten gibt es bürgerliche Gesellschaften
    *In keinem der 56 OIC Staaten gibt es demokratische Regierungen
    *In keinem der 56 OIC Staaten gibt es ‚Multikulti‘
    und
    *Bis jetzt, also in 1.400 Jahren, hat keine Gesellschaft/Gemeinschaft/Staat oder Herrschaft eine mohammedanische Invasion – ob wild kriegerisch oder schleichend friedlich – überlebt und zwar nicht eine!

    Deswegen wird es allerhöchste Zeit dies ins Bewußtsein zu bringen und als Gefahr für unsere Lebensart zu begreifen – ich hoffe auch auf den kommenden Bundestag.

  24. spenden gegen die Ausbreitung des „Radicalism“, warnen vor der Dawa (bei uns in Form der ‚Lies!‘ Bewegung) Solange du Allahs Wort den Koran nicht gelesen hast und dir der Islam nachweislich fremd ist, bist du noch frei. Wenn du den Islam aber kennenlernen konntest und ihn trotzdem nicht annimmst, heißt das, dass du Allahs Wort im Koran ablehnst, seinen Propheten missachtest und du dich gegen Allah auflehnst. Im Angesicht eines grimmigen Rauschebarts (außer beim Wurzelsepp auf der Suche nach Schnaps!) eine äußerst gefährliche Situation, daher: Lies nicht! Und wenn doch, dann kritisch und nur im Geheimen oder du willst mit der Bereitschaft zum Untergang kämpfen!:
    https://www.causematch.com/en/projects/dawa-film-project/

  25. Der Koran ist das Buch des teuflischen Geistes!

    Wo der Feind einmal Platz genommen hat, da sucht er seinen Palast zu bewahren durch tägliche neue Verführungen. Er schläft nicht, sondern geht immer umher in seinem unruhigen Sinn, nicht nur zu verschlingen, sondern auch Achtung zu geben, dass ihm nichts entgeht. Der Islam und seine Engel beherrschen, regieren und bewegen, eines jeden und belehrten Menschen Gedanken, Worte und Werke. Ja alles was in und an ihm ist, das ist von der teuflischen Art inszeniert und geschmissen.

    Martin Lutherus sagte einmal:

    Das meiste und beste sind Schwätz-Gaben, und eine große und grobe Unwissenheit ist bei dem meisten Volk.

  26. Eine sehr schöne Diskussionsrunde, ein vorzüglicher Moderator und ein Ex-Grüner, der mir fast noch ein wenig besser gefallen hat als Renner, der auf mich immer etwas eitel wirkt. Aber ich mag mich täuschen, auf jeden Fall war das gut und zielführend. Auch was der andere Ex-Grüne im Publikum am Ende zu sagen hatte, war nicht von schlechten Eltern. Das war absolut Klartext zu Islam, Türkei etc., weit weg von der sonst alles erstickenden, verdammten Political Correctness. Wenn ich solche Leute sehe und dann die heutigen Schranzen wie Hofreiter oder Göring-Eckhardt, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Es geht auch nicht darum, ob wir die vorgetragenen Argumente schon kennen. Es geht darum, dass andere sie kennenlernen, deshalb müssen solche Diskussionen sein und sie dürfen gerade nicht in geschlossenen Zirkeln stattfinden. Raus aus den Filterblasen, rein in die Öffentlichkeit – das muss die Devise sein. Wir können nur noch etwas retten, wenn sich hierzulande möglichst viele Menschen möglichst rasch gegen den Irrsinn der Regierenden auflehnen.

  27. Die Diskussion kreiste natürlich auch um Fragen zu Multikulti, das nach bisherigem Verständnis und der typisch links-grünen Definition folgend, „burkaschwarz“ enden werde (Renner).
    Das ehemalige Vorstandsmitglied der Grünen, Rolf Stolz (neben Petra Kelly), wies darauf hin, dass Islamkritiker von rechts bis links oder von links bis rechts nur eine Chance haben, wenn sie zu einer Zusammenarbeit finden und die ewigen und überkommenen Abgrenzungen voneinander überwinden.

    Dem kann ich mich so nicht anschließen!
    Als ehemaliger Linker, und zwar radikaler, der dann auch das Entstehen und Erstarken der Grünen begleitet und gefördert hat, ohne freilich jemals Mitglied gewesen zu sein, weiß ich um die destruktiven Absichten und Ziele der radikalen Linken und Grünen, deren „Maximalforderungen“ immer auf den Kollaps der bestehenden Gesellschaftsordnung und möglichst viel Chaos ausgerichtet waren – und sind (auch in Regierungsbeteiligung!). Ganz nach dem Motto, wir wollen die Welt nicht verbessern, sondern total verändern, weil wir eine andere Welt wollen.
    Ich bin sicher, dass diese Motivation nach wie vor „ehemalige“ Maoisten und Pol Pot-Anhänger sowie Trotzkisten und militante Spontis bei den Grünen antreibt sowie „alte“ Stasi- und SED-Kader in der Linkspartei…
    Der kulturrevolutionäre Hass auf alles Eigene und Hergebrachte, letztendlich auf „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“ treibt die meisten „Politiker“ des Linkskartells nämlich auch heute um, und von den Massen eingeschleppter und angesiedelter Muslime sowie von „unterprivilegierten Randgruppen, Minderheiten und Subkulturen“ erwartet „man/frau“ dieselbe gesellschaftsverändernde Kraft, die der frühe Sozialismus dem „Proletariat“ als „revolutionärem Subjekt“ nachsagte. [Dabei waren nicht alle Sozialisten naive oder fanatische Anhänger eines erst später unter totalitären Zwängen auftretenden „Proletkults“. Marx z. B. nannte die Arbeiter in seiner üblichen despektierlichen Art gerne auch „Knüttel“ usw. …]

    Natürlich wird es immer wieder Linke geben, die nicht nur das künstlich kreierte Phantom eines so genannten „Islamismus“ kritisieren, verurteilen oder sogar wortreich bekämpfen, sondern die fließenden „Übergänge“ vom ISlam zum „ISlamismus“; die auch in aufklärerisch-religionskritischer Tradition „den ISlam“ kritisieren und aus ökonomischer Sicht den Verdrängungswettbewerb auf Wohnungs- und Arbeitsmärkten – angesichts der Masseninvasion bildungsferner Unterschichten. Der Arbeitsmarkt wird nämlich selbst dann zu Ungunsten der einheimischen Werktätigen verschärft, wenn die Zudringlinge, kaum qualifiziert und motiviert, leistungs- und integrationsverweigernd, hauptsächlich in die sozialen Netze strömen!

    Das Problem mit der ISlamisierung ist freilich kein „weltanschauliches“, dem man mit mehr Aufklärung begegnen könnte (nicht einmal das findet übrigens statt!), und auch kein rein ökonomisches, sondern ein Zusammenspiel aus kulturellen, sozialen, ökonomischen und politischen Faktoren, die in einer demographischen Zeitzünderbombe zusammenkommen, die gefährlicher ist als sämtliche Terrorszenarien, die man mit dem ISlam assoziieren kann – und muss.

    Gerade das gesellschaftszerstörerische Spiel mit der demographischen Waffe gegen die angestammten Mehrheitsbevölkerungen geben Linke nicht aus der Hand, genauso wenig, wie sie ihre Gleichheits- und Gerechtigkeitsphrasen versachlichen und kritisch hinterfragen werden, so dass eine Gemeinsamkeit im linken Lager – von Extremisten bis Liberalen -, in einer demagogischen und ideologischen „Anti-Diskriminierungs-Politik“ besteht, die den früheren „Sozialismus“ ersetzt hat, und die auch viel bequemer ist, weil dafür die erwerbstätigen Mehrheitsbevölkerungen in Haft genommen werden und diese komfortabelst ausstatten und mit ihrem Fleiß erwirtschaften müssen. Jedenfalls so lange, bis alles in Scherben fällt!
    Nein, die Zeit, da Linke aufklärerisch und freiheitlich waren, sind – auch angesichts der Totalitarismen im 20. Jahrhundert! – endgültig vorbei! Die Aufklärung wird heute von einer konservativen und liberalen Rechten betrieben.

    Der Abwehr- und Kulturkampf gegen den polit-religiösen Obskurantismus aus dem Orient kann nur jemand führen, der sich von seinen linken Fesseln emanzipiert hat!

    Man kann grob drei Positionen zum Islam(ismus), zu Muslimen und zur muslimischen Problem- und Risikomigration unterscheiden:
    1.) Immer mehr Deutsche und Westeuropäer trauen sich, trotz politisch-korrekter Zensur und Gesinnungspolizei und trotz Gefährdung an Leib und Leben durch Muslime und deren extremistische Wegbereiter, ihre Negativerfahrungen als Opfer von Terror, Gewaltkriminalität und sexuellen Übergriffen, als Nachbarn und Vermieter, als Behördenmitarbeiter und Polizisten, als Sozialarbeiter und -betreuer und hin und wieder sogar als Arbeitgeber, Ausbilder und Kollegen zum Ausdruck zu bringen. Erfahrungen, die bisher politisch-korrekt als „Vorurteile“ relativiert und kollektiv verdrängt wurden!
    Das kann als naive Ablehnung und hilflose Wut erfolgen, als Satire und mit Witzen (wie in totalitären Systemen), aber auch auf kultur-, sozial- und religionswissenschaftlicher Ebene, wie in den Büchern von Sarrazin, Buschkowsky, Broder, Sabatina James oder Hamed Abdel-Samad – allesamt übrigens keine „Rechten“, und trotzdem medial und politisch immer wieder als „Nazis“ denunziert!
    Und mit der AfD findet diese Position jetzt endlich auch in Deutschland politischen Ausdruck!
    2.) Eine laue Position beherrscht(e) das politische und mediale Klima und eine (kaum geführte) „Diskussion“ de facto seit Jahrzehnten. Hiernach wird die parallelgesellschaftliche Landnahme in Gestalt von Kulturkolonien wie in Malmö, Marseille, (Duisburg-)Marxloh und Molenbeek als „normal“ und als Teil einer „offenen“ Gesellschaft propagiert, wobei noch scheinheilig und allen Ernstes gefragt wird, was Ost-Deutsche und Ost-Europäer „eigentlich“ gegen eine solche „Bereicherung“ haben können….
    Und während Muslime sich zunehmend äußerlich und kulturell aus- und abgrenzen, kriecht diese laue Position ihnen allenthalben in den Allerwertesten, indem man den öffentlichen Raum, ja Recht und Gesetz, einer längst nicht mehr schleichenden Islamisierung überlässt und die erwerbstätige, rechtstreue und steuerzahlende Normalo-Bevölkerung unausgesetzt mit Forderungen, Befindlichkeiten und Eigentümlichkeiten dieser Problemzuwanderung medial und politisch dauerberieselt. Es ist ausgemacht, dass für dieses Modell der „muslimischen Inklusion“ große Teile der aufmüpfigen Mehrheitsbevölkerung ausgegrenzt und gemobbt werden, was allerdings inzwischen – fast möchte ich sagen: „Gott sei Dank!“ – zu entsprechenden Wahlergebnissen führt.
    Den millionenfachen Weggang der Steuer-Normalos „nach Rechts“ sollen „Familiennachzug“, die noch schnellere Einbürgerung und die Ausrüstung mit „Wahlrecht“ der „muslimischen Mitbürger“ demographisch kompensieren, so dass z. B. Erdogans fünfte Kolonnen, deren Statthalter in der ISlamo-faschistischen AKP (hierzulande) fast ausschließlich aus der SPD und von den Grünen stammen, immer mehr politischen Einfluss nehmen können.
    [Noch schlappe dreihundert Jahre „erfolgreiche Islam- und Integrationskonferenzen“, und Mehmed, Murat und Mustafa schaffen sogar Hauptschulabschlüsse – in einem erfolgreich analphabetisierten „failed state“!]
    3.) Die extremistische und kulturrevolutionäre Front der Islamsympathisanten!
    Nicht nur linke (und rechte!) Extremisten sehen in Muslimen einen geeigneten Bündnispartner im Kampf gegen Israel, Amerika, die bürgerliche Gesellschaft und den Kapitalismus, so dass beispielsweise die MLPD palästinensische und kurdische Terrorsympathisanten auf ihre Wahllisten setzt, sondern auch die „Achtundsechziger“-Kulturrevolutionäre vornehmlich des „parlamentarischen“ Linkskartells (aus SPD, Grünen und Linkspartei) innerhalb der Blockparteien!
    Die Ansiedlung von muslimischen (und jetzt auch afrikanischen) Unterschichten soll die Gesellschaft durchaus beabsichtigt unterminieren und zivilisatorische Standards zerstören. Während die RAF-Führung in Stammheim noch von einem „freien Flug“ in arabische und andere Länder der „Dritten Welt“ ihrer Wahl träumte, und von einem Sieg diverser exotischer, asozialer und perverser „Randgruppen und Minderheiten“ über die verhasste „bürgerliche Gesellschaft“, inklusive der saturierten Arbeiterbewegung, gehören Randgruppenförderung („Gerechtigkeit“) und die Invasion von Bürger-, Stammes- und Gotteskriegern aus der „Dritten Welt“ zum erklärten Programm von SPD, Linken und Grünen: „No Nation, no border!“ und „Deutschland, du mieses Stück Scheiße!“
    Aber der Geist ist aus der Flasche, und dieser Geist ist kein Dschinn aus 1000 und einer Nacht, sondern „faustisch“ im Sinne Oswald Spenglers. Die erste Postion, oben, wird sich zunehmend verbreitern und zunächst einmal die Diskussion – auch im Bundestag – vom Kopf auf die Füße stellen!

  28. @ 0Slm2012 4. Oktober 2017 at 04:21

    Der Abwehr- und Kulturkampf gegen den polit-religiösen Obskurantismus aus dem Orient kann nur jemand führen, der sich von seinen linken Fesseln emanzipiert hat!

    Ja, das verhält sich genau so. Allerdings ist Michael Höhne-Pattberg, dessen Positionen zum Islam ich sogar als klarer und fundierter als die Renners empfunden habe, ja kein Linker mehr. Ich bin überzeugt, der Ex-Grüne hat – wie wir alle – AfD gewählt. Auch der Moderator liegt nach meinem Eindruck auf AfD-Linie. Was soll ein Islamkritiker, der es halbwegs ernst meint, auch sonst wählen. Ex-Linke wie Höhne-Pattberg sind für unseren Kampf für eine freie, nicht islamisierte Gesellschaft wichtige Multiplikatoren.

    Im Übrigen danke ich Ihnen für Ihren vorzüglichen, fundierten Beitrag, lieber 0Slm2012!

  29. Hi Wuehlmaus,
    danke für Ihre Zustimmung!
    Natürlich „ist es gut und nicht schlecht“ (Mao), wenn ISlamkritik auch von links kommt. Gerade in Deutschland sind/waren ISlamkritiker zumeist Linke oder „Bürgerliche“, seltenst „Rechte“, dafür aber sogar oft genug Türkisch-, Kurdisch- oder Arabischstämmige. Man nehme nur Seyran Ates, Necla Kelek und Sabatina James, Hamed Abdel-Samad, Imad Karim und Bassam Tibi. Wie Buschkowsky und Sarrazin und sogar Henryk M. Broder als („ungläubiger“) Jude werden sie von Lügen- und Lückenmedien und den Block“politikern“ als „Nazis“ denunziert. Im ersten Schritt. Im zweiten werden sie von den Anhängern der „Religion des Friedens“ und ihren linksextremistischen Verbündeten an Leib und Leben bedroht, was „natürlich“ nicht weiter medial thematisiert wird, außer mit längst nicht nur „klammheimlicher“ Schadenfreude.
    Eine wie auch immer geartete Diskussion über ISlam und ISlamische Zuwanderung soll und darf nicht stattfinden!

    Es ist die nivellierende Politik einer „Anti-Diskriminierung“, die auch UNO und EUdSSR von uns Deutschen und Europäern einfordern! Und seit Jahrzehnten auch die in der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (0IC) zusammengeschlossenen Islamischen Länder, ungeachtet der Tatsache, dass überall in der „islamischen Welt“ blutige Konflikte (Huntington) nach innen und außen stattfinden und Minderheiten blutig verfolgt und bedrängt werden.
    Die Sprechblase der „Anti-Diskriminierung“ ist der kleinste gemeinsame Nenner, den „Bürgerliche“ und Linke teilen und gegen den erstarkenden „Rechtspopulismus“ ins Feld führen.
    Mit einem dialektischen Zaubertrick verwursteln Linke die Realität mit ihren totalitären Dystopien, indem sie – auch wider besseres Wissen – davon ausgehen, dass „alle Menschen“ nicht nur „gleich“ sein sollen, sondern es auch sind. So geht man in linken Milieus, und nicht nur dort, davon aus, dass „auch Muslime“ mehrheitlich „emanzipations- und entwicklungsfähig“ seien, obwohl ein Blick auf die Realitäten im Nahen und Mittleren Osten und vor unsere Haustüren jedermann und jede Frau eines Besseren belehren können.
    Die nicht zuletzt vom (USA-geführten) Westen in Gang gesetzten Beseitigungen der säkularen Regime im Orient haben dem Islam erst richtig den Weg bereitet. Und natürlich waren auch diese säkularen Regime mit ihrer Übernahme kollektivistischer bis totalitärer Vorstellungen von Nationalismus und Sozialismus alles andere als „aufgeklärt“ oder „emanzipatorisch“: Das der „islamischen Welt“ völlig abgehende „Gen“ für Eigenverantwortung zeigte sich auch bei den nationalrevolutionären Regimen , die die „Schuld“ für „ihre Lage“ immer bei „Kreuzrittern“ (Franken und Briten), „Kolonialisten“ (Briten und Franzosen), „Kapitalisten“ (Amerikaner), „Kommunisten“ (Russen), „Kibbuzniks“ („Zionisten“) und „Kartoffeln“ (Deutsche) suchten, obwohl die längste Zeit der Fremdherrschaft in den arabischen Ländern die Zeit der osmanischen Besatzung war.
    Diese Islamischen „Befindlichkeiten“ und Verschwörungs“theorien“ werden und wurden von europäischen und amerikanischen Linken immer schon mit viel Wohlwollen und Verständnis zur Kenntnis genommen – und nicht zuletzt in die eigenen „Weltbilder“ („Antiimperialismus“, „Multikulti“) integriert…
    Derweil marschiert die Islamisierung im Nahen und Mittleren Osten und auf unseren Straßen immer weiter voran!

  30. Der Ansatz zur Kritik ist grundsätzlich falsch, denn kritisieren macht nur dann Sinn, wenn etwas GRUNDSÄTZLICH GUT IST und nur in Einzelaspekten einer Verbesserung bedarf.
    Da der Islam jedoch grundsätzlich ein immernses Lügengeflecht ist macht einzig AUFLÖSUNG des Islams SINN !
    Da der Islam im Wesentlichsten auf dem Kastenevangelium für die niedrigste Wunschkaste des Römerkaisers Konstantin basiert und von daher in seiner Grundlage bereits anti-menschlich ist – und keineswegs Ewigengetreu und demgemäß auch nicht Joschuaitisch ist – ist für diese Gewächs auf einer Wucherung einer früheren Antimenschlichkeit umso weniger Raum als für die Erstwucherung des Matthäusevangeliums im Rahmen der Geschichte zur Menschlichkeit schon kein Raum sein dürfte ….

    Damit wird jede „Kritik“ am Islam also völlig überflüssig. Einzig Sinn machte die gesteigerte Anti-Menschlichkeit des Islams im Vergleich zur vorhergedachten Anti-Menschlichkeit des Matthäusevangeliums aufzuzeigen und beide so negativen Strömungen in aufklärerischer Relation zu den vom Horeb Gebotenen zu bringen….damit deutlich wird wie fern beides von der Ewigenkunde ist.

  31. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.