Print Friendly, PDF & Email

Die Wahl ist zuende, der Verrat beginnt. Aber nicht nur Petry in der AfD, auch in der CDU werden die Dolche gegen Merkel geschärft. Und was machen wir als das Volk? (Weiter im Video von Hagen Grell)

98 KOMMENTARE

  1. Wenn man die Aufnahmen von Petrys Abgang bei der Pressekonferenz genau anschaut,offenbart sich ihr ganzer,unguter Charakter.Gut,daß sie fort ist,das hat etwas Reinigendes!Wie Hagen sagt,das wird nicht der letzte Maulwurf sein,der aus seinem Loch gekrochen kommt.

  2. Gebt der Petry ihre 30 Silberlinge, den Strick spendiere ich. Der echte Judas nahm die Münzen, suchte sich einen passenden Baum und vollendete das Werk. Soviel Charakter wie Judas besaß, traue ich der Petry nicht zu, sie nimmt das Geld und erfreut sich ihres schmutzigen Lebens. Pfui Teufel!!

  3. Islamerkel wird den Forderungen aller Grünen, die den Mord an Deutschen großartig finden, gerne nachgeben und die FDP will eh nur regieren, die wird jede Kröte schlucken.

    Die Jamaika-Koalition wird aus Deutschland Jamaika machen:

    Wikipedia:

    Die ehemalige britische Kolonie ist für ihre vielseitige Kultur, aber auch für ihre sozialen und wirtschaftlichen Probleme bekannt.

    Die grundlegenden sozialen Probleme wurden aber nicht gelöst.

    Die schlechte Lebensqualität fördert die Kriminalität, die heute das größte Problem der Insel ist. In den Städten haben sich Banden gebildet, die durch Drogenhandel und Schutzgelderpressung Geld verdienen. Seit den 1970er Jahren unterhalten auch die Gewerkschaften und die eng mit ihnen verbundenen Parteien bewaffnete Banden, die Viertel kontrollieren, in denen besonders viele der eigenen Anhänger leben. Gerade junge Menschen sehen in den Banden die einzige Möglichkeit, schnell an Geld zu kommen. Im Jahr 2009 starben 1683 Menschen als Opfer von Kriminalität, was etwa 60 Toten pro 100.000 Einwohner entspricht. Zum Vergleich: Im Jahr 2002 lag die Quote in den USA bei 5,7 pro 100.000 Einwohner. Im Jahr 2006 wurden bei Einsätzen der jamaikanischen Polizei weitere 277 Personen getötet.[21] Die Zahl der Morde sank im Jahr 2011 auf 1124 (40 pro 100.000 Einwohner).[22]

    Die Kriminalitätsrate ist eine der höchsten der Welt; die Aufklärungsrate liegt bei etwa 40 %. Die wenigen Gefängnisse stammen größtenteils noch aus der Kolonialzeit und sind überbelegt. Die Haftbedingungen sind meist schlecht. Jamaika ist Durchgangsstation des Drogenhandels von Süd- nach Nordamerika. Den Schätzungen des Sicherheitsministeriums zufolge passieren jährlich rund 80 Tonnen Kokain die Insel. Der Schmuggel ist für die Zwischenhändler sehr lukrativ. Viele Küstenregionen werden von mafiösen Organisationen kontrolliert, was unter anderem daran liegt, dass sich die Polizei auf die Städte konzentriert. Eine Zusammenarbeit mit den USA konnte die Geschäfte nicht beeinträchtigen, was unter anderem daran liegt, dass Korruption unter hohen Beamten weit verbreitet ist. Transparency International führt Jamaika in seinem Korruptionsbericht 2016 auf Platz 83 von 176.[23]

  4. Sehr guter Kommentar mitten in der 12. Hagen Grell verglichen mit dem Klebrigen: ein Unterschied wie Tag und Nacht, gut, dass es ihn gibt. Petry muss am meisten ärgern, dass sie rhetorisch eine stotternde Null und Meuthen ihr haushoch überlegen ist. Sie ist einfach nur peinlich gewesen, eine unanständige Frau mit einem halbseidenen Ehemann im Schlepptau, der noch unfähiger ist.

  5. Zum Fall Petry:

    Es ist ein unvermeidlicher Akt der Selbstfindung auf dem Weg nach vorn. Was sich schon lang abgezeichnet hat, wurde nun in blitzartiger Geschwindigkeit sichtbar. Es ist schade. Schade um diese hochintelligente durchsetzungsbereite und charismatische Politikerin. Aber eben diese Durchsetzungsbereitschaft, mit aller Konsequenz auch wenn sie nicht angebracht schien, beendet ihre politische Laufbahn in unserer Partei. Politisch ist sie bei uns erledigt. Wer nicht teamfähig ist und nicht um der Sache willen zurückstecken kann, kann auch nicht führen. Und das ist es ja wohl, was sie auf Teufel komm raus will.
    Aber, und weitaus wichtiger, es ist schade für die AfD. Wir brauchen eloquente Menschen. Sie wird eine Lücke reißen (fast hätte ich geschrieben LUCKE), vorläufig. Nur, was wir mehr brauchen ist Herz. Herz für die Sache. Unsere. Das hat sie leider nicht …

  6. Es wäre im Nachhinein hochinteressant zu erfahren, was Vera Lengsfeld mit Petry letzte Woche besprochen hat…

  7. Nebenbei mal eine Anekdote zur Wahl !
    „Wir haben die AfD nicht gewählt, weil die das Pflegegeld kürzen wollen, so stand das bei Facebook.“.
    Kurz angemerkt ! Diese Leute glauben alles, was bei Facebook eingestellt wird. Zudem schaut man dort immer die 20:00 Uhr Nachrichten, um informiert zu sein.
    Von wegen Hitler hatte die Macht mit dem ollen Volksempfänger.
    Wer die jetzigen Medien beherrscht, beherrscht die ganze Welt.
    Früher haben die Deppen halt dem Pfarrer und dem Lehrer alles geglaubt……

  8. Vollste Zustimmung!
    Hagen bringt die Dinge auf den Punkt. Die Arbeit geht weiter und die Partei muss nun zusehen, dass sie Personen wie Petry und Pretzell aus der Partei bekommen. Und vermutlich werden die beiden nicht die einzigen Unaufrichtigen in der AFD sein.

  9. Was soll eigentlich der Begriff „Wutwahl“ von den linken Scheiß-Medien?
    Ich habe noch nie aus Wut gewählt, sondern aus Überzeugung, oder Hoffnung, dass es besser wird!
    Übrigens, dass jetzt die Pestgrünen auch mitregieren, dabei ihr Unwesen treiben und unser Heimatland noch schneller zerstören geht einzig und allein auf die Kappe der hirnverbrannten, und senilen FDP und Linken-Mauermörder-Partei Wähler.

  10. Frauke Petry ist doch angeblich pleite, also braucht sie das Geld. Die wird ihr Mandat nicht zurückgeben.
    Die beste Lösung wäre es jedoch sie geht mit ihrer Bretzel nach Brüssel und hält sich zukünftig
    komplett aus der Politik heraus.
    H.R

  11. Guter Kommentar in der JF zum Abgang von Petry:

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/petrys-abgang/

    Petry, die ihre Distanzierung von der AfD-Fraktion mit der Sorge um das bürgerliche Image der Partei begründet, war es selbst, die mit ihren Äußerungen in der Vergangenheit die Partei deutlich rechts verortet hat. Der unwürdige Abgang von Petry hat nichts mit inhaltlichen Differenzen zu tun, sondern ist die Konsequenz ihrer Niederlage im innerparteilichen Machtkampf.

  12. Eurabier 26. September 2017 at 09:03

    „Die Jamaika-Koalition wird aus Deutschland Jamaika machen:“

    Zumindest in Berlin ist der Drogenhandel ja bereits legalisiert. Das vereinfacht die Sache.

  13. Grüner ISIS Terrorist hetzt gegen Russland (2)

    https://4.bp.blogspot.com/-zWfzDyy4hvc/WAYA04BBcZI/AAAAAAAAK_w/CNMvB7lmZXU-XmxOZ2-SJomP_vTB3ZVCwCLcB/s1600/%25C3%2596zdemir.JPG

    Der Gloße Weise Vollsitzende der Olivgrünen will also in Syrien wiederholen, was schon in Libyen und im Irak eindrucksvoll und nachhaltig in die Hose gegangen ist.
    Naja gut, aus olivgrüner Sicht ging dort nichts in die Hosen, sondern es verlief alles viel mehr wie geplant. Schließlich verstehen sich die Olivgrünen nicht nur als Partner der Faschisten in der Ukraine, die Surensöhne dieser Welt können sich auch der Schützenhilfe seitens der deutschen Olivgrünen sicher sein. Es wächst eben zusammen, was zusammen gehört.

    Nun mag man von Assad halten was man will. Er ist dennoch das demokratisch gewählte Staatsoberhaupt der Syrer, wovon sich sämtliche Wahlbeobachter überzeugen konnten. Selbst diejenigen unter ihnen, die Assad an den Karren wollen, hatten nichts wesentliches zu mokieren.

    Was interessiert einem Özdemir die Souveränität Syriens und das Wahlverhalten der Syrer?
    Für Özdemir stellen solch schnöde Dinge „keine Alternative zum Islamischen Staat“ dar. Denn es lebe die islamistische Weltrevolution! Es lebe der Dschihad! Faschismus für alle!

  14. Die neue Regierung tut alles um die AfD auszugrenzen.
    Hatte sauber geklappt mit Jamaika und dadurch das die SPD mehr Stimmen als die AfD hat, übernimmt sie auch den Oppositionsvorsitz.
    Ziel ist es die AfD weitgehendst kaltzustellen.
    Nachdem die FDP vom Wahlkampfmodus in den Normalmodus umgeschalten hat, bleibt wie bei der FDP bekannt und erwartet, nur ein Schleimberg hinter Merkel übrig.
    Koalitionsverhandlungen werden mehr ein Zugeständnis an Merkels Kurs.
    Nur im Notfall könnte auf die SPD zurückgegriffen werden.
    Für die AfD bleibt abzuwarten inwieweit sich Trittbrettfahrer Petry anschließen werden oder noch zur Gesinnung kommen.
    Eine Petry-Fraktion muss ausgeschlossen werden.
    Der vorgezogene Bundeparteitag, wahrscheinlich Ende November bis Anfang Dezember mit Wahl für einen neuen Bundesvorstand war sichtlich ein Alarmsignal für Trittbrettfahrer.
    Hatte wohl nicht geklappt mit einen Delegiertenparteitag, da sich die Basis klar für einen Mitgliederparteitag entschieden hatte.
    Info dazu hier:
    https://www.afd.de/mitgliederbefragung/
    Die Basis lehnte es ab den Vorstand über eine Delegiertenkonferenz wähöen zu lassen.
    Hierbei geht es nicht um rechten Flügel oder linken Rand sondern klipp und klar um Demokratie.
    Und zwar in der Mitte.
    Davor haben Trittbrettfahrer wohl bereits einen großen Unmut gehabt.
    Bleibt zu hoffen, dass es auf Petry beschränkt bleibt.
    Aber erstmal abwarten und Tee trinken.
    Bleibt zu hoffen, das der jetzige Vorstand schnell alle Konsequenzen zieht.
    Für eine saubere und demokratische AfD, wie es die Wähler von der AfD erwarten.

  15. Özdemir hält Kampf gegen Terror für keine Alternative zum Terror

    https://blog.halle-leaks.de/wp-content/uploads/2016/10/oezdemir-1-1024×538.jpg

    Das ist natürlich konsequent für einen mutmaßlichen Agenten des Islamischen Staates im Bundestag.

    Nach Beck, der Deutsche auffordert endlich arabisch zu lernen und Gauck, der sich einen muslimischen Bundespräsident herbei sehnt, will auch Cem Özdemir gequirlte Scheiße als des Wahnsinns letzte Weisheit verkaufen.

  16. Das haben wir jetzt davon.
    Özdemir und KGE als Minister! Das ist der absolute Supergau! Wovor Merkel sich noch scheut,
    wird mit Grüner Universalkompetenz jetzt weiter vorangetrieben.

    „Springer“- Lindner übernimmt wie immer „Verantwortung“ als Knetmasse.

    SPD ist Oppositionsführer (O.K., gut das die Irren aus Amt und Würden verschwinden)

    Heißluft Horst wird entweder abgewählt, oder geht zurück ins Körbchen.

    Und Frau Merkel sieht keine Fehler bei sich, und macht weiter wie sie es für richtig hält.
    Sie „löst Probleme“… nämlich offenbar ihr größtes: Die Existenz der Deutschen in Deutschland.
    +
    Frauke Petry schmeißt die Backformen hin, weil sie nicht Prinzessin sein darf.
    Ihre Altersversorgung sollte aber in trockenen Tüchern sein… Glückwunsch!

    Die Medien-Analysen schwanken bei der AfD immer noch zwischen Nazis, Frust- und Protest Wählern.
    Ach ja, Arbeitslose und Abgehängte, Digitalisierungs-Opfer…

    Dennoch besser als wieder ganz ohne Opposition im Bundestag.

  17. Ich schliesse mich dem Dank an die Sachsen an.
    Auch sonst ein guter und objektiver Kommentar und Nachbetrachtung der Wahl.

  18. Petry hat die Entscheidung des Parteitags vom April 2017 nicht akzeptiert und beruft sich deshalb noch auf die AfD von 2013, die nicht mehr existiert. Zu gehen war demnach richtig, aber nicht nur aus der Pressekonferenz, sondern auch aus der Partei.

  19. Eurabier 26. September 2017 at 09:03 :
    „Die Jamaika-Koalition wird aus Deutschland Jamaika machen:“
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    Klasse Überschrift, angelehnt an Scholl-Latour.
    Dieser Satz charakterisiert den augenblicklichen politischen Ausblick besser als viele lange Kommentare

  20. Ich möchte jetzt keine neue Verschwörungstheorie aufstellen, aber mit der angeblichen, ehrlichen Wahl dank der vielen Wahlbeobachter ist das vielleicht auch richtig.
    Aber wer überwacht dann die, die mit den Informationen die Computer füttern?
    Die Wahlzettel werden ja nicht eingelesen, sondern es wird von Hand eingegeben.
    Noch einfacher ist Betrügen gar nicht möglich.
    Ich frage mich nach wie vor, wo man die 5% zu viel für die Pestgrünen aus dem Hut gezaubert hat.
    Die lagen in allen Umfragen bis zuletzt zwischen 4,8 und 7%.

  21. Ich mache gerade unserem Horschtl Drehofer Ärger.

    Folgende Mail ging an viele große Zeitungen, auch NZZ und Kronen Zeitung:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie erinnern sich noch, wie viel Sturm im Wasserglas Horst Drehhofer wegen der offenen Grenzen machte, wegen „Obergrenze“ usw.? Übrigens verwende ich den „Drehhofer“ nicht wie andere „die schon länger in diesem Land leben“ (er drehe sein Fähnlein in den Merkel-Wind), sondern eher im Hinblick auf Eduard Dreher, Adenauers Mann fürs Rechtsverdrehen, wie z. B. beim sog. „130er Paragraphen“, mit dem Restaurator Adenauer wieder die Volksgenossen der Gestapo usw. in wichtige Positionen hob.

    Drehhofer wollte niemals vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, sondern „drehte“ das Ding, um die Wähler zu täuschen (rechts blinken, links überholen). In den Foren las man immer wieder, daß man auf Drehhofers Gang nach Karlsruhe warte – aber dem diente das Rechtsgutachten von Prof. di Fabio überhaupt nicht. Im Gutachten wurden sowohl Grenzen wie Umfang des Auftrags beschrieben, den di Fabio erhielt: Es sollte nicht ausloten, wie viel oder wenig ein Gang nach Karlsruhe bringen würde, sondern endete genau dort, wo es um justiziable Tatbestände gegangen wäre – denn: Drehhofer und Konsorten hatten nie vor, nach Karlsruhe zu gehen, sondern beabsichtigten von Anfang an, die Sache mit der „Bundesregierung“ einvernehmlich zu regeln. Klage ausgeschlossen! Daß damit auch in Höhe der Kosten des Gutachtens eine Untreue zu Lasten der CSU (in Tatmehrheit mit Wählertäuschung) begangen wurde, liegt danach auf der Hand!

    Deswegen wird nun dem Bayerischen Rechnungshof eine Anzeige dieses Inhalts zugehen.

    Sollten Sie an der Anzeige interessiert sein, melden Sie sich.

  22. Nochmals: Das eine kleine und junge Partei wie die AfD zwei Flügel hat ist ok und wünschenswert. Fast alle kleine Parteien haben zwei Flügel und tragen sogar Regierungsverantwortung und geben wie zB die Grünen, sogar die Richtung vor.
    Auch als „Gauländer“ sage ich, die AfD braucht ein „bürgerliches“ Gesicht, das die Bürger der Mitte anspricht. Ein Gauland wirft in jedem zweiten Interview den Medien ein Stöckchen hin und verschreckt viele Bürger. Ein bürgerlicher AfD Flügel braucht auch ein bürgerliches Gesicht. und das hat eine Petry sehr gut erfüllt. Sie ist eine gutaussehende junge Mutter, die sich vor einer Kamera nicht blamiert und mit ihrem spitzbübischen Typ, spricht sie viele Menschen an. Wohlgemerkt gibt es für ihr Parteischädliches Verhalten keine Entschuldigung und der Flügelkonfilkt muss sehr schnell beibelegt werden! Vorallem mit einer Möglichkeit von Neuwahlen!!!!

    Petry hat aber Recht, das die AfD in ein paar Jahren Regierungsfähig sein muss. Die AfD hat noch ein Potenzial von 10% mehr, wie Umfragen zeigen. Wie ich aus eigener Erfahrung im Bekanntenkreis festgestellt habe, sind sehr viele bei Sachthemen auf AfD Linie, werden aber beim AfD Personal abgeschreckt. Also mit einem Höcke kann die AfD hier im Westen locker Wähler verschrecken, Gauland findet vor einer Kamera auch jeden Fettnapf und auch eine Frau Weidel ist, im Moment nicht sehr Kamerasicher.

    Also meine Hoffnung ist das der „P&P“ oder auch DM Flügel sein Parteischädliches Verhalten einstellt und eine öffentlichkeitstaugliche Spitze aufstellt. Aber auch das „rechte“ Lager sollte mal ein Medientraining buchen. Vergesst beim Kernthema (Islam, Flüchtlinge, EU und Euro) nicht die anderen Sachthemen wie Bildung, Gesundheit, Rente, Arbeitsmarkt!!!! Gerade beim Thema Bildung hat die AfD eine offene Flanke. In den KiGas, Schulen und Unis ziehen die Linken ihren Nachwuchs groß! Die Linken haben 40 Jahre Vorsprung an den Schulen, aber warum wachsen so viele privaten Kigas und Schulen in Deutschland.? Weil die bürgerliche Konservativen ihre Kinder keinen Kopftuch und Gendertum aussetzten wollen.

  23. Und zur Jamaika Koalition denke ich mir:
    Hatte nicht der Lindner eine Aussage getroffen, dass er mit den Grünen auf gar keinen Fall eine
    Koalition bilden würde. Vielleicht wars auch andersherum.
    Eine Koalition von Grünen und FDP, da lache ich mich krumm und dumm wenn es nicht so traurig wäre.
    Fuck Systemparteien.
    Besser wäre eine Minderheitsregierung mit Wohlwollen der AFD.
    Da die Neuwahl droht, wäre es gut, jemand würde mit der Petry mal reden was sie eigentlich will.

  24. Ich bitte nun alle AFD´ler um Zurückhaltung gegenüber Frau Petry. Die Partei macht sich lächerlich, wenn auf sie herumgetreten wird. Es ist sehr schade, dass sie nicht mehr dabei ist. Leider ist sie sehr ungeduldig und Politik zu machen bedeutet, vorsichtig vorzugehen und alle politischen Gegner mitzunehmen. Nur so macht sich die Partei der AFD einen guten Ruf, den sie in der Öffentlichkeit noch nicht gewinnen konnte. Man sollte jetzt seine Arbeit machen und es geht bei weitem nicht um persönliche Profilierung, sondern um direkte Arbeit am zentralen Thema, der Islamisierung Deutschlands und Europas.
    Das zweitwichtige Thema: Wie konnte es dazu kommen, dass Frau Merkel diktatorisch „durchregieren“ konnte, um dem Islam das Feld zu überlassen.
    Hier muss man schnellstens zu Ergebnissen kommen.

    Und noch eine Bitte an Herrn Gauland und Herrn Höcke e. a.:
    Mäßigen Sie ihre Ausdrucksweise in der Öffentlichkeit! Und nehmen Sie sich Herrn Prof. Meuthen zum Vorbild.

  25. Nun, ich hätte es bei der Pressekonferenz besser gefunden, wenn man sich direkt bei Frau Petry für ihren vergangenen Einsatz bedankt und ihr und ihrer Familie alles Gute gewünscht hätte.

    Ich denke, das hätte diesem „Gewitter“, wie die Medien schreiben, etwas an Wucht – und den Medien den Wind aus den Segeln genommen.

    Wer nicht mehr mitmachen will, muss es nicht. Ob der Zeitpunkt klug gewählt war oder nicht, spielt keine Rolle. Die AfD muss cleverer werden, aber da bin ich guter Dinge.

  26. fight4israel 26. September 2017 at 09:41

    Auch als „Gauländer“ sage ich, die AfD braucht ein „bürgerliches“ Gesicht, das die Bürger der Mitte anspricht. Ein Gauland wirft in jedem zweiten Interview den Medien ein Stöckchen hin und verschreckt viele Bürger. Ein bürgerlicher AfD Flügel braucht auch ein bürgerliches Gesicht.

    Bürger haben Bildung, lassen sich also dadurch eben gerade nicht „verschrecken“, das geht nur bei Arbeitern, Bildungsproletariat. Alles was Gauland sagt, muß jetzt langsam gesagt werden! Daran arbeite auch ich schon seit Monaten, weg mit der Kollektivschuld und dem Staatsdogma Auschwitz, was nur der Erpressung und Nötigung dient. Wer sich erpressen und nötigen läßt, sehenden Auges noch dazu, ist kein Bürger, sondern ein Sklave!

    Was Höcke und Gauland sagen, hat vor langer, langer Zeit schon Ernst Nolte gesagt und damit den „Historikerstreit“ entfacht. Es ist ein altes Thema und gehört deswegen hinweggefegt!

    https://www.pdf-archive.com/2017/08/01/deutsche-kollektivschuld-2/

  27. Aus Michael Klonovskys Acta diurna:
    „Dass Frauke Petry heute mit einer gewissen trotzigen Theatralik aus der Bundespressekonferenz desertierte, ist wenig überraschend für jemanden, der das ambivalente Vergnügen hatte, für sie zu arbeiten. Ihr Verhalten gleicht dem eines Kindes, das den anderen das Spielzeug vor die Füße schmeißt, weil die nicht nach seiner Pfeife tanzen wollen. Frau Petry ist aber nicht nur eine trotzige, sondern auch eine intelligente Frau, also fingiert sie ehrenwerte Gründe für ihr Verhalten, das tatsächlich, ich schwöre es auf den Koran, außer Strebertum und Eigennutz keine Kriterien kennt. In der Zeit, in welcher ich als ihr Berater arbeitete, stieß jeder meiner Vorschläge, Konflikte mit anderen Führungskräften der Partei lieber zu moderieren statt voranzutreiben, bei ihr auf taube Ohren. Und sämtliche Parteifreunde, die ihr nicht bedingungslose Gefolgschaft schworen, fielen unter die Kategorien „unzuverlässig“, „Dummkopf“ oder „Feind“; der Bundesvorstand praktisch komplett unter Letztere.“

    Übrigens favorisiere ich, Pinneberg, Jörg Meuthen.

  28. Ich weiss gar nicht, wo Petry die Wähler der AfD einordnet. Diejenigen, die liberal sind aber ansonsten das ganze korrupte politische System nicht in Frage stellen, wählen die FDP und die FDP hat am Sonntag mit 10% ihr Maximum erreicht. Wenn ich mich als AfD nur auf diese Wähler einstelle, werde ich immer nur um die 5%-Hürde kämpfen, statt drittstärkste Kraft zu sein. Ähnlich ist es auch mit der CSU in Bayern, wo die AfD sehr viele Stimmen generiert hat. Mit Sicherheit hat Petry damit recht, dass einige potentielle Wähler abgeschreckt werden. Ohne den nationalkonservativen Flügel würde die AfD aber sehr viel mehr Wähler verlieren, als neue hinzuzugewinnen.Ausserdem waren es nicht die Aussagen von Höcke, die der AfD ein paar Stimmen gekostet haben, sondern die innerparteilichen Reaktionen darauf, welche die Zerrissenheit in der Partei sichtbar machten. Frau Petry hat unglaublich viel für die AfD geleistet, sie hat aber nie verstanden, dass sich die Parteiführung den Interessen der Partei unterzuordnen hat und nicht etwa umgekehrt. Der Parteivorsitzende der AfD muss beide Flügel der Partei vereinen, nach aussen vertreten und vor allem, sich selbst auch einmal zurücknehmen können.

  29. Neuwahlen würden die AfD über 20% katapultieren, die SPD vernichten, weil sie sich aus der Verantwortung gestohlen hat. Kommt beim Volk nicht gut an. Beleidigt und hitzköpfig wie der Egomane Capo Schulz nun mal ist, hat er völlig versch.

    Aber Merkel wird bald vor ihm schleimen und kriechen, schon jetzt sabbert er in der Hoffnung dieses Ganges nach Würselen Canossa. Dann wird er in höchster Not seine Basis befragen, ob er nicht doch Vizekanzler werden soll mit Lufthansa Maschine, Dienern und reichlich Bodyguards.

  30. Die erste Massnahme von Jamaika wird sein den Familiennachzug zu beschließen.
    Jeder Fickling darf 10 Brüder und Vettern nachholen!

  31. Mit dem Lebenslauf würde kein Personalchef Petry und Mann einstellen Führungszeugnis, Schufa etc.). Auch für den Verband NRW ist es besser ohne das Ehepaar Petry. Niemand könnte mit den Petrys eine private Firma gründen (GbR…). Völlig untragbar für alle Geschäfte.
    Ohne sie ist besser, sage ich als ehemaligen 51% Fan von Frau Petry.

  32. Es ist damals genau so gekommen in Holland mit der „Lijst Pim Fortuyn“, der damalige anti-politisch correcte Durchbruch in 2002 (auf Anhieb 17.3%!):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lijst_Pim_Fortuyn

    https://nl.wikipedia.org/wiki/Lijst_van_Nederlandse_parlementaire_afsplitsingen#2002-2003

    Groep De Jong (2002-2003): Afsplitsing van de LPF, bestaande uit de leden Winny de Jong en Cor Eberhard. Vanuit de afsplitsing ontstond de partij DeConservatieven.nl, die deelnam aan de Tweede Kamerverkiezingen van 2003.
    Groep Wijnschenk (2002-2003): Afsplitsing van de LPF, bestaande uit het lid Harry Wijnschenk.
    Groep Nawijn (2005-2006): Afsplitsing van de LPF, oorspronkelijk bestaande uit het lid Hilbrand Nawijn. In 2006 kreeg Nawijn versterking van Gerard van As, eveneens afgesplitst van de LPF. Vanuit deze afsplitsing werd de Partij voor Nederland opgericht, die deelnam aan de Tweede Kamerverkiezingen van 2006.
    Groep Eerdmans-Van Schijndel (2006): Afsplitsing bestaande uit de leden Anton van Schijndel (ex-VVD) en Joost Eerdmans (ex-LPF). Beiden waren bij de Tweede Kamerverkiezingen van 2006 kandidaat voor de nieuwe partij EénNL.

    So schlimm muss es in Deutschland nicht kommen, weil in Holland der einzige ueberragende Fuehrungsfigur ermordet worden war.

    Das Niederlaendische politische System hat damals der ganz vernuenftige Schritt gemacht um die LPF direkt Regierungsverantwortlichkeit zu geben, weil das die meist effektive Manier war um diese ungewuenschte Partei los zu werden und zu vernichten. Die AfD soll diemals darauf einfallen. Erst mal vier Jahren Fraktionsbildung betreiben um eine koherente Politik zu formulieren. Fluegelkaempfe sind dabei zu erwarten.

    Das einzige was wirklich verbindet ist der Wunsch um die Migration zu stoppen und bio-Deutsche Geburtenraten zu steigern. Die Fluegel sind: Deutsch-national (Hoecke, closet-NPD) versus Buergerliche Nachfolgepartei werden von Adenauer-CDU/Strauss-CSU (Petry).

    Ich persoenlich hoffe das die letztere Fluegel den Oberhand bekommt, aber Petry (die tatsaechlich ein bisschen zoviel Intrigantin war) hat sich selber hinausmanuvriert. Meine Hoffnung sind Gauland und Meuthen. Der letztere betonnte (glaubwuerdig) das die AfD nicht vor hat die Europeaische Zusammenarbeit auf zu kuendigen aber es mutieren moechte in „Europa der Vaterlaender“.

    Aber es koennte auch noch so kommen das es eine Palastrevolution geben wird in der CDU selber um dieses Miststueck nun endlich los zu werden. Die Entmachtung von Opa Seehofer koennnte hier auch dienstlich sein.

  33. Ritterorden 26. September 2017 at 10:02
    Die erste Massnahme von Jamaika wird sein den Familiennachzug zu beschließen.
    Jeder Fickling darf 10 Brüder und Vettern nachholen!
    ___________________________________________________
    Mein Kommentar zu oben:

    Dann fällt die CSU auf unter 30%. Dann ist aus die Maus für die CSU. Das Allein-Monopol für die CSU ist dann vorbei. Es ist ähnlich wie in der PKW-Branche. Früher hatte Mercedes das Monopol auf das Premium-Auto. Heute sind es 3-5 Automarken!!!. So ergeht es ggf. der CSU! Söder hat recht. Aber wer ist Söder in der CSU?! Nichts.

  34. Neues von den „friedlichen“ muslimischen Rohingyas, denen die Unterstützung der UN sicher ist, denn sie sind ja „Opfer“, so sagt man…:

    „Rangun – In Myanmar sind nach Angaben der Armee im Norden des Bundessstaats Rakhine in einem Massengrab 17 weitere Leichen entdeckt worden.

    Dem Militär zufolge handelt es sich um Hindus, die bei einem Überfall von Rebellen der muslimischen Minderheit der Rohingya getötet wurden. Insgesamt seien damit in dem Grab schon 45 Tote gefunden worden.

    https://www.tag24.de/nachrichten/rangun-myanmar-massengrab-tote-leichen-armee-krisen-region-militaer-rebellen-saeuberung-341174

  35. Ausgewanderter 26. September 2017 at 09:48

    Es geht nicht um das was Gauland oder Höcke sagen, sondern um das wie! Ich persönlich bin ein sehr konservativer nationaler Kathole, hasse den Islam und täte gerne eine ultraharte Law and Order Politik durchsetzten mit öffentliche Leibstrafen, aber ein Höcke mit seiner NPD Dorfmarktplatzsprache ist für mich unwählbar.

    Gauland als Frontman des rechten Flügel ist mehr als ok, hat aber vor Kameras seine Schwächen mit seinen Fettnäpfchen. Die Front National ist auch erst mit dem Abschuss vom Papa LePen durchgestartet und Wilders ist auch nicht der Marktplatzschreier. Alle Parteien haben und müssen sich von ihrer Seite aus der „Mitte“ öffnen. Wie geschrieben bei den Kernsachthemen hat die AfD noch ein sehr gutes Potential, aber der Deutsche will lieber einen ruhigen Putin als einen lauten Trump.

    Sollte es die nächsten Jahre der Status quo (Kein Euro Zusammenbruch, Witschaftskrise oder große Unruhe usw) von 2017 bleiben, muss man damit leben das man in den Medien gut da steht.

  36. Der WDRII hat übrigens gesten eine neue Hetzrubrik gegen die AfD aufgemacht. Bürger sollten ihre Gefühle bezüglich der Wahl zum Ausdruck bringen. Es war natürlich klar, dass in unglaublich widerlicher art von Bürgern ausschließlich gegen die AfD gehetzt wurde. Jedenfalls habe ich während ich zugehört habe nichts anders mitbekommen. Ich hatte freilich nicht viel anderes erwartet, aber doch wenigstens eine Alibi-Äußerung, aber ich habe wie gesagt nichts vernommen. Auch vor Kleinkindern wurde nicht halt gemacht, Wenn da eins während der Äußerung auf den Tisch klopfte (irgendwie so muß die Szenerie gewesen sein) wurde das witzig als Bestätigung der Mißbilligung der AfD bereits durch Säuglinge interpretiert. M, E. ist das Kriechertum der Medien schlimmer als in frühern Zeiten. Aber wie gesagt, unterhaltsam.

  37. Selbsthilfegruppe 26. September 2017 at 10:11

    Rohingyas sind für unsere linksgrünen Dreckschweine nun die edelsten Menschen, noch edler als Uighuren!

  38. Die CSU wird Die bald absägen und den windigen Schmalzlocken-Baron aus dem Hut zaubern. Wird allerdings auch nichts nützen.

  39. Der unwürdige Abgang von Petry hat nichts mit inhaltlichen Differenzen zu tun …
    Jackson 26. September 2017 at 09:17

    Um so obskurer diese Gruppierung, die ich sehr argwöhnisch betrachte. Inwieweit das Parteigänger Petrys sind und welchen Ärger diese Leute noch machen, bleibt abzuwarten:

    Überall in der AfD sind in jüngster Zeit unter dem Namen „Alternative Mitte“ (AM) Gruppen entstanden, die bürgerlich-realpolitische Positionen vertreten und einer „Rechtsdrift“ der Partei, welche herbeizubeschwören der mediale Klagechor seit Monaten nicht müde wird, gegensteuern wollen.
    http://www.pi-news.net/wer-wird-den-judaslohn-erhalten/

  40. Eurabier 26. September 2017 at 09:03

    Die Jamaika-Koalition wird aus Deutschland Jamaika machen

    Auch den Sexurlauberinnen bleibt die mühsame Anreise nach Ocho Rios erspart.

  41. Man wird bei den Koalitionsverhandlungen sehen dass die Grünen ihre Open-Border Politik durchsetzen werden. Das ist für die das Wichtigste. Die würden eher alle Atomkraftwerke wieder anschalten und eine Dieselfahrpflicht einführen als auf auch nur einen Goldjungen zu verzichten.

  42. joerny 26. September 2017 at 09:55
    ———–
    Man muss sich mal vorstellen, was das bedeutet wenn in Sachsen eine junge Partei bei Wahlen alle anderen Parteien hinwegfegt und stärkste Kraft wird. Dann brüstet sich Petry noch sie hätte am besten auf Landesebene abgeschlossen. Ohne Pegida und Höcke in der Region hätte sie gar nichts geschafft. Jens Meier hatte es in den ARD Nachrichten auf den Punkt gebracht: In Petrys Wahlkreis hätte man als Kanditat auch einen blauen Besen hin stellen können, der wäre genau so gewählt worden. Petry sollte sich mal die Frage stellen, warum so viele AfD wählten und nicht FDP. Ihre Ideen liegen doch viel näher der FDP als dem patriotischen Flügel.

  43. @fozibaer 26. September 2017 at 10:21

    Genau so sieht es aus!
    Hätte ich in ihrem Wahlkreis wählen müssen, ich hätte sie auch gewählt, massivst zähneknirschend, aber ich hätte ihr mein Kreuz gegeben, trotz dem ich von Anfang an ein entschiedener und überzeugter Petry-Gegner war und bin!

  44. Prof. Meuthen müsste sich seine Politbetriebsfloskeln abgewöhnen und über die AfD-Ziele Klartext reden! Was er gestern artikulierte, überzeugte nicht, weil´s verfloskelt war.

  45. Dass Petry keinen Bock mehr hat, werfe ich der nicht mal vor. Das ist ja jedem seine eigne Entscheidung, aber monatelang weiter in der Partei zu bleiben und abzuwarten bis zur Pressekonferenz nach der Wahl, ist so weit unten, dass es ziemlich offensichtlich ist, dass da beabsichtigt wurde nachtretend einen Schaden zu verursachen. Es hat wohl schlicht und ergreifend hart an ihrem Selbstbewusstsein gekratzt, als sie nur noch in der zweiten Reihe stand und Weidel ihr den Rang abgelaufen hat. Weidel ist doch noch bürgerlicher als sie selber.

  46. Neuwahlen würden die AfD über 20% katapultieren ..
    Wnn 26. September 2017 at 09:57

    Da habe ich erhebliche Zweifel, erst recht nach dem Abgang Petrys. Ich denke, kaum jemand in der AfD wünscht sich Neuwahlen, da man mit dem Ist-Ergebnis hochzufrieden sein kann. Aber ich denke auch, keine andere Partei wünscht sich Neuwahlen, weil deren Ausgang für alle gleichermaßen unsicher wäre. Hoffnungen könnten sich vielleicht die FDP und die Kommunisten machen, aber das ist reine Spekulation meinerseits. Keiner weiß irgendwas.

  47. Luckstrike 26. September 2017 at 10:33

    StudienabbrecherIn und BundesministerIn Katrin Göring hat sich sicher darüber gefreut!

  48. In NRW sind die AfD Wähler nach Petrys Abgang im Hinblick auf die Kröte Pretzell extrem verunsichert.
    Ich habe gerade mit meiner dortigen Verwandtschaft telefoniert.

  49. Hagen Grell macht eine TOP-Arbeit, das möchte ich an dieser Stelle einmal in aller Deutlichkeit feststellen.

    Vermutlich spreche ich für sehr viele, wenn ich sage, daß man sich solche Leute wie „Hagen“ in die Redaktionsspitzen der Lügen- und Propaganda-Medien wünschen würde. Vielleicht schaffen wir das eines Tages………

    Mit seiner Forderung, die AfD unter Druck zu halten, die Maulwürfe zu enttarnen und zu entfernen, hat er natürlich Recht. Nur so geht es nach vorne……….(!)

  50. Das Wichtigste aber wird es nicht „nur“ sein, die Medien weiterhin ins Visier zu nehmen (was ohnehin selbstverständlich sein muß und sein dürfte), sondern auch die C S U unter M A S S I V E N Druck zu setzen und zu halten…..

    Klartext: Wir müssen praktisch noch einen MASSIVEN WAHLKAMPF (!) für die AfD in Bayern führen, und zwar kompromisslos und mit aller Vehemenz (!). Denn nur dann, wenn die C S U berechtigterweise um ihre Wähler, und damit um ihre – gewohnten – Mehrheiten ernsthaft bangen muss, werden Märklin-Bahnhofsvorsteher und Merkel-Schosshündchen Drehhofer & Konsorten im Kanzleramt den auch dort bereits blasenden „Subsahara-Wind“ heiss halten……..

  51. FDP will nicht neben der AfD im Bundestag sitzen. Na war doch klar, das diese FDP mit ihrem Obera……. Lindner eine Vollklatsche hat. Diese ganzen Selbstdarsteller dieser Partei sind zum kotzen.

  52. Einige scheinen hier verzweifelt ob einer möglichen Mitwirkung der Grünen. Aber die beste linke und grüne Politik hat doch Merkel gemacht. Deshalb wollten doch auch die Grünen, dass Merkel mit der SPD weiter macht, bzw. die SPD sich nicht aus der „Verantwortung“ stehle. Es war für die Grünen viel komfortabler die eigenen Vorstellungen durch Merkel erledigen zulassen, als wenn sie jetzt selbst dafür eintreten müssen. Jetzt sind die Clowns explizit auf der Bühne (bisher nur in Talk-Shows). Das wird allerbeste Unterhaltung. Und es hätte doch auch mit der SPD von Merkel linksgrüne Politik gegeben. Also zu machen war eh nichts. Im Gegenteil jetzt sind die Chancen größer, dass die Clownerie auffliegt. Beste Unterhaltung ist garantiert. Auch wenn das Ende dann bald sehr schlimm sein wird. Aber es kann viel passieren.

  53. Hier auch ein sehr hörens- und nachdenkenswerter Beitrag zum Thema Verräterin Petry und deren von Anfang an imo dummen Idee ‚die Partei schnell regierungsfähig zu machen‘ und dieser ominösen Alternativen Mitte:

    „Dafür, dass Frauke Perty am Katzentisch von Frau Merkel die Familienministerin spielen darf, haben nicht Zahllose ihre Arbeitsplätze, ihre Freunde und ihre Gesundheit riskiert!“

    https://www.youtube.com/watch?v=IB5DRrhdiQs

    … oder anders: Ich habe die AFD doch nicht gewählt, um hinterher ne neu politisch korrekte Rumeierpartei aka CDUFDP 2.0 zu bekommen, die sich dem System und den Systemmedien aufs Erbärmlichste anbiedert, nur um ‚mitregierungsfähig‘ zu werden.
    Und zur Petry selber: Das habe ich hier schon mehrmals geschrieben. Ich habe die damals im Oktober 2015 live in Großenhain erlebt. Sie sprach 2-3m vor mir und ich konnte sie ziemlich gut beobachten. Meine Gedanken kreisten immer wieder um den einen Punkt: Mein Gott, die ist ’ne Merkel 2.0. Die will uns garnicht vor der Migranteninvasion und der Zerstörung des Vaterlandes und deutschen Volkes retten! Die eiert ja nur rum!

    Ich habe dieses Mißtrauen damals mit Vorsicht vor der Lügenpresse im Hexenjagdmodus beiseite gewischt. Habe aber dieses Bauchgefühl nie ganz vergessen und es ist immer stärker geworden nach diesen vielen Eskapaden der Tussi und zuletzt dem wieder mal unnötigen Reingrätschen gegen Gauland, als die Systemlügner diesem was ‚rechtsextemes‘ – diesmal wars eine aus dem Kontext gerissene angebliche Nazi-Wehrmachtsglorifizierung – in den Mund legen wollten, wie sie es immer machen (Triggerphrasen suchen, aus dem Kontext reißen und dann loshetzen… wird schon keiner von den Schafen genau nachlesen oder hinterfragen und es bleibt die Triggerverknüpfung hängen: Gauland und rechtsextrem). Dieses Anbiedern ohne Not bei den Systempropagandamedien ist der eigene politische und moralische Tod! Wie soll man so das Lügenkartell zerschlagen, wenn man sich ihm andauern opportun unterwirft und für jedes vergiftete Leckerli mitspielt?

    Aber diese ganz erbärmliche Nummer von gestern habe ich so selber auch nicht kommen sehen. Mir fällt dazu nur noch finster-wütend ein: Eigensüchtiges erbärmliches Miststück! Mein volle und abgrundtiefe Verachtung für diese widerliche Egonummer! Die hat uns alle verarscht, benutzt und betrogen…

  54. Wnn 26. September 2017 at 09:57

    Neuwahlen würden die AfD über 20% katapultieren, die SPD vernichten, weil sie sich aus der Verantwortung gestohlen hat.

    Nein, ich denke, es kommt bei Neuwahlen genau das Gegenteil raus. Die AfD bekommt wegen des Petry-Abgangs deutlich weniger Stimmen, denn keiner wählt eine zerrissene Partei.

    Schlimmer noch: Wenn die CDU schlau ist, dann schießt sie endlich Merkel ab (also im bildlichen Sinne). Viele haben ja die AfD gerade wegen Merkel gewählt. Dann kommt sie wieder über 40% und die AfD kommt in die Nähe der 5%-Hürde.

  55. Petrys Feldzug gegen die Partei begann als sie 3 Wochen nach Höckes Rede(was zu dieser Zeit im Mainstream schon längst kein Thema mehr war) plötzlich in der Mottenkiste rum stöberte mit Konkurrenten aus dem linken Lager Material sammelte und Höckes Ausschluss beantragte. Das war der Moment als die Partei gespalten wurde. So meine Meinung.

  56. fozibaer 26. September 2017 at 10:21

    Der sächsische AfD- Landesverband hätte sie vielleicht gar nicht erst als Direktkandidat aufstellen sollen, die „Probleme“ mit Frau Petry gab es ja schon länger. Wahrscheinlich hat man sich aber nur vor der Schlammschlacht gefürchtet, die mit einer Verweigerung eines Wahlkreises und eines sicheren Listenplatzes verbunden gewesen wäre. Man wollte der Lügenpresse kurz vor der Bundestagswahl nicht noch Munition für ihre Hetzkampagnen liefern. Alles im allen, war dieser Paukenschlag aber die bessere Wahl für die AfD. Sie hat sich damit selbst ins Abseits geschossen, gilt als Verräter und den Parteivorsitz hat sie nur noch auf dem Papier, bis zum nächsten Parteitag. Da sie jetzt völlig allein steht und ihre Halbwertzeit auf diese Legislaturperiode begrenzt ist, dürfte ihr auch kein anderer AfD-Abgeordneter in die Diaspora folgen. Zumindest ist der Bruch so offensichtlich, dass bei dem ja noch anstehenden Meineidverfahren gegen sie, von dem keiner weiss, wie es ausgehen wird, die AfD nicht mehr betroffen ist.

  57. Wenn die hasserfüllten schmutzige Lügerei in den Medien so weitergehen und die AfD sich selbst zerlegt, dann brauchen die da oben sich nicht wundern, wenn alle AfD Wähler einmal NPD wählen.

  58. Ein Gutes hat die Sache:

    Die CSU wird im nächsten Jahr die Vorherrschaft in Bayern verlieren, wenn sie sich jetzt zum Idioten von Merkel und den Grünen macht.

    Schauspielerei à la Seehofer wird diesmal nichts nützen. Wenn die CSU sich auf das schmutzige Spiel einer offiziellen Koalition mit ihren grünen de-facto-Freunden einläßt durchschauen die Wähler die bislang so wunderbar durchgezogene Masche und es fällt ihnen wie Schuppen von den Augen, daß auch die CSU nur eine Blockpartei in der Anti-Volk-Koalition ist.

    Da hilft dann keine volkstümliches Getue mehr, da ist dann auch alle Lederhosenromantik vergebens. Da ist dann der Erbhof Bayern für alle Zeiten für die CSU futsch.

  59. finde eigentlich gut, dass Petry direkt nach der Wahl für klare Verhältnisse gesorgt hat, was auch immer ihre Beweggründe dafür waren. Ansonsten hätte es nämlich noch lange Unruhe in der AfD gegeben, die die Partei gelähmt hätte. So bleibt der Druck auf unsere gewählten Volksvertreter in der AfD hoch, sich an den Wählerauftrag zu halten und keine Radikalisierung in der Partei zuzulassen.

  60. # Binchen 26. September 2017 at 09:10

    Laut einem Whistleblower hat die AfD weit über 25% erreicht! Die Wahl wurde offensichtlich manipuliert!
    —————————————————————————————-

    Kann man da einen Satz mehr erfahren? Ein Link, eine Quelle?
    Ansonsten steht die Aussage einfach nackt im Raum.

  61. Vae victis 26. September 2017 at 10:59

    Mit der zerissenen Partei, das haben die meisten Protestwähler gar nicht mit bekommen. Und jene die wissen was läuft und den Abgang Petrys gestern gesehen haben, die werden deswegen nicht von der AfD abspringen. Es gibt bestimmt eine Million AfD Wähler, die nicht einmal 3 Politiker von der AfD kennen. Es gab sehr viele AfD Anhänger die in ihrer Umgebung in der Verwandschaft Werbung gemacht haben doch bitte zur Wahl zu gehen um eine Änderung oder besser gesagt mal einen Maßstab zu setzen.

  62. joerny 26. September 2017 at 11:01
    ————–
    Der Meinung bin ich auch. Wer ihr jetzt folgt, hat in 4 Jahren garantiert keinen Futtertrog mehr.

  63. Lucke hat es nicht geschafft, dann versuchte es Hörstel mit der Deutschen Mitte, null Chance. Wie viel hat Hörstel geholt? 0,1%? Obwohl Hörstel im Internet vielen bekannt ist. Alles unseriös und der Verdacht auf U_Boote kommt schnell hoch. Petry und ihr Lover Pretzell hätten mit einer neuen Partei null Chancen.

  64. @joerny 26. September 2017 at 11:01

    Den Listenplatz hat sie sich ja auch nur bockig erzetert. Gewollt hat das dort in dem Wahlkreis niemand!

  65. fozibaer 26. September 2017 at 11:07

    Ja richtig. Wir sagen in der Partei gerne „Es gibt Leute, die würden uns sogar wählen, wenn wir einen Besenstiel aufstellen würden“. Wie groß diese Wählergruppe ist kann aber leider keiner sagen.

    Es gibt aber eine sichere Methode, um die AfD klein zu kriegen: Indem Merkel zurücktritt und außerdem die CDU die gesamte Führungsspitze entsorgt. Also Altmeier, Laschet, Flintenuschi, Schäuble usw. in den Ruhestand schickt. Aber so wie wir Merkel kennen wird das nicht passieren – sie hat eine eingebaute Rücktrittsbremse.

  66. Vae victis 26. September 2017 at 11:21

    Das mit dem Besenstil gilt aber auch für jede andere Partei oder glaubt hier tatsächlich jemand, die CDU,FDP, SPD ,Grünen und Linken wurden gewählt, weil deren „Fachpersonal“ die Wähler so überzeugt hat? Wären auf den Stimmzetteln bei den Erststimmen nicht die Partei der jeweiligen Direktkandidaten vermerkt gewesen,hätte von denen kaum einer seinen Wahlkreis gewonnen.

    Jetzt ist die Bundestagswahl erst mal gelaufen, an Neuwahlen glaube ich nicht, eher gehen die Sozis aus ihrer Schmollecke heraus und machen doch noch mal eine GroKo. Nach der Niedersachsenwahl, bis zur LT-Wahl in Bayern, hat die AfD jetzt ein Zeitfenster, wo sie sich in Ruhe inhaltlich konsolidieren und einen neuen Parteivorsitzenden wählen kann. Sie sollte die Zeit auf jeden Fall nutzen.

  67. @ Nominalbetrag 26. September 2017 at 09:44

    Da die Neuwahl droht, wäre es gut, jemand würde mit der Petry mal reden was sie eigentlich will.

    Das ist vermutlich schon Dutzende Male geschehen. Da gibt es nichts mehr zu vermitteln. Die Frau ist raus. Kein Verlust, da charakterlich unterste Schublade, diese Person.

    Es geht nur noch darum, den Schaden insofern zu minimieren, dass möglichen abtrünnigen AfD-Bundestagsabgeordneten klargemacht hat, dass sie keine Zukunft haben, wenn sie sich von Petry ködern lassen. Die Frau ist eine üble Intrigantin und wird alles versuchen, eine „Gegenfraktion“ aus möglichst vielen Wählerbetrügern auf die Beine zu stellen. Das muss verhindert werden. Meuthen, Gauland und Weidel werden das irgendwie richten.

    Und Meuthen muss der neue AfD-Vorsitzende werden, Weidel die Bundestagsfraktion anführen.

    Und eine Neuwahl wäre große Klasse, dann wären Petry und Co. nämlich draußen und die AfD wäre das Problem elegant losgeworden. Und die Stimmung gegen die Etablierten steigert sich bis dahin weiter, so dass die AfD – trotz der Causa Petry – dann wohl auf 15 % kommen würde. Neuwahl: ja bitte !!

  68. @Eurabier Klasse Kommentar zu Jamaika, das faffen wir…

    Insgesamt: was soll das aufgeregte Geschnatter hier um Petry, die ist doch schon Vergangenheit. Überlassen wir das Nullthema den MSM, da gehörts hin. Die überschlagen sich eh grad, ein ‚Eklat‘ jagt den nächsten, warum wird das Spiel hier mitgespielt? Wir sollten den Wahlsieg doch noch etwas genießen und konstruktiv nach vorne schauen.

  69. Lt. Twitter Nachricht von einem reporter von rnd: Sitzung der neuen AFD Fraktion hat begonnen…..bisher außer petry kein weiterer abtrünniger

  70. Frau Petry hat schon 2 Firmen und eine Ehe in den Ruin geführt. In dieser Hinsicht wird ihr noch Einiges gelingen. Wenn wir alt genug werden können wir das noch verfolgen.
    Schauen Sie ihr ins Gesicht, da sieht man nur Hass, Ehrgeiz und Selbstsucht.
    Richtigen Boden wird Frau Petry nie unter die Füße kriegen, nicht einmal wenn sie sich bei der FDP oder CDU anbiedert. Sie kann niemals über ihren Schatten springen.

  71. KaiHawaii65 26. September 2017 at 11:49

    Damit würden wir aber auch genau das tun, was wir den Altparteien und Gutmenschen hier immer vorwerfen : Den Kopf in den Sand stecken und Probleme, welche ja vorhanden sind, ignorieren. Ich denke, intern hat man sich in der Partei schon länger von Petry abgewandt, man wollte den offiziellen Bruch aber nicht vor der Bundestagswahl riskieren, was nachvollziehbar ist. Im grossen und ganzen hat sich ja auch Petry an den Burgfrieden gehalten, sie hat sich zwar nicht besonders für die AfD im Wahlkampf engagiert, aber von dem einen Spruch mal abgesehen, auch nicht gegen die Partei intrigiert. Den Parteivorsitz ist sie definitiv los und selbst ein Parteiausschluss ist bei ihr jetzt wesentlich wahrscheinlicher als bei Höcke.

  72. Wuehlmaus 26. September 2017 at 11:47

    Es geht nur noch darum, den Schaden insofern zu minimieren, dass möglichen abtrünnigen AfD-Bundestagsabgeordneten klargemacht hat …

    Sorry: klargemacht wird

  73. was ja vor allen dingen endlich einmal geschehen sollte, ist zu prüfen, ob man sich als rechtsradikal oder rechtspopulistisch beschimpfen lassen muss. wir sind normal im besten sinne, also so, wie man sein sollte, wenn es ums überleben der zivilisation der deutschen geht. petry und konsorten sind die gasblasen im bauch der afd. immer wieder donnerwetter und gestänker von dieser sorte. hoffentlich kann diese person petry ihrer freundin angela demnächst keinen liebesdienst mehr innerhalb der afd mehr erweisen. diese egoistischen karrieristen und buffetgäste kann keiner brauchen ausser die ausgedienten altparteien.

  74. @ joerny 26. September 2017 at 12:26

    Im grossen und ganzen hat sich ja auch Petry an den Burgfrieden gehalten, sie hat sich zwar nicht besonders für die AfD im Wahlkampf engagiert, aber von dem einen Spruch mal abgesehen, auch nicht gegen die Partei intrigiert.

    Nun ja, wir wissen nicht, was sie unter der Oberfläche schon alles versucht hat, ich denke schon, dass sie eine Reihe Gespräche mit potenziellen Abtrünnigen geführt hat, um die Spaltung voranzutreiben. Und die vier Mecklenburger Landtagsabgeordneten sind auch nicht vom Himmel gefallen. Ich erwarte von Frauke Petry nichts Gutes, meine Menschenkenntnis rät mir, auf der Hut vor dieser Frau zu sein. Die versucht schon, so viel wie möglich auf ihre Seite zu ziehen – und wenn am Ende von 94 Bundestagsabgeordneten nur 70 übrigbleiben, wäre das schon sehr ärgerlich und den Wählerwillen missachtend. Mit ihrer neuen Partei hat sie allerdings null Chancen, das läuft auf ALFA 2.0 (in Memoriam Lucke/Henkel) hinaus. Der Begriff AfD steht nunmehr in der Öffentlichkeit für DIE Oppositionspartei, da kommt nichts anderes auf Jahre hinaus heran.

  75. Eine kleine Nachlese zu den landesweiten Wahlen im deutschen Rumpfstaat Anno 2017

    Während die Verhältnisse im deutschen Rumpfstaat nun wieder langsam ihren gewöhnlichen Gang nehmen und beispielsweise Zweifel an der Masseneinwanderung schon sehr bald wieder eine unverzeihliche und unsagbar böse Autobahnketzerei sein wird, wollen wir einen kurzen Blick auf den Ausgang der Wahlen werfen. Schwer Federn lassen mußten die Scheinbewahrer und die rote Heuschreckenpartei, die 14 von Hundert verloren haben und nun zusammen kaum noch eine Mehrheit im Reichstag haben. Bitter ist, daß sich der Marxismusüberrest und die grünen Kinderfreunde weiterhin in diesem vertreten sind, wie auch die Rückkehr der liberalen Suppenkasper. Einziger Lichtblick ist der Einzug der möglichen Alternative für Deutschland, die mit 13 von Hundert recht ordentlich abgeschnitten haben. Was aber leider zu wenig ist und somit dürfte die Puffmutter Ferkel erneut zur Geschäftsführerin der BRD GmbH & Co. KG gewählt werden, wenn auch noch unklar ist, ob sich dafür die Grünen oder die Roten opfern müssen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  76. @ Drobo 26. September 2017 at 11:07

    Saudi cleric: women have „quarter of a brain“.

    Also, wenn ich mir die Kanzlerin und ihre weiblichen Minister, Staatssekretäre sowie das restliche feminine Personal in den staatstragenden Parteien – am überzeugendsten bei den GRÜNEN – so angucke, dann glaube ich, der Mullah übertreibt. Es kann bestenfalls 1/6 sein. Was an Hirn fehlt, erledigen charakterliche Verschlagenheit, reflexiv-gutmenschliches Süßholzgeraspel (= Lüge) und daraus resultierend von maßloser moralischer Selbstüberschätzung getragene renitente Intriganz.

    Don Andres

  77. Ich habe mir im Video doch ein paar mögliche Versionen in Bezug auf Dolche in der CDU gewünscht. Theorien, wer wen erdolchen will, und vor allem warum. Dass es in der CDU/CSU weitaus hinterfotziger zugehen wird als bei der AfD durch Petry, das denke ich, ist sicher. Nur leider wird man durch die Medien davon nichts erfahren. Ich würde gerne Mäuschen sein im Kanzleramt und in den Büros der CDU-Zentrale……

Comments are closed.