Print Friendly

Am vergangenen Samstag zeigte sich in München wahre Internationalität, echte Völkerverständigung und gelebtes Miteinander: Zur Kundgebung der FREIHEIT kamen extra zwei Schweizer, ein Niederländer und ein Südtiroler angereist. Ihre Solidarität mit dem Bürgerbegehren gegen das Europäische Islamzentrum zeigten zudem ein irakischer Christ, der dreizehn vollgeschriebene Listen (= 130 Unterschriften) mitbrachte, eine buddhistische Malaysierin, die von schlimmen Zuständen in ihrem islamisch beherrschten Heimatland berichtete und ein iranischer Christ, der vor dem Islam floh und sich jetzt von ihm in Deutschland eingeholt sieht. Bunt statt Islam!

(Von Michael Stürzenberger)

Anzeige

An diesem Tag unterschrieben auch erstaunlich viele Moslems. Beispielsweise ein Syrischstämmiger, der nicht möchte, dass sich der Fundamentalismus in München ausbreitet. Allerdings unterscheidet er zwischen „Islamismus“ und „Islam“.

Ein Türkischstämmiger meinte, die Deutschen wüssten nicht, was der Islam bedeutet. Wenn er Macht hätte, würde er gefährlich, und das wolle er nicht.

Eine Buddhistin aus Malaysia berichtete uns, wie unerträglich die Zustände für ihre wirklich friedlichen Glaubensangehörigen in ihrer vom Islam tyrannisierten Heimat seien. Auch sie unterschrieb unser Bürgerbegehren voller Überzeugung. Die Islam-Aufklärung ist eine weltweite Bewegung, wird immer größer und meldet sich auch immer lautstärker zu Wort. Denn das Schlimmste ist das Schweigen der Lämmer, die zur Schlachtbank geführt werden. Ruft es kräftig hinaus: 270 Millionen Tote durch den 1400 Jahre andauernden islamischen Djihad sind genug!

Ein ehemaliger US-Soldat erzählte uns, dass ihm und seinen Kameraden während seines Afghanistan-Aufenthaltes immer wieder gesagt worden sei, ihr Einsatz ginge nicht gegen den Islam, sondern nur gegen die Taliban. Was für eine gefährliche Falschaussage! Die Taliban sind der Islam, genau so wie die Hizbollah, Hamas, Al-Qaida und wie sie noch alle heißen. Der Islam begegnet den bedauernswerten Soldaten in jedem Selbstmordattentäter, der sich für seinen rachedurstigen Allah mitsamt vieler „Ungläubiger“ in die Luft sprengt und dafür die 72 willigen Jungfrauen im Paradies versprochen bekommt. Diese Moslems glauben das, was der kriegführende Prophet Mohammed seinen gutgläubigen Anhängern im siebten Jahrhundert weismachte, damit sie todesverachtend und mutig in seine Eroberungs-Schlachten zogen. Damit muss endlich Schluss sein!

Unser Freund Reza aus Persien schwärmte davon, wie modern seine Heimat unter dem Schah gewesen sei. Jetzt wäre es dort lebensgefährlich für Christen. Sein eigenener Bruder sei auf offener Straße umgebracht worden – nur, weil er Christ gewesen sei! Und jetzt breite sich der Islam auch noch in Deutschland aus. Reza warnt uns:

„Der Islam wird Deutschland genauso kaputt machen wie Persien!“

Reza wurde am Samstag auf dem Münchner Marienplatz von ach so „friedlichen, integrierten und toleranten“ Moslems mit „Du Bastard!“ und „Du Verräter“ angepöbelt. In Teheran wäre er wohl sofort gelyncht worden, wenn er sich so offen für das Christentum ausgesprochen hätte. Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen, tötungslegitimierenden und machthungrigen Ideologie infiziert.

Unsere Mitstreiterin Marion, die mit ihrem treuen Unterstützer Eduard aus Rheinland-Pfalz angereist kam, musste sich von einem Moslem anhören:

„Scheiß Christin! Ich schlitze Dir die Kehle auf“

Nichts Neues für uns, denn Moslems rasten bei unseren Kundgebungen seit eineinhalb Jahren regelmäßig aus. Sie spucken, drohen und werfen Feuerwerkskörper. Da kann man tausendmal betonen, dass sich die faktisch fundierte Islam-Aufklärung nicht gegen sie, sondern nur gegen die Ideologie richtet. Moslems fühlen sich mit dem Islam eins, und da darf eben nichts Negatives geäußert werden. Das war schon bei Mohammed so, der seine harmlosen Kritiker wie einen alten dichtenden Mann und eine Spottlieder singende Frau einfach töten ließ.

Ein Mitglied der Lega Nord lud uns ein, im Oktober zum Wahlkampf nach Südtirol zu kommen, was wir natürlich gerne annahmen. Das sind unsere geistigen Brüder wie die Schweizer Volkspartei, die Schwedendemokraten und die niederländische Partei für die Freiheit.

Das Schweizer Paar, das extra wegen der Kundgebung nach München gereist war, erzählte uns von den Schwierigkeiten, die die Linken auch in ihrer Heimat machten und wie sie die Maßnahmen gegen die Islamisierung, beispielsweise die von der SVP im Volksentscheid durchgebrachte Ausschaffungsinitiative, blockierten.

Diesmal agitierte die extrem linke Gewerkschaft verdi gegen uns. Das Flugblatt, das sie mit der roten Überschrift „Achtung Falle“ verteilten, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Da wird uns unterstellt, wir wollten „nur in den Besitz der persönlichen Daten einschließlich Geburtsdatum“ der Bürger kommen, denn wir seien von der erforderlichen Anzahl von Unterschriften „weit entfernt“. Die Kampagne schüre „Vorurteile“, es ginge „gar nicht um Religion oder um Freiheit“, sondern um „Stimmungsmache gegen unsere Kolleginnen und Kollegen, die selbst oder deren Eltern aus anderen Ländern kommen“. Das sei „Volksverhetzung“, und da hätten die Gewerkschaften „aus der Geschichte gelernt“.

Absurder, realitätsignorierender, idiotischer und bösartiger geht es nicht mehr. Diese hinterhältige und verlogene Brut verwechselt uns mit ihresgleichen, sonst würden sie nicht solch dumme, dreiste und infame Unterstellungen verbreiten. Deren Ansichten über Demokratie und Meinungsfreiheit bewiesen sie, als sie am 5. Juni vergangenen Jahres ein Mitglied der CSU München, ein früheres SPD-Mitglied und mich aus einer öffentlichen Veranstaltung im Gewerkschaftshaus unter Herbeiholen der Polizei hinauswerfen ließen. Wohlgemerkt: Vor Beginn der Veranstaltung, ohne dass einer von uns ein Wort gesagt hatte. Wenn diese Elemente in Deutschland jemals wieder uneingeschränkte Macht erlangen sollten, dann droht uns eine DDR reloaded.

Je näher der Bürgerentscheid rückt, desto übler werden die Verleumdungsversuche und Diffamierungskampagnen der Linken. Am Samstag hielt sich ein kurzgeschorener Typ bei Felix „Ex-Nazi-Liedermacher-Flex“-Benneckenstein auf, tuschelte mit ihm und ging dann zu unserem Stand. Benneckenstein fotografierte fleißig.

Später stellte sich heraus, dass das wohl ein NPD-Mitglied war. So läuft die Nummer! Wenn also irgendwann Fotos auftauchen „NPD-Mann bei der FREIHEIT“, weiß jeder, wie das zustandekam. Übelste linksextreme Propaganda zur Vernichtung des Gegners. Es dürfte für uns noch schlimmer werden in diesem Kampf, den die rotgrünregierte Stadt gegen uns führt, denn wir wissen, mit welch linksverdrehten und meinungsfaschistischen Elementen wir es zu tun haben.

Wie sagte der italienische Schriftsteller Ignazio Silone so treffend:

„Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus”

Das Bürgerbegehren läuft aber bestens, denn je mehr Menschen in München aufgeklärt werden, desto mehr unterstützen uns. Zusammen mit unserem Infostand am Freitag in Haidhausen kamen wir am Wochenende auf 610 Unterschriften.

Am Freitag tauchten übrigens nur etwa fünf Mitglieder des Bezirksausschusses Au-Haidhausen auf, um gegen uns zu demonstrieren. Also beileibe nicht der ganze, wie es in der Süddeutschen Zeitung angekündigt worden war, denn das wären über 20 gewesen. Mit einem weiblichen Mitglied unterhielt ich mich, und es war unfassbar, wie ahnungslos und unwissend sie zu den Themen Europäisches Islamzentrum, Idriz und Islam war. Aber trotzdem diffamieren und inhaltslose Beleidigungs-Flyer verteilen! Ein Redakteur des Haidhausener Anzeigers war auch da, fotografierte fleißig und unterhielt sich ausschließlich mit den anwesenden BA-Mitgliedern. Als ich ihn nach zwei Stunden fragte, ob er als Journalist eigentlich auch etwas über unser Begehren und unsere Sichtweise wissen wolle, antwortete er allen Ernstes:

„Ich habe Ihre Internetseite gesehen und brauche nicht mehr zu wissen. Das ist rechtspopulistisch und rassistisch.“

Da ist in bester Tradition der linken Münchner Propaganda-Maschinerie der nächste faktenfreie Verleumdungsartikel im Anmarsch.

Die anderen Gegendemonstranten des BA weigerten sich von vornherein, mit mir zu reden. Sie wussten wohl, dass sie sich damit in einer Auseinandersetzung in akuter geistiger Notwehr befunden hätten. Bei uns sind alle Fakten, bei denen nur heiße Luft.

In unmittelbarer Nähe unseres Infostandes nahm am Freitag einer der linksextremen Dauer-Belagerer eine dreiste Diffamierung vor, die ihm noch leid tun wird:

„Unterschreiben Sie nicht bei dieser braunen Partei! Das sind verurteilte Volksverhetzer!“

Übrigens: Die anderen dürfen uns Woche für Woche mit riesigen Transparenten belagern, Flyer verteilen, Unterschriftensammeln stören, Passanten belästigen und uns verleumden, alles überhaupt kein Problem. Für extreme Linke gilt das schon fast uneingeschränkte Recht auf gegenteilige Meinungsäußerung. Sie haben in München quasi Narrenfreiheit, uns hingegen trifft der knallharte Arm der Polizei.

Denn wehe, wenn die „bösen Rechtspopulisten“ so etwas machen: Gestern Abend war ich in dem Kino, in dem die Grünen den „Blut muss fließen“-Film zeigten. Nachdem die bayerische Obergrüne Bause schon vor zwei Wochen in Zusammenarbeit mit a.i.d.a.-Gesichts-Kontrolleur Bezler bewiesen hatte, dass sie unbescholtene Bürger in bester Stasi-Manier aus dem Kino werfen lässt, hatte ich Flugblätter mitgebracht, um im Falle des Rauswurfs gegen die „Roten Wölfe im grünen Schafspelz“ protestieren zu können. Kurz nach Beginn des Flugblattverteilens rauschten neun (!) Polizisten heran und stellten nach langem Hin- und Hertelefonieren mit ihren Vorgesetzten eine Anzeige gegen mich wegen einer „unangemeldeten Versammlung“, da außer mir mittlerweile noch etwa vier bis fünf andere Personen ebenfalls Flugblätter mitverteilten. Darunter übrigens eine, die auch gerade wieder von den Grünen aus dem Kino rausgeschmissen worden war.

Als ich mich daraufhin umdrehte, von dem Polizisten wegging und sagte „Leck mich am Arsch, was ist denn hier los“ stellte er auch noch eine Anzeige gegen mich wegen „Beamtenbeleidigung“. Obwohl die Aussage gar nicht ihm galt, sondern der unfassbaren Ungleichbehandlung in München. Ich erklärte ihm das, und er meinte, er habe sich aber angesprochen gefühlt. Während der ganzen Polizei-Aktion, die sich über zwei Stunden hinzog, grinste er übrigens immer wieder breit. Als ich ihn zum Auto wegen der Aufnahme meiner Personalien ging, rügte ein anderer Polizist, dass ich meinen Regenschirm dabei hatte. Damit könnte ich schließlich zuschlagen (!). Ich konnte bei dieser absurden Szenerie nur noch mit dem Kopf schütteln.

Es ist eine Schande, dass unser schönes Bayern eine Landeshauptstadt hat, die seit zwei Jahrzehnten vom linksrotgrünen Filz zersetzt ist, und das macht sich leider immer wieder auch im subjektiven Verhalten von Einsatzleitern und bei Einstellungen von Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft bemerkbar. Doch die Münchner CSU hat sich in diesen 20 Jahren als unfähig erwiesen, diesem Spuk ein Ende zu bereiten. Sie ist lasch wie ein zahnloser Papiertiger und passt sich dem linken Sumpf an, damit SZ, AZ & Konsorten bloß nicht negativ über sie schreiben. Was für ein Haufen von Jammerlappen. DIE FREIHEIT wird die Menschen in München wieder an die kräftige CSU unter Franz Josef Strauß erinnern.

Heute Morgen werde ich ab 10 Uhr wieder stundenlang bei der Kripo wegen der vielen Anzeigen sitzen, die Linksverdrehte gegen uns stellen. Unsere Anzeigen wegen massiven Beleidigungen gegen uns wie „Du Nazi“, „Scheiß Jude“ sowie „faschistisches und rassistisches Arschloch“ werden hingegen regelmäßig mit fadenscheinigen Begründungen von der Staatsanwaltschaft München eingestellt.

Apropos Polizei – am Samstag stellte sie unser Plakat „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“ gleich zu Beginn der Kundgebung sicher. Nach telefonischer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde es eingezogen und wir bekommen eine Strafanzeige wegen „Verunglimpfung einer Weltreligion“ – obwohl es sich hier um das Zitat des türkischstämmigen Berliners Safer Zenocak handelt und auch als solches gekennzeichnet war. Außerdem ist es auch der Titel eines Artikels der angesehenen Zeitung „Die Welt“.

Am Sonntag waren wir zum Flugblattverteilen vor der Münchner Lukaskirche, in der Imam Idriz die Besucher dermaßen dreist über den „friedlichen und Gewalt ablehnenden Islam“ anlog, dass sich die Kirchenbalken nur so bogen. Wir hoffen, die Menschen mit unseren Informationen, wie der Koran gegen Christen hetzt, was Luther über den Islam sagte und was für ein gefährlicher Zeitgenosse dieser Idriz ist, etwas die Augen geöffnet zu haben.

Ausführliche Berichte über alle Ereignisse folgen noch. Wer den Freiheitskampf „David gegen Goliath“ gegen diesen Irrsinn in München unterstützen möchte, kann dies hier tun:

GE Money Bank
Michael Stürzenberger
IBAN: CZ5406000000000216176056
BIC: AGBACZPP

Paypal:
stuerzenberger.michael@gmail.com

Weitere Foto-Impressionen von einer kraftvollen Kundgebung am Samstag, bei der uns wieder Freunde aus Baden-Württemberg, Niedersachsen und Schwaben voller Elan halfen:

(Fotos: Roland Heinrich & Bert Engel)

Unser unermüdlicher und fleißiger Mitstreiter sowie treuer Freund Bert Engel wurde gestern übrigens 70 Jahre alt – herzlichen Glückwunsch und mach weiter so! Auch Du bist ein Beispiel für wahre Zivilcourage und zusammen mit unserer islamkritischen „Familie“ ein würdiger Nachfolger der Weißen Rose, die wir zurecht mit der damals besten Freundin von Sophie Scholl wiedergegründet haben. Diese Widerstandsbewegung ist heute nötiger denn je!

92 KOMMENTARE

  1. Falls und das nur eventuell in 100 Jahren hier keine konvertierte Burka-Frauen zuhauf rumlaufen und keine Scharia herrscht, werden Plätze nach „Michael-Stürzenberger-Platz“ benannt sein!

    Falls in 100 Jahre kein Platz nach dir benannt ist, sind wir Islam…

    Ich erkenne nur diese beiden Alternativen und eine Grauzone dazwischen, die mich überhaupt nicht besänftigt.

  2. Wir normalen Bürger haben immer vor dem Multikulti-Dreck gewarnt und jetzt kracht es in den Städten und sollen das mit unseren Steuerngelder ausbaden.

    Stoppt die Zuwanderung!
    ——————————————

    Einbruchszahlen in Essen steigen auf Rekordniveau

    Essen. Einbrecher-Banden halten die Polizei in Essen auf Trab. 2012 hat es in der Stadt über ein Viertel mehr Einbrüche und Einbruchsversuche gegeben als noch im Vorjahr. Zugleich ist die Aufklärungsquote gesunken. Häufig steckten organisierte Banden aus Osteuropa hinter den Einbrüchen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/einbruchszahlen-in-essen-steigen-auf-rekordniveau-id7710929.html

    Wie ein Haus in Duisburg zum Symbol der Armutszuwanderung wurde

    Duisburg. Schön war dieses Haus in Duisburg wohl nie. Sozialer Wohnungsbau in seiner schlechteren Variante. In den Peschen 3 und 5, so seine Hausnummern, ist über die Grenzen der Stadt und des Landes zum Symbol südosteuropäischer Armutswanderung geworden. Ein Ortsbesuch in Rheinhausen.

    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/wie-ein-haus-in-duisburg-zum-symbol-der-armutszuwanderung-wurde-id7711235.html

    Das Elend der Prostituierten nimmt zu

    Dortmund. Durch die Schließung des Straßenstrichs in Dortmund hat sich das Problem nur verlagert. Viele Frauen, vornehmlich aus Osteuropa, arbeiten jetzt als Prostituierte in Wohnungen und Gaststätten, oftmals unter elenden Bedingungen

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/das-elend-der-prostituierten-nimmt-zu-id7706676.html

  3. Hier genau liegt der Hund begraben. Ich habe auch mehrere Bekannte aus dem Ausland. Die sich hier Top eingelebt haben und dem Land dankbar sind. Wirklich dankbar! Darunter zählen zwei Algerier ,(erfolgreiche Soft- und Hardwarefirma) , ein Iranischer Zarathustra (erfolgreicher, fleißiger Student) und die Schwester meiner Bekannten (Russin, Arzt). Auch gibt es viele Iranische Flüchtlinge, die hier Medizin studiert haben oder sonstige angesehenen Berufe ausüben.
    Diese Bekannten fragen sich ALLE ausnahmslos, warum wir das zulassen, dass der Islam sich hier verbreitet wie ein Krebsgeschwür. Um ehrlich zu sein haben die alle eine ziemlich radikale Einstellung gegen den Islam. Weil sie vor 30 Jahren vor den Gotteskriegern in ihren Ländern flüchten mussten. Alles Einwanderer, die der Gesellschaft gut getan haben. Die wissen von was sie reden.

    Und nun sehe man sich die halbstarken, der Sprache nicht mächtigen Kleinkriminellen an, die raubend durch die Großstädte ziehen. (es ist leider oftmals so) Genau das Verhalten dieser Menschen schürt bei dem durchschnittdeutschen Michel den Hass auf die Gesamtheit. Denn leider ist nicht jedem die Kunst des Differenzierens gegeben. Wenn ich mich mit meinen Freunden darüber unterhalte, sagen sie, dass sie schon ein wenig leiden unter Gewissen Vorurteilen in diesen Tagen. Sie wissen aber woher das kommt. Und darum schert man sich einen Dreck. Man alimentiert lieber auf Lebenszeit Messerstecher, Handyabzieher, Drogendealer (die nebenher noch H4 kassieren und sich schon Immobilien in der Türkei zulegen können. Davon haben wir gleich zwei in unserer 5000- Seelen- Gemeinde)
    Es ist nicht zu fassen.

    Dieses Volk hat es aber einfach verdient wie ein Wurm zertreten zu werden. So leid es mir tut.

  4. Vielen Dank, lieber Michael, für Deinen dauernden Einsatz! Gerade solche Auftritte, bei denen deutlich wird, dass es nicht um Rasse geht, sondern um Klasse, zeigen den Menschen, was unser Anliegen ist!

    In diesem Zusammenhang:

    Eine Bitte an alle PI-Leser hier mit MIHIGRU! 😀 Wenn Ihr Einwanderer oder Einwandererkinder seid, dann beantwortet mir bitte unter folgendem Beitrag

    http://lautschriften.wordpress.com/2013/03/08/einwanderer-und-einwandererkinder-was-mogt-ihr-an-deutschland/

    was Ihr an Deutschland mögt oder gar liebt! Ich bin sehr gespannt auf die neuen Antworten und freue mich über die, die dort schon gemacht wurden und die auch jedem, der Deutschland liebt, das Herz aufgehen lassen. Vielen Dank!

  5. Der Beitrag zeigt ganz klar, wes Geistes Kind die Polizei heutzutage ist:

    Der Feind der Demokratie, der freien Meinungsäusserung.

    Wenn die von Mohammedanern angegriffen werden, ist jede Form von Mitleid fehl am Platz.

    Die biedern sich ja regelrecht an.

    Wehret den Anfängen – das gilt auch für die Polizei.

  6. „Wir hoffen, die Menschen mit unseren Informationen, wie der Koran gegen Christen hetzt, was Luther über den Islam sagte und was für ein gefährlicher Zeitgenosse dieser Idriz ist, etwas die Augen geöffnet zu haben.“
    – Luther taugt als Zeuge nicht, weil er in seiner Zeit so ziemlich gegen alle Religionen gehetzt hat, ausser seiner eigenen, wie sich versteht. – O-Ton, Personalien und Quellen der Islamlobbyisten sind das, was wirklich wichtig und zu kritisieren ist.

  7. Nachdem ich nun einige Berichte von Michael gelesen habe, muss ich feststellen, dass es diesen von der Politik so oft beschworenen „Dialog mit dem Islam“ überhaupt gar nicht gibt. Wo sind denn die dialogbereiten Moslems, mit denen man ernsthaft und inhaltlich diskutieren kann?

    Es hat nun X-fach die Gelegenheit gegeben, sich einem Dialog zu stellen. Die Leute von der Freiheit stehen jedes Wochenende in München und alles, was von Seiten der Moslems an Reaktion kommt, sind Aggressionen und Beleidigungen. Wenn der Islam so toll ist, wie man uns denken machen möchte, warum sind dann seine Vertreter so derbe drauf?

    Noch schlimmer finde ich das Verhalten der evangelischen Kirche. Diese reflexhafte Islamverteidigung ist symptomatisch. Von mir aus können diese Leute gerne zum Islam übertreten, ich werde sie im Christentum nicht vermissen.

  8. Mmmh, was ist denn mit der Schönen von Foto 1? Erst sehen wir sie beim Unterschreiben, auf Foto 9 ist sie dann wieder zu sehen, diesmal mit Stinkefinger. Oder täusche ich mich?

  9. Die beiden Linken im sechsten Bild von unten aus gezählt sehen ja wirklich schlimm aus.
    Die kommen da ja in einem Zustand das es beinahe schon mitleid erregt.

    Ich hoffe es geht endlich jetzt aufwärts.
    Ich glaube der entscheidende Punkt war der Standpunkt am Marienplatz der die Unterschriftenaktion flutschen lässt.

    Zur Polizei muss ich sagen: auch wenn viele Arschlöcher darunter sind, so hinterlässt der Stürzi bei vielen einen positiven Eindruck.
    Die Polizisten sind immer vor Ort und sollten eigentlich wissen das Moslems und Linke zu ihrem Hauptkundenstamm gehören. Rechte und Rechtsextreme treten selten negativ in erscheinung.

    Ein Polizist der das nicht sieht oder sehen will hat sein Beruf verfehlt.

  10. Lieber Michael,
    wenn Du an einem Tag 100.000 Unterschriften haben möchtest, behaupte einfach die Signal Arena wird zum Islam-Zentrum. Bei Fußball versteht der Michel keinen Islam mehr. So viele Zettel könnt ihr nicht drucken, wie dann benötigt würden.

  11. Meine Hochachtung all den Mitsreitern!Insgesamt immer sauber geschriebene Erfahrungsberichte und vor allem,man bekommt als Aussenstehender( Nichtanwesender)mit,um was es geht.

    OT OT OT

    Und wieder ein Türkenmob,der über einen Menschen herfiel und ins Koma getreten hat.

    Drama vor dem Bahnhof in KirchweyheDaniel von Schlägerbande ins Koma getreten!
    Die Ärzte haben kaum Hoffnung, dass er überlebt. Die ersten sechs Täter festgenommen

    http://www.bild.de/regional/bremen/schlaegerei/vor-der-disco-ins-koma-gepruegelt-29464954.bild.html

  12. So wie der Hass aus dem Herzen der Ideologie der Terroristen kommt,
    So kommt der Widerstand dagegen aus der freiheitsliebenden Bevölkerung.

    Ein großes Lob an die Aufklärer in München!

  13. #14 der dude (12. Mrz 2013 04:56)

    Die beiden Linken im sechsten Bild von unten aus gezählt sehen ja wirklich schlimm aus.

    Ich finde auch, dass sich Die Freiheit mehr um solche Randgruppen kümmern müßte. Finanziert diesen Leuten doch mal einen schönen Sommerurlaub in Saudi-Arabien, dort wird man sie sicher von der einen oder anderen lästigen Angewohnheit „therapieren“…

  14. Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die

    menschliche Dummheit.

    Aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.

    (Albert Einstein)

  15. #12 chemikusBLN (12. Mrz 2013 02:55)

    Mmmh, was ist denn mit der Schönen von Foto 1? Erst sehen wir sie beim Unterschreiben, auf Foto 9 ist sie dann wieder zu sehen, diesmal mit Stinkefinger. Oder täusche ich mich?

    Gute Beobachtung. Entweder sie ist Mitglied der „Mülheimer Initiative für Toleranz“ (M.I.T.) und befolgt den Aufruf zur „Falschunterschrift“ (http://www.lokalkompass.de/muelheim/politik/demo-gegen-rechts-d271676.html) und/oder sie ist Mitglied bei verdi.
    Vielleicht heißt sie ja sogar Zarah Leander…..

  16. Herr Stürzenberger, geben sie bitte niemals auf, für mich sind sie das Symbol gegen die vollkommene Verblödung.

    Ihnen wird hoffentlich eines Tages mal das zur Ehre, was sie verdienen. Vielen Dank für ihr Engagement.

    Ich persönlich kenne viele Polizisten, die auf ihrer Seite sind, weil sie jeden Tag gegen die Verblödung angehen müssen.

    Auch wenn der Weg unheimlich steinig ist, es ist nur eine Frage der Zeit, dass sich hier auch etwas im Wahlverhalten ändert. München ist leider viel zu weit weg, um sie zu unterstützen, aber ich mache das zumindest hier mit Leib und Seele.

  17. Unglaublich was man hier immer so über die Kundgebungen liest.
    Man sollte sich mal bei Demos der Linken so verhalten.
    Das hätte sicherlich ganz andere Konsequenzen.

    Apropos Beamtenbelidigung:
    Einen ähnlichen Fall habe ich auch durch.
    Da fiel während eines Gesprächs mit einem Polizisten, bei einer Verkehrskontrolle, der Satz „…so ein Arschloch bin ich nicht…“
    Natürlich behaupteten der nette Beamte und seine Kollegin, ich meinte damit, ich wäre nicht so ein Arschloch wie sie.
    Das bestritt ich, denn so meinte ich das natürlich nicht.
    Interessierte am Ende keinen.
    Ich bekam eine Anzeige, in dieser stand rotzfrech, ich hätte einen Beamten „Arschloch“ genannt.
    Widerspruch und Richtigstellungen brachten nichts – eine verlogene Aussage zweier Beamten genügte, um mir einige hundert € abzuknöpfen, wegen einem Satz, der völlig aus dem Kontext gerissen wurde.
    Das ist Deutschland.

  18. Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

    🙂

  19. #18 KoffeinJunkie (12. Mrz 2013 07:16)

    Das Opfer ist Lackierer Daniel S. (25). Nur noch Maschinen halten ihn am Leben. Unter Hochdruck ermittelt die Polizei gegen sechs der brutalen Schläger. Alles Südländer. Für den Haupttäter Cihan A. (20) beantragte die Staatsanwaltschaft gestern Haftbefehl. Coskun A. (19), Shadid A. (20) und drei Komplizen sind wieder auf freiem Fuß. Aber es gibt noch mehr Täter.

    Hierzu gibt es bereits eine Stellungnahme aus dem Bundespräsidialamt:
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

  20. Apropos Polizei – am Samstag stellte sie unser Plakat “Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam” gleich zu Beginn der Kundgebung sicher. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde es eingezogen und wir bekommen eine Strafanzeige wegen “Verunglimpfung einer Weltreligion” – obwohl es sich hier um das Zitat des türkischstämmigen Berliners Safer Zenocak handelt und auch als solches gekennzeichnet war!

    Das ist genau so, als wollten Tugendwächter verhindern, daß die spanische Grippe als tödliche Krankheit bezeichnet wird, weil es eine „Verunglimpfung einer Weltvirenpopulation“ wäre.

    Zur Erinnerung: Die katholische Kirche darf laut Urteil des Amtsgerichts Tiergarten als „Kinderficker-Sekte“ bezeichnet werden. In diesem Fall ist das keine „Verunglipfung einer Weltreligion“ und Ausdruck der Kritik- und Meinungsfreiheit.

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/02/11/katholische-kirche-darf-kinderficker-sekte-genannt-werden/

    Ich schätze Kritik und Meinungsfreiheit außerordentlich hoch ein. Und an den mörderische Islam müssen genau die Maßstäbe angelegt werden, die für alles Totalitäre gelten: Kritik, Kritik, Kritik. Und je tollwütiger seine Mitglieder sind, desto schärfer muß die Kritik sein.

  21. Wenn rotgrüne Ideologie auf Realität trifft, dann gewinnt immer die Realität!

    Das hatte schon Honecker und Adolf Hitler lernen müssen. Man kann die Realität aus ideologischen Gründen noch so verdrehen, letztendlich kann eine Ideologie nur die Sicht auf die Realität verändern, aber niemals die Realität an sich.

    Und so träumte Adolf in seinem Bunker vom Endsieg als die Russen in Berlin einmarschierten und Honecker von sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies in der Krebsklinik in Chile. Und so träumen rotgrüne Realitätsverweigerer die Utopie vom friedlichen und toleranten Islam und vom funktionierenden Multi-Kulti!

    Die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie ist nicht unähnlich einem LSD-Drogentrip! 🙂

  22. Der Islam ist eine extreme Bedrohung unserer Demokratie, unserer Freiheitsrechte, unseres Lebens und unserer westlichen aufgeklärten Werte!

    Der Islam kennt keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Menschenlebenachtung, usw. und so fort. Der Koran teilt die Menschen in rechtgläubige Herrenmenschen und minderwertigen und unreinen unter den Moslems stehende Ungläubigen ein, die nach dem Koran zu unterwerfen, zu bekehren oder zu töten sind.

    Wieso gerade rotgrüne Freidenker oder rotgrüne aufgeklärte Emanzen sich so aggressiv für den faschistoiden und freuenfeindlichen Islam einsetzen, der doch so gegen jedes rotgrüne Ideal steht, ist eins der größten Mysterien rotgrüner Ideologie!

  23. “Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert” (Alexander Solschenizyn)

  24. #22 supersuperheld (12. Mrz 2013 07:56)

    Herr Stürzenberger, geben sie bitte niemals auf, für mich sind sie das Symbol gegen die vollkommene Verblödung.

    Ihnen wird hoffentlich eines Tages mal das zur Ehre, was sie verdienen. Vielen Dank für ihr Engagement.

    (…) München ist leider viel zu weit weg, um sie zu unterstützen, aber ich mache das zumindest hier mit Leib und Seele.

    ,

    Ein Obolus ist sicher auch hilfreich, Kontoverbindung siehe oben …

    Und in Anlehnung an #1 WahrerSozialDemokrat (12. Mrz 2013 01:38):

    Ich würde mich über ein Autogramm von Michael freuen.
    Entweder kann ich es in 20 Jahren stolz meinen Enkeln zeigen oder es ist meine Eintrittskarte in ein grün-rotes Umerziehungslager.

    Man muss sich jetzt langsam festlegen …

    Für die Freiheit!

  25. Zuerst mal hätte ich gerne die Telefonnummer von der hübschen Dame aus Bild 1 🙂 🙂

    Dann an die linken Hohlköpfe: was hat Islamkritik mit Rassismuss zu tun? Ist Islam eine Rasse???

    Ansonsten: Bravo an die Arbeit des Teams vor Ort. Respekt. Sich vor einen aggresiven Mob zu stellen und standhaft zu bleiben!!!

  26. Und jetzt alle:

    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    BLZ: 120 300 00

    Der Punk mit „Nirvana“ auf der Lederjacke –
    Mach’s wie Kurt Cobain; Alter!

  27. Auch in München beweist sich mal wieder die alte Weisheit, die schon Honecker schmerzlich erfahren musste:

    Man kann nur auf Zeit Politik gegen die eigene Bevölkerung machen,

    aber niemals auf Dauer!

    😉

  28. #34 DerHinweiser (12. Mrz 2013 08:24)

    Muhahaha! Und der Shitstorm geht weiter, denn das „Team Roth“ ist, wie immer, wenn es beim dreisten Manipulieren und Lügen erwischt wird, mal wieder mit einer aberwitzigen Ausrede zurückgerudert:

    Nochmal für alle an prominenterer Stelle: Es tut uns leid, dass wir aufgrund der Knappheit des Textes leider den Eindruck erweckt haben, als wären die insgesamt rund 16.000 Tote in Folge des Reaktorunfalls in Fukushima gestorben. Richtig ist natürlich, dass sie in Folge des am 11. März 2011 durch ein schweres Erdbeben ausgelösten Tsunamis gestorben sind, der auch zu den drei Kernschmelzen in Fukushima führte. Wir bitten diesen unbeabsichtigten Fehler zu entschuldigen. (Team Roth)

    Bester Kommentar auf die dümmliche Ausrede „aufgrund der Knappheit des Textes“: „Ihr seid doch nicht bei Twitter!“

  29. Gute wie schlechte Nachrichten. Sehr schön, dass sich auch Menschen wie Reza, der irakische Christ oder die malaysische Buddhistin hier einbringen. Ein buntes Bündnis gegen den Islam, gegen Rassismus und für die Menschen die für ein freies Deutschland eintreten. Ist doch seltsam, weder die Buddhisten noch die Christen noch die Juden sehen sich berufen ihren Glauben anderen Menschen aufzuzwingen oder hierfür Menschen zu töten. Kein Buddhist jammert über Diskriminierung, Buddhismusphobie und ähnlichen Quatsch.

    Von der Opposition sollte sich niemand provozieren lassen. Die sehen doch dass immer mehr Menschen sich mit dem Islam kritisch auseinandersetzen und reagieren entsprechend zunehmend unfair. Das ist doch eine Bestätigung dass ihr auf dem richtigen Weg seit.

    Dass es Einrichtungen wie http://www.scheherazade-hilft.de/ geben muß, beweist auch was eine vom Islam durchdrungene Kultur in dieser Gesellschaft anrichtet.

    Atheisten, Buddhisten, Christen, Humanisten,(Ex-)Muslime, Hinduisten oder welcher Glaubensrichtung ihr auch angehört,unterstützt diese Bürgerbegehren und helft die Menschen aufzuklären, damit auch in Zukunft Deutschland frei und demokratisch bleibt.

  30. Und hier die Islamverklärer:

    „Zuwanderung bereichert Deutschland“ (3.Plakat)

    http://www.demografische-chance.de/

    Gerade der Islam soll eine Bereicherung sein? Der Islam zeigt Tag für Tag sein wahres Gesicht auf dieser Welt. Positive Bereicherung sieht anders aus.

    Gab es unter den Indianern auch so viele realitätsblinde „Gutmenschen“ als Kolumbus Amerika entdeckte?
    Wie diese Bereicherung ausgesehen hat steht in den Geschichtsbüchern.

  31. #35 Jim Panse (12. Mrz 2013 08:29)

    Da fehlt ja schon wieder, wie oben bei Michael auch, das Wichtigste:

    Deutsche Kredit Bank !!
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer 1014947137
    BLZ: 120 300 00

  32. Wieder einer der unfassbaren Berichte.
    Konnte ähnliches Verhalten der Polizei in Nürnberg feststellen. Diese Beamten sind ganz offensichtlich politisch gebrieft.

    Unglaublich aber wir sollten uns immer vor Augan halten, dass das Beamtentum noch dazu die Berufssparte der Polizei nicht nur der Garant für Demokratie und freie Meinungsäußerung war. Oben beschriebenes Verhalten erinnert sehr an die Zustände der beiden Unrechtsstaaten des 20. Jahrhunderts auf deutschen Boden.
    Irgendwie ist das was sich vor unseren Augen vollzieht total irreal. Dennoch es ist unübersehbar.

    Vor allem die Tendenz, weg von der Wahrheit und dem Offensichtlichen Zerfall unsere Werte und Freiheit ist erschreckend und ich glaube Herrn Stürzenberger jedes Wort.

  33. @#21 johann (12. Mrz 2013 07:56)
    #12 chemikusBLN (12. Mrz 2013 02:55)
    Das sind verschiedene Damen; vergleiche die Augenbrauen.

  34. “Verunglimpfung einer Weltreligion“

    Hä? Seit wann ist das denn ein Straftatbestand? Dann müßte es ja laufend Strafanzeigen gegen den gottlosen linken Geistespöbel hageln, der immer wieder das Christentum auf ekelhafteste Weise – „verunglimpft“!

  35. Michael, du bist für mich einer der mutigsten Menschen auf diesem Planeten!
    Spende soeben (wie jeden Monat) raus….

  36. Es ist schon eine Schande, daß sich eine Partei wie die CSU auf die Seite der Speichellecker der Islamisierung und gegen das eigene Volk stellt. Diese Politkarrieristen verraten und verkaufen offenbar alles für eine vermeintliche „Politkarriere“.

    Auch in den 30er-Jahren gab es ein breites Bündnis für Hitler und gegen die Juden. Alle Freiheitslämpfer und Widerständler mußten gegen eine überwältigende Mehrheit feiger Mitläufer ankämpfen. Diese Aufgabe übernehmen Gott sei Dank heute Stürzenberger und seine Mitkämpfer.

  37. Das Wahrheitsministerium gibt bekannt (wer will, kann sich eine Wochenschau-Fanfare à la Franz Liszts „préludes“ dazudenken…):

    Rechtsextremismus: Polizei sucht 266 untergetauchte Neonazis –
    Viel mehr Neonazis als bisher angenommen halten sich derzeit im Untergrund auf.
    (…) … nur bei fünf ist eine politisch motivierte Gewalttat, zumeist Körperverletzung, der Grund für den Haftbefehl.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-03/neonazi-untergetaucht-haftbefehl-

  38. Hallo Herr Stürzenberger,
    einfach super was sie machen. Sie sind wirklich ein Held. Unser KBW Winfried Kretsche hat in Backnang den Ort besucht, an dem 7 türkische Kinder nebst Mutter verbrannt sind. Er hat das als nationale Katastrophe bezeichnet. Fakt ist, es sind insgesamt 10 Kinder, betreut vom Jugendamt und der Papa hat sich von der Mama getrennt. Wahrscheinlich hat er schon eine Neue oder eine zweite oder dritte. Mein Beileid gilt natürlich trotzdem den Toten. Aber, wenn in Ludwigshafen 30.000 Kurden sich treffen und Polizisten angreifen und über 80 verletzen, dann hält der Ministerpräsident wie auch die Opposition die Klappe. DAS IST EINE NATIONALE KATASTROPHE.

  39. #29 Babieca (12. Mrz 2013 08:03)
    Ich schätze Kritik und Meinungsfreiheit außerordentlich hoch ein. Und an den mörderische Islam müssen genau die Maßstäbe angelegt werden, die für alles Totalitäre gelten: Kritik, Kritik, Kritik.

    Und je tollwütiger seine Mitglieder sind, desto schärfer muß die Kritik sein.
    Zitat

    In diesem Sinne hat sich auch Günter Wallraff geäußert, einer der wenigen (wirklich) Linken, die ich für glaubwürdig halte und auch achten kann, wenn ich nicht ihrer Meinung bin.

    Mit Bezug auf erneute weltweite Empörung von Muslimen über den Mohammed-Film und Karikaturen bei „Charlie Hebdo“ sagte er:

    „Man müsste im Grunde die Zeitungen, Illustrierten, Magazine jetzt überschwemmen mit Karikaturen – und zwar zu allen Religionen.
    Das wäre eine deutliche Botschaft. Das würde denen, die es noch nicht begriffen haben, direkt vor Augen führen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen.
    Die Gegner ermüden dann nämlich, denn so viel können sie gar nicht demonstrieren. Sie können nicht täglich gegen alles Aufstände anzetteln, was gedruckt und gesagt wird.“

    (Interview im Tagesspiegel vom 21.09.2012)

    http://www.tagesspiegel.de/medien/interview-mit-guenter-wallraff-welche-verantwortung-tragen-satire-magazine-wie-charlie-hebdo/7166300-2.html

  40. #12 chemikusBLN (12. Mrz 2013 02:55)

    Mmmh, was ist denn mit der Schönen von Foto 1? Erst sehen wir sie beim Unterschreiben, auf Foto 9 ist sie dann wieder zu sehen, diesmal mit Stinkefinger. Oder täusche ich mich?

    Eine gewisse Ähnlichkeit ist zwar vorhanden, aber Die Schöne auf Foto 1 hat eine höhere Stirn, einen schmaleren Scheitel und die Haartönung geht mehr ins hennafarbene.
    Die Dame mit dem gestreckten Mittelfinger auf Foto 9 hat einen breiteren Scheitel sowie ca. zwei cm herausgewachsene Haarfarbe. Ihre Haartönung geht mehr ins orangefarbene.

  41. Muß auch mal gesagt werden: Michael Stürzenberger hat eine flotte Schreibe, die Berichte lesen sich gut, fast spannend und sind deshalb bei aller Ausführlichkeit nie ermüdend. Man merkt eben den gelernten Sportjournalisten. Was hier einem – ganz offenbar zum Islam konvertierten – Zeitgenossen gar nicht schmeckt: 🙂

    Das Wort führt immer derselbe Chefdemagoge, Regionalführer mehrerer einschlägiger Organisationen und einer rechtspopulistischen Partei, der als Sportjournalist gelernt hat, wie man mit aufgeregter Stimme und Mimik möglichst viele Menschen klein redet, jetzt aber keine andere Lebensaufgabe mehr zu kennen scheint, als allen Menschen – Muslime selbst ausdrücklich eingeschlossen – zu erklären, was im Koran steht und, vor allem, wie sie es zu verstehen haben.

    Stefan Jakob Wimmer (49) ist Fachreferent für Hebraica an der Bayerischen Staatsbibliothek, Privatdozent an der LMU, 2. Vorsitzender der Gesellschaft „Freunde Abrahams“ und stellvertretender Vorsitzender des Zentrum für Islam in Europa – München e.V. (ZIE-M).
    http://www.islamische-zeitung.de/?id=15935
    http://www.pi-news.net/2012/10/hetze-in-islamischer-zeitung-gegen-pi/

    Was macht dieser Vogel eigentlich, lange nichts mehr von ihm gehört. He, Wimmer, schlag mal wieder an. Wir wollen mal wieder so ein schönes Schmierpamphlet lesen! 🙂

  42. #49 FreieMeinung1 (12. Mrz 2013 09:07)
    Zu „Backnang“ ist praktisch über Nacht eine gespenstische Medienruhe eingetreten. Nirgendwo auch nur eine Meldung dazu, auch nicht beim DLF (wo man den „Brandanschlag“ im register umgehend gelöscht hat). Selbst die offensichtliche Brandursache, ein „technischer Defekt“ und mögliche Hintergründe dazu, tauchen nur irgendwo ganz am Rande auf.
    Meine Erklärung: Falls die gleichgeschalteten Medien wahrheitsgemäß berichten würden, müßte sich die türkische Politik und deren hiesige Lobby vor den Kopf gestoßen fühlen. Schließlich sind ja maßlose Verdächtigungen aufgestellt worden. Dann besser alles unter den Teppich.

    #51 Made in Germany West (12. Mrz 2013 09:14)
    stimmt, und außerdem wirkt die auf Bild 1 deutlich sympathischer……

  43. Ich kenne Herrn Stürzenbergers nicht, habe leider nie die Gelegenheit gehabt, mit ihm zu sprechen oder Mails auszutauschen, aber … Herrgott noch einmal….. ich beuge mein Haupt in Respekt vor Ihnen und Ihrem Einsatz. Schon viele Male dachte ich mir, fahr doch einfach mal nach München und triff ihn, stell dich dazu… denn ich bin ein „Bruder im Geiste“ und nicht weniger leidenschaftlich. Aber wohl feiger. Und sicherlich auch bequemer, fahre ich – leider auch nicht mehr der Jüngste – doch immerhin aus dem benachbarten Ausland über 2½ Stunden nach München.

    Aber ich zeige immerhin die Größe, Herrn Stürzenberger zu sagen: „Ihr Einsatz beschämt mich.“ Ein Mann bzw. ein kleines Team kriegt den Arsch hoch, alle bewundern und loben das, und kehren dann in ihre heimeligen, (noch halbwegs) friedvollen, Gartenzwerg-behüteten, germanischen Leben zurück… ohne Leidenschaft, ohne Engagement, ohne Eier, ohne Widerspruch. Und womöglich noch stolz darauf, ab und an mal vom warmen Wohnzimmersessel aus auf PI hinter einem Nick versteckt Herrn Stürzenberger furchtlos und wagemutig die Anerkennung auszusprechen.

    Ich finde kein „zündendes Ende“, keine überzeugenden Worte als Plädoyer fürs „Aufstehen“… also kehre ich wohl besser frustriert zurück zu den widerwärtigen Gartenzwergen und schaue weiterhin zu, wie der Zeiger der Uhr sich langsam der 12 Uhr-Marke nähert.

  44. Wieder super toller Bericht! Weiter so!
    München, Bayer und Deutschland brauchen euch!

    Habt ihr wieder neue Kundgebungen geplant? Auf euerer Webseite steht nur noch der Termin am 15.03.!

    Ich selbst war letzten Freitag zweimal am Wiener Platz. Von der groß angelegten politischen Aufklärung des Bezirksausschußes Haidhasuen-Au habe ich auch nichts mit bekommen. Wurde hier auch von keinem „Gegendemonstranten“ angesprochen.
    Bei einem Mal, habe ich mir das Treiben aus der Distanz so etwa 40 Minuten lang angeschaut und die Umgebung beobachtet.

    Es gab viele Leute die euch sehr genau beobachtet haben. Zum Teil haben die mit der Handykamera fotografiert.
    Einige wurden augenscheinlich von der Polizeipräsenz abgeschreckt und haben einen Bogen um euch gemacht.
    Insgesamt war dort eine seltsame (kaum beschreibare) Stimmung. Mein Eindruck war, dass viele die auch dort waren genau wußten wer ihr seid und für was ihr steht.

  45. Aus der Star Trek Reihe kennt man die Borg. Eine außerirdische Spezies die alles assimiliert auf das sie trifft und sich von den anderen dadurch unterscheidet das sie nichts anderes außer sich gelten lässt.

    Beim Betrachten der Bilder aus München sieht man immer wieder Moslems die in diesem islamischen Borg Kollektiv aufwuchsen oder sich selbst hinein begaben um dazu zu gehören.

    Oberste Plicht eines Moslems ist es diese „Religion“ zu schützen, Kritiker nieder zu plärren (anders kann man den Islam nicht verteidigen) oder wie anderen Ortes sich in die Luft zu sprengen, weil Allah es so will.

    Was in unserer Kultur als „heißes Blut“, „hitziger Moslem“ oder „engagierter Moslem“ betrachtet wird, ist nichts anderes als ein Moslem der den Koran auslebt.
    Er kämpft, denn das hat Mohamed seinem Gefolge geraten. Und unter diesem Zwang und Angst, konnte sich diese „Religion“ ausbreiten bis heute.

    Die rumhüpfenden Punks und Berufsdemonstranten wissen eigentlich gar nicht um was es hier geht, würden in einem islamischen Land keine 10 Tage überleben mit ihrer „Haarpracht“, wollen aber einfach mal wieder gegen was demonstrieren, bevor sie am nächsten Tag ihre Harz4 Stütze abholen und gegen ihren Ernährer (Staat) schimpfen.

  46. #55 johann (12. Mrz 2013 09:34)

    Zu Backnang:

    Schon einmal vor ein paar Jahren gab es einen Brandanschlag gegen türkischen Herrenmenschen in Backnang! Aber als die Kriminalpolizei herausgefunden hat, dass die Täter Türken waren wurde die Berichterstattung sofort eingestellt.

    Blöderweise haben die Türken das von ihnen angebrachte Hakenkreuz am Brandort spiegelverkehrt gemalt. Man kann nur hoffen, dass die Türken dazugelernt haben. Dann kann die rotgrüne Propaganda endlich heiß laufen!

    Trotz Hakenkreuz: Brandanschlag von Backnang war nicht rechtsextrem

    http://www.shortnews.de/id/707321/trotz-hakenkreuz-brandanschlag-von-backnang-war-nicht-rechtsextrem

  47. Schon komisch! Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit bunt und Multi-Kulti. Da gibt es keine Vielfalt der Kulturen, keine sexuelle Selbstbestimmung, keine emanzipierte Frauen, keine Religionsfreiheit, keine Meinungsfreiheit, usw., sondern nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und es gibt dort wo der Islam das Sagen hat absolut keine rotgrüne Ideale oder rotgrüne Werte!

    Ist das nicht lustig dass rotgrüne Realitätsverweigerer für die Abschaffung ihrer eigenen Idioten-Ideologie und für eine faschistoide, intolerante und steinzeitliche Religion kämpfen? 🙂

  48. Die Bilder mit den Niquabs finde ich gut. Niquabs sind ein tolles Symbol für den Islamwahnsinn. Am besten noch mehr Teilnehmer mit dieser Verkleidung rumlaufen lassen. Man könnte auch Bilder rumtragen mit diesen Niquabs – Bild: ein Scheich und seine 5 Frauen…
    Dadurch wird jeder Deutsche spüren, was da mit so einer Großmoschee auf München zukommt, wenn dort die Frauen alle so rumlaufen. Und das wird mit Sicherheit so sein. Vielleicht auch eine Fotomontage machen mit zig-Niquabs auf dem Stachus. Und jeder denkt: Nein, das will ich nicht.

  49. Es gibt kein Grundrecht auf Islamisierung und Entdemokratisierung der deutschen Gesellschaft!

    🙂

  50. #58 menschenfreund 10 (12. Mrz 2013 10:09)
    Die Bilder mit den Niquabs finde ich gut. Niquabs sind ein tolles Symbol für den Islamwahnsinn.
    Am besten noch mehr Teilnehmer mit dieser Verkleidung rumlaufen lassen. Man könnte auch Bilder rumtragen mit diesen Niquabs – Bild: ein Scheich und seine 5 Frauen…

    Ich hätte da auch noch eine Idee:

    Die Damen könnten Schilder tragen wie

    „Gegen Käfighaltung“

    oder

    „Für die Abschaffung von Legebatterien!“

    🙂

  51. Der auf dem Foto sichtbare „NPD´ler“, wie berichtet, von Benneckenstein angestiftet, um ein schönes, denuntiatorisches Foto zu ermöglichen, ist doch wohl eher eine Karikatur … mit seiner schrumpeligen Hässlichkeit, seiner Bierflasche in der Hand und dem dicken Mjölnir um den Hals.
    Wer sich mit dem unterhält oder blicken lässt, ist selbst schuld!

  52. Mit Frauen in Dirndl würde ein schöner Kontrast zu den Frauen in Burka, Chador und Hijab bei den Kundgebungen erreicht. Selbstbestimmte Lebensfreude statt fremdbestimmte Unterwerfung. Zu einem vertrauensvollen Miteinander gehört es auch Gesicht zu zeigen statt sich unter einem schwarzen Leichentuch zu verleugnen.Schwarze Phantome geistern durch die Stadt. Es ist einfach nur befremdlich, unnatürlich und passt nicht zu unserer Gesellschaft.Habt ihr schon mal ein solches Wesen in einer Burka auf dem Oktoberfest singen, lachen und tanzen gesehen ? Die Religionsfreiheit wird für die Diskriminierung der Muslima missbraucht ebenso wie für die Körperverletzung von Kindern. Wie ist der Status in der aktuellen Beschneidungsdebatte ?

  53. #56 gnomus germanicus

    Stimme Ihnen völlig zu. Leider.

    Und an mitlesende Verdianer: “ Lügt, lügt, lügt, irgendwann glauben die Menschen es…“

    Lenin, dann Göbbels

  54. @Stürzenberger

    Das Personen etwas behaupten, was ich gesagt haben soll, wird mir nie passieren. Es gibt ein schönes App, welches Gespräche aufzeichnet und in einem vorgegebenen Intervall als mp3 an eine Email versendet.

    Ansonsten „Weiter so!“

  55. #53 Biloxi (12. Mrz 2013 09:28)

    Sie haben recht! herr Wimmer ist ein Schmierenkomödiant erster Güte! Sein Gehabe lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass er längst zum Islam konvertiert ist! So ein erbärmlciher Scdhmierfink ist in Staatsdiensten und betreibt angeblich „Wissenschaft“!
    Tja, wenn Demogogie eine „Wissensascahft“ ist, dann ist er kalsse (lol)!

  56. #37 DerHinweiser (12. Mrz 2013 08:24)

    Herrlich. So hat der Zölibatverstärker sich die Sache mit Facebook sicherlich nicht vorgestellt.

    Mittlerweile steht auch ein Kommentar wie „trotzdem fickt dich keiner, ugly bitch“ unter dem ursprünglichen Artikel.

  57. „Unsere Mitstreiterin Marion, die mit ihrem treuen Unterstützer Eduard aus Rheinland-Pfalz angereist kam, musste sich von einem Moslem anhören:“

    Scheiß Christin! Ich schlitze Dir die Kehle auf

    Diese mörderische Ausdrucksweise des offensichtlichen koranhörigen Barbaren erfüllt eindeutig den Straftatbestand der Bedrohung nach § 241 StGB.

    Diese Vorschrift des § 241 StGB lautet:

    (1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, dass die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.

    Bedrohung ist ein Gefährdungsdelikt, mit dem das Begehen eines Verbrechens gegen eine Person oder einem der Person Nahestehenden angedroht wird. Hierbei reicht es aus, dass die Bedrohung vorgetäuscht wird. Es ist in diesem Fall von erheblicher Bedeutung, dass es sich um eine ernstliche Drohung handelt, ob der Bedrohte diese ernst nimmt, ist hierbei unerheblich. Die Bedrohung ist ein Straftatbestand, der im deutschen Strafgesetzbuch in § 241 StGB geregelt ist.

    Aber Moslems dürfen das, die haben ja bekanntlich Narrenfreiheit. Fragt sich nur, wie lange noch?

  58. Ich würde gerne einmal einen Flashmob FÜR Michael sehe der kurz bei einer seiner Aktionen auftaucht und der Solidarität mit Ihm kundtut. Das ganze müsste zur richtigen Zeit durch einer Person gesteuert werden .Es müsste doch möglich sein 1000 zusammen zu bekommen!?

  59. Toll, wie viele Leute nach München kamen um Michael und seine Truppe zu unterstützen. So müsste es bei jeder Kundgebung ablaufen.

  60. Wir lassen uns oft täschen, nicht nur vom Islam. Es existiert nämlich gar kein eigener Tatbestand/Paragraph namens „Beamtenbeleidigung“!

    http://www.amazon.de/Lexikon-Rechtsirrt%C3%BCmer-Zechprellerei-Beamtenbeleidigung-juristische/dp/3548366597

    Das wird zwar immer gerne kolportiert, aber stünde ja der linken Gleichheitsideologie („Beamte sind nichts weiter als Menschen“) entgegen.

    Notorische linke „A.C.A.B.“-Rufer wären nicht nur dauerpleite, sondern müßten ständig im Gefängnis sitzen.

  61. “Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert” (Alexander Solschenizyn)

    Entspricht genau der BRD.

  62. Klasse Bericht!

    Danke an alle, die unsere Freiheit mit großer Ausdauer Woche für Woche öffentlich verteidigen!

    Leider kann nicht jeder „live“ dabei sein. Aber jeder kann ja ganz real etwas tun.

    Mein Beitrag ist deshalb heute per Überweisung in Richtung „Freiheit“ unterwegs.

    Es kommt selten vor, dass man sein Geld gerne überweist. In diesem Fall hat man aber eher das Gefühl zu wenig überwiesen zu haben.
    So sehr kann man sich sicher sein, dass es die richtige Person bekommt, wie das auch die richtige Sache unterstützt wird.

    Danke für alles!

    Deshalb hier noch einmal die „Glückszahlen“ für alle, die beim Überweisen auch einmal ein gutes Gefühl haben möchten:

    Deutsche Kredit Bank
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    BLZ: 120 300 00

  63. Deutsche Kredit Bank
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    BLZ: 120 300 00

    Bin dabei!

  64. Stürzi, ich würde sooooo gerne mal nach München kommen!! Leider kann ich mir´s nicht leisten!

  65. Den Punks unter den Gegendemonstranten sollte man wirklich mal eine kleine Reise ins bunte Indonesien spendieren, denn dort herrscht der Islam streckenweise schon:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/umerziehung-fuer-punks-piercing-raus-iro-ab-klamotten-weg-a-803717.html

    Ja da werden feuchte Träume von rächten StammtischbrüderInnen wahr 😀 😀 😀
    Langhaariges arbeitsscheues haschischspritzendes Gezücht zuerst aufgreifen, Rasieren, Waschen (dann findet man auch einen Job) und dann ab zum Drill in die Polizeiakademie wo man sie nicht „katholisch“ sondern brav muslim macht.

    Ich bin mir sicher, daß es in Indonesien bestimmt leckere Entsprechungen für Kichererbsenpüree, Näze und Böreks gibt und Sonne, Mond und Sterne sind dort sicher auch nicht zu verachten 😀 😀 😀
    https://www.youtube.com/watch?v=bKHC-2-Om64

    Ich LIEBE die Konflikte in Indonesien!

  66. Spende ist raus.

    Die Anzahl der Unterstützer scheint auch nach oben zu gehen. Ich ziehe wieder mal den Hut vor Michael und seinem Team.

    Grüße aus dem hohen Norden.

  67. Am Samstag hielt sich ein kurzgeschorener Typ bei Felix “Ex-Nazi-Liedermacher-Flex”-Benneckenstein auf, tuschelte mit ihm und ging dann zu unserem Stand. Benneckenstein fotografierte fleißig.

    Den habe ich schon im September 2012 bei dem Gedenktag zum Olympia-Massaker rumlungern gesehen.

  68. @ #48 von Starhemberg 1683 (12. Mrz 2013 08:57)

    Es ist schon eine Schande, daß sich eine Partei wie die CSU auf die Seite der Speichellecker der Islamisierung und gegen das eigene Volk stellt.

    Wenigstens hat die Senioren-CSU noch einen klaren Kopf und ist sensibilisert gegen Gefahren.

    So schreiben die Grünen über die SeniorenCSU. keinen Respekt mehr vor dem Alter oder der Lebens- Erfahrung:

    Die erneute Diskussion innerhalb der CSU über das Ziem zeigt, dass es mit der Liberalität der Münchner CSU nicht weit her ist. Die Angstmache der Seniorenunion beweist, dass ein Teil der Münchner CSU in Vorurteilen und gestrigen Ansichten hängen geblieben ist. Auch den Vorwurf „der politischen Schrillheit“ des Münchner CSU-Vorsitzenden Spaenle gegenüber Rot-Grün können wir nicht nachvollziehen. Schrill ist ja wohl derjenige, dessen Mandatsträger mit rechtspopulistischen Aussagen auffallen. Das Ziem steht für Weltoffenheit und Toleranz. Wir finden, dass ein Zentrum für einen modernen und aufgeklärten Islam sehr wohl Platz im Zentrum der Weltstadt mit Herz hat. Die CSU ist dagegen noch keine moderne Partei!“

    http://www.gruene-muenchen.de/aktuell/news/einzelmeldung/wenn-hier-einer-schrill-ist-dann-die-csu-muenchner-gruene-zur-ziem-debatte/

  69. Schlimm war auch der Moment für mich, als so eine Gruppe jugendlicher Moslems, immer Jude Jude und ja die Juden, in Richtung Stürzenberger und auchin unsere Richtung geschrieen haben. Ich fühlte mich wie Anno 1933.

  70. Gott schützt Sie, Herr Stürzenberger!!
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Beharrlichkeit!

    Es gibt auch andere Migranten: Philip Rösler sagte dieser Tage: Deutschland ist das coolste Land der Welt 🙂

  71. Sehr geehrter Herr Stürzenberger und Mitstreiter,
    es ist bewundernswert was sie Woche für Woche leisten. Zu ihrer Feststellung

    Übrigens: Die anderen dürfen uns Woche für Woche mit riesigen Transparenten belagern, Flyer verteilen, Unterschriftensammeln stören, Passanten belästigen und uns verleumden, alles überhaupt kein Problem. Für extreme Linke gilt das schon fast uneingeschränkte Recht auf gegenteilige Meinungsäußerung. Sie haben in München quasi Narrenfreiheit, uns hingegen trifft der knallharte Arm der Polizei.

    ist mir die Untergegangene DDR eingefallen. Diese hatte einen effizienten Apperat um Missliebige Meinungen zu Unterdrücken und am Ende ist sie dennoch untergegengen. Denn nichts ist so stark, dass es die Wahrheit bezwingen kann. Ich wünsche ihnen Kraft die Ungerechtigkeiten zu ertragen. Die Freiheit wird Kraft ihrer Argumente siegen.

  72. Oh .. immer noch so erfolgreiche Zahlen – Glückwunsch!!

    So laaaangsam solltet ihr euch ja dem Minimalziel 30.000 eigentlich nähern, oder?
    Also deutlich über 25.000 werden es schon sein.

    Die 4.000 weiteren zur Sicherheit sammeln sich dann wahrscheinlich u so schneller 😉

  73. Sehr wertvoller Bericht.

    Lieber eine neue Bierhalle am Stachus als das ZIEM!!!
    Prost – Salute – Cheers – Le Chaim – Na Sdarowie!

  74. Herr Idriz und Herr Wimmer:
    Sie verkünden doch wie tolerant der Islam sei. Dass sogar in Dora, Katar eine Kirch errichtet wurde. Ja, in der Wüste, ohne Kreuz, ohne Glockenturm, bewacht von der Polizei:http://www.youtube.com/watch?v=ek6XL90crjE

    Islamophobie ? Soll das ein Witz sein ?
    Christianophobie.

Comments are closed.