lemmingeJeder hat schon davon gehört. Lemminge sollen sich, wenn der Populationsdruck wächst, zu Scharen zusammenschließen und blind ihrem Anführer folgend über Klippen ins Meer stürzen. Lemminge leben eigentlich in den arktischen Tundren Skandinaviens und Russlands, aber es gibt auch eine Population von ca. 80.000.000 Individuen in Zentraleuropa. Von eben diesen handelt meine Geschichte.

(Autor: Ein unbekannter Leser)

Die Lemminge lebten lange Zeit unbehelligt in ihrer großen Gemeinschaft. Sie spielten, fraßen und schliefen und es gab keinerlei Anlass, ihre kleinen Gehirne mit irgendwelchen Gedanken zu belasten. Das taten bestenfalls ihre Anführer. So hofften sie…

Natürlich wurde ihre Harmonie gelegentlich auch gestört. Immer wieder mal fielen Ratten in eine Kolonie ein, fraßen das Futter weg, besetzten die Baue und bissen die Lemminge und töteten sogar einige von ihnen. Das störte aber nicht weiter, die Lemminganführer beruhigten und schließlich hatte man ja damit zu leben gelernt.

Eines Tages, man hatte sich an das Vorhandensein der Ratten eigentlich längst gewöhnt, fiel einigen Lemmingen, die größere Gehirne hatten als ihre Artgenossen, auf, dass die Zahl der Ratten ständig stieg. Nicht weil sie sich so schnell vermehrten, nein, es waren neue Exemplare, die über das Lemmingland herfielen wie die Heuschrecken… es waren Wanderratten.

Sie wandten sich besorgt an ihre Anführer und wurden wiederum schnell beruhigt. “Es sind schließlich Nagetiere wie wir. Sie suchen nur Schutz und Nahrung. Stellen wir ihnen doch Baue und Futter zur Verfügung und laden sie ein zu bleiben. Sie werden uns dann bestimmt sehr gewogen und nützlich sein“, sprach ihre oberste Anführerin. Ja, seit einigen Jahren hatte ein älteres Weibchen das Sagen im Lemmingland.

Schnell waren die Lemminge wieder beruhigt und gingen ihrem gewohnten Leben nach. Schließlich hatten sie ja Anführer, die für sie das Denken übernahmen und die mussten es ja wissen.

Die Ratten jedoch nutzten die Hilfsbereitschaft der Lemminge aus. Immer mehr von ihnen strömten ins Land. Sie lungerten herum, stahlen Vorräte, verletzten oder töteten Lemminge nur so zum Spaß und vergingen sich an den Lemmingweibchen.

Selbst den Lemmingen mit den kleineren Gehirnen wurde es jetzt zu viel. Sie forderten ihre Anführer auf, dem bunten Treiben ein Ende zu bereiten.

Aber diese wiegelten ab und einer von ihnen riet sogar dazu, sich doch freiwillig mit den Ratten zu paaren. Das brächte frisches Blut in die Kolonie und es könne eine ganz neue Art entstehen… Lemmingratten!

Das Verhalten der Ratten müsse man akzeptieren, schließlich sei das eben ihre Lebensweise. Sie wüssten es nun mal nicht besser und würden sich schon nach und nach an das Lemmingleben anpassen.

„Wir schaffen das!“, betonte die oberste Anführerin zum wiederholten Male.

Doch es kam anders, als die Anführer es prophezeit hatten…

Als die Zahl der Ratten immer weiter stieg und das Leben immer unerträglicher für die Lemminge wurde, hatte anscheinend auch die Anführerin ein Einsehen. „Wir müssen unsere Kolonie aufgeben und anderswo eine neue gründen. Nur so können wir überleben. Lasst uns alle fliehen. Wir schaffen das! Mir nach!!!“, rief sie ihre Artgenossen auf und rannte los.

Die ganze Kolonie setzte sich in Bewegung und stürmte blindlings hinterher. Sogar die mit den größeren Gehirnen. Was blieb ihnen anderes übrig, wenn sie blieben, erwartete sie nur Tod und Verderben. Sie aber wollten leben!

Die oberste Anführerin war schon ein Stück voraus, fast nicht mehr zu sehen und so rannten die Lemminge noch etwas schneller. Als sie über eine kleine Anhöhe setzten war da plötzlich nichts mehr… nur Tiefe, Klippen und tosende Gischt. Alle 80.000.000 Lemminge stürzten ins Meer und ertranken. Nicht ganz alle.

Eine von ihnen war kurz vorher links abgebogen. Vielleicht war sie jetzt auf dem Weg nach Paraguay…


(Anmerkung: Natürlich ist mir bewusst, dass der Massenexodus und der kollektive Selbstmord der Lemminge in den Tundren nur eine Legende ist. Aber gilt das auch für die zentraleuropäische Unterart?)

67 KOMMENTARE

  1. Lemminge leben eigentlich in den arktischen Tundren Skandinaviens und Russlands, aber es gibt auch eine Population von ca. 80.000.000 Individuen in Zentraleuropa. Von eben diesen handelt meine Geschichte.
    ++++

    Lemminge sind klein und niedlich.
    Der Schaden durch sie für die Bewohner Skandinaviens, Russlands und Zentraleuropa ist gering!

    Ganz anders verhält es sich bei den asylbetrügenbden Afrikanern, Arabern, Zigeunern, Dönerbratern, Afghanen und Paschtunen!

    Diese sind nicht niedlich und schaden mit ihrem Eindringen die Bewohner Zentral- und Westeuropas durch Terror, Kriminalität, Sozialkosten, Dreck, Krach, Geschrei, Gestank und durch grottenschlechtes Benehmen wie Frauenbegrapschen usw. ganz erheblich!

    Deshalb:

    RAUS MIT DENEN!
    SOFORT!

  2. Wenn es nicht haargenau unserer Situation entspräche , könnte man meinen der Verfasser dieser Geschichte spinnt ! Aber leider sind wir es die spinnen !

  3. Aus Sicht der Politik, sind diese besorgte Menschen, die eine riesig lange Schlange gebildet haben eher Lemminge oder Ratten.
    https://www.youtube.com/watch?v=oo4HXKDU3Vc

    Zum Hintergrund. Monheim will Moslems gratis Bauland für Moscheen überlassen. Der Stadtrat will am Mittwochabend darüber entscheiden.
    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/monheim-will-moscheegemeinden-kostenlos-bauland-ueberlassen-id12307412.html

    Als die Zahl der Ratten immer weiter stieg und das Leben immer unerträglicher für die Lemminge wurde, hatte anscheinend auch die Anführerin ein Einsehen. „Wir müssen unsere Kolonie aufgeben und anderswo eine neue gründen. Nur so können wir überleben. Lasst uns alle fliehen. Wir schaffen das! Mir nach!!!“, rief sie ihre Artgenossen auf und rannte los.

    Die obige Schlange sieht eben wie eine formierende Flüchtlingswelle aus. Aber wohin sollen die restliche Deutschen flüchten wenn der Heimat erst mal überrannt ist? Ich bin traurig und sauer.

  4. Headline in der englischen Zeitung;

    Fury in Germany over Syrian Muslim refugee who gets state hand-outs for his FOUR wives and 22 children
    Ghazia A. fled Syria in 2015 and headed to Germany via Turkey
    He has another daughter who married and is living in Saudi Arabia
    The refugee had to choose one wife to be his ‚official‘ partner
    The 49-year-old is not often at this main home as he visits his other wives

    Bericht unter;

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3872514/Syrian-refugee-s-hand-outs-FOUR-wives-22-children.html?login

  5. Im Tierreich regelt sich eine Überpopulation IMMER auf folgende Art:

    – sie töten sich gegenseitig
    – die Population reduziert sich durch Infektionskrankheiten, die sich durch die räumliche Dichte schnell verbreiten
    – durch Hunger

    Es läuft IMMER so. Krieg ist natürlich IMMER ein Thema weltweit, Hunger auch. Unterschätzt wird das Thema Infektionskrankheiten. Den meisten ist gar nicht bewusst, wie gefährlich diese Krankheit SARS war, die drauf und dran war ein weltweiter Superspreader zu werden und nur deswegen eingedämmt werden konnte, weil sich einige Forscher buchstäblich mit ihrem eigenen Leben geopfert haben. Um sich mit dieser tödlichen Krankheit zu infizieren, reichte es schon, sich im gleichen Raum aufzuhalten, also man musste nicht mal etwas anfassen.

    Dieses Virus hatte es schon von Ostasien nach Kanada und andere weit entfernte Länder „geschafft“.

    Bisher ist es immer noch gelungen – manchmal mit mehr Glück als Verstand – solche Extrem-Epidemien, die durchaus das Zeug haben, Folgen zu haben wie die Pest im Mittelalter, zu kontrollieren, aber ich gehe davon aus, dass das eines Tages mal nicht mehr der Fall sein wird.

    Nebenbei gesagt: bei der Leistungsfähigkeit des Gehirn ist nicht die Größe entscheidend, sondern die Vernetzung der einzelnen Hirnregionen. Ich hatte kürzlich hier schon mal das Beispiel des Mathematikers genannt, der nur über 52% der üblichen Hirnmasse verfügte aufgrund einer Laune der Natur. Da diese Anomalie bei ihm von Anfang an so vorhanden war (also nicht auf eine Beschädigung eines ursprünglich „vollständigen“ Gehirns zurückzuführen war), haben sich seine Hirnregionen von Anfang an so vernetzt, dass seine vergleichsweise geringe Hirnmasse optimieren konnte. (Klugscheixxer-Modus/Off).

  6. Es fehlt noch etwas:
    Die fetten Lemminge um den Oberlemmingkreis machten mit den Ratten gemeinsame Geschäfte, stahlen den Lemmingen sogar das Futter aus dem Bau. Widerspenstige Lemminge wurden gebissen oder in nasse,unbewohnbare Löcher gesteckt.

    Wehrte sich ein Lemming, fielen die Ratten wie die Berserker über das Opfer her. Klagte der Lemming wegen seiner Bißwunden dem Oberlemming sein Leid, fiel auch noch der Oberlemmingstab über den Gebeutelten her und pfiff nach der Strafaktion: Du hast die Ratten nicht gebührend empfangen, somit ist deine Strafe angemessen.

  7. Hätten die Lemminge mit den grossen Hirnen die Weibliche Anführerin vorher Todgebissen. hätte es nicht soweit kommen müssen…

  8. #13 Der boese Wolf

    jetzt bitte noch
    einen Vorschlag,
    welches Zeichen
    der Sarg
    heutzutage
    tragen soll.

    CDUCSUSPDGRÜNELINKE
    scheint mir zu lang…

  9. B I N G O ! Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch……?????????????
    So enden die meisten Märchen in Deutschland. Nur dieses nicht weil es kein Märchen ist!

    Weil, auch Dummheit wird bestraft. Wie heißt doch so schön: Dummheit schützt vor Strafe nicht !

    Schöne geschrieben und die Situation Deutschland vorzüglich dargestellt. Eine schöne „Geschichte“ (Darstellung) ist es dennoch nicht !

  10. #8 Brit

    Von der Aufregung in der deutschen Öffentlichkeit über diesen Fall habe ich gar nichts mitbekommen. Darüber dürfte man in der deutschen Lückenpresse auch wenig finden, denn es könnte dann schnell die Frage aufkommen, wie diese Flüchtlings-Großfamilie eigentlich ihren Lebensunterhalt in Deutschland finanziert – natürlich mit Hilfe von Sozialtransfers bezahlt vom deutschen Steuermichel!

    Nach der Flüchtlingswelle droht nun schleichende Massenzuwanderung durch den Nachzug arabischer und afrikanischer Großfamilien. Die daraus resultierenden Belastungen könnten den deutschen Sozialstaat implodieren lassen.

  11. Was mir an der Geschichte überhaupt nicht gefällt, ist Folgendes: Sie baut ja auf der Legende auf, dass Lemminge bei Populationsdruck dem Untergang geweiht sind, indem sie unweigerlich dem Anfüher in den Tod folgen. Dieser Analogie gemäß wäre es ohnehin bedeutungslos, was die Lemminge tun, denn sie ( = Deutschlabd ) wären von vorneherein dem Untergang geweiht, da dies sozusagen das Lemmingschicksal ist. Ergo: Die Geschichte ist fatalistisch und für Deutschland besteht keinerlei Chance.

  12. #1 hoppsala (26. Okt 2016 10:01)
    Die Lemminge in Europa warten brav auf dem Sofa bis man an ihre Tuere klopft!

    Werdet alle Reichsbuerger, anscheinend ist dies ein richtiger Weg!
    *****************************
    Ja, DAS ist der richtige Weg.
    Die verunglimpften „Reichsbürger“ machen den Verwaltern der BRiD nämlich angst.
    Die so genannten „Reichsbürger“ sind in Wahrheit durch Abstammung (bis vor 1914) nachgewiesene Bundesstaatler.(26 Staaten bildeten einen Staatenbund)
    NUR DIESE haben ein Anrecht auf Boden und Eigentum.
    Das durch die Verwaltung der BRiD geschaffene staatenlose PERSONAL ist nämlich RECHTLOS.
    Schaut alle in Eure PERSONALausweise und die Schreibweise der Vor- und Familiennamen:
    capitis deminutio maxima als Verlust der Freiheit, des Bürgerrechtes und der Familienzugehörigkeit. Bürgerlicher Tod.
    MAX MUSTERMANN

    Bin ich nachgewiesener Deutsche/r passiert folgendes:
    capitis diminutio minima Wechsel in der Familienzugehörigkeit,ALLE Rechte und bürgerlichen Freiheiten. Max Mustermann.
    Fangt mal an, Euch damit zu beschäftigen!
    Dann ist nämlich Schluß mit dem rechtlosen Lemming-Dasein!

  13. Wenn man sich Feinde ins Land holt,deren Ziel
    Eroberung ist,welches mit Geburtendschihad und Gewalt einhergeht,spricht man von Populationsdruck.

    Und während die Eindringlinge sich breit machen
    und die nicht von ihnen erwirtschafteten Ressourcen abgreifen,halten sich die Einheimischen mit niedrigen Geburtenraten über Wasser,damit die Kinder und die Alten,nicht noch mehr an Einbußen hinnehmen müssen.

    Und weil man sich als Volk,wenn auch politisch gewollt,nicht mehr ausdehnen kann(das ganze nennt man auch Europa)bleibt einem nur der Brexit,wie die Briten ihn vollzogen haben,will man nicht gänzlich als Volk untergehen.

    Das wiederum gelingt nur,wenn man auf einer Insel lebt und die Mehrheit des Volkes hinter sich weiß.

  14. #1 hoppsala (26. Okt 2016 10:01)

    Die Lemminge in Europa warten brav auf dem Sofa bis man an ihre Tuere klopft!
    —————————————-
    Ha, ha, der war gut!
    Sie werden nicht an unsere Türen klopfen, sie werden mit Ramme, Brecheisen und mit ihren Schuhen die Türen eintreten und alles rausnehmen, was ihnen Geld bringen kann. Was sie dann mit den Haus-/Wohnungseigentümern anstellen, kann man sich gut vorstellen – diverse Videos mit abgesägten Köpfen finden wir im Internet zu hauf. 🙁

  15. Wenn man sich Feinde ins Land holt,deren Ziel
    Eroberung ist,welches mit Geburtendschihad und Gewalt einhergeht,spricht man von Populationsdruck.
    Und während die Eindringlinge sich breit machen
    und die nicht von ihnen erwirtschafteten Ressourcen abgreifen,halten sich die Einheimischen mit niedrigen Geburtenraten über Wasser,damit die Kinder und die Alten,nicht noch mehr an Einbußen hinnehmen müssen.
    Und weil man sich als Volk,wenn auch politisch gewollt,nicht mehr ausdehnen kann(das ganze nennt man auch Europa)bleibt einem nur der Brexit,wie die Briten ihn vollzogen haben,will man nicht gänzlich als Volk untergehen.
    Das wiederum gelingt nur,wenn man auf einer Insel lebt und die Mehrheit des Volkes hinter sich weiß.

    read:https://www.welt.de/politik/ausland/article142756110/Muslime-Die-Gewinner-des-demografischen-Wandels.html

  16. #22 Athenagoras (26. Okt 2016 10:53)

    Bei mir und meinen Nachbarn gäbe es für solche Packis einen „herzlichen“ Empfang.

    Für die, die danach noch Lust auf Plündern haben, gäbe es Waschzettel mit der Adresse von Linken und dem Hinweis, da gibts Geld, Sex und Drugs.

  17. #22 Athenagoras (26. Okt 2016 10:53)

    #1 hoppsala (26. Okt 2016 10:01)

    Die Lemminge in Europa warten brav auf dem Sofa bis man an ihre Tuere klopft!
    —————————————-
    Ha, ha, der war gut!
    Sie werden nicht an unsere Türen klopfen, sie werden mit Ramme, Brecheisen und mit ihren Schuhen die Türen eintreten …

    Na ich denke schon, dass der Satz „bis man an ihre Tuere klopft“ nichts anderes aussagt.

  18. Kann mir lebhaft die Reaktion der geistig völlig verblödeten Linken und Systemlinge vorstellen: „Er hat unsere geliebten Fachkräfte mit Ratten verglichen, hängt den Nazi“. Alles andere interessiert nicht, insbesondere reicht die Hirnleistung nicht aus die Parabel zu verstehen, da dort das „Nazi #Aufschrei“-Zentrum alles andere überlagert.

  19. Kleines Hirn?!

    Ich bezweifele, daß bei einem Großteil der 80 Millionen überhaupt eines vorhanden ist.

  20. Ich mag solche Tier-Mensch-Vergleiche nicht, obwohl der Islam sie ja geradezu herausfordert bzw. mehr als 2/3 der Menschheit diskriminiert:

    Siehe, S C H L I M M E R als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.” (Sure 8, Vers 55)

    Unbegreiflich, dass Abdel-Samad jetzt solche (für alle Islamhörigen ewig gültigen) Hinweise auf die damalige (Mohammed-) Zeit eingrenzen will.

    Ich lese bei Abdel-Samad nämlich nichts zu dieser Sure:

    Sure 86, 13. „Dieser (Koran) ist wahrlich ein entscheidendes, letztes Wort.“

  21. Nicht mal unsere Feinde halten uns für Idioten.Oder besser gesagt unser Feinde halten uns natürlich nicht für Idioten, sie würden uns sonst in Ruhe für sich ackern lassen und wir sollten uns auch nicht unterschätzen, wenn uns an der Wahrheit was liegt.

    Auch wenn ich durchaus glaube, dass viele Deutsche ihre Heimat verlassen, so wird ein Auslandsaufenthalt von über einem Jahr bereits als Abwanderung gezählt, selbst wenn z.B. nur ein Studium oder ein längerer beruflicher Einsatz vorliegt.

    Zahlen werden im Krieg immer zum Zwecke der Kriegspropaganda manipuliert. Bei Umfragen ist das den meisten Leuten hier schon klar. Die Fälschung von Arbeitsmarktdaten ist doch ebenfalls bekannt. Man gibt uns falsche Zahlen, Informationen oder Lügengeschichten, um unser Denken und unsere Stimmung zu beeinflussen.Wird man uns, die man ja vernichten will, selbstbewusster und stärker machen oder möchte man, dass wir deprimiert aufgeben?

    Sich nun auch noch selbst durch deprimierende Geschichten in die Depression und Selbstaufgabe zu schaukeln ist für uns wenig sinnvoll und schädlich auch wenn da nur das durch den Gegner programmierte Unbewusste redet.

    Wenn derlei Beiträge von unserem Gegner gescannt werden, lacht er sich ins Fäustchen.

  22. Brummbär nickt:

    Die Fabel ist wohl die älteste Form der Kritik
    an den Mächtigen durch das Volk.
    Ich selbst habe eine recht große Sammlung
    von Tierfabeln aus aller Welt. Diese Form der
    Kritik oder Satire gab es bereits im Land
    der Pharaonen.Eine Hochform erreichte die
    Fabel im klassischen Altertum.Z.B. Äsop.
    Die Zeichen stehen gut für Fabeln!!
    Die Voraussetzungen sind gegeben:Eine chaot –
    ische Zeit,eine gleichgeschaltete Presse,eine
    antidemokratische Herrscherclique unter Füh –
    rung einer machtbesessenen Regentin ! SUPI !!
    Eine meiner Lieblingsfabeln :

    Ein Bäuerchen geht,spät abends,in eisigem
    Winterfrost,nach dem Markt, heimwärts in
    Richtung Hof.
    Da sieht er,mitten auf der Strasse,einen
    steifgefrohrenen Hund liegen.
    Das Tier dauert ihm,und so nimmt er es mit
    in sein Haus. Vieleicht ist ja noch etwas
    Leben in ihm.
    Leider war das Feuer im Kamin schon herunter
    gebrannt,und so legte er das Tier,um es zu
    wärmen, in das warme Bauernbett zwischen
    seine Frau und sich selbst.
    Am nächsten Morgen wunderten sich seine Knechte,dass der Bauer nicht, wie gewohnt,im
    Stall erschien. Sie eilten nachzusehen.
    Sie fanden den Bauern und seine Frau zerfetzt
    in einer Blutlache.
    Der Gute hatte einen Wolf mitgebracht.

    So,un nu schön die Fragen der mit weit geöff-
    neten Augen gelauschten Kindlein (L.Thoma)
    beantworten!

    Wird bestimmt ein heimeliger Abend zu Thema
    Völkerkunde und Gastrecht!

    Mmuhuha har har har !!

    Der Islam gehört nicht zu Europa !

    Hans-Heiner Behr

  23. #7 ebre (26. Okt 2016 10:12)

    Wenn es nicht haargenau unserer Situation entspräche , könnte man meinen der Verfasser dieser Geschichte spinnt ! Aber leider sind wir es die spinnen !“

    Wirklich? Sie stehen mit dem Gedanken auf, dass Sie und alle, die Sie kennen spinnen und gehen mit dem Gedanken auch zu Bett, nachdem Sie den gesamten Tag über mies drauf waren und andere Leute ebenfalls in miese Stimmung versetzt haben.

    Das glaube ich nicht.Es wäre traurig.

  24. Der Führertum war immer der erst geborene, ob im Tierreich oder bei den Menschen, sie kommen immer unverhofft!

  25. #33 Union Jack (26. Okt 2016 11:31)

    FRAU MERKEL „warum haben Sie unser Deutschland ruiniert?“
    https://www.youtube.com/watch?v=vaO0cnFTfMA
    ————————————————–
    Ein Gruselkabinett von Kriechern und Dummdeutschen in allerlei Facetten. Verängstigte wie in der DDR. Edel-Linke wie der Reiche mit der Steppjacke: hat zu allem Fragen, nur nicht zur Invasion. Irre oder böse? Ein paar Fußballfans – oder wie gesagt Verängstigte. Dann die Grufthure mit dem Merkel-Deal für kinderlose Greise: Fette Rente, Wiederwahl, nach mir die Sintflut. Oder das Ding ist zum Teil gestellt bzw. tendenziös ausgewählt – man weiß ja immer nichts. Jedenfalls zeigt sich an dem Video, dass es dieser Elite gelingt, die niedersten Egoismusinstinkte zu aktivieren und herrschen zu lassen.

  26. 2 Brummbehr,

    ja, dass man sich den Feind ins Haus holen kann, wenn man gar zu vertrauensvoll ist,ist denke ich fest eingeschrieben in des Unterbewusste der Völker.

    Wir sehen ja, wie viel Aufwand betrieben werden muss, bei uns Weißen eine gesunde Vorsicht gegenüber Fremden zu unterdrücken oder die Fremden nicht mal mehr als Fremdgruppe zu erkennen.

    Dieser Aufwand und die Drohungen und Strafen zeigen auch, dass der Artikel oben völlig daneben liegt.

    Der über Generationen hinweg zu einer feindlichen, kranken und auf Lügen aufbauenden Kultur geronnene Hass auf uns verfehlt bei immer mehr Leuten seine Wirkung.

    Es ist ein stilles Aufwachen im Gang.

  27. Sehr schöne Geschichte
    Ich höre schon die Gutmenschen aufschreien..

    Man kann doch nicht die Ratten mit Flüchtlinge gleichsetzten.
    Äh, sorry . Umgekehrt….

  28. Warum um Gottes Willen haben sie ihn die Zunge gerettet?

    Die Mutter rang er zu Boden und fixierte sie dort. Trotz Hieben mit der Handtasche gelang es dem jungen Mann, seine Zunge in den Mund der Markt Schwabenerin zu stecken. In ihrer Angst biss die Frau zu. Seine Zunge wurde im Klinikum Erding gerettet. Dort erfolgte auch die Festnahme.

    http://www.merkur.de/lokales/erding/erding-ort28651/zungenbiss-kronthaler-weiher-kein-haerteres-urteil-gegen-sextaeter-6906014.html

    Bald wieder auf freiem Fuß?

  29. Die allerklügsten Lemminge erzählen den Ratten: „He, hinter dieser Anhöhe da gibt´s noch viel mehr Futter und Lemmingweiber, nichts wie hin!“

  30. @ Union Jack (12.21 Uhr)

    „Bald wieder auf freiem Fuß?“

    Bald ist der arme Junge
    erneut auf freier Zunge!

  31. #49 cruzader (26. Okt 2016 12:21)

    Die allerklügsten Lemminge erzählen den Ratten: „He, hinter dieser Anhöhe da gibt´s noch viel mehr Futter und Lemmingweiber, nichts wie hin!““

    Naja, wo sollte das sein? Aber mal ernsthaft. Ich denke nicht, dass die Invasoren hier ein „besseres Leben“ finden werden sondern, durch Lockstoffe aus der Heimat fortgerufen, ihren eigenen Untergang.Sie sind die Lemminge, wenn man das Bild aufgreifen möchte.

    Am Ende werden sie vielleicht sogar merken, dass man sie reingelegt hat.Dann möchte ich nicht in der Haut derer stecken, die die Köder legten.

    Wir wissen, dass schlimme Zeiten kommen aber wir sind auf unserem Boden und werden als Volk überleben.Sie aber werden fliehen oder in fremdem Boden verwesen.Es wird Keiner da sein sie zu betrauern.Für Mitleid ist es zu früh.

  32. #34 Wnn (26. Okt 2016 11:21)

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Den ersten Vers halte ich für am Geeignetsten, weil er gleich zu Anfang steht, der erste richtige Vers, den man liest.

  33. #53 Der boese Wolf (26. Okt 2016 13:14)

    Vergiß die Abrogation nicht, daß vorherige Verse und Suren von nachfolgenden neueren „besseren“(würg) Teilen überschrieben werden!

    Nimm somit den letzten diesbezüglichen Vers von hinten. Schlagt die Moslems mit ihren eigenen Waffen!

  34. Diese 80 Mio. (nicht ganz, eher 74 mio.) haben wahrlich ein kleines Hirn, aber noch kleiner als ihr Hirn ist ihr Selbsterhaltungstrieb und gar nicht vorhanden ist ihre Selbstachtung. Ernsthaft, wer will schon solche Lemminge neben sich haben, ausser, um von ihnen umsorgt, versorgt, beputzt, bespaßt usw. zu werden? Niemand, es sei denn, das sind ebensolche Lemminge ohne Selbstwertgefühl, dafür aber mit dem Kopf in den Wolken. Es ist verdient, dass diese Lemminge aussterben, denn man überlässt niemand das Denken bzw. die Verantwortung und das Bestimmen über das eigene Leben.

  35. @ #44 Union Jack (26. Okt 2016 11:47)
    „NATO-Mitglied Spanonien tankt russische Kriegsschiffen im Mittelmeer“

    Bis zu erdogans sohn in der turkei,
    der ja ISIS Oel vertickt, 😉
    war es wohl ein bischen zu weit.

  36. Die Moral von der Geschichte?…Wir müssen dringend die bemannte Raumfahrt vorantreiben und einen bewohnbaren Planeten besiedeln -und alle zurücklassen, die das Moderne ablehnen und sich zum beten hinknien!
    Dann brauchen wir und nicht die Klippe herunterzustürzen.

    L.S.A = Lemming Space Agency

  37. …in den 90’ern des vorigen Jahrhunderts,
    begab es sich jedoch, dass einige weiter im Osten wohnende Lemminge die faxen dick hatten mit den Oberlemmingen. Diese hatten sie nämlich jahrelang nach Strich und Faden verschaukelt. Das fanden die Ost-Lemminge gar nicht lustig und jagten die Oberlemminge über den Jordan.

    Dies sahen auch die westlicher wohnenden Lemminge. Die West-Lemminge waren sehr, sehr Stolz auf ihre Ost-Artgenossen und so beschloßen sie in Zukunft gemeinsam auf die Oberlemminge aufzupassen.

    Seither rennen die Lemminge ihrer „FÜHRERIN“ nicht mehr einfach in den Tod hinterher. Sie achteten von nun an nämlich darauf, dass der Oberlemming tatsächlich ins Gras gebissen hatte bevor man selber sprang.

    dsFw

  38. @ #60 der_seinen_Frieden_will (26. Okt 2016 15:02)

    …in den 90’ern des vorigen Jahrhunderts,
    begab es sich jedoch, dass einige weiter im Osten wohnende Lemminge die faxen dick hatten mit den Oberlemmingen. Diese hatten sie nämlich jahrelang nach Strich und Faden verschaukelt. Das fanden die Ost-Lemminge gar nicht lustig und jagten die Oberlemminge über den Jordan.

    hättest Du Mitteldeutsche Lemminge geschrieben, hätte ich gar nix auszusetzen 😀

  39. #18 sauer11mann (26. Okt 2016 10:31)

    #13 Der boese Wolf

    jetzt bitte noch
    einen Vorschlag,
    welches Zeichen
    der Sarg
    heutzutage
    tragen soll.

    CDUCSUSPDGRÜNELINKE
    scheint mir zu lang…

    ———–
    Volksveräter ist kürzer und treffender !

  40. Nehmt den Artikel bloß schnellstens wieder vom Netz. Der Vergleich von Menschengruppen mit Ratten wurde seinerzeit von der NS-Propaganda im Zusammenhang mit den millionenfach der Schoah zum Opfer gefallenen Juden verwendet. Da PI sich als israelfreundlich betrachtet, muß so ein Mist sofort verschwinden, er schändet das Ansehen der Opfer der NS-Diktatur und ist wirklich Rassismus, liefert somit den Mainstremmedien willkommenene Nahrung gegen PI. Erst recherchieren, dann veröffentlichen, wir sind doch hier nicht bei der Lügenpresse, oder !?

  41. Dass Lemminge „Selbstmord begehen“ ist übrigens Quatsch:

    (…)

    Oft werden der Braune Lemming und der Pribilof-Lemming als Unterarten dem Sibirischen Lemming zugeordnet.
    Die Arten dieser Gattung bewohnen die arktischen Tundren. Sie sind für die massenhaften Wanderungen bekannt, die sie aufgrund des periodisch auftretenden Populationsdrucks unternehmen. Diese Wanderungen und die ebenfalls beobachteten heftigen Schwankungen in der Populationsdichte führten in Skandinavien zu einer Theorie des „Massenselbstmords“. Obwohl sie nach heutigem Wissensstand unzutreffend ist, wird sie nach wie vor vertreten. Dazu hat auch die Disney-„Dokumentation“ Weiße Wildnis beigetragen, die diese Theorie aufgegriffen und nachgestellt hat. Wahr ist lediglich, dass viele Tiere diese Wanderungen auf der Suche nach neuen Lebensräumen nicht überleben.

    (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Lemminge

    Tierquäler Disney

    Lemminge begehen kollektiven Selbstmord, indem sie sich ins Meer stürzen – Stimmt’s?

    Stimmt nicht. Der Mythos ist alt, stammt vermutlich aus Skandinavien. Richtig ist, daß die Populationen der possierlichen Nager aus der Familie der Wühlmäuse großen Schwankungen unterliegen (was seit Entdeckung der Chaostheorie nichts Verwunderliches hat). Ist die Überbevölkerung besonders groß, kommt es zu Wühlmausvölkerwanderungen. Bei diesen Massenmigrationen finden viele Tiere den Tod. Davon, daß die Lemminge dabei freiwillig oder instinktiv aus dem Leben scheiden, kann freilich keine Rede sein.

    „Aber da war doch dieser Film …“, wird mancher einwenden. In dem Disney-Film „White Wilderness“ („Abenteuer in der weißen Wildnis“) wird tatsächlich der angebliche Massensuizid der Lemminge dargestellt. Allerdings haben die Tierfilmer nachgeholfen, um die Legende publikumswirksam ins Bild setzen zu können.

    (…)

    Mehr:

    http://www.zeit.de/stimmts/1997/1997_38_stimmts

  42. Ich finde Menschen mit Ratten zu vergleichen ist ekelhaft. Damit begibt sich PI auf das Niveau genau der Volksverräter, die wir zu bekämpfen suchen. Es wird auch viele Leser abschrecken und Vorurteile bestätigen. Die Redaktion möge in Zukunft etwas höhere Kriterien anlegen.

  43. #32 sge (26. Okt 2016 11:19)

    Kleines Hirn?!
    Ich bezweifele, daß bei einem Großteil der 80 Millionen überhaupt eines vorhanden ist.

    Vielleicht ist ja doch ein bisschen Gehirn vorhanden, nur das Denken funktioniert nicht (oder kaum):

    „Gehirn: ein Organ, mit dem wir denken, dass wir denken.“ (Ambrose Bierce)

    Schlagerlied der 70iger Jahre: „Wenn du denkst du denkst dann denkst du nur du denkst“.

    „Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.“
    „Alle Menschen haben das gleiche Recht zu denken, aber die wenigsten machen Gebrauch davon.“ (Curt Goetz)

  44. #59 diekgrof

    Sehr richtig. Goebbels lies einen Film produzieren mit dem Titel „Der ewige Jude“. Da wurden auch Ratten gezeigt und mit den Juden verglichen. Der Film war so widerlich, das er einige Zeit nach seiner Veröffentlichung in den Archiven verschwand und nicht mehr hergezeigt wurde. Ein tatsächlicher Tiefpunkt in der Geschichte unseres Volkes.

  45. Mal davon abgesehen, dass man sich über den Rattenvergleich aufregen wird (ich hätte ihn so eher nicht gebracht und rattenartiges Verhalten gibt es in allen Völkern), ist der Lemmingvergleich angemessen. Die Deutschen, verallgemeinernd, lassen sich offenbar verdammt leicht benutzen und lenken.
    Es ist aber eben eine Fabel, die etwas verdeutlichen möchte.

    Die oberste Anführerin war schon ein Stück voraus, fast nicht mehr zu sehen und so rannten die Lemminge noch etwas schneller. Als sie über eine kleine Anhöhe setzten war da plötzlich nichts mehr… nur Tiefe, Klippen und tosende Gischt. Alle 80.000.000 Lemminge stürzten ins Meer und ertranken. Nicht ganz alle.

    Eine von ihnen war kurz vorher links abgebogen. Vielleicht war sie jetzt auf dem Weg nach Paraguay…

    … In Paraguay angekommen, bekam sie dann einen gut bezahlten Job bei der UN oder sonstwo und flüsterte schmunzelnd zu ihren Freunden:

    „Ich habe es doch immer gesagt! Wir schaffen das!“

  46. Heute hat sich mein größter Wunsch erfüllt. Ich besitze nun ein hochwirksames Rodentizid. Schadnager, die in mein Revier eindringen wollen sollten vorher ihr Testament machen.

  47. Wer erinnert sich noch an Oriana Fallaci?

    „Der Spiegel“ 17/2004:

    ITALIEN

    Knebelung des Abendlandes

    Auch in ihrem neuen Buch „Die Kraft der Vernunft“ propagiert die Italienerin Oriana Fallaci den Kampf gegen den Islam und warnt vor dessen Eroberungsfeldzug gegen Europa.

    (…)

    Bei diesem Beutezug setzten die Muslime, so Frau Fallaci, nicht nur auf die Gewehre ihrer Terroristen und die fanatisierenden Glaubensbotschaften ihrer Mullahs, sondern vor allem auf den fruchtbaren Leib ihrer Frauen.
    „Im unterjochten Europa“ aber sei das Thema der islamischen Fruchtbarkeit zum Tabu erklärt worden, das keiner zu brechen wage, klagt die Buchautorin. „Versuchst du es, bringt man dich vor die Richter wegen Rassismus – Fremdenhass – Gotteslästerung.“ So wie es ihr geschehen sei, als sie in Paris wegen Anstiftung zur Volksverhetzung unter Anklage kam, weil sie – „ein bestimmt brutaler, ich gebe es zu, jedoch richtiger Satz“ – in ihrem vorherigen Buch über die gebärfreudigen Musliminnen bemerkt hatte: „Sie vermehren sich wie die Ratten.“ Fallaci schreibt jetzt:
    Kein die Freiheit abwürgendes Gesetz wird jemals bestreiten können … dass in der Europäischen Union die muslimischen Neugeborenen jährlich zehn Prozent ausmachen, in Brüssel dreißig Prozent, in Marseille sogar sechzig Prozent. Es genügt, an die Worte Boumediennes (des ehemaligen Staatschefs Algeriens) vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen 1974 zu erinnern: „Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren.“

    (…)

    (Hervorhebungen von mir.)

    Ganzer Artikel:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-30542750.html

  48. Apusapus

    Ich kann Deinen Beiträgen voll und ganz zustimmen.

    Dass Tierfabeln seit der Antike sehr beliebt waren und sind, um bestimmte menschliche Schwächen aufzuzeigen, ist bekannt und geht in Ordnung.

    Aber sie verfehlt ihren Zweck dadurch,, dass es das deutsche Volk als ein Volk von Lemmingen hinzustellt.
    Der Autor stellt sich, genauso wie die rabulistischen Deutschhasser der Grünen, der SPD und der CDU, mit ihnen in eine Linie , wenn er auch seinen deutschfeindlichen Defätismus etwas literarischer formuliert.

    Der Autor hasst die Deutschen, weil sie seiner Meinung nach gedanklich schwach und feige wären und sich in ihrem Schicksal ergeben würden.

    Nichts davon stimmt.
    Das fängt schon mit der Geschichte und der Auswahl der Tiere an.Dass Lemminge Massenselbstmord begehen, ist nach heutigen Wissenstand nicht zutreffend.Allerdings gibt es Berichte über Einzelfälle, bei denen sich diese kleinen Mäuse ins Eismeer stürzen.

    Und Deutschland mit seiner Gesamtbevölkerung von ca. 80 Millionen Menschen, davon ca. 62 Millionen Deutsche, haben auch kein kleines Hirn.Der einzige, der ein kleines Gehirn besitzt, scheint allein der Autor zu sein.

    Diese sogenannte Tierfabel ist ein Schlag ins Gesicht für PEGIDA-Anhänger und AfD-Wähler.
    Und viele, viele Millionen Deutsche haben momentan einfach noch immer Angst, klar und deutlich ihre Meinung zu äußern.Das ist in einem Staat, in dem nicht mehr gefahrlos seine Meinung geäußert werden kann, durchaus verständlich.Aber außerhalb des öffentlichen Raums und im Privatbereich ist die Stimmung am Kochen.

    Es muß nur noch zum richtigen Zeitpunkt der passende Initialfunken vorhanden sein, dann kippt die Stimmung in Deutschland komplett und die Politker, die eigenes Volk so hassen, können sich dann aber warm anziehen.

    Waren die Russen und die anderen Nationen im Comecon vielleicht hirnlose Menschen, weil sie nicht mehr frei ihr Meinung sagen konnten ?.Und die paar wenigen, die sich getrauten, wurden entweder in die Psychiatrie gebracht oder beendeten ihr Leben in eine der vielen Straflager.

    Dem Autor scheint es noch nicht aufgefallen zu sein, dass wir in einem korrupten und nur noch scheindemokratischen Staat leben, in dem Judikative und Exekutive nur noch fragmentarisch funktionieren.Scheindemokratisch deswegen, weil eines der wichtigsten Grundrechte, nämlich die Meinungsfreiheit, massiv bedroht ist und jeder einzelne Deutsche dies auch zu spüren bekommt, wenn er nicht auf Linie ist.

    Der richtige Zeitpunkt wird noch kommen.Jedenfalls müssen wir uns alle darauf vorbereiten.

Comments are closed.