Print Friendly, PDF & Email

KulturbereichererVor zwei Jahren verließ ich Deutschland. Ich hatte schon lange mit dem Gedanken gespielt, aber es war an einem Sommertag, als ich im nahe liegenden Penny Markt genug hatte. Ich hatte genug davon im Supermarkt der einzige zu sein der deutsch spricht, ich wollte nicht länger Straßenbahn fahren und mich als Ausländer im eigenen Land fühlen. Ich wollte keine Kinder in einem Land erziehen, in dem sie als Scheiss-Deutsche von marodierenden Südländern gedemütigt werden.

(Gastbeitrag von daslassichmal zur PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”)

Anzeige

Ich wünschte mir einen Ort, an dem morgens alle arbeiten gehen und an dem man abends auch noch ausgehen kann ohne „Alder-verpisse-disch-du-scheissendreck-ascheloch“ Sprüche hören zu müssen.

An diesem Tag im Penny Markt hatte ich eine Vision der Zukunft von Deutschland. Während in den Fußgängerzonen nur noch Dönerläden, Call-Shops und türkische Gemüseläden existieren, finanzieren die verbleibenden Deutschen mit 30% Mehrwertsteuer und Lohnnebenkosten von 75% die Hartz IV-Kosten der Südländer. Und wer nicht arbeitet, der bekommt Besuch von den eigens dafür abgestellten Motivationsgruppen der Südländer.

Es wird Nicht-Moslem Busse im öffentlichen Nahverkehr geben, Teestuben nur für Moslems und die Glocken der christlichen Kirchen werden eingeschmolzen, um Splittermaterial für Selbstmordattentäter zu produzieren. Jeder Nicht-Moslem muss einen Aufnäher am Ärmel tragen, auf dem man einen durchgestrichenen Halbmond sieht. Es wird verboten sein Schnitzel zu essen, Schweine zu züchten und an Ramadan tagsüber zu essen. Moslems dürfen Nicht-Moslems, sofern diese woanders hinschauen als auf den Boden, jederzeit öffentlich züchtigen. Frauen tragen Kopftücher, werden mit 12 verheiratet und dürfen natürlich jederzeit vergewaltigt werden.

So bereichert stelle ich mir die Zukunft vor. Also verließ ich das Land und siehe da – ich bin glücklich.

Alle auf PI veröffentlichten Gastbeiträge zur laufenden PI-Serie “So erlebe ich die Kulturbereicherer!”, küren wir mit dem neuen Buch von Udo Ulfkotte „Vorsicht Bürgerkrieg“. Wir bitten daher alle, deren Beitrag bei uns erschienen ist, uns ihre Anschrift mitzuteilen, damit wir ihnen ihr Buch zustellen können.

Bisher erschienene Beiträge zur PI-Serie:

» Vom Paulus zum Saulus?
» Bereicherung im Bergischen Land
» Meine Erlebnisse mit Rassismus und den Rechten
» Offenbacher Elite-Abiturienten
» Bereichert in Berlin
» Begegnungen mit Südland
» Tür an Tür mit Türken
» Der „nette“ Taxifahrer
» Warum bringt man einen Türken um?
» Leben im Wiener Ghetto
» Schmankerl kültüreller Bereicherung
» Von klein auf bereichert
» Die Tücken interkultureller Brieffreundschaft
» Krankenhausbehandlung in Multikultistan
» Gemüsehändler, nett und türkisch
» Anekdoten kultureller Bereicherung
» Kulturbereicherung im Kirchenchor
» Politische Korrektheit nimmt Jugend jede Chance
» Der Schein trügt
» Es gibt keinen Grund dafür…
» Behindertes Kind als “Gottes Strafe”
» Der P*ff und der Perser
» “Was!? Hast du ein Problem?”
» Meine Erlebnisse in arabischen Ländern
» “Seien Sie froh, dass nichts passiert ist”
» Umar an der “Tafel”-Theke
» Kulturbereicherung kommt selten allein
» Plötzlich war Aische unterm Tisch verschwunden
» “Gibt es Prüfung nicht auf türkisch?”
» Eine unterschwellige Bedrohung
» Früher war alles einfacher
» “Ey, hast Du Praktikum für uns?”
» Eine wahre Bereicherung
» Als Deutscher in diesem Land nichts zu melden
» Einmal Toleranz und zurück
» Auch im Fußball kulturell bereichert
» Soldaten sind Mörder – oder Schlampen
» Kulturbereicherung von Kleinauf
» Beschimpfungen, Aggressionen und vieles mehr…
» Gefühl, im eigenen Land auf der Flucht zu sein
» Erfahrungen eines Hauptschullehrers
» “Ruhe, ihr deutschen Drecks-Schlampen”
» Kulturbereicherung im Krankenhaus
» Von bereicherten Löwen und grünen Antilopen

164 KOMMENTARE

  1. Ich hab mich schon vor 5 Jahren aus dem Staub gemacht. Dummerweise nach London. Da bin ich doch glatt vom Regen in die Traufe gekommen. Aber immerhin kann man sich hier anschauen, wie es recht bald in Deutschland aussehen wird. Ich werd naechstes Jahr deswegen das Dreckloch London hinter mir lassen und weiter – noch weiter wegziehen.

  2. Die Gesellschaft ist gefordert.
    Die Politik waere gefragt.
    Aber…

    Die regierenden Sinistren [die Linken] interessiert das alles nicht im geringsten.
    Im Gegenteil: Sie importieren sich ihre Waehler en Mass mit den Steuern der deutschen Kartoffel, vor der sie sich fuer diesen unbeschreiblichen Betrug obendrauf auch noch grossartig vergueten lassen.

  3. Flucht ist keine Lösung.Man muß der Problematik ins Auge schauen und etwas dagegen tun,bald werden immer mehr Menschen sich gegen diese Zustände wehren.

  4. Ich kann leider nicht weg, aus diversen familiären Gründen. Aber ähnliche Visionen hab ich auch.

    OT: In Duisburg-Marxloh hat ein Haus gebrannt. 3 tote Kinder und eine tote Frau. Das klingt nach Lichterketten.

  5. Wer mal eine Multi-Kulti-Boomtown sehen will sollte einfach mal nach Vancouver/Canada gehen.

    30% Chinesen und man kann ganz normal mit dem Bus fahren, durch die Stadt laufen oder in Clubs gehen.

    Die Chinesen sitzen in allen Etagen aller Unternehmen.

    Moslem-Quote -> Minimal. Moschee gibts natürlich trotzdem.

    Dagegen einfach mal in Köln/Hannover/Berlin/Hamburg/Bremen das gleiche tun. Und einen Blick in die Unternehmen werfen.

    Gruselig. Deutschland verkommt zum Drecksloch!

  6. Ich denke auch, dass Flucht der falsche Weg ist. Wer kämpft, der kann verlieren, doch wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

  7. Aus Deutschland auswandern, weil es dort zuviele „Auslaender“ gibt? Das klingt irgendwie absolut bloedsinnig, es sei denn man migriert in die garantiert auslaenderfreie Antarktis (was ich auch manchen Leuten hiermit nahelegen moechte).

    Ich selbst bin vor 10 Jahren nach Kanada ausgewandert, weil ich mich in Deutschland unterfremdet fuehlte und ich Lust auf mehr Multikulti hatte. So wird schon eher ein Stiefel draus.

  8. MR ZELLE:
    „Flucht ist keine Lösung.Man muß der Problematik ins Auge schauen“

    Ja,das werden sich viele Deutsche 1945, als die Russen ueber die Oder kamen, auch gedacht haben. Nemmersdorf laesst gruessen.

    Ich habe den Problemen jahrelang in die Augen geschaut und ich sah wie alles schlimmer wurde.

  9. Wir können doch nicht alle abhauen!
    Das Problem wird sich nicht dadurch lösen lassen das man sich verpisst (sorry für den Ausdruck).
    Wenn man flüchtet hat Mann/Frau auch, vielleicht für einen Moment vor den Problem seine Ruhe ABER man wird immer wieder damit konfrontiert solange es dieses Problem gibt.

  10. ich habe auch schon mit dem gedanken gespielt. da mein job und die familie das nicht so einfach zulässt, bleibt der status bis auf weiteres auch erstmal „in planung“
    aber du sprichst mir aus der seele, wenn du sagst, nur noch dönerläden, handyoberschalenverkäufer, telecafes, teestuben und all das andere mit schwarzköfigen und hassenden menschen bevölkerte no go areal. es ist echt zu traurig das alles. aber wenn ich immer wieder die wahlergebnisse sehe, dann befürchte ich, dass ich den plan vom auswandern sicherlich früher oder später doch realisieren werden (muss)

  11. #12 Roi Soleil (06. Sep 2009 22:46)

    Ich denke auch, dass Flucht der falsche Weg ist. Wer kämpft, der kann verlieren, doch wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

    „Wenn du entdeckst, daß du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ – Weisheit der Dakota-Indianer

  12. #9 Totentanz (06. Sep 2009 22:43)

    Wer mal eine Multi-Kulti-Boomtown sehen will sollte einfach mal nach Vancouver/Canada gehen.

    Aber blos nicht Toronto!
    😉

  13. +++!!22h50 DRINGENDE EILMELDUNG: Auf 3SAT !!!++
    Sehr bekannter deutscher Schauspieler(!) liest Hasspredigten und Antworten an Gläubige eines Hamburger Imans WORTWÖRTLICH vor! Ich sags euch,die POLITISCH KORREKTEN DÄMME brechen!! GUCKEN Pflicht !!!

  14. Doch alle sollen abhauen, dan können Böhmer-Schäuble -Steinrappi und die Pfarrerstochter , mit den Türken weiterwirtschaften, und sobald der Staat Bankrott ist wird Padanien das Land übernehmen 😉

  15. #18 Rudi Ratlos (06. Sep 2009 22:52) #9 Totentanz (06. Sep 2009 22:43)

    Wer mal eine Multi-Kulti-Boomtown sehen will sollte einfach mal nach Vancouver/Canada gehen.

    Aber blos nicht Toronto!
    —————–

    Da war ich nicht. 🙂 Isses da sehr schlimm?

  16. Ich verstehe einfach nicht diese Leute, die sagen, dass sich hier bald etwas ändern wird. Träumt weiter! Es wird sich etwas ändern, aber nicht zum Guten hin.

  17. tut mir leid, aber mit beiträgen wie diesem tut sich PI meiner meinung nach wirklich keinen gefallen- – welchem anderen zweck hat er denn, ausser zu polarisieren?

    DAS ist genau das, was unsere Gegner hier gern finden möchten um sich bestätigt zu fühlen..mit sachlich fundierter Kritik hat das in meiner kleinen Welt nicht wirklich was zu tun.

  18. Ich als Auslandsoesi bin nach Kolumbien ausgewandert. Keine Muselanten (weil keine Sozialhilfe), kein Moscheen, kein Auslaenderproblem 😉
    Natuerlich gibt es andere Probleme, aber die erscheinen im Vergleich zu denen, welche EUropa hat, eher klein.

    Da einige PI-Leser sich im Ausland aufhalten bzw leben, waere es doch eine nette Idee, wenn wir Auslandsdhimmis einen virtuellen Stammtische gruenden wuerden. Bei Interesse wuerde es mich freuen, wenn Ihr mich kontaktieren wuerdet.

  19. Wisst ihr was mich grad interessiert? Die Statistiker! Wieso fragt ihr euch? Ganz Einfach! Heut bzw. wir sind im Monat Ramadan und ihr wisst ja: Allah schaut zu! Inwiefern würde eine Studie aufweisen können, wie rückfällig die Kriminalität am Ramadan ist.

  20. Entweder seid ihr Rassisten, die es aber nicht wahr haben wollen welche zu sein – oder ihr seid Rassisten 🙂

    Ich schätze die Arbeit von PI! Aber nicht die Kommentare einiger hier, wie auch die Beiträge einiger Redakteure. Gibt euch mal Mühe und fragt euch: Wollt ihr die Ausländer los werden oder wollt ihr die Muslime los werden. Meint ihr, es würde sich was ändern, wenn jeder Muslim in Deutschland von Heute auf Morgen Christ werden würde auch dann gleich wie ein Deutscher Christ wird? Was mangelt ist Bildung!

  21. Ich finde den Artikel ja nicht schlecht, aber ich wüsste doch schon gern, wohin ausgewandert und warum glücklich.

    Glück ist ein im Deutschen wichtiges Wort und kann so viel beinhalten.

  22. JETZT SCHAUEN – UND DEN UNGLÄUBIGEN WEITERSAGEN UND EMPFEHLEN:

    Sonntag, den 06.09.2009

    22:00 Uhr

    Bildformat 16:9
    Hamburger Lektionen

    Dokumentarfilm von Romuald Karmakar, Deutschland 2006

    Sprecher: Manfred Zapatka

    [kurz]
    Romuald Karmakar („Der Totmacher“) rekonstruiert mit vollständigem Wortlaut zwei Lektionen des islamistischen Hasspredigers Imam Fazazi, die dieser im Januar 2000 in der Hamburger Al-Quds-Moschee hielt. Die Lektionen werden von Manfred Zapatka vorgetragen. – Der Film wurde 2006 mit dem 3sat-Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet.

  23. OT:3sat
    Drei der vier Todespiloten vom 11. September 2001 standen in engem Kontakt zum Hassprediger Imam Mohammed Fazazi. Zwei seiner Vorlesungen in der Hamburger Al-Quds-Moschee vom Januar 2000 ließ Romuald Karmakar („Der Totmacher“) aus dem Arabischen übersetzen und vom Schauspieler Manfred Zapatka im Wortlaut vortragen: In besonnenen Worten wird zum Mord aufgerufen…

  24. Wenn alle abhauen ist niemand mehr da gegen die Musels und Gutmenschen zu kämpfen!

    Wir sind dann zu wenige.

    Und wenn ihr Deutschland verlässt haben die Musels und Gutmenschen das erreicht was sie wollen!

    Das wollt ihr doch nicht oder?

    Ihr wollt doch nicht das euer Haus von Musels bewohnt werden!

    Bleibt hier und kämpft geffälligst!

    Wenn hier sich jemand verpisst dann sollen es geffälligst die Moslems und Gutmenschen sein und nicht wir!

  25. Kann den Auswanderer bestens verstehen. Unser Land wird mehr und mehr zum Brechmittel. Es ist einfach nicht mehr zu retten; da kann man nur noch emigrieren. Dennoch: Sehr, sehr schade.

  26. Es wird Nicht-Moslem Busse im öffentlichen Nahverkehr geben, Teestuben nur für Moslems und die Glocken der christlichen Kirchen werden eingeschmolzen, um Splittermaterial für Selbstmordattentäter zu produzieren. Jeder Nicht-Moslem muss einen Aufnäher am Ärmel tragen, auf dem man einen durchgestrichenen Halbmond sieht

    So einen Unsinn habe ich lange nicht gelesen…

  27. Ein m. E. recht dürftiger Artikel mit viel Polemik, aber wenig sachlicher und damit brauchbarer Aussage.

  28. #24 Leprechaun (06. Sep 2009 23:07)

    Mich hat es nach Brasilien verschlagen, vor acht Monaten. Die pathetischen Erfahrungen des Autors habe ich nie machen können, ansatzweise vielleicht in Frankreich.
    Ja, lass uns eine südamerikanische PI-Gruppe machen.

  29. #23 Außengeländer (06. Sep 2009 23:07)

    tut mir leid, aber mit beiträgen wie diesem tut sich PI meiner meinung nach wirklich keinen gefallen- – welchem anderen zweck hat er denn, ausser zu polarisieren?

    Das frage ich mich auch…

    So bereichert stelle ich mir die Zukunft vor. Also verließ ich das Land und siehe da – ich bin glücklich.

    Da schlage ich dann die Hände über dem Kopf zusammen, reibe mir erstaunt die Augen und kann einfach nicht fassen. Einfach nur irre.

    Auf so einen Humbug wie diesen Text könnte PI ohne weiteres verzichten.

  30. #6 MR-Zelle (06. Sep 2009 22:41)
    „Flucht ist keine Lösung.Man muß der Problematik ins Auge schauen und etwas dagegen tun,bald werden immer mehr Menschen sich gegen diese Zustände wehren.“

    Jaja, immer mehr Menschen werden sich gegen diese Zustände wehren und diesen Monat die Linke wählen, q.e.d. Glaube mir, es ist vorbei.

  31. Es gibt auch in Westdeutschland Städte mit geringer Kopftuchdichte und in diesen Städten gibt es sogar Wohngebiete, in denen Moslems weder wohnen noch einkaufen. Auf der anderen Seite hat doch fast jedes Land auf der Welt sein Bereicherungsproblem. Gut, in Kolumbien sind sicher kaum Muslime, aber dort wurde ich schon am ersten Abend von Einheimischen vollständig ausgeraubt. Ich konnte nur dank meiner frechen Klappe (ja, auch auf Spanisch) wenigstens mein Gepäck wiederbekommen, das Bargeld war natürlich weg. Am zweiten Tag wurde mir die Tasche aufgeschlitzt. Ist mir in Deutschland noch nie passiert.

  32. Mit dem Pulitzer-Preis wird es wohl leider nichts werden – jetzt mal diplomatisch ausgedrückt. 😉

    Zum Thema Auswandern: Den Weg des kleinsten Widerstandes zu gehen ist nicht jedermanns Sache.

  33. #31 Zerberus

    Der Mann ist gut. Hat auch schon einen – sagen wir mal wichtigen deutschen Mann im dritten Reich – rezitiert.

  34. Wer so zu seinem Land steht, sollte wirklich die Kurve kratzen und zwar schnell. Aber bitte nicht rumlamentieren und vor allem nicht hinterher hier wieder angekrochen kommen.

  35. @quid pro quo
    Sehr gerne. WIe koennen wir uns erreichen, ohne die emails zu veroeffentlichen – spamproblem

  36. Liebe Deutsche, ihr wißt gar nicht, wie gut ihr es habt!
    Ich bin vor etlichen Jahren hier EINGEWANDERT!(aus Belgien, wg. der Liebe)
    Ich war beruflich auch längere Zeit in sog. Auswandererparadiesen wie Canada, New Zealand und Australien. Und auch in Niederland.
    Es gibt überall Vor- und Nachteile.
    (Bürokratie ist keine deutsche Erfindung!)

    Den „Artikel“ fand ich absolut lächerlich, wenn nicht sogar gefaked, um schnell an das Buch zu kommen.
    Warum gibt es keine Qualitätskontrolle bei PI? – der Artikel schadet doch nur dem Image dieser Seite!

    Warum wandern die Deutschen gleich aus, wenn sie Probleme in Großstadtghettos haben?
    Es gibt doch auch noch viele intakte Städte!
    Warum nicht „auswandern“ nach Tübingen, Cotbus oder Münster?
    (Sorry, eine etwas willkürliche Auswahl, aber dort war ich vor kurzem und die Leute schienen mir sehr zufrieden dort)

  37. #43 Aaron (06. Sep 2009 23:53)

    DER Deutsche neigt gern zum Radikalen. Im Sinne von „Wenn schon, denn schon!“

    Bremen, Hamburg, Frankfurt, das Ruhrgebiet war früher auch INTAKT und die Wohnsilos waren ein Zeichen von Wohlstand. Arbeiter-Wohlstand zwar, aber eben keine Dachkammer mehr beim Bauern, sondern eigene Wohnungen.

    Alles beheizt, WC, BAdewanne, Külschrank, Warmwasser etc. Heute halten sich die Leute dort für arm, weil es ihnen eingeredet wird.

    Und die armen Migranten wird 20x am Tag der Aussenseiterstempel aufgedrückt, damit die Grünen ja was zu tun haben..n

  38. #13 Cuba Libre
    Es wäre tatsächlich widersinnig, ins Ausland zu ziehen, weil man nicht unter Ausländern leben will. Du unterliegst selbst einem Denkfehler, merkst du das nicht?

  39. OT#45
    Ging es um …
    Leider zu spät hingewiesen, habt aber nicht viel versäumt , war eh nur Gutmensch -Bla- BLA

  40. #31 Zerberus

    Man, das ist ja ein heftiger Text.

    Da bräuchten wir kein PI, wenn so ein Hasstext jeder kennen würde.

    Das war ein guter Tip.

  41. #35 quid pro quo
    Ja,vor der BTW grauts mir auch.
    Aber aufgegeben wird nicht.Die Hoffnung stirbt
    zuletzt.

  42. Zusätzliche Polarisierung ist entbehrlich.
    Mir stellt sich jedoch immer wieder die Frage, warum die gescheiterte DDR noch so viele Anhänger in Nostalgie schwelgen lässt, während das freieste und erfolgreichste Gemeinwesen in der deutschen Geschichte bis jetzt kaum Verteidiger mobilisieren kann.

  43. Da sitzt irgendwo ein linker Saboteur, schickt solchen Unsinn an PI, wo sich das dann irgendeinen Weg bahnt und auf die Webseite gelangt. Der linke Saboteur lacht sich derweil seit bald zwei Stunden einen Ast über die ganzen lustigen Kommentare.

  44. Es wird noch schlimmer kommen. Auszug:
    Schaut man in die staatlichen Schulen http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M58d4494c9d8.0.html
    wird das islamische Pendel anfang der 2020er Jahre kippen und nicht erst 2045. Für diesen Fakt wird die nächste Legislatur verantwortlich sein ebenso für die größte Auswanderungwelle seit den „“Forty-Eighters“
    Und es werden wieder unsere Besten sein die gehen.
    ——————————————-
    http://plebiszit.blogspot.com/
    Zweitstimme nicht verschenken
    ==========================================0

  45. Diese „Serie“ hier auf PI wird langsam peinlich.

    Dieses wehleidige Geschwätz nervt – und gerade erst in den Beiträgen von „Ausgewanderten“. Wenn das alles so stimmt, und ihr Republikflüchtlinge so glücklich seid, warum werden wir den von euch hier noch in so infantiler Weise „bereichert“?

    Ach so: Geheimtip zum Auswandern wäre wohl Japan. Ausser ein paar Koreaner und Touristen nur Einheimische und fleissige, intelligente Menschen dazu. Bleibt nur das kleine Problem mit der Arbeitplatzsuche und der Sprache… nun, das hätte was.

    Wenn man schon Deutschland den Rücken kehrt, warum denn um Himmels Willen in solche Bananenrepubliken wie Thailand, Kolumbien, Brasilien etc. Dort ist es doch noch viel schlimmer – Multikult Pur sozusagen.

  46. #51 Traurig

    Habe ich auch gerade gesehen.
    Für mich als abgehärteten PI-ler war das auch erschütternd.
    Uns wird ja von verschiendensten Seiten so einiges vorgeworfen. Das möchte ich nicht vertiefen.
    Aber dieses Re-Zitat von Manfred Zapatka war wirklich „gut“ „echt“

    Das sowas den Menschen, welche als Mitbürger unter uns leben, vermittelt wird, erschüttert mich zutiefst.

    Da kann ich auch die Abschottung der Mädels in Kreuzberg verstehen.

    Die sind im Krieg mit uns.

  47. Irgentwann siegt doch die Vernunft, sollte es nicht so kommen?….gilt es die Schuldigen zu bestrafen.

    Gruß

  48. @ Leprechaun
    @ quid pro quo

    Ich wäre auch dabei. Im Dezember geht es nach Uruguay oder Paraguay (entscheidet sich in den nächsten 6 Wochen).
    Im übrigen ist Südamerika auch nicht mehr ganz Muselfrei! In Montevideo habe ich vor drei Monaten innerhalb einer Woche drei „bekopftuchte“ gesehen. In Asuncion letztmalig vor 5 Jahren dort gewesen) in drei Monaten zwar keine aber in Ciudad del Este gibt es eine ziemlich große Moschee. Im Vergleich zu Europa/Deutschland dauert es aber noch 20 bis 30 Jahre ehe der heutige Deutsche Zustand erreicht ist (hoffe ich!) auch mangels der „Zufütterung“ durch soziale Gaben!

  49. Zitat

    #42 Aaron (06. Sep 2009 23:53)
    Den “Artikel” fand ich absolut lächerlich, wenn nicht sogar gefaked, um schnell an das Buch zu kommen.
    Warum gibt es keine Qualitätskontrolle bei PI? – der Artikel schadet doch nur dem Image dieser Seite!

    /Zitat

    Na endlich mal´ einer, der es kapiert.

  50. Manfred Zaptatka ist als Sprecher bei der Hamburger Hassprediger-Doku wirklich fantastisch. Wer Zapatka auch als hervorragenden (Theater-)Schauspieler mit ebenbürtigen großen Partnern erleben und sich als (autochthoner) Deutscher aufbauen will, dem empfehle ich wärmstens die bei „www.polar-film.de“ auf DVD erschienene Serie „Fabrik der Offiziere“. Aus einer Zeit, in der das öffentl.-rechtl. Fernsehen ab und zu noch Ordentliches zustande brachte. Schau ich mir immer in der Adventszeit an und dann geht es mir besser. Besondere Empfehlung.

  51. #60 freundvonpi

    Das sind ja keine so guten Meldungen.

    Uruguai, Chile, Argentinien wären meine erste Wahl.

    Deutschland hat wohl momentan fertig. Aber gute Infrastruktur. Wir haben uns da nur was eingetreten.

  52. #7 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Bist Du Rassist? Dann bist Du bei PI völlig falsch!

    Zitat:“ Dort ist es doch noch viel schlimmer –Multikult Pur sozusagen.“

    Falsch! Wenn in Brasilien/Uruguay/Argentinien/Kolumbien usw… Fußball WM ist, siehst Du nur Brasilianische Fahnen und jeder (egal wo seine Wurzeln sind ist dort stolz ein Brasilianer zu sein. Wenn in Deutschland WM ist und die Türken gewinnen ein Spiel dann zieht ein Autokorso mit Türkenfahnen durch Deutschland…das ist der Unterschied!

    Brasilien ist ein Schmelztiegel mit einer LEITKULTUR, Deutschland nicht, hierher kommen zuviele aus der uns allen bei PI bekannten Gruppe, die lieber weiterhin ihr eigenes Süppchen kochen wollen. Und die linken Vaterlandsverräter in unserem Land lassen ja noch nicht einmal die Diskussion zum Thema Leitkultur zu….schon diesen Wort LEITKULTUR gilt hier in D als pur Autobahn!

  53. #60 freundvonpi

    oder Polen und Russland, nachdem es in Südamerika so aussieht, tendiere ich zu Russland.

  54. #57 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Ach so: Geheimtip zum Auswandern wäre wohl Japan.

    Nein, denn die nehmen eben nicht jeden!

    Mal davon abgesehen, dass Japan, wenn man denn die Sprache kann, tatsächlich eine sehr hohe Lebensqualität bietet.

    #60 freundvonpi (07. Sep 2009 00:34)

    Im Dezember geht es nach Uruguay oder Paraguay (entscheidet sich in den nächsten 6 Wochen).

    Ich wette, Sie wissen noch nicht einmal, wo das jeweils liegt. Ist ja auch egal, Hauptsache weit weg der Heimat. Falls Ihnen was am „guay“ gelegen ist, gäbe es da übrigens auch noch Guayana. Falls weder Uruguay noch Paraguay Sie haben will.

  55. OT Wieder EINZELFÄLLE, DIESMAL MOERS. Die langen gleich zweimal zu… „Südländer“ natürlich…

    Moers
    Überfall auf junge Leute im Kirmes-Umfeld
    zuletzt aktualisiert: 07.09.2009

    Moers (RP) Zu einem Raubdelikt kam es am Freitag um 20 Uhr, als ein 16-jähriger Mann aus Moers zu Fuß durch den Moerser Schlosspark ging. Plötzlich traten zwei männliche Personen hinter einem Baum hervor und hielten ihn an den Armen fest. Anschließend durchsuchte eine dritte männliche Person den Mann. Die Unbekannten stahlen einen Rollerschlüssel, stießen den Mannweg und flüchteten in Richtung Moerser Teich. Um 22 Uhr traten möglicherweise die drei gleichen Täter an der Straße Friedrich-Ebert-Platz, in der Nähe des Riesenrades, an einen 22-jährigen Moerser heran. Sie hielten ihn an den Armen fest und stahlen seine Geldbörse.
    Anzeige:

    Info Täterbeschreibung: 1.: ca. 17-18 Jahre alt, Südländer, normale Statur, ca. 185 cm groß, trug eine graue Stoffjacke mit Kapuze. 2.: ca. 17-18 Jahre alt, Südländer, normale Statur, ca. 185 cm groß, trug eine schwarze Stoffjacke mit Kapuze. 3.: ca. 17-18 Jahre alt, Südländer, normale Statur, ca. 185 cm groß, trug eine graue Jacke, schwarze Cap mit Emblem, weiße Schuhe.

  56. #19 Excalibur (07. Sep 2009 00:41)

    „Das sind ja keine so guten Meldungen.“

    Nun was hast Du erwartet? Der Islam hat den weltweiten Eroberungsanspruch. Die machen auch von Südamerika nicht halt.

    „Wir haben uns da nur was eingetreten.“

    Und wann „treten wir es wieder heraus“! 😉
    Ich glaube nicht an die Wiedergeburt und möchte einfach noch die letzten drei/vier Jahrzehnte die mir im besten Fall noch bleiben in entspannteren Gefühlen verleben und die habe ich in Deutschland schon seit mindestens 10-15 Jahre nicht mehr. Das Problem für Deutschland ist, ich sehe nicht mal einen Hoffnungsschimmer (siehe Wahlergebnisse in D.), einen Wilders haben wir nicht, und kein Volk das Ihn wählen würde oder Medien die die Wahrheit sagen…usw..usw… .

    DEUTSCHLAND HAT FERTIG!

  57. Zum vorherigen Text der Link:
    http://www.rp-online.de/public/article/remscheid/754471/Mann-ueberfaellt-Tankstelle-und-erbeutet-Scheingeld.html

    Und hier noch ein Einzelfall:

    Zitat des Opfers aus dem Polizeibericht:
    „Einer der schlanken bis sportlichen Männer sprach mit ausländischem Akzent“, so der Verletzte später gegenüber den Ermittlern. „Und einer der Flüchtigen trug eine rote Maskierung“.
    Da, lieber KStA, der Täter die rote Maskierung
    inzwischen höchstwahrscheinlich ausgezogen hat, ist die restliche Beschreibung doch wohl wichtiger. Oder?

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1246883871521/c_id/c_58749/ocs_ausgabe/ksta/index.html#c_58749

  58. #22 Heiner und sonst keiner (07. Sep 2009 00:47)

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil! In beiden Ländern schon gewesen.
    Rührt ihre harsche Reaktion zum Thema Auswandern aus Neid her? Kein Geld? Keinen Mut? Zum gehen gehört nämlich auch Mut. Oder sind Sie verkappter Nazi mit Rassenerhaltungstrieb?

  59. Ich muss den Artikel auch kritisieren. Hier schildert der Autor nicht seine persönlichen Erfahrungen mit anderen Leuten, sondern schaut ein wenig in die Glaskugel. Vor allem wäre mal interessant gewesen zu lesen, was denn nun im Penny-Markt genau vorgefallen war. Und in welchem Land sich der Verfasser jetzt aufhält.

    Man nimmt aus dem Artikel einfach nichts mit. Wenn es für so einen Beitrag das Ulfkotte-Buch umsonst gibt, schreibe ich auch bald mal was in dieser Rubrik.

  60. Hätte mich über ein paar mehr Details gefreut. Ich denke, es ist zum Glück noch nicht so schlimm, dass man gleich Deutschland verlassen muss. Es gibt immernoch Ecken, wo man als Deutscher sicher lebt und die wird es auch weiterhin geben.

  61. @quid pro quo
    kontaktiere mich unter ininnen et krone.at. danahc koennen wir skype, msn und emails ausstauschen.

  62. #20 freundvonpi (07. Sep 2009 00:42)

    #7 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Bist Du Rassist? Dann bist Du bei PI völlig falsch!

    Na, jetzt mal langsam zu später Stunde 🙂

    Mein ja bloß…irgenswie ist dieser Beitrag shit und man wird doch artikulieren dürfen!?
    Also es mag ja beim Fußball in Rio „begeistert“ die Fahne der sog. Leitkultur geschwungen werden, aber die Möglichkeit dort mit einem Messer im Bauch nächstmorgens aufzustehen, ist um ein vielfaches höher als (noch) in unseren Grosstädten.

    #22 Heiner und sonst keiner
    #57 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Ach so: Geheimtip zum Auswandern wäre wohl Japan.

    Nein, denn die nehmen eben nicht jeden!

    Ja, so meinte ich das auch. Sind halt nicht so dumm dort, haben aber den Vorteil als geschlossen Inselgruppe nicht von der EU Diktatur erpresst zu werden.

  63. #74 freundvonpi

    Ich erwarte nichts.
    Aber, da ich relativ unabhängig bin, habe ich ein Wurst-Case-Szenario. (keine Ahnung, wie das richtig geschrieben wird)

    Russland ist wohl doch zu kalt.

    Ich würde ja gerne in Argentinien siedeln, aber wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass ich mir in den Mazuren ein Häuschen suche.

    Moscheen gibt es in Polen meines Wissens noch nicht.

    Vielleicht bleibe ich ja auch hier. Mal sehen. Deutschland ist schon geil.

    Aber wie bereits gesagt, die Pickel 😉

  64. Tja wenn soviele abhauen haben wir zuwenig Kämpfer gegen die Islamverbreiter. Der Krieg ist vorprogrammiert die Politiker wissen das und arbeiten fleissig daran das es bald kracht. Die Deutschen haben einfach von der Zwangsbeglückung der kriminellen Moslems die Nase voll. Männer bleibt da wir brauchen jeden von euch!! Ihr könnt doch nicht kapitulieren und den Moslems unser Deutschland oder Europa kampflos überlassen!! Das ist der Untergang wenn die die Urdeutschen sich aus dem Staub machen. Das wollen die ja damit sie sich alles unter den Nagel reissen können was unsere Urväter und Mütter aufgebaut haben. Da soll man nicht verzweifeln….

  65. Man wird noch sehr lange in Deutschland Gegenden finden, in denen sich die multikulturelle Bereicherung auf ein erträgliches, wenn nicht gar kaum wahrnehmbares Maß reduziert.
    Ich lebe in einer Kleinstadt im Rhein Main Gebiet mit extrem hohem Ausländeranteil. Hier fühlt man sich in der Tat fremd im eigenen Land, aber auch hier reicht eine 15 minütige Autofahrt um wieder in Deutschland anzukommen.
    Das alleine kann nicht der Grund sein auszuwandern, aber natürlich ist abzusehen, daß sich das Problem im Laufe der Zeit ausbreiten wird und wenn man Kinder hat und irgendwann vielleicht auch Enkel, dann macht man sich möglicherweise schon Gedanken, in was für einem Deutschland sie leben werden.
    Auch sie werden zwar immer noch dem Problem physisch aus dem Weg gehen können, wenn sie das wollen, aber sie werden es zu finanzieren haben.
    Genaugenommen werden sie ein Rentnerheer finanzieren müssen, welches ihr Land völlig überfremdet hat und gleichzeitig werden sie das Ergebnis dieser Überfremdung finanzieren müssen.

  66. Das ist mit Abstand der schlechteste Artikel, den ich hier gelesen habe.
    Er wirkt an den Haaren herbeigezogen, ohne wirklichen Inhalt.
    Ich bin sehr enttäuscht, dass es dieses sinnlose Geschreibsel überhaupt auf die Seite geschafft hat.
    Scheinbar hat sich hier jemand unkonstruktives Gefasel aus den Fingern gesaugt, um an das Buch zu kommen.
    Vielleicht ist es nur ein Aufmerksamkeitstest von PI??????
    Dem Ruf von PI hat der Artikel mit Sicherheit geschadet.
    Ich denke ernsthaft darüber nach, ob ich die Seite weiterin empfehlen werde und ob ich hier weiter Kommentare verfassen sollte, oder ob das reine Zeitverschwendung ist.

  67. Ich versteh das Geschrei nicht. Ich habe kein Problem damit, das Leute auswandern, ich verstehe sie sogar. Neben all dem Ungemach mit Multikulti gibt es nämlich auch noch ganz andere, noch alltäglichere Sorgen, die um den Broterwerb z.B. Gerade heute im TV gesehen, etwa 21% der Arbeitnehmer hierzulande arbeitet bereits im Niedriglohnsektor und kann von diesem sogar als Single nicht mehr überleben. 3 von 4 derer, die in diesem Lohnsektor arbeiten müssen, HABEN eine qualifizierende Berufsausbildung. Leider werden diejenigen aber niemals das Geld aufbringen können, um dem jemals zu entfliehen. Andere, die sich von dieser immer mehr verschlechternden Lage bedroht sehen, haben die Mittel und wie gesagt, ich kann nur zu gut verstehen, wenn die gehen. Ich habe lange genug unter ähnlichen Bedingungen gearbeitet und gelebt und habe davon dermaßen die Schnauze voll, obwohl ich längst noch nicht ganz unten war, also kurz vor der Gosse.

  68. In welcher Welt leben denn hier unsere kleinen Auswanderer ? oder gehören sie vielleicht zu dieser Klientel?
    ———————-
    Die im Dreiländereck zwischen Argentinien, Brasilien und Paraguay gelegene Stadt ist Heimat von ca. 30’000 Menschen Syrischen und Libanesischer Herkunft. (ganze Region Dreiländereck Heimat von ca. sechs Mio. Moslems)
    http://westwatch.twoday.net/stories/1026073/
    =============================================
    http://plebiszit.blogspot.com/

  69. @Wirtswechsel
    …ist mir auch am ersten Tag in Bogota passiert. Scheint wohl so ne art Tradition in Kolumbien zu sein. In Medelin wurde nen Kumpel mit ner zerbrochenen Flasche der Mund „poliert“. Scheint aber vorallem an den Drogen zu liegen.

    Jetzt möcht ich aber auch gern wissen WO der Artikelersteller ausgewandert ist!?

  70. Hört sich ganz gut an. Bleiben nur zwei Fragen:
    a) Europa scheidet aus – die Kulturbereicherung findet überall statt. Wohin ist er gezogen?
    b) Diese Art der Verdrängung findet in allen Ländern, in denen Weiße leben, statt. Wann werden wir endlich aufwachen und merken, daß es kein annehmbares Rückzugsgebiet mehr für uns gibt? Ein Land, das unserer Art entspricht, ein Land, in dem wir uns wirklich zu Hause fühlen können? Wann werden wir stehenbleiben und sagen: „Bis hier her und nicht weiter“ ?
    Wie lange werden wir uns feige verdrücken, bis wir merken, daß es um unsere bloße Existenz geht??

  71. #85 Suzanna

    Ich denke doch genauso.

    Aber als Steuerzahler hast du manchmal einfach keinen Bock mehr, diesen Irrsinn zu finanzieren.
    Ich wohnhe im Osten, in einer der schönsten Regionen Deutschlands.

    http://www.usedom.de/

    Meine Kinder in Rheinland-Pfalz. Meine Schwester in Köln.

    Ich darf sagen, dass ich die Lebensumstände dort – inclusive Bereicherung – hautnah erlebt habe.

    Aber das habt ihr euren Gutmenschen im Westen zuzuschreiben. und glaube mir: in den Schulen im grünen Umland ist das Übel längst angekommen.

    Traurig, aber war.

    Bochum und das Ruhrgebiet und Köln mit BAP waren einst Ikonen im Osten.

    Einmal hingefahren – never again.

  72. wer das hier liest könnte sich denken: soweit kommt es doch nie, das ist bloße panik-mache und sowas kann es in unserer modernen gesellschaft nicht mehr geben…
    das haben bestimmte minderheiten in deutschland ab 1933 auch gedacht.
    aber solange noch ein tropfen blut in meinen adern fließt werde ich nicht dabei zusehen wie deutschland zu einem muslimischen terrorstaat wird!

  73. Ich bin aus der DDR geflüchtet weil ich bereits hohen Besuch von der Stasi hatte und mich somit als Systemfeind genügend verdient gemacht hatte ohne das auch nur einer zugehört hatte !
    Hinterher …sagten viele kleinlaut: „Naja du hattest halt doch recht“ die meisten geben es bis heute nicht zu !

    Vor gut 7Jahren verliess ich Deutschland und heute weiss ich es wird für immer sein !

    Wieder hört mir keiner zu, wieder will man nichts sehen, nichts hören und schon gar nichts sagen. Und wieder sage ich meinen restlichen Freunden „Leute, hier läuft was so derart schief, das wenn wir nichts unternehmen, kommt unsere Kultur und alles was wir kennen unter die Räder der Geschichte!“
    Das einzige was mir in Deutschland noch blieb war meine Familie (und selbst die will mit mir nicht mehr über *empfindliche Themen* wie Islam, Verrat an den Menschen durch die Elite, Sozialistische EU Diktatur …und schon gar nicht über den Stierkopf in unseren deutschen Pass !

    Glücklich sind wir hier …weit weg von Deutschland …aber eins bleibt immer …das Ungute Gefühl viel zu wenig für die wahre Freiheit getan zu haben !
    Wir werden nicht bereuen was wir getan haben , wir werden bereuen was wir nicht getan haben !

    Und ich sehe schon die ersten Toten, zu tote geprügelt und gelyncht, aus Deutschland und ganz Europa werden die Bilder zu euch dringen! Spätestens dann solltet ihr aufwecken…weil dann klopfen sie auch irgendwann an deine Tür !

  74. #93 Indianer Jones

    Geht wählen – und in die Politik
    Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und unter denen, die im September an die Urnen gehen werden, befinden sich nach einer aktuellen Studie auch 1,1 Millionen Muslime. Mit Blick auf die sehr knappen Wahlergebnisse der letzten Jahre

    Interessanter Text.

    Scotty, beam me up

  75. #1 Nefarius (06. Sep 2009 22:34)

    Klasse, bei mir werdens nächsten Monat 2 Jahre!

    Bei mir werden es am 08.11. acht Jahre. Die schönsten meines Lebens.

  76. Ausharren und warten auf was denn?
    Das sich in Deutschland was aendert? Hahaha und am 17ten wird CDU gewaehlt und die kann dann mit der Neuen Linken…
    Neee so stelle ich mir die Zukunft meiner Kinder nicht vor.

    Heute ist der Lohnsteuerpflichtige Arbeitnehmer der ultra Rechte. Wird von politikern aufgehetzten Kindern und unverbesserlichen Ultrakomunisten gegen das eigene Volk gefuehrt.
    Nach den naechsten Wahlen wirds den Kleinunternehmern, den Aerzten usw. an den Kragen gehen. Dann werden die Schleichenteignet werden. Irgendwer muss ja den EU-Islam finanzieren – nicht.
    Nach den naechsten Wahlen wirds zu einer Flucht der Kleinunternehmer, Ingenieure, Aerzten usw. kommen. Macht ja nix. Der Grossmufti von Ankara hat noch viele aus dem Kurdistan denen er sich entledigen will weil sie ihm zu teuer werden. Das wirds ausgleichen. Doch ganz bestimmt.

    Wer kann geht. Das hat was mit dem Selbsterhaltungstrieb zu tun. Natuerlich wer diese Moeglichkeit nicht hat. Nun ist wie am Bahnhof. Abschied ist immer irgendwie unschoen.

    Nein nicht die Politiker sind schuld.
    Nein der deutsche Buerger ist selber daran schuld, der Hautsache er hat einen Job und was die da in Berlin treiben interessiert keinen bis es nicht einem selbst an den Kragen geht. Wie schon erwaehnt. In Tuebingen ist es ja “noch” nicht zu merken. Da kann man ja noch bischen weitermachen. Buergerkrieg ist ja so lustig und was die Jugos koennen das schaffen wir doch allemal – oder was.
    Dazu schaffen wir so die Kiotovorgaben fuer Bevoelkerungsdichte alle mal und das gar vor 2050 ganz laessig.
    Da wird dann fleissig eine DDR Funktionaerin als Kanzler gewaehlt. Ja und der Kanzler vorher verweigert den Amtseid. Keinen Menschen interessiert so was in Deutschland.
    Da hat es auch keinen interessiert das die Gruenen eigentlich die DKP und KPD ist. Genausowenig wie es heute irgendjemanden zu inetressieren scheint das die SED also die Henker von Bauzen, die Meister der Stasi die Mauermoerder usw. wieder gesellschaftsfaehig sind.
    Nach Tuebingen oder Cottbus ausweichen? Na fuer wie lange und dann wohin danach?

    Mir konnte noch keiner dieser Gutmenschen erzaehlen, warum sich die Imame und der Islam ausgerechnet in Europa anderst verhalten sollten wie in Asien, Afrika usw..heute und gerade jetzt im Moment.

    Ah jetzt weis ich es. Weil sie Prediger aus dem Iran und Syrien schicken und die dort ja sooooo lieb sind. Und weil ja der Gutmensch einen Dialog mit den rauschenden Baeumen an der Mosel insziniert.

    Deutschland Europa hat fertig. Das sagt zumindest ich.

  77. #2 Copyrat (06. Sep 2009 22:34)

    Aber immerhin kann man sich hier anschauen, wie es recht bald in Deutschland aussehen wird.

    Muß ein ungemein erhabenes Gefühl sein.

    #13 Cuba libre (06. Sep 2009 22:47)

    Ich selbst bin vor 10 Jahren nach Kanada ausgewandert, weil ich mich in Deutschland unterfremdet fuehlte und ich Lust auf mehr Multikulti hatte. So wird schon eher ein Stiefel draus.

    Wohl kaum. Ich bevorzuge eine heterogene Bevölkerung, deren Wertvorstellungen mit den meinen konform gehen. Das habe ich gefunden.

    #64 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Wenn man schon Deutschland den Rücken kehrt, warum denn um Himmels Willen in solche Bananenrepubliken wie Thailand, Kolumbien, Brasilien etc. Dort ist es doch noch viel schlimmer – Multikult Pur sozusagen.

    Keine Ahnung, aber Hauptsache gekleckst. Sicherlich ist hier einiges nicht optimal, besser als in Absurdistan aber allemal. Das beginnt bei der Steuer, setzt sich fort bei den Lebenshaltungskosten – von der Lebensqualität mal ganz zu schweigen: 12 Monate im Jahr auf der orchideenbestandenen Terrasse.

    Wie ich oben bereits schrieb: Hier Multikulti zu erwarten, ist Schwachsinn im Quadrat. Die hiesige Gesellschaft ist absolut heterogen und ihre Wertvorstellungen gleichen den unseren immens!

  78. “Wenn du entdeckst, daß du ein totes Pferd reitest, steig ab.” – Weisheit der Dakota-Indianer

    Ja, macht Sinn — ABER, wenn jeder, dem ich ein glückliches Leben ohne Musels wünsche, einfach gehen will bzw. überaupt gehen kann, und noch dazu ein informierter PI-Leser war, also ein Verfechter gegen die Islamisierung, dann kann ich beide Entscheidungen nachvollziehen.

    Wenn man bleibt, dann ist man ab einem gewissen WISSEN um die Situation der EU quasi Mitwissender, und damit quasi ethisch verpflichtet für seine Kultur und gegen den Islam einzustehen und zu kämpfen!

    OK, man kann auch gehen und sich sagen:“ich lebe nur einmal, warum soll ich mir mein leben von den scheiss islamisten vermiessen lassen??!!“

    geht auch … aber, gerade DIE, die hier lesen und schreiben, gerade die sollten sich doch bewusst sein, nicht nur sich zu retten, sondern einen ganzen kontinent, bzw. das verderben der welt zu verhindern!!!

    ausserdem ist noch nicht gesagt wer das rennen machen wird 🙂

    WIR, die westliche welt, wir werden siegen, denn die islam-gesteuerten-ZOMBIES werden durch ihre eigene dummheit untergehen … man sei gespannt … 🙂

  79. #99 Zaphod Beeblebrox (07. Sep 2009 03:47)

    ausserdem ist noch nicht gesagt wer das rennen machen wird

    WIR, die westliche welt, wir werden siegen, denn die islam-gesteuerten-ZOMBIES werden durch ihre eigene dummheit untergehen … man sei gespannt …

    Ich sehe mich in der Verantwortung, den Wahnsinn nicht weiter zu finanzieren – weder die Schätzchen, noch die Volkszertreter. Das ist alles, was jeder Einzelne kann.

    Das Rennen selbst ist lang gelaufen. Wer Krieg führen will, braucht junge, überschüssige Männer. Und die hat der Islam reichlich. Auf deutscher Seite steht ihm ein Altersheim gegenüber. Du solltest mal hier durch die Straßen gehen und die Altersstruktur ansehen. Wenn auch auf Thailand die gleichen demographischen Verhältnisse zukommen. Aber wenn es soweit ist, wird man mit meinen Resten das Krematorium geheizt haben.

  80. Der Krieg ist lange schon gelaufen.
    Wie er ausgeht?
    Nun wer kann das sagen.
    Aber Blut wird der Komunismuss wieder fordern.
    Das ist ganz sicher.

  81. zwei artikel, die zum thema passen:

    http://willanders.wordpress.com/2009/09/06/auswanderungsland-deutschland/

    http://willanders.wordpress.com/2009/07/05/renitente-nullchecker/

    übrigens: ich bin auch vor zwei jahren ausgewandert und habe es bis heute nicht einen moment bedauert.

    ich habe für mich erkannt, dass ich gegen den aufkommenden faschismus – eine fraktion davon ist der islamofaschismus – nichts tun kann. allerdings habe ich bis dato nichts von PI, BPE, proköln u.a. gehört. ich wusste nicht, dass es in D noch ein paar mehr leute gibt, die wie ich empfinden.

    allerdings ist es für mich zu spät. ich komme höchstwahrscheinlich nicht mehr zurück.

  82. Witzig. Scheinen hier ja alle vor zwei Jahren ausgewandert zu sein. Da koennen wir uns nur anschliessen. Es ging ab in die USA.

    Verstehe auch gar nicht, was das mit „Flucht vor Auslaendern“ zu tun haben soll, gerademal auf dieser Seite scheint diese Frage absolut laecherlich.

    Leute die auswandern, haben ev. Kinder, denken ueber die naechsten hundert Jahre in Europa nach, haben Mark Steyn gelesen, sind vielleicht Juden oder Buddhisten (mit beiden hat der Islam nicht so viel am Hut, siehe Geschichte) oder sind Sozi- und Kommunisten-phob.

    Alles Gruende die ins Gewicht fallen. Glaube kaum, dass jemand so eine Entscheidung „mal eben ganz nebenbei“ faellt.

    Dass DE laut diversen konservativen demographischen Statistiken in 50-80 Jahren zu 50% muslimisch wird (und damit einem allg. europ. Trend folgt) ist dann das Tuepfelchen auf dem i. Dass „die alle Untergehen wegen Ihrer Dummheit“ ist selten platt, wahrscheinlich haben sich die Roemer auch totgelacht, als die „Barbaren“ immer oefter an ihrer Tore geklopft haben (von innen und von aussen). Wir wissen ja wie diese story ausgegangen ist. Das Christentum war damals – im Vergleich zum Wissen, dass die Antike angesammelt hatte, durchaus dem Verhaeltnis Moderne-Islam gleichzusetzen… Hat ja nur 1000 Jahre gedauert bis „wir“ dann endlich wieder aus dem Dornroeschenschlaf aufgewacht sind…und, wie bekannt, ist das neue Testament wesentlich erbaulicher zu lesen, als der Koran.

    Zurueck zu DE. Selbst die Tatsache, dass man mit Mitbuergern ueber prinzipielle Werte europaeischer Kultur gar nicht mehr reden kann, ohne gleich „Autobahn“ zu hoeren, waere schon ein Grund zumindest Deutschland zu meiden.

    Es soll da rund um den Globus sehr schoene Orte geben, an denen die Menschen diversen (wie auch immer gearteten) eher spirituell ausgerichteten Religionen folgen, humanistische Werte strikt von ihrer Polizei bewachen lassen, eine Leitkultur NICHT vom „Sozialismus“ oder „Rasse“ traeumt sondern seine Kinder auf menschliche WERTE (Freiheit, Frieden, Mitmenschlichkeit) einschwoert (dass aber dann auch wirklich ernst meint), wo Kinderfreundlichkeit noch nicht aus dem Woerterbuch gestrichen worden ist etc. etc.

    Irgendwann kulminieren dann ein paar Schluesselerlebnisse, der Entschluss ist gefasst, und fuer alle die sich „entwurzeln“ koennen, heisst es erstmal abwarten und Teetrinken.

    Die letzten Wahlen machen nicht gerade Lust die alte Heimat mehr als noetig zu besuchen. Good luck to all!

  83. Ich habe 10 Jahre in Spanien ( noch teilweise unter Franco) , 10 Jahre in einem Musel-land, Jahre in Singapur Philippinen Schweden Norwegen gearbeitet ( über 30 Jahre also Ausland)

    Wo es wohl am Übelsten war ? Muselland und DEUTSCHLAND !!

  84. #14 Storch (07. Sep 2009 00:28) Diese “Serie” hier auf PI wird langsam peinlich.

    Dieses wehleidige Geschwätz nervt – und gerade erst in den Beiträgen von “Ausgewanderten”. Wenn das alles so stimmt, und ihr Republikflüchtlinge so glücklich seid, warum werden wir den von euch hier noch in so infantiler Weise “bereichert”?

    Kein guter Tip. Da leben lauter Japaner.

  85. Mit dieser Einstellung ist noch jede Kultur untergegangen.

    Sehr bequeme Art und Weise Argumenten aus dem Weg zu gehen.

    Gegenbeispiel: Als die „Mohammedanischen Eroberer“ den indischen Kontinent zwischen dem 10.-14.Jhr platt gemacht haben bei ihrer „friedlichen“ Ausbreitung, hat die Masse der indischen Fluechtlinge dazu gefuehrt, dass Teile von Suedostasien einen regelrechten Aufschwung erlebten (z.B. Kamboja).

    Wenn man noch nicht mal soweit zurueckgehen will: Amerika hat der Deutsche (juedische) Exodus in den 30ern -den Hitler’s Sozialisten ausgeloest hatten- auch ziemlich gut bekommen. Insbesondere in der Wissenschaft.

    Aber klar, ist schon richtig: eine Kultur verliert, die andere gewinnt. Ist letztlich deine eigene Entscheidung wo du fuer was einstehen und wo wem wie helfen willst. Ich denke, dass die meisten, die dann tatsaechlich auswandern letztlich bestimmten Werten gegenueber sich mehr verpflichtet fuehlen als dem mehr oder minder „zufaelligen“ Ort an dem sie geboren wurden.

  86. Weglaufen wird für die Mehrheit der Europäer nicht in Frage kommen. Die Eliten unternehmen ein Experiment, einen Ethno-Transfer. Leider erfolgt dieses Experiment ohne Netz und doppelten Boden, was auf grosse Naivitaet und/oder ebensolche Überheblichkeit schliessen lässt. Die USA haben immer noch mit den Folgen eines anderen, weniger fundamentalen Ethno-Transfers zu kämpfen, siehe die unterschiedlichen Auswirkungen von „Kathrina“ auf die jeweilige Volksgruppen.

    … Hat ja nur 1000 Jahre gedauert bis “wir” dann endlich wieder aus dem Dornroeschenschlaf aufgewacht sind…
    (Novalis78)

    Leider gibt dieser Satz ein durchaus realistisches Szenario wieder.Tröstlich ist, das der Sieg des Islam über Europa,sollte er denn eintreten, ein Phyrrussieg sein wird.

  87. #115 raginhard (07. Sep 2009 08:33)

    Die Eliten unternehmen ein Experiment, einen Ethno-Transfer. Leider erfolgt dieses Experiment ohne Netz und doppelten Boden, was auf grosse Naivitaet und/oder ebensolche Überheblichkeit schliessen lässt.

    Unsere Politschranzen setzen nur um, was schon seit langem geplant ist.

    „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteil zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch eine Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.“ – Richard Nicolas Coudenhove-Kalergi, „Paneuropa“ (1923)

  88. Es rennen noch viel zu wenige davon.

    Ich habe da einen Traum:

    Eines morgens fahren einhundertausend gutausgebildete Steuerzahler gemeinsam zum Flughafen.

    Busse und Taxis karren die Menschenmassen in die Wartehallen des Flughafens.

    Im Viertelstundentank starten und landen gecharterte 747-Jumbos, voll mit Menschen, die dem sozialistischen Idiotenstaat „Goodbye“ sagen.

    In den Wartehallen zahllose TV-Reporter, die den Abmarsch der hunderttausend Ingenieure, Ärzte, Techniker, Kaufleute, Handwerker fassungslos kommentieren.

    Einhunderttausend Steuerzahler, die sich alle gleichzeitig auf den Weg machen.

    Alle auf einmal. Alle zusammen.

    Wir sind dann mal weg.

    @Novalis:

    Hey, gibt es Dich auch noch?
    Ich bin in ca. 3 Wochen in Deiner Nähe. Ich meld mich bald mal Dir. 🙂

  89. #13 Cuba libre
    Ich selbst bin vor 10 Jahren nach Kanada ausgewandert, weil ich mich in Deutschland unterfremdet fuehlte und ich Lust auf mehr Multikulti hatte. So wird schon eher ein Stiefel draus.

    Das hättest Du doch auch in bestimmten Gegenden deutscher Großstädte finden können.

  90. Auswanderung ist kaum eine Lösung – in den meisten Ländern sieht es nicht besser aus, oder sie sind kulturell zu fremd für uns.

    Am ehesten kommt noch Mitteldeutschland in Frage (für die nächsten 10, 20 Jahre – bevor es kippt) und danach Osteuropa.

    Aber der Beitrag ist vom Niveau her unterirdisch, tut mir leid. PI: ihr könnt es besser!

  91. Wir sind auch ausgewandert. Gründe: wie oben beschrieben. Maine Familie Ende 2007, ich in diesem Frühling. Neuer Wohnort: In der Nähe des KZ – Auschwitz-Birkenau, an der Weichsel in Polen, aber auf der damaligen deutschen Seite (Oberschlesien). Auschwitz liegt in Kleinpolen. Mit dem Fahrrad besuche ich ziemlich oft diese Gedenkstätte und dann denke ich nach. Werden die Deutschen die nächsten Insassen dieser Einrichtung in der Zukunft sein?

    Doch ich bin ziemlich oft in Deutschland (berufsbedingt). Mache gerade Geschäftsreise nach Ruhrgebiet. Das Ruhrgebiet ist total kulturbereichert. Gestern besuchte ich Köln. Um 10 Uhr hl. Messe zu Kölner Dom. Ein Chor aus Hamburg hat der Messe beigewohnt. Tolles Erlebnis. Meine Nachbarn auf den Bänken waren Japaner, Vietnamesen, Deutsche und 2 Schwarze Katholiken. Wir haben uns das Zeichen des Friedens gegeben und dabei gelacht, alles sehr freundlich, keine Lebensgefahr. Der Vorbeter hat für Frieden, Gewaltlosigkeit und für unsere Politiker vorgebetet. Da dachte ich mir: Frieden, Gewaltlosigkeit – JA, aber für die deutschen Politiker: definitiv NEIN. Für die Politiker, die das eigene Volk verraten haben, die den eigenen Soldaten in Afghanistan in den Rücken fallen, würde ich nur eine Maßnahme ergreifen: Standgericht! Mein Aufenthalt in der Erwin-Rommel-Kaserne muss mir wohl vor Jahren den Verstand geraubt haben, aber für solche Landesverräter hätte ich keine Gnade walten lassen.

    Doch nachdem ich den Kölner Dom verlassen, habe war es mit der Ruhe vorbei. Ich ging der Rheinpromenade entlang zu meinem Lieblingsrestaurant. Was ich da erlebt habe?

    Diese Entscheidung auszuwandern bereuen wir nicht – meine Tochter möchte nicht zurück nach Deutschland, nur der Sohn „vermisst manchmal Deutschland“.

    Zum Auswandern gehört eben wirklich viel Mut.
    In Polen sind wir circa 130.000 Deutsche. In Manchen Gegenden 20% der Bevölkerung – keine Probleme mit den katholischen Polen – im Gegenteil! Keine Musel!

    Wir bereiten vielleicht auch EUCH das Rückzugsgebiet vor – somit denken wir nicht nur an unsere eigene Sicherheit, aber auch an EURE!

  92. @raginhard: Du hast Recht.

    Es ist eine weltweite Verschiebung und Einebnung aller Ethnien geplant, die Türken bei uns sind Schachfiguren in diesem Spiel, unsere Auswanderer auch. Weiße überleben nicht als Rasse, wenn sie nicht geographisch (Ländergrenzen) oder gesetzlich (Apartheid) abgetrennt sind. Wenn wir eine Überlebenschance haben, dann in Europa.

    Ich bin viel in der Welt herumgekommen, es gibt sehr schöne Fleckchen und sehr freundliche Leute, aber nirgends fand ich es so schön wie in Deutschland. Jedes Mal bei der Rückkehr war da dieses warme Gefühl, daheim zu sein, überall anderswo ein leichter, manchmal kaum wahrnehmbarer Schmerz des Heimwehs. Schon alleine der ewige Sommer in manchen Ländern würde mich krank machen. Außerdem haben alle Leute im Ausland die dumme Angewohnheit, kein deutsch zu sprechen 😉 Man kann andere Sprachen lernen, auch sehr gut erlernen, aber es ist nicht dasselbe.

    Was die Auswanderer angeht, das ist schon lange bekannt, dass da immer alles besser, schöner, toller ist. Da gibt es sogar Sketche drüber. Das muss man hinnehmen.

  93. Dableiben, damit wir genügend Personal für den Bürgerkrieg haben, ist aber unsinnig.

    Es wird keinen Bürgerkrieg geben. Dazu sind die Voraussetzungen nicht da. Ein Bürgerkrieg ist – auch wenn der Name es nahelegt – kein Krieg zwischen Bürgern, wo sich Privatmenschen gegenseitig abknallen oder Häuser hochbomben. Das ist immer entweder eine reguläre Armee gegen eine schwerbewaffnete Miliz oder zwei schwerbewaffnete Milizen gegeneinander. Die haben nicht nur Pistolen und selbergebastelte Bomben. Die sind wie eine Armee ausgerüstet, straff organisiert und natürlich mit sehr viel Geld aus dem Ausland gesponsert.

    Solche Strukturen haben wir nicht, es gibt auch weltweit NIEMANDEN, der uns sponsern würde. Die hier lebenden Moslems sind zwar etwas besser mit Schusswaffen ausgerüstet, aber etwas Vergleichbares wie die UCK oder die Hamas haben sie auch nicht. Polizei und Bundeswehr würden den „Bürgerkrieg“ schneller beenden als es die Iraner bei dem kleinen Aufstand gemacht haben. Glaubt bloß nicht, dass die Staatsgewalt so schwach ist, wie sie tut. Und sie ist niemals auf unserer Seite.

  94. So bereichert stelle ich mir die Zukunft vor. Also verließ ich das Land und siehe da – ich bin glücklich.

    Bei allem Verständnis, aber mich würde weglaufen nicht glücklich machen. Dieses Land gehört uns, auch wir haben ein Recht auf kulturelle Identität, auf das Gefühl nicht fremd im eigenen Land zu sein und darauf, nicht den letzten Platz in der Rangliste hinter moslemischen Zuwanderen einzunehmen. Es wird Zeit, dass wir den Poltikern DAS vermitteln, womit die Ossis bereits erfolgeich waren: Wir sind das Volk!

  95. #28 Alevite (06. Sep 2009 23:13) Entweder seid ihr Rassisten, die es aber nicht wahr haben wollen welche zu sein – oder ihr seid Rassisten

    Ich schätze die Arbeit von PI! Aber nicht die Kommentare einiger hier, wie auch die Beiträge einiger Redakteure. Gibt euch mal Mühe und fragt euch: Wollt ihr die Ausländer los werden oder wollt ihr die Muslime los werden. Meint ihr, es würde sich was ändern, wenn jeder Muslim in Deutschland von Heute auf Morgen Christ werden würde auch dann gleich wie ein Deutscher Christ wird? Was mangelt ist Bildung!
    ——————————

    ja genau. bildung.
    koran auswendig lernen und alles wird gut, stimmts?

  96. #35 Sveriges_fana (06. Sep 2009 23:37)

    ——————–

    ist ihnen nicht bekannt, dass christen und juden in al andalus farbige zeichen, die vorläufer des judensterns tragen mussten?

  97. Liebe Ausgewanderte, herzlichen Glückwunsch, ich gönne es Euch von ganzem Herzen, wenn ihr das kleine Glück auf Erden woanders als hier gefunden habt!

    Ich verstehe nur nicht, wie man dann andauernd hier auf PI posten muß und sich über Dinge aufregt, die Euch doch gar nicht mehr berühren mögen.

    Nun, so ähnlich. wie der Täter instinktiv zum Tatort zurückkehrt, so geht es Euch,

    „Heimatpflege“ übers Internet, sozusagen 🙂

    An den Verfasser dieses dürftigen Beitrages:

    Wohin sind Sie denn ausgewandert?

    Oder sind Sie „nur“ umgezogen, also etwa von Kreuzberg nach Neukölln?

    Ich hatte schon lange mit dem Gedanken gespielt, aber es war an einem Sommertag, als ich im nahe liegenden Penny Markt genug hatte. Ich hatte genug davon im Supermarkt der einzige zu sein der deutsch spricht…

    So, so, dann hätten Sie (besser wäre die Formulierung „an einem schönen warmen Sommertag“)
    Ihren Fusel eben im Rewe oder anderswo kaufen müssen.

    Besagte Supermarktkette errichtet ihre Filialen „bürgernah“, d.h. im Klartext, man findet diesen Billigdiscounter meist in sog. sozialen Brennpunkten.

    Wohnen Sie etwa dort?

  98. Der Berichtersteller ist für mich einfach nur peinlich. Was will er uns denn sagen? Das er nicht den Mut hatte sich dem kommenden entgegen zu setzen und das er uns jetzt aus der Ferne zuwinkt?

    Mal ehrlich so Leute stehen für mich auf dem gleichen Niveau wie die Moslems selbst. Komm blos später nicht angeschissen und wünsch uns Glück oder Du willst wieder zurück, weil alles wieder gut ist.

    So Flachpfeifen sind einfach nur peinlich.

    Sry aber das musste ich loswerden.

  99. Tja, die Frage ist halt, wohin man auswandern soll… wo ist es wirklich besser als in Deutschland? In den genannten Zielen Kolumbien (Bürgerkrieg, Drogenmafia) oder Brasilien mit seiner unglaublich hohen Mordrate wohl kaum – von so Dingen wie Sozialleistungen oder Gesundheitsversorgung mal ganz zu schweigen.

    Übrigens muß ein hoher Ausländeranteil nicht zwangsläufig zu hoher Kriminalität oder Arbeitslosigkeit führen, der Großraum Stuttgart ist der sicherste Ballungsraum in Deutschland, obwohl Stuttgart einen außergewöhnlich hohen Ausländeranteil hat.

    Hier hatte ich noch nie irgendwelche Probleme mit Ausländern, wurde noch nie nachts in der Stadtbahn dumm angemacht (außer vielleicht mal von betrunkenen Rußlanddeutschen), die türkischen Familien im Haus (ich wohne direkt am Stuttgarter Flughafen) sind berufstätig, die Kinder sprechen einwandfrei deutsch usw.

    Der Unterschied zu anderen Gegenden in Deutschland besteht hier vielleicht darin, daß von klein an von den Behörden auf Integration und schulischen Erfolg geachtet wird, anstatt die Dinge wie in weiten Teilen Norddeutschlands einfach treiben zu lassen, bis die Situation dann tatsächlich kippt und fast nicht mehr gegengesteuert werden kann.

  100. #39 Schnitzell
    Ich möchte auch endlich erfahren, wo denn das Paradies auf Erden liegt! Habe aber den Verdacht, dass einige MÄNNER darunter Länder verstehen, in denen Frauen wirtschaftlich sehr schlecht gestellt und daher seeehr nett zu vermeintlich reichen Ausländern sind. Da gibt’s sogar willige Jungfrauen, das ist also fast so wie im Musel-Paradies.

  101. An #128 Gonatodes (07. Sep 2009 10:58)

    Den Satz kennt DU sicherlich:
    „Jedem das Seine“!

    und DIR das DEINE!

    Wieso beschimfts DU so Deine PI-Freunde?
    Bist DU etwa selber eine Flachpfeife?

    Innerhalb EU sollten wir eigentlich nicht von Auswenderung sondern nur vom Umzug sprechen!

    Also halb so schlimm!!

  102. #71 freundvonpi (07. Sep 2009 00:42)

    #7 Storch (07. Sep 2009 00:28)

    Bist Du Rassist? Dann bist Du bei PI völlig falsch!

    Zitat:” Dort ist es doch noch viel schlimmer –Multikult Pur sozusagen.”

    #67 freundvonpi (07. Sep 2009 00:34)

    @ Leprechaun
    @ quid pro quo

    Ich wäre auch dabei. Im Dezember geht es nach Uruguay oder Paraguay

    Wahrhaftig, dich hält niemand auf Deutschland zu velassen. Wird Zeit, daß sich in Deutschland endlich die Spreu vom Weizen trennt.

  103. An 132 guderian (07. Sep 2009 11:51

    Und in welche Kategorie würdest DU Dich selber einstufen?

    Spreu oder Weizen?

    Meine persönliche Bemerkung:
    Nicht alles was in Deutschland zurückbleibt ist Weizen!

    Viele Weizenkörner außerhalb Deutschland sind auf fruchtbare Erde gefallen und bringen reiche Ernte hervor. Dagegen viele Weizenkörner in Deutschland sind zwischen die Diestel gefallen und bringen keine Ernte hervor.

    Denk drüber nach welche Ernte Du hervorbringst? Etwa Wortakrobatik?

  104. Werter elohi,

    Wer auf folgenden Kommentar

    Ach so: Geheimtip zum Auswandern wäre wohl Japan. Ausser ein paar Koreaner und Touristen nur Einheimische und fleissige, intelligente Menschen dazu. Bleibt nur das kleine Problem mit der Arbeitplatzsuche und der Sprache… nun, das hätte was.

    Wenn man schon Deutschland den Rücken kehrt, warum denn um Himmels Willen in solche Bananenrepubliken wie Thailand, Kolumbien, Brasilien etc. Dort ist es doch noch viel schlimmer – Multikult Pur sozusagen.

    die Frage stellt ob der Verfasser Rassist sei, hat meinen herzlichsten Segen auszuwandern. Menschen, die andere – zu Unrecht – als Rassisten titulieren haben wir in Deutschland zu Genüge. Ausschließlich darauf bezog sich meine harte aber wie ich finde angemessene Reaktion.
    Sie scheinen ja diesbezüglich nichts äußern zu wollen. Deshalb gehe ich davon aus, daß sie die Frage gerchtfertigt finden?

  105. Dass DU ein harter Kerl bist und klar Deine Meinung sagst, finde ich OK, und Dein NICKNAME ist Klasse.

    Guderian, Rommel, Manstein und Co, alle Ehre.
    Bevor uns manche für NAZIs halten, sage ich dazu: Ehre den Soldaten Guderian, Rommel, Manstein und nicht dem NS-Regime!!!

    Und wo – Deiner Meinung nach – verläuft in diesem asymetrichen Kriege die Frontlinie?

    Und wo befindest DU Dich selber?

    Welche Aufgaben würdest DU bereit im Ernstfall zu übernehmen und welche würdest DU lieber den anderen überlassen?

  106. Hm…habe nun viele Meinungen hier gelesen.

    Also, bitte: Vor dem Verurteilen, erst nachdenken und versuchen es aus anderen Perspektiven zu sehen.

    Auswanderer-wären keine Patrioten, Weg des geringsten Wiederstandes, feige usw. dann selber Ausländer nur noch Fremde…

    Ich möchte mal erklären, wieso es für uns auch eine gute , aber sicher nicht die einfachste Entscheidung war.

    Wir sind mit 2 Kindern und Babybauch ausgewandert. Nicht wegen aller Ausländer in Deutschland! Sondern wegen der Politik, dem Rechtssystem, den Abgaben, der Kinderfeindlichkeit und den Muslimen! Wir wollten nicht mehr Bürger Zweiter-Klasse sein.

    Ausländer/Zugewanderter ist doch nicht jeder gleich. Aber Muslime sind ein ganz spezielles Pflänzchen -Unkraut. Muslime verlangen, forden und wollen immer alles und nur das Beste, was soll ich euch ihr Verhalten und Gebaren erklären, wir wären alle nicht hier wenns ok wäre. 🙁

    In anderen westlichen Ländern gibt es aber noch einen gewissen Grundssatz. Der gilt für alle. Es gibt Landesstolz dem man sich gerne anschliessen und mitverteidigen kann. Es herrscht noch Rechts-,/Unrechtsbewusstesein und Gleichberechtigung ohne es zu übertreiben und die Waage in die andere Richtung umschlagen zu lassen.

    Kinder sind dort immer gern gesehen. Sie sind dort der Sinn des Lebens, ein Geschenk, das es zu schützen und zu verteidigen gilt. Man vermacht dort alles seinen Nachkommen. Dafür lebt man dafür stirt man. Grundsatz in solchen Ländern?

    „Du bist in UNSER LAND gekommen, füge dich in der gesellschaftlichen Ordnung ein, dann wird es auch dein Land, oder verpiss dich.“ „Wer arbeitet, wird auch satt.“

    Da Muslime das beides meist nicht können, kommen sie allerhöchstens für eine Stipvisite, merken das sie mit dem Islam nicht Wurzeln können und es keine Geldquellen gibt die sie gratis wachsen lassen. Bye-Bye!

    Auch habe ich als ehemaliger Zeitsoldat (7Jahre) die Schnauze voll! Ich habe im Krieg genug Leichen aus dem Wasser gezogen. Weinende Frauen, Kinder und Alte mit Hilfsgütern(die nie ausreichten-ehem Jugoslawien vor der Kroatischen Küste)versorgt.

    Ich will meine Kinder in Sicherheit haben. (Es geht nicht um mich, sondern um meine 3 Kinder und Frau!) Die Verpflichtung meine Familie zu schützen und in Sicherheit zu bringen steht für mich an erster Stelle!

    BRD-das ist ein Begriff auf der Weltkarte, den ca 75% der Weltbevölkerung sicher nicht mal ohne hilfe finden. Heimat ist Sicherheit, Geborgenheit und Zukunft. Das ist nicht dort wo ich geboren wurde. Das ist da wo ich gerne hingehe und bleibe. Heimat sucht und macht man sich.

    Ich vermiss die Wälder, die gute Infrastruktur und Gesundheitsversorgung. Aber das alles is entbehrlich.

    Ich kann hier meine Kinder Nachts um 1Uhr auf der Strasse tanzen lassen, sie werden auf den Schulwegen (in ganz Spanien!)von der Guardia Civil gesichert. Es gibt genug Polizei! das ist unfassbar schön-wirklich.

    Es gibt kaum Muslime. Wenn sie auftauchen werden sie vertrieben. Wer sich traut einen Überfall zu begehen, kann noch froh sein wenn ihn die Polizei und nicht die lynchenden Bürger erwischen. Die Gerichtsurteile sind angemessen und zeugen noch von gesundem Menschenverstand. Die Bürger wissen sich noch zu wehren und lassen sich nichts gefallen. Oft genug wird ein Rathaus eingekesselt und bis zur durchsetzung des Bürgerwillens belagert. Herrlich! 😀

    Man hilft einfach, wenn not am Mann oder jemand in Gefahr ist. Kein gaffen, sondern anpacken. Die Menschen sind freundlich und offen.

    Deutschland…dieses Land ist versklavt. Haltet es euch vor Augen. Die Abgaben für Sklaven der BRD sind bei fast 50%! Hallo?! Um den Aufenthalt der Elite und fordernden Nichtstuer zu finanzierenn?! Bin ich bekloppt? Mit mir nicht mehr!!!

    Meine Frau und ich haben es uns gewiss nicht leicht gemacht. Stellt euch vor ihr habt einen Job 2 Kinder die Frau ist schwanger, und es reicht immer grade so. Euren Freunden, Familien und Bekannten geht es nicht anders. Mit ein wenig Minus jeden Monat. weil immer eine Stromnachzahlung kommt oder Schulbuchgebühren eingeführt werden und man euch langsam das Wasser abgräbt. Ihr seht was Politiker tun, wie die Medien lügen, was mit euch gemacht wird. Was um euch herum wirklich passiert. Keine Aussicht auf Besserung.

    Irgendwann ist es so unerträglich (bei jedem ist die Schwelle unterschiedlich hoch) da steht ihr Morgens auf und kotzt nicht Bildlich-wirklich- aufstehen an die nachbarn und die Politik denken und sich übergeben gehen). Jeden Tag und wollt nicht mehr. Ihr verzichtet auf eure Eltern und Geschwister, Freunde, alles was vertraut und sicher ist – zum Wohle eurer Kinder.

    Aufstand alleine? Ja, sehr clever. Augen zu und knechten bis die Kiste zuklappt? Somit euren Kindern das Elend vorleben und Ihrem Schicksal überlassen??? Nein! Lieber auf alles Verzichten. Aufstehen und gehen.

    Wir haben unsere 7 Sachen gepackt und sind in ein fremdes Land (Spanien)nur mit einem Job in Probezeit ohne Sprachkenntnisse (war ne deutsche Firma also ok.) Wir konnten einfach nicht mehr kuschen und sehen wie in unserem Haus immer mehr Türken einzogen, ganze Sippen, meine Frau und Kinder bedrohten und belästigen und ich 5 Tage die Woche zum malochen unterwegs sein musste um denen ihr Hartz zu finanzieren, am Wochenende dann alle Musels abklappern und im gleichen Ton anworten? Fass meine Familie an und ich schächte dich? Immer in Sorge sein?

    Es war einfach genug-soll ich so dumm sein und Amok laufen? Dann ist die Familie auch alleine. Vergesst das. Ich lasse die Politiker mit ihrem handverlesenen Musel-Wahlvolk vergammeln. Es gibt tausende Länder auf der Welt. Ich scheiss auf meine Renteneinzahlungen und all das Materielle und die angebliche Sicherheit!

    Mit meinem Fleiss bin ich hier in 2 Jahren schon weiter als in 20! Jahren in Deutschland! Ja, wirklich. 😀 Unsere Kinder sprechen bereits fliessend Spanisch-wir „Ollen“ humpeln noch hinterher, egal. Es war bestimmt nicht leicht aber es war die richtige Entscheidung. Vielleicht haben auch die, die nicht auswandern, noch nicht genug gesehen, erlebt und ggf. nicht den Mut. Denn leicht ist es nicht. Aber als Deutscher mit Ausbildung, der seinen Job gerne macht oder ggf. einfach fleissig ist und ranklotzt, machst du in der Welt hinter dem Schleier dein Glück.

    Aus meiner alten Firma sind von 9 Leuten 6 Ausgewandert! Alle die Kinder hatten und sich um deren Zukunft bemühen. Australien, Italien, Spanien 😀 Canada, Norwegen, Hawaii.

    Man muss sich nicht verschanzen und auf Std.X warten und einrosten. Mit seiner Arbeit und den Abgaben nährt man nur unnütz die Brut des Bösen. Wenn der Tag-X kommt, kommen viele wie ich. Verstärkung von Aussen, ist auch Gold wert.

    Zudem haben wir gemerkt, wir schaffen es überall. Spanien entpuppte sich somit als Testlauf 😀 Wir werden noch Grösseres angehen und sicher schaffen. Ich freue mich auf die Zukunft.

    Wir nähren nicht länger die Nattern, wir entziehen bewusst dem System unsere Energie
    und stärken die Kräfte gegen die Islamisierung, die bereits vorhanden sind. Es ist mehr als Befreiend. Es macht einfach wieder Hoffnung.

    Grüße aus der Freiheit

  107. Was ist das denn für ein Erfahrungsbericht? Zwei Absätze Phantasiegeblubbere und keinerlei eigene Erlebnisse geschildert, nichtmal wohin ausgewandert wurde und wie im neuen Land die Lage ist wird dargelegt. Schlecht. Aber dieser Kommentar wird es eh wieder nicht durch die Zensur schaffen.

  108. Also Münster, naja
    da wohn ich grade….
    ist schon nicht schlecht die Stadt, sehr grün viele junge Menschen eigentlich eine sehr Lebenswerte Stadt

    aber wenn ich vom Bahnhof aus, zu meiner Wohnung laufe (5 min)
    komm ich auch an 2 Teestuben 3 Internet caffees, einen türkischen Metzger, einem türkischen Lebensmittelladen und einem Türkischem Friseuer vorbei und einer Dönerbude, zwei sushi-bar, einem Mexikaner und einem griechen, und einem von migranten Betrieben An- und Verkauf laden für Elektroartikel vorbei…
    ohne genannt zu haben was im Bahnhof seine läden hat.
    Irgendwie traurig.
    Der Rewe hat Securities, jeden morgen muss man hoffen das sein Rad noch vor der Tür steht
    und wenn ich nachts aus der Stadt den Heimweg antrete, durch den Bahnho durch und meine oben beschriebe straße entlang wird einem doch schon ein bissche nmulmig!

    ich verzweifel hier, aufgeben will ich mein Land nicht aber hier so leben… und es ist eigentlich bei der gesellschaft und ihrer einstellung nicht vorstellbar das sich hier nochmal was ändert!

  109. # 36

    Man muss sich nicht verschanzen und auf Std.X warten und einrosten. Mit seiner Arbeit und den Abgaben nährt man nur unnütz die Brut des Bösen. Wenn der Tag-X kommt, kommen viele wie ich. Verstärkung von Aussen, ist auch Gold wert.

    WENN du dann wiederkommen solltest und nicht wie so viele vorher vergessen hast, woher du eigentlich kommst und was du eigentlich bist, dann freu ich mich auf dich und tag x
    auf das wir zusammen aufstehen und hier wieder „echtes recht“ und „echte ordnung“ einsetzten

    Vergiss nie dein Land! Es gibt kein zweites in der deine Wiege Stand!

  110. Auswandern? Lieber nicht. Es ist besser sich dem Gegner zu stellen. Ernst Jünger schrieb einmal sinngemäß: „Wenn ich ein Stier wäre, würde ich den Tod in der Stierkampfarena dem Tod im Schlachthaus vorziehen.“

  111. #17 Plondfair (06. Sep 2009 22:52)
    “Wenn du entdeckst, daß du ein totes Pferd reitest, steig ab.” – Weisheit der Dakota-Indianer

    Sehr weise 😀

    @#25 Leprechaun (06. Sep 2009 23:07) Ja, Virtueller Stammtisch ist ne sehr gute Idee. Wäre gerne dabei.
    ______________________________________________
    @#42 Selberdenker (06. Sep 2009 23:49)

    Ob Flucht eine gute Form von Patriotismus ist?
    ______________________________________________

    Ob die weiterfinanzierung des Systems cleverer ist als missverstandener Patriotismus?

    Es ist nicht dein Land, es ist das Land der Siegermächte, die dich nach ihrem Gestzt, „Dem Deutschen Volk“, darin als Sklaven ausbluten lassen und dem du den Anteil von 50% deines Sklavenlohnes abtreten darfst! Merke: Sklaven, die nicht merken das sie Sklaven sind, sind die Besten.

    Patriotische Marionetten!!!-Applaus, klasse Vorstellung- Zugabe, Zugabe…! Der Zuschauerraum ist auch schon vollbesetzt-da sind ja noch Stehplätze. Versperren zwar die Fluchtwege, aber immer rein mit dem Volk…

    Ich kenn das Stück schon auswendig und spar mir lieber mal das Eintrittsgeld. 😉

  112. #38 Multi-Kulti (07. Sep 2009 13:23)

    Ich werde meine schwiegereltern, Eltern und Geschwister/deren Kinder nicht im Stich lassen. Deutschland muss zwangsläufig befreit werden. Aber von allem Übel! Es muss ankommen-WIR haben uns befreit! Bleibt wo der Pfeffer wächst-unser Land-unser Wille ist Gesetz!

    Ein reinigender Prozess, bei dem WIRKLICH alle Gewalt vom Volke ausgeht. Das GG getilgt wird und endlich klare und einfachste richtlinien herrschen. Ein richtiger Neuanfang, mit Leutem aus dem Volk, die sich ihrer Verantwortung den folgenden Generationen bewusst sind und wirklich für ihr Volk einstehen und ihm Gutes angedeihen lassen.

    Vielleicht steht dann noch das Haus für meine Kinder. Wenn nicht bau ich`s wieder auf 🙂
    Aber jetzt, so will ich dort nicht vegitieren.
    _____________________________________________

    @#39 pinetop (07. Sep 2009 13:27)
    _____________________________________________
    Habe sehr gelacht. Ich lebe in Spanien und kann dir versichern:

    Der Stier wird nicht gefragt.

  113. #36 Mo-ham-Mett
    Fühlst Du Dich in Spanien wirklich sicher wie in Deutschland? Mohammedaner, vorwiegend aus Marokko , sind da auch überreichlich vorhanden. Und geklaut wird da auch was das Zeug hält, daher werden alle Fenster immer schön vergittert.

    Ich habe gewisse Erfahrungen in Südfrankreich gemacht, wo ich noch lebe. Aber um sich heimlich fühlen zu können , gehört es einfach dazu , dass ich mich sicher auf der Strasse bewegen kann. Das ist weder hier noch in Spanien der Fall.

    Übrigens sind Auswanderungspläne, aber wenn dann aus Europa, auch im Gespräch.

  114. @ Mo-ham-mett
    Ernst Jünger wollte mit diesem Vergleich deutlich machen, dass, wenn man den Tod vor Augen hat, man sein Leben besser kämpfend als widerstandslos beendet.
    Diese Einstellung betrachte ich durchaus als vorbildlich, insbesondere, wenn der Islam in Deutschland immer mächtiger wird.

  115. #43 jojo (07. Sep 2009 13:51)

    Diese Kriminalität gibt es höchstens in den grosstädten Madrid und Barcelona.

    Die Fenstergitter sind bei den meisten Häusern, weil sie nicht deutschem Standard entsprechen 😉 es sind zu 90% Schiebefenster die du von AUssen anheben und ausklinken kannst 😀 Hab mir so schon den Schlüsseldienst gespart*g* BZW. wenn es stürmt fliegen oft gartenstühle und Schirme umher. Da ist ein Gitter schon ganz gut.

    Die neuen Häuser haben geg. Aufpreis aber auch doppeltverglaste Drwh-, Kippfenster. Das also keine Kriminalitätsfrage. Die die Ausgeraubt werden?

    Klar bedienen sich leute,wenn ne schicke villa 10 Monate im jahr leer steht- das wäre überall auf dr Welt so.

    Und zu deiner Frage:Fühlst Du Dich in Spanien wirklich sicher wie in Deutschland?

    Nein ich fühle mich nicht so sicher wie in Deutschland. Hier BIN ich sicherer als in Deutschland. Es gibt hier keine Kuschelurteile pro Musel und wenn ich einen Einbrecher auf meinem Grund und Boden Abknalle um meine Familie und mich zu verteidigen, kommen die Nachbarn mit Paella und wir trinken mit der Polizei einen auf den gelungenen Schuss 😀

  116. #136 Mo-ham-Mett (07. Sep 2009 12:55)

    DU hast richtig gehandelt!
    Bei mir war und ist es genauso!

    Sicherheit der Familie hat die höchste Priorität!
    Irgendwelche Staatswesen sind zweitrangig.
    Sie kommen und gehen, die Familie aber bleibt!

    Polen ist (noch) ein gesundes katholisches Land. ALG nur für 6 Monate, also für Müslimänner/Frauen uninteressant.
    Sozialhilfe nur für polnische Staatsangehörige. Deutsche sind herzlich willkommen insbesondere im Süden. Sehr viele Deustche Firmen haben sich hier niedergelassen.

    Und wer den Papst oder die RK-Kirche in den Dreck zieht, braucht ein schnelles Pferd!
    Dem hilf auch die Polizei nicht!

    Höchster Steuersatz 35%.

  117. #135 elohi_23 (07. Sep 2009 12:55)

    Ich wüßte nicht, daß es in Deutschland aktuell einen Krieg gäbe – auch keinen asymmetrischen. Was es allerdings gibt ist die Unterdrückung des Volkes durch das politisch System, das gestützt wird durch die Medien.
    Das Mittel der Unterdrückung ist u.a. Einwanderung im allgemeinen und moslemische Einwanderung im speziellen. Wenn es eine Frontlinie gibt dann verläuft sie primär zwischen dem Volk und der politischen – undemokratischen – Klasse. Ein (asymmetrischer) Krieg gegen den Islam ist zum scheitern verurteilt wenn nicht die Wurzel allen Übels beseitigt wird – und die liegt bekanntlich darin, daß das Volk wieder die politische Handlungsfähigkeit gewinnen muß.
    Es gibt also immer noch einen politischen Weg das Problem zu lösen. Jeder echte Demokrat weiß was seine Aufgabe ist.

  118. Was soll nur aus Deutschland werden, wenn die meisten noch vernünftig denkenden Deutschen die Flucht ergreifen. Ich bitte alle, sich daran kein Beispiel zu nehmen und den Autor doch wieder zu seiner Heimat zu finden.

  119. An #148 Nikolaj (07. Sep 2009 15:09)

    … Was soll nur aus Deutschland werden, wenn die meisten noch vernünftig denkenden Deutschen die Flucht ergreifen …

    Meine Antwort: Ein modernes Sklavenland.

  120. An #147 guderian (07. Sep 2009 15:02)

    Mit Deiner Analyse der Sachlage in Deutschland bin ich einverstanden.
    Doch die Ausschreitungen der Musels und des linken Mobs ähneln schon einem Bürgerkrieg.
    Ich nenne das Verhalten dieses Mobs einfach Terror!

    Aber … Es gibt also immer noch einen politischen Weg das Problem zu lösen …

    Und welcher Weg ist das?
    Welche politischen Kräfte können noch die Schifflage ins Lot bringen?
    Wo nimmst DU soviel Optimismus her?

    Oder … Jeder echte Demokrat weiß was seine Aufgabe ist …

    Kannst DU Deine Aufgabe präzisieren?

    Ich bin auch ein Demokrat und liebe Freiheit. Das Problem aber ist, wir haben keine Demokratie mehr in Deutschland und um die Meinungsfreiheit ist auch schlecht bestellt.

    Nehme ich die Wirklichkeit in Deutschland nicht korrekt wahr?

  121. Also, daß es in Spanien wirklich so toll ist wie oben beschrieben, wage ich mal zu bezweifeln. Es gibt dort Unmengen von Marokkanern, Afrikanern und vor allem Rumänen und sehr großzügige Legalisierungsregelungen für illegale Immigranten. Bei meinem letzten Besuch machten rumänische Diebesbanden die Gegend unsicher, ohne daß die Polizei wirklich effektiv durchgegriffen hätte. Da würde ich die Sicherheitslage in Süddeutschland deutlich besser beurteilen…

  122. #46 elohi_23 (07. Sep 2009 14:48) 😀 Danke ebenso.

    Hier gibt es auch nur 1 Jahr Sozi. je nach Sozialbeitrag aber max. 1000.-Euro mtl. egal wieviel man wie lange eingezahlt hat oder wie gross die Familie ist, egal wie hoch die Miete ist. Voraussetzung? Mindestens 1 Jahr eingezahlt haben. Also kommen und schmarotzen ist hier nicht 😀

    Kindergeld gibt es auch nicht. Nur unter höchsten Ausnahmen für Einheimische ca. 25 Euro mtl. pro Kind 😮 z.B. einen kleinen Zuschuss für Schulbücher oder Schulessen.

    Hier hat auch keiner die Besatzungszeit durch die Musels vergessen. Hier blitzen die Augen bei jedem Kopftuch oder Morro*g*

    Hier werden Illegale noch gefangen und man sperrt sie bis zur Abschiebung weg. Und der Knast hier ist auch wiklich ein Knast! Nix Kloausrichten wegen Mekka oder Essensauswahl, Freigang, TV usw. flüchtet jemand kriegen sie ihn-entweder mit Kugel im Kopf oder auf kosten der allg. lebend. Die Polizisten sind hoch angesehen (zu recht) und verstehen ihren Job.

    Du hast deinen Pass verloren? Na dann überleg mal im Knast… nach spätestens 8Wochen fällts den meisten wieder ein. Keine Gnade. Natürlich kleben auch hier die Menschenrechtsorganisationen/Innen und Muselmatratz/Innen / die Hennaköpp/Innen immer mit Plakaten vor den Toren. (Meist ohne Witz Deutsche, denen du ansiesht sie kriegen keinen Mann der sehen, hören und denken kann ab. Aber das schöne ist-niemanden juckt das 😀 weil das Rechtsempfinden noch intakt ist.

    Ein paar Dörfer die bereichert wurden, warteten nicht auf staatliche Hilfe. Nix davon in der Gutmenschpresse,klar.
    Der Bürgermeister legte den „Bereicherern“ nahe das Land lebend zu verlassen. Das Dorf hätte im Brandfall keine Feuerwehr.

    Die Sprache wurde verstanden und beherzigt – komisch kein Protest, kein Aufmucken. (Wenn die nicht in Frankreich hängen geblieben sind…ja sorry…) richtung Mekka weiterprügeln. Leiden wohl unter Orient-ierungs-schwäsche (SCHENKELKLOPFER!!!)*g*

  123. „Hier (Spanien) werden Illegale noch gefangen und man sperrt sie bis zur Abschiebung weg.“

    Die Realität sieht doch ein wenig anders aus – in Spanien gibt es rund 5,5 Millionen Ausländer, also prozentual gesehen MEHR als in Deutschland.

    Und es gibt groß angelegte Einbürgerungskampagnen für illegale Einwanderer, bei denen insgesamt gut 1,5 Millionen Pässe vergeben wurden (!), allein bei der letzten Einbürgerungskampagne im Jahr 2005 rund 600.000 Pässe.

    Quelle: Spanisches Arbeits- und Sozialministerium, weitere Infos zum Beispiel hier: http://www.hwwi.org/uploads/tx_wilpubdb/LP_06_Spanien-08.pdf

  124. @Prach

    Und es gibt groß angelegte Einbürgerungskampagnen für illegale Einwanderer, bei denen insgesamt gut 1,5 Millionen Pässe vergeben wurden (!), allein bei der letzten Einbürgerungskampagne im Jahr 2005 rund 600.000 Pässe.

    Richtig, und diese „Eingebürgerten“ ziehen häufig gen Norden in andere EU-Staaten weiter und sorgen dort für „Bereicherung“. Die grenzlose EU-Freizügigkeit macht es möglich. So dürfen dann direkt oder indirekt alle EU-Bürger an den absurden Ausländerpolitik der sozialistischen Regierung Spaniens teilhaben.

  125. „Richtig, und diese “Eingebürgerten” ziehen häufig gen Norden in andere EU-Staaten weiter und sorgen dort für “Bereicherung”“

    Das ist natürlich der Sinn der Sache… wobei man fairerweise zugeben muß, daß diese Praxis schon unter den Konservativen begann, so vor ungefähr 10 Jahren.

    Und wir reden hier von „illegalen“ Einwanderern, also nicht wie im Falle von Deutschland von Leuten, die vielleicht nicht gerade zum wirtschaftlichen Aufschwung beitragen, aber dennoch über einen rechtmäßigen Aufenthaltstitel verfügen.

  126. #145 Mo-ham-Mett

    Schiebefenster kenne ich aus Canada ohne Gitter und da stürmt es auch . Binde mir bitte keinen Bären auf wie, in Südeuropa sollen die gegen Einbrecher schützen. 🙁

    Wenn Du jemanden auf deinem Grundstück abknallst, dann bekommst Du genau so Ärger wie in anderen EU-Staaten. Da ist Spanien in keinem Punkt besser. Und die Marokkaner sind doch überall, egal und illegal, letztere werden dann egalisiert. Ein tolles Land.

    Diese Art der Selbstverteidigung steht Dir nur in den USA zu.

    Das es Dir da unten gefällt, kann durchaus andere Gründe haben. Aber Du bist in keinem mohammedanerärmeren Land und somit auch nicht sichererem Land.

    Und noch was, wir leben hier in keiner schicke Villa, wir müssen aber unsere Rechner (Arbeitsmittel) schützen. Und nachdem wir ausgeraubt wurden, sagte uns die Polizei: die kommen wieder mit einem Laster und ging.

    In Spanien , wie ich von einer Spanierin weiss , ist das nicht anders wie in Frankreich. 🙁

  127. kleine Korrektur zu meiner #7 jojo:
    Binde mir bitte keinen Bären auf wie, in Südeuropa sollen die gegen Einbrecher schützen.

    Binde mir bitte keinen Bären auf, wie die Gitter schützen bei Sturm gegen rumfliegende Tisch, Stühle ect.
    In Südeuropa sollen die gegen Einbrecher schützen.

  128. Aus diesem sich selbt hassenden Irrenhaus „Deutschland“ abzuhauen ist natürlich eine Alternative. Die „DDR“ hat sich auch so verabschiedet.

    BTW:
    SED/SPD-Berlin jetzt endlich vollkommen GAGA – Thema Brandanschläge in Berlin:

    Berliner Polizei gibt Haltern von angezündeten Autos Mitschuld.

    Der „Leiter“ des Landeskriminalamtes (LKA), Peter-Michael Haeberer, im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses: „Würde ich meiner Frau einen Brillantring kaufen und sie würde ihn unter einer Laterne liegen lassen, würde ich mich auch wundern.“

    Hm, klar, Habererer, das verstehen wir, du mutiger Beschützer aller Witwen und Waisen.

    MERKE ALSO:
    Wer sein Auto in Berlin abstellt, provoziert logischerweise die rote SA. Also Fahrrad fahren oder noch besser laufen! Denn die deutsche Polizei ist doch nicht dazu da, Ihren Golf 3 zu beschützen!

  129. Langsam kommt mir diese ganze Diskussion etwas spanisch vor. 😉

    Interessant wäre es mal zu wissen, was wohl unsere vorherigen Generationen zu so einer Auswanderungsdiskussion sagen würden. Was diese an Krieg, Gewalt, Enbehrung, Unrecht und auch noch Vertreibung aus der Heimat erdulden mußten, ist sicherlich nicht gleichzusetzen mit dem wovon einige hier berichten. Da reichen – salopp gesprochen – die täglichen Beleidigungen und Kopftücher an der Kasse von rewe aus, um das (deutsche) Feld zu räumen. Wo ist denn da die Zähigkeit und der Wille zur Selbstbehauptung geblieben? Man kann hier nicht mal davon sprechen, daß die Flinte ins Korn geschmießen wurde, man hatte sie ja nicht mal in der Hand gehabt. Was sind wir nur (unter der Gilde der politischen Klasse) für ein verwöhntes Volk geworden? Offensichtlich eines das gewohnt ist nur im und durch den Wohlstand zusammenzustehen. Gerade in schlechten Zeiten bräuchte es aber gerade den Zusammenhalt. Wenn immer mehr so denken ist Deutschland und all seine Geschichte Vegangenheit. Solange aber noch ein deutscher Fuß auf deutschem Boden ruht, lebt Deutschland noch. Mag zwar pathetisch klingen, wer aber einen positiven Bezug zu Volk und Heimat hat wird mich verstehen.
    Wie sagte Luther so treffend:
    Hier steh ich, ich kann nicht anders. Amen.

  130. #3 Prach (07. Sep 2009 16:12)

    Sorry, aber ich bin vor Ort. Es ist überall so auf der Welt, wer keine Einbrecher will hat ein Gewehr und/oder einen grossen dicken Hund. Keiner meiner Nachbarn oder Feunde wurde je erfolgreich ausgeraubt oder überfallen. Man muss sich nur im Rahmen der Gesetzte zu helfen wissen. Die Gitter habe ich auch nur an der Wetterseite. Wer meint Gitter halten einbrecher ab, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Bei Spaniern selbst gibt es kaum was zu holen, deswegen trifft es die „Ausländer/Urlaubsspanier“ Prozentual einfach häufiger. So erscheint es einfach nur krimineller als in Deutschland. Es wird auch gerne ausgeschmückt, was nicht alles an Ming-Vasen, Gemälden, Elektro und Juwelen weg kam. Meist ist es der Kühlschrankinhalt, wenn da TV und tragbares Kleinzeug (Schrott).

    Erwischt die Polizei Einbrecher sind die fällig, wer flieht wird zumindest angeschossen. Da gibts auch keinen grossen Zeitungsbericht über den bösen Bullen. (Der kriegt ein Sternchen ins Fleissheftchen und ggf. ne Auszeichnung)

    In der hiesigen Press? Da steht Rumänen-Bande, erwischt. Marokkaner mit Heroin geschnappt, die brechen kaum ein/zu feige-die Dealen eher, Afrikaner dealen u. verticken Schrott an die Touris, die rennen dann kreuz und quer meist vor ein Auto. Die Prostituition wird Prüterlich geteilt und Schwesterlich verkauft. Die Gerichtsurteile knallen wie golfballgrosse Hagelkörner. Auch Frauen mit Kinder trifft es. Keine ausnahmen.

    Die Einbürgerungspolitik mit dem Pässeverschenken hier an die Marokkaner und Afrikaner war genauso grosszügig wie an die Türken und übrigen Musels in Deutschland.

    Das ist aber längst Geschichte. Denn Zapatero zittert angesichts der Arbeitslosenqoute vor dem Zorn des Volkes. Es laufen grossangelegte Abschiebungsaktionen, trotz EU gequäke.

    In der deutschen Presse taucht nun mal nichts davon auf. Kein Richter in Spanien brummt dir eine Strafe auf, wenn du einen Waffenschein und deine Waffe legal erworben hast. Auf deinem Grund und Boden einen Einbrecher oder flüchtigen Verbrecher zu erschiessen ist KEINE Straftat. Deine Kugeln dürfen ihn nur nicht hinter deinem Zaun treffen.

    Die Polizei und Krankenwagen brauchen gut 15-30min (Krankenwagen länger, verfahren sich gerne). Aber dafür hat man die Tel. Nr. vom Nachbarn. Der hat sein Gewehr auch immer parat-wegen der Karnickelplage *g*

    Wir leben hier nicht in Absurdistan-wie in Deutschland. Da würdest du von den Musels verklagt werden, wenn deine Hunde sie beim Einbrechen zerfleischen. Hier heisst es, hätts du keinen Einbruch versucht, würdest du noch leben /hättest deine Arme noch etc.

    Vor ein paar Jahren hätte ich auch nie gedacht, das es so ein Land in Europa noch geben kann. Klingt komisch is aber so.

  131. #160 guderian (07. Sep 2009 18:27)

    Luther war wirklich ein Vordenker, aber viele Menschen in Deutschland wissen überhaupt nicht, wer Luther mal war! Und ER stand für das reformierte Christentum, was wiederum die modernen Germanen über Bord als Balast hinaus werfen. Ein neus Haus muss her. Da ist kein Platz für solche Vordenker wie Luther, nur für Mohammed und zurzeit noch Marx. Wer anders denkt muss den positiven Bezug zu dem Restvolk und der sterbenden Heimat übers Internet (PI) pflegen.

    Ich sage nun mal:
    Hier stand ich, ich kann aber anders. Amen!

  132. #161 Mo-ham-Mett (07. Sep 2009 18:50)

    Vielleicht werden wir in der Zukunft zwei Grosse deutsche Armeen im Ausland aufstellen müssen. Eine in Polen und eine in Spanien. Und dann mit einer groß angelegten Zangenbewegung werden wir unsere alte Heimat von den Linken, Grünen und den Rechtgläubigern für immer befreien.

    Aber vielleicht wird bis dahin die Bundeswehr erfolgreich den Kuhstahl ausmisten!

  133. #13 elohi_23 (07. Sep 2009 19:10)

    Ja stimme dir zu. Sich einkesseln lassen ist gänzlich dumm. Aber ausshungern lassen und einen äußeren Ring bilden, zusammentreiben und den gar ausmachen ist altbewähte Taktik.

    Der clevere Fuchs lockt den Teckel auch tiefer in seinen Bau und gräbt ihn dann ein *g*

  134. An #136 Mo-ham-Mett (07. Sep 2009 12:55)

    Dein Kommentar 136 hätte auch von mir stammen können. Darin sprichts DU mir aus der Seele!

    Auswandern ist kein leichter Weg, aber die Freiheit hat eben ihren Preis.

    Was würden wir tun ohne Freiheit?

    Grüsse nach Spanien.

Comments are closed.