Print Friendly, PDF & Email

Während der korankonforme Islamische Staat IS mit seinen Gräueltaten die aufgescheuchte Politik und die Medien eine dümmere Beschwichtigungs-Nachricht und -Talkshow nach der anderen nach sich gezogen hat, während die Weltpolitik hilflos auf den für gläubige Muslime ganz normalen Dschihad, der den „islamischen Frieden“, Dar al-Islam, in die ganze Welt bringen soll, reagiert, werden die in Europa vollzogenen islamischen Dschihad-Morde möglichst vergessen. Geert Wilders, Robert Redeker, Kurt Westergaard, Lars Vilks, Lars Hedegaard und Daniel Pipes werden am 2. November gemeinsam Theo van Goghs in Kopenhagen gedenken.

(Von Alster)

Anzeige

Am Sonntag, dem 2. November, ist es zehn Jahre her, dass der 47 Jahre alte holländische Filmregisseur Theo van Gogh auf offener Straße ermordet wurde. Es war ein religiös-politisch motivierter Mord. Der marrokanische Mörder hat ganz wie der Kopfabschneider-IS die vom Koran angewiesene islamische Halal-Schlachtermethode ausgeführt und schlussendlich auch noch den entsprechenden Suren-Vers mit einem Messer in die Brust gestoßen, um den Westen davor zu warnen, den Islam zu kränken.

Sure 5, Vers 33: Diejenigen, die gegen Gott und Seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen wegen Mordes getötet, wegen Raubmordes gekreuzigt werden. Wegen Wegelagerei und Raub ohne Mord soll man ihnen Arm und Bein wechselseitig abschneiden, und wegen Verbreitung von Panik soll man sie des Landes verweisen. Das ist für sie eine schmachvolle Erniedrigung auf Erden, und im Jenseits erwartet sie eine überaus qualvolle Strafe.

Die politische Korrektheit, gegen die Theo van Gogh mit seinem Film „Submisson“ eine notwendige gesellschaftliche Diskussion anstoßen wollte, hat sich nach seinem Tod weiter verbreitet. Der Mord markierte eine neue Ära der Meinungsfreiheit im Westen, um die wir heute mehr denn je kämpfen müssen.

Anlässlich des düsteren 10. Jahrestages, veranstaltet die dänische Freie Pressegesellschaft, „Tryggefrihedsselskabet“, eine internationale Konferenz auf Christiansborg in Kopenhagen (Schloss Christiansborg beherbergt nicht nur das Parlament, sondern alle drei Staatsgewalten Dänemarks), mit durch den Islam bedrohten prominenten Meinungsfreiheits-Vertretern.

Aus der Einladung:

Neben einigen bekannten Verfassern, Künstlern und Politikern wird der Direktor des „Middle East Forums“, Daniel Pipes, über die Entwicklung der Meinungsfreiheit der letzten 10 Jahre einen Überblick geben und auch darüber, wie wir sie beschützen können.

Hauptsächlich aber werden Menschen mit einem gemeinsamen Schicksal die Reden halten: Der französische Verfasser Robert Redeker, der hollandische Politiker Geert Wilders, Mohammedzeichner Kurt Westergaard, der schwedische Künstler Lars Vilks sowie der ehemalige Vorsitzende der Trykkefrihedsselskabet Lars Hedegaard.

Sie alle haben eines gemeinsam: Sie werden vom Tod bedroht – ohne dass sie sich dem beugen und schweigen.

Die Konferenz-Agenda:

Theo van Gogh – Zehn Jahre danach

Die Konferenz wird vom dänischen Kulturministerium und dem Nahen Osten Forum, USA unterstützt.

Robert Redeker (Frankreich): Wie und warum wurde die Redefreiheit in Frankreich bedroht?

Kurt Westergaard (Dänemark): Reflexionen über das Karikaturzeichnen.

Lars Vilks (Schweden): Von der Redefreiheit zur Selbstzensur und dem Schweigen – ein schwedischer Tiger.

Lars Hedegaard (Dänemark): Die freie Rede im Schatten der Scharia.

Geert Wilders (Holland): die Notwendigkeit, unsere Heimatländer zu verteidigen.

Daniel Pipes (USA): Die Rushdie-Regeln, 25 Jahre später.

(Übersetzung aus dem Dänischen von Alster)

Hier der Kurzfilm „Submission von Theo van Gogh und Ayaan Hirsi Ali:

Video-Dokumentation „Der Tag, an dem Theo van Gogh starb“:

41 KOMMENTARE

  1. Zehn Jahre ist das schon wieder her. Unglaublich. Und haben wir seitdem die Islamisierung Europas in den Griff bekommen? Noch nicht die Spur. Van Gogh wurde übrigens erschossen. Das Messer mit der Zettelnachricht wurde ihm nachträglich vom Mörder in seine Brust gestochen. 😥

    R.I.P.

  2. Wie das:

    Die Konferenz wird vom dänischen Kulturministerium
    … unterstützt
    Da muß CFR aber intervenieren.

  3. #2 kolat
    Ja, er wurde erschossen, aber dann auch noch halsgemessert, bevor der Koranist die Botschaft mit dem Messer „befestigte“. Sonst hätte er ja nicht korankonform gehandelt.

  4. Eine Schande und eine Warnung an Europa, die ignoriert wurde!

    Praktischerweise verhüllt die Burka nicht nur die Reize der Frau, sondern sie verdeckt auch die Mißhandlungen durch die Familienangehörigen.

  5. #2 kolat (31. Okt 2014 15:43)
    […]Van Gogh wurde übrigens erschossen. […]

    Wie kommt man eigentlich in Holland, einem Land mit den weltweit strengsten Waffengesetzen, an eine Schusswaffe? ❓

  6. +++ OT +++

    Nach Anerkennung Palästinas (als erstes EU-Land) 😥

    Israel zieht Botschafter aus Schweden ab

  7. „Die Studie nährt den Eindruck, dass viele Menschen in Deutschland ein verzerrtes Bild vom Islam in unserem Land haben“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Nikolaus Schneider, der „Welt“.
    —————————————————
    Verzerrtes Bild also,und ich dachte schon ich wär Islamophobisch.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115687716/Deutsche-sollen-sich-mehr-mit-Islam-beschaeftigen.html

  8. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die alle zusammen da auftreten. Dann müßte der Veranstaltungsort ja wie bei G 7 Treffen in einen Hochsicherheitstrakt umgewandelt werden, mit Panikräumen etc…..

  9. OT:

    Sind die BRD-Eliten etwa deshalb im Panikmodus. Früchten sie eine Wiederholung der Geschichte, ein Zusammengehen von Volk und Hools wie 1989?

    DDR 1989:

    Hooligans hielten Stasi in Schach

    Bei den Wende-Demostrationen im Herbst 1989 in Leipzig und Weimar lehrten Hooligans der DDR-Staatsmacht das Fürchten.
    Ihr Verdienst ist nie gewürdigt worden.

    Der 2. Oktober 1989 war der entscheidende Tag für die friedliche Revolution der DDR-Bürger. Bereits in den Wochen zuvor trafen sich einige Abweichler montags in den Leipziger Kirchen und versuchten danach zu demonstrieren. Sie wurden ruppig daran gehindert. An jenem 2. Oktober hatte die Partei die Kampfgruppen und Bereitschaftspolizei am Ring aufgestellt, um die Demonstration im Keim zu ersticken.

    Im Gegensatz zu den Vorwochen erschienen die Leipziger Fußballfans in Massen zum Rundlauf. Wer erinnert sich heute noch an Lok Leipzig? Erst diese Hooligans gaben der Demonstration Halt und Struktur. In allwöchentlichen Schlachten mit der Polizei gestählt und geschult schritten sie stolz und furchtlos an den Kampfgruppen vorbei und verhöhnten diese nach Strich und Faden. Die mehr intellektuellen Dissidenten waren von diesem machtvollen Schutz sehr angetan. Kein Stasi traute sich mehr, Demonstranten aus dem Zug zu reißen und zu verprügeln.

    „Schnitzler in den Tagebau“

    … … …

    Den Fußballfans verdanken wir den Sieg. Danke Hools!

    Hier der ganze Artikel. 100%tige Leseempfehlung. Ach was, Lesebefehl!!
    http://www.geolitico.de/2014/10/31/hooligans-hielten-stasi-in-schach/

  10. #11 Istdasdennzuglauben

    Entweder hat er selbst keine Ahnung vom Islam und er glaubt der Propaganda, oder aber, er ist ein ganz gewiefter und will so erreichen, dass die Deutschen die Wahrheit über den Islam erfahren. 😉

  11. #14 BePe
    Man kann es nur wiederhoolen:

    HOOL ist COOL !!!!!

    Ich bitte um Wiederhoolung in Hamburg und Berlin!

  12. Wie kommt man eigentlich in Holland, einem Land mit den weltweit strengsten Waffengesetzen, an eine Schusswaffe?

    Im Nachbarland Belgien waren die diesbezüglichen Gesetze recht liberal. Auch Ausländer konnten dort m. W. Schusswaffen erwerben.
    Über die heutige Gesetzes bin ich nicht informiert.

  13. Es ist schon zu spät. Unsre Politiker haben nur noch Angst, Angst und nochmals Angst! Sie wissen wie 4 Mio. Muslime im Fall der Fälle denken! Und wir Wissen wie 80 Millionen Deutsche denken, aber nicht sagen. Würde man ein geheime Abstimmung machen, würden 95 Proznet der Deutschen die Ausweisung, Abschiebung und Wegnahme des Deutschen Passes fordern und zwar von denen, die nur Gewalt und Verbrechen hier verbreiten. Machen und Handeln ist aber nicht Stärke unserer Politik, sondern Toleranz üben gegen diese. Genau das aber bringt alle zur Weisglut. Nazikeule gegen uns Deutsche Toleranz gegen Mörder und Vergewaltiger! Ekelhaft!

  14. Der Anschlag beim Marathon in Boston ist für ihn ein Beispiel für die, wie er es nennt, „Widersprüche und Doppelmoral in der Weltanschauung der Muslime“. „Da töten zwei junge Muslime im Namen des Islam Unschuldige, und niemand in der muslimischen Welt regt sich darüber auf oder distanziert sich.“

    Von der Politik wünscht sich Swietlik, dass sie „sich der zunehmenden Probleme mit der muslimischen Minderheit ehrlich stellt, anstatt sie aus politischer Korrektheit totzuschweigen“.
    ————————————————
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115666874/Warum-der-Islam-bei-uns-keine-Heimat-findet.html

  15. Wird PI jetzt zum Medium für Splatter Fans oder heißt es „unser tägliches Trauma gib uns heute“.

    Das recht Bild hätte wohl vollauf genügt.

  16. Statt der 5:33 hätte der Mohammedaner Theo ja ruhig die 5:32 mit dem Messer anheften können, die uns von Lügenmohammedanern so gerne unvollständig und grauenvoll verstümmelt als Beweis des „friedlichen Islams“ untergejubelt wird. Das klingt dann immer so:

    Wenn jemand einen Menschen tötet … so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet

    Seltsam, daß er das nicht gemacht hat./Nicht

    :mrgreen:

    ——————-

    Wer es noch nicht weiß: Die 5:32 ist die islamische Verhaltensvorschrift für Juden und richtet sich ausdrücklich und ausschließlich an „die Kinder Israels“. Sie ist wörtlich abgekupferter Talmud.

    Die 5:33 ist die Verhaltensvorschrift für Mohammedaner. Nach der operiert nicht nur der Mörder Theo van Goghs, sondern ganz Mohammedanien, u.a. ISIS.

    Vollständiger Text und Kontext dieser beiden Verse:

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure5.html

  17. OT Umfrage zu Muslimen in Deutschland

    Die Uni Kiel möchte wissen ,wie es den Muslimen in Deutschland so geht und startet eine Umfrage, z.b. was Muslime von Juden und Schwulen halten – und witzigerweise auch ihre Einstellung zu Feministinnen.

    Unverantwortlich aber, dass die Umfrage anonymisiert stattfindet, da könnte sich ja jeder als Muslim ausgeben und ein ganz falsches Bild des Islam in Deutschland zeichnen.

    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/umfrage-muslime-in-deutschland/254769247-107-5385?ref=search

  18. Die Attentäter von 9/11 beriefen sich auf Sure 9, Vers 111. Daher auch die Wahl des Datums der Attentate.

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

  19. Kann sich vielleicht noch jemand an den
    Affenzirkus erinnern, der weltweit nach der
    Veröffentlichung der Mohammed Karrikaturen
    aufgeführt wurde. Wieviele Tote gab es damals?

    Oder an die Freudentänze der Mohamedaner nach
    dem 11. September 2001?

    WO ist Edathy?

  20. Für mich sind das Antichristen.

    Vor vier Jahren stellte der damalige Bundespräsident Christian Wulff heraus, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Nun hat er für seine Dialog-Bemühungen eine Auszeichnung erhalten. Diese Einschätzung habe einen wichtigen Beitrag zur Integration von Muslimen geleistet, so die Einschätzung der Evangelischen Akademie Tutzing.

  21. #18 Meik (31. Okt 2014 16:38)

    In Holland gibt es sehr viele illegalen Waffen, in Amsterdam werden z.B. bei marokkanischen Drogenhändlerkriegen sogar sehr schwere Waffen benutzt.

  22. Schade, dass heute keine Erinnnerung an Roland Weißelberg hier auf Pi zu finden ist. Weiß hier überhaupt noch jemand, wer das war?

  23. zu #11

    „Verzerrtes Bild zum Islam“
    Da kenn ich sogar einige Deutsche namentlich.
    Wie da wäre Wulf,Gauck, Merkel, „die dicke Gabi“

    Im übrigens sollten sich die Pfaffen mal lieber mit ihrer eigen Reiligion befassen.
    Die ist mämlich viel symphatischer als diese
    haßerfüllte Islamkacke.
    Das Foto oben sagt ja wohl mehr als 1000 Worte.

Comments are closed.