John AbizaidUS-General: „Islamismus kann Dritten Weltkrieg verursachen“General John Abizaid (Foto), Oberkommandeur der US-Truppen im Nahen Osten, hält den Ausbruch eines Dritten Weltkriegs für möglich, wenn dem islamischen Extremismus nicht Einhalt geboten wird. In einer Rede an der Harvard Universität sagte Abizaid: „Wenn wir heute nicht den Schneid haben, dieser Ideologie entgegenzutreten, dann werden wir morgen den Dritten Weltkrieg erleben“.

Die Rheinische Post schreibt:

Sollten die Extremisten nicht aufgehalten werden, könnten sie ungehindert Massenvernichtungswaffen entwickeln. „Und ich denke, die Gefahren, die damit zusammenhängen, sind einfach zu groß, als dass man sie sich vorstellen könnte.“ In seinem Vortrag mit dem Titel „Der lange Krieg“ verdeutlichte der oberste General, die Welt stehe auf dem Weg zur Stabilisierung des Nahen Ostens vor drei großen Hürden: Das arabisch-israelische Verhältnis müsse entspannt und der Ausbreitung des Terrorismus Einhalt geboten werden. Auch dürfe der Iran nicht aus den Augen gelassen werden. Die USA werfen dem Iran vor, heimlich an der Entwicklung von Atombomben zu arbeiten. Diese drei Probleme träfen im Irak zusammen. Daher sei es wichtig, dort weiterhin auf eine Stabilisierung des Landes hinzuarbeiten, so der hohe US-Militär.

(Spürnase: Dean Reed)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. WK3? Wenn Iran die A Bombe kriegt (und danach siehts zur Zeit leider aus) ist das sehr wohl moeglich…

    In God (or USA/Israel Air Force) We Trust

  2. Meine große Hoffnung ist, dass die amerikanischen und britischen Bemühungen, die Bundeswehr im Süden Afghanistans stärker in die Pflicht zu nehmen, mit der immer drängenderen Aufgabe, einen fundamentalen regime change herbeizuführen, in Zusammenhang stehen. Die Zeit, in der man den Anglophonen alle Toten aufbürden konnte und sich selbst bequem die ungefährlichen Rosinen aus dem NATO-Kuchen picken konnte, ist endgültig vorbei. Es wird gegen den Iran zum Schwur kommen, und zwar innerhalb des nächsten Jahres. Mein Mitgefühl gilt schon jetzt den Angehörigen der Bundeswehrsoldaten, die im Kampf gegen Taliban fallen werden.

  3. Danke für den Abstimmungs-Tipp, Gudrun.

    Ich habe zwar Israel nicht vorzuschreiben: „Jungs, macht die Mullahbombe verdammtnochmal endlich platt!“. Aber ich fände es so wichtig, dass Israel grünes Licht dafür hat, wann immer seine Verantwortlichen denken, dass es Zeit wird.

    Der Dritte Weltkrieg?

    Ich glaube nicht. Joseph Farah ist der Ansicht, dass wir die Weltkriege falsch nummeriert haben und dass es der 1. Weltkrieg ist und ich teile seine Ansicht.

  4. @Mir: Wär die Antwort, die Du gern angekruezt hättest: „Machen wir’s mit Europa gemeinsam“ ?

    Es ist bezeichnend, dass die Jerusalem Post diese Alternative nicht für erwähnenswert hielt. Leider ist es auch realistisch.

  5. @ Eisvogel

    Ja, so ungefähr. Wie meistens läßt sich die ganze Antwort natürlich nicht in einen Satz fassen. Genau genommen wäre das schon möglich, aber es müßte ein sehr langer Satz werden. 😉

  6. Meine Wunsch-Antwort war auch nicht dabei. Die gestellte Aufgabe, den Iran vom Erwerb der Atombombe abzuhalten und das Mullahregime zu beseitigen, das wie kein anderes den Terror fördert und den Frieden bedroht, sollte weder Israel noch den USA und GB allein überlassen werden. Genausowenig sollte das aber auf die noch längere Bank geschoben werden; Insider warnen, dass das iranische Atomprogramm schon viel weiter gediehen sein könnte als man im Westen weiß. Es ist also gefährlich, hier auf den UNO-Sicherheitsrat zu setzen, denn bevor der zu einem vernünftigen Entschluss kommt, ist Israel schon atomisiert.
    Es wird wohl eine neue „coalition of the willing“ geben, und so sehr ich mir wünschen würde, dass keine deutschen Soldaten sterben müssen, so sehr wünschte ich mir auch, dass Deutschland seine international gewachsene Verantwortung endlich übernimmt (genauso wie Frankreich, Spanien und der Rest von Alt-Europa), denn diese Sache geht einfach alle an! Und falls das Zögern in Moskau und Peking wirklich nur eine Zockerhaltung ist, so sollte sie besser heute als morgen aufgegeben werden, denn die Islamfaschisten stehen bereits in deren Territorien.

  7. Tja meine „Predigt“ seit Jahren.

    FINALES SZENARIO DER „MENSCHHEIT“ ISLAM (und das „ismus“ sparen wir uns mal an der Stelle, ist eh nur Nebelkerze) gegen den Rest der Welt .

    Und wisst Ihr was ? mittlerweile ist mir ein Weltkrieg auch lieber als dieser ewige Eiertanz der falschen Konferenzen, der Takiyas, des schönredens des Gutietum usw.usw.usw. nach Jahren dieses Wahnsinn wird es Zeit für ein reinigendes Gewitter, scheiss egal ob man dabei draufgeht oder nicht aber so gehts nicht mehr weiter.

    Besser offener KRIEG als fauler Friede um jeden Preis.

    CA

  8. „Besser offener KRIEG als fauler Friede um jeden Preis.“

    Ich finde zur Zeit herrscht weder Friede noch Krieg. Aber es ist offensichtlich etwas faul.

  9. @Klugscheisser „Wenn Iran die A Bombe kriegt…ist das sehr wohl moeglich…
    Und wenn die frömmelnden Barträger noch an der Macht sind und Achmachdudjihad noch Präsident ist, ist das SICHER! Seine unverhohlenen Drohungen nach Eurabien lassen auch erahnen, wen es dann auch treffen wird, gell?

  10. sicher, meine Rede… und naechstes Jahrhundert ist die US Ostkueste bedroht…wenn das so weiter geht ist das keine Utopie mehr…

  11. Ich finde zur Zeit herrscht weder Friede noch Krieg. Aber es ist offensichtlich etwas faul.

    Etwas ist gut gesagt einiges und es ist dei Vorstufe zum WK3. egal kommt sowieso.

    ca

  12. Wie gewohnt, sind wieder unsere tapferen Computerkrieger am Aggregat. Wegbomben, möglichst atomar, 3., nein 1. Weltkrieg uswusf.
    Nehmen wir einmal an es passiert, und der Westen fährt einen glanzvollen militärischen Sieg ein – und was dann? Aus dem Iraqsieg nichts gelernt? Wieviele Millionen Soldaten habt ihr denn als Besatzungsarmeen schon eingeplant? Syrien Libanon, Iraq, Iran, Afghanistan, Pakistan? Wie lange dürfen die denn da bleiben? 1 Generation? Darfs etwas mehr sein?
    Der Terrorismus wird, übrigens weiterhin aus den Golfstaaten finanziert, wie bisher. Folglich müssten diese in den Krieg mit einbezogen werden.
    Ich vermute, dass die Ansprache (in Abstimmung mit seiner Regierung) des Generals Abigail folgenden Zweck hat: islamische Staaten, tut etwas entscheidendes gegen den Islamismus, sonst gehts euch an den Kragen, wie auch immer. Man könnte diese Ansprache auch als letzte Warnung an die Saudis + Konsorten verstehen. Ein militärisches Eingreifen im Iran wäre vermutlich eine chirurgische Aktion, kein 3. Weltkrieg.

  13. Wenn der Iran JETZT gestoppt wird, bekommt zweitens auch der internationale islamistische Terror einen Dämpfer und die Musels in Europa sind nicht mehr gar so vorlaut.

    Drei Fliegen mit einer Klappe!

  14. Manche hier reden allzu euphorisch vom „roll-back“ gegenüber dem Islam(-ismus)…

    ERSTENS mal bedeutete ROLL-BACK auch immer BLOOD, SWEAT AND TEARS und entsprang einer Situation der existentiellen Bedrohung…

    ZWEITENS sollten wir auch mehr von den Römern lernen: DIVIDE ET IMPERA! Warum müssen wir denn überall in die Löwenkäfige hineingehen und die vereinten Löwen gegen uns aufbringen? Lassen wir sie sich doch selbst zerfleischen…Bsp.: der groteske Einsatz der Bundeswehr und anderer westlicher Nationen in Afghanistan: dort Demokratie installieren? Dort Gleichberechtigung und Frauenrechte einführen? Ja glaubt Ihr denn noch an den Weihnachtsmann? Abziehen! Sich selbst überlassen….Aber nicht einen unserer Soldaten opfern, um dort Mohnplantagen und eine Marionettenregierung zu überwachen…

    Daher meine Meinung: Si vis pacem, para bellum! ganz klar….aber nicht in Wespennester stechen…!

  15. @ General Rational
    „Wie gewohnt, sind wieder unsere tapferen Computerkrieger am Aggregat. Wegbomben, möglichst atomar, 3., nein 1. Weltkrieg uswusf.“

    Ich hoffe ich bin nicht gemeint. Und selbst wenn: assymetrischer Krieg ist de facto existent und der macht vor Grenzen nicht Halt. Weltweit nennt man sowas…

    @ Argonnenveteran

    „ERSTENS mal bedeutete ROLL-BACK auch immer BLOOD, SWEAT AND TEARS und entsprang einer Situation der existentiellen Bedrohung…“

    Das alles haben wir doch schon. Bitte Augen auf und hingeguckt. Wir Deutschen seien fein raus? Pustekuchen. Siehe Djerba. Siehe Kofferbomber. Und man hat jahrelang Afghanistan in Ruhe gelassen – was hats gebracht? 9/11. Nun, im Irak wird eindeutig zu viel westliches Blut und Geld verbrannt -sollen die Musels sich doch selbst kaputtmachen…

    Alles in allem ist das ganze dermassen komplex dass ich mir keine klare Meinung bilden kann, sorry…

  16. @ CA:
    „Mittlerweile ist mir ein Weltkrieg auch lieber als dieser ewige Eiertanz der falschen Konferenzen, der Takiyas, des schönredens des Gutietum usw.usw.usw. nach Jahren dieses Wahnsinn wird es Zeit für ein reinigendes Gewitter, scheiss egal ob man dabei draufgeht oder nicht aber so gehts nicht mehr weiter.“
    Welcher „Eiertanz“ stört Dich persönlich denn so sehr, daß Du es vorziehen würdest zu sterben? Das ist doch nur wieder einer von vielen theatralischen Sprüchen eines gelangweilten, übersättigten Wohlstandskindes. Mit Larmoyanz wird jedenfalls kein WK 3 zu gewinnen sein, wenn man ihn dann schon so sehr herbei sehnt wie Du!

  17. rational, Argonnenveteran

    Ich teile eure Meinung. Zum Krieg muss man bereit sein, aber jeder Krieg wird die Wahnsinnigen stärken.
    Wenn man dann noch den Youth Bulge ansieht, möchte ich wissen, wie man so einen Krieg bemannt. Ausserdedm sollen mir die Kriegsgurgeln hier sagen, wie man das denn finanziert.

    Da ist es besser, wenn die Kräfte in den Ländern dort gestärkt werden. Geht länger, braucht unamerikanische Geduld, und ist sicherer.
    Anzeichen, dass es in Iran und anderen Staaten Leute gibt, die keinen Islamismus wollen, sondern einfach leben, diese Anzeichen sind da.

  18. Tja Argonnenveteran, AlexanderG, FreeSpeech: wir werden wohl alsbald als dhimmis bezeichnet.
    Krieg ist definitionsbedürftig. Wir haben etliche Jahrzehnte im „kalten Krieg“ gelebt, militärische Aktionen waren selten und nur am Rande, trotzdem Krieg. Der asymmetrische Krieg gegen den islamistischen Terror wird uns befürchtungsweise auch mehrere Jahrzehnte kosten, trotzdem Krieg. Ein gewagter Vergleich: Israel ist in einer Position, wie damals Korea: dieser Staat wurde angegriffen, von innen (Palis), von aussen (Syrien, Iran) und erhält militärische Unterstützung von aussen (USA, Europa). Vielleicht müssen wir uns auf diese Situation einstellen. Ein heisser Weltkrieg hat sich aus Korea jedoch nicht entwickelt.

  19. Zitat:
    Das ist doch nur wieder einer von vielen theatralischen Sprüchen eines gelangweilten, übersättigten Wohlstandskindes.

    ach @Alexander G. wollen wir wieder persönlich werden ??? Na wer bist Du denn ?? reality check ?? surenas ?? oder wer ??
    Dann unterwerf Dich halt dem, was da kommt und noch was, als Beschwerdestelle für Deine Pali Freunde biste bei mir an der falschen Stelle.

    Wenns knallt (und das wird es) dann knallts eben, das lässt sich auch nicht durch Deine Pöpelein weglügen.

    Ende der Durchsage.

    ca

  20. @ „Rational“

    Dem Iran das atomare Feuer AUSZULÖSCHEN bedeutet gerade keinen Weltkrieg. Es NICHT zu tun, führt in die Katastrophe.

    Für Iran wird es keinen Bodenkrieg geben.
    Für den Job gibt es besser geeignete militärische Möglichkeiten.

  21. Das Hauptproblem mit dem Islamismus ist doch, dass er schon längst in westlichen Städten verankert ist. Eine null-Islam-Einwanderungspolitik würde viel mehr bringen als die Kriege in Afghanistan und Irak. Die waren bis zu einem gewissen Punkt vielleicht auch sinnvoll, aber Scharia in Südwest-Afghanistan tut uns überhaupt nichts, Scharia in zB Berlin ist ein grosses Problem, weil die westlichen Länder mit der derzeitigen Einwanderungs- und Einbürgerungspolitik planmässig balkanisiert werden. Der Islamismus bekommt auf lange Sicht viel mehr Rückhalt durch den Moscheenbau in westlichen Hauptstädten und durch die auf westliche Sozialhilfe aufgebaute Demographie. Keine Stütze und keine Einwanderung mehr, Aberkennung von unter falschen Voraussetzungen erteilten Staatsbürgerschaften, massenhafte Abschiebung von auf Sozialhilfe lebenden Muslimen, und das ganze Islamismus-Problem würde nur noch aus ein paar weit entfernt lebenden Spinner bestehen.

  22. dadaism

    Du hast´s verstanden: da liegt die Lösung, nicht in Kommando-Unternehmen im Hindukusch und nicht in unnötigen Opfergängen im Irak….WIR müssen wieder europäische, abendländische, auch christliche Kultur vorleben, zu unseren Werten stehen, Patrioten im besten Sinne sein (was nach `68 erst mal out war und unter Sekundärtugenden in den Schmutz getreten wurde…), dann werden wir uns erfolgreich der Islamisierung und Balkanisierung entgegenstemmen; aber nochmal; dazu gehören IDENTITÄT und SELBSTBEWUSSTSEIN…

  23. @dadaism: Das sehe ich absolut genauso. Davon unabhängig muss natürlich auf jeden Fall die Mullahbombe verhindert werden. Dazu braucht man aber keinen einzigen Besatzungssoldaten.

    Um die Bombe zu bekommen braucht ein Land zweierlei: den Willen dazu und die Möglichkeit dazu. Eins von beidem zu entfernen, reicht.

    Unser Problem sind die Leute, die sich einbilden, sie hätten einen Einfluss auf den Willen von Moslems – es steht zu befürchten, dass sie in ihrer dumm-hochnäsigen Pädagogentour so lange weitermachen, bis es zu spät ist, die Möglichkeit zu entfernen.

  24. @ Eisvogel: kommst Du Dir mit Deinem Geschreibsel nicht langsam lächerlich vor? „Unser Problem sind die Leute, die sich einbilden, sie hätten einen Einfluß auf den Willen von Moslems“. Du stellst ebenso mal fest, dass „Moslems“ nur einen Willen haben, und dass zusätzlich diese mit einer phänomenalen Willenskraft ausgestattet sein müssen. Diese „Erkenntnisse“ hast Du sicherlich durch Deine „intensivierten“ (aber rezenten) Studien von Koran-, Hadith,- Sunna,- Schara´a Verschen gewonnen. Motto: was da geschrieben steht muss stimmen. Und nun verrate ich Dir ein schreckliches Geheimnis: Bush hat einen enormen Einfluss auf den Willen des Moslems Mubarak, sowie Chirac auf den von Mohamed VI, ich auf den von Betriebsdirektoren in Marokko, der Dönerkonsument auf den Besitzer der Dönerbude, recht schlicht, ob die das wollen oder nicht. Warum wohl?
    Um noch das i-Pünktchen draufzusetzen: das alles mutest Du einem Kontinent zu, der in toto vom „islamischen Lungenkrebs“ befallen ist. Es ist an der Zeit, dass Du mal innehälst, und Deine hysterischen Pseudo-Kassandrasprüche den Lesern hier ersparst.

  25. @Thatcher
    „Mein Mitgefühl gilt schon jetzt den Angehörigen der Bundeswehrsoldaten, die im Kampf gegen Taliban fallen werden“
    Dein schreckliches Szenario ist leider sehr realistisch. Ich würde sofort jeden Bundeswehereinsatz in den Kriegsgebieten unter Strafe stellen. Wann begreifen die Regierungs- und Parteihainis, dass wir keine Armee haben. Nach dem die NVA unfreiwillig kapituliert hat, gibt es keine deutsche Armee mehr. Die Jungs sehen zwar so aus aber das war`s. Es sind zurzeit nur Pech, Pleiten und Pannen. Wir machen uns zwar lächerlich vor der ganzen Welt, allerdings kommen noch keine body bags nach Deutschland. Ich meine in großen Mengen. Wir sollten weiterhin unsere Autos, unser Bier usw. ins Ausland schicken, auch in die Kriegsgebiete, aber um Gottes Willen keine Soldaten.

  26. @rational:
    Kommst Du Dir mit Deiner irrationalen Feindseligkeit gegenüber Eisvogel nicht langsam lächerlich vor?

  27. @ nico44

    Dann wird – früher oder später – unser Land zum Kriegsgebiet zählen. Sollen wir dann auch keine Soldaten schicken? In der heutigen Weltsicherheitslage besteht die Bedrohung nun mal nicht mehr primär aus den Panzern, die irgendwann von Ost nach West rollen könnten. Das muß man zur Kenntnis nehmen und die Konsequenzen ziehen.

    Da deine Beschreibung der BW leider teilweise zutrifft, kann die Folgerung also nur lauten: Wir müssen sie dringend reformieren. Das bedeutet auch mehr Geld.

    Es sei denn, du spekulierst darauf, daß wieder einmal andere für uns die Drecksarbeit machen und wir nur ein bißchen Geld hinblättern (GW 2) oder schöne Sprüche von Stapel lassen (GW 3).

  28. @ Mir
    Du hast natürlich Recht „Wir müssen sie dringend reformieren. Das bedeutet auch mehr Geld.“ Das bedeutet leider auch, dass wir ähnlich wie die Kanadier, Amerikaner und andere intensiver die Nachrichten verfolgen,dass jeder Anruf, jeder Blick in den Briefkasten eine schreckliche Nachricht bedeuten kann.

  29. @ Anti-Steiniger: wo siehst Du „irrationale Feindseligkeit“? Ich halte mich nur rational an ihre Texte. Anfangs habe ich versucht, argumentativ zu antworten. Jetzt halte ich ihr nur mehr ihre Texte vor, mit Kurzkommentar. Wie interpretierst Du Texte wie (28) hier oder die Lungenkrebsarie (55) beim Steyn Buch? Bin sehr neugierig.

  30. …jetzt macht mir mal „meine“ Bundeswehr nich´so runter:

    -wenn Deutschland oder Europa heute oder morgen angegriffen würde -da bin ich sicher- würden Tugenden des deutschen Soldaten zu Tage kommen, die bisher oft in Abrede gestellt wurden…
    -wenn IHR mit völig unzureichenden Mitteln in einen WIDERSINNIGEN Einsatz (zB Afghanistan…), dessen Wahnwitz Euch vor Ort erst richtig klar wird, geschickt würdet: was würdet Ihr denken oder tun?
    -wenn IHR merken würdet, daß opportunistische Politiker zwar willens sind, Euch (vgl. Söldner des 18. Jahrhunderts und Umgang mit Landeskindern…) für Ihre Großmannssucht (UNO-Sitz und so was…) in der ganzen Welt `rum zu schicken (und Euren Arsch dabei zu riskieren, nicht aber ihren eigenen..): was würdet Ihr sagen?

    Also: nich´so voreilige Urteile über Jungs, die unter zT erbärmlichen Bedingungen noch ihren Job tun, oft wider besseres Wissen…

    PS:
    Aus meiner (ehem.) Kompanie ist ein zweifacher Familienvater in Afghanistan getötet worden (Selbstmordattentat…); gemessen an der Sinnhaftigkeit dieses Einsatzes ist DER mir schon zu viel!!!

  31. Der Einsatz in Afghanistan war und bleibt als Teil unseres Kampfes gegen den Islamismus richtig und notwendig. Die Ausführung durch die Politik? Typisch ahnungs- und verantwortunglos.

  32. @Argonnenveteran

    Ja das Dumme ist aber doch, Deutschland oder Europa wurden bisher nicht direkt und von einer militärischen Streitmacht angegriffen. Es wurde nicht mal bedroht! Stattdessen werden unsere Kriegsminister immer blöder. Der eine geht während des Angriffes der NATO auf Yugoslawien mit seiner Gespielin plantschen und der nächste faselt von Vorneverteidigung am Hindukusch. Bisher hat Deutschland immer nur fremde Völker militärisch „beglückt“.

  33. Ja ja, und der Iran stellt auch keine Gefahr da. Der Spiegel weiß Bescheid. Ihr „Starjournalist“ ist natürlich einer der Amerikaner, denen man glauben darf, nein muß! Ihr könnt also ruhig schlafen, der Spiegel und die deutschen Linken passen schon auf.

  34. @Argonnenveteran
    In meinem Kommentar wollte ich, wie du schreibst „Sinnhaftigkeit dieses Einsatzes“, „mit völlig unzureichenden Mitteln in einen WIDERSINNIGEN“, (z.B. Afghanistan…), dass opportunistische Politiker für Ihre Großmannssucht (UNO-Sitz und so was…) in der ganzen Welt `rum zu schicken (und Euren Arsch dabei zu riskieren, nicht aber ihren eigenen.) in Ausdruck bringen.
    Genau darum geht es. Was bekommen die Bundeswehrsoldaten dafür in der Öffentlichkeit, idyllische Bilder, ihr verteilt Bonbons, ihr macht Ferien oder auf der anderen Seite, ihr schändet irgendwelche Gebeine. Wie mit euch umgegangen wird ist pervers. Das möchte ich meinem Kommentar audrücklich betonen. Also bitte nicht böse sein, wir sind auf derselben Seite: Ihr in einem gefährlichen, sinnlosen, schlecht vorbereiteten Einsatz, wir momentan NUR am PC.

  35. @ Argonnenveteran: ich gebe Dir recht: die Bundeswehr hat NATO-weit einen guten Ruf und beherrscht ihr Metier. Für Afghanistan ist die Truppe miserabel ausgerüstet und obendrein fehl am Platz.
    Du vergisst, einige Kommentatoren hier sind bedigungslose Anhänger der US-Politik. Völlig vergessen zu sagen wird, dass erst durch „freundliche Worte“ der USA, Deutschland Truppen dorthin gesandt hat (bring es bloß nicht in Verbindung mit dem Iraq). „Die Freiheit Deutschlands wird am Hindukusch verteidigt“? Bin mal gespannt, was in absehbarer Zeit hier zu lesen ist.

  36. @rational:

    Ihr habt zwar nicht vollkommen gegensätzliche Ansichten zum Thema, aber ihr kommt auf keinen gemeinsamen Nenner. Das liegt vielleicht daran, dass Du Probleme analytisch angehst und Eisvogel eher auf kreative Art. Kann es sein, dass Du mit Leuten nicht klarkommst, die auf eine eher emotionale Art mit bildhaften Vergleichen etc. argumentieren?

    Anstatt Dich darin hineinzuversetzen, hast Du mehrfach mit nicht sachdienlichen persönlichen Angriffen angefangen, um Eisvogel als bescheuert hinzustellen. Darin sehe ich irrationale Feindseligkeit.

    Zu Text #28:
    Diese Meinung teile ich. Menschen, die einer Sekte oder einer Ideologie wie dem Islam verfallen sind oder sogar darin aufgewachsen sind, haben oft keinen eigenen Willen mehr, sondern einen von extern eingesetzten. Das ist kaum reversibel, schon gar nicht durch rotgrüne Streichelpädagogik. Temporären Einfluss hat man nur durch Ausübung von Macht, ggf. bis hin zu roher Gewalt. Das ist die einzige Sprache, die in einer solchen Gesellschaft des Faustrechts verstanden wird. Aus einer Position der Schwäche heraus stehen die Chancen bei 0.

    Zu Text #55 beim Steyn Buch:
    Ein vielleicht sehr heftiger und vielleicht auch nicht ganz so eleganter, aber dennoch nicht unpassender bildlicher Vergleich.

  37. Vielleicht könnt ihr mir ja erklären, inwiefern der Kampf gegen die Islamisten nicht in unserem Interesse wäre. Dann kommen wir vielleicht auch in der „sinnlosen“ Afghanistan-Frage etwas weiter.

  38. na, das hätte ich jetzt eher andersherum gesehen, obgleich ich nicht weiß, warum „rational“ sich so irrational in den „Eisvogel“ verbeißt…

    @#46
    „Das liegt vielleicht daran, dass Du Probleme analytisch angehst und Eisvogel eher auf kreative Art.“

    Was ich bisher von Eisvogel gelesen habe, schien mir auf kreative Art und Weise ziemlich rational, und „rational“ dagegen ist mir noch immer eine rationale Definition von „Integration“ schuldig.

    Also bitte!

  39. @ Anti-Steiniger: es kommt immer auf die Situation an. Ich befürchte, Politik hat sehr wenig mit Emotionen zu tun, jedoch viel mit Analyse. Politik emotional, damit hat wohl Deutschland nicht die besten Erfahrungen gemacht. Du hast Recht, auf diesem Sektor komme ich nicht klar damit.
    Zu Eisvogels Texten: ich würde Deiner Beurteilung zustimmen, wenn, ja wenn ich nicht irgendwo einen Verdacht hätte, dass Eisvogel (bewusst/unbewusst) emotionale Stimmung hochpuschen will. Nichts gegen die vernichtende Kritik am Islam (ich gehöre zu den schärfsten Kritikern dieser Ideologie), jedoch sage ich bewusst Islam und nicht Moslem oder Moslems. Diese sind nämlich so vielschichtig wie die übrige Menschheit.
    Der „Lungenkrebstext“ ist schlicht banal und schlecht.
    Conclusio: ich werde mich zurückhalten, bitte aber Eisvogel, auch ihre „kreativen“ Texte zu überdenken.

  40. @ Mir: der Kampf gegen den Islamismus ist unbestritten prioritär auch ggfls der militärische. Nur, ist Afghanistan der richtige Platz dafür? Ich bezweifle dies. Dieses Land von Taliban (oder anderen) regiert, ist wohl hoffnungslos. Es stellt mit oder ohne Taliban nur eine relative Gefahr für Europa dar. Den Terrorismus hat die Besetzung bisher nicht nachhaltig beeindruckt. Wer den Islamismus/Terrorismus ausserhalb Europas/USA effektiv bekämpfen will, muss sich an andere Adressen wenden. Du kennst sie.

  41. Danke Chaim.

    Ich versuche, analytisch vorzugehen und dabei keine verquaste Sprache zu benutzen, weiß aber, dass ich nicht fehlerfrei bin und selbstverständlich habe ich wie jeder andere Mensch Emotionen, sie aber hier ausreichend im Griff, um nicht in geifernde Beleidigungen zu verfallen.

    Gestern hat er einem sehr klugen und von mir sehr geschätzten Kommentator hier attestiert, „dieser hätte kein Geld, weil er nichts im Koppe“ hätte. So etwas lasse ich nicht unwidersprochen.

    „rational“ geht so wenig analytisch vor wie kaum ein anderer Kommentator. Er hat ein massives Problem mit Logik und ist notorisch unfähig oder unwillig, zwischen den logischen Figuren „Islam“ (Ideologie) und „Moslems“ (Personen) zu unterscheiden und benutzt permanent aussagelose Platitüden, die sich – zugegebenermaßen – „gut“ anhören. Zudem nutzt er bevorzugt Strohmann-Argumente, in #36 habe ich auf eines hingewiesen.

    Er ist ein Lügner oder Blender und beleidigt keineswegs ausschließlich mich – mir begegnet er feindselig, weil ich mich von der aufgeblasenen Fassade nicht blenden lasse und darauf hinweise.

    Ich werde das weiterhin tun.

  42. Ich habe Dich bisher immer recht schnell und leicht verstanden.

    Und inhaltlich sind wir uns halt nah.
    Was da sonst an „Spielen“ im Hintergrund läuft, ist für mich ohne Belang.

    (;-)

  43. @ Anti-Steiniger: da haste den Salat: siehe Eisvogel (51). An Hysterie und Selbstüberschätzung kaum zu überbieten, gehört jedoch beides zusammen.

  44. >> Nur, ist Afghanistan der richtige Platz dafür?

    Die Mörder von 3000 Menschen hatten ihre Ausbildung in Afghanistan erhalten. Mehrere Drahtzieher dürften sich noch in dem Gebiet aufhalten. Das Land mit der Erfahrung der Vergangenheit wieder in die Hände der Taliban fallen zu lassen, wäre schlicht absurd. Daß auch andere Länder am Terrorismus beteiligt sind, ändert daran gar nichts.

    >> Den Terrorismus hat die Besetzung bisher nicht nachhaltig beeindruckt.

    Es hat – Gott sei dank – seit damals keinen Anschlag in dieser Dimension mehr gegeben, mindestens einer konnte verhindert werden.

  45. Hysterie

    Wo konkret?

    Selbstüberschätzung

    Wo konkret?

    gehört jedoch beides zusammen

    Nein, tut es grundsätzlich nicht. Hysterie (dein Lieblingswort?) und Selbstüberschätzung können gemeinsam vorkommen oder auch getrennt. Da gibt es keine Regel.

  46. @ Mir: wir haben darüber schon diskutiert. Gestern war die Terroristenausbildung in Afghanistan, heute im Grenzgebiet zu Pakistan, morgen in Pakistan, übermorgen in Kaschmir, und…und.. bis Somalia. Die Besetzung Afghanistans wird eine Terroristenausbildung nicht verhindern. Dass es keine Anschläge der Dimension 11/9 mehr gegeben hat liegt wohl mehr an den wesentlich verbesserten Sicherheitsvorkehrungen in der westlichen Welt.
    Ich wiederhole mich: der Terrorismus wird nur dann entscheidend geschwächt, wenn die Drahtzieher und vor allem die Finanziers eliminiert sind. Die sitzen nicht in Afghanistan, sondern mehrheitlich am Golf, vornehmlich in Saudi Arabien. Das ist bekannt.

  47. @Eisvogel:

    „Ich halte es für skandalös, dass so viele in Europa denken, man könne dem Risiko – das im Klartext einen Nuklearschlag gegen Israel bedeutet – mit so etwas Vagem wie der Hoffnung, dass die Iraner schon irgendwie zur Vernunft kommen werden, begegnen.“

    Die Iranische Führung wird nicht zur Vernunft kommen. Da ist jede Hoffnung vergeblich. Die Medien und Politiker, die etwas anderes suggerieren sind verantwortungslos. Aber das ist ja nichts neues.

    Übrigens habe ich nicht gemeint, dass Du nicht analytisch vorgehen würdest, sondern dass Dein Schreibstil nicht so analytisch wirkt. Das finde ich auch gut so, weil es einfach ansprechender ist und weniger ermüdend bei längeren Texten. Gerade das Verwenden von bildhaften Vergleichen zur Darstellung eines Sachverhalts ist ein gutes Mittel, Leute zum Nachdenken anzuregen. Fachchinesisch wird dagegen eher mal kurz überflogen und dann abgehakt, d.h. im Kurzzeitgedächtnis zum planmäßigen Löschen markiert.

    @Alle:

    Kräfte müssen gebündelt werden, anstatt sich gegenseitig selbst zu zerfleischen. Wenn die Mohammedaner der verschiedenen „Glaubens“richtungen und Nationalitäten das vor uns bewerkstelligen, dann können wir – der freie Westen – einpacken.

    Aber wie soll das im Großen funktionieren, wenn es schon im Kleinen fehlschlägt?

  48. Die Islamisten haben vor die Welt total zu Islamieren.Der 3 Weltkrieg denke ich wird nicht von ihnen her kommen sondern von Russland aus denn das neue Wettrüsten begonnen hatt(der neue kalte krieg).Russland wir auch bei dem Extremismus eine grosse rolle spielen.Usa und Russland haben schon damit begonnen und es ist für uns nicht zu sehen denn es wird alles mit dem Extremismus verknupft.Iran versucht China auf ihre Seite zu locken.Europa und Usa werden damit das Atomare Zentrum des Bösen werden.Der ganze Osten und der Osten wird der gegner dem Westen Sein.

Comments are closed.