Murat ist 23 Jahre alt und einer von den „Jugendlichen“, die kürzlich in Kreuzberg durch einen Angriff auf die Polizei die Festnahme zweier Zwölfjähriger verhindern wollten. Murat ist ein kleines bißchen vorbestraft wegen schweren Raubüberfalls, aber er ist ein „ehrlicher Mann“ und hat sich geändert. Und deshalb erfahren wir im Tagesspiegel seine Geschichte.

Murat war ein kluges Kind. Er schloss die Grundschule mit Gymnasialempfehlung ab und wechselte aufs Leibniz-Gymnasium. Doch dann begann das, was Murat seine „wilde Zeit“ nennt: Zigaretten, die erste Freundin und Abenteuerlust: „Ich habe mich oft in irgendeinen Bus gesetzt und Berlin erobert“, sagt er. Doch während er durch die Straßen von Grunewald oder Pankow streunte, sammelte er in der Schule Fehlzeiten – nach einem halben Jahr war die Gymnasialzeit vorbei.

Es folgten Stationen auf drei Schulen und der erweiterte Hauptschulabschluss. Schlechte Voraussetzungen beim Kampf um einen Ausbildungsplatz. „Die meisten sehen auf die Fehlzeiten und stellen mich deshalb nicht ein“, sagt er. Das Kreuzberger Job-Center fing ihn auf: Zwei Ausbildungs- und drei Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen hat er durchlaufen. Beschäftigung für ein halbes, manchmal für ein ganzes Jahr. Ein Mal wäre daraus fast eine feste Stelle geworden: beim Kinderzirkus „Cabuwazi“. Für handwerkliche Arbeiten wurde er da gebraucht, Sägen und Schrauben lernte er. Und er hatte seinen großen Auftritt: als Clown in der Manege. „Als ich die Kinder lachen sah, war so viel Freude in mir“, sagt er. Doch auch dort scheiterte er: wieder an Fehlzeiten, die er sich auch hier erlaubte. Und die Bundeswehr nahm ihn auch nicht, wegen seiner Vorstrafe.

Wir sind sehr betroffen, dass der arme Murat wegen seiner liebenswerten Schwächen des Schwänzens und Unpünktlichseins offensichtlich keine Chancen in unserer Gesellschaft bekommt. Das geht nicht, er muss weitere Gelegenheiten bekommen, sein Leben in geordnete Bahnen zu bringen. Schließlich hat er sich geändert, was man an seinem Einsatz voller Nächstenliebe für die Kinder aus seinem Kiez gegen die willkürliche Polizeigewalt des deutschen Staates erkennen kann. Wir fragen uns weiter, ob man mit „Jugendlichen“, die sich nichts haben zuschulden kommen lassen, auch derart viel Aufhebens veranstaltet. Aber im Grunde ist das auch nicht wichtig. Für Leute wie Murat brauchen wir mehr Mittel. Die verdienen Einsatz!

(Spürnase: AllerersteAdresse)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Gymnasiumempfehlung für Murat. Wo liegt denn die Latte fürs Gymnasium? Bei – 1,50 m? Nun wundert mich gar nichts mehr. Ausweichplan Bundeswehr, weil man da gutes Geld verdienen kann. Bei der Blödheit hat es nur zu Raubüberfällen gereicht.

  2. Das ist doch eh ne Farce wenn der nach 6 Monaten geflogen ist.
    Dann war der ohnehin so gut wie nie da.

    Und schade das der Clown nicht im Löwenkafig war, dann hätte sich das Problem vielleicht von selbst erledigt.

    Ausserdem wäre es doch nur „Gerecht“ wenn die Musels hier die selber Erfahrungen machen dürften wie die ersten Christen in ROM so 300 Jahre Circus Maxismus und dann mal weiter sehen.

    ca

  3. „Das ist doch eh ne Farce wenn der nach 6 Monaten geflogen ist.
    Dann war der ohnehin so gut wie nie da.“

    Kann auch sein, dass die da erst festgestellt haben, dass der gar nicht so wirklich richtig die Sprache verstehen kann.
    Armer Kerl.
    Ein bischen noch dümmer und noch krimineller und der könnte glatt das Pradadebild eines schlechten Beispiels sein. So reicht es nur zum 08/15-Schlechtes Beispiel, was heute allerdings keinen Exklusivitätsanspruch mehr beanspruchen kann.

  4. „Wenn ich wirklich mit dem Herzen dabei bin“, sagt er, „dann halte ich eine Ausbildung durch.“

    „Durchalten“. Der Satz sagt eigentlich schon alles. Als ob´s ´ne Haftstrafe wäre, die er absitzen müßte. Er hat offensichtlich nichts verstanden!
    Sicher gehört er zu den Jugendlichen, die stets „Respekt“ einfordern von den Menschen in ihrem „barrio“, wo sie ihre „homies“ haben. Respekt? Wofür eigentlich? Dafür, dass sie so klassisch voll verkackt haben
    und keine Möglichkeit auslassen sich selbst noch tiefer in die Scheisse zu reiten, weil sie stets den Ghetto-König markieren müssen und nicht peilen wie´s wirklich läuft im Leben?
    Ein wirklich bemitleidenswertes Würstchen.

  5. Das Problem ist doch nicht Murat …

    Der Junge kann nicht dafür, daß seine Eltern
    Analphabeten sind und ihm keine Erziehung,
    kein Benehmen und keine Bildung mitgeben
    können. Er kann auch nicht dafür, daß er
    vermutlich sein Leben lang dem deutschen
    Steuerzahler auf der Tasche liegt. Kann
    nichts dafür, daß er vermutlich kriminell
    werden dürfte/wird.

    Er kann nichts dafür, daß er in D-Land ist.

  6. Mit dem Namen findet der auch keine Arbeit. Wer sowas einstellt, kann gleich den Laden dicht machen.

  7. Hallo Daniel, wichtig, und DANKE (ich werde dort ebenfalls genannt, boah, hab‘ ich Angst! ;)).
    Wenn ich die letzten Kommentare richtig lese, merken sie allmählich, wieviel Gegenwind sie allein auf YouTube bekommen.

    Offenbar sind wir auf dem richtigen Weg.

  8. Gymnasiumempfehlung für Murat. Wo liegt denn die Latte fürs Gymnasium? Bei – 1,50 m?

    @ #1: Die – so kann ich aus eigener Erfahrung sagen – variiert in Berlin, und zwar abhängig von der Wohnlage. Je bürgerlicher das Einzugsgebiet der Schule, desto höher die Anforderungen. Daher wird es in Kreuzberg wohl reichen, wenn man sich einigermaßen problemlos auf Deutsch verständigen kann…

    Was mich im konkreten Fall Murat wundert, ist, dass er nach seinem missglückten Probehalbjahr nicht einfach auf eine Gesamtschule gewechselt ist, auf der man sein Abi bekanntermaßen nachgeschmissen kriegt…

  9. leicht off topic:

    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/12/03/muslime-terror-melden/muslime-terror-melden.html

    Was erwarten Sie von den Muslimen in Deutschland? Wie können sie zur Verbesserung der Sicherheit beitragen?

    Wie alle Bürger sind auch die hier lebenden Muslime aufgerufen, Verdächtiges den Sicherheitsbehörden zu melden. Wer hier sicher leben will, sollte – wenn er kann – auch einen Beitrag dazu leisten.

    Der Verfassungsschutz hat eine entsprechende Hotline eingerichtet. Wird sie genutzt?

    Die Zahl der Hinweise, die wir bisher bekommen haben, geht leider gegen Null. Es kommt darauf an, Vertrauen aufzubauen in die Arbeit der Sicherheitsbehörden. Darum bemühen wir uns.

  10. Wir sind schuld.

    Der deutsche Staat mit seinen Multikuldidingsis hat den Murat zu verantworten. Wegsehen, wegsehen, wegsehen, weil es sind ja alles liebenswerte kulturelle Eigenschaften, mit denen der Murat auffällt. Mögen wir nicht alle diese Räuber- und Banditenromantik im wilden Kurdistan? Nun ist der Murat bei uns, damit wir nicht ins Ausland fahren müssen, um das Gruseln zu lernen. Und dafür sollten wir ihm wirklich danken, anstatt hier Häme auszugiessen. Er kann ja nichts dafür, dass ihm bisher immer nur das Köpfchen gekrault wurde, von seinen verständnisvollen Sozialpädagogen. Und als der Murat noch ganz klein war, war er da nicht süss, wenn er andere Kinder verdroschen hat oder ihnen das Spielzeug wegnahm? Nun ist der Murat gross und das Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ hat sich bewahrheitet. Vielleicht übernimmt einer der Multikultidingsis die Patenschaft für das Schätzchen? Wär das nicht was? Arbeit an der Basis, so richtig nahe dran am Multikulti?

  11. „Murat, wegen schweren Raubüberfalls vorbestraft, ist ein ehrlicher Mann…“

    Ist das nicht eine wunderprächtige Formulierung?

  12. #15 isegrim (03.12.06 08:27)

    „Murat, wegen schweren Raubüberfalls vorbestraft, ist ein ehrlicher Mann…“

    Die Formulierung ist schlichtweg jugendgefährdend. Wer das liest, als unbedarfter junger Mensch, bekommt unweigerlich den Eindruck (bestätigt), dass man als Schwerkrimineller auch noch Respekt und Anerkennung beanspruchen kann.
    Gibt´s nicht eine Institution, wo man sich über derartige Presseabsonderungen beschweren kann?

  13. Noch nie was vom DEutschen Presserat gehört?

    http://www.presserat.de/

    „Der Presserat befasst sich u.a. mit Beschwerden über redaktionelle Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften und bewertet diese anhand des Pressekodex. Grundsätzlich hat jeder Bürger, jede Institution etc. die kostenlose Möglichkeit, sich beim Deutschen Presserat über Veröffentlichungen in der deutschen Presse zu beschweren. Weitere Aufgaben des Presserats sind:

    Missstände im Pressewesen festzustellen und auf deren Beseitigung hinzuwirken
    Entwicklungen entgegenzutreten, die die freie Information und Meinungsbildung des Bürgers gefährden könnten
    für den unbehinderten Zugang zu Nachrichtenquellen einzutreten
    Empfehlungen und Richtlinien für die publizistische Arbeit herauszugeben.“

  14. A hitherto unknown group calling itself the Just Swords of Islam issued a warning to Palestinian women in the Gaza Strip over the weekend that they must wear the hijab or face being targeted by the group’s members.

    In pamphlets distributed in various parts of the Gaza Strip, the group also claimed responsibility for attacks on 12 Internet cafes over the past few days. The warning was directed primarily against female students in a number of universities and colleges who do not cover their heads in line with Islamic tradition.

    The group said its followers last week threw acid at the face of a young woman who was dressed “immodestly” in the center of Gaza City. They also destroyed a car belonging to a young man who was playing his radio tape too loudly.

    Addressing female students, the group said: “We will have no mercy on any woman who violates the traditions of Islam and who also hang out in Internet cafes.”

    According to the group, its members used rocket-propelled grenades to attack 12 Internet cafes and a number of music shops in different parts of the Gaza Strip. It said the places were targeted because they were “distracting an entire generation of Palestinians from their duty to worship [Alla] and jihad so that they could serve their Zionist masters and the Crusaders.”

  15. Ich habe folgenden Kommentar an den Tagesspiegel geschickt:

    Ein brutaler Schläger, aber ein ehrlicher Mann!
    „Murat, wegen schweren Raubüberfalls vorbestraft, ist ein ehrlicher Mann:“

    Herzlichen Glückwunsch an den Autor! Diese Formulierung ist wahre Poesie! Haben Sie, lieber Autor, nicht vielleicht einen passenden Job für Murat in Ihrer Firma? Gut, er ist brutal, leicht aufbrausend, etwas faul, und kann keinen geraden Satz schreiben, aber immerhin heißt er Murat.

  16. Im Gaza-Streifen geht im Moment die Post ab:

    GAZA CITY [MENL] — An Al Qaida-aligned cell has declared war on music and the Internet in the Palestinian Authority.
    The group, entitled „Swords of Islam,“ has claimed responsibility for attacking stores that offer music and Internet. About a dozen such stores have been bombed in the Gaza Strip.

    „The shops were attacked, because they occupy the minds of an entire generation of youth, who instead of spending their time in holy war and worship, serve the interests of the Jews and the Crusaders,“ the group said in a statement on Nov. 29.

    Palestinian sources said the stores were struck by rocket-propelled grenades fired by masked attackers. They said PA police did not make any arrests.

    @Klugscheisser: http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1164881802888&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull

  17. Natürlich hat dieser gute Murat seine bisherige Lebenserfahrungen auf die Kosten des Staates (also auf unsere) gemacht,inkl. Fehltritte, abgebrochene Ausbildungen, Raubüberfall, Sozialisierungs- und Resozialisierungsprogramme usw. Es bleibt uns also zu hoffen, dass er noch einen Job als Clown findet, damit er endlich mal unsere Staatsfinanzen und Sozialkassen mit seinen Dauerforderungen entlastet.

    Vielleicht sollten wir was gutest tun, damit es schneller geht, damit der gute Murat seine erträumte Kariere von uns bekommt: Wir brauchen für jede öffentliche Einrichtung einen Clown – auf Stadtkosten.
    Dann hat die einzige Sache die er kann, genug Nachfrage.
    Und für seine Freundinnen und Schwestern: Jede ecke bitte eine staatliche Änderungsschneiderei einrichten!

  18. iiiih Daniel!
    Die zwei Tussis mit den weißen Tüchern sehen richtig eklig aus. Dagegen waren die Burkah und der Tschador richtige Modeschöpfungen.

    Die Wesen da sehen aus, wie die Alptraum-Kreiaturen aus den Sifi Filmen. Wie ein Riesenwurm mit weißen gepanzerten Gliedern und ein Spalt, durch den der dich auffressen kann.

    Die Gruselmaskenbildner Hollywood könnten zu den Palis in die Lehre gehen

  19. Wenn der sich bei mir bewirbt, zieh´ich mir Einmalhandschuhe an, um seine Unterlagen in den Aktenvernichter zu geben…..Pack!

  20. Aber, aber! Murat hat doch nur das getan, was unsere „Herrschaften“ in Berlin schon seit Jahren predigen: Zivilcourage gegen rechte Gewalt zeigen. Und das hat der enorm integrierte Murat dann auch gemacht. Da kommen böse faschistische Polizisten und verhaften zwei ganz harmlose Jugendliche mit Migrationshintergrund – das darf man schließlich nicht in Deutschland so ohne weiteres…

  21. Ich lese gerade in unserer Stadtzeitung, dass zum 01.01.2007 ein neuer Abschmecker für die Kläranlage gesucht wird. Vielleicht wäre das eine interessante Stelle für Murat!? :-))

  22. @ frek wentist

    geht leider nicht. da sind sicher noch spuren von schweinefleisch enthalten und damit ist diese verantwortungsvolle stelle für murat ungeeignet

  23. http://tinyurl.com/ykstzo
    …das Duo Murat und Ralf Schönball vom
    Tagesspiegel sind ein wirklich
    eingespieltes Team. Da wuchs auch zusammen,
    was zusammengehört. Es erscheint fast
    wie eine weekly Soap , eine art
    Lindenstrasse-„live“….
    nebenbei erfährt man dass Murat & Co
    Pfefferminztee lieben. Und alle , alle
    Schuld an seinem Elend haben . klar, nur er nicht.
    ja warum schickt man ihn in Klassen mit 3/4
    Ausländeranteil, räsoniert er . Fachmännisch wird da von ihm präzise diagnostiziert, dass seine Sprachentwicklung durch diesen Umstand zurückgegangen sei. ….Ja und das Fehlen von
    Jugendeinrichtungen habe auch einen schlechten Einfluss auf ihn gehabt…
    Oh Elend….! An diesem einen Fall können sich bestimmt noch ganze Sippen an Sozialarbeitern, -Pädagogen und Tagesspiegelschreibern reicharbeiten ….

  24. #24 Frek Wentist:

    Genial! 😉

    Sicher werden wir hier auf PI von Gutmenschen intensiv beäugt aufgrund unserer „rassistischen“ Äußerungen…

  25. @Argonnenveteran
    Den Murat würd ich noch extra zum Vorstellungsgespräch einladen, um ihn dann richtig fertig zu machen und wenn er aufmuckt bezieht er noch ne Tracht Prügel.

  26. Ich denke, wir müssen unsere Hilfen für die Palästinenser intensivieren und die EU-Zahlungen sofort wieder aufnehmen, damit selbstlosen Gruppen wie der ‚Sword of Islam‘ nicht erst die Granaten ausgehen. 🙁

    Zu Murat: ich frage mich immer mehr, warum Sippenhaft eigentlich so verpönt ist. Eltern haften für ihre Kinder, so kann man doch an jedem Kinderspielplatz lesen, oder? Ich hätte nichts dagegen, wenn bei jedem Strafrechtsverstoß von zugereisten Jugendlichen ernste Konsequenzen folgten, damit die Familie angehalten ist, weitere Verstöße zu vereiteln.

    Ladendiebstahl, Raub, Nötigung etc.-> Aufenthaltsgenehmigungen für die ganze Familie werden kassiert und (übergangsweise) Duldungen für je 6 Monate ausgegeben, ohne darauf zu achten, wie integriert oder etabliert die Familie bereits ist. Bei einem zweiten Verstoß, oder bei schwereren Delikten wie Vergewaltigung, schwere Körperverletzung etc. sofort, werden alle, vom Säugling bis zum Oppa abgeschoben. Warum dürfen Familien, von denen einzelne Mitglieder wegen Ehrenmordes verurteilt wurden, weiterhin ihre Ansichten auf Kosten des Staates pflegen? Wer sich außerhalb der Gesellschaft stellen möchte, sollte sie sich auch von außen angucken müssen.

    Einfach gestrickte, bildungsferne Moslems brauchen m.E. derart ‚transparente‘ Regeln, die ihnen klarmachen: wenn Euer Bengel hier auch nur einmal unangenehm auffällt, reicht es nicht, ihn aus der Familie auszuschließen (wie in ‚Wut‘), weil Ihr dann alle dran seid. Lebt damit, oder lebt woanders.

  27. „Für Leute wie Murat brauchen wir mehr Mittel.
    Die verdienen Einsatz!“

    Für Leute wie Murat brauchen wir mehr Arschtritte.
    Die verdienen Prügel!

    @35 – Du hast völlig recht: man sollte den mal einladen zum Bewerbungsgespräch. Und ihm dort die Werte des Westens „nahe“bringen. Rein verbal natürlich… Das geht viel mehr unter die Haut.

  28. „Im Gaza-Streifen geht im Moment die Post ab“

    die haben grad mal wieder waffenstillstand mit isarel vereinbart. wenn die drei tage keine juden umbringen dürfen, fallen die sich immer gegenseitig an.

  29. Im Gaza-Streifen geht im Moment die Post ab:
    stores that offer music and Internet. About a dozen such stores have been bombed in the Gaza Strip.

    „The shops were attacked, because they occupy the minds of an entire generation of youth, who instead of spending their time in holy war and worship, serve the interests of the Jews and the Crusaders,“ the group said in a statement on Nov. 29.

    wie wärs damit:

    http://youtube.com/watch?v=N7Wt4XlXUrc

    oder damit

    http://youtube.com/watch?v=gvZW_Q98Xjw&mode=related&search=

    http://youtube.com/watch?v=WiHS1M-FVbs

    http://youtube.com/watch?v=6FKWNwYq3aE

    http://youtube.com/watch?v=fUP-QqCi62M

    http://youtube.com/watch?v=OVToLRrf09A

    http://youtube.com/watch?v=RnEBAzMI7-k

    http://youtube.com/watch?v=R3U6V5K2WHg

    mit einem schmunzeln:

    http://youtube.com/watch?v=Eoj1i9lRfSE

    und

    http://youtube.com/watch?v=txT1STRZuK8

    Wird Zeit das AFN mit 100 Megawatt (min) im Nahen Osten sendet die letzten 120 Jahre Music aus USA sind eine nicht zu unterschätzende Waffe.

    ca

  30. 🙂 …ist wahr….ich hatte den
    Canadischen Sender CAE 1956-1979 gleich um
    die Ecke rum…Der half wirklich vielen Kindern …

    Aber an Cat Stevens kann man doch deutlich
    sehen, was der Islam innerlich bei seinen Anhängern musikalisch anrichtet.
    Wahrscheinlich kann dagegen keiner was machen…Man muss auch mal einsehen dass nicht alles funktioniert, insbesondere wenn die Zurückgebliebenen ausdrücklich in ihrer
    Blödheit weiter verharren wollen. Da hilft
    bestimmt auch kein AFN mehr weiter, weil die
    zu bescheuert sind die Schwingungen darin rauszuhören.

    …die wollen´s wirklich hart kriegen….!

Comments are closed.