Jetzt sitzen sie also schon den zweiten Tag zusammen und klatschen sich gegenseitig auf die Schultern in ihrer Ablehnung der historischen Fakten. Aufgefallen ist uns ein Bericht von Al-Reuters über sechs jüdische Rabbis (Foto), die an dieser Konferenz teilnehmen. Irgendwas passt hier nicht …

Und so haben wir nachgeforscht: Diese ‘Rabbis’ gehören Neturei Karta, einer kleinen jüdischen Sekte an, welche jegliche Form des Zionismus und vor allem den Staat Israel massiv ablehnt. Als Grund nennen sie die Thora, die den Juden verbiete, aus eigener Kraft die Diaspora zu verlassen und einen Staat zu gründen, bis Gott seinem Volk auf der ganzen Welt die endgültige Erlösung bringt. Hier ein Auszug aus deren Webseite:

Wir protestieren gegen die Existenz des Staates Israel als solchen, auch wenn dieser ‘religiös’ geführt würde, und umso mehr, als er ‘säkular’ also ohne Gott und Religion, existiert.

Wir protestieren gegen den Beschluss der Vereinten Nationen von 1947, einen jüdischen Staat auf Kosten des Palestinensischen Volkes zu gründen, auf einem Gebiet, das diesem gehört, und wir protestieren auch gegen die deshalb erfolgende brutale Vertreibung und Unterdrückung des Palestinensischen Volkes.

Wir wollen, dass der Staat Israel vollständig aufgelöst wird und die dortige jüdische Bevölkerung wieder in die Diaspora zurückkehrt.

Wir bitten alle Länder der Welt, die Juden wieder bei sich aufzunehmen, auch die palestinensischen Behörden, die Juden, die als treue Untertanen in deren Hoheitsgebiet leben wollen, inklusive dem heutigen Staat ‘Israel’, dort aufzunehmen.

Im Oktober 2005 führte der Führer von Neturei Karta, Rabbi Yisroel Dovid Weiss eine scharfe Attacke gegen die Kritik am iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad. Er fand, dass dessen Drohungen gegen Israel nicht als „Anzeichen irgendwelcher Vorbehalte gegen Juden“ gewertet werden dürften.

Bei ihren Aktionen werden sie auch schon mal gewalttätig.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Holocaustleugner aller Welt vereinigt Euch in Teheran. Hitler war eben doch nur so etwas wie ein visionärer Autobahnbauer und objektiv betrachtet, konnte man die Juden in den Öfen von Auschwitz gar nicht verbrennen. Dass sich da nun auch Juden für hergeben, eine Wiederholung eines Völkermordes zu ermöglichen, sagt ziemlich viel über die Toleranz Israels aus.

  2. Hat die NPD eigentlich auch Sonderbotschafter entsandt? Im Iran waeren waschechte (Neo) Nazis bestens aufgehoben…

  3. die kenne ich. das ist die judäische volksfront. *pfui 😉

    das sie diese „konferenz“ besuchen ist allerdings die oberhärte. das gibt den initiatoren ein nahezu neoliberales flair.
    na toll, damit wäre die choose dann auch für das hiesige gutmenschenpack salonfähig gemacht…ich könnt erbrechen

  4. Leider hat auch das Gutmenschentum zur Möglichkeit dieser Konferenz beigetragen.
    Der Holocaust ist eine Einmaligkeit, Vergleiche mit anderen Völkermorden wie dem Armeniergenozid, den Rote – Khmer – Massakern, dem millionenfachen Mord durch kommunistische Regimes sind de facto nicht zulässig und hierzulande u. Umständen strafbar. Gibt es Völkermordopfer verschiedener Klassen? Die Opferanzahl von 6 Mio entstand 1949 und darf nicht diskutiert werden. Ein gewählter Abgeordneter Hohmann wird für eine inhaltlich versöhnende Rede geächtet, weil er Sprechverbotsgrenzen überschritt.

    Das alles ist leider wunderbarer Nährboden für Antisemiten jeglicher Coleur.

  5. Ist doch schön, dass die so eine Konferenz machen und davon in der Öffentlichkeit erzählen. Kein normaler Mensch mach da mit, genausowenig wie ein normaler Mensch an sonst einer mafiösen Konferenz teilnimmt.

    Das ganze ist der immer wiederkehrende Versuch der Muslime, die Wirklichkeit umzudefinieren. es wird ein gutes Ergebnis bringen: Wieder begreifen ein paar aufrechte Leute, was für ein Wahnsinn auf uns zukommt.

  6. Nein, nein, nein – der Spiegel schreibt das schon richtig, es handelt sich um die „Holocaust-Leugner-Konferenz“

    Bitte den Titel ändern.

  7. …“unsere“ Abordnung der NPD/KPD in
    Personalunion
    http://img213.imageshack.us/img213/949/mahler2grosshe7.jpg
    ist diesmal leider schwer
    verhindert gewesen, da sie am 15. November
    Haftantritt hatte.

    FAZ-Net
    …Horst Mahler trat am 15. November eine Gefängnisstrafe an. In einem Brief an Präsident Ahmadineschad vom 14. November lobte Mahler die Konferenz über den „nie bewiesenen Genozid“ als „welthistorische Tat“. Damit habe Ahmadineschad das „Tor zur Wahrheit“ geöffnet….

  8. Immerhin hat sich gestern das Heute-Journal erstmals der antisemitischen Attacken auf Berliner Juden angenommen und klar gemacht, dass die Attacken nicht nur von Rechtsextremen verursacht werden, davon ist die ARD noch Lichtjahre entfernt. Dennoch stoppte das ZDF wieder auf halber Stelle und machte den Nahostkonflikt verantwortlich.

    Aber immerhin, die Medien reagiern (langsam).

    2050 – Der Kölner Dom heißt Claudia-Roth-Moschee

  9. kaum ist der Saddam Hussein aus dem Weg geräumt, da kommt dieser kleine geistige Brandstifter Ahmadinejad untern Stein hervorgekrochen. Bei der Menge an geistig unterbelichtetem Kanonenfutter auf der Welt gibt es bestimmt genug, die den von ihm verbreiteten Blödsinn glauben. Nur was soll das Ganze ? Will er der neue islamische Heilsbringer werden, der die zerstrittenen arabischen Nationen vereint, der Israel- Ausradierer (vom Ausradieren hat schon mal jemand gesprochen!) ? Nachdem ihm ja Busch zu Hilfe kam und seinen Widersacher aus dem Weg geräumt hat, stehen ihm ja ganz neue Möglichkeiten offen, um sich zu profilieren.
    Vielleicht sehen wir in ja im Abendland wieder ? Bush hat halt nie begriffen, wozu das Gleichgewicht der Kräfte in Nahost notwendig ist.

  10. „Leider hat auch das Gutmenschentum zur Möglichkeit dieser Konferenz beigetragen.“

    So ist es.
    Im Grunde verstehe ich diese gespielte Empörung nicht so ganz. Im Grunde ist die „holocaust-Leugnung“ doch eher ein Schritt zur Versöhnung, denn bisher wurde in der arabischen Welt doch der Holocaust eher als grosse Heldentat Hitlers dargestellt die nachahmenswert ist (lass uns die Juden zurück ins Meer treiben!)?

    Wie dem auch sei,im Iran werden Menschen aus reiner willkür heraus ausgepeitscht und gesteinigt, mit grossem Rückhalt in der Bevölkerung (nicht heimlich wie in Nazideutschland), das sollte vielmehr thematisiert werden als diese peinliche Geschichtsfälscher-Konferenz.

  11. Es geht noch heftiger:

    Stern Short News:

    Iran: Holocaust-Konferenz – Rabbi spricht von höchstens einer Million Toten
    Die vom iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad einberufene Holocaust-Konferenz sorgt weiterhin für Wirbel. So erklärte Rabbi Moishe Aryeh Friedman, dass nicht sechs sondern höchstens eine Millionen Juden durch die Nazis getötet wurden.
    Der von der Israelitischen Kultusgemeinde nicht anerkannte Rabbi erklärte, dass die Zahl von sechs Millionen getöteten Juden auf eine Prophezeiung Theodor Herzls (1860-1904) zurückzuführen ist. Neueste Forschungsergebnisse würden dies bestätigen.
    Außerdem erklärte der Oberrabbiner der Orthodoxen Anti-Zionistischen Gemeinde in Wien (so bezeichnet er sich selbst), dass das jüdische Volk kein Vorrecht auf Palästina besitzen würde. Dies sei weder politisch noch geschichtlich zu begründen.

    Story auch unter

    ca

  12. naja, ob nun eine million oder sechs millionen juden umgebracht wurden sollte nicht relevant sein, denn man kann ja wohl nicht behaupten, dass eine million ja dann gar nicht mal so viel gewesen sind und unter den teppich der geschichte gekehrt werden können. irgendwie haben die da unten ein rad ab. würde man von ein paar tausend reden, könnte man die leugnung eines holocaust noch irgendwie nachvollziehen, aber so …. da kann man nur noch mit dem kopf schütteln.

  13. Jetzt hat Ahmadinejad erreicht, was er wollte. Diese „Konferenz“ ist in aller Munde.
    Über den Holocaust gibt es nichts mehr zu sagen, die Fakten liegen auf dem Tisch. Völkermord hat – historisch gesehen – eine lange Tradition, und jede dieser Taten, egal, von wem und wann sie begangen wurde, mit welchen Motivationen und Opferzahlen, ist in ihrer Bewertung über ein und denselben Kamm zu scheren.

    Diese Versammlung in Teheran wird daran auch nichts ändern, denn sie ist nichts anderes, als eine billige Provokation, die am besten ignoriert werden sollte.
    Mehr verdienen weder die Teilnehmer, noch die Initiatoren, erst recht nicht die pseudowissenschaftlichen Ergebnisse. Kurz: Dinge, die die Welt nicht braucht.

    Noch Fragen, Kienzle?

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  14. Was steckt wohl dahinter, dass die Medien jene 6 selbsternannte Witzfiguren als Rabbis vermarkten.

    Wenn selbsternannte Ordnungshueter in Polizeiuniform keine Polizisten sein koennen, koennen selbsternannte Rabbis auch keine Rabbis sein.

  15. zu dem 1.000.000

    Ich hatte meinen Beitrag aus dem Grunde hier gebracht, um darzustellen wie alles weiter „kleingeredet“ werden soll.

    Auf CA Blog habe ich dazu diese Überschrift:

    Erst sollen die Juden vernichtet werden und dann die Christen….

    Denn genau diese Überschrift ist dass, was wirklich geschehen soll, sofern man den Islam
    weiter so global gewähren lässt.
    Und wenn sich dann noch willfährige Helfer finden (lassen), die entweder aus Dummheit oder aus Oppotunismus derartiges von sich geben, dann ist wohl klar wie düster jetzt es schon geworden ist.

    ca

  16. @CA

    „Erst sollen die Juden vernichtet werden und dann die Christen….“

    In der tat ist es so, dass die Islamisten zu erst mit bzw. durch dem Kooperation von Christen die Juden vernichten wollen, und dann, wenn sie diese Dienst erwiesen haben, dann sollten sie an der reihe kommen… Es sollte nicht soooo schwer sein, da das Christentum in der eigentliche Form ist nicht Judenfreundlich, sondern das Gegenteil. Wenn sie sich Judenfreundlich zeigten in der Geschichte, dann meistens deshalb, weil sie derartige Erwartungen gestellt haben, dass Juden sich zu Christen machen lassen… Doch diese Erwartungen haben die Islamisten ebenso gehabt, und beide hatten dann, als sie gescheitert haben, sich an ihre Mörderische Seite gezeigt… Daher ist es wohl verständlich dass der Islam – auch wenn es trügerische Hintergründe hat! – in d. Christentum ein Partner sieht, der ebenso mit Hass wie auch mit derselbe Ziel – Juden ihre sich nicht unterstellen zu wollen…– heimzahlen wollen… Dass sie dann doch die alleinige Herrschaft wollen, und sie bei der schwache Christentum wohl keine besondere Widerstand erwarten, dass versteht sich von selbst!

    Doch wenn man manche Christliche Seite betrachtet, weis man nicht so recht, was schlimmer ist… Der Islam, oder sie… z.B. http://holywar.org/

    Sicherlich sind welche Christen die uns nichts tun wollen, und belassen wie wir sind, doch bitte Glaubt Ihr mir, dass es sehr, sehr wenige sind!!!!!!! Ich bin einen sehr neugierige Mensch und gehe ich gelegentlich in christliche Chats um zu sehen wie es sich entwickelt hat… (auch in islamische gehe ich manchmal) und ich kann Euch sagen, es ist katastrophal wie die meisten Christen zu Israel und Juden stehen!

    Tiqvah Bat Shalom

  17. Zu dem wichtigste Vertreter der „jüdische Gesandten“…“http://www.kurier.at/mmedia/2006.12.12/1165915899_4.jpg

    „Der von der Israelitischen Kultusgemeinde nicht anerkannte „anti-zionistische“ Wiener Rabbi Moishe Aryeh Friedman behauptet, dass unter den Nazis nicht sechs Millionen, sondern nur eine Million Juden ermordet wurden. Friedman äußerte sich nach Angaben der britischen Zeitung „Guardian“ (Online-Ausgabe) bei der umstrittenen Konferenz von Leugnern und Verharmlosern des Holocaust in Teheran.“

    http://www.kurier.at/nachrichten/ausland/44708.php

    Diese Geschichte ist auch so eine Sache! Diese so berühmte „Rabbi“ hat vieles! Pajes, Bart, Kaftan usw. usw. nur die Jüdische Eltern fehlen ihm scheinbar… So wurde er wohl auch in Wien nicht als Rabbi anerkannt. Doch dazu ist er wohl sehr gut geeignet, Juden schaden zuzufügen…

    Doch was sollst…. Solche sind immer wieder aufgetreten… Der Schlimmsten Fall begegnete mich in Vilnius, wo eine solche Art „Rabbiner“ die sich sehr verbreitet haben aus der USA, die aus übertretene Christen bestehen, hat sich eingeschlichen in der Vertrauen der Gemeinde, (den ich sehr, sehr geliebt habe, und sie öfters besuchte) und diese erlaubten ihm in der zu der Synagoge gehörende Gästezimmer zu übernachten. Bis die Männer zu Morgengebet kamen, da war der Rabbi weg gesamt mit dem sehr, sehr alten Torarolle, der durch Wunder den Verfolgung der Juden und die Vernichtungen dem die meisten Juden zu Opfergefallen sind, überlebte.. Dazu einige Wertvollere Sachen mit…

    Der Trauer der Männer war, wie wenn sie einen geliebten Familienangehörigen verloren hätten…

    Bitte nicht meinen dass ich dabei Christen eine auswischen will! Doch es sind nicht wenige die zum Judentum übergetreten sind, und dann ihre Unhalsvolle Sachen treiben…

    Tiqvah Bat Shalom

  18. habt ihr nicht den bericht bei der ard gelesen?

    die konferenz interessiert selbst im iran anscheinend keinen. ahmi nahm weder teil noch hat er irgendeine botschaft geschickt.

    das ganze wird ziemlich aufgebauscht.

    zu den rabbies: also ich fand es recht interessant, wenn auch komisch dass es solche rabbies gibt.

    der holocaust wird auch nicht etwa von allen teilnehmern geleugnet, sondern wird „diskutiert“, naja was auch immer das heissen mag..

  19. Also was AchMAD angeht habe ich noch das zu bieten:

    Ahmadinedschad: Israel wird ausgelöscht

    Auf der Holocaust-Konferenz der iranischen Regierung hat Präsident Mahmud Ahmadinedschad Israel erneut scharf angegriffen.

    Das Land werde ausgelöscht werden wie einst die Sowjetunion, sagte Ahmadinedschad am Dienstag, dem zweiten und letzten Tag der international scharf verurteilten Konferenz. Dann werde die Menschheit frei sein.

    Der iranische Präsident forderte Wahlen in der Region unter Juden, Christen und Muslimen, damit die Bevölkerung ihre Regierung selbst bestimmen könne. Ahmadinedschad empfing am Dienstag Teilnehmer der Konferenz in seinem Amtssitz. Er kündigte die Gründung einer Kommission an, die herausfinden solle, ob der Holocaust stattgefunden habe. Die westlichen Regierungen forderte er auf, die Mitglieder der Kommission nicht zu bedrängen. Die umstrittene Konferenz war von Ahmadinedschad angeregt worden, der die Ermordung von Millionen Juden in Europa als Mythos bezeichnet hat.

    Quelle:
    http://www.20min.ch/news/ausland/story/25423325

    Wollts nur mal geschreiben haben.

    ca

    Was die Rabbies angeht: Gut die können ja das Glauben was die meinen zu Glauben nur das Verhalten dann auf dieser Konferenz aufzutauchen ist aus meiner Sicht der Versuch den (deren) Teufel mit dem Bezzlebub auszutreiben.

    Meine Meinung eben dazu

  20. Jens, die Idioten von „neturei karta“ nimmt doch kein Jude ernst.

    Sie sind Antizionisten, was nicht schlimm wäre… – aber sie kungeln eben heftig mit den Nazis (wie Moshe Arye Friedman in Wien mit dem Nazi Dr. Gerhard Frey) und jetzt eben mit den mohammedanischen Faschisten im Iran.

  21. @23 „Was die Rabbies angeht: Gut die können ja das Glauben was die meinen zu Glauben nur das Verhalten dann auf dieser Konferenz aufzutauchen ist aus meiner Sicht der Versuch den (deren) Teufel mit dem Bezzlebub auszutreiben.

    Meine Meinung eben dazu“

    Ich glaube, Du hast nicht ganz verstanden, was jüdische RELIGIÖSE Antizionisten wirklich antreibt.

    Lies mal hier, ein bißchen wenigstens, bevor Dir schlecht wird:

    http://www.kritische-stimme.de/Friedensbewegung/netureikarta1.htm
    http://www.nkusa.org/
    http://www.nkusa.org/Foreign_Language/German/062002german.cfm

  22. @ European Patriot

    Wenn man von den Zielen der Islamisten in Teheran ausgeht, ist es aus deren Sicht nicht unbedingt blöd.

  23. @4: Hohmann hat KEINE inhaltlich versöhnende Rede gehalten! Er erzählte wie angeblich groß jüdische Anteile am Bolschewismus und damit verbundenen Verbrechen waren. Und das soll Tabubruch und Denkverbot sein?! Solche Reden wie von Hohmann wurden regelmäßig seit 1917 gehalten (mit Vorliebe von Nazis oder nationalen Sozialisten).
    Was 6 Millionen getöteten Juden betrifft, so soll diese Zahl eindeutig nach OBEN korriegiert werden, da unter Stalin und seiner Nachfolger keine statistische Daten zur Veröffentlichung standen. Weißrußland, Ukraine, Lettland, Litauen, Estland, weite Teile Rußlands wurden praktisch „judenfrei“ gemacht. Nur eine Minderheit der UdSSR-Juden konnten sich in der Evakuirung retten, haben als Soldaten an der Front überlebt oder sich versteckt. Was „europäischer“ Juden betrifft, so fragt man sich: wo sind diese Millionen nach der Meinung der Shoaleugner verblieben?! Polen „judenfrei“, Ungarn zur Hälfte, Rumänien noch mehr usw. Nur Bulgarien und Dänemark haben Mut bewiesen und ihren Juden nicht im Stich gelassen. Deutsche Juden wurden nicht nur nach Auschwitz und andere Vernichtungslager deportiert, sondern auf dem Territorium der UdSSR von der SS-Einsatzkommandos und mit der Hilfe der Wehrmacht erschossen. Ein Beispiel von mehreren: 2500 Juden aus Stuttgart und Umgebung wurden nach Riga deportiert und dort erschossen. Nach dem Krieg waren nur ein Dutzend Überlebender Stuttgarter Juden da.

  24. Deine Einschätzung in #4, Peter, solltest Du vielleicht mal nachvollziehbar machen:

    „Ein gewählter Abgeordneter Hohmann wird für eine inhaltlich versöhnende Rede geächtet, weil er Sprechverbotsgrenzen überschritt.“

    Hohmann ist ein antisemitischer Idiot. Finde ich. Nun erklär doch mal bitte: wen hat er mit wem „versöhnt“? Welches „Sprechverbot“ gab es für ihn?

  25. „Ein gewählter Abgeordneter Hohmann wird für eine inhaltlich versöhnende Rede geächtet, weil er Sprechverbotsgrenzen überschritt.“

    Hohmann ist ein antisemitischer Idiot. Finde ich. Nun erklär doch mal bitte: wen hat er mit wem „versöhnt“? Welches „Sprechverbot“ gab es für ihn?

    1. Einfach einmal den Originaltext der Rede lesen, statt zu schwafeln.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15981/1.html

    2. Versöhnung, weil weder die deutsche lebende Generation noch irgendeine andere lebende Generation Tätervolk für durch andere Generationen begangene Verbrechen sein kann, wenn sie daraus gelernt hat.

    3. Sprechverbot – Hohmann wurde für eine angeblich falsche Meinung von allen Funktionen enthoben und damit ganz demokratisch von seiner Existenzgrundlage befreit. Daß er von Bürgern und nicht seiner Partei gewählt wurde, spielte plötzlich überhaupt keine Rolle mehr. Einzige Ursache war eine Rede, was ist das also, wenn kein Sprechverbot?

  26. @31: Dem Fels hat Hohmann zweifellos zugetan. Es genügt ihm nicht, antisemitischen Automogul Henry Ford zu zitieren (ich würde übrigens kein Auto von Ford kaufen!) Er werstrickt sich dermaßen in Widersprüche, das es nicht mehr feierlich ist. Kommunismus und Sozialismus wären nach Hohmann eine maßgeblich jüdische Erfindung, weil Marx aus einem jüdischen Haus stammt. Wer Marxes Auslassungen über Judentum gelesen hat, der weiß Bescheid! Aber von einem Felsen, der von Hohmann felsenfest überzeugt ist, kann man tiefere Kenntnisse nicht erwarten! Marx ist und bleibt sowieso Jude (nach Nürnberger Gesetzen). Waren Lenin oder Stalin Juden? Was die übrigen „jüdischen“ bolschewistischen Beteiligten betrifft, so waren sie in einer verschwindenden Minderheit: 5-12 % in Tscheka, Ministerrat, Sowjeträten usw. In dem ersten Leninschen Politbüro war nur ein „Jude“ vertreten. Die meisten „jüdischen“ Kommunisten wurden von Stalin als nützliche Idioten, die ihr Dienst getan haben, eliminiert.
    Diese hohmannische abgeschmackte Thesen sind nicht neu, sie werden regelmäßig aufgewärmt. In Rußland macht das z.B. zur Zeit Alexander Solszenizin in seinem Buch „Zweihundert Jahren zusammen: Russen und Juden“.

  27. @31: Dem Fels hat Hohmann zweifellos zugetan. Es genügt ihm nicht, antisemitischen Automogul Henry Ford zu zitieren (ich würde übrigens kein Auto von Ford kaufen!) Er werstrickt sich dermaßen in Widersprüche, das es nicht mehr feierlich ist. Kommunismus und Sozialismus wären nach Hohmann eine maßgeblich jüdische Erfindung, weil Marx aus einem jüdischen Haus stammt. Wer Marxes Auslassungen über Judentum gelesen hat, der weiß Bescheid! Aber von einem Felsen, der von Hohmann felsenfest überzeugt ist, kann man tiefere Kenntnisse nicht erwarten! Marx ist und bleibt sowieso Jude (nach Nürnberger Gesetzen). Waren Lenin oder Stalin Juden? Was die übrigen „jüdischen“ bolschewistischen Beteiligten betrifft, so waren sie in einer verschwindenden Minderheit: 5-12 % in Tscheka, Ministerrat, Sowjeträten usw. In dem ersten Leninschen Politbüro war nur ein „Jude“ vertreten. Die meisten „jüdischen“ Kommunisten wurden von Stalin als nützliche Idioten, die ihr Dienst getan haben, eliminiert.
    Diese hohmannische abgeschmackte Thesen sind nicht neu, sie werden regelmäßig aufgewärmt. In Rußland macht das z.B. zur Zeit Alexander Solszenizin in seinem Buch „Zweihundert Jahren zusammen: Russen und Juden“.

  28. @ Möchtegernadliger

    Es kann für unsere Zukunft nur eines geben, die echte Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen.

    Davon hälts Du überhaupt nichts, darum bist Du sowohl gegen die Deutschen als auch gegen die Juden.

  29. @35: Der Fels alias der Stein alias HohmannSStimme: Du sollst mal mit Hohmann und noch ein Paar Analphabeten eine PISA-Geschädigten und Benachteiligten Partei gründen (PGBP). Erfolg in Deutschland vorprogrammiert!

  30. @Marquis de Valambres
    1. Lesen bildet…
    2. Scheinbar nicht immer…
    3. Schon mal die Papst-Rede interpretiert?

    Ansonsten: Nicht so viel posten, man bemerkt sonst die mangelnde Bildung…

  31. @ #34 „Es kann für unsere Zukunft nur eines geben,
    die echte Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen.“

    Da muß ich Dich enttäuschen. Denn:
    Aussöhnung kann es nur zwischen Lebenden geben.

    Ich kann mich nicht mit einem Mörder in Stellvertretung für sein ermordetes Opfer aussöhnen, das wäre absurd. Und ich brauche mich auch nicht als Nachkomme eines Opfers mit den Nachkommen eines Täters „auszusöhnen“.

    Daher kann es ja auch keine „Aussöhnung“ in diesem Fall (es geht um die shoah, nicht um die jahrhundertelange Feindschaft zwischen Deutschen und Franzosen) geben.

    Statt Aussöhnung (oder gar „Schuld“, ein Begriff, der ebenso absurd ist) gibt es also andere, wichtigere Begriffe Verantwortung, Respekt, Ehrfurcht, Freundschaft, Liebe… – aber auch Scham, Erinnerung, Trauer.

  32. @ Chaim

    Ich bin nicht sicher, ob Du mein Statement gelesen hast.

    Ich werde mich nicht schämen, weil ich weder je einem Juden etwas antat noch jemals antun werde und weil ich glaube, daß beide der gleichen Zivilisation angehören.

    Der Antisemitismus in D hat seine Wurzeln auch in der zerstörten Identität dieses Volkes. Der islamistische und antisemitische Extremismus konnte sich in D besser als sonst in Europa entwickeln, weil die Deutschen ihre Identität die sie entgegensetzen könnten, verloren haben.

    Dein Mörder-Täter-Geschwafel ist nicht hilfreich, es kann nur um die Aussöhnung der Völker gehen, um die Zukunft der Menschen dieser Zivilisation vor Terror, Unfreiheit, Not und Rückschritt zu bewahren.

  33. @ Der Fels

    Haben wir unsere Identität verloren bevor, während oder nachdem wir Millionen Menschen umgebracht haben?

  34. Mir
    @ Der Fels

    Haben wir unsere Identität verloren bevor, während oder nachdem wir Millionen Menschen umgebracht haben?

    Oh, endlich mal einer, der zugibt, daß es mitgemacht hat.

  35. #38 Der Fels@ @ Chaim
    „Ich bin nicht sicher, ob Du mein Statement gelesen hast.“

    Ich habe es gelesen und in #37 beantwortet. Insbesondere habe ich zum Begriff „Aussöhnung zwischen Deutschen und Juden“ klärend Stellung genommen.

    Der geht ja allein deshalb schon in die Irre, weil er unterschlägt, daß es sich hier nicht um zwei getrennte Gruppen handelt. Es soll Juden geben, die Deutsche sind. Nicht gewußt?

  36. Ich weiss immer noch nicht, was wir den Juden verzeihen müssen. Das ist in dieser Diskussion noch nicht klar geworden. Dass sie eventuell geraubtes Gut zurückwollen? Das ist natürlich ein starkes Stück.

  37. Es ist doch bekant, daß „die“ Deutschen den Juden nie den Holocaust verzeihen werden. Die Sentenz stammt nicht von mir, sondern von einem israelischen Pschoanalytiker.

  38. #38 Der Fels @ Chaim
    „Ich bin nicht sicher, ob Du mein Statement gelesen hast.“

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß Du mein statement nicht verstanden hast. Das sieht man sehr deutlich an dem folgenden Satz:

    „Ich werde mich nicht schämen, weil ich weder je einem Juden etwas antat noch jemals antun werde“

    Sag niemals nie. – Hättest Du gelesen und verstanden, dann wäre Dir aufgefallen, daß ich überhaupt nicht fordere, daß Du Dich persönlich schämen sollst. Scham meint hier etwas ganz anderes. Scham ist ein Gefühl, das ein Mensch empfindet, wenn er z.. mit etwas konfrontiert wird, was „nicht in Ordnung“ ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Scham

    Schamgefühl stellt sich bei einem gesunden normalen Menschen ein, wenn er (altgriechisch gedacht) „chaos“ statt „kosmos“ erlebt. Er muß nicht einmal selber dran „schuld“ sein. Man kann sich als Mann z.B. schämen, wenn man sieht, was ein anderer Mann mit einer Frau macht, sie z.B. schlägt. Man kann sich schämen, wenn man als Deutscher gelegentlich deutsche Auftritte im Ausland erlebt. – Soweit klar jetzt?

    „und weil ich glaube, daß beide der gleichen Zivilisation angehören.“

    Das ist ein weites Feld. Es ist z.T. zutreffend, zum Teil nicht. Kommt drauf an, was Du genau meinst. Richtig scheint mir, daß man zutreffend vom „christlich-jüdisch“-geprägten Abendland sprechen sollte. Es gibt Gemeinsames, es gibt Unterschiede.

    „Der Antisemitismus in D hat seine Wurzeln auch in der zerstörten Identität dieses Volkes.“

    (Ich vermute, Du meinst das deutsche „Volk“? Darauf bezieht sich dann meine Antwort:) – Nein. Das lehne ich ab. Ich halte es zunächst für falsch, immer wieder nach „Gründen“ für…. suchen zu wollen. Und dann schmeckt mir das mit der „zerstörten“ Identität gar nicht. Wer soll die zerstört haben? Wann? Wodurch? Wozu?

    Meine Gegenthese: da die Deutschen keine „Nation“ sind, sondern ein ziemlich bunt zusammengewürfelter Haufen aus „Mischvölkern“, haben sie nie eine eigene nationale Identität entwickelt. Tragisch. Zumal es auf Kosten anderer ging: auf Kosten der Franzosen, der Polen insbesondere.

    „Der islamistische und antisemitische Extremismus konnte sich in D besser als sonst in Europa entwickeln, weil die Deutschen ihre Identität die sie entgegensetzen könnten, verloren haben.“

    Nein. Siehe oben.

    Ich halte auch gar nichts davon, den (1) christlichen (religiösen) , den (2) rassistischen (darwinistischen) und den (3) arabisch/mohammedanischen Antisemitismus zu vermischen oder gegenseitig aufzurechnen. Es sind einfach polykausale Zusammenhänge. Aber das führt zu weit hier.

    „Dein Mörder-Täter-Geschwafel ist nicht hilfreich“

    Deine unnötige Aggression schenke ich Dir und nehme Deine Entschuldigung dafür gern an. Kein Problem. – Bleib doch einfach bei der Sache:

    Aussöhnen können sich nur zwei unmittelbar beteiligte Personen. Eine Leiche kann sich nicht versöhnen, ein Volk mit einem anderen auch nicht.

    „es kann nur um die Aussöhnung der Völker gehen, um die Zukunft der Menschen dieser Zivilisation vor Terror, Unfreiheit, Not und Rückschritt zu bewahren.“

    Das ist pathetischer Quark. – Nimm stattdessen „Freundschaft“, das ist schwer genug. Wir haben eine deutsch-französische Freundschaft, eine deutsch-amerikanische Freundschaft, und manchmal sogar eine deutsch-israelische Freundschaft. Das ist doch genug, oder?

    Küßchen!

  39. Zitat

    Nimm stattdessen „Freundschaft“, das ist schwer genug. Wir haben eine deutsch-französische Freundschaft, eine deutsch-amerikanische Freundschaft, und manchmal sogar eine deutsch-israelische Freundschaft.

    Zitatende

    Damit bin ich mehr als einverstanden, Freundschaft zwischen beiden Völkern ist das beste, denn Freundschaft kann es nur bei Gleichberechtigung, Ehrlichkeit und Vertrauen geben.

    Eine solche Freundschaft wäre der härteste Schlag für die Feinde von Freiheit, Zukunft und westl. Zivilisation.

  40. @ D.N. Reb

    Die Deutschen haben weder Grund noch Recht, hier etwas zu verzeihen und wie sollen Juden den Holocaust verzeihen? Beides hat nichts mit Aussöhnung zu tun, es geht um die Zukunft der lebenden Generationen, die von der gleichen Katastrophe bedroht sind, wo Aussöhnung/ Freundschaft schlicht notwendig ist.

    Der Holocaust unter islamischer Flagge ist übrigens breits geplant.

    P.S. Fahre einmal nach Berlin und bleibe ein paar Stunden am Mahnmal stehen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wirst Du erleben, wie sich moslemische, meist deutschsprachige, Jugendliche dort in Siegerpose ablichten lassen.

Comments are closed.