Christen gehen auf Moslems zu, nehmen an moslemischen Feiertagen teil, haben für jede unmenschliche Gewohnheit und jeden Brauch der Moslems multikulturelles Verständnis, der Papst besucht die Blaue Moschee und allerorten verlangt man Respekt und Toleranz. Die Moslems verlangen das von uns, und wir verlangen das von uns auch. Natürlich fordert man niemals gleiches Verständnis auch für uns. Wäre auch sinnlos. Ein schönes Beispiel dafür, was für eine Einbahnstraße die Sache inzwischen geworden ist, verdeutlicht dieser Beitrag im Forum des Muslimmarktes:

Sehr verehrtes MM-Team,

sie können sich nicht vorstellen wie maßlos enttäuscht, traurig und auch wütend ich bin. Wie ich bereits an anderer Stelle ausführte, heiratet Ende Januar meine Tochter einen palästinensischen Jordanier hier in Deutschland. Für den schönsten Tag im Leben, war eigentlich schon allesbesprochen. Die hiesige moslemische Gemeinde in Düsseldorf hat sich bereit erklärt, dem Brautpaar, in der dortigen Moschee eine kleine Feierlichkeit auszurichten. Genauso wie unser Pfarrer, eine kleine Zeremonie in der hiesigen Kirche abhalten kann. Es sind keine Hochzeiten im kirchlichen Sinn.

Anlass der ganzen Aktion war nur einer: Den Segen Allahs und Gottes für das Brautpaar, deren Eltern und Familien zu erbitten. Sich darüber klar zu werden wie wichtig so eine Hochzeit ist und sich zu ehren und zu lieben, sich beizustehen in guten und in schlechten Zeiten… nicht mehr und nicht weniger. Jede Familie behält das Gesicht und die liebe Seele hat ihre Ruhe.

Vor zwei Tagen rief mich meine Tochter an und erklärte mir, dass ihr Verlobter NICHT in die Kirche gehen wird, das verbietet ihm sein Glaube. Er darf nicht vor einem Pfarrer den Segen Gottes erbeten. Dass meine Tochter geweint hat, da sie ja nun wohl nicht mehr, ihren „Traum“ von der Hochzeit in weiß bekommt, brauche ich wohl nicht zu betonen.

Da machen sich Theologen Gedanken darüber, um diese Glaubensunterschiede wenigstens im Kleinen zu überwinden, auf Familienebene .. und dann das.

Aber vielleicht hat ja auch das verehrte Forumsmitglied Fritzfernando Recht, wenn er sagen wird:

Wie kann man von einem Palästinenser erwarten, in einem so dekadenten westlichen, imperialistischen Staats und Kirchensystem, seinen Fuß in eine christliche Kirche zu setzen. Auch dieser Pfarrer hat zionistisches Gedankengut, dass er über seine Heilserwartung propagiert.

Aber mal Spaß beiseite, was soll bei den beiden in der Ehe passieren, wenn wegen so einem eigentlich unwichtigen Grund, der Familiensegen schief hängt.

Ich frage mich warum wir uns überhaupt so intensiv um das „Verständnis“ zum Islam gekümmert haben. Das wir sogar schon um Rechtsschulen, Sunniten, Schiiten, Fatwas, Hadits, Steinzeitislam, wahrer Islam, Euroislam und was weiß ich noch wissen. Glauben aber wird im Herzen gelebt und da habe ich so meine Zweifel bei meinem Schwiegersohn, der doch sonst so intelligent und freundlich ist.

Welche Gefühle, das Wort Islam bei mir und meiner Frau mittlerweile auslöst, können Sie sich vielleicht denken,…. Frust … Unverständnis … Hilflosigkeit und Wut.

Mit freundlichen Grüßen

Erkrath

PS: Sehr verehrtes MM-Team, bitte antworten Sie nicht mit der neuen Überschrift
„Moslem wurde in Kirche gezwungen“

Weitere Beweise für die Verfolgung unserer Glaubensbrüder …

Für uns ist das alles nicht eine MUSSFRAGE, wir werden keinen dazu zwingen, es ist für uns nur eine Verachtung, des Gottes an den wir und Sie glauben.

Die Antwort des Muslimmarkt-Teams ist sehr aufschlussreich. Davon abgesehen, muss man ihm sogar zustimmen, wenn es von dieser Ehe abrät, wenn auch aus völlig anderen Gründen:

Unabhängig davon sind wir auch sehr intensiv bei der Heirats- und Eheberatung aktiv und empfehlen in der heutigen Situation immer wieder von derartigen Ehen Abstand zu nehmen, da sie nicht auf einem Fundament aufbauen, das mittelfristig tragfähig ist.

… denn wir Muslime empfehlen unseren Glaubensbrüdern und -schwestern unter sich zu bleiben und sich von Unreinem (Ungläubigen) fern zu halten. Das ist unsere Auffassung von Dialog und gegenseitigem Respekt. Dies auch:

Und was ist, wenn er sich dann eines Tages eine Frau mit Kopftuch wünscht, oder gar eine Muslima zur Frau?

Oder dies hier:

Und Ihre Tochter? Ist Sie sich darüber im Klaren, dass sie einen Muslim heiratet? Ist sie sich darüber im Klaren, dass ihre Kinder Muslime werden und der Vater darauf bestehen wird, dass die Kinder muslimisch erzogen werden? Da spielt es keine Rolle, ob er „liberal“ oder „fundamentalistisch“ eingestellt ist: Jeder muslimische Vater möchte seine Kinder muslimisch erziehen, wenn er noch ein Minimum an Gefühl für den Islam hat, und das scheint ja hier der Fall zu sein.

Besonders verachtenswert ist, dass das Paar sich offenbar eigenständig kennengelernt hat. Geradezu ekelhaft ist das:

Solche Ehen entstammen einer blinden Verliebtheit! Der Kontakt entsteht meist durch eine Beziehung, die kaum etwas mit Gott zu tun hat (das muss in Ihrem Fall nicht der Fall sein, wir schreiben hier nur allgemein als Hilfe auch für andere). Man lernt sich in einer Atmosphäre kennen, die nicht „islamisch“ ist. Aber vor der Ehe will man dann Gott irgendwie doch nicht ganz außen vor lassen und wird dann plötzlich „päpstlicher als der Papst“.

Sauber islamisch wäre: Die Eltern suchen den Partner aus, den man nie zuvor gesehen hat, und die Eheleute beherzigen folgendes islamische Sprichwort:

„Heirate nicht denjenigen, den du liebst sondern liebe denjenigen, den du heiratest.“

Denn

Die Maßstäbe aber für die Auswahl des Partners sind Gottesehrfurcht, Gottesehrfurcht und noch einmal Gottsehrfurcht.

Einen Partner selbst zu wählen, noch dazu einen Ungläubigen (!), kann nur ein Werk des Teufels sein!

Das war interkulturelles „Verständnis“ aus islamischer Sicht in Theorie und Praxis.

(Spürnase: Voltaire)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Weil die „deutschen“ eben doch nicht dauerdemokratiefähig sind, jedenfalls nicht dann wenn das Land mal nicht, besetzt oder geteilt ist. Bitter aber Wahr.

    ca

  2. der muselmarkt hat recht. eine christin, die nach allem was heute über den islam bekannt ist, einen muselmann heiratet, ist selber schuld. meine liebligslektüre sind die 1001 geschichten. für freunde der schadenfreude:
    http://short4u.de/45709d30cef9c

  3. Das ist eine sehr gute und ehrliche Antwort vom Muslimmarkt.

    Auch mit der „blinden Verliebtheit“ haben sie Recht. Das ist genau so wenig eine Grundlage zum Heiraten wie eine Zwangsehe. Man kann sich doch nicht an jemanden fest binden, mit dem noch nicht mal die grundlegendsten Dinge der Weltanschauung besprochen hat. Das Leben ist doch kein Kitsch-Roman.

    Und was den Vater oder die Mutter angeht: Wo die Moslems ihre Kinder zu sehr gängeln, haben diese Leute ihre Tochter zu einer kitschigen „Ich will“-Idiotin verzogen. Das einzige, was ihr offenbar zu schaffen macht,ist, dass die Maskerade im weißen Kleid flach fällt. Und hinterher sitzt sie auf Steuerzahlerkosten im Frauenhaus und hat das heulende Elend.

    In der Kirche den Segen holen wollen mit einem Moslem … und dumm gucken, wenn er nicht will!!! Ich fass es nicht. Und sich in der Moschee den Segen holen wollen ohne zu wissen, was das bedeutet. Der Imam macht doch im Gegensatz zu Pfarrern kein Larifari für hormongesteuerte hirnlose Gänse. Natürlich ist das eine islamische Heirat!

  4. Ich würde jeder Frau, die so einen heiraten will, erstmal 2 Jahre zusammenleben vorschreiben, bevor sie überhaupt heiraten wollen. Die meisten Moslems sind im Haushalt so faul – die liegen ständig auf dem Couch oder sind mit den Kumpeln unterwegs. So haben alle Weiber in einem Frauenforum frustriert geschrieben. Sie waren schon verzweifelt, was sie mit ihren Muselmännern anfangen sollten. Ich erinnere mich an eine, die war berufstätig, ihr Mann arbeitslos, aber wenn die nach Hause kam, war die Bude ständig ein Saustall

  5. Geschieht ihr recht!!!

    Die deutsche Frau , dis sich freiwillig für einen Moslem prostituiert ist die von den Moslems viel zitierte deutsche Schlampe.
    Der kann es gar nicht dreckig genug gehen!
    Wenn´ s der deutschen Eselin zu wohl geht, geht sie auf´s eIs(LAM)

  6. Der MM mag faktisch recht haben, wichtig ist, wie er argumentiert und was diese Argumentation über deren Bild von Nicht-Muslimen etc aussagt.

    Für die junge Frau mag es ein heilsamer Schock gewesen sein.
    Ich persönlich bin für sie froh, daß sie nicht als Muslima geendet ist.

  7. Ich hab‘ mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen und bin jetzt leicht (!) milder gestimmt. Die Eltern haben sich offenbar tatsächlich Mühe gegeben, sich mit dem Islam zu befassen. Dummerweise wurden sie mit einem Haufen irrelevanten und falschem Zeugs zugemüllt. Schon alleine, dass der Schreiber zwischen „Steinzeitislam“, „wahrem Islam“ und „Euro-Islam“ unterscheidet, ist ein Zeichen dafür, dass er das Pech hatte, an ganz falsche Informationsquellen zu geraten. Unterschiede zwischen Sunna und Schia sind auch für eine Heirat irrelevant.

    „Heirate nicht denjenigen, den du liebst sondern liebe denjenigen, den du heiratest.“

    Das ist übrigens ein schönes Sprichwort. Natürlich sind Zwangsehen widerwärtig, aber Ehen, die auf der Grundlage geschlossen werden, die momentan empfundene Liebe sei eine Naturgewalt, die einfach für immer von selber da bleibt, sind es auch.

    Diese junge Braut liebt den Moslem nicht. Sie liebt ein Bild, das sie auf ihn projiziert (umgekehrt wahrscheinlich auch). Bevor man einen Menschen liebt, muss man ihn erst einmal KENNEN. Und wenn sie ihn kennen würde, hätte sie nicht erwartet, dass er zu einer für ihn blasphemischen „Segens-Show“ in der Kirche antanzt.

  8. …..unerträglich, absolut unerträglich!
    Ich konnte das verlogene Geseier des Muslimmarktes nicht mehr weiterlesen und hab´die Seite vorzeitig geschlossen.
    Im Bekanntenkreis hab´ ich aber den ähnlichen Fall: deutsche Katholikin heiratet muslimischen Kosovo-Albaner. „Absprache“ in der Ehe ist, daß die Söhne (!) muslimisch erzogen werden, die Töchter (…die sind ja eh´ minderwertig!) dürfen getauft werden. So geschehen…..Jetzt stand die Kommunion der ersten Tochter denn auch an: Ihr dürft raten, ob sie gegangen ist……natürlich nicht! Ich sag´ Euch eins: alles leeres Gesülze mit der Toleranz, alles LEUTE VERARSCHT…..

  9. Ich persönlich bin für sie froh, daß sie nicht als Muslima geendet ist.

    Hast Du den Eindruck, dass die Hochzeit geplatzt ist? Ich hatte den nämlich eher nicht.

    Als Muslima muss sie nicht enden … sie darf ihr Leben lang in der Ehe Christin bleiben. Nur Männer müssen bei der gemischten Heirat konvertieren.

    Einen Unterschied im Alltag macht das für sie – abgesehen von der reinen Religionsausübung, die sie offenbar sowieso nicht ernst nimmt – natürlich nicht.

  10. Sorry, aber einen Palästinenser heiraten……….
    Wo die Liebe hin fällt, schon gut, aber es gibt Dinge, die gehn einfach nicht, das ist halt so.
    Eine Portion Selbsterhaltungstrieb und wenn das die Gutmenschen Rassismus nennen – mir scheißegal – gehört zum Leben dazu.
    Selbst schuld!

  11. Ach ja, hab noch was vergessen:

    Muslimmarkt: widerliche faschistische antisemitische Hetzpropanganda aus dem ganz tiefen Nazisumpf. So einem ekelhaften Schwein müßte das Handwerk gelegt werden. Der hat auf seiner Homepage eine „Kauft nicht beim Juden“-Liste!!! Dagegen ist jeder Glatzkopf ein Waisenknabe. Dieser Özuguz-Abschaum oder wie der heißt, ist ein Hassprediger allererster Sahne. Die Seite kommt so bieder und spiessig daher, trieft aber vor Judenhass!!! Ich muß mich beim Lesen jedesmal fast übergeben.

  12. wer den thread im muselmarkt gelesen hat, stellt fest, dass die hochzeit stattfinden wird, obwohl eigentlich allen klar ist, dass der angehörige des nichtexistenten volkes der palästinenser wohl in erster linie eine ungläubige heiratet, um hier ein aufenthaltsrecht zu erschleichen.
    im übrigen hat golem recht, was den muslimmarkt betrifft. es zeigt das ausmass des geistigen verfalls, wenn ein intelligenter und scheinbar auch christlicher vater sich um rat an diesen faschistischen abschaum wendet. das böse erwachen wird nicht lange auf sich warten lassen.

  13. Ich habe über die Jahre drei türkische Kolleginnen gehabt, die alle unterschiedlich, aber doch eben alle über ihre Kerle geschimpft haben. Die grundlegende Verhaltensweise zuhause war stets so wie weiter oben bereits beschrieben: schmutzige Socken etc. werden irgendwo hingepfeffert, im Haushalt wird _kein_ Handschlag gerührt; selbst wenn die Frau bis abends nach 22:00 Uhr außer Haus gearbeitet hat, muss sie sich danach noch an den Herd stellen, ihn bekochen und nachts noch die Wohnung putzen. So weit, so bekannt.

    Interessant fand ich, wie unterschiedlich die drei damit umgingen: die eine hat sich von ihrem Mann zu Kopftuch und Kartoffelsack überreden lassen, obwohl sie eigentlich modern erzogen und modebewusst ist, fügt sich aber und erzählt mittlerweile, sie könne sich ein Leben ohne Kopftuch nicht mehr vorstellen (vor ca. 5 Jahren hat sie das Gegenteil erzählt).

    Die Zweite lässt sich von ihrem Kerl nicht so sehr dreinreden, bleibt modern und hat ihn dazu bewegt, ab und zu auch mal das Eine oder Andere zuhaus zu übernehmen. Also eigentlich nicht anders, als in der normalen ‚deutschen‘ Ehe auch. Wie wir sehen, kann Integration also funktionieren.

    Die Dritte hingegen hat sich vor ~ 8 Jahren von ihrem Mann scheiden lassen und versteckt sich seitdem, lebt in Todesangst. Ganz ohne Scheiß, aber ich kann das nur so nüchtern schreiben.

    Das sind keine Beispiele aus mehreren, und ich habe auch nichts zugespitzt, sondern es sind genau die drei türkischen Frauen, mit denen ich über ihre Ehen gesprochen habe. Einzelfälle beweisen zwar nichts, aber man wird schon bange, noch weitere durch Nachfragen hinzuzufügen.

    Vorgestern lief übrigens nachts auf 3Sat der Spielfilm ‚Wut‘, über den hier schon viel geschrieben wurde. Keine Ahnung, ob in Erstausstrahlung oder Wiederholung, aber ich habe ihn getaped. Ich würde gerne exemplarische Szenen daraus posten, kann mich aber bisher für keine entscheiden, weil alles ohne den Gesamtzusammenhang des Films nur wie billige Demagogie wirkt. Wer den Film gesehen hat: ich bin für Vorschläge dankbar, welche(r) 5 – 10minütige(n) Ausschnitt(e) das Drama gut zusammenfassen könnten, und werde diese schnellstmöglich online verfügbar machen.

  14. Auch wenn der MM eine der tiefsten und ekligsten Kloaken des Internets ist, diesmal haben sie recht.

    Auch die Begründung stimmt. Und wenn das zuckerpüppchen ihn Trotzdem Heiraten will, dann soll sie das tun. Sie wird ihr blaues Wunder noch erleben.

    Allerdings sollten die Penner vom MÜlliMarkt das ganze mal konsequent zu Ende denken. Zeigt es doch nur, was jedem denkenden Mensch schon lange klar ist: Die Hochzeit zwischen Islam und Deutschland ist gescheitert. Wir danken recht Herzlich für das Zwischenspiel, bei den Kandidaten für ihren versuch, auch für die Kulinarische Berreicherung, Aber Langsam wird es zeit zu gehen.

    Wenn nämlich Gäste zu lange bleiben, ist das nicht so hübsch. „Muslimische GastfreundschafftsPhantasten“ werden zwar erzählen, das man im Orient 3 Tage bleiben darf, bevor man nach dem Grund des Besuchs Gefragt wird, aber ich denke auch NomadenAli wird Sauer wenn man 40Jahre in seinem Zelt rumhockt.

    Und mehr als Gäste, nämlich Landsleute wollten sie nie werden. Weigern sich bis heute Statthaft, es zu sein. Deshalb, ist denke ich Time to say Goodbye, man soll gehen, wenn es am schönsten ist, und nicht darauf warten, das man aufgefordert wird…

    Eins noch: könntet ihr bei der Abreise bitte Claudia mitnehmen? sie ist so einsam, und vor allem nutzlos ohne euch? Wenn wir hier Einwanderung und Integration machen, mit fleißigen Einwanderern aus aller Welt, die hierherkommen weil sie gerne hier leben und arbeiten würden, weil sie hier eine bessere Zukunft für sich und ihre kinder aufbauen wollen, wird das so Reibungslos klappen, das wir leider keine Verwendung mehr für eine BundesempörungsBeauftragte mehr haben.

    Deshalb, frei nach dem Motto:
    Liebe Muslime, lasst uns mit der Claudia nicht allein: nehmt sie mit!

    Danke.

  15. „Die deutsche Frau , dis sich freiwillig für einen Moslem prostituiert ist die von den Moslems viel zitierte deutsche Schlampe.
    Der kann es gar nicht dreckig genug gehen!“ das koennte auch ein moslem ueber eine moslimin, die einen christen heiratet, gesagt haben.

    selbes niveau.

  16. Was soll man mit dieser Meldung anfangen:

    >> Die bayerische Polizei hat im Kloster Oberzell bei Würzburg einen Amokläufer erschossen. Der Mann hatte zuvor einen 71jährigen mit einem Hammer lebensgefährlich verletzt und mehrere Fahrzeuge mit einer Eisenstange beschädigt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

    >> Bei dem Getöteten handelt es sich den Angaben zufolge um einen 36-jährigen libanesischen Staatsangehörigen aus dem Landkreis Würzburg, der zweifacher Vater war. Gegen ihn sei ein Strafverfahren vor dem Amtsgericht Würzburg anhängig gewesen, weil er im März 2005 in einer Gaststätte in seinem Heimatort randaliert und die Tochter des Gastwirts mit einem Fleischklopfer geschlagen haben soll.

    (faz.de)

    Höchstwahrscheinlich hat das ganze keine weitere Bedeutung, aber die politisch korrekte Verlogenheit unserer Medien hat es geschafft, daß man immer mißtrauisch ist, wenn man Nachrichten dieser Art liest.

  17. Liebe hat den Verstand blind gemacht, bei dieser Braut. Aus unerfindlichen Gründen schnallt sie nicht, dass mit der Heirat die Toleranz ihres Mannes gegenüber ihrem Christentum zu Ende ist.

  18. Ich habe neulich unterwegs im Radio gehört, dass ein 90 oder 101 jähriger Mann aus Saudi Arabien eine 14 oder 17 jährige Frau geheiratet. Ich habe an dem Tag darauf gleich im Internet danach gesucht, aber fand nichts. Es war vielleicht eine Woche her. Hat jemand was darüber gehört?

    Wenn wir schon von islamischen Ehen sprechen, ist mir wieder in den Sinn gekommen.

  19. **Welche Gefühle, das Wort Islam bei mir und meiner Frau mittlerweile auslöst, können Sie sich vielleicht denken,…. Frust … Unverständnis … Hilflosigkeit und Wut.**

    Welche Gefühle das Wort Islam bei MIR auslöst darf ich nicht mal hier bei PI schwarz auf weiss kundtun. Das Wort „Hass“ greift auf jeden Fall zu kurz.

    Wenn man sich vergegenwärtigt was in den letzten 10 Jahren oder so über die Musels – trotz Linksismus und Political Correctness – so alles berichtet wurde, dann ist es total, aber auch wirklich total unverständlich wie eine deutsche Frau so DÄMLICH sein kann einen Musel heiraten zu wollen.

    Sie soll sich lieber eine Puffnatter, eine Königskobra oder eine schwarze Mamba ins Bett holen. Damit geht sie weniger Risiko ein als mit Muselmännern.

  20. „Hast Du den Eindruck, dass die Hochzeit geplatzt ist? Ich hatte den nämlich eher nicht.“

    Ich denke eher es ist ein Fake. Aber kein ganz schlechter, die Musels fallen drauf rein und zeigen ihr wahres Gesicht.

    Als Deutsche einen Moslem heiraten, da muss man schon sehr verdummt sein.

    Und zum Amoklauf im Klosterer: Was wäre wohl los gewesen hätte ein Deutscher, vielleicht noch der sog. „Rechten Szene“ angrhörig, einen Iman niedergeknüppelt. Da hätte es wieder Hubschrauberflüge nach Karlsruhe gegeben und Merkel und Köhler hätten sich sofort entschuldigt.

  21. das beste an yavuz „salomo“ özggüz´s falllösung habt ihr aber weggelassen….

    „Denn die Heirat in der Moschee ist doch für Muslime überhaupt keine Pflicht! Nicht einmal ein muslimischer Geistlicher ist Pflicht! Mann und Frau geben sich vor Zeugen das Ja-Wort und unterzeichnen idealerweise einen vorher ausgehandelten Heiratsvertrag in der u.a. die Brautgabe festgelegt ist. Mann und Frau sagen zueinander kurze arabische Formeln und die Ehe ist geschlossen!
    […]

    Daher wäre in ihrem Fall nach einer ausgiebigen Vorbereitung, der Erstellung des Heiratsvertrags und der Einübung einer Moderationsablaufs der aktuelle Konflikt leicht zu lösen. Man heiratet weder in einer Moschee noch in einer Kirche sondern in einem gemieteten schönen Saal. Priester und Imam sind beide anwesend und halten ihre Segens-Reden. Und der Imam moderiert dann die Eheschließung. Wenn dann die Standesamtliche Trauung vorher stattgefunden hat, wäre das geschilderte Problem wirklich einfach zu lösen.

    Christliche und Muslimische Gäste sitzen beisammen bei Kaffee (ohne Schuss) und Kuchen und in einem abwechslungsreichen kleinen Programm (musli. Geschwister singen palästinenesische Lieder, Christen singen „Von guten Mächten wunderbar geborgen…“, ein Redner erzählt religiöse Anekdoten usw.), und alle gehen nach einer liebevollen Veranstaltung nach hause.“

    ich fasse den „kompromiss“ mal auf deutsch zusmmen: da musel überall und in jeder nur erdenklichen art und weise heiraten können, kann unser palli als zeichen islamischen langmutes problemlos auf die heirat in der moschee verzichten. durch diesen verzicht auf etwas, was für ihn gar nicht verpflichtend ist, hat er somit seinen teil des intrareligiösen dialogs erfüllt, jetzt ist es an den kefir auf alles zu verzichten.

    – unser palli muss nicht in die kreuzfahrerfestung

    – stattdessen findet an einem neutralen ort eine ganz und gar nicht neutrale, weil islamische traung durch einen imam statt. der priester der ungläubigen darf gnädigerweise dabei sein und sogar ein paar worte sagen(islamischer grossmut- allahu akbar!)

    – anschliessend sitzt man nett beisammen (natürlich bei halal- speisen, selbst an den kaffee wird von ö. gedacht)

    – die pallis singen irgendwelche beliebigen palästinensiche lieder (z.b „tod für israel, tod den usa!“)

    – die ungläubigen singen dagegen ausgesuchte lieder, um die rechtgläubigen ja nicht in ihren gefühlen zu verletzen (auf keinen fall etwas mit maria oder jesus)

    – alle gehen glücklich und zufrieden nach hause. die muslims, weil sich die kefir ihnen unterworfen haben. die dummen kefir, weil sie sich jetzt besonders edel und tolerant vorkommen.

  22. „Ich denke eher es ist ein Fake.“

    Ich denke, du hast recht. Ich habe auch 1-2 Misstöne im Brief gelesen. Es ging ihr viel mehr um die Ungereimtheiten im Islam als um den eigenen Verdruß, um die Probleme des Tochters.

    Aber weil man sich her so sehr um die Frauen kümmert, die sich mit mohammedanische Liebhaber einlassen, ich habe gerade neulich eine gefragt, die vor Jahren so eine Affäre hatte, aus der sie nur schwer rauskam: Die Mädels werden bezirzt, weil solche Kerle einfach alles versprechen, die lügen wie gedruckt. In der Regel geschieht es den Frauen, die in gut geregelten Verhältnissen leben, materiell abgesichert sind und sich nicht den Kopf um die Konsequenzen zerbrechen. Sie haben vielleicht einen guten, sicheren Job, mit dem sie Jahrlang gut leben, oder die Eltern haben bis dann alles aufgefangen usw. Ein guter Pass ist ein Muß.

    Kein Mohammedaner wäre so blöd, sich z. B. in eine Ukrainerin zu verlieben, die hier abgeschoben werden könnte.

    Die Mädels können sich die Lügen solcher Männer gar nicht vorstellen, denn sie haben nie erlebt, wie viel manchen solche Sachen wert sind, und was sie alles bereit sind, dafür zu tun.

    Wenn der Kerl das alles nicht braucht, dann nimmt er sich nur eine, wie eine Matraze, Putze u. ä.
    Die Mohammedaner kennen die Partnerschaft so wie die Christen gar nicht. Die sind ständig mit ihren Kumpels unterwegs, mal in der Kneipe, mal auf krummen Wegen, mal betrügen die Ehefrau.

    Solchen Frauen könnte man am besten helfen, wenn man mehr solche Liebesromane und Liebesfilme machen würde, wie Betty Mahmoudis Buch war. Viele solche Tränenromane mit rosa cover würden sie vielleicht rechtzeitig warnen, was sie erwartet, wenn sie so einen heiraten.

  23. @B.I. natürlich ist es krank was denn sonst Pädophelie nach dem Proleähh Propheten sonst nix.

    Den Artikel lese ich mir durch allerdings muss ich momentan ständig wieder löschen bei CA Blog weil so ein Spinner Zyklon B Bilder on Masse postet. Kennt man ja. bleibt nur zu hoffen das da endlich mal eingegriffen wird.

    Gruss CA

  24. #7 Gastredner [TypeKey Profile Page] (01.12.06 23:28)

    „Geschieht ihr recht!!!

    Die deutsche Frau , dis sich freiwillig für einen Moslem prostituiert ist die von den Moslems viel zitierte deutsche Schlampe.
    Der kann es gar nicht dreckig genug gehen!
    Wenn´ s der deutschen Eselin zu wohl geht, geht sie auf´s eIs(LAM)“

    Hi Gastredner!
    Du bist aber böse! Da wirst du dir aber böse böse Feinde machen, besonders bei unseren Frauenverstehern, obwohl du völlig Recht hast.
    Wer weiss, wie berechnend sich Frauen i.a. hier gegenüber deutschen Männern aufzuführen pflegen um dann kopflos bei irgendeinem Moslem im Bett zu landen, kann sich ja wenig an der Schadenfreude laben. Traurig, aber wahr!
    Siehe 1001geschichten.

  25. @nonconformicus

    Ja! Du hats Recht…. Matou bekommt schon die Tränen in die Augen und Geifer vorm Maul….

    Er konnte es sich nicht nehmen lassen mir vor seiner rituellen Waschung noch schnell seine Meinung zu schreiben….
    Als ob DIE mich interessieren würde…
    Wenn ich grunzen hören möchte, gehe ich in den Zoo

  26. Hier habe ich was für euch, die ob der deutschen Weiber so frustriert seid, Gastredner und nonconformicus:

    „Warum hat ein Türke nach dem Sex mit einer Deutschen rote Augen?
    Vom Pfefferspray!“

    Wenn ihr die Seite findet, werdet ihr euch Tränenen in die Augen lachen.
    Aber ich kann den Link nicht geben, sonst beschimpfen mich noch alle für ’nen braunen Nazischwein.

    Man kommt hin, wenn man googelt („Türkenwitze“) – der Hintergrund der Seite ist grün.

  27. Ich habse schon gefunden die Seite fast noch besser sind aber ganz unter die Kommentare von:
    Kubilay aktürk

    DU KLEINER HU***SOHN ICH F**KE DICH WAS LABBERST DU ÜBER TÜRKEN DU SCHEISS HU***SOHN SAG MIR WO DU WOHNST DU SPAST ICH KOMME MIT 500 TÜRKEN DU BASTARD DU HUNDESOHN LABBER NICHT SCHEISSE ÜBER TÜRKEN ICH RATE ES DIR NUR

    Das ist der beste Witz man stelle sich das mal vor 500 Türken treten an und zählen durch LOL spätestens wenns von 72 auf 73 geht dann kommen die durcheinander.

    Auch ist es wieder einmal ein besonderer Beweiss für Mut und Tapferkeit bei 500 Mann…LOL

    oder auch:
    Muhammet Al

    Du kleiner Hu***sohn von einem kleinen verfi**ten Deutschen. Du Hund nimm mal die Türkenwitze aus deiner Page….. Denkst auch du bist einer kleiner Komiker mit deinen Türkenwitzen. Du kleiner Internetgangster denkst auch du bist cool, aber versteckst dich gerne hinter deinem Monitor PASS BLOSS AUF DASS DU NICHT HINEINFÄLLST DU MÖCHTEGERN TÜRKE……………. Versucht selbst auszusehen wie wir K***cken. Aber merkst dass du keine Chance hast neben uns Kan***en zu überleben. Hast du nicht mal was zu sagen in deinem Heimatland du Miststück…. Vielleicht wurde deine Mutter ja von einem Türken gef***t und schwanger zurückgelassen und aus dem Bauch der H*re bist du dann herausgeschlüpft……… Kann ja sein das du selbst Türke bist und davon nichts weisst wa….. Du dreckiger Hund lass dich einbuddeln oder schemiss dich hinter einem fahrenden Zug ^^ TIPP von einem Türken: SUCH NACH DEINEM VATER BEI EINER TALKSHOW (empfehle Oliver Geissen)……….bye bye du Opfer…. Haaaa und vergiss nicht wir Türken regieren Deutschland ,knallen eure Frauen und nehmen euch eure Arbeitsplätze…………….HAHAHAHHAAHAHAH adde mich mal dann sehen wir wer über wen witze macht du unintelligentes Stück deutsche Scheisse

    Tja kommt einem alles so bekannt vor was ist das eigentlich ?? deutsch für Anfänger in der Koranschule ???

    Kommt einem so vor:

    Mal sehen was der König der Islamkonferenz Wolfgang der erste daraus machen kann ???

    LOL

    ca
    PS: Kein Wunder das Mein Kampf in der Türkei so beliebt ist.

    In diesem Sinne:
    Kommt ein Türke in einen Waffenladen. Fragt er: „Haben Messer?“ „Nee.“ „Haben Pistolen?“ „Nee.“ „Haben Handgranate?“ „Nee.“ Geht der Türke wieder raus, und sieht alle möglichen Waffen im Schaufenster. Da überlegt er, geht wieder rein und fragt: „Haben was gegen Türken?“ „Ja, Messer, Pistolen, Handgranaten

  28. Bei uns (deutschen Christen) wählt man seinen Partner selbst und aus wahrhaften Gefühlen. Bei uns werden keine Kamele, Goldkettchen und Teppiche gegen einen Menschen eingetauscht.

    „…liebe den, den Du heiratest…“ – was für ein Mumpitz! Das klingt irgendwie nach Torschlusspanik. Ich bekomme nicht, was ich will. Also zwinge ich mich zu wollen, was ich bekomme.

    Eine ernst gemeinte christliche Bitte: HERR, lass Hirn regnen!

  29. Lieber BI, der Witz war gut! 🙂
    Meine Freundin hatte vor paar Monaten die Notwendigkeit gehabt,gegen lüsterne Typen von CS-Gas Gebrauch zu machen. Obwohl gar nicht lustig, muss es ein Volltreffer gewesen sein. 😉 Das hat zumindest für den Schock entschädigt…

    Ich bin ja nicht der Frauen wegen frustriert (gottseidank) sondern des Verhaltens vieler. Nicht aller natürlich! Viele bilden sich ein, sie wären, weil weiblichen Geschlechts etwas Besseres, schon angefangen, mit dem Mädchenkult. Die Werbung, mit der wir berieselt werden, zeigt auch die tolle Frau und den stets mitteleuropäisch aussehenden Trottel, dem sogar die Margarine weggeputzt wird. Tja, dann darf doch ein Supergirl (von 14-85) nur noch einen (Herrenmenschen-) Macho mit leicht goldiger Hautfarbe an sich ranlassen! :))

    Die größten Moslemhasser sind übrigens blonde selbstbewusste Frauen, die in einem moslemischen Land aufwuchsen und eine Weile (in geschlechtsreifem Zustand) dort leben mussten. Da kann man Geschichten hören!

    Schönen Samstagabend noch! 🙂

    P.S. Warum ist der Özoguz eigentlich noch nicht im Knast?

  30. @noconformicus: Ich hoffe, dass du anschließend auch den Google-Trip zu der besagten Seite „Türkenwitze“ gemacht hast.
    Ich fand ein paar andere gute dort.

    zum Beispiel das:
    Vor welchen Worten haben Deutsche am meisten Angst?
    „Hey, Man, wir sind deine neuen Nachbarn!“

    oder das:

    Wann darf man eine Türkin anspucken?
    Wenn der Bart brennt.

  31. @Eisvogel:

    „Diese junge Braut liebt den Moslem nicht. Sie liebt ein Bild, das sie auf ihn projiziert (umgekehrt wahrscheinlich auch). Bevor man einen Menschen liebt, muss man ihn erst einmal KENNEN.“

    Es sind sehr, sehr viele Menschen die heiraten, nicht in d. Mensch verliebt sind mit dem sie d. Bund eines Ehe’s eingehen, sondern verliebt in die Liebe… und auch da fallen die Hüllen sehr bald, egal ob sie den Schleier des Islams an hat oder nicht….

    Doch wenn man ein Muslim geheiratet hat, und dafür auch in d Islam aufgenommen wurde, da begibt man sich in extrem große Gefahr! Es kann auch sein dass die Mädchen die wohl Persönlichkeitsstruktur Schwierigkeiten haben, begeben sich schneller in solche gefahren, da sie zu mindest eine weile sehr wichtig sind.. und dann redet man über sie usw… usw…

    Tiqvah Bat Shalom

  32. Absulute Zustimmung, Tiqvah. Bei dem geschilderten Problem hier liegt die Ursache eindeutig in der Realiätsveweigerung seitens der deutschen Braut (und auch der Ideologie ihrer Eltern).

    Man stelle sich folgendes vor: ein Christ (29) – egal ob tiefgläubig oder eher oberflächlich – und eine Satanistin (19) wollen heiraten. Sie willigt in einen kirchlichen Segen ein, fordert aber, dass auch in einer schwarzen satanischen Messe der Segen über die Hochzeit gesprochen wird.

    Der Christ möchte das nicht und jeder hätte Verständnis, dass er seine Ehe nicht mit einem gotteslästerlichen Ritual beginnen will.

    So wie dieser Christ reagiert der Moslem im Beispiel. Aus seiner Sicht ist das Christentum eine Verfälschung des wahren Glaubens und damit gotteslästerlich.

    Und da hilft das ganze Gewäsch vom „Euro-Islam“ und das Toleranz-Fordern nichts. Es hilft nur, das so zu erkennen, wie es ist.

    Eine Farbige kann auch nicht ein Mitglied des Ku Klux Klan heiraten wollen („weil sie ihn so liiiiiiebt“) und dann jammern, er wäre ein Rassist und müsse sich anpassen und tolerant sein.

    Aber mit Moslems probieren’s die Leute immer wieder.

  33. Manche Leute wollen sich offenbar immer wieder eine blutige Nase holen. Ehen mit verschiedenen Religionen funktionieren nie gut, schon wegen der Kinder nicht. Da haben ja schon Katholiken und Protestanten Probleme miteinander!

    Der Leserbrief ist sehr aufschlußreich, gerade wegen seiner Naivität. Die Frau soll doch froh sein, daß dieser jordanische „Palli“ abspringt.

Comments are closed.